Ihre Meinung zu: Weitere Anhörung in Trumps Ukraine-Affäre

20. November 2019 - 10:03 Uhr

Die Anhörung von Zeugen in den Impeachment-Ermittlungen gegen US-Präsident Trump geht heute weiter. Der republikanische Vertreter im Komitee mag kein Fehlverhalten Trumps erkennen. Von Katrin Brand.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.454545
Durchschnitt: 2.5 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vielleicht ist eine positive

Vielleicht ist eine positive Ausweitung der TV-Übertragung, dass Trump in seinem Tower vor dem Fernseher festsitzt und politisch in der Zeit kein Porzellan zerschlagen kann - außer eigenes in seinen unsäglichen Twittereien.

"die Ukraine sei ein korruptes Land"

Das entsprach doch der allgemeinen Wahrnehmung.
Ein Präsident, Poroschenko, der innerhalb von 2 Jahren sein Vermögen versiebenfachte (laut FAZ), während gleichzeitig das Durchschnittseinkommen in der Ukraine von niedrigen 300€/Monat auf unter 200€ sinkt.
Der Poroschenkos Staatsanwalt Schukin wurde als korrupt eingeschätzt. Als er im Burisma-Sumpf die falschen befragen wollte, darunter Hunter Biden, wurde er gegen jedes nationale und internationale Recht durch Joe Bidens Erpressung mit der Zurückhaltung von Geldern zum Rücktritt gezwungen.
Der dann eingesetzte Staatsanwalt stellt dann das Verfahren ein...

Die geschasste Botschafterin Yovanovitch hatte in der Anhörung immerhin das unrechtmäßige Vorgehen Bidens bestätigt.
Sie selbst gerät unter Druck, weil ihr der neue ukrainische Generalstaatsanwalt Jurij Luzenko
vorhielt, sich in seine Ermittlungen einzumischen. Ihre angebliche Liste mit zu verfolgenden Personen hat er allerdings öffentlich zurückgezogen.

"Zeugen haben berichtet, es

"Zeugen haben berichtet, es sei Sondland gewesen, der der Ukraine Druck gemacht habe." ... "Er habe einen guten Draht zum Präsidenten, soll sich Sondland gebrüstet haben."

Also ein Verhalten, dass man sonst von Biden kennt.

Kann es sein, dass das ganze "Impeachment" eingeleitet wurde, in dem Moment in dem die Akteure der Demokraten merkten, dass ihr eigenes Fehlverhalten davor steht aufgedeckt zu werden?

Unglaubwürdiges Spektakel

Einmal mehr erwecken die Artikel den Eindruck, Trump stünde kurz davor, seines Amtes enthoben zu werden. Nichts könnter ferner von der Realität sein.

Nach "Russia Collusion", "Mueller Report" oder "Quid pro Quo" sind wir jetzt bei "Bribery" angelangt...

Derweil interviewt das FBI erste Opfer, die Aussagen, von Bill Clinton vergewaltigt worden zu sein (minderjährig, männlich).

Die nächsten Tage werden Geschichte schreiben. Allerdings deutlich anders, als unsere "Hillary hat so gut wie gewonnen!!!11" Medien das herbeizuschreiben versuchen.

Die Menschen haben wieder den Mut, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen. Die Clown-Show bricht zusammen.

Korruption

Wenn ein Großspender wie Sondland einen Posten als EU Botschafter bekommt, ist es für mich nicht‘s anderes als Korruption.
Er hat sich den Posten gekauft.

@10:21 krittkritt

Schon gestern wurden Sie darauf hingewiesen, dass Biden aktiv wurde, weil der ukrainische Generalstaatsanwalt untätig war und Aufklärung verschleppte. Biden hat u.a. die eindeutige Unterstützung der EU gehabt. Da gibt es nichts mehr aufzuklären - aber Trump-Vasallen hören wider besseren Wissens nicht auf, dieses tote Pferd zu satteln und versuchen es zu reiten. Die Absicht dahinter ist so durchschaubar wie eindimensional: ablenken, weil's für Trump sonst immer enger wird.

Seit jetzt schon ...

... über 3 Jahre teilt mir der ARD-Nachrichtenkanal fast täglich mit "wie belastend die Belege und Zeugenaussagen für Trump" doch seien.
Nur außer irgendwelchen Steuerhinterziehungs-, Frauen- oder Mobbinggeschichten ist bisher nichts von Substanz für eine Amtsenthebung von Trump herausgekommen.
Und solche Geschichten sind doch für die Eliten aus der gesamten Wertegemeinschaft des Westens, inklusive Deutschlands Normalität.
Es langweilt nach so langer Zeit dermaßen und so ist es an der Zeit endlich damit aufzuhören.

So ist das Spiel bei

"Ermittlungsausschüssen". Die Einen haben einen klaren Schuldigen und für die Anderen ist er unschuldig. Große Show!

Wahlkampf

Das ganze ist, wer wüsste es nicht, nur Wahlkampf. Da Trump bekanntlich permanent unter der Gürtellinie kämpft, versuchen das die Demokraten jetzt auch, indem sie so tun, als handelten sie in erster Linie aus Sorge um das Land.
Tatsache ist aber: beide Seiten wollen einfach nur gewinnen und den Präsidenten stellen. Alles andere ist, auf beiden Seiten, Getue.
Wir sollten das auch als solches zur Kenntnis nehmen. Und nicht so tun, als ob die "guten" Demokraten jetzt die Welt von dem "bösen" Republikaner retten wollten.

10:30 von andererseits

"Schon gestern wurden Sie darauf hingewiesen, dass Biden aktiv wurde, weil der ukrainische Generalstaatsanwalt untätig war und Aufklärung verschleppte. Biden hat u.a. die eindeutige Unterstützung der EU gehabt."

Falls sich herausstellt, dass genau das Gegenteil der Fall war, und die "Aufklärung" in Wahrheit die Vertuschung zugunsten eigener Interessen war, dann wäre es natürlich möglich, dass auch auf EU Seite ermittelt werden müsste? Ich weiß, Sie meinen es nicht so, aber das wäre die Schlussfolgerung daraus.

verdrehte Welt

Nunes: "... kein Zeuge habe Verbrechen oder Vergehen des Präsidenten benannt, die zur Amtsenthebung führen könnten. "
So sehe ich das auch, die Demokraten machen sich nur weiter lächerlich.

"Wolodymyr Selenskyj in der Ukraine telefonierte und ihn um einen Gefallen bat, ob er gegen Joe Biden und seinen Sohn ermitteln könne. Es gehe um Korruption."

Verdrehte Welt, Biden sollte wegen Korruption vor Gericht stehen.

"Es sei unangemessen für den Präsidenten, Ermittlungen gegen einen politischen Gegner einzufordern." Wieso? Wenn Biden mutmaßlich in Korruptionen verstrickt ist, dann ist es sogar seine Pflicht Ermittlungen einzuleiten.

Eigentliche Frage

In der Ukraine ist Korruption an der Tagesordnung? Geschenkt.
Joe Biden ist in fragwürdigen Prozessen verstrickt? Schon möglich.

Die eigentliche Frage lautet; hat der US-Präsident sein Amt missbraucht, um einen möglichen Konkurrenten zu sabotieren?
Hat er Druck auf den Ukrainischen Präsidenten ausgeübt, damit er er ein Verfahren gegen Joe Biden eröffnet.
Ja sicher.

Genau das ist doch der Geschäfts- und Politikstil von Donald Trump. Nicht mal die Trump-Fans bestreiten dies. Der Punkt ist, dass die Trump-Fans es für legitim halten.

TDS

Das Trump Derangement Syndrom ist so verbreitet, dass den meisten Leuten die objektive Betrachtung der Zusammenhänge verloren gegangen ist.
Der ukrainische Präsident sagte am Tage als der "Ukraine-Skandal" losbrach, er sei von Trump nicht unter Druck gesetzt worden.
Damit wäre das Thema eigentlich durchgewesen.
Neulich legte der Außenminister nach und bestätigte, dass die Ukraine von Trump nicht gedrängt worden sei.
Warum will niemand die Aussagen der "Opfers" der Trumpschen Politik wahrnehmen?
Ohne Opfer gibt es normalerweise keinen Prozess.

@wolf 666

Hätte sich Barak Obama während seiner Amtszeit auch nur ein Viertel dessen geleistet, das sich Trump geleistet hat, wäre er sofort aus dem Amt geflogen. Sie schreiben selbst: "außer irgendwelchen Steuerhinterziehungs-, Frauen- oder Mobbinggeschichten" und scheinen zu vergessen, dass das vorhergehende mal als es ein Impeachment-Verfahren gab, der einzige Grund "Frauengeschichten" waren.

@Am 20. November 2019 um 10:21 von krittkritt

Echt jetzt?
Lesen sie überhaupt Mal die Informationen über diese Verschwörungstheorie?
Das ganze ist aufgeklärt, es gibt da nichts was vertuscht wird, außer, das es ziemlich dumm war von Hunter so einen Job anzunehmen während sein Vater Vizepräsident war.

Also bitte hören Sie auf immer wieder Verschwörungstheorien zu bemühen.

@Wolf 666

Einfache Antwort: Er ist hier das Feindbild der Linksradikalen.

Am 20. November 2019 um 10:56 von Carlos12

"Genau das ist doch der Geschäfts- und Politikstil von Donald Trump. Nicht mal die Trump-Fans bestreiten dies. Der Punkt ist, dass die Trump-Fans es für legitim halten."
#
#
Die Trump-Fans sind nicht so naiv wie die Trump-Hasser, und wissen das dieser Geschäfts- und Politikstil wie von Donald Trump mittlerweile "normal" auf dieser Welt ist.

In Deutschland hätte ein

In Deutschland hätte ein Spitzenpolitiker, dem derart viele Lügen und amoralische Verhaltensweisen nachgewiesen wurden, längst den Hut nehmen müssen.
In den USA konzentrieren sich der Präsident, seine Partei und die mit ihnen vernetzten Medien ausschließlich auf den Machterhalt. Moral stört da nur.
Und Demokraten wie Republikaner veranstalten ein öffentliches Spektakel, das nur darauf zielt, die Gehirne der Wähler zu vernebeln und davon abzulenken, dass es ausschließlich um Macht, Einfluss und Reichtum für einige wenige geht und das Wohlergehen der Gesellschaft nicht die geringste Rolle spielt.
An diesem Beispiel kann man Psychologie studieren.

Hornberger Schießen in den USA

Die Demokraten erinnern in ihren verzweifelten Bemühungen an die hiesige SPD. Mit Argumenten u. einem überlegenen Kandidaten können sie nicht dienen, also versucht man es mit solch hilflosen Aktionen wie dieser Anhörung. Die wird genau da enden, wo die Demokraten eigentlich nicht hinwollen: einem gestärkten Trump, der sich im anstehenden Wahlkampf dann über die Hilflosigkeit lustig machen kann. Pulver sinnlos verschossen, Ziel völlig verfehlt. Die unentschlossenen Wähler werden eher vermuten, dass der ultra-gestylte Biden u. sein Sohn doch etwas zu verbergen haben u. die Anhörung nur ein Ablenkungsmanöver war. Zudem ist ein solches Verfahren genauso sinnlos, wie ein deutscher Untersuchungsausschuss. Auch hier werden Fakten je nach politischer Ausrichtung gedeutet wie es beliebt u. der Nutzen für die Bürger ist gleich Null oder eher ein volles Minus, weil die Ausschüsse jedes Mal enorme Summen verschlingen.

re andererseits

"@10:21 krittkritt

Schon gestern wurden Sie darauf hingewiesen, dass Biden aktiv wurde, weil der ukrainische Generalstaatsanwalt untätig war und Aufklärung verschleppte."

Seit Wochen wird er darauf hingewiesen.

Hält ihn aber nicht davon ab, täglich wieder die gleiche Platte abzuspielen.

gio1977. Nebelkerzen

Nebelkerzen sind die letzte Zuflucht der kleinen Jungen, wenn sie erwischt worden sind und Leugnen nicht mehr möglich ist.
" Aber die anderen haben zuerst ... "

wolf 666

Sie müssen nichts lesen, Sie müssen nichts in der TS anschauen und Sie müssen nicht versuchen zu verstehen um was es geht.
Derweil machen Sie sich mal Sorgen, auf welchem moralischen Niveau Sie sich bewegen, wenn Sie zu solch einer Aussage kommen können. Zitat:
Nur außer irgendwelchen Steuerhinterziehungs-, Frauen- oder Mobbinggeschichten ist bisher nichts von Substanz für eine Amtsenthebung von Trump herausgekommen.

um 10:55 von Giselbert

Verdrehte Welt, Biden sollte wegen Korruption vor Gericht stehen.

Warum? Weil Trump ihn für korrupt hält oder weil er seine Steuererklärung nicht geheimhält?

Wieso? Wenn Biden mutmaßlich in Korruptionen verstrickt ist, dann ist es sogar seine Pflicht Ermittlungen einzuleiten.

Ah, Trump ist jetzt also nicht nur Präsident sondern im Nebenjob auch noch ukrainischer Strafermittler oder wie muss man ihre Ausführungen verstehen, schließlich wollte Trump, dass die Ukraine ermittelt, nicht die USA.

Was sagen Sie eigentlich dazu, dass Trump in einem anderen Fall die Freilassung eines Straftäters verlangte, statt "Ermittlungen einzuleiten"?

@und-nachts-da-ruft

Für mich sind diese Vorwürfe "Pillepalle"! Entscheidender ist, dass er keine neuen Kriege begonnen hat und sogar mit Mühe versucht die bereits laufenden Einsätze seiner Vorgänger zu verkleinern. Die Arbeitslosenquote ist massiv gesunken, insbesondere der schwarzen Bevölkerung, und er bekämpft soweit es ihm möglich ist gewisse Kreise, die sich auf ihre Weise jetzt wehren. Wer seiner nach außen "sauberen" Vorgänger kann das von sich behaupten? Mit den Bushs und Obamas oder Clintons würde es definitiv anders aussehen!

11:01 von physics31415

"Also bitte hören Sie auf immer wieder Verschwörungstheorien zu bemühen."

Bis jetzt lautet die "Verschwörungstheorie" doch, dass Trump ein russischer Agent sei und sein Amt für die Verfolgung unschuldiger politischer Gegner missbraucht.

Wäre es Fakt oder gar bewiesen, dann gäbe es jetzt nicht dieses Theater.

um 10:32 von wolf 666: Ich bin erschüttert!

Zitat aus Ihrem Kommentar:
"Nur außer irgendwelchen Steuerhinterziehungs-, Frauen- oder Mobbinggeschichten ist bisher nichts von Substanz für eine Amtsenthebung von Trump herausgekommen."

Ich bin erschüttert wie Jemand solche Begebenheiten als Kleinigkeiten darstellen kann. Ich gehe davon aus das sie ein nationalistisch eingestellter Mensch sind, das ist nämlich genau die Art von Verharmlosung solcher Leute. Zu sehen bei unserer AFD und deren Anhänger.

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

Am 20. November 2019 um 11:08 von Wolfgang E S

"In Deutschland hätte ein Spitzenpolitiker, dem derart viele Lügen und amoralische Verhaltensweisen nachgewiesen wurden, längst den Hut nehmen müssen."
#
#
Das wäre vor 20 oder mehr Jahren der Fall gewesen. Jetzt bekommt er/sie einen anderen Posten und es wird weiter gemauschelt.

@Weltverschlimmb

"Der ukrainische Präsident sagte am Tage als der "Ukraine-Skandal" losbrach, er sei von Trump nicht unter Druck gesetzt worden."
Wissen sie nicht wie Einschüchterung und Erpressung funktioniert ? Selenskyj muss erst mal davon ausgehen, dass nach dem Ablehnen der Amtsenthebung durch die Republikaner im Senat, Trump Präsident bleibt. Er wird den Teufel tun es sich mit ihm zu verscherzen. Außerdem hat er ihn ja erpresst. Das Gesprächsprotokoll gibt genau das wieder. Es belegt nur wie eingeschüchtert Herr Selenskyj ist oder er empfindet ein solches Vorgehen (militärische Hilfe für Ermittlungen gegen den Sohn eines politischen Konkurrenten) als normal. Beides ist beunruhigend.

Biden wurde erst aktiv, als sein Sohn ins Visier gerät.

@10:30 von andererseits
Die Korruption in der Ukraine hat ihn doch überhaupt nicht gestört.
Sie scheinen sich ausschließlich auf die von ihm und seinen Anhängern verbreitete Version zu stützen.
Der Staatsanwalt Schukin selbst sagte, dass er entlassen wurde, als er im Fall Burisma zu aktiv wurde - ich vermute, er meinte, gegen die "falschen" Personen.

PS.: Der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats, Charles E. Grassley wollte in einem Schreiben vom 20.07.17 Auskunft über die von Demokraten erbetene und erhaltene Einmischung der Ukraine in den US-Wahlkampf bekommen.

So ein Affentheater

In Deutschland steht die Aufzeichnung des nicht öffentlich gesprochenen Wortes unter Strafe.
Der Präsident darf doch mal telefonieren dürfen.
Den Demokraten fällt wohl nichts mehr ein.
Die kann man jetzt wirklich nicht mehr wählen, die haben sich total lächerlich gemacht.
Wegen eines Telefonats kann der Präsident nicht entlassen werden.
Das ist Unsinn und führt zu nichts.
Trump ist ehrlich und offen, nicht so ein Geheimniskrämer, er eckt damit an, aber man sollte auch die positiven Dinge sehen (siehe Israel und Hongkong etc.).
In Nordkorea war er der erste seiner Art, der den Frieden eingeleitet hat.
Sicherlich macht er auch mal Fehler, aber wer macht das nicht?
Wenn er jetzt das impeachment übersteht, wird er mit Sicherheit eine zweite oder dritte Amtszeit vor sich haben, es sei denn er gibt aus Altersgründen den Job auf.

@Weltverschlimmb...

ZITAT: "Der ukrainische Präsident sagte am Tage als der "Ukraine-Skandal" losbrach, er sei von Trump nicht unter Druck gesetzt worden.
Damit wäre das Thema eigentlich durchgewesen.
Neulich legte der Außenminister nach und bestätigte, dass die Ukraine von Trump nicht gedrängt worden sei.
Warum will niemand die Aussagen der "Opfers" der Trumpschen Politik wahrnehmen?
Ohne Opfer gibt es normalerweise keinen Prozess."

Bei Hells-Angel-Prozessen ist es normal, dass die Opfer nicht reden. Sollte der Staat deshalb alle Anklagen fallen lassen?

@ 10:59 von Weltverschlimmb...

>>Warum will niemand die Aussagen der "Opfers" der Trumpschen Politik wahrnehmen?
Ohne Opfer gibt es normalerweise keinen Prozess.<<

Doch schon, z.B. bei einem Mordversuch, oder der Vorbereitung eines Terroranschlags. Und Präsident Selenski wäre schlecht beraten, wenn er etwas anderes sagen würde.

Im übrigen erinnere ich mich an das Impeachment-Verfahren gegen Bill Clinton, welches die Republikaner mit solcher Vehemenz geführt haben.
Dieses Impeachment-Verfahren mag vielleicht rein politisch begründet sein, aber es ist deutlich legitimer.
Also findet euch damit ab.

@Giselbert 10:55; Korruptionsjäger Trump -What a joke!

"...Wolodymyr Selenskyj in der Ukraine telefonierte und ihn um einen Gefallen bat, ob er gegen Joe Biden und seinen Sohn ermitteln könne. Es gehe um Korruption..."

Kein Mensch, der informiert und bei auch nur halbwegs klarem Verstand ist, kauft Ihnen das Märchen vom Korruptionsjäger Trump ab.

11:14 von Bernardo87

"Nebelkerzen sind die letzte Zuflucht der kleinen Jungen, wenn sie erwischt worden sind und Leugnen nicht mehr möglich ist."

So sieht das ganze Impeachment-Verfahren auf jeden Fall aus. Von Tag zu Tag mehr.

Die Demokraten tun das einzig richtige...

...es ist nunmal die Pflicht des Kongresses den Vorwürfen gegenüber dem POTUS nachzugehen. Nicht die Demokraten haben den Stein ins Rollen gebracht. Es war ein Geheimdienstmitarbeiter der seine Sorge über das Geschehen bekannt gab. Da die Sorge nun von etlichen Zeugen bestätigt wurde, sind genügend Indizien vorhanden um einen Prozess zu eröffnen.

Am Anfang habe die Reps noch argumentiert, es gebe keine direkten Zeugen. Nun heißt es die Zeugen wären nicht glaubwürdig. Denunzierung, Verleumdung, Ablenkung sind die einzigen Argumente der Reps.

Wenn das alles keine Folgen hat, stellt das eine Art Freifahrtschein für alle kommenden Präsidenten dar.

Trotz aller Gefahren für die Demokraten auf die Nase zu fallen, tun Sie genau das wozu Sie im Parlament sitzen. Trumps Präsidentschaft wird noch lange Zeit seine Spuren hinterlassen. Sowohl innen- als auch außenpolitisch...

10:21 von krittkritt

>>Die geschasste Botschafterin Yovanovitch hatte in der Anhörung immerhin das unrechtmäßige Vorgehen Bidens bestätigt.<<

Nein, hat Sie nicht. Biden ging in Übereinstimmung mit der EU und der WTO gegen die Ukraine vor. Bitte verdrehen Sie nicht die Tatsachen.

@11:18 von JueFie

Ich war auch erschüttert! Vor allem als beide Bushs Kriege unter Vorwänden für ihre Ölgeschäfte begannen, oder als Clinton um von seiner Oraloffice- Affäre abzulenken, den Irak bombardierte, oder als der Friedensnobelpreisträger und Sympathieträger Obama auf verschiedenste Ziele geballert hatte!

@Rapanzel

Trump ist nicht gestärkt. 70% der Amerikaner erkennen ein klares Fehlverhalten und empfinden die Anhörung als angemessen. Selbst sein Haussender Fox News beginnt sein Verhalten zu kritisieren. Besonders dass er während der Anhörung von Yovanovitch diese per tweet versuchte einzuschüchtern (ein weiteres strafbares Verhalten) Genau darum geht es bei den Bemühungen der Demokraten: den Amerikanern in öffentlichen Anhörungen zu verdeutlichen welche Art von Mobbing und Gesetzlosigkeit im Weißen Haus herrscht. Ein Präsident der wahllos die staatlichen Einrichtungen für seine persönliche Zwecke missbraucht und mit Guiliani einen "illegal path" installiert hat. Dass ist nun mal Amtsmissbrauch. Die Republikaner müssen abwägen, ob sie diesen Reputationsschaden langfristig kompensieren können.

Demokraten

Ich bin Amerikanischer Staatsbürger und aus meiner Sicht ist das der letzte Strohhalm den die Demokraten noch haben vor der Wahl. Bei vielen Menschen hier im mittleren Westen sind die Demokraten und Links Liberalen mittlerweile einfach nur noch nervig. Seit der letzten Wahl wird nur versucht den Präsidenten zu stürzen um jeden Preis. Sehr viele Menschen hier sind mit unserem Präsidenten und seiner Arbeit sehr zu frieden aber in den Medien werden komischerweise nur Berichte gezeigt von den Menschen die absolute Trump Gegner sind. Fakt ist die Demokraten haben die Wahl schon verloren ohne es zu wissen, denn mittlerweile gleicht das Ganze einem Komödiantenstadl.

um 11:16 von Zeitungsjunge

Die Arbeitslosenquote ist massiv gesunken,

Das ist kein Verdienst Trumps. Die Arbeitslosenquote sank auch unter Obama, nachdem er mit der Wirtschaftskrise gleich zu Beginn mit einer ordentlichen Hypothek startete. Aber nicht nur die Zahl der Arbeitslosen sank bei ihm, auch die Neuverschuldung tat das. Diese steigt unter Trump extrem an. Und Kriege hat er vielleicht keine angezettelt, aber seine Zustimmung zu völkerrechtswidrigen Handlungen ist auch nicht besser.

Um eines klarzustellen

"Zum Auftakt sagte Nunes gestern, kein Zeuge habe Verbrechen oder Vergehen des Präsidenten benannt, die zur Amtsenthebung führen könnten."

Nicht falsch verstehen, es wurden zwar durchaus diverse Vergehen beschrieben. Was Devin Nunes aber monierte war, dass keiner der Zeugen sie benannte, um genauer zu sein, das Wort "Bestechung" benutzte.
Und das ist auch völlig richtig so. Es liegt nicht im Ermessen eines Zeugen ein Urteil zu fällen!

Überhaupt scheinen sich die Republikaner gerne an Kleiningkeiten abarbeiten zu wollen. So hatte sich Jim Jordan an Lt.Col. Vindmans Verwendung des Wortes "Forderung" ("demand") geradezu festgebissen, als ob es das gesamte Verfahren auf den Kopf stellen würde. Der kaum verhüllte Versuch, den Whistleblower zu enttarnen, kam beim Publikum anscheinend auch nicht gut an.
Und Devin Nunes legte offenbar mehr Wert auf Einschaltquoten, als auf Wahrheitsfindung.

Am 20. November 2019 um 10:59 von Weltverschlimmb...

"Der ukrainische Präsident sagte am Tage als der "Ukraine-Skandal" losbrach, er sei von Trump nicht unter Druck gesetzt worden.
Damit wäre das Thema eigentlich durchgewesen. [...]
Warum will niemand die Aussagen der "Opfers" der Trumpschen Politik wahrnehmen?"

Was denken Sie, welche innenpolitischen Folgen es für Selenskyj gehabt hätte, wenn er von Druck gesprochen hätte? Aber abgesehen davon: wenn jemand einen Einbruch plant und er bei den Vorbereitungen verpfiffen wird, sodass das potientielle Opfer davon nichts mitbekommt - ist dann alles gut oder wird bereits die Planung bestraft?

@ZWB1 u. JueFie

"Nur außer irgendwelchen Steuerhinterziehungs-, Frauen- oder Mobbinggeschichten ist bisher nichts von Substanz für eine Amtsenthebung von Trump herausgekommen."

Über diese Aussage sind Sie empört?

Werden nach Ihrer Moral jetzt Menschen für "Geschichten" verurteilt? Dann gäbe es noch viele "Geschichten" denen man kopfschüttelnd nachgehen kann.

10:30 von Cassini

>>Wenn ein Großspender wie Sondland einen Posten als EU Botschafter bekommt, ist es für mich nicht‘s anderes als Korruption.
Er hat sich den Posten gekauft.<<

Fast alle high ranking Politiker in den USA haben sich ihre Position "gekauft". Wie kann man sonst die Aussage interpretieren das ein Kandidat seine Bewerbung zurück zieht weil ihm "das Geld ausgeht".
Ja, und die "Unterstützer" des Sieger werden wohl ein entsprechendes Verhalten einfordern.

Ich habe den Eindruck

dass dort alle Beteiligten von Trump bis Biden Dreck am Stecken haben.
So ist das eben wenn nicht kleine normale Bürger die sich hochgerackert haben zum Regierungschef werden (Brandt, Schröder, Schmidt) sondern Erbmillionäre.

11:20h Bürokratenchinese

Eine dritte Amtszeit? Womöglich noch eine vierte und eine fünfte? Seit den 50er Jahren kann der US-Präsident nur maximal zweimal gewählt werden.

Im Übrigen steht es auch nicht zur Debatte, den Präsidenten wegen eines Telefonates zu entlassen.

Yovanovitch hatte in der Anhörung das Unrecht Bidens bestätigt.

@11:28 von Walter2929
Da bin ich jetzt Augen- und Ohrenzeuge.
Sinngemäß: Ein Vertreter der Republikaner fragte sie, ob es richtig sei, dass Biden den Rücktritt innerhalb von 6 Stunden mit Drohung des Vorbehalts der Zahlungen erzwungen habe.
Die Ex-Botschafterin bestätigt Alles, ein wenig einsilbig zwar und sichtlich nicht begeistert.

Die Republikaner reden "zeugen" klein...

...und hier erleben wir tagtäglich,
wie vermeintliche "Zeugen" gegen
Trump doch irgendwie "groß"
geredet werden...!
Fakt ist aber, wenn es irgendwo ein
bis ins Mark korruptes, politisches
System, von Janzenjuk (!!) bis zu
Poroschenko gab, dann war es DAS
in der Ukraine! Die vorwürfe und
mittlerweile auch Beweise sind
so erdrückend, dass es nur als
sehr verwunderlich betrachtet
werden kann, dass Poroschenko
und seine mit ihm verbandelten
Helfershelfer nicht allesamt längst
hinter Gittern sind!! Auch die Rolle
von Joe Biden und insbesondere
dessen Sohn in der Ukraine wirft
derart viele negative Fragen auf,
dass es sich durchaus als Bumerang
für die US-Demokraten erweisen
könnte, Trump ausgerechnet auf
diesem Terrain anzugreifen!
Je länger die "Ermittlungen" dauern,
desto mehr entwickelt sich das
Ganze eher als Desaster für die
Demokraten und Joe Biden, auch
wenn das in der hiesigen Presse
eher "klein geredet" wird...!!

@11:30 von Annesa

Vielen Dank für ihren Beitrag! Ich schaue mir oft Reden der Beteiligten aus dem demokratischen Lager und Trump selbst übers Internet im Originalton an und habe auch diese Einschätzung. Beste Grüße!

10:32 von wolf 666

“Nur außer irgendwelchen Steuerhinterziehungs-, Frauen- oder Mobbinggeschichten ist bisher nichts von Substanz...“

Ich fasse es nicht. “NUR außer ...“
Jeder einzelne dieser Vorwürfe reicht eigentlich schon. Sie entschuldigen die Taten dieses Gott-Gleichen-Größenwahnsinnigen und merken garnicht, daß Sie sich damit moralisch auf eine Stufe stellen.

White House acting chief of

White House acting chief of staff Mulvaney hat das something for something (quid pro quo) bereits am 18. Oktober zugegeben.

Die einzige Frage die sich noch stellt ist ob 9 Republikaner mutig genug sind gegen Trump zu stimmen und ihn somit des Amtes zu entheben.

Ich habe da meine Zweifel

Am 20. November 2019 um 11:31 von Kaffeemaschine

"So hatte sich Jim Jordan an Lt.Col. Vindmans Verwendung des Wortes "Forderung" ("demand") geradezu festgebissen, als ob es das gesamte Verfahren auf den Kopf stellen würde. Der kaum verhüllte Versuch, den Whistleblower zu enttarnen, kam beim Publikum anscheinend auch nicht gut an."

Jim Jordan verrannte sich noch an anderer Stelle. Lt Col Vindman benannte mehrfach den Ablauf der Ereignisse an dem Tag, an dem er mit Eisenberg gesprochen hatte. Jordan wollte ihm immer wieder unterstellen, dass er mit allen über das Telefonat redete, nur nicht mit seinem Vorgesetzten, weil Eisenberg ihm gesagt hatte, er solle mit niemandem reden. Dass Eisenberg erst später mit dieser Weisung zu ihm kam, nachdem er bereits mit anderen gesprochen hatte, bemerkte Jordan eine zeitlang nicht. Erst als seine Zeit abgelaufen war, hörte er offenbar zu, was er mit einem abwertenden Spruch des Unglaubens mit dem entspechendem Grinsen quittierte.

10:55 von Giselbert

>>Wenn Biden mutmaßlich in Korruptionen verstrickt ist, dann ist es sogar seine Pflicht Ermittlungen einzuleiten.<<

Ich wünschte ich hätte Ihre bemerkenswerte Fähigkeit die Fakten auszublenden. Die Vorwürfe gegen Biden wurden entkräftet. Das haben Sie doch schon zigmal bewiesen bekommen. Wie oft wollen Sie noch die alte Leier anwerfen?

11:16 von Zeitungsjunge

“Entscheidender ist, dass er keine neuen Kriege begonnen hat und sogar mit Mühe versucht die bereits laufenden Einsätze seiner Vorgänger zu verkleinern.“

Ah ja. Da ist er fein raus. Das überlässt er dann anderen. Siehe Nordsyrien.
Wo hat er noch verkleinert?

Am 20. November 2019 um 11:37 von krittkritt

"Da bin ich jetzt Augen- und Ohrenzeuge.
Sinngemäß: Ein Vertreter der Republikaner fragte sie, ob es richtig sei, dass Biden den Rücktritt innerhalb von 6 Stunden mit Drohung des Vorbehalts der Zahlungen erzwungen habe.
Die Ex-Botschafterin bestätigt Alles, ein wenig einsilbig zwar und sichtlich nicht begeistert."
An welcher Stelle bestätigte die Botschafterin, dass der Grund für die Rücktrittsforderung durch Biden, die fortschreitenden Korruptionsermittlungen Schokins gegen Hunter Biden wäre? Das ist mir echt nicht aufgefallen.

10:59 von Weltverschlimmb...

>>Warum will niemand die Aussagen der "Opfers" der Trumpschen Politik wahrnehmen?
Ohne Opfer gibt es normalerweise keinen Prozess.<<

$400 Millionen. cui bono? Ach, den Opfern?

11:08 Wokfgang E S

"In Deutschland hätte ein Spitzenpolitiker, dem derart viele Lügen und amoralische Verhaltensweisen nachgewiesen wurden, längst den Hut nehmen müssen."

Sie meinen so wie z.B. Herr Scheuer? Um nur mal einen zu nennen. Im schlimmsten Fall ein anderes Pöstchen und weiter geht's. Die Zeiten des “Hut nehmens“ sind auch in Deutschland vorbei.

Am 20. November 2019 um 11:30 von und-nachts-da-ruft

"..sank auch unter Obama, nachdem er mit der Wirtschaftskrise gleich zu Beginn mit einer ordentlichen Hypothek startete. Aber nicht nur die Zahl der Arbeitslosen sank bei ihm, auch die Neuverschuldung tat das."
#
#
Amtsantritt 2009
12.541 Milliarden Dollar
Amtsende 2017
20.900 Milliarden Dollar Staatsschulden.
Über 8.000 Milliarden Dollar neue Staatsschulden ist für Sie ein absenken?

Am 20. November 2019 um 11:30 von Annesa

Ich vermute, dass Sie Ihren Kommentar durch die letzten Gouverneurswahlen bestätigt sehen?
Die Demokraten sind sich sehr wohl bewusst, dass der Impeachment Prozess ihnen sehr schaden kann. Das war ja auch bisher der Grund, warum Pelosi gegen das Amtsenthebungsverfahren war. Dennoch ist es meiner Meinung nach richtig, dass die Untersuchung dazu stattfindet. Es muss jedem Präsidenten bewusst sein (oder gemacht werden), dass er nicht über dem Gesetz steht. Dem Hinweis auf etwas Ungesetzliches muss man nachgehen. Wenn sich dabei ergibt, dass es nichts Ungesetzliches gegeben hat, dann war es dennoch richtig, dass man dem Hinweis nachgegangen ist.

Volk einwickeln

Alle, die hier und jenseits des atlantischen Ozeans eifrig diskutieren, ob Trump oder die Demokraten im Recht sind, ob ein Zeuge glaubwürdig ist oder nicht, haben sich längst einwickeln lassen von den Strategen der psychologischen Kriegsführung um die Macht und die wirtschaftlichen Pfründe im mächtigsten Staat der Erde.
Beide Seiten haben ihre eigene Strategie der psychologischen Kriegsführung um die Wähler, die man gemäß demokratischer Verfassung leider braucht. Da liegt ein Unterschied zu China oder Belarus.
Beiden Strategien ist aber gemein, dem Volk gegenüber zu verschleiern, worum es eigentlich geht, nämlich Macht, Einfluss und wirtschaftliche Beute für die eine Clique oder die andere.
Um das Wohl des Landes oder seiner Bürger geht es niemandem. Die Bürger werden nur als Wahlvolk gebraucht.

11:20 von krittkritt

>>Der Staatsanwalt Schukin selbst sagte, dass er entlassen wurde, als er im Fall Burisma zu aktiv wurde - ich vermute, er meinte, gegen die "falschen" Personen.<<

Al Capone war auch unschuldig. Wie Beratungsresistenz sind Sie eigentlich? Dieses Verweigern von Wahrheit, ich dachte das hätten wir Mitte des letzten Jahrhunderts überwunden.

@10:47 gio1977

Man kann mit kruden Verschwörungstheorien jede Klarheit anzweifeln. Nicht mein Ding. Ihres? Es ist sonnenklar, dass Vorwürfe gegen Biden aus der Luft (respektive der Verschwörungstheoretikerluftblase) stammen und einzig zum Ziel haben, von den erdrückenden Vorwürfen und Belegen zu Trumps Amtsmissbrauch abzulenken.

@andererseits: auch die EU mischte sich ein?

Verstehe ich Sie richtig? Nicht nur Herr Biden, auch die EU mischte sich in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ein?

Würde das die massive Einflußnahme des Herrn Biden in irgend einer Weise rechtfertigen?

Und ganz nebenbei: Was versprechen Sie sich von einem eher unsachlichen Ductus alla 'Trump-Vasallen'.

Zu Ihrer Behauptung, für Trump werde es immer enger, verweise ich gern auf den Tagesschau Artikel vom 01.11.2019 'Warum Trumps Wiederwahl wahrscheinlich ist

Weitere Anhörung in Trumps Ukraine-Affäre

Nun gibt es seit November also die Zeugenvernehmungen in Trumps Ukraine-Affäre. Und während man vom Krieg seit 2014 mittlerweile nur noch ausgesprochen wenig zu hören bekommt, wird mit der Ukraine heutzutage nur noch der Begriff Impeachment in Verbindung gebracht.
Wenn Zeugen der Demokraten aussagen, dann werden diese sofort als Zeugen medial präsentiert, die Trump schwer belasten. Zurecht? Wir wissen es nicht. Wenn Zeugen der Entlastung aussagen, dann haben sie es freilich nicht geschafft, Trump zu entlasten. Zurecht? Wir wissen es nicht. Und welcher der Zeugen sagt hier eigentlich wirklich unter Eid korrekt aus und welcher lügt.
Seltsam ist in dieser Impeachment-Prime Time nur die Rolle einer gewissen Nancy Pelosi, die dieses Thema ins Rollen brachte als Chefin der Demokraten. Ihr gehe es dabei schließlich sehr um die Bewahrung der Verfassung. Doch bei ihrem Einzug nach den Wahlen 2006 im Kongress erhob sie bei Bushs Massenvernichtungswaffen für dessen Lüge im Kongress keinen Finger.

@krittkritt

Sie haben recht. da gibt es nichts zu vertuschen. Herr Biden machte nach eigener Aussage mit der Drohung, einen Milliardenkredit an die Ukraine nicht zu gewähren, massiven Druck auf den ukrainischen Generalstaatsanwalt, der gegen die Firma ermittelte, bei der Bidens Sohn einen sehr attraktiven Job angenommen hatte. Was ist daran eine Verschwörungstheorie?

11:37 von krittkritt

>>Da bin ich jetzt Augen- und Ohrenzeuge.
Sinngemäß: Ein Vertreter der Republikaner fragte sie, ob es richtig sei, dass Biden den Rücktritt innerhalb von 6 Stunden mit Drohung des Vorbehalts der Zahlungen erzwungen habe.
Die Ex-Botschafterin bestätigt Alles, ein wenig einsilbig zwar und sichtlich nicht begeistert.<<

Und die Forderung von Biden war, in Abstimmung mit der EU und der WTO, eine Untersuchung wegen Korruption einzuleiten, nicht diese zu verhindern und Ja, das Druckmittel wahr ein sehr hoher Kredit der gewährt werden sollte. Sie sind ein überzeugender Nutzer von "selektiver Wahrheit", Respekt.

Belastende Aussagen?

Zit. aus dem Artikel: "Richtig ist, dass die ersten beiden Zeugen vor allem von ihrem Unwohlsein sprachen."

Und aus diesem Grund sind es keine belastenden Zeugenaussagen gewesen! Trotzdem wird immer wieder von den Medien versucht, diese Wertung unterzubringen. Zeugen sagen zu Sachverhalten aus, hier wäre dies das mitgehörte Telefonat. Dessen Inhalt ist nunmehr bekannt. Eine Interpretation davon ist Sache des Gerichts, bzw. hier des US-Kongresses. Was die angehörten Personen darüber dachten ist völlig irrelevant und sie wären vor einem ordentlichen Gerichts nicht einmal geladen worden.

Folglich eine reine Showveranstaltung der Demokraten, welche damit auch noch von der möglicherweise wichtigen inhaltlichen Aussage von Herrn Sondland heute zu weitergehenden Vorgängen / Absprachen abgelenkt haben. Meiner Meinung nach durchaus ihrer fachlichen Kompetenz entsprechend.

@Wolfgang E S

"Beiden Strategien ist aber gemein, dem Volk gegenüber zu verschleiern, worum es eigentlich geht, nämlich Macht, Einfluss und wirtschaftliche Beute für die eine Clique oder die andere.
Um das Wohl des Landes oder seiner Bürger geht es niemandem. Die Bürger werden nur als Wahlvolk gebraucht."

So pauschal ist das einfach nur falsch.

Sicher gibt es Personen, die nur aus Machtinstinkt handeln (wie aktuell bspw. alle republik. Senatoren und Kongressmitglieder), aber alle Politiker so über einen Kamm zu scheren ist unlauter, diffamierend und zu 100% an der Realität vorbei.

Unter der Gürtellinie

Also unter der Gürtellinie polemisierten wohl eher diejenigen, die Trump in den USA mit Plakataktionen und Plastiken 'einen zu kleinen Penis attestierten' und auf n-tv eine Psychologin und ''Trump-Expertin' veranlassten, darüber zu spekulieren, ob dies Trumps Auftreten erklären könnte

@Robert Wypchlo

Genau, und als sie 6 war, hat sie auch mal gelogen, als sie den letzten Keks gegessen hat. Ich bin diese hanebüchenen Vergleiche so leid, was hat der Irakkrieg (den übrigens auch Trump unterstützt hat) mit dem Amtsmissbrauch des heutigen Präsidenten zu tun? Überhaupt nichts. Hier geht es einzig und allein um Trump, dass seine Unterstützer versuchen, alle anderen mit Dreck zu bewerfen, sollte vernünftigen Menschen schwer zu denken geben. Dieses "bist du nicht für den Präsidenten, egal was er tut, dann bist du ein Feind" Denken gibt es sonst nur in Autokratien.

@tagesschlau2012

"Amtsantritt 2009
12.541 Milliarden Dollar
Amtsende 2017
20.900 Milliarden Dollar Staatsschulden.
Über 8.000 Milliarden Dollar neue Staatsschulden ist für Sie ein absenken?"

Ja.
Bitte informieren Sie sich darüber, was 'Neuverschuldung' bedeutet.

Kleiner Tipp: Es gibt einen Unterschied zwischen 'Neuverschuldung' und 'Schuldenstand' ...

@tagesschlau2012

"re Wolfgang E S
>>In Deutschland hätte ein Spitzenpolitiker, dem derart viele Lügen und amoralische Verhaltensweisen nachgewiesen wurden, längst den Hut nehmen müssen.<<
#
#
Das wäre vor 20 oder mehr Jahren der Fall gewesen. Jetzt bekommt er/sie einen anderen Posten und es wird weiter gemauschelt."

Wieder einmal falsch.
Bei uns werden Spitzenpolitiker geschasst, weil sie widerrechtlich ein Bobbycar angenommen haben.

Schmutziges Geschäft der Republikaner

Man man miterlebt, wie die Republikaner im Anhörungsverfahren hochdekorierte und hochangesehene Persönlichkeiten im Zeugenstand zu demütigen, als Volksverräter zu diffamieren suchen und damit das schmutzige Handwerk von Präsident Trump fortführen, so ist man einfach nur zutiefst angewidert. Schlimmer noch: Sie befeuern damit den Hass der ohnehin schon fanatisierten Trump-Anhänger und setzen die mutigen, im Dienste Amerikas handelnden Personen auch noch Gefahren für Leib und Leben aus. Manch einer scheint aus blinder Loyalität für den Präsidenten über Leichen gehen zu wollen. Nicht ohne Grund wird ernsthaft darüber nachgedacht, ob Trump bei einer verlorenen Wahl im kommenden Jahr einen Bürgerkrieg ausrufen könnte. Oh tempora, oh mores...!

@ralf123

"@andererseits: auch die EU mischte sich ein?

Verstehe ich Sie richtig? Nicht nur Herr Biden, auch die EU mischte sich in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ein?

Würde das die massive Einflußnahme des Herrn Biden in irgend einer Weise rechtfertigen?"

Nun, eigentlich sollte das jedem Foristen mit Lesekompetenz eigentlich inzwischen klar sein, aber ich erkläre es Ihnen gerne noch einmal: Herr Biden war in einen internationalen Prozess zum Vorteil der Ukraine und der ganzen westlichen Welt eingebunden, Herr Trump hat seine Erpressung nur zum eigenen Vorteil gemacht und dadurch sein Amt missbraucht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen behilflich sein konnte.

Perspektivwechsel?

Interessante Überschrift - denkbar wäre doch auch "Überbewertung der Zeugen durch Demokraten"?

Meine Empfehlung wäre eine neutrale Berichterstattung. Die täte allen gut.

@11:04 Zeitungsjunge

Trump ist also in Ihren Augen das "Feindbild der Linksradikalen". Ich bin gespannt, wann hier Nancy Pelosi als deren gefährlichster Kopf bezeichnet wird und möglicherweise dann als steckbrieflich gesucht...

@ralf123

"Herr Biden machte nach eigener Aussage mit der Drohung, einen Milliardenkredit an die Ukraine nicht zu gewähren, massiven Druck auf den ukrainischen Generalstaatsanwalt, der gegen die Firma ermittelte, bei der Bidens Sohn einen sehr attraktiven Job angenommen hatte. Was ist daran eine Verschwörungstheorie?"

Eine Verdrehung der Tatsachen und eine Verschwörungsphantasie wird in dem Moment daraus, wenn jemand unterstellt, Biden habe das in seinem persönlichen oder dem Interesse seines Sohnes getan.

Ganz ehrlich: Mich wundert, wie nach den Wochen, in denen das Thema präsent ist, diese Frage immer noch auftauchen kann.

Am 20. November 2019 um 12:26 von DrBeyer

"Kleiner Tipp: Es gibt einen Unterschied zwischen 'Neuverschuldung' und 'Schuldenstand' …"
#
#
Ach so, auch für Sie gab es unter Obama keine Neuverschuldung! Dann hat ja wohl der Spiegel am 25.10.2016 Fake-News verbreitet.
-
Schulden, Arbeitslose, lahmes Wachstum
Obamas düstere Bilanz
-
"https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-barack-obamas-ambivalente-wirtschaftsbilanz-a-1118090.html"

@tagesschau2012, 11:46 Uhr - Schuldenpräsident Trump

Donald Trump, der Obama immer eine Schuldenpolitik angelastet hat, ist es gelungen, die Staatsverschuldung auf über 22 Billionen Dollar aufzublähen, indem er sich und anderen Unternehmern großzügige Steuergeschenke gewährte. Seine teuren Golfplatzwochenenden, einschließlich seinem Gefolge und die kaum noch überschaubare Entlassungswelle hochrangiger Mitarbeiter, sein Mauerbau an der Grenze zu Mexiko u.a. tragen mit zu dieser gigantischen Schuldenentwicklung bei. Wie heißt es doch so schön: "Sin now, pay later"...

@tagesschlau2012

""Kleiner Tipp: Es gibt einen Unterschied zwischen 'Neuverschuldung' und 'Schuldenstand' …"
#
Ach so, auch für Sie gab es unter Obama keine Neuverschuldung!"

Jetzt wird es gerade albern, denn das hat NIEMAND behauptet!

Bitte erst lesen, danach verstehen und dann erst schreiben!

"Verschwörungstheorie"

"Eine Verdrehung der Tatsachen und eine Verschwörungsphantasie wird in dem Moment daraus, wenn jemand unterstellt, Biden habe das in seinem persönlichen oder dem Interesse seines Sohnes getan."

Das ist die naheliegendste Erklärung, und damit keine Verschwörungstheorie sondern eine Arbeitsthese. Es ist nicht erkennbar, dass der US-Wähler etwas von dieser Aktion haben könnte. Geschützt wurde einzig die (ukrainische) Firma, gegen die der Staatsanwalt ermittelt, in der Bidens Sohn involviert ist.

@Adeo60

"Man man miterlebt, wie die Republikaner im Anhörungsverfahren hochdekorierte und hochangesehene Persönlichkeiten im Zeugenstand zu demütigen, als Volksverräter zu diffamieren suchen und damit das schmutzige Handwerk von Präsident Trump fortführen, so ist man einfach nur zutiefst angewidert. Schlimmer noch: Sie befeuern damit den Hass der ohnehin schon fanatisierten Trump-Anhänger und setzen die mutigen, im Dienste Amerikas handelnden Personen auch noch Gefahren für Leib und Leben aus."

Wie mir der geschätzte User fathaland slim einmal sinngemäß antwortete: Leuten, die keinen Anstand besitzen, ist es schwer zu vermitteln, was Anstand ist.

@12:14 ralf123

Diese Verschwörungstheorie ist längst widerlegt; und auch bei Ihnen zeigt sich der zentrale Fehler darin: der ukrainische Generalstaatsanwalt hat eben nicht ermittelt sondern im Gegenteil die Ermittlungen verschleppt und nichts getan; es ist allseits bekannt, dass er korrupt war und für seine Untätigkeit nicht leer ausging, um es mal sanft zu formulieren.
Joe Biden hat sich nichts zuschulden kommen lassen; allenfalls kann man sagen, dass die Entscheidung seines Sohnes, für das Energieunternehmen zu arbeiten, nicht die Speerspitze politischer Klugheit war.
Was dagegen mehrfach belegt und bewiesen ist, ist Trumps erpresserische Einmischung und der Versuch, dem ukrainischen Präsidenten für seine innenpolitische Kampagne gegen Joe Biden zu instrumentalisieren. Das hat Trump selbst mittlerweile eingestanden. Zudem hat er Staatsbedienstete unter Druck gesetzt, in der Sache mit seinem privaten Anwalt Giuilani zusammenzuarbeiten.
... wenn es noch aufrechte Republikaner gibt, wird's eng...

@Wolfgang E S 11.08

"In Deutschland hätte ein Spitzenpolitiker, dem derart viele Lügen und amoralische Verhaltensweisen nachgewiesen wurden, längst den Hut nehmen müssen."
Soso.
Abgesehen davon, dass ich mir dessen keineswegs sicher bin: welche "amoralischen Verhaltensweisen" meinen Sie? Ich glaube es geht eher um die Frage, ob es nachweisbare illegale Verhaltensweisen gab oder nicht. Was "moralisch" ist und was nicht, scheint mir nicht allzu gut definiert.

sie irren wie die demokraten

@Neu
Am 20. November 2019 um 11:27 von hanswurst80
Die Demokraten tun das einzig richtige...

die demokraten haben von anfang an, als trump gewählt wurde, es nie verkraftet und nur noch lügen verbreitet.

begonnen mit, das russland sich in den wahklen einmsichte und sie lagen falsch und wussten es.
nichts gefunden aber auch gar nichts.

fir den wahlen die prostituierte als zeuging das trump sie bezahlt hätte zu schweigen. na und man bezahlt halt prostituierte thats it. clinton hat auch bezahlt um seine ewigen anmache an frauen zu vertuschen.

trump redet raus und all die aussagen sind nur bermutungen, zeugen fanden es nicht richtig wie trump redet aber kein einziges mal hat trump illegal gehandelt, nicht ein einziges mal.

menschen die trump entlassen hatte zeigt doch das er richtig liegt. ich würde auch mitarbeiter entlassen die nur aufschreiben um später alles falsch auszulegen- vertrauenmissbrauch heisst das.

die demokraten haben seit 3jahren alles falsch gemacht und verlieren.

@PepeTheFrog

">>Eine Verdrehung der Tatsachen und eine Verschwörungsphantasie wird in dem Moment daraus, wenn jemand unterstellt, Biden habe das in seinem persönlichen oder dem Interesse seines Sohnes getan.<<

Das ist die naheliegendste Erklärung, und damit keine Verschwörungstheorie sondern eine Arbeitsthese."

Es ist nicht naheliegend, sondern schlicht falsch. Hängt mit dem Zeitpunkt zusammen, wie Sie aber sicherlich bereits wissen.

"Es ist nicht erkennbar, dass der US-Wähler etwas von dieser Aktion haben könnte."

Das sehen Sie wirklich nicht? Oh je ...

"Geschützt wurde einzig die (ukrainische) Firma, gegen die der Staatsanwalt ermittelt, in der Bidens Sohn involviert ist."

Sie schreiben in der falschen Zeitform und betreiben dadurch Diffamierung.

@MrFloppy

"Was die angehörten Personen darüber dachten ist völlig irrelevant und sie wären vor einem ordentlichen Gerichts nicht einmal geladen worden."

Das ist Unsinn. Selbstverständlich ist das, was die Zeugen dachten, relevant, und selbstverständlich wären sie als neutrale Ohrenzeugen auch von einem ordentlichen Gericht geladen worden.

20. November 2019 um 12:19 von DrBeyer

"Sicher gibt es Personen, die nur aus Machtinstinkt handeln (wie aktuell bspw. alle republik. Senatoren und Kongressmitglieder), aber alle Politiker so über einen Kamm zu scheren ist unlauter, diffamierend und zu 100% an der Realität vorbei."

100% an der Realität vorbei hieße, dass keiner der Politiker aus Machtinstinkt so handelt wie er es tut. Sie unterstellen aber allen Republikaner dieses Motiv. Damit widersprechen Sie sich selbst.
Und glauben Sie allen Ernstes, dass es allen Demokraten in der Auseinandersetzung mit Trump nicht um den eigenen Machtgewinn, sondern ausschließlich um edle Volksaufklärung und die Ablösung eines unwürdigen Präsidenten geht?

"unangemessen" "ungewöhnlich" sind Meinungen , keine Tatsachen

Leider werden mal wieder Basics unbeachtet gelassen.
Ein Zeuge der etwas als "ungewöhnlich" oder "unangemessen" einordnet, wäre in jedem Prozess "verbrannt", denn er äußert "bei Lichte betrachtet" seine Meinung.
Ein Zeuge soll nur über seine wahrgenommenen Tatsachen berichten.
Ob das "unangemessen" oder "ungewöhnlich" ist, entscheidet das Gericht, meinetwegen auch ein Ausschuss, der indes schon naturgemäß politisch befangen ist, je nach Parteizugehörigkeit.

@Der_Mahner

"Interessante Überschrift - denkbar wäre doch auch "Überbewertung der Zeugen durch Demokraten"?"

Wäre vielleicht eine interessante Überschrift, hätte aber mit seriösem Journalismus nichts zu tun, da sie schlicht nicht der Wahrheit entsprechen würde. Auch mit Fragezeichen nicht.

"Meine Empfehlung wäre eine neutrale Berichterstattung. Die täte allen gut."

Nun, da sind Sie doch hier auf tagesschau.de schon sehr gut bedient: wohltuend sachlich und neutral!

12:47 PepeTheFrog

Auch für Sie nochmal zum mitschreiben: der ukrainische Staatsanwalt hat gerade das Gegenteil von dem getan, was Sie und andere in Ihrer Verschwörungstheorie behaupten: Er hat eben nicht ermittelt sondern genau von seiner Untätigkeit "profitiert", gegen die Joe Biden und viele viele andere protestierten. Alles hinlänglich bekannt.

Der springende Punkt ist,dass

Der springende Punkt ist,dass Trump sich einen persönlichen Vorteil verschaffen wollte und dafuer die Militaerhilfe ,die vom Kongress bewilligt war zurueck hielt .

@DrBeyer

"Herr Biden war in einen internationalen Prozess zum Vorteil der Ukraine und der ganzen westlichen Welt eingebunden,"

Ja genau, wenn ein Vater seinem Sohn über seine Beziehungen einen hochbezahlten Job besorgt, ist das zum Vorteil der Ukraine und der ganzen westlichen Welt.
Meinen Sie das wirklich ernst?

10:59 von Weltverschlimmb...

Ihr "Opfer" hat viel zu verlieren wenn es sich nicht positiv zu Trump äussert!!

11:20 von Bürokratenchinese

"Trump ist ehrlich und offen, nicht so ein Geheimniskrämer, er eckt damit an, aber man sollte auch die positiven Dinge sehen (siehe Israel und Hongkong) etc."
- Seit wann ist Trump offen und ehrlich? Ich halte ihn für undurchschaubar und Macht fokussiert und erkenne absolut keine positiven Dinge an ihm. Erst recht nicht was Israel betrifft, welches Westjordanland annektiert mit Trumps Unterstützung und weiter die Palästinenser bombardiert. Und ich sehe auch keinen Frieden in Hongkong, sondern das Gegenteil.
- "In Nordkorea war er der erste, der den Frieden eingeleitet hat."
- Und was hat sich seit dem denn in Nordkorea so zum positiven verändert? Das Volk leidet immer noch Hunger, Kim Yong -Un feuert weiterhin seine Raketen ab.

Aussage von Gordon Sondland

Wer glaubt dass die Republikaner offen fuer Zeugenaussagen sind, hierzu Sen. Lindsey Graham (R-S.C.), der sagte er wuerde das transcript von U.S. Ambassador to the E.U. Gordon Sondland nicht lesen und einfach fuer Trump stimmen
”I have written the whole process off... I think this is a bunch of B.S.”

Noch Fragen

11:30 von Annesa

Sie mögen US Staatsbürger sein aber sie sprechen kaum für die gesamte Nation.
Dass der mittlere Westen stock konservativ ist, weiss mittlerweile jeder und deshalb wundert mich ihre Einstellung nicht.
Ob die Demokraten die Wahl (schon) verloren haben wird sich erst am 3.11.2020 zeigen.
By the way: Ich habe einige gute Freunde in St. Paul (mittlerer Westen) die keineswegs ihrer Meinung sind.

Diese "Verschwörungstheorie" hat Biden selbst geäußert.

@12:52 von andererseits
Das Video dazu ist öffentlich zugänglich. Sein ordinärer Ausdruck über Schukin ist ebenfalls enthalten.

Sie sollten aber die Anfrage des Vorsitzenden des Justizausschusses des Senats,Charles E. Grassley, vom 20.07.17 an Mr. Rosenstein einmal nachlesen.

Dann wird klar, in welcher Bredouille die Demokraten bezüglich der Mitwirkung der Ukraine tatsächlich stecken.

Ich verstehe überhaupt nicht, warum sich die Demokraten so auf Biden kaprizieren. Sie haben doch so weit ich das mitbekommen haben, durchaus integre Bewerber, die Trump leicht schlagen könnten.

Wenn der neue ukrainische Präsident Selenski die Untersuchungen in der Causa Biden tatsächlich vornehmen lässt, kommt doch ohnehin Einiges ans Licht, was Joe Biden schaden wird, und damit auch den Demokraten.

Zur Ukraine

und der Affäre Trump ist eigentlich nicht wirklich viel zu sagen, fallen wird Trump deswegen wohl nicht.
In der Ukraine ist seit dem Maidan soviel falsch gelaufen, und die großen haben sich in Tasche gewirtschaftet, Korruption blüht wie ein Mohnfeld im Sommer.
Das ganze System ist doch beschädigt, jeder der dort vor Ort mit tätig war, hat es genutzt für seine Zwecke.
Das alles bis zur Wurzel aufzuklären, würde einfach zu viele beschädigen, das Theater in den USA jetzt von den Republikaner, wird auch nur an der Oberfläche kratzen.
Es gäbe nur einen Weg im Umgang mit der Ukraine, aber den möchte auf westlicher Seite wohl keiner gehen.

Am 20. November 2019 um 12:36 von MrFloppy

"Zeugen sagen zu Sachverhalten aus, hier wäre dies das mitgehörte Telefonat. Dessen Inhalt ist nunmehr bekannt."

Sie wissen sehr wohl, dass es nicht ausschließlich um das Telefonat sondern auch um Ereignisse im zeitlichen Umfeld des Telefonats geht. Andernfalls sind Sie nicht umfassend informiert bzw. ignorieren Informationen.

Am 20. November 2019 um 12:53 von Petersons

"die demokraten haben von anfang an, als trump gewählt wurde, es nie verkraftet und nur noch lügen verbreitet."
Die mittlerweile 13.000+ Lügen bzw. irreführenden Aussagen wurden Trump seit seinem Antritt nachgewiesen. Sie haben da etwas verwechselt.

Im weiteren Verlauf des Kommentars relativieren Sie und ignorieren Fakten. Aber das wissen Sie selber am Besten.

@Shuusui

"Ja genau, wenn ein Vater seinem Sohn über seine Beziehungen einen hochbezahlten Job besorgt, ist das zum Vorteil der Ukraine und der ganzen westlichen Welt."

Sie lenken vom Thema. Um das, was Sie hier beschreiben, ging es in keiner Debatte zu irgendeiner Zeit.
Wenn es um solche Dinge ginge, wäre außerdem Trump der allererste, der gehen müsste. Schließlich hat er dem Begriff 'Familienimperium' noch mal eine ganz neue Bedeutung gegeben, indem er es auf einen demokratischen Staat ausgeweitet hat.

Will ich auch

Hohe, auch internationale Amtsträger öffentlich beleidigen dürfen, sich ungestraft bereichern, den ganzen Tag golfen oder über Twitter frei von der Last des Wissens und Gewissens ungefragt der Welt Allmachtsphantasien eines Kindes einzubleuen, das möchten viele seiner Anhänger. Oder wie es mal ein Junge im Bus vor mir ausdrückte:
"Am Wochenend bin ich beim Papa. Da brauch ich nur eins. Die Pleestäischn, alle Waffen, Unsterblichkeit, Chips und Cola."
Da gewinnt er immer, wie Trump. Papa wird stolz auf ihn sein.

@ralf123 12:19, Penis-Ironie...

Ja, so ist das, wenn man die Hintergründe nicht kennt. "Zu kleiner Penis!" - Wer hat's erfunden? Richtig: Donald Trump...Schauen Sie mal hier:

"https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-blamiert-sich-bei-tv-debatte-6730782.html"

Zu blöd...

10:29, PepeTheFrog

>>Derweil interviewt das FBI erste Opfer, die Aussagen, von Bill Clinton vergewaltigt worden zu sein (minderjährig, männlich).<<

Es wird immer abstruser.

Das Trumpunterstützermilieu scheint ja wirklich in heller Panik zu sein.

Weitere Anhörung in Trumps Ukraine-Affäre...

Eine Auseinandersetzung in der politischen Klasse der USA.
So schätzen es auch die Demokratischen Sozialisten Amerikas(DSA) ein.
"Die Menschen der Arbeiterklasse sind nicht in den politischen Prozess einbezogen.Pelosi und die Demokraten betreiben das Verfahren,weil die Aktionen von Trump hier einen Teil de Establishments trifft"(die Bidens).

@DrBeyer, 12:50 Uhr

Ich denke, solche Typen - und ich kann sie leider nicht anders benennen - sind nicht von Grund auf schlecht, sondern die Karriereleiter hat sie ihre humanistische Bildung und die Regeln des Anstands vergessen lassen. Aber es gibt eben auch das andere Amerika, welches für Ehrlichkeit, Fairness und Rechtschaffenheit
steht. Die Zeugen haben dieses gute Amerika überzeugend vertreten. Das macht Mut.

Schande

Was sagt es über eine Nation und eine Person aus, wenn man nach allem, was über Trump bekannt ist, nicht für dessen Rücktritt ist?

Jeder einzelne, der hier Trump verteidigt - und dem man hier Selbstreflexionsvermögen, Verfassungstreue, Moral oder Verstand absprechen muss (vielleicht auch in Kombination) -, wird sich für alle Zeiten für die absurden Verteidigungsposts hier schämen müssen.

10:45, derdickewisser

>>Tatsache ist aber: beide Seiten wollen einfach nur gewinnen und den Präsidenten stellen. Alles andere ist, auf beiden Seiten, Getue.
Wir sollten das auch als solches zur Kenntnis nehmen. Und nicht so tun, als ob die "guten" Demokraten jetzt die Welt von dem "bösen" Republikaner retten wollten.<<

Niemand redet von gut und böse.

Außer Ihnen natürlich.

@Lausejunge um 11:29

Die Republikaner werden niemals ihren Kandidaten schwächen, solange das Verhalten noch deutungsfähig ist. Kritisieren ist das Eine, aber wirklich strafrechtlich relevantes aufzudecken und nachzuweisen das Andere. Natürlich missbilligen viele Menschen das Verhalten, aber ich bin mir absolut sicher, dass der größte Teil dieser Menschen ihre Bedenken über Bord werfen werden, wenn es um den eigenen Profit geht. Nur wenn das eigene Portmonee leerer wird, dann wird man ihn als nicht tragbar einstufen. Solange das aber nicht der Fall ist und die Demokraten keine wirkliche Alternative bieten können, wird Trump nichts geschehen. Das wurde bei der letzten Wahl eindrucksvoll bewiesen. Seine abfälligen Äußerungen u. seine Einstellung Frauen gegenüber haben die Amerikaner nicht davon abgehalten, ihn zu wählen.

10:47, gio1977

>>10:30 von andererseits
"Schon gestern wurden Sie darauf hingewiesen, dass Biden aktiv wurde, weil der ukrainische Generalstaatsanwalt untätig war und Aufklärung verschleppte. Biden hat u.a. die eindeutige Unterstützung der EU gehabt."

Falls sich herausstellt, dass genau das Gegenteil der Fall war, und die "Aufklärung" in Wahrheit die Vertuschung zugunsten eigener Interessen war, dann wäre es natürlich möglich, dass auch auf EU Seite ermittelt werden müsste? Ich weiß, Sie meinen es nicht so, aber das wäre die Schlussfolgerung daraus.<<

Dann müsste die EU gegen sich selbst ermitteln. Und wenn herauskäme, daß die EU die Entlassung Viktor Shukins gefordert hätte um Hunter Biden zu schützen, dann wäre das ein ungeheurer Skandal.

Sie können aber getrost davon ausgehen, daß dem nicht so ist.

11:18, tagesschlau2012

>>Am 20. November 2019 um 11:08 von Wolfgang E S
"In Deutschland hätte ein Spitzenpolitiker, dem derart viele Lügen und amoralische Verhaltensweisen nachgewiesen wurden, längst den Hut nehmen müssen."
#
#
Das wäre vor 20 oder mehr Jahren der Fall gewesen. Jetzt bekommt er/sie einen anderen Posten und es wird weiter gemauschelt.<<

Ist das so?

Dann nennen Sie mir doch bitte mal ein paar deutsche Spitzenpolitiker, die vergleichbar viel gelogen haben wie Trump und sich derart schamlos verhalten haben wie er, die jetzt auf anderem Posten weitermauscheln.

Ich bin gespannt.

11:58 von andererseits

"Man kann mit kruden Verschwörungstheorien jede Klarheit anzweifeln. Nicht mein Ding. Ihres? Es ist sonnenklar, dass Vorwürfe gegen Biden aus der Luft (respektive der Verschwörungstheoretikerluftblase) stammen"

Nein, ich beschäftige mich nur mit den wenigen Fakten, die auf dem Tisch liegen.
Und Ihre Aussage halte ich für eine Behauptung. Nicht mein Ding.

11:20, krittkritt

>>Der Staatsanwalt Schukin selbst sagte, dass er entlassen wurde, als er im Fall Burisma zu aktiv wurde - ich vermute, er meinte, gegen die "falschen" Personen.<<

Sagte er das?

Wo und wann denn?

Wird er jetzt von Trumps Anwälten zu diesem Thema vernommen? Eigentlich wäre das je fällig, wenn stimmen würde, was Sie hier schreiben.

>>PS.: Der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats, Charles E. Grassley wollte in einem Schreiben vom 20.07.17 Auskunft über die von Demokraten erbetene und erhaltene Einmischung der Ukraine in den US-Wahlkampf bekommen.<<

Trump glaubt das ja auch, genau wie Sie. Daß da nix ist, hindert natürlich weder ihn noch Sie, diesen Stuß zu glauben.

Es gibt wohl keine von Alt-Right-Seite gestreute Verschwörungstheorie, die Sie nicht für bare Münze nehmen.

@DrBeyer Die ganze westliche Welt ...

war also in dem Versuch des Herrn Biden eingebunden, massiv unter Drohung der Nichtgewährung eines milliardenschweren Kredites Einfluss auf die inneren Angelegenheiten der Ukraine zu nehmen ? Habe ich Sie da richtig verstanden ?

und Sie meinen, das war zum Vorteil der Ukraine?

In übrigen möchte ich Sie bitten, auf eher peinliche Polemik alla 'mangelnde Lesekompetenz' zu verzichten.

Das passt so gar nicht zum Dr....

14:35 von fathaland slim

"Dann müsste die EU gegen sich selbst ermitteln. Und wenn herauskäme, daß die EU die Entlassung Viktor Shukins gefordert hätte um Hunter Biden zu schützen, dann wäre das ein ungeheurer Skandal.

Sie können aber getrost davon ausgehen, daß dem nicht so ist."

Nein, nicht gegen sich selbst, sondern gegen Verdächtige Akteure innerhalb. So wie es die USA jetzt vormachen.
Mit Ihrer Schlussfolgerung stimme ich überein. Mit Ihrer letztlichen Annahme aber nicht, das überlasse ich den potentiellen Ermittlern.

11:37, krittkritt

>>Yovanovitch hatte in der Anhörung das Unrecht Bidens bestätigt.
@11:28 von Walter2929
Da bin ich jetzt Augen- und Ohrenzeuge.
Sinngemäß: Ein Vertreter der Republikaner fragte sie, ob es richtig sei, dass Biden den Rücktritt innerhalb von 6 Stunden mit Drohung des Vorbehalts der Zahlungen erzwungen habe.
Die Ex-Botschafterin bestätigt Alles, ein wenig einsilbig zwar und sichtlich nicht begeistert.<<

Ja, meine Güte noch mal, da muss nichts bestätigt werden. Der beschriebene Vorgang fand völlig öffentlich statt. Biden hat der Ukraine ganz offiziell mit dem Entzug der Militärhilfe gedroht, falls Shukin nicht entlassen würde.

Dies war sogar mit der EU abgesprochen. Es handelte sich um ein komplett legitimes Druckmittel, nix von wegen Unrecht.

Den Unterschied zu Trumps Verhalten erkennen Sie wirklich nicht?

Dann ist es sinnlos, ihn Ihnen erklären zu wollen.

@DrBeyer : wen wunderts

mich wundert gar nichts mehr, wenn man bedenkt, seit wie vielen Wochen und in wie vielen Artikeln sich darüber empört wird, das Herr Trump auf die massive Einflussnahme des Herrn Biden gegenüber der Ukraine aufmerksam macht. Letzteres ist ganz sicherlich keine Verschwörungstheorie, wie Sie u.a. Neue Züricher Zeitung 09.11.2019

Artikel: 'Am Bild der Bidens in der Ukraine-Affäre werden weitere Kratzer sichtbar'

oder auch schon 20.09.2019
Artikel Familie Bidens undurchsichtige Ukraine-Connection

11:38 1. Senator

"hier erleben wir täglich....."

Bin ganz bei ihnen sehe ich genau so.

Außerdem denke ich sollte jeder Präsident oder Kanzler sobald Steuergelder fließen darauf achten und sich absichern, dass das Geld nicht in dunkle korrupte Kanäle verschwindet. Und die Ukraine hatte bis jetzt nicht den Ruf frei von Korruption zu sein und dass diverse Kreise gerne Gelder abgreifen woher auch immer. So gesehen ist es gerade die Plicht eines Präsidenten oder Kanzler sich abzusichern bevor die Gelder fließen.

13:46, krittkritt

>>Ich verstehe überhaupt nicht, warum sich die Demokraten so auf Biden kaprizieren. Sie haben doch so weit ich das mitbekommen haben, durchaus integre Bewerber, die Trump leicht schlagen könnten.<<

Sie kaprizieren sich nicht auf Biden. Die Vorwahlen haben doch überhaupt noch nicht stattgefunden. Der Einzige, der sich auf Biden kapriziert, ist Trump, wohl weil er ihn für seinen potentiell gefährlichsten Gegenkandidaten hält.

>>Wenn der neue ukrainische Präsident Selenski die Untersuchungen in der Causa Biden tatsächlich vornehmen lässt, kommt doch ohnehin Einiges ans Licht, was Joe Biden schaden wird, und damit auch den Demokraten.<<

Was genau wird denn ans Licht kommen?

Daß der Gaskonzern Burisma den Sohn des damaligen US-Vizepräsidenten in den Aufsichtsrat berufen hat, wahrscheinlich um auf diese Weise einen guten Draht in die amerikanische Politik herzustellen?

Das ist lange bekannt und im Übrigen bei solchen Konzernen alles andere als unüblich.

@tagtext 'zu kleiner Penis'

Ja, da könnte ein Zusammenhang bestehen, den ich nicht kannte. Danke dafür. Rechtfertigt diese Bemerkung des Herrn Trump aber eine wochenlange mit massiven Aufwand betriebene Kampagne auf einem derart primitiven Niveau, wie man es dann gegen Herrn Trump erleben mußte?

@ralf123 14:50, Kreditvergabe und Staatspolitik

Selbstverständlich sind Kreditvergaben an Bedingungen gebunden - Letztere sollten aber zwischen Staaten auch etwas mit "Staatspolitik" zu tun haben.

Und genau das ist der Unterschied: Eine Kreditvergabe davon abhängig zu machen, dass eine korrupte Person (auf ukrainischer Seite) nicht weiter zentrale politische Werte unterminiert, ist absolut in Ordnung.
Die Gewährung eines Kredites aber aus blanken US-amerikanischen INNEN-politischen(!) Gründen zurückzuhalten...ist ein Unding und nicht im objektiven Interesse der USA, sondern Ausdruck des primitiven Egoismus des Wahlkämpfers Donald Trump.

Verstehen Sie diesen Unterschied?

Antwort auf den Kommentar

"Ich bin diese hanebüchenen Vergleiche so leid, was hat der Irakkrieg (den übrigens auch Trump unterstützt hat) mit dem Amtsmissbrauch des heutigen Präsidenten zu tun?"

Nun erstens spielt es schon eine Rolle, ganz einfach deshalb, weil eine Frau Pelosi bei einem Republikaner trotz Lügen auf die Amtsenthebung drängt und bei einem anderen republikanischen Präsidenten trotz Lügen eben nicht. Und das braucht niemand zu verstehen.

Und zweitens spielt es bei Trump wieder keine Rolle, welche Ansichten er bei Bushs Golfkrieg hatte. Bis zur US-Wahl 2016 bzw. seiner Amtseinführung spricht man vom Privatmann Trump.

20. November 2019 um 11:16 von Zeitungsjunge

"Entscheidender ist, dass er keine neuen Kriege begonnen hat"

Wer hat denn den Wirtschaftskrieg ausgerufen?

"und sogar mit Mühe versucht die bereits laufenden Einsätze seiner Vorgänger zu verkleinern."

Meinen sie ungeplante Rückzüge wenn es innenpolitische Probleme gibt oder die Bewaffnung von fragwürdigen Akteuren im mittleren Osten?

"Die Arbeitslosenquote ist massiv gesunken"

Die Wirtschaftspolitik des Vorgängers wirkt und der musste mit der exorbitanten Staatsverschuldung seines Vorgängers kämpfen, dass sich innerhalb kürzester Zeit als sinnlos herausstellt, da Trump zwanghaft alles zurückdrehen möchte und schon mal den Staatverschuldung npch weiter erhöht hat.

Wenn Trump mal wieder weg ist und ein wahrer demokratischer Präsident an der Macht ist wird womöglich auch die Gagorder gegen Staatsinstitute wieder fallen. Dann kann offen über Dinge geredet werden, die die aktuelle amerikanische Führung nicht in der Öffentlichkeit sehen oder hören möchte.

20. November 2019 um 11:20 von Bürokratenchinese

"In Deutschland steht die Aufzeichnung des nicht öffentlich gesprochenen Wortes unter Strafe."

Da es sich um das höchste öffentliche Amt geht und ein Telefonat in dessen Funktion, wiederspricht eine Aufzeichnung nicht zwingend Ihrer Ausführung.

"Trump ist ehrlich und offen, nicht so ein Geheimniskrämer"

Davon sind sie vielleicht überzeugt, ich und andere nicht. Was ist nochmal mit der Steuererklärung?

"In Nordkorea war er der erste seiner Art, der den Frieden eingeleitet hat."

Inwiefern? Es hat sich gar nichts an der Situation geändert, außer das Kims Atomprogramm unterirdisch in die Luft geflogen ist und er wohl auch die Wissenschaftler dabei verloren hat. Nach Außen darf er (Kim) dass allerdings weder zeigen noch kommunizieren. Die USA wissen das auch sehr genau und deswegen ist Kim leiser geworden.

"wird er mit Sicherheit eine zweite oder dritte Amtszeit vor sich haben"

Plant der offene und ehrliche Nichtgeheimniskrämende eine Änderung der amerikanischen Verfassung?

14:54 von fathaland slim

"Ja, meine Güte noch mal, da muss nichts bestätigt werden. Der beschriebene Vorgang fand völlig öffentlich statt. Biden hat der Ukraine ganz offiziell mit dem Entzug der Militärhilfe gedroht, falls Shukin nicht entlassen würde."

Das behaupten Sie.

"Dies war sogar mit der EU abgesprochen. Es handelte sich um ein komplett legitimes Druckmittel, nix von wegen Unrecht."

Das Ziel war mit der EU abgesprochen. Ob der Weg und die Art der EU-Führung gefallen hat ist eine ganz andere Sache.

"Den Unterschied zu Trumps Verhalten erkennen Sie wirklich nicht?"

Ja, doch. Darum verstehe ich nicht warum sich die Demokraten so weit aus dem Fenster lehnen.

@ralf123

"Die ganze westliche Welt war also in dem Versuch des Herrn Biden eingebunden, massiv unter Drohung der Nichtgewährung eines milliardenschweren Kredites Einfluss auf die inneren Angelegenheiten der Ukraine zu nehmen ? Habe ich Sie da richtig verstanden?"

Nein, keinesfalls. Sie sollten wirklich die Beiträge anderer Foristen aufmerksamer lesen.

"und Sie meinen, das war zum Vorteil der Ukraine?"

Ja, selbstverständlich ist es zum Vorteil der Ukraine, wenn ein korrupter und untätiger Staatsanwalt entlassen wird.

"In übrigen möchte ich Sie bitten, auf eher peinliche Polemik alla 'mangelnde Lesekompetenz' zu verzichten."

Das ist keine Polemik. Auf die Idee eines solchen Mangels kann man schon kommen. Dazu verweise ich auf meine ersten zwei Sätze in diesem Posting. Und außerdem mussten Ihnen nach vielen Wochen, die das Thema inzwischen aktuell ist, die Grundlagen noch einmal erklärt werden.

"Das passt so gar nicht zum Dr...."

Habe auch nie behauptet, einer zu sein.

20. November 2019 um 11:21 von Carlos12

"Dieses Impeachment-Verfahren mag vielleicht rein politisch begründet sein"

Warum relativieren? Ja es ist ein politisches Verfahren. Es geht dabei ja auch schließlich um die politische Führungsfigur und sein Verhalten als höchster politischer Repräsentant seines Landes.
Die Gesetze der USA sind die Grundlage des Verfahrens.
Ich verstehe nicht warum hier ein politisch begründetes Verfahren als Herabwürdigung des Vorgangs genutzt wird und sogar noch verfängt. Vielleicht kann mich jemand erhellen ...

@ralf123 14.50

Das passt so gar nicht zum Dr...."
der er ja nicht ist, das hat er hier mal eingeräumt. Das ist lediglich Teil seines Nick hier.
Aber unabhängig davon, warum wird die Untersuchung der Einflußnahme Bidens so abgelehnt und als irrelevant abgetan? Der Mann will schließlich Präsident werden.
Oder ist es der Unterschied, wenn zwei das Gleiche tun, aber nur Einer heißt Trump?

@ralf123

"mich wundert gar nichts mehr, wenn man bedenkt, seit wie vielen Wochen und in wie vielen Artikeln sich darüber empört wird, das Herr Trump auf die massive Einflussnahme des Herrn Biden gegenüber der Ukraine aufmerksam macht."

Jetzt noch einmal, diesmal exklusiv für Sie: Darüber wird sich nicht empört, weil es nie das Thema war!

Und bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich in Zukunft auf Kommentare, die trotz mehrfacher Richtigstellung weiterhin die Tatsachen verdrehen, nicht mehr reagiere.

20. November 2019 um 11:33 von Walter2929

"Wie kann man sonst die Aussage interpretieren das ein Kandidat seine Bewerbung zurück zieht weil ihm "das Geld ausgeht"."

Der Wahlkampf wird aus eigenen Taschen finanziert (auch hierzulande). Wenn einem Politiker das Geld ausgeht kann er nicht mehr werben und wird bedeutungslos im Wahlkampf. Da kann man genausogut aufgeben.
Das ist aber immernoch ein Riesenunterschied, als wenn ich jemanden bezahle um einen Posten zu bekommen.

15:46, deutlich

>>Aber unabhängig davon, warum wird die Untersuchung der Einflußnahme Bidens so abgelehnt und als irrelevant abgetan? Der Mann will schließlich Präsident werden.
Oder ist es der Unterschied, wenn zwei das Gleiche tun, aber nur Einer heißt Trump?<<

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß Sie wirklich glauben, Trump und Biden hätten das Gleiche getan.

Die Unterschiede wurden ja nicht nur hier im Thread lang und breit erklärt.

Ist Ihr Urteilsvermögen wirklich derart getrübt?

Oder ist es einfach nur ideologische Überzeugung?

16:11 von fathaland slim

15:46, deutlich

>>Aber unabhängig davon, warum wird die Untersuchung der Einflußnahme Bidens so abgelehnt und als irrelevant abgetan? Der Mann will schließlich Präsident werden.
Oder ist es der Unterschied, wenn zwei das Gleiche tun, aber nur Einer heißt Trump?<<

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß Sie wirklich glauben, Trump und Biden hätten das Gleiche getan.

Die Unterschiede wurden ja nicht nur hier im Thread lang und breit erklärt.

Ist Ihr Urteilsvermögen wirklich derart getrübt?

Oder ist es einfach nur ideologische Überzeugung?
///
*
*
Dann meinen Sie also 50.000,-- Dollar monatlich für Bidden jun. sind nur dem Honoroar vom Lupenreinen durch Gasprom gleichzusetzen.
*
Also ideologisch alles OK?

15:39, gio1977 @14:54 von fathaland slim

>>"Ja, meine Güte noch mal, da muss nichts bestätigt werden. Der beschriebene Vorgang fand völlig öffentlich statt. Biden hat der Ukraine ganz offiziell mit dem Entzug der Militärhilfe gedroht, falls Shukin nicht entlassen würde."

Das behaupten Sie.<<

Der gesamte Vorgang war komplett öffentlich. Zu Anfang der Diskussion haben ja sogar die Trumpunterstützer immer wieder darauf hingewiesen, daß Biden sich mit der Zurückhaltung der Militärhilfe als Druckmittel auf die Ukraine brüstete. Bis ihnen dann klar wurde, daß sie sich damit selbst ins Knie schossen. Der Vorgang war nun wirklich komplett öffentlich. Das behaupte ich nicht nur, es ist eine leicht nachprüfbare Tatsache. Aber Tatsachen bedeuten im postfaktischen Trumpuniversum nichts.

16:11 von fathaland slim

"Ist Ihr Urteilsvermögen wirklich derart getrübt?

Oder ist es einfach nur ideologische Überzeugung?"

Klingt ganz schön überheblich. Die Untersuchung ist noch im Gange, aber da stehen Sie drüber.

Ich frag mich wer da ideologisch an die Sache ran geht.

@fathaland slim 16.11

ich sehe in beiden Fällen Druck und Einflußnahme auf einen unabhängigen Staat , der zumindest offiziell kein Vasallenstaat der USA ist, Sie nicht?

15:24, Robert Wypchlo

>>Nun erstens spielt es schon eine Rolle, ganz einfach deshalb, weil eine Frau Pelosi bei einem Republikaner trotz Lügen auf die Amtsenthebung drängt und bei einem anderen republikanischen Präsidenten trotz Lügen eben nicht. Und das braucht niemand zu verstehen.<<

Das kann ich auch nicht verstehen.

Trotz Lügen?

Von welchem anderen republikanischen Präsidenten reden Sie denn?

16:21 von fathaland slim

"Der gesamte Vorgang war komplett öffentlich. Zu Anfang der Diskussion haben ja sogar die Trumpunterstützer immer wieder darauf hingewiesen, daß Biden sich mit der Zurückhaltung der Militärhilfe als Druckmittel auf die Ukraine brüstete."

Da bringen Sie etwas chronologisch durcheinander. Die Sache auf die "Trumpunterstützer" hingewiesen haben wurde viel später "öffentlich" durch einen inoffiziellen Mitschnitt.
Mit offiziell hatte das gar nichts zu tun. Nur öffentlich. Aber jetzt verstehe ich Ihre Interpretation.

"Aber Tatsachen bedeuten im postfaktischen Trumpuniversum nichts."

Keine Ahnung. Ich lebe nicht in Wortschöpfungen. Das müssen Sie selbst beurteilen.

16:23, deutlich

>>@fathaland slim 16.11
ich sehe in beiden Fällen Druck und Einflußnahme auf einen unabhängigen Staat , der zumindest offiziell kein Vasallenstaat der USA ist, Sie nicht?<<

Die USA und die EU waren und sind Verbündete der Ukraine.

Sie meinen, einem Verbündeten müsse man einen Kredit ohne Bedingungen geben? Wenn man Bedingungen stellte, wäre das eine Einmischung in seine inneren Angelegenheiten?

Interessanter Standpunkt.

deutlich, 16:23

ich sehe in beiden Fällen Druck und Einflußnahme auf einen unabhängigen Staat , der zumindest offiziell kein Vasallenstaat der USA ist

Im Fall Biden wurde öffentlich Druck ausgeübt, um die Ukraine dazu zu bewegen, Rechtsstaatlichkeit durchzusetzen.

Im Fall Trump wurde versteckt Druck ausgeübt, um die Ukraine dazu zu bewegen, dem derzeitigen Präsidenten illegalerweise Wahlvorteile zu verschaffen - also das Gegenteil von Rechtsstaatlichkeit.

Den Unterschied erkennt jeder Mensch, selbst Trumpisten und andere Populisten, die so tun als seien sie zu dumm dazu.

16:39, gio1977

>>Da bringen Sie etwas chronologisch durcheinander. Die Sache auf die "Trumpunterstützer" hingewiesen haben wurde viel später "öffentlich" durch einen inoffiziellen Mitschnitt.
Mit offiziell hatte das gar nichts zu tun. Nur öffentlich. Aber jetzt verstehe ich Ihre Interpretation.<<

Joe Biden hat von Anfang an öffentlich kundgetan, daß die Entlassung Shokins auf Druck der USA erfolgt sei. Das ist nun wirklich leicht nachprüfbar.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: