Kommentare

man staunt nur noch

sie will das, der finanzminister die bankenunion. und unser beliebter AM tritt der cdu vorsitzenden im ausland vors schienbein. ist das gute politik oder doch eher staatsversagen auf ganzer linie? nur eine frage, nachdem sich die sog. groko selbst belobigt hat

Bundeswehr-Engagement

Es sei an der Zeit, dass Deutschland seine Interessen kraftvoller wahrnehme

Das hört sich definitiv nicht gut an. Unsere Interessen sollten sich auf Verteidigung beschränken, wie von unseren Vätern beschlossen.

Kramp-Karrenbauer will stärkeres Bundeswehr-Engagement...

Sie will mehr Bundeswehreinsätze im Ausland ! Und unverhüllt um "Interessen" durchzusetzen,also ohne irgend eine Bemäntelung.Die Frage ist,ob daß verfassungsrechtlich gedeckt ist.

Hoffentlich werden diese expansionistischen Wünsche bei anderen Ländern auf Ablehnung stoßen.So wie kürzlich mit Nordsyrien.

I. und II. WK

Werte Frau AKK.
Wir Deutschen haben uns schon 2 x Weltweit millitärisch engagiert.
Das ist nicht das was die Deutschen nocheinmal wollen.

und ein stärkeres

und ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Welt.
.
mit Verlaub gesagt : ....
was die Frau AKK fordert ist eine bodenlose Unverschämtheit
das deutsche militärische Engagement das wir uns vor einem Menschenalter erlaubten genügt für die nächsten 1.000 Jahre

"Sie fordert ein stärkeres

"Sie fordert ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Welt". Der war nicht schlecht. Ich möchte ja niemanden in die Profilierungsparade fahren. Allerdings stellt sich die Frage, womit Frau AKK? Womit denn?

Ich frage mich

wie die Chinesen das machen.
Diese haben ihre Einflussspäre und ihre Wirschaftsbeziehungen weltweit effektiv und ganz leise ohne militärische Interventionen erweitert und ausgebaut während der "Westen" immer von Interessen und Militär schwurbelt. Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Probleme die es zu lösen gilt eben durch die militärische Blutspur entstanden sind die der "Westen" in den letzten Jahrzehnten gezogen hat.

Ein guter Vorschlag von Frau AKK!

Deutschland wird seiner Stellung in der Welt nicht mehr gerecht. Ich finde es jedoch elementar wichtig, dass wir uns mit anderen EU Staaten verbünden, denn die NATO spiegelt zunehmend Interessen, die nicht mehr in unserem Sinne sind. Ein EU Bündnis wäre die richtige Lösung. Mal schauen...

um Deutsche Interessen durchzusetzen...

wir hatten da mal einen Bundespräsidenten, den hat man aus sein Amt gejagt.....CDU = Kriegstreiber!!

Liebe CDU

aber bitte vorher die Bedürftigkeit prüfen wie bei der geplanten Rente ob wir auch wirklich von jemanden Militärisch bedroht werden.

AKK

Sie läßt die Katze aus dem Sack! Wo steht noch einmal geschrieben, daß von Deutschland kein/nie wieder Krieg ausgehen darf?
"Stärkeres militärisches Engagement? (Gauck läßt grüßen!) Kopfschüttel....

Frau Verteidigungsministerin

sollte sich einmal mit Offizieren der BW unterhalten, die bereits ihren höchsten Dienstgrad haben und nicht auf eine Beförderung hoffen. Sozusagen über den "Obergefreiten-Dienstweg", dort kann sie dann den wirklichen Zustand der BW erfahren.
Alle anderen Aussagen dürften geschönt sein.

haben unsere Erfahrungen im 1 & 2 Weltkrieg nicht genügt ?

10 Millionen Tote im 1 WK
40 Mill im WK2
jetzt wieder ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Welt.
wie bescheuert soll das sein

Vorbild

Ich empfehle Frau AKK mit ihrer Familie an die Fronten und Krisengebiete in Mali, Somalia, Irak, Afghanistan, Erithrea und sonstwo immer zu gehen und dort selber den Kopf hin zu halten - und nicht nur die Jugend von Deutschland in die Kämpfe zu schicken.

Hört sich nicht so an, als ob unsere Verteidigungsministerin

friedfertig unterwegs ist und das Völkerrecht achten will.
Der 2 Weltkrieg ist offensichtlich schon zu lange vorbei und dessen Gräuel in den Köpfen unserer führenden Politiker nicht mehr präsent.
Dafür gewinnt das Streben zu mehr eigener Macht die Oberhand. Mit dieser Vorsitzenden sehe ich die CDU auf der gleichen Schiene wie die SPD und man weiß nicht, wen man als Pazifist mehr fürchten soll: Die AFD oder die CDU ?

Manche Menschen lernen nichts aus der Geschichte

... und es wäre gut, wenn diese Menschen nie Macht bekommen würden. Deutschland sollte sich wieder darauf besinnen, dass die Bundeswehr zur Verteidigung Deutschlands gegen Angriffe gegründet wurde, nicht, um irgendwo in der Welt Krieg zu führen. Wenn Minister Krieg führen wollen, dann sollen diese Minister an die Front, nicht die Soldaten.

Bitte nicht!

Bereits jetzt werden wesentlich mehr Mittel für "Verteidigung" ausgegeben als für Bildung und Forschung. Meiner Meinung nach ein echtes Armutszeugnis und AKK wills schlimmer machen...

stärkeres Engagement auch der Bundeswehr?

Frau Kramp Karrenbauer hat die Politik der USA verstanden!
Die Zeiten, dass die USA den anderen Nationen „die Kohlen aus dem Feuer holen“, sind vorbei.
Diese Aufgabe ist nach langjähriger Erfahrung nur in ganz wenigen Fällen erfolgversprechend gewesen. Und Dankbarkeit oder Loyalität den USA gegenüber, die stets großzügig waren, spiegelt sich bei nur ganz wenigen Staaten wieder. Das ist jedenfalls für die Anhänger der US Republikaner zu teuer. (Quelle: US Wahlkampf Trump) Wegen dem Rückzug der USA sind die Staaten gefordert „eigenverantwortlich“ zu handeln. Dies fördert die Vielfalt und schont die Ressourcen der Nationen. Es ist im Ergebnis richtig eine eigene Sicherheits- und Außenpolitik zu entwickeln!

AKK untergräbt Artikel 26 des Grundgesetzes!

Bereits heute werden mit zahllosen deutschen Waffen in vielen Staaten der Erde Kriege geführt. Es ist ein Skandal, dass autoritäre Regime wie Saudi Arabien oder Ägypten im Jemen Krieg mit deutschen Rüstungsexporten für den Tod von Zivilisten verantwortlich sind. Das alleine sind schon klare Verstöße gegen das Grundgesetz und die Beschränkungen des Kriegswaffenkontroll- und Außenwirtschaftsgesetzes.
Aber AKK hat offenbar noch Schlimmeres vor: Deutsche Soldaten in noch mehr Brennpunkte der Erde! Ja, was hat denn alleine der über ein Jahrzehnt dauernde Fronteinsatz deutscher Soldaten in Afghanistan gebracht? Über 2 Milliarden Euro an verpulverten Steuergeldern und zahllose tote und psychich kaputte deutsche Soldaten! Das Regime in Kabul ist immer noch korrupt, die Taliban destabiliseren immer noch das Land und der Drogenhandel floriert wie eh und je. Und die Bundeswehr hat nur noch Schrottbestände im Inland zu verwalten.Ein Armutszeugnis was AKK hier wieder vorschlägt.

@Der Nachfrager, 15:45 Uhr - Zustimmung

... und die Verbündeten haben uns im II. Weltkrieg militärisch von der Naziherrschaft befreit. Deutschland kann nicht immer völlig abseits stehen, wenn andere den Kopf für uns hinhalten, da hat Trump ausnahmsweise einmal recht. Auch nennt AKK ausdrücklich den Bereich Terrorbekämpfung. Ein Engagement in diesem Bereich - gemeinsam und in Abstimmung mit den Partnern - macht durchaus Sinn, wenn ein solcher Einsatz parlamentarisch legitimiert ist.

Erstmal erklären

"Es sei an der Zeit, dass Deutschland seine Interessen kraftvoller wahrnehme"

Da hätte ich doch gerne gewußt, an welche Interessen Frau AKK konkret denkt und wie ihre Wahrnehmumg militärisch genau aussehen würde.

Abstraktes Bla bla zur Profilierung sagt mir nichts.

AKK hier warten Ihre Aufgaben

Die BW ist in einem schlechten Zustand,Flieger die nicht fliegen,Gewehre die schlecht schießen und vieles mehr. Bringen Sie die BW bitte wieder in einen guten Zustand.Und noch etwas,die BW sollte eine Verteidigung Armee sein,so hatten es die Väter der BW einst gedacht und keine Angriffsarmee.

Nun wird es aber ernst.

Aus welchem Grund möchte diese Ministerin Deutschland zu einer Kriegsnation machen?
Ist die Bundeswehr nicht nur zur Verteidigung gegründet worden.
Die vielen Auslandeinsätze ohne Sinn und Verstand sollten doch reichen.
Diese Ministerin muß sofort entlassen werden , denn ihre Gedanken entsprechen nicht den Voraussetzungen ,der Bundeswehr als Verteidigungsarmee.

"Sie fordert einen Nationalen

"Sie fordert einen Nationalen Sicherheitsrat und ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Welt." Den Satz muss man sich anhand unsrer Geschichte mal auf der Zunge zergehen lassen. Soweit sind wir also schon wieder. Diese Frau ist in der Politik fehl am Platze.

Worte ohne Sprengstoff

Ich erinnere mal daran, dass Bundespräsident a. D. Horst Köhler im Jahre 2010 in einem Interview dafür plädierte, deutsche Wirtschaftsinteressen und internationale Handelswege auch militärisch zu unterstützen bzw. zu sichern. Die öffentliche Empörung über Köhlers Äußerung war groß und führte schließlich zu seinem Rücktritt als Bundespräsident. AKK tritt mal wieder in einen Fettnapf, mehr nicht. Sie hat nicht die Autorität eines Staatsoberhauptes und stolpert in die politische Bedeutungslosigkeit. Die Worte der Verteidigungsministerin werden ohne großen Aufschrei verpuffen, im Gegensatz zu denen Köhlers vor bald 10 Jahren. Schon deshalb, weil sie wohl wiederum nicht mit der Kanzlerin und dem Koalitionspartner abgestimmt sind

Rede von AKK...

Annegret Kramp-Karrenbauer macht sich für ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands stark. Es sei an der Zeit, dass Deutschland seine Interessen kraftvoller wahrnehme.
###
Für meine Begriffe ist Deutschland schon mehr als genug millitärisch in der Welt Engagiert ! Wenn sie nun noch dafür plädiert, das noch mehr Soldaten in irrwitzige Einsätze rund um den halben Globus geschickt werden müssen, halte ich das für verantwortungslos ! Ist das ihre Idee von einer Sicherheitspolitik oder wieder nur ein Versuch in den Schlagzeilen zu kommen...

Ich

möchte 2 Zitate einbringen-
Zitat
"Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten"
Helmut Kohl und
"Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." von George Santayana (us amerk. Philosoph).
Sehr geehrte AKK kennen Sie unsere Geschichte und sind Sie wirklich der Meinung die BW kann Ihre Vorgaben erfüllen?
Wenn Sie beide Fragen mit "ja" beantworten- suchen Sie sich andere Berater, Ihre jetzigen scheinen dann nicht viel zu taugen....., oder Sie missachten Ratschläge. Ich weiß es nicht aber die Gedanken drängen sich auf.
So long Gruß M

16:07 von Many

aber den obergefreiten trifft sie nicht in neubiberg. und selbst im ausland wird der von ihr sehr weit ferngehalten. es gab ja früher mal filme. deshalb wissen wir, warum

Ob das die

die Freiheit erkämpfenden Massen auch so sehen, darf zumindest bezweifelt werden. Derzeit werden viele Umfragen gestartet, was wer 1990 dachte/fühlte. Fragt sie, ob sie dafür auf die Straße gegangen sind, damit D wieder weltweit miltärisch kraftvollen Einsatz zeigt.

Und das wird auch noch ungestraft verbreitet. Ohne Worte.

Vorsicht

Dann nehmen wir mal unsere Interessen kraftvoll wahr.
Wie wäre es mit Absatzmarkt im Osten? Ein Vorgänger hat mal dort Lebensraum gesucht. Hat nicht geklappt. Ein paar Stützpunkte wären auch nicht schlecht. Nannte man früher Kolonien. Schade oder vielleicht Gottseidank, haben wir nicht die Mittel für diese Abenteuer. Überall wo bisher die Bundeswehr aktiv war, war sie froh das richtiges Militär in der Nähe war um sie zu schützen. Wie sagte man zu meiner Zeit bei der Bundeswehr: Die Aufgabe der Bundeswehr ist es den Feind so lange aufzuhalten bis Militär da ist. Hat sich da etwas geändert?

Nationaler Sicherheitsrat

Gern können wir noch mehr Gelder von der Bevölkerung für neue Posten und Ämter ausgegeben. Deutschland ist schon ein Behördenstaat mit zu vielen Abgeordneten im Bundestag, in den Ausschüssen und ein neuer Nationaler Sicherheitsrat sichert Jobs.
Warum fragt kein Politiker mal ernsthaft nach den Bedürfnissen und Meinungen der Bevölkerung (nicht Abgeordnete und Lobbisten etc.), der 0815 Bürgern?

Rede von AKK...

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer macht sich für ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands stark. 
###
Hoffendlich wird es niemals dazu kommen. Und ich hoffe doch sehr das der Bundestag diesen Wunsch von AKK zu verhindern weiß. Ich befürchte aber, das sie das durchsetzen kann und will ! Wenn sie so von der Notwendigkeit eines militärisch starken Deutschland ist, dann lebt sie meiner Meinung nach in einer falschen Zeit !

TS. "Sie fordert einen

TS.
"Sie fordert einen Nationalen Sicherheitsrat und ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Welt."

Was man sich darunter in etwa vorstellen kann liest man z. B. im TAGESSPIEGEL online (Artikel: "Deutschland soll helfen, Chinas „Machtanspruch“ einzudämmen"):
Deutschland solle sich im Rahmen der EU als Teil einer „Gegenmacht zu China im Einflussgebiet dieses Landes an der Durchsetzung internationaler Regeln“ beteiligen, so die Zeitung. 

Man mag ja von der erklärten Intention, überzeugt sein (ohne UN-Mandat dann in Form einer Eigenermächtigung der Willigen?)

Man kann alternativ auch meinen, der Golf von Tonkin lässt grüßen.(Gemeint: der seitens der USA erfundene Torpedo-Angriff auf ein US-Kriegsschiff als Anlass für den Vietnam-Krieg.)

Abgesehen vom Grundgesetz, das im Wege stehen könnte! - Rein praktisch gesehen weckt der Zustand der Bundeswehr Zweifel daran, ob es eine gute Idee ist, sich mit der sozusagen Gegenmacht der Gegenmacht anzulegen.

16:04 von Bagheria

"Sie läßt die Katze aus dem Sack! Wo steht noch einmal geschrieben, daß von Deutschland kein/nie wieder Krieg ausgehen darf?"

Dass AKK das ändern möchte, habe ich schon länger vermutet.
Ich kriege es echt mit der Angst.
Zum Glück ist diese Frau so unbeliebt wie fast keiner bei uns.

Das fehlt jetzt gerade noch

was soll das werden, Frau AKK? Kraftmeierei oder Wichtigtuerei? Deutschland ist mit seiner Zurückhaltung bei Militäreinsätzen lange sehr gut gefahren und wir haben weder die militärischen Mittel noch mehrheitlich den Willen auf milit. Abenteuer oder Weltpolizistgehabe. Da brauchts auch keine von Fehler zu Fehler taumelnde überforderte Saarländerin, die bei den Großen mitspielen lassen will, um sich selbst groß zu fühlen. Allein ihre Ansprache war erschreckend

AKK hat schon

erstaunliche Ansichten.
" Die Ministerin sprach von neuen Herausforderungen, insbesondere durch autoritäre Staaten. Deutschland sei ein großes und wirtschaftlich wie politisch starkes Land. Es könne nicht einfach nur am Rand stehen und zuschauen, sondern müsse sich in internationale Debatten einbringen und sie vorantreiben. "

Das klingt erst mal nach reden, so rein äußerlich, Sie meint aber wohl etwas anderes.
Interessant wird die Sache wenn Zinksärge nach Hause kommen, ich denke das es wenigstens noch eine Generation gibt, die ohne Großväter und zum teil ohne Großmütter aufwachsen musste.
Deshalb wurde mal festgelegt das die Bundeswehr nur zur Verteidigung unseres Landes bestimmt ist, nicht um in der Welt Militärisch präsent zu sein.

Wenn Sie der Meinung ist, das Sie damit auf große Gegenliebe beim Bürger trifft, dann wird Sie sich noch wundern.
Meine persönliche Meinung, jeder Euro für Militär und Kriegsgerät ist einer zu viel.
Ich bin ohne Großeltern aufgewachsen.

Rede von AKK...

Deutschland sollte sich wieder darauf besinnen, dass die Bundeswehr zur Verteidigung Deutschlands gegen Angriffe gegründet wurde, nicht, um irgendwo in der Welt Krieg zu führen. 
###
Genau so ist es ! Eine Verteidigungsarmee !
Diese Verteidigungsministerin will Soldaten in einen Einsatz schicken ? Wie steht es denn zZ.um die Einsatzfähigkeit der Bw ?

@ um 16:45 von Adeo60

Die anderen, die den Kopf hinhalten, haben die Kriege in aller Welt verursacht.
Ohne diese anderen wäre die Welt besser dran.
Es reicht völlig aus, wenn sich unser Militär ausschließlich um die BRD und vielleicht, mit anderen Europäern, um Europa kümmert.

Das Kalkül der Frau AKK ist doch offensichtlich:

Die Bundeswehr muss, um ihre Forderungen zu erfüllen, mehr Geld bekommen. Im Jetztzustand ist die Ausrüstung der BW für einen "weltweiten" Einsatz keinesfalls geeignet.
Über diesen "Umweg" wird der Wehretat erhöht und man stellt Mr. Trump zufrieden.
Herr Scholz kann also schon mal ein paar Milliarden locker machen.

Nie wieder!

Mit der Einstellung erntet AKK sicher viel Anerkennung bei der AfD

@karwandler

Im deutschen und europäischen Interesse ist es, dass die Türkei als NATO-Mitglied gehalten wird und dass die Kurden weiterhin Verbündete im Kampf gegen die Islamisten sind.
Dies hätte man durch eine europäisch kontrollierte Sicherheitszone mit Einbeziehung Russlands im Norden Syriens schon längst verhandeln können, doch die Europäer haben, wie fast immer, nur geschlafen anstatt zu handeln!

Nein , nein

Ein militärisch starkes Deutschland wird in den Ländern Frankreich, England und Russland sicherlich mit Skepsis gesehen. Den 2. Weltkrieg mit Millionen Toten und den Zerstörungen haben diese Länder nicht vergessen. Schon als Exportweltmeister haben wir Deutschen auf die Interessen der anderen EU-Länder kaum Rücksicht genommen.
Deutschland hat selbst in der Finanzkrise von 2008 gutes Geld gemacht. Schön wer glaubt, dass die anderen Länder das nicht mitbekommen haben.

@ um 16:42 von Feo

Mit einem Rückzug der USA würde die Welt vor allem friedlicher.
Solange sich Trump aber von den Falken in seinem Umfeld beeinflussen läßt, sieht es nicht danach aus.

AKK: Frau, Mutter, Christin

Und genau die will nun ein stärkeres militärisches Engagement in der Welt, wie es Ursula vdL (Frau, Mutter, Christin) noch subtil betrieben hat.

Fällt den Mächtigen der Welt nach wie vor nichts besseres ein, als Interessen mit Waffengewalt durchzusetzen?
Kommen die Konflikte in der Welt nicht daher, daß viel zu viele Menschen ohne Notwendigkeit von den Segnungen der Erde ferngehalten werden?

Wenn "wir" unsere Interessen in aller Welt mit Waffengewalt verteidigen, heißt das im Grunde nur, daß wir die ungerechte Weltordnung bewahren wollen.
Und es heißt, daß junge Menschen ihr Leben lassen müssen, damit die ökonomische Elite weiterhin steuerbegünstigt ihre Reichtümer im Hafen von Monaco oder im Briefkasten der Caymans anhäufen kann.

Es ist beschämend zu sehen, wie viel Geld weltweit jedes Jahr für Rüstung ausgegeben wird, und wie wenig davon nötig wäre, um weltweites Elend (und Konflikte) zu bekämpfen.
Und da will AKK nun auch noch zulegen?

Das ist absolut falsch und fatal!!

Da AKK in ihren

Da AKK in ihren Beliebtheitswerten immer mehr bergab geht , da kommen ihr immer wieder neue Überlegungen , wie sie sich wieder lieb Kind machen kann . Die BW ist doch jetzt schon am Limit,was die pers. Stärke anbelangt und von der Ausrüstung ganz zu schweigen. Will sie aus der Verteidigungs-Armee eine Angriffs-Armee machen ? Lernen wir Deutschen nie aus den 2 verlorenen WK ? Nach jedem Krieg wurde Deutschland landmäßig kleiner und trotzdem müssen wir immer wieder in der Welt den Ton mit angeben. Es liegt auch daran , dass die alten Politiker , welche im Krieg pers. waren , schon in Deutschland ausgestorben sind und die jetzigen Politiker kaum noch die Nachkriegszeit selber erlebt haben bis 1953. Was AKK da von sich gibt , das ist einfach total unüberlegt und wird auch dafür sorgen , dass die CDU weiter, wie der Koalitionspartner , in die Bedeutungslosigkeit gehen wird.Wer solche
Politiker ( innen ) in seiner Partei hat , der braucht schon eine Menge Humor , um das zu begreifen.

Ein Zitat

"Wie kommen wir Menschen dazu, große Pläne auszubrüten, die so viel Blut kosten? Wir wollen leben und leben lassen!"

Friedrich II., der Große (1712 - 1786), preußischer König,

@15:41 von Barbarossa 2

>> "Es sei an der Zeit, dass Deutschland seine Interessen kraftvoller wahrnehme". > Das hört sich definitiv nicht gut an. Unsere Interessen sollten sich auf Verteidigung beschränken, wie von unseren Vätern beschlossen.
_
Völlig richtig. Allerdings standen diese "Väter" noch unter dem Eindruck eigener Kriegserlebnisse. Heute aber, zwei Generationen weiter, schwirren politische Wortakrobaten umher zwischen einem Heer von Lobbyisten und nadelgestreiften Wirtschaftsberatern. Die alle das Hohelied vom Wirtschaftswachstum singen. Und dazu gehört nun mal traditionell immer noch die deutsche Waffenschmiedekunst. Weltweit gefragt, und daher ein Wachstumsfaktor. Den bestmöglich zu bedienen reicht aber der Bedarf einer defensiven Bundeswehr nicht aus, und dazu diese lästigen Rüstungausfuhrkontrollen... Lösungsansatz quasi durch die kalte Küche: Eine im Ausland aktiv kämpfende Bundeswehr mit ständigem Nachschubbedarf...

C wie christlich

So, da glaubt das Ego von AKK in seinem Geltungswahn wohl auch, dass der Sinn des Lebens in Mord und Totschlag liegt.
Gott bewahre uns vor diesen Politikern.

Rede AKK

Frau Karrenbauer sollte auch an die Zukunft denken. Zum Beispiel einen Ehrenfriedhof vor dem Bundestag. Man sollte sehen was man angerichtet hat.

Weiß AKK das?

Wir haben ein Naziproblem bei der Bundeswehr.
Und die will AKK ernsthaft auf das Ausland loslassen?
Schon wieder?

Oje oje

"und ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands in der Welt."

Wie das endet konnte man schon mehrfach beobachten. Manche Staaten sind einfach noch nicht reif für einen Demokratie, bestes Beispiel Libyen.
Außerdem kann es nicht sein, dass deutsche Soldaten für innerpolitische Probleme anderer Staaten verheizt werden.
Die Aufgaben ergeben sich aus dem Grundgesetz.

Hier finde ich das Programm der AfD vorbildlich, die dafür ist, dass sich D aus den Auslandseinsätzen zurück zieht.

Bundeswehr

Das man in Syrien, Afghanistan und Mali ist/war etc. das reicht nicht? Genau wie die Vorgängerin leider wieder eine Fehlbesetzung.

Aus

Kramp-Karrenbauer wird Kampf-Knarrenbauer.

Ist die nicht bei der CDU

Ist die nicht bei der CDU ?
Was also redet sie von Dingen, die die Zukunft betreffen ? Sowas sollte sie denen überlassen, die in der Zukunft politische Verantwortung tragen.

Lustig ist allerdings, dass sie auch jetzt wieder französische Truppen einplant. Hat sie ja auch schon bei ihrem toll durchdachten Syrien`vorschlag´ gemacht.
Vielleicht hat sie aufgrund ihrer Nähe zu Frankreich (Saarland) irgendwie die Vorstellung, Frankreich gehöre uns ?
Kommt mir ein wenig so vor.

Anstatt solche seltsamen Phantastereien in die Welt zu posaunen, hätte sie mal was zu den Faschismus-Plänen von Teilen der Thüringer CDU sagen können. Das wäre ja ihre Baustelle.

@Sausevind

Vielleicht kriegt Sie ja Provisionsanteile von de Waffenindustrie.

Kramp-Karrenbauer will ...

AKK will Führungsstärke und Richtlinienkompetenz ausweisen und über das Warum bestehen keine Zweifel - belassen wir es dabei und leisten uns 500 Leopard III (die dann auch fahren), bevor wir große Töne spucken. und irgendwo anrücken wollen...

Früher hatte ich ein AKW-Problem, nun ein AKK-Problem!

Good bye CDU!
11% bei der TH Landtagswahl verloren und nun will es die AKK auch in Westen versuchen, diesen Wert zu toppen?!?

Die CDU hat eigentlich andere Probleme: Grundrente, Pflege, ... und auch bald ein Beschäftigungsproblem, weil die deutsche Wirtschaft auch von der CDU zerredet und zerstört wird.
Diese Unberechenbarkeit der CDU schadet uns: aktuell Automobilindustrie, damals AKW -Ausstiegund von anderen Fehlentscheidungen will ich gar nicht reden.
Doch wenn die Arbeitslosigkeit steigt, soll wohl die Bundeswehr wie die herbeigeführte Wohnungsnot (Ankurbelung der Bauwirtschaft) für Abhilfe sorgen.
Aber andere werden hoffentlich schneller reagieren: Die Wähler!

Bundeswehr-Engagement

@kommentator_02
Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf diese gratis behalten!
Achso Deutschland darf und soll überall verteidigen, auch wenn nicht mal eine Grenze besteht irgendwo weit weck, aber nur bei der Türkei ist das dann Invasion?

Wenn A dann auch B

Wenn die 'Verteidigungs'ministerin
jetzt die Bundeswehr zu Interventionen und zur Durchsetzung deutscher Interessen mit militärischer Gewalt im Ausland will, sollte es nicht nur einen Nationalen Sicherheitsrat geben, der sicher gut ist, weil sich Minister, schneller über Kriegsziele einigen können, und ohne diesen Rahmen offensichtlich nicht mehr miteinander sprechen.
Das 'Verteidigungs'ministerium sollte dann auch konsequent in Kriegsministerium unbenannt werden. Ob das dann weniger erfolglose Einsätze als den von Afghanistan liefert ist damit leider nicht garantiert. Aber die Rüstungsindustrie wird sich freuen. Endlich können ihre neuesten Waffen zeitnah im Einsatz vorgeführt werden. Ein besseres Verkaufsargument gibt es nicht. Wirtschaftsförderung ganz im Sinne der CDU.

@16:00 von Defender411

>> Deutschland wird seiner Stellung in der Welt nicht mehr gerecht. Ich finde es jedoch elementar wichtig, dass wir uns mit anderen EU Staaten verbünden, denn die NATO spiegelt zunehmend Interessen, die nicht mehr in unserem Sinne sind. Ein EU Bündnis wäre die richtige Lösung. Mal schauen...
_
Unsinn.! Die meisten NATO-Mitglieder (mit Ausnahme der USA und Kanada) sind EU-Staaten... mit denen DE auch insofern verbündet ist..! Nur Frankreich ist zwar EU-Mitglied, aber kein NATO-Mitglied, beteilgt sich jedoch von Fall zu Fall an Auslandsaktionen "der Willigen"... Und die derzeitige Moserei der USA betreffend - die werden sich nie und nimmer freiwillig aus der NATO und damit dem Einfluß auf Europa zurückziehen... Ein rein europäisches Verteidigungs- bzw. Militärbündnis ist eine Seifenblase...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Unfassbar.

Guten Abend,
allmählich frage ich mich,ob AKK noch richtig tickt!!
Die Welt,aber vor allem Europa,aber im besonderen Frankreich erwartet von uns militärische Zurückhaltung!
Und aus innenpolitischen Gruenden posaunt sie einen solchen Nonsens!
Wir brauchen ein solidarisches Deutschland ,nach innen und nach außen ,und eines,dass nie vergisst ,welches Unheil drei Kriege mit den Nachbarstaaten veranstaltet haben!Ich bin Saarlaender,lebe in Belgien und bin mit meinen verstorbenen Eltern immer wieder durch die wallonischen Ardennen gefahren!Und alleine diese Reisen hat die ganze Familie zu Antimilitaristen gemacht!Und die meisten Saarlaender von links bis zur CDU sahen dies aehnlich,denn die Kriege haben das Saarland zum Spielball der Grossmaechte gemacht!Weiss sie ,dass die Anführer der KPD,SPD und des Zentrums ins Exil gegangen sind!Weiss sie ,dass von Johannes Hofmann ueber Roeder bis Lafontaine alle Ministerpräsidenten sehr vorsichtig in dieser Frage waren.,was sie hier sagt!

Am 07. November 2019 um 16:00 von Defender411

"Ein guter Vorschlag von Frau AKK!
Deutschland wird seiner Stellung in der Welt nicht mehr gerecht. Ich finde es jedoch elementar wichtig, dass wir uns mit anderen EU Staaten verbünden, denn die NATO spiegelt zunehmend Interessen, die nicht mehr in unserem Sinne sind. Ein EU Bündnis wäre die richtige Lösung. Mal schauen..."

Wenn Sie den Vorschlag so gut finden, so können Sie gern zusammen mit der Ministerin im Irak, in Mali, Afghanistan, etc. der Stellung Deutschlands gerecht werden, aber bitte ohne die Bundeswehr, welche zur Verteidigung Deutschlands gegen Angriffe gegründet wurde.

Sie nennt es Verantwortung

Sie nennt es Verantwortung und meint Militarismus. Mit AKK geht es vorwärts in die Vergangenheit.

Kriegstreiber und Geldrausschmeisser

Macron hat ihr indirekt die richtige Antwort gegeben.
Ja, diese NATO ist hirntot, nur Kriegstreiber und Menschenschlächter.
Und für diesen Verein will AKK 25 Milliarden MEHR ausgeben.
Vielleicht ist sie auch deshalb so beliebt wie Kohl 1998.

momentan drehen offenbar alle durch

der überaus beliebte franzose macron hat die nato als scheintod bezeichnet. merkel sieht noch leben dort und ist begeistert von stoltenberg. wieder ein anderer will ein vereinte europa gegen den rest der welt. wir schaffen das, und können uns entspannt zurücklehnen

@wenigfahrer 17.19

so ist es! Ich habe einen Großvater nie kennen gelernt und mein Vater musste als Vollwaise in Kriegszeiten aufwachsen. Es ist nur beschämend, das deutsche Politiker anscheinend nur in Sonntagsreden die Grauen des Krieges ansprechen und sonst vergessen. Der Generation Willy Brandt , Helmut Schmidt u.a. wäre das nicht passiert. "die deutsche Hand, die jemals wieder eine Waffe anfasst soll verdorren" hieß es damals

Bundeswehr Einsätze dienen auch der Völkerverständigung.

"Damit gehen die Vorstellungen der CDU-Politikerin in eine ähnliche Richtung wie die ihres SPD-Kabinettskollegen Heiko Maas.
Wir wissen, dass wir mehr Verantwortung übernehmen müssen." Bei internationalen Krisen müsse ein europäischer Beitrag geliefert werden. "

Sehr richtig.

Deutschland produziert hochmoderne, effiziente Waffen für den Verkauf.

Die Bundeswehr hat aber nur alten, billigen Schrott.

Ein Gärtner, der kein Unkraut in seinem Garten hat, ist ein schlechter Gärtner.

Deutschland übernimmt Verantwortung bei AWACS, stellt Sanitäter und Ausbilder zur Verfügung und natürlich hochwertige Gulaschkanonen und bestens ausgebildete Schlemmer Köche.

Ich kenne das aus Kanada.

Viele Amerikaner, Kanadier etc. waren öfter in der deutschen Kantine, als in ihren eigenen-.

Bundeswehr Einsätze dienen auch der Völkerverständigung.

Zu meiner Zeit, waren deutsche Soldaten überall beliebt.
Das ist doch positiv.

Frau AKK und Herr Maas,
sehr guter Vorschlag!

AKK trifft Pompeo

Kramp-Karrenbauer trifft Pompeo am Freitag...
###
Das AKK nun ein stärkeres militärisches Engagement in der Welt fordert mach dann natürlich auch wieder Sinn... Genau das hat Pompeo und Trump doch auch schon immer von Deutschland gefordert. Muß man das denn wirklich Folge leisten ? Denn ob Deutschland die Bw in Ausland einsetzt haben nicht Pompeo,Trump zu entscheiden sondern einzig und allein der Deutsche Bundestag. Das sollte AKK Pompeo in aller Deutlichkeit erklären ! Das ist schließlich auch die Aufgabe eines Verteidigungsminister anstatt sich beim US Außenminister einzuschmeicheln...

Immer die die die Waffe nicht benutzen.

Schlosser, Maurer, und sämtliche anderen Berufe haben nie einen Krieg angezettelt.
Sowas kommt nur von Politikern, oder?

Wir haben nichts in Afrika, Asien oder sonstwo zusuchen. Waffe gekämpft hat, hat sie auch nicht andere dazu zu zwingen.

Ich werde niemals einen Menschen töten auf das Verlangen von Politikern und auch kein anders Land besetzen weil Politiker das für gut befinden.

Das Material der Bundeswehr ist in einem desolaten Zustand.

Warum will Frau Kramp Karrenbauer, die nie bei der Bundeswehr war, die Soldaten und Soldatinnen mit Schrott ins Ausland senden?

Wie lange noch?

Wie lange noch müssen wir diese verantwortungslose Frau auf einem verantwortungsvollen Posten ertragen? Sie ist weder als CDU-Vorsitzende noch als Ministerin geeignet.

@Napf, 15:37 Uhr

Lieber Herr Napf,
nachdem mein erster Kommentar aus für mich unverständlichen Gründen gelöscht wurde, nun also der zweite Versuch.
AKK folgt mit Ihrer Äußerung einer Forderung von D. Trump, wonach sich die Nato und insbesondere Deutschland stärker in die Sicherheitspolitik auf internat. Ebene einbringen müsse. Ausnahmsweise teile ich diese Sichtweise des US-Präsidenten. Maas hat dem nicht widersprochen. Im Gegenteil: Er hob die Bedeutung der USA im Rahmen der westlichen Sicherheitspartnerschaft hervor. Ich kann nicht nachvollziehen, wie Sie daraus ein STAATSVERSAGEN konstruieren wollen...

Seit einigen Jahren wird

Seit einigen Jahren wird darüber gesprochen, Fluchtursachen zu bekämpfen!

Was geschieht?

Es werden sogar Fluchtursachen geschaffen, indem eine Verteidigungsministerin, oder nein, ich sollte eher sagen Kriegsministerin, sich militärisch stärker engagieren möchte!

Hört endlich auf Kriege zu führen!!!!!

nur Heuchelei

'Deutschland hat eine Verpflichtung nach zwei verheerenden Weltkriegen.'
Diese Mahnung ist immer mal wieder zu hören - besonders an Gedenktagen.
Was dahinter steckt sehen wir mal wieder - nichts.
Deutschland sollte sich überhaupt nicht militärisch im Ausland engagieren und die Rüstungsexporte auf Null senken statt mit Frankreich an einer europäischen Armee zu arbeiten.
Wie oft noch: Waffen schaffen keinen Frieden.

Dass hier einige meinen,

Deutschland solle sich weiterhin vor der Übernahme von Verantwortung drücken und sich stattdessen auf das Absondern von moralischer Selbsterhöhung triefender Kommentare beschränken, löst bei mir echte Fremdscham aus.
Gerade aufgrund der Erfahrungen aus dem 2. Weltkrieg kann es doch nicht angehen, dass DEU sich bei sich anbahnenden Völkerrechtsverletzungen und ethnischen Säuberungen stets in die Beobachterrolle zurückzieht.
Man möge sich selbst ausmalen, wie die Welt heute aussehen würde, hätten die USA sich 1941 ebenso verhalten...

Pfui.

Nach Ansicht von Kramp-Karrenbauer "muss Deutschland zugeben, dass man als Handelsmacht strategische Interessen habe."

Kramp-Karrenbauer fordert, "um die größeren Aufgaben zu bewältigen die geplante Aufstockung des Verteidigungshaushalts. Für 2020 wird "erstmals die Schallmauer von 50 Milliarden Euro durchbrochen".

50000 Millionen Euro für strategische Ziele als Handelsmacht.

Wegen einer im Vergleich eher harmloseren Aussage musste Bundespräsident Köhler seinerzeit zurücktreten.

Völlig zurecht - wer, mit Verlaub, dergestalten Unsinn von sich gibt, hat in einem öffentlichen Amt auf Basis des Grundgesetzes nichts, aber auch gar nichts zu suchen.

Köhlers couragierte Konsequenz wird man bei dieser Frau allerdings vergeblich suchen.

Die armselige Mediokrität in großen Teilen derdeutschen Parteienlandschaft ist offensichtlich immer noch steigerungsfähig.

Natürlich sind AKKs Ideen

Natürlich sind AKKs Ideen bestimmt nicht das Gelbe vom Ei. Aber man kann, ja man muss ihre Ideen und Vorschläge diskutieren. AKK traut sich wenigstens Vorschläge in die Öffentlichkeit zu bringen und sich den dann folgenden Diskussionen zu stellen. Im Gegensatz zu ihren Gegnern, von denen man den Eindruck hat, dass die im Hinterhalt sitzend, nur darauf warten, diese Frau mit ihren Vorschlägen schlecht aussehen zu lassen, um sie so bald von ihrer, von der Kanzlerin einst angesagten 'Verwendung', abbringen zu können. Dabei bemerken viele dieser unbewußten 'Helfer' nicht, dass sie sich damit selbst einen Bärendienst leisten, weil sie unüberlegt oder gewollt, nur einem helfen, der sie selber versponnen in ihren Möchtegernkanzlertraum, ganz schnell abräumen wird, wenn ihm diese parteilichen Ego-Shooter, unbewußt dann bald den Weg freigemacht haben und der dann diese Republik zu einer Black-Rock-Exklave umbauen wird. Aber das sieht man wohl erst ein, wenn die Helfer selber nur noch Opfer sind

Zumindest dies

finde ich erfreulich:

dass fast alle in diesem Thread Schreibenden bis auf 1, 2 Ausnahmen einer Meinung sind.

Das hat Seltenheitswert und war hier schon einmal, als AKK ihre Truppen ins Feld führen wollte.

will stärkeres Bundeswehr-Engagement ?

Womit, und wofür.
Alle Auslandseinsätze müssen sofort beendet werden.

AKK hat erkannt, ganz im Gegensatz zur Kanzlerin,

dass die NATO, zwar nicht gehirntot ist, jedoch das Gehirn an einer paranoiden Schizophrenie, in Form einer Persönlichkeitsspaltung leidet. Da machen Mitglieder, mal einfach so einen Angriffskrieg und andere stehlen sich aus ihrer Verantwortung. Das kann nicht sein. Allein aus diesem Grund muss Deutschland unabhängiger werden, sonst muss es nur noch reagieren und sich von anderen vorführen lassen. Hierzu muss die BW wieder handlungsfähig werden, die Wehrpflicht wäre hier begrüßungswert. Die Logistik gehört wieder in die Hand des Militärs, Privatfirmen sind dazu, offensichtlich, nicht in der Lage. Ein Sicherheitsrat könnte dies koordinieren. Frankreich und einige andere Länder der EU sollten in das Konzept eingebunden werden. Eine starke BW bedeutet nicht erhöhte Aggressionsbereitschaft, sondern Verteidigungsbereitschaft!

15:56 von jukep

China hat eine der größten Armeen der Welt und ist nicht kapitalistisch veranlagt, was einen gesunden Wachstum begünstigt. Wer nur auf Gewinn aus ist, verpennt es zu reinvestieren und zu expandieren, denn das schmälert, kurzfristig, den Gewinn. China investiert dort, wo EU Staaten keinen hohen Gewinn sehen. Bestes Beispiel VW Werk wird nicht in Bulgarien gebaut, dann kommt halt ein chinesischer Autobauer. Der Westen ist meist damit beschäftigt, die Folgen militärischer Abenteuer, einzelner NATO Staaten, wiederum militärisch, auszubügeln und das ist das Dumme an dem Bündnis. Ist man eigenständiger ist man auf die Hilfe aggressiver Staaten nicht mehr angwiesen (ich denke jeder weiß, wen ich damit meine).

Am 07. November 2019 um 20:21 von Hermes4711

"Gerade aufgrund der Erfahrungen aus dem 2. Weltkrieg kann es doch nicht angehen, dass DEU sich bei sich anbahnenden Völkerrechtsverletzungen und ethnischen Säuberungen stets in die Beobachterrolle zurückzieht."

Dann soll sich also Deutschland an den Völkerrechtsverletzungen stärker als bisher beteiligen?

@20:16 von morgentau19

"Seit einigen Jahren wird darüber gesprochen, Fluchtursachen zu bekämpfen!

Was geschieht?

Es werden sogar Fluchtursachen geschaffen, indem eine Verteidigungsministerin, oder nein, ich sollte eher sagen Kriegsministerin, sich militärisch stärker engagieren möchte!

Hört endlich auf Kriege zu führen!!!!!"

Meine volle Zustimmung!

15:45 von Der Nachfrager

Durch die eigene Schwäche ist man auf die NATO angewiesen. NATO Staaten sind es aber, die in den letzten Jahren Kriege begonnen haben und so wird das Bündnis, durch die Verpflichtungen der Mitglieder, zunehmend zur Gefahr für den eigenen Frieden! Ist man unabhängiger, kann man friedlicher Politik betreiben und ist nicht "mitgefangen, mitgehangen"!

Fragen...

Kann mir hier bitte jemand schlüssig erklären, welche kriegerische Bedrohungen für Deutschland von Afghanistan, Syrien (AWACS u. Aufklärungsflüge) und Mali ausgehen, sodaß die Bundeswehr dort eingesetzt wird..?? Welche Interessen welcher deutscher Beteiligter werden dort bedient bzw. abgesichert..?

@Hermes4711

In Bezug auf Deutschland agierte USA damals richtig, aber gleiches kann man über Vietnam, Japan, Afghanistan und dem Irak nicht sagen, da wären unzählige unschuldige Zivilisten verschont geblieben und nicht zu unrecht gestorben, hätte man nicht so falsch gehandelt, nun sollte das Deutschland auch tun?

19:15 von ex_Bayerndödel

Ich war im ersten deutschen Auslandseinsatz involviert, kenne also soche Einsätze! Eigenständige Sicherheitspolitik bedeutet nicht zwangsläufig mehr Kriege, aber dies scheinen einige hier noch nicht begriffen zu haben.
@19:52 von Werner, sie haben es verstanden. Auch humanitäre Einsätze in Kriesenregionen müssen militärisch geschützt werden, damit diese erfolgen kann.

17:56 von Zwicke

Wenn ein EU Verteidigungsbündnis eine Seifenblase ist, dann bleiben wir halt in der NATO, in der starke Staaten Kriege anzetteln und die schwächeren, aufgrund der Bündnisverpflichtung, die Trümmer beseitigen müssen oder selbst in ungewollte Konflikte gezogen werden!

"finde ich erfreulich: dass

"finde ich erfreulich:
dass fast alle in diesem Thread Schreibenden bis auf 1, 2 Ausnahmen einer Meinung sind.
Das hat Seltenheitswert und war hier schon einmal, als AKK ihre Truppen ins Feld führen wollte."
------
Nun, die meisten Beiträge gehen von gewissen Annahmen und Interpretationen aus. In Frankreich und Deutschland, in der EU wird über neue Sicherheitsstrategien nachgedacht. Die Bevölkerung soll in die Diskussion eingebunden werden. Sind die Veränderungen in der Geopolitik bei den Deutschen unbemerkt geblieben? Ist die Sicherheit für eine Exportnation irrelevant?
Was sind die Grundlagen der hohen Wertschöpfung in Deutschland? Wir können natürlich weiter so tun, als ob die Menschen in anderen Ländern ihre Rohstoffe, ihre Arbeitskraft, ihre Umwelt, ihre Gesundheit und ihre Absatzmärkte freiwillig und kostengünstig für unseren Wohlstand und unser gutes Gefühl weiterhin bereitstellen wollen. Wenn auch AKK von einer anderen Annahme ausgeht, dann kann das politische Gründe haben.

20:42 von werner1955

Wäre die BW nicht von der NATO abhängig, könnte sie ihre Auslandseinsätze, aufgrund von Bündnisverpflichtungen, alle beenden und sich auf die Landesverteidigung bzw. EU Verteidigung beschwänken. Aber so...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: