Kommentare

Jahreswechsel

Wieviel C02 ist auf der Partymeile in Berlin oder auf dem Weg nach Berlin produziert worden?

Aber uns alles mögliche verbieten wollen oder "die Oma ist eine Umweltsau" singen!

Habe kein Problem damit,

Habe kein Problem damit, wenn kontrolliert ein grosses Feuerwerk abgebrannt wird. Nur das Hinz und Kunz sich Sylvesterraketen und Böller kaufen und starten können , das sollte in Zukunft verboten werden. In manchen Bereichen war es schon aufgrund der feuchten nebligen Wetterverhältnisse mehr als körperverletzend aufgrund der Emissionen. Es zeigt uns immer wieder wie selbstsüchtig Teile der Bevölkerung sind.

Party ins neue Jahr ...

genau, und heut Morgen sieht es auch so aus, wie im alten Jahr auch, keiner der (Sylvester Fetischisten) hat dazugelernt, überall liegt Dreck herum, die großen Teile wird vielleicht noch jemand absammeln, aber der kleine Scheißdreck addiert sich zu den Draht, Plastik, sonst was Resten der vergangenen Jahre - alles wie immer also, mit konservativen Beharrern ist weder Staat, noch Zukunft zu machen.

Es blaeibt spannend

Oh je, das linksgrüne Berlin hatte ein Riesenfeuerwerk. Ich bin sprachlos. Ob die Deutsche Umwelthilfe jetzt klagt, wegen dem vielen Feinstaub in der Hauptstadt? Es bleibt spannend in Deutschland im Jahre 2020.

Party gegen Klimawandel

Bigotterie wenn ich mir das deutschlandweite erzeugen von Feinstaub und CO2 an Silvester betrachte kann ich einfach nicht an die Ernsthaftigkeit der Bekenntnisse gegen Klimawandel glauben.
Mit neuer Steuer ist es nicht getan.
Nein ich bin kein alter Griesgram.

Umweltschutz

Alle schreien nach Umweltschutz! Ich möchte nicht wissen wie viele friday for futur -Aktivisten an Silvester sich einen feuchten Kehricht vom Umweltschutz scheren!

Die CO2 Menge der Böllerraketen

ist völlig unerheblich gegenüber der landesüblichen "Tagesproduktion". Sie verschwindet "im Rauschen".

Neujahr !

Allen hier und der TS wünsche ich ein gutes und friedliches neues Jahr 2020.
Auch wenn wir Menschen von unterschiedlicher Natur sind, wäre es doch ein sehr guter Vorsatz fürs neue Jahr wieder mehr Gemeinsinn zu leben und die immer mehr auftretende egoistische und populistische Ader durch Beleidigungen, Diffamierungen und Drohungen weiter zu entwickeln.
Nur Miteinander und durch sich gegenseitig Helfen können viele der heutigen Probleme gelöst werden.
Bei den anstehenden wichtigen Veränderungen wird es sicher auch ein paar Einschnitte geben, die aber bestimmt, wenn wir als Bürger dieses Landes zusammen halten, gemeinsam bewältigen können.
Nur mit Jammern und Klagen kommen wir nicht voran, sondern verharren auf der Stelle, und dies heißt dann klar und unübersehbar einen Rückschritt !!!!

Es kommt immer darauf an,

wen es trifft.
Den anderen Auto , Fliegen, Fleisch und sonst was verbieten wollen, aber sich selbst nicht einschränken, wenn es , wie hier, um das Feiern geht.
Die wenigsten auf der Berliner Fanmeile dürften rechte Klimawandelleugner gewesen sein.

Willkommen zum Untergang

Ob wir Silvester ein paar Tonnen CO 2 in die Luft jagen oder ob die Automobil-Clans weiter ihre Betrügerautos produzieren können, spielt keinen großen Unterschied! Herzlich willkommen zum Untergang! Hoffentlich wir Greta angesichts der Silvestervideos nicht wieder sprechlos! Obwohl ... hätte auch was Gutes!

Silvester und Böller !

Gutes neues Jahr an alle und die TS !

Auch ich kann mich für ein gut organisiertes Feuerwerk erwärmen. Aber alles andere gehört grundsätzlich verboten, denn leider gibt es noch viel zu viele selbstsüchtige Menschen und leider auch verantwortungslose, die Böller und Raketen für total idiotische Zwecke missbrauchen.
Anscheinend sind diese Menschen so verroht, dass es ihnen egal ist, wenn sie andere Personen damit gefährden oder gar verletzen.
Warum kapieren diese Personen nicht, dass es auch friedlich und fröhlich gehen kann ???

10:01 von Avantgarde

>>>Alle schreien nach Umweltschutz! Ich möchte nicht wissen wie viele friday for futur -Aktivisten an Silvester sich einen feuchten Kehricht vom Umweltschutz scheren!<<<

Es gibt ein großes Problem bei der beliebten Heuchelei-Argumentation, die im Endeffekt nur Aussagen über die eigene Heuchelei macht. Das Problem ist, dann man keine Heuchelei feststellen kann auf Basis eines Wertes den man nicht teilt. Man borgt sich also kurzzeitig einen Wert aus, was nichts anderes als Heuchelei in Reinform ist.

@avantgarde

Möchten Sie's nicht wissen oder wissen Sie's nicht? Oder ist Ihnen nur einfach nach "Vermuten"? Messen Sie's, dann wissen Sie's!

Silvester !

Wenn man schon den Umweltschutz groß auf die Fahnen schreiben will, muss jegliches Feuerwerk grundsätzlich verboten werden.
Denn was bleibt übrig von der ganzen Knallerei, viel Müll und noch mehr Feinstaub.
Und man sieht am Müll, dass kaum ein Bürger
mal nachdenkt, wer wohl den ganzen Müll beseitigt. Viele denken keinen Schritt weiter, als sie gerade stehen.
Eine große Party- und Vergnügungssucht und Wegwerfgesellschaft.

>>>Den anderen Auto ,

>>>Den anderen Auto , Fliegen, Fleisch und sonst was verbieten wollen, aber sich selbst nicht einschränken, wenn es , wie hier, um das Feiern geht.
Die wenigsten auf der Berliner<<<

Mit Verallgemeinerungen und Strohmännern in Kombination kommt man argumentativ nicht weiter. Der Strohmann wäre hier, wonach irgendjemand vollständige Askese als Klimashutzmaßnahme gefordert hätte und die Verallgemeinerung wäre das für alle Anwesenden zu behaupten.

@ spax-plywood, um 10:19

Da haben Sie sicher Recht.
Bei den Silvesterfeuerwerken geht es wohl hauptsächlich um die Freisetzung von feinstem Staub .

Ich habe ab 24 Uhr mit meinen Hunden in der Mitte meiner Wohnung gesessen, dort, wo es akustisch am abgeschirmtesten ist und einer Hündin die Ohren gekrault, weil sie ausgesprochen ängstlich auf die Knallgeräusche reagiert;
um 04:30 (!) hatte endlich der ausdauerndste Knallerfreund in meiner Umgebung den letzten Böller gezündet. Nicht sonderlich rücksichtsvoll, aber Spaß muss ja sein...
Aber alles nichts im Vergleich zu dem, was im Münsterer Zoo passiert ist, was immer die Ursache für den Brand gewesen sein mag.

Klimaschutz !

Viele schreien nach dem Klimaschutz. Wenn aber bestimmte Maßnahmen ergriffen werden sollen wie z. B. neue Windräder oder wichtige Stromtrassen, dann zeigen sich all die Heuchler. Dann wird dagegen protestiert und geklagt bis zum geht nicht mehr, anstatt mal in Ruhe nach zu denken, dass es so nicht weiter gehen kann und jeder neuen, sauberen Strom braucht.
Viele denken nur bis vor ihre Haustür, fliegen aber im Urlaub nach Thailand, Griechenland oder nur nach Malle, aber sie fliegen.
Und so könnte man noch sehr viel mehr aufzählen, wie viele sich der Heuchelei hingeben, also jegliche Veränderungen ablehnen.

Meine Nachbarn haben Raketen gezündet

wie die Blöden und Böller krachen lassen die halbe Nacht lang. Natürlich viele Gäste, alle besoffen. Möchte nicht wissen, was die für Geld ausgegeben haben, jedenfalls sieht die Straße heute aus wie nach einem Angriff mit Verwüstung.
Jedes Jahr diese Unsitte, an der ich mich noch nie beteiligt habe. Habe einfach kein Verständnis dafür. Verstehe auch die 1 Million Menschen am Brandenburger Tor nicht, da rumzustehen und zu klatschen in der Kälte. Hat eigentlich die Stadt das Feuerwerk und die Mega Party bezahlt? Dann wundert es mich nicht, dass Berlin pleite ist.
Und zum Thema Umweltschutz, CO2 Emissionen und Greta Thunberg, kann ich nur sagen, alles Gedöns. Ausserdem finde ich es zynisch, dass selbst in Sydney Feuerwerk gezündet wurde, wo die Menschen vor den Feuern um ihr Leben kämpfen und ans Meer fliehen.
Der Mensch ist schon ein komisches Lebewesen. Wir sollten alle mal darüber nachdenken, in was für einer Kultur wir eigentlich leben. Ist das die westliche Lebenskultur?

FFF

Ja, so sind sie, am Freitag Schule schwänzen, am Samstag Omas verunglimpfen und am Montag nach NY, London oder Berlin jetten, weil es da am coolsten ist Neu Jahr zu feiern. Man muss ja schliesslich die Freunde auf den SM mit den besten Bildern bedienen.
Allen ein friedliches 2020

Für meinen Teil habe ich es

Für meinen Teil habe ich es dieses Jahr extrem empfunden, was die Böllerei betrifft. Das ging bereits am Samstag los, da noch mäßig, aber gestern knallte es an allen Ecken und Enden den ganzen Tag über, als wäre bereits das Neue Jahr eingeläutet worden. Und am Jahreswechsel war es bereits so neblig trüb und verraucht, dass man das richtige Feuerwerk am Himmel nicht mehr sehen sondern nur hören konnte.
Ich gebe @Didib57 recht, der Verkauf sollte verboten werden sondern es sollte dann nur noch ein mal im Jahr ein großes Feuerwerk stattfinden. Dann passieren vlt auch nicht mehr so schreckliche Unfälle wie in diesem Affenhaus. Ich bin entsetzt darüber! !
Ein frohes Neues Jahr an alle, einschließlich dem TS -Team wünsche ich dennoch.

Da fragt man sich ...

... was eigentlich noch alles passieren muss, damit wir alle endlich aufwachen und diese schwachsinnige Knallerei beenden, denn was wir hier in einer Nacht an Feinstaub und CO2 produzieren geht mitnichten im Rauschen unter.

Sollte sich nun zudem rausstellen, dass das Krefelder Affenhaus tatsächlich auf Grund einer verirrten Feuerwerksrakete in Brand geraten ist und deswegen die armen Tiere sterben mussten, ist für mich wirklich jede zumutbare Schwelle an Intoleranz und Ignoranz überschritten ... es ist schlicht eine Farce, was wir Menschen aus reiner Vergnügungssucht der Umwelt und den Tieren antun ... (mal ganz abgesehen von 130mio Euro, die letzte Nacht sinnlos in die Luft geballert worden sind) ... es muss wohl erst ein Mensch dabei umkommen, denn Tiere zählen ja scheinbar in Deutschland nichts mehr.

Und nein, ich bin nicht verbittert nur manchmal schämt man sich angesichts sinnfreien menschlichen Handelns, Mensch zu sein .. Tiere würden mit der Erde so niemals umgehen.

um 10:46 von Morlem

>>
Ja, so sind sie, am Freitag Schule schwänzen, am Samstag Omas verunglimpfen und am Montag nach NY, London oder Berlin jetten, weil es da am coolsten ist Neu Jahr zu feiern. Man muss ja schliesslich die Freunde auf den SM mit den besten Bildern bedienen.
Allen ein friedliches 2020
<<

Ein friedliches 2020 wünschen und gleich Unfrieden stiften ist auch nicht das Wahre.
Sie meinen also, die von Ihnen aufgezählten Gruppen seien eigentlich ein und dieselbe ? Greta Thunberg hat überall Feuerwerke veranstaltet ? Ich hatte einige Zeit die Übertragung aus Berlin im TV an. Ich habe da eher die alte Garde gesehen inklusive Omas (ohne Motorrad). Moderatoren und Sänger hatten schon Staub angesetzt (Pilawa, Thomas Anders). Sie machen sich Ihre eigenes Bild, das Sie für opportun für das eigene Verhalten erachten. Nutzen Sie das neue Jahr. Alles Gute dafür.

ausgelassen gefeiert ...

... wurde auch in Leipzig, wie ich gelesen habe.
.
Hier war ich angenehm überrascht als mein Nachbar, dessen Kinder stundenlang geböllert haben danach bis in die Morgenstunden mit nem Besen die Straße saubergemacht hat.
.
Sehr vorbildlich.
.

Ui, ui...

Da ist das neue Jahr noch keine 12 Stunden alt, da sind die Spalten schon wieder voll mit Klagen und Schimpfen.
Ich bin weiß Gott kein Freund dieses Brauchtums, das alte Jahr mit Böllern zu verabschieden und das neue mit Raketen und Feuerwerken zu begrüßen und hätte noch den ersten Cent dafür auszugeben.
Auch dass ich stundenlang meine Hündchen beruhigen musste, fand ich jetzt gerade nicht so toll.
Trotzdem sehe ich das Ganze gelassen und habe mir vorgenommen, mich nicht deswegen groß zu ereifern.
Vielmehr setze ich meine Hoffnung darauf, dass sich die Herstellung und Verwendung von Feuerwerk & Co nach und nach reduziert
Und wenn nicht, dann nicht...

Alternative zu Feuerwerk

Tip: „Shanghai new year drones“ googeln und bei youtube anschauen.

@Morlem

Sind Sie sicher, dass ein signifikanter Anteil unserer Schüler an Sylvester nach New York gejettet ist?

Wir haben geböllert

bis sich die Balken gebogen haben... und es war richtig schön! Die Kinder, so wie die Erwachsenen, haben sich gefreut!
Sowas muss man genießen! Vor allem wenn man weiß, dass man in Deutschland lebt, wo schon morgen das nächste Verbot ausgesprochen werden kann...

Ich hoffe 2020 wird kein so verbittertes - wir verbieten alles - Jahr, wie das letzte! Toi Toi Toi
In diesem Sinne, frohes Neues!

um 10:41 von harry_up

>>
Bei den Silvesterfeuerwerken geht es wohl hauptsächlich um die Freisetzung von feinstem Staub .
<<

Feinstaub ist in der Tat ungesund. Gegen das, was sich in Australien gerade tut kann man allerdings mengenmäßig überhaupt nicht gegen an böllern. Aber immerhin sinkt Feinstaub, wenn auch zum Teil extrem langsam, zu Boden und hat somit nicht die Langzeitwirkung wie CO2.

10:41 von harry_up

«Aber alles nichts im Vergleich zu dem, was im Münsterer Zoo passiert ist, was immer die Ursache für den Brand gewesen sein mag.»

Die Brand-Katastrophe ereignete sich im Krefelder Zoo.
Was das Geschehen nicht einen Deut besser macht.
Aber nur an einem anderen Ort als in Münster geschah.

Am 01. Januar 2020 um 10:27 von teenriot

"Es gibt ein großes Problem bei der beliebten Heuchelei-Argumentation, die im Endeffekt nur Aussagen über die eigene Heuchelei macht. Das Problem ist, dann man keine Heuchelei feststellen kann auf Basis eines Wertes den man nicht teilt. Man borgt sich also kurzzeitig einen Wert aus, was nichts anderes als Heuchelei in Reinform ist."
#
#
Drucken Sie sich Ihre Weisheit aus und verteilen diese bei Ihrer nächsten FFF Demo. Die größten Heuchler werden Sie dort vor Ort finden.

Am 01. Januar 2020 um 10:43 von Traumfahrer

"Viele schreien nach dem Klimaschutz. Wenn aber bestimmte Maßnahmen ergriffen werden sollen wie z. B. neue Windräder oder wichtige Stromtrassen, dann zeigen sich all die Heuchler. Dann wird dagegen protestiert und geklagt bis zum geht nicht mehr, anstatt mal in Ruhe nach zu denken, dass es so nicht weiter gehen kann und jeder neuen, sauberen Strom braucht."
#
#
Es braucht niemand gegen die Windräder zu klagen, den es gibt nun mal Bestimmungen zum Schutz der Bevölkerung. Diese wurden in den letzten Jahren sogar aufgeweicht um mehr Platz für Ihre Windräder zu schaffen. Jeder der es sehen wollte, und die Augen für die Realität nicht durch die grüne Brille verschlossen hat, war auch Ihnen um Jahre voraus.
Träumen Sie Ihren Traum weiter, aber so wird es nie funktionieren.

@die meisten: ach bitte, klärt mich auf

woher Ihr denn nur die Weisheit habt, dass es ausgerechnet die Klimaschutzaktivisten waren, die gestern exzessive Feuerwerke veranstaltet haben. Ob Ihr tatsächlich am Flughafen wart und beobachten konntet, wie alle FFF-Anhänger nach New York gejettet sind? Oder ob das doch alles nur giftige, sinnfreie Polemik ist, was Ihr da verbreitet?

Am 01. Januar 2020 um 11:06 von Klärungsbedarf

Ehrlich gesagt, habe ich zuerst Unfrieden durch meinen explizit provokanten Text gestiftet und danach ein friedliches Jahr gewünscht, die Reihenfolge macht's.

von tagesschlau2012

>>
Es braucht niemand gegen die Windräder zu klagen, den es gibt nun mal Bestimmungen zum Schutz der Bevölkerung. Diese wurden in den letzten Jahren sogar aufgeweicht um mehr Platz für Ihre Windräder zu schaffen. Jeder der es sehen wollte, und die Augen für die Realität nicht durch die grüne Brille verschlossen hat, war auch Ihnen um Jahre voraus.
<<

Wer schützt eigentlich die Bevölkerung in den Städten vor den täglich einfallenden Pendlern vom Lande. Wieso wagen es diese Pendler in Abständen von zum Teil wenigen Metern an Wohnungen vorbeizufahren und die städtischen Bewohner mit Lärm, Dreck und Schattenwurf zu belästigen ?

Man kann alles immer einseitig betrachten. Aber immerhin wurde Wind zur Energiegewinnung schon genutzt, als von Autos noch niemand eine Ahnung hatte. Das gilt auch für Wasserkraft.

Am 01. Januar 2020 um 11:18 von nelumbo

Wenn sie so auf NY fixiert sind, muss ich dies wohl verneinen, aber 1000 Zeichen sind einfach zuwenig um alle Urlaubsdestinationen aufzulisten.

@ schabernack, 11:22

Ja, das stimmt.

@ Morlem, um 11:57

Klingt das jetzt wie ein Zugeständnis?
Ich fass es einfach mal so auf.

Auch von hier aus Ihnen, allen anderen Mitforisten und natürlich den RedaktionsmitarbeiterInnen alles Gute, weiterhin Spaß beim Lesen und Kommentieren und: nicht vergessen, übers Jahr die Mundwinkel des öfteren mal Richtung Ohren zu bewegen. :-))

Morlem 10:46

Tja da ist Morlem wohl durch die Straßen der Republik gezogen und hat sich genau angeschaut wer da ballert. Vorher noch die Flughäfen abgeklappert um nachzusehen wer nach NY oder London fliegt. Nun ja es muss ja nicht logisch sein wenn man vom Leder ziehen kann, sinnbefreit macht es wohl auch Spaß

Wie viel CO2

war es denn nun? Weiß es einer von denen, die es hier als Sinnlosargument gegen grundsätzlichen Umweltschutz und allgemeines Umdenken anbringen?

Am 01. Januar 2020 um 11:39 von frosthorn

Mir reicht es ehrlich gesagt, Leute zu kennen, die eine Batterieschleuder der Umwelt wegen zu fahren und gegen Atomstrom plärren, aber minimum 5x im Jahr in den Flieger sitzen um Urlaub oder Städtereisen zu geniesen.
Oder reden wir über die Grünen, welche Lauthals nach erneuerbaren Energien schreien aber Stauwerke wegen ner seltenen Grasshüpferart verhindern, geschweige denn im Schatten eines Windrades wohnen möchten.
Vorzeigeheuchelei.

Am 01. Januar 2020 um 12:00 von Klärungsbedarf

Wer schützt eigentlich die Bevölkerung in den Städten vor den täglich einfallenden Pendlern vom Lande.

Und wer schützt die Landbevölkerung von den all Wochenenden aufs Land einfallenden Städtern?

Merken sie nicht wie tief sie gerade fallen, mit dieser Art von Polemik?

12:00 KLärungsbedarf

Sie verschließen genauso gern Ihre Augen vor der Realität, wie Sie es anderen hier gern unterstellen. Glauben Sie wirklich, das kein einziger Jugendlicher an der Böllerei beteiligt gewesen war, der sonst auch fleißig bei FfF mit marschiert? Oder waren es ältere Herrschaften, die die Scheibe von einem Polizeiauto einschlugen um dort die Böller hinein zu werfen und dieses dann ausbrennen ließen?
Ich jedenfalls habe genug Jugendliche dabei beobachten können, wie sie ihr Feuerwerk zündeten, sie allerdings selbstverständlich nicht gefragt, ob sie Freitags ihrem Motto treu bleiben... Ich gehe mal davon aus, Sie wissen es ebenso wenig. Fakt ist, dass das Ganze verboten gehört.
Und Ihr Vergleich mit den Pendlern vom Lande ist mehr als sinnfrei.

um 12:26 von Morlem

>>
Wer schützt eigentlich die Bevölkerung in den Städten vor den täglich einfallenden Pendlern vom Lande.

Und wer schützt die Landbevölkerung von den all Wochenenden aufs Land einfallenden Städtern?

Merken sie nicht wie tief sie gerade fallen, mit dieser Art von Polemik?
<<

Sie haben es nicht verstanden. Mein Text war eine Reaktion auf die ständigen Verspargelungshinweise auf dem Lande. Jetzt versuchen Sie das Ganze in Ihrem Sinne hinzubiegen. Aber gut, dass Sie erkennen, dass es Polemik ist. Nur über das Fallen müssen Sie noch einmal nachdenken.

@ Morlem, um 12:17

“Kiep kuhl!“
Das Jahr fängt doch gerade erst an... :-)

12:17 von Morlem

«Mir reicht es ehrlich gesagt, Leute zu kennen, die eine Batterieschleuder der Umwelt wegen zu fahren und gegen Atomstrom plärren, aber minimum 5x im Jahr in den Flieger sitzen um Urlaub oder Städtereisen zu geniesen.»

Minimum 5x pro Jahr in Urlaub fliegen.
Scheinen Sie ja "sehr wohl betuchte" Menschen zu kennen.
Ich kenne niemand, der 5x pro Jahr in Urlaub fliegt …

"Batterieschleuder" = besser als Steinschleuder.
Mit Batterieschleuder kann man ja auch mit eher weniger Emissionen Städtereisen unternehmen. Nicht nach Lissabon … oder Wladiwostok.

«Oder reden wir über die Grünen, welche Lauthals nach erneuerbaren Energien schreien aber Stauwerke wegen ner seltenen Grasshüpferart verhindern, geschweige denn im Schatten eines Windrades wohnen möchten.
Vorzeigeheuchelei.»

Als ob es nur Grüne wären, die gegen Stauwerke, Windräder, Strommasten, G5-Netz-Masten klagen, die sich dem heimischen Refugium auch nur näher annähern, als die eigene Batterieschleuder eine Batterie schleudert.

Warum sind alle Affen

Warum sind alle Affen verbrannt? Durfte man die nicht "fliehen" lassen? Oder warum gleich Alle?

Tagesschlau1 v. 11:19

"Wir haben geböllert
bis sich die Balken gebogen haben... und es war richtig schön! Die Kinder, so wie die Erwachsenen, haben sich gefreut
Sowas muss man genießen! Vor allem wenn man weiß, dass man in Deutschland lebt, wo schon morgen das nächste Verbot ausgesprochen werden kann..."

Was an der massiven Böllerknallerei schön sein soll mit einer stundenlang verqualmten Umgebung mit stinkendem Feinstaub, kann ich schon lange nicht mehr nachvollziehen.
Das scheint mir eher eine infantile freude aus alter Gewohnheit zu sein die man nicht mehr lassen kann.
An einem gut organisierten Feuerwerk kann ich mich schon erfreuen.

Am 01. Januar 2020 um 11:39 von frosthorn

"@die meisten: ach bitte, klärt mich auf

woher Ihr denn nur die Weisheit habt, dass es ausgerechnet die Klimaschutzaktivisten waren, die gestern exzessive Feuerwerke veranstaltet haben."
#
#
Mir reichen schon die Gruppen der FFF Teilnehmer, die bei der Rückfahrt "alle" ein Softdrink in einem Plastikbecher mit einem Plastikstrohhalm genießen. Nur wenige finden nach dem verdienten Genuss den weg in die Mülltonne. Lieber lässt man diese als drohendes Beispiel für Oma & Opa auf den Sitzplätzen des ÖNV liegen.

@ tagesschlau1, um 11:19

“Wir haben geböllert bis sich die Balken gebogen haben...und es war richtig schön!...Sowas muss man genießen!“

Wie sagt der Kölner da:
“Haupsach!!“

@teenriot, 10.34h

Immer wenn es unangenehm wird, bauen die anderen einen Popanz auf.
Selbst kann einem das ja nicht passieren.

@Anita L

47000 Tonnen Feuerwerk mit 30% Schwarzpulver. Schwarzpulver enthält 15% Kohlenstoff. Ergebnis der Prozentrechnung mal 44/12 ergibt ergibt Tonnen CO2. Vergleichsrechnung: 55 Milliarde Liter Treibstoff pro Jahr geteilt durch 365,25 mal 2,6 und das Ergebnis geteilt durch 1000 ergibt Tonnen CO2 pro Tag durch den Straßenverkehr......

Frohes neues Jahr

Wünsche ich allen Mitforisten, den Moderatoren des Forums und der Tagesschau.

Mir persönlich ist es mit dem Feuerwerk eher egal.
Ich hab da nie Spaß dran gehabt, weil mir mein sauer verdientes Geld zu schade war um es in die Luft zu schießen.
Wenn anderen Menschen das Freude bereitet, sollen sie es gerne machen, dann gönne ich ihnen das auch.

@ um 10:19 von spax-plywood

"Die CO2 Menge der Böllerraketen
ist völlig unerheblich gegenüber der landesüblichen "Tagesproduktion". Sie verschwindet "im Rauschen"."
.
Das gilt für alle Aspekte des mit dem Auto schneller als 130 km/h Fahrens auch.

Am 01. Januar 2020 um 12:00 von Klärungsbedarf

"Man kann alles immer einseitig betrachten. Aber immerhin wurde Wind zur Energiegewinnung schon genutzt, als von Autos noch niemand eine Ahnung hatte. Das gilt auch für Wasserkraft."
#
#
Ich bin kein Gegner der Wind oder Wasserkraft. Man muss aber sehr leichtgläubig sein um zu glauben, das DE sich nur durch Windkraft mit Strom versorgen kann.
DE verliert zu viel Zeit (und Geld) weil nur auf Windkraft gesetzt wird.

@haary-up, 10.41h

Auch unser Hund ist sehr empfindlich und nach Silvester oft die ganze Woche verstört und ängstlich.
Ich bin weder eine Spassbremse noch verlange ich,, dass die ganze Welt Rücksicht auf meinen Hund nimmt.
Was mich immer auf die Palme bringt, ist die maßlose Heuchelei.
Ich kenne meine "knallende" Nachbarschaft und auch mein Umfeld und weiß daher, was diese für einen Bohei machen, wenn nur einer mal das Auto laufen lässt.
Da ist die Umwelt sofort am Kippen und der Klimawandel rast durch die Stadt.

schlotterstein

"Tja da ist Morlem wohl durch die Straßen der Republik gezogen und hat sich genau angeschaut wer da ballert. Vorher noch die Flughäfen abgeklappert um nachzusehen wer nach NY oder London fliegt. Nun ja es muss ja nicht logisch sein wenn man vom Leder ziehen kann, sinnbefreit macht es wohl auch Spaß"

Und wie scharfsinnig er den Leuten am Gesicht ansieht, wer ein heuchlerischer Grüner ist ...

12:26 von Morlem

«Wer schützt eigentlich die Bevölkerung in den Städten vor den täglich einfallenden Pendlern vom Lande.»

«Und wer schützt die Landbevölkerung von den all Wochenenden aufs Land einfallenden Städtern?
Merken sie nicht wie tief sie gerade fallen, mit dieser Art von Polemik?»

Mögen sowohl Stadt- als auch Landbewohner am besten 7 Tage pro Woche im Bett bleiben. Maximal in den eigenen Garten gehen.

Heimarbeit wird ja immer einfacher und verbreiteter.
Natur kann man sich auch im TV oder im Internet ansehen.

Und schon ist weniger gegenseitige Belästigung, weniger Polemik.
Weniger Verkehr, weniger CO2-Ausstoß.
Im Bett bleiben senkt dann nach Energiekosten beim Heizen.
Noch weniger CO2 - klug und clever.
Viel schlafen senkt die Wachzeit, um zu polemisieren.

Es könnte alles so … sehr viel einfacher sein …

12:17 von Morlem

>>Mir reicht es ehrlich gesagt, Leute zu kennen, die eine Batterieschleuder der Umwelt wegen zu fahren und gegen Atomstrom plärren, aber minimum 5x im Jahr in den Flieger sitzen um Urlaub oder Städtereisen zu geniesen.<<

Wieviele Leute kennen Sie die 5 x im Jahr für Urlaub oder Städtereisen im Flieger sitzen?

@ um 10:44 von Bürokratenchinese

"Meine Nachbarn haben Raketen gezündet
wie die Blöden und Böller krachen lassen die halbe Nacht lang. Natürlich viele Gäste, alle besoffen. Möchte nicht wissen, ..."
.
Das ist die Sache mit der Toleranz. Sie wird von vielen gefordert aber nur von wenigen gegeben.
Ich wünsche Ihnen und uns allen, dass wir allesamt mehr Toleranz zeigen.

Verletzter Polizist

Alle regen sich über Feinstaub und Klimasünden auf (ob zu Recht oder nicht sei dahingestellt), aber die Tatsache, dass bei einem Einsatz in einem linksautonomen Viertel ein Polizist schwer verletzt wurde, wird in der TS-Meldung so nebenbei abgetan und bleibt völlig unkommentiert. Man stelle sich das Medien-Geschrei vor, wenn die Täter aus dem rechten Bereich gekommen wären (was nicht passiert)! In der deutschen Presse gilt offenbar: Quod licet Iovi, non licet bovi.

@Traumfaher, 10.43h

Sie haben schon recht.
Aber wer sind die Gegner des Mindestabstandes für Windräder.
Es sind die, die ganz sicher sein können, dass ihnen keines vors Haus gebaut wird.
Die Gegner von Stromtrassen sind ebenfalls überwiegend bei den Grünen zu finden.
Wer die Vielflieger sind, wurden in mehreren unabhängigen Quellen ja schon veröffentlicht.
Das wird dann eben als Fake abgetan.
Sie haben recht, die Heuchelei ist grenzenlos , ausgenommen man ist es selbst.

10:22 von DerVaihinger

>>Die wenigsten auf der Berliner Fanmeile dürften rechte Klimawandelleugner gewesen sein.<<

Vermutlich war es ein Querschnitt durch die Bevölkerung.

Keinen eigenen Artikel wert?

In diesem Artikel nur ein Absatz:
Ein Polizist wird fast totgeschlagen, die mutmaßlichen Täter haben dies aus linkradikaler Motivation heraus gemacht

Warum ist das der Tagesschau keinen eigenständigen Artikel wert?

Schön war’s heute Nacht

Ich habe ein tolles Feuerwerk gesehen, in der Nähe und am Horizont. Über mehr als 45 Minuten bunte Lichter überall. Ein wunderschöner Start ins neue Jahr.
Der Rauch ist verflogen, die schöne Erinnerung bleibt.
Ich wünsche allen ein gutes und frohes neues Jahr. Möge jeder seine Wünsche so gestalten, dass er allein sie sich selbst erfüllen kann.

10:46 von Morlem

>>FFF
Ja, so sind sie, am Freitag Schule schwänzen, am Samstag Omas verunglimpfen und am Montag nach NY, London oder Berlin jetten, weil es da am coolsten ist Neu Jahr zu feiern. Man muss ja schliesslich die Freunde auf den SM mit den besten Bildern bedienen.
Allen ein friedliches 2020<<

Wie kommen Sie darauf dass die Teilnehmer von FFF Omas verunglimpfen?
An dem Lied das Sie vermutlich meinen waren doch (einschließlich der Veröffentlichung) nur wenige Leute beteiligt.
Und woher wissen Sie dass die selben Menschen nach NY, London oder Berlin jetten?
Ich freue mich auf Ihre Antwort und wünsche Ihnen ebenfalls ein gutes und gesundes 2020.

@Klärungsbedarf

Wenn die Leute nicht mehr vom Land in die Städte pendeln sollen müssen sie in die Städte ziehen. Dadurch werden die Mietpreise explodieren, und viele bisherige Städter müssen dann aufs Land ziehen. Lösung: Stadtwohnpflicht für Berufstätige und Zwangsumsiedlung aufs Land für Nichtberufstätige. Schüler kommen auf Internate in der Pampa und dürfen alle vier Wochen ihre Eltern in der Stadt besuchen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Morlem -12:17

Sie haben offenbar auch so eine extreme unrealistische Ansicht von Alles oder nichts, beim individuellen Co2 Ausstoss.
Doch wer ist schon reiner Veganer plus ausschliesslich Radfahrer und lebt Handyfrei ohne Heizung wie vor 100 jahren??
Ich bin der Ansicht es geht doch letztlich um staatliche Massnahmen die die Hauptverursacher von Industrie, Verkehr, Landwirtschaft, die ca. 75% der Treibhausgase emmitieren, zur Einhaltung der vorgegebenen Klimaziele zu bringen.
Moralische Appelle hören sich gut an bringen aber oft wenig.

Wobei mir nachträglich noch

einfällt, der BöllerRaketenmixtur
ein paar Löffel elektrochemisch hergestelltem Löschkalk hinzu zu fügen. Um ein Äquivalent des CO2 Fußabdrucks der Böllerrakete aus der Luft zu binden... "giff mi Kalk sonst läuft hier nix". Schnell das Patent anmelden........

Knallerei muss verboten werden,

Feuerwerk muss verboten werden.
Silvester muss auch verboten werden, ist ein heidnischer Glaube, mit Böllern die bösen Geister vertreiben zu müssen.
Die Frage ist nur: Was muss noch alles verboten werden, bis in Deutschland das Leben aufhört, das Leben zur reinen Existenz verkommt?
Der Land der Verbote im Dienste des Klimas, der Bespitzelung im Dienste der Terrorbekämpung, der Komplettüberwachung im Dienste der Kriminalitätsbekämpfung, der Internetüberwachung im Dienste des Kampfes gegen Hass und Hetze...
Was nützt da das Wort Freiheit, wenn es zur leeren Worthülse mutiert. Freiheit heißt nicht nur, für den Aktionär jeden Tag arbeiten zu gehen.

Kontrollierte Feuerwerke bei einer ...

... überschaubaren Anzahl von Veranstaltungen finde ich vollkommen o.k., um der Tradition der Neujahrsfeiern gerecht zu werden.

Dass aber jeder Privatmensch mit Feuerwerk zündeln darf, halte ich sowohl aus Gefährdungs- als auch aus Umweltschutzgründen für absolut falsch. Was dabei u. A. herauskommen kann, sieht man aktuell in Krefeld.

Feuerwerk ist m.E. sowieso als Show eher für Kinder eine Attraktion ... für Erwachsene dann doch eher "Kinderkram" ;-)

Aber ... und das meine ich, wenn ich mir an meinem Wohnort das Feuerwerk rundum so angesehen habe ... es geht uns gut in Deutschland. Was da alles an Euronen in den Himmel "geballert" wurde ... eieiei und *kopfschüttel*.

um 12:37 von Jacko08

>>
Sie verschließen genauso gern Ihre Augen vor der Realität, wie Sie es anderen hier gern unterstellen. Glauben Sie wirklich, das kein einziger Jugendlicher an der Böllerei beteiligt gewesen war, der sonst auch fleißig bei FfF mit marschiert?
<<

Kann sein, kann nicht sein. Wofür ist das wichtig. Tatsache ist doch aber, dass die überwiegende Zahl der Jugendlichen nicht bei FfF mit marschiert. Da gibt es auch sicher welche, die gegen ihre eigenen Ziele verstoßen.

>>
Und Ihr Vergleich mit den Pendlern vom Lande ist mehr als sinnfrei.
<<

Nicht immer, wenn man einen Sinn nicht erkennt, ist etwas sinnfrei. Ich lebe selbst überwiegend ländlich (wofür es an klaren Definitionen fehlt - von Dorf in Stadtnähe mit ÖNV bis hin zum einsamen Gehöft). Mein Hinweis war: Wer z.B. die Verspargelung der Landschaft beklagt wegen des Leidens der Bevölkerung, sollte sich auch die andere Richtung ansehen.

um 12:59 von schabernack

>>
Es könnte alles so … sehr viel einfacher sein …
<<

Der Schabernack hat den Jahreswechsel überstanden. Willkommen.

Alle bleiben im Bett - das ist die eine Möglichkeit. Ich frage mich aber, wie das eigentlich mit dem Braunkohleabbau über Jahrzehnte ging. Da wurden ganze Regionen im Tagebau zerstört, da wurden Dörfer mitsamt Kirche und Bevölkerung platt gemacht oder an anderer Stelle wieder aufgebaut. Davon hat man über die Jahre nie etwas gehört. Die Betroffenen wurden großzügig entschädigt. Vielleicht geht es ja nicht nur bei der Kohle mit Kohle, sondern auch bei regenerativen Energien.

@Klärfungsbedarf, 11.06h

Ich habe da auch per Fernseher reingeschaut und eine ganz andere Altersgruppe gesehen, als Sie.
Ich rede vom Publikum.
Da überwog die Generation, die sich auf Teufel komm raus dem Klimawandel und Umweltschutz verschrieben hat, sofern es die anderen betrifft.
Sie werden überall auch Ältere finden.
Bei den Montagsprotesten gegen S 21 finden Sie fast keine Jungen.
Aber da wird ja auch nicht gegen den Weltuntergang demonstriert.

re ritchi

"@ um 10:44 von Bürokratenchinese

"Meine Nachbarn haben Raketen gezündet
wie die Blöden und Böller krachen lassen die halbe Nacht lang. Natürlich viele Gäste, alle besoffen. Möchte nicht wissen, ..."
.
Das ist die Sache mit der Toleranz. Sie wird von vielen gefordert aber nur von wenigen gegeben."

Ich sehe allerdings auch nicht, dass Toleranz gefordert werden soll, damit Rücksichtslosigkeit stattfinden kann.

12:48 von Joe_Muc

«Warum sind alle Affen verbrannt? Durfte man die nicht "fliehen" lassen? Oder warum gleich Alle? [Brand im Krefelder Zoo]»

Es sind nicht alle der Affen verbrannt.
7 Gorillas ("one family") in einem Nebengebäude zum Hauptgebäude konnten gerettet werden. So gut wie körperlich unverletzt.

Im Haupthaus war um 00:30 Uhr schlicht kein Mensch anwesend, der die Affen (und andere dort beherbergte Tiere) hätte fliehen lassen können …

@ritchi

Naja, statistisch könnten alle einen Tag im Jahr auch mal 123 bis 127 km/h fahren statt -wo es erlaubt ist - 120 km/h. Der Mehrverbrauch entspricht dann auf alle hochgerechnet dem Fußabdruck von 47000 Tonnen Feuerwerk. Ohne Herstellung und Versand. Wobei die Kohle im Schwarzpulver ohnehin Holzkohle ist, also nicht fossilen Ursprungs.

12:51 von harry_up

«Wie sagt der Kölner da:
“Haupsach!!“»

Sagen Kölner und Kölnerin:

«Haupsaach et hätt jekraach !»

um 13:08 von Toni B.

>>
In diesem Artikel nur ein Absatz:
Ein Polizist wird fast totgeschlagen, die mutmaßlichen Täter haben dies aus linkradikaler Motivation heraus gemacht
<<

Erstens: Angriffe auf Polizisten sind völlig inakzeptabel.

Zweitens: In der Sache wird ermittelt und das ist gut so.

Drittens: Was Sie schreiben hat mit dem Artikel nichts zu tun. Im Artikel steht nichts von "fast totgeschlagen" und steht auch nichts von "linksradikaler Motivation". Vielmehr steht da etwas von einem linksautomonen Viertel und von Gewalttätern. Es steht auch nicht da, dass es sich um linksautonome Gewalttäter gehandelt hat

Der Vorgang ist doch schlimm genug, als dass Sie ihn noch mit einer erfundenen Agenda überziehen müssten.

@ hwnw

„Verletzter Polizist
Alle regen sich über Feinstaub und Klimasünden auf (ob zu Recht oder nicht sei dahingestellt), aber die Tatsache, dass bei einem Einsatz in einem linksautonomen Viertel ein Polizist schwer verletzt wurde, wird in der TS-Meldung so nebenbei abgetan und bleibt völlig unkommentiert. Man stelle sich das Medien-Geschrei vor, wenn die Täter aus dem rechten Bereich gekommen wären (was nicht passiert)! In der deutschen Presse gilt „

Ihre Kritik am kleinen Umfang der Meldung teile ich.
Linke und Rechte Extremisten sind ein Problem, ob man die gegeneinander aufwerten muss was die Meldungen angeht finde ich schwierig.
Aber in beiden Fällen müssen die Probleme gelöst werden.

@hwnw, 13.03h

In Stuttgart haben Linke vor der JVA Stammheim "demonstriert" und Feuerwerkskörper auf Polizei- und Justizbeamte geworfen sowie gegen Autos.
Eine kurze Notiz in den Lokalnachrichten.
Da wird weder Gewalt noch Umweltschutz thematisiert.

13:03 von hwnw

>>Alle regen sich über Feinstaub und Klimasünden auf (ob zu Recht oder nicht sei dahingestellt), aber die Tatsache, dass bei einem Einsatz in einem linksautonomen Viertel ein Polizist schwer verletzt wurde, wird in der TS-Meldung so nebenbei abgetan und bleibt völlig unkommentiert. Man stelle sich das Medien-Geschrei vor, wenn die Täter aus dem rechten Bereich gekommen wären (was nicht passiert)! In der deutschen Presse gilt offenbar: Quod licet Iovi, non licet bovi.<<

Hoffentlich wird der Täter ermittelt und entsprechend verurteilt.
Und rechte Täter? das gibt es doch überhaupt nicht! (NSU, Halle)

um 13:34 von DerVaihinger

>>
Ich rede vom Publikum.
Da überwog die Generation, die sich auf Teufel komm raus dem Klimawandel und Umweltschutz verschrieben hat, sofern es die anderen betrifft.
Sie werden überall auch Ältere finden.
<<

Ich muss zugeben, dass ich beim Zappen das eine oder andere Gesicht dem falschen Sender zugeordnet habe - es lief ja überall der gleiche Mist.

Das Generationenthema muss man wohl doch noch konkretisieren. Eine Klimaveränderung unterstellt, sind die Jugendlichen und Kinder jedenfalls diejenigen, die am stärksten davon betroffen sind. Für mehr Klimaschutz ist inzwischen die Mehrzahl der Bevölkerung, insbesondere, wenn sich nichts ändert. FfF dürfte selbst bei den Jugendlichen unter 18 eine Minderheit darstellen. Keine Ahnung, ob es da genaue Untersuchungen gibt. Auch sonst dürfte es wohl gerne mehr statistisches Material geben (wer, in welchen Altersklassen, bei welchen Kosten).

@spax-plywood

Vielen Dank für die Zahlen. Helfen Sie mir bitte noch mit den Erklärungen für Ihre Rechnung?
Was berechnen Sie mit 44/12? Woher kommt die 44? Mit 12 sind wahrscheinlich die Anzahl der Monate gemeint?
Den Treibstoff rechnen Sie pro Tag (365,25 pro Jahr), aber wofür steht die Größe 2,6 und wieso teilen Sie das Ergebnis dann durch Tausend?

@Toni B.

"Ein Polizist wird fast totgeschlagen, die mutmaßlichen Täter haben dies aus linkradikaler Motivation heraus gemacht"

Ich erwarte hierzu in Kürze einen "Faktenfinder" von Herrn Gensing der uns sicherlich die Beweggründe dieses linksalternativen Klientels fundiert und fachlich neutral erklären wird .
Es ist doch - zumindest bei rechtsradikalen Taten - üblich daß ein "Faktenfinder" schnellstmöglichst Aufklärung betreibt , oder ?

Herrlich!

@Klärungsbedarf

Vielen dank, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. "Nur weil ein rotes Gemüse in einer Tomatensuppe gefunden wurde, steht noch lange nicht fest, dass es sich dabei um eine Tomate handelt!!!"
Die Definition von Verblendung. Herrlich!

Ausgelassen ?

Ein massives Polizeiaufgebot in vielen Städten lässt uns ausgelassen feiern im sichersten Deutschland aller Zeiten .
Vielen Dank dafür und Prost Neujahr !

re john koenig

"Es ist doch - zumindest bei rechtsradikalen Taten - üblich daß ein "Faktenfinder" schnellstmöglichst Aufklärung betreibt , oder ?"

Auch wenn Sie es gerne auf linksgewickelte ÖR Journalisten verdrehen möchte:

Die Faktenfinder Artikel betreiben überhaupt keine Aufklärung, sondern konfrontieren Behauptungen mit überprüfbaren Fakten, woraus sich der Wahrheitsgehalt der Behauptungen als mehr oder weniger vorhanden herausstellt.

@Anita L

44/12 ist Massenverhältnis von CO2 zu Kohlenstoff C. 12 Gramm C geben beim Verbrennen 44 Gramm CO2 und verbrauchen dabei 32 Gramm Sauerstoff (aus dem Oxidator der Schwarzpulvermischung)

um 14:02 von Toni B.

>>
Vielen dank, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. "Nur weil ein rotes Gemüse in einer Tomatensuppe gefunden wurde, steht noch lange nicht fest, dass es sich dabei um eine Tomate handelt!!!"
Die Definition von Verblendung. Herrlich!
<<

Ich hatte ja nur auf die Differenzen zwischen dem Artikel und den Behauptungen, was da angeblich alles drin steht hingewiesen. Da scheint für Sie ja ein Problem zu sein.

Aber Ihr jetziges Beispiel ist bezeichnend. Werfen Sie ein Stück Paprika in eine Tomatensuppe und schon ist aus der Paprika eine Tomate geworden. Es ist genau die Argumentationsschiene, die man Ihnen vorwerfen muss. Jetzt dürfen Sie weiter lachen.

1. Allen ein glückliches

1. Allen ein glückliches Neues Jahr!
2. Lasst uns aufhören, allen alles verbieten zu wollen, wenn's uns selbst nicht betrifft; erziehen wir uns und unsere Kinder lieber zur Rücksichtnahme (der sicherste Weg, auch an Silvester solche Exzesse zu verhindern, wie wir sie jährlich immer mehr erleben; Loriots Opa sagt "Früher war mehr Lametta"; ich sage: früher war Silvester gleich Feuerwerk und nicht der Vorwand für eine stundenlange Kriegsgeräuschkulisse; mit einzelnem "Artilleriefeuer" ging es schon vor Weihnachten los.) Dann wird Feiern auch wieder etwas Besonderes und Genussvolles und nicht eine doofe "Fun & Event"-Belastung.

3. An die TS die Frage: seid Ihr nur noch Lokalreporter für Berlin? Ansonsten werden nur Hamburg und Krefeld erwähnt, beide jedoch im Zusammenhang mit einer kriminellen Tat oder im Fall von Krefeld einem furchtbaren Unglück.

@harry_up

"Ich habe ab 24 Uhr mit meinen Hunden in der Mitte meiner Wohnung gesessen, dort, wo es akustisch am abgeschirmtesten ist und einer Hündin die Ohren gekrault, weil sie ausgesprochen ängstlich auf die Knallgeräusche reagiert;"

Ohhhhhhh, wie traurig...

Konnte man ja auch vorher nicht wissen, weil ja erst seit letztem Jahr Silvester mit Feuerwerk gefeiert wird...

Bei kurzfristigen Verboten für Eigentum das kurz vorher zur Anschaffung noch gefördert wurde, siehe Dieselverbote, Ölheizungen usw. höre ich sie nicht jammern, obwohl da tatsächlich keine Planung möglich war, weil man wieder alles über den Haufen geschmissen hat innerhalb von einem Jahr.

Sie sind wie jemand der Schnaps getrunken hat und sich dann aufregt das nüchterne Personen Auto fahren dürfen, sie aber nicht mehr, weil sie bei 0,5 Promille angekommen sind.

Vielleicht sollte man sich überlegen ob und wo man einen Hund hält.

@ um 13:38 von karwandler

"re ritchi
"@ um 10:44 von Bürokratenchinese

"Meine Nachbarn haben Raketen gezündet
wie die Blöden und Böller krachen lassen die halbe Nacht lang. Natürlich viele Gäste, alle besoffen. Möchte nicht wissen, ..."
.
Das ist die Sache mit der Toleranz. Sie wird von vielen gefordert aber nur von wenigen gegeben."

Ich sehe allerdings auch nicht, dass Toleranz gefordert werden soll, damit Rücksichtslosigkeit stattfinden kann."
.
Damit Toleranz stattfinden kann, erfordert es eine gewisse Intoleranz auf der anderen Seite. Sie können sich natürlich der Toleranz verschließen, indem Sie die andere Seite als rücksichtslos bezeichnen. Für mich ist das eine Ausrede, wenn man selber intolerant bleiben möchte.

@Anita L ff.

2,6 ist der Faktor von Liter Kraftstoff auf Kilogramm CO2. Durch 1000 teilen liefert Tonnen CO2. Damit ist ein Vergleich gegeben, weil die erste Rechnung die gleiche Maßeinheit -Tonne-liefert. Für einen Tag gerechnet- Tonnen pro Tag.

Schabernack 13:46

Sagen Kölner und Kölnerin:
«Haupsaach et hätt jekraach !»

Ich gehe mal davon aus dass sie nicht gerade für ALLE Kölner.innen sprechen.
Bei der Kölner Rundschau konnte man übrigens folgendes lesen:
Der Umfrage zufolge zündet allerdings nur gut ein Viertel der Bundesbürger Feuerwerk an Silvester (27 Prozent). 12 Prozent böllern jedes Jahr, 14 Prozent gelegentlich. Für die Mehrheit (70 Prozent) ist das Zünden von Feuerwerk tabu. 37 Prozent der Befragten haben demnach noch nie Feuerwerk gezündet, ein Drittel zündet nicht mehr.
Gerade mal ein viertel hört sich allerdings ganz anders an als Alle.

Umweltschutz ist völlig

Umweltschutz ist völlig unsinig. Resourcen sparen ist angesagt, um noch ein wenig länger Spaß haben zu können. Der Mensch wird aussterben. Das sollten wir wenigstens mit einer riesen PArty würdigen. Feinstaub? CO2? Alles nur erfindungen der Spaßverderber. Niemand stirbt an Feinsteub oder CO2

Darstellung: