Ihre Meinung zu: Autonome Straßenbahn: Schienenlos in Yibin

7. Dezember 2019 - 19:01 Uhr

Ist es eine Stadtbahn, ein Zug oder ein Bus? Alles zugleich. Auf einer Strecke von knapp 18 Kilometern Länge ist im chinesischen Yibin eine neue Straßenbahn unterwegs - ohne Schienen und Fahrer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

....ein Traum...

Das wird ewig ein Traum für uns bleiben, weil wir zu schwerfällig sind.
Weder bekommen wir schnelles Internet noch schaffen wir die zukunftsweisende Technologie des Transrapid umzusetzen.
Wir können nur reden und zerreden alles wieder.

Für mich ist eine Straßenbahn

Für mich ist eine Straßenbahn etwas mit Gleisen. Ok, wenn es ohne geht um so günstiger. Und noch mal ok wenn es ohne Fahrer geht. Ich hoffe wir werden ein solches System auch bald einmal hier in Deutschland testen und dann auch betreiben können. Da die Investitionskosten wegen fehlender Gleise günstig sind und mangels menschlischem Fahrer die Betriebskosten niedrig sein dürften wäre die Möglichkeit gegeben diese Strecken für Nulltarif anzubieten. Das wäre für unsere Umwelt gut, da sicherlich auch solch patentierte Autofahrer wie ich das Angebot gerne nutzen würden um kostenlos in die Stadt zu fahren klar lasse ich da gerne mein Auto für stehen. Da fahrerlos könnten die die ganze Nacht durchfahren. Natürlich als Elektromobil unschlagbar!!
Das wäre eine feine Alternative.
Hoffen wir drauf.

Find ich toll.

Die Grünen und deren Wähler vielleicht auch. Nur frag ich mich wieso kommt so eine coole Innovation aus China und nicht aus Deutschland, was hat denn Siemens so die letzten Jahre gemacht, geschlafen ?

Autonome Straßenbahn:Schienenlos in Yibin...

Technisch inovativ und zugleich gut für die Umwelt.
Und vielleicht auch zum Export in andere Länder geeignet.

re knorlo

"Weder bekommen wir schnelles Internet noch schaffen wir die zukunftsweisende Technologie des Transrapid umzusetzen."

Die zukunftsweisende Technologie des Transrapid, die auch in China geflopt ist?

Eine schienenlose Straßenbahn

Eine schienenlose Straßenbahn hat Vor- und Nachteile (ob nun als Trolleybusvariante, mit Akkus oder auch mit Verbrennern). Das ist schon x mal durchdekliniert worden. Und wie man auf den Bildern sieht, die Fahrzeuge operieren nicht im normalen Straßenverkehr, sondern auf seperaten fahrstreifen.
Also, nicht dass das nicht irgendwie chic wäre, aber viel innovativer als die führerlose U-Bahn von Nürnberg (die seit über 10 Jahren unterwegs ist) ist das dann auch nicht.

Und unsere Industrie?

Wieder einmal China mit einem innovativen und umweltfreundlichen Fahrzeug. Und warum hat in Deutschland kein Unternehmen so eine grandiose Idee? Wir hinken mittlerweile mit zukunftsweisenden Produkten hinterher. E-Autos verschlafen, um nur ein wichtiges Produkt zu nennen. Man hat das Gefühl Politik und Wirtschaft können sich von der Vergangenheit nicht trennen und wenn dann nur zögerlich in Verbindung mit unmöglichen behördlichen Auflagen, Querschlägen von Interessensgruppen. Wir sind auf dem Weg zum Entwicklungsland.

@ 18:33 von th711

Warum kostenlos? Die Fahrzeuge kosten. Der Strom auch. Ebenfalls die Wartung. Die Strecken müssen auch so beschaffen sein das diese befahren werden können was auch kosten verursacht.
Zum Nulltarif gibt es das nicht.
Sie sollten bereit sein für die Umwelt entsprechende Kosten zu tragen und nicht diese Kostenloskultur zu propagieren. Ihr Auto kostet auch. Kraftstoffkosten, Wartung, Steuern, Versicherung, Verschleißteile, Parkraum. Kosten die berücksichtigt werden sollten.

18:42 von karwandler

re knorlo

"Weder bekommen wir schnelles Internet noch schaffen wir die zukunftsweisende Technologie des Transrapid umzusetzen."

Die zukunftsweisende Technologie des Transrapid, die auch in China geflopt ist?
////
*
*
Aber mit der 2 Wochenzuverlässigkeit, anstelle von 10 Jahresplänen, da boomt es hier bald autonom?
*
"Peking baut eine Magnetschwebebahn auf 1000 Kilometern Länge. Die Erfinder aus Deutschland sind bei dem Megaprojekt nicht mehr dabei."
*
https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article227434703/Der-Transrapid-leb...

Da sieht man was die Chinesen inzwischen können

Ich denke, das wird ein super Exportschlager, wenn die Technik sich bewährt hat.
Neue Strecken zu "bauen" ist sehr viel billiger, als mit Schienen und können auch leicht verändert werden.

Schienenlos in Yibin

Selbst hier im Forum scheint wieder vieles zerredet zu werden,
Wie in der Realität. Mir verschlägt es schier die Sprache, vor Begeisterung.

Ich befürchte,
DEINJörg e Chinesen werden uns m.E. in naher Zukunft innovativ überrollen. Ich finde nicht alles gut in China, aber wer einmal dort war, fühlt sich bei uns teilweise wie in einem Entwicklungsland.

Wir haben hier hohe Personalkosten. Dieses Gefährt (Name ist doch schnuppe) fährt autonom. Bei uns scheitern viele Projekte an Rechtsmitteln oder verzögern sich. Hier gäbe es nahezu keine Beeinträchtigung. Der ÖPNV könnte m.E. revolutioniert werden.

Schade, dass solche Ideen nicht (mehr) aus Deutschland kommen.

Also bei aller Liebe, wo ist

Also bei aller Liebe, wo ist den da die große Innovation? Vielleicht fehlen ja relevante Informationen im Artikel, aber für mich sieht das so aus, wie eine batteriebetriebebenen Staßenbahn mit Gummirädern mit einer Navigation, die zwar autonom, aber auch einfach ist (deutliche Markierungen auf den dedizierten Fahrwegen, definierte Spurwechselstellen).

Nicht, dass das schlecht wäre, aber da ist wenig neues drin - am ehesten noch die Bauform.
Der Verzicht auf Schienen hat geringere Investitionskosten zur Folge, aber auch einen höheren Energierverbrauch und weniger Komfort. Die Autonomie - auf eigenen Fahrwegen nicht so wild (eben nicht viel anders als bei der Nürnberger U-Bahn).

Schönes Projekt, aber kein Grund Angst vor China zu haben - das können deutsche/europäische Firmen auch - man möge die hiesigen Firmen nicht unterschätzen, so inkompteent sind die auch nicht (alle).

Richtg super!!

Da kann sich dann auch jeder ganz individuell ein paar Striche bis zur eigenen Haustür auf die Straße malen und die autonome Tram holt einen dann direkt ab. In China würde sich das keiner Trauen, aber hier kommen ein paar Leute bestimmt auf die Idee. :))

nicht geschlafen, sondern sich der Gier verkauft ...

unsere "deutschen Firmen" wie Siemens oder die Automobilindustrie wollten einfach nicht,
weil es a) keine deutschen Firmen mehr sind sondern diese weltweiten Aktienhaltern gehören,
die b) nicht mehr das Wohl der Menschen im Focus haben sondern nur noch den Profit ihrer Geldgeber.

Und da ist es erst mal einfacher, die Käufer mit falschen Werbesprüchen zu blenden bis hin zum betrügen (Automobilindustrie),

als mal über gute innovative Produkte nachzudenken.

Das können wir auch

Solch eine führerlose Bahn können deutsche Firmen auch bauen.
Zum Einsatz würde sie hier nicht kommen.
Die Politiker würden 10 Jahre erklären, dass die rechtlichen Bedingungen noch nicht geklärt sind.
Deutschland erstickt in Bürokratie und Verwaltung

@ guerillero 18:48. Natürlich

@ guerillero 18:48.
Natürlich kostenlos! Das ist der Trend und warum sollte ich mich von meinem Plan, meiner Idee, meiner Forderung abbringen lassen??
Zugegeben die Infrastruktur und Betrieb kosten Geld. Aber ich habe Auto ( und nicht nur eins).
Solange ich es darf und solange es nicht gesperrt ist ( auch für Elektroautos) wird mich keiner davon abhalten können in die Stadt zu fahren. Exakt hier kommt die Idee des kostenlosen Nahverkehrs zu Tragen!
Ich bin viel zu sparsam dafür Benzin, Diesel oder Strom für diese Fahrten auszugeben wenn diese kostenfrei zu erhalten sind.
Und da bin ich beileibe nicht der einzige.
Und das ist genau die richtige Methode die Städte autofrei zu bekommen. Freiwillig und kostenlos.
Alles andere wird nicht funktionieren. Und warum soll ich für den Nahverkehr Geld ausgeben? Wenn die Städte wollen daß ich komme um dort einzukaufen, ins Kino oder Theater zu gehen oder auch nur um dort in der Stadt essen zu gehen muss die Anreise ohne Auto kostenlos sein.

so was mal weiter gedacht ...

so was mal weiter gedacht im Sinne einer klimafreundlichen wirklichen Verkehrswende:

Allen bestehenden Autobahnen mind. eine Fahrspur für diese "Bahnen" umwidmen.

Dort im ersten Schritt konsequent jeden LKW-Fernverkehr auf solche Waggons verladen und per Strom die Güter transportieren.

Dann im nächsten Schritt den individuellen PKW-Verkehr an jeder Ein- Ausfahrt auf auf diese Züge laden und dann recht preiswert ans Ziel bringen.

Straßenbahn auf Reifen gibt

Straßenbahn auf Reifen gibt es auch in Frankreich habe ich vor Jahren schon in Nancy gesehen und fand das cool, Deutschland wird das nicht schaffen da unsere Verkehrsminister keine Ahnung haben, wahrscheinlich würde man bei uns anfangen Gleise zu verlegen und es würde eng werden mit der Stromversorgung
Grins

re boris.1945

""Peking baut eine Magnetschwebebahn auf 1000 Kilometern Länge. Die Erfinder aus Deutschland sind bei dem Megaprojekt nicht mehr dabei.""

Darüber sprechen wir weiter, wenn die gebaut ist. Projektieren kann man viel ...

19:40 von karwandler

re boris.1945

""Peking baut eine Magnetschwebebahn auf 1000 Kilometern Länge. Die Erfinder aus Deutschland sind bei dem Megaprojekt nicht mehr dabei.""

Darüber sprechen wir weiter, wenn die gebaut ist. Projektieren kann man viel ...
////
*
*
Der mit Macht durchsetzbare Kommunismus hat keine BER-Laufzeiten.
*
Die haben den Transrapid und jetzt könnten Sie im Artikel über atonome Straßenbahn lesen.
*
In Deutschland stünde noch niicht einmal die Adresse für das Genehmigungsverfahren fest.
*
Ausser Stellenpplan und Budget, das wäre schon fertig.
*
Aber vor Wenden hat hier keiner Zukunft auf dem Schirm, ausser Klimazuschlag, beim Sprit visionär so zwischen 10 und 45 Punkten?

Zukunftsfähige Mobilität

Davon können wir in D nur träumen. Die Chinesen haben keine Dobrindts, Scheuers und wie sie schon alle hießen.

19:53 von lh

Zukunftsfähige Mobilität

Davon können wir in D nur träumen. Die Chinesen haben keine Dobrindts, Scheuers und wie sie schon alle hießen.
////
*
*
SPD Georg Leber übernahm am "1. Dezember 1966" im Kabinett Kiesinger das Amt des Bundesministers für Verkehr. In dieser Zeit entstand der umgangssprachlich nach ihm benannte „Leber-Plan“, der die Verlagerung des Transports von Massengütern von der Straße auf die Bahn vorsah.
*
Hat ja bis Heute wunderbar funktioniert, immer weiter den LKW abkassieren.
*
Gott sei Dank für die Finanzen, das der wohl doch nicht entbehrlich ist.
*
54 Jahre wird sich selbst der BER wohl nicht als Thema halten?

@Boris.1945

"Der mit Macht durchsetzbare Kommunismus hat keine BER-Laufzeiten."

1. Es gibt keinen Kommunismus. Ist eine schöne Utopie, aber leider nicht mehr als das.

2. 'Mit Macht durchsetzbaren Kommunismus' gibt es schon mal gar nicht.

19:48 von Boris.1945

«Der mit Macht durchsetzbare Kommunismus hat keine BER-Laufzeiten.
*
Die haben den Transrapid und jetzt könnten Sie im Artikel über atonome Straßenbahn lesen.»

Evtl. werden zusätzliche Trassen der Magnetschwebebahn in CHN gebaut.
Oder auch nicht gebaut. Mal sehen, ob, und wenn ja, wann, da in CHN "noch mehr schwebt" …

«Aber vor Wenden hat hier keiner Zukunft auf dem Schirm, ausser Klimazuschlag, beim Sprit visionär so zwischen 10 und 45 Punkten?»

Mysteriöser Satz …

Vor Wenden … vor dem "Wendehammer" …? Vor "Wänden" …?

Punkte … "Treuepunkte" für's Sammelheft für's Tanken an der Stamm-Tankstelle um die Ecke …?

Kann man diese dann in Frei-Kilometer mit der Autonomen Straßenbahn,
oder mit der Magnetschwebebahn in CHN eintauschen …?

Logische Konsequenz

scheint es dann auch zu sein unsere Steuern nach China umzuverteilen, wie es wohl ernsthaft gefordert wird. Na dann liebe Schnäppchenjäger, weiter so.

@kurtimwald, 19:14

„(...) diese weltweiten Aktienhaltern gehören,
die b) nicht mehr das Wohl der Menschen im Focus haben sondern nur noch den Profit ihrer Geldgeber
(...) als mal über gute innovative Produkte nachzudenken“

Da sagen Sie was. Technisch ist heute sehr viel möglich. Aber was davon gemacht wird und was nicht (gern unter dem Vorwand, dass es angeblich „nicht finanzierbar“ sei), entscheiden viel zu oft die „Herren des Geldes“ bzw. die Geldgeber. Und das leider bei Weitem nicht immer im Sinne der Allgemeinheit.

Am 07. Dezember 2019 um 19:40 von karwandler

" Darüber sprechen wir weiter, wenn die gebaut ist. Projektieren kann man viel ... "

Na ja, bislang hat China große Bauprojekte wie den größten Flughafen und einige Brücken in letzter Zeit, schnell und sauber umgesetzt.
Man sollte es nicht mit Deutschland vergleichen, die keinen kleinen Flughafen hinbekommen ;-).

20:08 von DrBeyer

@Boris.1945

"Der mit Macht durchsetzbare Kommunismus hat keine BER-Laufzeiten."

1. Es gibt keinen Kommunismus. Ist eine schöne Utopie, aber leider nicht mehr als das.

2. 'Mit Macht durchsetzbaren Kommunismus' gibt es schon mal gar nicht
////
*
*
Wo es das alles nicht gibt.
*
Da frage ich mich dann, ob hier wirklich immer nur die häßliche Fratze des chinesischen Kapitalsmus gescholten wird?

@Boris.1945

"Da frage ich mich dann, ob hier wirklich immer nur die häßliche Fratze des chinesischen Kapitalsmus gescholten wird?"

Ja. Beziehungsweise die hässliche Fratze der chinesischen kapitalistischen Oligarchie.

re von Dr.Beyer 21:10

Sie haben was gegen Oligarchie und Kapitalismus ? Kaum zu glauben.
Ihnen gefällt nicht wie China sich entwickelt,Ihnen gefällt nicht die Veränderung des Kräfteverhältnisses.
Ihnen würde es gefallen,wenn die als armes dritte Weltland auf den Knien rutschen würden.

Wenn Macron der Nato

Wenn Macron der Nato ungestraft Gehirntod bescheinigen durfte, darf ich dann unserer Regierung und unseren Verwaltungen das gleiche bescheinigen?
Gesetzeskonformität, unterstellter Bürgerwille und -nähe, Angst vor langwierigen Gerichtsverfahren, Bürgerprotest.
Wer heutezutage ein großes Projekt durchziehen möchte sieht sich diesen gegenübergestellt.
Das macht einen gewissen Tod aus.
Da hat es China leichter. Die versuchen erst gar nicht Bürger irgendwo mitreden zu lassen - dort gibt es keine Demokratie.
Wenn die Regierung beschließt es gibt zwischen zwei großen Städten eine schnelle Verbindung, dann wird es sie geben. Ohne Proteste, ohne Demonstrationen, ohne Besetzungen.
Ist das besser??
Sicherlich für die Sache ja,
sicherlich für Gegner nein.
Was wäre für uns hier besser?

"Weder bekommen wir schnelles

"Weder bekommen wir schnelles Internet noch schaffen wir die zukunftsweisende Technologie des Transrapid umzusetzen."

Wir nicht aber dafür bezahlen wir ja die Chinesen. Zur Erinnerung China ist der größte Empfänger deutscher Entwicklungshilfe.

@ asimo

Sie verstehen nicht. Klar ist die Technik mittlerweile ein alter Hut. Viel Innovatives findet sich nicht darin. Was uns aber dermaßen fasziniert ist, dass China solche Dinge einfach mal so eben auf den Weg zaubert. Die Chinesen machen einfach. Die reden nicht erst alles kaputt, wie die Deutschen, sondern die nehmen sich einen Plan vor, und ziehen den vollends durch! Und wenn er schief geht, ist es kein Beinbruch, sondern man rejustiert den Plan und macht einfach weiter, solange bis er funktioniert. Und siehe da: die Chinesen führen mittlerweile in vielen zukunftsweisenden Branchen explizit vor uns.

Wie schon ein anderer User schrieb: Wenn man einmal in einer der chinesischen Megacities war und dann hier nach Deutschland zurückkommt, kommt man sich hier mitunter unwillkürlich wie in einem Drittweltland vor. Und es ist kein Witz: viele chinesische Touristen kommen mittlerweile zu uns, weil Deutschland für sie ein großes open-air Geschichtsmuseum darstellt.

Wohl kaum übertragbar

Wie soll so ein Transportmittel in unseren engen, zum Teil noch im Mittelalter entstandenen Städten funktionieren, wo noch nicht mal Platz genug ist für Fahrradwege? Vielleicht möchten einige Leute hier auf ihre großzügigen Wohnungen oder Häuser verzichten und in ein chinesisches Wohnklo einziehen. Bei totaler Überwachung natürlich. Die Entwicklungen in China halte ich für äußerst bedenklich und überhaupt nicht mit unserer Kultur vereinbar.

@ Dafug

Man kann in die Striche unsichtbare Signaturen einbauen, die solche Striche "kopierschützen".

20:47 von wenigfahrer

«Na ja, bislang hat China große Bauprojekte wie den größten Flughafen und einige Brücken in letzter Zeit, schnell und sauber umgesetzt.
Man sollte es nicht mit Deutschland vergleichen, die keinen kleinen Flughafen hinbekommen ;-).»

"Mal interessant, zu sehen", was in DEU dann als beständig geprügelter Unfähigkeits-Kaiser herhalten muss, wenn der BER mal fertig ist.

Kürzlich wurde in DEU die neue Brücke über das Tal der Mosel fertig. Auch keine "kleine Fußgängerbrücke" mit 10 Metern Spannweite und 2,50 Meter über dem Boden. Würde sogar eine Magnetschwebebahn drunter her passen. Plus mind. 3 Autonome Straßenbahnen …

@ Boris.1945

"Da frage ich mich dann, ob hier wirklich immer nur die häßliche Fratze des chinesischen Kapitalsmus gescholten wird?"

Ja, kommunistisch ist in China eigentlich gar nichts mehr. Kolchosen bzw. Genossenschaften gibt es schon lange nicht mehr. Wirtschaftlich ist es staatlich gelenkter Kapitalismus an dem Machiavelli einen Riesenspaß hätte. Und der schlägt den liberalen Kapitalismus um etliche Längen!

@ 19:24 von th711

Na immerhin erkennen Sie, dass das ganze auch finanziert sein will.
Gerne mit einer hohen Kfz-Steuer hohen Kraftstoffpreisen und einer Citymaut.

21:42 von RoyalTramp

@ Boris.1945

"Da frage ich mich dann, ob hier wirklich immer nur die häßliche Fratze des chinesischen Kapitalsmus gescholten wird?"

Ja, kommunistisch ist in China eigentlich gar nichts mehr. Kolchosen bzw. Genossenschaften gibt es schon lange nicht mehr. Wirtschaftlich ist es staatlich gelenkter Kapitalismus an dem Machiavelli einen Riesenspaß hätte. Und der schlägt den liberalen Kapitalismus um etliche Längen!
////
*
*
Solange allen Fehlversuchen NIchtsozialismus oder -kommunismus attestiert wird hat der "reine Gute" noch nirgendwo stattgefunden.
*
Ausser beim Umverteilen kapitalistisch erwirtschafteter Gelder, notfalls in Diensten des Lupenreinen?

21:18 von Bernd Kevesligeti

@Dr.Beyer21:10

«Sie haben was gegen Oligarchie und Kapitalismus ? Kaum zu glauben.
Ihnen gefällt nicht wie China sich entwickelt,Ihnen gefällt nicht die Veränderung des Kräfteverhältnisses.
Ihnen würde es gefallen,wenn die als armes dritte Weltland auf den Knien rutschen würden.»

Seit wann ist die einzige Alternative zum gegenwärtigen politisch-wirtschaftlichen System in CHN das Auf-Den-Knien-Rutschen-Müssen eines armen Landes "der 3. Welt" …?

Reis mit Hühnchen ist ja auch nicht die einzige Alternative zu Eisbein mit Sauerkraut …

Guten Morgen Deutschland!

Guten Morgen Deutschland!

re von schabernack 21:53

Nein,da reden Sie an der Sache vorbei,es geht darum,daß der Herr unzufrieden ist.Ihm gefällt nicht,daß den Chinesen etwas gelingt.Denen soll nichts gelingen,sie sollen devot gegenüber dem Westen sein.Aber die Realität sieht anders....

21:35 von RoyalTramp

«Was uns aber dermaßen fasziniert ist, dass China solche Dinge einfach mal so eben auf den Weg zaubert. Die Chinesen machen einfach. Die reden nicht erst alles kaputt, wie die Deutschen, sondern die nehmen sich einen Plan vor, und ziehen den vollends durch! Und wenn er schief geht, ist es kein Beinbruch, sondern man rejustiert den Plan und macht einfach weiter, solange bis er funktioniert.»

"Richtig bombastisch faszinierend", wie in CHN Menschen aus bisherigen Wohnquartieren "mal so hopp-weg da" vertrieben werden, wenn der Staat dort lieber Skyscraper-Tower No. 99 bis 101 stehen sähe. Auf dass Boom-Town (x) noch weiter + stärker im Sinn der Kapital-Anhäufung in den Händen der eh schon eher Reichen boome.

Flächenverbrauch + Veränderungen von Sozialstrukturen geopfert auf dem Altar des Götzen Wirtschaftswachstums um jeden Preis.

Wer in EUR möchte denn solche Vorgehensweisen + Entwicklungen auf das eigene Umfeld übertragen sehen …?

Nix mehr länger mit Häuschen + Garten im Grünen …

wowowwo nicht so schnell in den himmel heben

das ist keine neuheit, cih bitte sie hat aber mehr mit einer art von bus zu tun und kostengünstiger ist es auch nicht im gegenteil.

dieser tonnenschwere trollebus, so nenne ich ihn, fährt immer wieder in der selben fahrstfrecke. heisst eigentlich das hier weder asphalt noch granitblöcke als strassenbelag benutzt werden könne ohne das sich fahrrillen mit der zeit bilden und die werden sich bilden.
das gewicht drückt auf den belag und verdrängt die masse.

heisst: ist genauso teuer wir schienen, da der untergrunf aufwendig verstärkt werden muss und eine betonschicht als strassenbelag her muss. ach nch was, wenn es dann auch noch mal schneien wird wird es wohl nichts mehr nkt den weissen linien.

gute technick ja und bravo aber nur für bestimmente länder die eine gewisse stabilität der temperaturen garantieren können.

@Bernd Kevesligeti

"Sie haben was gegen Oligarchie und Kapitalismus?"

Ich habe viel gegen Oligarchie. Ich habe einige Jahre in einer gelebt.
Ich habe zwar viel gegen Kapitalismus, sehe aber aktuell keine praktikable Alternative, in der ich auch leben möchte.

"Ihnen gefällt nicht wie China sich entwickelt,Ihnen gefällt nicht die Veränderung des Kräfteverhältnisses.
Ihnen würde es gefallen,wenn die als armes dritte Weltland auf den Knien rutschen würden."

Wie kommen Sie nur auf diesen Unsinn?

@Bernd Kevesligeti

"re von schabernack 21:53

Nein,da reden Sie an der Sache vorbei,es geht darum,daß der Herr unzufrieden ist.Ihm gefällt nicht,daß den Chinesen etwas gelingt.Denen soll nichts gelingen,sie sollen devot gegenüber dem Westen sein.Aber die Realität sieht anders...."

Das ist völlig daneben.

Ich habe keine Ahnung, warum, aber da reden Sie völlig an der Sache vorbei.

21:47 von Boris.1945

«Ausser beim Umverteilen kapitalistisch erwirtschafteter Gelder, notfalls in Diensten des Lupenreinen?»

Wo außerhalb von Diamanten-Schleifereien kann ich ihn finden …?
"Den Lupenreinen" …

Evtl. möchte ich ihm ein Teil meines Ersparten anvertrauen.
Je reiner der Lupenreine, desto größer der Teil.
Kann auch ein lupenreiner Chinese sein.
Auf dass er mehr Geld daraus mache.
Mit dem ich dann lupenreine Diamanten kaufen kann …

@Boris.1945

"Solange allen Fehlversuchen NIchtsozialismus oder -kommunismus attestiert wird hat der "reine Gute" noch nirgendwo stattgefunden."

Im nationalen oder staatlichen Maßstab hat Sozialismus und erst recht Kommunismus in der Tat noch nie und nirgendwo stattgefunden.

Das ist aber eigentlich eine seit Jahrzehnten bekannte Tatsache.
Warum erstaunt Sie das so sehr?

@RoyalTramp: »Einfach machen«

»Was … fasziniert ist, dass China solche Dinge einfach mal so eben auf den Weg zaubert. Die Chinesen machen einfach.«

Dumm nur, dass dieses »einfach mal machen« nicht ohne Einschnitte in demokratischer Mitbestimmung und Rechtstaatlichkeit geht.

Übrigens: Hat bei dem chinesischen Flughafen eigentlich je jemand erfragt, inwieweit dieser EU-lichen Brandschutzbestimmungen genügen würde? Was ja beim BER einer der Hauptgründe für die Nichteröffnung sind.

Den Fortschritt zum eigenen Nutzen kopieren (billig)

Was spricht dagegen die Technologie zu kopieren? Natürlich müssen wir uns nicht um eventuelle chinesische Patente scheren. Was die können, sollten wir uns auch erlauben. Jetzt dürfen wir mal neidisch sein und die Chinesen ärgern.

22:07 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Nein,da reden Sie an der Sache vorbei,es geht darum,daß der Herr unzufrieden ist.Ihm gefällt nicht,daß den Chinesen etwas gelingt.Denen soll nichts gelingen,sie sollen devot gegenüber dem Westen sein.»

Man muss schon sehr viel Phantasie aus dem Nirvana "absaugen", um aus den geschriebenen Worten "des Herrn @Dr.Beyer" heraus lesen zu können, "er wolle Chinesen devot gegenüber dem Westen sehen" …

Fraglicher Umweltnutzen

dürfte sich auch bei näherer Betrachtung eventuell hier ergeben. Es ist beispielweise wenig bekannt dass die Batterien von E-mobilen während Betrieb und Ladung stark krebserregende und hochgiftige Stoffe in die Umwelt emittieren. Vermutlich wird das zu einem massiven Problem werden wenn in Zukunft sehr viele der E- und Hybrid Fahrzeuge in Betrieb sind. Vor allem weil dann auch kostengünstige problematische und schlecht gewartete Batterien zu Hauf unterwegs sind. Sie sind eine Gefahr für Insassen und Umwelt.

@Petersons: »Tonnenschwer«

»dieser tonnenschwere trollebus«

Wenn’s denn mal ein Obus wäre.
Da auch keine unterflurige Stromversorgung zu sehen ist (siehe bestimmte französische Straßenbahnstrecken), muss der Strom wie beim konventionellen Elektrobus aus Akkus kommen.

Und insachen Spurrinnen braucht man sich nur die »ÖPNV-Trasse« in Oberhausen anzusehen. Wo ebenfalls regelmäßig der Fahrweg ausgebessert werden muss; weswegen dafür nicht nur die Buslinien umgeleitet, sondern auch die dort ebenfalls fahrende Straßenbahn unterbrochen werden muss (die den Spurrinnen gegenüber ziemlich inert ist).

re von schabernack 22:30

Wirklich ? Wie ideologisiert ist jemand,wenn er angesichts eines gelungen Technologieprojektes,von "Fratze und Oligarchie" schreibt ?

22:23 von DrBeyer

@Boris.1945

"Solange allen Fehlversuchen NIchtsozialismus oder -kommunismus attestiert wird hat der "reine Gute" noch nirgendwo stattgefunden."

Im nationalen oder staatlichen Maßstab hat Sozialismus und erst recht Kommunismus in der Tat noch nie und nirgendwo stattgefunden.

Das ist aber eigentlich eine seit Jahrzehnten bekannte Tatsache.
Warum erstaunt Sie das so sehr?
///
*
*
Weil man beim Exportweltmeister solchen nicht funktioniernden Systemen eine zweite Chance geben will?
*
Zum Wohle der gleicheren Visionäre, ausser Gerd?

07. Dezember 2019 um 21:42 von schabernack

>> "Mal interessant, zu sehen", was in DEU dann als beständig geprügelter Unfähigkeits-Kaiser herhalten muss, wenn der BER mal fertig ist.

Kürzlich wurde in DEU die neue Brücke über das Tal der Mosel fertig. Auch keine "kleine Fußgängerbrücke" mit 10 Metern Spannweite und 2,50 Meter über dem Boden. Würde sogar eine Magnetschwebebahn drunter her passen. Plus mind. 3 Autonome Straßenbahnen …<<
.
Tja, die Chinesen hätten das Alles direkt mit gebaut.

19:17 von Andreas-Hover Das können wir auch

"" Solch eine führerlose Bahn können deutsche Firmen auch bauen.
Zum Einsatz würde sie hier nicht kommen.
Die Politiker würden 10 Jahre erklären, dass die rechtlichen Bedingungen noch nicht geklärt sind.
Deutschland erstickt in Bürokratie und Verwaltung""
#
Natürlich können wir das auch.Aber in China werden keine Einwände der Bürger gegen solche so wie auch andere Projekte zugelassen. Ein Beispiel,für unsere Firma wurden in nur 18 Monaten Start und Landebahn sowie Fertigung Hallen erstellt.Das hätte hier in D. Jahre gedauert.

Diese Autonomie (beim Fahren)

Diese Autonomie (beim Fahren) der Chinesen ist doch nicht so einfach hinzukriegen wie es scheint. Halte mich da an @Petersons, @tagesard09, und @ fa66; die haben gute Einwände.

22:22 von schabernack

21:47 von Boris.1945

«Ausser beim Umverteilen kapitalistisch erwirtschafteter Gelder, notfalls in Diensten des Lupenreinen?»

Wo außerhalb von Diamanten-Schleifereien kann ich ihn finden …?
"Den Lupenreinen" …

Evtl. möchte ich ihm ein Teil meines Ersparten anvertrauen.
Je reiner der Lupenreine, desto größer der Teil.
Kann auch ein lupenreiner Chinese sein.
Auf dass er mehr Geld daraus mache.
Mit dem ich dann lupenreine Diamanten kaufen kann
////
*
*
Bei ihren ständigen linksgerichteten Kommentaren verwundert mich, das Leugnen der Kenntnis von Gasprom-Gerd überhaupt nicht.
*
Aber dessen "Lupenreinen" zu leugen, das ist nur mit ideologischer Verbohrtheit zu akzeptieren.
*
Aber jeder nach seiner Fasson.
*
Weiter so.

um 22:23 von DrBeyer

>>Im nationalen oder staatlichen Maßstab hat Sozialismus und erst recht Kommunismus in der Tat noch nie und nirgendwo stattgefunden.
<<

Was so nicht stimmt. Es gab und gibt vorkapitalistische Völker - heute würden wir sie Naturvölker nennen - die das wenige, was sie hatten und brauchten gemeinschaftlich genutzt haben.

So etwas finden in weiterentwickelten (neutral gemeint) sein Ende, weil es für die Produktion einer Kapitalakkumulation bedarf. Das gilt sogar schon vorindustriell mit dem aufkommenden Handwerk.

Ich habe keine Ahnung, ob man irgendwann in vollautomatisierten Welten den Kapitalismus überwinden kann. Bis dahin müssen wir uns damit begnügen, gesellschaftlich gewollte Leitplanken zu setzen.

@ 22:28 von fa66

"Übrigens: Hat bei dem chinesischen Flughafen eigentlich je jemand erfragt, inwieweit dieser EU-lichen Brandschutzbestimmungen genügen würde? Was ja beim BER einer der Hauptgründe für die Nichteröffnung sind."

Jetzt ist es raus! Die EU ist schuld!

Wenn man nicht nach geltenden Richtlinien bauen kann ist man selber schuld. Diese werden nicht von heute auf morgen erlassen und können nicht als Entschuldigung herhalten.

@ 22:36 von tagesard09

"Es ist beispielweise wenig bekannt dass die Batterien von E-mobilen während Betrieb und Ladung stark krebserregende und hochgiftige Stoffe in die Umwelt emittieren."

Hören Sie auf so einen Unsinn zu schreiben. Später glaubt das noch jemand.

@Bernd Kevesligeti

"re von schabernack 22:30

Wirklich ? Wie ideologisiert ist jemand,wenn er angesichts eines gelungen Technologieprojektes,von "Fratze und Oligarchie" schreibt?"

Dann lesen Sie doch bitte nach, wie es zu dieser (übrigens natürlich richtigen) Aussage gekommen ist.

Wenn Sie mir dann immer noch Ihre mehr als phantasiereiche Behauptung unterstellen wollen - bitte sehr.

Dann kann ich Ihnen leider auch nicht weiterhelfen.

"22:41 von fa66"

"muss der Strom wie beim konventionellen Elektrobus aus Akkus kommen."

Oder es werden Kondensatoren genutzt die an den Haltestellen geladen werden.

@21:36 von HerrKausHH

>>Die Entwicklungen in China halte ich für äußerst bedenklich und überhaupt nicht mit unserer Kultur vereinbar.<<

Das sehe ich genauso. Eine Strassenbahn auf Rädern ist nicht mit dem Christentum vereinbar. lol

@ schabernack

Die werden - trotz aller negativen Berichte in den deutschen Medien - meist nicht "vertrieben", sondern Sie erhalten - wenn auch eher in Randlage - eine neue Eigentumswohnung zu extrem günstigen Vorzugspreisen. Die meisten nehmen dieses Angebot dann auch dankend an & sind froh, aus den alten Quartieren - oder auch Dreckslöchern - rausgekommen zu sein.

Übrigens: "Randlage" ist relativ. Die öffentliche Verkehrsanbindung selbst aus Randlagen ist in CN im Vergleich zu unserer hiesigen geradezu bombastisch: Jede Busfahrt kostet umgerechnet nur 25 oder 35 Cent & jede Buslinie fährt im 10 Min. max. im 15 Minuten-Takt. Insofern ist man auch mit dem ÖPVN wieder schnell im Stadtzentrum & trifft sich mit seinen alten Nachbarn im Park, um dort gemeinsam zu tanzen, Badminton zu spielen, an Turngeräten zu turnen, um chin. Schach zu spielen oder aber natürlich um Tai Chi zu machen oder um einfach an einem Debattierklub teilzunehmen.

@Klärungsbedarf 23:19

Danke für diese Richtigstellung.
Ich hatte in der Tat eher Nationalstaaten im moderneren Sinne im Kopf und habe nicht so weit gedacht wie Sie.

Ihren Beitrag möchte ich zu 100% unterschreiben.

@Boris.1945, 23:03

Es tut mir leid, aber ich weiß beim besten Willen nicht, was Sie mit Ihrem Beitrag sagen wollen. Ich habe zwar eine vage Ahnung, dass Sie irgendwem etwas Seltsames unterstellen wollen, bin mir aber nicht sicher.

Dass es in China keinen Kommunismus gibt, bezweifelt jedenfalls auch beim Exportweltmeister niemand.

@Ist Wahr

"Diese Autonomie (beim Fahren) der Chinesen ist doch nicht so einfach hinzukriegen wie es scheint."

Doch, diese Autonomie (extra markierte und separierte Spur auf einer einzigen, bekannten Strecke) beherrscht heutzutage jeder größere Autohersteller.

@ fa66

"Dumm nur, dass dieses »einfach mal machen« nicht ohne Einschnitte in demokratischer Mitbestimmung und Rechtstaatlichkeit geht."

Und deswegen geht in Deutschland nunmal nichts in dieser Hinsicht. Hier darf alles und jeder schön "demokratisch" gegen alles prozessieren und dadurch blockieren und erhält dafür auch noch Applaus. Siehe Ausbau der Stromtrassen, siehe Anbindung an den Brennerbasistunnel...

Übrigens: Italien und Österreich sind lupenreine Demokratien und bekommen trotzdem solche "Jahrhundertprojekte" ohne Umschweife und in kürzerer Zeit hin. Es muss eine Besonderheit an der deutschen Interpretation von "Demokratie" liegen, warum die es dagegen nicht gebacken bekommen...

Darstellung: