Ihre Meinung zu: Impeachment: Trump soll selbst im Kongress erscheinen

27. November 2019 - 9:24 Uhr

Die US-Demokraten erhöhen in den Impeachment-Voruntersuchungen weiter den Druck. In der kommenden Woche soll eine Anhörung im Kongress stattfinden, zu der auch der Präsident selbst eingeladen wurde.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nach erdrückenden Indizien und Zeugenaussagen ...

... in der der Affäre "Ukraine-Gate" ist es eine folgerichtige Offerte des Kongresses, Trump die Möglichkeit zu geben, persönlich auszusagen.

Nachem sämtliche vorgeladene Zeugen bestätigt haben, dass es einen Quid-pro-quo-Ansatz gab und selbst sein eigener Stabschef Mick Mulvaney das bestätigt hat (mit dem vergeblichen Versuch es als "normal") darzustellen), hat Trump die Möglichkeit, seine Version vorzutragen.

Es liegt nun an ihm, sie zu nutzen.

Trump's persönlicher Anwalt und "Schatten-Außenminister" ...

... Rudy Giuliani versinkt gegenwärtig nach immer neuen Enthüllungen und staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Geschäftspartner wie Lev Parnas und Igor Fruman selbst in einem Strudel von Korruptionsermittlungen. Hinzu kommen die Enthüllungen über Verbindungen mit dem venezolanischen Geschäftsmann Alejandro Betancourt López, für den Giuliani seine privilegierten "informellen" Beziehungen in die Justiz von Florida spielen ließ, um Ermittlungen zu beeinflussen.

Das nimmt dem Anspruch des "Korruptionsjägers" Trump den letzten Hauch von Glaubwürdikeit. Die hatte sie ohnehin nie. Bei Ukraine-Gate ging es eindeutig um ein "do me a favor" im rein persönlichen Interesse von Trump.

Nun hat er die Bühne um seine eigenen Aussagen in die öffentliche Disskussion einzubringen.

Erpressung?

Glaubt hier irgend ein Forist im ernst, dass alle andere US-Präsidenten noch niemals Druck auf andere Staaten ausgeübt haben, um selber politisch zu profitieren und dabei selbstverständlich auch Zahlungen von Hilfsgeldern als Druckmittel eingesetzt haben?

08:45 von Cosmopolitan_Citizen

Es gibt keine "erdrückenden Indizien". Es gibt erdrückende Beweise-die liegen im aktuellen Fall aber nicht vor.

Da wird Trump wohl auf Twitter anworten:

Auf mich könnt ihr lange warten!

Ist es nicht bekannt,

das Herr von u. zu Trump nicht zuhören kann ,es sei denn es ist schmeichelnd oder nützlich für ihn? Darum hört oder sieht er ja auch sowas wie Fox-news ,oder?Der Mann ist bekanntermaßen nur daran interressiert seine Sicht der Dinge rumzuposaunen u. wenn nicht wird er ständig wiederholt agressiv u. fördert ;pflegt seine Beratungsresistenz im Sinne seiner blinden Anhänger-Schar.
Mit anderen Worten also . Es ist vergebliche Liebesmühe. Was er von anderen Institutionen die nicht seiner Meinung sind u. generell anderer Meinung als er selbst dürfte hinlänglich doch bekannt sein.
Er würde es eher versuch zu seinem Podium für Hass u. seinen Verschwörungstheorien machen denn er sieht sich im Besitz der einzigen Wahrheit die zählt.

Meinen Dank an den

Meinen Dank an den cosmopoliten Bürger für die wertvollen Zusatzinformationen, die für die immer wilder kochende Suppe am Capitol Hill den Richtigen Topf unterstellt. Ist mir ein richtiges Vergnügen, Ihren ruhigen und übersichtlich vorgetragenen und in sich schlüssigen Argumenten zu folgen.
Genauso gerne schaue ich mir auch die extrem besonnene und klare, aber auch im entscheidenden Moment emotional hart nachfassende Art, mit der Chairman Schiff geduldig die Hindernisse wegräumt zu den Verschlägen, mit denen vor allem Trumps Anwalt Giuliani dessen Macht verkeilt hat. Aber in einem Rudel von Hyänen kann es schneller vorbei sein als von denen angenommen, die immer wieder betonen, daß Trump so nicht beizukommen wäre.
Wenn die Beute erst mal unsicher geworden ist und der Druck weiter zunimmt, geht's auch untereinander an die Jacke.

Egal ob der POTUS aussagt

Egal ob der POTUS aussagt oder nicht, bottom line bleibt ob sich eine 2/3 Mehrheit fuer die Amtsenthebung Trump's findet.

Hillary Clinton sagte dazu am Freitag:
“The question is not whether Trump has committed impeachable crimes. He has. The question is whether Republicans in Congress will affirm that an American president is not above the law”

Sinn einer Anhörung

Also die Anhörung soll nach Herrn Nadler "als Möglichkeit dienen, die historischen und verfassungsrechtlichen Grundlagen eines Amtsenthebungsverfahrens zu debattieren"? Das wäre dann eher eine juristische Fachdiskussion, während eine Anhörung die Möglichkeit für den Gehörten gibt, seine Sicht des Sachverhalts darzustellen. Und rechtliches Gehör sollte man Präsident Trump in dieser Angelegenheit selbstverständlich gewähren.

Also für mich klingt Herr Nadler sehr verschwurbelt, was darauf hindeutet, daß er sich über den Ablauf des Verfahrens nicht ganz im Klaren ist. Und meiner Meinung nach wird Präsident Trump nicht dort erscheinen und trotzdem weiterpoltern, was auch immer Herr Nadler davon auch hält.

09:23, Hanno Kuhrt

>>Glaubt hier irgend ein Forist im ernst, dass alle andere US-Präsidenten noch niemals Druck auf andere Staaten ausgeübt haben, um selber politisch zu profitieren und dabei selbstverständlich auch Zahlungen von Hilfsgeldern als Druckmittel eingesetzt haben?<<

Nennen Sie doch mal ein Beispiel.

08:45 von Cosmopolitan_Citizen

>>Es liegt nun an ihm, sie zu nutzen.<<

Die Anwälte von Herrn Trump werden auf das heftigste abraten. Die Gefahr das Herr Trump sich nicht an den vorbereiteten Script hält und sich um Kopf und Kragen schimpft ist einfach zu groß.

re Hanno Kuhrt: Indizien

>>08:45 von Cosmopolitan_Citizen
Es gibt keine "erdrückenden Indizien". Es gibt erdrückende Beweise-die liegen im aktuellen Fall aber nicht vor<<

Was ein „Beweis“ ist, entscheidet einzig ein Gericht auf der Basis der jeweiligen Rechtsprechung und - zu beachten- auf der Basis der jeweiligen Sprache. Im Amerikanischen wird z.B. zwischen evidence und proof unterschieden oder eben auch nicht unterschieden.

So oder so, selbstverständlich werden selbst in juristischen Prozessen „Indizien“ als „Beweise“ gewertet und zugelassen. Beweis hier als Nachweis eines Sachverhaltes.

Wer im politischen Diskurs nur nach „Beweisen“ fragt, der hat entweder die Basis politischer Entscheidungen nicht verstanden oder er versucht einfach, von offensichtlichen Sachverhalten abzulenken.

Sehr schön ist das bei den Reps in den impeachment-Anhörungen zu beobachten: Permanentes Herumreiten auf vermeintlich fehlenden „Beweisen“ und gleichzeitig die Verweigerung der Wahrheitssuche aufgrund „fehlender Beweise“.

Fehlende Auflehnung

Manch eine Argumentation im Forum, mit der die vermeintliche Unabwendbarkeit in der Fortsetzung von Trumps Präsidentschaft in etwa so akzeptiert wird, wie man hinzunehmen hat, daß der Dorfunternehmer privat Müll im Garten verbrennt, liest sich in einer Revision wie das eigentliche Problem.
DIE fehlende innere Auflehnung gegen diese unglaubliche Verrohung und vor allem gegen diesen kindischen und von jeglicher Würde befreiten Mobber. Wenn man das mitträgt, weil es die Chance eröffnet, die berechtigte Kritik an der Machtpolitik der Gegner zu brechen, muß man sich aber fragen lassen, ob die Konsequenzen, daß Chaos das wert sein kann.

re 09:23 Hanno Kuhrt: Erpressung?

>>Erpressung?
Glaubt hier irgend ein Forist im ernst, dass alle andere US-Präsidenten noch niemals Druck auf andere Staaten ausgeübt haben, um selber politisch zu profitieren und dabei selbstverständlich auch Zahlungen von Hilfsgeldern als Druckmittel eingesetzt haben?<<

Ja, das glaubt hier im Forum mindestens Einer, nämlich ich!

Aber selbst wenn ich dies nicht „glauben“ würde, würde ich Ihr „Argument“ scharf zurückweisen. Ich würde mich dann um die „Beweise“ bemühen und diese verlangen, bevor man solche ehrabschneidenden Behauptungen als „Fragen“ in den Raum stellt.

Interessanterweise nichteinmal unter Nennung von Indizien, während Sie bei der Causa Trump nur „erdrückende Beweise“ gelten lassen wollen und selbst die klarsten Indizien und Dutzende Zeugenaussagen - zum Teil unter Eid - einfach außen vor lassen wollen.

Klingt für mich sehr auffällig - mindestens aber ist es widersprüchlich!

Popcorn bereithalten

Falls Trump tatsächlich im Kongress erscheint, um dort auszusagen, wird er spektakulär untergehen. Spätestens nach zehn Minuten platzt ihm der Kragen und ihm rutscht irgend etwas raus, das nicht mehr einzufangen ist.
Mein Popcorn liegt bereit, muss nur noch in die Mikrowelle.

@Hanno Kuhrt (09:25):

>>Es gibt keine "erdrückenden Indizien". Es gibt erdrückende Beweise-die liegen im aktuellen Fall aber nicht vor.<<

Es gibt ziemlich sicher erdrückende Beweise und die liegen auch. Nur leider nicht vor, sondern auf einem gesicherten Regierungsserver und werden von der Trumpadministration als Geheimsache behandelt. Die Rede ist von dem wörtlichen Protokoll des umstrittenen Telefonats. Die freigegebene Version ist - wie diverse Zeugen bestätigt haben - nämlich alles andere als vollständig.

Warum tritt dieser genialste

Warum tritt dieser genialste aller Denker nicht einfach zurück?
Kein Anstand?

sie sind einfach schwachdenlend

mit ihren zwei fragen

Am 27. November 2019 um 11:05 von Superschlau
Warum tritt dieser genialste
Warum tritt dieser genialste aller Denker nicht einfach zurück?
Kein Anstand?

dann würde es keine politkier mehr geben auf der welt. den ob merkel,macron, erdo... und andere müssten dann gehen wegen ihrer manipulierung, ignoranze und ausgeübten druck den sie machten gegenüber anderen um iohre politik aufzuzwingen die keiner habne will.

schauen sie sich eu an die alles auzwingt und andere dominiert

schauen sie sich türkei an die villeicht lügen ausbreiten um krieg z führen und and er macht zu bleiben

aber wichtiger an allem ist das wir alle auch einsitig und falsch vom heutigen journlaismus unformoert und manipouliert werden, und es funktioniert prächtig!

10:48 von Quillor

"...Falls Trump tatsächlich im Kongress erscheint, um dort auszusagen, wird er spektakulär untergehen..."

Ohne Zweifel, aber wir stellen uns hier in den Staaten eine ganz andere Frage:

Da er freiwillig kaum das Oval Office raeumen wird, wer setzt es dann durch ???

Justice Department mit Attourney General Barr, welcher nebenher auch noch Trump's persoenlicher Anwalt ist ??

Also wenn er unter Eid

Also wenn er unter Eid aussagen muss hat er schon verloren, er schafft doch nicht mal 2 Sätze ohne zu lügen, solange er keine vorgefertigte Rede von einen Teleprompter ablesen darf.

Wird Trump zu seiner Anhörung kommen?

Ich glaube nicht!
Denn das hieße, das Verfahren anerkennen!
Er hält aber nach wie vor die Untersuchung für eine „Hexenjagd“.

Mögliche Reaktionen von Trump auf die Einladung

1. Trump ist viel zu feige, um dieser Einladung
zu folgen.
2. Da Trump ja gegen jeden Rat immun ist,
könnte er entgegen jedem Abraten nun erst recht darauf bestehen der Einladung zu folgen. Zumal er ja glaubt die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.
Aber sie haben recht; sollte er erscheinen,
wird er (wie gewöhnlich) ausrasten und
wild um sich schlagen.

Ausgetrumpt !

Trump hat sich von seinem Anwalt distanziert/getrennt.

Trumps Rechtsanwalt Rudy Giuliani sagt
schon vor Tagen, dass er eine'Versicherung' hat,
wenn der Präsident versucht, ihn wegen dem Ukraine Skandal
'unter den Bus' zu werfen.

Welch ein Schwachsinn

Die Dems haben seit dem Impeachment Verfahren weiter an Zustimmung verloren. Die ersten Dem-Abgeordneten haben sich bereits gegen ein Impeachment ausgesprochen. Und selbst Adam Schiff legt sich nicht fest, 'muss erst seine Wähler befragen' (CNN Interview am Sonntag).
Was fuer ein Theater. Anstatt durch Konzepte zu überzeugen.
D.Trump kann schon fuer seine 2.Amtszeit planen mit der Mehrheit im House und Senat.
Das haben sich die Dems selbst zuzuschreiben.
Deep State hat dann weiter 4 Jahre Zeit, einen waehlbaren Kandidaten zu finden.

Darstellung: