Kommentare

Welche "völkisch-nationalistischen Positionen"?

Zitat: "Zur Begründung sagte das Gremium um VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh:
Wir verurteilen die völkisch-nationalistischen Positionen der sogenannten 'Alternative für Deutschland'. Diese Partei stellt sich eindeutig gegen Werte unseres Konzerns wie Respekt, Vielfalt, Toleranz und partnerschaftliches Miteinander."

Ich als AfD-Wähler schwurbele nicht gerne um den heißen Brei herum, sondern spreche Dinge immer klar und deutlich an.

Kann Hr. Osterloh von VW also einmal klar und deutlich benennen, welche "völkisch-nationalistischen Positionen" er meint, die er "kritisiert"?

Ebenso was Hr. Osterloh konkret mit den oft benutzten, aber oft auch inhaltlich leer verwendeten Begriffen "Respekt, Vielfalt, Toleranz und partnerschaftliches Miteinander" meint, inwiefern die AfD damit nichts am Hut haben solle bzw. wieso er nicht die AfD unterstütze, wenn ihm diese Werte wichtig sind?

Ich rede gerne Klartext, schwammige Begriffe mag ich nicht.

Mal wieder das übliche AFD Bashing

Wieso wird hier für die Wahl der Bundessprechers Herr Gideon mit aufgzählt, gegen den ein Parteiausschlussverfahren läuft. Herr Gideo steht nicht zur Wahl an.
Und warum wird Herr Curio als Rechter diffamiert, nur weil er nicht in den einschläfernden Singsang der vorgetragenen Worthülsen der Altparteien fällt. Wer sich die Reden von Herrn Curio, einem hochintelligenten Mann mit Abschluss als Diplom Mathematiker und einem abgeschlossenen Studium der Musik anhört, der erkennt sehr schnell den qualitativen Unterschied zwischen ihm und einer Petra Pau oder Claudia Roth.

Afd

Ich hoffe das bei der nächsten Wahl die Afd
nicht den Stand der größten Oppositionspartei
an die SPD abtreten muß .

Inwiefern?

Zitat: "Die AfD stelle sich "gegen Werte unseres Konzerns wie Respekt, Vielfalt, Toleranz und partnerschaftliches Miteinander", so die Begründung."

Inwiefern?

Die afd bewegt sich ganz

Die afd bewegt sich ganz deutlich in völkisch-nationalistische Richtung. Und das kalkuliert die Partei auch ganz deutlich ein, denn außer den Themen "Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und Klimawandelleugnung" hat sie nichts zu bieten.
Übrigens sind diese Begriffe bestens definiert und konkretisiert, auch wenn manche selbsternannten Boten hier Ahnungslosigkeit mimen.

Parteitag in Braunschweig

... sehr gespannt bin ich, ob und in wie weit die Damen und Herren die ihnen angelastete Spendenaffaire thematisieren, evtl. auch Konsequenzen - gern auch personell - ziehen.

Unter anderem aktuell publiziert:
ZDF, Frontal21 aus dieser Woche
"Geld aus der Provinz.
Auf der Suche nach den AfD-Unterstützern.
Hargesheim in Rheinland-Pfalz. Ein kleiner Ort, aus dem große Summen geflossen sein sollen. Fast 130.000 Euro aus der Provinz für Wahlkämpfe von AfD-Politikern. Auch AfD-Chef Jörg Meuthen hat laut Spendenliste davon profitiert"

... wie gesagt, ich bin gespannt.

re dummschwaetzer

"Mal wieder das übliche AFD Bashing

Wieso wird hier für die Wahl der Bundessprechers Herr Gideon mit aufgzählt, gegen den ein Parteiausschlussverfahren läuft. Herr Gideo steht nicht zur Wahl an."

Erstens heißt er Gedeon, zweitens ist sein Parteiausschlussverfahren gescheitert, drittens hat er selbst seine Kandidatur bekannt gegeben.

Ziemlich wenig Ahnung, die Sie da vorführen.

re koblenz

"Ich hoffe das bei der nächsten Wahl die Afd
nicht den Stand der größten Oppositionspartei
an die SPD abtreten muß ."

Ist das bedeutsam. ob die 14% Partei damit die größte in der Opposition ist oder nicht?

So oder so sind es nur 14%.

Daß Profil wird kontrastreicher,

danach setzt die Bedeutungslosigkeit ein.

Die AFD ist leider keine Alternative, sondern

zu einem Schreckgespenst geworden.

Aus einem guten Gedanken wurde eine Partei des Hasses, des Leugnens und der Intoleranz.

Schade, eigentlich.
Vielfalt ist für mich wünschenswert, aber es gibt moralische Grenzen.

Auch andere Parteien leugnen Tatsachen und sind intolerant, aber die AfD schießt aus meiner Sicht halt den Vogel ab.

Die AfD gibt nach

Das ist klug , man sollte zeigen das die AfD den friedlichen Dialog sucht . Die Afd hat noch Zeit um seine Stärke auf demokratischem Wege auszubauen .

@Am 29. November 2019 um 11:15 von andererseits

Zitat "Übrigens sind diese Begriffe bestens definiert und konkretisiert, auch wenn manche selbsternannten Boten hier Ahnungslosigkeit mimen."

Echt?

Wer "definiert" denn so etwas?
Na, wenn das alles "konkretisiert" ist, dann wundert es mich aber umso mehr, dass Sie die angeblichen "völkisch-nationalistischen Positionen" der AfD nicht einfach mal benennen.

Wieso kommt da nichts?

@Am 29. November 2019 um 11:19 von Nirwana1962

Zitat: "Auch AfD-Chef Jörg Meuthen hat laut Spendenliste davon profitiert""

Selbstverständlich hat die AfD -also auch Prof. Meuthen - von den freiwiligen Zahlungen - aka. Spenden - profitiert.

Das liegt ja auch im Sinne des Erfinders.
Das haben Spenden so an sich.
Dies ist also nichts ungewöhnliches, auch wenn Ihr sensationalistischer Unterton etwas anderes andeuten mag.

Verrückte Zeiten

Schaut nach Großbritannien. Warum haben die Torys und Faragde Partei Zulauf. Angebliche Gängelei der EU und zu viele Zuwanderer. Das ist das Thema heutzutage. Schaut nach Schweden und Dänemark. Ein weiterso wird es nicht geben können, da können CDU und SPD einpacken, aus Verlegenheit wählen die Deutschen dann lieber Grüne oder Linke, anstatt christlich liberal, oder eben Afd rechtskonservativ. Deshalb wird der AFD nichts anderes übrig bleiben sich von rechtsradikalen Sumpf zu trennen, damit sie wählbar bleiben.

Wohin steuert die AfD?

Fundis und Realos

erinnert irgendwie an die GRÜNEN
damals in ihrer Anfangsphase

Wohin steuert die AFD?

Es ist der AFD, als neuen Volkspartei zu wünschen, sich bei ihrem neuen Kurs, deutlicher, als bisher, sich von nationalsozialistischem Gedankengut und Antisemismus klar abzugrenzen. Schließlich gilt die grundgesetzlich verankerte „Unantastbarkeit der Menschenwürde“ für Jeden!

@dummschwaetzer

"Neu
Am 29. November 2019 um 10:48 von dummschwaetzer
Mal wieder das übliche AFD Bashing

Wieso wird hier für die Wahl der Bundessprechers Herr Gideon mit aufgzählt, gegen den ein Parteiausschlussverfahren läuft. Herr Gideo steht nicht zur Wahl an.
Und warum wird Herr Curio als Rechter diffamiert, nur weil er nicht in den einschläfernden Singsang der vorgetragenen Worthülsen der Altparteien fällt. Wer sich die Reden von Herrn Curio, einem hochintelligenten Mann mit Abschluss als Diplom Mathematiker und einem abgeschlossenen Studium der Musik anhört, der erkennt sehr schnell den qualitativen Unterschied zwischen ihm und einer Petra Pau oder Claudia Roth."

Rassistitische Hetze von Herrn Curio bleibt rassistische Hetze, egal, wie geschwurbelt, nennen Sie es meinetwegen auch "intelligent", die Hetze daher kommt. Mich interessiert nicht der Unterhaltungswert, sondern, das was dieser Mann zu sagen hat. Und das ist m.E. nicht besonders intelligent, sondern einfach nur dumm.

@ ber kaus

Die AFD sucht den friedlichen Dialog? habe ich was verpasst? Was wurde denn aus: Wir werden Sie jagen? Oder dem Slogan Mut zur Wahrheit, der eher lauten sollte Mut zur Lüge. Also mal ehrlich diesen Unsinn kann keiner glauben..

11:15 von andererseits

"Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und Klimawandelleugnung"
.
wieviele "Ausländer" zumindest Menschen mit Migrationshintergrund von denen sitzen im Bundestag
Frohnmeier zum Beispiel, Podolay, der eine Rumäne der andere Slowake
die Weidel lebt mit einer aus SriLanca in einer Partnerschaft
Nationalismus oder Patriotismus ?
Klimawandelleugnung oder die Meinung dass er ausschließlich menschengemacht ist

vielleicht gibt es mehr als nur eine schwarz weißsicht

um 11:02 von Bote_der_Wahrheit

>>
Zitat: "Die AfD stelle sich "gegen Werte unseres Konzerns wie Respekt, Vielfalt, Toleranz und partnerschaftliches Miteinander", so die Begründung."

Inwiefern?
<<

Wie lange brauchen Sie eigentlich, um zu erkennen, dass Herr Osterloh hier im Forum überhaupt nicht mitdiskutiert ?

@ber kaus

"
Am 29. November 2019 um 11:25 von ber kaus
Die AfD gibt nach

Das ist klug , man sollte zeigen das die AfD den friedlichen Dialog sucht . Die Afd hat noch Zeit um seine Stärke auf demokratischem Wege auszubauen ."

Die AfD sucht nicht den "friedlichen Dialog", sondern sie hat schlicht und ergreifend die Strategie gewechselt. Nachzulesen beim rechten Vordenker Götz Kubitschek, in seinem Aufsatz "Selbstverharmlosung". Drei Seiten, die es in sich haben. Was die Rassisten in Schnellroda ausgekungelt haben, ist eine Kommunikationsstrategie mit 3 Säulen. Selbstverharmlosung ist eine davon; man sei ja nicht rechts, sondern die Mitte, dazu gehört auch die Inszenierung als Opfer. Zitat: „Selbstverharmlosung (…) ist der Versuch, die Vorwürfe des Gegners durch die Zur-Schau-Stellung der eigenen Harmlosigkeit abzuwehren.“

Nachzulesen zum Beispiel beim WDR:
https://tinyurl.com/vujvfm2

Die AFD sei nicht Rechts

Wer das behauptet sollte mal ganz genau begründen warum dann die Unvereinbarkeitsliste gestrichen werden soll, wo die Elite der deutschen und internationalen Rechten stehen. Abgrenzung zu den Nazis sieht anders aus. Aber so ist das das mit der AFD, deren Anhänger leiden an selektiven Gedächtnisschwund und bejubeln abgeschobene kriminelle Ausländer (Bachmann) während Sie kriminelle Ausländer hassen. Einfach nur lächerlich.

Kommentar von "dummschwätzer" (nomen est omen)

Geehrte/r Herr / Frau d,

überaus viele Nazis hatten Doktor- und Professorentitel. Titel schliessen eben nicht aus, dass sich eine Person mies benimmt, moralisch verkommen ist oder unfähig, für dieses Land etwas Positives zu bewegen.

Herr Gedeon (danke karwandler für die Korrektur) und die AfD wollen zurück in die fünfziger, etliche aus der Partei offenbar sogar sehr gerne in die dreissiger oder gar vierziger Jahre. Das war die Zeit vom Stiefelknallen, vom Mob, der Menschen misshandelte, von quaisreligiösem Geschrei nach einem "Führer", vom allgegenwärtigen Krieg gegen die Menschheit.

Da wollen wir doch alle nicht ernsthaft wieder hin, oder?

Wer Zeit hat , sollte einmal Redeprotokolle aus dem Reichstag oder den "Stürmer" lesen. Wendungen in Beiträgen und Artikeln ähneln z.T. frappierend heutigen Äußerungen von AfD-"Größen".

Beste Grüße in die Runde.

@10:40 von Bote_der_Wahrheit - Fragen Sie sich...

...diese Frage im ernst?
"Welche "völkisch-nationalistischen Positionen" er meint, die er "kritisiert"?"

---
Wie auch Sie bevorzuge ich nicht um den heißen Brei herum zureden.
Deshalb empfinde ich Ihre Frage als ein ignorantes Verhalten.

Wie kann man als AfD Wähler, der sich ja anscheinend so gut auskennt
wie Sie wenn es darum geht Inhalte dieser Partei zu kennen,
so etwas einfach ignorieren kann?

Und nein, ich werde Ihnen hier jetzt keine Beispiele bzgl. des
Vorwurfes die AfD sei völkisch-national wiederholen.
Das wurde hier im Forum schon so oft gesagt, daß auch Sie diese Post eigentlicht hätten lesen müssen.
-
Ich sehe innerhalb der AfD keine Person, die es vermag mich davon zu überzeugen die AfD wählbar zu machen.
Und sollte es die Gemäßigten noch in der AfD geben, die eben eine konservative aber auf dem Boden des Grundgesetzes stehende Politik machen wollen,
sollten diese sich auf das Amt des Vorsitzes melden.

Aber ich befürchte das passiert nicht.

@ andererseits

>>> ... Klimawandelleugnung ... <<<
.
Falsch. Leugnung des menschengemachten Klimawandel.
Oder manche hinterfragen auch nur, den Anteil von Deutschland am menschengemachten Klimawandel.

@10:48 von dummschwaetzer - Sie drücken sich...

...zwar geschickt hier aus aber im Grunde meinen Sie, daß Petra Pau oder Claudia Roth dumme Menschen sein.

---

Eine sehe gewagte und auch freche Geste, wie ich finde.

Die AfD ist ....

... und bleibt eine rechtsextreme Partei. Solange Faschisten wie Höcke, Neonazis wie Kalbitz und Rechtsradikale wie Weidel/Storch/Meuthen und und und ... das Sagen haben, wird sich daran nichts ändern.
Eine Partei, die das GG und die FDGO jeden Tag auf´s neue mit Füßen tritt,
-die mit Stasi- und Gestapomethoden Andersdenkende verfolgt/aufspürt und auf Listen setzt,
-polit. Andersdenkende und Minderheiten das Existenzrecht abspricht und sogar mit deren absoluten Vernichtung (früher nannte man das Endlösung) droht,
-für die Begriffe wie "Respekt, Vielfalt, Toleranz und partnerschaftliches Miteinander" Schimpfwörter darstellen
, nein bei so einer PArtei ist der Kurs längst eingestellt.

Ich rede gerne Klartext, schwammige Begriffe mag ich nicht.

@Am 29. November 2019 um 11:43 von Feo

Zitat: "Es ist der AFD, als neuen Volkspartei zu wünschen, sich bei ihrem neuen Kurs, deutlicher, als bisher, sich von nationalsozialistischem Gedankengut und Antisemismus klar abzugrenzen. Schließlich gilt die grundgesetzlich verankerte „Unantastbarkeit der Menschenwürde“ für Jeden!"

Das ist mir zu schwammig.

Von welchem "nationalsozialistischem Gedankengut oder Antisemitismus" sprechen Sie denn, von dem sich die AfD angeblich distanzierten müsste? Können Sie da einmal konkrete Punkte/ Positionen der AfD benennen?

Was meinen Sie mit „Unantastbarkeit der Menschenwürde“ für Jeden!"
Inwiefern soll die AfD denn - konkret - die "Menschenwürde" anderer verletzen?

Bote des Unfugs 10:40h

Es ist ermüdend, von Ihresgleichen gebetsmühlenartig die immer gleichen Fragen zu hören wie etwa nach „welche(n) völkisch-nationalistischen Positionen ...“ Das Thema ist wirklich durch, es herrscht darüber hierzulande ein breiter Konsens, der im Westen von etwa 85% und im Osten von etwa 75% der Wähler getragen wird. Sie verschwenden die Zeit der Leute hier, welche Ihre Kommentare (noch) lesen. Und für Sie als Bonbon: Dies wird das letzte Mal sein, dass ich mich auf Ihren „Klartext“ einlasse, es ist ansonsten wirklich nur noch Zeitverschwendung.

Ethische Werte

Respekt, Toleranz usw sind erst einmal nur Begriffe, unter denen jeder etwas Anderes versteht. Wenn man dem politischen Gegner vorwirft, diese nicht zu vertreten, wird er verwundert den Kopf schütteln. Deshalb glaube ich, dass es keinen Sinn hat, sich als Linker, Grüner oder auch SPDler mit der AfD verständigen zu wollen. Ich wohne seit 1990 im Osten, und mit einigen AfDlern diskutiere ich als 68er regelmäßig, d. h., ich versuche es und verwende dabei bewusst keine Reizworte. Viele AfD-fans sind dermaßen contra, dass sie voraussetzen, mit mir nicht reden zu können. Das beruht aber auf Gegenseitigkeit. Ich denke, dass wir eine Regierung brauchen, die sich bei der ostdeutschen Bevölkerung wegen der Treuhand-Lösung entschuldigt und diese Leute ernst nimmt. Dann hat sich das bald mit der AfD. Unterschiedlich hohe Renten und Löhne geht schon mal gar nicht, und etwas weniger laissez faire wäre nützlich. Sowas war im Osten niemand gewohnt.

Warum wird die AfD gewählt?

Meines Erachtens einzig und alleine wegen ihrer rassistischen, nationalistischen und fremdenfeindlichen Tendenzen. Das mussten Bernd Lucke und Frauke Petry schmerzhaft lernen. Die AfD ist nämlich völlig ungeeignet für Menschen aus sozial schwachen Schichten, die auf mehr Geld hoffen, weil die AfD ja eine "freiheitliche" Partei sein will. Der Leistungsstarke zählt also. Zudem scheint die AfD zur Autokratie zu neigen, auf unsere demokratische Grundordnung wird nämlich mit Verachtung herab geschaut.

@Grandloser

"
Am 29. November 2019 um 11:56 von Grandloser
@ ber kaus

Die AFD sucht den friedlichen Dialog? habe ich was verpasst? Was wurde denn aus: Wir werden Sie jagen? Oder dem Slogan Mut zur Wahrheit, der eher lauten sollte Mut zur Lüge. Also mal ehrlich diesen Unsinn kann keiner glauben.."

Man soll Ihn aber glauben. Denn es ist die neue Medienstrategie der AfD, die Götz Kubitschek und andere rechte Vordenker 2018 in Schnellroda ausgekungelt haben. Eine von 3 Säulen ist die "Selbstverharmlosung", damit soll es der AfD gelingen, sich quasi in der Mitte zu verankern. Man sollte achtsam sein, und sich von solchen Äußerungen nicht einlullen lassen. Einige User folgen wohl offensichtlich dieser neuen Medienstrategie.

@Bote

>>Selbstverständlich hat die AfD -also auch Prof. Meuthen - von den freiwiligen Zahlungen - aka. Spenden - profitiert.

Das liegt ja auch im Sinne des Erfinders.
Das haben Spenden so an sich<<

Öhm..
schauen Sie sich den Bericht bitte einmal an.
Die Art, wie diese Spenden gelaufen sein sollen, sind mit Sicherheit nicht im Sinne des Erfinders.

Am 29. November 2019 um 11:56 von Grandloser

Hm, die AfD will also "jagen" - wie war das noch mit der SPD, die "auf die Fresse" hauen will?
Eine Frage treibt mich um: Was bedeutet "Völkisch". Vielleicht kann mit hier jemand von den Kommentatoren eine adäquate Antwort dazu geben?

@Am 29. November 2019 um 12:00 von Klärungsbedarf

Zitat: "Wie lange brauchen Sie eigentlich, um zu erkennen, dass Herr Osterloh hier im Forum überhaupt nicht mitdiskutiert ?"

Achso.

Hr. Osterloh ist aber der VW-Betriebsratschef, das Schriftzug "Volkswagen" von der Halle in Braunschweig abhängen wollte und sich entsprechend geäußert.

Anyhow, vielleicht können Sie dem Klärungsbedarf nachkommen und meine Fragen oben beantworten, wenn Hr. Osterloh schon nicht hier ist.

um 10:52 von Koblenz

>>"Ich hoffe das bei der nächsten Wahl die Afd
nicht den Stand der größten Oppositionspartei
an die SPD abtreten muß ."<<

Beide Parteien liegen bei so um die 14%, aber während ich der guten AfD ein stetiges Wachstum voraussage, schielt die SPD meiner Meinung nach, nach der nächsten "Hürde" die "10%" lautet? Die Weichen dazu stellt die SPD gerade mit Ihren "Spitzenkandidatenduo´s-Auswahl".

11:34 von Bote_der_Wahrheit

"Wer "definiert" denn so etwas?"
.
Wer "definiert", dass zu viele Ausländer nach Deutschland kommen?

@Bot...

"
Am 29. November 2019 um 12:15 von Bote_der_Wahrheit
@Am 29. November 2019 um 11:43 von Feo

Zitat: "Es ist der AFD, als neuen Volkspartei zu wünschen, sich bei ihrem neuen Kurs, deutlicher, als bisher, sich von nationalsozialistischem Gedankengut und Antisemismus klar abzugrenzen. Schließlich gilt die grundgesetzlich verankerte „Unantastbarkeit der Menschenwürde“ für Jeden!"

Das ist mir zu schwammig.

Von welchem "nationalsozialistischem Gedankengut oder Antisemitismus" sprechen Sie denn, von dem sich die AfD angeblich distanzierten müsste? Können Sie da einmal konkrete Punkte/ Positionen der AfD benennen?

Was meinen Sie mit „Unantastbarkeit der Menschenwürde“ für Jeden!"
Inwiefern soll die AfD denn - konkret - die "Menschenwürde" anderer verletzen?"

Ihre Versuche, vom Thema abzulenken wirken einfach nur noch gequält. Sie sollten sich vielleicht eine neue Medienstrategie ausdenken, so wie die AfD 2018 in Schnellroda.

AFD nicht Deutschland freundlich

Stillschweigend sind sich AFD und ihre Gegner einig, dass die AFD eine deutsch-nationale Partei sei.
Faktisch ist die AFD jedoch eine Anti-Deutsche Partei:

Bevölkerungsschwund: Hier will die AFD Ausländer raus. Der Bevölkerungsschwund von pro Jahr 350.000 Eineohnern soll ungebremst weiter gehen, nicht zum Wohle Deutschlands.

Umweltschutz hält die AFD für überflüssig. Das ist nicht zum Wohl Deutscher Böden, Deutscher Arten unDeutscher Gewässer.

Russland der gute Freund der AFD. Statt die Rückgabe Ostpreußens einzufordern, bejubelt die AFD die Krimannektion. Statt die russische anti Deutsche internethetze zu stoppen, macht die AFD gemeinsame Sache mit Russland.
Leugnung des Untergangs.
Den durch die NSDAP verursachten Untergang Deutschlands leugnet die AFD - es war alles harmlos. Fakt ist, dass bis heute 1/3 Deutschlands zu Russland und Polen gehören. Es kam zur weitgehenden Zerstörung Deutschlands und Millionen Opfern. Es gibt für Deutsche keinen Grund Hitler gut zu finden

Wohin steuert die AfD?

Die AfD ist eine Protestpartei für etwa 14 % der Bürger dieses Landes. Aber sie kann im Bundestag mit ihrer Oppositionsrolle und mit ihren Argumenten kaum etwas bewirken. Eine solche Partei muss abgelehnt werden.

Re bote

"Welche "völkisch-nationalistischen Positionen"?"

Das wurde Ihnen schon mehrfach beantwortet, nur ignorieren Sie es standhaft.

"Stolz auf die Wehrmacht" (Gauland)

"Entsorgung von Frau Özuguz" (Gauland)

"Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird. " (Höcke)

Außerdem:
- Auf unbewaffnete Flüchtlinge schießen (von Storch)
- Duldung von Antisemiten in der eigenen Partei (Wolfgang Gedeon, BaWü)

Und das ist nur ein kleiner Auszug.
Die AfD ist einw Partei mit rassistischen und antisemitischen Gedankengut.
Wer dies nicht erkennt ist aus ideologischen Gründen nicht Willens.

@Graf von Henneeberg

"
Am 29. November 2019 um 12:20 von Graf von Henneberg
Am 29. November 2019 um 11:56 von Grandloser

Hm, die AfD will also "jagen" - wie war das noch mit der SPD, die "auf die Fresse" hauen will?
Eine Frage treibt mich um: Was bedeutet "Völkisch". Vielleicht kann mit hier jemand von den Kommentatoren eine adäquate Antwort dazu geben?"

adäquate Antworten wurden hier schon sehr oft gegeben. Auf die schnelle hilft auch Wikipedia, dort finden Sie jede Menge Antworten auf Ihre Fragen.

Vielleicht sollte ich mir mal ein neues Nutzerkonto anlegen mit dem Namen "Ohne Bot seid ihr nur zu dritt".

Höcke ist ein Faschist!

Wenn ein Gericht bestätigt, dass man Höcke als Faschisten bezeichnen darf, dann frage ich mich, wann wird dieser Faschist endlich aus der AfD ausgeschlossen? Für mich bleibt die AfD weiterhin unwählbar.

@Am 29. November 2019 um 12:16 von Thomas D.

Zitat: "Es ist ermüdend, von Ihresgleichen gebetsmühlenartig die immer gleichen Fragen zu hören wie etwa nach „welche(n) völkisch-nationalistischen Positionen ...“ Das Thema ist wirklich durch, es herrscht darüber hierzulande ein breiter Konsens, der im Westen von etwa 85% und im Osten von etwa 75% der Wähler getragen wird. Sie verschwenden die Zeit der Leute hier, welche Ihre Kommentare (noch) lesen. "

80 bis 90 % im Osten wählen nicht die SPD oder die Grünen.
Nur noch 60 bis 80 % die CDU.

Das sind ja alles schöne Zahlenspiele.

Meine Fragen oben beantworten Sie indes nicht.

Wieso?

@ Graf von Henneberg

>>> Was bedeutet "Völkisch" <<<
.
Naja, nach Meinung so Mancher, gibt es ja das "Volk" überhaupt nicht. Also das Dazugehörigkeitsgefühl zu einer bestimmten Kultur, oder Region - in diesem Fall der Deutschen. Ganz Böse so etwas.

Re eine-anmerkung

"...während ich der AfD ein stetiges Wachstum voraussage..."

Das Ergebnis der AfD bei der BTW vor zwei Jahren lag bei 12,6 %.

Heute liegen sie bei 13-14 % (je nach Umfrage).

Ihre Vorhersage ist nicht mehr als Wunschdenken.

12:16 von Harald Friedrich

>> Zudem scheint die AfD zur Autokratie zu neigen, auf unsere demokratische Grundordnung wird nämlich mit Verachtung herab geschaut.<<

Ich lese vor BTW alle Parteiprogramme!

Ich konnte bei der afd nirgends lesen, dass die Partei mit Verachtung auf die demokratische Grundordnung herab sieht.

Sie werden bestimmt eine Quelle haben, die ihre Aussage bestätigt.

Würde mich freuen, wenn sie mich/uns daran teilhaben ließen...

PS.

>>Die AfD ist nämlich völlig ungeeignet für Menschen aus sozial schwachen Schichten, die auf mehr Geld hoffen...<<

Richtig!

Die Menschen aus sozial schwachen Schichten müssen auch nicht hoffen, dass sie von den christlichen und sozialdemokratischen mehr Geld erwarten können.....diese Parteien haben es möglich gemacht, dass es immer mehr sozial schwache Menschen im Land gibt!

Bote_der_Wahrheit

"Ich als AfD-Wähler schwurbele nicht gerne um den heißen Brei herum, sondern spreche Dinge immer klar und deutlich an."

Ich habe die gegenteilige Erfahrung gemacht.

Viele AfD-Wähler leugnen, dass das, was sie wählen, ganz rechts ist und - mindestens - nationalistisch ist.

Eigentlich verstehe ich das nicht. Warum stehen sie nicht zu ihren Überzeugungen?

Nicht zu fassen,

wie diese Faschisten es wagen, Merkel mit Hitler gleichzusetzen. Was kommt denn noch als nächstes ? Klärend sei gesagt, dass ich als Grün-Liberaler keinesfalls Merkel-Fan bin, aber man soll die Kirche mal im Dorf lassen und sich in diesen Zeiten auf Stärkung unserer westlichen Demokratien und der EU konzentrieren.

@Bot...

"
Am 29. November 2019 um 12:22 von Bote_der_Wahrheit
@Am 29. November 2019 um 12:00 von Klärungsbedarf

Zitat: "Wie lange brauchen Sie eigentlich, um zu erkennen, dass Herr Osterloh hier im Forum überhaupt nicht mitdiskutiert ?"

Achso.

Hr. Osterloh ist aber der VW-Betriebsratschef, das Schriftzug "Volkswagen" von der Halle in Braunschweig abhängen wollte und sich entsprechend geäußert.

Anyhow, vielleicht können Sie dem Klärungsbedarf nachkommen und meine Fragen oben beantworten, wenn Hr. Osterloh schon nicht hier ist."

Thema ist die AfD, nicht Herr Osterloh.

@Wohin steuert die AfD? 11:43 von Sisyphos3

"Fundis und Realos
erinnert irgendwie an die GRÜNEN
damals in ihrer Anfangsphase"

Mit dem Unterschied dass die Grünen auch damals keine 'Blockwartpartei' waren,
wie die AfD heute.
Denn das ist sie nach aussen wie innerparteilich.

Das sagt Ihnen jemand der damals gegen die Fundis kämpfte,
und trotzdem viele Positionen von z.B. Jutta Ditfurth besser fand.

Theorie ist eben das eine, Praxis was anderes.
Und die Praxis der AfD heute im Kleinen, möchte ich mir
ungern vorstellen in unserer Gesellschaft.
Die Sprache allein entlarvt dies schon.

Ich habe auch keine Angst vor dem einen oder anderen Ideologen dort.
Aber man stelle sie sich vor in Meut(h)en.

@11:34 Bote...

Erstaunlich. Sie kennen die Aussagen von Herrn Höcke nicht, der ja laut Aussagen der derzeitigen afd-Führung die Mitte der Partei darstellt? Sie haben sein Buch nicht gelesen? Sie haben "vergessen", was viele Kommentierende hier immer wieder konkret zitieren? Echt?
Höcke darf mit Recht als Rassist bezeichnet werden, der das Volk über die "relative Endogamie", das Fortpflanzungsverhalten innerhalb einer Gruppe, begründet und die Deutschen vor den verlotterten amerikanischen Zuständen warnt: "Die Weißen und die Schwarzen setzten sich vor ihrer Amerikanisierung aus mehreren hochdifferenzierten Völkern mit eigenen Identitäten zusammen. Jetzt sind sie in einer Masse aufgegangen. Diesen Abstieg sollten wir Europäer vermeiden und die Völker bewahren." Und er sagt tatsächlich, dass "wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind, sich der fortschreitenden Afrikanisierung, Orientalisierung und Islamisierung zu widersetzen".
Wussten Sie nicht? Echt?

11:43 von Sisyphos3

"Wohin steuert die AfD?

Fundis und Realos

erinnert irgendwie an die GRÜNEN
damals in ihrer Anfangsphase"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Bezeichnend, dass Sie die entscheidenden Unterschiede unterschlagen.
Die Grünen waren niemals ausländerfeindlich.

Aber diese Leugnung von gefährlichen Realitäten zeichnet die AfD-Unterstützer aus.

Daran kann man sie zum Glück leicht erkennen.

@12:16 von Thomas D. - Re. Bote des Unfugs 10:40h...

...100% Übereinstimmung.

---

Ich sehe das genauso wie Sie.
Dieser User, wie auch andere einschlägige User hier, möchten nur eines mit ihren Beiträgen hier erreichen.
Das ihre Beiträge so oft wie nur irgend
möglich hier ständig wiederholt werden.
So auf die Art, irgendwann werde ich schon recht bekommen.

Es ist auch keine echte Diskussion mehr
möglich mit diesen Usern.

Aus diesem Grund würde ich mich gerne, Ihren Beispiel folgend, anschließen dürfen.

11:43 von Feo

"Es ist der AFD, als neuen Volkspartei zu wünschen, sich bei ihrem neuen Kurs, deutlicher, als bisher, sich von nationalsozialistischem Gedankengut und Antisemismus klar abzugrenzen. Schließlich gilt die grundgesetzlich verankerte „Unantastbarkeit der Menschenwürde“ für Jeden!"

Ja, die Unantastbarkeit der Menschenwürde gilt für jeden AUCH für die Moslems und Flüchtlinge jeder Art.

Wenn Sie der AfD wünschen, dass sie ihre Menschenfeindlichkeit aufgibt, dann hat sie keine Wähler mehr.
Und wie soll sie dann Volkspartei werden?

um 12:30 von Mister_X

>>""Entsorgung von Frau Özuguz" (Gauland)"<<

Entsorgung der werten Frau in Anatolien um es genau zu sagen und diese Zitat wird leider immer aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt um dem hochverehrten Herrn Gauland zu schaden (ja es gibt tatsächlich Menschen die sowas tun). Folgendes:
Die AfD stellte in Baden Württemberg eine kleine Anfrage vor so zwei Jahren ob es richtig sein, das Flüchtlinge aus Deutschland in Ihren Herkunftsländern Urlaub machen würden? Nach einem hin- und hergedruckse wurde dies bestätigt. Die gute Frau Özuguz stellte sich vor diese Flüchtlinge und sagte das Gründe gäbe warum die Flüchtlinge in Ihren Heimatländern Urlaub machen würde und kassierte daraufhin die Aussage des Herrn Gauland. Nebenbei bemerkt wurde die gute Frau Özuguz wegen Ihren kruden Einstellungen (z.B. Umsiedelungsprognosen) selbst der linken SPD irgendwann zuviel.

@Bot...

"ist wirklich durch, es herrscht darüber hierzulande ein breiter Konsens, der im Westen von etwa 85% und im Osten von etwa 75% der Wähler getragen wird. Sie verschwenden die Zeit der Leute hier, welche Ihre Kommentare (noch) lesen. "

80 bis 90 % im Osten wählen nicht die SPD oder die Grünen.
Nur noch 60 bis 80 % die CDU.

Das sind ja alles schöne Zahlenspiele.

Meine Fragen oben beantworten Sie indes nicht.

Wieso?"

"[...] Völkisch transportiert in seiner modernen Variante einen rassistischen Volksbegriff, der insbesondere auch Antisemitismus beinhaltet. Es wurde im deutschsprachigen Raum als Selbstbezeichnung von der völkischen Bewegung übernommen und zu einem Schlüsselbegriff des völkischen Nationalismus. Auch einzelne Politiker der AfD äußerten sich für eine Rehabilitierung des Begriffs völkisch. [...]"

Hätten Sie aber auch ganz leicht selbst finden können. Antworten auf Ihre Fragen stehen auf Wikipedia.

12:12 von Mischpoke West

"@ andererseits
>>> ... Klimawandelleugnung ... <<<
.
Falsch. Leugnung des menschengemachten Klimawandel."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Nein, das ist nicht falsch.
Viele leugnen, dass sich das Klima überhaupt geändert hat.

Sie wenden viel Energie auf, um auf ihre Kindheit hinzuweisen, wo das Wetter genauso wie heute war.

Man muss nur hier im Forum mitlesen, um alle diese Leugnungsmechanismen kennenzulernen.

um 12:22 von Bote_der_Wahrheit

>>
Achso.

Hr. Osterloh ist aber der VW-Betriebsratschef, das Schriftzug "Volkswagen" von der Halle in Braunschweig abhängen wollte und sich entsprechend geäußert.

Anyhow, vielleicht können Sie dem Klärungsbedarf nachkommen und meine Fragen oben beantworten, wenn Hr. Osterloh schon nicht hier ist.
<<

Ich bin nicht der Sprecher von Herrn Osterloh.

Für mich kann ich Ihnen nur sagen, dass Ihre Fragen zu schwammig sind

@Mischpoke West um 12:34Uhr

Das ist, jedenfalls für mich, eine gute, teils ironische Analyse! Man darf auch nicht den linguistischen Zusammenhang zwischen "Volk" und "völkisch" deutlich machen, denn das wird nicht gerne gesehen und die Deutungs- und Interpretationshoheit werden ja von Anderen in Anspruch genommen- und die haben natürlich immer Recht oder werden falsch verstanden. Bemerkenswert ist jedenfalls, wie oft in manchen Medien schon pauschal das Wort "völkisch" einer Partei zugeordnet wird. Der Sturm der Entrüstung ist aber fast sofort da, wenn man andere Parteien oder deren Anhänger als "Hartzer" oder "Sozialschmarotzer" pauschal werten würde, obwohl auch da bei manchen der Vorwurf berechtigt wäre.

re:Bote der Wahrheit um 12:15

Zitat: „...das ist mir zu schwammig...“

Eigentlich ist mit dem Verweis auf das Grundgesetz: die Würde des Menschen ist unantastbar, hinreichend bestimmt, was bei der AFD für die Zukunft zu korrigieren ist.
So ist zu kritisieren, dass AFD Politiker sich immer wieder abfällig über Menschen äußern, die keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, oder eine deutsche Staatsbürgerschaft erworben haben aber nicht dem nordeuropäischen Phänotyp entsprechen. Oder aber, dass Politiker tendenziös den Holocaust hinterfragen.
Schade ist die Scheinheiligkeit, die es erforderlich macht, die Probleme bei der AFD nunmehr klar zu benennen!

AfD in Braunschweig

Zugelassene Parteien in der Bundesrepublik unterliegen dem Parteiengesetz und müssen danach ein Statut haben. Diesem zufolge bildet die Mitgliederversammlung, die hier Parteitag heißt, das zentrale Organ der Willensbildung und soll ein satzungsgemäßes Funktionieren der innerparteilichn Demokratie gewährleisten.
Die Verhinderung eines solchen Parteitages ganz allgemein und im Besonderen durch " versauende Aktionen und Blockaden" - so die Vorankündigung des Protestbündnisses in Braunschweig -
ist ein Sabotageakt gegenüber der Demokratie und der Braunschweiger Kommune unwürdig.
Im Rahmen des Demostrationsrechtes steht es jedermann frei, gewaltfrei gegen die Ziele einer Partei zu demonstrieren . Allerdings sollte die Auseinandersetzung vor allem argumentativ im Bundestag stattfinden. Was man dort erlebt ist allerdings höchst unbefriedigend und ähnelt eher dem verbalen Gezänk von Kleingärtnern.Der ganze Rummel nützt leider der AfD eher als das er schadet.

12:16 von Allrightcom

"Respekt, Toleranz usw sind erst einmal nur Begriffe, unter denen jeder etwas Anderes versteht."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Nein!

Das ist sonnenklar, was man darunter versteht, seit Jahrhunderten.
Auf der Basis dieser Werte sind die demokratischen Staaten entstanden.

Wenn AfDler das leugnen, dann ist klar durchschaubar, um was es ihnen geht:

Um eine Art "Umwertung der Werte".

Sie wollen erreichen, dass die Deutschen unter sich bleiben können.
Dieser Wunsch ist so heftig, dass sie diesen Wunsch im Ernst als "ethisch wertvoll" umtaufen wollen.

Und es damit als ethisch wertvoll ausrufen wollen, wenn man die Ausländer mit Argwohn betrachtet und nicht in das eigene Land lassen will.

Bitte lassen Sie sich nicht täuschen!

um 11:15 von andererseits

>>"Die afd bewegt sich ganz deutlich in völkisch-nationalistische Richtung."<<

die AfD ist so eine tolle Partei die primär die Interessen und Bedürfnisse der deutschen Bevölkerung auf dem Schirm hat während die anderen, leider nach links gedrifteten Parteien, im Prinzip mit dem Geld der deutschen arbeitenden Steuerzahler die Welt retten wollen.

Wohin steuert die AfD?

Bei den Begriffsstreitereien, die auch hier (nicht nur im Bundestag) mittlerweile die Szenerie beherrschen, wird man unwillkürlich an einen Spruch von Friedrich Nietzsche erinnert: "Bevor ihr redet, definiert erst mal eure Begriffe." Doch was hat dies für eine Konsequenz? Nun, vielleicht könnte man wenigstens Unnützes von Nützlichem trennen. Andererseits kann das aber so lange dauern, dass sich die Probleme unangenehm von selbst lösen.

@11:36 von Bote_der_Wahrheit: AfD Spenden

Dass die AfD tief im Spendensumpf steckt, hat vermutlich jeder außer den hardcore AfD-Fans inzwischen mitbekommen.

Erst vorgestern habe ich dazu einen Bericht gelesen, indem es heißt, dass die angeblichen Spender, deren Namen die AfD genannt hat, gar nichts davon wissen, dass sie an die AfD gespendet haben.

Der SPIEGEL berichtet heute von neuen illegalen Spenden an die AfD, die Strafzahlungen in Höhe von 133.000 Euro nach sich ziehen könnten.

Zuammen mit den schon im Raum stehenden ca. 400.000 Euro Strafzahlungen, sicher nur Peanuts für die AfD Kasse.

Spannend werden könnte es noch, wenn die Verbindnungen zum Deutschland Kurier, der ja für die AfD Wahlwerbung betreibt, ans Licht kommen.

Gegen die Summen, die dann fällig werden, ist das was Frau Dr. Weidel, Herr Dr. Gauland und andere Spendenempfänger der AfD zurückzuzahlen hätten (insgesamt ca. 500.000 Euro), ja eher lächerlich.

@Bote_der_Wahrheit - 12:15

"Von welchem "nationalsozialistischem Gedankengut oder Antisemitismus" sprechen Sie denn, von dem sich die AfD angeblich distanzierten müsste? Können Sie da einmal konkrete Punkte/ Positionen der AfD benennen?"

Als überzeugter AfD-Wähler wissen Sie noch nicht einmal was in Ihrer eigenen Partei so los und wollen sich das von anderen erklären lassen?

Und dann noch mit dem Klops kommen "Ich als AfD-Wähler schwurbele nicht gerne um den heißen Brei herum..."

Ihre dursichtigen Verharmlosungsstrategien sind mittlerweile kalter Kaffee.

@Am 29. November 2019 um 12:34 von Willi Vegas

Zitat: "wie diese Faschisten es wagen, Merkel mit Hitler gleichzusetzen. Was kommt denn noch als nächstes ? Klärend sei gesagt, dass ich als Grün-Liberaler keinesfalls Merkel-Fan bin, aber man soll die Kirche mal im Dorf lassen und sich in diesen Zeiten auf Stärkung unserer westlichen Demokratien und der EU konzentrieren."

Das ist ja alles dummes Zeug, was Sie das schreiben.

"Grün-liberal" gibt es nicht, genausowenig wie "linksliberal". Liberal basiert auf der Überzeugung, dass der Einzelne ein Höchstmaß an individueller Freiheit genießen sollte, wohin gegen Grüne und Linke kollektivistischen, d.h. anti-liberalen Ideologien anhängen.

Wie wollen Sie denn "unserer westlichen Demokratien und der EU stärken"?
Indem all ihre Kritiker ihren Mund halten?

Das ist aber eine sehr schwache, antiliberaler Position, was mich aber nicht wundert. Schließlich ahben Sie sich als Grüner geoutet.

12:34 von Mischpoke West

"12:34 von Mischpoke West
@ Graf von Henneberg
>>> Was bedeutet "Völkisch" <<<
.
Naja, nach Meinung so Mancher, gibt es ja das "Volk" überhaupt nicht. Also das Dazugehörigkeitsgefühl zu einer bestimmten Kultur, oder Region - in diesem Fall der Deutschen. Ganz Böse so etwas."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Lassen wir doch demagogische Verdrehungen.

Wir stehen in einer Tradition, wo, wenn man "Deutsches Volk" Wollt ihr..." ruft, die Deutschen stramm stehen und das im Namen des Volkes wollen, was nur für das Volk gut sei.

Darum ist der Begriff "Volk" für viele ja wieder so faszinierend geworden, weil man sich dann einmütig gegen die Feinde draußen in der Welt "zusammentun" kann, die in Deutschland leben wollen.

Der Begriff "völkisch" ist nicht identisch mit "dem Volk zugehörig", sondern geht Richtung "unser Volk muss vor zu viel Ausländern geschützt werden".

Warum wird denn nun offenbar

Warum wird denn nun offenbar gerade Höcke nicht für den Parteivorsitz gehandelt, wenn doch allgemein gesagt wird, der "Flügel" würde an Einfluss gewinnen?

Was für ein Haufen...

Unglaublich das solch krude Gestalten überhaupt von irgendwem jemals wieder ein Mandat erhalten. Man muss kein Merkel-Fan sein um zu erkennen, dass ein Hitlervergleich nur von jemanden kommen kann, der ideologisch in einer wirren Parallelwelt lebt.

Der braune Neoliberalismus der sogenannten AfD ist das letzte was die Welt braucht. Wie wärs zur Abwechslung mal mit einer richtigen Alternative, die diesem Namen auch gerecht wird?

Wohin steuert die AfD...

Wohin die Afd in Zukunft steuert kann man nicht wissen. Zurzeit sitzen sie im Bundestag und in vielen Länderparlamenten. Soviel dazu... Keiner braucht die Afd, aber es liegt zum großen Teil an der Politik der Altparteien das die Afd nun in den Parlamenten sitzen. Angetreten um gegen der Eurorettung zu wettern, haben die Regierungsparteien die Afd doch erst durch ihre Grottenschlechte Politik und gravierende Fehler der vergangenheit erst den Weg geebnet und nicht nur in Osten stark gemacht... Es liegt also an den Regierungsparteien die Wähler wieder für sich zu gewinnen. Wenn das nicht gelingt, wird sich die Afd in unserer Parteienlandschaft etablieren...

Danke!

Zur AFD und ihren Problemen ist schon alles gesagt. Sie kann sich nun auflösen.

@pkeszler 12:29 Uhr - Wohin steuert die AfD?

Ich sehe es ähnlich wie Sie: die AfD ist nicht mehr als eine Protestpartei für ca. ein Achtel oder ein Siebtel der deutschen Bürger.
Bewirken kann sie im Bundestag so gut wie nichts, was vor allem auch an ihrer aggressiven Rhetorik gegen alle anderen Parteien und gegen der AfD nicht genehmen Minderheiten liegt.

Mit Abgeordneten, die im Parlament ständig so dermaßen auf Krawall gebürstet auftreten (selbst bei feierlichen Anlässen wie z.B. dem Feiern der deutsch-französischen Freundschaft), will völlig zu Recht niemand zusammen arbeiten - noch nicht einmal bei Anträgen, denen man inhaltlich zustimmen könnte (auch die gibt es gelegentlich von der AfD).
Ebenso nervig ist dieses ständige "empört sein bzw. so tun" auch bei vergleichsweise belanglosen Vorgängen.

Die AfD im heutigen Zustand ist weit entfernt davon, seriöse Sachpolitik zu machen (das war zu Zeiten von Lucke mal anders).
Mir ist ein Rätsel, wie Meuthen behaupten kann, er wolle die AfD zur "Regierungsfähigkeit" führen.

um 12:42 von Sausevind

"Die Grünen waren niemals ausländerfeindlich."
Und die AfD-Anhänger hetzen gegen die Ausländer. Das ist der entscheidende Unterschied. Außerdem haben sie von der Globalisierung unserer Welt rein gar nichts verstanden.

@andererseits

Völlig einverstanden!
Gauland, Meuthen oder Höcke: öffentlich geben sich alle drei Herrschaften ja äußert moderat und konziliant, was sie wirklich denken und meinen ist eher unklar. Gaulands "Vogelschiss" und Höckes "Denkmal der Schande" zeigen, wes Geistes Kinder sie sind. Dazu noch die dauernd kopfschüttelnde Weidel: Diese Partei ist keine Alternative in der politischen Landschaft Deutschlands, sondern eine Belastung. Das Herumreiten auf den drei Themen, die Sie benannt haben zeigt, dass die AfD zur Lösung der riesigen Probleme unseres Landes nichts, aber auch gar nichts beitragen kann.

Gedeon soll nun einer der

Gedeon soll nun einer der Kandidaten sein. Mit Äußerungen, die das Judentum als „inneren“ und den Islam als „äußeren“ Feind des „christlichen Abendlandes“ bezeichnen. Er sagt zum Beispiel: „Weltbedeutung hat das Judentum heute nicht direkt durch seine Religion, sondern im Wesentlichen indirekt, nämlich durch Judaisierung der christlichen Religion und Zionisierung der westlichen Politik.“ Die afd sagt nun, dass sei nicht klar antisemitisch; danke dafür: nun weiß jeder, dass diese Partei antisemitisch durchsetzt ist mit Leugnern genau dieses Antisemitismus in den eigenen Reihen. Es macht übrigens wieder einmal ein durchgängiges Phänomen in der afd deutlich: mit der Wahrnehmung, geschweige denn Anerkennung wissenschaftlicher Standards hat sie's nicht so, weshalb manche die Partei ja auch "Ablehnende fachlicher Diskussionsstandards" nennen.
Wird immer nachvollziehbarer.

Schnauzer & Raute

@ ber kaus, am 29. November 2019 um 11:25

"Das ist klug , man sollte zeigen das die AfD den friedlichen Dialog sucht . Die Afd hat noch Zeit um seine Stärke auf demokratischem Wege auszubauen"

Meinen Sie mit "friedlichem Dialog" etwa so Vergleiche wie unlängst den von Nicole Höchst MdB/AFD, als diese in einem Interview hanebüchenerweise Merkel mit Hitler verglich und was von angeblicher "Gleichschaltung", "Schlägertrupps" der Regierung und "Totalitarismus" faselte? Ja, ne, is völlig klar, was Sie schreiben . . . ungemein friedlich und demokratisch!

12:00 von Klärungsbedarf

Wie lange brauchen sie um zu erkennen, dass dieses Forum dazu da ist die Artikel zu kommentieren?

Geben sie doch ihre Antwort auf die Frage von B.d.W.
---------------------------------------------------------

AfD - eine Partei, die gegen Teile des Grundgesetzes ist

und die damit verfassungswidrig ist.
Die braucht nicht mehr irgendwohin zu steuern. Die ist bereits, so wie sie ist, verfassungswidrig.
Ich nenne nur ein paar Beispiele:
Lt. Grundgesetz sind alle Menschen gleich.
Lt. Afd sind nur alle Deutschen gleich.
Lt. Grundgesetz gibt es ein Asylrecht. Die AfD ist gegen das Asylrecht.
Lt. Grundgesetz haben wir Religionsfreiheit. Die AfD hat etwas gegen diese Freiheit.
usw. usw.

Die AfD bekämpfen

Das ganze AfD-Bashing wird wenig bewirken.
Ganz im Gegenteil. Wenn man die AfD erfolgreich bekämpfen will, dann sollten sich Politiker im Bund und den Ländern endlich einmal an ihre eigenen Gesetze halten. Zuerst einmal, dass nur der Asylberechtigte im Land verbleiben kann. Dagegen verstoßen unsere Poltiker viel-100-tausendfach. Viele Bürger stellen auch oft fest, dass viele Asylanten finanziell besser gestellt sind, als viel Bio-Deutsche, die zeitlebens Steuer zahlen. Es wird als Ungerechtigkeit empfunden. Auch dass Deutschland wohl als einziges Land der Welt, seine Grenzen nicht kontrollieren kann, glauben wohl die wenigsten Bürger. Die SPD sollte sich hier einmal an ihrer Schwesterpartei in Dänemark orientieren, dann wäre sie wieder erfolgreicher.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Zukunft der AfD“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/144199/machtkampf-um-gauland-nachfolge

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: