Ihre Meinung zu: Großbritannien: Verhaltener Jubel über Frackingstopp

2. November 2019 - 17:36 Uhr

Wegen Erdbebengefahr setzt Großbritannien das umstrittene Fracking vorerst aus. Umweltschützer sehen sich bestätigt - bleiben aber skeptisch. Von Christoph Heinzle.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Energieverschwendung

Anstatt in abgehalfterte Energieträger aus fossilen Brennstoffen Zeit und Geld zu verschwenden sollte es für ganz Europa einen Masterplan für die Energiewende geben.Da wäre das Geld,das Know how und überhaupt eine neue Form des Miteinanderlebens sehr viel sinnvoller investiert.

Mich würde interessieren, was

Mich würde interessieren, was am heimischen Fraking umweltfreundlicher ist, als an Gas Importen aus Norwegen. Nahe Osten und USA ist zum Teil ja verständlich.

Find the elephant in the room

"Die Wirtschaftsministerin spricht von einem Aussetzen der Schiefergasförderung, ausdrücklich nicht von einem Ausstieg. Denn die Konservativen wollen durch die Technik große Vorkommen erschließen lassen, um unabhängiger von Erdgasimporten zu werden."

Ein Wahlkampfgag, der nach der Wahl schnell zurückgenommen wird.

Oder wer glaubt Boris Johnson ein einziges Wort?

Wer bereit ist dazuzulernen und zuzuhören kann nur profitieren

„Auslöser des Umschwungs war eine Reihe von kleineren Beben im englischen Lancashire im August - verursacht durch Förderaktivitäten im derzeit einzigen Testfeld des Landes./
Eine Studie der britischen Öl- und Gas-Aufsichtsbehörde stellte nun fest, dass weiteres Fracking auch weitere Beben verursachen könnte und die Stärke nicht zu kontrollieren sei“

Die vorläufige Faktenlage ist also klar.

Und zur Aussage von Grünen-Chef Bartley ("Wir müssen über Gas und Heizen neu nachdenken, massiv investieren, um den Gasbedarf zu verringern. Das wird unsere Probleme lösen und nicht, darauf zu warten, ob Fracking sicher gemacht werden kann" und zum Appell der Fracking-Gegnerin Barbara Richardson, „wegzugehen von fossilen Brennstoffen, hin zu erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. "Lasst uns eine Führungsrolle übernehmen und uns nicht rückwärts bewegen" nur soviel: Wäre wohl für alle (in jeder Hinsicht) besser, wenn man „Vorbehalte“ außer acht lassen und dies ernsthaft in Erwägung ziehen würde.

Gas ist ein Bodenschatz

Wer ihn hat, versucht ihn zu verwerten. Wie es auch die "seltenen Erden" sind, wertvolle seltene Bodenschätze, die für die Batterien der Elektroautos benötigt werden. Aber auch die sind endlich. Es wird also auch eine Zeit NACH den Elektroautos geben, an der man heute schon forscht.
Jeder Staat wird versuchen, seine Bodenschätze bestens auszunutzen. Seitdem leben wir eben im "Industriezeitalter", und leben zivilisationsbildend fortschrittlich und gut davon. Daß Fracking nun auf seine Verträglichkeit abgewogen wird, ist sehr begrüßendswert von der britischen Regierung und zeigt eben genau das nötige Verantwortungsbewußtsein, um Erfahrung zu sammeln. Prima!

Grossbritannien ist weg von

Grossbritannien ist weg von der Kohle, aber das reicht nicht, Gas und Öl müssen auch weg. Mit Fracking sollte man schon gar nicht erst anfangen.
Fracking ist extrem ressourcenintensiv und verursacht Methan-Leckagen. Seine CO2-Bilanz ist nur auf dem Papier besser, als diejenige von Kohle. Wer Fracking nicht von vornherein ausschliesst, ist auf einem Niveau mit Trump.

18:05 von Gogreen

Mich würde interessieren, was am heimischen Fraking umweltfreundlicher ist, als an Gas Importen aus Norwegen. Nahe Osten und USA ist zum Teil ja verständlich.
///
*
*
Jetzt rütteln Sie aber an den Selbstverständlichkeiten in der EU.
*
Banankrümmung ja, aber Atomausstieg bei einem Teilnehmer und Neubau bei einem Anderen.
*
Was unter Trump im Großen passiert, ist selbstverständlich in der EU im Kleinen nicht möglich.
*
Oder woanders in der EU doch?

und die sportschau

feiert weiterhin kritiklos sportler ab, die von INEOS gesponsort werden. jenem unternehmen, dass vor allem in GB mit fracking die umwelt zerstört. passt irgendwie nicht so recht zusammen mit dem artikel hier.

und, was nutzt es in GB auf fracking zu verzichten, dafür hafeanlagen zu bauen, damit man durch fracking gefördertes gas aus den USA auf spezialschiffen quer über den atlantik schippert. und obendrein die deutlich bessere Nordstream (die so gut wie fertig ist) schlechtredet.

Gas ist CO2 Produzent

Abgesehen davon, dass Fracking speziell mindestens so unverantwortlich ist wie Kernenergie, da die Risiken überhaupt nicht greifbar sind, ist es Teil des Auslaufmodells Fosile Brennstoffe.
Alle reden von CO2 Begrenzung oder sogar Reduzierung, aber mit neuen Techniken zur Gasgewinnung sucht man nach zusätzlichen CO2 Quellen. Wie widersinnig!

Alle die hier das Heizen mit

Alle die hier das Heizen mit Gas verteufeln möchte einmal fragen womit sie denn selber heizen. Gas ist umweltfreundlich und kaum bedenklich.
Im Gegensatz zum Heizen mit Öl selbstverständlich.
Heizen mit Holz setzt mehr Schadstoffe und vor allem Feinstaub frei. Und so lange man im Baumarkt noch legal Briketts und Kohle zum Verbrennen im Kamin kaufen kann könnte ich laut schreien.
Eine einzige Grillparty, ja ich rede von dem belieben barbecue, setzt mehr Schadstoffe frei als eine Woche mit Gas geheizt.
Ja, das sollten Sie beim nächsten Grillabend bedenken.
Und was meinen Sie eigentlich welches Gas im Mineralwasser ist??

21:17 von th711

Alle die hier das Heizen mit Gas verteufeln möchte einmal fragen womit sie denn selber heizen. Gas ist umweltfreundlich und kaum bedenklich.
Im Gegensatz zum Heizen mit Öl selbstverständlich.
Heizen mit Holz setzt mehr Schadstoffe und vor allem Feinstaub frei. Und so lange man im Baumarkt noch legal Briketts und Kohle zum Verbrennen im Kamin kaufen kann könnte ich laut schreien.
Eine einzige Grillparty, ja ich rede von dem belieben barbecue, setzt mehr Schadstoffe frei als eine Woche mit Gas geheizt.
Ja, das sollten Sie beim nächsten Grillabend bedenken.
Und was meinen Sie eigentlich welches Gas im Mineralwasser ist??
///
*
*
Aber wo wir gerade das Ozonloch durch unseren Haarsprayverzicht gerettet haben.
*
Da sollen alle grünen Wähler auf Ihren standesgemäßen Kamin verzichten?

re th711

"Alle die hier das Heizen mit Gas verteufeln möchte einmal fragen womit sie denn selber heizen. Gas ist umweltfreundlich und kaum bedenklich."

Mal wieder einer, der den Artikel gar nicht gelesen hat.

Es geht nicht ums Heizen mit Gas, sondern ums Frackingfördern von Gas.

21:55 von karwandler

Auf Kommentar antworten
Am 02. November 2019 um 21:55 von karwandler
re th711

"Alle die hier das Heizen mit Gas verteufeln möchte einmal fragen womit sie denn selber heizen. Gas ist umweltfreundlich und kaum bedenklich."

Mal wieder einer, der den Artikel gar nicht gelesen hat.

Es geht nicht ums Heizen mit Gas, sondern ums Frackingfördern von Gas.
///
*
*
Wie Sie das immer schaffen, nicht die schädliche Herstellung des Gases, nur die flackernde Flamme ist unbestreitbar?
*
Dafür braucht man wahrlich nicht lesen!

re boris.1945

"Da sollen alle grünen Wähler auf Ihren standesgemäßen Kamin verzichten?"

Ja nee, is klar. Nur Grüne sitzen am Kamin, fahren im SUV und fliegen in den Urlaub.

Bis zu welchen Grad von primitiv wollen Sie Ihre Polemik noch ausbauen?

22:02 von karwandler

re boris.1945

"Da sollen alle grünen Wähler auf Ihren standesgemäßen Kamin verzichten?"

Ja nee, is klar. Nur Grüne sitzen am Kamin, fahren im SUV und fliegen in den Urlaub.

Bis zu welchen Grad von primitiv wollen Sie Ihre Polemik noch ausbauen
//
*
*
Pardon, ich wusste nicht, das ich wegen Ihrer Befindlichkeiten erwähnen müsste, das logischwerweise auch Andere diese Statussymbole pflegen.
*
Ihre von mir geforderten Sozialismus-Erfolge, die bleiben Sie aber bisher auch schuldig.

Ha ha karwandler, doch, ich

Ha ha karwandler, doch, ich habe den Artikel gelesen. Und auch die Kommentare hierzu. Ich finde die Thematik recht interessant.
Also um es auch Ihnen verständlich zu machen, fracking macht keinen Sinn wenn das Gas nachher nicht auch verbrannt wird. Und es gibt echt Leute die mir hier einen erzählen wollen, die politische Farbe sei mal egal, wie schädlich Gas sei. Und elektrisch heizen (mit Wärmepumpe) sei günstiger. Unsinn sage ich hierzu, denn solange der Strom aus öffentlichem Strommix besteht ist es tatsächlich Unsinn.
Erst ein Solardach und kleine private Windräder auf dem eigenem Dach würden hier ökologisch helfen. Nur ist das ökonomisch aller höchst bedenklich.
Und solange man beim fracking Chemie und nicht nur Wasser in den Boden pumpt ist fracking tödlich!
Und da es ohne Chemie nicht funktioniert darf man halt auch nicht fracken. Ist eigentlich ganz einfach.
Heizen, wie auch Autofahren, sollte man übrigens mit H2. Nur soweit sind wir halt derzeit noch nicht. Kommt aber noch

Und mit dem H2, das ich fürs

Und mit dem H2, das ich fürs Heizen und Autofahren vorgeschlagen habe, kann das so ablaufen: in den Wüsten dieser Welt Solarfelder und Windkrafträder aufstellen. Aus dem Meer das Wasser holen und H2 gewinnen. Dieses wird dann in alle Welt exportiert um zum Autofahren und Heizen wieder in Energie plus Wasser verwandelt zu werden. So kann man statt Öl und Gas zu fördern in den betreffenden Ländern immer noch gutes Geld verdienen. Abfall ist halt O2, das ist unbedenklich und Salz, jede Menge Meersalz. Was man damit machen kann weiß ich nicht. Vielleicht gibt es ja auch dafür eine Verwendung, außer es wieder ins Meer zu kippen.
Aber bis das so läuft sind im Fluge 20 bis 30 Jahre vergangen und ich kann das gar nicht mehr erleben.

re boris.1945

"Ja nee, is klar. Nur Grüne sitzen am Kamin, fahren im SUV und fliegen in den Urlaub.

Bis zu welchen Grad von primitiv wollen Sie Ihre Polemik noch ausbauen
//
*
*
Pardon, ich wusste nicht, das ich wegen Ihrer Befindlichkeiten erwähnen müsste, das logischwerweise auch Andere diese Statussymbole pflegen."

Und lassen Sie mich raten: Es war natürlich reiner Zufall, dass Sie bei diesem Thema gegen die Grünen gestänkert haben.

Genau wie in den hundert Fällen vorher.

"Ihre von mir geforderten Sozialismus-Erfolge, die bleiben Sie aber bisher auch schuldig."

Sie fordern was von mir?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: