Kommentare

Einigkeit

geht bei unseren Volksvertretern nur wenn es darum geht das Volk zu belasten. Wenn Bund, Länder und Kommunen Einnahmeausfälle haben ist Klimaschutz nur noch zweitrangig.

Da ham wirs doch. Co2 zu

Da ham wirs doch. Co2 zu billig. Die wollen einfach nochmal kasse machen. Co2 zu verteuern geht nur, wenn es genügend alternativen zu auto und heizung gibt.
Ich kann nicht stundenlang öpnv nutzen, wenn der noch nicht existent ist. Dann heist es aber: keine Nachfrage, ergo kein ausbau.
Da muss massiv der Staat selber aktiv werden. Mit billigen bahnen und bussen. Will man private anschieben, versickert die Förderung nur in weiteren offshore-konten.

"Senkung der Mehrwertsteuer für Bahntickets"

Die Frage ist, ob das die Tickets für Fahrgäste billiger macht, oder ob die Aktiengesellschaft die Summe behält, indem die Priese erhöht werden. Der Verbraucher hat ja schließlich bewiesen, dass er diesen hohen Preis zahlen kann.

...lächerlich...

Ein Klimapacket das keine Umwelt schützt sondern die Menschen abzockt.
Der Mensch kann nicht Umweltschutz, da überschätzt er sich.
Beispiel: Aus Politischen Grund ist die SPD gegen ein Tempolimit!
So will man dann Umweltschutz bestreiten.

Beim Klima-Packet.......

wird wieder einmal deutlich, daß es den Parteien letztlich nicht um die Sache geht, sondern nur darum, ob man populären bzw. populistischen Trends folgt und das auch als Erfolg verkaufen kann. Wie unausgegoren die einzelnen Punkte sind, zeigt die Erhöhung der Pendlerpauschale - wohlgemerkt erst ab dem zwanzigsten Entfernungskilometer. Wenn ich da an meinen Sohn denke, dann hat er wohl die berühmte Arschkarte gezogen, den sein Arbeitsplatz, ein Krankenhaus, ist unter 10km entfernt . Fast immer nützt er sowieso das Fahrrad, aber manchmal ist das auch witterungsbedingt oder bei plötzlicher Anforderung nicht praktikabel. Bekommt er jetzt als Ausgleich und Anerkennung einen grünen Orden? Ich bin sicher, daß er nicht der Einzige ist, der zu seinem Arbeitsplatz weniger als zwanzig km Abstand hat, oder?

Haben unsere Politiker das laut Klimaforscher nicht schon

vergeigt?!

Und war das gewollt?

immerhin werden so gewisse Ressourcen teurer und das bringt ja auch Wachstum der unseren Politikern so heilig ist, oder?!

Wenn die Länder mehr finanzielle Einbußen...

...als Vorteile durch das “Klimapäckchen“ haben, wird sich die Umsetzung noch eine ganze Weile hinauszögern.
Die Forderung der Länder nach finanzieller Entlastung durch den Bund ist absolut verständlich, deshalb würde im Vermittlungsausschuss in diesem Sinne entschieden werden.
Erst mal etwas Halbherziges beschließen und gucken, was rauskommt, wie es Hamburgs Erster Bürgermeister fordert, schafft Fakten, die später viel schwieriger zu korrigieren sind als in einem zügig arbeitenden Vermittlungsausschuss.

9:36 von karlheinzfaltermeier

Die Pendlerpauschale gibt es auch für Fahrten mit dem Fahrrad.

Mit dem Satz

gehe ich nicht mit.
" "Mir ist wichtig, dass gerade die Verbilligung von Bahnfahrten nicht aufgehalten wird", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Eine Verzögerung der für Anfang Januar geplanten Entlastung wäre "politisch absolut falsch".

Was hab ich als Bürger von einer billigen Bahn, wenn ich sie nicht nutzen kann ?.
Und zweitens wird dann nächstes Jahr die Bahn wieder erhöhen, dann ist der Vorteil weg.
Die meisten Dinge gehen zu Lasten der Steuerzahler, genau wie der Zuschuss für die E-Autos, Geldverteilung von Arm nach Reich.
Wer kann sich denn einen Zweitwagen nur für die Stadt leisten ?, Arme sicher nicht.

Gegenseitig behindern

Da mein Kommentar wieder mal durch das Raster fiel (aus mir unerklärlichen Gründen) , versuche ich es mal auf diesem Weg :
Die Politiker werden nicht vorwärts kommen, so lange sie sich ständig gegenseitig Stöcke zwischen die Beine werfen. Kommt ein beschlossenes Gesetz zur Abstimmung, wird es niemals eine 100 %-ige Übereinstimmung geben. (Wie hat man das früher nur immer geschafft?)
Es wirkt ein bisschen wie ein zerstrittener Hühnerhaufen: wer am lautesten kräht, hat aber nicht immer recht.
Der Anfang soll nun gemacht werden, bevor das Ganze wieder zu einem monatelangen Geschwobele hinaus läuft. Wertvolle Zeit, die verloren geht.

Warum dieser überstürzte Aktionismus hier in Deutschland

Frankreich hat sich eine solide Grundversorgung in der elektrischen Energie via Kernkraft ( ggf. durch Ausbau ) gesichert . Die östlichen Länder stehen weiterhin auf Kohle und Kernkraft. Aber die BRD muß diffuse Alleingänge veranstalten ... ohne bisher eine Lösung für den Verlust der einzusparenden Energie aus fossilen plausibel darzustellen. Aber die Politik beschliesst wir machen .... ( im wesentlichen machen wir mehr Staatseinnahmen ) . Das sind tolle Aussichten für den Wirtschaftstandort BRD .

Was ist mit der Windenergie?

Warum wird die 1000m Regel in der Nachricht nicht thematisiert? Das ist doch der zentrale Punkt, ohne den der Ausbau der Erneuerbaren auf der Stelle stehen bleiben wird. Mit der 1000m Regelung kann doch gar nicht mehr die Energie zur Verfügung gestellt werden, auf welcher aller anderen Maßnahmen fußen. Gegen genau diese Maßnahme gab es doch den größten Widerstand der Länder. Was ist jetzt passiert, wie hat sich das entwickelt, was ist jetzt mit der Windkraft?

Wird dieser zentrale Punkt jetzt stillschweigend ignoriert? Warum informiert diese Seite nicht darüber?

Dienstwagen reduzieren, reduziert CO2

es sollte mal eine Überlegung angestellt werden , ob die Anzahl der Dienstwagen reduziert werden könnte. Es sollen ca. 5 Millionen sein. Dienstwagen nur für die dienstliche Notwendigkeit erlauben und nicht als Gehaltsbestandsteil, reduziert erheblich die CO2 Immission. Viele Fahrten erfolgen unnötig, da es dem Fahrer ja nichts kostet.
Das sollte gleich ins Klimapaket aufgenommen werden.

Natürlich wird das Klimapaket blockiert

so lange, bis die Länder Ausgleichszahlungen für die Senkung der Mehrwertsteuer und die Subventionen beim Aus und Umbau von Wohnraum, und erhöhte Pendlerpauschalen erhalten, so lange, bis die Grünen noch einen Zuschlag auf die CO2-Steuer rausgepresst haben.
Also wird es wieder ein wochenlanges feilschen geben, wie viel mehr die Bürger jetzt für den selbsterfundenen Klimanotstand zahlen müssen.

Welche Probleme bzw. negative Folgen

haben wir denn durch den Klimawandel zu erwarten, außer dass wir 20% weniger Energie im Winter benötigen, als vor 20 Jahren?

Heizen und privates Fahren wird teurer

und man soll auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen.
Aber blöd nur, selbst in den Vororten der Städte fahren die nicht, entweder ganz nicht oder halt nur Wochentags, so bis 20:00 Uhr. Danach ist Schluss.
Ergo, abends und am Wochenende im kalten Zuhause sitzen. Ob uns das unsere Politiker vormachen?
Und zum Thema Windenergie: die, die für solche Räder sind, sitzen und wohnen zumeist in den Städten. Da gibt es diese Ungetüme mit ihren Geräuschen und Schlagschatten nicht. Dabei gibt es da viele Möglichkeiten, zu z.b. Im Tiergarten Berlin.

Oje, oje ...

Wie schon mehrfach in Medien berichtet und von Fachleuten bestätigt, belastet das Klimapakete Ärmere und den unteren Mittelstand bei geringer Wirksamkeit.

Wer sich z.B. keine Investitionen im 5-stelligen Bereich für eine moderne Heizung leisten kann zahlt halt (warme Wohnzimmer jetzt nur noch für Reiche?). Und wenn die Förderung so bürokratisch bleibt wie in der Vergangenheit kommt schnell Frust auf. Ein Bekannter von mir wollte Förderung zur Dachisolation beantragen und hat nur den Kopf geschüttelt (auf jeden Fall müssen wir uns keine Sorgen bezgl. arbeitslosen Beamten machen).

Abzocke statt Klimarettung. Warum sorgt man nicht für staufreien Verkehr, was dies täglich CO2 und Nerven der Pendler sparen würde? Hier sind die Regierenden mal wieder phantasie- und planlos.

Sehnlichst wünsche ich mir eine neue Regierung mit fähigeren Politikern.

09:13 von Superschlau

Wer in dieser Regierung soll denn solche logischen Schlüsse ziehen und entsprechend handeln?
Mit all dem Geld, welches die Bürger in den letzten 10 Jahren für die sogenannte Energiewende gezahlt haben, hätte man z.B:
10 Millionen Hektar Wald anpflanzen könnnen oder
alle Kohlekraftwerke Deutschlands mit CO2 Rückgewinnung ausrüsten können, oder
5000 km Bahnstrecken für Güterverkehr bauen können oder
25 offshore Windparks mit 1TW Leistung bauen können.
Mit einer dieser Maßnahmen, wären die Klimaziele sofort realisiert.

Was die Politik tut, ist dem Klima egal - es reagiert nur darauf

Da hat die Bundesumweltministerin Recht: „Allerdings ließ sie durchblicken, dass sie Nachbesserungen für möglich hält. Der Klimaschutz bleibe eine Daueraufgabe, "die man nicht mal eben als erledigt markieren kann".

Das kann man wohl sagen. Schön, dass diese Erkenntnis endlich auch in der Politik (jedenfalls in großen Teilen davon) „angekommen“ zu sein scheint.

@Eefant

"Frankreich hat sich eine solide Grundversorgung in der elektrischen Energie via Kernkraft ( ggf. durch Ausbau ) gesichert " Am 29. November 2019 um 10:07 von Elefant

Was ist denn solide daran, wenn die Nachlieferung nur durch militärische Einsätze gewährleistet werden kann.
Oder dachten Sie, Uran wächst im Kernreaktor nach und die Malimission dient der Demokratisierung?

*

(Von Müllentsorgung fange ich gar nicht erst an. Und bitte nicht missverstehen: Ich bin nicht gegen die Nutzung der AKWs. Die radioaktiven Stoffe sind ja eh da und zerfallen sowieso. Aber was die Nutzung angeht, so haben wir noch viel Forschung vor uns, insbesondere, was die Müllentsorgung angeht. Dieses Thema wurde von Anfang an sträflich vernachlässigt.)

re elefant

"Frankreich hat sich eine solide Grundversorgung in der elektrischen Energie via Kernkraft ( ggf. durch Ausbau ) gesichert . Die östlichen Länder stehen weiterhin auf Kohle und Kernkraft. Aber die BRD muß diffuse Alleingänge veranstalten"

Dazwischen hat Deutschland noch einiger Nachbarländer, die weder Atomkraftwerke haben oder die den Atomausstieg im Auge haben.

Das hält aber Polemiker nicht davon ab, von deutschen Alleingängen zu schwafeln.

um 10:07 von Elefant

"Frankreich hat sich eine solide Grundversorgung in der elektrischen Energie via Kernkraft ( ggf. durch Ausbau ) gesichert . Die östlichen Länder stehen weiterhin auf Kohle und Kernkraft. Aber die BRD muß diffuse Alleingänge veranstalten"
.
Welche Endlager stehen Frankreich und den "östlichen Ländern" zur Verfügung?

re hanno kuhrt

"Welche Probleme bzw. negative Folgen

haben wir denn durch den Klimawandel zu erwarten, außer dass wir 20% weniger Energie im Winter benötigen, als vor 20 Jahren?"

Dass Sie mehr Strom brauchen, um den Keller auszupumpen, und eine neue Waschmaschine kaufen müssen?

Ihre Frage ist auf dem Level von: Erderwärmung? Dann kaufe ich mir ein Cabrio.

@ 09:58 von hesta15

"Die Pendlerpauschale gibt es auch für Fahrten mit dem Fahrrad."
.
Aber nicht, wenn Sie unter 20km fahren.
Außerdem nur eine Fahrt, d.h. Hauptsache Sie kommen zur Arbeit hin, wie Sie zurück kommen ist Ihr Privatvergnügen!

Klimawandel - Methanausstoß

Um den Klimawandel zu bremsen, ist es auch sehr wichtig den Methanausstoß zu senken. Dazu sollte eine Fleischsteuer eingeführt werden aber so so hoch, dass auch wirklich auf den Fleischkonsum in Deutschland weitestgehend verzichtet wird.

@ 10:10 von Andreas-Hover

"Dienstwagen reduzieren, reduziert CO2"
.
Geht dann mit dem monatlichen Pendeln zwischen Brüssel und Straßburg nicht mehr.....

von Hanno Kuhrt @ Welche Probleme bzw. negative Folgen

haben wir durch den Klimawandel? Keine, sehe ich bisher. Sturm, Überschwemmung, Starkregen hat es schon immer gegeben. Wenn wir eine Temperatur wie in der Toscana haben, ist es doch schön. Dann brauche wir auch nicht mehr so viel heizen und im Urlaub dort hinfahren.
im übrigen könne wir den Klimawandel auch nichts machen, wenn dann muss es weltweit erfolgen. Ein kleines Klimapaket wie hier in deutschland ändert nichts daran

10:07 von Elefant

>>>Frankreich hat sich eine solide Grundversorgung in der elektrischen Energie via Kernkraft ( ggf. durch Ausbau ) gesichert .<<<

Kernkraft ist nicht grundlastfähig.

Im Sommer müssen die französischen KKWs reihenweise runtergefahren werde, aufgrund zu warmer Flüsse. Wer springt dann ein, richtig wir z.B. Mehr KKWs an einem Fluss vergrößern das Problem "überlinear".

Kernkraft ist schlecht hoch- & runterfahrbar, auch ein großes Problem in Frankreich.

Außerdem gibt es überhaupt nicht genug Kernelemente um europa- oder gar weltweit im großen Stil auf Kernkraft zu setzen.

Desweiteren folgt aus einer z.B. Verzehnfachung der Kernkraft ein 10-fach größeres Gau-Risiko, also mal grob ins Blaue hineine getippt alle 2-5 Jahre. Und dann zwangsläufig auch mal so, dass gleich mal 50 Mio direkt betroffen sind, Benelux, Ruhrgebiet.

Und da wäre noch das Problem, das Kernkraft einfach sehr viel teurer ist als alle anderen klimafreundlichen Kraftwerke.

Das

Erinnert mich, an so manche Beschlüsse die nur kosten und nichts bringen.
Klimaschutz ist wichtig und richtig, allerdings geht das nur global! Und der "deutsche Weg" der Mehrkosten in der Höhe des BiP von Bangladesch erzeugt ist sicher nicht die Option für Länder wie China, Indien oder auch den Afrikanischen Kontinent. Als Quelle möchte ich hier Prof. Dt. Sinn " Energiewende ins nichts" und Gerd Ganteför "CO2 und Bevölkerung"... Energiewende ja aber eine konzeptioneller Ausarbeitung, chaotisch und unkoordiniert Aktion ist nicht förderlich. Der Standort soll auch gesichert sein. Arbeit ist genauso wichtig wie Klimaschutz....So Long und 42

@ 10:34 von karwandler

"Dazwischen hat Deutschland noch einiger Nachbarländer, die weder Atomkraftwerke haben oder die den Atomausstieg im Auge haben."
.
Welche sollen das außer Dänemark und Österreich sein? Polen plant gerade 6 (!) Atomreaktoren. Tschechien, Ungarn,.....
Schön, dass wir keine Atomkraftwerke haben, wenn Tihange hochgeht.......
.
Wie Sie richtig schreiben, dass hält Polemiker nicht vom schwafeln ab.

09:58 von hesta15

9:36 von karlheinzfaltermeier
Die Pendlerpauschale gibt es auch für Fahrten mit dem Fahrrad.
------------------------------------------------------
Ja ab km 21 -dann mal viel Spaß beim strampeln-weil das ist auch mit einem e-Bike nicht ohne jeden Tag bei Wind und Wetter 40km zu fahren.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Klimapaket“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
http://meta.tagesschau.de/id/144198/bundesrat-stoppt-teile-des-klimapakets

Viele Grüße
Die Moderation

re neutralewelt

"@ 09:58 von hesta15

"Die Pendlerpauschale gibt es auch für Fahrten mit dem Fahrrad."
.
Aber nicht, wenn Sie unter 20km fahren.
Außerdem nur eine Fahrt, d.h. Hauptsache Sie kommen zur Arbeit hin, wie Sie zurück kommen ist Ihr Privatvergnügen!"

Warum heißt es wohl Entfernungspauschale und nicht Hin-und-Zurück-Pauschale?

Darstellung: