Kommentare

Trump und die NATO

Werden die USA unter Trump im Falle eines Falles tatsächlich ihre Bündnispflicht zur Verteidigung eines Partners wahrnehmen ?

Spätestens seit seinem Verrat an den syrischen Kurden eine Frage, die sich für jedes NATO-Mitglied stellt !

Gruß Hador

Zusammenffassung

Das alles läßt sich ganz kurz zusammenfassen.
Mehr Geld, uneingeschränkte Führungsrolle der USA und alle, die dem entgegenstehen, werden abgewatscht, egal, ob inner- oder außerhalb der NATO. Und abgewatscht heißt im US-amerikanischen Neusprech Sanktionen. Am besten gleich in ein xxx-Act gegossen.
Ob das nun SS-400 in der Türkei, Huawei in China oder Europa(!) oder, was Herr G. doch glatt vergessen hat, Nordstream-2 bei Russland oder Öl im Iran bedeutet. (Geflissentlich unterschlägt man uns nämlich, daß gerade erst Pompeo die EU aufgefordert hat, ebefalls aus dem Iran-Vertrag auszusteigen.)
Wenn zusammengenommen diese alle Ultimaten erfüllt sind, ja dann hat Trump tatsächlich das Feld für seinen Nachfolger bestellt. Aus dem keiner von denen, siehe xxx-Acts, mehr herauskommt.

TS: " Plötzlich

TS: " Plötzlich staatsmännisch? "

Nennen Sie einen Auftritt Trump's der nicht fuer die USA peinlich war.
Er ist kein Staatsmann, und unter Druck (impeachment) erst recht nicht.

Die britische Regierung hat Trump schon mal vorgewarnt sich nicht weiterhin in deren Wahl am 12. Dezember einzumischen
(Johnson: “What we don’t do traditionally as loving allies and friends, what we don’t do traditionally, is get involved in each other’s election campaigns”).

Einem Staatsmann muesste man das eigentlich nicht sagen. Aber Trump eben schon

Unmöglich!

Mehr Geld für mehr Kriegstreiberei. Typisch Trump und ein weiterer Mosaikstein für eine sofortige Amtsenthebung dieses irren und unberechenbaren Menschen.

Eklat?

Wenn Mr. Trump meint Deutschland zahlt zu wenig an die NATO und wenn das stimmt, dann hat er eher Recht als das es ein Eklat ist, da Wahrheit dann ausgesprochen? Mr. Trump muss ja keinem sympathisch sein, aber kann deswegen auch mal Recht haben.

Trump ist nicht

Trump ist nicht staatsmännisch sondern unberechenbar: Er haut per Twitter oder vor Mikrophonen das raus, was sein Ego ihm gerade eingeflüstert hat.
Die NATO ist hirntot wegen solcher Machthaber wie Trump und Erdogan. Dafür 2% des Bruttoinlandsproduktes ist ein Verbrechen an der Menschheit, weil das Geld bei Bildung, Entwicklung, Gesundheit, Infrastruktur etc. fehlt.

@Hador Goldscheitel um 09:21Uhr

Verträge werden nur dann eingehalten, wenn auch langfristig ein wie auch immer gearteter Erfolg zu erwarten ist. Dazu kommt, was die NATO betrifft eine zweifellos vorhandene Reihenfolge, bestimmt nach historischen/kulturellen Verbindungen ("special relationship") oder wirtschaftlicher Unverzichtbarkeit. Die Geschichte der Bundesrepublik ist besonders für das Letztere ein gutes Beispiel. Wie derzeit die inoffizielle Reihenfolge aussieht, bleibt ihrer Fantasie überlassen.

Am 03. Dezember 2019 um 08:33 von Bernd39

Zitat:
"...Das alles läßt sich ganz kurz zusammenfassen.
Mehr Geld, uneingeschränkte Führungsrolle der USA und alle, die dem entgegenstehen, werden abgewatscht, egal, ob inner- oder außerhalb der NATO. Und abgewatscht heißt im US-amerikanischen Neusprech Sanktionen. Am besten gleich in ein xxx-Act gegossen..."

Dem kann ich nur zustimmen und ergänze, mich verbindet viel mit dem US-amerikanischen Volk aber immer weniger mit der US-Administration.

Verrat der Nato an den Griechen, Türken in der Vergangenheit.

@08:21 von Hador Goldscheitel
Ich habe es als Verrat der Nato empfunden, als die Beseitigung der Demokratie seinerzeit von den (Nato-) Obristen in Griechenland zum Teil sogar mit Plänen der Nato durchgeführt wurde ohne dass die Nato eingriff.
Ähnlich bei dem Militärputsch in der Türkei.
Und selbst bei dem missglückten Putschversuch gegen Erdogan starteten die Bomber, die dann das türkische Parlament bombardierten vom Nato-Stützpunkt Incirlik.

PS.: Als "Verrat" der Nato habe ich es als Wehrdienstleistender auch wahrgenommen, dass die Nato Deutschland gar nicht verteidigen wollte, sondern den Feind nur verzögern sollte. Die echte Verteidigung sollte erst am Rhein beginnen.
Quelle: Belehrung durch unsere vorgesetzten Offiziere.

der bericht spricht

von "Mahnungen" Trumps. das war aber sehr höflich ausgedrückt, denn in wirklichkeit sind das plumpe erpressungen. man sollte/darf das kind schon beim namen nennen...

@ Hador Goldscheitel

>>> Spätestens seit seinem Verrat an den syrischen Kurden eine Frage, die sich für jedes NATO-Mitglied stellt ! <<<
.
Die syrischen Kurden sind nicht in der NATO, die Türkei hingegen schon.
Mit wem wem von Beiden hat somit die USA einen Vertrag?
Moralisch bedenklich, ohne Frage, aber von Verrat kann keine Rede sein.

@ andererseits

>>> Dafür 2% des Bruttoinlandsproduktes ist ein Verbrechen an der Menschheit, weil das Geld bei Bildung, Entwicklung, Gesundheit, Infrastruktur etc. fehlt. <<<
.
Das Geld fehlt dann wo anders? Komisch, unsere Politiker werden doch nie Müde zu erwähnen, was für ein reiches Land Deutschland doch ist. Wenn es um Geld verteilen geht, sind wir doch immer die ersten, die sich melden. Wenn ich nur an die Entwicklungshilfe an die Wirtschaftsmacht China denke ...

Macron

Vielleicht träumt ein Macron auch nur von einer tollen Kolonialzeit wie damals und will deswegen weniger mit der NATO zu tun haben?

@um 08:21 von Hador Goldscheitel

"Werden die USA unter Trump im Falle eines Falles tatsächlich ihre Bündnispflicht zur Verteidigung eines Partners wahrnehmen ?
Spätestens seit seinem Verrat an den syrischen Kurden eine Frage, die sich für jedes NATO-Mitglied stellt !"

Nicht die syrischen Kurden sind Mitglied der NATO, sondern die Türkei. Mit "seinem Verrat an den syrischen Kurden" hat Trump also exakt seine Bündnispflicht gegenüber der sich verteidigenden Türkei eingehalten.

Eine Frage der Definition und nicht der Ehre.

@ Aufmerksamleser

>>> Mehr Geld für mehr Kriegstreiberei. Typisch Trump und ein weiterer Mosaikstein für eine sofortige Amtsenthebung dieses irren und unberechenbaren Menschen. <<<
.
Warum? Weil er auf bestehende Verträge besteht, und weil er nicht will, dass sein Land den größten Teil finanzieren muss, währen Deutschland weniger einzahlt, als es eigentlich sollte?
Hätten Sie aufmerksam gelesen, würden Sie wissen, dass Deutschland in der Bringschuld ist, und Trump lediglich diese einfordert.

@andererseits

Wozu braucht man heutzutage noch die NATO?

Die Russen greifen uns SOWIESO niemals an, und bei Bedarf, wie zum Beispiel in Syrien oder im Irak, basteln sich die USA halt eine Koalition der Willigen zusammen!

Denn damit die NATO überhaupt zum Einsatz kommen kann, MÜSSEN(!!) auch immer sämtliche NATO Staaten den jeweiligen Einsatz zugestimmt haben!

Und diese Einstimmigkeit wird ja in der Realität fast niemals erreicht!

Aus diesem einfachen Grund ist zumindest für die USA die NATO ein eher ziemlich unnütziger und auch eher lästiger Papiertiger!

RE: Mischpoke West & Zeitungs-Ente

Wer sollte Mr. Trump daran hindern, von heut auf morgen die NATO-Verträge für null und nichtig zu erklären, falls es Mr. Trumps Interessen dient.
War mit den Kurden genauso, wie mit dem Zollabkommen mit Brasilien und Argentinien, dieser Tage.
Auf die USA unter Trump ist kein Verlass, Vertrag hin oder her !

Gruß Hador

@andererseits

Die Türkei verteidigt zumindest nicht am Hindukusch die Freiheit des eigenen Landes und hat eine 800 km Grenze zu Syrien, welche vor Terroristen jeglicher Art geschützt werden muss. Lesen Sie mal das Adana Abkommen.

09:17 von krittkritt

«Und selbst bei dem missglückten Putschversuch gegen Erdogan starteten die Bomber, die dann das türkische Parlament bombardierten vom Nato-Stützpunkt Incirlik.»

Incirlik ist ein Stützpunkt (Flughafen) der türkischen Armee, auf dem auch Truppen aus anderen NATO-Staaten stationiert sind. Das Gelände (Flugfeld, Hangars) steht nicht unter dem Oberbefehl der NATO.

Türkische Flugzeuge heben dort ab, fliegen wo hin, und landen wieder, wie immer es die türkische Armeeführung will. Ob das "der NATO" oder "den Amis" passt oder nicht, ist vollkommen egal. Einfluss darauf hat haben beide nicht.

Auch nicht, wenn Sie dies hier zu suggerieren versuchen.
Untauglicher Versuch durch die Hintertür …

re krittkritt

"Und selbst bei dem missglückten Putschversuch gegen Erdogan starteten die Bomber, die dann das türkische Parlament bombardierten vom Nato-Stützpunkt Incirlik."

Was soll das denn?

Solange die Türkei in der NATO bleibt ist eine türkische Luftwaffenbasis natürlich auch ein NATO Stützpunkt.

Von wo soll die türkische Luftwaffe denn sonst starten ...

09:17 von krittkritt

Die echte Verteidigung sollte erst am Rhein beginnen.
.
sie wissen aber schon aus welchen Gründen !
die Strategie vor 40 ...50 Jahren Deutschland als Aufmarschgebiet
weil man damit rechnete, dass man den "Feind" gar nicht vor dem Rhein hätte stoppen können
im übrigen was meinen sie wohl was die Franzosen mit ihren atomar bestückten Artilleriegranaten gemacht hätten die max 40 km weit flogen

re mischpoke west

"Warum? Weil er auf bestehende Verträge besteht, und weil er nicht will, dass sein Land den größten Teil finanzieren muss, währen Deutschland weniger einzahlt, als es eigentlich sollte?"

Das ist lächerlich.

Die Militärausgaben der USA dienen nicht in erster Linie der NATO, sondern dem eigenen Weltmachtanspruch.

Dass das mehr kostet als die reine Landesverteidigung sollte selbst Ihnen einleuchten.

09:27 von Hackonya2

«Vielleicht träumt ein Macron auch nur von einer tollen Kolonialzeit wie damals und will deswegen weniger mit der NATO zu tun haben?»

Vielleicht träumt Macron auch von Baguette, Camembert und Rotwein.
Oder von ganz was anderem …

FRA hat die stärkste Armee in EUR (der EU), ist Atommacht mit eigener Kommandogewalt völlig unabhängig von der NATO. Hat mit der Fremdenlegion die wohl am besten ausgebildeten Spezialkräfte weltweit.

Würde Macron "heutzutage irgendwo kolonialisieren wollen".
Täte er das losgelöst von der NATO und der Meinung des Mr. Trump …

2 Prozent

Wofūr? Oder wird das Geld für die benötigten CO2 Zertifikate ausgegeben? Was ist eigentlich der Beitrag der Bundeswehr zur Vermeidung des Klimawandels?

Sorge nach Macrons "Hirntot"-Äußerung

"… , zumal die US-Regierung mit Genugtuung verfolgt, dass es Deutschland endlich ernst meint mit höheren Verteidigungsausgaben."

Deutschland ist und bleibt ein Untertan. Obwohl die Handlungen bei Hirntoten - insbesondere bei Vorhandensein eines Organspendeausweises - eindeutig geregelt sind, wird weiterhin krampfhaft versucht, die NATO als Überbleibsel des kalten Krieges zu reanimieren. Dass dazu die entsprechenden Feindbilder generiert und in den Köpfen der Menschen verankert werden müssen, versteht sich natürlich selbst.

"Wer sollte Mr. Trump daran

"Wer sollte Mr. Trump daran hindern, von heut auf morgen die NATO-Verträge für null und nichtig zu erklären, falls es Mr. Trumps Interessen dient.
War mit den Kurden genauso, wie mit dem Zollabkommen mit Brasilien und Argentinien, dieser Tage."

… oder das Atomabkommen mit dem Iran.

Sie haben vollkommen Recht, ein Austritt der USA aus der NATO würde auch deren Ende bedeuten. Frankreich hätte damit kein Problem, Deutschland und Stoltenberg schon.

Trump will Europa spalten

Militärisch (NATO) hat er es schon geschafft. Die Spaltung zwischen Frankreich und Deutschland schreitet voran, zuletzt bei der Neufinanzierung der NATO, bei der Frau Merkel einen Kotau gegenüber Trump gemacht hat. Wie kann das sein- hier steht die ganze EU-Politik auf dem Spiel. Helmut Schmidt hat in einem ZEIT-Artikel in 1999, zum 50. Geburtstag der NATO geschrieben, dass die Beziehung Deutschlands zu Frankreich wichtiger sei, als die zu den USA. Und er titelte seinen Artikel: „Die NATO gehört nicht Amerika“. Und wenn man den Finanzierungsanteil der europäischen Staaten gegenüber USA wichtig, muß Europa das Sagen haben. Die Aussage von Außenminister Maas, Europa könne sich nicht selbst verteidigen, ist ein Armutszeugnis. Wer die Backen aufbläst, weil er wirtschaftlich so stark sei, der muss sich fragen lassen, warum er sich nicht selbst verteidigen kann. Dann sind schwere Fehler gemacht worden. Macron hat recht: Europa braucht eine eigenständige Verteidigung.

Trumps Märchen von Deutschland zahlt zu wenig in die NATO

Deutschland 82 Mio und die USA 327 Mio Einwohner
überweisen jetzt denselben Betrag nach Brüssel.

Dann rechnet mal den Anteil Pro Kopf :-)

Frankreich geht voran

Das Platzen der NATO wird offensichtlicher und wahrscheinlicher. Im Prinzip geht es nur noch darum, 2% vom BIP in den Rüstungsgruscht zu stecken, ob das Zeug funktioniert oder nicht. Spült natürlich VIEL Geld in die US-Kassen. Jetzt muss T. eine seiner Kehrtwendungen machen und auf dem Gipfel massenhaft Kreide fressen - dahin werden ihn seine Mit-Milliardäre schon genötigt haben. Und ohne NATO verliert die USA gewaltig an Einfluss. Nur sein Argument über die Erpressung ist schierer Blödsinn, denn wenn die USA 4% vom BIP ausgeben, dann ist das deren Sache. Und wenn sie blindlings in jeden Konflikt ziehen a la Afghanistan, Irak und Syrien, dann zeigt das deren Selbst-Überschätzung, denn sie haben überall das Gegenteil von Stabilität erreicht und haben Reputation verloren.

@ Hador Goldscheitel

>>> Wer sollte Mr. Trump daran hindern, von heut auf morgen die NATO-Verträge für null und nichtig zu erklären, falls es Mr. Trumps Interessen dient. <<<
.
Z.B. die Waffenlobby, die bestimmt sehr am weiterbestehen der NATO interessiert ist.
Auch er selbst würde sich dadurch gegeüber z.B. Putin schwächen.
Und denken Sie wirklich er würde jetzt auch noch die NATO-Mitglieder gegen sich aufzubringen? Ich denke er hat gerade genug Ärger mit den Chinesen.

um 10:12 von sprutz

Was ist eigentlich der Beitrag der Bundeswehr zur Vermeidung des Klimawandels?

Nicht einsatzfähiges Fluggerät.
Mehr Klimaschutz geht nicht.

@ karwandler

>>> ... sollte selbst Ihnen einleuchten. <<<
.
Und selbst Ihnen sollte einleuchten, dass Sie mit ihren Beleidigungen, von mir keine Antwort mehr zu erwarten haben.

Einiges fehlt

USA zahlen weniger und Deutschland gleicht das aus, konnte ich hier nicht lesen, warum werden denn keine Zahlen genannt.
Das ganze Geld was für Rüstung ausgegeben wird, fehlt für wichtige Dinge, schade um jeden Euro.
Und es muss auch mal gut sein, Deutschland macht sich ständig klein vor den USA.
Auch über die Idee was die EU Deutschland kosten soll, müsste mal geredet werden, Artikel gibt auch schon zu lesen.
Frankreich liegt schon richtig, die EU sollte ihr eigenes Ding machen, die USA mischt sich in der ganzen Welt ein, das kann nicht in unserem Sinn sein.

10:12 von sprutz

die BW bewegt ihr schweres gerät dank mängeln nicht. damit leistet deutschland einen erheblichen beitrag zur co2 verringerung wie auch zur abrüstung.

@ sprutz

>>> Was ist eigentlich der Beitrag der Bundeswehr zur Vermeidung des Klimawandels? <<<
.
Die fehlede Einsatzbereitschaft der Gerätschaften. Panzer die nicht fahren, Hubschrauber und Flugzeuge die nicht fliegen können.

Darstellung: