Kommentare

Lug und Betrug

Das ganze Gerede um Konjunktur und Rezession dient doch nur einem Ziel - die Stimmung für all Diejenigen zu vergiften, die es inzwischen mehr als Jeder andere verdient hätte an den unglaublichen Gewinnen der Wirtschaft beteiligt zu werden - Otto Normalbürger! Es hat in letzter Zeit immer mal wieder Tarifrunden gegeben, bei denen ein kleines Plus für`s Volk verzeichnet werden konnte. Aber m. E. absolut unterproportional zu den unverschämten Gewinnen die schon seit geraumer Zeit in der Wirtschaft verzeichnet werden. Es ist immer noch gefühlt mehr mittelalterliches Leibeigentum als ein faires Miteinander. Und dafür mache ich die Politik verantwortlich. Das die Wirtschaft ohne Rücksicht auf Verluste und ohne jegliche Moral (siehe VW) Lügt und Betrügt allein für den Profit kann man ja fast verstehen. Aber das die Politik dermaßen schamlos da mitmacht - hat ungeahnte Dimensionen angenommen. Deutschland hat ein brutales und absolut unsoziales Verteilungsproblem!

Wirklich keine Rezession?

Aus meiner Sicht gesehen, kommt es mir so vor, als lebte ich bereits seit mindestens 10 Jahren in einer Umwelt von Menschen, die sich chronisch nichts leisten können, in Gegenden, wo kaum ein Geschäft langer als 2 Jahre die Schaufenster putzt, eine Einrichtung nach der anderen dicht macht, und so weiter.

Immerhin....

...Stagnation.

Kommt es zu Entlassungen in der gut zahlenden Exportindustrie, leidet der Binnenmarkt.
Folge : Rezession ?

Fakten statt Schönrechnerei

Das BIP wird errechnet, die Größen Produktion und Auftragseingang werden dagegen statistisch erhoben.
Fakten:
Die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe sind seit ihrem Höhepunkt Anfang 2018 um ca. 10 % gefallen.
Die Produktion ist im Produzierenden Gewerbe im September im Vergleich zum Vormonat um 0,6 % gesunken.
Besonders auffällig sei, so schreibt das Statistische Bundesamt, dass „die industrielle Schwächephase über die Wirtschaftszweige breit verteilt“ ist.
Während sich die Produktion im Baugewerbe zwar gegenüber dem Vormonat erholen konnte, zeigt ein Blick auf das gesamte dritte Quartal auch dort einen absoluten Stillstand.
Quelle: makroskop.eu

Wirtschaftswachstum

Der Beitrag: Lug & Betrug trifft es;

zusätzlich möchte ich noch anmerken, dass ein ewiges Wachstum, wie es die Kanzlerin in einer ihrer Antrittsreden forderte (Wachstum ,Wachstum, Wachstum - hat Vorang vor Allem), ist widernatürlich. Es gibt kein ewiges Wachstum. Selbst nicht bei Eichen. Die Natur macht jedes Jahr zum Winter eine Pause. Das sollte auch eine Naturwissenschaftlerin, wie die Kanzlerin, wissen. Irgendwann stirbt alles auf diesem Globus - auch der Glauben an ewiges Wachstum. Nichts ist so beständig wie der Wandel, erkannte schon Heraklit. Und Voltaire wußte: Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Deutsche Wirtschaft erweist sich als robust

Es ist eigentlich erstaunlich, dass sich die deutsche Wirtschaft in dem immer schwieriger werdenden globalen Umfeld doch als robust behaupten kann. Die Niederlassung von Tesla in Brandenburg zeigt, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland international noch immer gefragt ist. Gerade die Automobilbranche scheint (endlich) "erwacht" zu sein. Nach den deutlichen Anhebungen der Löhne und Gehälter in den kommenden Jahren und einer Arbeitslosigkeit auf Rekordtief ist es wichtig, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Fakten statt Schönrechnerei Teil 2

Prof. Flassbeck und sein Team haben schon Anfang 2019 aufgezeigt, dass das errechnete Bruttoinlandsprodukt die letzten 10 Jahre nahezu parallel zu den statistisch erhobenen Zahlen der Produktion gestiegen ist.
Erst seitdem die Produktion in Deutschland sinkt, weicht das errechnete Bruttoinlandsprodukt urplötzlich von dieser parallelen Entwicklung ab.
Ein Schelm, wer dabei Böses denkt!
Quelle: makroskop.eu

@ Purzelchen

Ich komme aus einem der ärmsten Landkreise Deutschlands und muss sagen, dass vieles schlecht geredet wird. Irgendwie fahren diejenigen, die sich am meisten beschweren 3-4 mal pro Jahr in den Urlaub (und zwar fliegen und all-inclusive, nicht nur mal ein Deutschland Trip) und sind diejenigen, die irgendwie gefühlt fast täglich 1-2 Lieferungen von Amazon bekommen (sich dann aber beschweren, dass der Laden um die Ecke zumachen musste oder sogar wie mein Nachbar Geweerkschaftsboss ist). Das passt doch alles nicht zusammen oder?
Wenn man dann mal im Detail mit diesen Bekannten, Freunden, Verwandten diskutiert, dann kommen plötzlich ganz andere Tatsachen auf den Tisch und wie viel man sich doch im Vergleich zu den „guten alten 80/90ern“ leisten kann. Was auffällt ist der extreme Neid auf Millionäre oder Firmenbosse. Da werden auch alle sehr oft über einen Kamm geschoren. Es gibt z.B. sehr viele Handwerker, denen es finanziell sehr gut geht, die aber 24/7 arbeiten. Gegönnt wird ihnen nichts.

Kreative Buchführung

"Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen Juli und September um 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu. Wäre es wie im zweiten Quartal erneut gesunken, wäre die Definition einer sogenannten technischen Rezession erfüllt gewesen."

-----

Da sollen mit allen Mitteln schlechte Nachrichten verhindert werden. Eine "offizielle" Rezession wäre gleichbedeutend mit bad news...

deutschland wird eine rezession nur schwer überleben

da sie zu exportorientiert sind und ihre eigene bevölkerung veramt. die kaufkraft der deutschen hat nachgelassen und kann somit die wirtschaft nicht mehr überleben mit der eigenen bevölkerung. in den 80-90iger jahren mit der d-mark sah es anders aus das die innlandskaufkarft sehr hoch war.
deutschland ist zum billiglohnland geworden und die aufgedrückten kosten auf die bevölekrung abgewälzt und die eigene industrie politisch zestört wird durch die dummen kilamauflagen.

also fazit ja rezession in deutschland und es sind nicht die wirtschaftkonlfickte andere dafür verantwortlich sondern hausgemacht!

Ist das wirklich so?

Die Automobilindustrie steckt in einer Krise und eine Ende ist nicht abzusehen. Zulieferer haben zu einem großen Teil Kurzarbeit und stellen Mitarbeiter frei. Daimler, Mahle, Bosch u.a. bauen massiv Stellen ab. Das helfen auch nicht solche "schlauen" Sprüche das der Facharbeitermangel diese Menschen schon anderweitig unterkommen lässt? Jeder fünfte Arbeitsplatz hängt am Auto und unsere grünen Freunde verbreiten eine total miese Stimmung in Verbindung mit allem was mit Verbrennungsmotorentechnologie in Verbindung steht. Dabei handelt es sich gerade beim Diesel um eine extrem hochgezüchtete, in der Energiebilanz (da versagt noch jedes E-Mobil momentan kläglich) sehr gut dastehende Technologie. Es wird Zeit das wir endlich mal wieder Vertrauen in unsere eigenen Fähigkeiten wiedererlangen! Mit grünen Sprüchen wird ein Wachstum nicht mehr möglich sein.

um 11:04 von Humanitas "Wirtschaftswachstum"

Sehr verehrter Herr Kommentator,

Sie haben die Umstände treffend und vorzüglich beschrieben.

Yoyomaran,

Sie bringen es auf den punkt.
Solange Boni bezahlt werden, ist keine rezession in sicht

Relativ

Beispiel:
ich verkaufe im Jahr einen Bleistift und im Folgejahr zwei Stück.
Das ist statistisch korrekt eine Steigerum um 100% - aber nur bei einer Bildungsferne:
Sowohl bei einem wie auch bei zwei Stück bin ich in der Praxis Insolvent - nur klingt das nicht so gut!

Na der zumindest Rüstungsindustrie ...

... sollte es doch blendend gehen. Ist doch eine prima Investition in die Zukunft.

Angstmacherei

Seit Jahren kommen immer die selben Totschlagargumente"Arbeitsplätze" und "Wachstum" alles nur um Angst zu verbreiten und die Arbeiter eingeschüchtert werden, das die Wirtschaft weiter kräftig absahnen kann der "Arbeiter"aber in die Röhre schaut .

Es geht einzig um

Es geht einzig um lohnkürzungen.
Selbst bei guter Konjunktur sollen sich die Arbeiter zurücknehmen, dass diese nicht abgewürgt wird.
Genau so geht das, seit ich Nachrichten verfolge.

Tesla bekommt Haufen STeuern

und wird subventioniert. Vermutlich mehr, als woanders

Strategische Schwächen

Es gibt viel zu viele Faktoren, deren Auswirkungen sich nur sehr schwer einschätzen lassen (u.a. Brexit und Handelsstreit USA/China), um auch nur einigermaßen die Wirtschafts-Entwicklung in D, in den nächsten 2-5 Jahren, vorhersagen zu können.
Die größten Unsicherheiten sind aber durch die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von der Automobilindustrie gegeben und deren strategische Schwächen und katastrophalen Managementfehler in den letzten 10 Jahren, die sind in ihren Auswirkungen garnicht einzuschätzen.
Also ich meine, wer jetzt nur eine kleine Konjunkturdelle erwartet, muss ein großer Optimist sein. Und wenn ich mir anschaue, mit welcher „Strategie“ die Regierung an das große Thema Klimawandel herangeht (aktuell die völlig danebenliegenden Vorhaben des Wirtschafts-Ministeriums betr. Windenergie), dann bleibt bei mir für die nächsten Jahrzehnte kaum Optimismus übrig. Es braucht die große Strategie, und die muß Europa erfassen. Allerdings eine Herkules-Aufgabe.

Das war ein Warnschuss, aber hat ihn jemand gehört?

Eine Ursache der Krise ist die überholte Ausrichtung der Automobilindustrie; der aktuelle Abgasskandal, und die Krise bei Volkswagen und aller abhängigen Wirtschaftszweige, sind nur die Spitze des Eisbergs. Diese Probleme werden in den kommenden Jahren nicht einfach verschwinden.

Die zweite Ursache ist die durch Jahrzehnte neoliberaler Sparerei abgewürgte Binnennachfrage. Wenn die deutsche Volkswirtschaft sich nicht eine neue Identität aufbaut, jenseits von "Land ohne Tempolimit" und milchmädchenmäßigem Sparhaushalt , dann steht die richtige Krise erst noch bevor!

@Coveillance

"Da sollen mit allen Mitteln schlechte Nachrichten verhindert werden. Eine "offizielle" Rezession wäre gleichbedeutend mit bad news..."

Sind Sie auch einer von denen, die unbedingt schlechte Nachrichten brauchen, da sie ansonsten nicht über die Regierung meckern können?

Es gibt eine Definition dafür, was eine "Rezession" ist. Diese Definition wurde anhand der vorliegenden Daten nicht erfüllt, also gibt es keine Rezession. So einfach ist es diesmal.

Es bestreitet doch niemand, dass das Wachstum sehr mager ausgefallen ist.

Tesla bekommt Haufen STeuern

Bitte beweisen Sie die Aussage.
Altmeier hat deutlich gesagt dass Tesla dieselbe Unterstützung bekommt wie alle Anderen auch.

Abwarten

Noch ist unklar, wie der Handelskrieg zwischen USA und China ausgeht. Im laufenden Jahr hat sich der Exportüberschuss zugunsten Chinas weiter erhöht. DT wird das sicher nicht so einfach hinnehmen. Kommt eine Rezession, dann es für Deutschland schwer die enorm gewachsenen Soziallasten zu finanzieren. Da könnte noch manch unangenehme Überraschung auf unser Land zukommen.

@eine_anmerkung

"Jeder fünfte Arbeitsplatz hängt am Auto und unsere grünen Freunde verbreiten eine total miese Stimmung in Verbindung mit allem was mit Verbrennungsmotorentechnologie in Verbindung steht."

Das ist eine Falschaussage. Sie verbreiten miese Stimmung bei allem, was mit fossilem Verbrennungsmotor zusammenhängt. Ein kleiner, aber gravierender Unterschied.

"Mit grünen Sprüchen wird ein Wachstum nicht mehr möglich sein."

Völlig falsch. Da den fossilen Verbrennern nun mal das Ende bevorsteht, ist es kurzsichtig, noch wahnsinnig viel Geld in sie zu investieren.
Wer zu Beginn des 20. Jh. seine Pferdedroschkenindustrie gepäppelt hätte, hätte sein Land im 19. Jh. gelassen, statt es in die Zukunft zu führen.
Genauso ist es mit dem fossilen Verbrenner: Wer die jetzt noch groß subventioniert, sorgt nur dafür, dass sein Land in Zukunft pleitegehen wird.
Die Zukunft gehört definitiv anderen Technologien. Und wir wollen doch für die Zukunft gut aufgestellt sein und nicht für die Vergangenheit, oder?

Felina2

Genau das bedeutet" einen haufen steuern".

von Adeo60

Tesla in Brandenburg zeigt, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland international noch immer gefragt ist. Gerade die Automobilbranche scheint (endlich) "erwacht" zu sein. 

RE Nein
1 DE Autoindustrie verabschiedet sich eher von De.
2 Ja im internationalen Vergleich arbeitet der de billig und dazu bekommen Firmen auch noch Gelder .Nachschub von Arbeitskräften ,Migration gesichert und für diese gibts noch Steuergeld.
Ja das ist schon ein Argument aber ich frage mich ist das nachhaltig.Das Ergebnis dieser Politik kommt auf unsere Kinder zu .

Purzelchen

Hervorragender Beitrag. Endlich mal nicht nur dauerndes Gejammere. Leider haben viele Menschen vergessen, daß man sich bücken muß, um etwas aufzuheben.
Neid und auf der anderen Seite Geiz sind sehr unschöne Eigenschaften.
Purzelchen - ein Kommentar, der den Nagel auf den Kopf trifft.
Ich freue mich in Deutschland zu leben. Für mich der beste Ort, den ich mir vorstellen kann.

@um 12:08 von DrBeyer

Das ist eine Falschaussage. Sie verbreiten miese Stimmung bei allem, was mit fossilem Verbrennungsmotor zusammenhängt. Ein kleiner, aber gravierender Unterschied.
...
Und selbst das ist nicht nötig.
Erstens ist Öl nach neuesten Erkenntnissen nicht fossil und endlich, sondern regeneriert die Erde neu. Es lohnt sich da mal nachzuforschen.
Und zum Anderen gibt es mannigfaltige andere Konzepte, die das Umweltamt aber ausschlug, mit der Begründung, man hätte sich festgelegt. Das ist für eine Marktwirtschaft absolut unmöglich und schließt den Wettbewerb aus, manifestiert eine einzige Lösung, die scheitern könnte und zudem unsere Energieleistung überfordert, die Entsorgung und Herstellung der E-Autos bei weitem mehr Schaden hinterlässt, als ein Diesel, etc.
Bosch hat ein Konzept mit dem Dieselmotor, der die Emissionen um 65% absenkt, und dennoch interessiert es niemanden in den Regierungsbänken. Man WILL nur das EINE.
Das ist falsch und doktrinär, demagogisch und niemals frei u offen.

sicherlich KEIN Verdienst der Regierenden

Sondern der Verdienst derjenigen, die jeden Morgen trotz schlechter Rahmenbedingungen (miserable Bezahlung, tägliches im Stau stehen ...) zur Arbeit fahren und einen guten Job machen.

Wenn die Regierenden ihren Job gut machen würden und für gute Rahmenbedingungen sorgen würden, dann sähe es um ein Vielfaches besser aus. Und Geld zur Beseitigung vieler Missstände wäre auch noch da.

um 12:08 von DrBeyer

>>"Die Zukunft gehört definitiv anderen Technologien. Und wir wollen doch für die Zukunft gut aufgestellt sein und nicht für die Vergangenheit, oder?"<<

Natürlich können alternativ neue Technologien entwickelt werden, aber bitte nicht mit der Brechstange (Grüne) ohne vernünftige Alternativen zu schaffen. Die fossilen Brennstoffe werden uns noch eine ganze Weile zu Verfügung stehen und diese können u.a. auch gestreckt werden. Bis jetzt sind die E-Autos eher eine Milchmädchenrechnung (siehe z.B. Herstellung, Lebensdauer, Entsorgung Akkus) was sich aber durchaus ändern kann? Aber vielleicht verfallen wir ja Dank der Grünen-Intensionen wieder in Ihr zitiertes Droschkenzeitalter, oder Eselskarren denn Fahrlehrer haben wir ja dafür mittlerweile genug wie es mal ein Oppositionspolitiker befand.

Stagnation

Wer mit einer Kennziffer von 0,1% von Wachstum spricht, ist irre. Das ist Stagnation. Und das ist gut so!

12:03 von Felina2

Tesla bekommt Haufen STeuern

Bitte beweisen Sie die Aussage.
Altmeier hat deutlich gesagt dass Tesla dieselbe Unterstützung bekommt wie alle Anderen auch.
///
*
*
Wie überall bei den neuen teueren Technologien, die kein Kapitalist wegen Aussichtslosigkeit auf eigenes Risiko anfassen würde.
*
So wie bei der überdiemensionierten Windkraft, wo theoretische Liefermengen und Diesel zum Durchdrehen nicht angeschlossener Windmühlen bezahlt wurde.
*
Schön das in der BRD die Bundesländer sich mit der unterschiedlichen Höhe der Förderung auch nach Doppelinvesttionen ausstechen können.
*
Bei Wasserstoff in Cux (NS) und HB zum zweitenmal?

@11:51 von lenamarie

"Tesla bekommt Haufen STeuern und wird subventioniert. Vermutlich mehr, als woanders"

Und dafür haben Sie auch einen Beleg? Gestern kamen mehrere Berichte in den Nachrichten, dass das Teslawerk in Brandenburg keine Subventionen beantragt hat und auch keine erhält.

@lenamarie

"Tesla bekommt Haufen STeuern und wird subventioniert. Vermutlich mehr, als woanders"

Ja, Tesla wird subventioniert. Aber wer etwas dagegen hat, der hat generell etwas gegen den Wirtschaftsstandort Deutschland. Die jeweiligen Standorte würden das ja nicht machen, wenn es sich für sie nicht rentieren würde.

Beim Tagesspiegel steht: "Tesla seien Zusagen für übliche Subventionen im Rahmen des EU-Beihilferechts gemacht worden", was mir auch zeigt, dass Ihr zweiter Satz nicht stimmt.
Tesla bekommt zwar Subventionen, aber nicht mehr als woanders.
Und auch nicht mehr als andere.

@Petersons, 11:23 Uhr - Deutschland hat Lebensqualität

Die Bevölkerung in Deutschland "verarmt"...?
Meine Eindrücke - und ich komme viel umher, sind andere. Der Mehrheit der Deutschen geht es sehr gut. Und auch das Konsumverhalten hat sich geändert. Die Deutschen kaufen mittlerweile mehr Qualitätsprodukte - auch zu deutlich höheren Preisen. Die Preise sind im übrigen stabil geblieben. Fahren Sie einfach mal nach Italien und in andere Länder! Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr unser Land schlecht geredet und schlecht geschrieben wird. Dies ist das krasse Gegenteil von Patriotismus!

@ DrBeyer

Ich stimme Ihnen vollkommen zu.

Es geht in Deutschland bestimmt nicht überall gerecht zu, keine Frage. Aber ich finde wir haben uns in vielerlei Dingen zu einem wirklich bequemen und teils auch faulen Volk entwickelt. Alles was bequem ist nehmen wir gerne an (Amazon). Alles was billig ist sowieso (Lebensmittel). Und das auf Kosten von Umweltschutz, dem kl. Tante Emma Laden um die Ecke, dem Tierwohl etc.

Wenn es aber um Veränderung im internationalen Wettbewerb geht oder auch im kleinen, wenn man plötzlich mit dem Handwerker nebenan konkurrieren muss, dann sind wir nicht nur behäbig, sondern regelrecht faul. Es scheint uns noch viel zu gut zu gehen. Erst wenn es wirklich kaum noch Zukunftstechnologien bei uns gibt, werden wir wohl aufwachen. Warum muss es eigentlich immer erst zu einem „Trump-Effekt“ (wie in der Politik) kommen bevor wir Deutschen heutzutage aufwachen und unsere Entwicklung selbst in die Hand nehmen und pro-aktiv gestalten? Wir wollen das offensichtliche nicht sehen.

@yolo

"Erstens ist Öl nach neuesten Erkenntnissen nicht fossil und endlich, sondern regeneriert die Erde neu."

Dass Erdöl nicht fossil sei, höre ich zum ersten Mal. Vielleicht haben Sie da einen wissenschaftlichen Artikel falsch verstanden, wie es Ihnen schon mal passiert ist.
Und die Erde regeneriert es nicht neu. Und selbst wenn, dann nur auf Kosten Ihrer Kinder und Enkel.

"... gibt es mannigfaltige andere Konzepte, die das Umweltamt aber ausschlug, mit der Begründung, man hätte sich festgelegt."

Seltsam, dass auch Wasserstoff gefördert wird. Und Biogas. Und dass die Förderung anderer Technologien auch noch kommen soll.

"die Entsorgung und Herstellung der E-Autos bei weitem mehr Schaden hinterlässt, als ein Diesel"

Diese Rechnung lässt wieder einmal völlig außer acht, dass der Diesel schon jede Menge Schaden angerichtet hat, bevor er im Tank ist.

"Bosch hat ein Konzept mit dem Dieselmotor, der die Emissionen um 65% absenkt,"

Das sind immer noch 35% zu viel.

@tias, 12:09 Uhr

Die deutsche Wirtschaft ist nach wie vor gut aufgestellt. Der Bereich Digitalisierung wurde verschlafen, ebenso die Elektromobilität (wobei die Zukunft wohl ohnehin eher bei anderen Energieformen liegen dürfte). Aber aktuell erkennt man, dass die Automobilindustrie Fahrt aufnimmt. Deutschland nimmt bei den Löhnen und Gehältern im intern. Ranking einen Platz im Mittelfeld ein. Aber dafür gibt es ja auch betriebliche Altersvorsorge, gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, betriebliche Mitbestimmung, ein stabiles soziales Netz u.a.
Migration kann im übrigen durchaus positiv für unsere Wirtschaft sein. Gerade in den Pflegeberufen ist man dankbar für neue Kräfte mit Migrationshintergrund.

@eine_anmerkung

"Natürlich können alternativ neue Technologien entwickelt werden, aber bitte nicht mit der Brechstange (Grüne)"

Wieso Brechstange? Sie haben hoffentlich mitbekommen, dass wir bereits 20-30 Jahre hinterherhängen?

"ohne vernünftige Alternativen zu schaffen."

Geschieht doch gerade.

"Die fossilen Brennstoffe werden uns noch eine ganze Weile zu Verfügung stehen und diese können u.a. auch gestreckt werden."

Oh, jetzt zeigen Sie gerade nur eine ganze Menge Unkenntnis in Hinblick auf den Klimawandel. Bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich auf diesem Niveau nicht gerne diskutieren möchte.

11:51 von lenamarie

Das Allerschlimmste ist, keiner lernt daraus. Ich möchte hier an Nokia erinnern als es, nachdem die staatliche Unterstützung aufgebraucht war, Deutschland in Richtung Osten verließ. Ich bin zu tausend Prozent überzeugt, daß wir ein Déjà-vu erleben werden.

@Adeo60

Sie haben Recht: Der Mehrheit der Deutschen geht es gut, auch der Mehrheit meiner Freunden und Bekannten in Deutschland.
Gleichzeitig haben die unteren 40 % der deutschen Arbeitnehmer in den letzten 20 Jahren keine Reallohnerhöhungen erhalten (Quelle: Studie des DIW) und 20 % der Arbeitnehmer arbeiten für 10 Euro oder weniger pro Stunde (Quelle: Maybrit Illner Sendung).

@Adeo60

"Meine Eindrücke - und ich komme viel umher, sind andere. Der Mehrheit der Deutschen geht es sehr gut.
[...]
Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr unser Land schlecht geredet und schlecht geschrieben wird. Dies ist das krasse Gegenteil von Patriotismus!"

Vielen Dank! Das kann man gar nicht oft genug wiederholen angesichts der vielen lauten Angstmacher und Schlechtredner in unserem Land!

@Yolo 12.29

Bosch hat ein Konzept mit dem Dieselmotor, der die Emissionen um 65% absenkt, und dennoch interessiert es niemanden in den Regierungsbänken. Man WILL nur das EINE.
Das ist falsch und doktrinär, demagogisch und niemals frei u offen."

Volle Zustimmung! Dieter Nuhr hat es kürzlich auf den Punkt gebracht: "Moderne Diesel blasen hinten saubere Luft raus als sie vorne ansaugen. Das Umweltbundesamt müsste Dieselfahrer bitten, ein paar Extrarunden um den Block zu fahren".

Und trotzdem werden bei uns aus ideologischen Gründen Spitzenprodukte verteufelt, bei denen wir Marktführer sind. In der Folge baut Bosch im SW tausende Stellen ab, Mahle und andere Zulieferer wie Conti und Schäffler auch. Das wird sich rächen. Ein paar Räder an eine Batterie und einen Blechkasten zu schrauben können andere billiger

um 12:56 von DrBeyer

>>"..Oh, jetzt zeigen Sie gerade nur eine ganze Menge Unkenntnis in Hinblick auf den Klimawandel. Bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich auf diesem Niveau nicht gerne diskutieren möchte.."<<

Gestatten Sie bitte einem einfachen nichtpromovierten Menschen wie mich die Frage was der Klimawandel mit der Verfügbarkeit der natürliche Ressourcen aus denen Kraftstoff gewonnen wird zu tun hat auch wenn es Ihrem Niveau nicht entspricht?

Darstellung: