Ihre Meinung zu: Digitalsteuer und Airbus-Streit: USA drohen mit mehr Strafzöllen

3. Dezember 2019 - 8:14 Uhr

Strafzölle auf Käse und Champagner: Die USA haben Vergeltung für die französische Digitalsteuer angekündigt. Auch im Streit mit der EU über illegale Airbus-Subventionen sollen die Strafzölle nochmal erhöht werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump's Strafzölle

Ha! Ha! .... Strafzölle auf Champagner, selten so gelacht. Eine Flasche Dom Perignon gibt's jenseits der € 100,--.
Das wird die Branche hart treffen !

Gruß Hador

***Dabei hatten sich die

***Dabei hatten sich die Vereinigten Staaten, Brasilien und Argentinien vergangenes Jahr bei Stahl und Aluminium auf Import-Quoten verständigt.***

Die wissen nun auch, was sie von Abkommen mit Mr. Trump zu halten haben.

Mit einem Wisch, ist alles vom Tisch !

Gruß Hador

Chapeau, Mr.Trump.

Genau das brauchen die Menschen in Suedamerica noch zusaetzlich zu den politischen Unruhen: Wirtschaftswachstumsbremsen .
Schon jetzt sind 9 von 10 Menschen die ueber Mexico versuchen in unser Land zu kommen wirtschaftliche Fluechtlinge. Die Menschen dort koennen einem nur leid tun.
Und was macht Trump ? verschlechtert deren Lage noch weiter

Wer bremst Trump endlich aus. Er hat schon genug menschlichen und wirtschaftlichen Schaden der USA und dem Rest der Welt zugefuegt

?

„Beide Staaten hätten ihre Währungen massiv abgewertet, behauptet Trump ...“
Haben sie oder haben sie nicht?
Oder arbeitet die Tagesschau mit den gleichen Mitteln wie Trump?

rer Truman Welt

Trump Handelspolitik kennt die Welt nun bereits seit zwei Jahren. Das wird sich unter seiner Führung auch nicht mehr ändern. Er lebt in seiner eigenen Welt und handelt demnach. Natürlich ist jedes Land betroffen, mitunter gar abhängig vom Handel mit den USA. Dennoch sollte sich jedes Land überlegen, wie es auf solche Drohungen reagiert. Mit jedem Nachgeben wird Trump bestätigt, dass diese Politik die richtige ist. Bisher hat er kaum Erfolg damit. Darüber hinaus werden die USA den Preis dafür in gar nicht all zu langer Zukunft spüren - Inflation, Export-Rückgang, Abwertung des Dollars, etc. Im Inland wird es deshalb zu anziehenden Preisen und Beschäftigungsrückgang führen. Wenn in 2 - 3 Jahren darüber berichtet wird und die Ursachen dafür gesucht werden, sollte sich an die jetzige Trumpsche Handelspolitik erinnert werden. Wenn Handel keinen Sinn hätte, würde es keinen Handel geben! Wenn jemand selbigen blockiert, wird er später dafür die Zeche zahlen müssen - also der "Kleine Mann"

Frankreich wurde eben nur von

Frankreich wurde eben nur von den amis befreit. Wir wurden besiegt. Dadurch haben die franzosen keinen Grund, vor den usa zu kuschen.
Gewinne werden versteckt? Dann wird umsatz versteuert. Wem das zu teuer ist, soll seine gewinne angeben. Das leben kann so einfach sein.

Falscher Ansatz

Gewinne müssen dort besteuert werden wo sie anfallen, d.h. wo die Güter verkauft werden. Es ist doch ein Witz, dass sich Unternehmen der Besteuerung entziehen können, indem sie ihren Firmensitz in das Land mit den niedrigsten Unternehmenssteuern verlegen können. Die Folge davon ist ein internationaler Race-to-the-Bottom bezüglich Unternehmensbesteuerung. Die lachen sich doch ins Fäustchen.

Damit ist die Digitalsteuer ein lächerlicher
Versuch das ein bisschen ausgleichen zu wollen. Dem durch Steuern auf europäische Güter zu entgegnen ist genauso lächerlich. Die WTO sollte dazu mal etwas sagen.

Handelskrieg

Die USA spielen seit je her in ihrer Wirtschaftspolitik ihre ganze Macht aus...mit aller Rafinesse subventionieren sie ihre Flugzeugindustrie, ihre Digitalkonzerne vermeiden mit ihren Niederlassungen in Niedrigsteuerländern Steuern bis zum Abwinken...die WTO-Regelmacht ist zu schwach, um Trumps Wirken Einhalt zu gebieten. Er wird mit seiner rigiden Zollpolitik weitermachen...dennoch sollte Europa weiterhin maßvoll antworten. Dazu müsste die EU aber erst wieder eine größere Gemeinsamkeit in ihrer Steuerpolitik herstellen. Der Alleingang von Macron ist zu gewagt...die anderen EU-Länder - vor allem Deutschland - haben nicht mitgezogen. Die Zollbestrafung Frankreichs wird aber den Amerikanern nicht viel nützen.

Partner & Freunde

USA droht der Türkei mit vollständiger Zerstörung der Wirtschaft, die EU will die Türkei mit Sanktionen belegen, USA droht nun Frankreich und anderen mit Strafzöllen, Präsident von Frankreich nennt NATO "Hirntod". Wer solche Partner und Freunde hat brauch bald keine Feinde.

@Hador Goldscheitel

Lachen Sie nur, aber diejenigen die Trumps Politik für richtig ansehen werden vielleicht gar einfach überhaupt kein Champagner oder franz. Käse mehr verzehren? Damit ist auch mit ein anderes Zeichen gesetzt?

RE: Superschlau um 08:39

Es ist zweifellos eine starke Leistung von Ihnen, die unterschiedliche Vorgehensweise von Frankreich und Deutschland in Sachen einer Digitalsteuer, dem Ausgang des WK II zuzuschieben.
Womöglich hat Deutschland als Exportnation, anders als Frankreich, einfach nur andere wirtschaftliche Interessen.

Gruß Hador

Am 03. Dezember 2019 um 08:36 von .tinchen

Zitat:
"...Wer bremst Trump endlich aus. Er hat schon genug menschlichen und wirtschaftlichen Schaden der USA und dem Rest der Welt zugefuegt..."

Nicht Trump ist das Hauptproblem, sondern der Finanzfaschismus.

Denn Geld regiert die Welt und wer sitzt am Hebel?

08:37 von nie wieder spd ?

TUT sie, nur andersrum!

Hackonya2

Die türkei hat gerade nur einen freund, der sitzt im Kreml.
Man sollte trump mitsamt seinen usa abstrafen. Wenn europa sich einig wäre, könnte man komplett auf die usa verzichten. Solange die glauben, die ganze welt muss nach us pfeife tanzen, ändert sich garnichts.
Und mal ganz ernsthaft, welches us produkt ist nicht auch aus europa zu bekommen?
Die usa müssen mal wieder "resettet" werden.
So siehts aus.

RE: Hackonya2 um 09:06; @Hador Goldscheitel

Die wenigsten von Trump's Anhängern werden bereit, oder in der Lage sein, sich einen so edlen Tropfen zu gönnen. Und jene die sich das Tröpfchen leisten wollen, werden dies auch trotz des erhöhten Preises tun.

Gruß Hador

Ich bin froh, wenn er verwindet

Trump entwickelt sich im Allgemeinem, und für meine Aktien speziell zu einem erheblichen Ärgernis

Die Amerikaner habe ich nie als Freunde angesehen.
Vermutlich weil ich aus dem Osten Deutschlands komme, kein keine Geschäfte mit ihnen mache.
Es gab kein Grund mich bei diesem Volk anzubiedern, so wie es anderen Orts geschah.

Ich kenne einige Amis, und die scheinen mir recht intelligent zu sein. Zumindest würde ich den nicht zutrauen, das sie diesen volkswirtschaftlich - mittelmäßigen Präsidenten gewählt haben.
Deshalb will ich nicht den Stab über alle US-Amerikaner brechen.

Impeachment oder Abwahl - ich wünsche das dieser Präsident bald aus dem weißen Haus verschwindet!

Hador

Du glaubst, wir kuschen wegen des exports? Nö. Wir sind besiegt und haben den besatzern bedingungslos zu folgen.
Kein anderes land der welt höngt so am rockzipfel von uncle sam, wie deutschland. Warum nur?
Und trump schiest sich ins eigene knie. Er hat für eu produkte keinen adäquarten ersatz. Nicht bei deutschen autos, nicht für französischen schischi oder für italienische mode.
Das zeug muss man nicht haben. Aber wenn nans haben will, dann eben aus europa. Zoll trifft nur die amis selbst. Die müssen den zahlen.

Für mich ist einfach nur erschreckend

..., wie viel Rückhalt dieser Präsident geniesst.
Mit genug Geld kann in USA halt jeder Präsident werden.
Und das wird auf den privaten Sendern noch gefeiert.
Und am Besten noch in Deutschland nachgeahmt.

um 08:39 von Superschlau

"Gewinne werden versteckt? Dann wird umsatz versteuert. Wem das zu teuer ist, soll seine gewinne angeben. Das leben kann so einfach sein."

Wie immer super schlau von Ihnen! Zinserträge z. B. sind sowohl nach HGB als auch nach EStG keine Umsätze! Entsprechend werden diese dann auch nicht mehr versteuert. Das Leben kann so kompliziert sein!

Vielleicht sollte man es den USA endlich einmal einfach machen und die Zölle akzeptieren. Im Gegenzug erhöhen wir einfach die Zölle auf Soja und Walnüsse und die Stammwähler der Republikaner, nämlich vor allem die Farmer, steigen Trump auf´s Dach! Dann werden wir ja sehen, wer so "great again" sein wird. Ich vermute einmal, Trump wird in seinem goldenen Tower in New York weiterhin europäischen Champangner schlürfen und nebenbei vermutlich auch vom "Klassenfeind" kubanische Zigarren rauchen. Man bekommt halt, was man geerntet...äh...gewählt hat!

Steuersätze in der EU

Es wieder eine neue Steuer eingeführt um den Bürgern das Geld aus den Taschen zu ziehen. Die Konzerne schlagen die Steuern auf den Verkaufspreis.
Warum werden die Steuersätze in der EU nicht vereinheitlicht?

Aha

Die Digitalsteuer und Airbus treiben T auf die Barrikaden.
Bitte die Digitalsteuer auch in D einführen!
Da die USA ihre Subventionen im Militärhaushalt einrechnen und damit andere Länder unter Druck setzen, warte ich auf den Strafbetrag den Boeing an die EU zahlen muss und wünsche, dass wir unsere Subventionen auch zum Militär rechnen, dann ist das 2% Ziel auch schnell erreicht.

@Freischeler

Denn Geld regiert die Welt und wer sitzt am Hebel?

Umso wichtiger wäre eine klare und vollständige Trennung von Politik und Wirtschaft. Unternehmer wie Trump und viele seiner Minister haben in der Politik genauwenig zu suchen wie ein gewisser Blackrock-Manager. Auch wenn sie ihre Funktion im Unternehmen ruhen lassen, haben sie trotzdem massive Interessenkonflikte zwischen Gemeinwohl und Unternehmenswohl.

Ebenso sollten Parteispenden von Unternehmen verboten werden und Nebeneinkünfte von Politikern auf den Euro oder Dollar genau veröffentlicht werden, damit klar ist, wessen Brot sie essen und wessen Interessen sie möglicherweise über die der Allgemeinheit stellen.

Trump'sche Kindergarten-Mentalität

Wundert sich noch jemand über diese infantile Mentalität von DT?
Diejenigen, die sich französischen Champagner in den USA leisten können, kaufen sich den auch wenn er ein paar Dollar teurer ist, vielleicht sogar erst Recht, weil er dann teurer ist und noch exklusiver ist.
Der Normalo-US-Bürger trinkt weiterhin seine Bud-Bier-Plörre und füttert seinen schmierigen US-Scheiben-Cheddar-Käse...
Wohl bekomm's!

@ um 09:42 von DB_EMD

Eben. Aber Dank der transatlantischen Lobbyisten in Politik, Medien und Gesellschaft, werden konstruktive Schritte gegen Trumps Politik verhindert.
Und genau das ist der Skandal in Europa und Deutschland.
Mal sehen, wie Macron reagiert. Eigentlich ist er ja genauso weit Rechts, wie Trump und liegt in den Bestrebungen, die Gesellschaft zu amerikanisieren nur wenige Schritte hinter der BRD.

Das wird

die Unterschicht in den USA hart treffen, den teuren Käse aus Frankreich und das Sprudelwasser, nehmen sie immer zum Frühstück ;-).
Ich würde sagen, wir machen das einfach auch so wie Trump, und machen an USA Produkte eine Fahne dran, das jeder endlich sieht wo Dinge herkommen.
Dann kümmert sich der Verbraucher um die Dinge, und nimmt was anderes aus dem Regal.
Und führen entsprechende Zölle ein, mal sehen was seine Klientel dann dazu sagt, wenn natürlich ständig palavert wird, und zurück gewichen, dann wird das nichts.

Typisch, dass er nach den

Typisch, dass er nach den selber fahrlässig herbeigeführten,allgemeingefährlichen und lebensbedrohenden Boing-Max-Katarstrophen nun versucht andere, die besser gearbeitet haben, nun zu bestrafen, um so selber mit diesem lebensbedrohenden Mist nicht total den Anschluss zu verlieren. Unfair zu sein, ist schon immer seine alleinige Lebensphilosophie gewesen, aber im internationalen Flugzeughandel wird er so bald ganz abstürzen. Niemand wird sich in diese Never-come-back-Technik mehr setzen wollen und so werden sie Absatzzahlen für Boing weiter fallen.

Strafzölle Trump

Ich versuche mich nicht mehr,
über Herrn Trump aufzuregen.
Ich hoffe, dass wir nur mit einem blauen Auge, durch seine Amtszeit schlittern.
Viel schlimmer empfinde ich das Wort:
!!!VERGELTUNGS - ZÖLLE!!! , dass ich immer wieder lesen muss.
Ich finde es eine Frechheit, dass so sorglos, mit Wörtern umgegangen wird, die apokalyptisches prophezeien.
Und als Wortspielereien, in Anlehnung, an den nächsten Weltkrieg erinnern sollen!
Ich dachte, die Tagesschau, wäre politisch korrekt u unparteiisch!

@08:37 von nie wieder spd

Haben sie oder haben sie nicht?
Oder arbeitet die Tagesschau mit den gleichen Mitteln wie Trump?

Wie fast immer im Leben: es kommt darauf an, welchen Zeitraum sie betrachten. In 2015 fiel der BRL zum USD um ca. 63%. Aktuell notiert der Real auf historischem Tiefststand knapp unterhalb des Kurses von 2015, in den letzten vier Jahren hat sich der Kurs nach dieser Sicht also kaum verändert. Allerdings ist der Kurs von 2016 bis 2017 um 33% gestiegen und von 2017 bis 2019 wieder auf das Niveau von 2015 gefallen.
Trump kann also behaupten, der Real ist in den letzten zwei Jahren massiv abgewertet worden, genau so stimmt die Aussage, der Wert des Real entspricht aktuell dem von vor vier Jahren.

08:37, nie wieder spd

>>?
„Beide Staaten hätten ihre Währungen massiv abgewertet, behauptet Trump ...“
Haben sie oder haben sie nicht?
Oder arbeitet die Tagesschau mit den gleichen Mitteln wie Trump?<<

Lesen Sie beispielsweise mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Brasilianischer_Real

Oder hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Argentinischer_Peso

Protektionismus gegen Protektionismus

Jeder will seiner nationalen Wirtschaft exklusive Vorteile verschaffen. Argumente zur Rechtfertigung finden sich immer, lassen sich aber auch immer mit Gegenargumenten widerlegen, zumindest entkräften. Bei der Argumentation kommt es immer darauf an, was man unter den Begriff "Subvention" einordnet.
Hat nicht der amerikanische Staat gigantische Forschungsprojekte finanziert, um den Apple's und Google's den Anschub zu geben?
Finanziert China nicht die Forschung für KI?
Schützen die Amerikaner nicht ihre Konzerne mit irrsinnigen Patenten?
Unter die Räder geraten die wirtschaftlich schwachen Länder. Sie erhalten keine Chance in diesem Gefüge.

Den Franzosen vorzuwerfen, Digitalsteuern für in Frankreich erzielte Umsätze zu erheben, ist absurd, ist eine Einmischung in die Steuerhoheit eines souveränen Staates.

Darstellung: