Ihre Meinung zu: Debatte um Huawei-Ausschluss: Drohungen gegen deutsche Firmen

5. Januar 2020 - 17:17 Uhr

In Deutschland wird seit Monaten diskutiert, den chinesischen Huawei-Konzern vom 5G-Mobilfunknetz auszuschließen. Nun droht Chinas Führung indirekt mit Konsequenzen. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Spionagevorwurf?

Sicher, man sollte chinesischen Firmen gegenüber vorsichtig und skeptisch sein, denn wie jedermann wissen sollte, ist China ein Überwachungsstaat.

Aber was macht man mit unseren Daten?! Alles was über W-Lan und LAN läuft, kann ausspioniert werden. Gebe ich ein Stichwort in die Google-Suchmaschine ein, habe ich prombt darauf entsprechende Werbung auf meinem Bildschirm.

Warum der Aufschrei?

fast jeder Gegenstand den wir benutzen kommt aus China. Wir telefonieren mit Geräten des asiatischen Marktes. Platinen und Chips kommen von dort. Wir bauen dort Fabriken und bilden das Personal aus. Oder die Chinesen studieren hier bzw. weltweit. Also, was soll der Konzern dann noch an Geheimnissen abschöpfen? Wer nicht möchte, dass über ihn irgend etwas bekannt wird; wer ein Geheimnis trägt, das nicht öffentlich werden darf.... der zieht am Besten in ein Kloster ohne jeglichen Anschluss und Kontakt zur Menschheit.
Aber... wir können auch das tolle 5G Netz bei unserem amerikanischen Bruder bestellen. Jawohl, da freut sich Trump und mithören fällt dann auch leichter :-)

Ihr habt euch den Chinesen

Ihr habt euch den Chinesen angebiedert fürs Geld und es floss und fließt reichlich.
Aber nun kommt die Rechnung in die andere, in die wahre, Richtung.

Selber schuld, jeder weiß was das für ein Land ist.

Autonomie

In sicherheitsrelevanten Fragen sollte man nur inländische Unternehmen zum Zug kommen lassen, auch keine Amerikaner. Da muss Europa sich verbessern. Aber man sollte grundsätzlich Geschäfte mit China wegen des bekannten Technologieklaus und der massiven staatlichen Unterstützung chinesischer Konkurrenten zurückfahren bevor es zu spät ist.

Wir sollten selbstbewusst sein

In Australien gab es einen chinesisch-australischen Autohändler. Der chinesische Geheimdienst hat ihm eine riesige Summe Geld geboten, dafür sollte er aktives Mitglied der Liberalen werden. Dieser Mann wandte sich an den australischen Staatsschutz und wurde kurz darauf ermordet.
Europa führt nach China so viel ein wie China nach Europa exportiert. Und das sollte man selbstbewusst klar stellen. Zur Not einen Handelskonflikt riskieren. China kennt nur Erpressung und Unterdrückung. Das hat es auch auf den Färör gezeigt. Ich erwarte endlich einmal eine klare Haltung und keine weitere Prostitution gegenüber China. Und wenn China deutschen Firmen in China das Leben schwer macht, bleibt Alibaba aus Europa heraus. Punkt. Fertig.
Leider hat die USA es versäumt, sich mit Europa abzustimmen, das macht es zugegebener Weise nicht einfacher, aber machbar.

Kontrolle

Huawei selbst weist jegliche Spionagevorwürfe zurück, man sei ein komplett privates Unternehmen ohne direkte Verbindungen zur kommunistischen Staatsführung in Peking.

Die chinesische Regierung kontrolliert alles.

Vice Versa

Es gibt eine von Null verschiedene Wahrscheinlichkeit dafür, dass der chinesische Staat einen gewissen Einfluss auf Huawei hat.
Zumindest wird er mehr Einfluss auf Huawei haben als auf die amerikanischen Wettbewerber.
Hat eigentlich schon einmal jemand hinterfragt, welche Zugänge die amerikanischen Wettbewerber ihren Agencies mit den drei Buchstaben einräumen müssen? Eines dürfte dabei klar sein, nämlich dass eine US-Regierung, die gerade wieder einmal aus irgendwelchen Gründen Sanktionen gegen Bündnispartner verhängt, nicht zögern wird diese Zugänge zu verwenden. Ich weiß nicht, wem ich da mehr trauen soll.

@Joe_Muc

Echt ? Chinesen bashing? Mal ehrlich die Russen und die Chinesen stehen wenigstens zu Ihren Verträgen.Von den Amerikanern kann man das nicht behaupten ,das wechselt echt mit jedem Präsidenten,von der Spionage unter FREUNDEN mal abgesehen.Die Amis spionieren die Wirtschaft fremder Staaten inklusive Ihrer FREUNDE gnadenlos aus und nutzen dann diese Erkenntnisse Ihrerseits.Da sind mir die Chinesen lieber.Und komme mir bloss keiner mit dem System in China.Es sitzen mehr Menschen in US Gefängnissen als in China ,Russland und Indien zusammen,von Ihrem Guantanamo Gefängnis wo seit Jahren Menschen ohne Anklage einfach weggesperrt wurden ganz zu schweigen.Repressives System? Hat man in den USA mehr als sonst wo,wenn die Homelandsecurity auftaucht werden die Rechte der Menschen aber ganz schnell unter den Teppich gekehrt.Also àndern kann ich diese Systeme USA/China nicht aber man sollte nicht über eins herfahren und dem anderen einen Anschein von Recht und Demokratie zu geben

Tatsachen bitte.

Niemand hat bisher beweisen können, dass Geräte von Huawei tatsächlich spionieren. Bisher sind das alles unbewiesenen Vorwürfe. Des Weiteren sind 5G-Patente im Besitz von Huawei. Ohne diese Patente kann man kein 5G-Netz aufbauen. Bewiesen ist die Spionage allerdings bei fast allen anderen Herstellern von 5G-Hardware. Alle diese Hersteller arbeiten übrigens ebenfalls mit den Geheimdiensten ihrer Mutterländer zusammen. Hier wird also offensichtlich ein Ziel verfolgt, das nichts mit Spionage zu tun hat. Wirtschaftliche Interessen wären sicherlich ein guter Grund, um einen Boykott von Huawei zu verlangen.

Einige sollten mal

bei Artikeln die sie kaufen auf die Rückseite sehen, wo die herkommen, auch bekannte Marken haben den Aufdruck in China hergestellt.
Selbst teure Markenartikel.
Und ausspioniert werden wir nicht nur von China, da sind andere viel besser, selbst der BND kann das schon, wenn auch nicht so gut wie andere.

Aber wir können ja mal auch Chinawaren verzichten, mal sehen wie es in den Läden dann aussieht ;-).
Wenn man Huawei nicht will, dann lässt sich doch von Anfang an eine andere Begründung finden.
Ohne viel Aufsehen, das soll einer verstehen, so naiv und plump ist Wirtschaft doch eigentlich nicht in der Regel.

Spionage? Wahrscheinlich Ja!

Man kann wohl ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass es keinen Staat auf dieser Erde gibt, der keine Spionage betreibt.
Der Staat, von dem man sogar definitiv weiss (Danke Herr Snowden), dass er seine Hightech Anbieter sogar zwingen wollte ihre Produkte mit Hintertüren für die Geheimdienste auszustatten sind die USA. Hat man schon gehört, dass irgendein Politprofi die USA von Vergabeverfahren ausschliessen wollte?
Um ehrlich zu sein, die USA mit einem Präsidenten Trump machen mir mehr Angst als die Chinesen.

Huawei

Man könnte das vielleicht vertraglich fest halten, das im Falle von Spionage man so und soviel Entschädigung erhält?

Am 05. Januar 2020 um 17:02 von speete

"Niemand hat bisher beweisen können, dass Geräte von Huawei tatsächlich spionieren. Bisher sind das alles unbewiesenen Vorwürfe. Des Weiteren sind 5G-Patente im Besitz von Huawei. Ohne diese Patente kann man kein 5G-Netz aufbauen. Bewiesen ist die Spionage allerdings bei fast allen anderen Herstellern von 5G-Hardware."

Nun, vielleicht hat sich Huawei geweigert, Hintertüren für die US-Geheimdienste einzubauen, wozu die anderen Hersteller verpflichtet sind?

chinesische Drohungen

wenn der Huawei Konzern so staatsfern wäre, wie er behauptet, würde die Regierung wohl kaum für ihn
so brachial intervenieren! Zu glauben China würde die Möglichkeit zu Spionage, die sich mit dem 5G Netz bietet, nicht nutzen, wäre bodenlose Naivität! Selbst unsere westlichen "Freunde", ob USA oder GB haben jede technisch sich bietende Möglichkeit dazu genutzt, bis zum Handy der Kanzlerin!

Am 05. Januar 2020 um 17:05 von Bruchpilot

"Man kann wohl ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass es keinen Staat auf dieser Erde gibt, der keine Spionage betreibt.
Der Staat, von dem man sogar definitiv weiss (Danke Herr Snowden), dass er seine Hightech Anbieter sogar zwingen wollte ihre Produkte mit Hintertüren für die Geheimdienste auszustatten sind die USA."

Nicht nur zwingen wollte, die Hersteller sind dazu gezwungen.

Am 05. Januar 2020 um 17:10 von Gerd krit.

"chinesische Drohungen
wenn der Huawei Konzern so staatsfern wäre, wie er behauptet, würde die Regierung wohl kaum für ihn
so brachial intervenieren!"

Schon einmal davon gehört, dass manche Staaten ihre Unternehmen schützen?

So ist es, @Joe_Muc

Dem kann man nur vorbehaltlos zustimmen.
Wir waren es doch selber, die den Chinesen alles hingeschleppt haben. Einige BWLer dachten sich, lasst uns nach China gehen, die Moneten winken. Jetzt hat China alles, was es brauch: Computertechnologie, Autobau, Energietechnik, usw. Und nun treten sie uns in den Allerwertesten, das war von Anfang an das Ziel.
Aber die Konzerne hierzulande machen dumm wie Bodendielen einfach weiter, habt ihr es denn immernoch nicht kapiert?

Chinas Drohungen

offenbaren die Gefahr, die von diesem Regime ausgehen

Warum Chinesen und Amis

Warum Chinesen und Amis aussperren?
Völlig unnötig, wenn man das Zeug einfach SELBER herstellt.
Leider sind wir zu einem Technologie-Enwicklungsland gemacht worden.

Also, wo sind die deutschen IT Firmen? Alles, was Amis und Chinesen können, müssten wir eigentlich selbst können.

Die deutsche Regierung kann

Die deutsche Regierung kann sich entscheiden, ob sie am Wirtschaftskrieg teilnehmen will, oder nicht. Selbstverständlich bleibt die jeweils andere Seite nicht untätig.

rer Truman Welt

Es stellt sich für mich zunächst die Frage, ob eine bisher unbewiesene Behauptung nun der Tatsache entspricht oder nicht.
Ferner, was ist mit den amerikanischen Herstellern? Das die mit den Geheimdiensten - wenn es darauf ankommt - kooperieren werden, davon dürfte wohl ausgegangen werden. Da die USA keinen gesteigerten Wert mehr darauf zu legen scheinen, die Europäer und damit auch Deutschland als Partner und Verbündete zu haben, wäre ich da ebenfalls vorsichtig. Vielleicht gleich nur Siemens und die Telekom engagieren? Aber wem gehören diese Firmen (in Zukunft) denn?
Hm, wir laufen in neue Probleme der globalen Weltwirtschaft. Große Unternehmen machen erhebliche Anteile der jeweiligen Volkswirtschaft mittlerweile aus. Drohungen, Sanktionen und Zölle scheinen das neue Mittel der Außenwirtschaft zu werden / zu sein, welche primär die USA verstärkt in den letzten Jahren anwenden. Was zeichnet sich hier perspektivisch ab? Das ist wohl die Interessante Frage an die Volkswirtschaftler.

Am 05. Januar 2020 um 17:17 von Artikel Eins

"Chinas Drohungen
offenbaren die Gefahr, die von diesem Regime ausgehen"

Die Drohungen, Sanktionen und Handlungen der USA offenbaren die Gefahr, die von diesem Regime ausgeht.

offenes Geheimnis

Jeder, der sich etwas mehr mit Netzwerktechnik beschäftigt, weiß, daß sämtliche US-amerikanischen Server, Switche, Router, Hubs und auch die Firmen (z.B. Google, FB, MS, Apple) ein Hintertürchen zu den US-Diensten haben.

Im Switch in Frankfurt (DEM zentralen Netzwerkknoten in Deutschland) werden Daten in abgeschirmten Bereichen für die USA abgegriffen. Unsere Internetverbindungen wären bis zu 15% schneller.

JEDE Suchanfrage wird von der NSA mit IP gespeichert (einfach mal auf dem Handy nach "katholische Kirche" suchen. Da passiert nichts. Und dann nach Islam suchen - zack, geht der Standortdienst an)

Da fühle ich mich bei Huawei sicherer, selbst wenn da Daten geleakt werden würden, jeder drittklassige Admin könnte das über das Routing filtern.

Ach,

China ist in diesem Bereich ein zahnloser Tiger.
China ist angewiesen auf Export und zwar auf Gedeih und Verderb.
Die Drohung ist in etwa so, wie wenn sich jemand den Revolver and en Kopf hält und droht: "Ich erschiesse die Geisel."
Wenn China Unternehmen schuriegelt, dann werden die abwandern, die betroffenen Länder werden Maßnahmen ergreifen (Zölle u.a), vieleicht würden viele Firmen in Deutschland wieder Arbeitsplätze schaffen, weil es hier dann einfach leichter geht. Das wäre für unsere Situation besser.
In China würde die Luft besser, weil die weniger produzieren, die Einkaufstouren durch Europa wären gedämpft.

ex_Bayerndödel

Ein Staat, der seine freie Wirtschaft in einem freien Handel vor unfairen Praktiken schützt ist nicht vergleichbar mit der Diktatur China. In keinster Weise.

Das

können die chinesischen Wirtschaftsaggressoren besonders gut: drohen, ihren Markt noch weiter abzuschotten, wenn andere Länder den ihren nicht komplett für China öffnen wollen. Der einzige, der sich das nicht gefallen lassen will, ist Donald. Alle anderen kuschen leider immer wieder.

Am 05. Januar 2020 um 17:26 von Mein blauer Engel

"Ach,
China ist in diesem Bereich ein zahnloser Tiger.
China ist angewiesen auf Export und zwar auf Gedeih und Verderb."

Die Beschreibung passt ebenso auf die USA oder Deutschland.

Es geht weniger um Spionage,

sondern vielmehr darum nicht die Kontrolle über extrem wichtige Teile unserer Infrastuktur zu verlieren.

5G wird aller Veraussicht nach unsere ganze Industrie, die Logistik und wohl auch weite Teile der staatlichen Daseinsvorsorge noch weiter durchdringen als es das Internet bisher schon macht.

Die Kontrolle darüber abzugeben ist bestenfals naiv. Mir ist bewusst, das die Alternative nur darin besteht mangels eigener Entwicklungen sich noch tiefer in die Abhängigkeit der VSA zu begeben.

Doch trotz aller Differenzen derzeit haben wir deutlich mehr Schnittmenge mit diesem Land und im Zweifelsfall ist es immer noch besser in der Hand von einem zu sein als von gleich von zwei Ländern. Denn in der Hand der einen Seite sind wir ja schon.

@ catze, um 16:59

Hab gerade Ihre Verteidigungsrede für China gelesen.
Googeln Sie doch mal nach den Begriffen “China“; “Demokratie“.
Oder etwas Analoges für “Technologieklau“.
Und interessieren würde mich auch, woher Sie Ihre sichere Kenntnis über die relativen Zahlen an Gefängnisinsassen in den von Ihnen genannten Ländern haben.
Gibt es hierzu verlässliche Quellen, denn wenn das stimmt, sollte man in der Tat überlegen, seinen Wohnsitz nach Hongkong zu verlegen.
Sicher ist sicher.

@ Hackonya2, um 17:08

Sie glauben noch an das Gute bei Regierungen.
Das macht Sie sympathisch.

Huawei

Ich verstehe diesen Aufschrei hier nicht. solange sich andere Länder in D zu 100% Industriekonzerne einverleiben können ohne dass die Regierung / Gesetze dies verbietet.
In China z.B. ist dies nicht möglich, dort hat immer ein Chinesischer Konzern mit mind, 52 % der Stimmanteile. Oder kann mir jemand einmal sagen welcher Technologieführer der verkauft wird zu 100 % in Außländische Hände kam.
Hier ist z.B. nur die Fa. Kuka zu nennen, welche zu 100 % an die Chinesen ging. Unsere Regierungen sind beim Ausverkauf selbst beteiligt.

Am 05. Januar 2020 um 17:28 von Thomas Mainthal

"Ein Staat, der seine freie Wirtschaft in einem freien Handel vor unfairen Praktiken schützt ist nicht vergleichbar mit der Diktatur China. In keinster Weise."

Freie Wirtschaft und freier Handel im Kontext mit USA kann nur Satire sein, danke sehr für den Beitrag!

Artikel Eins

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie kindisch, gar lächerlich Drohungen von allen Seiten sind.? Ob China (Die USA sind nicht besser, vielleicht sogar schlimmer!) oder sonstwer!

ex_Bayerndödel

Ich weiß nicht, was der Auslöser dafür war, das Sie ihr Koordinatensystem verloren haben, Freiheit, Demokratie und unseren geschichtlichen Fortschritt derart verachten. Fakt ist, das die USA eine Demokratie sind, die weit mehr für uns geleistet haben und immer noch leisten, als umgekehrt. Wenn Sie schon Marktwirtschaft in Demokratien mit Diktaturen und deren Staatskonzernen oder de facto von Diktaturen unterjochten "Firmen" a la Huawei nicht auseinander halten können, erübrigt sich in meinen Augen jede ernsthafte Diskussion. Eine gute Zeit Ihnen.

In China wird man vom Staat

In China wird man vom Staat überwacht, in den restlichen Ländern der Erde von jedem einzelnen Supermarkt und privaten Unternehmen, die mit den Regierungen zusammenarbeiten (müssen).
Wo genau liegt da nun der Unterschied?
Was genau kann China noch erfahren, was es nicht ohnehin schon weiß?
Und wenn China dadurch irgendwelche Sauereien unserer Politiker und unserer Wirtschaftsbosse erfährt und dann veröffentlichen würde, wäre ich denen sehr dankbar.
Unsere Medien sind in Sachen Investigation bezüglich unserer eigenen Politik und Regierung leider zurückhaltend.
Vielleicht gibt es dort ja nichts zu verheimlichen. Aber dann muss man wegen China und Huawei auch keine Angst haben.
Ausserdem gibt’s die Diskussion um Huawei jetzt seit ca 1 Jahr.
Was genau haben Wirtschaft, Industrie und Regierung in der BRD denn in dieser Zeit getan, um die 5G - Komponenten selber herzustellen?
Nichts?
Wegen der Pillepalle - Einstellung der Kanzlerin?
Wegen „Neuland“ Internet?
Oder gibt es einen anderen Grund

Am 05. Januar 2020 um 17:30

Am 05. Januar 2020 um 17:30 von ex_Bayerndödel
Am 05. Januar 2020 um 17:26 von Mein blauer Engel

"Ach,
China ist in diesem Bereich ein zahnloser Tiger.
China ist angewiesen auf Export und zwar auf Gedeih und Verderb."

Die Beschreibung passt ebenso auf die USA oder Deutschland.

nnnnnn

Das passt auf jeden Industriestaat.
Aber es gibt doch Unterschiede; wie aggressiv bringe ich mein Zeug an den Mann ? Wie viele Länder bediene ich ?
Trump hat sich gut verteidigt, als er das Aussenhandelsdefizit veringert hat, übrigens ein Problem, das man mit Staaten wie Rußland nicht hat.
Ohnehin ist diese Schwemme an zukünftigem Müll zuständig für das Versauen der Welt. Da ist sowieso ein Umdenken gefordert. Die Chinesen sind hier historisch gesehen sogar im Verzug !
Sehr viel leerere Regale wären angesagt, und das sage ich als nichtgrüner. Rußland wäre der bessere Partner, er ist unserer Denkart näher, hat die Rohstoffe und wir das "Händchen".

@ Taeler, um 17:35

Sie nannten zu Recht KUKA, das vor 3 Jahren zu 95 % von einem chinesischen Investor übernommen worden war.
Zwei Jahre später hat der Vorstandschef, dessen Posten eigentlich gesichert war, seinen Job geschmissen, angeblich wegen “Unstimmigkeiten“ mit der chinesischen Leitung.
Ich vermag nicht zu glauben, dass hier “der Klügere nachgegeben“ hat.

Nicht erpressen lassen

Ich habe nichts gegen China, aber kräftig viel gegen das politische System. Man sollte sich niemals ernsthaft erpressen lassen, denn dann wird man es auch weiterhin so sein, außerdem ist das keine Art. Unsere Netze sollten wir selber bereitstellen, auch wenn es teurer werden sollte. Und wenn ich mich entscheiden sollte ob China oder die USA "mithören", dann doch 1000 mal lieber die USA, blöder Trump hin oder her, die sind wenigstens eine freie Nation mit ähnlicher Kultur und seit Jahrzehnten verbündet. China ist mir pers. gerade zu forsch und offensiv und potentiell in Zukunft zu gefährlich. Bis die nicht frei gewählte Politiker haben die nichts mit den bisherigen zu tun haben bin ich streng gegen größere Zugeständnisse.

Die Drohungen Chinas sind überfällig!

Wie lange hätten die USA mit Reaktionen gewartet, wenn wir das größte US-Unternehmen im Bereich Netzwerktechnik aus dem Netzausbau ausgeschlossen hätten, ohne für diesen Schritt hieb- und stichfeste Beweise zu liefern?

China hat sich diese ungerechte Behandlung Huaweis sehr lange gefallen lassen und hat jetzt jedes Recht, mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen. Wenn die deutsche Regierung meint, einen Chinesischen Mitbewerber ohne jeden Beweis vom Netzausbau auszuschließen, muss Deutschland mit den Konsequenzen leben. Sanktionen gegen deutsche Technologie-Konzerne sind da noch das geringste denkbare Übel.

Dieser Wahnsinn muss aufhören. Huawei ist ein Unternehmen und vor allem am Gewinn interessiert - das ist auch deckungsgleich mit dem Interesse der chinesischen Regierung, weil diese vom Erfolg Huaweis profitiert. Es wäre schlicht dumm, Huawei für Spionage zu missbrauchen - der Vorwurf, ursprünglich amerikanisch, ist absurd und dient lediglich dazu, die China-Konkurrenz auszuschalten.

Wer blickt denn noch durch?

Wieso soll China so viel schlechter sein wie die USA? Wir hatten das "Ausspähen unter Freunden", wir wissen, daß China extrem restriktiv die eigene Bevölkerung überwacht. Wem also vertrauen wir mehr oder weniger? Vor Trump wäre das kaum eine Diskussion gewesen, nun aber können wir da auch nicht sicher sein, ob er irgendwann auf die Idee kommt aus wirtschaftlichen oder sicherheitspolitischen Interessen Druck auf Europa zu machen, so wie es China jetzt, ja man kann schon sagen, Trump nachmacht. Eigentlich bleibt doch nur, hier wie auch auf anderen Gebieten, eigenes europäisches Knowhow aufzubauen und für den Übergang eine geringere Sicherheit in Kauf zu nehmen. Versäumnisse, falsches Vertrauen, unvorsichtige Entscheidungen in der Vergangenheit können nicht eben mal so von heute auf morgen korrigiert werden.

Am 05. Januar 2020 um 17:43 von Artikel Eins

"Fakt ist, das die USA eine Demokratie sind, die weit mehr für uns geleistet haben und immer noch leisten, als umgekehrt. Wenn Sie schon Marktwirtschaft in Demokratien mit Diktaturen und deren Staatskonzernen oder de facto von Diktaturen unterjochten "Firmen" a la Huawei nicht auseinander halten können, erübrigt sich in meinen Augen jede ernsthafte Diskussion. Eine gute Zeit Ihnen."

Sorry, aber wenn ein Staat Unternehmen zwingt, Hintertüren für seine Geheimdienste einzubauen, hat das nicht das geringste mit Demokratie zu tun. Und Marktwirtschaft ist ein Gegensatz zu Protektion und Sanktionen.

Die andere Seite der Medaille.

Selbstverständlich ist China daran interessiert, seinen Fuß in die 5E-Technologietür zu setzen, schließlich warten erst einmal Milliardenumsätze oder -gewinne; ganz zu schweigen von den mehrfach in den Kommentaren angezweifelten Spionagemöglichkeiten, die, so darf vermutet werden, auf Dauer weitaus lukrativer sein dürften.
Zu “drohen“, dass es zu Konsequenzen für deutsche Unternehmen in China kommen werde, sollte Deutschland abspringen, klänge bei einem amerikanischen Präsidenten ganz sicher erheblich schroffer.
Legitim ist das sicherlich - anständig eher nicht; aber das Wort ist in solchen Kreisen eh unangebracht.

Deutsche Firmen haben in

Deutsche Firmen haben in China nicht die gleichen Chancen wie chinesische Firmen hierzulande. Es wird Zeit Chancengleichheit zu fordern und Drohungen zu ignorieren. China ist ja genauso wie Deutschland auf Export angewiesen.

Lustige Bedenken

Sicherheitsbedenke? Ich lach mich schlapp. Wir werden mit Duldung der eigenen Regierung seit Jahren vom NSA ausspioniert und überwacht. Schlimmer als die Amis können die Chinesen auch nicht sein(:-Oder haben die deutschen Politiker Angst, dass anstatt amerikanischen Atombomben in Deutschland der Reisanbau die Oberhand gewinnt?

Das Problem ist eher, dass in

Das Problem ist eher, dass in der Politik und in unseren Medien so viele V - Leute der transatlantischen Organisationen arbeiten, dass Entscheidungen ohne US - Einfluss überhaupt nicht mehr möglich sind.
Das zu ändern muss ein wichtiges Ziel der BRD und der EU werden.

Debatte um Huawei-Ausschluss:Drohungen gegen deutsche Fi...

Das ist doch ganz einfach:Ist man für freien Handel oder nicht ? Hat man von China nicht immer Öffnung für Unternehmen verlangt ?
Und manche wollen das chinesischen Unternehmen hier nicht zugestehen ?

17:10 von Gerd krit. ...wenn der Huawei...

Wenn ein Konzern, aufgrund politisch konstruierter Vorwürfe im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit Diskriminierungen unterworfen wird, dann sollte es zu den Vorwürfen anderes als Vermutungen/ Unterstellungen geben, ansonsten wäre das auf sicher ein Fall für die gescholtenen "privaten, geheimen Schiedsgerichte" aus der TTIP Agenda, genau für solche Fälle waren die nämlich vorgesehen.
Wenn unsere sog. Freunde aus dem Lande Westernis (auch Númenor ) Informationen aus unserem Mail Verkehr kitzeln, weil nun mal die Relevanten Server bei ihnen rumstehen, dann sollten wir auch wissen, wie das funktioniert und was dabei rüber kommt - zumindest könnten wir das vielleicht, die ausreichenden technischen Mittel vorausgesetzt.

von catze

Ja sicher... also ich fühl mich hier weit wohler und sicherer als in China.
Aber es steht ja jedem frei im Land seiner Träume sesshaft zu werden.
Ich bleibe hier in good old Germany, the best country ever :-)

Satire?

"Am 05. Januar 2020 um 17:43 von Artikel Eins
Fakt ist, das die USA eine Demokratie sind, die weit mehr für uns geleistet haben und immer noch leisten, als umgekehrt."
Zitat Ende

ähem, die US-Amerikaner wählen alle 4 Jahre Wahlmänner. Diese Wahlmänner geben ihre Stimme dem Präsidentschaftskanditaten, wenn sie den Wahlkreis gewinnen.
Und manchmal bekommt ein Präsident mehr Briefwahlstimmen in einem Bundesstaat, als es insgesamt Wahlberechtigte gab.

Nach der zweiten Wahl von W. haben sich meines Wissens die Republik Kongo, Haiti und Papa-Neuguniea als Wahlbeobachter angeboten, da es dort ehrlicher läuft...

Außer ein paar Kommunalwahlwahlen war es das mit der Demokratie.

Sooooo viel Demokratie haben die Amerikaner nicht, da hat JEDES europäschische Land mehr.

Die USA sind eine sehr eigene

Die USA sind eine sehr eigene Demokratie.
Das hat mit Unserem Verständniss von Demokratie überhaupt nichts zu tun.
Daß wir mitlerweile von Microsoft und Apple geradezu abhängig sind, ist ein Armutszeugniss für Deutschland. Wenn es diesen beiden Firmen einfällt, können Sie Deutschland komplett stillegen. Ohne diese Soft und Hardwaregeht in deutschen Amtsstuben nichts mehr. Und da fürchten wir uns vor den Chinesen?

17:59 von ex_Bayerndödel ...aber wenn ein Staat ..

Das ist nicht nur im Duktus unserer AfD-Kolleginnen unhaltbar - wenn eine Eingriffsmöglichkeit für politisch geboten und zum Schutze des Staates und seiner Bürger angemessen erscheint, dann ist das in Demokratien, so ein gewisser Instanzenweg eingehalten wird, ebenso zulässig wie sinnvoll. Der unterschied zu undemokratischen Systemen liegt im Instanzenweg, nicht im Grundsätzlichen.

Machthabern muss ihr Erpressungsinstrument weggenommen werden

„Sollte der Deutsche Bundestag Gesetze erlassen, die den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei vom Aufbau des neuen 5G-Netzes ausschließen, dann werde Chinas Führung nicht untätig bleiben“/
„Genauer äußerte sich Wang in der staatlichen chinesischen Zeitung nicht, aber er drohte indirekt mit Konsequenzen für deutsche Unternehmen, die in China tätig sind. Deutsche Firmen machten seit Jahren Geschäfte in China, sie profitierten stark vom chinesischen Markt“

„Genauer“ muss er gar nicht werden, die „Message“ dürfte auch so überall in der „Wirtschaftswelt“ angekommen sein: „Wenn Ihr nicht „spurt“, geht‘s ans Geld.

Also müssen die heute überall gegebenen technischen Möglichkeiten (IT) endlich dazu genutzt werden, das Geld in seiner heutigen Funktion als „Streitobjekt“ - und damit ideales Mittel für die, die darüber „verfügen“, um die Gesellschaft zu spalten und alle anderen zu überwachen bzw. zu „beherrschen“ durch ein KOMPLETT TRANSPARENTES „Wirtschaftssteuerungsinstrument“ ersetzt werden.

Deutsche Firmen haben in

Deutsche Firmen haben in China nicht die gleichen Chancen wie chinesische Firmen hierzulande. Es wird Zeit Chancengleichheit zu fordern und Drohungen zu ignorieren. China ist ja genauso wie Deutschland auf Export angewiesen.

Wir können uns entscheiden

todsicheres Ausspionieren durch die CIA der USA
oder
eventuelles Ausspionieren durch Huawei in China
oder
wir verzichten einfach auf 5G
dann spionieren uns nur die USA auf bereits bekannte Weise aus.

17:59 von ex_Bayerndödel

„Und Marktwirtschaft ist ein Gegensatz zu Protektion und Sanktionen“. Genau das!
Man sollte auch von freier Marktwirtschaft oder besser noch von sozialer Marktwirtschaft sprechen. Wer also, insbesondere was das letztere angeht, steht dem heute im Wege? Die USA natürlich! Die ermorden nicht nur Menschen in fremden Ländern, sondern die torpedieren auch die freie und soziale Marktwirtschaft (letztere gibt es dort schon lange nicht mehr). Siehe Zoll-Sanktionen der verschiedensten Art, die Eliminierung der WTO, etc.
Allerdings wollen die USA Europa vor einer verheerenden Energieabhängigkeit retten (betr. Russland). Deshalb auch gegen Europa, hier insbes. Deutschland Sanktionen. Die Chinesen treten nicht nur klar für den freien Handel ein, die handeln auch danach. Niemand hat bisher Huawei Spionage nachweisen können. Solange das nicht der Fall ist, muß hier von Propaganda gesprochen werden. Wir müssen wieder zu Fakten zurückkommen, die Trump mehr und mehr ausschalten will.

@ um 16:54 von Brisant „ Die

@ um 16:54 von Brisant
„ Die chinesische Regierung kontrolliert alles.“
Die US - Geheimdienste auch.
Und die sind, wie unsere Geheimdienste auch - siehe zB 74 Jahre Naziterrorismus mit ca 1000 Todesopfern in der BRD - , tatsächlich in der Lage, sich jeglicher Kontrolle zu entziehen.

Warum Huawei …?

Die Länder in der EU verfügten angeblich über keine Technologie "aus eigener Prduktion", die den Aufbau eines G5-Netzes ermögliche. Sagen sie zumindest selbst, bzw. ist immer wieder zu lesen. Sei man auf US-Konzerne, oder solche aus CHN angewiesen.

Stimmt gar nicht. Ericsson (SWE) + Nokia (FIN) können das in Zusammenarbeit auch. Man kann sogar bereits "Anschauungs-Unterricht nehmen", dass G5-Netze von E+N auch in der Realität funktionieren.

Japan hat sich bei seinem G5-Netz für die beiden europäischen Hersteller entschieden. In Teilen von Tokyo gibt es schon ein Consumer-G5-Net im Abo für Privatleute.

E+N ist wohl teurer als Huawei. Für JAP kam Huawei aus prinzipiellen No-CHN-Erwägungen von vorne herein nicht in Frage. Nicht das beste Verhältnis zw. diesen beiden Ländern, aber auch kein wirtschaftliches Droh- oder Erpressungs-Potential.

Die EU könnte sagen:
Nicht wg. Spionagefurcht nehmen wir nicht Huawei.
Wir konzentriere "uns auf uns".
Tut ihr in CHN auch.

Bitte keine Klagen …!

Debatte um Huawei-Ausschluss: Drohungen gegen deutsche Firmen

Jedes Geschäft mit China bedeutet Akzeptanz dieses diktatorischen und oft menschenrechtsverachtenden Systems. Leider überwiegen in der Regel die geschäftlichen Interessen, weshalb eine politische Diskussion bezüglich der Menschrechtsverletzungen nur noch in seltenen Einzelfällen geführt wird. Eigentlich schade, aber was bilden wir uns eigentlich ein, wir können uns mit China wirtschaftlich schon längst nicht mehr auf eine Stufe stellen bzw. sind schon mehr oder weniger in einem einseitigen Abhängigkeitsverhältnis.

stimme zu

"Am 05. Januar 2020 um 17:57 von Fuchs123

...Vor Trump wäre das kaum eine Diskussion gewesen, nun aber können wir da auch nicht sicher sein, ob er irgendwann auf die Idee kommt aus wirtschaftlichen oder sicherheitspolitischen Interessen Druck auf Europa zu machen, so wie es China jetzt, ja man kann schon sagen, Trump nachmacht. " Zitat Ende

hat er schon: Nordstream 2 wurde kurz vor der Fertigstellung blockiert.
Und siehe da, welch ein Zufall, einen Monat später plant Israel eine Gaspipeline.

Ein wegen Korruption und Bestechlichkeit angeklagter Staatschef bittet also einen u.a. wegen unerlaubter Amtshilfeersuchen im Ausland angeklagten Präsidenten um Amtshilfe.

Das ist zu wahr, um schön zu sein :-)

@ 16:59 von catze

Ganz genau.
Ich stimme voll und ganz zu.
Wir müssen das denken wieder einführen. Nur noch Neurosen und Ideologien.

niedrige Absichten?

offenbar bringt diese Art der Spionage enorme Vorteile für den Spionierenden.
Diese positive Erfahrung hat die USA bereits gemacht.
Deshalb bezichtigen sie ja Huawei der gleichen hinterfotzigen Absicht.
So kann ein Konkurrent schnell ausgeschaltet werden,
selbst wenn man selbst schon
seine niedrigen Absichten unter Beweis gestellt hat.

18:05 von harry_up

das problem ist halt, daß Keine deutsche firma auch nur annähernd das können für g5 hat. selbst nokia und ericson hinken jahre zurück und sind erheblich teurer. nur, warum merkel den chinesen einen persilschein ausgestellt hat, weis niemand mehr zu deuten induLa

Am 05. Januar 2020 um 18:07 von Werner40

"Deutsche Firmen haben in China nicht die gleichen Chancen wie chinesische Firmen hierzulande. Es wird Zeit Chancengleichheit zu fordern und Drohungen zu ignorieren."

Ich wusste nicht, dass deutsche Firmen gezwungen werden, in China zu investieren. Den Firmen geht es um billige Produktion und hohen Gewinn.

@ Werner40, um 18:07

“...China ist ja genauso wie Deutschland auf Export angewiesen.“
Das ist sicher richtig.

Angesichts des auf mindestens jedem 2. Artikel oder Gegenstand zu lesenden “Made in China“ könnte man sogar auf die Idee kommen, dass China weitaus mehr darauf angewiesen ist.
Aber schaut man sich das Potential für deutsche (Auto)Firmen in China an, gilt das umgekehrt sicher ebenso.
Bloß:
Die Frage ist, wer im Fall des Falles den längeren Atem hätte. Und da denke ich, dass es China wäre, zumal wenn die deutschen Exporte in der EU auch noch zurückgingen.
Was so abwegig nicht ist.

Wenn nicht jetzt wann dann?

Der chinesische Staat bewacht und unterdrückt seine Bürger wie kaum ein anderer Staat. Ich möchte diese Verhältnisse in Europa nicht. Wenn es bedeutet dass wir keine Geschäfte mehr mit China machen, dann ist es eben so. Ich bin mir der wirtschaftlichen Konsequenzen bewusst, aber ein totalitäres System ist kein Partner für systemkritische Infrastrukturen.

Am 05. Januar 2020 um 17:35 von Taeler

"In China z.B. ist dies nicht möglich, dort hat immer ein Chinesischer Konzern mit mind, 52 % der Stimmanteile."

Das ist nicht korrekt. Bei FAW-VW liegen 51% bei FAW und 49% bei VW. Vielleicht war es aber nur ein Tippfehler von Ihnen.

Ab dem Jahr 2022 wird die gesetzliche Regelung zum JV-Zwang schrittweise abgebaut.

Am 05. Januar 2020 um 17:54

Am 05. Januar 2020 um 17:54 von NutzerW
Nicht erpressen lassen

Ich habe nichts gegen China, aber kräftig viel gegen das politische System. Man sollte sich niemals ernsthaft erpressen lassen, denn dann wird man es auch weiterhin so sein, außerdem ist das keine Art. Unsere Netze sollten wir selber bereitstellen, auch wenn es teurer werden sollte. Und wenn ich mich entscheiden sollte ob China oder die USA "mithören", dann doch 1000 mal lieber die USA, blöder Trump hin oder her, die sind wenigstens eine freie Nation mit ähnlicher Kultur und seit Jahrzehnten verbündet. China ist mir pers. gerade zu forsch und offensiv und potentiell in Zukunft zu gefährlich. Bis die nicht frei gewählte Politiker haben die nichts mit den bisherigen zu tun haben bin ich streng gegen größere Zugeständnisse.

Stimme voll zu,auch Trump wird bald Geschichte sein,in China ernennen sich die Führer fuers Leben,wer den unterschied nicht merkt,hat andere interessen!

Die USA "warnen" davor,

...daß die Chinesen das Gleiche machen könnten wie die USA !

Beispiel : Mein hervorragendes Huawai-Handy ist fast wertlos geworden, weil Herr Trump es so wollte.

Indem er gnadenlos seine "Macht" ausnutzte.

Und, wie hier schon öfters geschrieben wurde, Cisco, Netgear, MS, Alphabet, FB & Co spioneren ERWIESENERMASSEN !

USA und Demokratie ?

Na ja, "Im Prinzip" schon ( auf alle Fälle eher als China ).

Was war nochmal Guantanamo ?
Wie war das mit der gezielten Hinrichtung von "Feinden" im Ausland ohne Gerichtsverfahren ?

Ich bin erstmal gegen jedes

Ich bin erstmal gegen jedes 5G-Netz, benötige nur möglichst bald mehr als 50 Mbit/s (die meistens nur 25 Mbit/s schnell sind) auf DSL.
5G ist Quatsch, das werden wir noch sehen.
Und die Drohungen von Chinesen sind nicht ernst gemeint, können gar nichts unternehmen gegen uns; haben auch gegen US-Unternehmen keine spezifischen Aktionen vorgenommen; hatten letztes Jehr mit Sanktionen gegen Apple gedroht (wegen der Konkurrenz und Smartphones) - wohin ist der Aktienkurs, also der Unternehmenswert von Apple (wer sich nicht die Mühe machen will - ich sag's: seit dem fast verdoppelt - ganz schlimm. Ergo: China kann da machen was es will, es hat die schlechteren Karten bei diesem Spiel. Etwas Demokratie im Lande könnte helfen, beim Verteilen der Asse. Bleiben wir gelassen und surfen bitte schneller mit dem vorhandenen Material - das wäre ökonomischer und richtig kapitalistisch.

17:57 von Fuchs123

«Eigentlich bleibt doch nur, hier wie auch auf anderen Gebieten, eigenes europäisches Knowhow aufzubauen …»

In gar wenigen Feldern der diversen IT-Technlogien existiert Know-How von europäischen Unternehmen. Und ich habe auch nicht den Eindruck, dass bspw. die EU "als koordinierende Instanz" ernsthaft daran interessiert ist, mittel- und langfristig Besserung in diesem Bereich zu schaffen.

Gerade ein Treppenwitz der kompletten Unvernunft ist die Tatsache, dass Staaten in Asien nahe CHN die beiden europäischen Hersteller Ericsson (SWE) + Nokia (FIN) zum Aufbau ihrer G5-Netze auswählten.

Paradox, aber wahr: Gerade beim Aufbau + Betrieb von G5-Netzen / Technologie sind diese Kompetenzen in EUR (der EU) vorhanden. Allerdings sind deren Preise höher, aber die Technologie ist als funktionsfähig bereits erprobt.

Scheindebatten des Aberwitzes (nicht ihr Beitrag) …

Der CIA hat amerikanische IT Konzerne im Griff

und wir befürchten dasselbe bei den Chinesen? Kann sein. Wir wissen es nicht. Bei den Amis wissen wir es.
5G sollten wir eh nicht einrichten. Wir brauchen es nicht und es ist wahrscheinlich schädlich für Mensch, Tier und Fauna.

@ Icke 1, um 18:07

Zumindest ein lustiger Beitrag.
Leider ist sowas zu selten.
Danke dafür! :-)

@ Joe_Muc

Wieso? Was ist das Problem?

Die chin. Regierung erschwert erst DANN das China-Geschäft deutscher Unternehmen, wenn Huawei alleine aufgrund der geläufigen Vermutung vom deutschen Markt abgeschnitten werden soll, dass der chinesische Staat darüber Kontrolle über uns ausüben könne. Nicht, dass ich das für total abwegig halte, aber man muss schon der chinesischen Regierung zugestehen, dass diese auf einen solchen "Boykott" alleine auf Verdacht hin auch reagieren darf.

Zumal der Witz ist doch: bei Huawei weiß man nicht, ob da der chinesische Staat mitlauscht, aber bei Facebook & Co. weiß man, dass die USA dank NSA freudig erregt alles mitlauscht, was da kommuniziert wird. Und wer verhängt sogar gegen Verbündete schon mal spontan die eine oder andere Sanktion? Naja...

Am Ende ...

... sind es immer und ausschließlich wirtschaftliche Interessen um die es geht. Ähnlich wie die USA, nur mit deutlich mehr nationaler Zustimmung, halten sich die Chinesen für eine überlegene, eine Art Herrenrasse und es geht ihnen um nicht weniger als die weltweite wirtschaftliche Dominanz.

Die Bedenken gegenüber Huawei sind mit Sicherheit mehr als gerechtfertigt. Und dabei geht es nicht darum, ob entsprechende Stellen in den USA oder China wissen, ob wir unseren billigen China-Ramsch bei Amazon oder Alibaba kaufen, sondern vielmehr darum, ob und wie der Datenverkehr zukünftig gelesen, gebremst, gesteuert, umgeleitet, verfälscht oder schlichtweg abgeschaltet werden kann. Und dass die USA da nicht Freund oder Feind kennen, wissen wir spätestens seit Nordstream 2. Die Frage ist inzwischen, wem will man sich ausliefern?

Deutsche oder europäische Hardware-Lösungen sind weit und breit nicht in Sicht, der Zug ist abgefahren.

@ Gerd krit.

Wenn es um einen reinen "Unternehmensstreit" ginge, dann würde sich die chinesische Regierung tatsächlich nicht einmischen, ABER da die DEUTSCHE REGIERUNG darüber debattiert, Huawei vom deutschen 5G-Markt fernzuhalten, hat das ganze die Dimension eines Systemkonflikts. Und da ist es doch wohl nur verständlich, dass die CHINESISCHE REGIERUNG in diesem Falle reagieren MÜSSTE.

@ Artikel Eins

"Chinas Drohungen offenbaren die Gefahr, die von diesem Regime ausgehen"

Hm... und wie war das mit den Drohungen gegenüber unserer Automobilindustrie inklusive Strafzöllen? Und jetzt aktuell die Drohungen und Sanktionen im Gefolge der Nordstream-Diskussion?

Man könnte unken, dass diese die de facto (!) Gefahren beschreiben, die von der US-Regierung ausgehen.

Warum keine Pflicht zum Joint Venture?

Das dürfte die Probleme lösen und man hätte umfangreiche Kontrollmöglichkeiten. Zusätzlich könnte sich China nicht beschweren, da das der langjährigen eigenen Praxis entspricht.

Regeln

China kann hier verkaufen was es will solange sichergestellt wird dass Ihre Technologie nicht dazu benutzt wird unsere Freiheitsrechte zu verletzen.

@ human Human

Also, wenn Sie das so beschreiben, dann entscheide ich mich lieber für Huawei und 5G. Mittelalter in der Digitalinfrastruktur und das Ausspionieren derselben durch die USA, klingen deutlich weniger interessant.

@ weltoffen

"Stimme voll zu,auch Trump wird bald Geschichte sein,in China ernennen sich die Führer fuers Leben,wer den unterschied nicht merkt,hat andere interessen!"

Das ist aber deutlich ein Argument für China. Denn dadurch ist China auf Jahre viel berechenbarer als die USA, wo alle 4 oder 8 Jahre "Chaostage" ausbrechen und sich der politische Wind je nach Lust und Laune total drehen kann.

@ M19b71

"Ich möchte diese Verhältnisse in Europa nicht."

Wie sollte das hier denn möglich sein? Haben Sie da ein konkretes Beispiel bzw. eine konkrete Vorstellung wie China Sie unterdrücken können soll?

"Ich bin mir der wirtschaftlichen Konsequenzen bewusst, aber ein totalitäres System ist kein Partner für systemkritische Infrastrukturen."

Im Prinzip ist keine fremde Macht ein Partner für systemkritische Infrastrukturen. Daher wäre es so unendlich wichtig, wenn Europa sich hinsichtlich der digitalen Technologie endlich unabhängig von den USA und China machen würde.

Ich verstehe da bis heute nicht, warum die europäischen Regierungen das nicht hinbekommen.

der Verzicht...

auf 5 G scheint das Sinnvollste zu sein...wir müssen eh weg von zu viel Industrie- und Wohlstandsmüll...wir haben z.B. mitten in der Stadt (96000 Einwohner,also nicht klein) über 30 Hühner und 3 Hähne .Dazu 3 Puten. Und alle um uns rum finden das klasse.Die Menschen sind nicht so wie es uns die Medien und die Politik suggeriert.

18:52 von weltoffen

Stimme voll zu,auch Trump wird bald Geschichte sein,
in China ernennen sich die Führer fuers Leben
.
und hier wie dort gilt
"mein Land zuerst"

Nebenkriegsschauplatz

Was soll die heuchlerische Diskussion über potenzielle Spionage seitens China über Huawei?

Der größte seit Jahren aktive Auslandsspion in D ist die NSA!

Also bitte:
Den gleichen Maßstab an US-Unternehmen anlegen und dann wäre die Debatte ehrlicher.

18:44 von Karl Napf

«das problem ist halt, daß Keine deutsche firma auch nur annähernd das können für g5 hat. selbst nokia und ericson hinken jahre zurück und sind erheblich teurer. nur, warum merkel den chinesen einen persilschein ausgestellt hat, weis niemand mehr zu deuten induLa»

"So weit hinterher" können Ericsson + Nokia nicht sein, wenn Japan als welweit führendes Land bei der Entwicklung von KI auf diese beiden europäischen Hersteller vertraut. Und das G5-Consumer-Net in Tokyo funktioniert zuverlässig. Auch wenn es bisher nur (sehr) wenige sinnvolle Anwendungen für Privatleute über dieses Netz gibt.

Was bedeutet "… mehr zu deuten induLa" …?

Spionage?

Meiner Meinung nach ist Spionage nicht das größte Risiko bei 5G und Huawei.
Die Chinesen könnten uns das Netz auch einfach ausschalten über versteckte elektronische Schaltungen.

Und außerdem: Wenn Huawei so unabhängig vom chinesischen Staat ist, warum regt sich dann deren Regierung so auf und droht sogar auf höchster Ebene? Betroffene Hunde bellen...

@schabernack (re „Warum Huawei?)

„Die Länder in der EU verfügten angeblich über keine Technologie "aus eigener Prduktion", die den Aufbau eines G5-Netzes ermögliche. Sagen sie zumindest selbst, bzw. ist immer wieder zu lesen. Sei man auf US-Konzerne, oder solche aus CHN angewiesen.

Stimmt gar nicht. Ericsson (SWE) + Nokia (FIN) können das in Zusammenarbeit auch. Man kann sogar bereits "Anschauungs-Unterricht nehmen", dass G5-Netze von E+N auch in der Realität funktionieren.“

Danke für diese mehr als berechtigte Frage und vor allem für Ihren „Tipp“ dazu.
Er ist wirklich sehr gut.

Wir wissen, dass die USA

Wir wissen, dass die USA spionieren. Nicht nur durch Snowden, man hat diverse Backdoors im z. B. Cisco-Hardware gefunden.
Bei Huawei gibt es bisher nur unklare Vermutungen, keinerlei Beweise. Die Technik für 5g wurde zusammen mit deutschen Hochschulen und Instituten entwickelt und ist relativ transparent. Das macht die Vorwürfe noch seltsamer.
Natürlich könnte China die Hardware manipulieren, aber die Gefahr ist groß, dass es auffallen würde. Wäre es das Wert? Huawei ist technisch weiter als westliche Firmen, was umgekehrte Spionage eher sinnvoll machen würde. Und - Überraschung - genau das wurde aufgedeckt. Tagesschau berichtete von umgeleiteten Paketen an die USA.
Dass letztere gegen Huawei wettern hat nur eigene Interessen als Hintergrund: Europa ausspionieren zu können und Konkurrenz zu blockieren. Durchschaubar. Deutschland sollte lieber selbständig entscheiden und Transparenz als Bedingung machen. Aber bitte nicht den USA nachgeben, wie manche CDUler.

Darstellung: