Ihre Meinung zu: Parteitag in Bielefeld: Grüne debattieren über Klima und Wirtschaft

17. November 2019 - 5:57 Uhr

Zum Abschluss des Bundesparteitags der Grünen stehen Beratungen und Beschlüsse zum Klimaschutz und zur Wirtschaftspolitik an. Dabei könnten durchaus kontroverse Debatten aufkommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Grünen sind eine ernstzunehmende Partei geworden

Soviel Zuspruch bei den Wählern hat keine andere Partei außer der AfD geschafft.
Während die SPD und die CDU im Sinkflug sind, erleben die Grünen ihre besten Wahlergebnisse.
Das ist schon erstaunlich, hat aber sicher auch mit dem Klimawandel zu tun.
Die K-Frage rückt immer näher.
Ich könnte mir Frau Baerbock als neue Kanzlerin gut vorstellen.
Dann kommt endlich frischer Wind nach Deutschland.
Weiter so.

rer Truman Welt

Bei der "Programmierung" ihres Programms stehen zwar nicht nur die Grünen, sondern grundsätzlich jede Politik eines Landes vor dem magischen Dreieck ->
KLIMASCHUTZ - WETTBEWERBSFÄHIGKEIT - SOZIALE AUSGEWOGENHEIT. DiePositionierung innerhalb dieses Dreiecks definiert den nächsten Wahlerfolg.Die Bundesregierung hat sich mit ihrem sog. Klimapaket klar in der Ecke Wettbewerbsfähigkeit soziale Ausgewogenheit positioniert -> geringe finanzielle Belastung für Wirtschaft und Bürger, geringst möglicher KLIMASCHUTZ.
Die Grünen müssen bei ihrem Programm ein Gesamtkonzept ihrer Positionierung darlegen. Politisch attackiert werden sie immer, das ist normal in der Politik. Je klarer weil fundiert und nachvollziehbarer jedoch ein Gesamtplan ist, desto schwerer ist es diesen "populistisch" vom Gegner anzugreifen, und sie werden diesmal das Hauptziel aller Parteien sein. Das sollten sie berücksichtigen, denn sie sind eben nicht mehr nur eine Bürgerbewegun! Das ist auch der Unterschied zu früher.

Die Verbotspartei

Grüne - die Verbotspartei schlechthin! Wer Grüne wählt und darauf hofft die Welt ein wenig "sauberer" zu machen, wird wohl bald verarmt und enttäuscht erwachen. Die CO2-Steuer, die den Grünen ja nicht hoch genug sein kann, ist erst der Anfang. Auto, Urlaub, Wohnen, Energie, alles wird verteuert und entreicht die Menschen im Land. Wenn dann am Ende der Entwicklung noch der Herbst verboten wird, haben wir es hinter uns. Schließlich wird der grüne Wald im Herbst braun, das ist politisch nicht korrekt!

Genau so geht's: Die Grünen

Genau so geht's: Die Grünen haben klare Zielperspektiven in Richtung einer ökologischen Wirtschaftspolitik, zu der natürlich auch die beiden Hauptgeschäfte politischen Handelns gehören: einerseits gestalten und steuern, und andererseits das Gespräch mit allen gesellschaftlichen Gruppen suchen. Und natürlich wird das bei den Grünen lebendig und an manchen Stellen kontrovers geschehen - auch dafür beneiden andere Parteien die Grünen, wie die Äußerungen von FDP und Linke zeigen. Übrigens gibt es keinen Zweifel daran, dass die Grünen zum linken Spektrum gehören, das zeigen ihre sozialpolitischen, arbeitsmarktpolitischen, steuerpolitischen u.a. Konzepte - allerdings sortieren sich die Trennlinien und Prioritäten durch die klimapolitische und energiepolitische Dringlichkeiten neu. Auch da sortiert sich das politische Spektrum dank der Grünen neu: die anderen Parteien verschlafen diese Prozesse oder leugnen sie gleich ganz; die meisten Menschen sind dafür mehr und mehr sensibilisiert.

Dunkelgrün, fast schwarz

Das Grün wird immer dunkler, es geht in Richtung schwarz. Man hat es in BaWü gesehen, da sind die Grünen tiefschwarze Autofreunde geworden, innerhalb von Tagen nach der Wahl. Jetzt schwadroniert Baerbock von einer europäischen Armee, nicht etwa von europäischer Infrastruktur, Außenpolitik oder Sozialpolitik. Als Ersatz der FDP gestartet enden die Grünen jetzt schwarzgrün. Das trifft auf die unglückliche Wirklichkeit der letzten Jahrzehnte: Kanzler wurde keiner, der es konnte. Der letzte mit Kompetenz war Schmidt, auch wenn ich mit ihm selten übereinstimmte.

rer Truman Welt

Ein Gesamtkonzept für die Positionierung in besagtem "Magischen Dreieck" -> Klimaschutz - Wettbewerbsfähigkeit - Soziale Ausgewogenheit - muss ein "Vorwort" enthalten, was den Wählern klar macht, dass eine Überlebens notwendige Umwelt für den Menschen (das Denken, wir tun was für die Umwelt muss weg, weil die Umwelt den Menschen nicht braucht; sie ist "unkaputtbar"!) nicht ohne "Opfer" (Kosten i. S. von weniger leisten können) erreichbar ist. Das ist ebenso wichtig wie die Erklärung der Positionierung, wer wieviel zum notwendigen Klimaschutz beizutragen i. S. von Kosten zu übernehmen hat und weshalb - politische Grundsatzbegründung.
Die AfD, die die Bürger - gerade die sozial Schwachen- genau mit der Verleugnung eines vom Menschen verursachten Klimawandels beruhigen und Sicherheit suggerieren will, sollte mit vor allem für diese Wählerschaft verständlichen Darlegungen begegnet werden, was es ohne Klimaschutz auch für sie am Ende bedeuten würde, damit sie es auch begreifen können.

Da kommt was auf uns zu!

Die Grünen lehnen das Klimapaket der Regierung ab, weil es ihnen nicht weit genug geht. Ich lehne das Paket ab, weil dieses zu 100 % zu Lasten des einfachen Bürgers geht. Jeder Unternehmer wird die ihm auferlegten Kosten auf den Preis seines Produktes umlegen. Alles aber auch alles wird dadurch teurer und bezahlen muß immer der Endverbraucher, also wir alle. Das es den "Kleinen Mann" nicht trifft, ist eine Lüge.
Und geht es nach den Grünen, werden wir noch viel tiefer in die Tasche greifen dürfen. Schon jetzt haben wir die höchsten Strompreise der EU. Und auch bei den Kraftstoffpreisen mischen wir ganz vorn mit.
Auch wegen der Zustimmung der Grünen zu allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr lehne ich diese ab. Sie waren mal eine Friedenspartei,

@ 07:26 Meinung zu unse...

Sie benennen das spannende Dreieck: Klimaschutz - Wettbewerbsfähigkeit - soziale Ausgewogenheit; andererseits sind das in der Ausformulierung keine festen Punkte: was z.B. unser Land wettbewerbsfähig macht, definieren die Parteien sehr unterschiedlich: Die Grünen sehen und definieren klar, dass es längst in der ökologischen Ausrichtung der Wirtschaft auch um einen zentralen Punkt der Wettbewerbsfähigkeit geht, während andere das komplett verschlafen und z.B. in ihrer starren Fixierung auf fossile Brennstoffe Deutschland isolieren und abhängen. Auch bei der "sozialen Ausgewogenheit" lassen sich diese Unterschiede markieren: Die Grünen formulieren z.B. bei der Energiewende als festes Junktim die Frage der sozialen Gerechtigkeit selbstverständlich mit und haben entsprechende Konzepte erarbeitet - bis hin zur Rentenpolitik, wo ihr Konzept der Garantierente im politischen Diskurs die derzeit überzeugendste Antwort gegen drohende Altersarmut ist. Die Grünen sind bestens aufgestellt.

Das Ganze scheitert allerdings aus rein..

..praktischen Gründen an der ungeheuren Macht des Demographischen in dieser Angelegenheit!

Denn ALLEIN für die von den Grünen angedachte Klimapolitik benötigt man zukünftig wirklich unzählige IT-Spezialisten, technische Ingenieure und sonstige technische Mitarbeiter!

Aber GENAU solche Leute benötige ich auch weiterhin für etwas so vollkommen Unwichtiges wie zum Beispiel die weitere Aufrechterhaltung der Strom-, Wasser- und Gasversorgung, des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, von oeffentlichen Einrichtungen wie Kliniken, Schulen, sonstige Behörden und...und..und!

Daher mein Fazit:
SOLLTEN die Grünen noch einige Millionen(!!) dieser wirklich dringend benötigter Leute irgendwie noch zusätzlich auftreiben können, DANN..

..können die Grünen ihr ganzes Klimagedöns auch durchaus durchziehen, aber ansonsten halt eben NICHT!

Denn man MUSS halt irgendwo seine Prioritäten setzen können!

@Meinung zu unserer Truman Welt - Wirtschaft über alles.

07:26 von Meinung zu unse...:
"Die Bundesregierung hat sich mit ihrem sog. Klimapaket klar in der Ecke Wettbewerbsfähigkeit soziale Ausgewogenheit positioniert -> geringe finanzielle Belastung für Wirtschaft und Bürger, geringst möglicher KLIMASCHUTZ."

Wer sich für die geringste finanzielle Belastung für die Wirtschaft einsetzt, kann nicht zeitgleich den Bürger entlasten. Denn der Bürger ist meist Arbeitnehmer und damit ein Kostenfaktor. Die Arbeit der aktuellen Regierung fokussiert sich meiner Meinung nach ausschließlich auf das Wohl der Wirtschaft. Alle anderen Themen werden untergeordnet behandelt.

Ich würde die Veränderung hin zur sozialen Ausgewogenheit mehr als begrüßen. Und diese steht auch nicht in Konkurrenz zum Klimaschutz.

grüner Parteitag?

Dieser ist bei den sich ändernden Umständen in Politik,Wirtschaft und Umwelt notwendig.
Der Zulauf zu den Grünen ergibt sich sicherlich im Wesentlichen in Ansehung eines vermeintlich absehbaren Untergang der Natur, mit unmittelbaren Folgen für die Menschen. Von daher ist natürlich das Klimapaket, der Umbau der Wirtschaft Bundesregierung nicht ausreichend. Allerdings wird übersehen, dass mit einer Rezession der Weltwirtschaft auch die Emissionen an Schadstoffen zurückgehen und sich den Klimazielen der Bundesregierung annähert.
Die neue Führungsspitze der Grünen finde ich gut. Den Herrn Habeck als Kanzlerkandidat kann ich mir sehr gut vorstellen.

Realität

Die Grünen und Wirtschaft. Da liegt doch der Widerspruch schon im Grundsatz. Wenn es nach den Grünen geht, dann sind wir schneller wieder im 1900 Jahrhundert als uns allen lieb ist. Ihre (vorgeschwebte) Wirtschaftspolitik wird Deutschland viele Arbeitsplätze kosten. Gleichbedeutend mit Kaufkraftverlust, was wiederum Arbeitsplätze und weitere Armut für die deutsche Bevölkerung bedeuten würde.
Außer dem Klimahype, auf dem sie zur Zeit reiten ist da nicht viel bei den Grünen. Eher heiße Luftschlösser.

rer Truman Welt

Genau das was die meisten hier schreiben meine ich: 1. Die Partei muss sich klar positionieren und das auch umfänglich kommunizieren. Wenn es die Parteimitglieder wissen, ist das schön, aber das reicht nicht. Der Wähler muss es verstanden haben.
2. Sieht man schon an einzelnen Kommentaren, dass, sobald der Bürger den Eindruck hat, er muss dafür bezahlen, kommt die Reaktion: Klimaschutz -> NEIN DANKE!
Das er am Ende immer wird bezahlen müssen, kommt ihm nicht in den Sinn, weil Steuern und Umsatz bei Unternehmen fallen ja vom Himmel. Hier fehlt völlig ein volkswirtschaftliches Know how.
Da das "Florian Prinzip" hier sehr schnell zum Tragen kommt, müssen die Grünen sehr aufpassen, was sie dem Bürger a. zumuten zu gedenken und b. wie sie sich diesbezüglich erklären. Das ist eine schmale Gratwanderung. Denn wenn die Menschen die Angst beschleicht, reagieren sie heftigst und genau deshalb schürt die AfD nur Ängste und braucht deshalb Feinde, die sie laufend definiert.

@Gerhard Apfelbach - EEG-Paradoxon

07:35 von Gerhard Apfelbach:
"Grüne - die Verbotspartei schlechthin! [...] Die CO2-Steuer, die den Grünen ja nicht hoch genug sein kann, ist erst der Anfang. Auto, Urlaub, Wohnen, Energie, alles wird verteuert und entreicht die Menschen im Land."

CO2-Steuer: Eine Steuer wird keinen Erziehungs- und Umdenkeffekt bewirken, wenn sie die Benzinpreise um einen symbolischen Centbetrag erhöht.

Urlaub: Ich mache seit Jahren Urlaub in Deutschland und wüsste nicht, warum das teurer werden sollte. Falls Sie auf die Flugpreise hinauswollen: Die ökologischen Kosten müssen sich auch im Preis widerspiegeln, wenn man diesen Planeten erhalten möchte.

Wohnen: Warum sollte Wohnen teurer werden?

Energie: Die steigenden Energiekosten haben wir der lobbygesteuerten Regierung zu verdanken und nicht dem Ausbau der erneuerbaren Energien (siehe "EEG-Paradoxon").

@Frank von Bröckel - Ihre Grundannahme ist nicht nachvollziehbar

08:01 von Frank von Bröckel:
"Denn ALLEIN für die von den Grünen angedachte Klimapolitik benötigt man zukünftig wirklich unzählige IT-Spezialisten, technische Ingenieure und sonstige technische Mitarbeiter!"

Können Sie das näher erläutern?

Ich wüsste keinen Grund, warum die (Weiter-)Entwicklung und der Betrieb von ökologischen Alternativen mehr Personal benötigen sollte als die (Weiter-)Entwicklung und der Betrieb der konventionellen Technik.

kreative Lösungen

Schön, dass es mit den Grünen eine Partei gibt die für die Herausforderungen unserer Zeit kreative Lösungen sucht! Dabei versuchen sie alle Teile der Bevölkerung mit zu berücksichtigen.
Was ich nicht verstehe ist, weshalb man die Schuldenbremse lockern soll. Der Staat kann seine Aufgaben über Gebühren und Steuern finanzieren. Wieso macht er das nicht? Stattdessen gehen wir zu den Reichen und sagen, "ihr habt mehr Geld übrig als ihr brauchen könnt, bitte leiht es uns aus, wir bezahlen euch auch noch Zinsen dafür". Wieso?
Der Großteil der Bevölkerung wird auch nicht gefragt ob er zur notwendigen Finanzierung der gemeinsamen Aufgaben seinen Beitrag ausleihen möchte.
Bei Bundesanleihen findet noch nicht einmal Geldschöpfung statt.

Selbst bis 2050 wird keine CO2

Neutralität erreichbar sein! Im Sektor "Stahl" steht die Entwicklung zu Wasserstoffstahl noch in den Anfängen. Und was den Sektor "Bauen" angeht gibt es noch überhaupt kein Konzept den Zement durch Baustoffe auf Basis von elektrochemisch hergestelltem Löschkalk zu ersetzen. Und selbst wenn steht viel zu wenig grüner Strom für übergreifende Vorhaben zur Verfügung. Also wird man wohl oder übel mit den fossilen Brennstoffen weitermachen müssen und das CO2 nach Abtrennung des Gasballasts unterirdisch "zwischenlagern". Bei jährlich geschätzten 250 Kubikkilometern CO2 sollte man sich schleunigst an die Projektierung entsprechender Speicher machen.

Einkommen und Veränderungen .

Es ist zu hoffen das die Grünen verstehen das die Wählerstruktur nicht nur aus mittlere und höhere Einkommen bestehen, sondern das circa 20% der Wähler unterhalb des Mindesteinkommen liegen und weitere 20% knapp darüber. Weitere deutliche Einkommensverschlechterungen bedingt durch notwendige Umweltmaßnahmen können und werden durch diese Gruppen nicht getragen. Zur Zeit ist nicht erkennbar wie die Grünen dies lösen wollen und können. Da keine andere Partei hier eine tragfähige Lösung anbietet kommt es hier zu einem zunehmenden Vakuum. Anscheinend für eine AfD weiterhin Möglichkeiten bietet. In den kommenden Jahren wird diese Wählergruppe, bedingt durch Veränderungen des Arbeitsmarktes, zunehmen.

Energiepolitische Tiefflieger

Möchte man in einem Land eine sichere Stromversorgung, benötigt man gesicherte Kraftwerksleistung.
Die Regel lautet, dass die gesicherte Leistung die mögliche Höchstlast in einem Stromnetz übersteigen muss.
Die gesicherte Leistung von Photovoltaik ist aber 0%, bei Wind onshore ist es 1%, bei Wind offshore 2%.
Vor zehn Jahren standen deshalb rund 100 GW aus sicheren Energieträgern zur Verfügung, das sind Kohle, Gas, Atom, Biomasse und Laufwasser.
Die mögliche Höchstlast in Deutschland liegt derzeit bei ca. 85 GW.
Inzwischen ist die gesicherte Leistung auf knapp 90 GW abgeschmolzen und es werden in drei Jahren weitere 20 GW gesicherte Leistung abgeschaltet.
Wir geben in drei Jahren also unsere sichere Stromversorgung aus eigener Kraft auf und haben dann nur noch 80% der notwendigen gesicherten Kraftwerkleistung im eigenen Land, die wir brauchen.
Quelle: makroskop.eu
Der weitere Ausbau von Windkraft und Photovoltaik muss beendet werden und ein Wiedereinstieg in die Atomkraft erfolgen!

@Apfelbach - Wald im Herbst braun, ist politisch nicht korrekt!

Wusste noch nicht , das es sich bei den Grünen um eine Malerfirma handelt, welche die ganze Welt anstreicht , geschweige um eine Reinigungsfirma , welche ihren Haushalt sauber macht, damit sie in Urlaub fliegen können.

Nur zum Nachdenken, wie hoch wären die ÖL/Gas/Energiekosten, welche Deutschland heute teuer importieren müsste?

Nochmals zum Nachdenken.
Daran sollen auch die Grünen Schuld sein ?

Fragen sie mal Putin & Co :-)

...Wie?...

Grüne Politik war bisher nur abzocke Politik.
Siehe Ökosteuer.
Wer sagt mir, das sie es jetzt anders machen wollen?
Denn ohne eine Änderung der Wirtschaft geht Umweltschutz nicht.
Das sieht man an der CO2 abkassier Steuer.

07:35 von Gerhard Apfelbach

"Grüne - die Verbotspartei schlechthin!"

Wer immer wieder falsche Schlagworte ins Spiel bringt - und immer dieselben -, kennzeichnet sich selber als unseriös.

Offenbar durchschaut das auch jeder - der Kampf mit leeren Schlagwörtern funktioniert in Deutschland nicht.

Die AfD hätte viel mehr Chancen, wenn sie auf Plattheiten verzichten könnte.
Kann sie aber - deutlich erkennbar - nicht.

Glaubwürdigkeitsproblem wie FDP

Kretschmann war vor der Wahl gegen Stuttgart 21 und baut es jetzt. Grüne sind für schnellen Kohleausstieg aber auch für die Süd-Ost Stromtrasse, die nach einem Kohleausstieg überflüssig wird. Die Renditen, die das EEG mit Wind, Sonne und Biogas ermöglicht, sind eine Umverteilung von fleißig zu reich, weil es v.a. Kleinbetriebe bezahlen. "Bürgerenergie" müsste ehrlicherweise "reiche Bürgerenergie" heißen. Die FDP ist 2013 aus dem Bundestag geflogen, weil sie beim versprochenen Subventionsabbau versagt hat, dafür die Mövenpick-Subvention neu geschaffen hat.

Was ist z.B. mit Der Außenpolitik

Wenn die Grünen sich demnächst in einer Regierung wähnen, würde mich deren außenpolitische Agenda interessieren.
Die bisherigen Äußerungen lassen nichts gutes erahnen. Als Pazifist der Bündnis 90 mal seine Zweitstimme gab um Kohl loszuwerden, war ich entsetzt wohin die Partei von Petra Kelly politisch hingewandert ist. Wenn man Klimaschutz ernst nimmt muss mal klar gegen Kriege sein. Zudem wäre mir richtiger Umweltschutz lieber und konkreter als irgendwelche abstrakten Klimaschutzziele. Die Kohlekraftwerke würde ich nicht wegen ihrer CO2 Emissionen abschalten sondern wegen ihrer Arsen, Blei, Quecksilber, Thorium und Schwefeldioxidemissionen. Mir fehlt ganz allgemein auch das naturwissenschaftliche Verständnis dieser naturnahen Partei. CO2 wird im Kreislauf geführt, man kann deren Ausstoß nicht auf 0 bringen, man kann nur den Ausstoß durch Photosynthese wieder binden. Eine Herstellung des ursprünglichen EEG wäre mal ein sinnvolles Ziel um den Mittelstand zu fördern.

Praktisch unmöglich!

Durch den Ausstieg aus Atomkraft und fossilen Energieträgern bei gleichzeitigem Umstieg auf E-Mobilität müßten 4 bis 5 mal so viele Windkraftanlagen, wie derzeitig vorhanden sind, dazu kommen - ein Ding der Unmöglichkeit, von den Kosten der Erhaltung der Anlagen ganz abgesehen.
Wer schon einmal unter einem größeren Windrad gestanden hat, kennt die Vibrationen die diese im Boden erzeugen. Auch werden durch die stromführenden Kabel Magnetfelder im Boden erzeugt. Beides kann für die im Boden bzw. im Wasser lebenden Tiere nicht gesund sein.

Kanzlerin?

Frau Baerbock als Kanzlerin? Frau Baerbock hat noch nie außerhalb der Partei oder Parlamenten gearbeitet - sie kennt das Leben der normalen Menschen in keiner Weise.

...noch etwa...

Umweltpolitik geht nur über Verbote.
Am Beispiel Ökosteuer sieht man das.
Entweder ich verbiete große Autos, einen sinnlosen LKW Verkehr und sonstige negative Dinge oder ich will keinen Umweltschutz.
CO2 Steuer und 130 km/h als Beispiel.

...es gibt keine grünen Ingenieure

...denn die Konzepte der Grünen lassen sich sozialverträglich und wirtschaftlich bezahlbar nur mit neuen Technologien oder Verhaltensverschreibungen verwirklichen. Gerade aber Ingenieure müssen sich bei allen grünen Wünschen an technisch-wissenschaftliche Regeln und Machbaren halten...auf Knopfdruck geht das keinesfalls...hinzu kommt, dass bei den Grünen eher technische Utopien geträumt werden -Stichwort: Speichertechnologien - und technische Realität - auch von ihren Professionen her - wenig vorhanden sind.

07:35 von Gerhard Apfelbach

Wenn dann am Ende der Entwicklung noch der Herbst verboten wird, haben wir es hinter uns. Schließlich wird der grüne Wald im Herbst braun, das ist politisch nicht korrekt!
##
Der Herbt leuchtet in seinen warmen Farben. Er ist bunt, wenig braun! Wie die Politik in Deutschland Dank der Wählenden ( 75%) vorwiegend bunt ist und bleibt.

@karl der kühne

Sie behaupten wir hätten die höchsten Strompreise Europas.
Das ist faktisch falsch. Wir haben die niedrigsten Strompreise in der Erzeugung, erneuerbaren und alten angeschriebenen Kraftwerken sei dank, deshalb exportieren wir auch ca. 50 TWh im Jahr. Leider haben die Endverbraucher davon nix weil alle Systemkosten wie Netzentgelte, Steuern und EEG systematisch und einseitig auf die kleinen Verbraucher umgelegt wurden. Große Verbraucher werden durch Ausnahmen und Steuerbefreiungen gebauchmietzelt.
Das haben aber nicht die Grünen zu verantworten, sondern die dann schon wieder seit 16 Jahren maßgeblich regierende CDU und der jeweilige Steigbügel aka FDP und SPD.
Ich empfehle die Sendung "die Anstalt" die schaffen es doch tatsächlich das zu erklären was in der letzten Dekade in all der Berichterstattung mit zu viel Spin, unerklärlich geblieben ist.

Und übrigens Dänemark und deren rechtskonservative Regierung haben die höchsten Endverbraucher kosten beim Strom in Europa.

sobald die Rezession kommt, sind die Grünen weg

denn die Menschen denken zuerst an sich. DAnn wird die Partei gewählt die ihnen Arbeit verspricht. Wer glaubt, dass Jemand ,der seine Miete nicht bezahlen kann, an Klima denkt, der träumt.

Die Grünen sind eine Partei der Großstadtbewohner

Das hat man schon bei der Landtagswahl in Thüringen gesehen: Wo es keine Ballungsräume gibt, das bekommen die Grünen auch kaum Stimmen.

Vieles im Programm der Grünen, zB bezüglich Mobilität ist an den Bedürfnissen auf dem Land völlig vorbei. Dort gibt es keinen ÖPNV, dort muß man weite Strecken bei jedem Wetter fahren, dafür gibt es dort Ruhe, die den Menschen nun durch den Lärm von Windrädern genommen werden soll.

Man wolle einen grundlegenden Wandel hin zur ökologischen Wirtschaft, aber nicht auf Kosten des Wohlstandes.

Den haben die Grünen schon abgebaut, als sie das letzte Mal an den Hebeln der Macht waren (Ökosteuer auf Benzin und Diesel), und sie werden nicht zögern, das wieder zu tun, wenn sie dazu die Möglichkeit haben.

rer Truman Welt

@ Am 17. November 2019 um 08:12 von Nachfragerin
@Meinung zu unserer Truman Welt - Wirtschaft über alles.

Die Frage bleibt dann, ob der Bürger als Arbeitnehmer nichts davon hat wie bspw. einen recht sicheren Arbeitsplatz in einer Vollbeschäftigung.
Was nützt uns reichlich an vergifteten Essen?
Die Frage lautet auf einen sehr simplen Nenner reduziert ->
lieber viel und bald tot oder viel weniger aber am Leben?
Ja, ganz am Ende lässt es sich vielleicht darauf reduzieren.

Zumindest eine vertiefende Diskussion sollte von oben kommen

Es geht einfach nicht, ohne dass wir das wirtschaftliche Modell ändern. Ich komme mir vor wie in einem schlechten Satirefilm, der prüfen will, wie witzig ein schlechter Witz ist. Oder anders, das Pferd bricht zusammen, aber niemand denkt daran, das Gepäck zu lindern. Der Stromverbrauch liegt nicht an Glühlampen, sondern an der Industrialisierung und der damit verbundenen Saus und Braus Lebensweise!

Und was die sog. Arbeitsteilige Gesellschaft angeht, habe ich davon nicht geredet, - ich sage nur, wir alle glauben (blind wie im Mittelalter), dass es nicht anders ginge als es heute gemacht wird. Der Intellekt, die technischen Möglichkeiten und die natürlichen Ressourcen sind vorhanden, um das Leistungsdenken aus der Welt zu schaffen. Wie in einem schlechten Film hadern die einen mit der Angst vor noch mehr Ungemach, und die anderen vor dem Verluist des nicht mehr tragbaren Reichtums.

Nun ja

Bielefeld zeigt die Janusköpfigkeit der Grünen. Habeck und Baerbock wollen gen Mitte steuern, um regieren zu können. Doch große Teile der behäbigen Basis verharren im Ökomoralismus.

Rätsel:

Wie wollen Leute, die die Wörter "Kobold" und "Kobalt" nicht unterscheiden können und die glauben, Stromnetze könnten Strom speichern, sinnvoll über Klima und Wirtschaft diskutieren?

Die Grünen .....

.... sind aber nur zum Schein Grün ! Wir haben in Deutschland atomar strahlende Reste,in, z.B. der Asse gelagert wo Wasser eindringt !Gleichzeitig sind viele der dort abgeworfenen Fässer beim " Einwurf" bereits zerschellt, und , wie gesagt, nun dringt Wasser ein ! Außerdem lagern zig Castoren mit dem gleichen strahlenden Material auf den Schienen der Bahn abgestellt. Hinzu kommt noch , dass ein gewisser Herr J.T. , aus Bremen , die Atomverträge verhandelte ! Gemäß dem Schwur , nur das Beste für Land und Leute kam heraus , das die KW-Betreiber den Rückbau der Meiler tragen , und wir , das Volk , sind für die Entsorgung des strahlenden Materials veranwortlich gemacht worden. Grün genug ? Na dann...

08:16 von Feo

solange er/sie kanzlerkandidat bleiben, ist ja nichts schlimmes passiert.

07:55 von Meinung zu unse...

was es ohne Klimaschutz auch für sie am Ende bedeuten würde
.
meine Güte was habe ich für Katastrophenszenarien schon überlebt
der Saure Regen der die Wälder zerstört
das Ozonloch, die Atomraketen von Mutlangen, die Ressourcen die ausgehen
lt. Club of Rome ... Aids, der Rinderwahnsinn, Nematoden im Nordseefisch
wenn man nur lange genug überlegt findet man noch ein Dutzend andere
erstaunlich ich lebe noch
und wahrscheinlich gibt es in 2 ... 3 Jahren ein weiteres High light das dem Katastrophenkalender zugeführt wird

Wer hoch steigt, ...

Putin, Trump und Erdogan nehmen schon Merkel nicht ernst. Sollte Baerbock tatsächlich Kanzlerin werden (Gott steh uns bei), klopfen sich die oben Genannten beim (Aus)-Lachen auf die Schenkel. Die Deutschen haben die Gabe immer die ins Rennen zu schicken, die die geringste Kompetenz vorweisen. Dass Baerbock Themenschwerpunkt wäre, versteht nur Frau Henkel. Sie ist nirgends sicher.

...die Umfragen sind im

...die Umfragen sind im Sinkflug...aber vom Kanzlerkandidaten reden...

@Bürokratenchinese, 07.19h

Wenn A. Baerbock als Kanzlerin genau so kompetent ist, wie als Physikerin, Chemikerin und Medizinerin, dann ist mir um Deutschland unter ihrer Regierung nicht bange.

07:58 von andererseits

die Frage der sozialen Gerechtigkeit ... - bis hin zur Rentenpolitik
.
klar gerecht ist einen anderen für sich arbeiten zu lassen
wenn der jetzt nicht mitmacht
was machen sie dann .... ihn zwingen
- warum nicht zuerst den zum Arbeiten zwingen der sich verweigert

Bürokratenchinese Wer soviel

Bürokratenchinese
Wer soviel Unsinn bei einem Interview redet und merkt nicht einmal , dass er mit der Materie nicht vertraut ist , über die er
redet , der sollte sich bloß nicht als Kanzler(in ) bewerben. Mir wird Angst und Bange bei dem Gedanken , dass solche Leute ein Land lenken und führen sollen. Die Euphorie mit dem Klimawandel hat diese Partei nach oben getrieben und wenn sie am Ziel ihrer Wünsche sind , dann werden auch die letzten Anhänger der Grünen merken , dass die auch nur mit Wasser kochen und dann kommen entsetzliche Geldforderungen auf uns zu , welche auch die Anhänger der Grünen mitbezahlen müssen. Dann werden auch die Anhänger der Grünen erkennen , dass sie auf eine Partei gesetzt haben , welche es eben nicht kann. Wer mit Deutschland nichts anzufangen weiß und den Strom im Netz speichern will , der kann doch nicht im Ernst dieses Land führen. Auf was will man denn den Amtseid leisten , wenn man mit Deutschland nichts anzufangen weiß ?

08:19 von Scani

"Realität

Die Grünen und Wirtschaft. Da liegt doch der Widerspruch schon im Grundsatz."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Politik hat ganz grundsätzlich - ohne Ausnahme - mit Widersprüchen zu tun.
Die Armen wollen was, die Reichen wollen was - und jeder Politiker muss versuchen, diese Gegensätze zu überbrücken.

Wer nur für die Wirtschaft ist - der vernachlässigt das Individuum.
Wer nur für das Individuum ist - der vernachlässigt die Wirtschaft.

Die Kunst, das auszubalancieren, ist nun mal die Kunst der Politik.

"Wenn es nach den Grünen geht, dann sind wir schneller wieder im 1900 Jahrhundert als uns allen lieb ist. Ihre (vorgeschwebte) Wirtschaftspolitik wird Deutschland viele Arbeitsplätze kosten."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Und gleichzeitig wird es neue Arbeitsplätze schaffen.
Das hat Habeck doch erläutert.

Selbst die Wirtschaftsbosse verstehen, dass Wirtschaft sich ändern muss, wenn man die HEUTIGEN politischen Probleme lösen will.

Wer nur einseitig zu denken vermag, hat schon verloren

Ich mach mir die Welt, widiwie wie sie mir gefällt ...

Wie kann es sein, dass die Grünen etwas von der Umwelt erklären, wenn das dazu notwendige Wissen fehlt?

Gerade in Bezug auf die Naturwissenschaften und Technologien kommt es auf harte Fakten an.

Gerade hilft da nicht:

Man sollte
1. GigaBytes und Gigawatt unterscheiden

2. beim CO2-Austausch der Deutschen nicht um den Faktor Milliarde daneben ("Gigatonne"),

3. wissen, dass man Strom nicht in Netzen speichern kann

4. dass Kobolde normalerweise nichts in Batterien zu suchen haben ...

5. man sollte CO2, NOx und Feinstaub unterscheiden können

Man kann ja mal daneben liegen ... wieso liegen die Grünen aber andauernd daneben?

Steuererhöhungs- und Verbotsparteien CDU - CSU

@07:35 von Gerhard Apfelbach
Wir hatten noch nie eine so hohe Steuerbelastung als in der Gegenwart dank "C"-Parteien.
Wir hatten nochviele Vorschriften ("Verbote"), und sie werden immer mehr.
Erstaunlich, dass viele keine realistische Rechnung aufmachen. Schon zu Kohls Zeiten ermittelte eine Fachkommission, dass der Benzinpreis subventionsbereinigt damals bei 5 DM liegen müsste.
Auf Flugbenzin wird überhaupt keine Steuer erhoben. Manche Flughäfen subventionieren noch zusätzlich.

Indirekt bezahlen wir für die teuerste Energie. die Atomenergie, indirekt bezahlen wir für die Großgrundbesitzer.
Eine bayerische Adlige bekam (bekommt sicher immer noch) ca. eine 1/2 Million € aus Agrarsubventionen.

Hier anzusetzen und für eine gerechtere und noch dazu umweltfreundlichere Verteilung zu sorgen, ist in meinen Augen einer der wenigen Pluspunkte, die die Grünen noch haben.

Von ihrem Friedensengagement haben sie sich ja leider verabschiedet.

Der Hype

um die Grünen die jetzt sehr stark in allen Medien vertreten sind, flaut auch wieder ab bis zur Wahl. Die Ergebnisse sind ja in den Ländern sehr unterschiedlich, grün und Wirtschaft sind neben Bundeswehr in aller Welt, Themen die nicht wirklich Grün sind.
Wir werden sehen wie weit sich die Bürger in die Taschen greifen lassen, bis zur Wahl 2021 ist noch sehr viel Zeit.
Das Thema BW ist für mich persönlich entscheidend, und einer der vielen Punkte warum ich nie Grün wählen könnte.
Ich bin nicht unbedingt der große Fan von Frau Merkel, aber wenn ich die beiden Damen reden höre, dann ist klar das Grün nicht Kanzler kann.

Und ich wage einmal

die Feststellung Habeck kann auch Kanzler. Wenn die Grünen bei der BT Wahl 2021 stärkste Partei werden,und das ist nicht ausgeschlossen,wird er Kanzler.M.M.

Lebenszeichen der Demokratie

„Zum Abschluss des Bundesparteitags der Grünen stehen Beratungen und Beschlüsse zum Klimaschutz und zur Wirtschaftspolitik an. >>> Dabei könnten durchaus kontroverse Debatten aufkommen“

Zum Glück. Offene - und damit der menschlichen Natur gemäß kontroverse - Debatten waren nicht nur immer schon die Voraussetzung jeglichen Fortschritts, sie sind die Essenz der Demokratie. Wo sie nicht mehr aufkommen können (oder dürfen), ist die tot.

07:57 von KarlderKühne

"Auch wegen der Zustimmung der Grünen zu allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr lehne ich diese ab. Sie waren mal eine Friedenspartei,..."

Waren die das wirklich mal ?

Mit dem Drängen des Grünen Außenministers Josef Fischer gab es den ersten militärischen Auslandseinsatz der Deutschen mit ihrer Bundeswehr nach dem Zusammenbruch Hitlerdeutschlands auf dem Balkan .
Der damalige Einsatz im ehemaligen Jugoslavien hätte auch krasse Folgen für Europa haben können .
Damals glaubten die Russen unter Jelzin den Westeuropäern noch an das Miteinander im gemeinsamen europäischen Haus.

09:24 von lenamarie

"Wer glaubt, dass Jemand ,der seine Miete nicht bezahlen kann, an Klima denkt, der träumt."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Wer seine Miete nicht bezahlen kann, bekommt vom Staat Miet-Zuschuss.

Der Mensch hat die Fähigkeit, sich sowohl um die Miete als auch um das Klima zu sorgen.

Dann macht mal

Alle die jetzt den Grünen zujubeln werden sich wundern wie teuer das Leben in Deutschland wird, wenn die Grünen ihren Klima-Unsinn umsetzen. Strom, Mobilität, BIO-Fraß werden für viele unbezahlbar.

Fest steht das....

>>"..Fest steht, dass die Partei deutlich mehr Investitionen fordert als bisher, dafür soll auch die Schuldenbremse für den Bund gelockert werden. Baerbock hatte zuvor in ihrer Bewerbungsrede für den.."<<

Fest steht das die Grünen bei Lockerung der Schuldenbremse Ihren Wolstand auf Kosten folgender Gernerationen finanzieren werden und was nützt folgenden Folgegenerationen denn die gute Luft, wenn Sie nachts vor Schulden nich schlafen kann? Neue Ideen vermisse ich bei diesem Parteitag. Alles was dort "angedacht" wird, endet wieder in Verboten und/oder Mehrbelastung der Bevölkerung.

08:59 von Knorlo

Entweder ich verbiete ....
.
da liegen sie natürlich bei den GRÜNEN richtig
darin sind sie unschlagbar
übrigens wer fliegt denn im Bundestag am meisten ?

@08:38 von Wiebittewas

... Stattdessen gehen wir zu den Reichen und sagen, "ihr habt mehr Geld übrig als ihr brauchen könnt, bitte leiht es uns aus, wir bezahlen euch auch noch Zinsen dafür". Wieso? ...
Ist das so? Ich dachte, dass derzeit "ihr habt mehr Geld übrig als ihr brauchen könnt, bitte leiht es uns aus und bezahlt auch noch Zinsen dafür".

08:40 von spax-plywood

CO2 nach Abtrennung des Gasballasts unterirdisch "zwischenlagern"
.
aus den Augen aus dem Sinn
dann machen wir mit dieser Verlogenheit weiter wie bisher
Radioaktiver Müll in Salzbergwerke
normaler Müll auf ne Halde und zuschütten
und alles übrige ins Meer ....

um 07:19 von Bürokratenchinese

>>"Soviel Zuspruch bei den Wählern hat keine andere Partei außer der AfD geschafft.
Während die SPD und die CDU im Sinkflug sind, erleben die Grünen ihre besten Wahlergebnisse..."<<

Und wenn die Grünen zu anderen Themen als Klima den Mund aufmachen werden sie ganz schnell entzaubert und versagen kläglich. Billiger ökologischer Populismus ist das Einzige womit die Grünen bisher Punkten konten. Bei allen anderen Themen haben die sich bisher keine Gedanken gemacht und die angedachten "Aktionen" auf dem Parteitag werden, wegen der resultierenden Belastung, den ein oder anderen Grünenwähler verschrecken.

09:24 von Bill Hicks

Wir haben die niedrigsten Strompreise in der Erzeugung,
.
was es alles so gibt
also mein Energieversorger gibt mir für meinen Solarstrom 25 Cent/KWh
ob das jetzt besonders billig ist ?

Grüner werden - wenn das mal gut geht!

Grüner werden heisst Opfer bringen(!) - wie man sehr schön am Beispiel Daimler sieht: 1100 Arbeitsplätze im mittleren Management (Wiedersehen in Grünwalde!) fallen dem Konzern-Umbau in Richtung Grün zum Opfer. Darunter werden auch ein paar Grün-Wähler sein, die sich jetzt verdutzt die Augen reiben.
Arbeitsplätze abbauen bis es quietscht, Wohltaten verteilen a la alte SPD - und ganz viele Verbote. Und, viele neue Arbeitsplätze im Bereich Überwachung. Ob man mit dem Konzept eine Volkswirtschaft am Laufen halten kann ist ziemlich fraglich.

@07:35 von Gerhard Apfelbach

Grüne - die Verbotspartei schlechthin!

Ja wofür haben wir denn Politiker? Sie sind gewählt, um unsere Gesellschaft auf den rechten Weg zu führen. Wie steuern das die Politiker? Na mit Steuern und mit Verboten. Welche Ängste treiben Sie um?

...alles wird verteuert und entreicht die Menschen im Land ...

Gerade allzu wirtschaftsfreundliche Politik macht die Menschen ärmer. Spontan fällt mir da die Automobilindustrie ein. Diese wird ja mit Steuergeldern (also Geld der Bevölkerung) dafür belohnt, dass sie die Kunden (also wieder die Bevölkerung) betrügt.

anderseits >> Die Grünen sind

anderseits
>> Die Grünen sind bestens aufgestellt <<
Sagt ein tiefgrüner Grüner.
Klar , man muss Reklame für die Partei machen , welche sich als das dann entpuppen wird , was sie auch ist. Eine Verbotspartei ,welche dem kleinen Mann und von mir aus auch der kleinen Frau das Geld für ihre Pläne abknappsen wird. Diese Partei hat aber einen Punkt nicht einkalkuliert in ihrem Gehabe. Sie wird nie die Regierungsmacht in diesem Land bekommen , weil die überwiegende Mehrheit in diesem Land noch nicht ganz indoktriniert werden kann von den Grünen , ihren Fans und den Medien , denn die meisten Bürger dieses Landes wissen , dass sie dann entsetzlich zur Kasse gebeten werden ,wenn solche Leute wie Habeck , Baerbock, Roth , KGE ,Hofreiter usw. dieses Land in eine Geldverschwendungsmaschine verwandeln werden , damit sie ihren Traum ausleben können.
Sie wollen die Klimaweltrettungsgötter werden.
Freunde und Fans der Grünen, ihr werdet es nicht fassen , aber eure Klimaphantasten können es nicht.

@08:01 von Frank von Bröckel

... Denn ALLEIN für die von den Grünen angedachte Klimapolitik benötigt man zukünftig wirklich unzählige IT-Spezialisten, technische Ingenieure und sonstige technische Mitarbeiter! ...

Na dafür werden doch unzählige IT-Spezialisten, technische Ingenieure und sonstige technische Mitarbeiter der Braunkohleindustrie arbeitslos, oder?

Die Aussage von

Die Aussage von Linksfraktion-Vize Korte, dass es beliebig sei, nach allen Seiten hin offen zu sein, und die Grünen auf den Platz Mitte -links verweisen möchte, ist eigennützig. Ich möchte da nur an Thüringens Minister Ramelow erinnern, der auch offen war für eine links -schwarze Koalition. (Was natürlich nicht passt ).
Aber die Grünen waren der CDU gegenüber immer gesprächsoffen.

@ Bote_der_Wahrheit, 10:14

Wären Sie denn zufrieden gewesen, wenn die von Ihnen gerügten Patzer oder Unkorrektheiten nicht aufgetreten und alle Begriffe und Zusammenhänge korrekt verwendet und dargestellt worden wären?

Ihre Unzufriedenheit hat nach meinem Empfinden eine ganz andere Ursache.

Es kommen schwere Zeiten auf

Es kommen schwere Zeiten auf KonservativeWähler zu.
Die Ököpopulisten werden die nächste BTW gewinnen. Arbeiten wird sich nicht mehr lohnen und reich sein wird man sich nicht mehr leisten können.
Man muss wirklich erwägen, diese Jahre im Exil zu verbringen. Holland, Elsass, vorarlberg,tirol, salzburg, böhmen, ist ja alles nicht weit weg.

Wer soll und will das bezahlen?

Alles soll grün werden...jetzt auch die Marktwirtschaft. Noch trauen sie sich noch nicht zu sagen, wie das ausschauen könnte, nur, der Lebensstandard der Menschen soll nicht sinken...aber wie soll beispielsweise der Aus- und Umstieg in der Energieerzeugung und -versorgung finanziert werden? Allein der Rückbau der Atom- und Kohlekraftwerke wird mindestens 200 Mrd. kosten. Gefordert werden noch tausende Windräder, Energietrassen unter der Erde, Pump- und Energiespeicher und und...das Ende von Verbrennungsmotoren sowie der Umstieg in "grüne Technologien " (z.B. "grüne Stahlerzeugung") in der gesamten Industrie...wer soll das bewerkstelligen und vor allem womit bezahlen?

@ Sausevind

„Selbst die Wirtschaftsbosse verstehen, dass Wirtschaft sich ändern muss, wenn man die HEUTIGEN politischen Probleme lösen will“

Was die vor allem verstehen ist das der Verbraucher immer schneller auf neue Güter, zum Beispiel Autos wechseln soll.
Für die in der Produktion alleine entstehenden Ca. 4,0 Tonnen CO2 kann ich mein Auto ne ganze Weile weiterfahren und liege immer besser.
Die reine Ökobilanz gerechnet vom Bau bis zur Verschrottung ist für mein derzeitiges Auto besser als das eines Elektro Autos.
Die Industrie ist natürlich der Gewinner wenn ich mein Auto in ein neues tausche, allerdings auch der einzige.

Karl Klammer Meinen tgl.

Karl Klammer
Meinen tgl. Putin gib mir heute.
Was hat Putin mit dem Thema zutun ?
Wenn Deutschland wirtschaftlich mithalten will , dann wird es immer Ressourcen auch aus Russland beziehen müssen und dazu gehört auch Gas und Erdöl. Wenn Sie das immer noch nicht begriffen haben , dass wir ein rohstoffarmes Land sind , dann sollten Sie sich da mal sachkundig machen. Auch die Grünen werden dann ganz schnell dahinter kommen , dass der Strom nicht im Netzt gespeichert wird und dass die vielen Windräder nicht diesen benötigten Strom liefern können und ausserdem damit die Fauna und Flora erheblich beschädigt wird. Diese Partei wird nicht geleitet von der ökonomischen Seite,sondern von der Forderungsseite , welche aber unrealistisch ist und wer das hier und heute nicht
erkennt, der wird mal böse erwachen , wenn man Dilettanten das Ruder in die Hand gibt.
Ich bin aber zuversichtlich , dass diese Dilettanten nur das Oberdeck des Staatsschiffes schruppen dürfen und das ist auch gut so für uns.

die

Grünen propagieren eine "Lockerung der Schuldenbremse"...eine schöne Umschreibung für den Einstieg in die Einreihung Deutschlands in die Gemeinschaft der europäischen Schuldenstaaten. Diese dürfte das sicher sehr freuen, kämen sie doch ihrem Ziel einer "Euro-Inflationsgemeinschaft" einen Schritt näher. Es käme auch einer Kapitulation vor deren verheerender und reformunwilliger Wirtschaftspolitik, die hauptsächlich zu Lasten der Schwächeren und Schwächsten geht, gleich. Schlußendlich würde Deutschland sich auch in die Hände der draghi'schen Gelddruckmaschine begeben, deren Folgen immer unabsehbarer werden und in den wirtschaftlichen Abgrund führen können.

08:55 von nein nein

Zitat:"Kretschmann war vor der Wahl gegen Stuttgart 21 und baut es jetzt"
Sie unterschlagen hier, dass es eine Volksabstimmung in BW gegeben hat, deren Ergebnis der Weiterbau von S 21 ist. Soll ein grüner MP das Ergebnis einer Volksabstimmung missachten? Übrigens baut nicht Kretschmann oder BW, sondern die DB!

Ich wage mir gar nicht

Ich wage mir gar nicht vorzustellen, wenn Frau Baerbock Kanzlerin von Deutschland werden sollte....auf jeden Fall brauchen die Bürger ein viel dickeres Portemonnaie für die Kosten, die diese Partei uns Bürgern auferlegen wird, besonders im Energiebereich.......und viel mehr Verbotsschilda........aber wo Schatten ist, ist auch Licht: Es gäbe weltweit viel mehr zu lachen.....

Volle Zustimmung 09:51 von Paul Puma

Die grüne "Kanzlerkandidatin" spricht von Kobolden in Batterien.
In Ergänzung:
Deutschland will das Weltklima retten, bekommt es aber noch nicht einmal hin einen Flughafen fertig zu stellen.

um 10:17 von schiebaer45

>>"Und ich wage einmal
die Feststellung Habeck kann auch Kanzler. Wenn die Grünen bei der BT Wahl 2021 stärkste Partei werden,und das ist nicht ausgeschlossen,wird er Kanzler.M.M."<<

Ich bin alles andere als ein Merkel-Fan, jedoch spielt Merkel in Bezug auf die Kanzlerschaft in einer ganz, ganz anderen Liga als der unbedarfte, von etwas Naivität geprägten Kinderbuchautor Habeck. Ich denke da noch nichtmal nur innenpolitisch (Deutschland), sondern gerade auch auf der außenpolitische Bühne und da kommt mir gerade Herr Maas bei seinem Besuch in der Türkei und den damit verbundenen peinlichen Fehltritt in den Sinn? Ich sehe da Parallelen wie Habeck auftreten würde (siehe dessen Äußerungen zur Pendlerpauschale) und denke das mit Habeck der Dilettantismus ein gutes Stück perfektioniert würde?

@07:55 von Meinung zu unse...

Die AfD, die die Bürger - gerade die sozial Schwachen- genau mit der Verleugnung eines vom Menschen verursachten Klimawandels beruhigen und Sicherheit suggerieren will, sollte mit vor allem für diese Wählerschaft verständlichen Darlegungen begegnet werden, was es ohne Klimaschutz auch für sie am Ende bedeuten würde, damit sie es auch begreifen können.

Ah...
soll heißen: wir sind ein bischen doof. Na, dankeschön.

Kein Wunder

Die exponierte wohlwollende unkritische Berichterstattung der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten seit der BW 2017, die permanente Panikmache der ÖR bei Umweltthemen und die Beliebigkeit der als Popstars aufgebauten, erschreckend ahnungslosen Spitzenkandidaten (Kobold, Netz als Speicher, Kilometerpauschale) machen den Erfolg der Grünen aus! Man muss einfach einmal die Auswahl der Fotos von AFD- und Grünen-Parteitagen vergleichen. Der hässliche Deutsche auf der einen Seite und Friede Freude Eierkuchen auf der anderen Seite. Der Rundfunkstaatsvertrag lässt grüßen!

um 10:22 von Sisyphos3

"übrigens wer fliegt denn im Bundestag am meisten ?"
Haben Sie eine genaue Aufstellung oder nur Hörensagen?

Enteignungen

Sie nennen's Vergesellschaftung, haben wohl nichts aus dem Sozialismus gelernt, und die Tagesschau verliert kaum ein schlechtes Wort. Wie kann das sein?

rer Truman Welt

Am 17. November 2019 um 09:57 von Sisyphos3
07:55 von Meinung zu unse...
was es ohne Klimaschutz auch für sie am Ende bedeuten würde

Ja, das ist auch eine Einstellung. Die anderen werden es ja schon richten. Meine persönliche Erfahrung dabei ist, daß, wenn solche Menschen dann einmal von etwas erwischt / betroffen werden, dann ist aber der Teufel los, Holland in Not und alle anderen Schuld. Wie gesagt, die Freunde kenne ich - gut.

Für mich....

.. Sind die Grünen die Nachfolger der SED. Wahlergebnisse wie bei Erich, Zustimmung zu allem was Überwachung heißt, Verbote, Gebote, Absolutheitsanspruch, nur die eigene Meinung zählt. Das man allen BW-Einsätzen egal wo und wofür zustimmt passt da nur ins Bild. Baerbock als Kanzlerin ist ein Grund sofort auszuwandern.

Parteitag der Grünen...

Die Grünen arbeiten mit ihrem Themenspektrum auf eine Beteiligung an einer nächsten Regierunghin...
###
Und welches Sprektrum an Themen können die Grünen ? Außer Umweltthemen traue ich den Grünen nähmlich rein gar nichts vernünftiges zu. Aber soll oder kann das denn wirklich alles sein für ein Land wie Deutschland ? Wie steht es den mit den wichtigen Themen der Sozialpolitik ? Niedriglohnjobs, Kinder und Altersarmut, Pflegenotstand, Bildung, Rente, Migration, Verkehr, Verteidigung. Oder beim der Wirtschaftspolitik ? Hier traue ich den Grünen an allermeisten, nähmlich nichts zu ! Die Grünen waren schon einmal Teil einer Rot/Grünen Regierungskoalition. Und damals waren sie mitverantwortlich für Hartz-4 wovon heute noch Millionen von Bürgern betroffen sind mit allen wirtschaftlichen Folgen ! Wollen die Wähler erneut dieses Experiment einer erneuten Regierungsbeteiligung der Grünen ? Nur, wenn es so kommen sollte, die Grünen werden ganz schnell wieder in der Realität ankommen...

Klimaschutz

Klimaschutz für Besserverdiener. Bezahlt von den Kapitalismusverlierern. Na denn...

10:58 von Böger

Zitat:"Deutschland will das Weltklima retten, bekommt es aber noch nicht einmal hin einen Flughafen fertig zu stellen."
Jetzt wird's langsam lächerlich: Was haben die Grünen mit dem BER-Chaos zu tun?

um 07:35 von Gerhard Apfelbach

"Grüne - die Verbotspartei schlechthin!" ... "Die CO2-Steuer, die den Grünen ja nicht hoch genug sein kann,..."

Ja was den nun? Man kann entweder Verbote erlassen oder man kann CO2-Emissionen bepreisen - beides kritisieren ist Quatsch - es sei denn man ist ein Klimawandel-Leugner.

"alles wird verteuert und entreicht die Menschen im Land. "

Zu viel CO2 in der Atmosphäre verursacht viel höhere Kosten - z.B. für Küstenschutz oder wenn ein Sturm Ihr Haus wegweht.

Deshalb bin ich gegen Verbote aber für eine CO2-Steuer, die hoch genug ist, um Lenkungseffekte zu entfalten. Der Druck hin zu C02-armen Lösungen wird steigen.

Das wird dann so ähnlich sein wie mit den Kraftstoffpreisen. Deren Erhöhung hat erst dazu geführt, dass heutige Autos nur noch die Hälfte verbrauchen wie in den 80ern. Es kommt nicht darauf an "was kostet 1 Liter Benzin" sondern "was kostet 100km Autofahrt".

Frau Baerbock als Kanzlerin- mir wird schwindelig

Ich gebe zu, schon einmal grün gewählt zu haben. Wenn ich bedenke, was dabei am Ende herausgekommen ist, schäme ich mich heute noch. Die damals den Pazifismus auf ihren Fahnen tragende Partei stellte dann den ersten deutschen Außenminister nach Rippentrop, der deutsche Bomben auf zivile Ziele in Europa befürwortete und durchführen ließ. Tatsächlich kommt da Frau Baerbock schon etwas ehrlicher daher.Mit ihrer Befürwortung einer europäischen Armee,d.h. vor allem der Schaffung entsprechender Rüstungsgüter lässt sie schon mal in den Etagen der Rüstungskozerne den Sekt bereitstellen.

@ morgentau19, um 10:58

"Ich wage mir gar nicht vorzustellen, wenn Frau Baerbock Kanzlerin von Deutschland werden sollte....auf jeden Fall brauchen die Bürger ein viel dickeres Portemonnaie für die Kosten, die diese Partei uns Bürgern auferlegen wird,..."

Und ich befürchte, dass Annalena alle zuquatschen wird, bis ihnen die Ohren sausen; so viel und so lange und so laut und so schnell wie diese Frau redet - ich kann das höchstens 2 Minuten (mit Pausen) anhören, dann bin ich weg...

@ 11:15 von pkeszler

Zitat: „ um 10:22 von Sisyphos3
"übrigens wer fliegt denn im Bundestag am meisten ?"
Haben Sie eine genaue Aufstellung oder nur Hörensagen„

Gerne: https://bit.ly/2OkeZnD

um 08:52 von Sausevind

"Die AfD hätte viel mehr Chancen, wenn sie auf Plattheiten verzichten könnte.
Kann sie aber - deutlich erkennbar - nicht."

Wenn Sie der aFd deren Plattheiten wegnehmen bleibt:

11:15 von pkeszler

Haben Sie eine genaue Aufstellung oder nur Hörensagen?
.
sie sollten sich eben qualifiziert informieren
z.B. hier bei TS 10.08.2019
17 Mill km insgesamt
20.000 km / Abgeordneten
Durchschnitt 1,2 Flüge / Abgeordneten
bei den GRÜNEN 1,9 Flüge

unangenehmen Themen

um 07:35 von Gerhard Apfelbach
Die Verbotspartei
Grüne - die Verbotspartei schlechthin! Wer Grüne wählt und darauf hofft die Welt ein wenig "sauberer" zu machen, wird wohl bald verarmt und enttäuscht erwachen. Die CO2-Steuer, die den Grünen ja nicht hoch genug sein kann, ist erst der Anfang. Auto, Urlaub, Wohnen, Energie, alles wird verteuert und entreicht die Menschen im Land. Wenn dann am Ende der Entwicklung noch der Herbst verboten wird, haben wir es hinter uns. Schließlich wird der grüne Wald im Herbst braun, das ist politisch nicht korrekt!

Die alte Leier ist doch längst abgedroschen und erledigt. Wir Grüne packen lediglich die unangenehmen Themen an, statt sie zu ignorieren. Wer Kinder hat, muss Grün wählen. Sonst kann es passieren, dass unsere Kinder eines Tages auf uns zeigen und uns vorwerfen, was habt Ihr getan, dass die Welt dermaßen aus den Fugen geraten ist. Wir haben noch auf unsere Eltern gezeigt, die das 3. Reich nicht verhindert haben.

...die dürfen unter einem CDU

...die dürfen unter einem CDU Kanzler einige Minister stellen...allenfalls

@sisyphos3 10:25

"Verlogen" sind für mich diejenigen, die uns glauben machen wollen mit so einem neuen magischen Proporzvieleck bis 2050 CO2
-emissionsfrei zu bekommen. Und "zwischenspeichern" heißt nicht "endlagern". Vielleicht gibt es in einigen Jahren die Möglichkeit aus CO2 wiederverwendbare Stoffe zu machen. Es z. B. in CO2/Methanol Kreisläufen einzusetzen. Dazu muss man aber CO2 und Wasser(!) in einem Topf elektrochemisch zu Methanol umsetzen können, ohne diesen jetzigen P2X Stuss mit Wasserstoff. Ich hab da schon so meine Vorstellungen, das brauchen Sie nicht mit "ver... " abtun....

um 11:27 von Der freundliche...

"Die Grünen waren schon einmal Teil einer Rot/Grünen Regierungskoalition. Und damals waren sie mitverantwortlich für Hartz-4 wovon heute noch Millionen von Bürgern betroffen sind mit allen wirtschaftlichen Folgen !"
Kennen Sie welche? Ich kenne keine. Alle Verwandten und Freunde haben einen sehr guten Berufsabschluss mit einem guten Einkommen. Übrigens hat die Union damals zugestimmt von der heute noch die Union begeistert ist. Die wirtschaftlichen Folgen, die Sie wahrscheinlich meinen, hatten Andere.

um 11:42 von Sisyphos3

"sie sollten sich eben qualifiziert informieren"
So qualifiziert wie Sie ist eben nicht jeder "normale" Forist. Dazu muss man sich schon speziell informieren, wenn man gegen die Grünen Argumente braucht.

um 10:06 von Sisyphos3

>>"07:58 von andererseits
die Frage der sozialen Gerechtigkeit ... - bis hin zur Rentenpolitik
.
klar gerecht ist einen anderen für sich arbeiten zu lassen
wenn der jetzt nicht mitmacht
was machen sie dann .... ihn zwingen
- warum nicht zuerst den zum Arbeiten zwingen der sich verweigert"<<
.
.
Das ist die allseits bekannte links/Grüne Ader unseres verheehrten Mitforisten anderseits die besagt, "was glauben Sie was wir mit Ihrem Geld alles für Wohltaten machen können?".

@11:43 von grübelgrübel


Wir Grüne packen lediglich die unangenehmen Themen an

Nö. Ihr bedient, was gerade in Mode ist. Z. Zt. kommt Klima ganz gut an...

Ich frag mich wirklich, was

Ich frag mich wirklich, was diesen Grünen-Hype befeuert.
Was ist denn das Verdienst der Grünen ?

Die Böden sind vergiftet, das Grundwasser verseucht, der Wald stirbt, Massentierhaltung hat Hochkonjunktur ...

Also bitte was ist das Verdienst der Grünen ?

@ grübelgrübel

„Wer Kinder hat, muss Grün wählen. Sonst kann es passieren, dass unsere Kinder eines Tages auf uns zeigen und uns vorwerfen, was habt Ihr getan, dass die Welt dermaßen ...“

Hab ich die Demokratie falsch verstanden, entschuldigen sie bitte, aber ich meine mich erinnern zu können das man selbst nach eigener Abwägung entscheiden darf wenn man wählt.
Und wer mehr als ein Thema dabei betrachtet, mag für sich zu einer anderen Einschätzung der Dinge kommen.
Bei mir zählen in Abwägung sämtliche politische Themenbereiche bei meiner Entscheidung wen ich wähle.

Ein weltweites Problem wird auch nicht in Deutschland allein gelöst, und was immer vergessen wird, was zu wenig betrachtet wird, wir sind bei den Einsparzielen gar nicht so schlecht unterwegs seit 1990, 32 % haben wir erreicht.
Wer noch einen Dreisatz in der Schule gelernt hat, weiß das wir unser Ziel zu 80 % erreicht haben, da könnte man schon auch mal stolz drauf sein, wäre vermutlich auch fast jede andere Nation.

Migration

Die Grünen sprechen in Ihrem Parteiprogramm das Thema Migration ausschließlich positiv belegt an. Die Realität, besonders bei uns hier in Deutschland ist definitiv eine andere (Wohnungsmangel, Kriminalitätrate, kaum Abschiebungen, Mehrheit im Sozialsystem..). Es klafft also eine Lücke zwischen grüner Wunschvorstellung und härter Realität. Mich würde mal interessieren welche Konzapte, Maßnahmen zur Bewältigung der Realität die Grünen haben und hätte mir gewünscht das dieses Thema unverblümt auf dem Parteitag angesprochen wird? Aber nein, die Damen und Herren ziehen es vor sich lieber selbst zu beweihräuchern.

11:43 von grübelgrübel

Wir haben noch auf unsere Eltern gezeigt, die das 3. Reich nicht verhindert haben.
.
haben sie das ?
weil es genauso bescheuert ist, wie als 20 Jährige seine Eltern in Dresden zu fragen,
wie konntet ihr in der Unrechtsrepublik DDR leben

ist es nicht schön?

Wie neutral sich doch die ÖR den einzelnen Parteien gegenüber verhält!?
Merkel ist toll, Linksradikalismus wird verschwiegen, und die Grünen stellen das zukünftige Kanzlerpaar!
Friede, Freude, Eierkuchen bei der aktuellen Kamera auf des Michels Kosten!
Na ja, der Kreis schliesst sich, warum unsere Regierung das Bildungsniveau in den Keller gefahren hat!
Pfui! ÖR, schämt euch!

Kobold und Kobalt

hängen sinnbildlich zusammen. Ein Kobold der das "gute Erz" verzaubert (oft mit seinem Kumpel "Arsen") sodaß es nicht richtig verarbeitbar ist. Stammt aus der Zeit als die Bergleute noch Aluhutträger waren. Richtig schreibt man es nach IUPAC "Cobalt".

Die Grünen bringen wieder Ordnung in diesen Schlamassel

In unseren westlichen Demokratien läuft vieles aus dem Ruder. Die "Verbotspartei" will nur etwas mehr Ordnung und Sicherheit wieder herstellen. Die Gegner, die frech und frei nach allem greifen, was Ihnen passt, brauchen sich nun nicht zu wundern, dass Politik wieder das sagen haben muß.

Kretschmann hätte trotz

Kretschmann hätte trotz Volksabstimmung zu S21 sagen können mit mir nicht und zurücktreten. Übrigens war diese Volksabstimmung völlig ungeeignet Prioritäten von Bahninvestitionen zu entscheiden. Dass sich Schwaben dieses Milliarden-Konjunkturprogramm nicht entgehen lassen, war schon vor der Volksabstimmung klar.

11:42 von Sisyphos3

Die Grünen und die Fliegerei

«sie sollten sich eben qualifiziert informieren
17 Mill km insgesamt
20.000 km / Abgeordneten
Durchschnitt 1,2 Flüge / Abgeordneten
bei den GRÜNEN 1,9 Flüge»

17 Mio. km dividiert durch 20.000 km / Abgeordneten.
Ergibt 850 Abgeordnete. Welche Abgeordneten?
Nur solche der Grünen? Welche solche?
Der gesamte BT hat aktuell nur 709.

1,2 Flüge von … zu 1,9 Flüge von … Sagt ohne die jeweils zugeordneten Streckenkilometer erst mal wenig … bis gar nix.
1,9x München - Hamburg ist viel weniger als 1,2x Berlin - "Buenos Aires".
Von wegen "Gute Lüfte" in diesem Fall …

Warum fliegt denn wer der Abgeordneten wie oft wo hin?
Könnte mit vertretbarem Zeitaufwand ein anderes Verkehrsmittel genommen werden? Nicht nur bei Abgeordneten der Grünen. Bei denen aller Parteien …

Ich will gar nicht bezweifeln, dass die Grünen mehr (mind. nicht deutlich weniger) als andere Abgeordnete fliegen. Aus Ihren 4 Zahlen jedenfalls lässt sich kein Beleg für gar nix entnehmen …

Darstellung: