Ihre Meinung zu: Merkel und Trump nennen NATO-Gipfel "sehr erfolgreich"

4. Dezember 2019 - 15:55 Uhr

Trotz inhaltlicher Differenzen und persönlichen Streits haben sich die NATO-Mitglieder auf eine Abschlusserklärung geeinigt. Kanzlerin Merkel sprach von einem "sehr erfolgreichen Treffen". Konkrete Vereinbarungen fehlen jedoch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie Merkel und Trump sind

Wie Merkel und Trump sind gleicher Meinung? Jetzt beginne ich mir aber für uns ernsthaft Sorgen zu machen.

Echt jetzt?

"Das war ein sehr erfolgreiches Treffen", sagte die Kanzlerin. Auch Trump erklärte, es habe "einen sehr guten Geist bei diesem Treffen" gegeben"

Darf man lachen, oder muss man das (und diese "Abschlusserklärung", siehe "Kurz zuvor hatten sich die NATO-Staaten trotz diverser Streitthemen auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt") ernst nehmen?

Merkel findet es also "sehr erfolgreich"

wenn das Nordatlantische Verteidigungsbündnis im West-Pazifik einen neuen Feind ausgemacht hat und Bemühungen Frankreichs zu europäischen Verteidungsstrukturen als gescheitert gelten müssen. - Wer schützt uns vor der Kanzlerin?

Das treffen war gut, weil es

Das treffen war gut, weil es eine abschlusserklärung gibt. Warten wir ab, ob trump seine zustimmmung nich innerhalb der nöchsten 48h wieder zurücknimmt. Wer soll europa angreifen? Die nato ist obsolet.

Inhaltsleer

Frau Merkel spricht von einem sehr erfolgreichen Treffen - aber es gab keine konkreten Vereinbarungen (wie es bei Geburtstagsfeiern nicht unüblich ist!) Was soll’s, unsere Bundeskanzlerin bleibt in der Spur, seit der letzten Wahl inhaltsleer.
Wenn sich andere Regierungschefs am Rande über Trump lustig machen und Macron mit seiner berechtigten Kritik (und seiner Forderung, Terrorismus genau zu definieren, damit kein Missbrauch getrieben wird = siehe Türkei) alleingelassen wird, dann kann man nicht von einer erfolgreichen Veranstaltung reden. Die grundsätzlichen und also dringenden Probleme, wie die Abstimmung in Nordsyrien, sind liegen gelassen worden. Und die Chance, europäische Interessen ins Gespräch zu bringen, auch.

NATO Gipfel erfolgreich?

Erfolgreich war, dass die Bündnispartner miteinander verhandelt haben, dass sich niemand, auch nicht die USA gegen das Bündnis gestellt haben. Alle Bündnispartner haben sich sichtlich Mühe gegeben kooperativ zu sein.
Schade ist allerdings, dass noch keine konkreten Ergebnisse erzielt werden konnte. Aber das kann ja noch beim nächsten NATO Treffen sich verwirklichen.

Ist Trump schon heimgeflogen?

Seine Statements und Erklärungen widerruft er ja gerne schon im Flieger. An Halbwertzeit sind seine Zu- und Aussagen nicht zu unterbieten. Also alle Absprachen auf Null setzen, denn was ist das wert? Und wenn T. erfährt, dass United bei Airbus einkauft, und das sogar bei den erhöhten Alu-Zöllen, dann wird er sich wieder die Finger blutig twittern. Aber auch das hält ja nicht lange. Dieser Mann ist eine Attrappe seiner selbst.

raus aus der nato ist unsre beste option

wie vom bundestag schon lang gefordert, sollten bitte endlich die atomwaffensprengköpfe unser land verlassen,denn solange die bei uns lagern sind wir bei ausbruch einer krise zwangsläufig ziel.
und zwar nicht weil russland böse ist und uns per se bedroht, sondern - weil wir deutsche gar keine macht haben, das entstehen eines krisenfalles zu verhindern, dass z.b. anderweitig aus anderweitigen interessen vorangetrieben werden könnte.
jeden tag werden wir vom grossen freund bedroht, es werden sanktionen ausgesprochen, unsre gasversorgung wird bedroht - obwohl die immer zuverlässig und preiswert und relativ sauber war - auch in größten krisenzeiten.
gegen wen soll uns den die nato schützen ?
russland?
das sehe ich überhaupt nicht, trotz medialem trommelfeuer und miesmachen des ostens.

der osten hat interesse an uns, an multilateralismus.
multilateralismus ist die einzige chance die diese erde noch hat.
unilateraler imperialismus führte immer zu unnötigen kriegen.
im atomzeitalter horror

wer hätte das gedacht

sehr erfolgreich. beim abendessen ist offenbar kein geschirr kaputtgegangen.

Sowas muss Trudeau sich nicht von Trump bieten lassen

An die Adresse von Trump:

sowas hier muss Trudeau sich nicht von Trump bieten lassen:

https://www.tagesschau.de/ausland/nato-gipfel-london-declaration-103.html

Derweil zog sich Kanadas Premierminister Justin Trudeau den Zorn des US-Präsidenten zu. Trudeau sei "doppelzüngig", sagte Trump am Mittwoch. Er reagierte damit auf eine von Kameras festgehaltene Szene vom Vorabend: Trudeau soll sich dabei zusammen mit den Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden über Trumps längliche Presseauftritte lustig gemacht haben. Der US-Präsident sagte, Trudeau sei nur unzufrieden gewesen, weil er ihn auf unzureichende Verteidigungsausgaben angesprochen habe.

Kandada tut schon genug fuer die NATO, genauso wie wir als Deutschland und EU ebenfalls. Trudeau muss sich von Trump nicht so anmachen lassen. Aber ich bin gespannt, worum es dabei wirklich ging (also warum Trudeau sich ueber Trump lustig gemacht hat).

Merkel und Trump

Wie könnte es auch anders sein als erfolgreich!! Aber auch alle EU Staaten eiern um Trump und die Nato herum............ wobei nicht vergessen werden darf, daß die Nato sich von einem Verteidigungsbündnis zu einem Angriffsbündnis entwickelt hat; sh. OST-Erweiterung bis vor die Haustür Russlands einschließlich neuer Raketenbasen in den balt. Staaten und Osteuropa etc. Wer das nicht sieht, ist blind!
Mehr Geld für was? Welche Bedrohung?

Je geringer....

die Erwartungen und Hoffnungen sind, desto leichter ist ein NATO-Gipfel mit Abschlusserklärung als Erfolg zu werten. Man ist niemanden "auf die Zehen getreten" und auch Trump hat den gewohnten Rahmen nicht übertreten. Oder um es mit Macrons Worten zu sagen: man hat gemeinsam bei der NATO den politischen Hirntot festgestellt und keinen Widerspruch erhalten. Na, das ist doch was, oder?

Merkel und Trump nennen NATO-Gipfel "sehr erfolgreich"....

Ja,wenn daß so ist,dann kann der Rest der Welt aber eher nichts positives erwarten.
Aber es hat schon Chuzpe,wenn ausgerechnet die NATO-Länder,verantwortlich für zig Militäraktionen,meinen vor "dem aggressiven Verhalten" anderer warnen zu müssen.

Im übrigen gab es,wie auch in dem Artikel steht,kaum konkrete Vereinbarungen.Was auf Widersprüche zwischen den Staaten hin deutet.

Kanzlerin Merkel sprach von einem "sehr erfolgreichen Treffen".

Sehr erfolgreich ist die diplomatische Umschreibung für:

Unter Ausklammerung aller Kontroversen hat man sich auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt.

Ein erfolgreiches Treffen wäre:

Man ist auseinandergegangen, ohne dass jemand ernsthafte Verletzungen davongetragen hat.

Erfolgreich ?

Ich habe den Kommentar von Frau Kurz mehrfach durchgelesen, um zu herauszufinden, weswegen die Kanzlerin die Konferenz als "sehr erfolgreich" bezeichnet. Letztlich liest man hier nichts, was nicht längst bekannt war.
Vielleicht bezeichnet Frau Merkel das Ausbleiben eines Dementi durch Herrn Trump auf dem Heimflug als "sehr erfolgreich". Wer weiß schon was sie gemeint hat?

NATO-Gipfel "sehr erfolgreich"

"Trotz inhaltlicher Differenzen und persönlichen Streits haben sich die NATO-Mitglieder auf eine Abschlusserklärung geeinigt."
Für Kanzlerin Merkel war das trotzdem ein sehr erfolgreiches Treffen, wie sie sagte. Und die Bürger dürfen jetzt weiter dieses erfolgreiche Treffen und die NATO insgesamt
bezahlen. Auch Trump war sehr zufrieden, jedenfalls bis morgen.

Ein Zitat

Diese Weisheit, welche Blut befiehlt,
Ich hasse sie in meiner tiefsten Seele.

Friedrich von Schiller

Beliebtheit hoch 10

Der Große Donald hat merkel weichgekloppt !
merkel wird anstandslos
die Rüstungserhöhung/Zahlungen an d. nato überweisen.
Das ist das einzige f.d. Donald was zählt !.
Das Ausland weiß, weltweit, D. zahlt im Zweifel immer !
Darum ist merkel auch so beliebt b.d. ausl. Despoten und Demokraten .
Das scheckbuch ist quasi d. Schlüssel !
Das weiß d. Ausland, somit können sie a. Forderungen stellen,
i.d.Gewissheit, D. zahlt ,
d.gilt f. nato, EU ,Unicef u. Co. , Div. Fl-Vereine ,
D.ist überall d. Zahlmeister u.d. Ersten 3 !

Verstehe endlich, was es bedeutet!

Verstehe endlich, was es bedeutet, wenn Kanzlerin Merkel etwas "sehr erfolgreich" nennt: Schrott!
.
Der neue "Feind" ist nun also China (nennt man jetzt Herausforderung), und Russland ist als Gegner im Unterbewusstsein, was Macron zu Recht mit "Hirntod" bezeichnete. Dass man überhaupt für diesen Wichtigtuerverein so viel Geld ausgibt!

Hurra!

Was hat die Öffentlichkeit erwartet? Kann mir nicht vorstellen, dass Merkel und Trump sich hinstellen und erklären: "das war ein Schuß in den Ofen." Aber der kanad. Premier Trudeau hat wenigstens was zu lachen gehabt - und das "doppelzüngig". Und dann hat Trump ihn angemosert, aber doch nur(?) gesagt, dass ein "guter Geist" anwesend gewesen wäre. Die Ts stellt fest "konkrete Vereinbarungen fehlen jedoch."
Hätte schlimmer kommen können. Aber getwittert werden kann immer noch. Die "mögliche neue Bedrohung" China hat noch nichts gesagt? Sie sollte auch in die Nato eintreten - ernsthaft jetzt.

Das video ist auf CNN.com zu

Das video ist auf CNN.com zu sehen.

So weit sind wir jetzt schon dass sich Trudeau und Macron ueber den POTUS lustig machen und nicht mal versuchen es geheim zu halten.

Unter Trump sind die USA zum laughing stock of the world geworden

Als mormaler Bürger

muss man die Überschrift " Merkel und Trump nennen NATO-Gipfel "sehr erfolgreich", jetzt aber nicht verstehen.
Immer mehr und immer mehr Ausgaben für Rüstung, kann kein Erfolg sein, das ist ein Punkt wo ich mir immer eine andere Regierung wünschen würde.
Ein paar Artikel weiter unten, wird von Armut Not und Hilfe geredet, und jetzt verbrennen wir das Geld, ohne das es einen Nutzen bringt.
Frau Merkel muss man wohl nicht verstehen in diesem Punkt, die Diskrepanz zwischen Politik und Bürger, war nie deutlich.
Es wird in zwei verschiedenen Welten gelebt.

Frau Merkel...

"...das Verständnis der unterschiedlichen geograpfischen Lagen, ..., dass das wächst ... ": wie, was, ? Solches Gerede ist doch keine Information an die Steuerzahler? Wir sind im Jahr 2019! Könnten Sie mal konkret sagen, was denn konkret herausgekommen ist bei den paar Sitzungen z B zur Strategie, zum Ausgaben Paket, zur Positionierung Europas, und zum Syrien, Ukraine Thema?
Dieses Herumgeeiere kann man sich nicht mehr anhören! Jetzt kommen Sie mal bitte in
die Gänge!

um 16:21 von AufgeklärteWelt

"Wer schützt uns vor der Kanzlerin?"
Kann oder will sie in ihren letzten 2 Jahren noch soviel Unheil anrichten?

Das wäre ja auch der Gipfel.

Den Bündnispartnern wird der Einsatz von Huawei nun zwar nicht verboten ...

So,so

erfolgreich sagt die Kanzlerin.Sich behaken wie die Besenbinder vor dem Treffen,und nun alles gut?Es kommt eben doch immer auf den Standpunkt des Betrachters an.Bin nur gespannt wer in den nächsten Wochen als neuer Feind ausgemacht wird.Zwei haben wir ja schon.
Ich hab mal gelernt,mit Waffen schafft man keinen Frieden.

Für Merkel war der NATO-Gipfel "sehr erfolgreich"

Alles immer schön reden ist doch eine beliebte Masche von Frau Merkel. Kritik scheint für sie ein Fremdwort zu sein, besonders gegenüber dem Wortführer Trump und gegenüber der NATO.

NATO-Gipfel

>>Die Türkei zeigte sich bei dem Treffen versöhnlich. Ankara erklärte, man werde nun doch den Plan zur Stärkung der baltischen Länder unterstützen<<

... na wenigstens eine - in meinen Augen - gute Meldung.
Wäre ja auch nicht zu verstehen gewesen, wenn auf die Forderung (Erpressung?) von Erdogan eingegangen worden wäre.

... obwohl ich erwarte, daß bei diesem Thema die Messe noch nicht gesungen ist.

@16:22 von Superschlauen

„ Wer soll europa angreifen? Die nato ist obsolet.“

Hmmm … mal überlegen … vielleicht derselbe, der die Ukraine überfallen hat und immer noch überfällt?

Die Nato...

….ist aktuell nicht handlungsfaehig.

Der Grund heisst Trump.
Aber nicht nur.

Der Grund heist auch D.
Welches meint, fuer eine starke Nato eintreten zu muessen, jedoch nicht willens ist, die heruntergewirtschaftete Bundeswehr wieder auf Vordermann zu bringen.

Aber der Russe wird schon nicht ueber D herfallen.
Was gibt es den hier zu holen fuer den ?

Und der Chinese... ?
Was er hier will, kaeuft er ganz einfach.

Insgesamt sehe ich :
Die Harmonie ist gespielt.
Die Lage schlechter als das Gruppenbild.

Im uebrigen frage ich mich, ob es nicht eher um die Angst des verlustes der eigenen Dominanz geht als um echte militaerische Bedrohungen.

Was Merkel für erfolgreich hält :

Dass jetzt Macron am Pranger steht und nicht Kriegsherr Erdogan, sagt alles über die NATO. Die Bundesregierung lässt Deutschlands engsten Partner Frankreich im Stich. Das sagt viel über die Europapolitik der Bundesregierung. Es kann nicht sein, dass Deutschland näher bei Trump und Erdogan steht als bei der französischen Regierung. Ob hirntot oder nicht: Wer meint, Deutschland müsse den Rüstungshaushalt verdoppeln, verbrennt Milliarden und fällt vor Trump auf die Knie.

Die NATO

Staaten, allen voran die USA, verhalten sich in den letzten Jahren recht aggressiv und der Enthalt als "Verteidigungsbündnis" hat für mich keine Glaubwürdigkeit mehr. Außerdem gibt die NATO bereits jetzt mehr als als das 10-fache für Rüstung aus als z.B. der konstruierte "Lieblingsfeind" Rußland. Warum ein derartiges Übergewicht weiter gesteigert werden muss ist mir unklar, zumal Geld in vielen anderen Bereichen (Bildung, Forschung, Infrastruktur) fehlt.

@ wackersdorf (16:34): Im Punkt Atomwaffen absolute Zustimmung

hi wackersdorf

ich kann Ihnen beim Punkt Atomwaffen und NATO-Exit nur vollumfänglichst zustimmen:

wie vom bundestag schon lang gefordert, sollten bitte endlich die atomwaffensprengköpfe unser land verlassen,denn solange die bei uns lagern sind wir bei ausbruch einer krise zwangsläufig ziel.

jeden tag werden wir vom grossen freund bedroht, es werden sanktionen ausgesprochen, unsre gasversorgung wird bedroht - obwohl die immer zuverlässig und preiswert und relativ sauber war - auch in größten krisenzeiten.

exakt genauso ist es. Raus mit den us-Atomwaffen aus Deutschland und der Eu!! Die USA betreiben da verbotene Proliferation und bei den Sanktionen geht es nur um verbotenen Protektionismus in der Wirtschaft.

gegen wen soll uns den die nato schützen ?

gute Frage. Die EU muss sich selber schuetzen und raus aus der NATO.

@16.21-es schützen uns-- die Grünen ?

leider nein.
hatte grad ein gespräch auf dem wochenmarkt mit führenden Grünen.
die gaben sich leider mehr"staatstragend"als an bestehenden fragwürdigkeiten interessiert.
ob nato,ob fehlende hilfe für julian assange oder andere bedrohungen unserer demokratie-denn darum gehts bei beiden themen,wenn man einfach die fakten zusammenträgt.
aber da gehts schon los:
führende politiker,nicht nur die aufm markt,sind nicht bereit über die faktenlage,über unbestreitbares zu reden,-als grundlage um überhaupt DANN zu einer meinung zu gelangen.
wie der informelle natochef trump werden fakten oder klare wünsche der bevölkerungsmehrheit schlichtweg negiert und es werden drohszenarien aufgebaut.
jemand wie ich, der auf die f.d.g.o. vereidigt ist,der in der schule gelernt hat,daß man nur mit dialektischem denken+handeln weiterkommt-wird da immer mehr angst+bange.
unsre politiker unterwerfen sich nicht der vernunft,sondern scheinbar nur der scheinbar angesagten macht und ihrem persönlichen fortkommen

Wir leben

Nachgewiesen in den friedlichsten Zeiten, die es je gegeben hat, und deswegen müssen unsere Verteidigungsausgaben erhöhen?
Bin ich der einzige der das gaga findet ?

Soso, Frau Merkel

"ein sehr erfolgreiches Treffen"? Na, immerhin hat man mit China einen neuen Feind gefunden und Macron und Erdogan sind sich nicht gegenseitig an die Gurgel gegangen. Das ist der "Erfolg"?

NATO !

In dem Punkt stimme ich zu, D sollte aus der NATO raus, und es so machen wie die Schweiz.
Ein neutraler Staat, eine kleine aber feine Armee, nur zur Landesverteidigung, BASTA !
Und dann nur noch Handel mit Ländern, die die Menschenrechte und Menschenwürde achten. Das mögen nicht so viele sein, aber warum muss sich D so aufspielen, als sei D eine Riesen Nation. Auch wenn D so genannt Exportweltmeister ist, fehlen der deutschen Politik die nötigen und intelligenten Geister, die wirklich geschickt und kreativ sich um die Belange der Menschen kümmern können.
Wir haben zu viele Pseudo- Politiker, denen es daran mangelt und auch am Sachverstand.
Wenn D raus aus der NATO ist, kann es sich erst einmal um die eigenen wirklich Belange kümmern und so auch zum Frieden in der Welt beitragen.

eine solche Witzveranstaltung

ist obsolet und der Inhalt der Abschlusserklärung ähnelt einem Hirntod.
Die NATO sieht also jetzt China als neuen Feind....na klar es müssen ja Feinde gefunden werden um diese Organisation am Leben zu halten.

Die Nato gehört aufgelöst und Europa sollte sich selber verteidigungspolitisch organisieren, ohne die USA und ohne die Türkei. Man muss wohl Politiker sein um solchen Veranstaltungen beizuwohnen und noch ein positives Statement abzugeben.

Wenn es nicht so lächerlich wäre dann müsste man nur weinen. Die Welt hat sich gravierend geändert aber das zu erkennen braucht wohl neue Köpfe.

Irrwitzig sind die ständigen Aufforderungen seitens eines (von uns NICHT gewählten) Präsidenten um die Aufrüstungsspirale wieder anzufachen und irgendwelche komischen Prozentzahlen zu erreichen. Dann kommt natürlich die Gegenseite und sagt das hätte man vereinbart....

Na ja, es gab auch mal ein gemeinsam unterzeichnetes Protokoll der Pariser Klimakonferenz bis jemand sagte, wir kündigen das mal.

16:22 von Superschlau

>>>Wer soll europa angreifen? Die nato ist obsolet.<<<

In der Ukraine kennt man die Antwort, beim IS auch.

rer Truman Welt

Grundsätzlich ist jede heutige und zukünftige Militärmacht eines Landes potentiell eine Gefahr für unterlegene Länder oder Bündnisse. Das liegt in der Natur der Sache. Ob heute Russland, morgen China und übermorgen Indien. Jede Überlegenheit bedeutet potentielle Gefahr weil niemand weiß, wann wer evtl. zum Angriff bläst.
Das sich heute auch schon Politiker über Trumps Auftritte öffentlich lustig machen, kann ich inhaltlich verstehen, als Staatsman/-frau sollte man jedoch nicht auf Trumpsches Niveau herabsteigen. Das hat kein Format.
Trump ist für mich seit 2 Jahren schon eine Witzfigur. Den kann doch niemand wirklich sachlich ernst nehmen, politisch natürlich schon, wegen seiner potentiellen Macht. Aber inhaltlich - sorry - ist er einfach unmöglich und eine Lachnummer für jede Nation oder jeden reflektierenden Menschen.
Das Bobbele Johnson sich über Trump öffentlich lustig gemacht haben soll, das wäre allerdings schon eine "harte" Nummer. Ist Bobbele doch "Klein-Trump" im Auftritt.

außer Spesen ...

Außer Spesen, CO2-Ausstoß für die Reise und natürlich die Selbstbeweihräucherung nichts gewesen.

Erdogan kauft sein russisches Raketenabwehrsystem, was sich lt. Stoltenberg nicht integrieren lässt. Aber trotzdem alles gut, bleibt alles ohne Konsequenzen.

Trump fordert wie immer seine 2%. Einige machen sich über Trump lustig ...

Erinnert mich etwas an eine heitere Klassenfahrt, aber nicht an ein Treffen der Staatschefs die ernsthaft Lösungen für wichtige Themen suchen (Strategien bzgl. der aktuellen Krisenherde, Fortentwicklung der NATO, bessere Zusammenarbeit usw.).

Bitte nicht missverstehen, natürlich darf auch Spaß dabei sein, aber etwas mehr Ergebnis wäre schon wichtig.

16:26 von Gassi

>>>Ist Trump schon heimgeflogen?
Seine Statements und Erklärungen widerruft er ja gerne schon im Flieger.<<<

Eigentlich müsste man Trump fliegerisch
behandeln wie B. A. Baracus. Nicht das Trump in der Luft einfällt den Bündnisfall auszurufen weil zu Hause ein Amtsenthebungsverfahren auf ihn wartet.

was ist so erfolgreich und echt mal nato erfolgreich?

auser krige zu führen gegen länder die sozial und ökonomsich gut dastanden aber der westlichen welt nichrt deren führung mochte und es kein feindbild - russland mehr giebt, frage ich mich was die nato so bringt?

ach ja . alte männer brauchen ihr speilzeug kriegsführung mit enormen millarden investitionen. wenn deutschland diese milliarden an rentner und bevölekerung inversrtieren würde, wâre das volk glücklich und sozial ausgegelichen.

so logo

brot wird hier eingetauscht in waffen!

bravo und sehr erfolgreich.

Frau Merkel weis das 80% der

Frau Merkel weis das 80% der Mitbürger sich nur über Kurznachrichten wie die TS oder Heute informiert. Der Satz das das Treffen erfolgreich war, reicht dann aus um zufrieden weiter zu schlafen.
Das ist einfach und doch so erfolgreich.

um 17:12 von Don-Corleone

„Das weiß d. Ausland, somit können sie a. Forderungen stellen, i.d.Gewissheit, D. Zahlt , d.gilt f. nato, EU ,Unicef u. Co. , Div. Fl-Vereine , D.ist überall d. Zahlmeister u.d. Ersten 3 !“
Ja, das weiß auch das Ausland, dass Deutschland eines der wirtschaftsreichsten Länder der Welt ist und dass in Deutschland ein sehr hohes Einkommen besteht. Selbst der Ärmste und der Bildungsfernste lebt in Deutschland noch besser, als in vielen anderen Ländern der Welt. Das ist in mehreren europäischen Staaten so.
(Schweiz, Österreich, Luxemburg, Niederlande, Dänemark, Schweden, Norwegen)

@Giselbert

"Bitte nicht missverstehen, natürlich darf auch Spaß dabei sein, aber etwas mehr Ergebnis wäre schon wichtig."

Woher wollen Sie denn wissen, dass es dort keine Ergebnisse gab?
Sie können sicher sein, dass wir die wirklich wichtigen Ergebnisse niemals erfahren werden.

Wertlos

Inhaltliche Differenzen, persönlicher Streit, höhere Beiträge ... Na klar, es war ein "erfolgreiches Treffen".

Wenigstens sind neue Feindbilder geschaffen worden, die dafür sorgen könnten, dass hier und da wieder mal ein paar Atombomben aufgestellt werden können und die Lobby reich machen.

@Traumfahrer

"In dem Punkt stimme ich zu, D sollte aus der NATO raus, und es so machen wie die Schweiz.
[...]
Ein neutraler Staat, eine kleine aber feine Armee, nur zur Landesverteidigung, BASTA !
Und dann nur noch Handel mit Ländern, die die Menschenrechte und Menschenwürde achten.
[...]
Wenn D raus aus der NATO ist, kann es sich erst einmal um die eigenen wirklich Belange kümmern und so auch zum Frieden in der Welt beitragen."

So simpel hatte ich mir die Welt auch einmal vorgestellt und gewünscht. Das ist aber lange her.
In der Zwischenzeit ist viel passiert, und ich habe eingesehen, dass wir die Nato zu unserer eigenen und der Sicherheit unserer Handelswege sehr wohl brauchen.
Und unübersehbar ist, dass das Baltikum und Polen auf die Nato (inkl. D!) existentiell angewiesen sind.
Da haben wir also durchaus eine gewisse Verantwortung.

Die alte Ordnung wieder hergestellt.

Alles wieder in Butter bei der Nato. Jeder kennt seinen Platz wo sie-er hingehört. Widerreden nicht erlaubt. Auch nicht bei einem geselligen Zusammen sein. Wehe der das nicht beachtet. Die nächste Tariff Erhöhung steht im Haus. Der arme Macron, jetzt muss er den Champagner selber trinken.

Nato - mit Abstand erfolgreichstes Militärbündnis

Wir Bürger in den Mitgliedsstaaten der NATO können ordentlich feiern und uns bedanken !
Seit dem Bestehen der NATO haben sich unsere Feinde wie Russland, IS, China, Nordkorea etc. nicht getraut einen Angriff zu starten Es ist auch nicht absehbar, dass sie es sich in absehbarer Zeit trauen werden.
Die NATO hat damit Ihr Ziel zu 100% erfüllt: Frieden und Sicherheit für seine Bürger !
Ja es ist noch mehr gelungen: Das andere große Militärbündnis - der Warschauer Pakt - wurde ohne einen Schuß abzugeben -zerschlagen. Bravo ! Einige der ehemals unfreien Länder sind nun Mitglied der NATO wie Polen, Estland, Lettland und Litauen. Gut So ! Hier werden sich die Russen nicht trauen militärisch einzugreifen wie in der Ukraine.
NATO - wir danken Dir für Jahrzehnte FRIEDEN.

Unnützer Gipfel...?

Die militärische Schlagkraft der NATO - als reines Verteidigungsbündnis gegen massive äußere Aggressionen - kann ich freilich nicht beurteilen. Vielleicht hat D.Trump sogar Recht mit seiner Forderung nach einem "Mehr"... wenn allein schon die Zustandsberichte zur Verteidigungsfähigkeit der deutschen Bundeswehr stimmen...
_
Unverständlich aber ist mir, diesen NATO-Gipfel offiziell als "sehr erfolgreich zu bezeichnen, wenn ein angeblich strategisch wichtiges NATO-Mitglied wie die Türkei unverhohlen einen Angriffskrieg im Drittland Syrien führt, um eigenstaatliche Strategieziele duchzusetzen. Wobei das "diplomatische" Auftreten des türkischen Staatspräsidenten, auch gegenüber den NATO-Partnerstaaten, dazu noch mehr als nur irritierend ist... Wenn der NATO-Gipfel hier die Türkei nicht konsequent stoppt, stattdessen dazu nichts sagen kann oder will, dann war der Gipfel unnütz..!

Deutliche Worte!

Wieder einmal überrascht die TS mit deutlichen Worten, starken Analysen: Die Frage, ob sich die Probleme der Welt militärisch lösen lassen und ob ein Bündnis mit diesen Partnern dafür eine gute Idee ist, wird hervorragend beleuchtet. Entspricht das demokratische Sendungsbewusstsein der Mitgliedsstaaten den Zuständen in diesen Ländern? Gut recherchiert auch: Was wurde erreicht? Was soll das Bündnis in Zukunft?

NATO als Garant der längsten Friedensperiode in Europa

An alle NATO Kritiker:
Die Forderung die NATO zu verlassen halte ich aus sicherheitspolitischer Sicht für absolut fahrlässig und nicht durchdacht. Insbesondere Deutschland verdankt der NATO die längste Friedensperiode der Neuzeit. Ein Verweis auf die Neutralität der Schweiz ist geopolitisch undurchdacht und fernab jeglicher Realität. Die NATO ist u.a. ein Wertebündnis demokratischer Staaten. Über die Mitgliedschaft der Türkei und ihrer aktuellen politischen Führung kann man sicherlich trefflich streiten.
Auch wer glaubt, dass eine einseitige Ausrufung des Weltfriedens für den ewigen Frieden sorgt, irrt zutiefst.
Si vis pacem para bellum ist ein Sprichwort, welches leider immer noch, trotz aller Friedensapostel, gilt. Sich wehrhaft Verteidigen zu können, ist Bestandteil unseres GG (87a) und die NATO ist nun mal ein Verteidigungsbündnis. Artikel 24 (2) des GG hilft dem Rechtsverständnis weiter.
Gruß
S.U.

@Egleichmalf

derjenige hat,- ohne es zu müssen - Deutschland die Wiedervereinigung beschert und seine Truppen abgezogen.
Warum sollte derjenige denn seine Truppen abziehen und uns danach bedrohen??
Ach, und die anderen sind ja bei uns noch drin!
Übrigens: im Zweifel bin ich lieber russisch als tot!

@ Francis Ricardo (17:41)

"Wir leben nachgewiesen in den friedlichsten Zeiten, die es je gegeben hat ..."

Wir ja, andere nicht.

"... und deswegen müssen unsere Verteidigungsausgaben erhöhen?"

Wegen dieser anderen? ... auch wegen Russland und China, besser alleine das Sagen haben, zumindest bestimmen, über Rohstoffe, variables Kapital, Geld, Müll, etc. Kann auch sein, dass wir uns nur verteidigen wollen?

"Bin ich der einzige der das gaga findet ?"

-->Synonyme zu gaga (Duden):
bekloppt; nicht bei Sinnen; (umgangssprachlich) närrisch, nicht ganz/recht bei Trost, nicht ganz/recht gescheit, nicht ganz richtig im Kopf/im Oberstübchen, von allen guten Geistern verlassen; (salopp) behämmert, bescheuert, meschugge, plemplem, verrückt; (vulgär) befotzt; (umgangssprachlich abwertend) nicht ganz dicht; (umgangssprachlich, besonders norddeutsch) mall; (süddeutsch, österreichisch) deppert; (rheinisch, meist abwertend) jeck; (besonders Jugendsprache) crazy;

Vllt. ein Problem von Historikern, Philosophen und Politikern.

Frieden in Europa - keine Selbstverständlichkeit

Frieden in Europa ist keine Selbstverständlichkeit. Im Gegenteil - in der Geschichte gab es ständig Kriege und militärische Auseinandersetzungen. Zuletzt sorgten der 1. und 2. Weltkrieg für weitgehende Zerstörungen und Millionen Opfer in Europa.

Bis die NATO kam - das Verteidigungsbündnis mit dem Ziel seine Bürger in Frieden leben zu lassen. Das ist zu 100% gelungen und die NATO wurde nach Osten erweitert, um auch Polen und das Baltikum zu schützen.

Unser Nachbar Russland verfolgt die alte Philosophie. Ist der Nachbar schwach, darf man ja muss man einmarschieren und sich ein Stück einverleiben.

Nicht mit NATO Staaten, liebe Nachbarn !

DrBeyer 19.54

Sie können sicher sein, dass wir die wirklich wichtigen Ergebnisse niemals erfahren werden."
Na, das ist ja sehr beruhigend für Demokratien! Geht ja "nur" um die Frage Krieg oder Frieden. Das schafft Vertrauen in die NATO

@wega

>>Ich hab mal gelernt,mit Waffen schafft man keinen Frieden.<<

Da haben Sie gut aufgepasst. Nun muessen Sie sich nur noch an Ihre Geschichtsstunden erinnern. Dann werden Sie erkennen, dass der Friedfertigste nicht in Frieden leben kann, wenn es der Nachbar nicht will.
Deshalb gibt es Waffen, denn ohne sie koennen selbst Sie sich und Ihre Philosophien nicht verteidigen.
Ist so, ob wir wollen oder nicht.

Erfolgreich?

Die Aussage, dass es erfolgreich sei, war zu erwarten. Man schwatzt, schimpf wie seit Jahrzehnten über Russland und hat einen neuen Feind (China) gefunden. Nächstes Jahr dasselbe Spiel.

Türkei nur ein Randproblem der NATO

Die NATO hat großartige Geschichte geschrieben:
- ein seit Jahrzehnten kriegsfreies Europa (Ausnahme Balkan)
- dauerhafter Frieden und Sicherheit für die Bürger der NATO Staaten seit 2-3 Generationen.

Angesichts dieser herausragende historischen Leistung, die ihresgleiche sucht, sind die Probleme mit der Türkei einfach Kleinigkeiten. Wenn die Türkei nicht mehr NATO Mitglied ist, na und - sie war mit ihren Militärdiktaturen und nun Erdogan schon immer ein Wackelkandidat.

Die große militärische Herausforderung kommt auch nicht vom klein gewordenen Russland sondern China mit seinem totalen Überwachungsstaat und Expansionsstreben.

@deutlich

"Na, das ist ja sehr beruhigend für Demokratien! Geht ja "nur" um die Frage Krieg oder Frieden. Das schafft Vertrauen in die NATO"

Ja, schafft es. Denn wenn die wirklich wichtigen Dinge öffentlich bekannt würden, würden sie ja auch diejenigen hören, die sie besser nicht hören sollten.
Und damit meine ich sowohl nicht wohlmeinende Akteure im Ausland (bspw. in Russland) als auch im Inland (bspw. in diversen Nachrichtenseitenforen).

Bin auch entsetzt

@von Nettie- es ist ja noch schlimmer,
anstatt Erdogan aus der Nato zu verweisen, bietet man ihm noch eine Bühne. Es ist unglaublich, wie schwach die anderen sind, oder doch alles Kriegstreiber?

16:34 von Karl Napf

wer hätte das gedacht

sehr erfolgreich. beim abendessen ist offenbar kein geschirr kaputtgegangen.
///
*
*
Aber auch mit vollem Mund wird kaum vernünftigeres rauskommen.
*
Wenn schon nach Wahlen, z. B. bei der SPD nach der Führungswahl das Denken einsetzt.
*
Könnte man nicht wieder, wie früher vor 68, mit vollem Mund nur Essen, dann könnte man dabei sdoch schon denken?

so richtig erfolgreich

das nenne ich so richtig erfolgreich. Kein Regierungschef hat sich entschieden gegen das kriegstreiberische 2%-Ziel ausgesprochen, obwohl schon die USA alleine viel höhere Rüstungsausgaben haben als Russland, das uns beharrlich als Feindbild aufgetischt wird.

Zuletzt wird sogar noch China als neuer Feind bemüht, obwohl es, anders als die USA seit Jahrzehnten darauf verzichtet, Bomben auf fremdem Territorium abzuwerfen.

Die massivste Bedrohung für den Weltfrieden sind meines Erachtens Länder, die ständig andere Länder bombardieren. Dreimal dürfen Sie raten, wer da in Frage kommt.
OK, wir tun's nicht, aber wir helfen unseren 'Freunden' fleissig dabei.

Zum Glück ist den meisten in

Zum Glück ist den meisten in Deutschland und der EU bewusst, dass nur eine geeinte und starke Nato den Frieden in Europa garantieren kann.
Leider hat sich im Osten Europas an der klassischen Denkweise noch nichts geändert. Sie sind zwar keine Weltmacht mehr, sie wären es aber gerne. Warum sonst, können die meisten Russen das Handeln Gorbatschow bis heute nicht verstehen. Er ist maßgeblich an der deutschen Einheit und dem daraus resultierenden Frieden beteiligt.
Wir sollten dankbar sein und endlich diese 2 % aufbringen.
Denn unsere Kinder und Enkel sollten ebenso in Frieden leben können, wie wir es bisher konnten.
Ich will nie mehr eine russische Armee in Deutschland haben. Bis 91/92 ist wahrlich lange genug.

Die Türkei hat völlig Recht!

Die Äußerungen Macrons sind für mich das reinste Absurdum. Bekanntlich hat Frankreich damals im Alleingang Libyen bombardiert, ohne dies vorher mit seinen NATO-Partner abzustimmen. Und erst dieser Bombenteppich führte zu Gaddafi's Sturz und dem heute immer noch andauernden Bürgerkrieg, dem Chaos und den Flüchtlingswellen. Für mich die reinste Heuchelei.

Sei es Libyen, die Uran-Minen in Mali oder die Atombomben-Tests in der Südsee (in den 1980'ern, Sprengung des Greenpeace Schiffes "Rainbow-Warrior"), Frankreich hat schon immer knallhart seine eigenen Interessen verfolgt. Wer etwas anderes glaubt, der irrt!

Darstellung: