Ihre Meinung zu: Parteitag in Braunschweig: AfD-Chef Gauland will Platz machen

30. November 2019 - 11:28 Uhr

Begleitet von Demonstrationen hat in Braunschweig der Parteitag der AfD begonnen. Die etwa 600 Delegierten wählen eine neue Parteispitze. Parteichef Gauland will abtreten, Co-Chef Meuthen nicht - doch auch er hat Konkurrenz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"AfD hat das Land verändert"

Zitat: "Die AfD habe das Land verändert und den Menschen eine Stimme gegeben, die sich "kaum noch trauten, der Auflösung unsere Nationalstaats in der Merkelschen Willkommenskultur zu widersprechen". "

Völlig richtig!

Das Land wird sich ändern. Ich freue mich darauf!

Die AfD will in der Tat ein "anderes Deutschland", wie Hr. Maas einmal richtigerweise festgestellt hat.

Die AfD will nämlich (wieder) ein Deutschland,

1. das unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet ist und demokratische Werte hochhält

2. ein wirtschaftlich prosperierendes, d.h. marktwirtschaftlich organisiertes Land

3. mit einem starken Rechtsstaat, der dafür sorgt, dass illegale wie bspw. Ibrahim Miri vor konsequent abgeschoben werden und nicht erst nach 31 Jahren und nach unzähligen Straftaten

4. das weltoffen und liberal ist, in dem die Rechte von Frauen, Schwulen und Juden geschützt sind

5. das sich der Wissenschaft und Meinungsfreiheit verpflichtet fühlt.

Das und viel mehr will die AfD!

Na und? Das nennt man einen

Na und?
Das nennt man einen demokratischen Vorgang.

Gauland

Gauland hat absolut Recht mit allem was er hier über die AfD sagt und wir und die AfD sind Ihm zu grossen Dank verpflichtet. Ich denke man sollte Respekt vor seiner Entscheidung und seinem hohen Alter haben? Wie sagen noch die Japaner? Ein alter Mann ist ein sehr wertvoller, weil sehr weiser Mann. Dann werden wir (AfD-Wähler) und die AfD ohne Herrn Gauland weiterjagen.

Lächerlich!

Zitat: "Der "Volkswagen"-Schriftzug war auf Betreiben des Autokonzerns abgedeckt worden.

Die Polizei hatte die Halle weiträumig abgesperrt und ist mit starken Kräften präsent. Auch Wasserwerfer stehen bereit. Gegner der rechtspopulistischen Partei blockierten auch Zufahrtsstraßen. "

Lächerlich!

Als ob dieser lächerliche Kindergarten auch nur einen Wähler davon abhalten wird, die AfD zu wählen.

Wir AfD-Wähler sind schon ganz komische Vögel: für uns zählen nur fundierte Argumente und Fakten, nicht irgendein lächerliches Kindergarten-Brimborium, mal davon abgesehen, dass die Blockade einer Veranstaltung einer demokratischen Partei gegen den § 21 Versammlungsgesetzt verstößt und mit wahlweise Geldstrafe oder Freiheitstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden muss (https://dejure.org/gesetze/VersG/21.html).

Aber seit wann interessieren in D schon Gesetze?

Die AfD hat das Land verändert, sagt Gauland.

Ja, das hat sie in der Tat, aus meiner Sicht aber so, dass man sich jetzt in vielen Situationen wieder für Deutschland schämen muss.

um 12:10 von Lassesdoch

>>"Ja, das hat sie in der Tat, aus meiner Sicht aber so, dass man sich jetzt in vielen Situationen wieder für Deutschland schämen muss."<<

Das sehe ich total anders? Für mich ist die AfD der letzte Rettungsanker vor einem links/grünen Abgrund.

Ich habs geahnt!

Als ich meinen ersten Kommentar abschickte, waren noch keine Kommentare freigegeben. Aber jetzt sind schon die ersten erwarteten Anhängerkommentare von Boten und Anmerkungmachern (andere werden folgen) online, und ich sehe meinen ersten Kommentar bestätigt. Ich ziehe mich zurück, um mich nicht weiter fremdschämen zu müssen.

was ist der Unterschied?

Bei den regierenden Parteien wissen wir, dass sie die Interessen der Bürger missachten, bei der AfD könnte das auch der Fall sein, wir wissen es aber nicht, bzw. wir hoffen das es bei ihr anders ist. Das ist die Stärke der AfD. Je mehr die regierenden Parteien am Volk vorbei regieren um so stärker wird die AfD und sie muss nicht einmal um Wählerstimmen kämpfen.

Gauland !

Die AFD versucht die Menschen in ihre ideologische Denkweise, die rein nationalsozialistisch ist, rein zu kriegen. Sicher es gibt etliche, die mit den anderen Parteien un zufrieden sind, weil sie nicht in die Hufe kommen, aber gleich so rechtsextrem ist für D einfach nur schädlich.
Wenn gegen diese Partei nun Bürger auf die Straße gehen, üben sie die gleichen Rechte aus, wie die AFD sie auch für sich und ihre Ulltras immer wieder fordert.
Etliche von denen sind oft bei Fußballspielen zu beobachten, wie sie pöbeln, beleidigen, diffamieren und diskriminieren. Auch zünden sie wahllos und schamlos Pyrotechnik, ohne sich über die möglichen Schäden und Verletzungen von Menschen Gedanken machen. Oft sind es junge, sehr beeinflussbare Menschen, die mit sich und ihrem Leben so nicht zufrieden sind und nun eine Basis gefunden haben, ihren Frust los zu werden.
Solche Ideologen sind einfach nur eine Schande für ganz Deutschland !!!!

@ 12:10 von Lassesdoch

Für was will man in D denn noch alles schämen. Ich kann mit dieser Rhetorik leider nichts anfangen. Fakt ist doch, auch wir Deutsche sind in der Realität angekommen. Man kann den Teil der Menschen die politisch eben nicht dem Mainstream folgen, nicht ewig ausgrenzen. Eine faire politische Auseinandersetzung ist dringend geboten, vor Allem, um den Scharfmachern nicht nur in der AFD das Wasser abzugraben. Was ich aber aktuell in D erlebe, hat mit politischer Kultur in weiten Teilen nichts gemein. Im Übrigen sollten die anderen Parteien endlich begreifen, das Vielfalt auch in der Politik dieses Land im Sinne der Bürger weiterbringen kann. Nazikeulen sind da wenig hilfreich, das löst keine Probleme sondern schafft nur tiefere Gräben.

12:08 - Bote_der_Wahrheit

"Wir AfD-Wähler sind schon ganz komische Vögel: für uns zählen nur fundierte Argumente und Fakten, ..."

Ab wann soll sich denn die grundlegende Einstellung der AfD-Wähler so diametral ändern?
Und warum?
Bisher sind die AfD-Mitglieder und -Wähler doch in ihrer Filterblase mit den frei erfundenen Pseudo-Fakten, Scheinargumenten und Whataboutismen anscheinend richtig zufrieden.

Eigentlich ist egal

was die AfD macht, oder wer sie führt an der Spitze. Es gibt keine Bundespolitischen Auswirkungen, sie wird grundsätzlich blockiert, und keiner arbeitet mit ihr zusammen, sieht man an den neuen Zusammensetzungen nach den Wahlen.
Solche Koalitionen wären früher unmöglich gewesen, also passiert doch trotz AfD nichts.
Die Wähler wird es dadurch aber nicht vergraulen, weil einfach ein Teil Protest wählt, die mit jetziger Situation nicht zufrieden sind.
Passieren wird nichts, also viel Wind um die AfD, aber das war es auch schon.

um 12:08 von Bote_der_Wahrheit

>>"Zitat: "Der "Volkswagen"-Schriftzug war auf Betreiben des Autokonzerns abgedeckt worden."<<

Nach dem vorherigen Firmenwagen aus dem Sortiment des genannten Konzerns habe ich jetzt einen aus einem (ebenfalls deutschen) Alternativkonzern geordert. Andere Mütter haben auch schöne Töchter und bisher haben sieben Arbeitskollegen es mir (wegen dieser Verhaltensweise von VW) gleichgetan. Das sind natürlich nicht viele in Abbetracht des Volumens die dieser Konzern produziert. Aber ein kleiner Anfang.

Bote der Wahrheit

Träumen sie nur weiter!
Die Mehrheit der Deutschen wird nie zulassen, dass wir ein viertes Reich bekommen - und das ist gut so!!

Gauland ist mit seiner

Gauland ist mit seiner Wahrnehmung innerparteilich wie gesellschaftlich nicht auf der Höhe - wenn er es denn je war: Beim "Vogelschiss" als Bezeichnung für den Nazi-Faschismus (passend zur "erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad" seines Zöglings Höcke) griff er genauso beschämend und empörend daneben wie mit seinen geschichtsrevionistischen Bemerkungen zum "Stolz" auf die deutsche Wehrmacht in den Weltkriegen, beim "Entsorgen in Anatolien" als Entgleisung gegenüber der SPD-Politikerin Özoguz oder seinem weltfremden Gerede, dass niemand den dunkelhäutigen Fussballer Boateng als Nachbarn haben möchte. Sein betuliches Gehabe kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass er zu den Scharfmachern gehört, dessen Wirkungen wir in einer besorgniserregenden Hasstiraden-Entwicklung im Netz sehen (die unrümliche Spitze bilden Kommentare auf afd-facebook-Seiten: Wer wissen will, wie diese Partei tickt und wer sich da zusammenrottet, sollte sich das anschauen), und dass er inhaltlich blank ist.

12:10 von Lassesdoch

"Die AfD hat das Land verändert, sagt Gauland.
Ja, das hat sie in der Tat, aus meiner Sicht aber so, dass man sich jetzt in vielen Situationen wieder für Deutschland schämen muss."

Natürlich muss man sich neuerdings wieder für Deutschland schämen.

Denn viele Deutsche wollen wieder die braune Vergangenheit hier haben.

Aber daran ist nicht die AfD schuld. Denn die ist nur das Ergebnis solcher schamlosen Menschen.

AFD !

Wenn ich bestimmte Damen oder Herren der AFD reden höre, muss ich mich sehr zusammen reißen, dass ich nicht in eine große Wut verfalle, bei diesem teilweise großen Mist, den diese Personen von sich geben.
Auch wie sie sich im Parlament benehmen, ist einfach eine Schande und hat mit Anstand und Demokratie nichts zu tun.

um 12:16 von Lassesdoch

>>"Als ich meinen ersten Kommentar abschickte, waren noch keine Kommentare freigegeben. Aber jetzt sind schon die ersten erwarteten Anhängerkommentare von Boten und Anmerkungmachern (andere werden folgen) online, und ich sehe meinen ersten Kommentar bestätigt. Ich ziehe mich zurück, um mich nicht weiter fremdschämen zu müssen."<<

Sie können natürlich tun was Sie für richtig halten? Ich würde mir aber wünschen das Sie mit "bösen rechten" Menschen wie meiner Wenigkeit in den Dialog treten und Argumente austauschen würden? Das fände ich besser und offener als resignieren und wegducken? Gottseidank leben wir in einer Demokratie wor wir unterschiedliche Meinungen artikulieren und austauschen können.

@Bote_der_Wahrheit um 12Uhr

Ich bin zwar konservativ, würde Ihnen aber empfehlen aufzuwachen und die Provokoationen von manchen Funktionären der AfD zu werten! Eine Partei, die sich nicht schämt sich an Bachmann anzubiedern, liefert die Grundlage, daß man Höcke zu Recht als Faschisten bezeichnen darf. Wieviele der grölenden Glatzköpfe sind eigentlich auch arbeitslos, um nicht zu sagen "arbeitsfaul"? Mag sein, daß es auch unter den Flüchtlingen und Migranten und "Geretteten" solche Typen gibt, aber warum halten sich die Glatzköpfe für etwas Besseres? Die AfD hat bis heute außer Phrasen, Sprüchen und populistischer Kritik nichts vorzuweisen. Für einen Teil der Bevölkerung reicht das leider schon!

Die AfD hat das Land verändert?

Ja.
Sie hat dumpfem, völkischen Nationalismus zu neuer Blüte verholfen.
Sie hat mit Hass und Hetze einen tiefen Graben ausgehoben. Einen Graben zwischen weltoffenen, toleranten, hilfsbereiten Menschen und pseudo-patriotischen Egoisten.
Sie hat die Denkweise und Sprache der alten und neuen Nazis wieder gesellschaftsfähig gemacht.
Sie hat ihren Anhängern beigebracht, sich stur an Althergebrachtes zu klammern - ohne Rücksicht auf die Zukunft der auf uns folgenden Generationen.
Ja, die AfD hat das Land verändert.
Man kann nur hoffen, dass es noch nicht zu spät ist, diese Änderungen wieder zu korrigieren, bevor wir alle gezwungen sind, die schlimmsten 12 Jahre unserer Geschichte noch einmal zu erleben!

@ 12:16 Lassedoch

Die copy&paste-Wiederholungen von Bot... kann man vernachlässigen, andere Anmerkungen sind so faktenfrei wie überraschungsfrei. Spannend wird, wie sich die AfD in Braun-schweig heute selbst zerlegt, denn die innerparteilichen Querelen und die inhaltliche Orientierungslosigkeit haben ein Ausmaß erreicht, das sich nicht mehr verbergen lässt, weder durch die mantrahaften Wiederholungen "die Flüchtlinge sind schuld" noch durch einen sonoren Jagdhundkrawattenträger, der die innerparteiliche Entwicklung nicht steuern kann, was man einerseits daran sieht, dass der aktuell Noch-Vorsitzende Meuthen nicht mal ein Mandat seines eigenen Verbandes für Braun-schweig bekam, und andereseits an dem Antrag, die Unvereinbarkeitsklauseln zu streichen, was nichts anderes bedeutet als die Partei auch offiziell wieder zu öffnen für die Rassisten der Identitären und der Pegida-Straßentruppen.
Gut, dass diese Wahrheit in Braun-schweig so deutlich wird und durch keine Anmerkung mehr verniedlicht werden kann.

Braun, schweig!

Niemals (!), Herr Gauland, wird die CDU Deutschland mit Ihrer Partei eine Koalition verabreden, weder auf Bundes- noch auf Landesebene.

Sie verschätzen sich außerdem. Nicht nur in der CDU-Spitze, sondern auch an der Basis sind Stimmen, die so etwas fordern, in der absoluten Minderheit und werden es für immer bleiben.

Aber es ist natürlich Ihr gutes Recht, Ihre Zeit dahingehend weiter zu verschwenden.

@12:08 von Bote_der_Wahrheit

"Wir AfD-Wähler sind schon ganz komische Vögel: für uns zählen nur fundierte Argumente und Fakten, nicht irgendein lächerliches Kindergarten-Brimborium"

Ach so, also sind Demos, auf denen "Merkel muss weg" gebrüllt wird entweder nicht von AfD-Wählern oder faktenbasiert.

Und wenn diese Rufe auf einer CDU-Veranstaltung zusammen mit Trillerpfeifen die Rede stören gilt ihr Versammlungsrecht nicht?

Sie dürfen die Demo gerne doof finden aber sie ist genehmigt. Der Parteitag kann trotzdem stattfinden und wird von der Polizei geschütz. Kein Grund zum Jammern.

Falls Demonstranten ernsthaft versuchten, die Veranstaltung zu verhindern träte ihr Paragraph 21 in Kraft.

Gruß in die rechte Ecke

Ruhig, lieber Bot_der_AfD (an hört ja fast all Ihre Ausrufezeichen und das wird ein arges Geschrei – etwas unheimlich finde ich)
Selbstverständlich hat die sogenannte AfD die Stimmung im Land verändert: durch nationalistische Provokationen, Verbalradikalität und minderheitenfeindliche Hetze, zum Nachteil der politischen Kultur und des sozialen Klimas. Und mit Sicherheit wäre eine BRD im Sinne dieser in Teilen rechtsextremen Partei eine andere Republik. Vermutlich nach Ihrem Geschmack. Nach dem der Mehrheit zum Glück nicht.

Mit den richtigen Mitteln

„Neu
Am 30. November 2019 um 12:23 von Gabi Holeweg
Lehrerin Mitglied der afd
Es ist beschämend, dass eine Staatsdienerin, die einmal auf unsere demokratische Verfassung vereidigt wurde, Mitglied einer Menschen verachtenden rechtsradikalen Partei mit völkischen Flügel ist. Noch verantwortungsloser ist es, dass sie auch noch in dieser Funktion Einfluss auf unsere Bildungspolitik nimmt, um junge Menschen für ihre Sache einzunehmen. Wann endlich werden diesen Leuten Grenzen gesetzt? Wann endlich wird diese Partei verboten? "Nie wieder in Deutschland!", haben wir einmal versichert. Nun heißt es wohl bedauerlicherweise:"Schon wieder!"„

Ihren Grundgedanken verstehe und teile ich. Jeder aufgeklärte, emphatische, tolerante und friedliebende Mensch lehnt diese Partei ab. Es ist lange kein Geheimnis mehr, was für einer zerstörerischen Ideologie sie folgt.

Aber Verbote sind kein Allheilmittel. Es geht darum aufzuklären und vorzuleben. Und am Ende auch einiges zu ertragen auf diesem Weg.

re eine-anmerkung

" Dann werden wir (AfD-Wähler) und die AfD ohne Herrn Gauland weiterjagen."

Dann jagt mal schön mit euren 14%.

Eine Anmerkung

Am 30. November 2019 um 12:34 von eine_anmerkung
um 12:16 von Lassesdoch
>>"Als ich meinen ersten Kommentar abschickte, waren noch keine Kommentare freigegeben. Aber jetzt sind schon die ersten erwarteten Anhängerkommentare von Boten und Anmerkungmachern (andere werden folgen) online, und ich sehe meinen ersten Kommentar bestätigt. Ich ziehe mich zurück, um mich nicht weiter fremdschämen zu müssen."<<

Sie können natürlich tun was Sie für richtig halten? Ich würde mir aber wünschen das Sie mit "bösen rechten" Menschen wie meiner Wenigkeit in den Dialog treten und Argumente austauschen würden? Das fände ich besser und offener als resignieren und wegducken? Gottseidank leben wir in einer Demokratie wor wir unterschiedliche Meinungen artikulieren und austauschen können.

———

Richtig, Sie genießen die Vorzüge, die unter Ihrer Partei schneller weg wären, als sie mit Ihrem neuen Dienstwagen auf 88 km/h beschleunigen könnten.

@ Bote der Wahrheit / 12:00

"Völlig richtig""

... Nein, völlig falsch! ... Nicht Merkel hat die "Willkommenskultur" erfunden, sondern es waren Bürger dieses Landes, die wie Frau Merkel erkannt hatten, daß diesen Menschen damals geholfen gehörte!

Und noch zu Ihrer Freude über die Veränderungen, welche die AFD und andere Phänomene rechtsnationaler Bekenntnis heraufbeschwöhren: ...
Ich weiß nicht ob sie dabei vielleicht nicht übersehen, daß gerade diese Veränderungen auch noch einen Gegenteiligen Effekt haben. Nämlich den, daß nicht nur die Zahl derer steigt, die unverholen meinen alles sagen zu können und sich dabei auf Meinungsfreiheit berufen. Es gibt auch eine ganze Zahl von Menschen die wieder neu erkannt haben, was Demokratie, Meinungsfreiheit und offene Gesellschaft für einen Wert haben, und das man um diese kämpfen muß! ... Genau dies ist es, was die gegenwärtige Spaltung unserer Gesellschaft ausmacht! ... Wir werden sehen wie es ausgeht! Die Wahlerfolge der AFD sind schlimm aber nicht endlos!

12:22, Schaefer

>>Bei den regierenden Parteien wissen wir, dass sie die Interessen der Bürger missachten, bei der AfD könnte das auch der Fall sein, wir wissen es aber nicht, bzw. wir hoffen das es bei ihr anders ist.<<

Wen meinen Sie jetzt genau mit "wir"?

Für welche Gruppe sprechen Sie? Sie wurden ja offensichtlich von ihr dazu autorisiert, denn sonst täten Sie es ja nicht, oder?

Wie bitte........

Das einzige was die Afd schon immer macht...... Die schlechte Stimmung im Land ausnutzen.
Als Anti EU und Euro Partei ist sie angetreten und dann kamen ja zum "Glück" die Migranten.
Eine demokratische Partei hetzt nicht
Schaut man Bundestagsdebatten, sieht man nur Gelaber und Enthaltung oder dagegen.
Unglaublich.

Ich hätte ja nichts dagegen, ...

... hier mit einem der AfD-Wähler zu diskutieren. Das macht aber keinen Spaß, wenn immer nur die gleichen Fragen gestellt werden, die schon lange beantwortet sind und für jedermann offenkundige Tatsachen einfach geleugnet werden.

Nicht alle AfD-Wähler sind völkisch-nationalistisch! Aber alle AfD-Wähler wählen völkische Nationalisten!

@eine Anmerkung / 12:15

"Das sehe ich total anders? Für mich ist die AfD der letzte Rettungsanker vor einem links/grünen Abgrund."

Mmh! - Die Mitte, scheint es bei Ihnen nicht mehr zu geben.
Links/Grün steht meinen uns sicher auch Anderen Erfahrungen nach für ein demokratisches, sozial-gerechtes, ökologisches Deutschland was fest in der EU-verankert der Zukunft stellen will. Jedenfall in der Summe solle es da kein Wiederspruch geben. ...

OK, Schaun wir mal zur AFD: ... Da haben wir eine antieuropäische in Teilen schon sehr antidemoratische, und zuerst das nationale in den Vordergrund stellende, in sich in der Tradition der Vergangenheit verhaftete Partei. Über die soziale Komponente ist man sich noch nicht ganz im Klaren und verheddert sich deshalb schon mal in der einen oder anderen sozialdarvinistischen Äußerung. Man spricht von "Volksgemeinschaft", nur sagt nicht genau wer dazu gehören darf

... Mmh! Ich werd das Gefühl nicht los, die Leute suchen an der falschen Stelle nach Erlösung!

Die afd hat das Land nicht verändert!

Die christlichen, sozialdemokratischen und eine grüne Partei haben dieses Land verändert- aber nicht zum Guten!

Dass Herr Gauland endlich Platz macht, begrüße ich ausdrücklich.

Mich würde es auch freuen, wenn ein Herr Höcke und einige andere Rückständige aus der Partei Platz machen würden, denn diese könnten die Partei vorwärts in die Vergangenheit führen.

Ein Herr Meuthen oder Herrn Curio die Zügel der Partei in die Hand zu geben, könnte diese in die richtige Richtung führen......

Gabi Holeweg

Verstehe ich sie richtig ??? Sie fordern also ein Berufsverbot für Andersdenkende. Ist das ihr Demokratieverständnis ??? Diese Partei ist demokratisch, demokratisch gewählt von Millionen Menschen. Jeder kann Mitglied dieser Partei werden. Unabhängig von Beruf, Religion oder sexueller Ausrichtung. Was sie forden gab es in Deutschland schon mehrfach, zuletzt in der DDR, in der ich groß geworden bin. Sie wünschen sich offensichtlich eine Diktatur... sind sie sich dessen wirklich bewusst oder ist es nur die blose Abneigung gegen eine Partei, deren Ziele sie gar nicht kennen ???
Ich wünsche ihnen trotzdem einen schönen 1. Advent.

12:34 von karlheinzfaltermeier

" @Bote_der_Wahrheit um 12Uhr

Ich bin zwar konservativ, würde Ihnen aber empfehlen aufzuwachen und die Provokoationen von manchen Funktionären der AfD zu werten! Eine Partei, die sich nicht schämt sich an Bachmann anzubiedern, liefert die Grundlage, daß man Höcke zu Recht als Faschisten bezeichnen darf. Wieviele der grölenden Glatzköpfe sind eigentlich auch arbeitslos, um nicht zu sagen "arbeitsfaul"? Mag sein, daß es auch unter den Flüchtlingen und Migranten und "Geretteten" solche Typen gibt, aber warum halten sich die Glatzköpfe für etwas Besseres? Die AfD hat bis heute außer Phrasen, Sprüchen und populistischer Kritik nichts vorzuweisen. Für einen Teil der Bevölkerung reicht das leider schon!"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Danke für dieses post.

Parteitag der Afd in Braunschweig...

Am 30. November 2019 um 12:32 von Sausevind
12:10 von Lassesdoch
Natürlich muss man sich neuerdings wieder für Deutschland schämen.
Denn viele Deutsche wollen wieder die braune Vergangenheit hier haben.
Aber daran ist nicht die AfD schuld...
###
Beide Kommentartoren haben recht. Nur viele die heute die Afd wählen, machen es deshalb weil die Altparteien seit Jahren keine vernünftige Politik für ihre Wähler bietet. Gravierende Fehler und Schönreden in der Vergangenheit nutzt nun die Afd gnadenlos aus. Obwohl auch die Afd keine konkreten Lösungen bietet, wählen viele nun diese Partei. Vielleicht auch aus Protest. Die Regierungsparteien haben in der Vergangenheit schlicht schlechte Arbeit geleistet und es bedarf viel Überzeugungsarbeit und auch unbequeme Entscheidungen um dieses Vertauen wieder zurück zu erlangen...

@ 12:30 eine_anmerkung

Versteh ich Sie richtig? Die Kurzfassung bzw. indirekte Botschaft Ihres Kommentars lautet: " Kauft nicht bei VW!" Manches erweckt den Eindruck, dass Komentierende ähnlich geschichtsvergessen sind wie die Vertreter ihrer Lieblingspartei.

@ comet / 12:26

"Was ich aber aktuell in D erlebe, hat mit politischer Kultur in weiten Teilen nichts gemein. Im Übrigen sollten die anderen Parteien endlich begreifen, das Vielfalt auch in der Politik dieses Land im Sinne der Bürger weiterbringen kann."

.. Ehrlich? Ich verstehe Sie irgendwie nicht: ...

1. Sie verlangen Vielfalt, sprechen aber für eine Partei die sich zuerst gegen Vielfalt stellt!

2. Sie beklagen die politische Kultur, sprechen aber für eine Partei, die zusammen mit Bewegungen wie PEGIDA zielstrebig daran mitarbeitet, die Gesprächskultur in diesem Lande zum Negativen zu verändern indem sie gezielt und bewußt Tabubrüche begeht.

... merken Sie eigentlich nicht, daß Sie da Dinge fordern, welche die AFD tatsächlich bewußt bekämpft, weil sie sonst ihren waren Zielen im Wege stehen. Das was sie vielleicht als ungerecht gegenüber der AFD empfinden, ist nichts anderes als die Gegenantwort einer offenen, demoratisch geprägten Gesellschaft mit dem Ziel sich zu verteidigen!

Wenn ich etwas nicht gut

Wenn ich etwas nicht gut finde und es mir nicht zusagt und gefällt beachte ich es nicht lass es links liegen oder ignoriere es . Bemerkenswert finde ich immer die große Aufmerksamkeit die der AfD zukommt .

Ja, die AFD hat Deutschland verändert

sie holt aus manchen Deutschen das schlechteste heraus: Nazi Denken. Die AFD ist für jeden Angriff auf unsere Demokratie verantwortlich, mal sehen, ob die Demokratie nicht neue Wege beschreitet, um mit dem Hass der AFD gebührend umzugehen.

@13:02 von fathaland slim

Würde Sie diesen Unsinn auch fragen, wenn ich schreiben würde, wir stehen auf dem Boden des Grundgesetzes? Ja, ich habe nachgefragt in meinem Bekanntenkreis, ja wir sind dieser Meinung. Und was sagen Sie jetzt?

13:03 von Kopfmensch

Mmh! - Die Mitte, scheint es bei Ihnen nicht mehr zu geben.
.
wo ist die Mitte ?
klar dass für nen Maoisten alter Schule alles und jeder Faschist ist

... und was heißt hier "EU-verankert"
die EU kann viele Varianten haben
alle Macht in Brüssel ist nur eine davon
die Briten - zumindest ein Teil davon - sieht das anders
und wenn der halbe Bundeshaushalt für soziales verwendet wird
würde ich nicht ein Weltuntergangsszenario anstimmen
wenn es 5 % weniger sind die dann in Bildung/Forschung fließen

@ 12:34 eine_anmerkung

Interessant, dass sie für sich gerne "Meinungsaustausch" reklamieren möchten, in der politischen Auseinandersetzugn für Gauland und co aber nichts dabei finden, den Begriff "jagen" für angemessen zu halten. Scheint mir so widersprüchlich wie vieles bie der afd und ihren Anhängern...

Afd = braune Linkspartei - 12:15 von eine_anmerkung

"Für mich ist die AfD der letzte Rettungsanker vor einem links/grünen Abgrund."

Sie haben Angst vor einem linken Abgrund? Dann Finger weg von der AfD! Wenn man genau hinsieht, überall staatliche Bevormundung und Rufe nach einem Staat, der seine Bürger wie Kinder umsorgen soll (Markenzeichen der Linken).

Das Ganze noch verrührt mit etwas brauner Ausländerfeindlichkeits-Soße und fertig ist die AfD.

Für Bürgerlich-Liberale, also "Ich bin für mein Erfolg und Glück selbst verantwortlich!"-denkende, kann das niemals ein attraktives Angebot sein.

Traumfahrer

Sie erheben hier offensichtlich den alleinigen Anspruch auf Wahrheit und dürfen behaupten das alle AFD ler Mist erzählen. Ich habe es mir auf Grund einer Krankheit diese Woche angetan die Haushaltsdebatte des Bundestages live zu verfolgen. Wenn sie das auch getan hätten, wäre ihnen aufgefallen, dass es schon teilweise großer Mist war, der dort abgesondert wurde, aber bei Weitem nicht nur von einer Partei. Lassen sie ihrer Wut bitte freien Lauf. Unterdrückter Ärger erhöht das Herzinfarktrisiko. Wir möchten sie doch nicht vorzeitig verlieren. Ihr Pseudonym sagt alles. Ich laß mich lieber mit meinem echten Namen ansprechen. Muss mich nicht verstecken, denn ich stehe zu meiner Meinung.

Was die Afd für D will von Bote des...12 Uhr

Ihre Aufzählung hat kaum Realitätsbezug. Zu 1. Eine Partei, deren Köpfe in Chemnitz Seite an Seite mit Kriminellen, Rechtsradikalen demonstriert verteidigt nicht die freiheitlich-demokratische Grundordnung. 2. Durch Wirtschaftskompetenz gällt die aktuelle Afd-Führung nicht auf. Im Programm stehen noch paar neoliberale Reste von Herrn Lucke, die aber heute keiner mehr verteidigt. So ist die Afd weder Partei der kleinen noch eine Wirtschaftspartei. Zu 3. mit Miri haben Sie ein Stück recht, hier hat Seehofer jetzt aber konsequent reagiert. 4 Zu Schwulen und Frauen fue Aussagen glauben Sie doch selbst nicht. So lange die Frauen hinter dem Herd bleiben und Schwule ihr Gefühle um Geheime leben stören sie die Afd nicht, ob das liberal ist? 5. Eine Partei, welche die Presse massiv attackiert und Journalisten bedroht und einschüchtert als Hort der Meinungsfreiheit? Wohl eher nein. Was auffällt zusammenfassend, ausser viel Emotion, Protest und Drohung ist Ihre argumentative Substanz schwach,!

13:11 von Der freundliche...

"Obwohl auch die Afd keine konkreten Lösungen bietet, wählen viele nun diese Partei. Vielleicht auch aus Protest."

Das kann vor einem Jahr noch gestimmt haben.
Wer HEUTE die AfD wählt, weiß längst Bescheid. Er wählt ganz bewusst eine Partei, die bräunlich ist.
Da gibt es keine Entschuldigung.

@Bot (12:00):

>>1. das unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet ist und demokratische Werte hochhält<<
Sie meinen demokratische Werte wie Pressefreiheit, die von der AfD und ihren Anhängern torpediert wird, indem Pressevertretern teilw. die Berichterstattung von Parteiveranstaltungen versagt wird oder denen gedroht wird, weil sie kritisch über die AfD berichten?

>>2. ein wirtschaftlich prosperierendes, d.h. marktwirtschaftlich organisiertes Land<<
Deutschlands Wirtschaft geht es so gut wie noch nie und marktwirtschaftlich organisiert ist es seit Ende des 2.WK.

>>3. mit einem starken Rechtsstaat [...]<<
War da nicht was mit Parteispendenskandal, Volksverhetzung etc. bei der AfD? Das wird dann ja hoffentlich auch alles konsequent verfolgt.

>>4. das weltoffen und liberal ist, in dem die Rechte von Frauen, Schwulen und Juden geschützt sind<<
So weltoffen, dass man ständig gegen Ausländer, insb. Muslime hetzt, homophobe Äußerungen tätigt und Juden Angst vor der AfD haben?

Parteitag der Afd in Braunschweig...

Am 30. November 2019 um 12:00 von Bote_der_Wahrheit
"AfD hat das Land verändert"
###
Die Punkte 1 bis 5 die Sie ansprechen und angeblich die Afd fordert, sind in Grunde die Versäumnisse der Regierungsparteien in der Vergangenheit. Würden sich die Altparteien dazu durchringen diese Punkte wieder durchsetzen, die Afd hätte nicht mehr diesen Zulauf. Nur danach sieht es gerade nicht aus wenn man die Parteitage der Altparteien verfolgt hat. Und wenn die Politik nach den Wahlen in Ostdeutschland immer noch nichts verstanden hat, dann überlässt sie fahrlässig die Zukunft der Afd.

um 13:12 von andererseits

>>"Versteh ich Sie richtig? Die Kurzfassung bzw. indirekte Botschaft Ihres Kommentars lautet: " Kauft nicht bei VW!" Manches erweckt den Eindruck, dass Komentierende ähnlich geschichtsvergessen sind wie die Vertreter ihrer Lieblingspartei."<<

Junger Mann, ich sagte lediglich was ich und einige wenige Kollegen gemacht haben aber ich gebe zu das sich meine Einstellung zu diesem Konzern jetzt diametral geändert hat und das beziehe ich nur auf meine Person. Ich war mal zehn Jahre Manger in der Automotivindustrie und war ein großer Befürworter dieser Marke. Das ist nun vorbei denn ich persönlich denke das sich dieser Konzern aus den politischen Geschichten raushalten sollte und das gilt umso mehr alsdass es sich bei der AfD um eine demokratisch legitimierte Partei handelt und nochwas! Die Linken, denen der Volkswagenkonzern mit dieser Maßnahme den Boden breitet, kaufen nunmal garkeine Autos.

@ wenigfahrer / 12:29

"Passieren wird nichts, also viel Wind um die AfD, aber das war es auch schon."

... Ich weiß nicht, ob von Ihnen bewußt nicht so wargenommen, aber nein, durch die AFD passiert in unserem Land leider bereits viel negatives! Die ungewöhnlichen Koalitionen zur Abwehr einer AFD-Beteiligung sind das eine. Das andere ist, was die Stärke der AFD mit unserer Gesellschaft macht. ... Ich jedenfalls empfinde es bei weitem nicht gut, wie es der AFD und anderen rechtsnationalen Bewegungen gelingt den allgemeinen Umgangston in unserer Gesellschaft zu verändern. Wie die AFD schrittweise daran arbeitet liberale Errungenschaften der Nachkriegsjahre zurückzudrängen und das völkische über die Menschenwürde stellt. ... Dies alles weckt Erinnerungen an ganz dunkle Zeiten unsrer Geschichte und sollte für jeden Mitbürger Wegruf genug sein. ... Gerade, weil gerade durch die AFD bereits auf kommunaler Ebene z.B. Fördergelder für Demokratie- & Bildungsprojekte gestrichen werden und Demokraten unter Druck.

13:20 von mannigfaltig

Für Bürgerlich-Liberale, also "Ich bin für mein Erfolg und Glück selbst verantwortlich!"-
.
der das bedingungslose Grundeinkommen finanzieren muß
wer vertritt hierzulande noch eigenverantwortliches Handeln ?

13:15, Schaefer

>>@13:02 von fathaland slim
Würde Sie diesen Unsinn auch fragen, wenn ich schreiben würde, wir stehen auf dem Boden des Grundgesetzes?<<

Ja, diesen Unsinn würde ich auch dann fragen, wenn Sie in diesem Zusammenhang "wir" schreiben. Denn zumindest ich spreche hier fast immer nur für mich, und sollte ich das einmal nicht tun, dann benenne ich die Gruppe genau, für die ich spreche und erkläre auch, warum ich mir anmaße, für sie zu sprechen.

>>Ja, ich habe nachgefragt in meinem Bekanntenkreis, ja wir sind dieser Meinung. Und was sagen Sie jetzt?<<

Ich bedanke mich bei Ihnen, daß Sie das "Wir" präzisiert haben.

Es handelt sich also um Ihren Bekanntenkreis, der offensichtlich ideologisch ziemlich einheitlich ist.

Ähnlich wie meiner, der sich in der Ablehnung der AfD ziemlich einig ist.

Trotzdem würde ich nie "wir lehnen die AfD ab" schreiben. Denn mein Bekanntenkreis hat mir kein Mandat erteilt, für ihn zu sprechen.

Für eine gutzen Zweck

Ich freue mich schon auf die Regierungsübernahme durch die AFD und die Abschaffung überflüssiger TV-Gebühren. Und dass Anhänger dieser tollen Partei Schwule gerne haben, ist nicht neu.

@ 12:39 von rossundreiter

"Braun, schweig!"

You made my day, wie der Lateiner sagt ... ;-)

---

Es gibt ein Verdienst, das ich der AfD wirklich zugute halte:
Seit deren Erstarken als Ausdruck einer zunehmenden Unzufriedenheit vieler Menschen in Deutschland ist die politische und gesellschaftliche Debatte bei uns wieder ehrlicher geworden.

Plötzlich können Missstände wieder angesprochen und Themen auch wieder durchaus kontrovers diskutiert werden .

Eine Zeitlang hatte ich wirklich das Gefühl, die deutsche Gleichung hieße tatsächlich Migrant = immer gut oder Gendersternchen = ein unbedingtes Muss.

Es gab lange einen Triumph übermäßiger politischer Korrektheit über die eigentliche Auseinandersetzung mit Sachthemen.

Und wenn die AfD irgendwann erkennt, dass der Feind nicht der Ausländer, sondern übermäßiges Profitstreben und die kranke Konzentration von viel zu viel Kapital in den Händen viel zu weniger ist, kann sie vielleicht den nächsten notwendigen Anstoß geben ...

@Bot (12:00):

>>5. das sich der Wissenschaft und Meinungsfreiheit verpflichtet fühlt.<<

Wir sprechen schon von der gleichen Partei oder? Also, die AfD, die den menschengemachten Klimawandel leugnet und deren Mitglieder meinen, die Sonne solle weniger scheinen, damit die Erderwärmung gestoppt wird (von Storch)?
Die Partei, die jede Widerrede und Gegenargumentation als "Unterdrückung der Meinungsfreiheit" verunglimpft, weil Meinungsfreiheit für sie bedeutet, dass sie jeden Quatsch unwidersprochen in die Welt posaunen darf? Diese AfD?

Jetzt hätte ich fast mein Mittagessen gegen den Bildschirm gespukt vor Lachen...

12:34 von karlheinzfaltermeier

«Ich bin zwar konservativ … Eine Partei, die sich nicht schämt sich an Bachmann anzubiedern, liefert die Grundlage, daß man Höcke zu Recht als Faschisten bezeichnen darf … Die AfD hat bis heute außer Phrasen, Sprüchen und populistischer Kritik nichts vorzuweisen. Für einen Teil der Bevölkerung reicht das leider schon!»

Das von mir hier zitierte + das von mir hier Ausgelassen.
Treffend ausgedrückt von Ihnen.

"So'ne Konservative" tragen dazu bei, dass konservativ weiterhin deutlich unterscheidbar bleibt von nationalistischer Deutschtümelei in Rückwärtsgewandtheit à la AfD.

Wertvolle Beiträge solche von solchen Konservativen. Wertvoller in diesem Zusammenhang noch als solche von solchen Foristen hier, die AfD-Sympathisanten eh nur in das links-grün-bedrohliche Einheitslager des allgemein Verwerflichen verbannt sehen mögen.

Erfreulich, dass Sie es so schrieben, wie Sie es schrieben …

@NeutraleWelt (12:04):

>>Na und?
Das nennt man einen demokratischen Vorgang.<<

... über den hier auch ganz neutral berichtet wird.

@sisyphos3 / 13:17

"und wenn der halbe Bundeshaushalt für soziales verwendet wird
würde ich nicht ein Weltuntergangsszenario anstimmen
wenn es 5 % weniger sind die dann in Bildung/Forschung fließen"

... Also sie müssen definintiv eine andere Zeitung lesen als ich! Schaun Sie bitte nochmal die genauen Zahlen nach Resort aus dem vergangenen, aktuellen und zukünftigen Haushalt nach. ... Sie könnten überrascht sein!
... Verrate ich die Lösung!? ... Nein, schaun Sie besser selbst!

13:24 von Advokat76

So lange die Frauen hinter dem Herd bleiben und Schwule ihr Gefühle um Geheime leben stören sie die Afd nicht, ob das liberal ist?
.
Frau Alice Weidel lebt mit einer Frau aus Ceylon in einer eingetragenen Partnerschaft.
so viel zum Thema Ausländerfeindlichkeit und Schwul/lesbisch sein in der AfD

@Ist Wahr / 13:31

"Ich freue mich schon auf die Regierungsübernahme durch die AFD und die Abschaffung überflüssiger TV-Gebühren. Und dass Anhänger dieser tollen Partei Schwule gerne haben, ist nicht neu."

... schön, daß sie wegen der Rundfunkgebühren bereit sind so gar manche Freiheit aufzugeben, die sie vermutlich gerade vor allem unbewußt genießen. ... Wünsche Ihnen sehr, daß sie dann auch noch zur "Volksgemeinschaft" dazu gehören, wenn erstmal die AFD das sagen hat.

13:34, Lutz Jüncke

>>Und wenn die AfD irgendwann erkennt, dass der Feind nicht der Ausländer, sondern übermäßiges Profitstreben und die kranke Konzentration von viel zu viel Kapital in den Händen viel zu weniger ist, kann sie vielleicht den nächsten notwendigen Anstoß geben ...<<

Dann könnte die AfD mit der Linken fusionieren, die diesen Standpunkt seit Jahr und Tag vertritt, so wie alle linken Parteien dieser Erde dies seit mehr als hundert Jahren tun.

Für so etwas braucht man die Rechte nicht, und ihre antikapitalistische Rhetorik war immer verlogen, wie ein flüchtiger Blick in die Geschichte offenbart.

Natürlich nur, wenn man nicht nur sehen kann, sondern es auch sehen will.

@Bot (12:08):

>>Als ob dieser lächerliche Kindergarten auch nur einen Wähler davon abhalten wird, die AfD zu wählen.<<

Es geht nicht darum, Wähler von irgendetwas anzuhalten, sondern Protest gegen die AfD auszudrücken. Dass Sie hier vollkommen unprovoziert die politische Gegenseite beleidigen, lassen wir mal außen vor.

>>Wir AfD-Wähler sind schon ganz komische Vögel: für uns zählen nur fundierte Argumente und Fakten, nicht irgendein lächerliches Kindergarten-Brimborium<<

Dafür sind Ihre Beiträge zumeist aber ziemlich frei von denselben. Ich lese bei Ihnen eigentlich fast nur Behauptungen, Herabwürdigungen und Verweigerungen von Argumenten der Gegenseite.

Was das "Kindergartenbrimborium" angeht: Welche Partei provoziert zur Zeit nochmal ständig Hammelsprünge, weil sie gerade wieder ein Mimimi hat?

13:14 von Koblenz

"Wenn ich etwas nicht gut finde und es mir nicht zusagt und gefällt beachte ich es nicht lass es links liegen oder ignoriere es . "

Gewiss.
Einige wollen aufklären, andere wollen ihre Ruhe.

"Bemerkenswert finde ich immer die große Aufmerksamkeit die der AfD zukommt ."

Man will halt den Fehler der Dreißiger Jahre nicht wiederholen, wo man einfach weggeguckt hat.

Braun schweig!!!!

Der Veranstaltungsort sagt alles, die Braunen sollten schweigen, statt zu hetzen und zu lügen.
Wer Höcke als die "Mitte" der Gesellschaft bezeichnet, den Klimawandel leugnet und rechte Hetze gegen Fremde und Andersdenkende verbreitet, hat jede Legitimation verloren.

@Sisyphos3

Warum hetzt die Frau Weidel dann auf Ausländer? Die meisten Menschen aus Ceylon, eher heute Name Sri Lanka kamen auch als Flüchtlinge.

13:35, schabernack @12:34 von karlheinzfaltermeier

>>Erfreulich, dass Sie es so schrieben, wie Sie es schrieben …<<

Da schließe ich mich aus vollem Herzen an und möchte mich bei Herrn Faltermeier ganz herzlich dafür bedanken.

Auch wenn jetzt von AfD-Seite vielleicht die Einschätzung kommen wird, daß zwischen Herrn Faltermeier und mir keinerlei ideologische Unterschiede bestehen, zwischen uns Altparteilern. CSU oder Linke? Alles dasselbe, nicht wahr?

AFD ist nicht bürgerlich!

Gauland: " ... Es sei "damit zu rechnen, dass einfache Mitglieder ihrer Führung die Frage nach bürgerlichen Mehrheiten stellen"

... es bleibt zu unterstreichen! Die AFD ist nicht "bürgerlich". auch wenn sie es noch so sehr wiederhoilt und dies die Menschen glauben machen möchte! ... Der weiße Schafspelz, kann und wird die braunen Flecken darunter nicht verdecken!

@Bot (12:08):

>>[...] mal davon abgesehen, dass die Blockade einer Veranstaltung einer demokratischen Partei gegen den § 21 Versammlungsgesetzt verstößt und mit wahlweise Geldstrafe oder Freiheitstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden muss (https://dejure.org/gesetze/VersG/21.html).

Aber seit wann interessieren in D schon Gesetze?<<

Sie offenbar nicht, denn Sie scheinen ja vollkommen zu ignorieren, dass es sich bei der Gegenseite ebenfalls um genehmigte Versammlungen handelt, die unter entsprechendem grundgesetzlichen und rechtlichen Schutz stehen. Ob in der Blockade der Zufahrtswege eine entsprechende grobe Störung vorliegt, obliegt nicht Ihrer Entscheidung, sondern den Einsatzkräften vor Ort, bzw. ggf. den Gerichten.

re eine-anmerkung

" ich persönlich denke das sich dieser Konzern aus den politischen Geschichten raushalten sollte und das gilt umso mehr alsdass es sich bei der AfD um eine demokratisch legitimierte Partei handelt"

Was heißt denn demokratisch legitimiert? Die AfD ist eine zugelassene Partei - das ist/war auch die NPD, die DVU, die Rechte, die Republikaner, Pro NRW, Schill-Partei etc.

Zugelassene Partei sagt überhaupt nichts über ihre Inhalte.

@Bote

In Punkt Miri etc. gebe ich Ihnen Recht, aber Punkt 2 ? Leben wir nicht in einem Land mit demokratischen Werten? Denke schon oder?

@Bote der Wahrheit

2. ein wirtschaftlich prosperierendes, d.h. marktwirtschaftlich organisiertes Land

Die AfD hat ein neoliberales Wirtschaftsprogramm. Davon profitiert in der Regel nicht das Land, sondern einige wenige Unternehmer.

4. das weltoffen und liberal ist, in dem die Rechte von Frauen, Schwulen und Juden geschützt sind

Ist es Absicht, dass hier zwar Juden genannt sind, nicht aber Muslime? Deren Rechte werden hoffentlich auch geschützt.

5. das sich der Wissenschaft [...] verpflichtet fühlt.

Damit könnte man gleich anfangen und in Übereinstimmung mit den allermeisten renommierten Klimaforschern anerkennen, dass der Mensch für den Klimawandel (mit)verantwortlich ist und Klimaschutz daher notwendig ist.

@lutzjüncke, 13:34

Den Ausdruck "politische Korrektheit" verwende ich nicht, da etwas, was nicht auf Fakten basiert, nicht korrekt sein kann (auch nicht politisch).

Sonst möchte ich allem, was Sie schreiben, ausdrücklich zustimmen.

@ 13:27 eine_anmerkung

Interessant, dass Sie laut eigenem Bekunden Manager in der "Automotivindustrie" waren. Um so bemerkenswerter, dass Sie dann dem Konzern den Rücken kehren, der - bei aller notwendigen berechtigten Kritik am Betrugsverhalten - am ehesten die Wende in der Automobilindustrie schaffen wird, während z.B. Daimler gerade Unternehmen und Arbeitsplätze in seiner Behäbigkeit an die Wand zu fahren droht - und bemerkenswert, dass Sie so etwas sinnfreies posten, die Linken würden keine Autos kaufen. Andererseits passt so weltfremdes Gerede wohl zu der Partei, der VW aus guten Gründen keine Werbefläche anbieten will in Braun-schweig.
Übrigens: Jedesmal, wenn Sie den "jungen Mann" auspacken, ist das offensichtlich ein Zeichen dafür, dass Ihnen die Argumente fehlen. Auch eine Offenbarung.

Die AfD dümpelt bei 13%

Die AfD dümpelt bei 13% Wählerzustimmung. Es ist gut zu sehen, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland nichts von rechtspopulistischen Vorstellungen hält oder etwa glaubt, dass mit AfD Regierungsbeteiligung der Wohlstand in Deutschland gesichert und ausgebaut werden könnte.

@ 13:45 peter Schäfer

... und süffisanterweise verweigert "Volkswagen" in Braun-schweig ausgerechnet denen das Vergnügen, indirekt Werbung zu machen für die Partei, die so gerne in Ermangelung politischer Kompetenz und Konzepten "das Volk" im Munde führt.

@ 13:43 von fathaland slim

"Für so etwas braucht man die Rechte nicht, und ihre antikapitalistische Rhetorik war immer verlogen, wie ein flüchtiger Blick in die Geschichte offenbart."

D'accord; völlig klar.

Aber der "flüchtige Blick in die Geschichte" offenbart auch den gefährlichen Sog, der von einer möglichen Verbindung dieses vorgeblichen Antikapitalismus mit nationalem Gedankengut ausgehen kann.

Die Wahl in Sachsen hat es mit zwei Extremwerten gezeigt und die Wahl in Dänemark hat solch eine Konstellation - vereint in einer(!) Partei - dort an die Regierung gebracht.

---

Mein Ansatz ist aber nur, dass es gelegentlich neuer stark übertriebener Parteien bedarf, um verkrustete Denkmuster aufzumischen.
Das hat nichts mit links oder rechts zu tun.
Die Grünen haben es in den 70ern vorgemacht und die AfD zwingt heute den etablierten Muff aus den überholten Strukturen.
Das ist anzuerkennen, unabhängig davon, ob man nun die eine oder die andere Seite als politische Heimat ansieht.
(Oder, wie ich, keine.)

Die AFD hat es geschafft den

Die AFD hat es geschafft den politischen Diskurs mit Lügen und Verschwörungstheorien zu vergiften. Andersdenkende werden von ihnen gejagt.
Von vielen Menschen wird dieses Verhalten unterstützt. Die Auswirkungen sieht man immer deutlicher, wenn Menschen nicht mehr frei ihre Meinung äussern können, ohne um ihre körperliche Unversehrtheit zu fürchten.

Ich will in keinem Land leben, in dem es zum Alltag gehört, dass Politiker Morddrohungen erhalten.

ErebMacar 13.49

Ich unterstütze Ihre Antwort.

Karwandler 13.49

Alle die von Ihnen genannten Parteien waren jemals in allen Länderparlamenten und im Bundestag vertreten .

14:05, Lutz Jüncke

>>Die Grünen haben es in den 70ern vorgemacht und die AfD zwingt heute den etablierten Muff aus den überholten Strukturen.<<

Ich kann nicht erkennen, wie die AfD den Muff aus irgend etwas zwingt. Sie lebt ja wohl eher im Muff aus tausend Jahren...

Welche Strukturen sind Ihrer Ansicht nach überholt?

Darstellung: