Ihre Meinung zu: Parteitag in Bielefeld: Grünen-Chefs im Amt bestätigt

16. November 2019 - 14:55 Uhr

Die Grünen-Chefs Baerbock und Habeck sind mit Spitzenergebnissen in ihrem Amt bestätigt worden. Baerbock erhielt auf dem Parteitag 97,1 Prozent, Habeck wurde mit 90,4 Prozent wiedergewählt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fundi

Bei aller Freude über die "Wahlerfolge":
Bitte nicht vergessen, Hartz IV eingeführt, die ersten deutschen Bomben nach 1945 auf Menschen geschmissen...

Parteitag in Bielefeld:Grünen-Chefs im Amt bestätigt....

Wer hätte auch daran gezweifelt ?
Und so geht es weiter auf dem Weg zur Macht.
Weiter wie in Frankfurt am Main,wo die Grünen schon lange mit regieren und bei der Gentrifizierung dabei sind.Weiter auch mit der Zustimmung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr.Man sehe sich die schicken Bilder an,von Cem Özdemir in olivgrün.Natürlich ohne selbst je dabei gewesen zu sein.
Der Parteitag ist eine Bestätigung des bisherigen Grünen-Kurs:Moorburg,LNG-Gesetz und Ausbau des Flughafen Frankfurt.

denk ich an Deutschland in der Nacht

bin ich um den Schlaf gebracht
aktuell wie vor bald 200 Jahren
ne Partei die Deutschland in einem biologisch dynamischen Rübenacker verwandeln will
dazu nen Literaten und ne Politikwissenschaftlerin braucht

ist dieses doch stark abweichende

ergebnis dem grösseren fachwissen geschuldet?

Herzlichen Glückwunsch

Die beiden Vositzenden sind m.E. die besten Politiker, die z. Zt. auf "demMarkt" sind. Daher werde ich - zum ersten Mal - bei der nächsten Bundestagswahl den Grünen meine Stimme geben. Endlich junge Leute mit Ideen. Da sagt man als Sozialdemokrat gerne Lebwohl.

Die GRÜNEN entwickeln sich

Die GRÜNEN entwickeln sich mehr und mehr zu einer pragmatischen Volkspartei. In Baden-Württemberg leisten sie bereits eine gute Arbeit unter MP Kretschmann. Wieso sollte dies nicht auch auf Bundesebene gelingen. Durch die Stimmen für die AFD, mit der niemand koalieren will, bleiben für eine mehrheitsfähige Regierungsbildung der Mitte eigentlich nur CDU und GRÜNE.

Herzlichen Glückwunsch_Korrektur

an beide, für dieses tolle Ergebnis.
Eine zukünftige Regierungsbeteiligung der Grünen, also spätestens ab Ende 2021 wäre nicht nur wünschenswert sondern absolut notwendig für das Aufbrechen der sehr verkrusteten deutschen Regierung.

Zustände wie 16 Jahre Kohl oder 14-16 Jahre Merkel sollte es auf lange Zeit hinaus nicht mehr geben, zum Wohle des deutschen Volkes.

Ein(e) grüne(r) Kanzler(in) täte unserer Republik sehr gut und zwar allen Bevölkerungsschichten.
Es könnte ja klappen.

Das waren Fehler

Junge, unerfahrene Menschen lassen sich relativ leicht von älteren, denk-konservativen Menschen beeindrucken. Schröder ist auch heute noch eine Autorität. Aber das hat Grenzen. Hätten die AfD-Honoratioren die Grünen damals beeinflussen wollen, hätten sie sicherlich nicht mitgemacht.

Vergnügliche Aussichten

So grotesk die Vorstellung einer Bundeskanzlerin Anna-Lena Baerbock, die das Erbe Konrad Adenauers und Helmut Kohls antritt, auch sein mag, völlig unrealistisch ist diese Möglichkeit nicht. Auch die Berufung v.d.Leyens zum EU-Kommisionspräsidenten, die bei so vielen Menschen Fassungslosigkeit hervorgerufen hat, hätte ja niemand vorher für möglich gehalten und dennoch ist sie eingetreten. Aber vielleicht setzen die Grünen, ähnlich wie die SPD bei ihrer Vorsitzendenwahl, ja eine geteilte Doppelspitzen-Kanzlerschaft, Baerbock/Habeck durch ?

Wir müssen/können uns für die weitere Zukunft vermutlich auf viele absurde Dinge einstellen in einem Land, das, auch unter tatkräftiger Mithilfe der Grünen, mittlerweile bis zur völligen Unkenntlichkeit politisch deformiert ist.

re sisyphos3

"ne Partei die Deutschland in einem biologisch dynamischen Rübenacker verwandeln will"

Auch wenn einem nach Polemik ist, etwas weniger primitiv müsste doch gehen ...

Gequatsche und Verbote

Ich mag sie beide nicht. Ewige Besserwisserei und Verbote in meiner persönlichen Freiheit durch diese Grünen. Obendrein kommen noch die nichtsbringenden Kosten.

SPD und CDU sollten klare Kante zeigen, statt Kuschelkurs.

Mein Kurs

Die Grünen fahren denselben Kurs, den ich schon seit 1965 für richtig halte. Nach meiner Enttäuschung mit der SPD trete ich allerdings keiner Partei mehr bei.

Mein Gott , ....

Also eine Partei mit folgsamen Anhängern , ...
war gestern .
Was wollen die denn bewegen ?
Der Normalbürger hat weiterhin die Gewissheit :
Grün , Gequatsche ohne Bewegung , ..siehe Fischer ..siehe weitere Trolle in dieser Partei , ..eher so sich selber schön finden .

Nur mal zum Verständnis ...

Zitat: „Die Grünen besetzen zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt, Energie und Verkehr so kompetent wie keine andere Partei."

Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen.

Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache

Beide sind Sympathieträger

wenn ich mir da die Kandidaten der anderen Parteien ansehe...(AKK Scholz etc)
Werde mir die Aussagen der Beiden genau ansehen vielleicht wähle ich zum ersten Male grün, mal sehen.

@ 15.26 EU-Citizen

"Eine zukünftige Regierungsbeteiligung der Grünen, also spätestens ab Ende 2012 wäre nicht nur wünschenswert sondern absolut notwendig für das Aufbrechen der sehr verkrusteten deutschen Regierung."

Zu diesem Szenario kann ich nur sagen: Gute Nacht, Deutschland. Ich hoffe, dass Sie falsch liegen wie bei den "2012" und die Wähler eine weitere Regierung mit linksgrüner unseliger Politik Ende 2021 verhindern.

Grüne Kanzlerin ?

Gott bewahre , ...
Öko-Diktatur und immer den Blick auf das "betuchte Klientel" !
Grüne an der Macht ?
Nein , ..der Normalbürger kann gleich seine Koffer packen , ..so wie Herr Fischer ...

Mein Glückwunsch an beide!

Den Habeck kann man ja noch verkraften, aber Frau Bearbock ist eine Zumutung. Wenn die in Talkshows auftritt, schalte ich um, denn dieses Gerede ohne Punkt und Komma in einer Endlosschleife und nur in Phrasen kann ich nicht mit anhören.

15:32, Cecilia82

>>So grotesk die Vorstellung einer Bundeskanzlerin Anna-Lena Baerbock, die das Erbe Konrad Adenauers und Helmut Kohls antritt, auch sein mag,<<

Ich bin auch eher dafür, daß sie das Erbe Willy Brandts antritt.

>>Wir müssen/können uns für die weitere Zukunft vermutlich auf viele absurde Dinge einstellen in einem Land, das, auch unter tatkräftiger Mithilfe der Grünen, mittlerweile bis zur völligen Unkenntlichkeit politisch deformiert ist.<<

Bis zur Unkenntlichkeit deformiert.

Kommt drauf an, an welchen historischen Maßstäben Sie unser Land messen.

Grüne auf dem Weg nach oben

Die Grünen bieten im Moment die besten Politik-Konzepte und sind wesentlich authentischer und glaubwürdiger als die großen Parteien oder gar die Rechten. Bündnis 90 - Die Grünen werden noch wesentlich mehr Stimmen hinzu gewinnen und mit Sicherheit an der nächste Regierung beteiligt sein.
Endlich.

Wen interessiert was

Wen interessiert was Parteimitglieder wählen? Die krassesten Elemente aus den eigenen Reihen haben nun einen gut bezahlten Posten sicher, aber Deutschland wäre es mit solchen Leuten an der Macht aber nicht. Ich hoffe sie schaffen es niemals dahin zu kommen...

Glückwunsch

Beide mit über 90 Prozent wiedergewählt. Das spricht schon für Qualität. Was für ein geiles Ergebnis. Toll.

Die Grünen streben von den Wählern getragen an die Macht

@ Bernd Kevesligeti:
Wer hätte auch daran gezweifelt ?
Und so geht es weiter auf dem Weg zur Macht.

Wem, wenn nicht den Grünen, sollten wir mal endlich die Macht verleihen, dieses Land zu regieren? Endlich möchte man sagen, ist diese Republik reif für Grün. Und sie werden es besser machen als die Bürgerlichen, die Rechten oder die Linken.

re cecilia82

"in einem Land, das, auch unter tatkräftiger Mithilfe der Grünen, mittlerweile bis zur völligen Unkenntlichkeit politisch deformiert ist."

Also wenn Sie die Deformation daran festmachen, dass es die vermiefte BRD der Adenauer-Ära mit ihrer Kontinuität der Nazi-Nomenklatura nicht mehr gibt, bin ich heilfroh über die Deformation.

15:52, Zeitungsjunge

>>Wen interessiert was Parteimitglieder wählen? Die krassesten Elemente aus den eigenen Reihen haben nun einen gut bezahlten Posten sicher<<

Was verdient man denn so als krasses Element und grüne/r Parteivorsitzende/r?

@ 15:38 Bot...

Jemand, der hier mal unter BreiterBart antrat und sich jetzt als Wahrheitsbote anpreist, hat anscheinend wenig eigene Energie, sich mit den differenzierten Programmen und den profilierten Personen anderer als der a-Partei zu befassen; das ständige "man helfe mir einmal..." ist langsam arg abgenutzt: Mit 2,3 Klicks im www haben Sie die programmatischen Antworten der Grünen zum Studieren zumindest auf dem Bildschirm, wenn auch nicht automatisch auf dem Schirm. In Kurzform: die Grünen haben klare Positionen und Programme zu CO2-Steuerung, kohlestofffreien und ressourcenleichten Wirtschaftsmodellen, Konzepte zu Verkehr weg vom Individualverkehr zu stärker gefördertem ÖPV, zur Energiewende weg von fossilen zu erneuerbaren Energien und - jetzt wird's schwer für Sie: sogar Rentenkonzepte und Klimaschutzkonzepte, die wissenschaftlich fundiert sind, während die a-Partei noch diskutiert, wem sie wann (frühestens ab 70?) Rente ermöglichen will und im Klimazerstörungsleugnerturm feststeckt.

re zeitungsjunge

" Deutschland wäre es mit solchen Leuten an der Macht aber nicht. Ich hoffe sie schaffen es niemals dahin zu kommen"

Sie können ja eine andere Partei wählen.

Dass andere anders wählen können Sie nicht verhindern.

Grüne Politik hat Zukunft

@ Cecilia82:
So grotesk die Vorstellung einer Bundeskanzlerin Anna-Lena Baerbock, die das Erbe Konrad Adenauers ...

Als ein Sozialist, der in der Nazi-Zeit nach Norwegen flüchten musste, ins Kanzeramt einzog, sind die Konservativen schon genauso kollabiert. Das kann ich doch nicht ernst nehmen. Wenn wir eine grüne Kanzlerin bekommen, dann nur weil es eine Mehrheit von uns so will. Und wir sollten es so wollen. Das wäre die Chance für eine vernünftige und zukunftsorientierte Politik.

@ 15:47 von KarlderKühne

Interessant: Sie schalten also um, wenn "Frau Bearbock" in Talkshows auftritt, wissen aber genau, dass sie "nur in Phrasen" redet. Toll: Wie machen Sie das, etwas zu beurteilen, was Sie nach eigenen Worten gar nicht mitbekommen?

Demokratisches Recht bitte nicht antasten

@ Zeitungsjunge
Wen interessiert was Parteimitglieder wählen?

Jede Partei hat das Recht, sich ihren Vorstand selbst zu wählen. Sie muss es aber demokratisch tun, die Anforderung stellt das GG an Parteien.

@Hartz-IV-Ossi um 15:52 Uhr

Über 90 Prozent der B90/Grünen-Mitglieder wohnen ja auch in Städten. Übrigens wie auch wahrscheinlich mind. 90 Prozent aller ALG-2-Empfänger.
So allerdings wird die seit mehreren Jahrzehnten anhaltende Landflucht ganz bestimmt nicht gestoppt!
Besonders in den Großstädten leben die Wähler von B90/Grünen, Auf dem Land wird vermehrt CDU/CSU und AfD gewählt. Woran das wohl liegt? Ganz einfach: nur noch die wirklich Abgehängten unserer Gesellschaft leben mittlerweile im Grünen auf dem Land, weit ab von Städten, isoliert, sehr bescheiden und mit weniger, aber mühsameren und viel härteren Lebensjahren auf dem Buckel.

re von Hartz-IV-Ossi 15:56

Und wer hat Hartz-4 mit eingeführt ? Schon vergessen ?
Und was heißt "besser machen" ? So,wie da wo sie mit regieren ?

15:38 von Bote_der_Wahrheit

ja aber; ihre vorgängerin versuchte theologie zu studieren. eine ander war groupie einer punkband. ein anderer steinewerfender taxifahrer bzw ein weiterer bekennender marxist und leninist. da ist ein studium doch schon ein fortschritt

Vorsichtige Öffnung

Ich bin i.Ü. gespannt, ob und wen die Grünen auf ihrem Parteitag als Gastredner auftreten lassen werden. Merkel wäre natürlich naheliegend, aber ein wirkliches Zeichen, Brücken zu bauen und über den Tellerrand Hinauszudenken wäre vielleicht ein Auftritt von Alexander Gauland. Die Parteienlandschaft der Zukunft wird von AfD und Grünen dominiert werden. Wenn man sieht, wie nachdenklich und interessiert viele Grüne im Bundestag den Reden Gaulands lauschen, oftmals auch mit den Vertretern der AfD gemeinsam klatschen, kann man sich des Eindrucks einer beginnenden Öffnung der Grünen nicht erwehren. Vorbild wäre die Entwicklung in Italien zwischen Lega und 5-Sterne Bewegung.

"Ich bin auch eher dafür, daß sie das Erbe Willy Brandts antritt."

Hätte hier jetzt eher andere Namen erwartet.

re Bote der ?: Nur mal so....

>>Nur mal zum Verständnis ...
Zitat: „Die Grünen besetzen zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt, Energie und Verkehr so kompetent wie keine andere Partei."

Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen.

Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache.<<

Bitte lesen Sie doch noch einmal Ihren post durch, so lang ist er ja nicht. Merken Sie was: Sie stellen ohne jede Begründung „Nichtwissen“ fest und dann sollen „Andere“ Ihnen mit der Begründung für das Gegenteil „helfen“.

Ich kann mir nicht vorstellen, wen Sie mit sowas zum Fan Ihrer Partei machen könnten. Aber Sie kennen Ihre Klientel ja vielleicht besser.

Kritik ist was für loser.

Weil B90/Die Grünen keine linke Partei ist, müssen sich CDU und CSU sputen. Sie macht sich für die Unternehmen, für Beamte, für Akademiker, für Handwerker, für Medien immer attraktiver. Es spielt bald keine Rolle, ob der Kanzlerkandidat der Grünen demnächst Habeck oder Baerbock heißt. Hauptsache ist, sie kommen geschmeidig und pfleglich daher und vermitteln ansonsten ein beruhigendes und gutes Gefühl, zumal sie ein ehrenwertes Ziel ausgeben. Da hilft insbesondere eine Jugendorientierung und viel Friede-Freude-Eierkuchen-Marketing (das macht Kritiker (bedeutet heute: ein "Schimpfer") in unserer Zeit nur noch unattraktiver). Es wurde Zeit für das was gewünscht wird, dass jemand komme und Politik zum Wohlfühlen mache. Es komme nun niemand mit irgendwelchen materiellen Realitäten. Die Grünen stehen zu Diensten. Kritik ist erstmal nicht mehr Teil von Vernunft - höchstens am Rande. Da haben sich zwei gesucht und endlich gefunden: Kapital und profitable Ökologie.

Das Land wählt grün

@ WM-Kasparov-Fan:
Über 90 Prozent der B90/Grünen-Mitglieder wohnen ja auch in Städten.

Das ist nicht richtig. Viele grüne Wähler leben wie ich auf dem Land.

Wahlhilfe

Vieln Dank an alle Kommentaren für Ihre Wahlhilfe.

Wobei ich tatsächlich mehr der Fraktion zu Dank verpflichtet bin, die hier verzweifelt versucht, ziemlich eindeutig gute Sachen irgendwie doch noch schlecht zu reden.

Ehrlich: Ich habe kein einziges Argument hier im thread gefunden, das nach nur sehr kurzer Überprüfung gegen die Grünen verwendet werden könnte.

Sehr beachtlich und mein Respekt zur Entwicklung dieser Partei, die offensichtlich ihrer Pubertät entwachsen scheint.

re bernd kevesligeti

"Und wer hat Hartz-4 mit eingeführt ?

CDU/CSU und FDP.

Wenn Sie es davon abhängig machen müssen Sie eben Linke oder AfD wählen.

Maulen verpflichtet!

Wenn ich mir hier die Kommentare anschaue, schwanken diese zwischen "Die Grünen sind viel zu weit weg von Ihren Wurzeln und viel zu kompromissbereit" und "die Grünen sind viel zu radikal und wir schlittern mit ihnen in eine Öko-Diktatur". Dies zeigt eindeutig, dass die Partei auf dem richtigen Weg ist. Gemäß dem Motto "Maulen verpflichtet!", kritisiert Sie die aktuellen Zustände, bietet jedoch auch Lösungen an. Das ist verantwortungsvolle Politik. Anderst als die vor allem die AFD, die nur alles bemängelt und kritisiert, aber keine praktikablen und zukunftsorientierten Vorschläge einbringt.

Bote für Halbwissen?

@ Bote der ...
Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen.

Die Grünen haben in der Umwelt- und Klimapolitik die klarsten und am besten durchdachten Konzepte. Und sie haben die Wissenschaft auf ihrer Seite.

@ 15:04 Freddy Grün

Manchmal hilft, sich mit den differenzierten Programmen zu befassen statt altes und falsches nachzukauen. Dann erkennen Sie , dass die Grünen eine Grundrente konzipieren, die weiter reicht als die „Respektrente“ der SPD, eine „Garantiesicherung“ statt Hartz IV, eine Kindergrundsicherung und ein „Energiegeld“, damit die sozial Schwächeren nicht die Zeche für Energie- und Klimawende zahlen.
Dass Sie die damals fast die Partei zerreißende Debatte um den Kosovo-Einsatz auf "die ersten deutschen Bomben nach 1945 auf Menschen geschmissen" verdrehen, mag bei klischeegesteuerten Menschen Applaus finden; die Wirklichkeit sah anders aus. Fischers Worte "„... ich stehe auf zwei Grundsätzen, nie wieder Krieg, nie wieder Auschwitz, nie wieder Völkermord, nie wieder Faschismus. Beides gehört bei mir zusammen." basierten auf der Verpflichtung, einen drohenden Völkermord zu verhindern. Das war keine leichte Entscheidung, sondern eine schwierige gewissensbasierte Abwägung. Ich war wie viele dagegen.

ich bin ja nun gar kein Grünen-Wähler

und ich habe meine Gründe. Wenn ich mir allerdings anschaue, warum andere diese Partei für eine solche Katastrophe halten, muss ich mich schon wundern. Das lässt sich in ungefähr so zusammenfassen:

Unser Überleben in der Zukunft hängt davon ab, dass wir den Planeten ungestört endgültig zugrunde richten (manche nennen das auch Freiheit, für die sind dann die Grünen folgerichtig eine Verbotspartei). Demokratie funktioniert nun mal nicht mit Tempolimit und ohne SUV's, das ist doch klar.
Die Verteilungsungerechtigkeit unseres Wirtschaftssystems ist eine unabdingbare Voraussetzung für den Fortbestand der Gesellschaft. Wird sie abgemildert, wird das zum sofortigen Zusammenbruch der Wirtschaft führen , da ja niemand mehr arbeiten will, wenn der Mehrwert, den er erschafft, nicht mehr an die Reichen geht.
Konzepte für die Zukunft hat zwar keine Partei, aber die Grünen können noch nicht mal garantieren, dass an Nachhaltigkeit auch wirklich jeder von uns eine Stange verdient.
So geht's ja nicht!

16:13 von Cecilia82

«Wenn man sieht, wie nachdenklich und interessiert viele Grüne im Bundestag den Reden Gaulands lauschen, oftmals auch mit den Vertretern der AfD gemeinsam klatschen, kann man sich des Eindrucks einer beginnenden Öffnung der Grünen nicht erwehren. Vorbild wäre die Entwicklung in Italien zwischen Lega und 5-Sterne Bewegung.»

Hat ja auch grandios gut funktioniert.
Für so richtig lange + "nachhaltig" im Positiven.
Das mit gar so tollen Vorbild in ITA.

um 15:04 von Freddy Grün

Das ist doch ein großer Erfolg der beiden Grünen. Und Hartz-IV ist schon über 10 Jahre her, den die Beiden bestimmt nicht zu verantworten haben. Man sollte also nicht immer nur das Alte aus kramen, für den beide nichts können, wenn man keine anderen Argumente hat.
Eine Partei ist im ständigen Wandel und das haben viele Wähler nun auch erkannt.
Außerdem hatte Hartz-IV auch bestimmte Vorteile.

Klimahysterie statt Bevölkerungsexplosion

Diese beiden Populisten sind das beste Beispiel wie man ohne Ausbildung und Fachwissen die Bürger größtmöglich verführen kann.

Die Grünen eine Friedenspartei?

Ein Schröder als Kanzler hat sich für den Einsatz der Bundeswehr ohne UNO-Mandat im Jugoslawienkrieg entschuldigt, ein Fischer als Außenminister hat das nicht geschafft.
Die Grünen stimmen für jeden Auslandseinsatz der Bundeswehr. Was ist nur aus denen geworden?

15:04 von Freddy Grün

die ersten deutschen Bomben nach 1945 auf Menschen geschmissen...
.
und die GRÜNEN entstand auch aus der Friedensbewegung
man sollte es kaum glauben

Fern jeder Realität von Cecilia 16:13

Glauben Sie selbst, was Sie schreiben? Die Politik derzeit in D wird dominiert von 2 polarisierenden Richtungen, die inhaltlich nichts verbindet, die eine wird von den Grünen angeführt, die andere von der afd. Der Rest wird dazwischen zerrieben. Wenn sie glauben, dass sich Grüne für die inhaltlich-agressiven Ausfälle der Afd intressieren würden und Brücken suchen ist das abwegig.

@ 16:13 Karl Napf

Erstaunlich, was Menschen alles erreichen können, denen man das auf den ersten Blick gar nicht zutraut, oder? Eine kleine Korrektur muss ich doch noch machen, Genosse Karl: eine Managerin ist kein Groupie. Aber ansonsten hast du natürlich völlig recht: All diese Abbrecher, Looser und schlimmen Leute prägen die Grünen - neben Jurist*innen, Wirtschaftswissenschaftlerinnen, Arbeiter*innen, Studierenden, Rentner*innen, Bäuerinnen und Bauern, Sozialpädagog*innen, Journalist*innen, Lehrer*innen.... ganz schön bunt, die Grünen: Da stimme ich dir zu.

sollte es...

sollte es dazu kommen das die Grünen den oder die Kanzlerin stellen (hoffe es, wird nie dazu kommen) wird dann mitten in der Legislatur gewechselt? Ich hoffe ja doch das sich der Wähler eines Besseren besinnt und das F.Merz zum Kanzlerkandidat ernannt wird und gewinnt.

um 16:02 von fathaland slim

"Was verdient man denn so als krasses Element und grüne/r Parteivorsitzende/r?"
Sie können sich ja mal in der Parteizentrale der Grünen erkundigen. Oder noch besser, in die Partei der Grünen eintreten.

15:31 von Allrightcom

Junge, unerfahrene Menschen lassen sich relativ leicht von älteren, denk-konservativen Menschen beeindrucken
.
Junge, unerfahrene Menschen lassen sich,
weil sie spontan und begeisterungsfähig sind
relativ leicht beeindrucken

90,4 % für Habeck

90,4 % für Habeck bedeuten, dass 9,6 % der Delegierten ihn nicht haben wollen.

Ich denke mal, dass diese sich nicht von der dramaturgisch durchgestylten Rede haben täuschen lassen. Auch Habeck liefert in meinen Augen keine realistischen Lösungsansätze.

Unverständliches Argument

@ Bernd Kevesligeti:
Und wer hat Hartz-4 mit eingeführt ? Schon vergessen ?

Welches Problem sehen Sie bei Hartz-IV? Was hat das mit dem Parteitag der Grünen zu tun?

re von karwandler 16:24

Da haben Sie recht.
Aber wer regierte 2004/5 mit ?

Das beste zum Schluss

@ Cecilia82:
... aber ein wirkliches Zeichen, Brücken zu bauen und über den Tellerrand Hinauszudenken wäre vielleicht ein Auftritt von Alexander Gauland.

Aber bitte erst, wenn alle Delegierten abgereist sind.

Grüne sind nicht Regierungsfähig

Das haben wir doch alle schon mit durch gemacht. Als erste Partei nach dem 2. Weltkrieg zusammen mit SPD wurden unsere Soldaten in den Krieg geschickt, Einführung Trettin PET Flaschen welche heute in den Weltmeeren schwimmen, Fallpauschalen des Gesundheitswesen, Einführung der Öko-Steuer welche nicht für Öko verwendet wird, etc. Jeder der heute diese Partei wählt, sollte sich doch bitte mal damit auseinander setzen, was während der letzten Regierungsverantwortung der Grünen überhaupt sinnvoll als Gesetze verabschiedet wurde.

Die Grünen lehnen das

Die Grünen lehnen das Klimapaket der Regierung ab, weil es ihnen nicht weit genug geht. Ich lehne das Paket ab, weil dieses zu 100 % zu Lasten des "kleinen Mannes" geht. Jeder Unternehmer wird die ihm auferlegten Kosten auf den Preis seines Produktes umlegen. Alles aber auch alles wird dadurch teurer und bezahlen muß immer der Endverbraucher, also wir alle. Das es den "Kleinen Mann" nicht trifft, ist eine Lüge.
Und geht e4s nach den Grünen, werden wir noch viel tiefer in die Tasche greifen dürfen. Schon jetzt haben wir die höchsten Strompreise der EU. Und auch bei den Kraftstoffpreisen michen wir ganz vorn mit.

um 16:32 von Tiberus19

"Diese beiden Populisten sind das beste Beispiel wie man ohne Ausbildung und Fachwissen die Bürger größtmöglich verführen kann."???
Sie scheinen auch nicht gerade vor Ausbildung und Fachwissen zu glänzen?

Hartz-Einführung

Gesetzgebung 2003 , Schröder-Regierung !
Einführung 2005 , ..
Harzt-1 , .
und dann so weiter .
Sie waren alle dafür , SPD , ..und Grüne im Schulterschluss ...
CDU war natürlich ebenfalls dafür ..

Sie müssen sich erst mal bewähren

Die Grünen sind seit 2005 in keiner Bundesregierung gewesen und sind derzeit abstrakte Spiegelfläche für alle möglichen Wünsche. Es gibt im Bund keine linke Mehrheit. Mit dem Thema Klima allein lässt sich keine Regierung bestreiten. Wenn der Flüchtlingsstrom wieder steigt wird es auch für die Grünen schwierig. Habeck und Baeebok sind für mich schon sympathisch und erfrischend. Mit überbordenden Erwartungen sollte man sie aber nicht erdrücken.

Die Botschaft hör' ich wohl . . .

Einerseits wären Zukunftsstrategien und klare Ziele für die nächsten Jahre im Kanzleramt überfällig nach 15 Jahren Merkelismus. Andererseits: Mir fehlt der Glaube.
Überall dort, wo die Grünen an der Regierung beteiligt waren/sind - Hessen (Flughafen) Hamburg (Kohlekraftwerk) Rheinland-Pfalz (Moselbrücke), Baden-Württemberg (Bahnhof) usw., von den Hartz-Gesetzen gar nicht zu reden, waren sie Grünen ebenso "pragmatisch" wie die anderen Parteien. Entweder war der Futtertrog näher als das Parteiprogramm oder die Mehrheitsverhältnisse innerhalb der Regierungen gaben nichts anderes her. Ich hoffe, dass die Grünen in Zukunft weniger kompromissfähig sind.

@Sisyphos3 15.11

ja, da denk ich auch an den guten Heinrich Heine! Wobei die Wiederwahl klar war, denn die GrünInnen sind von den Umfragen berauscht und die zwei verkaufen heiße Luft ziemlich gut. Dass die Wahlergebnisse an den Martin erinnern, der ja fast als Messias gestartet ist ist sicher nur Zufall...

15:33 von karwandler

etwas weniger primitiv müsste doch gehen ...
.
sie haben recht !!
aber ich kann ihnen gar nicht sagen wie mich diese Partei provoziert
da waren der Landesvater Kretschmann
nachdem der vor Jahren mal sagte "weniger Autos bauen wäre besser als mehr zu bauen" und auf der Betriebsversammlung bei Porsche den Mitarbeitern erklären musste
wie er das denn meinte ....
weihte er die Tage in Zuffenhausen das neue Porsche Werk ein
alles umweltschonende Null Emissions E Auto Taycan mit 600 PS in der Grundversion
und 760 PS für den ambitionierteren Fahre in 2,4 sec von 0 auf 100
.... das vielleicht zur Rechtfertigung

15:38 von Felina2

"" Beide sind Sympahieträger wenn ich mir da die Kandidaten der anderen Parteien ansehe...(AKK Scholz etc)
Werde mir die Aussagen der Beiden genau ansehen vielleicht wähle ich zum ersten Male grün, mal sehen.""
#
So gesehen gebe ich Ihnen Recht,aber das alleine ist für mich noch lange kein Grund um " Grün " zu wählen.Auf die Inhaltliche Ausrichtung kommt es mir an und da passt vieles für mich noch nicht.

@Am 16. November 2019 um 16:13 von Karl Napf

Zitat: "ja aber; ihre vorgängerin versuchte theologie zu studieren. eine ander war groupie einer punkband. ein anderer steinewerfender taxifahrer bzw ein weiterer bekennender marxist und leninist. da ist ein studium doch schon ein fortschritt"

Also absolute Spitzentruppe.

Einzige Partei mit Zukunftkonzept?

Würde die Klimapolitik einer grünen Regierung anders aussehen, als die der jetzigen? Sie wäre vielleicht in einigen Details konsequenter - nicht wahr Herr Altmaier - aber in der generellen Linie doch recht ähnlich. Die Grünen bewiesen in der Schröder-Ära, dass sie zu einer realistischen Politik fähig sind, sobald sie in der Verantwortung stehen. Und schon allein deshalb werden sie ihre in der Opposition vertretenen, zuweilen radikal anmutenden Positionen, ganz sicher nicht in der Form mit auf die Regierungsbank nehmen.
Das was die Grünen sexy macht ist, dass sie die Dinge, die CDU und SPD erzwungenermassen tun, aus dem Herzen heraus machen, nämlich unsere Wirtschaft und Gesellschaft ökologisch umzubauen. Das hat inzwischen auch schon Herr Söder verstanden und stellt sich programmatisch entsprechend auf.
Es kommt wie es kommt, mit allen Verboten und Einschränkungen, weil es so kommen muss! Die Frage ist nur, mit schwarz oder grün. (Rot beteiligt sich nicht, weiß nicht recht wohin.)

@15:11 von Sisyphos3 - Lieber Deutschland...

...wie drücken Sie sich aus...?
in einem biologisch dynamischen Rübenacker verwandeln,
als in braune Farbe getüngt.

---

Ihre Partei hat weder Ziele noch Lösungen anzubieten.
Dafür aber umso mehr Haß und Vorurteile.

Und deshalb könnte ich nachts Alptäume bekommen wenn Ihre
braune oder blaue, is' eh beides dasselbe, je an die Macht kommen sollte.

Große Änderungen mit den Grünen?

CDU/CSU und Grüne würden momentan eine Regierungsmehrheit haben. Und ich glaube, dass die Grünen mit Herrn Merz oder AKK eine Koalition bilden würden. Es wird dann ein bißchen mehr für den Klimaschutz gemacht werden, aber ansonsten bekommen wir wie bisher Rüstungsexporte an Diktaturen, tolle Steigerungsraten im Verteidigungsetat und kaum Verbesserungen im Pflege- und Sozialbereich.Hartz-IV und die noch von Schröder-Fischer anno damals beschlossenen Steuersenkungen für Millionäre werden bleiben. Vielleicht gibt es sogar noch mehr Steuersenkungen für Unternehmen wie es die CDU gerade fordert.
Also: ich glaube nicht, dass sich viel ändern wird in Berlin.

@15:38 von Bote_der_Wahrheit - Nun ja,...

...wenn Sie meinen, daß die Grünen über halbwissen verfügen, so...

---

dürfte Ihre Partei und auch Ihre Beiträge hier sich doch auf dem selben Niveau bewegen.

Warum dann die Aufregung?

@andererseits re Karl Napf 16.36

zumindest vorbildlich gegendert, brav;-) Na, es ist doch so, dass Kompetenz eh überschätzt wird, Gesinnung zählt. Wenn's dann nachher blind mit Vollgas gegen die Wand geht, dann zumindest mit bester Absicht. Da kann man schon mal um ein paar Kugeln Eis monatlich bei den Kosten der Energiewende danebenliegen oder über Stromspeicherung im Netz und Kobolde fabulieren... Grüne Wähler sind da nicht so kritisch- nur bei andern!

Die Groko macht ja doch weiter....?

Wenn SPD und CDU wieder gemeinsam eine Mehrheit haben regieren sie ohnehin weiter. Davon bin ich überzeugt. Der Politikentwurf der Grünen unterscheidet sich fundamental von den sogenannten Volksparteien. Die CDU, als die größere Partei, müsste sich noch viel mehr verbiegen als sie es mit der SPD muss. Diese Parteien haben sich in der Bonner Republik eingerichtet. Von Globalisierung, Klimakrise und Digitalisierung wollen sie nichts wissen. Die Grünen diskutieren immerhin die Megatrends.

16:55 von Valdepena

Hessen (Flughafen)
.
aber da waren die GRÜNEN konsequent

der Wirtschaftsminister Al-Wazir sagte mit den Grünen gebe es keine 3. Startbahn
und er kam entsprechend nicht zu deren Grundsteinlegung

16:44 von Gabelchen

«Jeder der heute diese Partei wählt, sollte sich doch bitte mal damit auseinander setzen, was während der letzten Regierungsverantwortung der Grünen überhaupt sinnvoll als Gesetze verabschiedet wurde.»

1998 hatten die Grünen bei der BTW 6,7% der Stimmen erhalten.
Die SPD 40,9%. In 2002 waren es 8,6% bzw. 38,5%.

"Die Regierungsverantwortung" für die Jahre 1998 bis 2005 war bei Kanzler Schröder, nicht bei Kanzler Fischer.

"Wer war Restaurant-Besitzer? Wer war Koch, wer war Kellner …?"

Wie viel Einfluss konnten die Grünen in dieser Zeit mit den obigen Prozentzahlen überhaupt nehmen …?

re advokat76

"Mit dem Thema Klima allein lässt sich keine Regierung bestreiten."

Jedenfalls werden die Parteien keine Mehrheit mehr gewinnen, die das Thema Klima mit homöopathischen Maßnahmen behandeln.

Das Parteiensystem in

Das Parteiensystem in Deutschland ist ganz schön aufgebläht, Mehrheiten zu finden wird immer schwieriger. Vor allem die Entwicklung in Italien zeigt, dass stabile Regierungen kaum noch zu bilden sind. Die Ausgrenzung der AFD, die völlig zu Recht von allen Parteien gepflegt wird, führt dazu, dass mitte-rechts-Bündnisse nicht mehr herstellbar sind. Folgerichtig muss man sich auf neue Konstellationen einstellen und da scheint mir eine schwarz-grüne Koalition auch auf Bundesebene naheliegend zu sein.

@ KarlderKühne

Die Grünen lehnen das Klimapaket der Regierung ab, weil es ihnen nicht weit genug geht. Ich lehne das Paket ab, weil dieses zu 100 % zu Lasten des "kleinen Mannes" geht.

Wer ist denn der "kleine Mann"?
Ist das eine Metapher für unfähig zum Umdenken? Eine Metapher für zu bequem, sich von liebgewordenen Verschwendungsgewohnheiten zu verabschieden?

Ja, Sie haben völlig recht, die Grünen verlangen uns viel ab, jedem von uns, unabhängig von der Größe. Aber nur durch Umsteuern haben wir eine Chance, die Zukunft zu meistern.

re valdepena

"Baden-Württemberg (Bahnhof) usw., von den Hartz-Gesetzen gar nicht zu reden, waren sie Grünen ebenso "pragmatisch" wie die anderen Parteien."

S21 wird nicht gebaut, weil die Grünen "pragmatisch" sind, sondern weil ihre Ablehnung keine Unterstützung in der Volksabstimmung hatte.

@Hartz-IV-Ossi um 16:22 Uhr

"Über 90 Prozent der B90/Grünen-Mitglieder wohnen ja auch in Städten."
>>Das ist nicht richtig. Viele grüne Wähler leben wie ich auf dem Land.<<

Okay, das würde ich lieber einem sog. aktuellen "Fakten-Check" unterziehen.
Mag sein, dass es etwas weniger als 90 Prozent sind, aber Ihr Wort "viele" sollte ganz bestimmt gegen "einige wenige" ausgetauscht werden. Sie gehören zu den wenigen.
Bitte sehen Sie sich die letzten Wahlergebnisse der einzelnen Kreise in Thüringen, Sachsen und Brandenburg an, gerne auch in anderen Bundesländern und ältere.

Nach Adam Ries

@ tomasius:
90,4 % für Habeck bedeuten, dass 9,6 % der Delegierten ihn nicht haben wollen.

Ein Glas, das zu 90% voll ist, ist tatsächlich zu 10% leer. Sie haben den vermeintlichen Ansatz zum Schlechtreden zielsicher ausgemacht.

@ Gabelchen

Jeder der heute diese Partei wählt, sollte ... sinnvoll als Gesetze verabschiedet wurde.

Spricht das nicht klar für die Grünen?

Scherben von damals

Auch die Grünen werden bei Regierungsverantwortung Kompromissbereitschaft zeigen müssen, auch da werden wohl oder übel so manche Fetzen fliegen, und spätestens dann wird der "harmonische Lack" bröckeln.
Warum sie der K-Frage ständig ausweichen, ist mir auch nicht logisch, aber ich denke, an diesem Thema werden sie nicht scheitern.
Für mich ist seit 2005 diese Partei endgültig kein Thema mehr, die rot-grüne Regierung von damals hat zu viele Scherben hinterlassen.

@Bote_der_Warheit

" inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, "

Haben sie vermutlich nicht mehr oder weniger als alle anderen Parteien. Allerdings decken sich ihre Forderungen mit denen von 23000 Wissenschaftlern und Personen die im ver gleich zu Ihnen tatslächlich Ahnung von der Sache haben.

Das unterscheidet sie massiv von anderen wissenschaftsfeindlichen Parteien wie der CDU, FDP oder AfD. Die Konservativen Prteien verbeiten nachweisslich Lügenmärchen in sachen Ökologie, Klimadynamik, Verbraucherschutz usw. Reden sie mal mit einigen Forschern aus den von Ihnen genannten Feldern. Sonst sind Ihre Aussagen auch nur billige Meinungsmache.

16:13, Karl Napf

>>eine ander war groupie einer punkband. <<

Ihr Bildungsstand ist einigermaßen erschütternd. Ton Steine Scherben war keine Punkband, und Claudia Roth war Managerin, nicht Groupie. Dazu hatte sie auch, zumindest was Rio Reiser betrifft, das falsche Geschlecht.

@pkeszler / @fathaland slim

>>"Was verdient man denn so als krasses Element und grüne/r Parteivorsitzende/r?"
Sie können sich ja mal in der Parteizentrale der Grünen erkundigen.<<

Ich habe bisher gehofft, Einkommen und derartige primitive materielle Dinge wären Ihnen gleichgültig - so wie mir.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Parteitag der Grünen“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/144096/parteitag-in-bielefeld-der-neue-ans...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: