Ihre Meinung zu: Weltklimakonferenz: Weit entfernt von Fortschritt

15. Dezember 2019 - 16:16 Uhr

Das Ergebnis der Klimakonferenz wirkt, als gebe es die dramatischen Erkenntnisse Tausender Wissenschaftler nicht - und auch keine Klimaproteste, analysiert Werner Eckert. Das Abschlussdokument bleibt vage und ambitionslos.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gemeinsam „von 0 auf 100“: So wird man den „Ärger“ los

„Mini-Kompromiss nach zähem Ringen“/
"Diese Klimaschutzkonferenz (...) verrate alle Menschen, die weltweit längst unter den Folgen der Klimakrise litten und nach schnellen Fortschritten riefen“

Das kann man wohl sagen. Mein Tipp an sie: Vergesst diesen „Kompromiss“ einfach - die, denen er „abgerungen“ wurde, sind schon dabei, alles „Notwendige“ zu „veranlassen“, damit der ihnen daraus entstehende „wirtschaftliche Schaden“ (natürlich nur aus ihrer subjektiven Sicht!) und die daraus erwachsende „Gefahr“ für ihre Macht „abgewehrt“ wird.

Besser: Sich vom Vorbild der italienischen „Sardinen“-Bewegung (siehe die Meldungen dazu hier gestern) inspirieren lassen und selbst etwas auf die Beine stellen: Gedacht - und Unterstützung „organisiert“ - schon ist der Anfang einer erfolgreichen Bewegung gemacht (Greta Thunberg hat das anfangs sogar ganz ohne Unterstützung geschafft, aber das muss man sich natürlich erstmal trauen. Die „Sardinen“ machen vor was „geht“, wenn man IT-Medien sinnvoll nutzt.

Weit entfernt von Fortschritt .... man kann sich nicht ...

Elan getrieben Nächte um die Ohren schlagen und dann noch hoch ambitionierte Texte ausbrüten, wenn man zwischen lauter Miesepetern hockt, die einzig auf den eigenen Reibach aus sind.
Hier, wie an vielen anderen Punkten rächt sich dir so unterschiedliche Entwicklung zwischen den Staaten und innerhalb ihrer Bevölkerungen - was von Marktwirtschaftlern als "belebendes Element" und Dynamik fördernd angesehen wird, hat eben auch Nachteile. Wird lustig werden, wenn wir das soziale Gefälle nicht ausgeglichen haben, uns aber allen entweder Wasser oder Staub bis zum Halse stehen.

Die Weltgemeinschaft der

Die Weltgemeinschaft der Staaten gibt die Welt, die Erde, unten Planeten verloren: welch ein Skandal, welch eine Tragödie, welch ein Verbrechen an allen nachfolgenden Generationen.

Es wird doch eher kälter...

Das Grönlandeis schmilzt nicht nur wieder deutlich langsamer, sondern legt regional sogar wieder zu. Gut möglich, dass es die ersten Vorboten einer endenden Warmphase und eines Schwenks in Richtung kalt sind. Nachdem die Botschaft von der anstehenden Abkühlung schon vor einigen Jahren von der Akademie St. Petersburg verbreitet wurde, trommelt jetzt auch die NASA in Richtung neues Maunderminimum (Sonnenaktivität). So können wir vielleicht in den nächsten Jahren sehen, wie alle den Hitzetod befürchten (und beschwören), während die Natur in ganz andere Richtung geht.

Erstmals waren auch die großen Schwellenländer

wie China und Indien dazu bereit, Emissionsziele zu akzeptieren.
.
schwammiger kann man nicht mehr formulieren
.
was heißt Emissionsziele zu akzeptieren ?

- seine Emissionen senken
- seine Emissionen gleich zu halten
- seine Emissionen um "nur" 2 .... 5 % im Jahr zu erhöhen
das sind alles Ziel

im übrigen findet jede Ländergruppe nen Grund bei anderen die Schuld zu suchen
die Industriestaaten mit einem hohen pro Kopf Verbrauch
die Entwicklungs und Schwellenländer mit einer (immer noch) rasanten Bevölkerungszunahme

Politik für wen?

Diese Veranstaltungen sind ein trauriger Witz mit einem unübertrefflichem Witzfigurenkabinett. Was interessiert uns der Zustand des Organismus Erde. Scheiss drauf. Wir müssen die Wirtschaft schützen. Arbeitsplätze sichern. Geld verdienen. Ressourcen plündern. Arten vernichten. Die Umwelt verschmutzen. Ohne Sinn und Verstand konsumieren. Etc.etc. Wenn Ragnarök kommt und der Organismus der Erde durch den Parasiten Mensch kollabiert, dann haben wir es verdient.

Wenn ich groß bin ...

Erinnern sie sich noch an der zynischen Werbung, mit dem Kind aus der Hippykommune., das sagte: "Wenn ich groß bin möchte ich auch Spießer sein und Auto fahren"?
Wie wäre es heute mit: " Wenn ich groß bin möchte ich auch mal einen Schneemann mit meinen Kindern bauen"?

Business as usual

Die ganze Sache ist sicherlich komplexer als manch Klimaschutz-Demonstrant gerne hätte. Man kann nicht von heute auf morgen alle Kohlekraftwerke abschalten oder den Flugverkehr verbieten. Aber ein Umdenken ist seit Jahren dringend geboten und ja, auch um große Einschränkungen - im privaten Bereich, im Konsumverhalten usw. - werden wir nicht herumkommen. Unter dem Aspekt ist die Ideen- und Mutlosigkeit der Regierungen und die Politik der Minischritte geradezu kläglich, peinlich und unverantwortlich.

Konsquenzen

>>>Das Ergebnis der Klimakonferenz wirkt, als gebe es die dramatischen Erkenntnisse Tausender Wissenschaftler nicht - und auch keine Klimaproteste<<<

Spätestens, wenn in NY das Wasser 1 m hoch steht, wird die Menschheit aufwachen.
Aber dann ist es so oder so zu spät.

Klima

Noch hat man in Europa nichts hingekriegt, ein Wunsch und feine Worte bedeuten nichts.
Atomkraft gegen CO 2? man kann ja nur eine Tod sterben. Polen hat von der Türkei gelernt, Erpressung funktioniert, gerade Polen und ihr
Demokratieverständnis sollte nicht mehr sondern weniger Geld bekommen.
Die großen Verschmutzer sind erst gar nicht dabei, die Konferenz hat mehr Klima verbraucht als geschaffen.

war etwas anderes zu erwarten

Solange es Klimaleugner wie Trump, Bolsonaro udgl. und von Lobbyisten genasführte Politiker gibt war doch gar nichts anderes zu erwarten. Die meisten Teilnehmer an der Konverenz betrifft ein weiterer Klimawandel ohnehin nicht mehr. Doch es geht um unsere Kinder und Enkel die unseren Stursinn, alles geht so weiter wie bisher, ausbaden dürfen. Wahrscheinlich sogar im wahrsten Sinne des Wortes wenn große Landstriche und ganze Inseln regelrecht absaufen werden während andere Teile der Erde zukünftig ohne Wasser dastehen. Niemand auf dieser Konverenz denkt daran wo und wovon letztlich die mehr als 8 Milliarden Menschen dann noch leben sollen.

Ich hatte nichts Anderes erwartet.

Auf der Welt gibt es zwei Dinge, nach denen die Menschen streben: Macht und Geld (wobei es einen engen Zusammenhang gibt: Ohne Macht kein Geld und ohne Geld keine Macht).
Dinge, die für alle Menschen wichtig sind (ausreichendes Essen, Dach über dem Kopf, heile Umwelt, erträgliches Klima, Bildung) sind für diese Blackrockmenschen uninteressant.
Und so können Greta und die anderen jungen Menschen demonstrieren soviel sie wollen: Es wird sich nichts ändern.

Klima kennt keine Grenzen

So ist das manchmal. Das sollte uns allerdings nicht daran hindern auch einseitig Ziele zu setzen, um die Klimaziele zu erreichen.

Was hat man denn eigentlich erwartet ?

Die USA war doch bekannt , dass keinerlei internationale Aktionen unterstützt werden. Indien hat im vergangenen Jahr mit dem grössten Kohleabbau der südlichen Hemisphäre in Australien begonnen und die Kohle geht direkt per Schiff zu indischen Kohlekraftwerken. China wird sich sicherlich nicht von anderen Ländern beeindrucken lassen und letztlich ist der sogenannte Green Deal der EU wohl auch eher dem Publicitybestreben einer Neuen Kommission zuzuordnen als realer Politik. Denn auch dort gibt es keine Einheitlichkeit. Vielleicht sollte vor allem die deutsche Politik Ihren zur Zeit zwar von großem Publicity getragenen Wunschmodus mal wieder auf Realitätskurs bringen. Natürlich wird es bis 2030 keinen relevanten Durchbruch in der Emobilität geben, denn Batterien sind nicht die Lösung weder ökologisch noch ökonomisch , aber natürlich wird sich die Industrie nicht entsprechende Subventionen entgehen lassen. Würde sie am Erfolg glauben, so hätten BMW,Daimler, VW ..genug Geld zu entwickeln.

WENN es wirklich wahr wäre . . .

. . . und vor allem BEWIESEN,
dass das CO2 als Spuren-Gas irgendeine konkrete Auswirkung auf das Weltklima
jetzt und in der Zukunft hat, dann wären auch Beschlüsse gefasst worden
und die TN hätten sich zu Aktionen verpflichtet !!

Nun ist dem leider nicht so, wie jeder korrekt informierte Leser hier weiss.
Deswegen bauen und planen auch grosse Hotelketten weiterhin an den Stränden der Malediven und anderer sog. gefährdeter Meeresinseln ihre Gross-Bauten etc. usw. ...

Aber es gilt: Jeder muss zum CO2- Wahn selbst recherchieren
und nicht einfach nur alles nachplappern.

Da stecken ganz andere Interessen dahinter !!!

Europa als Vorreiter bei der

Europa als Vorreiter bei der Reduzierung von CO² Ausstoss, obwohl es von einem durchschnittlichen Anstieg der Temperatur um 2 Kelvin eher profitieren würde ?
.
Ohne China, Indien und die USA wird das nichts werden.
.
Im übrigen, sinnvoller wäre es gewesen, wenn man sich auf der UN Weltbevölkerungskonferenz auf eine Stabilisierung / Reduzierung der Weltbevölkerung verständigt hätte.

Blick in die Zukunft wird als Zeitverschwendung angesehen.

Was für jeden einzelnen Menschen gilt, gilt natürlich auch für menschl. Gesellschaften und für alle Staaten: als allererstes zählt ein besseres Leben, die Erringung von Wohlstand und Erhalt und Ausbau des Wohlstandes (inkl. der ständigen Angst, von anderen (Nachbarn und Staaten) wirtschaftlich überholt zu werden). Dem untergeordnet ist jede Art von Gedanke an die Zukunft, das Leben nachfolgender Generationen und die Zukunftsfähigkeit der gesamten Menschheit (Beispiel: steigende Absatzzahlen bei SUVs - in DE und fast jedem anderen Land). Wer nun immer noch behauptet, es wäre nicht wahr, dass alle Menschen (vor allem Erwachsene, Männer und Reiche) große Egoisten sind, der lügt gewaltig.

Nun ja

Als am 20. und 21. November 2019 sehr wenig Wind- und Sonnenstrom erzeugt wurde, da hofften unserer Energiewender, dass die Windstrom-Flauten für dieses Jahr vorbei seien. Es fehlten an diesen Tagen im Tagesdurchschnitt trotz einer angenommenen Verfünffachung der installierten Leistung Wind- und Sonnenkraft 0,99 TWh Strom, um den Bedarf in Deutschland zu decken.

Industrielle Revolution 2.0

Kompromisse helfen in vielen Lebenslagen. In der Politik sind sie meist die einzige Lösung. Im Fall des Weltklimas geht es aber nicht nur um Umwelt- und Naturschutz, den viele über Jahrhunderte hinweg immer wieder auf ein Nebengleis verbannt haben; es geht inzwischen längst um das Überleben der Menschheit und der Zivilisation, wie wir sie kennen. Scheinbar hat das auch die Politik erkannt; sie läuft aber dem tickendenden Zeiger verzweifelt hinterher. Weil Kompromisse zuletzt immer gereicht haben - meinte man. Weil kein spürbarer Handlungsdruck gegeben war.

Solange politisch nicht viel passiert, hilft nur der anhaltende Druck der Straße. Und die Initiative eines jeden selbst, die konsequente Überprüfung und Veränderung des eigenen Handelns, die nicht überall zwingend zu schmerzhaftem Verzicht führen muß.

Die Menschheit braucht nicht weniger als eine Industrielle Revolution 2.0, wenn sie überleben will.

Shame on all..

..the international politicians. Nothing learned, nothing done, nothing in mind.

Immer noch in die falsche Richtung

Die Öko-Sozialisten haben es nicht geschafft, die Weltverarmunsreligion weiter fortzuschreiben.

Das ist das positive Fazit.

Eine Umkehr aus der Sackgasse der Mann'schen Hockeystickreligion fand aber noch nicht statt.
Das ist das negative Fazit des misanthropen, rückwärtsgewandten und pseudoreligiösen Weltklimahappening.

Ratlos angesichts absurder Aussagen und Ergebnisse

Und zu den Bemerkungen von Herrn Eckert schaue man sich diverse Kommentare unter dem Artikel von heute Vormittag an: Leugnung, Inquisitionsvergleiche, Abzocke-, Hysterie- und Alarmismusvorwürfe usw.
Es ist absurd!

Mich macht das ratlos. Grundsätzlich bin ich davon ausgegangen, dass die (mehr oder weniger) sachliche Auseinandersetzung Erkenntnis und Fortschritt bringen kann. Hier zweifle ich daran inzwischen. Die Kritiker und Madig-Macher scheinen allzeit bereit und sehr aktiv zu sein.
Die Aktiven, die selbst auf die Straße gehen oder konkret etwas bewegen, haben gar nicht die Zeit, dauerhaft dagegen anzuschreiben.
Vielleicht sind solche Diskursversuche am Ende doch vergeblich und ein Zeit- und Energieverlust?

Veränderung wird so jedenfalls nicht erzielt. Dabei kritisieren diese Leute doch auch die aktuellen Verhältnisse. Glauben sie wirklich, dass die Abzocke weniger wäre, wenn die Veränderungen nicht kommen und alles bleibt, wie es ist? Kohle- und Ölkonzerne sind keine Wohltäter.

Wenn der Hahn kräht

auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist... (Weisheit unserer Altvorderen)

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

wieviel heisse luft doch 30.000 menschen aus aller welt produzieren können. hoffentlich wurde deren abwärme auch für was lustiges genutzt

Weltklimakonferenz:Weit entfernt von Fortschritt...

Und das ist schade,kommt aber nicht von ungefähr.Manche Staaten streiten den Klimawandel ab.Holzen den Urwald ab,für Fleisch,Mais und Sojaproduktion.
Andere halten an SUV´s fest,weil der Lobbyismus entsprechend ist.
"Schlau" auch die CO2-Emmissionen mittels Freihandelsverträgen auf dritte Welt-Länder zu verlagern(südamerikanisch-europäisches Abkommen Mercosur).

Thema verfehlt

Kann es sein, daß der Kommentator die dt. Klimahysterie mit realistischen Vorstellungen vieler anderen Länder verwechselt? Dieses nicht fassbare und sowieso vorhandene CO2 ist NICHT der all selig machende Klima- oder gar Weltenretter.
Über die ganzen anderen Probleme dieser Welt wurde gar nicht gesprochen.
Überbevölkerung, Kriege, Landraub, Wasserdiebe usw. zu bekämpfen ist auch Klimarettung!

Madrid, Paris...

Viele Staaten, viele Meinungen...gemeinsames starren auf die Abschlusserklärung.
Jeder Staat kann mehr tun als in Madrid beschlossen. Niemand hindert Gesetzgeber daran. Nur mit Ministern wie einem Autolobbyisten Scheuer, und Windkraftverhinderer Altmaier... wird das auch in Deutschland nicht passieren. Zu gut ist die Ausredenvorlage "wenn andere nicht...", zu wirkungsvoll das Versprechen der Industrielobby auf einen guten Job nach der Politikkarriere bei freundlichem Verhalten.

Aus Schaden wird man Klug...

Wenige Sprichwörter treffen so deutlich auf den Menschen zu. Immer wieder in der Geschichte der Menschheit mussten für uns heute simples Wissen und Maßnahmen erst durch viel Leid, Geld und Menschenleben erkauft werden.

Es ist bisher auch so gut wie noch nie einer solchen Gefahr durch Verzicht begegnet worden. Immer waren es technologische Errungenschaften, welche uns unserer Leben und unsere Lebensweise gerettet haben.

Dewegen setze ich auch keine Hoffnung in die Einsicht der Menschen, sondern hoffe für unsere Nachkommen das kluge Köpfe durch Innovation unserer Spezies mal wieder den Arsch retten.

Wir gehen gemeinsam...

... zwar nicht vorran - aber unter. Ist doch auch was Schoenes.

Formales

Schon rein formal sind die COP-Konferenzen ein Desaster-Konzept. Einstimmigkeit unter zweihundert Parteien zu erreichen, ist nahezu unmöglich - bei jedem beliebigen Thema. Allenfalls einigt man sich auf den grössten gemeinsamen Nenner, und der ist naturgemäss äusserst klein. Schon die EU mit ihren noch nicht 30 Mitgliedern hat jeweils grösste Mühe, sich auf etwas zu einigen. Hätte sie, bei gleichen Spielregeln 200, wäre sie längst auseinandergeflogen.

Keine Chance!

Der Klimawandel kommt, und noch in diesem Jahrhundert wird es um mehr als 4 Grad wärmer sein, ob es uns nun gefällt oder nicht. Zu einem weltweit funktionierenden "Klimawandelverhinderungspakt" ist der Mensch auf Grund seiner Natur nicht mal ansatzweise in der Lage, das Ergebnis in Madrid kommt daher nicht überraschend. Da helfen auch keine grünen Träumereien wie Energiewende, Kohleausstieg oder Elektroautos in EU weiter oder ein paar Schüler, die meinen, daß sie mit freitäglichem Schuleschwänzen irgendwas gegen die nicht vermeidbare Erderwärmung tun können.

Investieren wir also lieber in Projekte, die uns vor den Folgen der kräftigen Erderwärmung schützen. Das geht aber nur mit einer starken Wirtschaft im eigenen Land. Also lieber zurück zu Kohle, Öl und Atom? Anderswo sind "Realisten" wie Trump, Bolsonaro, Johnson, Urban und Erdogan vom Volk gewählt worden, die eine klare, egoistische Politik im Interesse ihres eigenen Landes machen. Keine Chance für den Freitag in der Zukunft!

Weltklimakonferenz 2020 in Kiribiati

vielleicht sollte man die Konferenz nächstes Jahr nicht in Glasgow, sondern z.B. in Kiribiati stattfinden. An einem Ort, wo die Folgen des Klimawandels zum greifen nah und möglichst sichtbar sind!

Und vielleicht sollte man zusehen, dass man für diese Konferenz eine höhere Priorität setzt. Damit die Konferenz so lange geht, bis etwas akzeptables (aus sicht der Menschen) und greifbares dabei herauskommt, und nicht nur so eine wischiwaschi-Absichtserklärung wie "in 5 Jahren wollen wir unsere Lippenbekenntnisse möglichst noch verschärfen".

Reine Show-Veranstaltung

Wenn jährlich an irgendeinen Ort der Welt 20000 - 25000 "Experten" (das sind ca. 150 Flugzeug-Ladungen) gekarrt werden, dann ist die ganze Veranstaltung äußerst fragwürdig. Das sind für viele Teilnehmer dann mehr Lustreisen als irgendetwas anderes. Das ganze ist eine Farce, die man sofort einstellen sollte. Das Geld kann sinnvoller einsetzen.

Klima-Veränderungen hat es in Jahr-Millionen Jahren immer gegeben. Letztendlich heißt ja der grün-links ideologische Ansatz, dass der Mensch das Klima bestimmen kann, dass es in 30 Jahren nicht 25 Grad warm, sondern nur noch 23 Grad warm ist. Das ist ein Witz. Das Klima wird von Hunderten von Parametern beeinflusst, deshalb braucht man kein Klima-Experte zu sein.

Eine spürbare Reduzierung der Bevölkerungsexplosion würde 90 % aller Probleme lösen. Das kommt aber in der Schluss-Erklärung gar nicht vor.

Bitte mal klimaentwicklung

Bitte mal klimaentwicklung bei google suchen. Man wird sehen, auch wenn die Temperaturen nicht um 2 sondern um 20 grad steigen wird das leben nicht enden und die welt wird sich weiterdrehen. Bitte keine panik vor dem klimawandel.

There is no Planet B?

"Das Ergebnis der Klimakonferenz wirkt, als gebe es die dramatischen Erkenntnisse Tausender Wissenschaftler nicht"

Manchmal liest man auf Plakaten "There is no Planet B", aber die Handlungen der Obrigkeiten legen den Schluss nahe, dass es entweder doch einen "Planet B" gibt, vom dem sie wissen, aber nichts erzählen, oder dass die die Weltuntergangsszenarien tausender Wissenschaftler reine Panikmache im Auftrag der Obrigkeiten zum Zweck der neoliberalen Umverteilung sind.

Green Deal

Die Blockadehaltung auf dem Klimagipfel ist die logische Konsequenz aus der Tatsache dass diese Staaten den technologisch den Anschluss verloren haben und es um die Existenz ihrer "Old Economy" geht. Der Green Deal ist das größte gegenwärtige Technologieprojekt.

Nun ja

0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert allein die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent. Deutschland soll nach allgemeiner Lesart einen Anteil an der Welt-CO2-Produktion von 3,1 Prozent haben. Bedeutet: Deutschland kann 0,00004712 Prozent des CO2-Anteils beeinflussen. Und jeder einzelne unserer zivilgesellschaftlichen Solidargemeinschaft ( 80 Millionen ) kann mit 0,00000000000589 Prozent gegen den Klimawandel kämpfen und zahlt dafür doch gern unter anderem paar tausend Euro im Jahr mehr für die sinnlose Idee.

Als erstes

" Deshalb wurde vereinbart, dass die Staaten alle fünf Jahre neue und verschärfte Zusagen machen sollen, mehr Ambition beim Klimaschutz zeigen - erstmals 2020, also erst im kommenden Jahr. "

Das ist ein Jahr, und die Vorbildfunktion der EU, also dann noch 27 Staaten haben nicht gewirkt, was hatte man erwartet ?.
Ohne GB hat die EU rund 450 Millionen von Rund 7,7 Milliarden Mitte Juli 2019 auf der Welt, Tendenz steigend.

Ich bin gespannt wie die Welt das Problem beim nächsten mal zum großen Treffen sieht.
Vielleicht geht man ja mal mit guten Beispiel voran, und reduziert die Menge der Teilnehmer, jetzt mal rein ökologisch gedacht.
Das ist etwas so wie der Artikel mit den Containern für den Bundestag, irgendwie funktioniert die Welt komisch.
Man sollte einfach mal zuerst bei der Rüstung anfangen, dann ist auch Geld vorhanden, was jetzt fehlt für bestimmte Dinge.

Ein Hoch auf die EU an einem traurigen Tag

Es ist doch deprimierend zu sehen, wie wenig Bereitschaft zu entschlossenem Handeln angesichts der heraufziehenden Krise noch immer vorhanden ist! Ich bin froh, dass wenigstens die EU ein positives Zeichen gesetzt hat. Um global ein Umdenken zu erreichen, werden wir als Europäer auch weiterhin eine gemeinsame Politik verfolgen müssen.

Gefangen!

Wir Menschen sind gefangen in den Regeln des Kapitalismus'.
Also weiter und schneller in Richtung Abgrund!

Weltklimakonferenz

Es ist schon frustrierend:Während Konferenz gehalten wird, schaffen die Taten der Menschen Fakten an allen Ecken unseres Planeten. Unsere globale Ignoranz schreit zum Himmel und bar jeglicher Verantwortung für unsere Nachkommen, unseren Planeten und uns selbst gegenüber wird weiter verhandelt. Was es wohl braucht um auch die letzten Zweifler zum Handeln zu bewegen?
Politik und Politiker sind das Eine, die Veränderung muss von uns selbst kommen. Und zwar schnell, eindeutig, gemeinsam und nachhaltig. Sollten wir das nicht schaffen sind höhere Ticket Preise für Flugreisen und eine CO 2 Steuer unser geringstes Problem.

Die Vernunft ist nicht unterzukriegen...

Was der Herr Eckert da in Madrid gern gesehen und berichtet hätte, ist das eine - das andere ist, gottlob, dass die wichtigsten Länder dieser Erde eben mit beiden Beinen auf selbiger zu bleiben belieben und jeglicher asketisch-frömmelnder Fortschrittsverhinderung und Kinderkreuzzugstheatralik die Gefolgschaft verweigern. Nun kann gehofft werden, dass von Madrid sogar die löbliche Mahnung ausgeht, auch in Klimafragen endlich wieder angemessenen wissenschaftlichen Disput zu betreiben. Das wäre für die Welt hilfreich und ambitioniert, Herr Eckert!

wer hätte das gedacht

so ein trauriges ergebnis. deutschland und svenja schulze tun doch ihr möglichstes, die ganze welt zu überzeugen. warum machen die anderen nicht mit?

Klima-Religion

Es gibt nun immer mehr Anzeichen für eine Abkühlung. Die Russische Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg und die NASA haben da klare Statements. Auch in die "normale" Presse dringen diese Meldungen langsam ein. So berichtete der links-liberale niederländische Volkskrant ausführlich über eine ganz neue wissenschaftliche Veröffenlichung in "Nature", die Daten vom Abschmelzen des Grönlandeises zeigt, die wohl kaum mit dem CO2-Anwachsen zu korrelieren sind.

Ein immer weiter so wird auch zu einem Ergebnis führen.

Der Planet wird sich selbst helfen.
Dann ist es allerdings zu spät.
Die natürlichen Lebenserhaltungssysteme werden kollabieren.
Feuer, Wasser, Luft werden unvorstellbare tödliche Kräfte entwickeln.
Verschiedene Spezies werden aussterben.
So auch die primitive Spezies der rücksichtslosen Verursacher der Selbstvernichtung.
Einige Reiche werden vielleicht einige Tage länger überleben, aber dann ebenso elend krepieren.
Später kehrt Ruhe ein und nach einer Eiszeit wird wieder neues Leben entstehen.
Vielleicht mit intelligenteren Lebewesen, die Natur und Schöpfung achten und bewahren.

Ist falsches Tun besser als Nichttun?

"Mich macht das ratlos. Grundsätzlich bin ich davon ausgegangen, dass die (mehr oder weniger) sachliche Auseinandersetzung Erkenntnis und Fortschritt bringen kann. Hier zweifle ich daran inzwischen. Die Kritiker und Madig-Macher scheinen allzeit bereit und sehr aktiv zu sein.
Die Aktiven, die selbst auf die Straße gehen oder konkret etwas bewegen, haben gar nicht die Zeit, dauerhaft dagegen anzuschreiben."

Haben Kritiker und Madigmacher per se unrecht? Ist lärmender Aktionismus im Zweifel besser als als ruhiges Abwarten und sehen, was wirklich los ist? Wächst Erkenntnis aus dem Bauch oder dem Verstand?

Und schliesslich: Was ist "Fortschritt"?

Reduziert den globalen Handel

Reduziert den globalen Handel um die Hälfte - das wäre ein wirksamer Beitrag.
Solange jeder Artikel überall auf der Welt immer verfügbar ist - solange ist alles andere purer Aktionismus.

Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass

Kann mir mal jemand erklären, warum die Politik jetzt Schuld an der Misere hat? Natürlich hätten Politiker durch Gesetze die Möglichkeit Einfluss auf den CO2-Ausstoß zu nehmen. Aber damit machen sie sich weder den Wähler noch die Wirtschaft zum Freund. Dessen ungeachtet ist die Politik nicht der Verursacher der CO2-Emission, sondern ein jeder Bürger. Sie ist eine Folge unseres Konsums. Demnach könnten wir durch Verzicht von heute auf morgen große Änderungen bewirken. Und was macht der Bürger? Fast jeder dritte Neuwagen ist ein SUV, Tendenz steigend. Die Zahl der Flugreisen steigt weiter. Die Ausgaben für Weihnachten steigen auf neue Rekorde. Er konsumiert also fleißig weiter. Aber die Politik soll doch bitte schön was machen. Einfach lächerlich.

Setzen 6...

... War ja auch nicht anders zu erwarten. Ich hoffe die Damen und Herren hatten wenigstens viel Vergnügen bei ihrem Kurzurlaub auf Kosten der Steuerzahler. Können die eigentlich den jungen Generationen noch in die Augen schauen? Nein, dass können unsere Politiker nicht. Ist ja auch kein Wunder bei so viel Untätigkeit. Die haben wieder nichts verstanden und merken leider nicht , dass sie sich mit ihrem Verhalten immer weiter vom normalen Bürger entfernen. So kann man die Politikverdrossenheit auch befördern. Da muss wohl mal wieder der kleine Mann / die kleine Frau den Karren aus dem Dreck ziehen. Wir schaffen das... ...auch ohne Frau Merkel!

Wenn in NY das Wasser 1m hoch steht.....

...hoffe ich, dass es die CEO-Etagen des Trump Towers wässert. Dann kann sich der (geistige und finanzielle) Pleite-Besitzer sich nur noch an den Versicherungszahlungen erfreuen, soweit er seine Beiträge überhaupt noch hat zahlen können.

Ca 25.000 Menschen treffen

Ca 25.000 Menschen treffen sich in Madrid um sich mal zu treffen und nett zu plaudern. Der CO2-Abdruck dieser sinnlosen Tagung ist erschreckend und mit den vielen Millionen Euro, die dieses Treffen verschlungen haben wird, hätte man in Afrika tausende Menschen auf der Welt für ein Jahr vor Hunger und Krankheit retten können. Die 25.000 Menschen sollten sich in Grund und Boden schämen, sobald sie von der großen After“Work“ Party wieder nüchtern sind

Der Mensch ist ein außergewöhnlich egoistisches Wesen.

Jedes Zugeständnis, jede Selbsteinschränkung des anderen (hier: anderer Länder und Politiker) wird sofort zum eigenen Vorteil ausgenutzt, indem man sich selbst weniger einschränkt als der andere.

Die Welt wird vor die Hunde gehen, solange es Menschen darauf gibt.

Und man sollte endlich das allergrößte Problem angehen, das auch den Klimawandel hervorruft: DIE ÜBERBEVÖLKERUNG DES PLANETEN MIT MENSCHEN.

Doch auch hier gilt, wie beim CO2: Wenn sich einer einschränkt, dann wird der andere ....

Wann hört endlich die

Wann hört endlich die Klimahysterie in Deutschland auf. ……. Alle Menschen auf dieser Erde wollen so leben wie wir in Europa... Der "Treibstoff" für diese Art zu leben heißt "Energie". Diese gibt es zur Zeit in vielen Ländern nur über Atom oder fossile Brennstoffe. Der Umbau auf "Erneuerbare Energie ist in so kurzer Zeit unmöglich!
Der wirkungsvollste Schutz diesbezüglich ist eine Geburtenreduktion auf dieser Welt.
Wenn das Wachstum der Menschheit in dem Tempo- 1 Milliarde Menschen Zuwachs in 10 Jahren - so weiter geht, ist mit und ohne Klimaschutz eine Katastrophe vorprogrammiert.

@Lavoissier

...denn WIR sind das Volk!!

Wenn doch nur jemand wüsste...

.. wie man mit Klimaabkühlung dicke Geschäfte machen kann, dann hätten wir in wenigen Jahrzehnten eine neue Eiszeit. Es geht offenbar nicht um Menschen und deren natürliche Grundlagen, sondern um Geschäfte, Bilanzen, Marktinteressen usw. Ich bin nicht bereit dies einfach so hinzunehmen und hoffe, dass nun noch mehr Menschen in aller Welt in einen Protestmodus umschalten. analysieren, Reden und Verhandeln hat sich als untauglich erwiesen.

re 15:36 Alexander Holland: Trauriger Witz?

>>Diese Veranstaltungen sind ein trauriger Witz mit einem unübertrefflichem Witzfigurenkabinett. Was interessiert uns der Zustand des Organismus Erde. Scheiss drauf. Wir müssen die Wirtschaft schützen. Arbeitsplätze sichern. Geld verdienen. Ressourcen plündern. Arten vernichten. Die Umwelt verschmutzen. Ohne Sinn und Verstand konsumieren<<

Ihre Kernaussage teile ich uneingeschränkt. Nur versuchen gerade Diejenigen, die Sie hier kritisieren, eben jene Veranstaltungen zu konterkarieren und da muss man aufpassen, dass sich der berechtigte Frust nicht gegen die falschen Adressaten wendet.

Konkret: Das diese Institutionen den beschriebenen Machtgruppen ein solcher Dorn im Auge sind, spricht gerade FÜR diese Veranstaltungen. Das auf diesen keine Beschlüsse von großer Tragweite gefasst werden, liegt an der Blockade und nicht an der Veranstaltung.

Dieser "Abschluss" ist das Papier nicht wert

Dieser "Abschluss" ist viel zu wenig, viel zu schwach und diese Erpressung durch USA, Brasilien und Australien war einfach nur das Allerletzte. Ich habe es die ganze Nacht verfolgt und ich bin einfach nur stinksauer so wie viele andere auch.

Dieser "Abschluss" ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist. Aber auch die letzten beiden Tage dieser Konferenz waren nur noch eine Farce und mehr nicht.

Die Mehrheit muss sich endlich gegen diese Erpresser zur Wehr setzen die rausschmeißen und mit UN-Sanktionen antworten bis diese Hazardeure beim Klima pleite sind. Kein falsches Mitleid mehr!!

@DLGPDMKR

Diese "Öko-Sozialisten" :-) haben die Welt reicher gemacht, als die dumpfen DAX- und NASDAQ Jünger es seit Jahrzenten geschafft haben

um 16:03 von DLGPDMKR ..... deien Bewertungen ist...

vorbehaltlos zuzustimmen, wenn man sie sinngemäß wendet, so das sie annähernd Sinn ergeben und ihren ideologietropfenden Gehalt wenigstens annähernd einbüßen.

@Sisyphos 3

Deutschland liegt im CO2 Ausstoss deutlich schlechter als China:

Deutschland: 2,36%
China: 29% !

China hat 16 mal mehr Einwohner als Deutschland

16x2,36 = 37,76

China liegt also 8,76% besser als Deutschland oder 29:37,76 = 0,768, also rund 77%
Der Co2 Ausstoß eines Chinesen ist somit um 23% geringer als der eines Deutschen. Deutschland ist also ein deutlich größeres Problemland als China!
Ein bißchen Nachdenken und Nachrechnen ist manchmal nützlich.

Beruhigend...

... dass sich nicht alle von der Klimahysterie anstecken lassen.

Mayakalender, Y2K Bug, Waldsterben - ja, alle paar Jahre geistern die Weltuntergangsszenarien durch die Presse.

Kann man - muss man aber nicht mitmachen.

@alleeinstain

Gefällt mir...gefällt mir SEHR :-)

Kein Ergebnis zu erwarten

Was wurde denn für ein Ergebnis erwartet, etwa dass Deutschland das Klima mittels CO2-Steuer im Alleingang rettet? Ohnehin, was soll der Handel mit dreckiger Luft im Ergebnis bringen, außer dass die "reichen" Staaten glauben sich von jedweder Bemühung um bessere Luft freikaufen zu können. Da sollten die Verantwortlichen aus der Politik nochmal ins Denklabor zurück.

Was ist ein Klimaschützer?

"Wenn Stürme, Flutwellen und Dürren infolge des Klimawandels häufiger werden, dann entstehen dadurch zusätzliche Schäden und Verluste" hat denn jemand eine brauchbare Idee, wie man einen zusätzlichen Schaden beziffern kann ? Woher soll man wissen ob es nicht auch auch ohne Eingriff des Menschen zu einem Sturm gekommen wäre? Übrigens Nord- und Südpol waren mal eisfrei. Und aufgepasst: damit steht nicht in Frage, daß es einen Einfluß auf das Klima hat, wenn unsere Spezie mehr Fossile verbrennt als in zig Millionen Jahren auf unserem Planet eingelagert worden waren. Allerdings: Den gleichen Wissenschaftlern, welche im Jahr 1988 dem deutschen Bundestag einen mittleren Temperaturanstieg in Deutschland ab 2000 von 1,5-4,5 ° Celsius vorgerechnet hatten, traue ich genauso arg, wie den Damen mit der Glaskugel auf dem Jahrmarkt. Ganz offensichtlich sind den meisten Menschen die eigenen, pesönlichen Probleme drängender als die ständig postulierten Weltuntergangszenarien.

Dekadenz und Leugnung

helfen dem Klimawandel, den Menschen sicher nicht.
Der überheblichen Krone der Schöpfung wird bald das Lachen vergehen.
Heulend und zähneknirschend dem Tod geweiht.
Unaufhaltsam werden die Folgen der von Menschen verursachten Klimaveränderungen
Leben schlichtweg unmöglich machen.
Die Beruhigungspille einer möglichen technischen Lösung zur Abwendung der Katastrophe ist leider nur eine Farce.

Immerhin ein Riesenevent

für Fluggesellschaften, Hotellerie und Gastronomie dürfte es sich gelohnt haben. Und sonst eben viel heiße Luft und die üblichen Sprechblasen, also Hornberger Schießen die 25. ? Hauptsache, die weit angereisten Teilnehmer, WWF und Greenpeace hatten eine schöne Zeit oder wie der Saarländer sagen würde: "Hauptsache gut 'gegess und getrunk"

@Werner 40

Deshalb bin ich auch kinderlos! Gerade wichtig für Deutschland!

Am 15. Dezember 2019 um 15:33 von andererseits

"Die Weltgemeinschaft der Staaten gibt die Welt, die Erde, unten Planeten verloren: welch ein Skandal, welch eine Tragödie, welch ein Verbrechen an allen nachfolgenden Generationen."
#
#
Was jammern Sie den so rum? Ihr Guru Rezo, der ja bei allem 100 % recht hat, hat doch wissenschaftlich bewiesen, das der "Point of no return" in 8 Jahren erreicht ist.
Da es nicht möglich ist, den CO2 Ausstoß in dem Maße zu verringern, kann man auch normal weitermachen.
Oder wie sieht Ihr Vorschlag aus in 8 Jahren weltweit Klimaneutral zu werden?
Freue mich auf Ihre Antwort.

16:03, DLGPDMKR

>>Immer noch in die falsche Richtung
Die Öko-Sozialisten haben es nicht geschafft, die Weltverarmunsreligion weiter fortzuschreiben.

Das ist das positive Fazit.

Eine Umkehr aus der Sackgasse der Mann'schen Hockeystickreligion fand aber noch nicht statt.
Das ist das negative Fazit des misanthropen, rückwärtsgewandten und pseudoreligiösen Weltklimahappening.<<

Als religiös bzw. pseudoreligiös lässt sich eher die Richtung beschreiben, die Sie vertreten. Die beharrliche Leugnung grundlegender wissenschaftlicher Erkenntnisse trägt eindeutig religiöse Züge.

Und was im vorliegenden Zusammenhang sozialistisch sein soll, erschließt sich mir als altem Sozialisten nicht ansatzweise.

@ Jens1234 (17:26): beim Klimaschutz total versagt

hi Jens1234

Auch Ihnen kann ich bei dem hier:

Setzen 6...
... War ja auch nicht anders zu erwarten. Ich hoffe die Damen und Herren hatten wenigstens viel Vergnügen bei ihrem Kurzurlaub auf Kosten der Steuerzahler. Können die eigentlich den jungen Generationen noch in die Augen schauen? Nein, dass können unsere Politiker nicht. Ist ja auch kein Wunder bei so viel Untätigkeit. Die haben wieder nichts verstanden und merken leider nicht , dass sie sich mit ihrem Verhalten immer weiter vom normalen Bürger entfernen.

nur vollumfänglichst zustimmen. Ich war gestern verdammt nah dran, einiges an Porzellan von denen zu zerscheppern weil ich sowas von wuetend auf diese ganzen Politversager bei dieser Konferenz bin. Es gibt keine Worte mehr, um diese Wut zum Ausdruck zu bringen. Die zerstören unseren Planeten fuer ihre eigenen Egoismen, fuer ihren eigenen Profit und den Profit der Wirtschaft. Alles andere zählt fuer die nicht.

@ Jens1234 (17:26): deren Motto: nach mir die Sintflut

@ Jens1234

Diese Politiker und leider auch viele deutsche Medien haben bei dieser Konferenz frei nach dem Motto "nach mir die Sintflut" gehandelt. Erstmal uns retten und dann uns aus dem Staub machen. Sollen die anderen doch den Planeten retten.

Aber bis dahin ist unser Planet tot und die Menschheit auch. Aber das scheint diesen Politikern wie Haseloff, Karrenbauer, Kretschmer, Laschet, Reul und etlichen anderen egal zu sein. Gleiches gilt fuer Bolsonaro, Johnson, Salman, Trump...

Solche Politiker gehören vor den Internationalen Strafgerichtshof und dann fuer lange Jahre ins Gefängnis und sonst nirgendwo hin.

Kein Wunder!

Solange der Klimawandel, den es in der Erdgeschichte schon oft gegeben hat, als ideologische Keule zur radikalen Systemveränderung benutzt wird; solange die Medien durchsichtig helfen, dies zu befeuern, solange werden wir, weder in Paris noch anlässlich anderer Tagungen nachhaltige Ergebnisse erzielen. Wir müssen das Thema der Umweltverschmutzung anders angehen, naemlich pragmatisch an den großen Schrauben der von Menschen verursachten Erderwärmung drehen. Dabei macht es keinen Sinn, junge Menschen aufzusetzen und ihnen ihre Zukunft depressivst schwarz zu malen. Letzteres führt nicht zu sachlichen Lösungen sondern zu Gewalt und Chaos. Alle Handelnden muessten sich einig sein, dass wir in Umwelttechnologie mehr als bisher investieren muessen. Die vielen kleinen Räder, die anlässlich einer sauteuren, katastrophalen Konferenzsteuerung u schwachen Themenlogistik cum Priorisierung
gedreht werden, haben in der Vergangenheit nichts bewirkt! Sie werden es auch in Zukunft
nicht!

Sie haben

gerungen und gerungen und gerungen und kamen zu - Nichts/Wenigen/Minimalem.
Ganz ehrlich, ich kann dieses “sie haben gerungen“ nicht mehr lesen und nicht mehr hören. Deutsche und internationale Politiker kommen offensichtlich national und international nur noch unter “ringen“ zu Minimalergebnissen.
Wie kamen frühere Politiker/Regierungen nur zu Ergebnissen?

@ watschdog (17:24): Es ist allerhöchste Zeit zum Handeln!!

hi watschdog

Haben Kritiker und Madigmacher per se unrecht? Ist lärmender Aktionismus im Zweifel besser als als ruhiges Abwarten und sehen, was wirklich los ist? Wächst Erkenntnis aus dem Bauch oder dem Verstand?

Sie haben aus den wissenschaftlichen Erkenntnissen der letzen Tage echt absolut NICHTS gelernt!! Es ist allerhöchste Zeit zum Handeln!! Und dies Konferenz war KEIN Fortschritt sondern Totalblockade, besonders die letzten beiden Tage, die nur noch eine widerliche Farce waren und mehr nicht.

15:35, SabineS.

>>Es wird doch eher kälter...
Das Grönlandeis schmilzt nicht nur wieder deutlich langsamer, sondern legt regional sogar wieder zu. Gut möglich, dass es die ersten Vorboten einer endenden Warmphase und eines Schwenks in Richtung kalt sind. Nachdem die Botschaft von der anstehenden Abkühlung schon vor einigen Jahren von der Akademie St. Petersburg verbreitet wurde, trommelt jetzt auch die NASA in Richtung neues Maunderminimum (Sonnenaktivität). So können wir vielleicht in den nächsten Jahren sehen, wie alle den Hitzetod befürchten (und beschwören), während die Natur in ganz andere Richtung geht.<<

Eine beeindruckende Sammlung all der Strohhalme, an die sich die Leugner des menschengemachten Klimawandels verzweifelt klammern.

Die NASA trommelt übrigens nicht. Das Sonnenfleckenminimum ist eine altbekannte Tatsache. Es führt u.a. zu einer Häufung meridionaler Wetterlagen, wie seit einigen Jahren gut zu beobachten ist.

Solange hierzulande Urlauber,...

...die per Schiff oder Flugzeug auf Reisen gingen - oder das vorhatten - das Geld für ihren verpatzten Urlaub von unserem Staat erstattet bekommen, tu ich mich mit Kritik am Klimagipfel einfach schwer.

16:38 von MamasLiebling

“...vielleicht sollte man die Konferenz nächstes Jahr nicht in Glasgow, sondern z.B. in Kiribiati stattfinden

Genau das habe ich mir auch gedacht.
Und genau die Staaten, die nicht in die Gänge kommen sind die, die am lautesten schreien werden, wenn die Klimaflüchtlinge vor der Türe stehen.

17:13 von Karl Napf

>>wer hätte das gedacht
so ein trauriges ergebnis. deutschland und svenja schulze tun doch ihr möglichstes, die ganze welt zu überzeugen. warum machen die anderen nicht mit?<<
Auch wenn Sie es ins Lächerliche ziehen wollen. Es ist sehr gut dass Deutschland und Frau Schulze ihr möglichstes tun.

Nebenbei: jetzt kam mehrmals "wer hätte das gedacht". Dürfen wir uns demnächst auf "ich kann das nur nicht so schön in Worte kleiden" oder auf "man staunt nur noch" freuen?

17:26 von Jens1234 "...Vergnügen bei ihrem Kurzurlaub ..."

Mit solchen bodenlosen Dummheiten gibt man zum einen die eigene politikfremde Haltung zum besten, zum andern bestätigt man natürlich andere in ihrem Geistigen Melodrama. Mag ja sein, das es dafür Lorbeeren gibt, die kann man dann in der Echokammer gegen die Wand schmeißen.
"wir schaffen das … auch ohne..." - man kann natürlich vor Überdruss überlaufen, aber muss es so säuerlich sinnbefreit sein?
Wir schaffen eher überhaupt nichts, wer hier Sesselpfurzend seinen (selbst verschuldeten) Frust kanalisiert schafft in der Regel doch eher nichts, außer sich selbst etwas vor zu machen. Und was die Leute, unsere waren es ja eher nicht, nicht schaffen oder schafften, das ahnen wir ja, selbst wenn sich alle risikofreudig aus dem Fenster gewagt hätten, wäre es schon spät genug - die, die glauben mit genug Einsatz die Folgen bewältigen zu können, hoffen darauf relativ gestärkt nach 1 oder 2 Mio Jahren aus dem Dilemma hervor zu kriechen - seltsame verdrehte Geschöpfe sind das.

15:35, SabineS.

Von welcher Veröffentlichung welcher Petersburger Akademie reden Sie?

Zum grönländischen Eisschild empfehle ich folgenden Link:

"https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Gr%C3%B6nl%C3%A4ndischer_Eisschild"

@ Paul Puma (17:14): die NASA ist anderer Auffassung

@ Paul Puma

Es gibt nun immer mehr Anzeichen für eine Abkühlung. Die Russische Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg und die NASA haben da klare Statements.

Russland verbreitet nur Fake-News und Luegen. Darauf sollten Sie nicht reinfallen!! Die NASA sieht das ganz anders als Russland. Das können Sie mir glauben!! Zum Beispiel hier:

https://tinyurl.com/tn9klsk
n-tv: Nasa-Grafik veranschaulicht rasante Erderwärmung (07.02.2019 18:43 Uhr – 00:47 min)

oder hier:

https://tinyurl.com/r3j3mmm
FAZ: Grönland könnte bald verschwinden 07.02.2019

oder hier:

https://tinyurl.com/yxy6tfgz
cleanenergy-project.org: NASA: Globale Erwärmung verändert Erdrotation (10. April 2016)

Von daher: die NASA ist da ganz anderer Auffassung als Russland.

6° + und 120m höher gelegter Meeresspiegel ...

und die die durchkommen sind die Ausgeburten junger und aufstrebender Gesellschaften - das scheint es zu sein, worauf wir zu hoffen verwiesen sind. (wenn auch noch ein paar Vögel und Säuger übrig bleiben wäre das ja schön, aber das hat auch beim letzten Mal nicht geklappt) Gut, dass das anderer Leute Problem ist.

16:42 von cbecker

>>Bitte mal klimaentwicklung
Bitte mal klimaentwicklung bei google suchen. Man wird sehen, auch wenn die Temperaturen nicht um 2 sondern um 20 grad steigen wird das leben nicht enden und die welt wird sich weiterdrehen. Bitte keine panik vor dem klimawandel<<
Glauben Sie wirklich wenn die Durchschnittstemperatur bei uns 20° C höher wäre und die Spitzentemperatur entsprechend bei 62° wäre das kein Problem?

@Sternenkind, 15:58

Sie reden von einer Dunkelflaute, ok. Das zeigt, dass die Umstellung der deutschen Energieversorgung auf regenerative Energiequellen noch einen Weg vor sich hat und keineswegs abgeschlossen ist.

Das sagt allerdings gar nichts über Treibhauseffekt oder Klimawandel.
Sollte es vielleicht ja aber auch gar nicht?

@mispel

Ganz genau.
Alle Menschen sind die Verursacher. Nur den Preis zu zahlen oder das eigene Verhalten zu ändern, dazu sind sie nicht bereit. Da müssen dann "die Politiker " und "die Industrie " herhalten. Und dann ignoriert man gleich noch alle aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft, nicht wahr.
Die gleiche Industrie, die so böse ist, ist aber andererseits gerne gesehen als Arbeitgeber und Lieferant all der vielen, oft unnützen Konsumartikel, die man meint unbedingt haben zu müssen.

Die beiden Threads heute zeigen aber auch, dass es dringend nötig wäre, das Allgemeinwissen in Physik, Chemie und Biologie zu fördern.
Vorschlag: freitags stehen viele Klassenzimmer leer, dort könnten entsprechende Fortbildungen stattfinden-:)

17:24, HSchmidt

>>Reduziert den globalen Handel um die Hälfte - das wäre ein wirksamer Beitrag.
Solange jeder Artikel überall auf der Welt immer verfügbar ist - solange ist alles andere purer Aktionismus.<<

Ich bin immer wieder erstaunt, für was nationale Abschottung alles gut sein soll.

Offensichtlich ein wahres Allheilmittel.

Realität

Wir können uns weltweit jede Maßnahme ersparen, wenn nicht gleichzeitig das Problem der Bevölkerungsexplosion gelöst wird. Der Weltklimakonferenz fehlt leider (wie auch allen Politikern in Deutschland) der Mut zu sagen, dass das Wachstum der Erdbevölkerung dringend gestoppt werden muss. Dann löst sich nicht nur beim Klimaproblem vieles von selbst. 1960: 3 Mrd /2000: 6 Mrd. / 2015: 7,5 Mrd. Z.Zt. weltweit jährliche Zunahme: 86 Mio., das heißt ca. alle 11 Jahre 1 Mrd. mehr Menschen!!! Das hält keine Erde aus.
Das bedeutet steigender Ressourcenverbrauch auf allen Gebieten, steigender Ausstoß von klimaschädlichen Gasen, nicht nur von CO2 (es kann gar nicht so viel CO2 eingespart werden wie jährlich 86 Mio. mehr Menschen neu produzieren!), unkontrollierte Vermüllung, Überfischung der Meere, noch mehr (Regen-)Waldabholzung und Raubbau für neues Ackerland und dadurch drastisch steigende Probleme bei der Welternährung, usw.

Der Punkt kommt aber im Abschlußbericht gar nicht vor.

@ Paul Puma (17:14): oder lesen Sie mal hier

@ Paul Puma

oder lesen Sie mal hier:

https://tinyurl.com/wsma5rq
futurezone.de: Diese gruseligen NASA-Bilder bedeuten nichts Gutes: Eine neue Eiszeit könnte bevorstehen (19.09.2019, 12:04)

Forscher des Göttinger Max-Planck-Instituts hingegen haben eine ganz andere Idee: So soll der von uns gemachte Klimawandel die zu erwartende Abkühlung überwiegen und eine Mini-Eiszeit verhindern. Kollegen des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung bestätigen dies und verweisen auf eine Studie, die gezeigt habe, dass ein neues "großes Minimum" zu einer maximalen Abkühlung von 0,3 Grad Celsius führen würde – im Vergleich zu den vier Grad Erwärmung, die durch den Klimawandel ausgelöst worden seien.

Für uns wäre eine solche Entwicklung wünschenswert, denn der Klimwandel könnte ab 2050 auch zum Weltuntergang führen. Übrigens sieht die NASA die Sonne nicht nur auf der Erde als problematisch. Auf dem Mars hat der Stern zum Stopp der NASA-Mission geführt.

@Paul Puma, 17:14 und andere

"Es gibt nun immer mehr Anzeichen für eine Abkühlung. Die Russische Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg und die NASA haben da klare Statements. Auch in die "normale" Presse dringen diese Meldungen langsam ein. So berichtete der links-liberale niederländische Volkskrant ausführlich über eine ganz neue wissenschaftliche Veröffenlichung in "Nature", die Daten vom Abschmelzen des Grönlandeises zeigt, die wohl kaum mit dem CO2-Anwachsen zu korrelieren sind."

Warten wir es ab. Die Wissenschaft wird das schon angemessen einordnen und ausreichend darüber informieren.
Das absehbare Ende fossiler Brennstoffe - ob es nun ein paar Jahre früher oder später eintreten wird, sei mal dahin gestellt - ist dennoch nicht zu verändern, wenn die Menschheit nicht auf Alternativen umsteigt.

16:40, Rolando

>>Eine spürbare Reduzierung der Bevölkerungsexplosion würde 90 % aller Probleme lösen. Das kommt aber in der Schluss-Erklärung gar nicht vor.<<

Schauen Sie sich doch bitte mal die Entwicklung der weltweiten Fertilitätsrate an.

Es sieht so aus, als ob das Weltbevölkerungsmaximum 2050 erreicht sein wird und die Zahl der Menschen dann wieder sinken wird.

Ich glaube nicht, daß die

Ich glaube nicht, daß die Politik da was bewirken kann/ wird. Die Emissionen verursacht jeder einzelne von uns deshalb müssen alle dran ziehen. Es stellt sich auch die Frage, ob ständig wachsende Weltbevölkerung und Wirtschaft dabei hilfreich sein wird. Wenn man will, kann man einiges einsparen. Aufgezählt werden braucht das nicht, es sollte dem denkenden Menschen von ganz alleine einfallen. Auch den Großkopferten, die immer noch nach Wachstum rufen, um die Gewinne zu mehren. Doch gern wird das auf die anderen geschoben, denn was die tun ist natürlich schlimmer. An die eigene Nase fassen kann helfen. Ich brauche keine Greta, um die Probleme zu erkennen und mein Tun zu hinterfragen. Das tun wir schon seit etlichen Jahren, so gut wir das eben können. Beim Nicht- Fliegen, beim Warmwasser-, Strom- und Heizungsparen, beim Konsumverzicht, bei vielem anderen mehr. Dafür müssen wir nicht protestieren gehen und andere anprangern.

re roca remeed

" Nun kann gehofft werden, dass von Madrid sogar die löbliche Mahnung ausgeht, auch in Klimafragen endlich wieder angemessenen wissenschaftlichen Disput zu betreiben."

Na ja, für manche wäre ein wissenschaftlicher Disput dann angemessen, wenn der Kreationismus als herrschende Meinung anerkannt wird ...

Was bitte hätte denn beschlossen werden sollen?

Gesetzt den Fall, man hätte irgendeinen Beschuss gefasst, der zu einer erheblichen Einschränkung unserer gewohnten Bequemlichkeit geführt oder gar den Geldbeutel beschnitten hätte - wie sähen denn dann die Reaktionen vieler Foristen aus?
Wir hatten doch schon den Vorgeschmack anlässlich der bundesdeutschen Klimaziele, hieß es da u. a. nicht sofort: “Wir mit unseren lächerlichen 2 % retten eh nicht die Welt!“
Und: Natürlich würde erst mal geschaut, was denn die Nachbarn in nah und fern beschlossen haben, und schon hagelte es wieder Protest; denn irgendwer könnte, müsste ja bestimmt viel mehr tun. “Hannemann, geh du voran!“

Besser also, wenn alle nichts tun...?

Geld regiert die Welt

Und solange die Nordsee noch nicht den Fuß der Alpen erreicht hat, glaubt kaum einer der "Lämmer", dass es Zeit ist umzusteuern.
Die Energiekonzerne und die Landbarone werden uns weiter anhand von gekauften Studien das Märchen von der Unschädlichkeit des Kohlendioxids und des Methans erzählen, bis der letzte Kubikmeter Kohle, Erdöl und Erdgas versilbert und der letzte Wald zugunsten von Ackerflächen abgeholzt oder abgefackelt worden ist.
Die Folgen für uns alle hat - wie immer in dieser gerechten Welt - die Gesellschaft zu tragen, wohingegen die Profiteure mit ihrer Luxusjacht auf dem eingezäunten, nur einer kleinen Clique zugänglichen Titicacasee herumshippern.
So eine ähnliche Geschichte erzählt uns der Film "Elysium", und sehr weit sind wir davon nicht mehr entfernt.

16:40, Rolando

>>Das Klima wird von Hunderten von Parametern beeinflusst, deshalb braucht man kein Klima-Experte zu sein.<<

Genau deswegen sollte man zumindest auf Klimaexperten hören. Die erforschen nämlich diese Parameter. Ahnungslosigkeit hilft nicht weiter.

re mispel

"Kann mir mal jemand erklären, warum die Politik jetzt Schuld an der Misere hat? Natürlich hätten Politiker durch Gesetze die Möglichkeit Einfluss auf den CO2-Ausstoß zu nehmen .... Dessen ungeachtet ist die Politik nicht der Verursacher der CO2-Emission, sondern ein jeder Bürger. Sie ist eine Folge unseres Konsums."

Wer wenn nicht die Politik kann die Rahmenbedingungen setzen?

Wenn in Singapur keine Kippen auf der Staße liegen liegt das nicht an der Einsicht der Raucher ...

Weltklimakonferenz...

In Madrid hat nur die EU als einziger großer Emittent von Treibhausgasen ein Signal gegeben, beim Klimaschutz einen deutlichen Schritt weitergehen wird.
###
Europa als Vorreiter ? Europa ist weit davon entfernt bis 2050 Klimaneutral zu werden ! Wird auch nicht funktionieren. In Osteuropa bzw. in Polen wird das größte Kohlekraftwerk der Welt betrieben und gerade diese EU- Länder werden sich nicht von Kohle verabschieden. Ebenso andere Industrienationen wie China, Indien oder die USA. Aber was soll's. Deutschland ist ja ein Vorreiter und wird die Welt in Alleingang retten... Kostet es was es wolle...

Außer Spesen

nichts gewesen. Gefreut haben sich die Hotels und Speise Wirte. Es hätte doch mindestens etwas gegen den Klima Wandel herauskommen sollen. Schade, es werden euch die nachfolgenden Generationen nicht verdenken. Ich denke dabei an meine Enkelkinder.

17:30 von Wikreuz

>>Wann hört endlich die Klimahysterie in Deutschland auf.<<
Das frage ich mich auch.
Sobald ermahnt und auch wissenschaftlich begründet wird, dass es so mit dem Resourcenverbrauch nicht weitergehen kann, kommen die Klimahysteriker und sagen der Mensch hat gar keinen Einfluss auf das Klima.

Weg von der

Weg von der Klimahysterie...hin zur Vernunft...gut so

16:54 von Sternenkind

Selbst wenn Sie mit Ihren Zahlen andeuten wollen, dass sämtliche Aktionen CO2 zu reduzieren sinnlos sei, aufgrund der geringen Menge in der Luft, kann ich Ihnen nur empfehlen, einmal bei Wikipedia nachzulesen. Unter - Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre - lesen Sie, dass im Verlauf der Erdgeschichte der atmosphärische CO2-Gehalt erheblich schwankte und häufig an einer Reihe gravierender Klimawandel-Ereignisse direkt beteiligt war.

17:30, Wikreuz

>>Wann hört endlich die Klimahysterie in Deutschland auf. ……. Alle Menschen auf dieser Erde wollen so leben wie wir in Europa... Der "Treibstoff" für diese Art zu leben heißt "Energie". Diese gibt es zur Zeit in vielen Ländern nur über Atom oder fossile Brennstoffe. Der Umbau auf "Erneuerbare Energie ist in so kurzer Zeit unmöglich!
Der wirkungsvollste Schutz diesbezüglich ist eine Geburtenreduktion auf dieser Welt.
Wenn das Wachstum der Menschheit in dem Tempo- 1 Milliarde Menschen Zuwachs in 10 Jahren - so weiter geht, ist mit und ohne Klimaschutz eine Katastrophe vorprogrammiert.<<

Sie können sich wirklich nicht vorstellen, daß Energieerzeugung mittels regenerativer Methoden innerhalb weniger Jahrzehnte durchzusetzen ist?

Warum nicht?

Sie wissen, daß die arabischen Ölländer in großem Stil auf Sonnenenergie setzen, zwecks Wasserstofferzeugung?

Kurzfristige Bevölkerungsreduktion halten Sie für realistischer?

Was verleitet Sie zu dieser Annahme?

@um 17:36 von PeteDeLete

DAX- und NASDAQ Jünger, die Geier dieser Erde.
Geld kann man nicht ESSEN. Für diese Geier wird der letzte Baum gefällt..Hauptsache die Kohle stimmt. Es ist ein roter Faden durch alles.. Geld regiert die Welt.

Themen über die heute noch Uneinigkeit besteht

werden durch kommende Ereignisse überholt.
Die Zeit wird zu kurz werden um eine Neuorientierung der Unternehmen, der Politiker und den Völkern noch rechtzeitig erreichen zu können.
Bald wird der Klimawandel zum Selbstläufer, danach wird keine irdische Macht die negative Entwicklung stoppen können.

17:29, Dana

>>Und man sollte endlich das allergrößte Problem angehen, das auch den Klimawandel hervorruft: DIE ÜBERBEVÖLKERUNG DES PLANETEN MIT MENSCHEN.<<

Warum so laut?

Wie wollen Sie dieses Problem denn angehen?

@Wikreuz, 17:30h

"Wenn das Wachstum der Menschheit in dem Tempo so weiter geht, ist mit und ohne Klimaschutz eine Katastrophe vorprogrammiert"

Da haben Sie absolut recht. Dieses herumdoktorn an einzelnen Symptomen auf Minimal Niveau hilft der Umwelt und dem Klima letztlich überhaupt nicht weiter. Aber kein Präsident und keine dieser ONG's traut sich die einzig langfristig wirksame Lösung, die Verminderung der Weltbevölkerung, auf die Agenda zu setzten. Natürlich abgestimmt und sozial vertretbar, aber wir sind einfach zu viele Menschen für die begrenzten Ressourcen.

Zeit für eine Neubewertung

Für mich war die zentrale Frage der Konferenz, dass die überwältigende Mehrheit der sog. Wissenschaftler die Kernenergie als wesentlichen Beitrag zu Klimaneutralität betrachtet. Hier in der BRD herrscht wieder nur der Irrsinn und die grüne Dummheit ("Kobold-Batterie", Energie im Stromnetz speichern etc.).

Nachdem die Kernenergie eine Lösung zu sein scheint und Batterieautos maximal eine Randerscheinung sein werden, sollten wir endlich auf die Resettaste drücken und die sachlichen Neubewertung angehen - ganz ohne grüne Ideologie!

"Klimaoptimum"

Wir steuern auf ein neues "Klimaoptimum" zu, so nennen die Archeologen die beiden bronzezeitlichen warmen Perioden mit Wohlstand und Hochkultur. Auch die klassische Antike fällt in eine solche besonders warme Periode. Die Alpen waren eisfrei, so dass Hanibals Elefanten sowie Kimbern und Teutonen bequem hindurch kamen. Die antike Hochkultur endet mit einer Abkühlung. Die großen Kathedralen des 14. Jhrds, der Minnesang, die hochmittelalterliche Städte entstanden in einer neuen Warmperiode. Diese endete mit der "kleinen Eiszeit". Hat alles nichts mit CO2 zu tun.

Weglassen diese sinnlosen Gipfel!...

stattdessen das Geld sparen für die bald immer größer werdenden Schäden durch Stürme, Überschwemmungen, Trockenheiten und Flüchtlinge und zu erwartenden Kriege.
Die CO2-Reduzierung regelt sich dann selbst durch Entzivilisierung und wirtschaftlichen Zusammenbruch.

@um 17:38 von Einfach Unglaublich

Kann man - muss man aber nicht mitmachen.
--------
Da gibts nichts zum mitmachen, Regen, Hitze, Dürre, Stürme, kommen von ganz alleine. Wenn es ihr Haus weg reisst reden wir noch mal über Klimahysterie..LOL

re einfach unglaublich

"Mayakalender, Y2K Bug, Waldsterben - ja, alle paar Jahre geistern die Weltuntergangsszenarien durch die Presse"

Der Mayakalender geisterte nicht durch die Presse, sondern durch Esoterikerzirkel.

Aber als Klimawandelleugner kann man nicht wählerisch sein mit seinen schwachen Argumenten.

17:38 von Bigbirl ..dergleichen Berechnungn sind...

Makulatur - zum einen ändern sich die Dinge laufend, zum anderen hilft uns nur, wenn die Rechnungen und zwar durchgängig belegen, das der pro Kopf CO2 Ausstoß so zügig sinkt, das die problematischen Mengen in (Menschheitsgeschichtlich kurzer Zeit) ausreichend sinken. Dabei muss allerdings das Bevölkerungswachstum (x CO2 pro Kopf Ausstoß) schon eingepreist sein … ob das jemals so sein wird, lassen wir mal dahin gestellt - notfalls helfen uns die Folgen das Problem zu reduzieren.
Wie lange dann allerdings eine "Normalisierung" der Verhältnisse dann noch benötigen wird, wissen sicher die Fachleute, letztlich, da die Erwärmung einer Neubegrünung der Welt entgegen steht, wird das wohl etwas dauern.

@15:39 von Common-Sense

"Die ganze Sache ist sicherlich komplexer als manch Klimaschutz-Demonstrant gerne hätte" - welch wahres Wort !

Dem jetzigen Stand der Dinge

Dem jetzigen Stand der Dinge ist es wohl alles andere als ratsam noch Kinder in diese Welt zu setzen. Das mag übertrieben klingen, ist allerdings traurige Realität. Die nachfolgenden Generationen werden , gelinde gesagt, nur in ständigem Kampf mit Naturkatastrophen leben können, wenn so weitergemacht wird wie bisher.

tremiro re karl napf

"Nebenbei: jetzt kam mehrmals "wer hätte das gedacht". Dürfen wir uns demnächst auf "ich kann das nur nicht so schön in Worte kleiden" oder auf "man staunt nur noch" freuen?"

Lassen Sie ihm doch die kindliche Freude am begrenzten Wortschatz.

17:29 von berelsbub

Gut auf den Punkt gebracht. Solange Trump Klimawandel negiert, Bolzano den brasilianischen Regenwald abholzen läßt, die Weltbevölkerung weiter ansteigt, und die wichtigsten (oftbereits recht alten) Entscheidungsträger vor allem an die Stimmen bei der nächsten Wahl denken, kann sich aber eh kaum etwas zum Besseren ändern.

17:29 von berelsbub

Die 25.000 Menschen sollten sich in Grund und Boden schämen, sobald sie von der großen After“Work“ Party wieder nüchtern sind.

Das werden sie gewiss nicht tun, dazu fehlt ihnen der Realitätssinn. Was aber viel wichtiger ist, wie kommt diese Aktion in der Bevölkerung an. Mittlerweile wird die Zahl der Gretakritiker selbst bei unseren Politikern immer größer. Da tut das Treffen in Madrid das Seinige beitragen.

17:56 von harry_up

Solange hierzulande Urlauber,...

...die per Schiff oder Flugzeug auf Reisen gingen - oder das vorhatten - das Geld für ihren verpatzten Urlaub von unserem Staat erstattet bekommen, tu ich mich mit Kritik am Klimagipfel einfach schwer.
///

*
Bei den fliegenden Profiseglern für Greta, da hatten Sie nicht das Gefühl?

re harry-up

"Solange hierzulande Urlauber,...

...die per Schiff oder Flugzeug auf Reisen gingen - oder das vorhatten - das Geld für ihren verpatzten Urlaub von unserem Staat erstattet bekommen, tu ich mich mit Kritik am Klimagipfel einfach schwer."

Dann haben Sie es verpasst, sich über den Hintergrund zu informieren, warum der Staat entschädigt.

@sabineS

Ich fürchte, Sie haben da etwas falsch verstanden.
Die NASA sagt mitnichten eine Abkühlung voraus.
Der letzte Höhepunkt des ca. 11-jährigen Sonnenzyklus war 2014/2015, seither ging die Sonnenaktivität zurück. Das Minimum ist noch nicht erreicht, aber im laufenden Jahr gab es bislang mehr Tage ohne Sonnenflecken als mit.
Trotzdem: die fünf Jahre 2015-2019 sind die 5 wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Die Sonne wird aber bald wieder an Aktivität zulegen und etwa 2026/2027 das nächste Maximum erreichen.
Das könnte tatsächlich zu neuen Hitzewellen führen.

@andererseits

Die meisten Menschen, auch die Politiker in Madrid, haben immernoch den Gedanken, dass die Klimaprobleme in der Zukunft liegen und irgendjemand irgendwann mal etwas machen muss. Dass wir mittlerweile an einem Punkt sind, da nichteinmal mehr zu sagen ist ob sich der globale Kollaps noch stoppen lässt oder nur hinauszuzögern ist, ist den meisten noch immer nicht bewusst.
Also gebe ich ihnen recht. Dieser Beschluss ist mit der totalen Aufgabe der Welt unserer Kinder gleichzusetzen, wenngleich das den meisten nicht klar zu sein scheint oder sie es nicht interessiert.

Weltklimakonferenz...

Bis zum Sommer sollen die Vorbehalte Polens ausgeräumt sein und auch eine konkrete Zielmarke für 2030 vereinbart werden. 
###
Vergebliche Mühe... Auch wenn es noch hunderte von Klimagipfel gibt's, wird es schwierig sein andere Industrienationen davon zu überzeugen diese Zielmarke zu erreichen. Zu Groß sind die wirtschaftlichen Interessen der Länder. Das wird höchstwahrscheinlich nicht einmal innerhalb der EU funktionieren, auch wenn die Politiker in Brüssel und Berlin andere Meinung sind. Ich denke auch nicht, das sich Länder wie Polen in den viel von der Kohle abhängt von diesen Zielen beeindrucken lassen.

re von Bigbirl 17:44

Er kommt öfters damit.Er will die Bevölkerung begrenzen.Aber welchen Teil,daß ist auch klar,nämlich den armen Teil.Nicht seine Schicht.Obwohl das,daß beste für die Welt wäre.

@cbecker

Richtig, aber ohne den Menschen

Vielleicht...

... wollte man ja auch beschließen, die Erdumdrehung zu beschleunigen oder den Abstand der Erde zur Sonne zu vergrößern.

Alles fürs Klima

weltklimakonferenz-weit-entfernt-von-fortschritt

Für die Zukunft schlage ich vor, einenOrt zu schaffen, wo die Delegierten unter =>Klausur-Bedingungen<= "arbeiten" müssen.

Genau so knallhart wie bei einer Papstwahl !!!

=>Keine(r) kommt raus oder rein, solange keine brauchbare =>"Einigung" erzielt wurde.

Solche "Regelung" würde ich für alle Parlamente vorschlagen.

Aber,....ich bin Realist, als solcher weiß ich, dass solche Regelung nicht =>durchsetzbar ist, denn "unserere Form von Demokratie" verhindert nachdrücklich derartig wirklich funktionierende Bedingungen.

@ karwandler

Kann mir mal jemand erklären, warum die Politik jetzt Schuld an der Misere hat? Natürlich hätten Politiker durch Gesetze die Möglichkeit Einfluss auf den CO2-Ausstoß zu nehmen .... Dessen ungeachtet ist die Politik nicht der Verursacher der CO2-Emission, sondern ein jeder Bürger. Sie ist eine Folge unseres Konsums."

Wer wenn nicht die Politik kann die Rahmenbedingungen setzen?

Wenn in Singapur keine Kippen auf der Staße liegen liegt das nicht an der Einsicht der Raucher ...“

Ihr Ansatz verwirrt mich leicht. Sind Sie nicht immer ein Dauertrommler, der nicht müde wird, zu wiederholen, dass härtere Strafen nicht zum Umdenken von Tätern führt...?!
Aber Asiaten haben grundsätzlich eine größere Disziplin als Europäer. Asiaten räumen sogar die Papierschnipsel im Stadion selber weg, die sie für die Stimmung im Stadion in die Luft geworfen haben. Siehe dazu die Fußball-WM 2002. In Europa wäre sowas undenkbar... da ist eher die Ursache für wenig Kippen auf der Straße zu suchen. Disziplin!!

@deutlich, 17.41

"Immerhin ein Riesenevent für Fluggesellschaften, Hotellerie und Gastronomie dürfte es sich gelohnt haben. Und sonst eben viel heiße Luft und die üblichen Sprechblasen, also Hornberger Schießen die 25. ? Hauptsache, die weit angereisten Teilnehmer, WWF und Greenpeace hatten eine schöne Zeit oder wie der Saarländer sagen würde: 'Hauptsache gut 'gegess und getrunk'"

Ok, halten wir fest: es waren die Vertreter/-innen von Ländern wie den USA oder Brasilien, die einen großen Anteil daran tragen, dass das Ergebnis der Konferenz nicht mehr Substanz hat.
Sie werfen es aber denen vor, die den Widerstand dagegen mitorganisiert haben.
Dabei kommt ganz sicher nicht mehr bei einer solchen Konferenz heraus, wenn Greenpeace und WWF nicht teilnehmen würden.

17:44, tagesschlau2012

>>Am 15. Dezember 2019 um 15:33 von andererseits

"Die Weltgemeinschaft der Staaten gibt die Welt, die Erde, unten Planeten verloren: welch ein Skandal, welch eine Tragödie, welch ein Verbrechen an allen nachfolgenden Generationen."
#
#
Was jammern Sie den so rum? Ihr Guru Rezo, der ja bei allem 100 % recht hat, hat doch wissenschaftlich bewiesen, das der "Point of no return" in 8 Jahren erreicht ist.
Da es nicht möglich ist, den CO2 Ausstoß in dem Maße zu verringern, kann man auch normal weitermachen.
Oder wie sieht Ihr Vorschlag aus in 8 Jahren weltweit Klimaneutral zu werden?
Freue mich auf Ihre Antwort.<<

Rezo ist kein Wissenschaftler, kann also auch nichts wissenschaftlich beweisen.

Ihr schlechtgelaunt-agressiver Tonfall ist immer wieder eine Freude.

@ karwandler

Besser begrenzter Wortschatz als begrenzter Gedankenschatz.

Dass sich Pseudo-Akademiker immer so aufspielen müssen.

Wir lassen ja auch die "Demokratieschuelerin" ohne sachlich fundiertes Wissen mitreden.

@18:19 von karwandler

"Wer wenn nicht die Politik kann die Rahmenbedingungen setzen?"

Das ist doch grade die falsche Frage. Würden die Menschen verantwortungsvoll mit der Erde umgehen, bräuchte es doch erst gar keine Rahmenbedingungen. Der Ruf nach der Politik ist letztendlich nichts anderes als das Wegschieben der eigenen Verantwortung.

@Einfach Unglaublich, 17:38h

"Beruhigend, dass sich nich alle von der Klimahysterie anstecken lassen."

Selbst wenn Sie die wissenschaftlichen Prognosen zu Erderwärmung und Klimaveränderung ignorieren, dann haben sie doch sicher schon mal Feinstaub, Mikroplastik in Meerestieren und Artensterben gehört. Alles dies greift ineinander und hätte in Madrid von allen Staaten angegangen werden müssen. Und dann stellt sich irgendwann nicht mehr die Frage "Kann man - muss man aber nicht mitmachen". Irgendwann wirst du einfach davon eingeholt.

18:28 von Klausewitz ...richiger wäre gewesen,...

Weg von der Realität hin zur Abstumpfung und Resignation.

@ karwandler

2012 war kein großes Ding in der Presse?

Auf welchem Planeten waren Sie denn zu der Zeit?

Wie viele dieser sauteuren

unter Klimagesichtspunkten völlig irren unnützen Mammutveranstaltungen wird es noch brauchen bis mal wenigstens ein paar der zigtausend Teilnehmern die Einsicht reift, das diese Konferenzen außer nichtssagenden Papieren, immensem CO2-Ausstoß und Millionenkosten genau 0 konkretes Ergebnis haben?

Vielleicht sollte man dieses Kaffeekränzchen abschaffen

Wenn Leute in Anzügen durch die Welt jetten um in Luxushotels zu wohnen und sich gepflegt zusammenzusetzen und nichts zu erreichen, dann sollte man dieses Gremium sofort einstellen.
Das wirkt dann sicher hoffnungslos, aber das ist die aktuelle Situation mit diesen Anzugträgern eben. Vielleicht würde das manchen Menschen die Augen öffnen.

@AbseitsDesMains.., 18:34

"[...] Nachdem die Kernenergie eine Lösung zu sein scheint und Batterieautos maximal eine Randerscheinung sein werden, sollten wir endlich auf die Resettaste drücken und die sachlichen Neubewertung angehen - ganz ohne grüne Ideologie!"

Holen Sie sich doch ein Kernkraftwerk in Ihre Stadt oder Gemeinde. Wenn das so attraktiv und günstig ist, findet sich bestimmt massig Zustimmung in der Bevölkerung und auch ein Investor. Und vermutlich organisiert dieser auch die Entsorgung der Hinterlassenschaften und den Rückbau der Anlage am Ende ihrer technischen Lebensdauer.

Wenn Sie Ironie in diesem Kommentar finden, dürfen Sie sie behalten.

Darüber hinaus kann ich nur sagen, dass ich nicht sehe, wie Kernenergie dauerhaft weiterhelfen kann. Sie ist hochriskant, auch dadurch langfristig sehr teuer und ihr Brennstoff ebenfalls endlich.

18:39 von karwandler

tremiro re karl napf

"Nebenbei: jetzt kam mehrmals "wer hätte das gedacht". Dürfen wir uns demnächst auf "ich kann das nur nicht so schön in Worte kleiden" oder auf "man staunt nur noch" freuen?"

Lassen Sie ihm doch die kindliche Freude am begrenzten Wortschatz.
////
*
*
Erträglicher und harmloser als Visionäre.

@ all: laut dem Potsdam Institut ist es zu spät!

@ all

Beim MDR lese ich gerade eine Warnung vom Potsdam Institut fuer Klimaforschung. Es ist womöglich bereits zu spät!

https://tinyurl.com/w7a547l
MDR: Anstieg des Meeresspiegels nicht mehr zu stoppen (12. Dezember 2019, 14:18 Uhr)

Die Katastrophe ist nicht mehr zu stoppen, sagt ein internationales Team von Klimaforschern. Weltweit wird der Meeresspiegel um etwa drei Meter ansteigen, sobald Eismassen aus der Westantarktis in die Ozeane fließen. Die Region zeige derartig viele Instabilitäten im Eis, dass das eigentlich nur noch eine Frage der Zeit sei. Das sei das erste der gefürchteten Kippelemente, die einen unaufhaltbaren Domino-Effekt auslösten, das wir gerade kippen sehen.

"Das 'Schlimmste' wurde bereits in Gang gesetzt"

Im Zentrum der Untersuchung steht der Westen der Antarktis. Dort gibt es vielfach Instabilitäten im Eis, die nur darauf warten, ausgelöst zu werden, schreiben die Forscher.

@ 15:54 von Rolf 777

Verschwörungstheorien sind leider immun gegen solide Fakten und erdrückende wissenschaftliche Erkenntnisse; sie werden leider auch die dramatische Entwicklung der nächsten Jahre begleiten: Und bei den katastrophalen Auswirkungen der nächsten Jahre werden dann neue Verschwörungstheorien entstehen - man sollte sich nicht zuviel damit befassen und sich vor allem nicht dadurch beirren lassen.

18:49 von ONYEALI

naja, als die alten männer/diverse damals wieder ins eigene bett wollten, haben sie in ihrer not den ratzinger gewählt

Weltklimakonferenz...

Am 15. Dezember 2019 um 17:13 von Karl Napf...
so ein trauriges ergebnis. deutschland und svenja schulze tun doch ihr möglichstes, die ganze welt zu überzeugen. warum machen die anderen nicht mit?
###
Ja wirklich, warum machen die anderen nicht mit. Vielleicht hat Deutschland und die EU "weitsichtiger Politiker "als anderswo auf der Welt ? Nein, natürlich nicht. Aber andere Länder sehen auch ausschließlich ihre eigenen Nationalen Interessen. Darum machen andere nicht mit...

18:41 von karwandler

mein herr, der wahre grund macht es doch keinen deut besser. unsere regierung ist unfähig in allen sachen, die sie macht oder nicht. auch wenn sie das in ihrer netten art wieder schönreden wollen

Weltbevölkerung

In meiner Jugendzeit vor 60 Jahren wurde schon vor einem weiteren Wachstum der Weltbevölkerung - damals 2,5 Mrd. Menschen - gewarnt. Heute leben fast 8 Milliarden auf der Erde und diese Entwicklung geht ungebremst weiter. Dieser Fakt wird total ausgeblendet, man hat den Eindruck, dass darüber überhaupt nicht mehr gesprochen werden darf.

weltklimakonferenz-weit-entfernt-von-fortschritt

Liebe(r) einfach unglaublich,Sie schreiben : "Beruhigend, ...dass sich nicht alle von der Klimahysterie anstecken lassen.

Mayakalender, Y2K Bug, Waldsterben - ja, alle paar Jahre geistern die Weltuntergangsszenarien durch die Presse.
Kann man - muss man aber nicht mitmachen."

"Ja, ja, man könnte sich den ganzen Tag darüber ärgern, ...aber man ist dazu nicht verpflichtet !"
Ironie aus !

18:46, Bernd Kevesligeti

>>re von Bigbirl 17:44
Er kommt öfters damit.Er will die Bevölkerung begrenzen.Aber welchen Teil,daß ist auch klar,nämlich den armen Teil.Nicht seine Schicht.Obwohl das,daß beste für die Welt wäre.<<

Interessant ist in diesem Zusammenhang der heutige Fachkräftethread. Da plädiert dieselbe Fraktion, die hier die Überbevölkerung beklagt, dafür, mehr Kinder zu kriegen.

@ 17:58 von Tremiro

Die andere Variante des genannten Users ist, sich vor Lachen auf die Schenkel zu schlagen, wo anderen das Lachen im Halse stecken bleibt. Argumentativer Diskurs bringt da nichts mehr.

@ Lavoissier

Ich weiß nicht wo Sie mit Ihren Gedanken im Erdkundeunterricht waren ...

... aber es gibt schon Grenzen zwischen Gebietem mit arridem oder humidem Klima, ozeanischem oder kontinentalen Klima, Tropen, Subtropen oder Savannen Klima.

Konferenz geht weiter.

Die Klimakonferenz muss vor der Tuer, auf der Strasse, in den Wohnzimmern, auf der Arbeit stattfinden. Das Problem ist allerdings tatsaechlich die Ueberbevoelkerung; die Ueberbevoelkerung mit Leuten naemlich, die ihren Verstand nicht nutzen. Es gibt ein schoenes Wort dafuer, faengt mit "I" an.

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

werter Tremiro, wenn man ihre relativ sinnfreien antworten auf meine beiträge liest. aber schulze würde in keinem anderen beruf wirklich erfolgreich sein.

16:42 von cbecker

>>Bitte mal klimaentwicklung bei google suchen. Man wird sehen, auch wenn die Temperaturen nicht um 2 sondern um 20 grad steigen wird das leben nicht enden und die welt wird sich weiterdrehen. Bitte keine panik vor dem klimawandel.<<

Aha, also wenn google das sagt, dann muss es ja stimmen! Ich spare mir an dieser Stelle noch weitere Kommentare zu dieser naiven Aussage.

Wenn die Temperatur global um 20° steigt, dann steigt sie über Land eher um 30°, und wir bekommen hier im Sommer 70°C. Kann mir durchaus vorstellen, dass es Organismen gibt die das überleben: Hauptsächlich Bakterien und andere Einzeller. Also kein Grund zur Besorgnis.

andererseitz

Welch ein abstruses Konglomerat von Behauptungen -und ohne Beweise! In diesem Fall ein häufiges von Ihnen benutztes Feindbild!

Frust erlaubt. Handeln erforderlich.

Bei derart ergebnislosen Veranstaltungen darf man, meiner Meinung nach, schon gefrustet sein und diesen Frust auch zum Ausdruck bringen. Mir ist schon klar, dass die Politik die CO2 Werte nicht allein senken kann. Hier muss sich jeder Einzelne an die eigene Nase fassen, sein eigenes Handeln hinterfragen und daraus die hoffentlich richtigen Schlüsse ziehen. Was ich allerdings von der Politik erwarte, ist dass sie sinnvolle Rahmenbedingungen zum Thema Klimaschutz schafft. Und bei diesem Punkt werden hier aktuell nur große Reden geschwungen, aber umgesetzt wird nichts.

18:52 von fathaland slim

aber mit dem tonfall und der aussprache passen wir uns doch nur euch 3 vielstschreibern und rechthabern ein wenig an

@ anderererseits

Ihre Untergangsszenarien sind ...

... selbst die Dinosaurier haben den Meteoriten überlebt und knabbern vergnügt an den Meisenknödeln.

weltklimakonferenz-weit-entfernt-von-fortschritt#comment-

Lieber karl Napf, ....Sie schreiben :"wer hätte das gedacht,
so ein trauriges Ergebnis. Deutschland und Svenja Schulze tun doch ihr Möglichstes, die ganze Welt zu überzeugen. warum machen die anderen nicht mit?"

Hm, offenbar sind die Argumente von Deutschland und Svenja Schulze => nicht stark genug, um Selbst-Denker zu überzeugen......

@ Lucinda ...

... dann gehen Sie doch in eine Skihalle in Dubai.

Außer Spesen, nix gewesen,

Außer Spesen, nix gewesen, kennt man ja bereits aus der Flüchtlingspolitik.......

Jeder Hype

geht zu Ende.

Was bleibt ist unglaublich viel Energie,CO2 und Medienausstoss ohne jegliche positive Ergebnisse.

Die Karawane zieht weiter.
Mal sehen was der naechste Hype wird.

Hauptsache Ablenkung.

Klimawandel?

Mag schon sein das er kommt oder schon da ist.Nur mich bewegt etwas ganz was anders.Wo kommt auf einmal das viele CO 2 her.Wer hat die Tür geöffnet und vergessen sie wieder zu schliessen?Eh man hier noch weiter in hysterie verfällt,sollte man vielleicht mal auf Länder wo die Bevölkerung übermässig wächst einwirken.aber bitte mit Gefühl und nicht mit Drohungen.

18:52, Einfach Unglaublich

>>@karwandler
Besser begrenzter Wortschatz als begrenzter Gedankenschatz.

Dass sich Pseudo-Akademiker immer so aufspielen müssen.

Wir lassen ja auch die "Demokratieschuelerin" ohne sachlich fundiertes Wissen mitreden.<<

Wir lassen hier gar nichts.

Zum Glück haben wir keinerlei Entscheidungsgewalt darüber, wer hier mitreden darf und wer nicht.

@18:52 fathaland slim

Für mich ist aufschlussreich, dass der genannte User nicht nur einen schlechtgelaunt-aggressiven Tonfall an den Tag legt, sondern einen Popanz aufbaut, der in meinem Beitrag gar nicht vorkommt: Über Rezo schrieb ich nichts, geschweige denn ist er mein Guru.
Ohne diesen Popanz... bleibt allerdings nichts von seinem Kommentar. Nicht sehr schlau.

18:52 von Einfach Unglaublich

danke für das beispringen. aber du willst mich nicht wirklich mit @resi vergleichen? ihre beiträge werden alle übermittelt. bei mir hingegen haben sich unsere hiesigen alleswisser nun zu wort gemeldet

re von fathaland slim 19:12

Habe ich gar nicht mitbekommen.

Aber natürlich,wenn es um Verwertung geht,dann sind die für mehr Fachkräfte,für Brain drain,zum Nachteil der dritten Welt.

19:21, wega

>>Klimawandel?
Mag schon sein das er kommt oder schon da ist.Nur mich bewegt etwas ganz was anders.Wo kommt auf einmal das viele CO 2 her.Wer hat die Tür geöffnet und vergessen sie wieder zu schliessen?Eh man hier noch weiter in hysterie verfällt,sollte man vielleicht mal auf Länder wo die Bevölkerung übermässig wächst einwirken.aber bitte mit Gefühl und nicht mit Drohungen.<<

Je wohlhabender ein Mensch ist, desto größer ist sein ökologischer Fußabdruck.

Aber immer schön auf die Armen einprügeln.

@ Falko Bahia

Und wenn Sie gerade da sind, wenn ein Vulkan ausbricht, dann sind Sie tot.

Haben Sie sich schon mal die Entwicklung der Lebenserwartung angesehen? Daran wird auch Plastik im Fisch nichts ändern.

Na ja, die Fische tun einem ja Leid, aber um die Menscheit muss man sich keine Sorgen machen.

19:22 von fathaland slim

da wäre ich mir nicht so sicher. die woche ist schliesslich lang

19:17 von Karl Napf

Punktlandung

19:09 von Karl Napf

>>unsere regierung ist unfähig in allen sachen, die sie macht oder nicht. auch wenn sie das in ihrer netten art wieder schönreden wollen<<
Auch wenn man Manches besser machen könnte. Wenn unsere Regierung so unfähig ist, warum schreiben dann viele Foristen: alle Welt will nach Deutschland?

@ Tremiro

Und im 17. Jhd haben 95 % der Kirchenleute unwiderlegbare Beweise gehabt, dass sich die Sonne um die Erde dreht.

War ja offensichtlich. Konnte man jeden Tag sehen.

Und die heutige Bibel ist jetzt der Bericht des IPCC.

@ tremino @ Karl Napf 19:14

Sagte ich doch: Er schlägt sich vor Lachen auf die kleingeschriebenen Schenkel, wo anderen das Lachen längst im Halse stecken bleibt. Q.e.d.

19:03 von Boris.1945

aber irgendwie scheinen unsere grandiosen 3 wieder getroffen zu sein. früher haben sie sich für die mir unbekannten grossen buchstaben erregt.

16:42 von cbecke

"Bitte mal klimaentwicklung bei google suchen.

Man wird sehen, auch wenn die Temperaturen nicht um 2 sondern um 20 grad steigen wird das leben nicht enden und die welt wird sich weiterdrehen. Bitte keine panik vor dem klimawandel."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Das heißt, dass da, wo jetzt im Sommer 40 Grad sind, es dann 60 Grad sind.

Dass die Betroffenen dann in weniger heiße Landstriche auswandern, ist die logische Folge.

Davor aber haben hier dermaßen viele die Totalpanik, dass es da gar nichts hilft, wenn sich die Welt weiterdreht.

@19:17 Bagheria

Daz einzige erkennbare Feindbild izt die zinnlose verwechzlung von s und z in meinem Uzernamen. Zcheint Zpazz zu machen; andere rutzchen dafür von der Mauz ab.

jetzt mal eine ernsthafte frage zum klimaschutz

warum will deutschland nun sogar vorreiter beim g5 netz werden? weis unsere regierung nicht, wieviel strom da zusätzlich benötigt wird? wir schalten ja nun glücklicherweise gleichzeitig unser KKW, stein kohle-und braunkohlekraftwerke und gaskraftwerke ab. soviel atomstrom kann uns frankreich und der ostblock garnicht liefern, wie uns fehlen wird

19:17 von Jens1234

"Hier muss sich jeder Einzelne an die eigene Nase fassen, sein eigenes Handeln hinterfragen und daraus die hoffentlich richtigen Schlüsse ziehen. Was ich allerdings von der Politik erwarte, ist dass sie sinnvolle Rahmenbedingungen zum Thema Klimaschutz schafft."

Gut. Aber, wo, was und wie? Zum Beispiel dieser Gegner macht deutlich mit welchem Goliath der David es zu tun hat. Magazin: "The atlantic": https://bit.ly/2LYpAnN. ("For nearly 30 years, America’s four biggest rail companies—which move the majority of the country’s coal—have spent millions to deny climate science and block climate policy.") ... nur ein (1) Beispiel.

Jeder kann etwas tun! Auch bei den USA!

Jeder kann etwas für den Schutz des Klimas tun. Ja, es ist oft unbequem sein Verhalten zu ändern.

Aber wir können auch etwas bewirken bei Staaten wie den USA, die nicht an dem Klimaschutz interessiert sind.

Der demokratisch gewählte Diktator und Welt-Erpresser der USA kennt nur Geld und Macht und will alle Länder zwingen nach seiner Pfeife zu tanzen. Und viele Deutsche machen mit, weil es so schön erscheint und so bequem ist. Und so füttern sie diesen Machtapparat.
Viele wissen gar nicht mehr, dass man nicht nur bei Amazon kaufen kann. Oder sie rennen zu McDonald oder BurgerKing, nutzen die US-SocialMedia-Plattformen, kaufen Produkte aus diesem Staat und und und ...
Wenn man dann noch auf Reisen in diesen Staat verzichtet, hilft es dem Klima doppelt.

Wenn dieses Sytem und ihr Anführer nur auf Geld reagieren, dann muss man da ansetzen.

um 18:03 von Tremiro

"Glauben Sie wirklich wenn die Durchschnittstemperatur bei uns 20° C höher wäre und die Spitzentemperatur entsprechend bei 62° wäre das kein Problem?"
Lebewesen, die bei solchen hohen Temperaturen leben können, werden sich entsprechend anpassen.
Aber sehr viele Menschen können das nicht überleben, sondern würden wahrscheinlich in die höheren Gebiete auswandern oder ums Leben kommen.

@19:17 Einfach Unglaublich

Apropos Untergangsszenarien: In den 70er/80er Jahren gab es den Spruch "Es gibt zwei Gründe, warum die Dinosaurier ausgestorben sind: zu wenig Hirn, zuviel Panzer."

19:10, rokaleh

>>In meiner Jugendzeit vor 60 Jahren wurde schon vor einem weiteren Wachstum der Weltbevölkerung - damals 2,5 Mrd. Menschen - gewarnt. Heute leben fast 8 Milliarden auf der Erde und diese Entwicklung geht ungebremst weiter. Dieser Fakt wird total ausgeblendet, man hat den Eindruck, dass darüber überhaupt nicht mehr gesprochen werden darf.<<

Die Fertilitätsrate sinkt kontinuierlich. Weltweit. Und wenn über dieses Thema nicht mehr gesprochen werden darf, dann ist es doch schon erstaunlich, wie sehr es hier im Thread thematisiert wird.

Madrid 2019, viel Lärm um nichts

Die Politiker dieser Welt haben mal wieder eindrucksvoll bewiesen, dass es inen nicht um die Rettung des Planeten Erde geht, sondern nur um Geld und Macht.
Es gibt nur zwei Dinge, die diese Tatlosigkeit der Staatengemeinschaft ändern könnte.
Alle Wähler, die sich für die Rettung unserer Welt einsetzen wollen, wählen unsere tatlose Regirungen ab.
Oder die Welt geht unter und so mit wird dann hoffentlich die dümmste Kreatur dieser Erde, der Mensch für immer ausgerottet.
Die Menschen haben die Wahl, der Planet Erde braucht den Menschen ganz sicher nicht!

Darstellung: