Ihre Meinung zu: Angriff auf US-Vertretung im Irak: "Die Botschaft ist angekommen"

1. Januar 2020 - 18:29 Uhr

Irans Oberhaupt hat scharf auf US-Präsident Trumps Aussage reagiert, der Iran sei schuld an der Eskalation im Irak. Vor der US-Botschaft in Bagdad entspannte sich die Lage, nachdem die Demonstranten zum Rückzug aufgefordert worden waren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was haben die USA im Irak zu

Was haben die USA im Irak zu suchen? Die Zeit der Kolonialherrschaft ist doch vorbei.

Iran Wurzel allen Übels?

Ist der Iran die Wurzel allen Übels in der Region er mischt im Irak in Syrien und Libanon mit, allerdings erstand der IS durch die Sunniten, wer blickt da noch durch?
Der Iran, oder besser die z.Zt. Führer des Iran drohen öffentlich Israel zu vernichten, das sollte uns nicht als Handelspartner Teherans nicht egal sein und wir sollten hier an der Seite Israels und der USA stehen und nicht eine europäischen Sonderweg gehen.
Meine Meinung nach bringen Verhandlungen ohne Stärke zu zeigen dort und wie in Syrien zu erleben war nur Chaos und letztlich doch Krieg. Doch der ehem. Westen mit USA und den EU Staaten sind tief gepalten und können so nicht als Ernsthafte Verhandlungspartner fungieren.
Wenn Trump komplett aus der Region seine Truppe holt wird Israel nur noch auf sich allein gestellt sein.
Deshalb werden die USA schon wegen Israel bleiben müssen.

Nun ja

Es wird Zeit dass unser Präsident dem Spuk endgültig ein Ende macht. Diese Staaten benötigen die harte Hand.

17:40 von Klausewitz

.. das wäre doch mal ein guter Vorsatz für das noch neue Jahr 2020. Die USA verbringen weltweit ihr militärischen Equipment auf ihren schönen nordamerikanischen Kontinent. Die Welt wäre zwar damit noch kein Paradies, aber um ein Vielfaches friedlicher.

es scheint wahr zu sein..

dass die USA und vielleicht sogar allgemein der westen in all diesen staaten verhasst sind.

als begruendung habe ich einmal gehoert, dass alles damit angefangen hat, dass fremde (und in diesem kontext: nicht-muslime) ihren fuss in das heilige land gesetzt haetten.

mir ist das ewige gerede vom billigen oel als eigentlichem kriegsgrund zuwider. es verkuerzt die logik der situation unverhaeltnismaessig und benachteiligt eine seite des konflikts ohne guten grund.

vielleicht aber sollten wir (d.h. der westen) uns gaenzlich aus diesen gebieten zurueckziehen. was jedoch dann mit israel passiert, moechte ich mir gar nicht vorstellen!

"Trump rechnet nicht mit einem Krieg"?

Jemand, der "Vergeltungsmaßnahmen" anordnet und droht, dass den anderen etwas "teuer zu stehen" kommt, braucht nicht zu "rechnen". Wer so zündelt wie Herr Trump, der ist weitgehend schuld am Krieg, wenn es dazu kommt.

17:40, Klausewitz

>>Was haben die USA im Irak zu suchen? Die Zeit der Kolonialherrschaft ist doch vorbei.<<

Sie haben den Schlamassel angerichtet, jetzt stehen sie in der Pflicht.

Wie Herr Trump mit dieser Pflicht umgeht, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

Angriff auf US-Vertretung im Irak:"Die Botschaft ist angekommen"

Ob die USA und andere Länder lernfähig sind,daß ist die Frage.Das wird sich zeigen.Aber die meisten Politiker dort,ob Republikaner oder Demokraten stehen für Interventionismus.

@ Klausewitz 17:40 Uhr

"Die Zeit der Kolonialherrschaft ist doch vorbei."
Nicht für diejenigen welche mit der Waffe in der Hand entscheiden können ob etwas vorbei ist.

17:51, Sternenkind

>>Es wird Zeit dass unser Präsident dem Spuk endgültig ein Ende macht. Diese Staaten benötigen die harte Hand.<<

Was hat denn Frank-Walter Steinmeier damit zu tun?

Und was die harte Hand angeht, da seien Sie doch mal ehrlich. Die brauchen Ihrer Meinung doch nicht nur "diese Staaten".

@um 17:40 von Klausewitz

>>Was haben die USA im Irak zu suchen? Die Zeit der Kolonialherrschaft ist doch vorbei.<<

Botschaften und Konsulate in anderen Ländern haben eigentlich nichts mit Kolonialherrschaft zu tun. Die Bahamas sind ja auch keine Kolonialherren nur weil sie eine Botschaft in Berlin haben. Und wenn die Regierung des gastgebenden Landes (hier der Irak) nicht gewillt oder nicht in der Lage ist die Sicherheit zu gewährleisten muss der Botschaftsbetreiber halt selbst dafür sorgen.

Sternenkind

Welchen Präsidenten meinen Sie und welche Staaten?
Die Zeit des Kolonialismus sollte vorbei sein, oder?

@ Friedrich Spee 17:52 Uhr

"Was jedoch dann mit Israel passiert, moechte ich mir gar nicht vorstellen!"Es giebt schon Mittel und Wege - sie müssen nur gewollt sein:
Den Staat unter dem Schutz der UNO stellen, was aber wohl im Krieg enden wird, oder die Bürger nach eigenem Ermessen in sämtliche bereitwillige Staaten integrieren lassen.
Der Tenor sollte aber sein "einfügen" nicht "unterordnen".

Eine Ausweisung des

Eine Ausweisung des amerikanischen Botschafters durch die irakische Regierung wird diese Demonstrationen zuverlässig beenden.
Die wiederholten Aggressionen der USA gegen den Irak sollten eine ausreichende Grundlage für eine Ausweisung des US-Botschafters darstellen.

Werter Iran: die Hisbollah ist eine Teror-Organisation!!

Entschuldigung werter Iran aber von mir bekommt ihr eine deutliche Warnung:

https://www.tagesschau.de/ausland/irak-us-botschaft-107.html

Scharfe Reaktion aus dem Iran

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei reagierte scharf auf Aussagen von US-Präsident Donald Trump, der der iranischen Führung die Schuld für die Angriffe auf die US-Botschaft gab. Die US-Verbrechen im Irak und in Afghanistan hätten dazu geführt, dass "Nationen Euch hassen", schrieb er auf Twitter. Trump handle nicht logisch und er könne gar nichts tun.

Diese Hisbollah ist eine Terror-Organisation und die werden auch wir bekämpfen, werter Iran!! Wer die Hisbollah unterstuetzt muss damit rechnen, dass gegen ihn/sie vorgegangen wird!! Solcher Terror wird auch von mir nicht toleriert!!

@Sternenkind: Ich bezweifele,

@Sternenkind: Ich bezweifele, dass unser Präsident Steinmeier geeignet ist, den USA mal die harte Hand zu zeigen.

Oder meinten Sie jemand anderen?
Das wäre dann aber nicht „unser“ Präsident...

Besser: den iranischen Botschafter zum Rapport einbestellen!

Außerdem zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/irak-us-botschaft-107.html

Zudem bestellte die iranische Regierung einen Vertreter der Schweizer Botschaft ein, die die US-Interessen im Iran vertritt. Der Iran protestiere "entschieden gegen kriegstreiberische Äußerungen amerikanischer Beamter", hieß es.

dazu gibt es keinerlei Berechtigung, werter Iran!! Statt dessen sollte man euren eigenen Botschafter einbestellen und entschieden gegen eure Unterstuetzung von solchen Terror-Organisationen wie er Hisbollah und anderen protestieren, werter Iran!! Deswegen mein Rat an den schweizer Botschafter: nicht hingehen sondern hart bleiben gegenueber dem Iran!

re sternenkind

"Es wird Zeit dass unser Präsident dem Spuk endgültig ein Ende macht. Diese Staaten benötigen die harte Hand."

Ich wußte gar nicht, dass Sie Amerikaner/in sind.

Aber was die harte Hand angeht: War das bisher die weiche Hand?

Es sieht eher so aus, dass die USA sich wie so oft mit Hurra! in einem Krieg gestürzt haben und nach 16 Jahren immer noch keinen Plan haben, wie man wieder rauskommt.

17:51 Sternenkind

>>Es wird Zeit dass unser Präsident dem Spuk endgültig ein Ende macht. [...]<<

UNSER Präsident? Meinen Sie Trump? Er mag vlt., so fern Sie US-Bürger sind, Ihr Präsident sein, meiner war es hier in DE, Gott sei Dank, nie und wird es niemals werden müssen !!!
Natürlich sucht dieser sich wieder seine meist gehassten Staatsoberhäupter heraus um sich dann an diese zu rächen, für etwas, was in einem ganz anderen Staat passierte.
Dieser "Kindskopf" sollte sich lieber erst einmal Gedanken darüber machen, warum es so weit kommen konnte (mit der US-Botschaft), anstatt direkt wieder die Zorn- und Rachekeule zu schwingen. Auf diese Art und Weise hat es noch nirgendwo zu Frieden geführt.

@ Friedrich Spee: Gründe für Hass

Als jemand, der in einem arabo-muslimischen Land lebt und auch sehr oft in unterschiedlichen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas unterwegs ist, kann ich Ihnen sagen, woran das Problem liegt: Dass sich der Westen – und insbesondere die USA – ständig in die Angelegenheiten dieser Länder einmischen, dass er die Globalisierung dazu nutzt, um diese Länder auszubeuten, dass demokratisch gewählte Staatschefs (Beispiel Mossadegh aus dem Iran) aus dem Amt geputscht werden, dass Länder aus erfundenen Gründen besetzt werden (Beispiel Irakkrieg 2003) und natürlich auch wegen des Öls. Nicht zu vergessen, der Pakt mit Saudi-Arabien, ein Land, dass außerhalb der Golfstaaten (und teilweise auch innerhalb) im arabischen Raum dermaßen verhasst ist, auch, weil jeder weiß, dass gerade die USA über jegliche Menschenrechtsverletzungen aus diesem Land hinwegsehen, während anderen aus wesentlich geringeren Gründen Sanktionen oder sogar der Einmarsch droht. Sicherlich habe ich noch einige Punkte vergessen

re friedrich spee

"vielleicht aber sollten wir (d.h. der westen) uns gaenzlich aus diesen gebieten zurueckziehen. was jedoch dann mit israel passiert, moechte ich mir gar nicht vorstellen!"

Stellen Sie es sich doch mal bitte vor.

Ich bin ja gespannt, wie Sie die militärische Supermacht und Atommacht Israel dann als bedroht skizzieren wollen.

@Sternenkind 17:51

Trump ist gottseidank nicht das Staatsoberhaupt von Deutschland. Trump und Sie können ja gerne eine harte Hand gegenüber dem Iran favorisieren, man wird sich am Ende umsehen! Der Iran wird immer von Russland und China unterstützt werden. Wenn also Trump unbedingt Krieg mit dem Iran will, dann wird daraus direkt ein Weltkrieg.

@ Shuusui (18:06): die Aggression geht von der Hisbollah aus

@ Shuusui

Die wiederholten Aggressionen der USA gegen den Irak sollten eine ausreichende Grundlage für eine Ausweisung des US-Botschafters darstellen.

Die Aggression ging von der Hisbollah aus und nicht vom Irak!! Und der Iran hat sich nicht im Irak einzumischen. Damit ist der Iran zu weit gegangen, werte(r) Shuusui.

Siehe dazu hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/irak-us-botschaft-101.html

Im Irak haben mehrere tausend Demonstranten die US-Botschaft in Bagdad angegriffen. Sie marschierten durch Kontrollposten, die den Zugang zur hochgesicherten Grünen Zone in der Stadt regeln, riefen "Tod Amerika", verbrannten US-Flaggen und hissten die gelbe Fahnen der Miliz Kata'ib Hisbollah (Hisbollah-Brigaden) an die Mauern der Botschaft.

und die Hisbollah ist eine als solche eingestufte Terror-Organisation. Hier dazu lesen:

https://www.fr.de/politik/lange-terrors-12341203.html

Daher ist Ihr Kommentar nicht zutreffend.

angriff-auf-us-vertretung-im-irak-die-botschaft-ist-angekommen

Lieber Friedrich Spee, Sie schreiben :"es scheint wahr zu sein.....dass die USA und vielleicht sogar allgemein der Westen in all diesen Staaten verhasst sind. Als Begruendung habe ich einmal gehoert, dass alles damit angefangen hat, dass fremde (und in diesem kontext: nicht-muslime) ihren Fuss in das heilige land gesetzt haetten."

Nun JA,=>angefangen hat es 2003, als GW Bush den Irak überfiel mit der Behauptung, Saddamm Hussein habe Massenvernichtungswaffen.....
Diese wuren nie gefunden und so gilt die Behauptung als =>gelogen !

Wahr ist, dass =>nur ein Orientale (etwa Saddam) die Mentalität der Araber versteht ! Also kein Ami und kein Europäer !

Israelis sind (gemäß historischer Herkunft) auch Orientalen.
Israelis "verstehen" die arabische Denkweise !

USA haben ab 2003 die gesamte Region destabilisiert...
Systematisch !

Das Ziel ist (klar), Israel zur "Ordnungsmacht" in Nahost zu "machen"!

In diesem Zusammenhang müssen die iranischen Ölfelder einen neuen Besitzer bekommen! klar

@Friedrich Spee 17:52

Stimmt nicht bezüglich Iran und auch Irak. Beide Staaten kommen wunderbar mit unserer Bundesrepublik Deutschland klar, beide Staaten kommen mit Frankreich sehr gut zurecht und auch mit der EU generell. Pauschal zu behaupten der komplette Westen wäre im Iran und Irak verhasst ist nicht wahr. Die USA und Großbritannien sind nicht alleine der Westen, zum Glück besteht der Westen aus mehr als nur einer Möchtegernweltmacht deren Staatsdefizit exorbitante Höhen erreicht und einer selbstherrlichen Insel deren Bewohner Weltmeister im Rosinenpicken sind.

re demokratieschue...

"Entschuldigung werter Iran aber von mir bekommt ihr eine deutliche Warnung"

Die wird in Teheran vernehmliches Zähneklappern auslösen, davon gehen Sie wohl aus.

@ Klausewitz (17:40): gute Frage die Sie stellen

@ Klausewitz

Was die USA dort zu suchen haben?? Gute Frage. Denn die USA haben den Irak destabilisiert weil es den USA um Öl und Gas geht und nicht um - niemals existente - Chemiewaffen. Dazu gibt es gute Buecher von Atonia Rados (Antonia Rados live aus Bagdad, erschienen im Heyne-Verlag) und von Stefan Kloss (Reporter beim MDR; "Mein Bagdad-Tagebuch" erschienen im Fischer-Verlag). Beide Buecher stehen bei mir im Buecher-Regal.

Wenn die USA damals besser aufgepasst hätten und ihren eigenen Terror-Diensten damals mehr misstraut hätten wie es auch Collin Powell später zugegeben hat, dann wäre es niemals so weit gekommen wie heute.

Zusätzlich geht es den USA und der NATO um Aggression gegen Russland (allerdings aktuell berechtigterweise) und gegen China.

18:15, karwandler

>>Es sieht eher so aus, dass die USA sich wie so oft mit Hurra! in einem Krieg gestürzt haben und nach 16 Jahren immer noch keinen Plan haben, wie man wieder rauskommt.<<

Das beschreibt die Problemlage sehr gut.

Es ist schon ärgerlich, wenn man mit Vollgas in eine Sackgasse hereinfährt, die sich dann zu allem Überfluss auch noch als Einbahnstraße herausstellt...

18:06 Shuusui

>>Eine Ausweisung des amerikanischen Botschafters durch die irakische Regierung wird diese Demonstrationen zuverlässig beenden.<<

Aber im Ernst, würde das den US-Präsidenten beruhigen? Weitere "Geltungsmaßnahmen" würden folgen...

Einzig die USA

Sind für die Zustände im Irak verantwortlich. Genaugenommen sogar für die in der gesamten Region.
Und wenn man es schafft ein modernes und aufgeklärtes Land wie den Iran in eine religiöse Regierung zu treiben, dann lässt das tief blicken.

Terrororganisation?

Wenn die Hisbollah eine Terrororganisation ist, dann ist es die Pseudodemokratie USA erst recht. Das von eben dieser USA unterstützte Mörderregime in Riad belegt dies eindrücklich.

Bilder und Sicherheit

USMC, United States Marine Corps schutz alle Botschaften im ganzen Weld. Bilder sind nicht Army. Army ist am Weg der Green Zone zu schützen.

@ karwandler (18:23): Der Iran muss in die Schranken gewiesen we

@ karwandler

re demokratieschue...

"Entschuldigung werter Iran aber von mir bekommt ihr eine deutliche Warnung"

Die wird in Teheran vernehmliches Zähneklappern auslösen, davon gehen Sie wohl aus.

Wenn der Iran nicht endlich mal entschiedenes Konter bekommt dann machen die immer so weiter. Und wir als Deutschland haben ein Interesse daran - solange wir Teil von diesem Atompakt sind - dass der Iran keine Scheiße baut!! Und Sie sollten auch wissen, dass Collin Powell damals zugegeben hat, dass die us-Dienste an dem Chaos im Irak schuld sind und dass es diese Massenvernichtungswaffen niemals gegeben hat. Sieh hier:

https://tinyurl.com/ydfltqzh
Sueddeutsche: "Schandfleck meiner Karriere" (19. Mai 2010, 19:34 Uhr)

Das Geheimdienstsystem habe jedoch nicht gut funktioniert. "Es gab Leute beim Geheimdienst, die zu der Zeit wussten, dass einige der Quellen nicht verlässlich waren, und sie haben nichts gesagt.

Von daher...

18:18 von karwandler

re friedrich spee

"vielleicht aber sollten wir (d.h. der westen) uns gaenzlich aus diesen gebieten zurueckziehen. was jedoch dann mit israel passiert, moechte ich mir gar nicht vorstellen!"

Stellen Sie es sich doch mal bitte vor.

Ich bin ja gespannt, wie Sie die militärische Supermacht und Atommacht Israel dann als bedroht skizzieren wollen.
///
*
*
Gefahrenslage für Israel skizzieren.
*
Sie wissen also, das speziell die friedliebenden Mllahs keine Gefahr darstellen können.
*
Richtig auf die Frage im ähnlichem Text ob die Hisbollah, Isis, Al-Qaida und Fatah unsere Freunde seien, wollten Sie ja wissen wer sonst?

angriff-auf-us-vertretung-im-irak-die-botschaft-ist-angekommen

Lieber MichlPaul, Sie schreiben:"Ist der Iran die Wurzel allen Übels in der Region er mischt im Irak in Syrien und Libanon mit, allerdings erstand der IS durch die Sunniten, wer blickt da noch durch?
....und weiter : "Wenn Trump komplett aus der Region seine Truppe holt wird Israel nur noch auf sich allein gestellt sein.
Deshalb werden die USA schon wegen Israel bleiben müssen."

Hm, was bietet denn Israel =>den USA dafür ?
Ist Israel denn gewillt, =>diese US-Militärhilfe zu bezahlen ?
Im Gegenteil :
m.W. zahlen die USA jedes Jahr =>Milliarden Dollar bar an Israel als "Hilfs-Gelder". Ist dies eine =>"verkehrte Welt", oder wie kommt der Deal zwischen USA und Israel zu einer =>"win-win-situation ???

Muss eine Konfrontation zwischen Iran und Israel unbedingt stattfinden, damit Israel die iranischen Ölquellen in Besitz nehmen kann ....und anschließend die Ordnungsmacht in Nahost sein wird ?

Mullahs Macht

Die Mullahs üben im Irak Druck auf den Westen aus - dieser Akt der Zerstörung kam direkt aus Tehran.

Jeder der denkt das waren aufgebrachte Iraker gegen die Besatzungsmacht, der täuscht sich gewaltig. Die wahre Besatzungsmacht ist das Mullah-Regime. Das zeigt auch die Wut vieler junger Iraker der letzten Monate gegen iranische Einrichtungen.

@ karwandler (18:23): Hier was zur Hisbollah fuer Sie

@ karwandler

Zu der Unterstuetzung fuer die Hisbollah durch den Iran hier was fuer Sie:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-einfluss-nahost-101.html

Hisbollah - schwer bewaffnet und von Teheran abhängig

Noch ein Beispiel für die unbeabsichtigten Konsequenzen der fehlgeleiteten US-Nahostpolitik: die Hisbollah - sie ist Miliz und politische Partei im Libanon. Dass sie schwer bewaffnet ist, kritisieren viele Libanesen - aber wenige bestreiten, dass nur die Hisbollah in der Lage ist, Israel von einem Angriff auf den Libanon abzuschrecken. Offiziell unterstützen die USA zwar die libanesische Armee, verweigern ihr jedoch das Militärgerät, das sie für eine wirksame Verteidigung des Landes bräuchte.

Wegen der langjährigen Unterstützung durch den Iran wäre die Hisbollah gezwungen, Israel massiv anzugreifen, sollte eine gemeinsame Attacke von Israelis und Amerikanern das Überleben der iranischen Führung gefährden.

@17:40 von Klausewitz

"..die USA im Irak zu suchen? Die Zeit der Kolonialherrschaft ist doch vorbei."

>>Die reale Kolonialmacht im Irak ist längst das Mullah-Regime. Im Irak stehen schätzungsweise 200.000 bewaffnete schiitische Milizionäre unter Kommando des Iran. Sie setzen die Interessen der Mullahs durch und kassieren einen monatlichen Sold von ca. 800-900 $.

Bevor die USA einen neuen Konflikt ........

Bevor die USA einen neuen Konflikt in Irak oder mit dem Iran anzetteln, sollte sie doch zuerst einmal die Reste der abgereichten Uranmunition beseitigen. Im Irak sind die Folgen der US-Kriegsverbrechen von Worlord Bush heute noch spürbar.

Die USA müßte aus Rücksicht auf die geschundene Zivilbevölkerung die Reste dieser abgereicherten Uranmunition , durch die die Anzahl der Leukämie- und Krebskranken um mehr als das Zehnfache gestiegen ist, beseitigen. Auch die Anzahl der Missbildungen ( Körper mit drei oder vier Händen oder zwei Köpfen) nehmen im Irak zu:

Eine Dokumentation von Karin Leukefeld: „Leiser Tod im Garten Eden“, die von der ARD gesendet wurde, belegt dies eindeutig.

Aber leider interessiert die USA die Hinterlassenschaften ihrer Kriege absolut nicht, denn die US-Rüstungsindustrie braucht neue Aufträge.

Tja, hätten die Amis einfach

Tja, hätten die Amis einfach den Herrn Hussein an der Macht lassen sollen. Der hat im Irak für Ordnung gesorgt. Völlig unverständlich, daß dieser herr so bekämpft wurde, alle anderem Araberscheichs aber nicht. Sein größter Fehler war es, Kuwait zu besetzen, ohne die Amis zu fragen. Alles, was danach kam, haben sich die Amis einfach zurechtgelogen.

@18:33 von alleindenker

"Einzig die USA Sind für die Zustände im Irak verantwortlich."

>>Ja stimme ich zu 100 % zu, aber auch die BND hat diesen miesen Zustand im Irak mitzuverantworten. Stichwort: Curveball.

Georg w. Bush, Tony Blair und der ehemalige BND-Chef gehören vor einem intr. Gericht.

@ fathaland slim um 17:56

">>Was haben die USA im Irak zu suchen? Die Zeit der Kolonialherrschaft ist doch vorbei.<<

Sie haben den Schlamassel angerichtet, jetzt stehen sie in der Pflicht.

Wie Herr Trump mit dieser Pflicht umgeht, steht allerdings auf einem anderen Blatt."

Wie stehen denn die USA Ihrer Meinung nach in der Pflicht gegenüber dem Irak? Was rechtfertigt Ihrer Meinung nach diese US-Besatzung? Die eine von vielen, die Sie so vehement verteidigen.

1939 gleich 2003

Die Irak-Invasion 2003 war der größte geopolitischer Fehler seit 1939. Der Zug ist abgefahren!

Saddam Hussein wusste schon warum er so hart gegen die schiiten regierte und den Mullahs im Iran sogar den Krieg erklärte.

Demokratieschue... Haben Sie

Demokratieschue...
Haben Sie sich schon mal gefragt , warum es solche Organisationen wie die
Hisbollah gibt ? Sie sollten nicht versuchen die Geschichte umzuschreiben.
Wenn der US - Präsident immer mit Drohungen kommt , dann sollte er mal versuchen eine anständige Politik zu machen , welche eben nicht darin besteht anderen Staaten das Öl zu rauben , andere Staaten mit Bombenterror zu überziehen , anderen Staaten Sanktionen aufzudrücken , egal ob Freund oder Feind und andere Staaten einfach die unterschriebenen Verträge mit einem Federstrich zu beenden. Die USA führen sich immer noch auf , als wären sie der Weltpolizist , bloß dass dieses Gebahren heute nicht mehr zieht. Sollte die USA den Iran angreifen , dann wird dies für die ganze Welt Folgen haben. Ihre Forderungen haben keinen in der Welt zu interessieren . Ihre Forderungen gehen ins Leere und das ist auch gut so. Der nahe -und mittlere Osten wird erst dann zur Ruhe kommen , wenn die Amerikaner den Irak und Syrien verlassen

@ Demokratieschue... (18:09)

"Entschuldigung werter Iran aber von mir bekommt ihr eine deutliche Warnung:

https://www.tagesschau.de/ausland/irak-us-botschaft-107.html"
------
Hallo Ds, Ihr link führte mich auf den Artikel hier zurück. Das ist doch Zeitverschwendung! Oder wollen Sie mit dem den Iran drohen?

Und dann schreiben Sie noch dies:
"Diese Hisbollah ist eine Terror-Organisation und die werden auch wir bekämpfen, werter Iran!! Wer die Hisbollah unterstuetzt muss damit rechnen, dass gegen ihn/sie vorgegangen wird!! Solcher Terror wird auch von mir nicht toleriert!!"

1. Wann marschieren Sie gegen den Iran los?
2. Die Hisbollah wird im "Nahen Osten", nicht von allen Menschen (also) zwischen Mittelmeer und Hindukusch als Terrororganisation betrachtet. Können wir uns so einfach darüber hinweg setzen? Ich kann das gar nicht so richtig beurteilen ... Sie kommen wie zu Ihrem Urteil? Bitte verweisen Sie jetzt nicht auf https://tagesschau.de/etc. etc.etc.; da bin ich wirklich schon weiter.

Die Lage ist sehr unübersichtlich

Da die westlichen Medien ihre Nachrichten ausschließlich von westlichen Nachrichten- Agenturen beziehen und die eigenen Korrespondenten meist tausende km vom Ereignis entfernt ihren Sitz haben, wissen wir alle nicht, was tatsächlich vor Ort geschehen ist.

Was mir nicht in den Sinn will, ist folgendes. Die Amerikaner bomben im Irak-Krieg den Irak platt, töten dabei rd. 1 Mio Menschen, entmachten die Sunniten und übergeben den bis dahin machtlosen Schiiten die Macht, mit der erwarteten Folge, dass nun die Rache der Schiiten an den Sunniten folgt. So die bisherige Geschichtserzählung.

Warum wenden sich nun die irakischen Schiiten gegen Amerika, das sie doch an die Macht gebracht hat? Haben sie nicht genug damit zu tun, sich die Sunniten vom Hals zu halten? Welches Interesse könnte Teheran haben, ihre Glaubensbrüder im Irak zu schwächen?

Solange die Motivlage unklar und die Nachrichten-Quellen so dubios sind, sollte man sich mit Bewertungen zurückhalten.

@18:47 von OlliH

„Also die tätlichen Angriffe gegen eine Botschaft sind total gaga. Das geht überhaupt nicht. Die Polizei hat die Botschaft ohne wenn und aber zu schützen, egal was man dem Botschaftsland vorwerfen kann.“

Sie scheinen mir der Erste zu sein, der den Inhalt der Nachricht kommentiert, ohne die Gelegenheit zu nutzen, irgendwelchen Ressentiments gegen die USA freien Lauf zu lassen.
Danke.

Gottesstaaten brauchen Propheten keine Diplomaten

@ Am 01. Januar 2020 um 18:47 von OlliH
„die tätlichen Angriffe gegen eine Botschaft sind total gaga.. ...
Der Iran täte gut daran, sich an diplomatische Gepflogenheiten und dem Schutz der US Botschaft zu widmen. Ansonsten kann man das Regime wirklich auch nicht mehr für voll nehmen.“

Nun Iran ist ein Gottesstaat. Und wie man weiß, brauchen Götter Propheten, aber keine Diplomaten. Ist das Gaga? Klar, aber, wenn man bedenkt, wie sich muslimischen Bewegungen dafür einsetzen weitere Gottesstaaten zu errichten: IS , die Muslimbrüder, Boko Haram und wie sie noch heißen mögen, dann sollte man einen kritischen Blick auf diese Menschen und ihre Kultur insgesamt wagen.

@Superschlau 18:54

Herr Hussein hat sowohl die Kurden als auch die schiitische Mehrheit im Land bekämpft. Der größte Fehler von Saddam Hussein war, dass er nie einen Schritt auf die Schiiten zugemacht hat und diese schlecht behandelte. Dies wurde ihm dann auch 1990 und 2003 zum Verhängnis, da halfen ihm die Schiiten jeweils nicht. Im Irak gibt es nun endlich eine schiitische Regierung seit 2003, entsprechend der Mehrheit der Bevölkerung. Hussein hat eine Minderheit repräsentiert. Beliebt war er nicht wirklich im Land.

War es nicht eine luege

Mit einer Luege als Begruendung wurde der Krieg im Irak gefuehrt.
Wer waren die Leidtragenden. Die kleinen Leute.
Besser jeder besinnt sich auf sein eigenes Heimalland um weitere Konflickte zu vermeiden...
Wer was hat dem wurde gegeben und kann damit handeln.
Meistens brauchen diese Staaten die Einnahmen um sich selber zu versorgen.
Warum sollte also ein anderes land ein Anspruch darauf haben.
Die Welt ist kein Selbstbedienungsladen.
Warum werden nicht die Grundregeln beachtet fuer gutes Zusammenleben.
Man sollte nicht vergessen das die Erde immer kleiner wird was das zuruecklegen der Entfernungen betrifft.
Die Reaktionszeiten werden dann fuer aktivitaeten immer kleiner.
Zurueckhaltung und Achtung Anderer ist angesagt.

Sternenkind ... nur mal zu

Sternenkind
... nur mal zu Ihrer Kenntnis. Was hat unser Präsident Steinmeier mit dem " Spuk " im Irak zu schaffen ?
Welche harte Hand soll es denn Ihrer Meinung nach sein ?
Sie sollten schon Ross und Reiter nennen , wenn Sie solche Forderungenerheben.

@Googol 19:00

Was für ein kruder Vergleich. Der Irakkrieg war völkerrechtswidrig. Dies ändert aber nichts daran, dass Saddam Husseins größter Fehler war gnadenlos gegen die Schiiten zu regieren. Die Schiiten stellen nun einmal die Mehrheit im Land, dies muss man respektieren.

18:54 von Superschlau

Sein größter Fehler war es, Kuwait zu besetzen, ohne die Amis zu fragen.
.
er hat sie gefragt
die haben ihn ins offene Messer laufen lassen

@Sab1012 18:18

In sehr vielen Punkten liegen Sie sehr sehr richtig. Bezüglich Saudi Arabien muss man aber relativieren. Die Saudis sind mindestens so verhasst im Nahen Osten wie die iranischen Mullahs. Hier geht es um 2 Ideologien Schiitismus gegen Sunnismus. Iran gegen Saudi Arabien. Diese 2 Länder wollen den gesamten Nahen Osten für sich alleine haben und beherrschen. Darum kam es mit zum Krieg in Syrien, darum gibt es einen brutalen Krieg im Yemen der von den schiitischen Huthis ausgelöst wurde. Ich kann persönlich weder mit den Mullahs aus Teheran noch mit der Königsfamilie aus Saudi Arabien viel positives anfangen. Beide Länder sind gemeinsam mit Israel mit der Hauptgrund für die Probleme und Konflikte in Nahost.

Nahost Region Fokus der Welt

Fast alle Staaten der Welt mischen im Nahenosten mit und Frieden zu schaffen und es gelingt offensichtlich nicht das Problem zu lösen.
Eigentlich geht es im Konflikt um den Bruderkampf der Söhne Isaak und Ismael und wir werden evtl. das Finale mit erleben dürfen oder müssen.
Das die Palästinenser dort auch noch ein Staat errichten wollen und die Söhne Ismaels durch den Koran als Sunniten u.Schiiten sich gegenseitig zu todfeinden machten vereinfacht die Sachen nicht.
Nur Gott selbst wird durch den kommende Messias diesem Durcheinander ein Ende bereiten können und Frieden schaffen, dann werden die “Schwerter zu Pflugscharen” gemacht werden, erst nur dann.

Googol .... erklären Sie mir

Googol
.... erklären Sie mir doch einmal , woher Sie wissen wollen , dass im Irak schätzungsweise 200000 bewaffnete schiitische Milizionäre unter dem Kommando des Iran stehen. Woher haben Sie diese Zahlen und wer ist der Befehlshaber dieser Milizen ?
Bitte keine Vermutungen , sondern überprüfbare Beweise.

re boris.1945

"Gefahrenslage für Israel skizzieren.
*
Sie wissen also, das speziell die friedliebenden Mllahs keine Gefahr darstellen können."

Die Frage war weder an Sie gestellt, noch tragen Sie zu einer Antwort bei.

Unsachliches und unverlangtes Dazwischengrätschen.

Totalitäre Diktatur

@ Googol:
Saddam Hussein wusste schon warum er so hart gegen die schiiten regierte und den Mullahs im Iran sogar den Krieg erklärte.

Ist ein Diktator, der sein eigenes Volk unterdrückt und gegen Nachbarländer Krieg führt, in Ihren Augen in irgend einer Weise ein Vorbild?

angriff-auf-us-vertretung-im-irak-die-botschaft-ist-angekommen#

Lieber Superschlau, Sie schreiben: Tja, hätten die Amis einfach den Herrn Hussein an der Macht lassen sollen. Der hat im Irak für Ordnung gesorgt. Völlig unverständlich, daß dieser Herr so bekämpft wurde, alle anderem Araberscheichs aber nicht. Sein größter Fehler war es, Kuwait zu besetzen, ohne die Amis zu fragen. Alles, was danach kam, haben sich die Amis einfach zurechtgelogen."

Jaaa, lieber Superschlau, ich stimme Ihnen =>völlig zu !
Nur mit der Kuwait-Besetzung war es ein Fehler, dem GWBush zu =>vertrauen .
Ich erinnere mich noch recht genau: GWBush (und davor sein Vater) hat Saddam eine "falsche" Nachricht zukommen lassen. "Man" versicherte Saddam, dass er "die" Ordnungsmacht in Nahost sei, sozusagen =>"freie Hand in der Region habe", ......"man" belieferte Saddam sogar mit Kriegswaffen aller Art dazu !!!
Doch sobald dann Saddam ->Kuwait angriff, "lief er dem Bush ins offene Messer "
Mit der Falschen Nachricht, hatte man ihn "geködert" !

Seither überlege ich : Wer war's ?

18:09 von Demokratieschue... Werter Iran: die Hisbollah ist eine

"" Diese Hisbollah ist eine Terror-Organisation und die werden auch wir bekämpfen, werter Iran!! Wer die Hisbollah unterstuetzt muss damit rechnen, dass gegen ihn/sie vorgegangen wird!! Solcher Terror wird auch von mir nicht toleriert!! ""
#
Recht haben Sie,aber ob das den Iran interessiert steht auf einem anderen Blatt. Ihnen ein gutes Neues Jahr.

Keine Besatzung

@ Pilepale:
Wie stehen denn die USA Ihrer Meinung nach in der Pflicht gegenüber dem Irak? Was rechtfertigt Ihrer Meinung nach diese US-Besatzung?

Die USA sind in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien.

googol

googol

Ganz genau.
Nur ist es die landläufige Meinung, daß diese Despoten (Assad, Hussein, Gaddafi,...) ihre Völker völlig Grundlos und aus purem Spaß terrorisieren. Diese Länder sollen auf teufel kom raus, demokratisch werden. Von den arabischen Emiraten oder Saudi Arabien verlangt das hingegen niemand.
Ich könnte mir vorstellen, daß ein Durchschnittsiraker unter Hussein deutlich sorgenfreier leben konnte, als Heute.

angriff-auf-us-vertretung-im-irak-die-botschaft-ist-angekommen

Lieber Правда Sie fragen rhetorisch : Ist ein Diktator, der sein eigenes Volk unterdrückt und gegen Nachbarländer Krieg führt, in Ihren Augen in irgend einer Weise ein Vorbild?"

Frage : Hat Saddam denn sein Volk unterdrückt, oder hat er - mit harter Hand - absolute Ordnung geschaffen in einer Region, deren Bewohner eine "harte Hand benötigen", um nicht ins Chaos abzugleiten, (wie wir es beispielsweise in Libyen exemplarisch sehen ?= => Herbeigeführt durch unsere "überlegene" westliche Demokratie(Form)?

USA/Iran/Irak

man/frau merkt, es ist bald wieder Wahltag in den USA, Mr President benötigt dringend aussenpolitische Erfolge.
Die Provokationen an die "muslimische" Welt nehmen von Seiten der USA kein Ende; es wird gebombt und behauptet, der "Gegner" sei Schuld???
Die wirtschaftliche Lage im nahen Osten wird bewusst gestört, um auch Europa wirtschaftlich unter Druck zu setzen.

Noch eine Frage an die "Wahrheit" prawda (hab leider keine kyrillische Tastatur), ist ein US-amerikanischer Präsident, der sein eigenes Volk betrügt, seinen Vorgänger beleidigt und seine politischen Gegner beschimpft und ausspitzeln lässt, wenn's sein muss mit Hilfe bzw "Erpressung" eines anderen Staaatsoberhauptes, besser als ein "Diktator", der sein Volk unterdrückt???
Gruß blackrook

Unglaublich!

Für mich ist der IRAN die absolute Wurzel allen Übels. Von einem Staat wie der Iran, der Israel lieber heute als morgen vernichten will und dies ganz öffentlich ausspricht, sollte sich Deutschland und die EU endlich mal total distanzieren.

17:52 von Friedrich Spee

“es scheint wahr zu sein..
dass die USA ...
Stimmt so nicht ganz. DER Westen ist bei der Bevölkerung in diesen Staaten nicht verhasst. Meist geniessen wir, speziell Deutschland, hat ein gutes Ansehen. Es geht meist um die USA uns Großbritannien.

“...als begruendung habe ich einmal gehoert, dass alles damit angefangen hat, dass fremde (und in diesem kontext: nicht-muslime) ihren fuss in das heilige land gesetzt haetten.“
Das würde nur auf Saudi-Arabien passen. Bei einem Teil der saudischen Bevölkerung trifft das auch zu.
Eigentlich geht es um Doppelmoral. Geschützt werden, wie aktuell zu sehen ist, die Ölquellen in Irak und Syrien. Was auch nicht gut ankommt, ist die Respektlosigkeit und dad Desinteresse (gerade des US Besatzers) in diesen Ländern. Außerdem registrieren die Menschen, dass sich ihre Lebenssituation seit den “Befreiungs“kriegen massiv verschlechtert hat.
Zum Iran möchte ich nur sagen, dass niemand dort den Putsch (Mossadegh) vergessen hat.

19:35, Правда

>>Keine Besatzung
@ Pilepale:
"Wie stehen denn die USA Ihrer Meinung nach in der Pflicht gegenüber dem Irak? Was rechtfertigt Ihrer Meinung nach diese US-Besatzung?"

Die USA sind in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien.<<

Das ist Auslegungungssache.

Für mich sind beides Besatzungsmächte.

Und beide stehen in der Pflicht, das, was sie angerichtet haben, zuende zu bringen.

Und zwar im Sinne der Menschen dort.

Sie haben aber leider wohl ganz andere Ziele.

Kriegstreiber

Das die Muslime das noch nicht durchschaut haben. Trump würfelt die Staaten gegeneinander auf und verkauft dann wunderbar seine Waffen. Die betroffenen Staaten geben Milliarden aus und rüsten auf. Das Geld fehlt für Bildung und Soziales. Das Volk wird unruhig. Demos, Aufstände, Unruhen, Putsch... und wieder freuen sich die USA. Irak, Iran, Syrien ... schmiedet Bündnisse, befriedet die Konflikte und lernt endlich das es noch andere heere Ziele geben kann, als fürs Vaterland zu sterben.

Einfluss leichtfertig verschenken?

@ Friedrich Spee:
vielleicht aber sollten wir (d.h. der westen) uns gaenzlich aus diesen gebieten zurueckziehen.

Wo sich der Westen zurückzieht, gewinnt Putin an Einfluss. So einfach ist das.

18:12 von Demokratieschue...

Erklären Sie mir doch bitte, warum die US-Regierung die Ölquellen!!! im Irak und in Syrien schützt? Können das Iraker und die Syrer nicht selbst?
Und was gibt der US-Regierung in einem fremden Land das Recht in der Gegend herum zu bombadieren?
Das Verhältnis steht: 1 toter US Soldat : 25 tote und mindestens 50 verletzte Iraker. Es handelt sich um eine irakische Miliz, die gegen den IS gekämpft hat.
Die irakische Regierung hat die US-Regierung gebeten nicht! zu bombardieren. Die konnte sich offensichtlich vorstellen, was die Folgen sein werden. Hat den “Auserwählten“ nicht interessiert. Das ist eine Respektlosigkeit, die sich noch rächen wird.
Interesse an Kultur und Befindlichkeit der Menschen vor Ort hat die USA (und auch GB) leider noch nie interessiert. Das zeigt mir, dass es tatsächlich nicht um diese Menschen geht. Alles nur vorgeschoben, alles gelogen.
Betrachten Sie es mal nicht von Ihrer Seite, sondern versetzen sich in die Iraker. So Ihnen das überhaupt möglich ist.

@ Magfrad: Saudi-Arabien und Iran

Laut meinen Erfahrungen eben nicht! Zum Iran ist man eher gespalten, aber Saudi Arabien ist einfach nur verhasst. Viele Muslime stört auch die enorme Abzockerei bei der Hadj durch die Saudis, und einige verzichten sogar auf ihre Pilgerreise, weil Mekka „im falschen Land“ liegt.
Ich selber habe den Iran mehrmals besucht. Ich gebe zu, dass einige Gesetze wirklich daneben sind. Allerdings kann ich mich als Frau – abgesehen von der Kleiderordnung – vollkommen frei bewegen, und die Menschen sind extrem aufgeklärt. Das ist in Saudi Arabien (laut Aussagen zahlreicher muslimischer Bekannten) absolut nicht der Fall.

angriff-auf-us-vertretung-im-irak-die-botschaft-ist-angekommen

Lieber Правда, Sie behaupten, die USA seien in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien."

Ich darf Sie erinnern : GW Bush hat 2003 den Irak überfallen mit der gelogenen Behauptung : =>Saddam habe Massenvernichtungswaffen, die man ihm wegnehmen müsse !
Der Irak musste nach Beendigung der Kampfhandlungen sogar Reparationen an die USA bezahlen in Form von Öl, ...um die USA-Kriegskosten wieder "zurück zu bekommen" !

Die USA haben seit 2003 Truppen dort stationiert, sie wurden =>nicht vom Staat Irak angefordert.
Stimmen Sie mir zu ?

18:25 von Demokratieschue...

“Zusätzlich geht es den USA und der NATO um Aggression gegen Russland (allerdings aktuell berechtigterweise) und gegen China.“

Wieso berechtigterweise?
Was war zuerst? Ei oder Huhn? Darüber lässt sich doch streiten.

Trump will (seinen) Krieg

Er braucht Erfolge und nutzt die Situation der geschwächten irakischen Führung.
Diese hat jedoch die US-Angriffe als Einmischung verurteilt, was Mr. Trump gleichgültig ist.

@fathaland slim

Mag sein der Welthegemon ist in der moralischen Pflicht, den selbst angerichteten Schaden in Ordnung zu bringen.

Aber er ist nicht imstande, war nie imstande und wird niemals dazu in der Lage sein, etwas konstruktives in der Region zu leisten.

Auch wenn die Erkenntnis bitter ist :

Vermutlich wäre es auf Dauer besser, wenn die Völker des nahen Ostens ihre Angelegenheiten ohne derart ungeschickte und unsensible „Freunde“ wie die US - Amerikaner lösen.

Was für den Hegemon gilt, gilt auch für dessen europäisches Gefolge.

Nur bedauerlich, das der Hegemon bis an die Zähne bewaffnet und der Meinung ist, die ganze Welt müsse nach dem eigenen Bilde geformt werden.

re fatahland slim

"Die USA sind in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien.<<

Das ist Auslegungungssache.

Für mich sind beides Besatzungsmächte."

Das ist keine Auslegungssache. Eine Besatzungsmacht hält einen Staat oder einen Teil davon mit militärischer Gewalt besetzt und stellt de facto die Regierung über das betreffende Gebiet.

"Nun Iran ist ein Gottesstaat. Und wie man weiß, brauchen Götter Propheten, aber keine Diplomaten. Ist das Gaga? Klar, aber, wenn man bedenkt, wie sich muslimischen Bewegungen dafür einsetzen weitere Gottesstaaten zu errichten: IS , die Muslimbrüder, Boko Haram und wie sie noch heißen mögen, dann sollte man einen kritischen Blick auf diese Menschen und ihre Kultur insgesamt wagen. (zöpfchen, 19:06)
-----
"Unsere Kultur", von Babylon bis San Francisco, von Alexandria oder Cadiz bis zum Lappland oder Moskau hat eigene Wurzeln in der Theokratie (die religiös legitimierte Herrschaftsform). Und es ist nicht lange her (Aufklärung und bürgerliche Revolutionen), da wir begannen unser Zusammenleben etwas "vernünftiger" zu organisieren. Und noch immer haben auch bei uns religiöse Thesen und Gruppen sehr viel zu sagen, auch Privilegien und viel Einfluß auf die Politik unserer Demokratien.
Ja, wir können ruhig überall in die Welt kritisch blicken. "Diese Menschen und ihre Kultur..." sind wie wir.

Heidemarie Bayer

"
Am 01. Januar 2020 um 19:47 von Heidemarie Bayer
Unglaublich!

Für mich ist der IRAN die absolute Wurzel allen Übels. Von einem Staat wie der Iran, der Israel lieber heute als morgen vernichten will und dies ganz öffentlich ausspricht, sollte sich Deutschland und die EU endlich mal total distanzieren."

Warum sollten wir uns nicht auch von Israel distanzieren, die drohen dem Iran nicht nur, sie bombardieren ihn auch immer wieder in völlig unzulässiger Art und Weise. Diese Beiden länder sind für Ihre gegenseitige Aversionen einzig und allein, selbst verantwortlich. Sind beides keine netten Länder.

@ Правда um 19:35

Danke für Ihren Kommentar.

"Wie stehen denn die USA Ihrer Meinung nach in der Pflicht gegenüber dem Irak? Was rechtfertigt Ihrer Meinung nach diese US-Besatzung?

Die USA sind in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien."

Ihrer Meinung nach sind die USA keine Besatzungsmacht im Irak. Ich bin anderer Meinung, aber OK. Was suchen denn die USA im Irak? Welche Pflichten haben die USA als Besatzungsmacht? Belieben wir ruhig nur beim Irak. Der Forist, an dessen Stelle Sie antworteten, wird diese Frage ganz sicher nicht beantworten. Da habe ich bereits jahrelange Erfahrung sammeln können.

18:28 von fathaland slim

“Es ist schon ärgerlich, wenn man mit Vollgas in eine Sackgasse hereinfährt...“

Bedauerlicherweise sind die Verantwortlichen unfähig und/oder unwillig dazuzulernen. Der “Auserwählte“ sowieso. Denn dieses Problem “wie komme ich wieder heraus und welche Perspektiven haben die Menschen“ kommt in den Kriegsplanungen NIE vor.
Und das befürchte ich, bei der US-Kriegsrethorik gegen den Iran auch. Es wird vollkommen unterschätzt, was ein Krieg gegen den Iran bedeuten würde.

@ Правда um 19:57

"Einfluss leichtfertig verschenken?

@ Friedrich Spee:
vielleicht aber sollten wir (d.h. der westen) uns gaenzlich aus diesen gebieten zurueckziehen.

Wo sich der Westen zurückzieht, gewinnt Putin an Einfluss. So einfach ist das."

Was gewinnt denn angeblich "Putin" wenn sich der "Westen" zurückzieht? Was hat der "Westen" denn bisher in der Region gewonnen und welche Kosten sollen die westlichen Gesellschafgten und Steuerzahler, denn noch für diesen Ihren "Gewinn" opfern?

19:49 von fathaland slim

19:35, Правда

>>Keine Besatzung
@ Pilepale:
"Wie stehen denn die USA Ihrer Meinung nach in der Pflicht gegenüber dem Irak? Was rechtfertigt Ihrer Meinung nach diese US-Besatzung?"

Die USA sind in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien.<<

Das ist Auslegungungssache.

Für mich sind beides Besatzungsmächte.

Und beide stehen in der Pflicht, das, was sie angerichtet haben, zuende zu bringen.

Und zwar im Sinne der Menschen dort.

Sie haben aber leider wohl ganz andere Ziele.
///
*
*
Andere Ziele könnten sein, das Konsulate überall geschützt werden?
*
Schön das der Iran überall die Terroristen in offiziellem Auftrag, also legitimiert unterstützt, denn die sind ja sicher keine Beseatzungsmacht?

Karwandel

die USA stellen im Irak die regierung.
Sie setzten schließlich ein den USA genehmes Regime ein. Also: Besatzungsmacht.
Wenn man die Armeen des Gegners nicht mehr los wird, ist man besetzt.

@Demokratieschue... 18:09

Welches Land ist mit einer unserer wichtigsten Handelspartner? Der Iran! Warum machen wir bei den Sanktionen gegen den Iran die von den USA ausgesprochen werden nicht mit? Weil es unsere Handelspartner sind!
Zu glauben, dass Deutschland irgendwas gegen den Iran oder die dem Iran nahestende Hisbollah unternimmt ist absolut albern.
Im Übrigen finde ich es auch wichtig und richtig gute Beziehungen zu den Machthabern in Teheran zu haben.
Gleiches gilt bis auf wenige Ausnahmen (Syrien) für jeden Staat im Nahen Osten.
Die Hisbollah ist vor allem auch eine politische Partei. Wer die Hisbollah als Terrororganisation bezeichnet, der soll dann genauso die Separatisten in der Ostukraine als das bezeichnen was sie sind. Wer fremden Menschen das Hab und Gut nimmt und sie vertreibt, wer Unliebsame als Geiseln nimmt und sie ermordet, wer Unschuldige Passagiere eines Flugzeuges in einen Krieg reinzieht ist genauso ein Terrorist wie Derjenige der Anschläge verübt.

18:37 von Demokratieschue.

“Wenn der Iran nicht endlich mal entschiedenes Konter dann machen die immer so weiter.“

Was verstehen Sie unter “entschiedenes Konter“?
Haben Sie die Folgen dieses “entschiedenen Konter“ bedacht? Können Sie die REaktion der iranischen Regierung abschätzen?
Dass der iranische Einfluss im Irak jetzt stärker ist, liegt ebenfalls an den US-Einmischungen. Der erste irakische Regierungschef war ein Zögling der USA (wie so oft), den viele Iraker nicht wollten. Bevorzugte er doch “seine Seite“. Also wieder niemand für das ganze Volk.

Fragen über Fragen. Können Sie die beantworten?

Die Situation

ist eigentlich schnell erklärt, Besatzer gleich in welchem Land, sind nun mal nicht gerade beliebt.
Das klärt man einfach damit, das man mit Mann und Maus das Land verlässt, und da würden mir noch ein paar mehr Länder einfallen, wo das sehr hilfreich wäre.
Ständiges Zündeln an allen Punkten der Erde, macht das Ganze leider weder friedlich noch besser.
Mir würden auch noch paar andere Dinge einfallen die man machen könnte, damit der Abzug schneller geht.

Macht und Einfluss

@ Pilepale:
Was gewinnt denn angeblich "Putin" wenn sich der "Westen" zurückzieht? Was hat der "Westen" denn bisher in der Region gewonnen und welche Kosten sollen die westlichen Gesellschafgten und Steuerzahler, denn noch für diesen Ihren "Gewinn" opfern?

Die russischen Waffenlieferungen in den Nahen und Mittleren Osten haben sich seit 2008 mehr als verdreifacht.
Das Assad-Regime in Syrien hat alle seine Bodenschätze an die RF verpfändet und der Schutzmacht weitgehende Ausbeutungsrechte eingeräumt. Es ist das Ziel der Supermächte USA, RF und VR-China, sich maximalen wirtschaftlichen und militärischen Einfluss zu sichern.

Völkerrechtlich legitim

@ Klausewitz:
Was haben die USA im Irak zu suchen?

Sie sind dort auf Bitten der irakischen Regierung. Völkerrechtlich ist das also legitim.

@19:20 von Reinhard Schell ... Erklärung Miliz

"woher Sie wissen wollen , dass im Irak schätzungsweise 200000 bewaffnete schiitische Milizionäre "
>>Recherchen des Deutschlandfunk 2019 ergaben eine Zahl von 150.000 Bewaffnete. Gespräche mit irakischen Ex-Politiker nannten ca. 200.000. Es gibt keine offiziellen Ziffern.

"wer ist der Befehlshaber dieser Milizen"
>>Qayis Khazali (#1)
Hadi Al-Amiri (Söldner des Iran ab 1979)
Jamal Jaafar Ibrahimi (intr. Terrorist)

@ Boris.1945

MIt der Meinung steht man hier ziemlich allein.

Ich kann zumindest mal Ihre Argumentation (falls beabsichtigt) schwer nachvollziehen.

um 20:07 von Superschlau Heidemarie Bayer

"" Warum sollten wir uns nicht auch von Israel distanzieren, die drohen dem Iran nicht nur, sie bombardieren ihn auch immer wieder in völlig unzulässiger Art und Weise. Diese Beiden länder sind für Ihre gegenseitige Aversionen einzig und allein, selbst verantwortlich. Sind beides keine netten Länder.""
#
Ja das ist eine gute Frage. Ich denke unsere besonderer Vergangenheit mit den Juden macht es schwer Israel zu kritisieren.

19:27 von Правда ... Gemäßtigter Herrscher

Saddam Hussein war ein Diktator, jedoch im Vergleich zum jetzigen Regime in Bagdad durchaus ein Vorbild.

Unter Herr Hussein gab es Sicherheit, Jobs und Souveränität. Der jetzige Irak ist vollkommen im Sog der Mullahs im Iran.

20:05, karwandler

>>re fatahland slim
"Die USA sind in Irak so wenig Besatzungsmacht wie die RF in Syrien.<<

Das ist Auslegungungssache.

Für mich sind beides Besatzungsmächte."

Das ist keine Auslegungssache. Eine Besatzungsmacht hält einen Staat oder einen Teil davon mit militärischer Gewalt besetzt und stellt de facto die Regierung über das betreffende Gebiet.<<

Und nun kann man darüber streiten, ob die syrische und die irakische Regierung autonome Regierungen sind.

Ohne ihre jeweiligen "Schutzmächte" gäbe es sie wohl schon lange nicht mehr.

Zusammenarbeit mit Regimen

@ Heidemarie Bayer:
Unglaublich!
Für mich ist der IRAN die absolute Wurzel allen Übels. Von einem Staat wie der Iran, der Israel lieber heute als morgen vernichten will und dies ganz öffentlich ausspricht, sollte sich Deutschland und die EU endlich mal total distanzieren.

Es mag zwar einiges für diese Haltung sprechen. Aber nüchtern betrachtet müssen die westlichen Staaten mit dem Iran, mit Saudi-Arabien, mit Russland, ... auf einer rationalen Ebene zusammenarbeiten.

@19:10 von Magfrad ... Präsident S. Hussein

"Dass Saddam Husseins größter Fehler war gnadenlos gegen die Schiiten zu regieren."

>>Die Mehrheit der Schiitten geht es derzeit deutlich schlechter als unter Saddam Hussein. Siehe die andauernden Proteste der Schiiten gegen das Regime im Irak und Iran.

Seit Oktober 2019 wurden über 700 unbewaffnete Demonstranten brutal ermordet. Und weitere 6.000 verletzt.

@ Правда um 20:25

"Die russischen Waffenlieferungen in den Nahen und Mittleren Osten haben sich seit 2008 mehr als verdreifacht."

Die Russen verkaufen doch schon seit längerem sogar an NATO-Mitgliedern Waffen. Und wie soll denn bitte der "Westen" die demokratischen Regierungen daran hindern, Waffen auf dem freien Markt zu beziehen? Denn wegen Demokratie, Freiheit und Menschenrechten, hat Ihr Westen schließlich Krieg geführt. Entschuldigung, meitne interveniert.

"Das Assad-Regime in Syrien hat alle seine Bodenschätze an die RF verpfändet und der Schutzmacht weitgehende Ausbeutungsrechte eingeräumt."

Belegen Sie, dass bitte. Ich kennen Quellen die Behaupten "die Juden" haben sich Bodenschätze in Syrien und anderswo gesichert.

"Es ist das Ziel der Supermächte USA, RF und VR-China, sich maximalen wirtschaftlichen und militärischen Einfluss zu sichern."

Wie sichert eine Supermacht diesen Einfluss? Bleiben wir beim Bsp. USA. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass das Konzept aufgeht.

@ MichPaul

"Ist der Iran die Wurzel allen Übels in der Region er mischt im Irak in Syrien und Libanon mit, allerdings erstand der IS durch die Sunniten, wer blickt da noch durch?"

Nein.

Die Situation ist leider nicht so, dass es _die_ Wurzel allen Übels gibt. Es wäre einfach und bequem, wenn es snicht so wäe, aber es gibt zahlreiche "Wurzeln". Der Iran trägt sein Schärflein dazu bei, die USA ihres, SA seines, ebenso wie Israel, Ru und viele, viele Player mehr.

In der Tat gibt es aber Gruppen, die eine größere Rolle dazu beitragen. Je nach Coleur des Wertekanons kann da die ein oder andere Gruppe auf #1 gesetzt werden.
Ich bin für weitgehendes Raushalten aller -primär die in obiger Liste erstgenannten.

"Ich könnte mir vorstellen,

"Ich könnte mir vorstellen, daß ein Durchschnittsiraker unter Hussein deutlich sorgenfreier leben konnte, als Heute."

>>Ein Gespräch mit einem kürzlich aus dem Irak zurückgekehrten ergab, dass selbst im kurdischen Norden sich die Menschen nach Saddam Husseins Regierungszeit zurücksehnen.

Der jetzige Irak ist vollkommen instabil und ein Spielball der Regionalmächte.

@20:28 von Правда

"USA ... Sie sind dort auf Bitten der irakischen Regierung. Völkerrechtlich ist das also legitim."

>>Es gibt keine vom Volk anerkannte irakische Regierung. Siehe die landesweiten
Anti-Regierungs-Proteste!

20:10, Margareta K.

>>18:28 von fathaland slim
“Es ist schon ärgerlich, wenn man mit Vollgas in eine Sackgasse hereinfährt...“

Bedauerlicherweise sind die Verantwortlichen unfähig und/oder unwillig dazuzulernen. Der “Auserwählte“ sowieso. Denn dieses Problem “wie komme ich wieder heraus und welche Perspektiven haben die Menschen“ kommt in den Kriegsplanungen NIE vor.
Und das befürchte ich, bei der US-Kriegsrethorik gegen den Iran auch. Es wird vollkommen unterschätzt, was ein Krieg gegen den Iran bedeuten würde.<<

Ja, das befürchte ich leider auch.

Dabei war mit dem sogenannten Atomvertrag eigentlich der richtige Weg eingeschlagen.

Trotzdem ein frohes neues Jahr und alles Gute,

CR

re von Prawda 20:25

Na,da ist aber einer enttäuscht:Da wär´ Ihnen ein Regimechange wie früher in anderen Ländern militärisch durchgedrückt natürlich lieber.

19:47 von Heidemarie Bayer

“Von einem Staat wie der Iran, der Israel lieber heute als morgen vernichten will ...“

Bei einem US-Präsidenten, der dem Iran mit der totalen Vernichtung droht, ist das natürlich ganz was anderes. Das ist ein ganz Guter. Ein von Gott auserwählter Führer (OTon Rick Perry) eben. Gell.

Mullahs kämpfen ums

Die Mullahs kämpfen im eigenen Land ums überleben (siehe Proteste mit ca. 1.000 tote) und sind militärisch dem Westen TOTAL unterlegen.

Daher greifen sie zu einem altbekannten Taktik - stellvertretende Milizen. Im Jemen, Libanon, Syrien, Irak, Afghanistan und Bahrain.

Es gab keine "Reparationen"

@ ONYEALI:
Der Irak musste nach Beendigung der Kampfhandlungen sogar Reparationen an die USA bezahlen in Form von Öl, ...um die USA-Kriegskosten wieder "zurück zu bekommen" !

Das ist sachlich nicht richtig. Von "Reparationen" kann keine Rede sein. Die USA haben Öl aus dem Irak importiert, aber dafür stets den Weltmarktpreis bezahlt.

Ich empfehle den Kommentar ...

... Unter
"https://www.tagesschau.de/kommentar/irak-luftangriffe-usa-hisbollah-101.html" zu lesen.
Selbst wenn die US-Soldaten auf Einladung der irakischen Regierung dort sind, gibt das den USA nicht dass Recht, gegen den Willen der Iraker drauf los zu bombardieren.

20:00 von Sab1012

Ich kann Ihrem kompletten Kommentar nur zustimmen.
Eine Bekannte hat mit ihrem Mann im letzten Frühjahr (unter anderem) den Iran bereist. Übrigens mit dem Motorrad! Es gab keinerlei Probleme - nicht mit Behörden und mit der Bevölkerung sowieso nicht
Das sollte sie mal in Saudi-Arabien versuchen.

@ fathaland slim um 20:33

"Und nun kann man darüber streiten, ob die syrische und die irakische Regierung autonome Regierungen sind.

Ohne ihre jeweiligen "Schutzmächte" gäbe es sie wohl schon lange nicht mehr."

Welche Pflichten hat denn dann die USA als Besatzungsmacht im Irak, die diesen enorm Kosten rechtfertigt? Die Angriffskriege und Zerstörung von Gesellschaften im Ausland und das fehlende Geld für die eigene Bevölkerung im Inland, rechne ich mit in die Kosten mit ein? Da Sie es etwas legerer mit Begriffen haben insbesondere mit dem Begriff der Gesellschaft und wer dazu gehört und wer auf keinen Fall mehr dazugehört, würde mir die Antwort auf meine erste Frage schon genügen?
Ich hoffe Sie brauchen keinen Auxiliary Foristen um sich, wie üblich, klaren Antworten zu entziehen?

@20:48 von Leizigerin

"die US-Soldaten auf Einladung der irakischen Regierung dort sind, gibt das den USA nicht dass Recht, gegen den Willen der Iraker drauf los zu bombardieren."

>>Glauben Sie wirklich die irakische Führung wussten nichts von der Bombardierung? Im Gegenteil, ich bin sicher sie befürworteten diesen. Auch die Iraker selbst leiden unter diese iranischen Milizen!

@ Правда um 20:46

"@ ONYEALI:
Der Irak musste nach Beendigung der Kampfhandlungen sogar Reparationen an die USA bezahlen in Form von Öl, ...um die USA-Kriegskosten wieder "zurück zu bekommen" !

Das ist sachlich nicht richtig. Von "Reparationen" kann keine Rede sein. Die USA haben Öl aus dem Irak importiert, aber dafür stets den Weltmarktpreis bezahlt."

Wann bezahlen denn die USA und alle an diesen neoliebralen Angriffskriegen die seit den 90er Jahren geführt wurden, denn bitte Reparationen an die durch Krieg verwüstete Länder? Bleiben wir beim Irak.

@ Правда um 20:25Es ist das

@ Правда um 20:25Es ist das Ziel der Supermächte USA, RF und VR-China, sich maximalen wirtschaftlichen und militärischen Einfluss zu sichern."

Hier haben Sie vollkommen recht!

@ fathaland slim um 20:41

"Dabei war mit dem sogenannten Atomvertrag eigentlich der richtige Weg eingeschlagen."

Welcher richtige Weg wurde denn IMn mit dem sog. Atomvertrag zwischen dem Iran und dem Wertewesten eingeschlagen? Warum muss der Iran so einen Vertarg unterzeichnen, der laut eigenem US-Geheimdienst nie vor hatte Atombomben zu bauen so einen Vertrag unterzeichnen, Israel scheint sich aber aus der Affaire zu ziehen? Warum wird Israel nicht sanktioniert, bis es endlich die Atombomben rausrückt und entsprechnede Verträge unterzeichnet? Was meinen Sie?

20:49 von Margareta K.

"den Iran bereist. ... Es gab keinerlei Probleme - nicht mit Behörden"

>>Die Mehrheit der iranischen Bevölkerung hat unüberwindbare Probleme mit den eigenen Behörden. Besonders mit der berüchtigten Sittenpolizei.

https://www.tagesspiegel.de/politik/unruhen-im-iran-geraten-die-mullahs-...

20:18 von Magfrad

“Im Übrigen finde ich es auch wichtig und richtig gute Beziehungen zu den Machthabern in Teheran zu haben.
Gleiches gilt bis auf wenige Ausnahmen (Syrien) für jeden Staat im Nahen Osten.“

Ich schließe Syrien auch mit ein. Assad war schon immer ein Diktator. Früher haben wir gute Geschäfte gemacht. Sogar foltern durften die in Syrien für uns.
Ich sehe keinen großen Unterschied zu den restlichen Diktatoren in der Region, egal ob AlSisi oder Diktator Salman von Saudi-Arabien. Alle haben enorme Defizite bei Menschenrechten, Freiheit usw. Da gibt's aber auch Demokratien, die da ein wenig zu arbeiten hätten.
Irgendwann haben Hussein, Gaddafi, Assad einen “Fehler“ gemacht. Und über Nacht war der gute (unser) Diktator der böse Diktator.
Vielleicht hätte man auch bei diesen Diktatoren mehr mit reden, weniger mit Bomben erreichen können.

20:41 von fathaland slim

Wir sollten die Hoffnung nicht aufgeben.
Ihnen und allen anderen ebenfalls ein gesundes und friedliches Jahr 2020.

@ weltoffen um 21:01

"@ Правда um 20:25Es ist das Ziel der Supermächte USA, RF und VR-China, sich maximalen wirtschaftlichen und militärischen Einfluss zu sichern."

Hier haben Sie vollkommen recht!"

Da der User nicht antworten mag, stelle ich die Frage an Sie. Wie sichern sich die Supermächte denn IMn, diesen Einfluss in fremden Ländern? Bleiben wir beim Beispiel USA und Irak. Falls Sie andere Beispiele haben, würden auch die reichen. Ich bin gespannt.

Irakische Führung wusste von ...

... den Angriffen.
@Googol,
Ich beziehe mich auf
"https://www.tagesschau.de/ausland/hisbollah-syrien-iran-103~_origin-c68fb2a9-7efd-4e78-855c-5f90fca88ca9.html",
habe keine anderen Quellen dazu gelesen.
Den Irakern sind vermutlich sowohl diese Milizen als auch die US-Truppen verhasst. Doch die (instabile) Führung hat sich gegen die Bombardements ausgesprochen.

Irans Einflussgebiet ist der Irak

Selbst die "aufgebrachte Menge" im Irak vor der Botschaft folgt den immer gleichen Mustern, wie wir sie aus dem Iran kennen. Da tauchen dann Demonstranten auf, die Polizei bleibt vorsichtshalber im Depot...immer wie gehabt. Die Drahtzieher wie üblich: Iran. Warum tragen die Demonstranten nicht gleich Schilder mit der Aufschrift: Gesponsert vom Iran.

Am 01. Januar 2020 um 21:02

Am 01. Januar 2020 um 21:02 von Pilepale
@ fathaland slim um 20:41

"Dabei war mit dem sogenannten Atomvertrag eigentlich der richtige Weg eingeschlagen."

Am 01. Januar 2020 um 21:02 von Pilepale

Welcher richtige Weg wurde denn IMn mit dem sog. Atomvertrag zwischen dem Iran und dem Wertewesten m 01. Januar 2020 um 21:02 von Pilepale

Nicht noch mehr Atomwaffen in der Welt,ist fuer Sie nicht der Richtige Weg ?

erzürnt & angewidert

Was mich dermaßen anwidert und erzürnt ist, dass seit Monaten hunderttausende Otto-Normal-Iraker gegen die korrupten Politiker und den shittitschen Millizen auf die Strasse gehen, dabei brutal misshandelt werden... ABER keine westliche Nation, auch die USA unterstützt diese friedliche Protestbewegung - auch unsere Kanzlerin nicht.

Also ich frage mich wirklich: Will der Westen im Irak eine vollwertige, unabhängige Demokratie-Regierung?

Das kann man doch gut

Das kann man doch gut verstehen, dass da etwas bei den Iranern durchbrennt, wenn nun ausgerechnet die Amis behaupten, dass der Iran am Irakkrieg schuld wäre. Dabei haben doch die Amis doch vorne und hinten in dem Krieg noch viel mehr mitgemischt und vor allem ihre Waffen an beide, Iraker und Iraner verkauft und die mittels ihrer bekannten Geheimdienstarbeiten immer wieder gegeneinander getrieben. Das einzige, was sich die Iranern vorwerfen müßten, ist, dass die sich damals immer wieder von den Amis verar...en ließen, weil sie und ihre Geheimdienste nicht so clever waren, dies zu erkennen, wie sie aber heute mittlerweile darin sind, in Europa ihre giftigen Spießgesellen zu unterstützen Anschläge gegen uns immer wieder zu ermöglichen.

21:03, Margareta K.

>>Irgendwann haben Hussein, Gaddafi, Assad einen “Fehler“ gemacht. Und über Nacht war der gute (unser) Diktator der böse Diktator.<<

Ganz so war es ja nun nicht.

Bestes Beispiel war der iranisch-irakische Krieg, bei dem beide Parteien sowohl von der UdSSR als auch den USA unterstützt wurden. Stichwort Iran-Contra-Affäre.

Mit Kategorien wie "gut" und "böse" kommt man beim Verständnis von Weltpolitik nicht weit.

20:57 von Googol

“Glauben Sie wirklich die irakische Führung wussten nichts von der Bombardierung?“

Die irakische Regierung war informiert. Das ist allgemein bekannt. Es ist ebenso bekannt, dass die irakische Regierung die US-Regierung gebeten hatte, die Bombadierungen zu unterlassen. Sie wiesen sogar auf die irakische Souveränität hin. Vermutlich wussten sie, oder konnten sich zumindest vorstellen, welche Konsequenzen das nach sich ziehen wird/könnte.
Da die USA, Herr Trump im besonderen, auf andere herab sehen, ist man nun da wo man ist.
Schon die Wertigkeit von Menschenleben zeigt alles: 1 toter US Soldat : 25 tote und mindestens 50 verletzte Iraker.

@ weltoffen um 21:15

"Nicht noch mehr Atomwaffen in der Welt,ist fuer Sie nicht der Richtige Weg ?"

Ich kann Ihrem Post nicht zustimmen. Der Iran möchte laut eigenem US Geheimdienst keine Atombombe bauen. Der Staat Israel hat welche. Es geht also nicht darum nicht "noch mehr" Atomwaffen zu haben, sondern die die da sind abzubauen. Und da Israel welche hat, mMn einer der aggresivsten Staaten im Mittleren Osten ist, sollte diese Atomwaffen konfisziert werden, damit andere Staaten und Anrainer wie bspw. Saudi Arbabien und die Türkei nicht auch berechtigterweise eigene Atomwaffen fordern und bauen. Geben die Israelis ihre Atomwaffen freiwillig ab wie Syrien seine Chemiwaffen, entspannt sich die ganze Situation in der Region zum Thema Atomwaffen. Falls Israel seine Bomben nicht rausrücken will, gibt es Sanktionen. Funktioniert aus Sicht so einiger Atlantiker prima mit dem Iran, der gar keine bauen will.

21:03 von Googol

“Die Mehrheit der iranischen Bevölkerung hat unüberwindbare Probleme mit den eigenen Behörden. Besonders mit der berüchtigten Sittenpolizei.“

Stimmt, das ist ein Problem.
Was ich allerdings nicht verstehe, warum dieses Problem beim Iran so hoch gehängt wird, bei Saudi-Arabien aber quasi nicht existent ist. Weil sich in Saudi-Arabien die Menschen gar nicht dagegen demonstrieren TRAUEN? Oder, weil es in unseren Medien so überhaupt kein Thema ist?
Oder gehen Sie davon aus, dass das Problem in Saudi-Arabien nicht existiert?
Mein Mann war in beiden Ländern. Mehrfach, länger (bei Freunden im Iran) , und nicht als Tourist in ausgewählten Orten. Wenn er für ein Alltagsleben wählen hätte müssen, wäre er als Sunnit zu den Shiiten in den Iran gegangen. Trotz aller dortigen Probleme.

Iranisches Atomprogramm

@Pilepale
21:02 @ fathaland slim um 20:41

Darüber können Sie selbst informieren. Es ging in dem Vertrag darum, nicht noch eine Atommacht zu etablieren, den diese Tendenz zeigte sich später.

Israel kann leider von der UNO nicht sanktioniert werden, die USA würden sofort ihr Veto einlegen.

Sorry, @fathaland slim, ich habe mich als Hilfskraft eingemischt.

21:02 von Pilepale

“Welcher richtige Weg wurde denn IMn mit dem sog. Atomvertrag zwischen dem Iran und dem Wertewesten eingeschlagen?“

Was für eine Frage. Es sollte der Iran von Atomwaffen fern gehalten werden. Reicht das nicht?
Ich wäre dafür, dass die von allen Besitzern vernichtet werden sollten. Und ich meine von wirklich ALLEN!

USA

Wann holt unsere Regierung seine Soldaten endlich aus diesen Gebiet zurück man muss besorgt sein das uns die USA nicht in einen Krieg verwickelt

21:21 von fathaland slim

Dann ersetze ich “gut und böse“ durch “brauchbar und nicht mehr brauchbar“.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: