Kommentare

Je eher die Leute entlassen

Je eher die Leute entlassen werden, desto besser.
Fachkräfte werden doch angeblich überall in Deutschland gesucht.
Aber ausländische Fachkräfte werden dann nicht mehr benötigt.
Was passiert denn mit denen?

Audi streicht Tausende Stellen in Deutschland

Das war nach den massiven Angriffen von Trump und seiner Partei nicht anders zu erwarten. Doch wie hat sich die Bundesrepublik auf die Massenentlassungen vorbereitet welche Ausgaben werden gestrichen um die Lawine von Arbeitslosen zu stoppen!!!

Durch das E-Auto

fallen viele Bauteile weg gegen über dem Verbrenner. Da ist die gesamte Automobil Industrie plus Zulieferer von betroffen. Ältere Arbeitnehmer könnten in den vorgezogenen Ruhestand gehen und die Jüngeren muss man umschulen.So sehe ich es als IG Metaller.

Wäre es denkbar,

daß 'beschummelte Kunden' ihr Kaufverhalten geändert haben?

Politik setzt auf minderwertige Technologien

Es ist eine Sache wenn Arbeitsplätze aufgrund des technologischen Wandels wegfallen. Das ist ein natürlicher Prozess wobei die kurzfristigen Verwerfungen und Schwierigkeiten bei der Umstellung fast immer mehr als ausgeglichen werden sobald die entlassenen Arbeitnehmer in produktiveren Bereichen neue Stellen finden.

Nur hier verschwinden Arbeitsplätze durch verfehlte Politik, die mit Subventionen und Verboten auf minderwertige Technologien setzt.

Das wird unser Land teuer bezahlen. Und wie bei der ideologie-getriebenen Energiewende, werden andere Länder wieder von Deutschland lernen. Lernen, wie man es nicht macht.

Die Arbeitsplätze!

Und was sagt die Politik dazu? Das Argument mit den Arbeitsplätzen wird ja sonst sehr gern genutzt.

Bei der zunehmenden Technisierung in allen Berufsfeldern sollte man intensiver über das bedingungslose Grundeinkommen nachdenken. Schließlich kann nicht jeder in Vollzeit einer Arbeit nachgehen, wenn der Bedarf von Maschinen (oder Fachkräften im Ausland) abgedeckt wird.

Mehr CNG-Modelle produzieren und kaufen!

AUDI hat tolle klima- und umweltfreundliche CNG-/Erdgasmodelle im Angebot.
Mein Vorschlag an AUDI: Macht mal ein bisschen mehr Werbung für und informiert mehr über diesen tollen Antrieb. In dieser Form haben auch Verbrenner eine Zukunft. An über 140 Tankstellen (der ca. 850) in Deutschland steht mit 100% Biomethan (zum größten Teil aus Abfallstoffen) schon ein quasi klimaneutraler Kraftstoff zur Verfügung. Und selbst mit Erdgas ist die Klimabilanz besser als das Fahren mit Strom (siehe z. B. ADAC).
Mein Vorschlag an Autofahrer: Wenn eine CNG-Tankstelle in der Nähe oder auf dem Weg ist, dann doch mal ERNSTHAFT die Alternative CNG/Erdgas prüfen!!
Dann könnten vielleicht auch die Anzahl der AUDI-Entlassungen abgedämpft werden UND könnte gleichzeitig etwas für unser Klima bzw. unsere Umwelt getan werden.
Würde mich über mehr CNG-Nachwuchs freuen!
Viele Grüße von einem begeisterten und überzeugten ehemaligen Diesel und jetzt Neu-CNG-Autofahrer

die VW-Lobbyisten ware so "gut"

dass sie sich mit ihren Dieseldrecksschleudern selbst aus dem Markt manövriert haben. Mit dem Merkel-CDU/SPD-Clan hatte sie aber auch leichtes Spiel: eine willigere Untätigkeit durch 1 Dekade hat es in Deutschland selbst zu Kohlzeiten nicht gegeben. Merkel regiert nach dem Wahlspruch: die Lobby bedienen, das Volk ruhig halten, die Presse einseifen und Abweichlern möglichst rasch beseitigen.

@Am 26. November 2019 um 20:15 von nie wieder spd

wirklich?so polemisch? die ausländischen fachkräfte bei vw/audi sitzen im ausland!

"Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Peter Mosch lobte die Vereinbarung als wichtigen Meilenstein und betonte: "Die Arbeitsplätze der Stammbelegschaft sind sicher!""

9500 zeitarbeiter? und alle in der produktion und im vertrieb wie ich wetten würde. und die landesregierung in hannover hält sich zurück...beim mutterkonzern. und da wo e-autos sinn machen, im innerstädtischen/kommunalen bereich tut vw sichtlich wenig. man könnte das karera-prinzip auch in groß bauen, autobahnen zb. dann braucht man viel weniger lithium!

20:26 von FritzF

Wäre es denkbar, daß 'beschummelte Kunden' ihr Kaufverhalten geändert haben?
.
alles ist denkbar ....
also ich habe meinen Diesel der 12 Jahre alt war, Euro 4, das damals modernste,
techn. einwandfrei abgegeben und mir eine neues Auto gekauft
natürlich wieder einen Diesel - was sonst !
mit Euro 6 d temp auch das aktuell modernste Abgassystem
und damit ich mit diesen Tesla Wunderautos schritt halten kann, mit 340 PS

Audi streicht Stellen

Das ist das Ergebnis einer verfehlten/verschlafenen Entwicklungspolitik der Autobranche.
Arroganz gepaart mit Bräsigkeit - das rächt sich jetzt.

20:38 von Nachfragerin

sollte man intensiver über das bedingungslose Grundeinkommen nachdenken
.
vor allem aber wer das bezahlt !

also wenn ich 40 Stunden arbeite, möchte ich schon gern etwas mehr haben
als einer der gar nicht arbeitet

@Am 26. November 2019 um 20:32 von Gelenkte-Dem-DE

individualverkehr durch die ganze welt (mit dem auto von portugal nach peking) mit verbrennungsmotor ist eine minderwertige technologie. wer macht das schon? aber viele wollen ja nur das können ohne jemals zu machen. für sowas kann man auch ein auto mieten. schon vor 100 jahren ahnten autoren wo die reise mit dem verkehr hingehen muss. ob nun zug oder auto, die schiene ist die zukunft des verkehrs. mit !kleinen! akus für die autos für maximal 150 km für den nebenverkehr abseits der haupttransitwege.

Verringern sich die Stückzahlen,

steigen in der Regel die Produktionskosten
.
erstaunlich !
ein gewisses betriebswirtschaftliches Grundwissen ist vorhanden

Am 26. November 2019 um 20:22 von Treualp1

"Das war nach den massiven Angriffen von Trump und seiner Partei nicht anders zu erwarten. Doch wie hat sich die Bundesrepublik auf die Massenentlassungen vorbereitet welche Ausgaben werden gestrichen um die Lawine von Arbeitslosen zu stoppen!!!"

Sehr interessanter Kommentar,

aber

Es gibt keine Arbeitslosen.

Es gibt Arbeitssuchende.

Und „The Greatest Ever“ greift niemanden an, eher im Gegentum.

Traurig für die Mitarbeiter ...

Traurig für die Mitarbeiter, aber die Konsequenz für Betrug und nichts dazu gelernt.

Nachdem der im Grunde umweltfreundliche Diesel zum giftschleudernden Rennwagen gezüchtet wurde der nur noch mit Betrug verkauft werden konnte,

will man jetzt zwar E-Mobile anpreisen, diese aber mit den Leistungsmerkmalen ebenfalls wie von Rennwagen

und deshalb sind die zu schwer, mit zu dicken Reifen und Bremsen (Feinstaub) und dadurch auch zu teuer.

Für teure Dreckschleudern, auch die mit unnütz starkem E-Motor,

gibt künftig keiner mehr Geld aus.

re treualp1

" Doch wie hat sich die Bundesrepublik auf die Massenentlassungen vorbereitet welche Ausgaben werden gestrichen um die Lawine von Arbeitslosen zu stoppen!!!"

Erstens ist das keine Lawine, zweitens soll es bei Audi keine betriebsbedingten Kündigungen geben.

Und mit welchen Ausgabenstreichungen sollen denn Entlassungen verhindert werden?

re gelenkte-dem-de

"Nur hier verschwinden Arbeitsplätze durch verfehlte Politik, die mit Subventionen und Verboten auf minderwertige Technologien setzt."

Worauf zielen Sie denn mit "minderwertige Technologien"?

20:38 von Nachfragerin

Die Arbeitsplätze!

Und was sagt die Politik dazu? Das Argument mit den Arbeitsplätzen wird ja sonst sehr gern genutzt.

Bei der zunehmenden Technisierung in allen Berufsfeldern sollte man intensiver über das bedingungslose Grundeinkommen nachdenken. Schließlich kann nicht jeder in Vollzeit einer Arbeit nachgehen, wenn der Bedarf von Maschinen (oder Fachkräften im Ausland) abgedeckt wird.
///
*
*
Nur mit dem von der SPD zur Vollbeschäftigung erfundenen Niedriglohnindustrien sind die Steuergelder zu erwirtschaften, um die subventionierten Stellenpläne der Zukunftsindustrien zu finanzieren.
*
Bedingungsloses Grundeinkommen, dafür muß man verdrängen, das 2050 der gesamte heutige Haushalt für "Pensionen" der standesgemäß zu Versorgenden draufgeht.

Naja

Der neue Audi Q8 wird ja seit 2018 in Bratislava gefertigt (gemeinsames Werk mit VW).

Dazu die neueste Robotertechnik und die Motoren werden in Gyor in Ungarn um die Ecke angefertigt...

Alles auf:
Audi-mediacenter.com nachlesbar...

Das muss eigentlich die gesamte Autoindustrie (und derren Aktionäre) erfreuen, das man jetzt den Arbeitsplatzabbau in D auf das E-Auto schieben kann... (von dem ich momentan allerdings in dieser Art u. Weise der Produktion und fehlender Infrastruktur in D - auch nicht überzeugt bin...)

@ 20:38 von Nachfragerin

"Und was sagt die Politik dazu? Das Argument mit den Arbeitsplätzen wird ja sonst sehr gern genutzt."
.
Was soll die Politik dazu sagen? Das Argument mit den Arbeitsplätzen kommt immer von der Industrie, um damit ihren Willen zu erpressen.
Anders rum funktioniert das nicht!
Natürlich gibt es da Modelle. Bei einer steigenden Technisierung im Zeitalter von Idustrie 4.0 wird es nicht genug Arbeit geben!
Entweder muss man die verbleibende Arbeit gerecht verteilen oder die, die keine Arbeit finden, finanzieren.
Und das kostet Geld. So etwas wie eine Maschinen-Steuer wird nicht eingeführt werden. Das kann sich ja ein DAX-Konzern nicht leisten, da sonst die Renditen zu schlecht ausfallen.......
Im Zweifelsfall wird die Produktion ins Ausland verlagert (da gibt´s auch weniger Stress) und im Stammhaus bleibt dann die Buchhaltung.
Vielleicht hat Kühnert mit seinen Enteignungs-Phantasien recht......???

@20:38 von Nachfragerin

"Das Argument mit den Arbeitsplätzen wird ja sonst sehr gern genutzt."

Als 'Argument' wird es vor allem be-nutzt. Man könnte auch sagen missbraucht. (Waffenindustrie)

"Bei der zunehmenden Technisierung in allen Berufsfeldern sollte man intensiver über das bedingungslose Grundeinkommen nachdenken. Schließlich kann nicht jeder in Vollzeit einer Arbeit nachgehen, wenn der Bedarf von Maschinen (oder Fachkräften im Ausland) abgedeckt wird."

Das sehe ich genauso. Aber dann kommt wieder die naive Vorstellung vom lebenslangen Lernen. Da wir im Laufe eines Lebens nicht jünger werden, kann man nicht jeden Maurer zum Programmierer umschulen, den Schlachter nicht zum Pfleger. In Einzelfällen mag das gehen, aber Einzelfälle retten den Arbeitsmarkt nicht. In vielen Berufen geht es immer mehr in Richtung Spezialisierung. Ich kann aber nicht auf vielen Gebieten Spezialist (möglichst mit Erfahrung) sein.

20:55 von Sabine Fischer

Das ist das Ergebnis einer verfehlten/verschlafenen Entwicklungspolitik der Autobranche.
Arroganz gepaart mit Bräsigkeit - das rächt sich jetzt.
.
so ... so, verschlafen ????
wer kann denn eine Technologie beurteilen
deren Sinnhaftigkeit
ein Ingenieur oder ne Politikwissenschaftlerin,
die glaubt Energie läßt sich im Netz speichern

21:05 von Werner Krausss Am 26. November 2019 um 20:22 von Treua

"Es gibt keine Arbeitslosen.

Es gibt Arbeitssuchende."

Nur die erste Aussage ist richtig. Arbeit gibt es immer und überall reichlich. Nur eben nicht bezahlte Arbeit.

Entlassungen wie ein Erdbebeben.

Was mich immer wieder wundert, die Entlassungswelle kommt in fast allen Unternehmen auf einmal, ganz plötzlich, massiv und es muss sofort gehen. Dies jetzt in der Automobilindustrie in Deutschland ( Audi 10.000 Arbeitsplätze, Opel, Mercedes, VW, Ford, BMW insgesamt schätzungsweise 30.000 bis 40.000), davor bei einigen Großbanken in den Niederlanden über 10.000 Arbeitsplätze, davor in der Stahlindustrie Italien, Belgien, Frankreich, Deutschland, UK, Niederlande auch wohl schätzungsweise bis zu 20.000 Arbeitsplätze.
Die Entwicklungen zu solche Entlassungswellen sind lange vorher sichtbar. Demzufolge können Entlassungen mehr Umsicht und längere Zeit vorher durchgeführt werden. Die Gewerkschaften haben hier ihre Arbeitsweise anzupassen.

21:20 von karwandler

Worauf zielen Sie denn mit "minderwertige Technologien"?
.
also der Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung liegt
je nach Technologie bei 30 .... 35 %
der eines modernen Diesels bei 42 %
Feinstaub erzeugt ein E Auto ebenso wie ein Verbrenner
der Vorteil eines E Autos ist nicht die Energiebilanz
sondern dass CO/CO2/NOx eben woanders anfällt
nicht in der Stadt wo das Auto fährt
und bei aktuell 40 % Strom aus alternativen Quellen
sollte man so ehrlich sein zu sagen wie die Zukunft aussieht

@20:58 von Sisyphos3

"also wenn ich 40 Stunden arbeite, möchte ich schon gern etwas mehr haben
als einer der gar nicht arbeitet"

Hätten Sie ja, weil auch Sie dieses Grundeinkommen bekommen würden.

"vor allem aber wer das bezahlt !"

Es gibt in Deutschland jährlich Finanztranzaktionen im Billionenbereich, die nicht besteuert werden.

re anna-elisabeth

" In vielen Berufen geht es immer mehr in Richtung Spezialisierung. Ich kann aber nicht auf vielen Gebieten Spezialist (möglichst mit Erfahrung) sein."

Spezialist sein heißt nicht, dass das Potenzial abnimmt, seine soft skills auf einem anderen Gebiet anzuwenden.

Ich spreche aus Erfahrung.

@ 21:20 von karwandler

Worauf zielen Sie denn mit "minderwertige Technologien"?

Reine Elektroautos sind, stand 2019, eine minderwertige Technologie. Ansonsten würden sie sich ohne staatliche Eingriffe auf dem Markt behaupten, wie damals der Verbrennungsmotor. Bis sich die Batterietechnologie noch erheblich verbessert, werden Elektroautos in Ländern ohne staatliche Eingriffe nicht mehr als eine Marktnische darstellen.

Die Hybridtechnologie ist zwar etwas erfolgreicher, aber bisher auch nur eine Marktnische.

20:42 von Nobby

«Mehr CNG-Modelle produzieren und kaufen!
AUDI hat tolle klima- und umweltfreundliche CNG-/Erdgasmodelle im Angebot … Würde mich über mehr CNG-Nachwuchs freuen!
Viele Grüße von einem begeisterten und überzeugten ehemaligen Diesel und jetzt Neu-CNG-Autofahrer.»

Ergänzend von einem seit 2002 begeisterten und überzeugten
"Alt-LPG-Autofahrer" (Liquified Petrol Gas - Flüssiggas).

LPG fällt bei der Raffination von Erdöl zu Benzin / Diesel so wie so an.
Kann man es auch (aufbereitet) als Antrieb in herkömmlichen Benzin-Verbrennungsmotoren nutzen. "Statt es weg zu werfen".

Staatlich gefördert wird LPG über die (viel) niedrigere Kraftstoff-Steuer.
Liter aktuell ca. 60 Cent. Bessere CO2 + Partikel-Ausstoß-Bilanz.
Sehr ähnlich wie bei CNG. Noch mehr Tankstellen.

"Bekannt gemacht" wird dieser Antrieb nicht. Von keiner Seite der mögl. Akteure. "Ab Werk" bietet kaum ein Hersteller solche Modelle an.
Sehr wenige. Muss man nachrüsten.

Erstaunlich, wie wenige Autofahrer dies tun. Rechnet sich.

21:06 von kurtimwald

Nachdem der im Grunde umweltfreundliche Diesel zum giftschleudernden Rennwagen gezüchtet wurde
.
ich glaube sie haben da was nicht mitbekommen !
seit den 90ern ging der Anteil von Russ in Dieselfahrzeugen um 97 % zurück
und aktuell sind die Abgaswerte moderner Dieselfzg besser als von jedem Benziner

klar haben sie mit ihren E Wagen Vergleich recht
wer "braucht" nen Tesla der in 3,4 sec auf 100 ist (falls die Batterie voll)
oder einen Taycan mit 760 PS

@21:27 von NeutraleWelt @ 20:38 von Nachfragerin

"Was soll die Politik dazu sagen? Das Argument mit den Arbeitsplätzen kommt immer von der Industrie, um damit ihren Willen zu erpressen.
Anders rum funktioniert das nicht!"

Womit die oft gestellte Frage: "Wer regiert hier eigentlich?" einmal mehr beantwortet wäre.

@ 20:22 von Treualp1

"Das war nach den massiven Angriffen von Trump und seiner Partei nicht anders zu erwarten."
.
Verwechseln Sie da jemanden?
Hat Trump uns die Energiewende und E-Mobilität beschert?

Kein deutsches...

...und auch kein Audi Problem. Entlassungen in der Autoindustrie und deren Ankündigungen gibt es quer durch die Branche.Selbst in China haben dieses Jahr schon über 200000 Menschen in der Automobilindustrie ihren Job verloren. Es gibt momentan kaum einen Autohersteller,der nicht Entlassungen angekündigt hat. Jeder Boom hat nun mal ein ende.

@treualp1, 20:22 Uhr - Panikmache völlig unangebracht

Es gibt doch keine "Massenenentlassungen" und auch keine "Lawine von Arbeitslosen"! Vielmehr haben sich Betriebsrat und Arbeitgeber auf einen sozialverträglichen Abbau von Arbeitskräften verständigt. Freiwerdende Stellen werden also nicht nachbesetzt, es gibt Vorruhestandsregelungen etc. Ich frage mich, wie Sie zu dem von Ihnen plakatierten Schreckensszenario kommen...!

@NeutraleWelt - Zustimmung

21:27 von NeutraleWelt:
"Was soll die Politik dazu sagen? Das Argument mit den Arbeitsplätzen kommt immer von der Industrie [...]"
> Aber auch nur, wenn die diskutierten Maßnahmen die Gewinne schmälern könnten.

"[...] um damit ihren Willen zu erpressen."
> Erpressung? Die Wirtschaft nutzt elegantere Wege, um Politiker zu überzeugen.

"So etwas wie eine Maschinen-Steuer wird nicht eingeführt werden. Das kann sich ja ein DAX-Konzern nicht leisten, da sonst die Renditen zu schlecht ausfallen......."
> Und genau da liegt das Problem.

re sisyphos3

"21:20 von karwandler

Worauf zielen Sie denn mit "minderwertige Technologien"?
.
also der Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung ..."

Ich habe den Rest nicht mehr zitiert, weil nichts davon meine Frage beantwortet.

21:49 von Gelenkte-Dem-DE

Die Hybridtechnologie ist zwar etwas erfolgreicher
.
warum ??
weil jemand den E Antrieb benutzt (der gut für 25 km ist)
oder das Steuersparmodel ?
Geldwerter Vorteil statt 1 % nur 0,5 %
also wegen mir bei 80.000 Euro für nen Neuwagen
statt 800 Euro auf den Gehalt nur 400 Euro zusätzlich versteuern

@Sisyphos3 - Weichen für die Zukunft stellen.

21:44 von Sisyphos3:
"also der Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung liegt
je nach Technologie bei 30 .... 35 %
der eines modernen Diesels bei 42 %"

> Super. Dann müssen Sie Ihren Diesel nur noch mit Pflanzenöl betanken, für das kein Regenwald abgeholzt wurde und die unserer Planet könnte vielleicht noch eine lebenswerte Zukunft haben.

"und bei aktuell 40 % Strom aus alternativen Quellen sollte man so ehrlich sein zu sagen wie die Zukunft aussieht"
> Was glauben Sie, wer die Weichen für die Zukunft stellt?

Am 26. November 2019 um 21:38 von Anna-Elisabeth

"Nur die erste Aussage ist richtig. Arbeit gibt es immer und überall reichlich. Nur eben nicht bezahlte Arbeit."

Sie haben Recht.

Vielen Dank, dass Sie meinen Kommentar gelesen haben.

Von Ihnen weiß ich, dass Sie regelmäßig Wissenschaftssendungen schauen.

Darum,

Arbeit, ist Kraft mal Weg, dafür gibt es eine Aufwandsentschädigung.

Leistung, ist Kraft mal Weg pro Zeiteinheit, das wird bezahlt.
(Das Kraftintegral entlang eines Weges, pro Zeiteinheit)

Und hier bekommt jeder, dass was er/sie/Xx verdient.

21:48 von karwandler

"Spezialist sein heißt nicht, dass das Potenzial abnimmt, seine soft skills auf einem anderen Gebiet anzuwenden."

Was meinen Sie hier mit "soft skills"?

Ich kenne nur die Übersetzung "Sozialkompetenz", aber die können Sie kaum meinen. Oder meinten Sie "basic skills"?

21:42 von friedrich peter...

Die Entwicklungen zu solche Entlassungswellen sind lange vorher sichtbar.
.
das ist wohl richtig
aber wenn in einem Kohlerevier die Kohle wegfällt
ist es egal ob sofort oder in 30 Jahren die Jobs sind weg
klar wenn in 30 Jahren kann man nach Ersatz suchen
hat man das im Ruhrgebiet gemacht bei den Zechen oder den Hochöfen

Danke Grüne für nix

Die Grünen und ihr Aktionismus führen zu immer mehr Verunsicherung in der Wirtschaft. Die Produktion wird durch teuren Strom zusätzlich unattraktiv. Nur weiter so, bald werden wir hierzulande zum Bauernstaat mutieren.

21:49 von Gelenkte-Dem-DE

«Die Hybridtechnologie ist zwar etwas erfolgreicher, aber bisher auch nur eine Marktnische.»

Das ist sie in DEU. Im Land der Erfinder des Benzin-Elektro-Hybrid-Antriebs - in Japan - ist sie das nicht. Dort wird seit … vielen Jahren … die Infrastruktur bereit gestellt, die es dazu braucht.

Natürlich eignen sich Hybrid- und reine Elektro-Antriebe nicht für alle KfZ für alle Einsatzbereiche. Aber für Berufspendler vom Land in Städte sind sie "fast ideal". In der Stadt Elektro, ohne auf Reichweite verzichten zu müssen. Ohne dass Väterchen Frost im Winter "unterwegs den Stecker zieht".

Toyota in JAP + Hyundai in S-KOR arbeiten an Hybrid-Modellen für 2020.
Die "Rein Akku" 300 bis 400 km weit fahren können sollen.

"Unter dem Radar" gibt es von Toyota inzw. das Serien-Modell "Toyota Mirai" mit H2-Antrieb. Klasse: Audi A4 / A6. Bisher ca. 10.000 Stück ausgeliefert.

"Mirai" heißt auf Japanisch "Zukunft". Hat mit der Schreibweise

ミライ・Mirai

ein weltweit taugliches Logo an Kühler + Heck.

„Zugleich sollen Tausende neuer Jobs in Zukunftsbereichen (...)“

Ein kurzer Blick auf die heutige Mitteilung der meteorologischen Agentur der Vereinten Nationen (WMO) offenbart, dass es sich bei folgendem heute veröffentlichten „aktuellen Zustandsbericht“ unter den gegenwärtigen Voraussetzungen lediglich um den Anfang einer noch viel tiefgreifenderen zukünftigen Entwicklung handeln dürfte: unric.org/de/261119-klimawandel/.

Das größte Problem dürfte sein, dass die allermeisten Menschen auf „irgendeine“ Weise Geld verdienen müssen, um ihre Existenz bestreiten zu können - und dass bei der Schaffung von „Jobs“ Wettbewerbsfähigkeit im Zweifel Vorrang vor Nachhaltigkeit hat. Und dass die Zeit und Aufmerksamkeit der meisten Menschen schon aufgrund der vielfältigen Widrigkeiten des Alltags und mit der „Erledigung“ von Dingen, die gerade „dringlicher“ erscheinen als die gemeinsame Suche nach Lösungen die unsere Existenz auf nachhaltige Weise sichern, meist schon voll in Anspruch genommen ist.

Am 26. November 2019 um 20:32 von Gelenkte-Dem-DE

"Politik setzt auf minderwertige Technologien
Nur hier verschwinden Arbeitsplätze durch verfehlte Politik, die mit Subventionen und Verboten auf minderwertige Technologien setzt."

Sie haben Recht,

aber

ein System mit mittelmäßiger Technik und gutem Angebot, kann in der Summe eine höhere Qualität für den Nutzer darstellen, als ein System mit fantastischer Technik und schlechter Auswahl.

Darum

„werden andere Länder wieder von Deutschland lernen“,
wie man es richtig macht.

die Hybrid-Lüge

eigentlich wäre Hybrid eine gute Übergangslösung, 3l Sprit für die nächsten 200km E-Ladesuche bei 100 km/h, wenn nach 500km der Accu leer ist.

Aber nicht mit Audi oder den anderen deutschen Herstellern, die werkeln schon an der nächsten Käufer-Täuschung, der Hybrid-Lüge.

Da sollen Fahrzeuge gefördert und verkauft werden, die im Winter mit Licht und Heizung nicht mal 30 Km weit kommen, dann aber die nächsten 500km mit mehr Spritverbrauch und Umweltschmutz (wegen dem hohen Gewicht) mehr Schaden anrichten als die normalen Verbrenner.

@20:15 von nie wieder spd

Die sind so sehr qualifiziert, dass es keine passenden Herausforderungen für sie gibt!

22:06 von àmonavis

Danke Grüne für nix

Die Grünen und ihr Aktionismus führen zu immer mehr Verunsicherung in der Wirtschaft. Die Produktion wird durch teuren Strom zusätzlich unattraktiv. Nur weiter so, bald werden wir hierzulande zum Bauernstaat mutieren.
////
*
*
Da irren Sie.
*
Wie bei Kreuzfahrtabgassen und Ihrem steuerfinanziertem Ablasshandel beim Fliegen, zahlen wird immer nur der Bürger.
*
Direkt oder in den Endpreisen.
*

Anfang des zwanzigsten

Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts haben viele Kutscher ihre Arbeit verloren. Droschkenmacher genau so. Das sollten wir nie vergessen.
Jetzt unterstützt die Regierung KI und die Hersteller von Robotern. Außerdem gibt es jetzt sechsstellige IP Adressen damit man theoretisch jedem Sandkorn auf Erden eine Adresse zuweisen kann.
Ja was meint denn das geneigte Publikum hierzu?
Meint ihr wirklich das hätte keine Konsequenzen?

Audi streicht Tausende Stellen

Und das ist erst der Anfang.
Das ist der Preis der Öko Demokratie.

Da wir aber viele Fachkräfte als Lehrer , Pflger oder Polizisten brauchen werden die Menschen mit Freude diese neuen wichtigen aufgaben übernehmen.

Versorgung der Premiumklasse

@ nie wieder spd
Je eher die Leute entlassen werden, desto besser.

Es wird aber niemand entlassen. Es gibt großzügige Vorruhestandsregelungen, teilweise schon mit 58 Jahren, Rente ohne Abzüge. Aber mit Gewinnbeteiligung. Und die ist bei Audi nicht ohne.

Fachkräfte werden doch angeblich überall in Deutschland gesucht.

Es sind aber leider zu wenige da.

Arbeitsplätze.Arbeitsplätze.Arbeitsplätze,usw...

Dass weniger Audis gekauft werden ist doch klar - es lassen sich halt nicht dauerhaft sämtliche Kunden verarschen (um es mal so deutlich zu formulieren).
Betrug am Kunden zahlt sich halt nur kurzfristig aus - eben bis dieser es erfährt.

Werden halt Fahrzeuge von anderen Herstellern gekauft - "who cares".
Kann die freiwerdende Arbeitsleistung halt von anderen Herstellern genutzt werden,die dementsprechend einen Mehrbedarf haben.

Geht es um "es müssen Autos gebaut werden,damit Leute Arbeit haben" ?
-> Kann Audi doch statt ein paar tausend Leuten zu kündigen ein paar hundert Roboter vor die Tür setzen.

"E-Mobilität kostet Arbeitsplätze"
Also lieber zurück zu Pferdekutschen ?
Wie viele Arbeitsplätze vernichtete eigentlich der Verbrennungsmotor bei Kutschenherstellern,
Pferdezüchtern,Hufschmieden & co. ?

@22:06 von àmonavis

"Die Produktion wird durch teuren Strom zusätzlich unattraktiv."

Keine Bange. Die Mehrkosten werden ganz ungeniert an den Verbraucher weitergereicht.

Keine Massenentlassungen

@ Treualp1:
Das war nach den massiven Angriffen von Trump und seiner Partei nicht anders zu erwarten.

Welche Angriffe meinen Sie? Es gibt keine Angriffe.

Doch wie hat sich die Bundesrepublik auf die Massenentlassungen vorbereitet

Gar nicht, es gibt nämlich keine. Die Stellenstreichungen werden durch natürliche Fluktuation und Vorruhestand abgefangen. Die Belegschaft hat eine Stellengarantie bis weit in die Zukunft.

Nicht subventioniert

@ Gelenkte-Dem-DE:
Nur hier verschwinden Arbeitsplätze durch verfehlte Politik, die mit Subventionen und Verboten auf minderwertige Technologien setzt.

Die Stellen bei Audi sind nicht subventioniert und die Technik auch nicht minderwertig. Niemand baut bessere Autos.

@Sisyphos3 - PS als Ego-Booster?

21:52 von Sisyphos3:
"wer 'braucht' nen Tesla der in 3,4 sec auf 100 ist (falls die Batterie voll) oder einen Taycan mit 760 PS"

Wer braucht schon ein Auto, das mehr als 100 PS hat? Diese Kampfansagen gegen die Natur, das Klima und andere Verkehrsteilnehmer sind sicherlich nicht dafür gedacht, um von A nach B zu kommen...

@ schabernack

"Mirai" heißt auf Japanisch "Zukunft". Hat mit der Schreibweise
ミライ・Mirai
ein weltweit taugliches Logo an Kühler + Heck.

Erfinde ein cooles Logo und nenne es Zukunft und du darfst dich als Technologie-Führer fühlen. Entweder man setzt in der Industrie auf gute Technik oder auf gutes Marketing. Mal sehen, wer am Ende vorn ist.

@20:15 von nie wieder spd

Wie gut, dass noch keine gekommen sind!

Magnet für Fachkräfte aus Osteuropa

@ nie wieder spd:
Aber ausländische Fachkräfte werden dann nicht mehr benötigt.
Was passiert denn mit denen?

Denen geht's gut. Ich behaupte aus eigener Erfahrung mal, dass es in Serbien, Bulgarien oder Russland keine Mechatroniker gibt, die in der KFZ-Technik fit sind. Die sind alle in Deutschland und verdienen gutes Geld.

Leute, fahrt doch eure Leute,

Leute, fahrt doch eure
Leute, fahrt doch eure Diesels. Ihr fahrt die ja doch nur weil der Sprit billiger ist als Benzin und die Steuer, wenn man im Jahr weit genug fährt, billiger als die von Benzinern. Aber bitte, bitte versucht mir diese Sache nicht als hohen Wirkungsgrad oder etwa umweltbewußt zu verkaufen. Das ist der Diesel nämlich nicht.

ja und das ist erst der Anfang

aber die Leute wollen es ja ,immer drauf auf die deutsche Wirtschaft ,wir machen das noch kapurtt und das ,ja dann erst die Kohle ,dann die Autoindustrie ,als nächstes die landwirrtschaft ,ja man will es ja so und jetzt aufeinmal das Merkelsche Kabinett auch ,war ja immer so zum Schluss hängt sie sich immer vorne ran, hoffe bleibt dann noch geld für das eigene Volk übrig bevor man es ...........

22:01 von Sisyphos3

«Die Hybridtechnologie ist zwar etwas erfolgreicher …»

«warum ??
weil jemand den E Antrieb benutzt (der gut für 25 km ist) …»

Das Märchen von der Fehlenden Steckdose und dem Bösen Leeren Hybrid.
Der es gerade eben mal aus der heimischen Garage heraus schafft.
Bevor er in den Brunnen fällt, und ertrinkt …

Gibt es "Non-Plugged-Hybride", die die Akkus nur durch "Rekuperations-Energie" aus Bremsvorgängen + Roll-Fahrten auf abschüssigen Straßen-Abschnitten gewinnen. "Bei Brücke-Runter + Rein-In-Tunnel … und so".
Die fahren "Rein-Elektro" weniger weit. Werden die Akkus aber nicht "endgültig leer". Sie werden ja stets im Fahrbetrieb wieder aufgeladen.

Gibt es "Plugged-Hybride", bei denen die Voraussetzungen + technischen Gegebenheiten ganz andere sind. Und entsprechend auch die Reichweiten.

Wie häufig fährt denn wer 300, 400, 500 km weit "am Stück"?
Wieso "meinen manche", die Entwicklung aller Art von E-Antrieben bliebe auf dem technischen Stand von Nov. 2019 auf ewig bestehen …?

Nicht nur bei Audi

auch bei Daimler, Conti,ZF Mahle, Bosch verschwinden zigtausende Arbeitsplätze und natürlich auch im Umfeld der Autoindustrie und Zulieferer mit zigtausend Betroffenen und ihren Familien. Das ist die Saat politisch unbedachter Einflußnahme und Dauerfeuer gegen die Autoindustrie die da aufgeht. Natürlich will es dann wieder Keiner gewesen sein.

@22:20 von Nettie

"Das größte Problem dürfte sein, dass die allermeisten Menschen auf „irgendeine“ Weise Geld verdienen müssen, um ihre Existenz bestreiten zu können - und dass bei der Schaffung von „Jobs“ Wettbewerbsfähigkeit im Zweifel Vorrang vor Nachhaltigkeit hat. Und dass die Zeit und Aufmerksamkeit der meisten Menschen schon aufgrund der vielfältigen Widrigkeiten des Alltags und mit der „Erledigung“ von Dingen, die gerade „dringlicher“ erscheinen als die gemeinsame Suche nach Lösungen die unsere Existenz auf nachhaltige Weise sichern, meist schon voll in Anspruch genommen ist."

Das sehe ich auch so. Und solange die Steuermänner und Steuerfrauen dieser Welt nicht zusammenarbeiten werden wir eher früher als später den Folgen des Klimawandels ausgeliefert sein. So oder so - wir sollten uns darauf einstellen, dass wohl die meisten Menschen auf diesem Planeten die beste Zeit hinter sich haben.

20:15 von Treualp1

"Je eher die Leute entlassen werden, desto besser. "

Ich glaube, das würden Sie etwas anders sehen, wenn es Sie selbst beträfe. Oder würden sie dann jubeln? Also, vollkommener Griff daneben.

"Fachkräfte werden überall gesucht".

Das mag sein, aber die Leute aus der Mobilbranche sind nicht beliebige Fachkräfte, die dann auch alles andere direkt ungeschult beherrschen. Außerdem schwächelt unsere Industrie so langsam.

Diesel ist am effizientesten

@ th711:
Aber bitte, bitte versucht mir diese Sache nicht als hohen Wirkungsgrad oder etwa umweltbewußt zu verkaufen. Das ist der Diesel nämlich nicht.

Der Diesel ist effizienter als der Benziner. Da müssen wir nicht streiten, das ist Physik. Und ein heutiges Elektroauto müssen Sie schon 400.000 km fahren, damit es den Diesel schlägt.

22.06 Sisyphos3 - Wegfall Arbeitsplätze Kohlerevier

Richtig, hier gab es eine relativ rechtzeitige Vorankündigung. Teilweise sogar mit Alternativarbeitsplätze. Nur der massive Verlust an Arbeitsplätze durch K.I. ist schon seit Jahre bekannt. In Amerika im Bankenbereich vor 5 Jahre schon durchgeführt. Eine ordentliche Vorbereitung in der EU fand nicht statt, die Banken haben innerhalb einige Monate die Mitarbeiter verabschiedet. Die Überkapazitäten in der Stahlindustrie sind schon bekannt seit fast 10 Jahre, in der Fahrzeugindustrie seit fast 5 Jahre, und auch hier keine langfristige Planung für die Mitarbeiter.

@ Treualp1

Doch wie hat sich die Bundesrepublik auf die Massenentlassungen vorbereitet ...

Bitte lesen Sie den Artikel. Es gibt keine Massenentlassungen, es gibt Abfindungen und Vorruhestand, also vorgezogene Rente (weitgehend ohne Abzüge) und mit 60 nicht mehr arbeiten gehen müssen. Die Betroffenen freuen sich.

Re um 21:20 von karwandler

"Worauf zielen Sie denn mit "minderwertige Technologien"?"
Wahrscheinlich auf die E Autos. Kann mir nicht vorstellen was daran Hochtechnologie sein soll. Der erste Porschaentrieb war schon ein Stromer.(Im Porsche Museum zu besichtigen) Von Umweltproblemen bei der Herstellung der Batterien und der Bereitstellung von Energie gar nicht erst zu reden( z.B. Kobold,Verzeihung heißt wohl Kobalt ). Eigentlich nur im Stadtverkehr nutzbar wenn man dann in Zukunft auch Ladestrom bekommt wenn man ihn braucht.
Audi hat einfach keine gescheite Autopalette mehr für meinen Geschmack. Bin vor Jahren schon von Audi auf VW umgestiegen. Natürlich nur Diesel. Fahre mit Absicht einen Euro 6 b. Das Ad Blue Management geht mir auf den Senkel.

Gewinnausschüttung

Audi bleibt vorerst bei seinen hohen Gewinnausschüttungen an die Arbeitnehmer von etwa 3600 Euro. Das gilt auch für die Vorruheständler, die demnächst den Betrieb verlassen.

@deutlich

Die Autoindustrie und ihre Zulieferer sind nicht nur in Deutschland im Wandel.Das finden sie in jedem Land mit Autoproduktion. Sogar in den USA. Und deren Politik ist ja nun wirklich nicht auf Umwelt und gegen Spritschlucker ausgerichtet.

Am 26. November 2019 um 22:47 von FroleinPutinsPo...

"@ schabernack
"Mirai" heißt auf Japanisch "Zukunft". Hat mit der Schreibweise
ミライ・Mirai
ein weltweit taugliches Logo an Kühler + Heck.
Erfinde ein cooles Logo und nenne es Zukunft und du darfst dich als Technologie-Führer fühlen. Entweder man setzt in der Industrie auf gute Technik oder auf gutes Marketing. Mal sehen, wer am Ende vorn ist."

Sie haben Recht.

Es gibt Leute, die verkaufen Autos, die es noch gar nicht gibt.

Mein Vater hat immer gesagt: „ Du kannst Schei… verkaufen,
es kommt nur auf die Verpackung an.“

So ist es.

@ Jacko08

Außerdem schwächelt unsere Industrie so langsam.

Welche Industrie ist denn stärker und innovativer als unsere? Sie sind vermutlich kein Industriearbeiter.

@23:01 von th711

"Leute, fahrt doch eure
Leute, fahrt doch eure Diesels. Ihr fahrt die ja doch nur weil der Sprit billiger ist als Benzin und die Steuer, wenn man im Jahr weit genug fährt, billiger als die von Benzinern. Aber bitte, bitte versucht mir diese Sache nicht als hohen Wirkungsgrad oder etwa umweltbewußt zu verkaufen. Das ist der Diesel nämlich nicht."

Ich kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Wenn ich ein Auto hätte, würde ich aber wahrscheinlich auch so argumentieren. Ich frage mich manchmal nur, wie ich ohne Auto das Rentenalter erreichen konnte. Aber wenigstens muss ich mir keine Gedanken über meine Fahrtauglichkeit machen.

@ 23:08 von Hartz 4 Empfänger

1.) Noch effizienter als Diesel sind Hybrid-Autos, durchaus auch ohne Plugin.

2.) Vor kurzem gab es einen Artikel in der Wirtschaftswoche. Da lag nach einem Vergleich aktueller Studien die Grenze bei grob 60.000 Km.

https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/high-voltage-nachgerechnet-wa...

22:47 von FroleinPutinsPo... / @schabernack

«"Mirai" heißt auf Japanisch "Zukunft". Hat mit der Schreibweise
ミライ・Mirai
ein weltweit taugliches Logo an Kühler + Heck.»

«Erfinde ein cooles Logo und nenne es Zukunft und du darfst dich als Technologie-Führer fühlen.»

Es ist in diesem Fall nicht die Erfindung eines "coolen Logos".
Aber ganz einfach die Verwendung des jap Wortes "Mirai" = DEU "Zukunft".

Eine der 3 Varianten, wie man es auf JAP schreiben kann:

未来・ Mirai
みらい・Mirai
ミライ・Mirai

«Entweder man setzt in der Industrie auf gute Technik oder auf gutes Marketing. Mal sehen, wer am Ende vorn ist.»

Der Toyota ミライ fährt ja nicht dadurch mit H2-Antrieb, weil wer 3 "eingängige Zeichen" als Marketing-Gag auf Kühler und Heck schrieb.

Braucht man Technik dazu, um Autos anzutreiben. Und beim ミライ auch Wasserstoff. Ist es sehr energie-aufwändig, den in großen Mengen als H2 zu erzeugen.

Toyota ist nicht der einzige Hersteller, der an diesem Antriebskonzept arbeitet. Aber der 1., der ein solches Serienfahrzeug 2019 bietet.

Ein Dieselmotor effektiver

Ein Dieselmotor effektiver als ein Elektromotor?
Da lachen doch die Hühner.

@ 22:41 von FroleinPutinsPo...

Die Stellen bei Audi sind nicht subventioniert und die Technik auch nicht minderwertig. Niemand baut bessere Autos.

Ja, heute. Audi gehört sicherlich zu den Besten.

Mein Kommentar bezog sich jedoch auf die Zukunft und die Frage: Elektro- oder Verbrennungsantrieb, Staat oder Markt.

HartzIV-Empfänger 23.08

Der Diesel ist effizienter als der Benziner. Da müssen wir nicht streiten, das ist Physik. Und ein heutiges Elektroauto müssen Sie schon 400.000 km fahren, damit es den Diesel schlägt"
Erstens stimmt und beim E-Auto kommen bis dahin noch einige Tauschbatterien, während der Diesel das mit einem Motor schafft Der Gesamtvergleich ab Herstellung geht eindeutig an den Diesel, nur will das heute Keiner verstehen

Ein heutiges Elektroauto muß

Ein heutiges Elektroauto muß bei Leibe keine 400.000km fahren um
Irgendjemand zu „schlagen“. Völlig aus der Luft gegriffen:
Bei eigenem Solardach ist das bei ein paar zig tausend km der Fall.
400.000 km erreicht kaum irgend ein Fahrzeug- und wenn will ich definitiv in diesen durchgesessenen Sitzen nicht fahren. Also völliger an den Haaren herbei gezogen.
Ich könnte mich schon über so eine Gerüchteküche ärgern.

Tiefe eintauchen

Eines der hausgemachten Probleme sind die extrem hohen Gehälter in der Branche bzw. beim beim Volkswagen Konzern.

Ein Bandangestellter verdient über 3000 Euro Brutto. Das steht zu keinem Verhältnis oder ein einfacher Marketingmensch 5000 Euro Brutto usw.

Ich würde lieber die Gehälter anpassen und auf Qualität setzen, statt auf Entlassungen und stress.

noch fünf Jahre

Noch fünf Jahre dann ist der Super-GAU da.

Audi hat sich einfach zu lange auf den Diesel ausgeruht... was bietet Audi innovatives an, ich sehe nichts.

Bei hohem Verkehrsaufkommen

Bei hohem Verkehrsaufkommen stinkts auf der Straße. Gesund ist das nicht.
Die gleiche Anzahl von Elektroautos wird man überhaupt nicht riechen. Definitiv.

@ Carlos12

Noch effizienter als Diesel sind Hybrid-Autos, durchaus auch ohne Plugin.

Hybride können zwar beides, aber keins von beiden richtig gut. Ein Hybrid ist einfach irrsinnig schwer.

@ Googol

Noch fünf Jahre dann ist der Super-GAU da.

Das haben Sie vor fünf Jahren auch schon gesagt.

23:20 von Werner Krausss

«Es gibt Leute, die verkaufen Autos, die es noch gar nicht gibt.

Mein Vater hat immer gesagt: „ Du kannst Schei… verkaufen,
es kommt nur auf die Verpackung an.“»

Der Toyota Mirai ミライ ist kein Phantom, das es nur in Mangas oder in Träumen gibt. Er ist ein reales mit H2 angetriebenes Fahrzeug. Das auch Sie heute in DEU in 2019 kaufen könnten, wenn Sie denn wollten.

Wären Sie ca. Nr. 60 +, der dies tat.
In EUR ca. Nr. 500 +.
In den USA ca. Nr. 4.000 +.

Und der Toyota ミライ ist das einzige Serien-KfZ, das zu Olympia 2020 in Tokyo als neu zugelassenen Taxi in die Stadt zu den Austragungsstätten fahren darf. Auch alle neuen Busse zu dem Anlass "müssen H2 sein".

H2-Antriebe sind "noch mehr Kinderschuhe" als Elektro-Antriebe.
Aber kein Phantom. Auch BMW bietet schon (sehr bald ?) einen PkW mit solchem Antrieb an.

Prinzipiell ist H2 ein (sehr) taugliches zukünftiges Antriebskonzept.
Das man mit seinen Chancen sicher nicht vernachlässigen sollte …

th711 23.28

laut ADAC-Zeitung November bei heutigem Strommix ist der Diesel bis 219.000km vorn. Und wenn ich die letzten Wochen betrachte war wohl nicht viel mit Sonnen- oder Windenergie los. Welches E-Auto erreicht mit einer Batterie 219.000 km? Der Diesel locker mit einem Motor (Erfahrungswert)

Verdienst und Wertschätzung der Arbeiter

@ Googol:
Eines der hausgemachten Probleme sind die extrem hohen Gehälter in der Branche bzw. beim beim Volkswagen Konzern.

Jeder verdient das, was er verdient. Für die Arbeitnehmer ist das doch eine tolle Sache und die Gewissheit in ihrem Betrieb richtig wertgeschätzt zu werden. Das ist nachhaltig.

An alle die auf die Politik schimpfen...

es gibt ein schönes Sprichwort, dass wunderbar auf die Automobilindustrie passt: "Wenn ich das Heute verschlafe, wache ich morgen in einer anderen Welt auf". Das alle Ressourcen die ich für die Herstellung eines Autos benötige fossile, energieintensive und endliche Ressourcen sind, Pfeifen die Spatzen seit Anfang der 1990er von den Dächern. Wenn ich vor dieser Tatsache die Augen verschließe und mit Betrug noch versuche die Tatsachen zu verschleiern, darf ich mich am Ende nicht wundern, wenn ich viele Mitarbeiter entlassen muss.

Darstellung: