Kommentare

Rote Karte

Diesem Salvini sollte das italienische Volk endlich die rote Karte zeigen. Ausländerfeindlichkeit und Agitation gegen Minderheiten zerstören die Demokratie und das Gemeinwesen.

Es wird sich vieles ändern

"" Die Kernaussage sei: "Fangt wieder an, zivilisiert mit den Bürgern zu sprechen, ohne kommunikative Winkelzüge zu machen. Wir sind nicht mehr die Leute aus den 1990er-Jahren. Vor euch steht eine Generation, die Lügen von der Wahrheit unterscheiden kann."
#
Und dazu stehen die jungen Menschen die das für die Zukunft mit gestalten werden.Und das ist gut so!

Italien ist nun mal so

Und Salvini ist ein Marktschreier aber kein Andreotti....

ist doch schön

politische Vielfalt ....
für Salvini .... gegen Salvini
so soll Demokratie ausschauen :-)

Würden die “Sardinen“ es schaffen,...

...dem Populisten Salvini gehörig in die Suppe zu spucken, wäre das evtl. auch ein Zeichen für andere Länder, diese Rattenfänger in die politische Wüste zu schicken.
Viele große Veränderungen haben klein angefangen.

Ich bin eine Sardine. Und

Ich bin eine Sardine.

Und ich hätte nicht gedacht, dass dieser Satz mal eine sinnvolle politische Aussage sein würde.

Quo vadis?

So gestaltet es sich halt, wenn normal denkende Menschen erkennen, dass andere, wie Herr Salvini, eben nicht demokratisch und humanistisch denken.

Manche Wähler sind wohl zu

Manche Wähler sind wohl zu ungebildet und uninformiert, um erkennen zu können, dass Populisten keinen Wohlstand langfristig generieren bzw. vermehren können. Es wäre schön, wenn die Sardinen Bewegung bei Populistenfans mehr Nachdenken erreichen könnte.

Die Macht der Bilder...

Wird aber eh nicht helfen. Tausende protestieren gegen den Brexit in England, die Medien lieferten imposante Bilder, aber verloren haben sie doch. Hillary stand als Siegerin fest und der "Clown" stand plötzlich als Sieger da... Und jetzt? Man versucht mal wieder etwas nachzuhelfen, aber die Entwicklung geht in Wirklichkeit leider in eine andere Richtung.

Wuschträume !?

Salvinis Lauf aufhalten?
Da sagen die letzten Wahlergebnisse aber was ganz anderes.
Da wird eine Region nach der Anderen geholt bei den Wahlen. Selbst da wo die PD und Vorgänger schon immer regiert haben. Und die 5 Sterne fallen ins bodenlose wie jüngst rund um Assisi.
Dann noch Herr Conte mit seiner Anbiederung bei der Kanzlerin.
Das treibt Wähler in Massen zu Salvini und seinen Verbündeten.
Nicht zu vergessen der Kurswechsel was die Migrantenboote betrifft. Das nehmen die italienischen Wähler übel.
Auch wenn man es hier schönredet. Jedes Boot hilft nur Salvini.

Könnten wir hier auch gut gebrauchen...

Gegen Terror von Nazigruppen, gegen Rassismus, gegen Antisemitismus, gegen die Brandstifter, gegen Populismus.

Was genau ist jetzt ihr Argument?

Zitat: ""Ich bin hierhergekommen, weil ich gegen populistische Politik bin", sagt sie

Was genau ist jetzt ihr Argument?

Was genau soll jetzt " populistische Politik" sein?

Mit welchen Argumenten will diese Demonstrantin darlegen, welche Positionen von Hrn. Salvini jetzt schlecht seien sollen?

Ein wenig dürftig, was diese Demonstrantin da von sich gibt ...

Super - so was brauchen wir auch!

Im Deutschen sollten wir uns Heringe nennen - passt besser. Der Inhalt darf aber gerne identisch sein. Wie überall besteht Populismus aus 3 Faktoren: Abgrenzung der Schuldigen (meist Minderheiten jeglicher Art oder der pol Gegner), dann die Vorstellung der eigenen "guten" Position (wir sind die Guten mit guten, meist plump-einfachen Lösungen), dann die Betonung, dass man im Kampf sei, der nun mal außergewöhnliche Mittel brauche. Diese seien aber bald vorbei, denn dann sei eine bessere Zeit angebrochen: das blöde ist nur, dass diesees Ereignis NIE eintritt, der nächste Kampf schon wieder ansteht, der noch radikalere Aktionen erfordere - selbstverständlich nur für für kurze Zeit ... Tja, Millionen gehen solchen Verblendern tagtäglich auf den Leim. Ein Geschichts-Film tät schon reichen für etwas Erkenntnis - so man will.

Darstellung: