Ihre Meinung zu: US-Gericht schränkt Handy-Durchsuchung bei Einreise ein

13. November 2019 - 9:11 Uhr

Bei der Einreise in die USA wurden zuletzt die Handys und Laptops Zehntausender Reisender durchsucht. Ein US-Gericht entschied nun, dass dies künftig nur bei einem konkreten Verdacht erlaubt ist.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.857145
Durchschnitt: 2.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mein Telefon wurde noch nie

Mein Telefon wurde noch nie durchsucht. Das stand immer bei mir zu Hause, als ich beim US Immigration office stand. Und seit man das Tele mitnehmen kann, fahre ich nicht mehr zu den Paranoikern.
Was Deutschland zu wenig kontrolliert, kontrollieren die Insulaner zu viel.
Danke, ohne Superschlau.

nur gut,

dass ich kein Handy oder Laptop habe
und schon gar nicht in die USA reise
mich so demütigen lassen müsste

Ach du Schreck!

Ich dachte immer, das machen nur die Chinesen an der Grenze. Und nun stellt sich heraus, daß die USA auch in dieser Hinsicht Vorreiter sind. Die Tatsache, daß Einreisende nach den USA sogar ihr Accounts samt Passwörter offenlegen müssen, ist allerdings schon ein alter Hut. Neu ist nur, daß ein Gericht sich jetzt damit beschäftigt. Was versteckt sich allerdings hinter einem "konkreten Verdacht"? Können doch sogar deutsche Touristen, die sich beim Grenzbeamten nur ungeschickt ausdrückten, ein Lied davon singen. Schon der "Verdacht einer illegalen Arbeitsaufnahme" reichte schon für den sofortigen Rückflug aus. Wir sollten also diese Meldung nicht allzu ernst nehmen, daß sich Grundsätzliches ändern wird.

Konkret was ausdenken?

Und was sind konkrete Verdachtsmomente? Formal, offziel, nachpruefbar? Welche Behoerden stempeln das ab? Ist da was mit Stempel vorzeigbar? Gits es auch vor Ort vom Himmel fallende konkrete Verdachtsmomente, dem Reisenden direkt vor die Fuesse? Und wieso wurde ueberhaupt gegen den 4. Zusatzartikel zur US-Verfassung verstossen? Wieso erlaubt sich eine Regierung mit schoenen Worten ("wesentliche Maßnahme zum Schutz der USA ") gegen Gesetze zu verstossen? Und was hindert sie daran, es erneut zu machen? Was ist das fuer ein hin und her Spiel? Warum werden die Gesetzesbrecher nicht verknackt? Fragen ueber Fragen. ...

Na endlich - richtig und ueberfällige Entscheidung

Na endlich. Endlich mal eine richtige und längst ueberfällige Entscheidung. Denn die Wahrheit ist: sowas passiert sowieso (ueber unerkannten Remote-Zugrif aus der Ferne).

Von daher wurde es in der Tat allerhöchste Zeit, dass diesen Umtrieben - ganz besonders durch die USA die woh Vorbild fuer die Bundesregierung sind - endlich ein Riegel vorgeschoben wurde. Aber auch bei diesen Visa- Fragen die so gestellt werden, kann auch mal ausgemistet werden weil auch da viel Kram dabei ist die die absolut nichts angeht.

Aber auch ich reise nicht mehr in die USA weil ich nicht vergesse was gewesen ist und was die meiner Familie angetan haben.

Die USA sind fuer mich keine Demokratie mehr sondern nicht mehr viel besser als diese chinesische Totalueberwachungs-Diktatur.

Dieses Urteil freut mich fuer ACLU

Dieses Urteil freut mich fuer ACLU und viele Reisende:

https://www.tagesschau.de/ausland/us-kontrolle-elektronischer-geraete-10...

US-Grenzbeamte dürfen die Inhalte von Laptops und Smartphones internationaler Reisender künftig nicht mehr ohne konkreten Verdacht überprüfen. Das entschied ein US-Bundesgericht in Boston. Die Durchsuchung der elektronischen Geräte an Flughäfen und anderen Einreisestellen verstoße gegen den 4. Zusatzartikel zur US-Verfassung, wenn sie ohne einen Anfangsverdacht durchgeführt würden.

Zahl der Durchsuchungen stark gestiegen

Die Bürgerrechtsorganisationen ACLU und EFF hatten im Namen von elf Reisenden geklagt, deren Smartphones und Laptops bei der Einreise durchsucht worden waren, ohne dass es einen individuellen Verdacht gegeben hatte.

Ich hatte ehrlich gestanden die letzte Zeit schon von einem Wegwerf-Handy fuer USA-Reisen geträumt, das man bei der Ausreise noch vor der Sicherheitskontrolle in den Muell wirft.

Ich bin sicherlich …

… schon an die 50mal in die USA gereist, meist dienstlich und stets mit Handy, und mein Handy ist noch kein einziges Mal durchsucht worden. Also mal wieder viel Wind um nichts! Im Übrigen: falls irgendwelche Verdachtsmomente gegen den Einreisenden tatsächlich oder vermeintlich vorliegen, halte ich eine solche Durchsuchung für völlig legitim und hätte auch gar nichts dagegen, wenn sie bei mir vorgenommen würde. Wer das - aus welchen Gründen auch immer - absolut nicht aushalten mag, der kann sich ja weigern und wird dann eben zurückgeschickt. Oder noch besser: er reist erst gar nicht in die USA. Die wird das bestimmt leicht verschmerzen.

@ das ding (09:56): da kommt man mit Nachdenken selber drauf

hi das ding

Und was sind konkrete Verdachtsmomente? Formal, offziel, nachpruefbar?

Was ein konkreter Verdachtsmoment ist?? Da kommt man mit ein bischen Nachdenken selber drauf und da sehe ich zum Beispiel dass hier:

Konkrete Hinweise auf bevorstehende Terror-Anschläge (gefundene Sprengstoffe, sichergestellte Waffen, gefundene Baupläne fuer Bomben und so weiter)
gerichtlich erwiesene Mittäterschaft bei vorangegangenen staatsgefährdenden Straftaten (vorliegende Verurteilungen)
Von der Polizei festgestellte Verbindungen zu Terror-Zellen
z.B. auch gefundenes Propaganda-Material von solchen Terror-Zellen

Welche Behoerden stempeln das ab? Ist da was mit Stempel vorzeigbar?

Das stempelt keine Behörde ab sondern Sie sollten wissen, dass sich die ganzen Polizeibehörden international austauschen, auch ueber Interpol. Wissen Sie, was Interpol ist?? Wenn nein, dann darueber mal nachlesen. Und auf europäischer Ebene gibt es Europol.

@ das ding (09:56): Das funktioniert ueber Datenbanken

@ das ding

Gits es auch vor Ort vom Himmel fallende konkrete Verdachtsmomente, dem Reisenden direkt vor die Fuesse?

Sie sind mir vielleicht naiv. Nein das funktioniert viel uebergreifender. Wenn ihr Pass an der Grenze gescannt wird, dann haben die Zugriff auf die ganzen Polizeidatenbanken (auch die von Interpol). Da können die dann alles sehen, was so an Straftaten und sonstigen erzeugten Bewegungs- und Personenprofilen abgespeichert ist, was so an Gerichtsurteilen ueber Sie abgespeichert ist, was sonst so an Daten gespeichert ist (ueber die Sie nichts wissen weil uns das niemand zeigt)...

Dann zu dem hier:

Und wieso wurde ueberhaupt gegen den 4. Zusatzartikel zur US-Verfassung verstossen?

Warum wohl... auch die Anwort ist denkbar einfach: seit 09/11 herrscht in den USA eine fuerchterliche Totalueberwachungs-Paranoia und in China nicht besser und bei unserer Bundesregierung und der EU noch weniger.

@ das ding (09:56): ein weiterer Grund sind die Nachrichtendiens

@ das ding

Und ein zweiter Grund, warum so massiv gegen die us-Verfassung - und nicht nur gegen die sondern auch gegen internationales Recht - verstoßen wird ist dass hier: die ganze illegale Datenweitergabe durch diverse Nachrichtendienste. Ich sage mal nur: CIA, NSA, Mossad, GCHQ, MI6, BND, Bundesverfassungsschutz, dieses neuen ZITiS, der kanadische Dienst CSIS (Canadian Secret Intelligence Service), der tuerkische MIT mit dieser rumspionierenden Ditib bei uns, die russische GRU und andere.

Diese ganze illegale Datenweitergabe ist längstens out of control. Niemand weiss, wer an wen welche Daten weitergibt. Und wir wissen auch nicht, wohin zum Beispiel der Mossad seine Daten weitergibt, die er von der NSA erhält:

https://tinyurl.com/y69gtmz5
Spiegel: NSA gibt Rohdaten an Israel weiter (Mittwoch, 11.09.2013 20:04 Uhr)

Und ueber den NSA-U-Ausschuss wissen wir doch, dass der BND Daten von uns unerlaubt via GCHQ an die NSA weitergegeben hat ..

Tja

Erst durch Trumps extreme Auslegung der Nationalen Sicherheit der USA haben sich die Gerichte auf die Rechte von anderen Menschen besonnen.

Es wäre sehr zu wünschen, wenn es in Deutschland auch mal wieder ein Mehr an Bürgerrechten kommen würde als Jahr für Jahr immer weniger!

@ das ding (09:56): Auch dass hier wuesste ich gerne mal

@ das ding:

Und dass hier wuesste ich auch gerne mal:

Wieso erlaubt sich eine Regierung mit schoenen Worten ("wesentliche Maßnahme zum Schutz der USA ") gegen Gesetze zu verstossen?

Denn das erlauben sich nicht nur die USA, sondern auch England, die EU, die Bundesregierung und viele andere.

Und was hindert sie daran, es erneut zu machen?

Zum Beispiel Bestrafungen (hohe Haftstrafen) dafuer weil bei uns sowas strafbar ist (StGB §§ 202, 202a, 202b und 206), Amtsenthebungen gegen deren Vorgesetze bis rauf zum us-Präsidenten/us-Präsidentin bzw. bis rauf zu den Staatschefs (Kanzler/Kanzlerin, Präsident/Präsidentin).

Dann zu Ihrer Frage:

Was ist das fuer ein hin und her Spiel?

die Antwort: einillegales, ein kriminelles und gegen internationales Recht, EU-Recht und Grundgesetz verstoßendes "Spiel" und ein verbotener Datenmissbrauch ohne jedwede Kontrolle durch uns User und Buerger sowie ohne jede Kontrolle durch die Justiz

Anmerkung

Natürlich müssen konkrete Tatsachen vorliegen um persönliche Gegenstände untersuchen zu dürfen. Das ist in den USA auch so üblich. Weshalb hier bereits bei bloßen Vermutungen, solche Maßnahmen ergriffen wurden, erschließt sich nicht. Vermutlich eine Verkettung unglücklicher Umstände.

09:18 von Superschlau

«Mein Telefon wurde noch nie durchsucht. Das stand immer bei mir zu Hause, als ich beim US Immigration office stand. Und seit man das Tele mitnehmen kann, fahre ich nicht mehr zu den Paranoikern.»

Niemand ist verpflichtet, sein Mobiltelefon (Smartphone) auf Auslandsreisen mitzuführen.

Will man im Ausland eines nutzen. Kann man überall für die Dauer der (längeren) Reise vor Ort im jeweiligen Land ein preisgünstiges Mobiltelefon kaufen. Inkl. "Local Pre-Paid-Card".

Auch in den USA. Ist dann von den Tarifen her meist sogar günstiger.
Kann man denen zuhause, mit denen man telefonieren mag, eine SMS mit der temporären Telefonnummer schicken. Und niemand, von dem man es nicht wünscht, ruft an …

Und durchsucht wird bei der Einreise nirgendwo gar kein Telefon.
Weil man schlicht keines dabei hat …

09:28 von Sisyphos3

«nur gut, dass ich kein Handy oder Laptop habe
und schon gar nicht in die USA reise
mich so demütigen lassen müsste»

Selbst wenn Sie 3 Laptops + 5 Handys hätten.
Sie müssen "das Zeug" nicht in die USA mitnehmen.
Wenn Sie dort hin reisen wollten würden …

09:31 von Bernd39

Ach du Schreck!

Ich dachte immer, das machen nur die Chinesen an der Grenze. Und nun stellt sich heraus, daß die USA auch in dieser Hinsicht Vorreiter sind. Die Tatsache, daß Einreisende nach den USA sogar ihr Accounts samt Passwörter offenlegen müssen, ist allerdings schon ein alter Hut. Neu ist nur, daß ein Gericht sich jetzt damit beschäftigt. Was versteckt sich allerdings hinter einem "konkreten Verdacht"? Können doch sogar deutsche Touristen, die sich beim Grenzbeamten nur ungeschickt ausdrückten, ein Lied davon singen. Schon der "Verdacht einer illegalen Arbeitsaufnahme" reichte schon für den sofortigen Rückflug aus. Wir sollten also diese Meldung nicht allzu ernst nehmen, daß sich Grundsätzliches ändern wird.
///
*
*
Richtig, bei denen könnte es ja sein das ein ausgewiesener Herr M. nicht unerlaubt wiedereinreist.
*
Warum sollen DIE was ändern?

Entscheidender Unterschied

"Das Gericht habe deutlich gemacht, dass das Recht auf Privatsphäre auch auf Reisen gelte"

Dieses Urteil macht deutlich, dass sich wenigstens in den USA zum Glück immer noch rechtsstaatliche Prinzipien durchsetzen können.

In China, wo eine Einreise ohne die "Duldung" solcher Durchsuchungen gar nicht erst möglich ist, ist das leider nicht der Fall.

Was sagen unsere Gesetze denn

Was sagen unsere Gesetze denn zu solchen Fällen?
Ist eine solche Kontrolle in Deutschland verboten?
Jeder, der in irgendein Land einreist, sollte vollständig kontrolliert werden dürfen.
Natürlich auch sein digitales Spielzeug.
Ausserdem: Warum reist jemand in die USA?
Dazu gibt es überhaupt keinen Grund.
Und falls doch, weiß man doch auch vorher, dass kontrolliert wird.
Geschäftliches kann man über das Internet regeln.
Und die Welt kann man sich da auch angucken.
Dafür ist das Internet doch gemacht worden.
Weniger fliegen ist zusätzlich noch gut für das Klima.

Am 13. November 2019 um 09:18 von Superschlau

"Was Deutschland zu wenig kontrolliert, kontrollieren die Insulaner zu viel."

Insulaner? Verwechselten Sie die USA mit UK, Irland, Island, etc.?

@nur gut, 9:28 von Sisyphos3

"dass ich kein Handy oder Laptop habe"

Die meisten Ihrer Kommentare dieser Art amüsieren mich bloss noch.
Wie wärs mit dem, was Leute 'ihrer Provinienz' mir vor 50 Jahren vorgehalten haben,
als ich mich deren unmodernen 'Kleidungsvorschriften' entzog.

'Dann könnt ihr ja gleich auf die Bäume zurückgehen.'
war das übliche Pseudoargument.

Nein, es geht hier und damals ging es auch nicht um 'Modernitätsfeindlichkeit'.
Es geht aber sehr wohl um Kontrolle der jeweiligen Staatsmacht,
in Amerika auch 4.Zusatz genannt.

Dem entzieht man sich nicht, und entgeht man übrigens auch letztlich nicht
durch Verweigerung.

Als ich zuletzt in den USA war,...

...wollte niemand ein Handy von mir sehen.
Das war 1980 :-).

Gerade in den USA wird dieses

Gerade in den USA wird dieses Vorgehen der Einreisebehörden doch nur deshalb veranstaltet, um dem eigenen Volk etwas Aktionismus vorzutäuschen.
Wenn man in die USA einreist, muss man das doch vorher beantragen.
Ab diesem Moment kann man davon ausgehen, dass sämtliches digitale Equipment, dass man benutzt, egal ob dienstlich oder privat, explizit von den US - Spionageorganisationen überprüft wird, gleichgültig, wo auf der Welt man sich befindet.
Aber schön ist ja, dass diese nun illegale Kontrollen auch schon unter Obama stattgefunden haben.
Nicht das jemand sagt, Trump war’s.

11:21 von schabernack

stimmt
ich brauche überhaupt dort nicht hinfliegen
zahle lieber ein paar Euro mehr,
dass ich es auch nicht als Transitziel für Südamerika nutzen muß

Benjamin Franklin

hatte 1776 eine treffende Aussage dazu gemacht:
Wer Freiheiten aufgibt, um Sicherheit zu bekommen, erlangt weder Freiheit noch Sicherheit!.
Diese, wohl wahre und nachprüfbare Aussage, in Bezug auf Ihre doch sehr gelassene Einstellung, dem sogn. Datenschutz gegenüber- halte ich für doch recht problematisch.
Allerdings sind da nicht nur die USA involviert, China Saudi und Co. machen das auch....
gruß M

10:46 von Demokratieschuetzerin

«Ich hatte ehrlich gestanden die letzte Zeit schon von einem Wegwerf-Handy fuer USA-Reisen geträumt, das man bei der Ausreise noch vor der Sicherheitskontrolle in den Muell wirft.»

Da müssen Sie gar nicht von träumen.

Reisen Sie (als Privatperson in den Urlaub) ganz einfach ohne Ihr Smartphone in die USA ein. Kaufen sich dort ein Billig-Mobiltelefon zum Telefonieren.

Können Sie vor der Ausreise wieder wegwerfen.
Obwohl Kontrollen mehr bei der Einreise sind.

Oder Sie verzichten. 3 Wochen (oder 4 … oder 6 …) "Smartphone-Fasten".
Privates Leben ohne Smartphone soll ja auch in 2019 noch möglich sein.
1999 war es schlicht selbstverständlich.
Gab es damals gar keine mobilen "Ständig-Präsent-Sein-Müssen-Boxen".

Berufliche Einreise mit Phone in die USA mag unerfreulich sein.
Weiß ich nicht, war noch nie dort.

Aber Elefanten kann man aus jeder beliebigen Mücke machen.
Man muss es nur ganz fest wollen …

@Jayray 11:06

das liegt aber auch an den Einzelnen und deren Lethargie.
Ein Blick über die westliche Grenze zeigt den Einfluß von gelben Warnwesten, französische Landwirte lehren halt mal schnell einige Hektoliter Gülle auf die Autobahn, wenn die Regierung Regelungen trifft, die sie beeinträchtigen. UNd Deutschland, nun da wird abends beim Bier in der Gaststätte politisiert und das war es dann....
Wenn ich an die 80er denke und die Volkszählung.... und dann solche Sätzr wie "Ich hab ja nichts zu verbergen.." gehen mir gegen den Strich.
Auch dieser "Kadavergehorsam" bei Reihengenuntersuchungen um Sexualstraftäter zu überführen- unbegreiflich. Bitte nicht falsch verstehen ich rede hier nicht dem Sexualdelikt das Wort, nur wer weiß schon was mit den ganzen Daten dann geschieht?
Un ja wir hatte 70 Jahre zuvor eine dunkle Vergangenheit, das sollte gerade uns eine Sensibilität gegenüber geheimen Organisationen verleihen- auch über den Verbleib meiner Daten. So long Gruß M und 42

oder doch

weil sie dort arbeiten und Mobiltelefon und Laptop zum programmieren, parametrieren un zur Inbetriebnahme brauchen.
Nicht alle die in die USA reisen machen dort Urlaub.....

"Dieser auch als "Fourth

"Dieser auch als "Fourth Amendment" bezeichnete Artikel schützt Menschen vor rechtswidrigen Durchsuchungen oder Beschlagnahmen."

Ist ja nett, dass ein US-Gericht jetzt das "Fourth Amendment" besser schützen will, wo zur Zeit doch gegen das "Second Amendment" in den USA von Presse und NGOs massiv gehetzt wird.

@ schabernack (12:43): ich wuerde nie mein Smartphone mitnehmen

@ schabernack

Reisen Sie (als Privatperson in den Urlaub) ganz einfach ohne Ihr Smartphone in die USA ein. Kaufen sich dort ein Billig-Mobiltelefon zum Telefonieren.

Können Sie vor der Ausreise wieder wegwerfen.Obwohl Kontrollen mehr bei der Einreise sind.

Oder Sie verzichten. 3 Wochen (oder 4 … oder 6 …) "Smartphone-Fasten".

Wuerde ich sowieso. Außerdem wuerde ich auch mein Smartphone in der Zeit nicht Zuhause deponieren sondern anderswo an einem sicheren Ort den niemand erfährt und den nur ich weiss. Darueber hinaus wuerde ich auch - aus Sicherheitsgruenden mein Laptop ebenfalls nicht Zuhause lassen sondern auch dafuer einen sicheren Ort suchen.

Dann zu dem hier:

Aber Elefanten kann man aus jeder beliebigen Mücke machen.
Man muss es nur ganz fest wollen …

Das ist keine Muecke. Sie waren augenscheinlich - im Gegensatz zu mir - noch nie in den USA und hatten nie mit us-Grenzern zu tun.

11:21 von schabernack

09:28 von Sisyphos3

«nur gut, dass ich kein Handy oder Laptop habe
und schon gar nicht in die USA reise
mich so demütigen lassen müsste»

Selbst wenn Sie 3 Laptops + 5 Handys hätten.
Sie müssen "das Zeug" nicht in die USA mitnehmen.
Wenn Sie dort hin reisen wollten würden …
///
*
*
Herrlich wie sich Die hier aufregen, die DDR Transit- und Einreisekontrolllen nicht schnell genug vergessen können.
*
Ein LKW-Fahrer bei angeordneten Entfernen der Lenkradverkleidung der Hupe: "Oma komm raus, Du bist entdeckt."
*
3 Stunden Bedenk- , Wartezeit.
*
Aber ja großzügigerweise nicht in den Rücken?
*
Kleinfernseher im Transit erlaubt, bei Einreise war allein die Antennenweiche verbotene Einfuhr.
*
Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah.

12:34 von Sisyphos3

«zahle lieber ein paar Euro mehr,
dass ich es auch nicht als Transitziel für Südamerika nutzen muß»

Wenn in den USA nur der Transit-Flughafen zum Auftanken des Flugzeugs ist. Verbleiben Sie in der Transitzone, und werden auch nicht kontrolliert.
Auch nicht Ihr Smartphone überprüft.
Ist dann keine "Einreise" in die USA …

Der Zitteraal verteilt ärgerliche Piekser

Die Demokratie, die freie Gesellschaft hat zu viel Angst vor sich selber. Sie schafft sich lieber ab. Wahrscheinlich steckt wieder nur das Kapital dahinter - die Scheine zittern.

Für Auslangsreisen haben wir unseren "Voyageur"-Laptop

Ein Leasing-Rückläufer für 150 Euro mit Windows 7, 8GB Hauptspeicher, 500 GB Festplatte.
Der reicht für Alles im Urlaub aus.
Wenn der geklaut wird ist es auch nicht schlimm.

12:53 von Haus_M

oder doch

weil sie dort arbeiten und Mobiltelefon und Laptop zum programmieren, parametrieren un zur Inbetriebnahme brauchen.
Nicht alle die in die USA reisen machen dort Urlaub.....
///
*
*
Warum hat das eigentlich unter OBama keinen gestört?

...

warum hetzten ausgerechnet wir gegen die USA? wir stehen hierzulande kurz davor, die DDR wieder aufleben zu lassen und menschen müssen aufpassen was sie in der Öffentlichkeit sagen. Bundestrojaner, Melde Gesetze, Urheberrechts Gesetzt,... wir haben den Überwachungsstaat

12:53 von Haus_M

«oder doch
weil sie dort arbeiten und Mobiltelefon und Laptop zum programmieren, parametrieren un zur Inbetriebnahme brauchen.
Nicht alle die in die USA reisen machen dort Urlaub.....»

Das ist ganz sicher richtig.

Aber niemand, der beruflich in die USA reist, nutzt sein privates Smartphone + seinen heimischen Laptop zum Programmieren und Parametrieren.

Unternehmen + Arbeitnehmer, die das regelmäßig tun, wissen, was bei den Einreiskontrollen in den USA bzgl. "Electronic Equipment" auf sie zukommt. Spätestens beim 2. Mal. Erfahren die Kontrolleure keine private Daten aus den Geräten. Firmen-Interna u.U. schon.

"Die Schnüffelei" div. Staaten auf "Digital Ware" ist für die Einreisenden nervig. Aus Datenschutzgründen sehr bedenklich. Aus Sicherheitserwägungen mindestens zweifelhaft. Oft kompletter Nonsens.

Erzähle niemand, man könne auch in 2019 bei 2 Monaten Privat-Urlaub im Ausland nicht auf das Smartphone verzichten. Noch vor 20 Jahren hatte man gar nirgendwo nie ein solches …

Ob es in der Praxis etwas bringt?

Dieses Urteil ist natürlich zu begrüßen. Ob es aber wirklich in der Praxis etwas bringt? Bei der Einreise herrscht ein enormes Machtgefälle. US-Grenzer können einen im Grunde völlig wilkürlich zurückweisen, daher möchte man es sich mit denen nicht verderben indem man entsprechenden Wünschen nicht nachkommt. Und ein rechtfertigender Verdacht ist zudem mit ein klein wenig Kreativität stets konstruierbar - im Zweifelsfall hilft die Standardbegründung "kriminalistische Erfahrung" o.ä.. Ein Grund warum man nicht dorthin reisen möchte. Es gibt genug andere schöne Gegenden.

re boris.1945

"Herrlich wie sich Die hier aufregen, die DDR Transit- und Einreisekontrolllen nicht schnell genug vergessen können."

Nicht schnell genug?

Nach dreißig Jahren ist das nur noch was für verbitterte alte Männer.

@ Whisper

Die Überwachung kann an bestimmten Stellen wichtig sein. Und das war sie auch schon immer in der Vergangenheit. Narrenfreiheit sieht und sah eine Demokratie niemals vor. Das würde sie dann auch über kurz oder lang selbst ad absurdum führen und abschaffen.

Am 13. November 2019 um 12:38 von Haus_M

Mal ganz abgesehen davon, daß Sie grundfalsch zitieren...
Das Zitat lautet wörtlich übersetzt:
Wer elementare Freiheiten aufgeben kann, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit!

Wer gibt denn überhaupt Freiheit auf, wenn sein Handy kontrolliert wird?
Jeder darf immer und überall mit seinem Handy oder Laptop surfen, telefonieren, filmen und was sonst noch so möglich ist, solange dies den jeweiligen Landesgesetzen entspricht (und technisch möglich ist).
Man sollte eher mal hinterfragen, welch hanebüchenen Freiheitsbegriff manche Leute haben.
Solange die geprüften Daten nicht mißbräuchlich verwendet werden, ist gegen eine solche Kontrolle bei Grenzübertritt egal in welches Land nichts einzuwenden.
Außerdem hat jeder die Freiheit eine Überprüfung zu verweigern. Er muß eben dann mit den Konsequenzen leben, daß er nicht ans Ziel seiner Träume kommt, weil er gegen Regeln verstößt.

@ Komplex einfach

hier das Zitat
http://zitate.net/benjamin-franklin-zitate
und Freiheiten gibt jeder auf, der seine privaten Daten (egal ob Telefon, Laptop oder ähnliches) anderen zur Einsicht gibt.
Die Telefondaten sind darüber hinaus im "Brief- Post und Fernmeldegeheimnis" geschützt- geregelt.
Auch hierzu ein Link
https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/post-brief-und-fernmeldegeh... Dort im Abschnitt Hintergrund.
Und ja ich habe sinngemäß aber richtig zitiert! Was der eigenliche Gedanke war, der Datenschutz hatte vor allem die Einschränkung der unbegründeten Speicherung und auswertung. Es war nicht möglich Daten zu erhalten ohne richterliche Verfügung- bei einer Einreise ohne jedliche "Besonderheit" wird so eine Verfügung schwierig., So long M

@ schabernack 13:32

in der beruflichen Welt geht es vornehmlich um Betriebsinternas- allgemein auch als Betriebsgeheimnis bekannt.
Wenn ich in ein Land einreise, so ist es doch sehr zweifelhaft ob meine Funktionen oder Regelalgorithmus preisgegeben werden müssen. Auch die teilweise privaten Fotos, diese fallen einfach an bei Ausflügen und ähnlichem sind nicht für andere gedacht....
In der Gesellschaft FB und WA ist das wohl anders gesehen.
Gruß M

Boris.1945

dort wurde auch kontrolliert, nur bei Donald ist es ausgeufert.....

re komplex einfach

"Man sollte eher mal hinterfragen, welch hanebüchenen Freiheitsbegriff manche Leute haben.
Solange die geprüften Daten nicht mißbräuchlich verwendet werden, ist gegen eine solche Kontrolle bei Grenzübertritt egal in welches Land nichts einzuwenden."

Und die verwendung der Daten überlassen Sie vertrauensvoll den jeweiligen Geheimdiensten?

Die tun ja nichts, die wollen nur spielen.

Hallo Whisper

das ist auch etwas, was mir persönlich Sorgen bereitet. Ich will keine DDR 2.0, nur momentan ist dieser Teil der Geschichte in Vergessenheit geraten.
Im Bundestag sitzt eine Partei, die aus der Staatspartei der DDR hervor ging und es wird allgemein akzeptiert.....
Verwunderte Grüße und 42

@Schabernack 13,32

ja, unglaublich wie abhängig wir von Smartphones und Laptop geworden sind! Als Urlauber sollte man auch mal drauf verzichten können. Anders sieht es bei Geschäftsreisen aus. Aber auch da kann man die Daten bereinigen

Leute wo liegt euer Problem

wenn ich nach Nordkorea fahre werde ich auch gefilzt
regt sich da einer auf ?
der einzige unterschied
die einen tun so demokratisch ....

13. November 2019 um 10:50 von Egleichhmalf

"50mal in die USA gereist, meist dienstlich und stets mit Handy, und mein Handy ist noch kein einziges Mal durchsucht worden."

Wenn ihr Arbeitgeber ein amerikanisches Unternehmen ist, dann halten diese den Kopf für sie hin. Bei deutschen Großunternehmen wird es ähnlich sein. Da haben die Amerikaner dank Patriot Act schon alle Daten bzw können sie anfordern wenn nötig.

"falls irgendwelche Verdachtsmomente gegen den Einreisenden tatsächlich oder vermeintlich vorliegen, halte ich eine solche Durchsuchung für völlig legitim"

Das Gericht auch. Steht im Artikel.

Der Rest ihres Beitrages ist Herabwürdigen von Menschen die anlasslose Überwachung nicht hilfreich finden. Und diese anlasslose Überwachung wird (nicht nur) in den USA dazu genutzt politisch unerwünschte Menschen zu diskriminieren.
"Der wird immer untersucht, der muss wohl ganz gefährlich sein" ... Würden sie nicht auch Zweifel bekommen wenn eine Person mit der sie reisen andauernd kontrolliert wird (hypothetisch)?

14:36 von Sisyphos3

«Leute wo liegt euer Problem
wenn ich nach Nordkorea fahre werde ich auch gefilzt
regt sich da einer auf ?»

Ein Mobiltelefon dürfen Sie nach Nordkorea gar nicht mitnehmen. Steht auf der langen Liste der Dinge, die man nicht ins Land einführen darf. Und sehr viel besser auch gar nicht erst versuchen sollte, dennoch einführen zu wollen.

«… der einzige unterschied
die einen tun so demokratisch ....»

Kann man die USA bzgl. Demokratieverständnis mit vielen anderen Ländern vergleichen. Dann anschließend in so manchen Aspekten (sehr) kritisieren.
Z.B. für die Kontrollen der "Electronic Devices" bei der Einreise.

Allerdings ist kein stärker absurder Vergleich zu finden, als der zwischen USA / N-KOR. Kann man in den USA ein Plakat von der Wand im Hotel abhängen, ohne dann für 10 Jahre im Gefängnis zu landen.

Die Maus hat wie der Bär 4 Beine. Beide gleich.
Der einzige Unterschied: Die Maus tut nur so demokratisch …

13. November 2019 um 13:56 von Komplex einfach

"Außerdem hat jeder die Freiheit eine Überprüfung zu verweigern. Er muß eben dann mit den Konsequenzen leben, daß er nicht ans Ziel seiner Träume kommt, weil er gegen Regeln verstößt."

Es konnte auch jeder versuchen über die Mauer zu klettern oder in der Spree zu schwimmen vor 40 Jahren. Er muss dann halt mit den Konsequenzen ... sterben.
Diese Überzeichnung ist Absicht, damit Ihnen vielleicht klar wird wie absurd das klingt. Wer anlasslose Kontrolle verweigert, darf auch in das Gefängnis? Ist das Ihre Aussage? Wirklich?

Darstellung: