Ihre Meinung zu: Impeachment: Demokraten klagen Trump in zwei Punkten an

10. Dezember 2019 - 17:00 Uhr

Jetzt ist es offiziell: Die Demokraten wollen US-Präsident Trump wegen zweier Vergehen anklagen - Machtmissbrauch und Behinderung des Kongresses. Jetzt wollen sie Trump rasch zur Verantwortung ziehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.2
Durchschnitt: 2.2 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kampf gegen eine Hydra

„Der demokratische Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Adam Schiff, betonte, die Beweise für ein Fehlverhalten des Präsidenten seien "überwältigend und unbestritten". Jetzt nicht zu handeln würde bedeuten, zum "Komplizen" Trumps zu werden“

Die meisten Republikaner - und die haben die Mehrheit im Senat, dessen Mitglieder letztlich darüber entscheiden, ob Trump die Konsequenzen seines Fehlverhaltens zu tragen hat oder nicht - sind dazu offensichtlich durchaus bereit. Koste es was es wolle.

Die Anstrengungen der

Die Anstrengungen der Demokraten die Verfassung und damit die USA zu schützen sind ehrenwert. Nur leider werden sie ohne Wirkung sein.

Am Verhalten der Republikaner kann man schon jetzt den Schaden sehen, den Trump diesem Land zufügt. Die Partei, die immer für Patriotismus stand, hat kein Problem damit, dass ausländische Kräfte Einfluss auf ihre Wahlen nimmt und die Wiederwahl eines Präsidenten sichern sollen.
Sie schützen einen Präsidenten der gegen die Verfassung handelt und die Gewaltenteilung abschaffen will. Diese Partei hat nicht mehr das Wohl des Landes im Blick.

Damit erlauben sie es auch Trump weiterhin, der USA zu schaden.

Damit geht Trump in die

Damit geht Trump in die Geschichte ein !!!

Endlich mal headline news die erfreulich sind.

Natuerlich hat Trump das gleich kommentiert

“To Impeach a President who has proven through results, including producing perhaps the strongest economy in our country’s history, to have one of the most successful presidencies ever, and most importantly, who has done NOTHING wrong, is sheer Political Madness!”

Die Madness ist gedeckt durch unserer Verfassung, Mr. President

Die Forderung nach Untersuchung von Korruption als Impeachment-

grund?
Joe Bidens illegales Verhalten ist offensichtlich. Untersuchungen, wie sie Trump fordert, könnten die Demokraten entlasten.
Biden weigert sich bisher auch, wie von den Republikanern gefordert, vor dem Kongress auszusagen.

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

jetzt aber rasch vor seiner wiederwahl. warum blos haben dei dems hillary aufgestellt. jeder andere weltweit hätte gewonnen

Wahlhilfe durch Nichtstun

Die Republikaner halten sich den Bauch vor Lachen. Was dieser ganze Impeachment-Vorgang von vorne bis hinten an Zeit und Geld verschlungen hat, wurde vollständig vom Wahlkampf-Budget der Demokraten abgezwackt. Was dieses Loch im Geldbeutel und im Terminkalender bei der nächsten Wahl zur Folge hat, werden wir sehen, wenn Trump wiedergewählt wird.

PS: Für die Amtsenthebung ist es erforderlich, dass hierfür 2/3 der Abgeordneten stimmen. Aktuell sind weit mehr als die Hälfte Republikaner und somit auf Trumps Seite.

Jetzt bitte mal Raten, wie die Abstimmung ausgehen wird.

Ich hoffe, ihr Vorhaben

Ich hoffe, ihr Vorhaben gelingt.

Es wird Zeit.

High Crimes and Misdemeanors

Es hieß, Trump hätte sich Vergehen wie Erpressung & Bestechung zu Schulde kommen lassen. Jetzt ist es plötzlich nur noch Machtmissbrauch und Behinderung des Kongresses. Kommt einem Freispruch gleich. Warum spielt man ihm diesen Softball zu?

Niemand steht über dem Gesetz?

Das wird immer wieder von führenden US Demokraten wie ein Mantra formuliert.
Aber stimmt das für den US Präsidenten?
Tatsächlich kann der US Präsident ein Gesetz, dass im Repräsentantenhaus mit einfacher Mehrheit verabschiedet wird, mit seinem „Veto“ kippen. Das zeigt die Macht des US Präsidenten über den Kongress!
Mit den nun veröffentlichten Anklagepunkten, dürfte der Vorwurf in Hinsicht zu dem, was tatsächlich zu Tage getreten ist, nicht den Tatbestand des Amtsmissbrauch erfüllen. Vor allem deshalb, weil der Vorwurf der Drohung oder Bestechung von Präsident Selinsky nicht mehr aufrecht erhalten werden konnte.
Ein vorübergehende Klemme einer Zahlung von Militärhilfe an die Ukraine ist doch kein Amtsmissbrauch?
Auch bestehen Zweifel am Vorwurf den Kongress behindert zu haben. Nicht einmal alle Vertreter der demokratischen Partei haben der Untersuchung zugestimmt. Hier hatten zwei US Demokraten den Antrag abgelehnt. Alle Republikaner hatten den Antrag abgelehnt.

16:00 Uhr von tagesschau

"Jetzt ist der Senat am Zug
Nach dem Repräsentantenhaus geht das Verfahren jetzt im Senat weiter, wo Trumps Republikaner eine komfortable Mehrheit haben"

Nein, das ist faktisch falsch !!!

Es kann jetzt oder zu einem spaetern Zeitpunkt dem Senat zur Abstimmung vorgelegt werden.

In der Zwischenzeit duerfen weitere Zeugen vorgeladen und impeachment article hinzugefuegt werden.

Ausgang

Ob die Demokraten schon mal den Spruch über das "Hornberger Schiessen" gehört haben? Denn genau so wird das angestrebte Verfahren gegen Trump ausgehen. Nur letztlich wird es Trump für seine Wiederwahl sicher nicht schaden.

....... und der Senat lehnt eine Entlassung Trumps ab-

Was ist das Resultat der ganzen Angelegenheit?
Es bleibt wie es bleibt - das Ansehen Trumps ist sowieso beschädigt.
Business as usual

So wie der Brexit, die

So wie der Brexit, die schwache und rückständige Architektur der britischen Demokratie offen gelegt hat, so tut es spätestens das Amtsenthebungsverfahren auch in den USA.

Wenn die Entourage eines überführter Kriminellen vor Gericht letztlich über das Urteil entscheidet, dann stimmt was ganz gewaltig nicht. Dann gibt es keine Checks and Balance.

16:29 von krittkritt

>>>Die Forderung nach Untersuchung von Korruption als Impeachment-
grund?<<<

Nein immer noch nicht, steht auch im Artikel und allen anderen Artikel zu dem Thema in allen Medien dieser Welt, die das Prädikat "journalistisch" verdienen.

re karl napf

"man schlägt sich vor lachen auf die schenkel"

Setzen Sie das und

"man staunt nur noch"

alternierend als Kommentartitel ein oder per Zufallsgenerator?

Die Aussage von Trump, er

Die Aussage von Trump, er habe "NICHTS falsch gemacht", zeigt die tiefe Uneinsichtigkeit und das fehlende Unrechtsbewußtsein des Präsidenten. Die Republikaner, in Sorge um ihre gut dotierten Jobs, folgen einer Präsidenschaft, die die
Wurzel von Demokratie und Rechtsstaat zu zerstören versucht. Den Demokraten bleibt keine andere Wahl, als das Impeachment-
Verfahren durchzuziehen. Sie haben deutlich gemacht, dass Unrecht als solches benannt werden muss, um sich nicht wiederholen zu können. Auch wenn Trump das Impeachment mit den Stimmen seiner Gefolgsleute überstehen wird. Das Urteil der Geschichte wird für ihn und die Reps vernichtend sein.

"Demokraten machen ernst"

Wenn das so weitergeht, wird Trump spätestens 2025 weg sein...

rer Truman Welt

Auch wenn klar ist und jeder weiß, daß dieser Prozess den Präsidenten nicht seines Amtes entheben wird, so bleibt doch für die Geschichtsbücher ein dokumentierter Makel an Trumps Präsidentschaft, welcher ihm verwehren wird, als der fähigste, erfolgreichste und damit bedeutendste Präsident aller Epochen der Vereinigten Staaten von Amerika in die Geschichtsbücher einzugehen. Das sieht Mr. Trump doch so. Er gehört damit zu den "Befleckten". Alleine dieser Aspekt wird Trump derart ärgern, was er nach aussen natürlich niemals zeigen wird. Kompensieren wird er das in seiner Manier, mit Arroganz, Häme und der siegessicheren Haltung, daß ihm das im Wahlkampf nur helfen wird. Das kennen wir ja. Aber als Demokrat dann genüsslich darauf zu verweisen, daß damit die Seifenblase seines Traums, der beste je regierende Präsident der Vereinigten Staaten sein zu können, geplatzt ist, wäre mir persönlich dann eine tiefe innere Genugtuung!

Sorry Amies aber ihr...

...die ihr da sitzt im Senat,
haben eines vergessen.
Die Verfassung der vereinigten Staaten von Amerika.

---

Und das Vergessen hat auch einen Grund.
Die Angst vor dem Machtverlust.

Nur aus dieser Angst heraus wird der Senat gegen die Amtsenthebung stimmen.
Und das wird den USA mehr schaden als alles andere je zuvor.
Denn der Twitter-King wird nicht freiwillig sein Amt niederlegen.

Armes Amerika.

Und wehe uns allen, sollte Trump noch eine 2te Amtszeit bekommen.
Denn dann dreht Trump erst richtig auf, da er ja nix mehr zu verlieren hat.
Dann werden die Fetzen aber sowas von fliegen.

Armes Amerika.

Und Gnade uns allen!

re toni b.

" Was dieser ganze Impeachment-Vorgang von vorne bis hinten an Zeit und Geld verschlungen hat, wurde vollständig vom Wahlkampf-Budget der Demokraten abgezwackt. Was dieses Loch im Geldbeutel und im Terminkalender bei der nächsten Wahl zur Folge hat, werden wir sehen, wenn Trump wiedergewählt wird."

Ist ja rührend, wie Sie sich um die Finanzen der Demokraten sorgen.

Ich glaube allerdings, was im Kongress geschieht, wird aus der Staatskasse bezahlt und nicht von den anwesenden Parteien.

Impeachment bereits heute gescheitert

Für die Absetzung eines von den Bürgern gewählten Präsidenten sollten erhebliche Verfehlungen vorliegen Schließlich wird er Wählerwille missachtet, wenn der gewählte Präsident abgesetzt wird.
Für ein Impeachment gibt es daher zu Recht hohe Hürden. Beide Häuser Senat und Repräsentantenhaus müssen der Absetzung zustimmen. Im Senat hat das Impeachment keine Chance durchzukommen und ist damit schon jetzt gescheitert.
Es bleibt ein taktisches Manöver der Demokraten so wie bei es bei Bill Clinton das taktische Manöver der Republikaner war.
Was an der Impeachment-Taktik gut sein soll, ist für mich ein Rätsel. Warum es von der ARD tagtäglich gefeiert wird, offenbart eine antidemokratische Grundhaltung, diesmal von links.

Beide Lager in den USA sollten sich darauf besinnen, Ihre Präsidenten in freien Wahlen bestimmen zu lassen und dann das Ergebnis zu akzeptieren.

@YVH - Nur Macht, sonst nichts.

16:21 von YVH:
"Die Anstrengungen der Demokraten die Verfassung und damit die USA zu schützen sind ehrenwert."
> Das nennt sich Wahlkampf und dient dem Machterhalt bzw. -ausbau. Mit Ehre hat diese Show so gar nichts zu tun.

"Nur leider werden sie ohne Wirkung sein."
> Ob es so kommen wird, werden wir sehen. Im meinen Augen wäre das aber die gerechte Strafe für eine Politik, deren Inhalt sich auf die Erniedrigung des Gegners beschränkt. (Da Trump dieselbe Schiene fährt, müsste ein unbeteiligter Dritter gewinnen.)

@Napf, 16:30 Uhr

Lieber Herr Napf,
Hillary hatte ja auch mehrheitlich die Stimmen der Amerikaner auf sich vereint. Trump konnte dies nie so recht verwinden. Allein das US-Wahlsystem brachte ihn an die Macht. Viele Bürger wären heute froh, wenn
Hillary das Rennen gemacht hätte. Die US- Gesellschaft ist tief gespalten, die Wirtschaft ist trotz Rekordverschuldung für Steuererleichterungen rückläufig, Nordkorea lästert über Trump als altem Greis und baut seine Raketen munter weiter, die USA sind aufgrund ihrer Handelskriege international isoliert und wirtschaftlich geschwächt - und der Präsident muss sich einem Impeachment stellen. Oh tempora, oh mores...!

Demokraten klagen Trump ...

Gibt es in USA nicht irgend ein Gericht, das dem Präsidenten die Immunität entziehen kann, damit Ermittlungen vor ordentlichen Gerichten beginnen können - dieses schein-politische Hick Hack ist ja nicht zum Aushalten.

@Gogolo, 16:55 Uhr

Die Demokraten werden mit dem Impeachment-Verfahren vor der Geschichte bestehen. Es geht dabei um weit mehr als um die Person Trump. Der Schutz der Verfassung steht auf dem Spiel. Trump darf nicht zur Blaupause für künfige Präsidenten werden.

@krittkritt - Joe Bidens illegales Verhalten ist offensichtlich

Wie oft wollen Sie denn hier noch diese Lüge verbreiten !

FAKT ist die US-Regierung,EU,WHO haben gemeinsam gehandelt um einen korrupten
Staatsanwalt in der Ukraine abzusetzen.

Fakt ist , Biden hatte persönlich keinen Gewinn daren.

Fakt ist , Biden ist , wurde durch die gemeinsame WHP Aktion gar nicht angeklagt
und braucht auch nicht vor dem Kongress aussagen.

"Adam Schiff, betonte, die

"Adam Schiff, betonte, die Beweise für ein Fehlverhalten des Präsidenten seien "überwältigend und unbestritten". "

Das ist seine Interpretation.

Viel spannender wird jetzt die Untersuchung der möglicherweise illegalen Überwachung der Trump Kampagne 2016, und ob die Ukraine versucht haben die Wahl zugunsten der Demokraten zu manipulieren.

Das Impeachment, so steht es ja auch im Artikel, wird eh im Senat enden. Das ist gegen die andere Geschichte keine wirkliche Nachricht mehr.

Jetzt wird´s ernst

"Jetzt nicht zu handeln würde bedeuten, zum "Komplizen" Trumps zu werden."

Wird hier gerade eine neue McCarthy-Ära eingeleitet? Wer nicht für uns ist ist gegen uns? Die Achse des Bösen lässt grüssen.
Sowas passiert wenn Ankläger und Richter zu einer Instanz verschmelzen.
Das sind schon tolle Demokraten die Demokraten.

huch

wer traut sich denn da wieder ins rampenlicht? adam schiff. nur vor dem kongress will er nicht unter eid aussagen...wäre aber auch kein großer gewinn, da auch er nur ein hörensagen-zeuge ist. der einzige zeuge der auch nach verfassung gemäß eine amtsenthebung begründen könnte soll ja nicht aussagen. so will es die mehrheit im ausschuss des abgeordnetenhauses, also die demokraten-partei. ich kann schon die angst einzelner republikaner (und vielleicht demokraten) verstehen, dass wegen politischer überzeugung das recht gebrochen wird. so geschehen gestern. ankläger/ verteidiger sind auch gleich zeuge. befangenheit pur. da hat trump mit sein gehabe nur das fass zum überlaufen gebracht. ein dicker großer tropfen aber nur ein tropfen. jetzt wird auch klar, was er mit washingtoner elite und politiksumpf meint. trump macht sichtbar, wo die politik alles ist und der rechtstaat nur eine lausige ausrede. er ist nicht besser...aber auch nicht schlechter. thats the problem, everywhere.

17:18 von karwandler

Für mich sind Karls Kommentare informativer als die ihrigen. Er hat nähmlich absolut Recht. Irgend ein anderer Kandidat hätte es geschafft, nur nicht Frau Clinton.

re teenriot

"So wie der Brexit, die schwache und rückständige Architektur der britischen Demokratie offen gelegt hat"

Widerspruch.

Der einzige und kardinale Fehler: Das Parlament legt sich fest, einen "Wählerwillen" zu exekutieren, ohne dass ein Wählerwille jemals definiert wurde.

Das war wie "Wollt ihr Freibier?", um sich dann zu zanken, ob es Pils, Kölsch, Weizen oder Berliner Weisse geben soll.

17:17 von teenriot

16:29 von krittkritt

>>>Die Forderung nach Untersuchung von Korruption als Impeachment-
grund?<<<

Nein immer noch nicht, steht auch im Artikel und allen anderen Artikel zu dem Thema in allen Medien dieser Welt, die das Prädikat "journalistisch" verdienen.
///
*
*
Richtig, das mit der Korruption war der Demokrat Biden und Sohn, deshalb soll er ja auch gehen.
*
Denn die dürfen das, die sind ja nicht republikanischer Prsesident

@Adeo60 - Wie wäre es mit einem überzeugenden Konzept?

17:18 von Adeo60:
"Den Demokraten bleibt keine andere Wahl, als das Impeachment-Verfahren durchzuziehen."

Natürlich werden die Demokraten diese Sackgasse auch weiterhin beschreiten. Es nicht zu tun, ließe sich als Zeichen der Schwäche interpretieren.

Alternativ könnten die Demokraten ihre ganze Energie in ein überzeugendes politisches Konzept steckten, um Trump nach der nächsten Wahl ganz regulär abzulösen. Aber das wäre intelligent und damit für >50% der Wähler einfach unverständlich.

@Feo - Lesen sie mal den offiziellen Bericht

---htt ps :// intelligence.house.gov/report/

Dann vergleichen sie diesen mal diesen mit ihren Fake-News verbreitern

Diktatur oder Demokratie?

Letztendlich wird genau das entschieden werden. Und das entscheiden auch die Republikaner!

Nicht Trump.....

.....war in der Ukraine-Geschichte korrupt, sondern Vize Biden hat diesbezügliche Untersuchungen gegen seinen Sohn durch die Forderung nach der Entlassung des ukrain. Staatsanwalts-der auch entlassen wurde- verhindert.

Der Sohn Hunter B. hat für buchstäblich nichts 50T Dollar monatlich erhalten.

Joe Biden selbst schildert doch den Vorgang, zu sehen auf YT. Da sagt er ,wie er die Ukraine unter Druck gesetzt hat.

Dafür ist jetzt Trump quasi "schuld"? Lächerlich.
Ein grösseres Eigentor können die Dems kaum schiessen.....

ich koennte mir vorstellen...

dass joe biden auch glaubt, es sei nichts falsch daran gewesen, seinen sohn in den aufsichtsrat eines der wichtigsten ukrainischen unternehmen zu setzen.

so ergaenzen sich die uneinsichtigkeiten...

Demokraten erklären sich zu Trump-Komplizen

"Jetzt nicht zu handeln würde bedeuten, zum "Komplizen" Trumps zu werden."

Da die Demokraten seit 3 Jahren verkünden, dass sie ausreichend triftige Gründe haben um Trump zu impeachen und ausserdem kürzlich erklärten, dass Sie eine verfassungsmässige Pflicht dazu haben ein Impeachment durchzuführen sind sie nun alle "Komplizen" Trumps, weil sie 3 Jahre nicht gehandelt haben.
Oder haben etwa die Dems die Deutungshoheit darüber, wann gehandelt werden muss bzw. ihre Pflicht zum Verfassungsschutz gilt und wann nicht?
Die hauen wirklich ein Ding nach dem anderen raus was sie selbst belastet oder zumindest in Misskredit bringt.

@Adeo60 - Trump: habe "NICHTS falsch gemacht"

Das ist genauso , wenn ein Anstifter zu einer Straftat/Bankräuber/Mörder
seine Beute/Waffe vor den Augen der Polizei wegwirft und behauptet ,
er hat nichts gemacht und sei unschuldig :-)

Das süffisanteste ist immer noch das hochvertrauliche Gespäche für jeden Abhörbar
nicht mit den Verschlüsselten Telefone geführt wurden :-)

17:22 von Herd Impeachment bereits heute gescheitert

100% Zustimmung. Der erste sinnvolle Beitrag.

@ts

Nicht behinderung des kongresses, behinderung der justiz. der kongress kann garnicht behindert werden. er hat kein vorladungsrecht. der senat hat das schon. daher ist das schonmal eine luftnummer des ausschussvorsitzenden. es geht alleine um machtmissbrauch, genauer 2 dinge. politische besserstellung gegenüber eines kandidaten(biden) durch die amtsmacht und so halb im schatten die gefährdung der us-sicherheit wegen dem versuch einen kandidaten (biden) zu schaden. genauer geht es um den fmf, militärhilfe für die ukraine, die trump angeblich zum schachern gegen biden genutzt haben soll. der punkt ist deshalb im schatten, weil bereits obama die militärhilfe eingefroren hat.

es wird noch viel verschachtelter argumentiert aber im grunde verstehe ich so die anklagepunkte.

16:43 von Weltverschlimmb...

High Crimes and Misdemeanors

Es hieß, Trump hätte sich Vergehen wie Erpressung & Bestechung zu Schulde kommen lassen. Jetzt ist es plötzlich nur noch Machtmissbrauch und Behinderung des Kongresses. Kommt einem Freispruch gleich. Warum spielt man ihm diesen Softball zu?
////
*
*
99 Luftballons?
*
Der letzte erforderliche republikanische Senatsabgeodnete, war selbst mit Bidden juns. Job in der Ukraine nicht zu kaufen?

Wo bleibt die Information der TS

über die Argumente der Republikaner ?
Seit dem Wahlsieg von Trump über H.R.C.
wird eins um andere Mal der gesamte Mist
den die Wahlverlierer in die Welt posaunen
wiederholt. Ich erwarte von einem
gebührenfinanzierten Nachrichtensender eine
ausgewogenen Berichterstattung.

Republikaner retten

Trump ist nicht die Partei und die Partei noch lange nicht Trump.
Die Republikaner täten gut daran für eine Amtsenthebung zu stimmen .. sonst kommt der Tag, an dem Trump die Partei mit in den Abgrund zieht.

16:29, krittkritt

>>Joe Bidens illegales Verhalten ist offensichtlich. Untersuchungen, wie sie Trump fordert, könnten die Demokraten entlasten.<<

Trump hat einen Justizminister. Der heißt William Barr. Er ist gleichzeitig Attorney General, also der Generalstaatsanwalt der USA. Er könnte gegen Biden ermitteln und ihn anklagen, wenn er denn wollte. Er will aber offensichtlich nicht.

Warum nicht?

Ist er auch Teil der Deepstateelitenestablishmentverschwörung?

Oder liegt es vielleicht einfach daran, daß, entgegen der Behauptungen der Trumpfreunde, nichts Justiziables gegen Biden vorliegt?

Die Demokraten schwächen sich!

Die Demokraten schwächen sich durch das Impeachment gerade selber.

Donald Trump wird das Impeachment-Verfahren überstehen und danach dann garantiert für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Er hat einfach zu viele gute Sachen gemacht. (Keine weitere Verschiebung der Anerkennung Jerusalems, klare Kante bei den 2%-Beiträgen für die NATO etc.) Wann gab es das letzte Mal einen Politiker, der vollkommen unbeirrt das durchzieht, was er vor der Wahl angekündigt hat?!? Vielen mag nicht gefallen was er macht, aber dafür wurde er gewählt. So ist das nunmal in einer Demokratie. Trump ist absolut straight forward und dafür wird er nicht abgestraft werden.

Die Demokraten erweisen sich schon seit Trumps Wahl nicht gerade als wahre Demokraten. Der Slogan "Not my President" zeugt von ihrem wahren Demokratie-Verständnis: "Wir akzeptieren nur Wahlergebnisse die uns gefallen."

Undemokratischer geht es eigentlich kaum.

Jetzt muss Trump weg, weil er nicht ihre Weltanschauung teilt und ihr System stört.

17:22 von Herd

>>>Was an der Impeachment-Taktik gut sein soll, ist für mich ein Rätsel. Warum es von der ARD tagtäglich gefeiert wird, offenbart eine antidemokratische Grundhaltung, diesmal von links.<<<

1. Die Tagesschau ist nicht links.
2. Die Tagesschau bezieht keine Stellung zu der "Impeachment-Taktik" in der Berichterstattung, noch macht diese sich etwas zu eigen.
3. Die Tagesschau feiert nicht, sondern berichtet.
4. Die antidemokratische Grundhaltung würde ich dort verorten wo bereits ganz normale Berichterstattung diskreditiert wird.

17:41 von Olivia59

Stimmt!! Im ARD Artikel wird auch wie immer nur die Aussagen der Demokraten erwähnt. Bei einem heftigen Schlagabtausch wie im Artikel geschrieben gibt es ja auch andere Meinungen die uns natürlich Unterschlagen werden.

re herd

"Was an der Impeachment-Taktik gut sein soll, ist für mich ein Rätsel. Warum es von der ARD tagtäglich gefeiert wird, offenbart eine antidemokratische Grundhaltung, diesmal von links."

Wer die Berichterstattung zum Impeachment-Verfahren als ein Feiern desselben begreift, offenbart auch eine gewisse Grundhaltung ...

@16:23 von .tinchen

"Die Madness ist gedeckt durch unserer Verfassung, Mr. President"

Leben Sie in den USA oder habe ich den Anschluss verpennt?

re olivia59

"Jetzt wird´s ernst

"Jetzt nicht zu handeln würde bedeuten, zum "Komplizen" Trumps zu werden."

Wird hier gerade eine neue McCarthy-Ära eingeleitet? Wer nicht für uns ist ist gegen uns? Die Achse des Bösen lässt grüssen.
Sowas passiert wenn Ankläger und Richter zu einer Instanz verschmelzen.
Das sind schon tolle Demokraten die Demokraten."

Soweit ich das verstehe geht alles seinen Gang gemäß der US Verfassung.

Dass Ankläger und Richter im Parlament positioniert sind entspricht dieser. Anlass für Ihre Parteienschelte sehe ich nicht

@um 17:27 von Adeo60

Viele Bürger wären heute froh, wenn Hillary das Rennen gemacht hätte. Die US- Gesellschaft ist tief gespalten, die Wirtschaft ist trotz Rekordverschuldung für Steuererleichterungen rückläufig, Nordkorea lästert über Trump als altem Greis und baut seine Raketen munter weiter, die USA sind aufgrund ihrer Handelskriege international isoliert und wirtschaftlich geschwächt - und der Präsident muss sich einem Impeachment stellen.

Wenn man das so liest könnte man meinen, der Trump hätte nächstes Jahr keine Chancen auf die Wiederwahl. Ist natürlich nicht so... ;-)

Bzgl. Wirtschaft ist das auch Unsinn was Sie da schreiben. Die Wirtschaft in den USA läuft gut seit Trump im Amt ist. Die Zinsen waren unter Obama nahe null, unter Trump sind sie gestiegen weil die Wirtschaft zieht. Übrigens ganz im Gegensatz zum Euro-Raum. Und wie war das noch mit der Rezession in Deutschland? Im letzten Quartal ganz knapp daran vorbei geschrammt. Die USA sind weit entfernt von einer Rezession.

Es wurde wirklich Zeit, dass die Demokraten mehr Licht in dieses Dickicht bringen. Allerdings: Die Reaktion Bidens auf berechtigte, ihm aber „nicht genehme“ Fragen lässt darauf schließen, dass die Anfälligkeit für mehr als zweifelhafte „Geschäfte“ kein rein republikanerspezifisches Problem ist:

Aus tagesschau.de/ausland/biden-iowa-101.html: „Ein 83-jähriger Ex-Farmer fragte Biden, warum dessen Sohn Hunter einen lukrativen Posten im Vorstand einer ukrainischen Erdgasfirma angenommen habe, während er, Biden (…)“

Da hat der Fragesteller wohl mehr Transparenz gefordert, als in der Politik viele für „zulässig“ halten: „Biden reagierte ungehalten. "Sie sind ein verdammter Lügner, Mann, das stimmt nicht", sagte er“. Offenbar ohne näher zu erläutern, wie er darauf ("Lügner") kommt.
„Der Mann (...) warf dem Präsidentschaftsbewerber vor, "nicht viel mehr Rückgrat zu haben als Trump“

Bleibt nur zu hoffen, dass Bidens Arroganz und Abgehobenheit unter Demokraten Ausnahme und ko-Kriterium sind.

Am 10. Dezember 2019 um 17:19 von Meinung zu unse...

"rer Truman Welt
Auch wenn klar ist und jeder weiß, daß dieser Prozess den Präsidenten nicht seines Amtes entheben wird, so bleibt doch für die Geschichtsbücher ein dokumentierter Makel an Trumps Präsidentschaft, welcher ihm verwehren wird,
als der fähigste, erfolgreichste und damit bedeutendste Präsident aller Epochen der Vereinigten Staaten von Amerika in die Geschichtsbücher einzugehen."

So wie Sie es schreiben, ist es richtig.

"Jeder weiß, dass er nicht seines Amtes enthoben wird."
Natürlich nicht.

„als der fähigste, erfolgreichste und damit bedeutendste Präsident aller Epochen der Vereinigten Staaten von Amerika in die Geschichtsbücher einzugehen.“

Besser hätte „The Greatest Ever“ das wahrscheinlich auch nicht formulieren können,

außer es fehlt „The Greatest Ever“.

The Show must go on

Das Publikum ist voller Erwartung. Wer wird gewinnen? Der Rüpel von den Republikanern, oder die Demokraten, die die Demokratie verteidigen wollen?

Und wir sind bestens unterhalten und genießen die Ablenkung vom Alltag.

"Demokratie verteidigen" - was meinen die Demokraten damit? Die Macht der Konzerne einschränken, damit Spuren von Demokratie wieder sichtbar werden?
Das Gemeinwohl fördern?
Volksabstimmungen in wichtigen politischen Fragen durchführen?
Die Gleichheit der Menschen vor dem Gesetz durchsetzen?
Die große Kluft zwischen Mächtigen und Ohnmächtigen verringern?

Ich fürchte, das alles ist nicht gemeint.

Wie alt sind diese Damen und Herren?

Das erinnert mich an das Politbüro.
Jetzt nicht in Moskau sondern in Washington D.C.

@krittkritt 16:29

Trump ist Täter und nicht Opfer und er hat hier genauso wenig zu fordern wie die Republikaner. Die Republikaner und Trump glauben sie würden über der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika stehen. So wenig ich Joe Biden leiden kann, er hat absolut nichts illegales getan und die Versuche ihn und seinen Sohn anzugreifen werden nur getan um vom verfassungsfeindlichen Verhalten Trumps abzulenken. Hier geht es um Donald Trump und dessen absichtlichen Versuche gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika zu verstoßen und sonst um gar nichts! Es ist so offensichtlich was hier von Trumps Seite und Republikanerseite versucht wird und wie man absichtlich versucht abzulenken und es ist peinlich mit was für einer Naivität hier auch viele Foristen auf die Propaganda Trumps und der Republikaner reinfallen.

17:41, Olivia59

>>Jetzt wird´s ernst
"Jetzt nicht zu handeln würde bedeuten, zum "Komplizen" Trumps zu werden."

Wird hier gerade eine neue McCarthy-Ära eingeleitet? Wer nicht für uns ist ist gegen uns? Die Achse des Bösen lässt grüssen.
Sowas passiert wenn Ankläger und Richter zu einer Instanz verschmelzen.
Das sind schon tolle Demokraten die Demokraten.<<

Ihre Sätze lassen mich ratlos zurück.

Die McCarthy-Ära zeichnete sich dadurch aus, daß Bürger der USA in großer Zahl beschuldigt wurden, Kommunisten zu sein. Jeden konnte es treffen. Wo sehen Sie Parallelen?

Die Achse des Bösen war eine Erfindung Reagans, mit der andere Staaten klassifiziert wurden. Wo sehen Sie Parallelen?

Es handelt sich im vorliegenden Fall nicht um einen Gerichtsprozess, sondern um einen parlamentarischen Vorgang, der genauestens reglementiert ist.

Die Abgeordneten der demokratischen Partei der USA nehmen ein von der US-Verfassung vorgesehenes Recht wahr, nicht mehr und nicht weniger.

Der Kongress steht nicht über dem Gesetz

Scheinbar glauben einige Mitglieder des Kongresses, dass sie über dem Gesetz stünden. Anklage ohne Tatbestand ist Willkür.

17:18 von karwandler

werter herr, sind sie böse auf mich, oder beleidigt, weil ich ihre unsinnigen beiträge öffentlich rüge?

17:18 von Nachfragerin

genau das befürchte ich auch
den wählen die Amis glatt wieder

@Adeo60

"Die Demokraten werden mit dem Impeachment-Verfahren vor der Geschichte bestehen."

Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben, was lässt Sie glauben, dass die Demokraten das sein werden?

@Olivia59 17:59

Wo handelt denn Trump anders? Der hat von Beginn an nach seiner Kandidatur gesagt: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" und er handelt immer noch so. Amerikaner sind für ihn nur die Leute die ihn gewählt haben.
Trump wird mit seinen eigenen Waffen geschlagen und er ist absolut selber Schuld. Es ist gut, dass die Demokraten ernst machen und nach außen zeigen, dass wenigstens der Kongress das Verhalten dieses Volksverräters der die Verfassung seines Landes mit Füßen tritt nicht mehr tolleriert. Donald Trump hat mit seinem Verhalten Verfassungsbruch betrieben und dafür ist er des Amtes zu entheben. Wenn die Republikaner Anstand, Moral, Verfassungstreue und Loyalität gegenüber den USA besitzen, dann schießen sie diesen Mann ab.

@Karl Klammer

"Fakt ist , Biden hatte persönlich keinen Gewinn daren."

Wie oft wollen Sie denn hier noch diese Lüge verbreiten?

@gio1977 17:38

Die Untersuchung von der Sie reden ist beendet worden. Es ist eine Verschwörungstheorie von Donald Trump und seinen Unterstützern. Aber war ja klar dass die ganzen Trump Fans hier alles so sich zurecht drehen wie es einem passt. Manipuliert hat Trump und er tut es immer noch. Er manipuliert seine Anhänger, er manipuliert Medien, er manipuliert offensichtlich auch Teile dieses Forums.

Am 10. Dezember 2019 um 17:38

Am 10. Dezember 2019 um 17:38 von Karl Klammer
@krittkritt - Joe Bidens illegales Verhalten ist

OffensichtlichLüge von Ihnen,diese alte karamelle mit Biden
ist reine ablenkung, und hat mit dem Impeachment gegen Trump nix zu tun.!

Am 10. Dezember 2019 um 17:41

Am 10. Dezember 2019 um 17:41 von Olivia59 Wird hier gerade eine neue McCarthy-Ära eingeleitet?

Ja von den Reps,schon ne ganze weile!

@Herd 17:22

Ich sage Ihnen was an der Impeachmentaktik der Demokraten stark ist. Die Demokraten wissen ganz genau, dass 80% der Medienlandschaft hinter ihnen steht und die wichtigsten Fernsehsender MSNBC, NBC, ABC, CNN dazu die wichtigsten Zeitungen NY Times, Washington Post, The Atlantic, The Hill, LA Times. Hinter Trump steht nur Breitbart und bei Fox sind es nicht mal alle die ihn unterstützen. Es wird am Ende auf die Deutungshoheit ankommen und die hat Trump trotz dauernder Twitterei und trotz seiner agressiven Anhänger nicht.
Sie haben recht bezüglich des Senats, der wird wegen den Republikanern gegen das Impeachment stimmen und dafür werden sehr viele republikanische Senatoren mit ihrer Nicht-Wiederwahl bestraft werden.

Am 10. Dezember 2019 um 17:38

Am 10. Dezember 2019 um 17:38 von gio1977- Viel spannender wird jetzt die Untersuchung der möglicherweise illegalen Überwachung der Trump Kampagne 2016, und ob die Ukraine versucht haben die Wahl zugunsten der Demokraten zu manipulieren.

Sie fallen auf Russische Propaganda rein.

@herd 17:22

„ Beide Lager in den USA sollten sich darauf besinnen, Ihre Präsidenten in freien Wahlen bestimmen zu lassen und dann das Ergebnis zu akzeptieren.“
Es geht doch nicht darum, das Wahlergebnis „Trump“ zu akzeptieren. Mit all seinem Narzissmus, seinem Größenwahn und seiner Selbstverherrlichung stellt Trump sich über das Gesetz und verhöhnt die Verfassung der USA. Das darf auch ein Präsident nicht und sollte es niemals dürfen!

Am 10. Dezember 2019 um 17:27 von Adeo60

Hillary hatte ja auch mehrheitlich die Stimmen der Amerikaner auf sich vereint. Trump konnte dies nie so recht verwinden. Allein das US-Wahlsystem brachte ihn an die Macht. Viele Bürger wären heute froh, wenn
Hillary das Rennen gemacht hätte. Die US- Gesellschaft ist tief gespalten, die Wirtschaft ist trotz Rekordverschuldung für Steuererleichterungen rückläufig, Nordkorea lästert über Trump als altem Greis und baut seine Raketen munter weiter, die USA sind aufgrund ihrer Handelskriege international isoliert und wirtschaftlich geschwächt - und der Präsident muss sich einem Impeachment stellen. Oh tempora, oh mores...!

Genau so siehts aus,Danke.

@Nachfragerin 17:18

Umso besser wenn die Republikaner, Trump Fans und Trump selbst in ihrer unverbesserlichen Arroganz glauben sie hätten die Präsidentschaftswahlen nächstes Jahr schon gewonnen. Überheblichkeit wird in den meisten Fällen bestraft. Unabhängig davon was nächstes Jahr passiert, eines steht fest, Trump wird als einer der wenigen US Präsidenten in die Geschichte gehen der vom Repräsentantenhaus des Amtes enthoben wird und daran ändert auch nichts, dass die Mehrheit der Senatoren durch Republikanermehrheit anschließend Trumps Hintern retten und den Diener vor Trump machen.

@17:38 von Karl Klammer

krittkritt: "Joe Bidens illegales Verhalten ist offensichtlich"
Karl Klammer: "Wie oft wollen Sie denn hier noch diese Lüge verbreiten !"

Gemeinschaftliche Übergriffigkeit bzw. Souveränitätsverletzung durch EU. WTO und Biden machen es nicht besser.
Die Erpressung hat alleine Herr Biden zu verantworten.
Des weiteren muss man die widersprüchliche Logik des Vorgangs erklären damit man es nachvollziehen kann.
Wir haben hier einen Joe Biden der immerhin so halbseiden ist, seinen Sohn in den Aufsichtsrat des Konzerns zu manövrieren. Wenn es aber um Korruption geht kennt er garnix und muss die Ukraine per Erpressung dazu zwingen gegen das Unternehmen seines Sohnes zu ermitteln?
Das ist doch die abstruse Story die verkauft werden soll. Da gaube ich doch eher an den Weihnachtsmann.

@gio1977

Auch wenn das Impeachment - wie zu erwarten - politisch im Senat scheitern sollte, so hat es doch den Machtmissbrauch des Präsidenten entlarvt. Mit diesem Makel wird Trump leben müssen. Wie heißt es doch im Volksmund: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebts sich gänzlich ungeniert"... Der Versuch, den Demokraten zu unterstellen, die Ukraine hätte zu ihren Gunsten die Wahl 2016 manipuliert,
wird nicht ernsthaft diskutiert, zumal es hierfür nicht die geringsten Anhaltspunkte gibt. Man muss nicht alles glauben, schon gar nicht wenn es aus dem Lager von Trump kommt...

@Gogolo 16:55

Mal sehen wem es am Ende schadet. Aber man soll schön weiter mit der Überheblichkeit und Arroganz weitermachen bei den Republikanern und dem Irrglauben verfallen man repräsentiere die Gerechtigkeit. Wem das Verfahren ganz sicher schaden wird ist schon klar, nämlich jedem einzelnen republikanischen Senatoren in einem Swing State Staat der gegen Trumps Impeachment stimmt und nächstes Jahr zur Wahl steht und dies sind einige.

Biden und die Ukraine.

@17:38 von Karl Klammer
Keine Lüge. Die Aussage stammt von Biden selbst.
Seinen eigenen Angaben zufolge war es eben nicht die EU, sondern Joe Biden persönlich, der mit der Androhung der Vorenthaltung von US-Finanzmitteln die Ukraine zwang, den Generalstaatsanwalt Schokin innerhalb von 6 Stunden zu entlassen.
Frühe Meldungen besagten tatsächlich, dass Schokin nicht richtig ermittelte. Und das dürfte unter einem Präsidenten Poroschenko auch zutreffen.
Nur kam danach heraus, dass er genau dann abgelöst wurde, als er den Sohn Hunter Biden im verschlungenen Burisma-Korruptionsfall zunächst offensichtlich als Zeugen vernehmen wollte.

Und Biden hat persönlich mindestens eine knappe Million bekommen, hatte also sehr wohl einen Vorteil vom ukrainischen Engagement.

@Adeo60, 17.18h

Ich bin sicher kein Freund von Trump.
Aber ihm hier ein Zitat vorzuwerfen, das eine von Ihnen hofierte Regierungschefin ebenso von sich gegeben hat, ist doch etwas schäbig.
Die Uneinsichtigkeit eint die beiden.

17:41 von Olivia59

«Wird hier gerade eine neue McCarthy-Ära eingeleitet? Wer nicht für uns ist ist gegen uns? Die Achse des Bösen lässt grüssen.
Sowas passiert wenn Ankläger und Richter zu einer Instanz verschmelzen.
Das sind schon tolle Demokraten die Demokraten.»

Das könnte man u.U. vermuten, hätten die Demokraten aktuell alleine eine 2/3 Mehrheit im US-Senat. Mit der sie sich zu Ankläger + Richter gegen Mr. Trump gleichzeitig "aufschwingen könnten".

Da dies aber aktuell nicht der Fall ist.
Aber (sehr) weit entfernt davon.
Was sich bis frühestens Ende 2020 auch nicht ändern wird.

Ist Ihre "Mc-Carthy-Ära-Beschwörung 2.0" …
selbstredend … Komplett-Unfug à la Carte …

Re 16:29 von krittkritt

"Joe Bidens illegales Verhalten ist offensichtlich. Untersuchungen, wie sie Trump fordert, könnten die Demokraten entlasten.
Biden weigert sich bisher auch, wie von den Republikanern gefordert, vor dem Kongress auszusagen."
Genau so ist es.
Aber ich finde das Verfahren gegen Trump gut. Zeigt es doch die ganze ohnmächtige Wut der Demokraten über den Wahlsieg Trumps.
Statt sich mit vernünftigem Personal bei der nächsten Wahl zu stellen und Trump zu besiegen,fällt ihnen nur das ein was Trump auch noch hilft. Über die Hälfte der Amerikaner kann man mit dem Verfahren nicht hinter dem Ofen vorlocken. Im Gegenteil,sie werden auch noch bestärkt wieder Trump zu wählen. Die Zahlen sprechen ja auch eine klare Sprache pro Trump.
Man muß ihn nicht mögen,aber er macht nicht viel falsch.

@winstonsmith2014

"Wo bleibt die Information der TS über die Argumente der Republikaner?
[...]
Ich erwarte von einem
gebührenfinanzierten Nachrichtensender eine ausgewogenen Berichterstattung."

1. Die ARD ist kein Nachrichtensender.

2. Von einem gebührenfinanzierenden Nachrichtenleser kann man erwarten, dass er nicht nur einseitig liest.
Die TS informiert sehr wohl über die 'Argumente' der Republikaner.

Nichts weiter als die

Nichts weiter als die Reaktion auf eine Wahlniederlage, welche die Demokraten bis heuten nicht verkraftet haben

@castro 17:51

Wissen Sie was lächerlich ist? Diese gähnend langweilige augelutschte Hunter Biden Nummer mit der die Republikaner und Trump um die Ecke kommen. Justizminister Barr hätte längst was tun können, wenn da was gewesen wäre, da war aber nichts illegales. Sie und Trump und die Republikaner sollten dies mal akzeptieren und respektieren. Trump hat sich mit der dummen Art Verfassungsbruch zu begehen wegen Joe Biden ein Eigentor geschossen. Die Demokraten handeln absolut richtig mit dem Impeachment.
PS: Zu Joe Biden und dem ach so schlimmen Vorgang. Der Vorgang war legal und er wurde nicht nur von Biden sondern von der EU, der WHO und viele anderen getan und der Vorgang war korrekt, denn Schokin war korrupt und er wurde zurecht entlassen. Die Versuche der Republikaner hier kriminelle Aktivitäten zu unterstellen sind belustigend, mehr nicht!

@winstonsmith2014, 18:01 Uhr

Die TS posaunt keinen "Mist", sondern knallharte Fakten. Mit Ausnahme des stereotypischen Bestreitens der Vorwürfe liefern die Reps leider keinerlei Aussagen. Vielmehr verschärft Trump seine Lage, indem er Zeugen einzuschüchtern versucht und die Demokraten mit z.T. primitiven Schimpfkanonaden eindeckt.

17:56 von Olivia59

«Da die Demokraten seit 3 Jahren verkünden, dass sie ausreichend triftige Gründe haben um Trump zu impeachen und ausserdem kürzlich erklärten, dass Sie eine verfassungsmässige Pflicht dazu haben ein Impeachment durchzuführen sind sie nun alle "Komplizen" Trumps, weil sie 3 Jahre nicht gehandelt haben.»

Die Demokraten haben doch überhaupt erst "seit den Zwischen-Wahlen" in 2018 eine Mehrheit im US-Repräsentantenhaus. Von 2016 bis 2018 war diese in den Händen der Republikaner. Diese haben natürlich kein Impeachment-Verfahren eingeleitet.

Das kann nämlich nur die Mehrheit der Stimmen im Repräsentantenhaus erwirken. Konnten die Demokraten bis Ende 2018 aber nicht.

Man kann das Impeachment gegen Mr. Trump kritisieren. Wird allerdings mit Kraut-und-Rüben-Argumenten auf einem abgeernteten Stoppelacker des Unwissens über Voraussetzungen + Gegebenheiten "nie was Substantielles draus werden" …

@Friedrich Spee 17:51

Trump sollte da lieber in den eigenen Spiegel schauen. Er hat seine gesamte Familie mit Jobs im Weißen Haus versorgt.

@Olivia59

"Da die Demokraten seit 3 Jahren verkünden, dass sie ausreichend triftige Gründe haben um Trump zu impeachen und ausserdem kürzlich erklärten, dass Sie eine verfassungsmässige Pflicht dazu haben ein Impeachment durchzuführen sind sie nun alle "Komplizen" Trumps, weil sie 3 Jahre nicht gehandelt haben."

Mit Verlaub - Sie reden Unfug.
Es waren immer nur einzelne Demokraten oder Stimmen aus welchem Lager auch immer, die für ein Impeachment gestimmt haben. 'Die Demokraten' waren in dieser Hinsicht von Anfang an gespalten. Die Chefdemokratin im Repräsentantenhaus musste förmlich zum Impeachment getragen werden.

Woher Sie haben, dass 'die Demokraten seit 3 Jahren verkünden', genug Gründe zu haben, bleibt Ihr Geheimnis.

Demzufolge ist Ihre Schlussfolgerung, dass die Demokraten jetzt Komplizen Trumps seien, weil sie 3 Jahre nicht gehandelt hätten (was natürlich auch Unsinn ist), nichts weiter als Diffamierung.

Sie sollten die Nachrichten, die Sie lesen, wirklich etwas aufmerksamer lesen.

re winstonsmith2014

"Wo bleibt die Information der TS

über die Argumente der Republikaner ?"

Darüber wurde schon berichtet. Haben Sie wegen der Kürze des Inhalts wohl übersehen:

"Stimmt alles nicht"

@tagesmeu 18:01

Die Republikaner glauben, dass dieses amerikafeindliche Verhalten keinerlei Folgen für sie haben wird. Trump wird diese Partei beerdigen und die Republikaner sind zu blöd um es zu merken. Wenn Trump einmal weg ist, dann werden die Republikaner mit ihm in den Abgrund gehen und in der Versenkung verschwinden.

@Friedrich Spee

"ich koennte mir vorstellen, dass joe biden auch glaubt, es sei nichts falsch daran gewesen, seinen sohn in den aufsichtsrat eines der wichtigsten ukrainischen unternehmen zu setzen.
so ergaenzen sich die uneinsichtigkeiten..."

Wer nicht einmal den eigentlich sehr offensichtlichen Unterschied zwischen dem, was Trump nachgewiesenermaßen getan hat, und dem, was Biden vorgeworfen wird, sieht, sollte vorsichtig mit öffentlichen Unterstellungen sein.

@Nachfragerin 17:48

Den Demokraten zu unterstellen sie hätten keine überzeugenden Konzepte ist schon lustig. Die haben sehr wohl Konzepte. Nur weil Sie in Ihrer Parteilichkeit diese nicht überzeugend finden bedeutet es noch lange nicht, dass alle Amerikaner so denken.
Die Demokraten haben die Pflicht das Impeachment Verfahren durchzuziehen, denn dafür sind sie gewählt worden 2018 und haben eine Mehrheit im Repräsentantenhaus. Die Demokraten machen ihren Job, auch wenn es Trump, den Republikanern und offensichtlich Ihnen nicht schmeckt.

18:01 von fathaland slim

"Oder liegt es vielleicht einfach daran, daß, entgegen der Behauptungen der Trumpfreunde, nichts Justiziables gegen Biden vorliegt?"

Gegen Trump lag in Zusammenhang mit Russland auch nichts justiziables vor und da haben Sie als Freund des Domokratenfurors vermutlich über den ganzen langen Zeitraum und sicher auch noch heute, wie alle anderen Beteiligten mit Vorwürfen und Spekulationen "argumentiert". Bei der neuen Nummer sind sich ja auch schon wieder alle sicher, dass Trump schuldig ist obwohl heute erstmal nur die "Anklagepunkte" auf den Tisch kamen.
Ist immer so eine Sache mit justiziabel, wahr und gerecht.

18:01 von fathaland slim

«Trump hat einen Justizminister. Der heißt William Barr. Er ist gleichzeitig Attorney General, also der Generalstaatsanwalt der USA. Er könnte gegen Biden ermitteln und ihn anklagen, wenn er denn wollte. Er will aber offensichtlich nicht.

Warum nicht?

Ist er auch Teil der Deepstateelitenestablishmentverschwörung?»

Kein besseres + stärker stichhaltiges Argument kann es geben.
"Gegen das Ewige Ansinnen", man solle das Agieren des Mr. Biden sen. doch mal einer juristisch genauen Untersuchung unterziehen.

Die Frage, warum das ein "Republican General Attorney" nicht tut.
Spielt bei den Biden-Angeklagt-Sehen-Wollenden nicht die allerkleinste der Nebenrollen in deren permanentem Ansinnen.

Kann man dann auch zum 1.002 Mal "schreibend in die Debatte werfen". "Verpufft im Nirvana," wie ein Glas Mineralwasser, das man in einen Kratersee in einem aktiven Vulkan hinein schüttet.

Bye, bye - bis auf Wiedervorlage konsequent ignorieren.
Und auch dann niemals irgendwas dazu sagen …

Bleibt alles beim Alten

@Karl Klammer
Es gibt hier zwei Artikel, die Sie interessieren könnten, beide über die "legale" Korrruption (und beide nicht gerade "Trump-freundlich").

Der erste, erschienen im The Atlantic, heißt "Hunter Biden’s Perfectly Legal, Socially Acceptable Corruption"; der zweite, der aus der Zeitung Houston Chronicle stammt, "Biden’s son was playing off his name, and it’s too common".

Man muss nicht zwanghaft eine Äquivalenz zwischen beiden Fällen suchen, um zu sehen, wie das im Wahlkampf ausgehen wird.

@fathaland slim
Wie man in der Serie, die wir gerade zuhause schauen, so schön sagt: Die, die gleich nach ihrem Anwalt rufen, wirken sehr verdächtig.

Wieso Sie sich, als Außenstehender, auf das Wort "justiziabel" berufen, weiß ich nicht.

Von beiden Seiten wird, wie oft, schmutzige Wäsche gewaschen.

Passieren wird nichts groß, weil das für viele Senatoren politischer Selbstmord wäre.

Und Barr hat die Hände voll. Stichworte: IG-Report, FISA-Warrants, Durham-Probe.

Einen schönen Abend!

Lachen und Schenkelklopfen?

Davon ist hier des öfteren die Rede, zugunsten Trumps versteht sich.
.
"Was dieser ganze Impeachment-Vorgang von vorne bis hinten an Zeit und Geld verschlungen hat, wurde vollständig vom Wahlkampf-Budget der Demokraten abgezwackt." @toni b.
.
Macht ja auch nix, dass Donald Trump Gelder aus seiner GEMEINnützigen Stiftung zur Finanzierung seines Wahlkampfes verwendet hat und dass ein Gericht die Schließung der Stiftung wegen missbräuchlicher Nutzung sowie 2 Mio Dollar Strafe verhängt hat. - Dabei schlage ich mir nicht lachend auf die Schenkel, sondern klopfe mir vor die Stirn ob der Ignoranz so vieler, wenn es um Trump geht.

Am 10. Dezember 2019 um 17:56

Am 10. Dezember 2019 um 17:56 von Olivia59 Da die Demokraten seit 3 Jahren verkünden, dass sie ausreichend triftige Gründe haben um Trump zu impeachen und ausserdem kürzlich erklärten, dass Sie eine verfassungsmässige Pflicht dazu haben ein Impeachment durchzuführen

Ja das haben Sie,und Nein vor 3 Jahren hat noch niemand von Impeachment gesprochen.

Wenn man sich vorstellt fuer was Clinton Impeached wurde,ist das Heute allemal voll verstaendlich und gerechtfertigt.

17:51, crastro

>>Nicht Trump.....
.....war in der Ukraine-Geschichte korrupt, sondern Vize Biden hat diesbezügliche Untersuchungen gegen seinen Sohn durch die Forderung nach der Entlassung des ukrain. Staatsanwalts-der auch entlassen wurde- verhindert<<

Diese Behauptung wurde hier doch nun wirklich oft genug widerlegt.

Der Staatsanwalt wurde gefeuert, weil er NICHT ermittelte.

Die Faktenresistenz der Trumpunterstützer ist mehr als bemerkenswert.

17:51, Friedrich Spee

>>ich koennte mir vorstellen...
dass joe biden auch glaubt, es sei nichts falsch daran gewesen, seinen sohn in den aufsichtsrat eines der wichtigsten ukrainischen unternehmen zu setzen.

so ergaenzen sich die uneinsichtigkeiten...<<

Er hat ihn dort nicht hineingesetzt. Burisma hat ihn engagiert, weil man sich von einem mehr oder weniger direkten Draht zur US-Regierung Vorteile versprach.

Das ist leider eine durchaus übliche Praxis.

Oder warum, meinen Sie, sitzt Gerhard Schröder im Gazprom-Aufsichtsrat?

@Shuusui 18:18

In der Geschichte war es bisher immer so, dass die Präsidenten/Führer/Systeme die geglaubt haben über dem Gesetz zu stehen bestraft wurden und die Verlierer waren. Insofern liegt Adeo60 da schon absolut richtig. Früher oder später werden die Republikaner und Trump die ganz großen Verlierer sein und als Mahnmal gelten wohin es führt wenn man aus purem Machtgehabe ignoriert, wenn die Verfassung mit Füßen getreten wird. Die Bevölkerung wird den Republikanern und Trump dieses Verhalten niemals verzeihen. Auf die lange Sicht werden die Demokraten die Gewinner sein, weil sie die Verfassung respektiert haben und nicht wie die Republikaner aus purer Liebe zu Trump Verfassungsverstöße billigen.

@Shuusui

"Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben, was lässt Sie glauben, dass die Demokraten das sein werden?"

Die Geschichte wird nicht immer und nicht ausschließlich von den Siegern geschrieben.

Die fast vollständige Ausrottung der nordamerikanischen Ureinwohner ist heutzutage als Schandfleck sowohl der USA als auch Kanadas anerkannt.

Und genau so wird ein riesiger Schandfleck auf Trumps Präsidentschaft lasten.
Und falls sie acht Jahre dauern sollte, wird diese Präsidentschaft als Schandfleck auf der Nation bleiben.

@18:14 von fathaland slim

"Die McCarthy-Ära zeichnete sich dadurch aus, daß Bürger der USA in großer Zahl beschuldigt wurden, Kommunisten zu sein. Jeden konnte es treffen. Wo sehen Sie Parallelen?"

Ein wenig Abstraktionsfähigkeit hatte ich natürlich vorausgesetzt. In diesem Fall wird jeder, der im Senat nicht entsprechend "handelt" zum "Komplizen" erklärt was schon ein juristisch relevanter Begriff ist - sicher nicht durch Zufall gewählt. Und natürlich ist das auch ein moralischer Wink mit dem Zaunpfahl an alle Bürger die Trump nicht auch als schuldig sehen.
So einen Satz hätten Sie doch Trump voll angekreidet möchte ich wetten oder kommt die Botschaft nicht bei Ihnen an wenn sie aus einem Demokraten-Mund kommt?

Es wird Zeit, dass Trump geht

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass es so lange dauert, bis man Trump anklagt.
Wenn man bedenkt, dass Clinton wegen einer Lappalie angeklagt wurde, so gibt es bei Trump doch schon sehr lange viele handfeste Gründe für ein Amtsenthebungsverfahren.
Ich habe aber Zweifel daran, dass es erfolgreich ist.
Mit Geld lassen sich auch Gesetze umgehen.

@Klausewitz 19:11

Wenn einem die Argumente ausgehen, dann kommt man mit den belustigenden und lächerlichen Ausreden (Reaktion auf Wahlniederlage, die Demokraten verkraften es nicht). Nur so ein Tipp: Dieses Taktik ist weder zielführend noch erfolgreich

@Hallelujah 19:02

Sie und auch die anderen Trump Verteidiger wollen die Realitäten nicht sehen. Es ist absolut lächerlich den Demokraten "ohnmächtige Wut" vorzuwerfen. Wer tickt denn aus bei den Anhörungen und attackiert die Zeugen auf das Wiederwärtigste? Richtig die Republikaner! Wenn man keine Schuld hat, dann verhält man sich anders. Sie sagen über die Hälfte der Amerikaner sind gegen das Impeachment Verfahren? Umfragen sagen dass es eine Mehrheit von über 55% für ein Impeachment gibt. Von welchen Zahlen Sie also phantasieren ist schon sehr interessant. Trump macht viel falsch, Obamacare ist immer noch nicht abgeschafft, die Mauer ist nicht gebaut, Hillary ist nicht im Gefängnis und zu guter Letzt war Trump so dumm Verfassungsbruch zu begehen nur weil er geglaubt hat er könne Joe Biden schaden. Diese Nummer ist verdammt nach hinten losgegangen für Trump und daran ändert auch nichts, dass die Republikaner und er sämtliche Zeugen attackieren, beleidigen, in den Dreck ziehen und diffamieren.

@Olivia59 18:37

Da Sie es anscheinend immer noch nicht verstanden haben, einmal exklusiv für Sie:

Es geht hier nicht um Joe oder Hunter Biden, sondern um den Präsidenten der USA, Donald Trump!

Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Die Biden-Geschichte ist lediglich ein billiges Ablenkungsmanöver der Trump-Verteidiger, die von den Republikanern nur immer wieder hochgeholt wird, damit der Präsident nicht ganz so schlecht dasteht!

18:08 von Olivia59

"Leben Sie in den USA oder habe ich den Anschluss verpennt?"

Ja, seit 1993, ich bin aber oefters in Europa und wenn ich es managen kann dann fuer ein paar Tage in Deutschland.

Ich habe schon ein paar U.S. Presidenten erleben duerfen, habe die Republikaner als knallharte hawks erlebt, und erkenne sie jetzt nicht wieder.
Russland war vor Trump als out of bounds, a no-go, the unthinkable. Uns jetzt ???

Moscow Mitch (so heisst Senate Majority Leader Mitch McConnel hier) egalisiert alles was Trump in den Sand setzt

@teenriot

"...allen anderen Artikel zu dem Thema in allen Medien dieser Welt, die das Prädikat 'journalistisch' verdienen..."

Solcherart Kommentare sind einer ernsthaften Diskussion abträglich: Letztlich läuft es darauf hinaus, was Sie als journalistisch anerkennen.

Nachdem ich jahrelang die US-Politik verfolgt habe, könnte ich Ihnen aufzeigen, wie heutzutage von englischen Quellen kopiert wird, wo Zusatzinformation in der deutschen Berichterstattung (allgemein) fehlen und an welchen Stellen die Meinung journalistische Fakten verdrängt.

Dann sitzen wir aber morgen Abend noch hier. Auch in den USA sind sie gezwungen, sich der gesamten(!) Medienlandschaft zu stellen.

Wobei ich schon froh bin, dass Sie sich auf die Diskreditierung von Quellen und nicht Personen beschränken. Wieso Kommentare wie "...er manipuliert offensichtlich auch Teile dieses Forums..." nicht als Diffamierung gelten, entzieht sich meiner Kenntnis. Keine der beiden Seiten scheint der anderen in irgendeinem Punkt überlegen.

@18:19 von Magfrad

"Wo handelt denn Trump anders? Der hat von Beginn an nach seiner Kandidatur gesagt: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns""

Habe ich auch nie behauptet. Aber er umhüllt sich nicht so aufdringlich mit dem Schleier der Moral und den Gebrabbel von Verfassungspflicht. Die Demokraten sind genauso machtbesessen wie er, handeln nur taktisch und gaukeln hehre Ziele vor. Solche Sätze kann man halt nur echten Vollpfos*** verzeihen.
Mit Ihrem "Volksverräter" und "dann schießen sie diesen Mann ab." sind Sie schon auf dem selben Niveau gelandet, aber gut Sie geben auch nicht vor der geeignetere Präsident zu sein. Die Demokraten aber schon.

17:27 von Adeo60

"...die Wirtschaft ist trotz Rekordverschuldung für Steuererleichterungen rückläufig..." Welche Daten haben Sie dazu? Ruecklaeufig in welcher Beziehung? Loehne? Arbeitslosigkeit?

19:18 von Magfrad

>>>Wenn Trump einmal weg ist, dann werden die Republikaner mit ihm in den Abgrund gehen und in der Versenkung verschwinden.<<<

Wenn's nur der Abgrund wäre. Trump spielt bewusst mit den klassischen rechten Instrumenten der Desinformation um einen Selbstverteidigungsfall zu konstruieren, der Gewalt rechtfertigt in den Augen derjenigen, die zu ihrer latenten Gewaltbereitschaft gerne wenigstens ein Stück Legitimation und Ursachenmythos hätten. Statt Abgrund könnte es in Teilen durchaus auch Untergrund werden.

@19:14 von schabernack

"Das kann nämlich nur die Mehrheit der Stimmen im Repräsentantenhaus erwirken. Konnten die Demokraten bis Ende 2018 aber nicht.

Man kann das Impeachment gegen Mr. Trump kritisieren. Wird allerdings mit Kraut-und-Rüben-Argumenten auf einem abgeernteten Stoppelacker des Unwissens über Voraussetzungen + Gegebenheiten "nie was Substantielles draus werden" …"

Oh, dann haben die Demokraten seit Amtsantritt die US-Bürger belogen, mit den ständigen Drohungen dass sie jetzt gleich und sofort das Impeachment einleiten werden?
Die selbsterklärte Pflicht zum Impeachment gilt also nur wenn man in beiden Häusern Mehrheiten hat. Das hätten Sie den Demokraten mal früher sagen sollen.

Ich glaube bevor Sie meine Argumente lächerlich machen sollten Sie erstmal Ihre eigenen prüfen.

Was mich dabei irritiert...

das Biden damals offiziell Vize President gedroht hat Gelder zurückzuhalten wenn der Ukrainische Staatsanwalt nicht gefeuert wird. Wie er sich damit brüstet kann man sich bei YT selber anschauen und auch die Vorgänge um Burisma und seinen Sohn Hunter sind mehr als seltsam. Mal schauen wie die Demokraten so etwas werten oder ist es da egal weil ja ein anderes Land dazu erpresst wurde Ermittlungen gegen die Firma einzustellen in der der Filou vom Vize Biden kurz nach dem Putsch in den Vorstand berufen wurde. Es wirkt ein wenig wie der Dieb der haltet den Dieb schreit :-)

17:19 von Meinung zu unserer Truman Welt

"...so bleibt doch für die Geschichtsbücher ein dokumentierter Makel an Trumps Präsidentschaft, welcher ihm verwehren wird, als der fähigste, erfolgreichste und damit bedeutendste Präsident aller Epochen der Vereinigten Staaten von Amerika in die Geschichtsbücher einzugehen. Das sieht Mr. Trump doch so. Er gehört damit zu den "Befleckten". Alleine dieser Aspekt wird Trump derart ärgern..." Oder er wird es als Ehre empfinden von, in seinen Augen, "Verrueckten" das Ziehl eines erfolglosen Amtsenhebungsverfahrens gewesen zu sein und dem "Deep State" erfolgreich widerstehen konnte, Leute die seine Waehler hassen, und dann trotzdem noch wiedergewaehlt werden konnte, falls es ihm gelingt.

@19:16 von DrBeyer

"Woher Sie haben, dass 'die Demokraten seit 3 Jahren verkünden', genug Gründe zu haben, bleibt Ihr Geheimnis.

Demzufolge ist Ihre Schlussfolgerung, dass die Demokraten jetzt Komplizen Trumps seien, weil sie 3 Jahre nicht gehandelt hätten (was natürlich auch Unsinn ist), nichts weiter als Diffamierung."

Zunächst mal haben die Demokraten sich mit dieser Aussage selbst zum "Komplizen" erklärt. Aber Sie haben natürlich am Ende doch Recht. Niemand hat bisher je von Impeachment gesprochen und das die Beweise gegen Trump so schwerwiegend sind, dass er unbedingt aus dem Amt muss. Das waren immer nur verirrte Einzelstimmen. War alles nur Spass bis 2019 Ich glaubs auch. Man kann sich seine Welt echt zurechtbasteln.

@Magfrad - Trump wird die Republikaner beerdigen

Trump hat das Label "Made in USA"
mittlerweile zum weltweiten Straflabel gemacht
die USA EXPORTE sind massiv eingebrochen

Selbst die Pedition welche Trump am ändern
der Krankenversicherung hindern soll, schießt nahezu bei Unterzeichnern durch die Decke.
Alles wird teurer und die Steuerreform , als auch die versprochenen Arbeitsplätze kommen nicht bei den Bürgern an .

Bekannte Klischees über die Demokraten

Jetzt wird gegen US-Präsident Trump also durch die Demokraten im Repräsentantenhaus ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet, weil Trump in einem Telefonat die Bekämpfung von Korruption angemahnt hat. Das dürfte nicht nur Beobachter in Deutschland, sondern natürlich auch viele Menschen in den USA fassungslos machen (oder sie wahlweise zu schallendem Lachen veranlassen).

Die Demokraten stehen jetzt da als eine Partei, die um jeden Preis die Bekämpfung von Korruption verhindern und, noch schlimmer, die mutmaßlichen Verfehlungen eines ihrer Kandidaten vertuschen will. Viele Amerikaner werden jetzt sagen "das sieht den Demokraten ähnlich", denn dadurch wird all den bekannten Klischees über eine in einem Sumpf von Filz und Korruption versinkende demokratischen Partei auch noch Vorschub geleistet. Merkwürdig, dass die Demokraten sich durch dieses völlig absurde Impeachmentverfahren selbst derartigen Schaden zufügen.

17:18 von Adeo60

"Das Urteil der Geschichte wird für ihn und die Reps vernichtend sein." Wie der Mueller Report und so manche andere Prophezeihungen? Die Hoffnung stirbt zuletzt? Mit wieviel wuerden Sie darauf wetten?

der tweet von Trump

von vorne bis hinten erlogen und erstunken. das der autor, Trump, seinen sermon für bare münze nimmt - wer kann es ihm verdenken. das aber immer noch abermillionen seiner anhänger diese lügen glauben, ja geradezu zelebrieren, lässt mich am gesunden menschenverstand einer breiten masse von US-bürgern zweifeln.

@2019 um 17:56

"Ja das haben Sie,und Nein vor 3 Jahren hat noch niemand von Impeachment gesprochen."

Wie einige Mitdiskutanten haben sie offensichtlich die selbe Erinnerungslücke. Bereits zur Amtseinführung war das Ziel Impeachment auf dem tisch und wurde rasch mit Schuldzuweisungen in der Russlandaffäre zur Verspechung und wie wir heute wissen zur Pflicht der Demokraten um die Verfassung zu schützen. Aber gegen alternative Wahrheiten, Gedächtnisl+cken oder Verdrängung kann ich nicht argumentieren. Ich geb's auf. Impeachment? Nie gehört!

Trump bleibt und wird wieder

Trump bleibt und wird wieder gewählt, dann können die Demokraten das nächste Verfahren einleiten

re: Karl Klammer um 17:49

Teilen Sie doch konkret mit, was Ihnen an meiner Nachricht nicht gefällt. So haben auch die Leser die Chance sich mit meinen nicht zu beanstanden Nachrichten auseinanderzusetzen!
Das fördert die Diskussion.

@Magfrad - Überheblichkeit

18:36 von Magfrad:
"Umso besser wenn die Republikaner, Trump Fans und Trump selbst in ihrer unverbesserlichen Arroganz glauben sie hätten die Präsidentschaftswahlen nächstes Jahr schon gewonnen. Überheblichkeit wird in den meisten Fällen bestraft."
> Das wäre zu wünschen. Also gewinnen weder die Demokraten, noch Trump.

"Trump wird als einer der wenigen US Präsidenten in die Geschichte gehen der vom Repräsentantenhaus des Amtes enthoben wird [...]"
> So ist das mit der Überheblichkeit: Man ignoriert die Tatsachen und bastelt sich seine Traumwelt zusammen.

Fun fact: Das Repräsentantenhaus kann keinen Präsidenten seines Amtes entheben.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: