Kommentare

Der Klimawandel ist

Der Klimawandel ist unaufhaltbar. Und wie inmer, trifft es zuerst die Ärmsten.

Klimawandel?

@superschlau:

Der Zusammenhang zwischen einem Erdbeben, das ja bekanntlich in den meisten Fällen tektonischer oder vulkanische Ursache ist und ihrem Post zum Klimawandel erschließt sich mir nicht. Vielleicht erhellen Sie mich da mal.

@ um 08:39 von Superschlau

"Der Klimawandel ist
Der Klimawandel ist unaufhaltbar. Und wie inmer, trifft es zuerst die Ärmsten."
.
Wie hat der Klimawandel dieses Erdbeben ausgelöst? Und wieso löst ihrer Ansicht nach der Klimawandel Erdbeben nur oder gezielt in armen Regionen der Erde aus?
Ein Erdbeben ist eine traurige Angelegenheit, mein Beileid und Mitgefühl den betroffenen Menschen. Ich hoffe, dass hier die EU angemessen hilft. Klimahysterie hilft ganz sicher den Menschen vor Ort nicht.

Alles hängt heute am Klima.

Alles hängt heute am Klima. Ob Plattentektonik, Dollarkurs, Aufstellung vom BvB oder der Wurstpreis. Das kann ,und vor allem darf, man nicht leugnen. Aber das können die 97% Wissenschaftler sicher belegen.

Und wieder

schlägt der Klimawandel zu, das stärkste Erdbeben seit Jahrzehnten. Wann wird die Menschheit endlich wach?

@ um 09:08 von Superschlau

Ich finde, dass bei einer so ernsten Sache wie einem Erdbeben mit Toten und Verletzten kein Platz ist für Ihren obskureren Humor, oder wie auch immer Sie Ihren Kommentar sehen wollen.

Unglaublich

Es ist bedauerlich, dass mit diesen traurigen Meldungen über ein Erdbeben mit Toten hier Späße gemacht werden, in dem von Foristen dieses Beben als vom Klimawandel verursacht dargestellt wird. Das hat mit Fakenews nichts zu tun und ist unterste Schublade.

Mein Beileid und Mitgefühl gilt den Opfern und Betroffenen des Bebens.

Da schreibt man erstmals was

Da schreibt man erstmals was zum klimawandel, schon ists nicht recht .
Btw, Klabautermann sieht es auch so.

@ Superschlau: Und...

seit wann haben Erdbeben etwas mit Klimawandel zu tun, Bzw löst ein Klimawandel ein Erdbeben aus? Machen Sie sich einmal (super) schlau, wodurch Erdbeben entstehen. Und ja ein Erdbeben und eine Verwerfung können das Klima beeinträchtigen, wie es schon seit Millionen von Jahren passiert. Nur passt DAS den Klimajüngern ja nicht ins Konzept sondern die behaupten auch noch des Erdbeben wurde durch den Klimawandel ausgelöst.

Nun ja

Der Klimawandel ist wieder schuld. Wird’s wärmer/kälter/trockener/bebt die Erde oder nicht immer ist es der böse Wandel. So verdummt ist die Menschheit schon.

@ Superschlau:

Das war doch wohl nicht ernst gemeint, oder?

Oder muss ich damit leben müssen, dass das naturwissenschaftliche Wissen über Ursachen von Erdbeben und anderen Ereignissen und Phänomenen in der Natur bei Klimaaktivisten faktisch nicht existent ist?

@ Superschlau

NEIN, ich sehe es ganz und gar nicht so, ich habe nämlich in der Schule aufgepasst und schaue mir Bildungsfernsehen an. (Ja so etwas gibt es noch und ab und zu bekommt man auch noch was für seine Rundfunkgebühren, auch wenn Terra-X und Co meist aus Wiederholungen besteht.) Nur in der allgemeinen Klimahysterie, war mein erster Gedanke: Für die Klimajünger ist auch hier das Klima schuld . Und habe meinen Beitrag mehr als Satire eingestellt.

Nachrichtenverwertung

Da die Kommentarspalte nun mal offen ist (was bei Ereignissen höherer Gewalt mit Toten und Verletzten nur begrenzt sinnvoll sein kann), lässt sich immerhin angesichts gewisser Beiträge über das debattieren, was in unserer medial vernetzten Welt Nachrichten sind und was deren Bedeutung sein kann für die Empfänger. Nach einer schlimmen Katastrophe, keine 2000 Kilometer entfernt, kann man doch kaum mehr ausdrücken als Trauer und Entsetzen. Schweigen über das Unfassbare...

Aber leider geht es auch anders.
In der Savanne sind die Geier die Ersten am Himmel und hier hat es auch seine Zweitverwerter mit einem ausgesprochen provokant zynischen Hang zur unaufgeforderten Verteidung von Weltanschauungsfragen. Klar, muß ich akzeptieren.
Aber die Welt wäre eine bessere ohne die Solidarität und Nächstenliebe vergrätzende Haltung, die sich in solch überflüssigen Statements ausdrückt wie eingangs dieses Threads.

Klimawandel und Erdbeben

Was ist daran so abwegig vielleicht sogar eher logisch!
Wenn Milliarden Tonnen Eis und Schnee am Pol und auf den Gletschern der Welt fehlen!
Es ist müßig darüber nachzudenken und langwierig einen wissenschaftlichen Beweis anzutreten, aber unlogisch ist es nicht.

@ superschlau & klabautermann

Ihre Versuche sich witzig, ironisch oder satirisch zu geben, betrachte ich als kläglich gescheitert.
Grüße aus Tirana

So isses eben. Mal ist klima

So isses eben. Mal ist klima selbst der fake, manchmal taugt es, um was anderes zu faken.
Wer die ironie nicht bemerkt hat, rennt womöglich auch sonst den selbsternannten experten hinterher. Nur selber denken bringt was. Auch wenn 97% was anderes denken. Egal. Die erde ist auch keine scheibe. Das dachten immerhin mal 100%..
Erdbeben sind so natürlich, wie sonnenaufgang.

Eins noch zum Einfluss ...

... des Klimawandels auf Erdbeben:

Skandinavien steigt immer noch isostatisch an, nachdem am Ende der Eiszeit vor mehreren zehntausend Jahren die Eiskappe dort geschmolzen ist. Und Skandinavien ist nicht gerade berühmt für häufige Erdbeben.

Plattentektonik ist wirklich weitaus effektiver im Auslösen von Erdbeben.

@ um 09:59 von melancholeriker

und

@um 10:03 von wms

Danke!

@Superschlau

Finden Sie wirklich, dass solche Witzeleien passend sind angesichts der Toten und der Zerstörung...

@ Klabautermann 08 (09:27): Erdbeben und Klimawandel

Die Platten verschieben sich mit der Geschwindigkeit, in der etwa die menschlichen Nägel wachsen. Das ist bei der bewegten Masse eine ganze Menge.

Dadurch verschieben sich die Kontinente auf der Erde, das beeinflusst Meeres- und Luftströmungen, und natürlich auch das Wetter und das Klima an einzelnen Orten.

Und so manches Erdbeben hat schon die Erdachse beeinflusst - damit auch an den Klimazonen gerüttelt.

Wie mann es auch nimmt: Die Sonne und die Dauer deren Einstrahlung auf einen bestimmten Punkt beeinflusst die Temperaturen auf der Erde.
Auf dem Mond natürlich auch, nur ist da tagsüber bis 130 °C heiß und nachts bis −160 °C kalt. (Langer Tag mit langer Bestrahlungsdauer, lange Nacht und langes Abkühlen. Es gibt keine Atmosphäre, die Wärme tagsüber abfangen und speichern könnte, um sie nachts abzugeben.)

Ps. Auf der Erde sorgt auch der radioaktiver Zerfall für den heißen und flüssigen Erdkern. Wir können u.a. dank Radioaktivität auf diesem Planeten überleben.

Wms

Das ist dein gutes recht, das so zu sehen. Andere sehen es anders.

Satire

Die Versuche, ein Erdbeben trotz besserem Wissen mit dem Klimawandel zu verknüpfen erfüllen vermutlich prinzipiell schon die Anforderung an Satire.

Leider eignen sich tragische Ereignisse mit Toten und Verletzten selten für Späße.

Aber die Definition von Humor ist ja durchaus individuell und in einem Kreis von Klimaleugnern ist so etwas vermutlich ein echter Schenkelklopfer.

10:03, merlin2706

>>Klimawandel und Erdbeben
Was ist daran so abwegig vielleicht sogar eher logisch!
Wenn Milliarden Tonnen Eis und Schnee am Pol und auf den Gletschern der Welt fehlen!
Es ist müßig darüber nachzudenken und langwierig einen wissenschaftlichen Beweis anzutreten, aber unlogisch ist es nicht.<<

Gehen Sie diesem Unsinn bitte nicht auf den Leim. Niemand, der seriös unterwegs ist, stellt diesen Zusammenhang her. Erst recht nicht, was Erdstöße in Albanien betrifft. Die Plattentektonik unsere Erde ist auf Kräfte im flüssigen Erdinneren, auf dem die Kontinentalplatten sozusagen schwimmen, zurückzuführen. Verdeutlichen Sie sich bitte einmal die ungeheure Masse, die dort wirkt. Dagegen ist ein Alpengletscher ein Nichts.

Das ist traurig

mein Mitgefühl für die Angehörigen. Ich hoffe, es gibt schnelle Hilfsangebote der Nachbarn und es können viele Verschüttete rechtzeitig gerettet werden. Die schrägen Beiträge, die das Erdbeben mit Klimaveränderungen und Polkappen in Verbindung bringen wollen sind angesichts des Elends unsäglich

Beistand gefragt

„Albaniens Präsident Ilir Meta bezeichnete die Lage in den betroffenen Gebieten als "dramatisch". Es werde alles unternommen, um die Menschen aus den Trümmern zu holen, sagte er“

Den von diesem Schicksalsschlag Getroffenen ist zu wünschen, dass sie sich nicht nur darauf (und aufeinander) verlassen können, sondern auch auf die weitere Hilfe, die sie benötigen werden um ihr Leben wieder einigermaßen „in Ordnung“ bringen zu können. Und das auch von ihren europäischen Nachbarn.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de, wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation meta.tagesschau.de P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

10:11, Tada

>>Und so manches Erdbeben hat schon die Erdachse beeinflusst - damit auch an den Klimazonen gerüttelt.<<

Das stimmt nicht.

>>Ps. Auf der Erde sorgt auch der radioaktiver Zerfall für den heißen und flüssigen Erdkern.<<

Und auch das nicht.

@ wms

Vielen Dank für die Grüße. In Ihren Augen ist die Satire vielleicht gescheitert, aber sie traf in vollem Umfang zu. (Siehe ersten Kommentar von Superschlau) Zum Glück gibt es die Meinungsfreiheit und sie haben die Freiheit sich meine Meinung durch zu lesen oder nicht. Und für den Fall, dass Sie und andere mich für Pietätlos halten sei gesagt, der Tot gehört zum Leben dazu, und ich für mein Teil habe mich entschieden nicht wegen jeder Todesnachricht auf und in dieser Welt in tiefe Depressionen zu verfallen, so traurig sie auch sind.

Erdbeben

Beileid erstmal an die Angehörigen. In Erdbeben gefährdeten Gebieten müssen alle Gebäude Erdbebensicherheit gebaut werden, ansonsten wird man immer leider Todesopfer bekommen und die Menschen müssen geschult werden, wie man sich im Erdbebenfall zu verhalten hat. In dieser Region kommt es immer wieder zu Erdbeben, sehr positiv finde ich, das sich dann Griechen, Türken und hier Albaner sich dann gegenseitig helfen, auch wenn es andere Probleme untereinander gibt. Die Frage lautet nun für die Menschen vor Ort nicht: Wann kommt der nächste Erdbeben, sondern der nächste Erdbeben wird kommen und was können wir dagegen tüm bzw. wie uns schützen?

Darstellung: