Ihre Meinung zu: Sachsen-Anhalt: Kreispolitiker Möritz tritt aus CDU aus

20. Dezember 2019 - 10:02 Uhr

Seit Tagen diskutiert die CDU über den Umgang mit dem wegen Neonazi-Kontakten umstrittenen Kreispolitiker Möritz. Jetzt tritt er laut einem Schreiben aus der Partei aus, um "weiteren Schaden abzuwenden."

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Last Exit Austritt

Soviel Anstand hatte diese zwielichtige Figur zumindest. Auch wenn es wahrscheinlich eher der Druck der Parteizentrale in Berlin war, der den Anstoß gab. Wer sich bis vor ein paar Tagen in der UNITER-Terror-Tarnorganisation befand in der Mitglieder Namenlisten für TagX- Genickschussopfer aus dem demokratischen, linken Spektrum gehandelt haben, hat in demokratischen Parteien nichts zu suchen.

Für solche Elemente stehen im außerdemokratischen Parteienspektrum immer noch NPD, AfD o. 'Die Rechte' bereit. Solange Antisemiten wie Gedeon o. Schaffot-Arppe in der AfD Mitglied sind, wird er dort sicher willkommen sein.

Wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein

Wie übel wurde doch dem armen Mann mitgespielt und was in der Diskussion ganz untergeht sind die politischen Leistungen dieses Mannes und die im positiven wie im negativen Sinne? Ich persönlich kann hierzu leider keine Aussage machen weil ich da nicht kompetent bin. Ich denke aber, man sollte diesen Mann an seinen bisherige Leitungen und Einstellung zu unserer Verfassung messen und dann urteilen? Das geht aber völlig unter, was bleibt ist ein "Tatto" und ein paar politische Freiheiten die er sich in seiner Sturm und Drangzeit genommen hat. Wie wird dann später einmal beispielsweise über die linksextremen Bandmitglieder von "feine Sahne Fischfilet" geurteilt werden, sollten Sie mal auf den Pfad der Tugend kommen und was richtiges machen? Wird denen dann auch die Vergangenheit vorgehalten? Wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein.

Maßlos überzogene Medienaufmerksamkeit

Diesem Vorgang, insbesonder der Person dieses Herrn wird eine maßlos übertriebene Medienaufmerksamkeit gewidmet.

Bedauerlich und skandalös ist, dass die CDU nicht bereit und in der Lage war, eine Person mit diesen Prädikaten erst gar nicht als Mitglied aufzunehmen und nach fehlerhaft erfolgter Aufnahme nicht bereit war, sich sofort zu distanzieren und zu trennen.

Allenfalls dieses Verhalten der CDU und der dafür Verantwortlichen sowie die daraus zu ziehenden Schlüsse bedürfen einer erhöhten Aufmerksamkeit.

09:20 von esgehtauchanders

Völlig sachlich und richtig. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Charakterschwäche

Was war der Preis für den Austritt?.Ein Job mit gutem Einkommen?
Also ich habe selten so einen schwachen MS samt Gefolge erlebt. Das soll noch die CDU verkörpern?Mitnichten einmal mehr ist man dem Linken Geschrei hilflos gegen gegenübergestanden.
Eigene Vorgaben wurden zugunsten der Grünen +Linken über Bord geworfen. Ich nenne so etwas Charakterschwäche und von so einer Partei fühle Ich mich nicht mehr vertreten.

Die CDU in den neuen Bundesländern sollte doch

endlich reinen Tisch machen. Möritz ist doch nicht der Einzige, der sich in den rechtsextremen Kreisen wohlfühlt. Ob Sachsen- Anhalt, Mekpom, Sachsen oder Thüringen, es gibt überall die freundschaftlichen Gesinnungsgenossen, die sich im Kreis von AfD`lern äüßerst wohlfühlen. Es ist abzusehen, dass es sehr bald auch Koalitionen oder Absprachen zwischen CDU und AfD geben wird. Das Gedächnis ist ja oft verkümmert. Wenn man bedenkt, dass der Innenminister endlich von der großen Gefährdung durch Rechtsextreme schwadroniert, sollte man sich einmal daran erinnern, dass die CDU Sachsen mit der AfD für einen Untersuchungsausschuss Linksextremismus gestimmt hat. Der rassistische, völkischnationalistische Teil von CDU`lern in den östlichen Bundesländern ist sehr groß.

um 09:20 von esgehtauchanders

>>"Für solche Elemente stehen im außerdemokratischen Parteienspektrum immer noch NPD, AfD o. 'Die Rechte' bereit. Solange Antisemiten wie Gedeon o. Schaffot-Arppe in der AfD Mitglied sind, wird er dort sicher willkommen sein."<<

Warum sollte die AfD "außerdemokratisch" sein und was bedeutet dieses Wort überhaupt? Können Sie das mir bitte mal erklären? Außerdem gibt es, neben den von Ihnen genannten AfD-Mitglieder, auch sehr viel die bekennende Gegner des Antisemitismus sind. Wussten Sie das? Es gibt sogar eine jüdische Fraktion innerhalb der AfD und wussten Sie was deren Gründer als Gründungsgrund gesagt hat? Die AfD wäre die einzige Partei in der deutschen politischen Landschaft die den islamistisch geprägten Antisemitismus anprangern würde.

@ esgehtauchanders

Sie schrieben:
"Für solche Elemente stehen im außerdemokratischen Parteienspektrum immer noch NPD, AfD o. 'Die Rechte' bereit."
Na, zum Glück bestimmen in der BRD (noch) nicht x-beliebige Bürger ohne juristischen Sachverstand darüber, ob eine Partei außerhalb des demokratischen Spektrums liegt. Erläutern Sie doch mal explizit, wo die AfD undemokratisch ist.

Einfach traurig

Es ist einfach traurig, wie ein erwachsener Mensch für die Taten aus seiner Jugend verurteilt wird.
Wir wissen nichts über seine jetzige Gesinnung, von daher widert es mich an, dass es so selbstverständlich dargestellt wird, als ob er noch Rechtsextremist ist. Entspricht diese Pauschalverurteilung unseren derzeitigen Gerechtigkeitssinn?
Menschen dürfen sich wohl nicht ändern.

@eine_anmerkung

"Das geht aber völlig unter, was bleibt ist ein "Tatto" und ein paar politische Freiheiten die er sich in seiner Sturm und Drangzeit genommen hat."

Sie sollten vielleicht nochmals zu "Uniter " recherchieren, dann würde Ihnen die fehlende Logik in ihren Satz auffallen.
MfG Tschingis

Rechte Gesinnung

In Braunschweig gab es bis vor wenigen Jahren noch einen Oberbürgermeister der früher NPD-Mitglied war. Die CDU hatte schon immer Mitglieder am Rand zur AfD. Gut das es hier zu einer Trennung gekommen ist.

Was ist mit ...?

Reflexhafter, klassischer Whataboutism auch hier wieder in manchen Kommentaren:
"Und was ist mit den Linken? ..."

Der Grund ist offensichtlich: Relativierung von rechter Gefahr und Gewalt.

Nun gut, diese Stimmen werden wohl nie verstummen.

Dann darf ich das jetzt auch mal:

Was ist mit den anderen CDU-Partei-Mitgliedern mit rechtsnationaler "Vergangenheit" und möglicherweise noch heute sichtbaren, bekennenden Äußerungen und Tätowierungen?

Bitte keine Salami-Taktik bei der Aufklärung. Aufräumen!

09:49 von Demokratie-in-Gefahr

Was ist mit den anderen CDU-Partei-Mitgliedern mit rechtsnationaler "Vergangenheit"
.
oder die nur betrügen wie ein Verkehrminister oder die Frau von der Leyen

RE: Spirit of 1492 @ esgehtauchanders

***Erläutern Sie doch mal explizit, wo die AfD undemokratisch ist.***

Reicht Ihnen der in Teilen rechtsextreme Flügel mit Nazi-Frontmann Höcke noch nicht aus ???
Was für Figuren muss diese Partei denn noch gebären, bevor Ihnen das Offensichtlich klar wird ?

Gruß Hador

Ideale

Wie lange ist die "Sturm- und Drangzeit" des Herrn Möritz (29 Jahre alt) vorüber? Warum auch immer man die Idee des Nordkreuz als Jugendsünde bezeichnen kann, kann man doch nur hoffen, dass die CDU sich irgendwann mal von solchen falschen Idealen gesäubert haben wird. Egal welche Partei, die sich selbst in einer bürgerlich-demokratischen Mitte sieht, sollte auch an seinen politischen Rändern noch in dieses Selbsverständnis passen. Wie sah denn das Wahlprogramm des Herrn Möritz aus?

RE: esgehtauchanders um 09:20

***Soviel Anstand hatte diese zwielichtige Figur zumindest.***

Ob es Anstand war, der Herrn Möritz dazu bewogen hat auszutreten, wage ich zu bezweifeln.
Wohl eher der Umstand, dass bei genauerer "Durchleuchtung" der Person Möritz so einiges noch ans Licht gekommen wäre.
Das scheibchenweise zugeben seiner Aktivitäten und Beziehungen in rechtsextreme Milieu haben seine Glaubwürdigkeit gegen null sinken lassen.

Gruß Hador

@Holt

> Es ist einfach traurig, wie ein erwachsener Mensch für die Taten aus seiner Jugend verurteilt wird.

Sie treffen hier einige Annahmen die ganz offensichtlich nicht zu halten sind. Es geht hier absolut nicht um Jugendsünden, sondern um den aktuellen status quo; wäre das Tattoo eine Jugendsünde würde ich erwarten, dass der werte Herr anstatt das mit "aus Interesse an der keltischen Mythologie" zu begründen, Farbe bekennt, Reue für die Jugendünde zeigt und einen Termin zur Entfernung des selbigen anberaumt.

Desweiteren hätte ich nahegelegt einen paar Stunden Nachhilfe in Geschichte zu nehmen und die geistigen Verwirrungen der "Jugend" herauszuarbeiten und in das richtige Licht zu setzen. Angefangen mit der Tatsache, dass die "schwarze Sonne" von Nationalsozialisten im 20. Jahrhundert erfunden wurde, die Kelten aber eine Volksgruppe in der Eisenzeit waren.

Großer Druck

In diesen aufgeregten Zeiten ist es sehr schwer, mit dem Argument nach der zweiten Chance zu kommen. Unerbittlich wird die alte Vergangenheit bis in die Jetzt-Zeit verlängert.
Einmal Neo-Nazi und das endet nie...das kann aber nicht sein...auch wenn man an einem Tattoo dann scheitert. Früher war das anders...Herbert Wehner war als Kommunist in Moskau tätig...das wurde ihm lange Jahre von der CDU und anderen (gehässig) vorgehalten...trotzdem wurde er Bundesminister und Fraktionsvorsitzender der SPD...er hat sich um die Bundesrepublik verdient gemacht...dennoch ein Kainsmal kann man nicht so leicht abschütteln...

09:23 von eine_anmerkung

"was in der Diskussion ganz untergeht sind die politischen Leistungen dieses Mannes"
#
Welche politische Leistung?
Finden Sie es eine demokratische Leistung, dass Robert Möritz Jahre lang bis Gestern noch Mitglied der rechtsterroristischen Organisation "UNIT" war und an ihrenTreffen teilnahm, die UNIT welche eine Todesliste erstellt hat um linke Politiker,linke Persönlichkeiten und nicht Genehme mit Kopfschuss zu töten.
Und so jemanden vertrauen Sie, nehmen Sie auch noch in Schutz.
Da läuft etwas total verkehrt im Denken!

09:30 von Eu-Schreck

09:20 von esgehtauchanders

Völlig sachlich und richtig. Dem ist nichts hinzuzufügen.
////
*
*
Resozialisierbarkeit ist in unsrer Demokrtie augenscheinlich fest mit Kriminalität verbunden?

09:33 von eine_anmerkung

' ... warum sollte die AfD "außerdemokratisch" sein?'

Die wehrhaften Demokraten dieses liberalen Rechtsstaats wissen, dass das einzige demokratische an der AfD die freien u. geheimen Wählen waren, durch die deren Kandidaten in Parlamente einzogen. Die NPD war in Sachen 2004 u. 2009 genauso demokratisch gewählt worden, die NSDAP 1928 erstmals auch in den Reichstag.

Deswegen sind Inhalte der Politik, Haltung u. Reden ihrer Parteileute noch lange nicht demokratisch. Wie oft muss man das noch erläutern?

Der Platz reicht hier nicht, allein die mit Ewigkeitscharakter versehenen GG-Artikel alle aufzuzählen, gegen die die AfD lfd. verstößt. Art 1, 3, 4 und viele andere.

So und nun zum Thema. Hier geht es um ein offensichtlich rechtsextremes bisheriges CDU-Mitglied. Sie sollten sich angewöhnen zum Thema zu schreiben. Auch wenn für Rechtsnationale unbequeme Themen anstehen. Plumpe AfD-Reinwaschungsrituale sind hier fehl am Platz.

Maulwurf

Ich denke die CDU braucht keinen Maulwurf in der Partei und daher völlig in Ordnung.

@ PeterFinger "Die CDU in den neuen Bundesländern ..."

Woher haben Sie Ihre Informationen? Lassen Sie uns teilhaben an Ihrem Wissen, statt sich in Andeutungen und Verdächtigungen zu ergehen. "Butter bei die Fische" sagt man bei uns.

Hier wird

mal wieder klar, Politik beschäftigt sich Tage und Wochen mit sich selbst, solche Vorgänge sind in Stunden zu lösen. Aber eben nicht bei uns in Deutschland, das gibt außer Diskussionen auch noch Tagelang Medien Berichte.
Die Erklärung gestern im TV wer alles nicht eintreten darf, war auch interessant, da sollte es jetzt mal eine Aktion geben. Das prüfen, bei den Tattoos wird dann sicher interessant ;-).
Mir würden auch noch paar andere Dinge einfallen, die eigentlich nicht zur CDU passen, und die entlassen werden müssten.
Wir einen erheblichen Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit, aber wie immer eine gute Außendarstellung.
Aber eben nur für den der es glaubt.

Jugendsünden?

Ich lese Kommentare von "Jugendsünden". Das ist völlig lächerlich, bzw kann nur dann stimmen wenn die Jugend erst vor wenigen Wochen zuende gegangen ist. Ach was antworte ich auf sowas überhaupt.

um 10:28 von davidw.

>>"Welche politische Leistung?
Finden Sie es eine demokratische Leistung, dass Robert Möritz Jahre lang bis Gestern noch Mitglied der rechtsterroristischen Organisation "UNIT" war und an ihrenTreffen teilnahm, die UNIT welche eine Todesliste erstellt hat um linke Politiker,linke Persönlichkeiten und nicht Genehme mit Kopfschuss zu töten.
Und so jemanden vertrauen Sie, nehmen Sie auch noch in Schutz.
Da läuft etwas total verkehrt im Denken!"<<

Mit politischen Leistungen meine ich die Leistungen in seinem Amt als CDU-Politiker wo der Mann angab, fest zu den CDU-Grundwerten zu stehen. Wenn diese Organisation die Sie anführen wirklich so drauf ist wie Sie schreiben, geht das natürlich nicht. Es stellt sich für mich die Frage "wie verbunden" war der Mann zu dieser Organisation, oder stand sein Tun als Politiker immer auf dem Boden unseres GG? Ich sagte auch, dass ich das leider nicht beurteilen kann?

Konsequent ...

... ist er ja und steht zu seiner rechtsextremen Ideologie. Er hätte auch seine Vergangenheit offenlegen, seinen faschist. Körperschmuck ablegen und seiner "Vergangenheit" abschwören können.
Stattdessen zieht er sich zurück. Wohl weil er zu sehr in´s Rampenlichtgeraten ist. Ich wette, da sind noch einige "Leichen im Keller".
Ordner bei rechtsextremen Aufmärschen wird man nicht ohne weiteres, dazu gehört schon einiges an Straßenkampfraxis und besonderes Einbringen seitens seiner Person. Seine weitere Tätigkeit bei der rechtsextremen und paramilitärischen Vereinigung "Uniter" kommt auch net von ungefähr.
Er kann ja zur AfD wechseln, da ist er ausschließlich unter Gleichgesinnten. Bei der CDU war das nicht ganz so ....

Eigentlich sehr schade

Ich finde es sehr bedauerlich, daß Herr Möritz diesen Schritt gegangen ist. Damit verhindert er die inhaltliche Debatte, die ich mir in der CDU gewünscht hätte. Möritz weg, Problem gelöst. Kann prima weiter unter Negierung aller Differenzen in Sachsen-Anhalt koaliert werden.

Nun gut, Thüringen zeigte es zuletzt, 10% weniger Stimmenanteil bei der nächsten Wahl für die CDU ist drin. Und das ist gut so!

Sachsen-Anhalts CDU-Generalsekretär

Sven Schulze sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das Austrittsschreiben sei am Morgen eingegangen. Der Schritt komme überraschend. Zum genauen Inhalt der Erklärung wollte Schulze nichts sagen. Der CDU-Kreischef in Anhalt-Bitterfeld, Matthias Egert, bezeichnete den Austritt seines bisherigen Beisitzers als richtig. Möritz sei damit einem Parteiausschluss zuvorgekommen.
#
Jetzt, auf einmal
sei "Möritz damit einem Parteiauschluss zuvor gekommen."
Gestern noch hat die CDU Sachsen ihn auf Teufel komm raus verteidigt und wollten dass Möritz in der CDU bleibt!
Unglaubwürdig!

Mir stellen sich 2 Fragen: 1.

Mir stellen sich 2 Fragen:
1. Wieso wird immer unterstellt, ein Neonazi könne sich nicht ändern.
(Selbst Kinderschändern wird dies eingeräumt)
2. Wie kann man ohne Durchleuchtung, in eine Partei eintreten und dort Karriere machen?

Was soll das für eine Integrationsleistung sein?

Na ja, das kann ich nur durchwachsen finden.
Warum?
Weil ich denke, dass es einem Menschen möglich sein muss, von seinen Irrwegen umzukehren und sich einer Besserung zu verschreiben.
Wenn das nicht mehr möglich ist in unserer Gesellschaft, und ein Mensch für seine Jugendsünden ein Lebenlang bestraft und geächtet wird, dann haben diese Menschen keine Zukunft in der breiten Gesellschaft.
Das würde bedeuten, dass man sie isoliert und damit eine Integration unmöglich macht.
Das Ergebnis würde sein, dass sie sich ohne Zukunftsänderungsmöglichkeiten nicht ablösen, sondern eher weiter radikalisieren würden.

Wir reden diese Tage viel von Integrationsarbeit für viele Migranten, für Behinderte und ehem. Häftlinge.
Wie wollen wir es leisten, wenn unsere Gesellschaft Integrationswillige auf diese Art denunzieren und selbst verhetzen?

Es wäre besser gewesen, jemand hätte ihm eine medizinische finanzielle Hilfe geboten, das Tattoo loszuwerden, als ihn aus der CDU zu drängen.

@Superschlau um 11:28

Vielleicht liegt es daran, dass derjenige bis vor kurzem noch in einem Verein mit rechtsextremen Tendenzen war. Haben Sie daran mal gedacht?
Von seinen Tattoos will ich gar nicht reden.

Die Abkehr vom rechtsextremen Gedankengut muss sich eben auch in den Handlungen der Person widerspiegeln. Erst dann ist es glaubwürdig.

Darstellung: