Ihre Meinung zu: Impeachment: Republikaner schließen die Reihen

19. Dezember 2019 - 18:49 Uhr

Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, McConnell, hat seine Parteifreunde davor gewarnt, im Impeachment-Prozess gegen den Präsidenten zu stimmen. Trump selbst wütete erneut gegen die "Nichtstuer-Demokraten".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.166665
Durchschnitt: 1.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Republikaner schließen die Reihen ...

Man sollte es dabei belassen, es reicht die Namen derjenigen zu veröffentlichen, die sich mit Trump gemein machen, damit später Wähler, wie Staatsanwälte die Namen auch parat haben - später, viel später, wenn es um die Folgen der Sache geht und um die Bewertung in der Geschichtsschreibung.

Bei den Republikanern will

Bei den Republikanern will man anscheinend keine selbst denkenden Menschen. Die Senatoren sollen nur das Tun was ihnen Trump vorgibt.

Für mich ist das eine Meinungsdiktatur, durch den Präsidenten.

Parteidisziplin bitte !

Na das kennt man ja - auch aus Deutschland.
Von wegen - gewählte Vertreter wären nur ihrem Gewissen verpflichtet.

Impeachment-Verfahren vor dem Senat eine Farce

Wenn die Reps die Vernehmung wichtiger Zeugen und die Vorlage von Dokumenten vor dem Senat blockieren, zeigen sie damit, dass sie an einem objketiven und fairen Verfahren gar nicht interessiert sind. Die Demokraten tun gut daran, diese Verweigerungshaltung
deutlich zu machen, denn nach diesen
Vorgaben wäre das Impeachment-Verfahren in der Tat eine Farce. Auch wenn Trump die Demokraten als Nichtstuer zu diskreditieren versucht - sie handeln absolut richtig. Unter dem Druck der Medien könnte dann vielleicht ein Procedere gefunden werden, das rechtsstaatlichen Ansprüchen zumindest in Grundsätzen genügt.

Unglaublich,

so einseitg und spekulativ wie der lächerliche impeachment Versuch der Demokraten, so einseitig ist der Weltspiegel: im ganzen Verfahren gab es nur Zeugen, deren Aussagen subjektiv und hoch spekulativ waren. Nicht ein Beweis, nicht einer! Welcher Präsident vergibt eine 1/2 Milliarde an Militärhilfe an ein Land, das nach Korruptionsindex an 4 letzter Stelle liegt? Dass er es dann tat, ist das eigentlich Schlimme! Dass die EU bei allem Geklüngel dieses Land auch noch in die EU und die NATO buchsieren will, ist der eigentliche Skandal!

Hochverrat

Der entscheidende Punkt in der Ukraine-Frage wird dauernd ausgeblendet. Es waren DREI Parteien involviert. Die Ukraine wollte die Militärhilfe, die ihr bereits zugesagt worden war. Trump wollte Biden schaden. Aber #3 wird dauernd verschwiegen: Putin wollte, dass die Ukraine keine Militärhilfe kriegt. Und genau das hat Trump veranlasst, solange er konnte, bis es aufgefallen ist.
Dafür wird er lebenslang im Gefängnis landen. Spätestens am 21. Januar 2021 wird er verhaftet werden wegen Hochverrats - oder früher: das haben die GOP-Senatoren in der Hand.
_

@ YVH

Willkommen in der TS Gemeinde. Ihr Beitrag wirft nur die Frage auf, wer hier >>Meinungsdiktatur<< betreibt.

@YVH

Echt jetzt?

Die althergebrachte Politnomenklatura der Reps war SELBST ganz entsetzt(!!), als der totale Aussenseiter Trump die gesamte republikanische Partei quasi im Alleingang aufgerollt hat!

Was zu bedenken ist!

Egal, wie's ausgeht…

…, seine Peinlichkeit POTUS Trump hat die „vorbildliche“ Demokratie in den USA jetzt schon stark beschädigt. Diesen ungebildeten Großkotz haben die meist sympathischen Amis nicht wirklich verdient! Und was kommt danach? Der evangelikale Herr Pence? Oje!

19:31 von Korell

"Nicht ein Beweis, nicht einer! "

Sie werden lachen, aber dass es keine firsthand witnesses gab, hat mt zu Trump's impeachment gefuehrt (obstruction of congress nennt man das hier). Happy ?

wo ist die kriminelle Tat?

nach wochenlangen Befragungen mussten bribery, blackmail, extortion, high crimes fallengelassen werden.
Also alle Anklagepunkte, die die Verfassung vorsieht, treffen auf Trump nicht zu, sonst hätte man ja zumindest EINE Tat benannt.
Jetzt hat man sich auf Machtmissbrauch verständigt, was in etwa heißt, dass einem die Politik nicht gefällt.
Die Framers hatten speziell festgelegt, dass das Nichtgefallen der Politik des Präsidenten kein Grund für ein Impeachment sei.
Der Kongress scheint sich hier über das Gesetz zu stellen.

In USA wird noch immer auf die Constitution geschwört

und nicht auf McConnel oder Trump.

So etwas gibt es nur in Diktaturen

@ 19:31 von Korell

Stimme Ihnen voll zu.
Hier noch ein Zusatz: die Dems haben sich so tief in die Sackgasse gefahren, dass es keinen Weg heraus mehr gibt. Pelosi schickt nun nicht einmal den Impeachment-Beschluss zum Senat. Was fuer eine Farce und Nullnummer.

Die Dems haben den Weg fuer die Wiederwahl D.Trumps noch einfacher gemacht und sich selbst aus dem House gewaehlt. Tschüss Nancy.

Hahahahahah ...

Die Demokraten blamieren sich in einer Tour.

1. Dass die Demokraten Trump hassen und ihren massive Wahlniederlage von 2016 immer noch nicht verdaut haben, ist offensichtlich.

2. Dass es ihnen nicht um die Verfassung der USA geht, zeigt sich daran, dass sie von Tag Null von Trumps Amtszeit ein Impeachmentverfahren anstreben wollten.

3. Bisherige wilder Verschwörungstheorien wie die sog. "Russia Collusion"-Theorie wurde spätestens durch den Mueller-Report völlig zerfetzt.

4. Gleichzeitig hatte man selber versucht, in Russland nach Dreck zu suchen, mit welchen sie Trump bewerfen hätten können.

5. Und auch mit diesem lächerliche Verfahren werden die Demokraten kläglich scheitern, alleine deshalb weil es völlig haltlos war.

Es gab
- kein Quid pro Quo,
- keinen Druck auf Zelenskyy
- keine Bereicherung Trumps

Macht nur so weiter, Demokraten.
2020 habt ihr alleine schon deshalb keine Chance, weil ihr keinen ebenbürtigen Kandidaten habt.

Make my day!

@19:34 von MartinBlank

>>Dafür wird er lebenslang im Gefängnis landen. Spätestens am 21. Januar 2021 wird er verhaftet werden wegen Hochverrats - oder früher: das haben die GOP-Senatoren in der Hand.<<

Wen meinen Sie, Obama oder Beiden?

Republikaner schließen die Reihen

was ist denn zu erwarten
Korpsgeist

Die Republikaner brechen die eigene us-Verfassung

Dazu sage ich mal:

die Republikaner muessen sich ueberlegen wofuer sie stehen wollen: ob

a) fuer solche kriminellen Umtriebe fuer Trump und fuer Zerstörung der Demokratie
oder
b) fuer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte.

Und dass hier von Trump stimmt einfach gar nicht:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-amtsenthebung-eroeffnet-101.html

Er kritisierte das Verfahren als nicht verfassungsgemäß. In einer Ansprache im Senat nannte er die Impeachment-Ermittlungen gegen Trump die "am wenigsten gründlichen und unfairsten" in der modernen Geschichte der USA. McConnell warnte, sollte der Senat den Anklagepunkten zustimmen, könnten Amtsenthebungsverfahren zum politischen Alltag werden.

Das Impeachment ist ausdruecklichst in der us-Verfassung vorgesehen. Dadurch ist sowas bereits politischer Alltag. Von daher brechen die us-Republikaner die eigene us-Verfassung.

@HSchmidt, 19:03 Uhr

Nein, eine derart tiefe Spaltung der politischen und gesellschaftlichen Landschaft kennt man in Deutschland nicht. Es ist schon bezeichnend, wenn die Reps von der Parteiführung mit solchem Nachdruck aufgefordert werden, dem Impeachment nicht zuzustimmen. Dabei ist die Faktenlage klar, das verfassungswidrige Verhalten von Trump zweifelsfrei belegt. Die Artumentations-
schiene den Reps basiert ausschließlich darauf, dass man den Demokraten ein politisch motiviertes Handeln unterstellt. Einen derartigen Fraktionszwang gibt es in Deutschland nicht, auch dank einer kritischen Presse. Unter Trump hat sich ein massiver Wertewandel in den USA vollzogen, dessen Ende noch nicht abzusehen ist.

Hier nochmal fuer Trump die Rechtsgrundlage aus der us-Verfassun

Hier nochmal fuer Trump die Rechtsgrundlage aus der us-Verfassung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Amtsenthebungsverfahren#US-Bundesstaaten

Eine Anklage wegen Amtsvergehen (englisch impeachment) ist ein in der Verfassung der Vereinigten Staaten (Artikel I, Abschnitt 3) vorgesehenes Verfahren zur Amtsenthebung des Präsidenten sowie anderer Amtsträger, zum Beispiel der Richter des Supreme Court und der Bundesrichter, wenn diese sich der „high crimes and misdemeanors“ (etwa: „Hohe Verbrechen und Vergehen“) schuldig gemacht haben.

Und auch dass hier stimmt so nicht:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-amtsenthebung-eroeffnet-101.html

Trump kritisiert Demokraten

Trump selbst ging, wie erwartet, in die Offensive. Die "Nichtstuer-Demokraten" wollten die Anklageerhebung jetzt nicht an den Senat weiterleiten, schrieb der Präsident, da sie Angst hätten, dort zu verlieren.

Laut Washingtonpost, Huffingtonpost wollen viele Republikaner Trump loswerden.

Diffamieren, diffamieren, diffamieren

Diffamieren, diffamieren, diffamieren ... das ist wohl das Einzige, was Linke diesseits und jenseits des großen Teichs heutzutage zustande bringen.

Eine ehrliche inhaltliche Auseinandersetzung in einem demokratischen Diskurs suchen? Gott behüte! Dazu bräuchten sie ja erst ARGUMENTE.

Deswegen werden alle nicht-linken Parteien und Politiker mit den üblichen Diffamierungen à la "racist, sexist, homophobi, Nazi" ... and all the rest of it ... überkübelt,.

Und da solche Diffamierungskampagnen auch immer weniger zünden und oft nach hinten losgehen, muss man eben dem von der Mehrheit der Amerikaner gewählten US-Präsidenten durch lächerliche Verfahren Steine in den Weg werfen.

Damit zeigen die Linken nur, wer die echten Demokraten sind und wer nicht, und wer würdig ist, Präsident von den Vereinigten Staaten von Amerika zu werden.

Many thanks, Democrats! And good luck for the 2020 elections. You are going to need it! Badly!!

Faires Verfahren ist eine der Grundvoraussetzungen

Und Fairness des Verfahrens

Pelosi zögert

Hintergrund ist eine Debatte über die Fairness des Verfahrens im Senat. Die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ließ nach den Abstimmungen offen, wann sie die beiden Anklagepunkte an den Senat weiterleiten werde. Denn derzeit weise nichts darauf hin, dass die Republikaner dort einen "fairen" Prozess zulassen würden.

ist eine Grundvoraussetzung eines jeden rechtsstaatlichen Verfahrens und dass steht auch im internationalen Recht so festgeschrieben:

https://www.zivilpakt.de/faires-gerichtsverfahren-3282/

inklusive Recht auf Verteidigung:

https://www.zivilpakt.de/recht-auf-einen-verteidger-3299/

und inklusive Rechtsmittelgarantie (bei Strafverfahren):

https://www.zivilpakt.de/rechtsmittelgarantie-und-wiederaufnahme-im-stra...

Und Trump hätte sich bei diesen Anhörungen auch selber äußern können, worauf er selbst verzichtet hat, was aber sein Recht ist.

@make sense um 19:35

Danke für die freundlichen Worte.

Ich freue mich darüber, hier noch frei meine Meinung äussern zu können. Nicht wie bei den Republikaner, denen die Meinung von Trump vorgegeben wird.
Wer weiß, welche Vergeltung sich der Potus für Abweichler ausdenken wird.

19:47 von Demokratieschue...

Die Republikaner brechen die eigene us-Verfassung

Dazu sage ich mal:

die Republikaner muessen sich ueberlegen wofuer sie stehen wollen: ob

........

Und dass hier von Trump stimmt einfach gar nicht:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-amtsenthebung-eroeffnet-101.html

Er kritisierte das Verfahren als nicht verfassungsgemäß. In einer Ansprache im Senat nannte er die Impeachment-Ermittlungen gegen Trump die "am wenigsten gründlichen und unfairsten" in der modernen Geschichte der USA. McConnell warnte, sollte der Senat den Anklagepunkten zustimmen, könnten Amtsenthebungsverfahren zum politischen Alltag werden.

Das Impeachment ist ausdruecklichst in der us-Verfassung vorgesehen. Dadurch ist sowas bereits politischer Alltag. Von daher brechen die us-Republikaner die eigene us-Verfassung.
///
*
*
Verfassung brechen, womit?
*
Es gibt nicht einmal Vorwahlen, aber der Präsident versucht Korruption eines Kandidaten zu klären?

19:47 von Demokratieschue...

also mir ist dieser Trump so was von zuwider

das Problem unsere Medien prügeln nur auf den ein ....
eine klare Meinung kann ich mir nicht bilden
das war bei diesem Nixon und Watergate erheblich einfacher

Bei so vielen vergehen,

Bei so vielen vergehen, sollte man halt auch irgendeines, ohne die mithilfe trumps, belegen können. Solange der hauptzeuge sich nicht selbst belastet, haben die armen demokraten dich nix in der hand.

@make sense, 19:44 Uhr

Die Demokraten sind clever genug, kein Impeachment-Verfahren einzuleiten, solange dieses nicht rechtsstaatlichen Maßstäben genügt. Die Weigerung der Reps, einzelne Zeugen zu Vernehmen sowie Unterlagen aus dem Weßen Haus anzufordern, würden das Impeachment vor dem Senat zu einer Farce werden lassen. Daher ist in der Tat keine Eile geboten. Man sollte die bewußte Verweigerungshaltung durchaus zunächst einmal auf die Öffentlichkeit, insbesondere auf die Presse wirken lassen.

19:47 von Demokratieschue...

Sie haben vollkommen Recht. Die Reps und
Trump würden gerne in Richtung Diktatur
gehen. Wenn er eine zweite Amtszeit bekommen würde erzwingt er vielleicht noch eine Dritte.

Oder Zweitbericht dazu hier beim Handelsblatt

Oder Zweitbericht hier beim Handelsblatt:

https://tinyurl.com/rldr3ed
Handelsblatt: Trump will nicht an Anhörung zur Amtsenthebung teilnehmen (02.12.2019 - 04:24 Uhr)

Weder der US-Präsident noch seine Anwälte beteiligen sich an der Anhörung. Sie sei anlasslos und parteiisch, heißt es aus dem Weißen Haus zur Begründung.

Washington Das Weiße Haus wird nach eigenen Aussagen in dieser Woche nicht an einer Anhörung des Justizausschusses im Rahmen der Impeachment-Vorermittlungen teilnehmen. „Diese anlasslose und extrem parteiische Anhörung verstößt gegen alle vergangenen historischen Präzedenzfälle, grundlegende ordnungsgemäße Prozessrechte und fundamentale Fairness“, hieß es in einem feurigen Schreiben des Beraters des Weißen Hauses Pat Cipollone am Sonntag.

Und dass dieses Impeachment parteiisch wäre und anlasslos wäre, stimmt ueberhaupt nicht. Von daher hat Trump sich selbst seines Rechts auf Ausssage beraubt und die Aussage verweigert.

Amerikas Verfassung sorgt für Scheitern dieses Impeachments

Im Repräsentantenhaus wurde das Amtsenthebungsverfahren mit knapper Mehrheit gebilligt, nun wird es in der Vertretung der einzelnen Bundesstaaten dem Senat abgelehnt.

Unterm Strich ist das Impeachment abgelehnt und Trump bleibt weiter im Amt.

Zum Glück stellt die amerikanische Verfassung gewisse Anforderungen an die Amtsenthebung eines von den Bürgern gewählten Präsidenten. Diese werden nun nicht erfüllt und das ganze Verfahren ist gescheitert.

Die Demokraten hätten gut daran getan die Entscheidung der Bürger für Trump zu akzeptieren und bei der nächsten Wahl mit politischen Mitteln für seine Abwahl zu kämpfen.

Die Amtsenthebung eines gewählten Präsidenten sollte man meines Erachtens nur dann betreiben, wenn es sehr gute Gründe gibt und damit das Verfahren eine Chance hat.

So ist das wichtige Instrument des Impeachments auf dem Altar der Parteitaktik geopfert worden.

19:46 von Bote_der_Wahrheit

"2. Dass es ihnen nicht um die Verfassung der USA geht, zeigt sich daran, dass sie von Tag Null von Trumps Amtszeit ein Impeachmentverfahren anstreben wollten."

Da haben sie Recht.
Die Demokraten wussten 2016 wer President der Ukraine wird und haben diesen auf Trump angesetzt und der arme POTUS lief in die Falle.

Alles von den neidischen Demokraten geplant.

Und natuerlich hat Trump auch nicht 14,000 mal die Unwahrheit gesagt, das waren die fake news.

Hoffentlich impeached sich Trump via twitter ueber die Xmas holidays selber

@Korell

Kurzes Googeln hilft, um Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen:

1. Es gab sehr wohl Zeugen, die direkte Instruktionen von Trump hatten. Beispielhaft sei hier Ambassador Sondland genannt, der bei seiner Anhörung klar sagte, es habe ein "quid pro quo" gegeben.

2. Gemäß den Vorschriften vergibt nicht der Präsident die Militärhilfen. Vielmehr entscheidet der Kongress nachdem er geprüfte hat, ob der Begünstigte die Voraussetzungen erfüllt. Dies war bei der Ukraine der Fall. Demokraten UND Republikaner waren sich hier einig. Präsident Trump hat seither weder einen nachvollziehbaren Grund genannt, warum er die Hilfe stoppte und - noch viel gravierender - niemals erklärt, warum er die Hilfe letztlich doch frei gab während sich an der Korruptionslage in der Ukraine nichts verändert hat.

3. Die Ukraine steht nicht an viertletzter Stelle, sondern an 120 von 180 mit aufsteigender Tendenz. Übrigens steht Mexico auf 138. Und wer hat mit Mexiko gerade ein Handelsabkommen geschlossen?

@ Boris.1945 (19:58): diese Korruption von Biden gab es nie!

@ Boris.1945

Verfassung brechen, womit?

Indem die selbst das Verfahren mit unlauteren Anträgen verschleppen, Beweise versuchen zu verhindern, Zeugen zu verhindern, usw.

Es gibt nicht einmal Vorwahlen, aber der Präsident versucht Korruption eines Kandidaten zu klären?

Die Korruption von Biden gab es NIE und den Server gibt es auch nicht. Das ist alles eine Erfindung von Trump.

@ 19:56 von YVH

Ich freue mich darüber, hier noch frei meine Meinung äussern zu können. Nicht wie bei den Republikaner, denen die Meinung von Trump vorgegeben wird.

Wenn republikanische Senatoren anderer Meinung sind als Trump und das ist sogar öfters so bei außenpolitischen Themen, dann äußern sie sich auch kritisch.
Zudem gibt's in keinem Land der Welt mehr Meinungsfreiheit als in den USA.

@ calusa (19:59): Danke fuer die Unterstuetzung

@ calusa

Sie haben vollkommen Recht. Die Reps und Trump würden gerne in Richtung Diktatur gehen. Wenn er eine zweite Amtszeit bekommen würde erzwingt er vielleicht noch eine Dritte.

korrekt und Danke fuer die Unterstuetzung. Und in den USA ist die Amtszeit des Präsidenten auf maximal zwei Amtszeiten beschränkt und das auch per us-Verfassung.

https://de.wikipedia.org/wiki/22._Zusatzartikel_zur_Verfassung_der_Verei...

Der 22. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika begrenzt die Amtszeit des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf maximal zwei Amtsperioden. Vor dem Inkrafttreten des 22. Zusatzes sah die Verfassung eine derartige Begrenzung der Amtszeit eines Präsidenten nicht vor. Der Kongress der Vereinigten Staaten brachte den Zusatz am 21. März 1947 ein. Er wurde am 27. Februar 1951 von der erforderlichen Anzahl von Bundesstaaten ratifiziert.

19:56 von Demokratieschue...

Faires Verfahren ist eine der Grundvoraussetzungen

Und Fairness des Verfahrens

Pelosi zögert

Hintergrund ist eine Debatte über die Fairness des Verfahrens im Senat. Die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ließ nach den Abstimmungen offen, wann sie die beiden Anklagepunkte an den Senat weiterleiten werde. Denn derzeit weise nichts darauf hin, dass die Republikaner dort einen "fairen" Prozess zulassen würden.
+++++
Und Trump hätte sich bei diesen Anhörungen auch selber äußern können, worauf er selbst verzichtet hat, was aber sein Recht ist.
////
*
*
Grundvorraussetzung für eine Verurteilung ist Realitätsverrlust, wie am Vorabend der GB-Wahl.
*
Nicht Johnson und diee Rechten haben verloren.
*
Im jetzt entscheidenden Senat hat die Schlammschlacht sicher die Reihen der mehrheitlichen Republikaner geschlossen.
*
Ich sage mal, bei der nächsten Wahl des Präsidenten in Amerika, werden Sie auch dort wieder belehrt.
*
Steter Tropfen .... ... .... .

Diffamieren, diffamieren,

Diffamieren, diffamieren, diffamieren ... das ist wohl das Einzige, was Rechtspopulisten diesseits und jenseits des großen Teichs heutzutage zustande bringen.

Eine ehrliche inhaltliche Auseinandersetzung in einem demokratischen Diskurs suchen? Gott behüte! Dazu bräuchten sie ja erst ARGUMENTE. Und die gibt es nicht bei der erdrückenden Beweislast im Impeachment-Verfahren gegen Trump. Mangels Argumenten müssen die Trump-Fanatiker dann entweder zum absurden Verleumdungsvowurf greifen oder sich in Whataboutism üben und z.B. so tun, als gäbe es eine "causa Biden". Republikanische Abgeordnete und Senator*innen können noch zeigen, dass sie keine rückgratlosen Trump-Vasallen sind sondern den demokratischen Werten der GOP verpflichtet - und daher im Sinne des Landes das dunkle traurige Kapitel Trump durch Amtsenthebung beenden.

@Bote_der_Wahrheit,19:52

Trump wurde gerade nicht "von der Mehrheit der Amerikaner gewählt", wie Ihnen sicherlich bekannt sein dürfte. Ich kann auch nicht erkennen, dass die Demokraten Trump diffamieren. Sie handeln so, wie man es von verfassungstreuen amerikanischen Patrioten erwartet. Auch würde ich Trump nicht als links oder rechts einordnen, er ist - und dies dürfte unstreitig sein - vielmehr ein notorischer Lügner. Eine ehrliche, inhaltliche Auseinandersetzung scheitert im übrigen gerade daran, dass die Reps nicht bereit sind, vor dem Senat die von den Dems benannten Zeugen vernehmen zu lassen und Unterlagen aus dem Weißen Haus anzufordern. Ein solches Verfahren mutiert zur Farce und es ist absolut nachvollziehbar, dass sich die Dems darauf nicht einlassen wollen. Ich denke, dies wird in den kommenden Wochen Gesprächsthema in den USA sein - möglicherweise zum Leidwesen Trumps.

20:07 von Demokratieschue...

@ Boris.1945 (19:58): diese Korruption von Biden gab es nie!

@ Boris.1945

Verfassung brechen, womit?

Indem die selbst das Verfahren mit unlauteren Anträgen verschleppen, Beweise versuchen zu verhindern, Zeugen zu verhindern, usw.

Es gibt nicht einmal Vorwahlen, aber der Präsident versucht Korruption eines Kandidaten zu klären?

Die Korruption von Biden gab es NIE und den Server gibt es auch nicht. Das ist alles eine Erfindung von Trump.
///
*
*
Richtig östliche Firmen haben ein Herz für Demokraten.
*
50,000,-- mtl für Bidden jr. , Aufsichsrtatsposten für Nordstream.

Witzig, wie gespalten die Kommentare in Deutschland sind...

Wer hier sonst auf Seiten der AfD steht, ist hier für Trump. Der Rest ist dagegen. Es sind die üblichen Verdächtigen, Ausnahmen gibt es wenige...

Zum Thema:
Leider wird das Impeachment nicht funktionieren, weil die Republikaner zu Trump halten werden - weil neben Trump auch Pence und Pompeo betroffen sind, was bedeuten würde, dass Nancy Pelosi, also eine Demokratin, im Falle des Impeachments die Interims-Präsidentin wäre. Das wollen die Republikaner um jeden Preis verhindern - und dazu würden sie auch mit dem Teufel persönlich paktieren.

In der Sache haben die Demokraten Recht - es gibt in jedem Fall genug Indizien, dass Trump die Militärhilfen für die Ukraine aus persönlichen Gründen (dh. um seinem Gegner Biden zu schaden) missbraucht hat. Ob das so war, entscheidet in dem System der Senat.

So lange der Senat sich jedoch von vorne herein weigert, wichtige Zeugen zuzulassen und klar macht, dass er das Verfahren schnellstmöglich abwimmeln wird, ist das ein massives Problem.

@Am 19. Dezember 2019 um 20:06 von .tinchen

Zitat: ""2. Dass es ihnen nicht um die Verfassung der USA geht, zeigt sich daran, dass sie von Tag Null von Trumps Amtszeit ein Impeachmentverfahren anstreben wollten."

Da haben sie Recht.
Die Demokraten wussten 2016 wer President der Ukraine wird und haben diesen auf Trump angesetzt und der arme POTUS lief in die Falle."

DIe Demokraten hatten bereits 2016 verlautbart, Trump "Impeachen" zu wollen.

Lesen Sie denn nur deutschen Medienerzeugnisse?? Lesen Sie denn keine internationale Presse wie NY Times, WaPo etc.?

Von welcher "Falle" sprechen Sie denn?
Wieso soll denn ein völlig harmloses Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten eine "Falle" sein?

Ich empfehle, weniger Science-Fiction oder Agenten-Filme anzuschauen. Sie haben eine lebhafte Phantasie.

@19:46 von Bote_der_

Eins muß man euch AfD Jüngern lassen, wie ihr euch die Realität hinbiegt, das hat schon was von einer Komödie.

Und wenn sie schon versuchen englische Redewendungen zu imitieren dann lesen sie nochmal nach wie es richtig heißt.

Bemerkenswert, DASS Mr.

Bemerkenswert, DASS Mr. McConnell es überhaupt für nötig hält, auf diesen Treueschwur hinzuweisen. Hat mich überrascht, muß und darf ich zugeben. Nur welchen Anlass könnte er haben, daran zu zweifeln, daß der gestern besonders orange glühende Greatest President ever über diesen Haufen Probleme kommt, unbeschädigt?

Wahnsinn der Demokraten

Die USA sind die mächtigste Nation der Erde. Damit hängt viel von ihr ab. Wie können die Demokraten nur so eine unnötige Situation herbeiführen? Sie haben gegen den Präsidenten nichts substanzielles in der Hand. Sie verunsichern somit die Bevölkerung und treiben Keile zwischen Bevölkerungsgruppen, ja gar Familien. Verantwortungslos ist das. Zum Glück geht der Präsident mit der Sache sehr souverän um. Er führt seine Nation fürsorglich wie ein Vater seine Kinder. Schade das dieser Mann nicht deutscher Bundeskanzler ist.

@ 19:40 von Weltverschlimmb...

Ihr Kommentar legt nahe, dass Sie Machtmissbrauch (genauer: Amtsmissbrauch) nicht unterscheiden können oder wollen von "dass einem die Politik nicht gefällt". Das ist nun beileibe nicht im Ansatz das gleiche. Die Trumpsche Politik gefällt vielen nicht, dagegen gilt es, politisch zu arbeiten und seine katastrophalen Entscheidungen und Nicht-Entscheidungen sachlich-fachlich zu konfrontieren. Sein Amtsmissbrauch erfordert das Impeachment-Verfahren - ganz egal, in einem seine Mauer-Spaltungs-Zoll-Twitter-sonstnix-Politik gefällt oder nicht.

Trump ist ein Lügner.

Das weiß jeder. Das Russland hinter den Wahlmanipulationen in den USA steckt, weiß auch jeder. Das es die Ukraine gewesen sein soll ist ein Witz.

Das ist so als ob ich ein Auto klaue, ich beim fahren damit erwischt werde und dann behaupte der Besitzer hätte es nur gestohlen gemeldet, um mir zu schaden.

Das das es Menschen gibt, die diese Lüge auch noch glauben, gint mit zu denken.

Trumo hat nie die Mehrheit bei einer Wahl gehabt. Die Mehrheit des Volkes verachtet ihn. Er hatte die Mehrheit der Wahlmänner, einer repuplikanischen Elite - allesamt steinreich und steinreicher geworden in den letzten zwei Jahren - , die auf Kosten des Volkes ihre eigenen Interessen verfolgt.

Die Art und Weise, wie der

Die Art und Weise, wie der Republikanische Mehrheitsführer McConnell ein rechtsstaatliches Verfahren vor dem Senat unterbinden will, könnte sich als Bumerang erweisen. Quasi im Schnelldurchgang soll Trump ein Freibrief ausgestellt werden. Die Demos wären schlecht beraten, sich auf ein solches Schauspiel, das leicht zu durchschauen ist, einzulassen. Der Druck der Öffentlichkeit, insbesondere der Medien, auf die Reps wird voraussichtlich zunehmen und die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft weiter vorantreiben. Die Reps scheinen sich Ihrer Verantwortung nicht bewußt zu sein, wenn sie sich wie willfährige Lämmer gerieren.

Politisches Verfahren

Jetzt werden die Demokraten mit der erfahrenen pelosi politisch denken genau wie die Republikaner. Fuer eine Amtsenthebung mag es nicht reichen im Senat, aber fuer politischen Schaden durchaus. Als erstes werden die Demokraten jetzt die Listen der Senatoren durchgehen deren Sitz bei der naechsten Wahl vielleicht auf der Kippe steht. An denen werden sie zuerst arbeiten. Und dann ist die Frage wie sich das Verfahren auf die Vorwahlen der Republikaner auswirken wird. Wird einer der Gegenkandidaten von Trump dadurch gestaerkt? Sich trauen die Argumente voll zu nutzen?
Die Hoffnung dass Trump dadurch sein Amt verlieren koennte stirbt zuletzt, und weitere 4 Jahre mit ihm waeren noch schrecklicher als die letzten 4. Welcher Weg dahin fuehrt ist mir laengst egal, denn er und seine Anhaenger haben jede Version davon mehr als verdient.

@20:15 Boris.1945

Gratuliere: Sie sind der 50. Kommentierende, der das tote Pferd "Biden Skandal" reitet. Daher für Sie nochmal eigens: Biden hat gegen den allgemein als korrupt eingeschätzten ukrainischen Generalstaatsanwalt opponiert, weil dieser Untersuchungen verschleppte, nicht um ihn von Untersuchungen abzuhalten. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Sie das nicht mitbekommen haben. Warum also satteln Sie diesen toten Gaul wieder und wieder?

In jeder Hinsicht verbrannte Erde hinterlässt Trump

in seiner kranken Egomanie. Die Ausbrüche von Hass und Unflat zeigen ganz direkt, worum es dieser Figur geht, nämlich allein um seine Macht und sein Image. Wie kann ein Land so einen offenen Lügner (14 000 Lügen seit Amtsantritt) ertragen? Und vor allem: Wie können sich die Republikaner noch im Spiegel anschauen, nachdem sie in Nibelungentreue aber auch jeden einzelnen Wert geopfert und zertreten haben? Sie haben gestern bewiesen, dass sie - mit einer einzigen Ausnahme - sich zum Erhalt eigener Macht auf Gedeih und Verderb diesem Blender und Verführer verschrieben haben. Ich hoffe, dass sie in 2020 mindestens genauso dafür "belohnt" werden wie schon 2018 und seither. An die Redaktion: Seine Lüge von den "irren" Umfragewerten hättet Ihr nicht unkommentiert lassen dürfen.

Mitch McConnell

sagt man beste geschäftliche beziehungen mit Trump nach. noch fragen?

darüberhinaus: in einer demokratie stimmt man nach eigenem besten wissen und gewissen und nicht, weil es der "mehrheitsführer" gerne so hätte!

20:30 von andererseits

@20:15 Boris.1945

Gratuliere: Sie sind der 50. Kommentierende, der das tote Pferd "Biden Skandal" reitet. Daher für Sie nochmal eigens: Biden hat gegen den allgemein als korrupt eingeschätzten ukrainischen Generalstaatsanwalt opponiert, weil dieser Untersuchungen verschleppte, nicht um ihn von Untersuchungen abzuhalten. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Sie das nicht mitbekommen haben. Warum also satteln Sie diesen toten Gaul wieder und wieder?
///
*
*
Weil Die speziell die Vorteilsgabe bei Bidden jr. und für Nrdsteam nicht erkennen, die selbst den toten Gaul des Sozialismus seit 1989 von Wahl zu Wahl schieben.

@ Boris.1945 (20:11): Grundlage sind Beweise und die gibt es

@ Boris.1945

Grundvorraussetzung für eine Verurteilung ist Realitätsverrlust, wie am Vorabend der GB-Wahl.

Nein, Grundvoraussetzung sind Beweise und die liefere ich. Einfach mal meine Kommentare an den User Superschlau lesen.

Nicht Johnson und diee Rechten haben verloren.

Doch, genau die haben verloren. Auch Bolsonaro ist schon wegen Korruption dran. Einfach mal beim Guardian die letzten Stunden und Tage querlesen.

Die Russen haben den Trump in der Hand

Die Russen haben den Trump in der Hand, alles was er tut und sagt, nutzt Russland, nonstop. Die Liste wird immer länger, das Impeachment ist nur die Spitze des Eisbergs:
1. Trump blockiert 400 Mio US$ Militärhilfe gegen die russischen Invasoren in der Ukraine (Impeachment-Anklagepunkt 1)
2. Trump erklärt, dass die Ukrainer hinter dem Hack der Clinton-Emails stecken und dass Ukrainer die Wahl manipuliert haben (obwohl er im Wahlkamp gesagt hat "Russia, if you hear this, get the emails")
3. Trump entlässt die Moskau-kritische Diplomatin in Russland (Teil der Beweiskette zu Impeachment-Anklagepunkt 1)
4. Trump räumt seine Truppen in Syrien ab (lässt die Kurden, die gegen IS und das syrisch-russische Militär kämpfen, im Stich), um den Russen das Terrain zu überlassen
5. Trump trifft sich, ohne Zeugen, mit dem russischen Außenminister in Washington, am Tag des Müller-Reports
6 Trump verkündet neben einem grinsenden Putin, dass Putin keine Wahlen manipuliert hat.
Die Liste ist endlos ...

@ YVH

"Bei den Republikanern will man anscheinend keine selbst denkenden Menschen. Die Senatoren sollen nur das Tun was ihnen Trump vorgibt."

Dies ist aber bei ALLEN konservativen Parteien so, egal auf welcher Seite des Atlantiks.
Allerdings haben die USA Republikaner dieses seltsame Konstrukt tatsächlich zu absoluter Höchstform pervertiert, da haben Sie völlig Recht.

@rasenheizung

"Am 19. Dezember 2019 um 20:29 von rasenheizung
Trump ist ein Lügner.
Das weiß jeder. Das Russland hinter den Wahlmanipulationen in den USA steckt, weiß auch jeder. Das es die Ukraine gewesen sein soll ist ein Witz.
Das ist so als ob ich ein Auto klaue, ich beim fahren damit erwischt werde und dann behaupte der Besitzer hätte es nur gestohlen gemeldet, um mir zu schaden.
Das das es Menschen gibt, die diese Lüge auch noch glauben, gint mit zu denken.
.... - , die auf Kosten des Volkes ihre eigenen Interessen verfolgt."

.

Das Problem ist nur das die CIA die "Beweise" für Ihre Behauptungen hier erfunden haben soll! Laut Eric Zuesse.
https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/cia-fabriziert-beweise-17-12-2019/
https://theduran.com/former-nsa-tech-chief-says-mueller-report-was-based...
http://tinyurl.com/wjvlkwr

re bote...: Vorlagen

>>DIe Demokraten hatten bereits 2016 verlautbart, Trump "Impeachen" zu wollen.
Lesen Sie denn nur deutschen Medienerzeugnisse?? Lesen Sie denn keine internationale Presse wie NY Times, WaPo etc.?<<

Sie geben aber auch Vorlagen! Die Frage ging ja an @tinchen, die tatsächlich in den USA lebt (Vielen Dank für Ihre sehr informativen Beiträge!), insofern ist das ja allein schon ein Rohrkrepierer!

Aber das Sie tatsächlich von „Ihrem“ Präsidenten als fake-news gebrandmarkte Zeitungen lesen sollten? Das kann ich nicht glauben!

Vor allem, weil man dort schlicht das jeweilige Gegenteil Ihrer mit Brachialvehemenz vorgebrachten Behauptungen lesen kann. Zum Beispiel werden die von Ihnen vermissten Belege in den beiden Zeitungen seit Monaten sorgfältigst zusammengetragen, dargestellt, kommentiert und vor allem zur Kommentierung freigegeben. Auch werden Livestreams zur Verfügung gestellt.

Dennoch schreiben Sie wie auch Ihr Präsident ganz pauschal, es wären alles Lügen.

Sehr widersprüchlich!

Der erste Schritt ist getan

Danke an die Demokraten, daß sie das Amtsenthebungsverfahren angeschoben haben um endlich einen kriminellen Präsidenten aus dem Amt zu entfernen. Hoffentlich begreifen auch die Republikaner endlich, was für einen Irren sie in ihren Reihen haben, der von Anfang seiner Präsidentschaft nur Chaos verbreitet hat und keine Politik. Wäre schön, wenn seine Präsidentschaft während des Amtsenthebungsverfahrens ruhen würde, er also seine Amtsgeschäfte nicht ausüben darf weil die Gefahr droht, daß dieser Choleriker durchdreht. Hoffentlich ist dieser Spuk bald zu Ende.

Am 19. Dezember 2019 um 19:31 von Korell

"Welcher Präsident vergibt eine 1/2 Milliarde an Militärhilfe an ein Land, das nach Korruptionsindex an 4 letzter Stelle liegt?"

Antwort: Donald J. Trump. In den Jahren 2017 und 2018 tat er das sogar umgehend und ohne die Zahlung zu verzögern. Nur dieses Jahr hielt er die Zahlung zurück und bat den ukrainischen Präsidenten um einen Gefallen, nachdem Biden seine Kandidatur bekannt gegeben hatte und er sah, dass die Umfragen für Biden recht hohe Werte zeigten. Er hielt das Geld solange zurück, bis der Kongress über das berühmte Telefonat informiert wurde. Dann wurde es ihm zu heiß und er gab die Zahlung plötzlich frei. Ein zeitlicher Zufall?

@Am 19. Dezember 2019 um 20:30 von andererseits

Zitat: "@20:15 Boris.1945
Gratuliere: Sie sind der 50. Kommentierende, der das tote Pferd "Biden Skandal" reitet."

Ich finde Ihre Wortwahl in Bezug auf Biden ein wenig unhöflich, da abfällig, aber ja, Sie haben sogar recht: von Hrn. Biden ist politisch nichts mehr zu erwarten. Sollte er 2020 gegen Trump antreten, wird er kläglichst scheitern. Wie ein "totes Pferd" eben.

Das haben Sie richtig erkannt. Bravo!

Dann waren auch Regierungsmitarbeiter ueber die Blockade besorgt

Dann hier nochmal ueber die Besorgnis von Regierungsbeamten wegen der zurueckgehaltenen Militärhilfe fuer die Ukraine:

https://tinyurl.com/vfezgh7
Tagesspiegel: Regierungsbeamte waren besorgt über Blockade von Militärhilfe (12.11.2019, 05:17 Uhr)

Kurz vor der ersten öffentlichen Anhörung in den Impeachment-Ermittlungen gegen US-Präsident Donald Trump haben die US-Demokraten weitere Zeugenaussagen publik gemacht.

Nach Darstellung einer Mitarbeiterin im Verteidigungsministerium hat die zwischenzeitliche Blockade von Militärhilfe für die Ukraine bei wichtigen Regierungsbeamten „Alarmglocken“ ausgelöst. „Alle“ hochrangigen Beamten im Verteidigungs- und Außenministerium und anderen nationalen Sicherheitsbehörden hätten die Hilfe in Höhe als „notwendig“ erachtet, sagte die im Pentagon für Ukrainepolitik zuständige Laura Cooper im US-Kongress.

@20:29 Adeo60

Sie schauen mit Recht auf die Situation der GOP: Wenn sich die Mehrheit der republikanischen Senator* innen aus reiner Vasallenschaft zu Trump entgegen der erdrückenden Beweislast dazu entschließt, ihn freizusprechen, könnte das ein klassischer Phyrussieg werden, denn auf Dauer wird den meisten Amerikaner*innen klar werden, dass die Republikaner damit ihre Verantwortung für die demokratische Kultur des Landes für einen Personenkult geopfert hat. Kurz gesagt wird das Ergebnis dann lauten: "Schlacht gewonnen, Krieg verloren"

Wenn Trump nicht impeacht wird

... wird er so lange versuchen, schwache Länder wie die Ukraine oder unwillige Handelspartner wie die Chinesen, zu erpressen, bis sie ihm Geheimdienstmaterial liefern, gegen alle seine politischen Gegner. Vor der Wahl spielt er das Material dann wie Spielkarten aus und zerstört seine Gegenkandidaten. In der nächste Legislaturperiode, in der er dann wiedergewählt wird, hebt er dann die Wahlbeschränkung für Präsidenten auf zwei Amtszeiten auf, reduziert die Rechte des Parlaments wie bei seinem Kumpel Erdogan in der Türkei, übernimmt die politische Kontrolle über die Judikative, wie bei seine PiS-Kumpels in Polen, und wir haben eine amerikanische Bananenrepublik in den USA. Die Demokraten können gar nicht anders, als den Präsidenten dafür des Amtes zu entheben. Und die Bananen-Republikaner werden sich auch noch wundern, was es heißt, so einen Diktator im Amt zu belassen. USA, 1933, been there, done that ...

@GreenSnow

Besten Dank, im 3.Punkt haben Sie recht. Die Ukraine liegt auf Platz 120. Zu Ihrem Pkt 1. Botschafter Sondland hat bei der Nachmittagsbefragung zugegeben, dass sein Quid pro quo auf seiner spekulativen Annahme beruhte. Punkt 2. Ja, dass das der Congress bewilligte ist korrekt, aber das ändert nichts an den Fakten, dass das Land a) zu den korruptesten auf der Welt zählt und b) dass die Bewilligung deshalb ein Skandal ist. IM Übrigen: ich habe alle hearings live angekührt, dh aus erster Quelle vernommen. Deshalb bin ich so erbost darüber, was in den Medien einseitig berichtet wird. Dennoch besten Dank fuer Ihren konstruktiven Kommentar!

@20:39 Boris.1945

Auch das Muster ist bekannt: Wenn Ihnen gar nichts mehr einfällt, muss ein Satz her, in dem Ihr Lieblingdschreckgespenstbegriff "Sozialismus" vorkommt, und sei es noch so sinnfrei und themaverfehlend.

Ironieresistente Rechte

@Bote_der_Wahrheit

Ich weiß nicht, woher der US-Präsident die Zeit für seine Twitterei nimmt und wie gut Hyperventilieren für das Klima ist. Heute ist er aber abgeschlagen. Wie sehr Sie auch die Fakten in den gut dokumentierten Zeugenvernehmungen als ungültig diffamieren, die werden davon nicht mehr verschwinden, auch wenn Sie Augen zumachen. Wie Chairman Adam Schiff das mal veranschaulicht hat:
In Zeugenvernehmungen ist es normal, daß es keine Ton oder Bildaufzeichnung zur Beweisaufnahme gibt und selbst wenn, werden die nur bedingt zugelassen im Zweifelsfall.

Was wollen die Lawmaker und gelernten Juristen bei den Reps noch bewiesen haben, wenn die "eigenen" Leute voller patriotischer Berufsethik gegen ihren Präsidenten aussagen?

Und...das mit der "Falle" darf man auch als Ironie auffassen.

@Weltverschlimmb... 19:40

Nein Machtmissbrauch heißt, dass der Präsident eine Straftat begeht die verfassungswidrig ist. Die kriminelle Tat ist klar, Trump hat die Ukraine und übrigens auch Rumänien dazu aufgefordert Informationen über Biden weiterzuleiten und nach Informationen gefragt. Dieser Vorgang war verfassungswidrig. Sie und die Republikaner und Trump mögen es als "Nichtgefallen der Politik des Präsidenten sehen" die Verfassung der USA sagt was anderes. Der Kongress hat gezeigt mit dem Verfahren, dass er das Gesetz respektiert. Der Einzige der sich andauernd über das Gesetz stellt ist Trump selbst.

20:39 von Demokratieschue...

@ Boris.1945 (20:11): Grundlage sind Beweise und die gibt es

@ Boris.1945

Grundvorraussetzung für eine Verurteilung ist Realitätsverrlust, wie am Vorabend der GB-Wahl.

Nein, Grundvoraussetzung sind Beweise und die liefere ich. Einfach mal meine Kommentare an den User Superschlau lesen.

Nicht Johnson und diee Rechten haben verloren.

Doch, genau die haben verloren. Auch Bolsonaro ist schon wegen Korruption dran. Einfach mal beim Guardian die letzten Stunden und Tage querlesen.
///
*
*
Gewählt und doch verloren?
*
Bolsonaro?
*
Stimmt der Freitag auch dem Brexit zu.
*
Dann könnte Johnson ja wieder nur gewinnverlieren?

Kann schon sein, dass ein

Kann schon sein, dass ein paar republik. Senatoren Trump gerne loswerden würden. Ein Michael Bloomberg wäre sicher jemand, mit dem sich der ein oder andere besser arrangieren könnte.

Letztlich zeigen diese Überlegungen aber nur die Unsinnigkeit dieses Verfahrens. So etwas leitet man nur dann in die Wege, wenn die Verfehlungen gravierend und die Schuld offenkundig sind.

Sanders hat zu recht darauf hingewiesen, man solle Trump lieber mit politischen Inhalten stellen. Und Tulsi Gabbard schlug vor, Trumps Verhalten zu rügen, aber auf eine Amtsenthebung zu verzichten. Leider ist die Mehrheit der Demokraten zu stark ideologisiert, um diesen klugen Ratschlägen zu folgen.

0:20 von Bote_der_Wahrheit

"Ich empfehle, weniger Science-Fiction oder Agenten-Filme anzuschauen. Sie haben eine lebhafte Phantasie."

Trump bestimmt hier in den Staaten die Medien.
Alles was er sagt und tut wird analysiert und einem fact-check unterzogen.
Und das lese ich, sowie ca. 50% der U.S. Mitbuerger. Den rest interessieren Fakten nicht.

Von was sie reden, not a clue,

@AlexanderMüller 20:23

Die Demokraten haben nirgendwo Keile getrieben. Dies hat Trump alleine gemacht und zwar seit er Kandidat war und anschließend als Präsident. Kein US Präsident hat das Land schlimmer gespalten als Trump. Trump ist souverän? Wo hat er sich denn mal bemüht der Präsident derer zu sein die ihn nicht gewählt haben, dies war eine Mehrheit von über 65 Millionen Menschen und die ganzen Nichtwähler die ihn nicht wählten. Trump als Bundeskanzler? Wenn Trump Kanzler wäre, dann wäre er längst des Amtes enthoben und dies zurecht!

Ich bin gespannt

wie das noch ausgehen wird.
#
"" Nach der formellen Eröffnung des Impeachment-Verfahrens gegen den US-Präsidenten wollen die Republikaner verhindern, dass Parteimitglieder im Senat gegen Donald Trump stimmen. ""
#
Ich kann es mir auch nicht vorstellen das Parteimitglieder gegen Trump stimmen. Wie wollen die es denn ihren Wählern in ihren Wahlbezirk erklären das sie gegen ihren Präsidenten gestimmt haben. Die wollen doch auch wiedergewählt werden.

Am 19. Dezember 2019 um 20:20 von Bote_der_Wahrheit

"DIe Demokraten hatten bereits 2016 verlautbart, Trump "Impeachen" zu wollen."

Zählen Sie mal die Dems auf, die bereits 2016 das tun wollten. Die Zahl ist - gemessen an der Größe der Partei - verschwindend gering. Und die wichtigste Stimme - nämlich die von Pelosi - hatte sich bis zuletzt dagegen ausgesprochen.
Erinnern Sie sich daran, dass Reps 2008 behaupteten, dass Obama kein gebürtiger US Bürger sei und seine Geburtsurkunde anzweifelten? Trump war zwar zu dem Zeitpunkt kein Rep aber er gehörte auch zu dieser Gruppe. Mitch McConnell sagte in einem Interview, dass es die höchste Priorität für ihn wäre, dass Obama nur eine Amtszeit bekäme. Vielleicht erinnern Sie sich auch, dass die Weltwirtschaft und die US Wirtschaft damals in einer schweren Krise steckten. Da sehe ich Topprioritäten einer Regierung an anderer Stelle. Wie sehen Sie das?

@Dennis K. 20:16

Es ist ein massives Problem, wenn der Senat sich weigert wichtige Zeugen zuzulassen. Dies wird aber am Ende dem republikanischen Senat selbst schaden. Die Republikaner glauben, dass sie aus der Impeachmentnummer gegen Trump stark rauskommen und das Trump stark rauskommt. Eine grandiose Fehleinschätzung und dies wird man auch am 3. November 2020 sehen.

@andererseits

"Diffamieren,..."
Es tut mir Leid, aber ich bin kein Freund von dem jetzigen Präsidenten, er ist mir sogar sehr unsympatisch. Nur deshalb muss man zumindest versuchen, die Spreu der Argumente vom Weizen zu trennen: 1. Ich verstehe nicht, wieso der Mann ein Rechtspopulist ist? 2. Wo haben Sie im Congressional Hearing einen einzigen Zeugen gehört, der auf Befragen der Repuplikaner klar und unmissvertsändlich, dh. ohne subjektiv spekulative Vermutung nachweisen konnte, dass hier die impeachment Thesen sauber juristisch ein vorgelegtes Vergehen bestätigt werden konnte? Können Sie English? Ja! Sind Sie Jurist? Ja! Dann haben Sie das nicht gehört! An keinem Tag, bei keiner Vernehmung!!!

@Bote_der_Wahrheit 20:46

Blöd nur, dass Trump seine Zeit mit jemandem vergeudet der eh nicht gegen ihn antreten wird. Biden wird die Nominierung nicht gewinnen und dies ist auch gut so. Die Demokraten haben bessere Kandidaten. Trump hat mit seinem unnötigen Getue sich selbst in Gefahr gebracht und Sie und andere sind zu blind um dies zu erkennen.

@andererseits

Sie sprechen vom traurigen Kapitel Trump.
Für mich hat dieser Mann die Versäumnisse der Obama-Regierung (z. B. China und den Iran in die Schranken zu weisen) endlich korrigiert.
Doch die EU schläft weiter, anstatt sich beim Kampf gegen das Terrorregime im Iran und die Diktatur in China, ohne Wenn und Aber an die Seite der USA zu stellen!

@Am 19. Dezember 2019 um 20:57 von .tinchen

Zitat: "Trump bestimmt hier in den Staaten die Medien.
Alles was er sagt und tut wird analysiert und einem fact-check unterzogen.
Und das lese ich, sowie ca. 50% der U.S. Mitbuerger. Den rest interessieren Fakten nicht.

Von was sie reden, not a clue,"

Ich kann Ihren zusammenhangslosen Sätzen leider keinen Sinn entnehmen.

Was genau ist jetzt Ihr Argument?

@Am 19. Dezember 2019 um 21:05 von Magfrad

Zitat: "Blöd nur, dass Trump seine Zeit mit jemandem vergeudet der eh nicht gegen ihn antreten wird. Biden wird die Nominierung nicht gewinnen und dies ist auch gut so"

Wie kommen Sie überhaupt darauf, dass Trump Biden überhaupt als Gegner der Wahlen 2020 ernst und damit ins Visier nimmt?

Das Ukraine-Telefonat hatte u.a. die mutmaßliche Korruption von Hrn. Biden zum Inhalt. That's all.

Zitat: "Die Demokraten haben bessere Kandidaten"

Echt?

Welchen?

Zitat: "Trump hat mit seinem unnötigen Getue sich selbst in Gefahr gebracht und Sie und andere sind zu blind um dies zu erkennen."

Sie reden in Rätseln. Von welcher "Gefahr" sprechen Sie konkret?

von megageek "Die Russen

von megageek
"Die Russen haben den Trump in der Hand"

...und er scheint sich da ja recht behaglich zu fühlen. Wenn man Trump so sieht in Situationen, in denen er reden und handeln muß ohne Stab und Protokoll, kriege ich Mitleid. Ich mag mir nicht ausmalen, wie so ein Gespräch mit einem so geschulten Politcrack wie Putin in solchem Setting verliefe. Da Trump derart viel Anerkennung braucht, hätte er in Minuten Alaska für ein Golf Ressort auf der Krim eingetauscht.

Er hat auch nicht gewußt, was da in Moskau von den Gesellen Monafort, Cohen und Konsorten geklüngelt wurde zugunsten seiner Präsidentschaft. Das hätte alles gefährdet.

@Am 19. Dezember 2019 um 21:00 von birdycatdog

Zitat: "Mitch McConnell sagte in einem Interview, dass es die höchste Priorität für ihn wäre, dass Obama nur eine Amtszeit bekäme. Vielleicht erinnern Sie sich auch, dass die Weltwirtschaft und die US Wirtschaft damals in einer schweren Krise steckten. "

Kein Wunder, bei einem derartigen Präsidenten (Obama).

Zum Glück hat Trump 2016 das Ruder übernommen. Seitdem gibt es
- "record low unemployment"
- "record low unemployment among blacks"
- "record low unemployment among hispanics"
- "record high in GDP and in the stock market"

Trump halt ... Deal Maker halt ....

Fair

Ausssagen von Schlüsselzeugen verhindern, (sehr wahrscheinlich belastende) Regierungsdokumente zurückhalten und dann noch die Reaktionen von Trump. Das alles ist doch völlig gaga. Trump benimmt sich wie ein kleiner ungezogener narzisstischer Bengel. "Ich bin nicht Schuld, der war es". Sofort beleidigend und das wilde Umsichschlagen sagt doch alles aus. Ein Kind das so reagiert hat es getan. Jeder weiß das, wirklich jeder. Wie können so viele Amerikaner so blind sein. Der Typ gehört an den nächsten Kran gehängt und nicht ins weisse Haus. Das wird sich spätestens in 5 Jahren rächen. Wenn hoffentlich wieder ein normal denkender Mensch dieses Amt bekleidet. Aber wahrscheinlich wird der nächste Präsident noch schlimmer werden. Ich verweise mal auf den Film "Idiocrazy". Dort ist ein strotzdummer, pöbelnder und angeberischer Ex-Wrestler US Präsident. Eigentlich genau wie Trump nur halt ohne Anzug und Ex-Sportler.

Am 19. Dezember 2019 um 21:02 von Magfrad

"Es ist ein massives Problem, wenn der Senat sich weigert wichtige Zeugen zuzulassen. Dies wird aber am Ende dem republikanischen Senat selbst schaden. Die Republikaner glauben, dass sie aus der Impeachmentnummer gegen Trump stark rauskommen und das Trump stark rauskommt. Eine grandiose Fehleinschätzung und dies wird man auch am 3. November 2020 sehen."

So gerne ich Ihnen auch zustimmen möchte: ich denke, die Fehleinschätzung liegt auf Ihrer Seite. Das Problem: die Dems sind bei Trumps Anhängerschaft so verhasst, dass das Impeachment Verfahren sie nur noch mehr darin bestärkt, ihn erneut zu wählen. Sie sind auch gar nicht für Fakten zugänglich. Selbst wenn sie mal eine Lüge Trumps als eine solche erkennen, dann heißt es nur: "Die Dems sind noch viel schlimmer!" Natürlich ohne einen Beweis zu präsentieren...

@19:40 von Weltverschlimmb...

Also man muß schon sehr viel Verdrängung aufbringen um solche Schlüsse zu ziehen.

Offensichtlich sieht das DT himself anders oder wie erklären sie sich die nervöse Dünnhäutigkeit des Präsidenten mit Twitter Diarrhoe?

"Am 19. Dezember 2019 um 21:19 von Bote_der_Wahrheit "

"Zum Glück hat Trump 2016 das Ruder übernommen. Seitdem gibt es
- "record low unemployment"
- "record low unemployment among blacks"
- "record low unemployment among hispanics"
- "record high in GDP and in the stock market"

Trump halt ... Deal Maker halt ...."

Sie haben einen wichtigen Punkt vergessen:
- "record high national debt despite the greatest economy ever"

Zudem vergaßen Sie zu erwähnen, dass Obama die Wirtschaft in einer der schwersten Krisen übernahm und auf die Erfolgsspur brachte. Trump hat sich lediglich in das gemachte Nest gesetzt.

Übrigens: kurz nach dem von mir benannten Interview McConnells ruderte er zurück und sagte, dass er sich mit dem Präsidenten Obama arrangieren könnte, wenn dessen Berater Obama zur Verringerung der Schulden aufforderte und Obama auf diese Berater hörte. Hm, wann haben Sie das letzte Mal - oder überhaupt einmal - von Mitch gehört, dass er Trump aufforderte, die Schulden zu verringern?

@ Magfrad

Trump als Bundeskanzler? Wenn Trump Kanzler wäre, dann wäre er längst des Amtes enthoben

Im Gegenteil. Er könnte hundertfach schlimmere Rechtsbrüche begehen, ohne auch nur die geringsten Konsequenzen fürchten zum müssen.
Die US-Verfassung beinhaltet viel stärkere Kontrollmechanismen.

Die Republikaner glauben, dass sie aus der Impeachmentnummer gegen Trump stark rauskommen und das Trump stark rauskommt. Eine grandiose Fehleinschätzung und dies wird man auch am 3. November 2020 sehen.

Sozialistische Präsidentschaftskandidaten sind in den USA unwählbar. Die Wahl 2020 wird Trump, wegen des Linksrucks der Democrats, gewinnen.

19:03 von HSchmidt

Parteidisziplin bitte !

Na das kennt man ja - auch aus Deutschland.
Von wegen - gewählte Vertreter wären nur ihrem Gewissen verpflichtet.
///
*
*
Um das ohne wenn und aber zu bestätigen, da müsste man glauben, das viele deutsche Abgeordnete das gleiche Gewissen haben.

@20:29 von rasenheizung

Trumo hat nie die Mehrheit bei einer Wahl gehabt. Die Mehrheit des Volkes verachtet ihn. Er hatte die Mehrheit der Wahlmänner, einer repuplikanischen Elite - allesamt steinreich und steinreicher geworden in den letzten zwei Jahren - , die auf Kosten des Volkes ihre eigenen Interessen verfolgt.
Nun einmal halblang. Die Wahlmänner treffen schon lange keine eigenen Entscheidungen mehr (wie von den Gründern angedacht) sondern stimmen für das, was die Mehrheit ihres Staates entschieden hat. Die Wahlmannzuteilungen für die Präsidentenwahl werden nach einer Mischung von Bevölkerungszahl und Fläche angeglichen. Bewohner dünn besiedelter Gebiete haben damit erheblich mehr Stimmrecht als tendenziell weniger gut gestellte Stadtbewohner. Bezirke für das Repräsentantenhaus gehen vage nach Einwohnerzahlen, die für den Senat sind streng 2 pro Bundesland, egal wie groß.
Die Bildung politischer Eliten ist von diesen undemokratischen Wichtungen unabhängig.

Eine informative, unabhaengige Berichterstattung

ist notwendig. Die Ganslmeier sind nicht zielfuehrend.

Ich bin der Meinung, dass man sich eben nicht so benehmen darf wie das was man aendern will, weil es dann eben beim Alten bleibt.

Die Sprache wurde vergiftet von jeder Seite. Ich finde im Moment keine Alternative.

Die Trump Politik bietet genug Flaeche um sich sachlich zu profilieren. Selten so einfach Argumente zu finden. Sogar die Greta macht das besser als manche sog Profis. Politik ist die Kunst zu ueberzeugen, wenn man die Trump Waehler nicht ueberzeugen kann, dann ist es halt so. Keiner muss sich aber auf dasselbe sprachliche Niveau begeben.

Am 19. Dezember 2019 um 21:15 von Bote_der_Wahrheit

"Das Ukraine-Telefonat hatte u.a. die mutmaßliche Korruption von Hrn. Biden zum Inhalt."

Aha, Sie haben Trumps Aufruf "Read the transcript!" nicht beherzigt. Das Wort "Korruption" steht nämlich nicht darin.

@21:06 smirker

Sie haben recht, mein Begriff "traurig" ist zu schwach und missverständlich; ich hätte "skandalös" und "vertrauenszerstörend" sagen sollen.
Dass Sie die trumpsche China-Politik, die sich als schnödes und nebenbei gefährliches Zoll-Drohgebährden zusammenfassen lässt, und seine gelinde gesagt eigenbrödlerische isolatorische Iranpolitik als richtig bzw. sinnvoll darstellen, kann ich nicht nachvollziehen.

Schlammschlacht

„Insgesamt versuchen die Republikaner die Aussage von Zeugen mit aller Macht zu verhindern“

Die wissen schon, warum.

„Nancy Pelosi, ließ nach den Abstimmungen offen, wann sie die beiden Anklagepunkte an den Senat weiterleiten werde. >>> Denn derzeit weise nichts darauf hin, dass die Republikaner dort einen "fairen" Prozess zulassen würden“

Das kann man nach allem, was bisher zu sehen, hören (und lesen) war wohl sagen.

@Bote_der_Wahrheit, 21:00 Uhr

Nun, Trump hat von der guten Wirtschafts- und Finanzpolitik Obamas profitiert. Leider ist er (Trump) dann aber von dem Pfad der Tugend abgewichen: Das US-Haushaltsdefizit 2019 ist das höchste seit 7 Jahren. Der Staat hat insbesondere durch Steuererleichterungen exorbitante Schulden angehäuft, wodurch der Handlungsspiel-raum der Regierung deutlich eingeschränkt ist. Die Handelskriege haben der US-Wirtschaft massiv geschadet. Der Ausstieg aus dem Klimaschutzabkommen hat die USA isoliert. Wegen der Einhaltung fehlender Abgaswerte kauft Kalifornien keine Dienstfahrzeuge amerikanischer Hersteller. Die US-Gesellschaft ist tief gespalten. Die "Freundschaft" zum nordkoreanischen Staatschef Kim, der Trump als Greis bezeichnen läßt, entwickelt sich anders als erwartet. Das verhältnis zur NATO ist beschädigt... was muss Trump eigentlich noch anstellen, damit Sie ihn vom Thron heben. ..? Immerhin scheint er als Golfer recht erfolgreich zu sein, auch wenn er sich nicht immer an die Regeln hält...

Am 19. Dezember 2019 um 21:30 von Gelenkte-Dem-DE

"Sozialistische Präsidentschaftskandidaten sind in den USA unwählbar."
Das stimmt soweit. Allerdings frage ich mich, wo der Zeitbezug zur kommenden Wahl ist? Nur weil Reps z.B. Bernie Sanders unterstellen, dass er "Sozialist" sei, muss es nicht wahr sein (ist es auch nicht).
Als ehem. DDR Bürger finde es erschreckend, wie heutzutage der Begriff "Sozialist" als Kampfbegriff und Keule gegen alles links der politischen Mitte verwendet wird.

@Am 19. Dezember 2019 um 21:33 von birdycatdog

Zitat: ""Das Ukraine-Telefonat hatte u.a. die mutmaßliche Korruption von Hrn. Biden zum Inhalt.

Aha, Sie haben Trumps Aufruf "Read the transcript!" nicht beherzigt. Das Wort "Korruption" steht nämlich nicht darin.""

'türlich. Ich hatte es ja auch in einem Kommentar schon angehängt ("https://www.whitehouse.gov/wp-content/uploads/2019/09/Unclassified09.2019.pdf")

Was genau ist jetzt Ihr Argument?

Wenn man Luegen oft genug

Wenn man Luegen oft genug wiederholt,wird es immer noch nicht Wahrheit.
Trump hat gestern bei seinem Auftritt in Michigan einen kuerzlich verstorbenen
Demokraten auf ueble Weise beleidigt .
Warum die Reps wohl an ihm festhalten immer noch? Repräsentiert er wirklich die Partei oder geht es Ihnen nur um den Machterhalt??

Am 19. Dezember 2019 um 21:37 von Bote_der_Wahrheit

>>"Aha, Sie haben Trumps Aufruf "Read the transcript!" nicht beherzigt. Das Wort "Korruption" steht nämlich nicht darin.""

'türlich. Ich hatte es ja auch in einem Kommentar schon angehängt

Was genau ist jetzt Ihr Argument?<<

Können Sie mir den Satz nennen, in dem das Wort "corruption" steht? Ich konnte es leider nicht finden.

Jeder kennt die Wahrheit.

Jeder kennt die Wahrheit. Auch die Republikaner. Die Wahrheit ist: Trump hat sein Amt missbraucht, um sich einen politischen Vorteil zu verschaffen. Und es gibt in Washington auch praktisch niemanden mehr, außer Trump selbst, der dies bestreitet. Es gibt aber beliebig viele republikanische Abgeordnete und Senatoren, die diese Fakten ignorieren oder herunterspielen. Trump kann auf die Angst und Feigheit seiner Republikaner zählen.

Oder schaut mal hier bei gullap - Trump fällt glatt durch

Oder schaut mal hier bei news.gallup.com:

https://tinyurl.com/ybz9lnv2
news.gallup.com: Presidential Approval Ratings -- Donald Trump

Latest job approval rating 45%
Term average to date %40
Highest job approval rating to date 46%
Lowest job approval rating to date 35%

Do you approve or disapprove of the way Donald Trump is handling his job as president?

Approve: 45%
Disapprove: 51%
No opinion: 3%

Tja.. So viel dazu. Trump fällt bei den us-Amerikanern glatt durch.

@ birdycatdog (21:37): Auch fuer Sie vollumfänglichste Zustimmun

hi birdycatdog

Auch Ihnen kann ich bei dem hier:

Das stimmt soweit. Allerdings frage ich mich, wo der Zeitbezug zur kommenden Wahl ist? Nur weil Reps z.B. Bernie Sanders unterstellen, dass er "Sozialist" sei, muss es nicht wahr sein (ist es auch nicht).
Als ehem. DDR Bürger finde es erschreckend, wie heutzutage der Begriff "Sozialist" als Kampfbegriff und Keule gegen alles links der politischen Mitte verwendet wird.

nur vollumfänglichst zustimmen. Mir geht es als Buergerin Unterfrankens (alte Bundesländer) genauso. Mich stört das auch und mich stört dieser Hass der Union bei uns gegen die Linke anstatt dass die Union endlich mal lernt, koalitionsfähig mit der Linken zu werden. Denn dass ist der Wählerwille.

Man muss überhaupt nicht für

Man muss überhaupt nicht für oder gegen trump sein. Einfach die Prozessordnung, das verfahren selber, sagt einem doch, dass das impeachment in die hose gehen muss.
Wie dumm oder verzweifelt müssen die demokraten sein?

Am 19. Dezember 2019 um 21:53 von Demokratieschue...

Das Problem an den Umfragen: sie berücksichtigen nicht das "Wahlmänner"-System. Und das führte 2016 zu dem bekannten Ergebnis. Des Weiteren nehmen Sie mal Rasmussen Reports. Dort ist 49% vs. 49% zu sehen. Ich finde es gefährlich, wenn man Trumps Gefolgschaft unterschätzt.

bei allem Negativen...

... das auch ich Trump vorwerfe, haben er und die Republikaner meiner Meinung nach doch Recht. Die Demokraten wirken seit seiner Amtseinführung so, dass ihnen nichts Besseres einfällt, als ständig nach Fehlern bei Trump zu suchen (die zugegeben wahrlich nicht schwer zu finden sind). Aber dennoch ist es so, dass dadurch die wirklichen Probleme des Landes nicht konstruktiv bearbeitet werden. Die Demokraten sollten vorsichtig sein. Mehrere Beiträge auf CNN oder anderen Kanälen von gestern haben nicht unrecht wenn sie sagen, dass der Schuss auch nach hinten losgehen kann, wie auch immer die Faktenlage ist oder wie man sie auch interpretieren möge.

@superschlau, 21:57 Uhr

Die Demokraten sind schlauer als Sie vermuten. Nachdem die Reps das Verfahren im Senat im Schnelldurchgang durchziehen wollen, stellen die Dems Forderungen. Wie es sich für ein rechtsstaatliches Verfahren sollen Zeugen vernommen und Untergaen aus dem weißen haus angefordert werden. Alles andere wäre eine Farce. Nun sind also die Reps am Zug. Verweigern sie die Mindestan- forderungen geraten sie in erklärungsnot, zumal auch die Medien Fragen zum Procedere stellen werden. Aber ganz gleich wie das Impeachment für Trump ausgehen wird. Rechtsstaat und Demokratie haben vr den Allmachtsphantasien des US-Präsidenten nicht kapituliert. Dafür gebührt ihnen Respekt und Dank.

jepp...

@Bote_der_Wahrheit um 19:46

wenn auch im Detail diskutierbar, so ist das doch eine ziemlich gute Zusammenfassung. Herzlichen Dank!

@birdycatdog 21:24

Ich traue da lieber dem was ich sehe und als jemand der 10 Monate im Jahr in den USA lebt kenne ich dieses Land sicher besser als ganz ganz viele andere in diesem Forum. Seine Anhängerschaft wird nicht reichen um wiedergewählt zu werden. Es gibt viel mehr Menschen in den USA die Trump nicht leiden können und bei denen er unbeliebt ist, als Menschen die ihn leiden können und bei denen er beliebt ist. Diese Impeachment Geschichte wird Trump massiv schaden, da bringt es auch absolut nichts immer und immer wieder zu behaupten es sein nicht so und Trump sei das arme Opfer und würde sowieso wiedergewählt. Soll man ruhig glauben er würde sowieso wiedergewählt, dies soll auch Trump selbst mal schön glauben. Überheblichkeit wird in der Regel bestraft.

Traurig

Trump wird rein gar nichts passieren, es ist eh eine Farce was da abgeht. Als Normalbürger wäre Trump längst im Knast. In den USA herrscht seit geraumer Zeit keine Demokratie mehr, das waren mal Freunde Europas und besonders Deutschlands. Sorry, aber die Zeiten sind leider längst vorbei. Es ist traurig mit anzusehen, wie es mit der großen USA immer weiter bergab geht, u.a. durch solche erbärmlichen Populisten. Die Infrastruktur ist mehr als marode und die wenigen Reichen schert es einen Dreck wie es dem Volk geht.

Fragestellungen

um 21:57 von Superschlau

"Man muss überhaupt nicht für oder gegen trump sein. Einfach die Prozessordnung, das verfahren selber, sagt einem doch, dass das impeachment in die hose gehen muss.
Wie dumm oder verzweifelt müssen die demokraten sein?"

Die Anständigen sind oft die Dummen (biodeutsche Weisheit), sollte Ihnen ja geläufig sein. Nicht daß da alle anständig wären...ich würde Ihnen auch nicht das eine durch das andere unterstellen. Nun müßten Sie, wenn Sie nicht nur die eigenen Beiträge lesen, in Kenntnis darüber gesetzt sein, daß die Demokraten wissen daß es "in die Hose gehen wird". Interessiert es Sie garnicht, warum die es trotzdem tun? Sich die eine oder andere Frage zu stellen bringt einen enorm weiter im Alltag.

@Gelenkte-Dem-DE 21:30

Zu 1: Sehe ich absolut nicht so, ich sehe auch nicht wo die US Verfassung stärkere Kontrollmechanismen beinhaltet, vielleicht beschäftigen Sie sich mal mit der US Verfassung bevor Sie sowas behaupten
Zu 2: Wer sagt denn, dass Warren oder Sanders gewinnt. Die besten Chancen hat derzeit Buttigieg und der ist kein Sozialist.
Ich sage es wie so oft: Man soll ruhig denken bei den Republikanern man habe eh schon gewonnen, Trump soll dies auch denken, Überheblichkeit kostet einem am Ende sehr.

Am 19. Dezember 2019 um 21:57 von Superschlau

"Man muss überhaupt nicht für oder gegen trump sein. Einfach die Prozessordnung, das verfahren selber, sagt einem doch, dass das impeachment in die hose gehen muss.
Wie dumm oder verzweifelt müssen die demokraten sein?"

Ist es doch gar nicht. Der Kongress hat sich für das Impeachment (das ist noch keine Amtsenthebung) ausgesprochen. Somit ist Trump bereits "impeached". Ob es jedoch zu einer Amtsenthebung kommen wird? Wohl eher nicht, da die Reps im Senat, die eigentlich verpflichtet sind, "impartial" (unbefangen, unparteiisch) an die Sache ranzugehen, bereits angekündigt haben, genau dies nicht zu tun.
Zu Ihrer Frage: die Dems sind nicht dumm und auch nicht verzweifelt. Sie wissen genau, dass sie mit der Amtsenthebung nicht durchkommen würden und haben dennoch das Risiko auf sich genommen, dass es zulasten ihrer Chancen bei der POTUS Wahl 2020 gehen wird. Auch wenn ich manchmal den Kopf schüttle, was die Dems - vor allem bei Pelosi und AOC- sagen: hierbei haben sie meinen Respekt.

Trump 2014

Wir schreiben das Jahr 2014. O-Ton des damaligen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump über ein mögliches Impeachment von Präsident Barack Obama in einem Interview (Hintergrund war Obamas Aussetzung der Abschiebung von Immigranten ohne gültige Papiere):

"Glauben Sie wirklich, Obama will sich einem Impeachment stellen und das gleiche durchmachen wie Bill Clinton? Er (Obama) wäre völlig am Ende. Er würde an nichts anderes mehr denken - es wäre seine private Horror Show." Die Amtsenthebung wäre eine "absolute Peinlichkeit" welche für immer ein "schwarzer Fleck" in der Amtszeit Obamas bleiben würde.

@Superschlau 21:57

Die Demokraten haben die Deutungshoheit bezüglich Impeachment für sich entschieden. Die haben die Medien auf ihrer Seite und zwar die Mehrheit der Medien. Die Demokraten sind nicht dumm und auch nicht verzweifelt, sie wissen einfach im Gegensatz zu Trump wie die Medien funktionieren und wie stark sie in der Gunst der Medien sind. Aber man soll ruhig glauben die Demokraten wären dumm, verzweifelt, blöd etc... mehr Wähler werden Trump und die Republikaner durch so eine Getue bestimmt nicht bekommen.

@Korell

Auch ich habe mir die Hearings angeschaut. Sondland wurde meiner Ansicht nach das "spekulativ" von Jim Jordan in den Mund gelegt. Sondland war sich auch sicher, dass jeder eingeweiht war. Ich halte es für angemessen anzunehmen, dass niemand, der eine Bestechung plant, dies genau so jedem mitteilt. Wie sollten wir "I'd like you to do me a favor, though" anders verstehen? Warum möchte Trump lediglich Ermittlungen zu Biden?

Auch halte ich die Militärhilfe nicht für einen Skandal, wie Sie es nennen. Wo war der Aufschrei in den Jahren zuvor, als die Hilfe anstandslos durchgeleitet wurde? Geopolitisch hat die USA sicherlich ein großes Interesse daran, dass Russland in dieser Region nicht tun und lassen kann, was es will.

Könnten wir beide damit leben, wenn im Senat genau die Personen, die beteiligt gewesen sein sollen (Mulvaney & Co.) auch ordentlich befragt würden, um ehrlich zu versuchen, die Sache zu klären und die beiden Lager ansatzweise zu versöhnen?

Es freut mich dass nicht nur

Es freut mich dass nicht nur hier in den USA, sondern auch im deutschen TS forum McConnell von einigen gut informierten usern als das wirkliche Problem angesehen wird.
Wir nennen McConnell mit knick nicht umsonst " Moscow Mitch"

Impeachment

Es tröstet, dass in USA, unabhängig von innenpolitischen Rangeleien, das Verständnis für Demo-Kratie nicht gänzlich abhanden gekommen ist !
Es erschreckt, dass Demo-Kratie, der Olig-Archie, der Pluto-Kratie voraussichtlich unterliegen wird.

21:12 von Bote_der_Wahrheit

"..Ich kann Ihren zusammenhangslosen Sätzen leider keinen Sinn entnehmen.. Was genau ist jetzt Ihr Argument?"
Dass sie offensichtlich zu weit weg von Trumpland leben um es richtig beurteilen zu koennen, ausser von medien.
Mich verwundert nur die geschaetzte 2/3 Zustimmung fuer Trump im TS forum.
Hier hat er nur 4 von 10 approval rate. Aber wahrscheinlich haben Europaer bessere Quellen als wir hier. Lucky you

21:53 von Demokratieschue...

Oder schaut mal hier bei gullap - Trump fällt glatt durch

Oder schaut mal hier bei news.gallup.com:

https://tinyurl.com/ybz9lnv2
news.gallup.com: Presidential Approval Ratings -- Donald Trump

Latest job approval rating 45%
Term average to date %40
Highest job approval rating to date 46%
Lowest job approval rating to date 35%

Do you approve or disapprove of the way Donald Trump is handling his job as president?

Approve: 45%
Disapprove: 51%
No opinion: 3%

Tja.. So viel dazu. Trump fällt bei den us-Amerikanern glatt durch.
///
*
*
Ihr Glaube in allen Ehren.
*
Aber auch in GB haben Sie doch total daneben gelegen.
*
Was haben Sie eigentlich vor uns zu präsentieren, wenn Trump im Senat nicht abgewählt wird.
*
Das, so etwas nicht Ihre Zustimmung findet und am amerikanischen Wahlsystem liegt?

21:57 von Superschlau

Man muss überhaupt nicht für oder gegen trump sein. Einfach die Prozessordnung, das verfahren selber, sagt einem doch, dass das impeachment in die hose gehen muss.
Wie dumm oder verzweifelt müssen die demokraten sein?
////
*
*
Glauben Sie nicht das die DEMs eher auf die der Ihrer Wähler oder auch die der mündigen Bürgerforisten in der EU setzen?

@Bote_der_Wahrheit 21:15

1. Wenn Trump Biden nicht ins Visier nehmen würde, dann hätte er sich den ganzen Blödsinn der ihm jetzt schadet (Impeachment Thema) gespart. Er wollte Biden schaden und am Ende schadet er nur sich selbst, auch wenn Sie und andere Trump Hörige dies niemals begreifen werden.
2. Ja haben sie, man muss nur in die Umfragen schauen, da führt Biden jedenfalls nicht in Iowa und New Hampshire bei den Primaries. Trump hat sich total auf Biden versteift und übersieht dabei Leute wie Pete Buttigieg.
3. Von welcher Gefahr? Nun Ja er kann des Amtes enthoben werden und wenn die Mehrheit der Republikanischen Senatoren gegen das Impeachment stimmt, dann werden nach der Reihe einer nach dem anderen von denen abgewählt werden, allen voran Mitch McConnell. Trump unterschätzt wie unbeliebt er bei vielen Amerikanern ist.

Es wird ausgehen wie bei Bill Clinton.

Trump bleibt Präsident.

21:57 von Superschlau

"" Man muss überhaupt nicht für oder gegen trump sein. Einfach die Prozessordnung, das verfahren selber, sagt einem doch, dass das impeachment in die hose gehen muss.""
#
Ich denke die Beweislast gegen Trump ist sehr fragil .Heist es : Man habe gehört, es muss so gewesen sein, Er hat telefoniert u.s.w. Es ist der Versuch der Demokraten Trump aus dem Amt zu entheben. Ob das gelingen wird,ich habe große Zweifel.

@birdycatdog 22:04

Niemand unterschätzt hier Trumps Gefolgschaft. Wissen Sie was mindestens so gefährlich ist? Überheblichkeit. Überheblichkeit ist nur bei den den Republikanern und bei Trump selbst zu beobachten und bei den Trump Anhängern. Es ist mindestens so gefährlich zu unterschätzen wie unbeliebt Donald Trump ist.

@texdan 22:02

Die Demokraten wissen schon was sie tun und die Opfernummer die die Republikaner immer und immer wieder wiederholen zieht nicht mehr. Trump als Opfer darzustellen ist lächerlich.
Die Demokraten sprechen sehr wohl die wirklichen Probleme des Landes an. Gucken Sie sich die Primary Debates an, da wird sehr wohl auf die Probleme eingegangen und sehr wohl konstruktiv. Die Republikaner glauben Sie würden alle Amerikaner repräsentieren und die Demokraten seien nur eine dumme Minderheit die man nicht ernst nehmen muss. Diese Arroganz der Republikaner wird wenn sie nicht abgestellt wird ins Auge gehen.

@schiebaer45 20:59

Es gibt Senatoren in Colorado, in Maine, in Michigan die treten in Bundestaaten an wo Trump sehr unbeliebt ist. Die können ihre Chancen begraben wenn sie mit dem Präsidenten stimmen. Es ist sehr interessant wie immer nur Trumps Base genannt wird, man tut so als würden Diejenigen die Trump satt haben oder ihn nicht leiden können nicht existieren. Die Wahlen in Kentucky und Luisiana waren eine Warnung an alle Republikaner was passiert wenn man blind an Trump festhält und Kentucky und Luisiana sind Hochburgen der Republikaner.

22:02 von texdan

Die Demokraten wirken seit seiner Amtseinführung so, dass ihnen nichts Besseres einfällt, als ständig nach Fehlern bei Trump zu suchen (die zugegeben wahrlich nicht schwer zu finden sind).

Das Problem ist doch vielmehr, dass Trumps -äh- "Fehler" nicht zu ignorieren sind und berechtigt Grund zur Sorge geben.

Interessant ist doch, dass den Republikanern nichts Besseres einfällt, als sich weinerlich zu beschweren, dass man überhaupt anspricht, was nicht in Ordnung ist. Eine argumentativ stichhaltige Verteidigung sieht anders aus.

Sind sie drauf reingefallen?

Warum wollen die Demokraten im Senat noch mehr Zeugen rufen?
Die haben doch schon fuer Amtsenthebung gestimmt im "House of representatives". Und in den Untersuchungsgremien hatten die doch alle Zeugen schon gerufen, die sie fuer diese Entscheidung benoetigt haben.

Warum die Frage nach Zeugen im Senat?
Nur fuer die Show und Artikelschreiber, die auch hier im Vordergrund der Berichterstattung steht. Bitte nicht darauf hineinfallen.

Die Republikaner tun gut, im Senat sich auf die beiden Anschuldigungen zu konzentrieren. Sache von 1 Stunde maximal bis zur Abstimmung. Das waere auch eine klasse show als Abschluss des "Shampeachment"

VG aus Colorado

um 21:19 von Bote_der_Wahrheit

Kein Wunder, bei einem derartigen Präsidenten (Obama).

Wieder einmal verbreiten Sie längst widerlegte Lügen. Obama war während der Wirtschaftskrise Präsident, aber er war nicht derjenige, der sie zu verantworten hatte, das war sein Vorgänger. Trump dagegen hat die Erfolge von Obama geerbt und ist während eines Booms Präsident geworden. Aber anders als Obama hat er es trotz der guten Wirtschaftslage nicht geschafft, die Neuverschuldung zu reduzieren, sondern diese aktuell fast wieder auf den Stand der Krise von 2008 gebracht. Das ist das Gegenteil von gut. Das ist einfach erbärmlich.
Andere Länder haben in den Jahren dieselben Erfolge wie die Trump erzielt - und gleichzeitig Nullrunden bei der Verschuldung eingelegt.

...im alternativen Universum aber

hatte unser President Trump sehr gute Gruende, vorm Uebersenden der Hilfe an die Ukraine, die weitgehende Korruption in diesem Land in Frage zu stellen.

Zwei Gesichtspunkt koennen zur gleichen Zeit war sein:
1) Trump hatte berechtigten Anspruch die Korruption inder Ukraine in Frage zu stellen. Im Hinblick auf die Geschehnisse und Verbandelung der Demokraten/Linkspartei mit Ukraine im Jahre 2016.
2) Eine solche Untersuchung hilft Trump in seinen Bemuehungen zur Wiederwahl.

Viel schlimmer war da Obamas Aussage am Mikrofon gegenueber Medvedev: "I will be more flexible after my re-election"
Video vielleicht mal auf Youtube nachschauen.

VG aus Colorado

@Carpe noctem 22:16

Tja so schnell kann es gehen. Trump wird seine private Horrorshow erleben und er weis es auch. Es gibt Gründe warum er über Twitter austickt wie von der Tarantel gestochen und alles und jeden verbal angreift. Die Amtsenthebung wird für immer wie ein schwarzer Fleck in der Amtszeit Trumps bleiben.

um 21:30 von Gelenkte-Dem-DE

Im Gegenteil. Er könnte hundertfach schlimmere Rechtsbrüche begehen, ohne auch nur die geringsten Konsequenzen fürchten zum müssen.
Die US-Verfassung beinhaltet viel stärkere Kontrollmechanismen.

Da liegen Sie komplett falsch. Das konstruktive Mistrauensvotum ist der mit Abstand stärkste Kontrollmechanismus. Es reicht eine einfache Mehrheit für einen anderen Kandidaten um den aktuellen Kanzler abzulösen.

um 22:18 von Magfrad @Superschlau 21:57

"" Die Demokraten haben die Deutungshoheit bezüglich Impeachment für sich entschieden. Die haben die Medien auf ihrer Seite und zwar die Mehrheit der Medien. Die Demokraten sind nicht dumm und auch nicht verzweifelt, sie wissen einfach im Gegensatz zu Trump wie die Medien funktionieren und wie stark sie in der Gunst der Medien sind. Aber man soll ruhig glauben die Demokraten wären dumm, verzweifelt, blöd etc... mehr Wähler werden Trump und die Republikaner durch so eine Getue bestimmt nicht bekommen.""
#
Na ja,mag sein was Sie behaupten.Lese gerade das wieder ein Demokrat sich auf die Seite von Trump gestellt hat.

...der Prozess funktioniert, wie in der Vefassung entworfen

Die Demokraten haben seit drei Jahren versucht, Trump etwas kriminelles anzuhaengen. Bisher ohne Erfolg, und so auch im Amtenthebungsverfahren, wo keiner der beiden Anklagepunkten nach Einschaetzung von Verfassungsexperten Gegenstand des Impeachment ueberhaupt sein kann.

Weder Punkt 1 noch 2 im "Anklageverfahren" erfuellt den Tatbestand von "High crimes and misdemeanors".

Wahrscheinlich geht die Impeachment-Show fuer die Demokraten gewaltig nach hinten los. So zumindest die derzeitigen Umfragewerte.

Es ist schon bezeichnend

dass McConnell es überhaupt nötig findet, seine Parteigenossen zu warnen - befürchtet er, dass es doch genug Reps gibt, um dem Impeachment zuzustimmen?
Aber Maulkorb verhängen kann auch genau das Gegenteil bewirken. Es ist kaum anzunehmen, dass wirklich ALLE Reps mit Trump und seinen Machenschaften
einverstanden sind, sonst würde McConnell
sich kaum genötigt sehen diese Warnung auszusprechen.

@21:52 von Werner40

"Jeder kennt die Wahrheit. Auch die Republikaner. Die Wahrheit ist: Trump hat sein Amt missbraucht...Und es gibt in Washington auch praktisch niemanden mehr, außer Trump selbst, der dies bestreitet."

Da sind Sie im Buch ein paar Kapitel vor uns. Bis jetzt scheint Washington gespalten. Beide Seiten behaupten die "Wahrheit" zu kennen. Da sie sich aber widersprechen kann man sicher sagen, dass mindestens eine Seite ihre eigene "Wahrheit" erfindet.
Das werden am Ende vielleicht Fakten und Gerichte entscheiden, und nicht die vielen Meinungen derer, die das von außen betrachten, auch nicht wir.

22:45 von Boris.1945

«Glauben Sie nicht das die DEMs eher auf die der Ihrer Wähler oder auch die der mündigen Bürgerforisten in der EU setzen?»

Eher auf die mündigen Bürgerforisten in der EU. Von denen wählen der Erfahrung nach fast 90% die Demokraten. Jedes Mal regemäßig, wenn in den USA Wahlen anstehen …

Schade...

Dabei war es tatsächlich ein Merkmal der amerikanischen Demokratie, dass kein Fraktionszwang wie bei uns herrscht. Der Präsident besitzt nicht einmal einen Stuhl im Senat, was das Verhältnis zwischen Parlament und Staatsoberhaupt recht gut beschreibt.
Nun ist da aber Trump, der sich am liebsten dort einen Thron bauen und sich sein eigenes Memorial errichten lassen möchte. Und er scheint mit seiner autokratischen Art sogar noch beim tumben Volk gut anzukommen.
Die Republikaner sind dermaßen geblendet vom Twittererfolg seiner Selbstherrlichkeit, dass sie ihm bar jeder Vernunft folgen und dabei sogar die Verfassung missachten.
Jeder scheint die Wutausbrüche dieses präsidialen Kleinkinds auf Twitter dermaßen zu fürchten, dass sie lieber kuschen als auf ihr demokratisches Gewissen zu hören. Eine Schande für "The Land of the free".

Fällt denn niemandem auf

dass die Reps in dem bisherigen Verfahren nie Stellung zu den Vorwürfen
gegen Trumpf genommen haben?
Geschweige denn diese zu entkräften?
Von denen wurde doch lediglich das
Verfahren beschimpft.

@Magfrad um 23:33 "Trump als

@Magfrad um 23:33

"Trump als Opfer darzustellen ist lächerlich."

Da stimme ich ihnen voll zu und das ist auch nicht der Punkt, um den es mir geht. Natürlich ist die Opfernummer der Republikaner lächerlich. Aber durch die sehr lange und starke Konzentration auf das Impeachment, das durch die Mehrheit im Senat sowieso als unwahrscheinlich gilt, schaden sich die Demokraten auch selbst, weil es eben auch ihrer Glaubwürdigkeit rüttelt. Wie dem auch sei, die Zukunft wird es zeigen.

00:25 von DerPhi

Die Republikaner, die heute wie geprügelte Hunde hinter Trump herlaufen, haben nach der Wahl von Trump 2016 die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen!
Nach dem Motto: Oh Gott, das darf nicht wahr sein.

@ texdan

Aber durch die sehr lange und starke Konzentration auf das Impeachment, das durch die Mehrheit im Senat sowieso als unwahrscheinlich gilt, schaden sich die Demokraten auch selbst, weil es eben auch ihrer Glaubwürdigkeit rüttelt.

Nein, ich glaube, dass es eher an der Glaubwürdigkeit der Reps rüttelt, wenn sie sich nur aus parteitaktischen Gründen an einen Präsidenten klammern, der rechtlich nicht mehr haltbar ist.
Die Republikaner sollten einen Neustart mit einem neuen Kandidaten probieren, das wäre glaubwürdig.

Demokraten haben die besseren Umfragewerte

@ Kurfürst:
Wahrscheinlich geht die Impeachment-Show fuer die Demokraten gewaltig nach hinten los. So zumindest die derzeitigen Umfragewerte.

Nein, die Bevölkerung will, dass das sorgfältig geprüft wird und dass Trump des Amtes enthoben wird, falls die Anschuldigungen richtig sind.

00:25 von DerPhi

"Die Republikaner sind dermaßen geblendet vom Twittererfolg seiner Selbstherrlichkeit, dass sie ihm bar jeder Vernunft folgen und dabei sogar die Verfassung missachten.
Jeder scheint die Wutausbrüche dieses präsidialen Kleinkinds auf Twitter dermaßen zu fürchten, dass sie lieber kuschen als auf ihr demokratisches Gewissen zu hören. Eine Schande für "The Land of the free"."
+
+
Ihre Diagnose ist leider richtig. Da die Republikaner hoffen dürfen, die nächsten Präsidentschaftswahlen zu gewinnen, folgen sie auch einem Menschen, der kaum eine Gelegenheit auslässt, die Würde seines Amts in den Schmutz zu ziehen.

00:31 von B. Pfluger

«Fällt denn niemandem auf, dass die Reps in dem bisherigen Verfahren nie Stellung zu den Vorwürfen
gegen Trumpf genommen haben?
Geschweige denn diese zu entkräften?»

Die Mehrheit der Republikaner im US-Senat ist derart "komfortabel", um eine 2/3 Mehrheit zu verhindern. Da ist es nach der Devise: "Alle hinter Trump !" rein stimm-technisch gar nicht notwendig, sich inhaltlich in irgendeiner Art mit Vorhaltungen + Ergebnissen der Anhörungen im Repräsentantenhaus zu befassen …

Die Meinung ist frei

@ Duzfreund:
Man sollte es dabei belassen, es reicht die Namen derjenigen zu veröffentlichen, die sich mit Trump gemein machen, damit später Wähler, wie Staatsanwälte die Namen auch parat haben

Das ist falsch. Kein Abgeordneter dieser Welt kann aufgrund seiner Meinung und seines Abstimmungsverhaltens angeklagt werden.

Es gibt keinen Zwang

@ DerPhi:
Dabei war es tatsächlich ein Merkmal der amerikanischen Demokratie, dass kein Fraktionszwang wie bei uns herrscht.

Auch im US-Kongress gibt es eine Fraktionsdisziplin, aus der man nicht ohne Grund ausschert. Einen Zwang gibt es selbstverständlich nicht, auch nicht im deutschen Bundestag.

Er ist mutmaßlich der Täter, nicht das Opfer

@ Kurfürst:
Die Demokraten haben seit drei Jahren versucht, Trump etwas kriminelles anzuhaengen. Bisher ohne Erfolg

Das wird sich zeigen. Außerdem hat Trump vermutlich den Gesetzesverstoß selbst begangen, nicht die Demokraten.

@Kowalski 00:57

Aber die Abgeordneten können abgewählt werden.
Die Namen Derjeniger die Trump unterstützen bei seinem
Verfassungsbruch werden veröffentlicht werden und diese Leute werden kein rühmliches Blatt in der us-amerikanischen Geschichte sein.

Mitch McConnells Demokratieempfinden

Da sieht man wie wichtig Mitch McConnell genannt "Moscow Mitch" die Demokratie ist.
Da kann man nur die Daumen drücken, dass die Wähler in Kentucky nächstes Jahr McConnell in die Wüste schicken und aus dem Senat wählen. Verdient hätte er es bei so einem Versuch Druck auf eigene Parteikollegen zu üben.

Darstellung: