Kommentare

das Privileg hier zu leben

die Gesellschaft bezahlt ne Abtreibung
die Gesellschaft bezahlt ne Befruchtung

wenn die Menopause der Steuerzahler bezahlt

Man muß nicht alles machen, was medizinisch möglich ist. Wenn das Kind eingeschult wird, ist die Mutter über 50. Dann wird die Mutter eher als Oma angesehen.

Ich hab zu dem Thema eine komplett andere Auffassung

So etwas sollte die KV generell nicht bezahlen.

Wer auf natürlichem weg keine Kinder in die Welt setzen kann, der kann Kinder adoptieren oder sich auf anderen Wegen für Kinder engagieren, z.B. über SOS Kinderdorf und Co.

Dieses und andere Luxusthemen treiben nur die KV Beiträge in absurde Höhen.

Wann lernen wir endlich, unser Schicksal zu akzeptieren, anstatt der Natur oder dem Herrgott dauernd ins Handwerk zu pfuschen?

15:26 von Sisyphos3

dafür wird dann bei kleinen leuten an der rente gespart

re sisyphos3

"das Privileg hier zu leben

die Gesellschaft bezahlt ne Abtreibung
die Gesellschaft bezahlt ne Befruchtung"

Und was passt Ihnen daran nicht?

Bin mir nicht sicher ob

der generelle Weg zu späten Schwangerschaften der richtige ist.
Nun ja, Mesnschen haben das Recht frei für sich zu entscheiden. Ob die Kosten dafür aber verallgemeinert werden dürfen halte ich für nicht wirklich richtig
Egal, 2019 war finanziell schon grenzwertig schlecht, 2020 dürfte kaum besser werden...

15:45 von karwandler

Und was passt Ihnen daran nicht?
.
warum immer so aggressiv ?
das war ne ganz einfache Feststellung
dass wir ne Rundumversorgung in unserem Land haben

wem der Busen zu klein ist kriegt ne Brustvergrößerug
damit die Seele keinen Schaden nimmt
im anderen Fall ne Brustverkleinerung
damit die Wirbelsäule nicht leidet
wo es ja Länder gibt da ist nicht mal das Überleben gesichert
statt "schöner wohnen"

15:50 von vweh

wo wollen sie ne Grenze ziehen
ein Kind für ne 50 Jährige
aber keinen Herzschrittmacher für nen 80 Jährigen

Karwandler ... wenn jemand

Karwandler
... wenn jemand den Kinderwunsch hegt , dann soll aber nicht die Allgemeinheit dafür aufkommen. Wenn Sie dafür aber plädieren , dass die Gesellschaft für alles aufkommen muss , dann können Sie gerne dafür aufkommen , aber ich möchte dafür nicht zur Kasse gebeten werden.
Das passt mir selbstverständlich nicht , wenn ich irgend welchen Menschen ihren Kinderwunsch mit meinem Geld unterstützen soll. Das sollte immer noch eine private Entscheidung der Betreffenden sein und bleiben.

@Tiberius20

Ich weiss nicht, welche 50jährige Sie kennen. Ich bin 48 und sehe flotter aus als manche 30jährige. Ich bitte Sie, Muttersein hat doch gerade heutzutage nur noch wenig mit dem biologischen Alter zu tun.

15:45 von Karl Napf

«dafür wird dann bei kleinen leuten an der rente gespart»

Seit wann bezahlen die Krankenkassen die Renten …?

Das Luxus-Prinzip

Jeder Versuch mit einer Wahrscheinlichkeit von 15% zum Embryonentransfer wird also als ausreichender Erfolg gesehen?
Das sehe ich eher wie: "Ich will jetzt das Kind, kann kommen, was wolle." Ok, soll jeder selbst entscheiden, was er sich und seinem Kind damit antut, aber dann soll auch jeder dafür selber bezahlen, nicht die Krankenkassen. Für dieses "Traumerfüllungs-Wünsche-Luxus-Prinzip" bis ins Maßlose ist die KV nicht geeignet.

Dann soll sie sich gefälligst

Dann soll sie sich gefälligst Privat versichern.

16:11 von schabernack

das war nur sinnbildlich, ohne gross nachzudenken, da das was ich schreibe, eh oftmals unsichtbar bleibt. aber krankenkassen weigern sich gerne mal, was wichtiges zu bezahlen, es sei denn die medien kommen

15:59 von Sisyphos3

Ganz klar bei der 50Jährigen! Es ist ihr Wunsch, bei dem 80 Jährigen ist es Lebensnotwendig!Wir sind hier nicht bei Wünsch Dir was!

Wenn ich den Artikel richtig lese,...

...was anscheinend nicht jeder tut, geht es um die private Krankenversicherung des beteiligten Mannes, der offenbar nicht zeugungsfähig ist. Rumgehackt wird aber in vielen Posts auf de Frau, weil sie angeblich zu alt sei. Gehts noch?

Im Vertrag mit einer PKV ist geregelt, was die zu bezahlen hat. Das medizinische Problem liegt auf seiten des Kunden der Versicherung, nicht seiner Partnerin.

Also zahlen oder Tarife verkaufen, die solche Behandlungen ausschließen.

Es ist wohl keine Frage, dass ein Ehepaar...

...ein Recht auf eigene Kinder hat.
Wenn der Mann, aus welchem Grund auch immer, zeugungsunfähig ist, war das früher Schicksal, Pech, Kismet, gottgewollt...und musste halt so hingenommen werden (oder Mann machte es wie Schah Reza Pahlavi).
Da der Kinderwunsch in der heutigen Zeit durch eine künstliche Befruchtung grundsätzlich erfüllt werden kann, sollte es keine Frage sein, dies zu ermöglichen; die kleinkrämerische finanzielle, aber vor allem auch die Wahrscheinlichkeits-Rechnerei des Gerichts, das “pro Versuch eine Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft von ca. 15 %“ als Rechtfertigung für einen von der KV zu bezahlenden Embryotransfer angibt, geradezu peinlich.
10, 11 % hätten nicht ausgereicht?
Oder hätten auch 20 % eine zu geringe Chance bedeuten können?
Der liebe Gott sitzt hier demnach am Richtertisch, was den bekannten Spruch bestätigt:
“Vor Gericht und auf hoher See...“

re xeniosson

"Wer auf natürlichem weg keine Kinder in die Welt setzen kann, der kann Kinder adoptieren oder sich auf anderen Wegen für Kinder engagieren, z.B. über SOS Kinderdorf und Co."

Es gibt keinen Rechtsanspruch auf ein Adoptionskind, und sich "für Kinder engagieren" ist ja wohl komplet anders als "Kinder haben".

"Wann lernen wir endlich, unser Schicksal zu akzeptieren, anstatt der Natur oder dem Herrgott dauernd ins Handwerk zu pfuschen?"

Dann werden Sie hoffentlich Ihr Schicksal akzeptieren und die Appendizitis nicht operieren lassen. Ist schließlich auch dem Herrgott ins Handwerk gepfuscht.

re reinhard schell

"Karwandler
... wenn jemand den Kinderwunsch hegt , dann soll aber nicht die Allgemeinheit dafür aufkommen."

Wenn jemand den Kinderwunsch hat und genug Geld, der kann ihn sich erfüllen lassen.

Wem's an Geld fehlt, der hat Pech gehabt.

So hätten Sie gern die Gesellschaft strukturiert?

Am 02. Januar 2020 um 15:45 von Karl Napf

"15:26 von Sisyphos3
dafür wird dann bei kleinen leuten an der rente gespart"

Sie haben Recht.

GKV und Rentenkasse werden auch aus Steuermitteln finanziert.

„Der jährliche Bundeszuschuss wird aus Steuermitteln pauschal für sog. versicherungsfremde Leistungen an die GKV (zum Beispiel beitragsfreie Familienversicherung von Kindern und Ehegatten oder Leistun¬gen für Mutterschaft und Schwangerschaft) gezahlt. Seit 2012 betrug der Bundeszuschuss 14 Milliarden Euro.

Das Finanzministerium, überwies der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2017 insgesamt 91 Milliarden Euro.“

Bei den großen Leuten gibt's nichts zu sparen.

Auch hier gilt:
"Spare in der Not, dann hast Du Zeit dazu."

@ Sunseeker, um 16:10

re @Tiberius20

“...flotter als manche 30jährige...“

Der Herr meint es gnädig mit Ihnen - (und das bei dem Nick...!?)

Ist bei mir aber noch besser:
Ich bin 76 und werde immer öfter geduzt :-))

Ich würde sagen

wer wann gerne ein Kind möchte, ist jeder Frau oder Paar selbst überlassen.
Und dann ist es Sache der Privaten Krankenversicherung, ihre Tarife mit oder ohne solchen Leistungen anzubieten.
Da sind die Tarife der einzelnen PKV ja sehr unterschiedlich in Leistung und zu zahlender Höhe.
Medizinisch gibt es bestimmte Regeln wo etwas Sinn macht oder eben auch nicht, man sollte als Eltern auch bedenken, das ein Kind ja 20-25 Jahre bis zum Ende der Ausbildung im Haus ist und versorgt werden muss.
So viel Ehrlichkeit gehört eben auch dazu, 44 Jährige Frau, sollte da noch möglich sein.
Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, es gibt heute wirklich viele Nachrichten die es verdient hätten bei TS zu erscheinen, und zu diskutieren. Dabei ist die Befruchtung für Einzelne zwar wichtig, in der Welt aber eher ein Randproblem.
Manche Auswahl ist weniger verständlich.

@ XXX99, um 16:29

Es wäre angebracht gewesen, wenn Sie den Artikel mindestens zweimal gründlich gelesen hätten, dann wäre Ihnen aufgefallen, dass es hier um ihren Ehemann geht.
Wenn ich mir das wünschen darf...

16:28 von Karl Napf / @schabernack

«das war nur sinnbildlich, ohne gross nachzudenken, da das was ich schreibe, eh oftmals unsichtbar bleibt.»

Warum bleibt es "unsichtbar" …?
Mir nicht recht verständlich …

Abgesehen von Ihrer konsequenten Verweigerung der Groß-Schreibung von Anfangsbuchstaben formulieren Sie so gut wie immer ohne Rechtschreibfehler, in grammatisch (sehr) gutem Deutsch.

Evtl. hilft aufmerksames "Noch-Mal-Lesen" Ihrer Beiträge vor dem Abschicken, eine höhere Anzahl derer "sichtbar" zu machen. Evtl. auch "mehr Nachdenken" … oder "mehr argumentative Feinheit".

Oft ist auch Ironie "im Maßen" besser als Fluch …

«aber krankenkassen weigern sich gerne mal, was wichtiges zu bezahlen, es sei denn die medien kommen»

Ist sicher nicht von der Hand zu weisen.

Wenn ich auch persönlich glücklicherweise bisher keinen Anlass hatte, derartiges bei meiner Krankenkasse beklagen zu müssen. Bei beiden gesetzlichen Kassen nicht, bei denen ich nach meiner Studentenzeit bisher war.

Aber auch ich "kenne Fälle" …

@XXX99, 16:22

"...Dann soll sie sich gefälligst Privat versichern..."

Wenn Sie den Artikel auch nur ansatzweise GELESEN hätten, dann wüssten Sie, daß der Mann Privat-Versichert IST !

Steht da nämlich drin !

Und um die Übernahme der Kosten für den Mann geht es hier.

Da spielt keine Rolle, ob die Frau evtl gesetzlich oder, weil sie z.B- nicht "auf Karte" arbeitet, ebenfalls privat versichert ist

Alter

Ich finde das Alter der Kinder spielt für die Kinder selbst auch eine Rolle: Ist schon peinlich, wenn jemand fragt ob das Oma und Opa sind bei den Eltern. Dann kann man weniger aktiv sein mit den Kindern, wenn man zu alt ist, natürlich gibts da bestimmt Ausnahmen, aber in der Regel eher nicht.

Hätte also auch beim 1. Mal klappen können.

„Wegen der Probleme des Mannes stuften die Karlsruher Richter die

vier Anläufe

einer künstlichen Befruchtung jedoch als medizinisch notwendige Heilbehandlung ein. Für jeden Versuch habe es eine Wahrscheinlichkeit von mindestens

15 Prozent

gegeben, dass ein Embryotransfer zur erwünschten Schwangerschaft führt."

Obwohl ich weiß, dass 7 von Hundert der deutschen Bevölkerung schlecht oder gar nicht % rechnen können, als genau 15,75%, ist mir das nicht ganz klar,

4 Versuche a 15% also insgesamt 60%.

Oder 100 Mal versuchen, jedes Mal mit 15% Aussicht auf Erfolg?

Hätte also auch beim 1. Mal klappen können.

@Tiberius 20

Wie viele Väter sind über 50, wenn ihre Kinder eingeschult werden? Stört Sie das genauso?

Zu unserer Zeit

hat es geheißen: "Kinder kriegt man jung". Und das ist gut so.

Ich für meinen Teil möchte mit 60 oder 65 kein 15jähriges eigenes Kind um mich haben wollen. Enkel sind aber immer willkommen. So wie es sich gehört.

@karwandler heute 16:40

>Es gibt keinen Rechtsanspruch auf ein Adoptionskind, und sich "für Kinder engagieren" ist ja wohl komplet anders als "Kinder haben".<

Dann begründen Sie mir bitte einen Rechtsanspruch auf "Kinder haben".

>Dann werden Sie hoffentlich Ihr Schicksal akzeptieren und die Appendizitis nicht operieren lassen. Ist schließlich auch dem Herrgott ins Handwerk gepfuscht.<

Es gibt da kleine Unterschiede, aber die darf es für den Polemiker nicht geben. Sonst gäbe es ja keine Polemik, nicht wahr?

16:28 von Karl Napf

>>das war nur sinnbildlich, ohne gross nachzudenken, da das was ich schreibe, eh oftmals unsichtbar bleibt. aber krankenkassen weigern sich gerne mal, was wichtiges zu bezahlen, es sei denn die medien kommen<<

Geben Sie mir einen Tip.
Wie helfen mir die Medien meine IGEL-Leistungen von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen.

16:36 von dr.bashir

Recht haben Sie! Aber wie verhält es sich dann zur Gesetzlichen KV nach diesem Urteil!Zumal die Frau wohl GKV ist, womit die Allgemeinheit doch wieder dafür gerade steht!Fehlentwicklung bei dieser späten Schwangerschaft sind nicht selten!Abbruch oder Betreuung alles Kosten die irgendwer vorgelegt bekommt!

16:36 von dr.bashir

>>Wenn ich den Artikel richtig lese,...
...was anscheinend nicht jeder tut, geht es um die private Krankenversicherung des beteiligten Mannes, der offenbar nicht zeugungsfähig ist. Rumgehackt wird aber in vielen Posts auf de Frau, weil sie angeblich zu alt sei. Gehts noch?<<

Es ist eben schön Stammtischparolen zu verbreiten. Fakten sind da oft nur hinderlich.

@15:26 von Sisyphos3 - Bei Ihnen geht es, wenn es etwas kostet,.

...immer nur um Ihr persönliches Geld!

---

Dabei denken Sie nie an die Allgemeinheit in diesem Staat, der im übrigen ein Sozialstaat ist.
Und dieser definiert sich darüber, daß das Wohl von mehreren immer über dem eines einzelnen steht.
Also auch über Ihre persönlichen Wünsche und Träume.

Mag sein, daß Sie den Tag noch erleben werden,
daß Sie in einem Land leben wo es eine Regierung gegen wird, die das so nicht sieht wie ich.
Welche Partei dann regieren würde weiß ich ja.
Aber seien Sie sich sicher, in Deutschland werden Sie dann nicht wohnen und leben,
da das hier nie wieder passieren wird.
Und das ist gut so.
-
Ich wünsche Ihnen trotzdem ein frohes neues Jahr 2020, viel Glück & Gesundheit,
auch wenn Sie das jetzt überraschen sollte?!

Auch allen anderen hier und der TS-Redaktion wünsche ich ein frohes neues Jahr!

@GrafvonHenneberg: Kinder kriegt man jung

Müssen Sie auch nicht. Das ist die Entscheidung jedes Einzelnen.

Werner Krausss 17:17

"Obwohl ich weiß, dass 7 von Hundert der deutschen Bevölkerung schlecht oder gar nicht % rechnen können..."

Stimmt besonders wenn ich so einen Unsinn lese wie...

"4 Versuche a 15% also insgesamt 60%."

Oh Gott oh Gott oh Gott oh Gott

15:45 von karwandler

re sisyphos3

"das Privileg hier zu leben

die Gesellschaft bezahlt ne Abtreibung
die Gesellschaft bezahlt ne Befruchtung"

Und was passt Ihnen daran nicht?
///
*
*
Könnte man nicht auf die Idee kommen, das für diese Krankheiten bezahlt wird, für Sehfehler nicht?

Man sollte schon bedenken

wenn Frau über 50zig ist und dann ein Kind bekommt ist sie 56zig wenn das Kind eingeschult wird. Dann kann Frau leicht als Oma angesehen werden. Ich wurde adoptiert da waren meine Eltern schon beide über 50zig . Als mich einmal ein Mann in der Bahn ansprach : Na Kleiner, heute mit Opa unterwegs , da war ich doch sehr erbost und antwortete,das ist mein Papi!

Unglaublich, was die kassen

Unglaublich, was die kassen heute alle blechen müssen. Aber bei ZAhnersatz wird gemauert, bis zum bitteren Ende.
Kinder sind ja wohl absolutes Privatvergnügen. Wer sich da die befruchtung nicht leisten kann, hat später auch kein geld für die kinder. Aber daß Beitragszahler ordentlich kauen können, ist irgendwie total unwichtig. Ebenso sehen. Auch unnötig. Gibts auch kaum Geld für Brillen.
Hier läuft wohl alles daneben.

Ein gutes Urteil!

Wenn die private (!) Versicherung des Mannes keine künstliche Befruchtung wegen des Alters der Frau bezahlen möchte, müsste er sich eine jüngere suchen um seinen Kinderwunsch zu erfüllen. Das kann es doch nicht sein. Wenn schon aufgrund des Alters eine Behandlung abgelehnt wird, dann bitte mit guter Begründung.

Im Recht der GKV übrigens gibt es klare und aus meiner Sicht ebenfalls altersdiskriminierende Einschränkungen (40 Jahre bei der Frau, 50 beim Mann). Gerne kann man darüber diskutieren, ob und ggf. bei welchen medizinischen Idikationen die künstliche Befruchtung überhaupt übernommen wird (denn einer Krankheit bedarf es nach dem Recht der GKV gerade nicht). Aber wenn man sie grundsätzlich bezahlt, sind pauschale Altersgrenzen oder die Begrenzung auf formalisierte Paarbeziehungen wirklich schwer verfassungsrechtlich begründbar.

17:29 von XXX99

>>Recht haben Sie! Aber wie verhält es sich dann zur Gesetzlichen KV nach diesem Urteil!Zumal die Frau wohl GKV ist, womit die Allgemeinheit doch wieder dafür gerade steht!<<

Im Artikel ist nicht die geringste Andeutung dass die Frau in der GKV ist oder privat oder gar nicht versichert. Sie spekulieren nur.

16:53 von harry_up

Zum Kinderzeugen gehören immer noch zwei!Und wie hier sogar noch mehr!Mit 50 hat normalerweise jeder mit seiner Familienplanung abgeschlossen!Wenn nicht, war der Job wohl wichtiger!Das war dann seine Entscheidung, oder warum ging es nicht in Jungen Jahren!Desweiteren geht aus dem Text nicht wirklich hervor das die Frau PV ist! Also am Ende kann es sein das die GKV doch zur Kasse gebeten wird.Mit einer Risikoschwangerschaft und all ihren Folgen!

16:40 karwandler

Warum drücken Sie sich nicht verständlicher aus? Vielleicht versteht nicht jeder Ihre Art der Ausdrucksweise (Appendizitis = Wurmfortsatz des Blinddarms). Sie müssen nicht immer Ihre (medizinischen) Fachausdrücke verwenden, um deutlich zu machen, dass Sie recht haben (wollen).
Übrigens, ein ziemlich primitiver Vergleich. An der Blindarmentzündung kann man notfalls sterben, daran, dass man evtl kinderlos bleibt, wohl kaum.

15:57 von Sisyphos3

“...wem der Busen zu klein ist kriegt...“
So einfach ist das (leider) nicht.
Meine Nichte, Konfektionsgröße 36, Körbchengröße G mit bereits geschädigter Wirbelsäule, bekam vom Medizinischen Dienst den Tipp doch ein paar Kilo abzunehmen. Ein psychologisches Gutachten (tatsächlich ist das für eine 18jährige auch eine seelische Belastung), vorgelegt beim 2. Termin Medizinischer Dienst - trotzdem Ablehnung. Da bei uns diese OPs für den Normalo nicht zu bezahlen sind, das Kind inzwischen akut Selbstmordgefährdet war, fuhren die Eltern mit ihr - auf eigene Kosten - zur OP nach Prag.
Zweites Beispiel: eine Freundin hat mit Disziplin und auf eigene Kosten ihr Gewicht halbiert. Zurück blieb, wie das bei vormals starkem Übergewicht so ist, eine Hautschürze. Die Folge waren ständig offene Stellen und Entzündungen darunter. Der Medizinische Dienst sagt, dass das eine SchönheitsOP ist. Deshalb selbst bezahlen. Das Geld hat sie aber nicht.
Aber viel Geld der KK gespart, da keine Diabetes usw. mehr.

re xeniosson

"@karwandler heute 16:40

>Es gibt keinen Rechtsanspruch auf ein Adoptionskind, und sich "für Kinder engagieren" ist ja wohl komplet anders als "Kinder haben".<

Dann begründen Sie mir bitte einen Rechtsanspruch auf "Kinder haben"."

Muss ich gar nicht. "Adoptionskind" wird als Alternative für Kinderlose vorgeschlagen, ist aber keine, wenn die Kinderlosen gar kein Adoptionskind kriegen.

">Dann werden Sie hoffentlich Ihr Schicksal akzeptieren und die Appendizitis nicht operieren lassen. Ist schließlich auch dem Herrgott ins Handwerk gepfuscht.<

Es gibt da kleine Unterschiede, aber die darf es für den Polemiker nicht geben."

Die Polemik ist keine. Es ist nur die ins Extreme vorgezogene Frage, wo denn die Grenze gezogen werden soll, an der das "Herrgott ins Handwerk Pfuschen" beginnt.

16:22 von XXX99

“Dann soll sie sich gefälligst Privat versichern.“

Das medizinische Problem liegt bei ihm. Er ist privat versichert. Die private KK will nicht bezahlen. Wieso soll sie sich privat versichern?

Kinderwunsch

Freuen sie sich lieber dass ein Kind geboren wird und ihnen später die Rente finanziert. Die zahlt sich ja nicht von selber ein Herr Napf.

@ 17:29 von XXX99

„ womit die Allgemeinheit doch wieder dafür gerade steht!Fehlentwicklung bei dieser späten Schwangerschaft sind nicht selten!“

Falls die Frau in der GKV ist verhält es sich in diesem Fall genauso, als ob die Schwangerschaft auf natürlichem Wege eingetreten wäre. Die Frau könnte ja auf natürlichem Weg Kinder bekommen, nur eben nicht mit diesem Mann.

@ XXX99, um 17:41

re 16:53 von harry_up

Warum wollen Sie das nicht verstehen, was da in dem Artikel geschrieben steht?

Abgesehen davon:
Ich finde es höchst anmaßend von Ihnen, jemandem vorschreiben zu wollen, wie und vor allem wann er seine Familienplanung zu handhaben hat.
Und ob “der Job wichtiger war“, oder möglicherweise ganz andere Gründe eine Rolle bei der Familienplanung gespielt haben, können Sie sich offensichtlich weder vorstellen, noch im Entferntesten überhaupt beurteilen!

@15:40 von xeniosson

"Wann lernen wir endlich, unser Schicksal zu akzeptieren, anstatt der Natur oder dem Herrgott dauernd ins Handwerk zu pfuschen?"

Ist es nicht auch die Natur oder der Herrgott, die/der uns die Möglichkeit dieses 'Hineipfuschens' ermöglicht?

Ist nicht jede medizinische Behandlung ein "ins Handwerk pfuschen"? Wo ziehen Sie die Grenze?

@Werner Krauss

Ich fürchte, sie gehören auch zu 7 von Hundert, die Sie erwähnen.
Vier Versuche a 15% Wahrscheinlichkeit geben keine 60%. Das rechnet sich nicht 4 * 15, sondern: 1 - (0,85 x 0,85 x 0,85 x 0,85) = 0,478 = 47,8%. In Worten: Die Wahrscheinlichkeit, dass es beim ersten, zweiten, dritten und vierten Mal nicht klappt, also gar nicht klappt, ist 52.2 %. Dass es nach maximal 4 Versuchen klappt hat eine Wahrscheinlichkeit von 47,8%. Könnte man die 15% einfach addieren, hätten sie eine 100% Erfolgsquote bei maximal 7 Versuchen.

17:11 von Gerd Hansen

Und? Was ist mit der Frau? GKV und wer zahlt dann? Die Private ist nach 4 maligen Versuch mit 17500€ raus!Sagen wir es klappt die Frau GKV ! 9 Monate Vorsorge, Risikoschwangerschaft womit das ganze noch üppiger wird!Dazu die höhere Gefahr von Fehlbildungen! Abbruch, vieleicht auch nicht! So wer ist nun der Zahlmeister!Vor allem Heilbehandlung! Wenn es die Frau böse erwischt, ist es dann immer noch eine Heilbehandlung! Irgendwo muss Schluss sein !

Am 02. Januar 2020 um 17:34 von Die Echse

"Werner Krausss 17:17
Stimmt besonders wenn ich so einen Unsinn lese wie...
"4 Versuche a 15% also insgesamt 60%."
Oh Gott oh Gott oh Gott oh Gott"

Vielen Dank,

Auf den Artikel der TS gehen leider Sie nicht ein.
Nicht gelesen?
Macht nichts.

Ich freue mich, dass Sie wenigstens meinen Kommentar
halb gelesen haben.

Mal von Sinn oder Unsinn des

Mal von Sinn oder Unsinn des senilen Kinderkriegens weg, das soll 17500€ kosten? Erstmal ist das viel zu hoch. Da neppen lediglich ein paar Ärzte ab. Nichtsdestotrotz kann man 17500€ ganz leicht aufbringen, wenn man sich den Jahresurlaub incl Fernreise auf die Malediven spart und das unnötige SUV gegen einen Kleinwagen tauscht.

17:23 von Graf von Henneberg

“Ich für meinen Teil möchte mit 60 oder 65 kein 15jähriges eigenes Kind um mich haben wollen. Enkel sind aber immer willkommen. So wie es sich gehört.“

Ich für meinen Teil auch nicht, da ich mit 60 keinen pubertären Teenager aushalten möchte. Das ist/war aber meine Entscheidung.
Wenn es Andere anders wollen - bitteschön. Jeder wie er möchte.
Aber: Menschen die nicht das Glück eigener Kinder hatten, haben auch keine Enkel, die sie mit 60/65 besuchen. Auch wenn Sie meinen, es gehört sich so.
Frage: wieso gehört sich das so?

um 16:22 von XXX99

Dann soll sie sich gefälligst Privat versichern.

Bitte den Artikel vollständig und aufmerksam lesen: Es geht um die private Krankenversicherung des Mannes.

Außerdem ist die Ehefrau nicht 50 sondern 42 Jahre alt (siehe Bericht).

17:39 von Tremiro

Die Kosten und das Wagnis bleiben trotzdem!

Werner Krausss 17:17

"4 Versuche a 15% also insgesamt 60%."

Ich weiss nicht: soll ich lachen oder weinen?

Es sollte um das Wohl des Kindes

nicht um den Willen der Frau gehen!

17:37 von Superschlau

«Unglaublich, was die kassen heute alle blechen müssen. Aber bei ZAhnersatz wird gemauert, bis zum bitteren Ende.»

Es geht im hier vorliegenden Fall um die Kostenübernahme-Verpflichtung durch eine Privatkasse (!).

Dem dort versicherten Mann (!) alleine kann die Kasse eine künstliche Befruchtung nun ja nicht bezahlen. Wunder machen auch Privatkassen im bestmöglichen Leistungstarif nicht möglich.

Zahnersatz wird von Privatkassen in den allermeisten Tarifen höher …
bis sehr viel höher … als in der GKV bezuschusst.

«Ebenso sehen. Auch unnötig. Gibts auch kaum Geld für Brillen.
Hier läuft wohl alles daneben.»

Wer keine Brille + eine Sehschwäche hat, wenn wer einen Vertrag mit einer Privatkasse abschließen will. Der Wer lasse sich Vertragstext + möglichen Leistungsumfang bzgl. Brillen von einem Vertrauten vorlesen.
Oder lese der Wer selbst mit einer Lupe.

Wird wer hören / lesen, dass auch Leistungen für Optiker + Brillen bei Privatkassen i.d.R. besser sind, als bei der GKV.

Für die Pflege ist kein Geld da

für eine späte Geburt schon.
Wenn es gesundheitliche Gründe gibt, ok, aber weil es die persönliche Planung so will, sollte man auch persönlich für einstehen.
Der Mensch ist nun mal nur in einer bestimmten Zeit für Geburten konzipiert, warum kann man das nicht akzeptieren!
Geld muss da sein, jungen Familien Kinder zu ermöglichen, ohne Risiko.

17:41 von XXX99

Wieso hängen Sie sich an der Krankenversicherung der Frau auf?
Der Mann ist zeugungsunfähig und privat versichert.

@16:10 von Sunseeker

"@Tiberius20
Ich weiss nicht, welche 50jährige Sie kennen. Ich bin 48 und sehe flotter aus als manche 30jährige. Ich bitte Sie, Muttersein hat doch gerade heutzutage nur noch wenig mit dem biologischen Alter zu tun."

Meine Mutter war 42, mein Vater 52 Jahre alt, als ich (ungeplant) als jüngstes von sechs Kindern das Licht der Welt erblickte. Ja, theoretisch hätten sie meine Großeltern sein können. Ich habe sie aber als meine Eltern geliebt. Und sie haben für ihre Kinder selbst sehr viel zurückgesteckt und uns zu anständigen Menschen erzogen. Nein, das biologische Alter muss (kann aber) kein Problem sein.
Ich habe bis heute Hochachtung vor der Leistung meiner nicht gerade reichen Eltern - auch wenn nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen war.

Sunseeker

Gratulation zu Ihren aussehen, das meine ich ernst.
Aber wenn es erforderlich wird, künstlich zu befruchten, hat das sehr wohl mit dem biologischen Alter zu tun. Ansonsten wäre es wohl kaum erforderlich.

Mir als eine Frau von 39

Mir als eine Frau von 39 Jahren, mit Kinderwunsch und privat versichert, ist gerade ein Stein vom Herzen gefallen. Das Urteil empfinde ich als äußerst gerecht. Das Problem bei diesen Kommentaren hier ist, dass jeder meint er könne mitreden/ sich aufregen - echte Auseinandersetzung aber eben aufwändiger ist. Das Frauen spät Kinder bekommen hat meiner Ansicht nach auch gesellschaftsimmanente Gründe.
Ach ja und Kinder sind keine individuelle Angelegenheit, Kinder sind das höchste Gut der Gesellschaft. Das Thema hat sehrwohl was auf der Tagesschau Homepage verloren.
Herzlichst und mit guter Laune ob des Urteils!

P.S. Für Fehler und Schrift haftet der Stift.

Karwandler . ... mit pers.

Karwandler .
... mit pers. Unterstellungen scheinen Sie wohl immer schnell zur Hand zu sein. Wie kommen Sie darauf, dass ich gerne die Gesellschaft so struktuieren möchte ? Jetzt würde noch der Zusatz fehlen , dass ich menschenfeindlich eingestellt bin.
Wenn Menschen ein Kind haben möchten und das Geld dafür nicht vorhanden ist , um eben eine künstliche Befruchtung bezahlen zu können , dann sollte nach Ihren Willen die Allgemeinheit dafür zahlen ? Nun machen Sie es mal halblang , denn es gibt genug Kinder , welche man auch adoptieren kann , ohne dafür die Allgemeinheit in Haftung zu nehmen.
Wollen Sie es in der Zukunft noch so haben , dass man auch für andere Dinge die Allgemeinheit bezahlen lassen soll , nur weil manche sich gewisse Wünsche nicht leisten können ? Noch haben wir keinen Sozialismus hier , wo die Gesellschaft alles zahlen muss , wenn es der Gesellschaft von Nutzen sein kann. Wer Kinder haben möchte , der sollte nicht die Allgemeinheit in Haftung dafür nehmen.

stärkt Recht auf späte Mutterschaft

Finde ich gut. Nur nicht gut finde ich das diese maßnahmen zusätzlich zu den mehr ale 100.000 abtreibungen in D bezahlt werden müssen.

Da sollten sich die Frauen mal gedanken drüber machen und nach Lösungen suchen die
werdenendes leben stärkt.

Seltsam

Dieselben Personen, die sich hier über kinderlose Ehepaare aufregen, sind empört, wenn diese viele unangenehme Behandlungen auf sich nehmen, um Kinder zu bekommen.

Immer geht es die nur ums Geld.
Die einen sind Egoisten, weil sie keine künftigen Rentenzahler zur Welt gebracht haben, die anderen liegen ebenfalls der Allgemeinheit auf der Tasche, weil sie unbedingt Kinder wollen.
Leute, seid doch einfach froh, wenn bei euch diesbezüglich alles wunschgemäß gelaufen ist.

Übergewichtige u. Raucher sollten ihre Behandlung

in Zukunft dann aber auch selbst bezahlen.
Eine Großzahl der Krankheiten, z. B. Gelenk-, Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Gicht, Cholesterin ..., sind Folgekrankheiten von Übergewicht und mehr als die Hälfte der Bundesbürger ist übergewichtig! Sie treiben somit die KV-Beiträge viel mehr in die Höhe als künstliche Befruchtungen. Ich denke nicht, dass es so viele "ältere" Paare gibt, die noch ein Kind möchten. Aber allen, die den Mut dazu haben, soll es gegönnt sein!
Im Übrigen bin ich der selben Meinung wie "Karwandler"!

Das Alter der Eltern, hm

Schon möglich, dass das Kind gefragt wird, ob es vom Opa abgeholt wird. Das passiert sogar jetzt schon, denn nicht jeder über 35 ist automatisch unfruchtbar. Und dass ebenso oft gefragt wird, ob das Kind vom Bruder abgeholt wird, weil Papa mit 16 nicht wusste, wie man ein Kondom nutzt, hat die Gesellschaft bisher auch überstanden.

@Tiberius20: Es geht nicht

um die Menopause der Frau, sondern um die Unfruchtbarkeit des Mannes.

17:37 Superschlau

>>Kinder sind "Privatvergnügnen"...<< ???
Ojemene... Kinder sind gewiss kein privates Vergnügen. Ich bin froh, welche zu haben und habe es als Geschenk der Natur angesehen (was ich auch immer noch und wohl bis zu meinem Lebensende hin tun werde). Trotz vieler Sorgen, Kummer und Leid. Aber die Freude an ihnen kann das alles wieder wettmachen. Als Privatvergnügen wäre dann eher ein Hund, Katze oder Pferd einzustufen.

@xeniosson

Adoption oder SOS-Kinderdorf mag für Sie eine Lösung sein und viele Menschen engagieren sich dort, aber Sie können einem Menschen dieses Engagement nicht vorschreiben, nur weil er keine eigenen Kinder bekommen kann, sich aber genau danach sehnt.
Als bei uns damals die Frage im Raum stand, konnte ich mich nicht dazu durchringen.

xeniosson

Meine volle Zustimmung!

16:17 von Jacko08

«Das sehe ich eher wie: "Ich will jetzt das Kind, kann kommen, was wolle." Ok, soll jeder selbst entscheiden, was er sich und seinem Kind damit antut, aber dann soll auch jeder dafür selber bezahlen, nicht die Krankenkassen. Für dieses "Traumerfüllungs-Wünsche-Luxus-Prinzip" bis ins Maßlose ist die KV nicht geeignet.»

Die Frau ist wohl 44 Jahre alt.

Ein Alter, in dem bei den allermeisten Frauen "die Menopause" noch nicht eingesetzt hat. Die Frauen also noch im zeugungsfähigen (emfängnisfähigen) Alter sind. Ohne dass durch eine entsprechende Hormonbehandlung die Empfängnisfähigkeit evtl. wieder hergestellt werden könnte / müsste.

Beim Stand der Medizin in 2020 auch ein denkbarer + medizinisch möglicher Weg. Der in DEU auch nicht gesetzlich untersagt ist.

Wäre die Frau "fremd gegangen", wäre von einem anderen zeugungsfähigen Mann als ihrem Ehemann schwanger geworden. U.U. gar von diesem "mit geplant ".

Wäre das Kind rechtlich "ehelich".
Ihre Kasse müsste zahlen inkl. Risiken …

@ 18:02 von Superschlau

„..kann man 17500€ ganz leicht aufbringen....“

Das können Sie beurteilen, ohne die Leute zu kennen. Aber gut, der Mann ist in der PV. Wenn er kein Beamter ist gehört er womöglich zu den Besserverdienern.

Aber dennoch - er hat einen gültigen Vertrag mit einer Versicherung, der ihm zusichert, dass diese Versicherung um die Finanzierung seiner medizinischen Probleme kümmert und Zeugungsunfähigkeit ist ein solches.

Sein Tarif schließt das offensichtlich nicht explizit aus und nun versucht die Versicherung, sich über das Alter der Frau um die Zahlung zu drücken. Die Frau hat aber mit der Versicherung gar nichts zu tun, oder falls sie dort auch versichert wäre, dann ginge es doch nicht um ihren Vertrag.

Bei einer 44-jährigen Frau besteht aber durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit einem anderen Mann auf natürlichem Weg Kinder bekommen könnte. Der Artikel sagt darüber nichts, die 15% beziehen sich auf die Behandlung. Also ist die Frau nicht das Problem, sondern die Versicherung

18:01 von XXX99 17:11 von Gerd Hansen

"Wenn es die Frau böse erwischt, ist es dann immer noch eine Heilbehandlung! Irgendwo muss Schluss sein !"

Ja, haben wir verstanden. Spätestens wenn die Frau Kosten verursacht, muss Schluss sein!

@ 18:12 von pwg51

„ Aber wenn es erforderlich wird, künstlich zu befruchten, hat das sehr wohl mit dem biologischen Alter zu tun. Ansonsten wäre es wohl kaum erforderlich“

In diesem Fall ist das Alter der Frau nicht der Grund für die Bahandlung. Ich empfehle Ihnen, den Artikel zu lesen.

@Graf von Henneberg

Ich weiß zwar nicht, was "Zu [Ihrer] Zeit" genau heißt, aber
- als mein Mann geboren wurde (Jg. 1972), war seine Mutter 38 Jahre alt und es war ihr erstes Kind.
- meine Mutter gebar mich (Jg. 1977) als erstes Kind mit 19.
- meine Nichte wurde von einer minderjährigen Mutter auf die Welt gebracht.
- ich bekam mein erstes Kind mit 29 Jahren.

Das Alter der Eltern kann nicht normiert werden.

Adoption hat auch Altersgrenzen ...

und kostet neben der Auseinandersetzung mit den Behörden auch noch mehr Geld. Das Kind sagt dann irgendwann: „Du hast mir gar nichts zu sagen, Du bist nicht mein richtiger Papa.”
Eigene Kinder und Spenden an SOS-Kinderdörfer sind zwei Paar Stiefel.

@18:02 von Superschlau

"Mal von Sinn oder Unsinn des senilen Kinderkriegens weg..."

Man kann auch verbale Umweltverschmutzung betreiben.

Oder hatten Sie das satirisch gemeint? Hört sich dann aber auch nicht besser an.

Und warum (warum, warum)??

"Für den Behandlungserfolg entscheidend sei, dass es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zu einer Schwangerschaft kommen könne."

Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit. Sehr schön.

Ich halte von so etwas gar nichts. Wenn ein Paar auf natürlichem Wege (altersbedingt) keine Kinder mehr bekommt, wird das schon seinen Grund haben.

Und es ist ja auch nicht so, dass es dieser Welt an Menschen mangelt.

02. Januar 2020 um 17:57 von harry_up

Nun wir können uns hier jetzt mit Moral erschlagen,ich bin 25 Jahre älter als meine Kinder!Der Mann wird 50 Jahre älter sein! Ein Kind als Heilbehandlung anzusehen ist wohl Moralisch das verwerflichste was es gibt in diesem Alter!

Das bisschen kann man selber

Das bisschen kann man selber zahlen, wenn man privat verichert ist. So einfach ist das.
Solcher Unsinn treibt nur allgemein die Kosten FÜR ALLE in die Höhe.
17500€/4=4375€.
4375€/12 = 364,58€ im Monat.
364,58€ /2 = 182,29 € pP/Monat
Glauben die, ein Kind wird später billiger als 364,58 im Monat?

Kosten Krankenkasse

das bedeutet wohl auch dann Einzelkind. Das ist für ein Kind nicht so schon...
Trotzdem sollte die Gesellschaft einen Kinderwunsch immer unterstützen.
Unabhängig davon: nur ein kleiner Kreis der Erwerbstätigen trägt die Beiträge der Krankenkasse. Wer mehr verdient hat den Vorteil der Deckelung. Dies ist das Hauptproblem der "klammen" Kassen. Es erschließt sich mir nicht, warum der niedrig verdienende 15% seines Gehaltes abtreten muß, beim Höherverdienenden bleibt es bei ca 900,--
Der 1.000.000-verdiendende beteiligt sich damit gerade mal mit 0,09 %...…
Kein Politiker, kein Journalist habe ich dieses
Thema jemals aufgreifen sehen....Gerade diejenigen die am meisten zum Gemeinwohl beitragen, die anteilig die größten Lasten tragen, sind diejenigen, die - weil Kassenpatient - keinen Termin beim Arzt bekommen.... Das sollte zu denken geben,
das macht etwas mit den Menschen. Das Ausgangsthema Kind JA/NEIN sollte es gar nicht geben.

18:16 von werner1955

Genau, die Frauen sollen sich da mal gefälligst Gedanken drüber machen. Wir Männer leisten schließlich genug, indem wir kommentieren und Vorschriften machen. Und über ein paar Euro jammern, die eine künstliche Befruchtung kosten mag.

Außerdem, was soll Männern schon dazu einfallen ?
Die einen wollen abtreiben, die anderen wollen unbedingt schwanger werden. Wie kriegt man das zusammengebracht ? Hmm… Keine Ahnung. Geht nicht.
Aber was weiß ich, ich bin ein Mann. Und die Gedanken sollen ja die Frauen sich machen.

@Werner1955

"Da sollten sich die Frauen mal gedanken drüber machen und nach Lösungen suchen die
werdenendes leben stärkt."

Nur die Frauen?

Gerade bei ungewollten Schwangerschaften dürften wohl immer noch zwei dazuzugehören und zwar ganz altertümlich Mann und Frau.

18:02 von Superschlau

>>Mal von Sinn oder Unsinn des senilen Kinderkriegens weg, das soll 17500€ kosten? Erstmal ist das viel zu hoch. Da neppen lediglich ein paar Ärzte ab. Nichtsdestotrotz kann man 17500€ ganz leicht aufbringen, wenn man sich den Jahresurlaub incl Fernreise auf die Malediven spart und das unnötige SUV gegen einen Kleinwagen tauscht.<<

Sie kennen die Familie?
Und die macht wirklich Urlaub auf den Malediven und fährt einen SUV?
Ich befürchte Ihr Beitrag ist alles Andere als superschlau.

jack08

"
Am 02. Januar 2020 um 18:25 von Jacko08
17:37 Superschlau

>>Kinder sind "Privatvergnügnen"...<< ???
Ojemene... Kinder sind gewiss kein privates Vergnügen. Ich bin froh, welche zu haben und habe es als Geschenk der Natur angesehen (was ich auch immer noch und wohl bis zu meinem Lebensende hin tun werde). Trotz vieler Sorgen, Kummer und Leid. Aber die Freude an ihnen kann das alles wieder wettmachen. Als Privatvergnügen wäre dann eher ein Hund, Katze oder Pferd einzustufen."
Und wenn die noch so nett und lieb sind, es sind IHRE Kinder. Nicht meine. also nicht mein Vergnugen, sondern IHR Privatvergnügen.

18:02 von Superschlau

«Mal von Sinn oder Unsinn des senilen Kinderkriegens weg, das soll 17500€ kosten?»

Können Sie nur inständig hoffen, dass Sie selbst nie 44 Jahre alt werden.
Damit Sie Senilität eben nicht so mies-grausam-zwangsläufig erwischt.
Wie die senile Frau im Alter von 44 Jahren.

«Erstmal ist das viel zu hoch. Da neppen lediglich ein paar Ärzte ab.»

Erst "neppen" die Ärzte "ab". Bevor sie dann am teuersten Champagner der Stadt auf den Nepp "nippen". Bevor sie dann aber aller spätestens im Alter von 50 Jahren wegen Senilität sowieso "abnippeln". C'est la vie cruelle …

«Nichtsdestotrotz kann man 17500€ ganz leicht aufbringen, wenn man sich den Jahresurlaub incl. Fernreise auf die Malediven spart.»

Wie sollte der Malediven-Urlaub ohne Fernreise möglich sein?
Außer vor der Fototapete im Hobbykeller?

Den offensichtlichen Zwangsurlausb erspare ich mir schon seit ca. 30 Jahren jährlich. Meine Freundin auch. Nächstes Jahr kaufen wir uns davon ‘ne Villa in München + das Hofbräuhaus …

Am 02. Januar 2020 um 18:00 von nelumbo

"@Werner Krauss
Ich fürchte, sie gehören auch zu 7 von Hundert, die Sie erwähnen.
Dass es nach maximal 4 Versuchen klappt hat eine Wahrscheinlichkeit von 47,8%. Könnte man die 15% einfach addieren, hätten sie eine 100% Erfolgsquote bei maximal 7 Versuchen."

Ich gebe zu, meine Frage war zu kurz und ein bisschen umständlich formuliert.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei 100 Versuchen, dass es beim 1, Mal oder erst beim 100. Mal etc. klappt?

Im Artikel steht, 4 Mal 17.500 Euro, entsprechend 1 Mal ca. 4.375.--.

Hätte die KK bei 1 Mal 4.375,-- auch abgelehnt?

100 Versuche, sind natürlich übertrieben gemeint.

Vielen Dank, dass Sie so ausführlich auf meinen Kommentar eingegangen sind.

Ich sehe das ein wenig anders

Wenn man schon künstliche Befruchtung bei Leuten bezahlt, die auf natürlichem Weg nicht schwanger werden, dann aber nicht OHNE Pränataldiagnostik.
Alles andere ist Quatsch. Wenn sich dann eine Behinderung herausstellt, dann darf man abtreiben. Wozu das ganze? Damit sich irgendeine Minderheiten moralisch überlegen fühlen, weil jeder Fötus eingesetzt wird?

Natürlich ist eine 50jährige Mutter keine 30jährige Mutter, aber schlechter, als eine 20jährige Mutter wird sie auch nicht sein. Es gibt halt immer andere Baustellen.

Und früher haben Menschen auch nicht so lange gelebt und sich nicht so lange fit gehalten. Mit 60 war man in der Generation meiner Urgroßeltern so gut, wie tot.

@18:23 von Anita L.

"Schon möglich, dass das Kind gefragt wird, ob es vom Opa abgeholt wird."

Ich wurde auch häufiger für das Enkelkind meines Vaters gehalten. Mein Vater hat dann immer sehr stolz und mit einem Lächeln verkündet: "Das ist meine Jüngste!"
Und mich hat's gefreut, dass meine Vater so stolz auf sein Jüngste war. Na ja, ich bin ja auch ganz gut gelungen...

Anna Elisabet

Verbale Umweltverschmutzung?
Nein. Eher die ungeschönte Wahrheit.
Und was hat das Kind von senilen Eltern?
Geburt mit 45. Dann sind die Eltern am 18 Geburtstag 63 und fast in Rente. wenn die eltern mit 80 abtreten, ist das Kind erst 35.
Das Kind hat also garnicht so viel von seinen Eltern. Wohl auch keine anständige Erbschaft, wenn es schon an lächerlichen 17500€ fast gescheitert wäre.

@fons

"Adoption hat auch Altersgrenzen ... [...] Das Kind sagt dann irgendwann: „Du hast mir gar nichts zu sagen, Du bist nicht mein richtiger Papa."" Am 02. Januar 2020 um 18:50 von fons

Herzlichen Dank für den Lacher!
Ich habe schon vor Jahren hier geschrieben, was mein leiblicher Sohn (heute 11) gesagt hatte:

"Ich muss überhaupt nicht auf dich hören! Du hörst auch nicht auf deine Mutter!"

Warum soll es Adoptiveltern besser gehen, als leiblichen?

Man bekommt so ein Mini-Me, denkt sich, man kann es formen, und das erste Wort, das das Mini-Me sagt ist:
"Nein!"

(Von wegen 'Mama' oder 'Papa'. Das ist alles gelogen! Funktioniert nur im Schnulzen-TV. In echt brabbeln die Kleinen 'da-da-da' und die Väter schreien 'Er hat Papa gesagt' und die Mütter 'Das Kind ist hochbegabt, es spricht schon Englisch.' )

immer geht es ums Geld

und im Hinterkopf idiologisches
natürlich geht es auch ums Geld
im privaten wenn ich ne begrenzte Summe habe
ob der Wagen Airbag haben muß und nen Allrad
weil ich in den Bergen auch im Winter rumfahren muß
- oder ob er alternativ Lederausstattung braucht
so ist es doch auch bei der Krankenkasse ....
da schaut man doch auch dass jedem bei nem Blinddarm geholfen wird
und bei der Designerbrille zu verschreiben man eher zurückhaltend ist
anders ist es doch bei der aktuellen Sache auch nicht
der BGH meint eben es wäre wichtig
das kann man so oder anders sehen
aber das ist jetzt eben Fakt, man hat sich zu fügen
und meines Wissen ist es nicht so, dass die Kasse bei jungen
unendlich viele künstliche Befruchtungen zahlt
nach der 3. ist Feierabend

tremiro

Privatversichern ohne ordentlichen Job geht nicht. Und Fernurlaub und SUV ist heute fast unvermeidlich bei Besserverdienern.
Also doch superschlau. Wie immer.

@18:53 von Andrea Jäger2

k"...ein Politiker, kein Journalist habe ich dieses
Thema jemals aufgreifen sehen....Gerade diejenigen die am meisten zum Gemeinwohl beitragen, die anteilig die größten Lasten tragen, sind diejenigen, die - weil Kassenpatient - keinen Termin beim Arzt bekommen.... Das sollte zu denken geben,
das macht etwas mit den Menschen."

Danke für diesen Beitrag. Und eindoppeltes Danke hiefür:

"Das Ausgangsthema Kind JA/NEIN sollte es gar nicht geben."

Ich hatte übrigens zuerst "Angstthema" gelesen. Scheint es ja manchal auch zu sein.

18:59 von Superschlau

>>Und wenn die noch so nett und lieb sind, es sind IHRE Kinder. Nicht meine. also nicht mein Vergnugen, sondern IHR Privatvergnügen.<<

Diese Kinder zahlen aber früher oder später Ihre Rente.
Sehen Sie doch nicht alles so verbissen. Das neue Jahr hat doch gerade erst angefangen.

18:59 von Superschlau

Und wenn die noch so nett und lieb sind, es sind IHRE Kinder. Nicht meine. also nicht mein Vergnugen, sondern IHR Privatvergnügen.
.
so extrem würde ich das nicht sehen
3 Versuche bei jungen Paaren wurden von den Kassen bezahlt
was darüber hinausgeht denke ich muß man das Schicksal der Kinderlosigkeit eben akzeptieren
dasselbe hätte ich bei Frauen ab einem gewissen Alter auch so gesehen
mit 70 ne künstliche Befruchtung dazu auf Kosten der Allgemeinheit....
aber das Gericht scheint das anders zu sehen

18:11 von Anna-Elisabet

"" Ich habe bis heute Hochachtung vor der Leistung meiner nicht gerade reichen Eltern - auch wenn nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen war.""
#
Das gleiche empfinde ich auch von meinen Eltern,zumal dann noch 2 Geschwister hinzu kamen deren Eltern im Krieg umgekommen sind. Zu guter letzt ist auch die Mutter meiner Mutter zu uns gekommen. Da war die Familie komplett. Und es sah in der damaligen Zeit bei weitem nicht immer rosig bei uns aus.

zwei dazuzugehören

Anita L. @

Leider ist es dem Mann nicht möglich eine Abtreibung zu erzwingen oder zu verhindern.
Die alleinige verfügungsgewahlt über ihre Entscheidung hat nur Frau.

18:59 von Superschlau

«Und wenn die noch so nett und lieb sind, es sind IHRE Kinder. Nicht meine. also nicht mein Vergnugen, sondern IHR Privatvergnügen.»

Kinder sind kein "Privatvergnügen".

Gut, dass alle früheren Generationen vor der meinen nicht ähnlich fatalistisch-kinder-abwertend dachten. "Sonst wären wir alle nicht".

Und es wäre dann unser aller "Privat-Altersvergnügen".
Rente + Pflege ganz alleine höchst selbst aufzubringen.

Ohne Kinder in der Gesellschaft nämlich ist auch für die Kinderlosen noch schneller "Schicht im Schacht", als für die Kumpel in den Braunkohle-Tagebauen im Rheinischen, und im Revier in der Lausitz.

Kinder sind Zukunft …!

re rossundreiter

"Ich halte von so etwas gar nichts. Wenn ein Paar auf natürlichem Wege (altersbedingt) keine Kinder mehr bekommt, wird das schon seinen Grund haben."

Es muss wohl auch seinen Grund haben, dass Sie kommentieren, ohne den Artikel zu lesen.

Da ist nix von altersbedingt keine Kinder bekommen.

@Anna-Elisabeth

Ja, das ist wirklich witzig, wie oft schon Eltern für Großeltern oder Geschwister gehalten wurden. Selbst mir ist schon beides passiert und ich war 29 Jahre, als ich mein erstes Kind bekam.
Also das ist wirklich ein schlechtes Argument gegen künstliche Befruchtung.

Schabernack

Ich kann nicht mehr 44 werden. Das ist schon Jahre her. Und diese Eltern werden senil sein, wie Großeltern eben.
Ich werde dann demnächst auch auf künstliche Befruchtung klagen. Es kann ja wohl nicht sein, daß das wegen meines Junggeselendaseins nicht gehen sollte. Irgendeine Frau wird die Krankenkasse wohl auftreiben können.
Satire ende

19:11 von Superschlau

"Wohl auch keine anständige Erbschaft, wenn es schon an lächerlichen 17500€ fast gescheitert wäre."

Was jetzt: lächerliche 17.500 Euro oder zu viel für die Gesellschaft?

Stellen Sie sich mal vor: Ich habe tatsächlich NICHTS geerbt, jedenfalls kein Geld und keine irdischen Güter, aber ich würde auch für eine Milliarde Euro keinen einzigen IQ-Punkt freiwillig abgeben und auch keinen Hauch von der noch verbliebenen Gesundheit.
Ein liebevolles Andenken an meine Eltern ist mir erhalten geblieben, aber dafür kann man sich natürlich nichts kaufen.
Aber den Sekt mit dem ich Silvester auf meine verstorbenen Lieben angestoßen habe, konnte ich mir schon noch leisten.

@Superschlau

"Und was hat das Kind von senilen Eltern?"

Wer sagt, dass Eltern jenseits der 50 automatisch senil werden?

"Geburt mit 45. Dann sind die Eltern am 18 Geburtstag 63 und fast in Rente. wenn die eltern mit 80 abtreten, ist das Kind erst 35."

Wie viele Kinder verlieren ihre Eltern schon eher?

"Das Kind hat also garnicht so viel von seinen Eltern"

Seit wann hängt der Wert einer Eltern-Kind-Beziehung von seiner zeitlichen Dauer ab? Unabhängig davon, dass 35 Jahre eine schöne Zeit sind und viele ihre Eltern weit früher verlieren oder diese sich nicht um ihre Kinder kümmern.

"Wohl auch keine anständige Erbschaft, wenn es schon an lächerlichen 17500€ fast gescheitert wäre"

Das ist einfach nur zynisch und unter der Gürtellinie. Viele Menschen erben "weniger", nach Ihren Maßstäben, von ihren Eltern, in Wirklichkeit jedoch so viel mehr! Und mal abgesehen davon: Wenn diese 17500 Euro so lächerlich sind, warum sind sie dann so vielen hier im Tausch gegen ein Leben so an den A... gebacken?

19:12 von Tada

«Man bekommt so ein Mini-Me, denkt sich, man kann es formen, und das erste Wort, das das Mini-Me sagt ist: … "Nein!"»

Nicht alle Mini-Me's sprechen als erstes Wort: "Nein". Die allerwenigsten … bis gar keines … wissen in so jungem Alter bereits, was ein Ausrufungszeichen (!) ist.

Das jüngste Mini-Me meines Bruders sagte als erstes Wort: "Ball". Ohne Ausrufungszeichen. Ich war durch glückliche Fügung zugegen, und habe es selbst gehört. Anschließend haben wir alle zusammen 1.001 Mal: "Ball" gesagt. Und sehr viel gelacht …

«(Von wegen 'Mama' oder 'Papa'. Das ist alles gelogen! Funktioniert nur im Schnulzen-TV. In echt brabbeln die Kleinen 'da-da-da' und die Väter schreien 'Er hat Papa gesagt' und die Mütter 'Das Kind ist hochbegabt, es spricht schon Englisch.' )»

Brabbeln die ganz Kurzen: "Da-da-da".
Sprechen sie nicht Englisch, aber Japanisch.
Wissen + erkennen aber nur (sehr) wenige Mütter.

Sagt das Kurze:

駄々だ。Da-da da。Trotz-Eigensinn ist。
    Mir ist nach Quengeln zumute.

Am 02. Januar 2020 um 19:11 von Superschlau

"Das Kind hat also garnicht so viel von seinen Eltern. Wohl auch keine anständige Erbschaft, wenn es schon an lächerlichen 17500€ fast gescheitert wäre."

Das kann schon sein,

aber

das Kind wird „Super-, Superschlau“ sein,

und es wird ihm egal sein, Erbschaft oder wie seine Eltern aussehen, oder wie alt sie sind.

Es wird leben.

19:27 von karwandler

re rossundreiter

"Ich halte von so etwas gar nichts. Wenn ein Paar auf natürlichem Wege (altersbedingt) keine Kinder mehr bekommt, wird das schon seinen Grund haben."

Es muss wohl auch seinen Grund haben, dass Sie kommentieren, ohne den Artikel zu lesen.

Da ist nix von altersbedingt keine Kinder bekommen.
///
*
*
TEXT TS:
Das Selbstbestimmungsrecht des Paares umfasse "grundsätzlich auch die Entscheidung, sich den Kinderwunsch in fortgeschrittenem Alter unter Inkaufnahme altersspezifischer Risiken zu erfüllen", heißt es in dem Urteil weiter.
///
*
*
Da steht aber tatsächlich auch nichts, das der Mann in der Jugend direkt zeugungsfähig war?

19:40 von Superschlau

«Ich kann nicht mehr 44 werden. Das ist schon Jahre her.
Und diese Eltern werden senil sein, wie Großeltern eben.»

Meine beiden Opas fielen WK2 zum Opfer.
Ich habe sie nie kennen gelernt.

Meine beiden Omas wurden 88 bzw. 91 Jahre alt.
Bis zu ihrem jeweils letzten Tag ihres Lebens.
War von Senilität nicht die geringste Spur.
Nie ein einziges Wort in auch nur einer einzigen Unterhaltung.

Musste man gar nicht Helmut Schmidt heißen. "Um Senilität zu trotzen".
Zu trotzen gerade im Umgang mit jüngeren Menschen.
Und ganz besonders im Umgang mit Kindern.

@Superschlau, um 18:02

Sie haben ja so recht...

Nur: Woher wissen Sie, dass das Ehepaar auf den Malediven Urlaub zu machen pflegte, einen (vielleicht ja sogar zwei?) SUVs, womöglich eine Villa und ein Boot hat und was sonst das Leben angenehm macht?

Und klar gehört Abzocken zum Job eines Arztes, auch bei Brust-OPs sind Sie Insider.
So ein Tausendsassa!

19:05 von Anna-Elisabeth

I"" Ich wurde auch häufiger für das Enkelkind meines Vaters gehalten. Mein Vater hat dann immer sehr stolz und mit einem Lächeln verkündet: "Das ist meine Jüngste!"
Und mich hat's gefreut, dass meine Vater so stolz auf sein Jüngste war. Na ja, ich bin ja auch ganz gut gelungen... ""
#
Na,wenn Sie ganz gut gelungen sind,dann kann Papa ja auch Stolz sein. Aber Mama auch.

@ Werner Krauss, um 18:01

re 17:34 von Die Echse

Das war eine direkte Antwort auf Ihre Rechenkünste, der User hatte überhaupt keinen Grund, den Artikel an dieser Stelle zu kommentieren.
Er hätte es natürlich netter formulieren können...

@ Reinhard Schell, um 18:16

re Karwandler

Gerade erst lese ich Ihren Kommentar, und etwas anderes als Kopfschütteln bringe ich nicht zustande.

Netiquette und die Gewissheit, dass der Kommentar, den ich am liebsten schreiben würde, garantiert nicht freigeschaltet würde, hindern mich daran, Ihnen das Passende dazu zu antworten.

Warum mich das so stört? Weil

Warum mich das so stört? Weil hier Sachen eingefordert werden, die absolut unwichtig sind und wieder mal zu Lasten der Kasssen, die sich um wichtigeres kümmern müssen.
Wollte dieses Paar wirklich Kinder haben und aufziehen, wird es diese lächerliche Summe wohl selbst aufbringen können. Oder reden wir hier von privatversicherten H4 Empfängern? Nein. Hier kommt nur mal wieder diese ekelhafte egoistische Vollkaskomentalität durch. Und andere Menschen wissen nicht, wie sie ihren Zahnersatz stemmen sollen, weil sie irgendwie aius dem Raster fallen.
Nur darum gehts mir.

@schabernack

"Die allerwenigsten … bis gar keines … wissen in so jungem Alter bereits, was ein Ausrufungszeichen" Am 02. Januar 2020 um 19:57 von schabernack

Hilft es Ihnen, wenn ich Ihnen erkläre, dass es ein mit erhöhter Lautstärke geäußertes "nein" gewesen ist? Also geschrieben wurde das nicht, falls Sie das so verstanden haben.

@ schabernack

"Sprechen sie nicht Englisch, aber Japanisch" Am 02. Januar 2020 um 19:57 von schabernack

:-D
Na wenigstens haben die Mütter mit der Hochbegabung Recht. ;-)

@ XXX99, um 18:52

re 17:57 von harry_up

Ich merke schon, wie Sie sich winden.

Und: Nicht das Kind wird als Heilbehandlung angesehen - auch da liegen Sie falsch.
Aber vielleicht verstehe ich Sie da verkehrt.

20:01 von Werner Krausss

«… und es wird ihm [dem Kind] egal sein, Erbschaft oder wie seine Eltern aussehen, oder wie alt sie sind … Es wird leben.»

Empathische, richtige, "kluge & weise" Worte …

"Probleme" werden für Kinder dann Probleme.
Wenn Erwachsene Unproblematisches zu Problemen machen.

Kkeine Kinder sind wie kleine, weiße, unbeschriebene Blätter Papier. Blätter Papier ohne Linien, ohne Kästchen, ohne Muster, ohne: "Das Muss So".

Sie werden zu größeren Blättern, auf denen schon Manches geschrieben steht. Einiges von verständigen Erwachsenen geschrieben. Weil es im Sinn eines gedeihlichen Zusammenlebens: "tatsächlich so muss".

Anderes schreiben Kinder selbst auf ihre zunehmend voller beschrieben werdenden Blätter Papier. Bei weitem nicht jedes Kind schreibt das Gleiche auf sein Blatt. Einige Blätter sind enger beschrieben als andere Blätter.

Nur auf dem Papier steht drauf, wie alt Eltern zu sein haben.
Auf das es unverständige Erwachsene schrieben.
Von alleine kommt es Kindern nicht in den Sinn.

Selber zahlen!

Meine Meinung ist: wenn es auf natürlichem Weg nicht klappt, dann soll es halt so sein. Wer dann unbedingt unter Zuhilfenahme künstlicher Medthoden trotzdem ein Kind „machen“ will, soll das gefälligst auch selber zahlen, egal ob 20 oder 44 Jahre alt.

@ Superschlau, um 19:40

re Schabernack

Ist das mit dem Junggesellen auch Satire?
Wenn nein, verstehe ich Ihre Einstellung nicht.
Wenn ja - auch nicht, beim besten Willen. Aber Einiges wird mir klarer.

Danke, BGH - obwohl ich's insgesamt Unsinn finde

Daß die Gesellschaft für die Erfüllung des Kinderwunsches zahlt, halte ich für Unfug. Bei allem Verständnis für künstliche Befruchtung, Kinderlosigkeit (oder Unfruchtbarkeit usw.) ist keine Krankheit, also kein Fall für die KV, sondern etwas für den privaten Geldbeutel. Wenn die KV aber zahlt - dann bitte keine Altersdiskriminierung!

Und auch hier im Forum braucht's keine Besserwisserei, ob die Mutter mit 44 Jahren zu alt sei. Das kommt auf den Einzelfall an. Manche Eltern sind mit 44 Jahren völlig jung genug (psychisch und körperlich), manche sind unabhängig vom Alter (psychisch) ungeeignet und zeugen trotzdem Kinder.

Zumal es da mal wieder nur um die Mutter geht - Männer haben schon seit jeher in fortgeschrittenerem Alter Kinder gezeugt. Manche Männer bekommen in den 60ern noch Kinder (und manche noch älter). Solange man das nicht "verbietet" oder wenigstens "ächtet", braucht man's bei Frauen in den 40ern nun wirklich nicht.

@Werner1955

"Leider ist es dem Mann nicht möglich eine Abtreibung zu erzwingen oder zu verhindern.
Die alleinige verfügungsgewahlt über ihre Entscheidung hat nur Frau."

Deshalb sollten alle Überlegungen ja auch vor dem eigentlichen Akt liegen und von beiden Beteiligten bedacht werden, am besten gemeinsam! Das gehört zur schönsten Sache der Welt dazu. Und wenn dem einen die Einstellung des anderen stört, hat er jederzeit die Möglichkeit, nein zu sagen. Nicht nur die Frau.

Kinderkriegen bei über 50 jährigen

Warum nicht!
die Jungen wollen studieren, Karriere machen, das Leben geniessen, Doppelverdiener etc..

Was für Optionen haben die Kinder ausser das die Eltern jung sind?
Eltern über 40/50 haben mehr Zeit für ihre Kinder.

Ich denke das ist ein grosser Vorteil für die Kinder.

15:26 von Sisyphos3

Klingt so, als könnte mans Ihnen mal wieder nicht recht machen als Frau, egal was man macht.

16:45 von karwandler re

16:45 von karwandler
re reinhard schell
"Karwandler
... wenn jemand den Kinderwunsch hegt , dann soll aber nicht die Allgemeinheit dafür aufkommen."

Wenn jemand den Kinderwunsch hat und genug Geld, der kann ihn sich erfüllen lassen.

Wem's an Geld fehlt, der hat Pech gehabt.

So hätten Sie gern die Gesellschaft strukturiert?

----

Ja so hätte ers gerne.

Gilt bei dem sicher auch für Abtreibungen.

mal auf den aktuellen Fall kommend

mit 44 noch (mal) ein Kind
also echt !
warum nicht
ich persönlich wäre nicht unbedingt beglückt
aber für so ausserordentlich schaue ich das jetzt nicht an
dass man so ein Theater machen muß

@superschlau, 20:43

"Und andere Menschen wissen nicht, wie sie ihren Zahnersatz stemmen sollen (…).
Nur darum geht's mir."

Und damit haben Sie, wie ich Ihnen zur Abwechslung einmal zugestehen will, auch vollkommen recht!

Wird nur niemanden groß interessieren...

Am 02. Januar 2020 um 20:31 von harry_up

"re 17:34 von Die Echse
Das war eine direkte Antwort auf Ihre Rechenkünste, der User hatte überhaupt keinen Grund, den Artikel an dieser Stelle zu kommentieren.
Er hätte es natürlich netter formulieren können..."

Schade, jetzt bin ich von Ihnen etwas enttäuscht.

Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass „7 von Hundert“…. auch von Ihnen, wie auch von anderen, geschätzten, oft lenkend eingreifenden Foristen hier, als Ironie erkannt wird.

Aber ich habe einem anderen Foristen im Oktober 2019, schon mal geschrieben, dass Ironie hier im Forum nicht gut ankommt.

Danke,

dass ist jetzt das Ergebnis.
Ich sollte mich selber an meine eigenen Empfehlungen halten.

Ich werde mich bessern,
Versprochen!

Dass Frauen erst mal

Dass Frauen erst mal arbeiten, zum Bruttoinlandsprodukt beitragen und helfen, diese Gesellschaft am laufen zu halten zählte nicht ?

Sie haben es VERDIENT in späterem Alter sich ihren Kinderwunsch, den sie langen AUCH FÜR die Geseellschaft, zurückgestellt haben, zu erfüllen !

@17:37 von Superschlau - Kinder sind was???

...Privatvergnügen, aber der Zahnersatz nicht?
Also sind Ihre Zähne Allgemeinwohl?

---

Na dann, sollten Sie jemals Zahnersatz benötigen, bin ich dagegen daß Sie den erhalten.
Immerhin sind es ja nicht meine Zähne, um die ich mir Sorgen machen muß.

Im Übringen verweise ich Sie auf meinen Beitrag von
@15:26 von Sisyphos3...

19:54 von Anita L.

es wird sicher sinnhafte Gründe geben
beim Kinderkriegen und den biologischen Grenzen
aber das ist ne unendliche Geschichte
ich war stolz auf meine junge Mutter, die sich angenehm von den "Omas"
meiner Schulkameraden unterschied
andererseits
ich habe nicht den Eindruck dass mein Kind mit seinem alten Vater unzufrieden ist

und wenn ich im Verwandtenbereich so schaue ...
da wurde einer Uropa und Vater im selben Jahr
und für den "Nachkömmling" war der Vater sein ein und alles
auch wenn er ihn nur 18 Jahre hatte

@18:02 von Superschlau - Das Jahr ist kaum 2 Tage alt und...

...man muß sowas hier schon wieder lesen.

---

Manche User werden sich nie ändern.

Ich vermute ich bin mit meiner Prognose, daß Sie zu denen gehören, nicht auf dem Holzweg.

...als wenn dieses Ehepaar jedes Jahr eine Fernreise über 17.000 € macht und einen fetten SUV vor der Haustür stehen
hat, den man verticken kann.

21:29 von StöRschall

16:45 von karwandler re

16:45 von karwandler
re reinhard schell
"Karwandler
... wenn jemand den Kinderwunsch hegt , dann soll aber nicht die Allgemeinheit dafür aufkommen."

Wenn jemand den Kinderwunsch hat und genug Geld, der kann ihn sich erfüllen lassen.

Wem's an Geld fehlt, der hat Pech gehabt.

So hätten Sie gern die Gesellschaft strukturiert?

----

Ja so hätte ers gerne.

Gilt bei dem sicher auch für Abtreibungen.
///
*
*
Nennt man das jetzt schon ideologische Vereinigung, was Sie hier gern als Gesellschaft hätten?

@18:21 von Anna-Elisabeth - Ihr O-Ton Beitrag...

...Seltsam
Dieselben Personen, die sich hier über kinderlose Ehepaare aufregen, sind empört, wenn diese viele unangenehme Behandlungen auf sich nehmen, um Kinder zu bekommen.
Immer geht es die nur ums Geld.
Die einen sind Egoisten, weil sie keine künftigen Rentenzahler zur Welt gebracht haben, die anderen liegen ebenfalls der Allgemeinheit auf der Tasche, weil sie unbedingt Kinder wollen.
Leute, seid doch einfach froh, wenn bei euch diesbezüglich alles wunschgemäß gelaufen ist.

---

Dann hätten diese User aber keinen Grund hier was zu schreiben und sich aufzuregen.
Ob nun begründet (eher selten) oder nicht begründet (eher häufiger).
-
In diesen Sinne Ihnen ein frohes neues Jahr 2020.

21:40 von Biocreature

@17:37 von Superschlau - Kinder sind was???

...Privatvergnügen, aber der Zahnersatz nicht?
Also sind Ihre Zähne Allgemeinwohl?

---

Na dann, sollten Sie jemals Zahnersatz benötigen, bin ich dagegen daß Sie den erhalten.
Immerhin sind es ja nicht meine Zähne, um die ich mir Sorgen machen muß.

Im Übringen verweise ich Sie auf meinen Beitrag von
@15:26 von Sisyphos3...
////
*
*
Setzen Sie hier jetzt argumentativ wirklich Kinder und Zahnkrankheiten gleich?

Am 02. Januar 2020 um 20:59 von schabernack

"20:01 von Werner Krausss
Kkeine Kinder sind wie kleine, weiße, unbeschriebene Blätter Papier. Blätter Papier ohne Linien, ohne Kästchen, ohne Muster, ohne: "Das Muss So"."

Danke für Ihren Kommentar.

Das kenne ich auch gerade von einem 3 Jährigen.

Wir wollten uns Weihnachten gerade aus dem Kreis der lieben Verwandtschaft verabschieden, als der Kleine bat, dass wir noch nicht fahren sollen.

Ich habe gesagt, dass wir dann aber ein Zimmer brauchen.

Da hat er gesagt, dass das kein Problem ist, er hat im frisch gebauten Haus seiner Eltern auch ein Zimmer bekommen.

Da ist man ganz nah am Wasser gebaut.

Harry up

Was wird dir klarer?
Auch Junggesellen können kinder haben. Stell dir mal vor.

21:19 von Anita L.

ist das Leben so unkompliziert und wirklich so einfach ?
spielt mann/frau wirklich so ehrlich

Die Evolution...

... hat in mehreren Milliarden Jahren ein recht effektives System zur Fortpflanzung hervorgebracht. Ich bin nicht sicher, ob man sich dort medizinisch-technisch einmischen sollte, wenn es mal nicht funktioniert. Die möglichen Folgen können wir nämlich vielleicht gar nicht absehen. Ist so ähnlich wie mit dem Verbrennen von Holz, Öl, Gas... Könnte doch immerhin sein, dass das ganze CO2, das dabei freigesetzt wird, dem seit Milliarden Jahren funktionierenden System Atmosphäre nicht gut tut.

Oder gibt es einen Bewertungsmaßstab, wann es okay ist, massiv in die Natur einzugreifen und wann nicht?

Darstellung: