Ihre Meinung zu: Impeachment: Historische Abstimmung - mit Verzögerung

18. Dezember 2019 - 20:34 Uhr

Wie die Abstimmung über das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump im Repräsentantenhaus ausgeht, gilt als vorhersehbar. Republikanische Abgeordnete versuchen trotzdem, es hinauszuzögern. Von Martin Ganslmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ganze Verfahren ist

Das ganze Verfahren ist Zeitverschwendung, weil es nie zur Absetzung von Trump führen wird. Die Republikaner hängen mehr an der Macht als am Wohl des Landes.

Dabei weiß Jeder, dass Trump eine ausländische Regierung dazu erpressen wollte, sich in die US-Wahl einzumischen. Dennoch stehen die Republikaner hinter einem Präsidenten, der der Demokratie vorsätzlich schädigt.

Egoistisch

Ich befürchte nichts gutes. Wenn D. Trump jetzt, in diesen turbulenten Zeiten abrupt abgesetzt wird, hat das negative Auswirkungen auf die gesamte Welt.

Die Demokraten handeln hier Höchstmaß eigennützig und egoistisch. Mir persönlich wäre ein Gerichtsverfahren lieber gewesen als eine Amtsaufhebung.

Pelosie nicht besser

Die Demokraten haben keine aussichtsreiche Kandidaten in petto, daher bleibt nur die Amtsaufhebung.

Die Teilung Amerikas

Die Abstimmung über das Amtsenthebungsverfahren ist, wenn man es live verfolgt doch beeindruckend. Die Emotion der demokratische Abgeordneten, die ihre Demokratie in Gefahr sehen. Die Abstimmungsvielfalt, einer sprach sogar Spanisch aber gemeinsam war die Emotion. Und dann genau entgegengesetzt die Republikaner, bedrückend die Unterstellungen
das alles sein nur Theater, teilweise die geschäftsmäßige Kälte und hier weitest gehend das weiße Money- Amerika.
Deutlicher wie heute habe ich noch nie die Teilung Amerikas gesehen.

recht hat er irgendwie der herr trump

international ist es eine schande wie hier die demokraten die amerikanische demokratie
treten, das angeblich durch eine korrupte ukraine in gefahr gewesen sein soll.

es ist wirklich die schlimmste show die jemals die amerikaner durchmachen. es geht hier nicht um die amerikanische demokratie, denn amerika kennt nur eine und das ist geld.

seit trump an der macht ist, seit exact diesem tage haben die demokraten nichts anderes auf die reihe gebracht als boycottieren, schlammschlacht und bashing. jetzt es am trump anzuhängen, das die ukraine so demokratisch und trump sie erpresst haben soll ist ja so lachahft, naund? und wenn? sollten eben die millairden besser in den usa bleiben als der ukrainischen politik ohne boden zu geben.

diese impeachment, ja ist wirklich eine historische anmutung und lachnummer der usa.
die welt,wie russland,china und auch arabischen staaten lachen darüber und schÜttels sich den kopf.

Fehleinschaetzung?

Falls sich die Einschaetzung der Trump Impeachment Saga herausstellt als genauso daneben zu liegen wie die Einschaetzung seiner Chance ueberhaupt gewaehlt zu werden, werden sich wieder Szenarien wie folgt abspielen. Viel Spass: https://www.youtube.com/watch?v=G87UXIH8Lzo und https://www.youtube.com/watch?v=LGcaNY5eBWw

Haetten die Demokraten nicht

Haetten die Demokraten nicht die midterms und damit die Mehrheit im House gewonnen waere nichts von der Ukraine Erpressung und Trrump's Amtsmissbrauch untersucht worden. Die Republikaner heatten es unter den Teppich gekehrt.

Und selbst jetzt, heute, ist Rudy Giuliani noch in der Ukraine und sucht nach Material gegen Biden. Trump kapiert es nicht, er ist einfach unfit for office.

Uebrigens hat impeachment und removal of Trumnp laut polls 50%, waehrend Trump's approval rate nur 42% hat.

Und unter Republikanern wollen nach einer Washington Post/ABC News poll 71% dass der Senat Zeugen aufruft. Selbst die Republikaner durchschauen langsam das Spiel von Senate Majority Leader Mitch McConnell

aber trump wird es schon ärgern,

daß er nun in einem satz mit clinton genannt wird (nicht hillary)

Der schmale Grad

zwischen Impeachment und Hochverrat.
Es ist nur die Frage, wann der Bumerang zurückkommt.

20:03 von Petersons

"... seit trump an der macht ist, seit exact diesem tage haben die demokraten nichts anderes auf die reihe gebracht als boycottieren..."

Damit sind sie mit Trump's 14,000 Unwahrheiten in einer Linie.

Googeln sie mal blocked bills, MsConnell
Dann erkennen Sie ihren Irrtum

Amtsenthebung hin oder her

Es geht hier klar um die Darstellung, dass ein Präsident der U.S.A. eine Grenze überschritten hat, die er nicht hätte überschreiten dürfen. Und schon gar nicht in dieser Form. Auch die Demokraten müssen damit rechnen, dass es zu keiner Amtsenthebung kommen wird. Es sei denn es passiert noch etwas Unvorhersehbares. Es nur auf einen "fehlenden" Gegenkandidaten zu reduzieren ist meiner Meinung nach zu perfide argumentiert. Es geht vor Allem darum, noch unentschlossene Wähler an ihre geistigen Fähigkeiten zu erinnern, um vielleicht doch noch einmal genau zu überlegen, was da gerade in ihrem Land passiert.

@friedrich peter...

recht haben sie. und es wird noch etwas deutlich: man nimmt den republikanern keines ihrer vorgebrachten argumente ab, sondern durchschaut, dass es ihnen letztendlich nur um die persönliche machtstellung geht.

denn: hätten sie auch nur ansatzweise so etwas wie ein gewissen, sie würden sich nicht hinter diesen narzissten im weissen haus stellen. sie hätten in die geschichte eingehen können (nicht im moment, aber auf lange sicht) als die republikanischen abgeordneten/senatoren, die das wohl des landes über ihre eigenen politischen interessen gestellt haben. so aber verkümmern sie zu dem, was sie snd, willfährige erfüllungsgehilfen für den schlechtesten präsidenten aller zeiten.

Alle machen keine gute Figur.

Leider scheint die USA ihre einstige Vorbildfunktion verloren zu haben. Aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten wurden unmögliche Beschränktheiten mit abschreckende Wirkung.

Die Demokraten sind im Recht

Trump gehört für sein Verhalten in der Ukraine-Affäre abgesetzt, das ist für mich völlig klar. Entsprechend ist das Impeachment-Verfahren richtig. Ob die republikanische Mehrheit es nachher im Senat anschmettert, das ist deren Sache, die Demokraten verhalten sich dennoch genau richtig. Sie tun das, was eine Opposition ihrem Land und der Bevölkerung schuldig ist.

19:52 von Googol

Pelosie nicht besser

Die Demokraten haben keine aussichtsreiche Kandidaten in petto, daher bleibt nur die Amtsaufhebung.
///
*
*
Aber das die im Senat auch nicht funktioniert, meinen Sie die Demokraten wissen das nicht?
*
Warum man sich so über Bidden jun. so aufregt verstehe ich nicht.
*
Ist doch wie hier auch nur ne Versorgung durch östliches Gas?

Wie können sie es auch nur wagen, mich dem...

...allerblondesten, ähhh ich meinte...
...den allerbesten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika E V E R
des Amtes zu entheben?

Ich habe doch noch so viel tolles vor wie z.B. eine schöne große Mauer
an der Grenze zu Mexico bauen.
Da werden alle 1000m schöne (Aussichts-)Türme gebaut,
von wo aus man die schöne Landschaft Mexicos betrachten kann.
Ich werde great deals mit China und Nordkorea vereinbaren.
Und nicht zu vergessen mit den Briten, denn die werden m i c h bald dringend brauchen.
Außerdem kubel ich unsere Wirtschaft an.
Immerhin brauche ich jede Woche eine neue Blondierung.

Also wie können die Demokraten es wagen, mich aus dem Weißen Haus zu werfen?
Es ist ein Skandal sondergleichen!

---

So oder so ähnlich könnte ein Statement Trumps sich anhören.

Oder irre ich mich etwa?

Es ist zu hoffen, daß es noch demokratische Republikaner im Senat gibt.
Ansonsten schadet der Senat sich nur selbst und damit allen Amerikanern.

Hoechste Zeit waere es, Trump

Hoechste Zeit waere es, Trump abzusetzen. Aber da der Senate das nicht durchgehen lassen wird, ist meine Hoffnung dass es vielleicht zumindest die republikanischen Vorwahlen beeinflussen wird.

@friedrich peter... 20.01

Die Abstimmungsvielfalt, einer sprach sogar Spanisch..."
tut mir leid, aber das find ich nicht beeindruckend. Zumindest die Abgeordneten sollten in Amerika Englisch sprechen. Ich will auch im Bundestag keine Beiträge in Paschtun oder Urdu . Und was die Teilung Amerikas betrifft: Bei unverschämter Einmischung und Sanktionen gegen die Gaspipeline durch die Ostsee sind sie sich einig. Und wenn es darum geht, irgendwo zu bomben sowieso

Kein Zweifel, Trump muss gehen

@ Petersons:
jetzt es am trump anzuhängen, das die ukraine so demokratisch und trump sie erpresst haben soll ist ja so lachahft, naund?

Na und? Trump hat mit öffentlichen Geldern für die Ukraine, also mit dem Einfluss seines Staatsamtes, versucht, gegen seinen politischen Herausforderer zu intrigieren. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Verfassung. Nichts und. Er muss zurücktreten. Klarer Fall.

/// Am 18. Dezember 2019 um

///
Am 18. Dezember 2019 um 19:45 von YVH
Das ganze Verfahren ist

Das ganze Verfahren ist Zeitverschwendung, weil es nie zur Absetzung von Trump führen wird. Die Republikaner hängen mehr an der Macht als am Wohl des Landes.

Dabei weiß Jeder, dass Trump eine ausländische Regierung dazu erpressen wollte, sich in die US-Wahl einzumischen. Dennoch stehen die Republikaner hinter einem Präsidenten, der der Demokratie vorsätzlich schädigt.///
.
Nein, keine Zeitverschwendung, denn es zwingt die Abgeordneten Farbe zu bekennen. Man wird sehen können, auf wessen Angst und Feigheit Trump zählen kann.

Fehlendes Format

@ Karl Napf:
aber trump wird es schon ärgern, daß er nun in einem satz mit clinton genannt wird (nicht hillary)

An das Format reicht er aber nicht heran. Bei weitem nicht.

Sie müssen ihn halt noch vor den Wahlen los werden...

Kein eigener charismatischer Kandidat, eine Wirtschaft die läuft, keine sozialen Unruhen, wichtige innenpolitische Veränderungen und Umsetzung von Wahlversprechen während der Amtszeit von Trump. Den Demokraten schwimmen offensichtlich die Felle davon. Insofern ist die Panik der Demokraten schon zu verstehen. Sie müssen den Präsidenten noch vor den Wahlen los werden, sonst sind sie in einem Jahr chancenlos. Natürlich haben auch die Demokraten die Prognosekriterien von Allan Lichtman verstanden. Nutzen wird's trotzdem nichts...

20:03, Petersons

>>diese impeachment, ja ist wirklich eine historische anmutung und lachnummer der usa.
die welt,wie russland,china und auch arabischen staaten lachen darüber und schÜttels sich den kopf.<<

Klar lachen die da drüber. Denn in diesen Ländern gibt es keine Gewaltenteilung. Da herrschen die Herrscher nach Gutsherrenart. Das täte Herr Trump auch gerne, aber dummerweise hindert ihn die Verfassung daran, zur großen Schadenfreude von Putin, Xi Jinping und König Salman.

Wenn die Mehrheit der Senatoren ...

... ehrlich ist, dann machen sie dem Trump-Spuk ein Ende.

schlechte Verlierer

Erst wollten die Demokraten Trump mit aller Macht verhindern. Dann, als die falsche Kandidatin gegen ihn verlor, haben sie die Taktik geändert und stänkern seit 3 Jahren bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit gegen ihn an.
Anstatt aufzuklären ob Biden seinem Sohn einen Posten besorgt hat, der diesem reichlich Kohle ohne Gegenleistung brachte, wird das ausgerechnet Trump angelastet, um ihn aus dem Amt zu kicken.
Blöd ist nur eins: Im Senat ist Schluß mit lustig, da fällt das ganze Kartenhaus der Demokraten zusammen.
Anschließend werden die Demokraten einen Wahlkampf führen, der nur das Amtsenthebungsverfahren immer und immer wieder aufwärmt. Aussichtsreiche Kandidaten und Themen haben sie ja nicht.

Wie wird das wohl ausgehen

"Wenn ein Präsident die nationale Sicherheit unterminiert und die Regierung für seine persönlichen egoistischen Zwecke missbraucht, wenn solches Verhalten nicht eine Amtsenthebung rechtfertigt, was denn dann sonst?"
#
Die Republikaner können das verhindern mit ihrer Mehrheit
im Senat.

Die Welt wird feiern wenn Trump weg ist

Die Welt wird feiern wenn die Trump weg ist. Gut so dass es dieses Impeachment-Verfahren gibt. Trump hat so ziemich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Außerdem geht es den Republikanern pur um Machterhalt und fortgesetzten Rechtsbruch.

Von daher kann ich nur dem User suomalainen um 20:20 Uhr mit dem hier recht geben:

man nimmt den republikanern keines ihrer vorgebrachten argumente ab, sondern durchschaut, dass es ihnen letztendlich nur um die persönliche machtstellung geht.

denn: hätten sie auch nur ansatzweise so etwas wie ein gewissen, sie würden sich nicht hinter diesen narzissten im weissen haus stellen. sie hätten in die geschichte eingehen können (nicht im moment, aber auf lange sicht) als die republikanischen abgeordneten/senatoren, die das wohl des landes über ihre eigenen politischen interessen gestellt haben. so aber verkümmern sie zu dem, was sie snd, willfährige erfüllungsgehilfen für den schlechtesten präsidenten aller zeiten.

@ 20:07 von .tinchen

Haetten die Demokraten nicht die midterms und damit die Mehrheit im House gewonnen waere nichts von der Ukraine Erpressung und Trrump's Amtsmissbrauch untersucht worden.

Es ist dank der Gewaltenteilung zwischen Exekutive und Legislative, dass Trumps kleinere Rechtsbrüche jetzt untersucht werden. Dagegen bleiben Regierungschef*innen in vielen parlamentarischen "Demokratien", wo es eine solche Trennung praktisch nicht gibt, oft trotz massivster Rechtsbrüche unbehelligt im Amt.

Trump hat einige krumme Dinge gemacht und daher Kritik verdient. Das reicht aber nicht für eine Amtsenthebung.
Dass er immerhin mehr gutes als schlechtes getan hat, wird seine Wiederwahl im November bestätigen.

Damit war zu rechnen

Wenn die Trump-Administration nicht mit der Amtsenthabung gerechnet hat, als man zur Erpressung der Ukraine zwecks Diskreditierung von Joe Biden angesetzt hat, dann ist sie schlicht weg politisch dumm oder naiv.

Vorbild USA

@ FritzF:
Leider scheint die USA ihre einstige Vorbildfunktion verloren zu haben.

Die USA selbst nicht, Trump aber mit Sicherheit.

20:25 von FritzF

Leider scheint die USA ihre einstige Vorbildfunktion verloren zu haben.
.
wann soll das gewesen sein ?

@ suoderleinen

Trump sei Dank und Anerkennung , dass er nirgendwo einen neuen Krieg angezettelt hat, sich nicht mit Drohnen Toten brüstet und alles dafür tut, die Lage in Syrien und Nordkorea zu entspannen.

Er wird sogar amerikanische Interessen gegenüber China erfolgreich vertreten.

Er ist wahrlich ...
A Great President!

Ps. Autokorrektur wollte aus "Great" -> "Greta" machen. Aber das hätte dann doch nicht gepasst.

die Demokraten werden

wie Hr. Corbin in England die Quittung für Ihr Handeln bei den nächsten Wahlen erhalten.

Es ist eine Schande was aus dieser Partei geworden ist.

Sie müssen gar nichts

@ Messi:
Sie müssen ihn halt noch vor den Wahlen los werden...

Nein, sie müssen gar nichts, die Demokraten stehen in den Umfragen besser da als die Reps. Sie wollen ihn loswerden, weil er sein Amt missbraucht hat, um seinem Herausforderer zu schaden.

Lacher

@ Petersons:
die welt,wie russland,china und auch arabischen staaten lachen darüber und schÜttels sich den kopf.

Die Machthaber in den genannten Staaten lachen über jede freie Wahl. Stört uns das?

@ Messi (20:37): Elisabeth Warren ist eine gute Kandidatin

hi Messi

Kein eigener charismatischer Kandidat, eine Wirtschaft die läuft, keine sozialen Unruhen, wichtige innenpolitische Veränderungen und Umsetzung von Wahlversprechen während der Amtszeit von Trump.

Was Sie schreiben, stimmt einfach nicht. Noch ist Elisabeth Warren im Rennen. Und die wäre gar nicht so schlecht. Schade dass Kamala Harris hingeschmissen hat. Die wäre eine Option gewesen.

Und wem die Felle davonschwimmen sind die Republikaner und NICHT die Demokraten.

Den Demokraten schwimmen offensichtlich die Felle davon. Insofern ist die Panik der Demokraten schon zu verstehen. Sie müssen den Präsidenten noch vor den Wahlen los werden, sonst sind sie in einem Jahr chancenlos.

Die Demokraten werden das Rennen gewinnen. Sie werden sehen.

@ schiebaer45 (20:43): und was wenn welche ueberlaufen??

@ schiebaer45

Und zu dem hier:

Die Republikaner können das verhindern mit ihrer Mehrheit im Senat.

Was ist wenn genug Republikaner ueberlaufen?? Fuenf gibt es schon. Einfach mal im Netz nachlesen.

@ mikethecat

schlechte Verlierer

Trump ist ein schlechter Verlierer.

20:31 von deutlich

es gibt keine offizielle Amtssprache in den USA
das wird separat in jedem Bundesstaat anders geregelt
in einigen Bundesstaaten gilt spanisch als gleichberechtigte Sprache
selbst Deutsch wird in Pennsylvania offiziell anerkannt
ebenso wie hawaiisch auf Hawaii

20:46 von Gelenkte-Dem-DE

"" Trump hat einige krumme Dinge gemacht und daher Kritik verdient. Das reicht aber nicht für eine Amtsenthebung.
Dass er immerhin mehr gutes als schlechtes getan hat, wird seine Wiederwahl im November bestätigen.""
#
Kritik ist immer gut um sein eigenes Verhalten zu überdenken. OP es auch bei Trump so ist,ich habe Zweifel.

Trump ist ein geradezu unerträglicher Populist, aber ...

Joe Biden anscheinend ein völlig korrupter Politiker und sein Sohn ein typischer Goldjunge. Dass beide durch die demokratische Partei gedeckt werden, ist mehr als dubios. Deshalb wird am Ende Trump das Wahlvolk auf seine Seite ziehen, scheint mir.

@ Sisyphos3

Leider scheint die USA ihre einstige Vorbildfunktion verloren zu haben.
. wann soll das gewesen sein ?

Die USA hat Deutschland die Demokratie gebracht. Zumindest Westdeutschland.

"Schutz unserer Demokratie"

Zitat: "Es gehe hier um den "Schutz unserer Demokratie" mahnen die demokratischen Abgeordneten."

In der Tat es geht um den "Schutz unserer Demokratie" in den USA.

Und die Demokraten ziehen die demokratischen Werte, auf das freiheitliche System der USA gebaut sind, mal wieder auf die schändlichste und schmutzigste Weise in den Dreck.

Ein Impeachmentverfahren setzt gem. der amerikanischen Verfassung (Artikel I, Abschnitt 3), dass der Präsident sich eines „high crimes and misdemeanors“ (etwa: „Hohe Verbrechen und Vergehen“) schuldig gemacht hat.

Im Hinblick darauf, welche Vergehen in der Vergangenheit für ein solches Verfahren ausreichend waren und welche nicht, kann man im Hinblick auf Nicht-Affaire bzgl. des Telefonats Trumps mit dem ukrainischen Präsidenten nur zweifellos feststellen, dass die Demokraten sich mal wieder an der Demokratie an sich schuldig machen, indem sie sich nicht zu schade sind, eine derartige Verfahren für parteipolitische Zwecke zu missbrauchen.

@ Palma

die Demokraten werden ... die Quittung für Ihr Handeln bei den nächsten Wahlen erhalten.

Aber vielleicht in Form eines Sieges.

Besorgt?

"Es gehe hier um den Schutz unserer Demokratie mahnen die demokratischen Abgeordneten."

Als Georg W. Bush 2002/03 die ganze Nation belog, um in einen illegalen Krieg zu ziehen hat keiner ihn geklagt.

Dass die Republikaner offenbar Angst haben ist ein gutes Zeichen

„Wie die Abstimmung über das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump im Repräsentantenhaus ausgeht, gilt als vorhersehbar. Republikanische Abgeordnete versuchen trotzdem, es hinauszuzögern“

Warum? Wenn die Abstimmung im Senat (und die ist letzten Endes die „Entscheidende“) allen Prognosen zufolge genauso absehbar ist wie jetzt die im Repräsentantenhaus, wovor haben sie dann Angst? Davor, dass anlässlich der dann folgenden „finalen Abstimmung“ doch der eine oder andere ihrer Wähler, dem neben dem eigenen Wohlergehen (das übrigens in einer wirklichen Demokratie ohnehin keineswegs eine Frage der „persönlichen Finanzen“ ist) auch noch andere Werte - zum Beispiel Anstand und Glaubwürdigkeit - wichtig sind, ins Grübeln kommen könnte?

Auch wenn es schlussendlich

Auch wenn es schlussendlich nicht zu einer Amtsenthebung kommen wird, tun die Demokraten gut daran, die Amtsenthebung zumindest zu versuchen. Ein Durchwinken des Verhaltens dieses Präsidenten wäre schädlicher.

Die Republikaner nehmen sich die Glaubwürdigkeit, für zukünftige Kritiken, die von ihnen ausgehen werden.

21:06 von Demokratieschue...

@ schiebaer45 (20:43): und was wenn welche ueberlaufen??

@ schiebaer45

Und zu dem hier:

Die Republikaner können das verhindern mit ihrer Mehrheit im Senat.

Was ist wenn genug Republikaner ueberlaufen?? Fuenf gibt es schon. Einfach mal im Netz nachlesen.
////
*
*
Diese Ihre Idee wird genauso schief gehen, wie Ihre Johnson-Prognose vom Wahlvortag, Niederlage aller Rechten?
*
Heute auf ein Neues?

Amtsenthebungsverfahren

Es ist beschämend, wie sich die Demokraten gegen diesen untadeligen Präsidenten verhalten. Sie haben nichts in der Hand - sie pokern mit Nullnummern. Donald Trump führt seine Nation mit großer Weitsicht. Ich hoffe das die Konsequenz aus dieser Posse der Demokraten sein wird, daß eine erneute Amtszeit dieses herausragenden Politikers wahrscheinlicher wird.

@Sisyphos3 21.10

das mag ja sein, aber es geht auch darum, dass die Andern die Diskussion verstehen-und da wird's halt mit hawaianisch oder deutsch schwierig in USA. Ich hätte mit Spanisch kein Problem, aber viele Fernsehzuschauer wahrscheinlich schon

"Schandfleck für unser Land"

Zitat: "Ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten wegen sowas einzuleiten, sei eine "Schande", so Trump, und ein "Schandfleck für unser Land"

Wieso macht man es Donald Trump eigentlich so einfach?

Es ist in der Tat Schandfleck für das Land und für die Demokratie an sich, dass die Demokraten, die

1) ihren massive Niederlage von 2016 noch immer nicht seelisch verkraftet haben, und

2) aller Prognose nach auch 2020 keine Chance gegen Trump haben werden,

das Amtsenthebungsverfahren gem. der Verfassung der Vereinigten Staaten (Artikel I, Abschnitt 3), das aus gutem Grund hohe Barrieren für ein solches vorhalten, dazu missbrauchen, einen Präsidenten, den sie von Tag 1 hassten und gegen welchen sie parlamentarisch nichts aussetzen konnten.

Die Vorwürfe aus dem Ukraine-Telefonat - etwas Verletzung der Sicherheitsinteresse der USA - sind völlig konstruiert und substanzlos.

Schande über die Demokraten.

Es wird ihnen eh nichts bringen.

Trump 2020!

re googol

"Die Demokraten handeln hier Höchstmaß eigennützig und egoistisch. Mir persönlich wäre ein Gerichtsverfahren lieber gewesen als eine Amtsaufhebung."

Ja, solche Experten brauchen wir hier auch noch. Dass hier strafrechtliche Kategorien nicht greifen sollte man nach Wochen und Monaten wenigstens verstanden haben.

21:15 von schwul

erstaunlich
damals durften nicht mal alle Bürger in den USA wählen !

@ Boote der Wahrheit

... dass die Demokraten sich mal wieder an der Demokratie an sich schuldig machen, indem sie sich nicht zu schade sind, eine derartige Verfahren für parteipolitische Zwecke zu missbrauchen.

Da verwechseln Sie was. Trump hat seine Macht für parteipolitische Ziele missbraucht und soll deshalb seines Amtes enthoben werden.

@Messi & petersons

Ich finde, Sie machen es sich mit Ihrer Argumentation pro Trump zu einfach.

Selbst wenn man bei den Demokraten etwas Emotion heraus nimmt, bleibt da genug, was mindestens eine rechtliche Überprüfung wert ist. Das Impeachment ist das Verfahren, dass die US-Verfassung dafür vorsieht. Wenn das Verfahren ist den Senat kommt, liegt die Verantwortung bei der Mehrheit dort.
Ich bin gespannt, wie die Republikanische Partei damit umgeht - vor allem Abwehr oder ernsthafte Prüfung? - und wie sie dafür beurteilt werden wird.

20:46 von Gelenkte-Dem-DE

"Es ist dank der Gewaltenteilung zwischen Exekutive und Legislative, dass Trumps kleinere Rechtsbrüche jetzt untersucht werden. "

Trump hat die Gewaltenteilung teilweise ausser Kraft gesetzt. Sein persoenlicher Anwalt ist William Barr, nebenberuflich noch Attorney General.
Man hat schon bei der blockade des Mueller report erkannt dass das Justice Department nicht mehr unabhaengig ist.

Jetzt beim impeachment haette Barr sich geweigert vorgeladene Personen die dem nicht nachkommen zu verhaften

Volle Verneigung

@ AlexanderMüller:
Es ist beschämend, wie sich die Demokraten gegen diesen untadeligen Präsidenten verhalten.

The greatest president ever.

21:23 von AlexanderMüller

Amtsenthebungsverfahren

Es ist beschämend, wie sich die Demokraten gegen diesen untadeligen Präsidenten verhalten. Sie haben nichts in der Hand - sie pokern mit Nullnummern. Donald Trump führt seine Nation mit großer Weitsicht. Ich hoffe das die Konsequenz aus dieser Posse der Demokraten sein wird, daß eine erneute Amtszeit dieses herausragenden Politikers wahrscheinlicher wird.
///
*
*
Die Maßstäbe Deutschland bezüglich Schauspielern und Unternehmern, die waren in der Ukraine in beiden Fälle, wegen der umgekehrten Reihenfolge, kein Grund zu Beanstandung.

@AlexanderMüller

Die Bezeichnungen 'untadeliger Präsident' und 'herausragender Politiker' in Verbindung mit Trump zu benutzen heißt nur, von Anstand und Diplomatie nichts wissen zu wollen.

re gelenkte-dem-de

"Trump hat einige krumme Dinge gemacht und daher Kritik verdient. Das reicht aber nicht für eine Amtsenthebung.
Dass er immerhin mehr gutes als schlechtes getan hat, wird seine Wiederwahl im November bestätigen."

Die Wiederwahl bestätigt weder Gutes noch Schlechtes. Äußerstenfalls bestätigt Sie, wer mit mehr Geld in die Schlammschlacht gezogen ist.

Lächerliches Verfahren

Das was die Demokraten in den USA betreiben, ist im höchsten Maße lächerlich und schändlich für die Demokratie in den USA.

1. Im "House of Representatives" werden die Demokraten die Abstimmungen gewinne: dort sitzen 232 Demokraten und 198 Republikaner. Das "House of Representatives" kann aber nur über die Einleitung eines Impeachmentverfahrens abstimmen, nicht über das Verfahren selber.

2. Über das Impeachmentverfahren selber wird jedoch im Senat abgestimmt. Hier muss eine Zweidrittelmehrheit vorliegen, die die Demokraten nicht bekommen werden.

Man kann nur mutmaßen, dass es den Demokraten nur darum geht, den US-Präsidenten mit Dreck zu bewerfen, nach dem Motto: "irgendetwas wird schon hängenbleiben".

So kennt man die Linken eben. Erbärmlich.

Die Wähler werden 2020 ihre Entscheidung auch durch diese lächerliche und schändliche Impeachmentverfahren beeinflussen lassen, negativ für die Demokraten.

Trump 2020!

Die Demokraten sind auch nicht besser!

Denn die wirklich üblen(!!) Methoden des Clinton Lagers gegen Bernie Sanders bei den letzten US Präsidentschaftswahlen waren in Wahrheit SOGAR noch schmutziger!

Daher mein Fazit:
EGAL ob nun Republikaner oder Demokraten, einer schlimmer als der andere!

@Bote, 21:15

Was für eine Verharmlosung!

Selbst wenn Sie Anklagepunkt eins in Frage stellen, Trump hat wiederholt mit seinem Team die Arbeit anderer Verfassungsorgane behindert (Anklagepunkt zwei). Damit stellt er sich über die Verfassung. Es wäre absurd, wenn das Parlament das dem Präsident nicht ankreidet. Im System der „Checks & Balances“ (letztlich der Gewaltenteilung im US-System) ist das eine seiner Aufgaben.

re schwul

"@ FritzF:
Leider scheint die USA ihre einstige Vorbildfunktion verloren zu haben.

Die USA selbst nicht, Trump aber mit Sicherheit."

Doch, die USA auch. Oder sehen Sie da noch ein Vorbild für politische Kultur?

Der größte Negativposten und das ist nun vollkommen unabhängig von der Amtszeit Trump ist die Reformunfähigkeit der amerikanischen Verfassung.

@um 21:05 von Demokratieschue...

Was Sie schreiben, stimmt einfach nicht.

Stimmt's nicht? ;-) Haben Sie Allan Lichtman denn wenigstens mal gegoogelt?

Noch ist Elisabeth Warren im Rennen. Und die wäre gar nicht so schlecht.

Eine Professorin? Noch nie in der Privatwirtschaft erfolgreich gearbeitet. Ohne finanzstarke Lobby hinter sich? Und das in den USA? Ernsthaft?

Biden hätte gefährlich werden können. Aber der ist quasi aus dem Rennen nach diesen Korruptions-Eskapaden.

Jetzt könnte noch Michael Bloomberg einspringen. In der Privatwirtschaft äusserst erfolgreich, wie Trump, dazu noch New York als Bürgermeister gut geführt. Bei Bloomberg weiss man nur nicht ob er ein blauer oder ein roter ist.

Schade dass Kamala Harris hingeschmissen hat. Die wäre eine Option gewesen.

Spasskandidatur. Als erste schwarze Frau wollte sie für Aufsehen sorgen. Hat sie. Aber mit diesen Umfragewerten völlig chancenlos. Diese Kandidatur war eher etwas für die Medien und nichts für die Republik.

21:27 von karwandler

re googol

"Die Demokraten handeln hier Höchstmaß eigennützig und egoistisch. Mir persönlich wäre ein Gerichtsverfahren lieber gewesen als eine Amtsaufhebung."

Ja, solche Experten brauchen wir hier auch noch. Dass hier strafrechtliche Kategorien nicht greifen sollte man nach Wochen und Monaten wenigstens verstanden haben.
////
*
*
Aber es gibt auch immer noch Foristen, die glauben heute wird über ein Impeachment, also die eigentliche Amtsenthebung abgestimmt.
*
Bei dem Tamtam kann man sich schon so oder so irren.

um 19:45 von YVH

"" Das ganze Verfahren ist Zeitverschwendung, weil es nie zur Absetzung von Trump führen wird. Die Republikaner hängen mehr an der Macht als am Wohl des Landes.

Dabei weiß Jeder, dass Trump eine ausländische Regierung dazu erpressen wollte, sich in die US-Wahl einzumischen. Dennoch stehen die Republikaner hinter einem Präsidenten, der der Demokratie vorsätzlich schädigt.""
#
Ich sehe es auch so,und mit der Mehrheit der Rep. im US Senat wird das Verfahren auch scheitern.

re einfach unglaublich

"Trump sei Dank und Anerkennung , dass er ... sich nicht mit Drohnen Toten brüstet"

Obama hat sich nie damit gebrüstet. Trump allerdings konnte kaum den Geifer im Mundwinkel zurückhalten, als er minutenlang erzählte, wie seine Soldaten und sein Armeehund den IS Anführer al-baghdadi zur Strecke brachten.

Der Hund wurde extra im Weißen Haus empfangen und ausgezeichnet.

Der arme Hund.

wenn trumpt weg wäre

käme sein vize pence. der ist aber ein noch schlimmerer konservativer. kämen pelosi und biden noch mehr ins trübe wasser. zumal ja noch kein kandidat benannt ist. und nur nebenbei. china wird sicherlich nicht die linken warren und sanders dulden!

21:34 von karwandler

re gelenkte-dem-de

"Trump hat einige krumme Dinge gemacht und daher Kritik verdient. Das reicht aber nicht für eine Amtsenthebung.
Dass er immerhin mehr gutes als schlechtes getan hat, wird seine Wiederwahl im November bestätigen."

Die Wiederwahl bestätigt weder Gutes noch Schlechtes. Äußerstenfalls bestätigt Sie, wer mit mehr Geld in die Schlammschlacht gezogen ist.
///
*
*
Warum haben die Dems dann Ihr weniges Geld jetzt wieder nur für TamTam ausgegeben.
*
Klar mit Geld haben die ja sonst beim ausgeben von dem Anderer nirgendwo Probleme.
*
Nur ohne Kapitalismus gibt es immer wieder Probleme beim erwirtschaften?
*
Klar da bleiben Berufspoliker eigentlich besser unter sich.

21:38 von karwandler

re schwul

"@ FritzF:
Leider scheint die USA ihre einstige Vorbildfunktion verloren zu haben.

Die USA selbst nicht, Trump aber mit Sicherheit."

Doch, die USA auch. Oder sehen Sie da noch ein Vorbild für politische Kultur?

Der größte Negativposten und das ist nun vollkommen unabhängig von der Amtszeit Trump ist die Reformunfähigkeit der amerikanischen Verfassung.
///
*
*
Richtig, rechts eingestufte und Unternehmer dürfen vom altbewährten Wahlrecht nicht profitieren.
*
Das hat nur bei der Besetzung des Oral-Office nicht gestört.
*
Nach der Auffassung deutscher, lauter "Mehrheits"-Foristen.

Umstrittenster Präsident der USA

Donald Trump dürfte der umstrittenste Präsident der USA sein. Ich halte ihn für eine katastrophale Erscheinung unserer Zeit, und zwar für die ganze Welt und für alle Menschen und begründe das nicht nur mit seiner „Grab them by the pussy. And then you can do anything“-Äußerung. Meine Güte - wie kann man - auch in diesem Forum - nur verständnisvolle Worte für diesen Präsidenten finden...???

@ karwandler

Der größte Negativposten und das ist nun vollkommen unabhängig von der Amtszeit Trump ist die Reformunfähigkeit der amerikanischen Verfassung.

Diese Eigenschaft kann man vielleicht den handelnden Personen zuschreiben. Die Verfassung ist jedoch weder reformfähig noch reformunfähig.

@Bote

Oh die Demokratie in USA ist gefährdet, da muss allen ja echt Bange werden, besonders dann, wenn man die Geschichte kennt und weiß das kaum eine andere undemokratische Regierung mit Ihrem Land so viele Kriege auf der Welt geführt hatte/hat.

Von Chinas Gnaden?

@ Karl Napf:
... und nur nebenbei. china wird sicherlich nicht die linken warren und sanders dulden!

Wen duldet China denn? Nur damit wir es vor der nächsten Wahl schon mal wissen.

20:45 von Demokratieschue...

"Die Welt wird feiern wenn Trump weg ist."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Aber die, die sich für seine Lügen und Verbrechen begeistern, sind NICHT weg.

Sie werden immer wieder die gleichen Typen an die Spitze hieven, das scheint mir das Zeichen unserer Zeit zu sein.

Das ist - möglicherweise - die Rache an einer zu materialisierten und technisierten Welt.

Wir haben da nicht rechtzeitig die Notbremse gezogen.
Jetzt tanzen die Teufelchen auf den Bänken.

Da müssen wir durch. :-(

um 21:52 von Boris.1945

>>
Nach der Auffassung deutscher, lauter "Mehrheits"-Foristen.
<<

Jetzt verstehe ich Sie überhaupt nicht mehr. Sie gehören doch zu diesen "Mehrheits"-Foristen. Ist das jetzt so etwas wie Selbstkritik ?

Wir wissen, wer kommt

@ Karl Napf:
wenn trumpt weg wäre käme sein vize pence.

Das darf er ja, er hat sich bisher zumindest noch nicht des Amtsmissbrauchs schuldig gemacht.

20:43 von schiebaer45

Die Republikaner können das verhindern mit ihrer Mehrheit im Senat.

Die Amtsenthebung können sie verhindern, gleichzeitig aber heben sie die Schwelle für ein Impeachment, was schnell nach hinten losgehen kann. In dem Moment, wo sie sich hinter Trump stellen sagen sie nämlich auch aus, dass sie es in Ordnung finden, was Trump gemacht hat.

Man sollte sich einfach mal daran erinnern, ....

Man sollte sich einfach mal daran erinnern, dass
es eine republikanische Mehrheit war, die ein Impeachment Verfahren gegen einen amtierenden Präsidenten durchsetzte, weil dieser in seinem Büro - wohlgemerkt einvernehmlichen!!! - Sex mit einer seiner Mitarbeiterinnen hatte.

Da sollte es wohl deutlich MEHR als gerechtfertigt sein, wenn der Kongress das ihm durch die amerikanische Verfassung verliehene Recht zur Kontrolle wahrnimmt und ein Impeachmentverfahren gegen einen anderen Präsidenten anregt, wenn dessen Versuch, einem politischen Gegner zu schaden indem er mit Druckmitteln andere Nationen ( die in Anhängigkeit zu den US stehen) dafür einzuspannen öffentlich wird.

Hier stehen - im Gegensatz zu einvernehmlichen Sex zwischen zwei Erwachsenen - auch amerikanische Sicherheitsfragen auf dem Spiel.

21:55 von Peter Hamburg

vielleicht, weil er versucht seine wahlversprechen umzusetzen? amerika first. merkel hingegen hat gesagt: sie kennen mich. für mich klang das wie eine drohung, die sich nun auch erfüllt hat

@Am 18. Dezember 2019 um 21:29 von schwul

Zitat: "Da verwechseln Sie was. Trump hat seine Macht für parteipolitische Ziele missbraucht und soll deshalb seines Amtes enthoben werden."

Wo genau und inwiefern?
Sie beziehen sich doch nicht auf das Ukraine-Telefonat?

Die amerikanischen Wähler - und auch ich - sind es leid, dass linke Anti-Demokraten, die politischen Institutionen dazu missbrauchen, um mittels halt- und substanzloser Verfahren unliebsame Parteien wie der AfD in Deutschland oder eben Politikern wie Donald Trump zu behindern suchen, weil sie in der rein inhaltlich-sachlichen Auseinandersetzung keine Chance haben.

Anyhow, mit dem Verfahren werden die Demokraten sowieso spätestens im Senat scheitern und sich wieder einmal aufs Neue lächerlich gemacht haben.

Die Wähler werden 2020 schon ihre Schlüsse aus einem solchen erbärmlichen Schmierentheater ziehen.

@AlexanderMüller

Danke für den Witz mit der Weitsicht von Trump. Das war echt lustig, aber Sie haben die Ironie-Tags vergessen.

@Boris.1945

Ein reiner Kapitalismus erwirtschaftet nicht, sondern ergaunert, überfällt oder nutzt ohne Rücksicht auf Menschlichkeit aus.

@Karl Napf

In welcher Hinsicht soll, kann oder muss China nicht ein Präsident von USA dulden? Was wollen die den machen?

@Peter Hamburg

Ich finde Taten schlimmer als Worte und da ist Mr. Trump bei mir nicht auf Platz eins auf der katastrophalen Rangliste.

Trump...

...hat eine Amtsenthebung mehr als verdient, wenn man seine Gesetzes(Verfassungs) - Verstöße ansieht.
Trotzdem halte ich es für wahrscheinlich das Trump in 2020 wiedergewählt wird, und dann wird der unberechenbare erst richtig entfesselt handeln.

Mir mach das Angst.

@Bote_der_Wahrheit

Da es ihnen offensichtlich noch nicht in den Sinn gekommen ist: Die Demokraten wollen einfach nicht diejenigen sein, die derartig amtsmissbräuchliches Verhalten gutheißen, wie Trump es an den Tag legte. Das ist nicht "erbärmlich", sondern einfach nur verständlich. Erbärmlich wird das Verhalten der Republikaner sein, wenn sie Trump decken.

@YVH - Das ganze Verfahren ist Zeitverschwendung

Ganz und gar nicht !
Gemäß der US Verfassung sind die Demokraten als Opposition verpflichtet gemäß
„Checks and Balances“ den Präsidenten/Regierung zu überwachen.

Bie diesen eindeutigen Beweisen verkaufen die Republikanische Partei die Demokratie
& US-Bürger, falls diese Trump noch im Amt halten wollen.

Selbst ein US Präsident steht nicht über Constitution of the United States

@Bote_der_Wahrheit, 21:34-Notwendiges Verfahren

Die Demokraten bewerfen Trump keineswegs mit Dreck, er selbst badet darin. Das Impeachmentverfahren ist richtig und notwendig zum Schutz der Verfassung, von Demokratie und Rechtsstaat. Ich denke die willfährigen Republikaner werden vor der Geschichte nicht bestehen. Aber unbeschadet davon kann man sich nur wundern, dass Trump trotz seiner exorbitaten Schuldenpolitik und der von ihm geführten Handelskriege, die insbesondere die deutsche Wirtschaft hart treffen, selbst in Deutschland noch Anhänger findet. Ein Glück, dass unsere Politiker verantwortungsvoll handeln und keine Politik basierend auf Lügen und Hass betreiben.

Der wird nicht geschast. Nie

Der wird nicht geschast. Nie im leben. Er wird wiedergewählt. Ohne gegenkandidaten absolut kein Problem.
Und was ihn da stürzen soll, ist wohl lächerlich. Biden macht murks und Trump soll gehen?
Warum? Er hat lediglich gegenleistung für geld gefordert. Gut, in deutschland ist das nicht üblich. Hier wird geld einfach so verschenkt.

Los bitte...

Ist es das letzte Aufbäumen der "Dallas & Dynasty - Society", bevor die Quoten = Wahlchancen weiter einbrechen...
_
Seit drei Jahren nun schießen die US-Demokraten (u.a. sekundiert von DE-Medien) aus allen Konfettikanonen und meinen nun, rechtzeitig zum nächsten Vorwahlkampf, nochmal einen Böller loszulassen zu müssen...
_
Dabei haben auch Trump und seine Administration nichts anderes getan, als alle anderen US-Regierungen vorher auch insbesondere bzgl. Ukraine... (siehe: Fuck the EU = Nuland). Und bzgl. der verdeckten Einmischung in Wahlen von Drittländern - und sogar mancherlei Unterstützung von Regierungskritikern - sind die USA weltweit eigentlich Lehrmeister..!
_
Nun aber, während gewisse Machteliten ihre Felle wegschwimmen sehen, wird nochmal laut getrommelt... bevor die Sendeformate (hoffentlich auch in DE-Medien) eingestellt werden.
_
Es gibt an Trump = USA genug sachlich begründete Kritik auch aus der EU ... also los bitte...

Schlecht fürs Land...

... ist Donald Trump. Das wird spätestens die Geschichte zeigen. Heute schon sehen wir dass checks and balances, impeachment usw allerdings zahnlose Tiger sind wenn sie auf Machtgeilheit treffen. Wenn einer mit seinen Anhängern Vernunft auf die Ignorierliste setzt dann hilft nix.

@AlexanderMüller, 21:23 Uhr

Wenn Trump ein "untadeliger Präsident" und "herausragender Politiker" sein soll, wird Kanzlerin Merkel aller Voraussicht nach in Kürze der Heiligenschein verliehen. Ich bin froh und dankbar, dass Hass und Hetze, gesellschaftliche Spaltung, Lügen und Diffamierungen, Waffenexzesse und dadurch begründete Gewaltverbrechen, die Zerstöung demokratischer und rechtsstaatlicher Grundsätze, Verrohung der Sprache, Heransetzung von Frauen als Opfer sexueller Übergriffe u.v.a. nicht Teil unseres gesellschaftlichen Lebens sind und das Deken und handeln unserer Politiker leiden. Wie verkommen muss ein Land, muss ein Präsident sein, der all dies praktiziert bzw, gewähren lässt.

21:45 von karwandler re einfach unglaublich

"Trump sei Dank und Anerkennung , dass er ... sich nicht mit Drohnen Toten brüstet"

Trump wird das auch nicht, denn dann wird man ihm mit knackigen Zahlen belegen können, dass sich bereits im ersten Jahr seiner Präsidentschaft die Drohnenschläge nicht nur zahlenmässig signifikant erhöht haben - Nein, Trump hat auch eine Regelung zurückgenommen, die es notwendig machte die Zahl der dabei getöteten Zivilisten der amerikanischen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

"Trump revokes Obama rule on reporting drone strike deaths"
https://www.bbc.com/news/world-us-canada-47480207
"Under Donald Trump, drone strikes far exceed Obama’s numbers"
https://chicago.suntimes.com/news/2019/5/8/18619206/under-donald-trump-d...
https://www.thedailybeast.com/trump-ramped-up-drone-strikes-in-americas-...

@ Bote_ der_Wahrheit (21:34)

"Man kann nur mutmaßen, dass es den Demokraten nur darum geht, den US-Präsidenten mit Dreck zu bewerfen, nach dem Motto: "irgendetwas wird schon hängenbleiben".

So kennt man die Linken eben. Erbärmlich."
------
Über Ihre diesbezügliche Kenntnislage: Erbarmen. Bleiben Sie lieber bei Ihren Stärken, dort wo Sie sich besser auskennen könnten.

@20:26 von schwul

>> ...die Demokraten verhalten sich dennoch genau richtig. Sie tun das, was eine Opposition ihrem Land und der Bevölkerung schuldig ist. <<
_
Unsinn..! Eine Partei in der Opposition soll in erster Linie tun, was sie ihren Wählern schuldig zu sein glaubt. Umso besser aber, wenn sich dies mit den Intentionen der Regierung deckt... die nämlich ist in den USA politisch allein verantwortlich für das Land und das Staatsvolk.

Darstellung: