Ihre Meinung zu: Der Fall Möritz: "CDU hat den Laden nicht im Griff"

20. Dezember 2019 - 15:35 Uhr

Der Parteiaustritt des umstrittenen Kommunalpolitikers Möritz dürfte viele in der Bundespartei erleichtern. Reaktionen aus der ersten Reihe der CDU gibt es aber kaum. Andere finden deutliche Worte. Von Georg Schwarte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.285715
Durchschnitt: 3.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wer ist denn die erste reihe?

leute wie amthor, braun oder die mp´s aus dem norden oder hasselhof?

da könnten andere eher zurücktreten

Es ist ok, dass Möritz ausgetreten ist. Aber mal ehrlich? Wenn jeder, der für Sachen, die er mit 19 Jahren verzapft hat, zurücktreten müsste, dann gäbe es in allen Parteien einen Personalnotstand. Was ist mit Joschka Fischer? Jürgen Trittin? Patrick Öztürk aus Bremerhaven? Peter Feldmann, Frankfurt?

Nebenbei: Aus Uniter ist er ausgetreten, meiner Ansicht nach ohne Grund. Ist Uniter eine verbotene Organisation? Mir war Uniter bisher als ein Zusammenschluss bekannt, "der Personenschützer, Elitesoldaten und PolizistInnen miteinander vernetzt", wie in DIE ZEIT vom 15.12.2019 zu lesen war

Hatte Möritz nicht gestern sinngemäß noch gesagt,...

...er stehe nach wie vor zu den Überzeugungen der CDU?
Warum lief und läuft er dann nach wie vor mit diesem Tatoo herum? Schließlich kann man auch den Namen des/der Ex von der Haut tilgen lassen.
Aber eher wird man den Herrn vermutlich bei den Rechtsaußen wiederfinden, warum also das Zeichen der Sympathie entfernen lassen?

Das ist kein "Fall Möritz"

Wieso wird hier eigentlich "der Fall Möritz" so gehypt? Nur weil es ein CDU-Politiker ist? Was ist mit Schulz (Tagegeld)? Was ist mit Patrick Öztürk (ABI Bremerhaven)? Peter Feldmann und die AWO?
Herr Möritz ist ein Kommunalpolitiker, der vielleicht keine ganz saubere Weste hat - na gut. Aber so eine Treibjagd? Mich erinnert das an den gnadenlosen Umgang mit Herrn Wulff.
Wir haben doch wirklich andere Sorgen: Zerstörung unserer Landwirtschaft durch Billigimporte. Niedergang der Energiewirtschaft und Stahlindustrie bei gleichzeitig hohen Importquoten aus Billiglohnländern. Wohnungsnot durch Ausverkauf kommunalen Wohnraums. ...

Ich denke?

Ich denke hier bei diesem Thema und mit diesem Bericht "CDU hat den Laden nicht im Griff" wird mal wieder hoffnungslos übertrieben und die Geschichte erinnert mich an eine Hexenjagd im Mittelalter? Der arme Mann.

RE: Superschlau um 11:28 - Vorgängerthread

***1. Wieso wird immer unterstellt, ein Neonazi könne sich nicht ändern.***

Woran machen Sie bei Herrn Möritz fest, dass er sich geändert hat ?
.

***2. Wie kann man ohne Durchleuchtung, in eine Partei eintreten und dort Karriere machen?***

Glauben Sie, es bräuchte ein polizeiliches Führungszeugnis um in eine Partei eintreten zu dürfen ?
Oder soll vor jedem Parteieintritt der Verfassungsschutz konsultiert werden ?

Gruß Hador

@draufguckerin um 16:00

Sie scheinen das anders zu sehen, aber ich will im Staatsdienst keinen Verfassungsfeind oder Leute die dem nahe stehen. Mit unserer aller Steuergeld dürfen keine Menschen bezahlt werden, die unseren Land schaden wollen.

Wenn ein....

Wenn ein "Carsten Schneider" von der SPD schon was zu irgendwelchen Inhalten sagt, lässt das schon einen gewissen Rückschluss auf die Kompetenz der geführten Diskussion zu? Eher was für Kinder im Vorschulalter.

Vom Baum runterkommen

Nun können alle wieder „vom Baum runterkommen“. Ja, der Kommunalpolitiker Herr Möritz ist aus der CDU ausgetreten. Vernünftigerweise hat er das getan, um Schaden von seiner Partei abzuwenden. Und Ja, er hat mit 19 Jahren Mist gebaut. Damit sollte es aber auch gut sein.
Ich könnte interessantere Themen nennen, die öffentlich diskutiert werden müssten. Kommunalpolitische Themen wie Krankenhaus, vergammelnde neue Wohncontainer, fehlende Kita-Plätze, Bildung (notdürftig angelernte LehrerInnen), kriminelle Vereinigungen (Clans) in Bremen ... Dafür würde ich wahrscheinlich rot kriegen.

@ draufguckerin, um 16:00

Das eine tun, ohne das andere zu lassen.
Wo wollen Sie da eine Abgrenzung zwischen wichtiger und weniger wichtig ziehen? Und wer zieht sie?

RE: eine_anmerkung um 16:02

***... wird mal wieder hoffnungslos übertrieben und die Geschichte erinnert mich an eine Hexenjagd im Mittelalter? Der arme Mann.***

Das ganze Desaster hat sich Herr Möritz selbst zuzuschreiben, da er nicht rechtzeitig reinen Tisch gemacht hat, und dann als "die Katze aus dem Sack war", nur scheibchenweise die recherierten Fakten zugeben musste.

Eine Opferrolle für einen "Rechstsaußen" ist hier vollkommen fehl am Platze !!!

Gruß Hador

Ich denke...

Ich denke der junge bornierte Herr Schneider hat mal wieder eine verbale Abreibung in einer Talkshow bekommen (siehe u.a. YouTube Pazderski / Schneider) oder warum ist der mal wieder so gut drauf? Andersrum gesagt kann der politische Gegner sehr froh darüber sein das die SPD solche "Stars" wie Schneider beherbergt.

um 16:06 von YVH

Wie recht Sie doch haben, mit Ihrer Aussage: "Mit unserer aller Steuergeld dürfen keine Menschen bezahlt werden, die unseren Land schaden wollen."

RE: draufguckerin um 16:00

***Wir haben doch wirklich andere Sorgen***

Meine größte Sorge gilt dem Zustand unserer Demokratie, und der Bereitschaft einer zu groß gewordenen Minderheit, Parteien zu wählen, die Nazis, Rechtsextreme und Rechtsradikale in ihren Reihen haben.
Für mich auch der(!) Grund, warum ich in diesem Forum überhaupt am Werke bin !!!

Gruß Hador

um 16:07 von draufguckerin

>>"Ich könnte interessantere Themen nennen, die öffentlich diskutiert werden müssten. Kommunalpolitische Themen wie Krankenhaus, vergammelnde neue Wohncontainer, fehlende Kita-Plätze, Bildung (notdürftig angelernte LehrerInnen), kriminelle Vereinigungen (Clans) in Bremen ... Dafür würde ich wahrscheinlich rot kriegen."<<

Diese Themen würden mich auch interessieren und nicht nur Bremen, auch Berlin (das ist da wo der Herr Schneider von der SPD im Parlament groß rumtönt) können hier als Negativbeispiele herhalten? Was wohl der von einer scheinbar schier grenzenlosen Überheblichkeit geprägte junge Herr Schneider wohl zu diesen Themen sagen würde?

16:06 von eine_anmerkung

Wenn ein "Carsten Schneider" von der SPD schon was zu irgendwelchen Inhalten sagt, lässt das schon einen gewissen Rückschluss auf die Kompetenz der geführten Diskussion zu? Eher was für Kinder im Vorschulalter.

Wie kommen Sie auf eine solche Idee?

@ 16:02 von eine_anmerkung Der arme Mann? Kein Mitleid!

Sagen wir einmal ich wäre in der Jugend Punk Rocker gewesen und dann irgendwann in die linksextreme autonome Szene abgeglitten, hätte mich an nicht einmal illegalen aber eindeutig radikalen Aktionen maßgeblich beteiligt, inklusive Photos davon und allem und in der Zeit hätte ich mir auch eine schmucke und offen sichtliche "Deutschland Verrecke" Tätowierung zugelegt (was kein echter autonomer Linksradikaler jemals machen würde, die sind da cleverer...) und ein paar Jahre später hätte ich all dem den Rücken gekehrt und wäre bürgerlich und dabei aktives und öffentliches Mitglied bei der SPD geworden.

Glauben sie nicht das ich allein schon aus parteipolitischem Interesse diese offen sichtbare staatsfeindliche Tätowierung gecovered hätte?

Entweder ist der "arme Mann" extrem dumm und damit ist es kein Jammer für die CDU ihn los zu sein oder er hat sich nach wie vor nicht von diesem staatsfeindlichen Gedankengut distanziert und dann ist es für die CDU um so besser das er ausgetreten ist!

Kommunalpolitiker!

Es gibt in Deutschland bestimmt hunderte, wenn nicht sogar tausende Kommunalpolitiker, die sich irgendwann in ihren Leben irgendetwas zu Schulden kommen lassen haben!

NUR in diesen besonderen Fall veranstaltet man solch ein riesigen Medienhype!

den Relativierern fällt nix neues ein

aber wie könnte man das auch erwarten?
"Jugendsünden" (die der betreffende gar nicht für Sünden hält), "ein Mensch kann sich ändern" (schön und gut, es dürfte aber wichtiger sein, ob er sich geändert hat) und "die anderen haben auch irgendwas auf dem Kerbholz" (mit dem Argument könnte man jedem Staatsanwalt verbieten, Anklage zu erheben).
Wunderschön auch die sofortige Diskreditierung aller, die das unsägliche Verhalten der CDU kritisieren. Wer, @eine_anmerkung, darf sich eigentlich Ihrer Meinung nach überhaupt zu Wort melden? Schon dreist, dass die nicht vorher bei Ihnen nachgefragt haben.

RE: YVH @draufguckerin

Sehe ich genauso !

Mit allem Nachdruck muss die Unterwanderung der Institutionen des Staates und der Parteien von Nazis, Rechtsextremen und Rechtsradikalen verhindert werden.
Von daher hat die CDU ihren Stall sauberzuhalten, was ihr offensichtlich Mühe bereitet hat !

Gruß Hador

Auffällig

Vor ein paar Wochen hieß es in den Medien noch: "Die SPD habe ihren Laden nicht in den Griff." Ein Gezeter rauf und runter wegen den Wahlen des Vorstandes u.v.m. Die AfD war und ist sowieso der stetige Feind. Auch bei der FDP wird nicht so sehr mit schlechten Schlagzeilen gespart, vielleicht nicht ganz so auffallend oft, weil die 8% Wählerschaft (ebenso wie bei den Linken) nicht so sehr die Rede wert ist. Da bleibt nur noch eine Partei übrig, über die nicht auch nur ein böser Satz fällt, egal was die sagen und machen. Das ist nicht erst seit heute auffällig. Da kann man schon mal ins Grübeln geraten.
Meine Erfahrung, hier blockiert zu werden, weil ich evtl. nicht textgemäß mit dem hier gewünschten Mainstream schwimme, versuche ich als CDU-Wähler trotzdem meine Meinung darüber mitzuteilen: die CDU war früher eine rechte Partei, das war so normal wie das schwarz-weiß auf einem Schachbrett. Mit rechtsextrem hat das nichts zu tun. Bei dem Möritz ist das 9 Jahre her...

Nun hat die CDU

ein Problem weniger.
#
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz aus Sachsen sieht Nachholbedarf der Bundes-CDU, wenn es darum geht, Kreisverbänden zu erklären, welche Menschen Mitglieder werden sollten und welche nicht. "Ich guck mir die Leute an, die bei mir eintreten. Da guckt man auch mal hinter die Fassade." Jeder Mensch lasse sich googeln. Möritz ebenfalls.
#
Dann passt mal gut auf das sich keine weiteren " Fehler " einschleichen.

um 16:22 von frosthorn

>>"Wer, @eine_anmerkung, darf sich eigentlich Ihrer Meinung nach überhaupt zu Wort melden? Schon dreist, dass die nicht vorher bei Ihnen nachgefragt haben.."<<

Jeder guter Mann! Jeder, denn wir haben Gottseidank bei uns eine Meinungsfreiheit und die ist ein sehr hohes Gut wie ich finde? Kleine Einschränkung; der oder die darf aber nicht dagegen verstoßen was nicht unter die Meinungsfreiheit fällt.

Wenn Deutschland sonst keine Probleme hat.....

Einfach nur noch zum Kopfschütteln....

Gute CDU-Tradition

Ich verstehe die Aufregung der CDU nicht.
H. Möritz setzt doch nur die CDU-Tradition von Kiesinger und Globke und anderen Nazi-Größen, die nach den 2. Weltkrieg einflußreiche Politiker im Bundestag waren, fort.

um 15:51 von draufguckerin

"Nebenbei: Aus Uniter ist er ausgetreten, meiner Ansicht nach ohne Grund. Ist Uniter eine verbotene Organisation? Mir war Uniter bisher als ein Zusammenschluss bekannt, "der Personenschützer, Elitesoldaten und PolizistInnen miteinander vernetzt", wie in DIE ZEIT vom 15.12.2019 zu lesen war."

Daß Uniter der Briefkasten faschistischer Netzwerke ist, hätten Sie ruhig noch erwähnen können, stand nicht weit weg, nebenbei, wie man auch bei der TAZ lesen kann.

Es gehört zur Eigenart von fließenden Übergangen in Beziehungen wie auch im politischen Alltag, daß das Übergewicht zu einer Seite oder hier besser, die Farbe, in Nuancen wechselt. Was in Sachsen noch aussieht wie schwarz...

Es braucht nicht so viel für einige Konservative, ihren Kompass für die politische Einstellung und vor allem die Konsensfähigkeit ihrer Ideen neu einzunorden. Da muß man garnicht in die 30er Jahre zurückschauen.

Immer wieder staune ich, wie sehr sich Gesinnung wandeln kann, nur weil es finanziell bergab geht.

15:51 von draufguckerin

"Es ist ok, dass Möritz ausgetreten ist. Aber mal ehrlich? Wenn jeder, der für Sachen, die er mit 19 Jahren verzapft hat, zurücktreten müsste, dann gäbe es in allen Parteien einen Personalnotstand."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Okay, für Sie ist ein Nazi jemand, der irgend einen Unsinn verzapft, also eher was Harmloses.

Aber wenn dieser jemand für dieses "Harmlose" noch immer demonstrativ mittels seines Körpers Reklame macht:
dann bereut er ja nicht, sondern steht noch immer voll dahinter. Nicht?

15:51 von draufguckerin

Einfach googeln dann wird man schlau.Der hätte niemals in eine demokratische Partei (Ich hoffe die CDU gehört noch dazu ) aufgenommen werden dürfen.

@um 16:28 von Jacko08

"Mit rechtsextrem hat das nichts zu tun. Bei dem Möritz ist das 9 Jahre her..."

Die CDU ist immer noch eine rechte Partei, aber eben keine rechtsextreme - auch wenn einige wie die "Werteunion" mit den Rechtsextremisten liebäuglen bzw. eine Zusammenarbeit mit diesen anstreben. Was den Fall des Herrn Möritz angeht, bisher lässt absolut nichts darauf schließen, daß er mit seiner rechtsextremen Bezügen gebrochen hat. Erst log er, als die ersten Verdächtigungen ausgesprochen wurden, danach folgten kuriose bis dummdreiste Ausflüchte und jetzt, wo er seine Vergangenheit offenlegen soll, macht er sich vom Acker...
Möritz ist kein Ex..., er steckt noch mittendrin und als solcher ist in einer demokrat. Partei kein Platz für ihn. Aber in einer gewissen anderen Partei wäre er gut aufgehoben.

@Hador Goldscheitel

"Die Unterwanderung des Staates" vollzieht sich gerade durch die prächtige wie nachhaltige Tätigkeit der Union, sowie der SPD.

Da braucht es keine "Rechten" mehr !!!

Union und SPD missbrauchen gerade öffentlich und völlig schamlos das bröselige Restvertrauen der Bürger in diese Demokratie, damit haben AfD und LINKE so mal GAR NICHTS zu tun.

Sie befürchten die Folgen, kritisieren die "Folgen", verantworten die Ursachen durch Union und SPD aber nur am Rande.

Dabei sind diese Ursachen aber unzweifelhaft essentiell und maßgeblich !

Die GORKO samt etlicher Karrieren,...fürchtet nur noch um sich selbst.
Das kann nicht der (arme) Anspruch für die größte Volkswirtschaft der EU sein,...bei allem Respekt !!!

Und wer denkt,

das dies ein Einzelfall sein könnte,ich glaube er täuscht sich.Als Sachse bin ich fest davon überzeugt das auch in Sachsen da so einige "Maulwürfe aus dem ganzrechten Rand" in der CDU sind.
Und wenn man so manche "Reden" von CDU Mitgliedern der "Werteunion" mal analysiert ,kommt man zu erstaunlichen Erkenntnissen.
Und das es da von seiten der Sächs.Werteunion "Anbiederungen bei der AFD gab um eine CDU Minderheitsregieruung zu tolerieren,zeigt die "Verbundenheit" einer bestimmten CDU Klientel zum rechten Rand in Sachsen.
Wie gesagt ,ein MP CDU Tillich brauchte 8 Jahre seiner Amtszeit um zu begreifen??,das es in Sachsen ein Problem mit Rechtsextremismus gibt.
Und viele seiner Parteikollegen sind heute noch immer noch aktuell.Fragen über Fragen und ein lohnendes Ziel für ivestigativen Journalismus.

"CDU hat den Laden nicht im Griff"

Wer, bitte ist "Die CDU"???
Da kann ich erkenntnistechnisch gerne helfen:
Nach der allgemein vorherrschenden Meinung ist "Die CDU" der Laden.
Die Laden-Vorsteherin heisst Annegret Kamp-Karrenbauer. Deneben gibt es etliche Neben-Vorsteher - die sich jeweils zu Problemen reihum zu Wort melden, und kein Micro links liegen lassen. Nur bei bestimmten Themen ist man wortkarg bis schweigsam - und genau das sollte die roten Lampen aufleuchten lassen.

CDU hat Laden nicht in Griff...

Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer: Es sei wichtig zu betonen, dass Nazis in der CDU keine Perspektive haben. 
###
Richtig ! Das ist eine klare Ansage ! Sicher ist aber nicht das es doch solche Leute in der CDU gibt. Fakt ist auch das jedes 10. Afd Mitglied vorher in der CDU seine Politische Heimat sah. Man kann deshalb nicht ausschließen das in der CDU auch heute immer noch Mitglieder bzw. Politiker gibs, die mit der Afd sympathisieren...

Unsinn!

Herr Schwarte: wieso hat die CDU den Laden nicht im Griff? Wieso denn? Wie stellen Sie sich denn eine Partei in einer pluralistischen Gesellschaft vor? Wenn ein Kommunist in der CDU wäre, würde die gleiche Aussage dann auch gelten? Es ist doch fatal, was Sie hier für eine Ansicht vertreten! Parteien sind grundsätzlich offen. Da koennen doch Rechte wie Linke reingehen, oder nicht? Was soll diese kleinkarierte Denke? Wenn sich in einer Partei die Auseinandersetzung auch in den Extremen, wie in der Gesellschaft, wiederfindet, dann ist das per se nicht schlecht, ganz im Gegenteil, es waere ein Spiegelbild der Gesellschaft! Wollen Sie etwa eine Parteilinie so festlegen, dass jede Person, die anders denkt als der Parteimainstream dann gleich rausgemobbt werden müsste? Oder ist das hier nur deshalb der Fall, weil ein Mitglied eigentlich nach Ihrer Meinung rechtsradikal ist? Betonung rechts?! Irgendwie müßte man mal
endlich breiter Denken. Kästchendenkerei ist das Undemokratischste überhaupt!

16:00 von draufguckerin

"Wieso wird hier eigentlich "der Fall Möritz" so gehypt?
[...]
Wir haben doch wirklich andere Sorgen: Zerstörung unserer Landwirtschaft[...]"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Es kann ja sein, dass Sie persönlich andere Sorgen haben.

Aber "wir" - und das sind sehr, sehr viele - sehen als eine der größten Sorgen an, dass das Faschistoide wieder erstarkt auch in Deutschland.

Und der Versuch, von diesem Thema abzulenken und es zu verharmlosen, ist nicht geeignet, diese Sorge zu verkleinern.

Grüne barmherziger?

Da hat die CDU Ihre Integrationswünsche ja präzisiert.
**
Der eigenen Bevölkerung gegenüber päpstlicher als der Papst.
*
Das sind die Grünen gegen Jugendsünden toleranter.
*
Der designierte grüne Ministerpräsident für Baden-Württemberg Winfried Kretschmann gehörte früher einer kommunistischen Politsekte an.
*
Zu Zeiten als die KPD auch noch definitiv verboten war.
*
Und jetzt soll diese CDU für Grüne koalitionsfähig sein?

@draufguckerin

Sie haben zwar schon reichlich Antworten zu Ihren Posts bekommen, verkneifen kann ich mir einen Kommentar dennoch nicht: Mist verzapfen ist nicht gleich Mist verzapfen! Sicherlich gibt es auch andere Politiker, die auf Grund von Fehltritten und Delikten/Straftaten hätten stärker zur Rechenschaft gezogen werden sollen bzw. selbst eine Konsequenz hätten ziehen sollen. Aber Sie betreiben hier nichts anderes als Whataboutism!
Was ist an einem Tattoo, mit dem ich mich zu rechtsextremen /-radikalen Demokratiefeinden bekenne, bitteschön "Mist verzapfen"??? Darf ich mir das so vorstellen: "Naja, war halt so aus einer Laune heraus!" Das macht man nicht so nebenbei. Und wenn man wirklich bekehrt ist (das will ich Möritz aus der Ferne nicht absprechen), dann geht man damit transparenter und offensiver mit um. Wenn es einem das Wert ist, lässt man sich auch entsprechende Merkmale vom Körper entfernen und macht im übertragenen Sinne einen "Cut". Andere ehemalige Neonazis haben das auch geschafft.

16:02 von eine_anmerkung

"die Geschichte erinnert mich an eine Hexenjagd im Mittelalter? Der arme Mann."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Mich entsetzt Ihr Plädoyer, den Ausschluss von faschistoide Symbole Tragender aus einer demokratischen Partei als Hetzenjagd im MIttelalter aufzufassen.

SO deutlich habe ich das noch nie ausgesprochen gehört.
So weit sind wir also schon; es ist eine altbekannte Sprache.

Nachfrage und Angebot...

In der Nachkriegszeit gab es keine Nachfrage für Nationalismus... da war transatlantische Internationalität angesagt, die späterhin zum hiesigen Multikulti wurde... inklusive dem (auch EU-gewollten) Verlust von Identität und Heimat. Inzwischen aber hat sich (nicht grundlos) eine Nachfragelage entwickelt, die von politischer Angebotsseite auch bedient wird. Klassisch marktwirtschaftlich. Und zwar solange, wie der Bedarf besteht... und umso intensiver, je mehr Widerstände des vermeintlichen Establishments entstehen.
_
Insofern ist Herrn Möritz´ CDU-Austritt sein persönlich offizieller Schlußpunkt zu einer Jugendsünde / Irrtum. Ein Nachtreten Dritter ist hier zutiefst verwerflich und eher Ausdruck bürgerlicher Kleingeistigkeit. Zumal aus Kreisen, denen ein ehemals steinewerfender Bundesaußenminister entstammt...

@Am 20. Dezember 2019 um 16:23 von Hador Goldscheitel

"Mit allem Nachdruck muss die Unterwanderung der Institutionen des Staates und der Parteien von Nazis, Rechtsextremen und Rechtsradikalen verhindert werden."
Und das Gleiche gilt für Kommunisten, Linksextreme und Linksradikale!
Ich hoffe Sie sehen das genauso.

@ Helmuth_S. (16:41)

"Ich verstehe die Aufregung der CDU nicht.
H. Möritz setzt doch nur die CDU-Tradition von Kiesinger und Globke und anderen Nazi-Größen, die nach den 2. Weltkrieg einflußreiche Politiker im Bundestag waren, fort."
------
Ist lange her, damals tat es eine Ohrfeige (auch mit Aufregung), und die SPD koalierte. Heute regen sich die anderen Partner (Grüne) stärker auf. Da muß die CDU das Kopftuch und den Besen nehmen (Vorbild AKK + Karneval). So erkläre ich mir das (Provinz + Po..).

Ärgerlich für den politischen Gegner

Fast hat man den Eindruck, als bedauerten viele (namentlich die politischen Parteien, Medien und Meinungsbildner links der Union) den Rückzug Möritz', da nunmehr der Debatte die Würze genommen ist.
Jetzt ist lediglich mit Wortmeldungen aus der zweiten Reihe zu rechnen, die der Unionsführung in Land und Bund noch eins anhängen möchten.
Wie so häufig in der Vergangenheit.

Und bitte kennzeichnet doch derlei meinungsdurchfärbte Korrespondentenbeiträge als Kommentar und nicht als Berichterstattung.

16:22 von Frank von Bröckel

"Es gibt in Deutschland bestimmt hunderte, wenn nicht sogar tausende Kommunalpolitiker, die sich irgendwann in ihren Leben irgendetwas zu Schulden kommen lassen haben!

NUR in diesen besonderen Fall veranstaltet man solch ein riesigen Medienhype!"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Richtig. Das ist auch notwendig.
Gerade weil man die Heraufkunft einer historischen Wiederholung unter allen Umständen verhindern muss.

Gerade auch, weil einige eine solche Verhinderung nicht wünschen.

@ Helmut_S.

"Ich verstehe die Aufregung der CDU nicht.
H. Möritz setzt doch nur die CDU-Tradition von Kiesinger und Globke und anderen Nazi-Größen, die nach den 2. Weltkrieg einflußreiche Politiker im Bundestag waren, fort."

Die "Tradition" gabs überigens schon vor dem zweiten Weltkrieg. Die CDU nannte sich damals noch Zentrumspartei und saß im Reichstag (als einzige ausser der NSDAP zugelassene Partei) wo sie fleissigst Hitlers Rassengesetze unterschreib - Sozialdemokraten und Kommunisten saßen derweil auch, aber im Knast oder später im KZ.

Verdammt lang her und längst Geschichte, aber aus Gründen welche wohl nur sie selbst versteht tut sich die CDU sehr schwer damit die Sache mal aufzuarbeiten.

16:33 von xerxes64

"Wenn Deutschland sonst keine Probleme hat.....

Einfach nur noch zum Kopfschütteln...."

----------------------------------

Seltsam, wie häufig dieses 'Argument' heute fast wortwörtlich benutzt wird...

Kann man nicht mal intelligente Argumente benutzen, wenn man einen solchen Mann verharmlosen will?
Oder geht das von der Sache her schon nicht?

um 16:51 von Elbtalbewohner

So kann man sich natürlich über grossgeredete Skandälchen empören - in einem Bundesland, in dem nach wie vor Zigtausende, die in der einen oder anderen Weise vom Unrechtsstaat DDR profitiert haben, in Amt und Würden, Ansehen und aktiv in diversen politischen Parteien links der Mitte agieren.
Selbst fast 30 Jahre nach der Wende fliegen immer noch IMs auf - je nach Couleur natürlich nur Mitläufer und Opfer der Umstände - ohne dass davon richtig Notiz genommen wird.

Aber wehe, einem CDU-Mitglied werden Jugendsünden nachgewiesen - bundesweit Rücktritte in allen Parteigremien zu fordern wird sich nicht entblödet.

16:41 von Helmut_S.

"Ich verstehe die Aufregung der CDU nicht.
H. Möritz setzt doch nur die CDU-Tradition von Kiesinger und Globke und anderen Nazi-Größen, die nach den 2. Weltkrieg einflußreiche Politiker im Bundestag waren, fort."

Die CDU hat sich also geändert.
Ich hoffe, dass Sie das freut.

RE: Hille-SH um 16:51

***Da braucht es keine "Rechten" mehr !!!***

Stimmt, die haben mit ihren eigenen Sprendenskandalen genug zu tun !
.

***... missbrauchen ... schamlos das bröselige Restvertrauen ...***

Ihren Satz würde ich aufgrund der Vorkommnisse im Deutschen Bundestag der AfD zuschreiben ! - die dümpelt so bei 15 % dahin, und bewirkt ... ja was eigentlich ???

Zu Ihrer Info ist Die Linke an drei Regierungen beteilligt und stellen dabei auch einen Ministerpräsidenten. Und ich denke, Politiker wie Bodo Ramelow genießen, wie auch Politiker von CDU, SPD, FDP und Die Grünen, durchaus das Vertrauen der Mehrheit der Bürger.

Gruß Hador

Am 20. Dezember 2019 um 16:22 von Frank von Bröckel

"Es gibt in Deutschland bestimmt hunderte, wenn nicht sogar tausende Kommunalpolitiker, die sich irgendwann in ihren Leben irgendetwas zu Schulden kommen lassen haben!
NUR in diesen besonderen Fall veranstaltet man solch ein riesigen Medienhype!"

Das ist normal.

Wer in irgendeiner Talkshow, egal welches Thema, zuerst Hakenkreuz, Nazi oder Adolf Nazi
oder dergl. sagt, egal ob das
für gut oder für schlecht
argumentiert wird, geht besser sofort nach Hause.
Das Thema wird sich nur noch auf diese Person konzentrieren.

Am beliebtesten ist die Beschimpfung „relativieren“, sagt zwar nichts aus, aber passt immer durch umdrehen und gesellschaftskritisches darüberstehen.

Insofern, ist es gut, dass dem Thema, durch den Austritt, erst einmal der Druck entnommen wird, und man sich wieder auf das aktuelle, wichtige konzentrieren kann.

um 17:14 von Tretschko

Welch argumentative Schieflage!
Sie sind in 1933 unterwegs - mit einer Partei namens Zentrum. Deren Wählerschaft mag einem Teil der Union nach dem Kriege entsprochen haben, war aber weit davon entfernt, eine Volkspartei zu sein.

Passender heute wäre nachzufragen, welche durchgängigen Linien bei Politakteuren von SED über PDS zur Linken zu finden wären und welche Historie ältere Genossen mit SPD-Parteibuch aufzuweisen haben.

Soweit ich erkennen kann, hat sich Herr Möritz strafrechtlich nichts zuschulden kommen lassen und solange sich jemand auf dem Boden das Grundgesetzes äussert, in einem Reifprozess seine Meinung ändert und Verantwortung übernimmt, ist ein Moralbombardement, wie es derzeit gegen die Union geführt wird, pure Bigotterie.

um 16:57 von Boris.1945

>>
Der designierte grüne Ministerpräsident für Baden-Württemberg Winfried Kretschmann gehörte früher einer kommunistischen Politsekte an.
*
Zu Zeiten als die KPD auch noch definitiv verboten war.
<<

Zu Ihrer Kenntnis: Die KPD ist immer noch verboten.

Mit der KPD hatte Kretschmann nichts zu tun. Die war in seiner Jugend ja bereits verboten.

Seine kommunistischen Studentenaktivitäten waren Jugendsünden, richtig. Und genau da liegt der Unterschied zu Möritz.

Also immer schön bei der Wahrheit bleiben und nicht noch neue Märchen Ihren NH- und Coop-Märchen hinzufügen.

@16:17 von Hador Goldscheitel

>> Meine größte Sorge gilt dem Zustand unserer Demokratie, und der Bereitschaft einer zu groß gewordenen Minderheit, Parteien zu wählen, die Nazis, Rechtsextreme und Rechtsradikale in ihren Reihen haben. <<
_
Zu einer Demokratie gehört eine Vielfalt von Meinungen... auch solche, die man als Andersdenkender zähneknirschend aushalten muß. Und der politische Wettbewerb besteht darin, demokratisch zu ermitteln, welche Meinungen mehrheitsfähig sind. Soweit der Idealfall - der aber leider zu oft von allerlei Ausgrenzungen und Manipulationen von Regierungsseite konterkariert wird... wie zB. auch gegenüber der Linkspartei...

Richtet nicht .....

Ich bezweifele, dass die Grünen und die SPD das moralische Recht haben, auf die CDU wegen solcher Fälle zu zeigen. Diese beiden Parteien wären für mich im Kampf gegen Extremismus deutlich glaubhafter, wenn sie Koalitionen mit der Linkspartei unterlassen würden.

RE: JUKUK um 17:03

***Und das Gleiche gilt für Kommunisten, Linksextreme und Linksradikale!
Ich hoffe Sie sehen das genauso.***

Ich kann Sie beruhigen, die Sicherheitsorgane sind in der Tendenz wohl eher "auf dem rechten Auge blind" !
Warum wohl ? Die "linken Vögel" haben eine generelle Abneigung was Polizei und Militär angeht, anders als bei Uniter & co. Da haben einige Mitglieder "Todeslisten" erstellt, bei den überwiegend Politiker und Bürger aus dem "linken" Lager erscheinen - purer Zufall ???

Gruß Hador

@Hador Goldscheitel

Mir geht es dieser Tage nicht um "Rechts oder Links", nicht um Ideologie oder Fundamentalismus.

Mir geht es aktuell darum, dass hier erneut und wiederholt (durch die GROKO) Schindluder mit dieser "parlamentarischen" (noch haben wir eine !!!!) Demokratie getrieben wird...und NIEMAND schaut hin.

Dieser wachsende Eindruck, der sich bundesweit derzeit (rasant) bei den Bürgern manifestiert,...ist klassenlos und politisch wenig bis gar nicht gefärbt.

Aufmerksamkeit und laute Kritik an breiten politischen Verfehlungen...kennen eben keine politische Heimat...

...und das ist auch gut so !!!

RE: Zwicke um 17:36@16:17 von Hador Goldscheitel

***Zu einer Demokratie gehört eine Vielfalt von Meinungen... auch solche, die man als Andersdenkender zähneknirschend aushalten muß.***

Die Meinungen von Verfassungsfeinden muss niemand zähneknischend aushalten !!!
Die NPD ist nur wegen ihrer Bedeutungslosigkeit nicht verboten worden.
Wenn die AfD meinen sollte, die Positionen der NPD übernehmen zu müssen, wird ihr dann dieses Schicksal zuteil.

Gruß Hador

Moderne Hexenjagd!?

Ich fürchte da könnte was dran sein. Statt den Erfolg zu feiern, das jemand sich von einer möglicherweise rechtsradikalen Einstellung abgewendet und der CDU stattdessen zugewendet hat, reichen Indizien aus der Vergangenheit dafür aus einem Menschen für immer in eine Schublade zu sperren. Wäre ein Antifabutton eines Jusos ausreichend für eine linksextreme Gesinnung, gar für eine auf Lebenszeit!? Wir haben erstaunliche moralische Doppelstandards und das ist das was viele Menschen meiner Ansicht nach durchaus zurecht beklagenswert finden.
Die AFD hat gerade wieder reichlich Munition erhalten.

@telemark

°Welch argumentative Schieflage!
Sie sind in 1933 unterwegs - mit einer Partei namens Zentrum. Deren Wählerschaft mag einem Teil der Union nach dem Kriege entsprochen haben, war aber weit davon entfernt, eine Volkspartei zu sein."

Nö, da ist keine Schieflage.
Die CDU streitet keinesfalls ab aus der Zentrumspartei hervorgegangen zu sein.
Recht haben Sie nur in einem - die einzige Volkspartei zu den Zeiten war die NSDAP. Alle anderen Parteien (war damals noch sehr übersichtlich) wurden kriminalisiert oder schlichtwegs verboten. Mit einer Ausnahme: Die Zentrumspartei. Die wurde hofiert und saß im Reichstag.

@zwicke, 17:36

Zu einer Demokratie gehört eine Vielfalt von Meinungen... auch solche, die man als Andersdenkender zähneknirschend aushalten muß.

Nettes Statement. Hakenkreuze und andere Nazisymbole gehören also inzwischen wieder zur "demokratischen Vielfalt"? Ebenso wie offen faschistische Politiker?
Gestatten, dass ich und viele andere das anders sehen.

Die Gesinnung eben....,

Es ist die Gesinnung der neuen Braunen, die uns hier Probleme machen. Und wer hier gegen die SPD und Herrn Schneider pöbelt: weder die SPD noch Herr Schneider sind eine Gefahr für unsere Demokratie und unsere demokratische Ordnung, ganz im Gegenteil, aber alle die auch nur nahe bei Höcke stehen, sehr wohl!

@20. Dezember 2019 um 16:06 von eine_anmerkung

Mit stuporartigen Ausfällen lassen Sie aber weder Herrn Schneider von der anständigen SPD schlechter dastehen, noch können Sie die ausländerfeindlichen Hasser der afD besser dastehen lassen.
Zeiten in denen auch in der CDU Neonazis ernsthaft Gegenwind bekommen, sind für Rechtsradikale natürlich sehr deprimierend.
Aber was solls, ärgern sich Neonazis, freue ich mich.
Einen schönen Abend und schon mal ein besinnliches Weihnachtsfest allen hier.
;)

um 17:38 von germanbhoy

>>
Ich bezweifele, dass die Grünen und die SPD das moralische Recht haben, auf die CDU wegen solcher Fälle zu zeigen. Diese beiden Parteien wären für mich im Kampf gegen Extremismus deutlich glaubhafter, wenn sie Koalitionen mit der Linkspartei unterlassen würden.
<<

Die Linkspartei ist doch eine zutiefst bürgerliche Partei, die von einer Gefährdung des Grundordnung, wie sie das GG definiert, meilenweit entfernt ist. Gleiches würde ich von der AfD nicht behaupten wollen. Das zeigt sich auch in einem Paradoxon: Die AfD will sich teilweise einen bürgerlichen Anstrich verpassen, die Linkspartei jeden Eindruck verhindern, dass sie bürgerlichen Kern hat.

Na lasst mich mal raten...

...in welche Partei der Möritz jetzt eintreten wird. Hallo AfD, da wäre ein lupenreiner "nicht" Nazi für Euch. Vielleicht kann man seine Hakenkreuze mit dem AfD Logo noch etwas freundlicher gestalten.

Gefundenes Fressen

@ calyx:
Die AFD hat gerade wieder reichlich Munition erhalten.

Das war ja auch das Ziel der Rechten.

um 16:20 von eine_anmerkung

>>
Diese Themen würden mich auch interessieren und nicht nur Bremen, auch Berlin (das ist da wo der Herr Schneider von der SPD im Parlament groß rumtönt) können hier als Negativbeispiele herhalten? Was wohl der von einer scheinbar schier grenzenlosen Überheblichkeit geprägte junge Herr Schneider wohl zu diesen Themen sagen würde?
<<

Der "junge Herr Schneider" ist 44 Jahre alt. Sie sollten sich nicht selbst zum Maßstab aller Dinge machen, so wie hier beim Alter. Herr Schneider ist in Berlin, weil er MdB ist, dies allerdings für einen Erfurter Wahlkreis. Zu Ihrer Kenntnis: Das ist die Hauptstadt von Thüringen. Das ist die Heimat von Schneider, nicht Berlin. Ihre Kommentare zeigen zudem immer wieder, dass Sie vieles nur deshalb für extrem links halten, weil Sie es aus einer sehr rechte Warte betrachten.

Nicht ehrlich

Das ist alles nicht ehrlich und nicht aufrichtig. Warum hatte er denn die Tätowierung noch?

17:36 von Zwicke

"@16:17 von Hador Goldscheitel

>> Meine größte Sorge gilt dem Zustand unserer Demokratie, und der Bereitschaft einer zu groß gewordenen Minderheit, Parteien zu wählen, die Nazis, Rechtsextreme und Rechtsradikale in ihren Reihen haben. <<
_
Zu einer Demokratie gehört eine Vielfalt von Meinungen... auch solche, die man als Andersdenkender zähneknirschend aushalten muß. Und der politische Wettbewerb besteht darin, demokratisch zu ermitteln, welche Meinungen mehrheitsfähig sind."

-----------

Was ich aus Ihrem post nicht herauslesen kann:
dass Sie undemokratische Überzeugungen ablehnen.

Sie scheinen sie zu akzeptieren mit der sog. "Meinungsfreiheit", die eben auch undemokratische Überzeugungen in die Demokratie einschleusen kann.

Das aber ist ein Missbrauch des Begriffes "Demokratie", der sehr beliebt ist.

Nicht alles, was mehrheitsfähig ist, ist demokratisch.
Das ist die bittere Lehre aus den Dreißiger Jahren und dem Zustand momentaner Staaten.

Interessanter Thread

Die Neonazitum-Relativierer versammeln sich in aller Schamlosigkeit.

Nein, Möritz ist kein Ehemaliger.

Wer das behauptet, outet sich als Anhänger seines Gedankenschlechts.

um 17:49 von Tretschko

>>
Die CDU streitet keinesfalls ab aus der Zentrumspartei hervorgegangen zu sein.
Recht haben Sie nur in einem - die einzige Volkspartei zu den Zeiten war die NSDAP. Alle anderen Parteien (war damals noch sehr übersichtlich) wurden kriminalisiert oder schlichtwegs verboten. Mit einer Ausnahme: Die Zentrumspartei. Die wurde hofiert und saß im Reichstag.
<<

Was verbreiten Sie hier für Falschinformationen !!! Nach der Reichstagswahl November 1933 saß ausschließlich die NSDAP im Reichstag.

Wer

Wer legt eigentlich allgemeinverbindlich fest, was ein "Nazi-Tattoo" ist? Der Autor dieses Artikel? Die Grünen? Die SPD? Die LINKE? Ich habe keine Tattoos und mag sie auch nicht. Ich wage auch nicht, ein jedes Tattoo eines jeden Menschen zu interpretieren. Was erlauben sich eigentlich die, die glauben hier über die CDU oder diesen Herrn Möritz richten zu dürfen?

Wir sollten alle nur froh sein,

das die Kuh vom Eis ist, ein mit Nazi-Symbolen tätowierter Ex(??) Neonazi nicht länger eine Rolle in der Politik spielt. Alles andere ist sekundär.

Es ist gut, dass Möritz

Es ist gut, dass Möritz freiwillig gegangen ist. Ansonsten wäre ein Parteiausschluss die einzig logische Konsequenz gewesen. Wer Kontakte zum äußersten rechten Rand pflegt, dort sogar organisiert ist und keine Einsicht zeigt, hat in einer demokratischen Partei keinen Platz. Es scheint leider ein Problem in den neuen Bundesländern zu sein, dass AFD und NPD für viele Bürger einen demokratischen Anstrich haben. Aber die Fassade täuscht. Hass und Hetze gegen Ausländer und Andersdenkende, verbale Verrohung, rassistisches Gedankengut, völkische Ideologie und Sprachgebrauch, Nutzung nazistischer Symbole und Ausdrucksweisen, Kontakte zu rechtsextremistischen Organisationen - all dies entspricht nicht den Grundsätzen von Rechtsstaat und Demokratie. Die Verherrlichung von D.Trump und Boris Johnson zeigt zudem, wohin der Weg mit diesen Parteien führen würde. Die CDU tut gut daran, sich klar von solchen Gruppierungen abzugrenzen.

17:47 von calyx

Moderne Hexenjagd!?

Ich fürchte da könnte was dran sein. Statt den Erfolg zu feiern, das jemand sich von einer möglicherweise rechtsradikalen Einstellung abgewendet und der CDU stattdessen zugewendet hat, reichen Indizien aus der Vergangenheit dafür aus einem Menschen für immer in eine Schublade zu sperren. Wäre ein Antifabutton eines Jusos ausreichend für eine linksextreme Gesinnung, gar für eine auf Lebenszeit!? Wir haben erstaunliche moralische Doppelstandards und das ist das was viele Menschen meiner Ansicht nach durchaus zurecht beklagenswert finden.
Die AFD hat gerade wieder reichlich Munition erhalten.
///
*
*
Eigentlich werden nur kritische Bürger wieder einmal bestätigt, das es in unserer Demokratur keine ausgewogene Gleichberechtigung gibt.
*
30-jähriges Vergessen und 75jährige Pauschalierung.
*
Isis-Kinder nicht verantwortlich für Ihre Eltern, aber deutsche Enkel selbstschuldnerisch für Ihre Opas?
*
Jugensünden links und rechts?

Abgewandt vom Nazitum? Das fällt mir schwer zu glauben.

Ein Nazi hat eine verfassungsfeindliche und damit Deutschland-feindliche Gesinnung. Solche Gesinnung streift man sich nicht "mal eben so" über, und man streift sie auch nicht plötzlich ab. Tut man dies, so wird es einschneidende Erlebnisse gegeben haben. Ich wäre der letzte, der dann noch einen Stab über diese Person brechen würde.
.
Nur kann ich es bei diesem Protagonisten nicht glauben. Denn wäre er kein Nazi mehr, so hätte er sofort alles daran gesetzt, sich jenes widerliche Tattoo der Menschenverachtung umgehend entfernen zu lassen. Mit so etwas will kein normal denkender und demokratisch denkender Mensch herumlaufen. Ich würde auch keinem Ex-Konvertiten glauben, der seine Frau immer noch in der Burka öffentlich herumlaufen ließe.

@20. Dezember 2019 um 17:43 von Hille-SH

Es tut mir leid, aber den ersten Satz glaube ich Ihnen schon einmal gar nicht:

"Mir geht es dieser Tage nicht um "Rechts oder Links", nicht um Ideologie oder Fundamentalismus.
Mir geht es aktuell darum, dass hier erneut und wiederholt (durch die GROKO) Schindluder mit dieser "parlamentarischen" (noch haben wir eine !!!!) Demokratie getrieben wird...und NIEMAND schaut hin. "

Im zweiten Satz bleiben Sie eine Erklärung schuldig, welche "getriebenen Schindluder" Sie genau meinen.
Das ist nämlich genau der Unterschied den seriösen Parteien, von den unseriösen afD-Anhängern auch gern Altparteien genannt, ausmachen. In seriösen Parteien werden Fehlentwicklungen beim Namen genannt und angegriffen.
Neonazis dagegen versuchen Ihre ausländerfeindlichen Ansichten arglistig auch in Parteien wie der CDU einzuschleichen.
Sollte Herr Möritz wirklich ein Aussteiger sein, täte mir die Aufregung um ihn zwar leid, bei der perfiden Art des Einschleichens von Neonazis muss aber klare Kante sein.

Nicht zu fassen

Es ist doch nicht zu fassen, was in diesem Fall für ein Theater veranstaltet wird. Wie alt war der Mann damals? 18 oder 19 glaube ich. Für Menschen diesen Alters gibt es ein eigenes Jugendstrafrecht, weil man ihnen zugesteht noch reifen zu müssen. Dieser Mann hat noch nicht einmal eine Straftat begangen und soll gesellschaftlich vernichtet werden. Noch dazu ist es 9 oder 10 Jahre her. Da ist doch fassen.

Im Übrigen: Herr F. von den Grünen hat noch mit Ende 20 Steine auf Polizeibeamte geworfen. Bei der gleichen Demo haben andere Teilnehmer Molotow-Cocktails auf die Polizei geworfen.

Was sagt die politische Linke (Grüne, SPD, die LINKE) eigentlich dazu?

@ draufguckerin / 15:51

"Wenn jeder ... die er mit 19 Jahren verzapft hat, zurücktreten müsste ... "

... an diesem Punkt kann man im Prinzip aufhören weiter zu lesen. ... Nur frag ich mich, was es hier eigentlich herunter zu spielen gibt! ...

Es geht hier nicht um nen dummen Buben der wegen unreifen Verhaltens jetzt ein Dudu bekommt! ... Mit 19 ist man nach Gesetz - ERWACHSEN! Und damit durchaus selbst für sein Tun verantwortlich! ...

Und wer da nun versucht zu relativieren, sollte sich mit diesem HIntergrund vielleicht einfach mal die Frage stellen, ob es dann wirklich eine gute Idee ist Menchen dieses Alters in buntgrüne Uniformen zu stecken, an Waffen auszubilden und in irgendein Land dieser Welt zur Verteidigung unserer Werte z.B. in einen Krieg zu schicken!

Da rennt einer mit 'ner

Da rennt einer mit 'ner Schwarzen Sonne auf'm Arm rum, und hier rufen 80 % der Poster, das sei ein netter Mensch, dem Unrecht widerführe. Krank.

Das Dumme ist nur, in der CDU sind nicht alle so blöd. Die meisten haben keine Tattoos.

Herr Bartsch sollte seine

Herr Bartsch sollte seine Energien lieber darauf konzentrieren, eine gerechtere sozialistische Gesellschaft aufzubauen. Dafür wurde er gewählt. Um den braunen Dreck in der CDU kümmern sich genügend andere Leute (Grüne, SPD, Journalisten).

@17:47 von Hador Goldscheitel

>> Die Meinungen von Verfassungsfeinden muss niemand zähneknischend aushalten !!!
Die NPD ist nur wegen ihrer Bedeutungslosigkeit nicht verboten worden.
Wenn die AfD meinen sollte, die Positionen der NPD übernehmen zu müssen, wird ihr dann dieses Schicksal zuteil. <<
_
Nicht ich, sondern Sie erwähnen hier explizit die AfD. Aber - bittesehr ... solange diese Partei in DE verfassungsrechtlich legitim ist, müssen Sie - und auch ich - das aushalten. So geht Demokratie.
_
Und am Rande: Hier wegen des Tattoo eines CDU-Kommunalpolitikers von seinen Gegnern einen solchen Bohei zu veranstalten, finde ich schon skurril..!

@xerxes, 16:33 Uhr

Nein, der Rechtsextremismus ist de facto ein Problem in Deutschland. Er beschädigt unser Ansehen in der Welt und die Wirtschaftskraft unseres Landes. Wer eine solche Geisteshaltung pflegen will, kann dies gerne tun, soweit er nicht strafrechtlich in Erscheinung tritt. Aber in einer demokratischen Partei wie der CDU haben solche Leute nun wirklich nichts verloren. Merkel und AKK haben hier eine klare Linie gezogen. Es ist schon erschreckend genug, dass die AFD nicht den Mut aufbringt, um sich von Personen mit dieser Geiseshaltung klar zu diestanzieren.

Rechte Spinner haben in

Rechte Spinner haben in keiner Partei Unterschlupf zu finden. Ende und aus !

@20. Dezember 2019 um 17:47 von calyx

Nun, der Unterschied ist, dass hier jemand angeblich aus der Naziscene ausgestiegen ist und leider nicht hinreichend erklären konnte, warum er immer noch deren Zugehörigkeitstätowierung trägt. Die meisten Menschen lassen missglückte Tätowierungen bereits schnell wieder entfernen.
Eine Tätowierung jedoch, die die menschenverachtende Nähe zu rechtsradikalen Nazis suggeriert, lässt man sich dann eher gestern als heute mindestens schwärzen.
Deshalb kann man nicht ausschließen, dass sich hier ein Neonazi versucht hat in die CDU einzuschleichen.
Was das nun mit Antifa, was ja für antifaschistisch steht und damit nicht unbedingt schlecht ist, zu tun hat, müssten Sie mal erklären.
Schließlich sind es ja von der afD aufgehetzte Neonazis, die Todeslisten führen und Menschen wie Walter Lübke ermordet haben.

eine_anmerkung 16:06

"Wenn ein" Carsten Schneider" von der SPD schon was zu irgendwelchen Inhalten sagt, lässt das schon einen gewissen Rückschluss auf die Kompetenz der geführten Diskussion zu? Eher was für Kinder im Vorschulalter"

Nun sie beteiligen sich ja auch an dieser Diskussion, ich mein ja nur, wegen der Kompetenz und den Kindern.
Übrigens, was hat denn das Fragezeichen in ihrem Kommentar verloren.

@ Tretschko (17:49)

"Die CDU streitet keinesfalls ab aus der Zentrumspartei hervorgegangen zu sein.
Recht haben Sie nur in einem - die einzige Volkspartei zu den Zeiten war die NSDAP. Alle anderen Parteien (war damals noch sehr übersichtlich) wurden kriminalisiert oder schlichtwegs verboten. Mit einer Ausnahme: Die Zentrumspartei. Die wurde hofiert und saß im Reichstag."
------
Wenn historische Dokumente nicht alle gefälscht und die historische Forschung nicht völlig daneben liegt, irren Sie gewaltig mit Ihrer Einordung des Parteienspektrums vor und nach dem 2. Weltkrieg.

um 17:49 von Tretschko

Mann muß nicht einmal ganz soweit zurück blicken.

Eine richtige Aufarbeitung der Vergangenheit von CDU Mitgliedern, die zuvor in der NSDAP aktiv waren gab es nach 1945 nicht.
Als die Taten des NS Richters und späteren Ministerpräsident Filbingers bekannt wurden, trat dieser zwar aufgrund des öffentlichen Drucks ab, das war es dann aber auch.
Den großen Verdienstorden der Bundesrepublik und die Ehrenmitgliedsschaft in der CDU durfte er behalten und am Grab wurde er posthum zum Widerstädler gegen das NS Regime befördert.
Selbst seine Kinder bestätigen anhand seiner privaten Aufzeichnungen, dass er ein überzeugter Anhänger der NS Ideologie war. Für die CDU ist das kein Grund die Ehrbekundungen in Frage zu stellen.

@ eine_anmerkung / 16:02

"und die Geschichte erinnert mich an eine Hexenjagd im Mittelalter? "

... Genau! ... Weil die lokalen CDU verantwortlichen, erst von außerhalb darauf hingewiesen werden mußten, dass da etwas nicht ganz mit deren eigenen Grundwerten vereinbar ist, muß und kann es sich nur um eine "Hexenjagd" handeln! ... Jeder aufrichtige Demokrat der sich nicht zu fein ist gegen Rechtsextremismus in diesem Land seinen Kopf hinzuhalten, fühlt sich wieder einmal so richtig fallen gelassen! ...

@calyx, 17:47 Uhr

Wer sich nicht klar von rechts- wie auch linksextremistischen Gruppierungen distanziert, sogar noch deren Symbole am Körper trägt und sich weigert, diese zu entfernen, sollte einsichtig genug sein, dass er außerhalb des demokratischen Spektrums steht. Es geht also nicht um irgendwelche "Jugendsünden", sondern um eine klare Abkehr von extremistischem Gedankengut. Der AFD liefert der vorliegende Fall keine Munition. Er verdeutlicht vielmehr, dass der Staat wachsam sein muss und die AFD leider zur Heimat vieler rechtsextremistischer Gesinnungsgenossen geworden ist. "Hexenjagd" ist ein Kampfbegriff, den aktuell Trump für sich verwendet und dabei einmal mehr die Lüge zur Wahrheit und die Fiktion zur Realität zu machen versucht. Nicht nachvollziehbar, weshalb Trump von AFD-Protagonisten immer noch als Vorzeigepolitiker geprießen wird.

@harry_up / 16:08

"Wo wollen Sie da eine Abgrenzung zwischen wichtiger und weniger wichtig ziehen? "

... glaube garnicht, daß das hier das Anliegen ist. Es geht vielmehr darum die Meinung zu streun, daß das schon irgendwie OK ist mit 19, 21, 25, oder 35 Rechtsradikal zu sein. Die Bösen sind natürlich die, die das nicht OK finden! ... Sonst würde draufguckerin diese Zeilen hier nicht so oft wiederholen. Weil, so verschiebt man effektiv politische Ansichten in diesem Land.

Am 20. Dezember 2019 um 16:54 von Sausevind

"Aber "wir" - und das sind sehr, sehr viele - sehen als eine der größten Sorgen an, dass das Faschistoide wieder erstarkt auch in Deutschland.
Und der Versuch, von diesem Thema abzulenken und es zu verharmlosen, ist nicht geeignet, diese Sorge zu verkleinern."
#
#
Hallo Ihr "wir".
Seit die Volksparteien sich um die großen Probleme in diesem Land nicht mehr richtig kümmert, erstarkt das Faschistoide wieder in Deutschland.
Und der Versuch dieser Parteien, von diesen Themen abzulenken verstärkt nur die Ränder.

@20. Dezember 2019 um 17:38 von germanbhoy

Aber bitte, nüchtern bewertende Menschen haben spätestens durch Bodo Ramelow erkannt, dass die Linke eine sozialkompetente Partei ist.
Im Gegensatz dazu wird der rechte Rand bestehend aus NPD, afD, dritter Weg aus gutem Grund genau vom Verfassungsschutz geprüft.
In der Bundesrepublik Deutschland haben Nazis und deren Symbole nicht mal eine Daseinsberechtigung. Genau das ist Möritz nun zu Verhängnis geworden. Sehr bedauerlich, wenn er wirklich seinem früheren Naziumgang den Ausstieg erklärt hat. Gut ist sein CDU-Austritt wenn er nur versucht hat den Menschenhass von Neonazis in die CDU einzuschleichen. Dann wäre er als brauner Agent sozusagen verbrannt.

@Boris 1945 / 16:57

"Das sind die Grünen gegen Jugendsünden toleranter."

... also mit 18 wird man vielerorts schon ziemlich erwachsen behandelt! Warum also das Ganze hier als Jugendsynde abtun!?

Du liebe Güte!

Schauen Sie einfach in Wikipedia SELBST nach, wie viele NSDAP- oder sogar SS- Mitglieder SELBST in der ehemaligen DDR in der SED(!!!) oder in den Blockparteien höhere Führungspersönlichkeiten waren!

Da werden Sie aber staunen!

17:47 von calyx Noch nicht verstanden, oder?

Es geht hier nicht um die Vergangenheit des betreffenden Herrn, es geht darum das er allem Anschein nach keine ernsthafte Abkehr seiner früheren politischen Ideologie vollzogen hat.
Nicht damals, jetzt!
Das ist doch eigentlich ganz einfach zu verstehen!

Im Übrigen ist "Antifa" das Kürzel für Antifaschismus, das hat erstmal mit politischen Lagern wenig zu tun.
Zum Beispiel kann ich mich selber nicht wirklich dem linken politischen Spektrum zuordnen, geschweige denn einer der linksgerichteten Parteien, dennoch bin ich uneingeschränkt und kompromisslos Antifaschist. (Ohne entsprechende Buttons, Aufnäher oder Tätowierungen, aber aktiv in Wort und Tat...)

"Hexenjagd", ernsthaft jetzt? Wo sind denn diese Dramatisierungen und dieses mildtätige Verständnis wenn es um andere Personengruppen geht?

Diese armen Rechtsradikalen sind immer die Opfer, muss schlimm sein, da könnte ich fast Mitleid bekommen und ein bisschen um sie weinen!

Laden nicht im Griff???

Also jetzt mal halblang! Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer! Man muss nun aber auch nicht wirklich jedes Kleinst-Theater in eine Staatsoper verwandeln!

RE: Werte-Wärter um 18:04

***Wer legt eigentlich allgemeinverbindlich fest, was ein "Nazi-Tattoo" ist? ***

Na wohl die Nazis selbst !!!?
Wenn in der Szene die "Schwarze Sonne" sehr populär ist, dann darf man von dem Träger eines solchen Tattoo's wohl einiges erwarten !

Und jetzt kommt es: Dieser Träger ist wohl dann auch ein Nazi !

Gruß Hador

18:35 von Kopfmensch

wo liegt ihr Problem
sie brauchen die doch nur nicht zu wählen

der-fall-moeritz-cdu-hat-den-laden-nicht-im-grif

Lieber Hador Goldscheitel,...Sie schreiben:"Die Meinungen von Verfassungsfeinden muss niemand zähneknischend aushalten !!!"............
Dieser Ausspruch irritiert mich etwas.
Bitte, was denn sonst, als =>aushalten ?
Wir haben den Art.5GG, welcher die demokratischen Freiheiten aller Bürger=>garantiert.

Es steht jedoch nicht drin, dass es =>verboten sei, =>"anders zu denken" als der Mainstream.

Ich schlage vor, Sie bringen wirklich "zugkräftige" Argumente dafür, dass nur die etablierten Parteien =>"demokratisch" sind,.....so dass jeder der bisher "außerhalb" der politischen Mitte sich befand, =>überzeugt wird von Ihren Argumenten.

Ich könnte mich jederzeit mit Kommunisten, Nationalisten, Monarchisten, Anarchisten,(oder sonstige) diskutierend zusammensetzen, ....ohne =>"die anderen" als meine persönlichen Feinde zu betrachten.
Bitte, wie ist das bei Ihnen ?

@Hador Goldscheitel (20.12.19, 17:47 Uhr)

Hier geht es weder um die AfD noch um die NPD. Hier geht es um einen (mittlerweile ehemaligen) CDU-Politiker, der - ebenso wie der bereits erwähnte Herr Kretschmann früher Kommunist war - früher sehr enge Kontakte in die rechtsextremistische Szene hatte, mutmaßlich ihr sogar angehörte. Die bereits diskutierte Tätowierung ist - das muss gesagt werden - ausdrücklich NICHT verboten, d. h. sie stellt kein strafrechtlich relevantes Symbol dar.

Natürlich darf man darüber diskutieren, ob jemand wie Herr Möritz in die CDU passt. Allerdings muss diese Diskussion innerhalb der CDU geführt werden, definitiv nicht von Leuten, die nicht nur der CDU nicht angehören, sondern die die Union mit oder ohne Herrn Möritz weder jemals gewählt haben noch jemals wählen werden, weil ihre ideologischen Vorlieben deutlich links der Mitte liegen.

Herr Möritz hat mit seinem Parteiaustritt der CDU die Entscheidung abgenommen. Damit ist die Sache wohl erledigt.

Wenn Möritz

sich diese Symbolischen Tätowierung am Arm nicht weg lasern lässt, dann hat es auch im Kopf noch nicht "Klick " gemacht. Über Jugendsünden kann man hinwegsehen,aber später muss man sich davon distanzieren.

re zwicke

"Und am Rande: Hier wegen des Tattoo eines CDU-Kommunalpolitikers von seinen Gegnern einen solchen Bohei zu veranstalten, finde ich schon skurril..!"

Tja, wenn Sie da nicht mehr sehen als Bohei um ein Tattoo ...

Andere könnten sich schon fragen, wie er zu seinem Tattoo steht und zu dem Verein, aus dem er ganz schnell ausgetreten ist. Als es publik wurde.

Und könnten bedenken, dass er ja nicht einfach nur CDU Mitglied ist, sondern in der CDU und von der CDU ein Mandat als Kommunalpolitiker erhalten hat.

Und überlegen, ob dieser CDU Kreisverband über ihn nicht im Bilde war, oder doch im Bilde war und nichts dabei fand.

Gesinnung statt Tat

Ist es nicht traurig, dass im heutigen Deutschland nicht mehr die Tat, sondern die Gesinnung angeprangert und bestraft wird. In diesem Fall sogar die ehemalige Gesinnung.

@17:53 von frosthorn

>> Nettes Statement. Hakenkreuze und andere Nazisymbole gehören also inzwischen wieder zur "demokratischen Vielfalt"? Ebenso wie offen faschistische Politiker? Gestatten, dass ich und viele andere das anders sehen. <<
_
Wenn Sie Hakenkreuze und andere Nazisymbole zur "demokratischen Vielfalt" zählen, ist das Ihre Sache. Ich habe das so nicht gesagt, in keinem meiner Postings.

der-fall-moeritz-cdu-hat-den-laden-nicht-im-griff

Lieber Boris.1945, Sie bemängeln, dass der grüne Ministerpräsident für Baden-Württemberg Winfried Kretschmann - früher - einer kommunistischen Politsekte angehörte......
Frage : Ist es heute =>strafbar<=, wenn man =>früher eine andere politische Überzeugung hatte ?

Hat nicht jeder Mensch das Recht, =>tagtäglich<= dazu-zu lernen?

Gilt Art.5GG noch, oder wurde er aus dem GG gestrichen von den etablierten Parteien ?

@YVH, Sausevind u.a. , Nazikeule

Jetzt packen Sie die Nazi-Keule mal wieder ein. Unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern haben wahrscheinlich Mitte der 1930er bis Mitte der 1940er Jahre mehrheitlich Nazis gewählt, Ihre auch. Das waren solide Leute, Landwirte, Handwerker, Lehrer, Ärzte, Arbeiter ... mutmaßlich hat keiner von Ihnen die Untaten der Nazis gewollt. Trotzdem: Was nach '33 geschah, das wissen wir und darunter leiden wir bis heute.
Aber Herr Möritz, der sich als 19jähriger ein Nazi-Tattoo hat stechen lassen und das heute bedauert, dem sollte der Rückweg in die Zivilgesellschaft nicht verwehrt werden. Es besteht doch ein himmelweiter Unterschied zwischen diesem jungen Mann, der sich als Kommunalpolitiker engagiert und bis gestern noch Mitglied der CDU war, und einem eingefleischten Nazi! Man muss auch verzeihen können. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

der-fall-moeritz-cdu-hat-den-laden-nicht-im-griff

Lieber Reinhard Schell, Sie schreiben : "Rechte Spinner haben in keiner Partei Unterschlupf zu finden. Ende und aus !"
Hm,
Lieber Reinhard Schell, sind Sie wirklich überzeugt, dass es =>keine (politischen) Spinner bei den Parteien der "Mitte" gibt ?

Aus meiner (völlig unmaßgeblichen) Sicht ist es völlig undemokratisch, =>...von vornherein ein =>"Ende undd aus" zu verkünden!
Wie wäre es, wenn Sie mal mit =>politisch Andersdenkenden =>diskutieren würden? (Aber friedlich !!!) Versuchen Sie doch bitte mal, den =>Andersdenkenden zu verstehen....

Sie müssen ja seine Ansicht nicht gutheißen......aber wenigstens =>"verstehen" lernen,....warum =>der "Andere" so und nicht anders denkt.

Ist aus Ihrer Perspektive =>"alles gut", was die etablierten Parteien bisher geliefert haben ?

RE: ONYEALI um 19:07

***Dieser Ausspruch irritiert mich etwas.
Bitte, was denn sonst, als =>aushalten ?***

Aushalten als widerspruchlos hinnehmen garantiert nicht !
Und wenn Nazis verfassungsfeindliche Reden schwingen oder Symbole zeigen, oder Taten vollbringen, wie durch den NSU oder im Fall Lübke, dann gehören sie abgeurteilt !
Ende Gelände !

Gruß Hador

17:17 von telemark

>>So kann man sich natürlich über grossgeredete Skandälchen empören - in einem Bundesland, in dem nach wie vor Zigtausende, die in der einen oder anderen Weise vom Unrechtsstaat DDR profitiert haben, in Amt und Würden, Ansehen und aktiv in diversen politischen Parteien links der Mitte agieren.Selbst fast 30 Jahre nach der Wende fliegen immer noch IMs auf - je nach Couleur natürlich nur Mitläufer und Opfer der Umstände - ohne dass davon richtig Notiz genommen wird.
Aber wehe, einem CDU-Mitglied werden Jugendsünden nachgewiesen - bundesweit Rücktritte in allen Parteigremien zu fordern wird sich nicht entblödet.<<
Naja, es gibt ja auch genügend Personen die sich nicht entblöden Naziumtriebe zu verharmlosen.

RE:CaptainGreybeard um 19:09

***Allerdings muss diese Diskussion innerhalb der CDU geführt werden, definitiv nicht von Leuten, die nicht nur der CDU nicht angehören, sondern die die Union mit oder ohne Herrn Möritz weder jemals gewählt haben noch jemals wählen werden, weil ihre ideologischen Vorlieben deutlich links der Mitte liegen.***

Wenn sich ein Mitglied der CDU nicht hinreichend zu seiner Vergangenheit erklären kann, warum er Nazisymbole trägt, oder als Odner bei Nazi-Demos teilnimmt, dann ist dies sicher auch ein Thema für die Koalitionäre innerhalb der Landesregierung.
Und für uns Wähler allemal !

Gruß Hador

18:11 von Boris.1945

>>Isis-Kinder nicht verantwortlich für Ihre Eltern, aber deutsche Enkel selbstschuldnerisch für Ihre Opas?<<

Sie verdrehen wieder einmal die Tatsachen.
Schon oft genug wurde hier erklärt dass Sie selbst keine Schuld an den Verbrechen der Nazis haben. Das wäre nur möglich wenn Sie mindestens 93 Jahre alt wären.
Aber lassen Sie uns doch gemeinsam dafür einsetzen dass nie mehr Nazis in Deutschland politische Verantwortung tragen können.

18:14 von Kaffeesatz

>>Was sagt die politische Linke (Grüne, SPD, die LINKE) eigentlich dazu?<<
Die politische Linke besteht nur aus der Partei "die Linke".

@draufguckerin, 19:23 Uhr

Sorry, aber Sie machen es sich doch verdammt einfach. Wenn jemand einer Partei angehören möchte, die sich klar von nazistischen Denkweisen und Symbolen abgrenzt, man selbst aber wíe selbstverständlich die Symbole
nazistischer Gruppierungen weiter mit sich herum trägt und somit für diese wirbt, dann klingt das wenig überzeugend. Herr Möritz kann ja der AFD oder NPD beitreten, aber doch nicht Parteien, die sich zweifelsfrei von völkischem, rassistischem und nazistischem Gedankengut abwenden, nur um sich von diesem bezahlen zu lassen.

unangemessenes Aufblähen einiger Foristen

Was glauben Sie? Dass ich mich richtig wohlfühle, wenn ich in der S-Bahn aus Potsdam einer Gruppe Glatzen begegne? Dass ich Vandalismus und Angriffe auf Mitmenschen befürworte? Dass ich verwahrloste Menschen, offensichtlich Neonazis, gerne auch noch in Begleitung des passenden Hundes, dass ich die Lebensweise dieser Menschen befürworte? Das ist doch total überzogen und unangemessen. In meinen Augen sind das emotional und materiell verwahrloste Menschen in traurigen Lebensverhältnissen. Aber darum geht es hier gar nicht.

Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie schnell sich die Fratze der Unmenschlichkeit zeigt, wenn es darum geht, andere zu verurteilen. Das ist fast wie im Mittelalter.
Und das alles wegen eines Mannes, der sich im Alter von 19 Jahren ein Nazi-Tattoo hat stechen lassen und der das heute bedauert.

der-fall-moeritz-cdu-hat-den-laden-nicht-im-griff

Lieber Frank von Bröckel, Sie schreiben sehr überzeugend :
"Schauen Sie einfach in Wikipedia SELBST nach, wie viele NSDAP- oder sogar SS- Mitglieder SELBST in der ehemaligen DDR in der SED(!!!) oder in den Blockparteien höhere Führungspersönlichkeiten waren!"

Lieber Frank von Bröckel, ich nenne nur ein Beispiel : "Bundespräsident ("Papa") Heuß, war ein =>untadeliger Mann, der sogar mit der =>Britischen Königin im Wagen saß,....aber (früher) Mitglied der NSDAP war.

Ich stelle hiermit fest, dass "man" nicht automatisch ein =>Krimineller<= war,....wenn "man" Mitglied bei der NSDAP war....oder bei der KPD o.ä. !!!

Wer profitiert von solcher (undemokratischer) Hexenjagd ?

Ich befürchte, die übereifrige (fanatische !) Verfolgung früheren Verhaltens, (Tätowierung) hat den=>Moeritz nun endgültig überzeugt, dass unsere derzeitige Demokratieform schlecht sei......

@19:14 von karwandler

>> Tja, wenn Sie da nicht mehr sehen als Bohei um ein Tattoo ... <<
_
Ja, genau so sehe ich das (übrigens als Mitglied der LINKEN und in Erinnerung an die "Rote-Socken-Kampagne...).
_
Im Übrigen erlaube ich mir, auf den Kommentar 19:15 von @AbseitsDesMains... hinzuweisen, der m.E. alles sagt.

19:23 von draufguckerin

"Man muss auch verzeihen können. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein."

Wenn dieser Mann sich das Tattoo wieder rausätzen lässt, bin ich sofort beim Verzeihen.
Ich bin kein nachtragender Typ.

Aber Sie haben schon verstanden, dass es darum geht, dass wir einer Wiederholung der Nazi-Zeit entgegentreten müssen?

Und dass DAS hier das Thema ist?
Und nicht, dass hier keiner einem freudigen Demokraten nicht verzeihen will?

@19:35 von Hador Goldscheitel

"wenn Nazis verfassungsfeindliche Reden schwingen oder Symbole zeigen, oder Taten vollbringen, wie durch den NSU oder im Fall Lübke, dann gehören sie abgeurteilt !"

Warum werfen Sie einen Mord in den gleichen Topf wie eine politisch ungewollte Meinungsäußerung oder ein heute unübliches, vielleicht sogar verfassungsfeidliches Symbol? Ist das die typisch linke Strategie, alles was berechtigt rechts ist zu kriminalisieren?

Was ist schon ein provokantes Symbol im Vergleich zu einer Gewalttat?

@20. Dezember 2019 um 18:24 von Zwicke

Sie schrieben etwas verzerrend:

"Und am Rande: Hier wegen des Tattoo eines CDU-Kommunalpolitikers von seinen Gegnern einen solchen Bohei zu veranstalten, finde ich schon skurril..!"

Skurril ist doch nur wie Sie regelmäßig und reflexartig gegen alles posten was die Umtriebe von Neonazis bloßstellt.
Warum eigentlich? Neonazis rennen mit Todeslisten durch unser Land und ermorden ehrwürdige Politiker wie Walter Lübcke.
Das wollen wir doch wohl nicht verklären oder gar leugnen.

Klare Abgrenzung zum Rechtsextremismus und zur AFD

Ich habe nicht den Eindruck, dass die CDU "ihren Laden" in Bezug auf Rechtsextreme "nicht im Griff" hätte. Kanzlerin Merkel und AKK haben sich klar positioniert. Dabei ist auch klar festgelegt, dass eine Zusammenarbeit mit der AFD nicht in Frage kommt. Würde die CDU von dieser Linie abweichen, würde ihr ein Großteil der Mitglieder den Rücken kehren.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: