Ihre Meinung zu: Erste Klimaklage gegen Bundesregierung

31. Oktober 2019 - 8:21 Uhr

Nun sollen es die Juristen richten: Vor dem Verwaltungsgericht Berlin will Greenpeace gemeinsam mit drei Bauernfamilien die Bundesregierung auf ihr Klimaschutzziel für 2020 verpflichten. Von Claudia Kornmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.22222
Durchschnitt: 3.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es geht den Klägern nicht darum...

...nachzuweisen, dass ihre Ernten üppiger ausgefallen wären, hätte die Bundesregierung ihre Klimaziele eingehalten, denn das wäre von vornherein aussichtslos gewesen.
Doch auch der Klagebegründung, wie sie sinngemäss abgefasst ist, räume ich wenig Chancen ein.

Und.... was soll das bringen ?

die Haupttreiber des Klimawandels sind die USA, China und Indien.

In den USA kommt es durch billiges fracking - gas sogar schon zu Stilllegungen abgeschriebener Kernkraftwerke.

Egal ob Trump oder sein bald folgender Nachfolger....
...ändern wird sich da nichts.

Nun soll das vor einer Strukturkrise stehende D es alleine stemmen für ein Paar Streithansel.

Ungut.... aber erst mal abwarten, ob die damit durchkommen.

Wenn Alles so einfach wäre....

Die Politik muss nicht überzeugt werden....
Was glauben die Kläger, wie die nächsten Wahlen in Ostdeutschland ausgehen, wenn Kohlebergbau und Kraftwerke über Nacht still gelegt werden...
Die Menschen müssen von Ihrem Irrweg überzeugt werden, die Politik folgt immer den Menschen... (Grüne 5% in Thüringen.... - was ich sehr traurig finde!) 1/4 afd ist gefährlich, nicht nur für das Klima, auch für die Demokratie... wo sind denn die engagierten Klimaschützer denen Alles zu langsam geht, bei der Wahl gewesen, um die Thüringer von Ihrem richtigen Anliegen zu überzeugen... die sieht man leider nur dort, wo Sie sich des Applauses sicher sind.... Vielleicht ist ein ausgewogener Weg, der die Menschen mit nimmt doch richtig?

Ursache und Wirkung

Soso. Die deutsche Klimapolitik steuere also den Ernteerfolg unserer Landwirte und ist damit einklagbar.

Das scheint mir argumentativ doch sehr verkürzt zu sein. Es wäre doch zielführender, die OECD zu verklagen.

Allerdings bin ich kein Jurist. Das läuft wohl auf einen "Show-Prozess" hinaus ...

Das politische Versagen nimmt ihren Lauf

Ich vermute, dass der gerichtliche Weg keine Aussicht auf Erfolg hat. Man mag unterschiedlicher Meinung sein, aber ich finde den Schritt dennoch gut und zielführende . Im Grunde manifestiert sich hier das politische Versagen einer ganzen Generation von Politikern, die selbst den Wandel nicht realisieren und in alten Handlungs- und Denkmustern stecken bleiben. Diese Zeit erfordert aber mehr Glaubwürdigkeit und vor allem Mut zu einschneidenden Schritten, die in eine Zukunft führen, in der die Generationen Y und Z eine Chance haben den anstehenden Problemen zu begegnen. Unsere momentane Parteienwelt kommt aus ihrer Klientelpolitik nicht raus und begreift nicht, welchen Scherbenhaufen ihr leeres Gerede hinterlässt. Während die Generationen y und z mit den Konsequenzen ringen werden, werden die heutigen Politiker ihre Bäuche mit dicken Pensionen pflegen und die Probleme lösen lassen. Soweit sich dann noch etwas lösen lässt.

Volle Unterstützung!

Guter Ansatz, da dieser mehr (dringend benötigten) Druck auf die Politik aufbaut.
Bin sehr auf der Ergebnis gespannt.
Aus meiner Sicht ist Deutschland zwar nicht allein für den Klimawandel verantwortlich, trotzdem entbindet das die Regierung nicht davon alles dafür zu tun, dass unsere Bürger weiterhin eine gesunde Natur und Umwelt zur Verfügung haben.
Somit besteht aus meines Erachtens die Verpflichtung zur Umsetzung der Klimaziele.

Klimaklage

Den Leuten , oder Gruppen ,die die Gerichte mit solchen Klagen belasten , und auch noch vom Steuerzahler bezuschusst werden sollte man sämtliche öffentliche Mittel streichen .

Die Energiewende kann und wird nicht funktionieren

Seit nun mehr 20 Jahren betreibt man das Modell und subventioniert Strom aus Solar- und Windkraftanlagen, trotzdem ist das Modell immer noch nicht rentabel.

Beispiel: Windkraftpark "Wikinger" vor Ruegen. Kosten: 1,4 Milliarden Euro, Brutto-Leistung: 350 MW, angenommene Kapazitaet fuer Offshore-WKA: 50%, ergo 175 MW, Preis an der Stromboerse: 35 Euro/MWh.

Daraus ergibt sich, dass es ueber 30 Jahre dauert, bis diese Anlage ihre Baukosten wieder einbringt. Gleichzeitig sind WKA jedoch nur fuer 20 Jahre Betriebszeit ausgelegt. Es ist also nicht moeglich, diese Anlage kostendeckend zu betreiben, im Gegenteil.

Andererseits wurde die Kernenergie nie subventioniert (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/080/1408084.pdf Seite 16, Punkt 27) und auch die Braunkohle hat nie irgendwelche Subventionen erhalten: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Parlamentarische-Anfragen/2014/4-32-sch...

Klimaklage gegen Bundesregierung

Die Klimaziele der Bundesregierung sind eine Absichtserklärung und keine einklagbaren Richtwerte.
Ziegenhirten aus Kenia, Bauern aus Südamerika-noch irgend wer auf der Welt, der uns wegen des Klimawandels verklagen möchte?
So langsam wird es lächerlich-und das alles, weil wir seit Jahrzehnten mal 2 schöne Sommer hintereinander hatten.

Langsam aber sicher

drehen alle durch. Wir haben 2019 und der Staat soll alles tun um die Ziele 2020 zu erreichen. Wieder mal eine unerfüllbare Forderung einzelner Kläger.

LEIDER sehe ich da kaum Chancen für die

Landwirte und Greenpeace.

Schön wäre es wenn gewisse Politiker für ihr Fehlverhalten auch einen entsprechenden Rüffel bekämen, aber das wird leider nicht kommen.

Der Druck wird erhöht

Wer die vertrockneten Felder in zwei aufeinander folgenden Jahren gesehen und die Ernteausfälle registriert hat, der sollte sich langsam Sorgen machen, wie es mit der Nahrungsmittelversorgung langfristig weitergehen soll. Natürlich können wir noch einige Zeit auf unsere Brieftasche vertrauen und den weniger potenten Ländern die Lebensmittel am Weltmarkt wegkaufen. Doch wie lange dauert es dann, bis die nächsten Migrantenströme an der Grenze stehen?
Da aber die Merkels, Klöckners, Scheuers und Altmeyers die Probleme aussitzen, müssen wir wohl auf die Justiz setzen.

Mutig

Ich finde es mutig, diese Klage einzureichen. Man weiß nie vorher, ob so etwas erfolgreich verläuft. Aber dadurch rückt dieses Thema mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Ich wünsche den KlägerInnen viel Erfolg!

Was dabei immer

Was dabei immer unberücksichtigt bleibt ist die Emission von Abgasen die durch die Produktionsstädten im Ausland emittiert werden, die Produkte aber aus Deutscher Sicht produziert werden. Eine Verlagerung in Länder wie Indien, China, Afrika bringt ein wesentlich höheres Maß an Umweltverschmutzung mit sich. Ich würde die Bilanz gerne im Gesamten sehen, anhand realer Daten und nicht auf Basis der Angaben die die Industrie zur Verfügung stellt. Hier verursacht ein 10 Jahre alter PKW (als Beispiel) noch immer die selbe Belastung als rolle er frisch vom Band. Unrealistisch! Das selbe gilt für Heizungen etc.. Unrealistische Daten mit einem hohen Potential an Dunkelziffern!

Kopfschütteln...

...mehr ist bei diesem Thema bei mir nicht mehr drin.

Erwähnenswert sei noch, dass jedwede Bedeutungslosigkeit im Kontext zum Klima(wandel) es bis auf die erste Seite des Staatsfernsehens schafft. Abschalten.

Die Energiewende funktioniert

@ dito:
Die Energiewende kann und wird nicht funktionieren

Sie funktioniert, wenn wir sie mutig und entschlossen angehen. Die Unkenrufe, die nur alles in Deutschland runter ziehen, bin ich so satt.

Wahnsinn

Für solch einen Schmarrn die Justiz belasten, als ob die nicht genug zu tun hätten. Ist halt Deutschland!

09:03 von dito

Andererseits wurde die Kernenergie nie subventioniert
Das ist Unsinn ,denn die AKW wurden vom Staat reichlich bezuschusst und für die Entsorgung der Atomabfälle werden die Bürger noch in "1000 Jahren" zahlen müssen .

Wir werden immer verrückter

Die Klimadiskussion läuft völlig aus dem Ruder. Die Bundesregierung wird verklagt, weil sie nicht genug für das Klima tuen würde. Der Staat sei gefordert. Sorry, aber wer ist DER STAAT. Das sind doch wir alle! Haben wir alle denn ohne Verbote u. gesetzliche genug Vorgaben getan, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren? Mit absoluter Sicherheit nicht. Haben die Bauern alles getan, um die Umweltbelastung zu reduzieren? Mit absoluter Sicherheit nicht! Darum haben wir ja jetzt das Problem in der EU. Gerade Bauern wagen es nun, mit ihren Fingern auf Andere zu zeigen u. zu klagen. Unglaublich. Die Regierung dafür haftbar machen zu wollen, dass man selbst versagt hat ist absurd. Nur die wenigesten Bürger können von sich behaupten, in Sachen Umweltschutz, Müllvermeidung u. Ressourcenschonung genug zu tun. Hört also bitte auf, immer auf Andere zu zeigen. Es fehlt nicht mehr viel u. wir haben ein Verbotsministerium incl. Verbotsstaatssekretär. Wir alle sind gefordert, weil WIR der Staat sind.

Merkel, Klöckner, Scheuer...

es sind nicht die o.g. Personen. Es sind min. 60 Millionen allein in D. die Probleme aussitzen. Und den Bogen der Justiz kann man auch überspannen.

Kernkraftwerk das Problem

Deutschland kann seine Ziele nicht erreichen weil bei der Urspümglichen Planung mit den Kernkraftwerken gerechnet wurde, wo liegt nun der Fehler?

Vermutlich

hat das keinerlei Aussicht auf Erfolg, zumindest juristisch, aber es könnte dennoch den einen oder anderen wachrütteln. Jeder einzelne Mensch, den man damit erreicht, der anfängt sich Gedanken zu machen, ist ein Erfolg mMn.
Und diese der-ist-aber-schlimmer-Aussagen kann man sich sparen, wir alle kaufen Produkte aus Ländern wo die Umweltverschmutzung größer ist als bei uns, direkt oder indirekt, gewollt oder ungewollt. Für unser Klima macht das letztlich keinen Unterschied. Ich finde es zum Ko***, dass ich nicht halbwegs klimaneutral leben kann, selbst wenn ich es will.

Nur ein zwangzigstel des Co2

Nur ein zwangzigstel des Co2 welches jedes Jahr in die Natur gelangt ist vom Menschen gemacht. Das heisst von 20T Co2 stammen 19T aus der Natur und 1T vom Menschen.

Wenn weltweit 40% eingespart werden würde statt 20T Co2 19.6T Co2 in die Atmosphäre abgegeben werden.

Die Einsparung hat null Effekt.

Gerne wird dann gesagt , das der menschliche Anteil nicht in den Kreislauf gelangt - allerdings ohne jeden Beweis - weil das Kartenhaus dann zusammenfallen würde.
Es ist auch nicht logisch nachvollziehbar warum die Natur menschlich erzeugtes Co2 nicht verwerten sollte.

Die Co2 Konzentration war schon 10 mal so hoch in der Cambrian Zeit. Es hat ihr und den Leben auf der Erde nicht geschadet.

Klimaklage gegen Bundesregierung

Die Klimaschutzziele muss die Bundesregierung nicht nur den Bürgern versprechen, sondern in absehbarer Zeit auch verwirklichen. Dazu ist doch genügend Geld vorhanden, wenn der Bundesfinanzminister von Milliarden Steuermehreinnahmen spricht.

@09:19 von Euro-Made

"Erwähnenswert sei noch, dass jedwede Bedeutungslosigkeit im Kontext zum Klima(wandel) es bis auf die erste Seite des Staatsfernsehens schafft. Abschalten."

Die Klimaforschung prophezeit uns in nicht allzu langer Zukunft ein ganz mieses Klima. Alle kompetenten Forscher sind sich da einig (die paar alten Professoren größer 70, die es nicht fassen können und auf YouTube besserwissen wollen, sind nicht besonders kompetent).

Ich denke, dass unsere Zukunft schon einen besonderen Platz in den Medien verdient. Denn sie wird sich (klimamäßig) etwa so entwickeln, wie es die Forschung vorhersagt. Die Politik hat da kein Mitspracherecht. Sie wäre aber gut beraten, dem aktuellen Stand der Forschung zu vertrauen.

Lohnt sich

„Eine weitere Schwierigkeit: Wenn es um die Frage geht, ob der Staat die Grundrechte seiner Bürger ausreichend schützt, dann sind die Kontrollmöglichkeiten der Gerichte eingeschränkt“

Und noch eine weitere "Einschränkung":
„Wenn die Kläger den Prozess tatsächlich gewinnen sollten, wird es schwierig für die Bundesregierung, das angestrebte Ziel überhaupt noch zu erreichen. Konkrete Maßnahmen wollen auch die Kläger weder der Bundesregierung noch dem Gesetzgeber vorschreiben lassen. Denkbar seien aber eine Vielzahl von Maßnahmen (…)“.

Was auch immer das konkrete Ergebnis dieser "Unternehmung" sein wird: Alles, was das Potential hat, positive Wirkung zu entfalten (= zu mehr tatsächlichen bzw. realem Klimaschutz führt), ist jede Anstrengung wert.

Laut Graem Maxton (Club of

Laut Graem Maxton (Club of Rome) befinden wir uns im Krieg, im Krieg gegen Bedrohungen, die unsere Lebensgrundlagen zerstören. Leider lieben es unsere Verantwortlichen lauwarm, so daß dieser Reigen organisierter Verantwortungslosigkeit
nur durch mehr direkte Demokratie und Aufklärung durchbrochen werden kann und nicht durch unsinnige Klagen, die für die Öffentlichkeit angestrengt werden und nur den völlig überlasteten Rechtstaat behindern.

Um die Klimaziele zu

Um die Klimaziele zu erreichen, die von GP und den Ökobauern gefordert werden, sollte man zuerst, die Oben genannten vom Stromnetz nehmen und alle Tanks Ihrer Fahrzeuge versiegeln.
Dies müsste ja im Interesse der Kläger sein. Das Ziel muss erreicht werden egal welche persönliche Opfer man bringen muss.

Ob das Verfahren juristisch

Ob das Verfahren juristisch erfolgreich sein kann, vermag ich nicht einzuschätzen.
Ich halte die Klage für sinnvoll und richtig, damit auch auf diesem Weg ins Bewusstsein rückt, dass die zögerliche und unzureichende Klimapolitik der Bundesregierung unmittelbare Auswirkungen auf uns Menschen hat - um von der Natur gar nicht erst zu reden an einem Tag, an dem besorgniserregende Details zum Insekten- und Vogelsterben bekannt werden.

@ MichlPaul

Deutschland kann seine Ziele nicht erreichen weil bei der Urspümglichen Planung mit den Kernkraftwerken gerechnet wurde, wo liegt nun der Fehler?

Man hat eben absichtlich falsch gerechnet. Wenn man bei der Kernkraft die (extrem giftige) Urangewinnung in Entwicklungsländern und die (noch völlig ungelöste) Endlagerung auf Jahrzehntausende mitrechnen würde, wäre Kernkraft von der CO2 Bilanz wesentlich ungünstiger als Kohle.

Welch Dummheit der Menschheit

Jetzt klagen wir Regierungen an die für eine weltweite Erwärmung verantwortlich Gemacht werden sol die naturelle sich seit Jahrtausenden abzieht. Erwärmung kann nicht aufgehalten werden schon aus einem natürlichen Prozess aus. Wer wird verklagt sollte eines Tages es kälter werden? Die Natur ist durch die massive Wachsende Bevölkerung aus dem Gleichgewicht gebracht wurden und nicht durch CO2. Die Dinos sind ausgestorben und waz die Ursache war wird heute noch sich gestritten. Keine 100% Garantie nur Hypothesen und einfachste man sagt Meteoriteneinschläge .
Arme MenschheitBude dich gegenüber anderen nur anpassen kann und will. Nur noch Geld und Wirtschaft.

@ 08:42 von Glücklicher Leser

Alles richtig bis auf den letzten Satz: Es ist zu spät für einen „ausgewogenen Weg“. Wir müssen die Bürger dieses Landes in der Mehrheit davon überzeugen, dass nur ein massiver Wechsel des Verhaltens und ein massiver Verzicht auf Lebensstandard von jedem hier notwendig ist, damit nicht alles zusammenbricht.

Was soll der Quatsch?

Darf jetzt jeder die Regierung wegen Nichteinhaltung der Wahlversprechen oder Pläne verklagen?

Selbst mir ist klar, dass das nicht immer möglich ist.

Ich frage mich, was diese Bauern denn machen werden, wenn die Leitungen für Strom aus erneuerbaren Energien ausgerechnet durch ihr Land laufen sollen. Ich wette, das wird denen auch nicht in den Kram passen. Und irgendeine Organisation klagt dann, weil irgendeine geschützte Art dadurch bedroht wird.

Wasch mich, aber mach mich nicht nass.

08:41 von Autochon ..man kann sich in Irrtümern..

ergehen wie man will, das macht es nur bequem.
Die Verantwortlichen für den Klimawandel sind die traditionellen Industrieländer, die die angefangen haben den Brennstoffkreislauf auf fossile Rohstoffe zu gründen und die, die die ganze Welt mit ihren Konkurrenzdruck vor die Wand gefahren haben. Jetzt verschärft das gnadenlose Bevölkerungswachstum und die nachholende Modernisierung besonders großer Länder das Problem. Das heißt aber nicht, das es nicht Aufgabe der zivilisatorischen Zentren und der Technologieträger ist, der Sache zu wehren so gut es geht - auch wenn wir, wie der gute Don Quichote seiner Zeit, kein glücklich Bild dabei abgeben.

Am 31. Oktober 2019 um 09:03 von dito

"Daraus ergibt sich, dass es ueber 30 Jahre dauert, bis diese Anlage ihre Baukosten wieder einbringt. Gleichzeitig sind WKA jedoch nur fuer 20 Jahre Betriebszeit ausgelegt. Es ist also nicht moeglich, diese Anlage kostendeckend zu betreiben, im Gegenteil."
#
#
Für "maximal" 20 Jahre Betriebszeit ausgelegt.
Einige sind schon nach 5 bis 10 Jahren nicht mehr funktionsfähig und müssen erneuert werden.
Die Kosten werden schon noch gedeckt. Wird der Strom halt noch etwas teurer.

Absichtserklärung

Meines Wissens war das Klimaziel nicht in Gesetz gegossen sondern eine Absichtserklärung!
Mit anderen Worten : "wir nehmen uns das mal vor, aber schau'n wir mal..."
Und das soll gerichtlich dann verklagt werden können?
Heutzutage scheint es so, dass alles was die Regierung beschließt oder sich vor nimmt, erst einmal von einem Gericht abgesegnet werden muss.

Am 31. Oktober 2019 um 09:44 von Schöberl

"Die Klimaforschung prophezeit uns in nicht allzu langer Zukunft ein ganz mieses Klima. Alle kompetenten Forscher sind sich da einig (die paar alten Professoren größer 70, die es nicht fassen können und auf YouTube besserwissen wollen, sind nicht besonders kompetent)."
#
#
Vor etwa 40 Jahren wurde uns für die Jetztzeit von den Klimaforscher und Experten eine Eiszeit vor raus gesagt.
Wo ist die plötzlich geblieben?

Dann soll die REGIERUNG es auch richten......

Bitte nicht falsch verstehen, Klimaschutz ist wichtig.
Allerdings werden zu diesem Thema andauernd politisch motivierte Entscheidungen getroffen, ohne auf die Machbarkeit und die Relevanz für das globale Problem zu schauen.
Siehe E - Autos: Wenn die Verschmutzung außerhalb Deutschlands erfolgt ist es Irrelevant -> Rohstofgewinnung für Motoren und Akkus.
Der Dieselmotor wird verteufelt und man wundert sich über steigenden CO2 Ausstoss im Verkehr.... ohne Worte. Grenzwerte von was auch immer mögen wichtig sein, das kann und will ich nicht beurteilen. Allerdings bin ich alt genug um die Zeit ohne jeglichen Katalysator, Rußfilter usw. erlebt zu haben --- und lebe immer noch.

Ich habe weder 2018 noch 2019

Ich habe weder 2018 noch 2019 vertrocknete Felder gesehen und ich lebe auf dem Land. Es war immer alles schön saftig grün bzw. Gelb. Öd und vertrocknet sind Felder nur im August und September wenn abgeerntet ist. Wir müssen und keine Sorgen machen!

Und was die Argumente der Kläger angeht, der Staat muss die Grundrechte seiner Bürger schützen JA aber eben ALLER Bürger. Wie ich das lese so könnte Herr X ja auch die Regierung verklagen wenn er keine Arbeit mehr hat.

Kühltürme

Es ist sehr interessant, dass immer wieder Kühltürme abgebildet werden, wenn es um Umweltverschmutzung geht. Das ist Unsinn und zeugt lediglich von Unwissenheit. Das, was da so schön gewaltig oben heraus kommt, ist reiner Wasserdampf, also kleine Wolken.
Es ist wohl einer der Belege, dass man es nur auf irreführende Volksverblödung abgesehen hat, da die echten Argumente fehlen.
Das "Klimagas" CO2 hat einen Anteil von ca. 0,3% am "Treibhauseffekt". Deutschland erzeugt davon lediglich ca. 2%. Selbst wenn man Deutschland in eine Wüste verwandelt, bedeutet das einen Weltbeitrag von ca. 0,0006% (!). Wie dumm bzw. unwissend muss man sein, um zu glauben, damit die Welt zu retten?
Zitat Autochon: "die Haupttreiber des Klimawandels sind die USA, China und Indien." Richtig

@Autochon

Natürlich sind die USA, China und Indien viel schlimmer was den CO2-Ausstoß angeht, keine Frage.

Nur wem das als Argument reicht um das zögerlich schwammige Verhalten unserer Regierung zu rechtfertigen, der hat entweder die Ernsthaftigkeit der Situation nicht verstanden oder ist einfach ignorant.

Das ist die Selbe Argumentation wie in einer Studenten WG in der einer sagt, eigentlich will ich ja nicht im Müll leben, aber weil die anderen auch nicht aufräumen muss ich halt mit dem Schimmel und den Ratten leben.

Meine neuste Theorie bezüglich unserer Regierung ist, dass sie alle in Brandenburg leben, denn nur durch ein Allumfassendes Funkloch lässt sich erklären, dass fast 25% und nur 3% über der 5%-Hürde für die SPD)für die AFD nicht ausreicht um ihnen klar zu machen, dass die Leute extrem unzufrieden sind mit ihrer Politik und sie schleunigst etwas ändern müssen... auf so ziemlich allen Feldern... tja 14 Jahre Leben von der Substanz rächt sich nun

09:56 von Tada ....den Kram passen...

Das mag durchaus richtig sein - aber es hilft nichts, wie so oft. Wir müssen bereit sein viele Steine umzudrehen um Chancen zu finden und wir müssen an allen Hebeln drehen, die erreichbar sind - das ist eine Herausforderung, aber dafür sind wir doch da - andererseits, wenn's nicht klappt, was ja durchaus wahrscheinlich ist, oder wir nichts tun, trifft es alle so gleichermaßen, dass das dann auch zu keinen größeren Ungerechtigkeiten führt, dann kann man sagen, hatten wenigstens ein paar Generationen richtig Spaß.

@Autograf

"Wir müssen die Bürger dieses Landes in der Mehrheit davon überzeugen, dass nur ein massiver Wechsel des Verhaltens und ein massiver Verzicht auf Lebensstandard von jedem hier notwendig ist, damit nicht alles zusammenbricht" Am 31. Oktober 2019 um 09:55 von Autograf

Das ist Kommunismus pur.
Und umweltfreundlich war der auch nicht, zusammengebrochen ist er aber.

Und was den Lebensstandard angeht:
Wie viel Quadratmeter Wohnraum beanspruchen Sie für sich?

Wir haben ungelogen 15 pro Kopf. (5-Köpfige Familie in 3-Zimmer Wohnung.)

Wenn Sie nicht sofort davon überzeugt sind, dass Sie maximal 20 Quadratmeter bewohnen sollten (Küche und Bad sind anteilig dabei), dann können Sie sich ihre klugen Sprüche sparen.

Kühltürme

Es ist sehr interessant, dass immer wieder Kühltürme abgebildet werden, wenn es um Umweltverschmutzung geht. Das ist Unsinn und zeugt lediglich von Unwissenheit. Das, was da so schön gewaltig oben heraus kommt, ist reiner Wasserdampf, also kleine Wolken.
Es ist wohl einer der Belege, dass man es nur auf irreführende Volksverblödung abgesehen hat, da die echten Argumente fehlen.
Das "Klimagas" CO2 hat einen Anteil von ca. 0,3% am "Treibhauseffekt". Deutschland erzeugt davon lediglich ca. 2%. Selbst wenn man Deutschland in eine Wüste verwandelt, bedeutet das einen Weltbeitrag von ca. 0,0006% (!). Wie dumm bzw. unwissend muss man sein, um zu glauben, damit die Welt zu retten?
Zitat Autochon: "die Haupttreiber des Klimawandels sind die USA, China und Indien." Richtig

Na das ist ja nur folgerichtig!

Da Klagen gegen die Hauptverursacher der globalen(!) Klimaerwärmung (USA, China, Indien) ganz sicher nicht zahlen würden, versucht man es halt in Deutschland.
Die dummen Deutschen zahlen ja ohnehin für alles und jeden, weshalb also nicht für die klagenden Bauern.
Wir schaffen auch das.

Und das schöne daran, es werden wohl hohe Summen bezahlt - zumindest an die verschiedenen Anwälte.
Ansonsten nur unnötig Arbeit verrichtet und damit CO2 produziert. Das nenne ich mal mit gutem Beispiel vorangehen.

@autograf 09:55

"dass nur ein massiver Wechsel des Verhaltens und ein massiver Verzicht auf Lebensstandard von jedem hier notwendig ist, damit nicht alles zusammenbricht. nur ein massiver Wechsel des Verhaltens und ein massiver Verzicht auf Lebensstandard von jedem hier notwendig ist, damit nicht alles zusammenbricht."

Richtig! Und mit "hier" ist nur D gemeint?

Nicht der Lebensstandard per se ist übrigens das was alles zusammenbrechen lässt.
Es ist die schiere Menge an Menschen.
Überbevölkerungsleugner meinen, mit Jute statt Plastik könne die Welt gerettet werden.

Ich versichere Ihnen, unser Lebensstandard wird in einigen Jahren deutlicher sinken als Ihnen lieb sein wird. Der wandert nämlich ab. Unter anderem nach China und Indien.

Sehen Sie sich bitte die Entwicklung(!) des CO2- Ausstosses von EU-Ländern und China / Indien an. Sie werden schnell feststellen wohin die Reise geht.
Auch CO2 technisch.

Nur: In diesen Ländern ist Greenpeace und ähnliche NGO's erstaunlich ruhig.

Etwas mehr Vernunft wäre

Etwas mehr Vernunft wäre angebracht. Deutschland hat sich die Ziele zu hoch gesteckt und sollte sie korrigieren. Wir unterstützen ja mit unseren Maßnahmen Länder, die viel stärker betroffen sind und leisten quasi Entwicklungshilfe. Deutschland selbst könnte mit plus 2 Grad gut umgehen.

Ich finde es gut wenn Politik zur Verantwortung gezogen wird!

Im Grundsatz wünsche ich den Klägern Erfolg, auch wenn ich die Kimathemen eher unter den mittlerweile alltäglichen Menschenrechtsverletzungen weltweit ansiedeln würde, denn das würde die Tür öffnen für z.B. Klagen gegen z.B. A.Scheuer, U. v.d. Leyen und viele andere wegen grob fahrlässiger Unfähigkeit im Amt und somit Veruntreuung unserer Steuergelder.
Es wird Zeit dass die Verantwortlichen in die Verantwortung genommen werden, bis hin zur privaten Haftung. So passiert es schließlich auch dem Normalbürger!

@Autochon Statistisch gesehen

@Autochon
Statistisch gesehen und pro Kopf der Bevölkerung Liegt der CO" Austoß der Inder bei 1,57 Tonnen, der Chinesen bei 6,57 Tonnene und der von uns Deutschen bei 8,88 Tonnen. Erst mal die eigenen Hausaufgaben machen und dann mit dem Finger auf andere zeigen.

Atomenergie ist die teuerste Energie.

@09:03 von dito
Es gibt kein einziges funktionierendes Atomkraftwerk auf privatwirtschaftlicher Basis.

Schon eine Kommission zu Kohls Zeiten hat ausgerechnet, dass der Atomstrom subventionsbereinigt meiner Erinnerung nach 5 DM/kWh kosten müsste. Die 1000jährige Lagerung und Entsorgung des Mülls noch gar nicht eingerechnet.

In GB verlangen private Betreiber für ein geplantes AKW einen garantierten Abnahmepreis von 100€/Megawattstunde, also mehr als doppelt so hoch wie der Großhandelspreis. Außerdem soll er 35 Jahre mit der Inflationsrate steigen etc.

@ 09:38 von David Kalac

Das Argument mit dem CO2, welches die Natur an die Atmosphäre abgibt ist kompletter Unfug.
Das Herz pumpt ca 7200 Liter Blut am Tag. Welche Rolle sollte es da also spielen, wenn man 3 Liter verliert?

Das CO2, welches die Natur an die Atmosphäre abgibt befindet sich in einem Kreislauf und wird wieder resorbiert.
Das CO", welches die Menschheit an die Atmosphäre abgibt, war über Jahrmillionen im Boden gebunden und erhöht den Anteil an CO2 in der Atmosphäre stetig.

Den Planeten wird ein erhöhter CO2-Anteil nicht vernichten. Das sechste Massensterben in der Geschichte des Planeten wird weiter angetrieben und für die Menschheit wird es unangenehmer und teuer.

Klimaziele...

Am 31. Oktober 2019 um 09:05 von Hanno Kuhrt...
Die Klimaziele der Bundesregierung sind eine Absichtserklärung und keine einklagbaren Richtwerte.
###
Absolut Richtig ! Denn so langsam wird es Absurd.

Hoffentlich sehen es die Gerichte ein

Politiker dürfen eben nicht willkürlich handeln. Beim Umweltschutz geht es immerhin um alle. Da darf es keine Eigenmächtigkeiten von einer Minderheit geben! Wir leben in einer Demokratie. Nicht Politiker sind nur die Demokraten, wir alle sind es. Und ich vermute mal stark, die Mehrheit der Menschen in Deutschland will eine intakte Umwelt. Das sieht man gut anhand daran wie die Deutschen ihre Gärten pflegen.

Warum gelingt das, was millionenfach ganz unten gelingt nicht auch ganz oben?

Die Judikative muss das Land genauso schützen wie es eigentlich auch die Exekutive und Legislative tun müssten.

Zumal es sogar im Grundgesetz verankert ist, dass die Exekutive in solchen Fällen handeln soll. Artikel 35 schon Beispiel oder 104b. Es ist zwar alles eine Kann-Regelung aber gegen Untätigkeit kann eben auch geklagt werden.

Es zeigt sich jetzt, ob die Gerichte der Demokratie dienen oder sich selbst.

Ihre Argumentation mit dem

Ihre Argumentation mit dem Blut ist natürlich genau so ein Unsinn, wie Argumentation mit dem CO2 aus der Natur. Der mensch hat ca., je nach Alter nur 6 bis 7 l Blut, da sind 3 l eine Menge, sont stimme ich ihren Ausführungen zu. Gleichgewichte in der Natur lassen sich schon durch geringe Mengen aus dem Gleichgewicht bringen, sieh Ozonloch.

Viel Glueck fuer diese Klimaklage! Daumen drueck

Wow... Klimaklage.. na da drueck ich mal die Daumen dass das was wird. Die Klimaziele sind zu wichtig.

Dann zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/klimaklage-gegen-bundesregierung-101.html

Vertrocknete Felder, Kühe im Hitzestress, verfaulte Kirschen: Die Folgen des Klimawandels bekommen Landwirte ganz konkret zu spüren. Drei Familien von Ökobauern aus Brandenburg, von der Nordsee und aus dem Alten Land bei Hamburg wollen diese Bedrohung ihrer Existenzen nicht länger hinnehmen.

Nicht nur diese Landwirte hatten Einbußen. Auch wir hatten dieses Jahr bei den Tomaten, bei den Brombeeren und jetzt auch wohl bei unseren Kiwis Einbußen. Gleiches auch bei Himbeeren. Ja wir bauen das bei uns im Garten selber an. Das einzige was dieses Jahr einigermaßen gut gelaufen ist, sind Johannisbeeren und Äpfel.

Ja, dieser Sommer 2019 war wirklich viel zu heiß und zu trocken. So darf es nicht mehr weitergehen.

@Tagesschau,

"Vor etwa 40 Jahren wurde uns für die Jetztzeit von den Klimaforscher und Experten eine Eiszeit vor raus gesagt.
Wo ist die plötzlich geblieben?"

Vor 40 Jahren fand die erste Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen statt.
Das Thema Erderwärmung und deren menschengemachter Anteil war damals schon bekannt.

@2019 um 10:20 von cede-mt: Deutschland erzeugt ca. 2%

Auch wenn wir "nur" für ca. 2% des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich sind, liegen wir auf Platz 6 der Liste der CO2 Produzenten.

Bei den CO2 Emissionen pro Kopf (ca. 9t) liegen wir auf Platz 11 in der Welt. Deutlich vor Ländern wie China (6,6t) oder Indien (1,6t).

Wir stellen aber auch nur 1,1% der Weltbevölkerung und liegen damit auf Platz 16 in der Welt.

Zum Vergleich Katar liegt mit 0,3% der weltweiten CO2 Emissionen auf Platz 40 aber pro Kopf mit mehr als 30t mit großem Vorsprung auf Platz 1.

Wie wollen Sie denn einem Chinesen oder gar einem Inder erklären, er müsse CO2 einsparen, wenn Sie nicht einmal dazu bereit sind, sich soweit einzuschränken, dass Sie auf sein Niveau herunter kommen?

Für diese Klage gibt es

Für diese Klage gibt es überhaupt keinen Grund. Keine Rechtsgrundlage. Kein Gesetz.
Viel Erfolg.

Laufzeitverlängerung als effektive Maßnahme

Deutschland legt sich beim Klima mit Klagen gegen Stromtrassen, Wind- und Wasserkraft etc. lahm und verdrängt die Laufzeitverlängerung der AKW als Alternative die Zeit für die Umsetzung von Maßnahmen zu überbrücken.
Laut VDI würde die Laufzeitverlängerung ohne großen Aufwand, bei unwesentlich mehr Müll, 50 Mio Tonnen CO2 Einsparung pro Jahr bringen, bis Alternativen verfügbar sind.
Eine ergebnisoffene Diskussion ist dies alle Mal wert.

@risico64 10:23

genau so ist es, die ganzen NGO, Greenpeace usw. sollten doch mal in den von Ihnen genannten Staaten inkl.,Russland auf die Straße gehen bzw. klagen!! So schnell wie die dann hinter Gittern sitzen würden können die gar nicht schauen. Aber in Deutschland geht alles, nach dem Motto „wir retten mal wieder die Welt“ egal was es den Bürger kostet.

Kühltürme und Klimawandel

Kühltürme
sind Symbol für die Energie, die in ihnen verschwendet wird, während im Schornstein daneben das CO2 unsichtbar bleibt.
Woher sie ihre Zahlen haben, bleibt ein Rätsel. CO2 ist weiter das wichtigste Klimagas schon von der Menge her. Bezogen auf die Gesamtmenge bisher ausgestoßener Klimagase sind die Industrieländer klar in der Schuld der anderen. Wir haben unser Wohlstandsmodell in die bevölkerungsreichen Länder exportiert. Wenn wir nicht umsteuern, werden diese kaum folgen. China allerdings ist da aber schon auf besserem Weg als Deutschland. Wenn Deutschland keine Fahrt aufnimmt etwa bei klimafreundlicheren Autos, werden wir dorthin bald nichts mehr exportieren können

Absurd

Wie kommt man zu der Ansicht, dass es ein einklagbares Anrecht auf ein immerwährend gleichbleibendes Klima auf der Erde gibt, und dass man das dann auch noch in einem einzelnen Land gerichtlich einfordern kann? Ich hoffe, das wird abgewiesen und die Kläger tragen die Gerichtskosten.

@10:32 von ricosi64: Wohin die Reise geht

China investiert mehr Geld in erneuerbare Energien als die USA, die EU und Japan zusammen investieren.

Auch Indien tut da eine Menge. Indien behält sich aber das Recht vor fossile Energieträger zu nutzen, solange es wirtschaftlich noch so weit hinter den Industrienationen liegt.

In Deutschland wäre noch sehr viel möglich. Allein wenn man die riesige Menge an ungenutzten Dachflächen sieht. Auch bei der Windkraft könnte man noch viel machen, aber wenn Landesregierungen wie die in NRW einen Mindestabstand von 1500m zum nächsten Gebäude verlangen, dann geht natürlich nichts mehr.

Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energie müsste man auch Speichermöglichkeiten schaffen, um z.B. nachts auf Solarstrom zugreifen zu können.

Man könnte, wenn man wollte, aber gemäß NIMBY gründet sich sofort eine Bürgerinitiative, wenn am Horizont einen Stromleitung gebaut werden soll.

@ Wutmigrant, um 10:40

Ich fürchte, da ist der Wunsch der Vater Ihrer Gedanken.
Fast jeder schimpft, oft zu Recht, auf die Politiker, und bei dem, was Sie in Ihrem Kommentar speziell beklagen, mögen Sie auch richtig liegen.

Aber niemand sollte vergessen, dass jeder Einzelne von uns Bürgern Teil des Ganzen ist und dass jeder Einzelne sein Teil dazu beitragen kann und beitragen muss, wenn “die Politik“ auf einen grünen Zweig kommen will.
Aber es ist wohl menschlich, wenn man sich im Schwarm der Anonymität versteckt...

Der Klage räume ich keine Aussicht auf Erfolg ein, das wäre auch verheerend, wenn man sich die Folgen ausmalt.

@ GeMe

„Auch wenn wir "nur" für ca. 2% des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich sind, liegen wir auf Platz 6 der Liste der CO2 Produzenten.

Bei den CO2 Emissionen pro Kopf (ca. 9t) liegen wir auf Platz 11 in der Welt. Deutlich vor Ländern wie China (6,6t) oder Indien (1,6t).

Wir stellen aber auch nur 1,1% der Weltbevölkerung und liegen damit auf Platz 16 in der Welt.

Zum Vergleich Katar liegt mit 0,3% der weltweiten CO2 Emissionen auf Platz 40 aber pro Kopf mit mehr als 30t mit großem Vorsprung auf Platz 1.

Wie wollen Sie denn einem Chinesen oder gar einem Inder erklären, er müsse CO2 einsparen, wenn Sie nicht einmal dazu bereit sind, sich soweit einzuschränken, dass Sie auf sein Niveau herunter kommen?“

Es geht hier um einen Rechtsstreit, was beschreiben ist eine Frage der Moral.
Recht und Moral sind verschiede Dinge.

@ Rapanzel, um 09:32

Völlig richtig, was Sie schreiben.
Mehr muss dazu eigentlich nicht gesagt werden.
Daumen hoch!

Wir alle...

...wollen unbedingt mit dem SUV fahren, meist die Innenstadt verstopfen. Wir alle wollen für Kleingeld mal eben von HH oder Düsseldorf nach Barcelona zum Shoppen fliegen und neuerdings alle große Kreuzfahrer werden. So sehr ich auch Politiker vom Schlage Merkels, Klöckners und Scheuers verachte, WIR selbst denken nicht mal im Traum daran, unsere EIGENEN Hausaufgaben in Sachen Co2 zu erledigen. WIR sind maßgeblich verantwortlich, wollen von unserer Schuld nichts hören und sehen. So wird das aber nichts !!!

Und wer startet eine Klage gegen

unsere ehrenwerten Bauern, die das Grundwasser verseuchen? Wo ist da Greenpeace? Erst einmal das in Angriff nehmen, was wirklich von Bauern verursacht wird, den Landschaftsschützern.

Regierung bricht Grundgesetz!

Artikel 20a des Grundgesetzes wird gebrochen, wenn die Politik nicht sofort und fundamental Klimaschutz betreibt und die Emissionen durch Gesetze gesenkt werden!

Art. 20 a: "Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen"

Völlig unabhängig von den eigenen Verpflichtungen wiegt das noch viel mehr!

Warum Bauern nicht auch?

Warum sollten Bauern nicht auch klagen wie z.B die DUH u. andere, wer Geld will der muß auf den Klimawandel und Umwelt + Bienen schützen Hype aufspringen, denn nur dort kann man z.Zt. richtig Geld bekommen

Immer wieder Zahlenspiele...

Um @GeMe (11:24) beizuspringen: Die Zahlen sind korrekt in etwa der aktuelle Stand. (Übrigens ist es nicht ganz gerecht, Katar oder die Arab. Emirate mit ihrem Pro-Kopf-Verbrauch anzuführen: Der ist der dortigen Ölindustrie geschuldet.)
Ansonsten tun sich pro Kopf besonders die USA, Australien (!), Russland, Kasachstan, Südkorea hervor. Und Deutschland liegt keinesfalls im grünen Bereich!
Was aber gerne vergessen wird: Es geht nicht allein um den aktuellen Pro-Kopf-Ausstoß. D ist seit 1950 für 4% der weltweiten Emissionen verantwortlich, und nicht nur für 2%! Und da sind die durch die deutsche Industrie generierten Auslandsemissionen noch nicht mal dabei!
Sprich: D hat eine besondere Verantwortung und deshalb ist die Klage ein willkommener Schachzug.

Klimaklage gegen Bundesregierung

Am 31. Oktober 2019 um 09:30 von ist schon gut...
Für solch einen Schmarrn die Justiz belasten, als ob die nicht genug zu tun hätten. Ist halt Deutschland!
###
Das kann man wohl sagen ! Ich wage aber mal zu behaupten, das diese Klage vor Gericht in Sand verlaufen wird. Da sich die Regierung aber diesbezüglich keine Blöße geben möchte, wird es zu wohl zu großzügigen Ausgleichszahlungen für die Kläger kommen.

ich klage dann mal gegen

die Schwerkraft, denn sie hindert uns daran auf dem Teppich zu bleiben

Am 31. Oktober 2019 um 11:20 von harpdart

"Vor 40 Jahren fand die erste Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen statt.
Das Thema Erderwärmung und deren menschengemachter Anteil war damals schon bekannt."
#
#
Noch Heute gibt es Forscher die behaupten im Jahr 2030 bis 2040 wird es durch verringerter Sonnenaktivität eine kleine Eiszeit geben.
Sind diese Forscher nicht glaubwürdig, weil Sie eine andere Theorie haben?

subventionsverwöhnt

unsere subventionsverwöhnten Landwirte, die noch dazu die schlimmsten Naturzerstörer sind, schreien ohnehin ständig nach Entschädigung gegen wahlweise Trockenheit, Nässe, Hitze oder Kälte. Auch gehören sie aufgrund von enormen Pachteinnahmen für Windkraftstellplätze zu den Profiteuren unserer sog. Energiewende

Ja, ja...

Wir wollen weniger CO2,
aber schwer und “sicher“ muss das Auto schon sein...,
eine kleine Kreuzfahrt muss auch,
eine Stipvisite nach Malle, Urlaub auf den Philippinen oder in Thailand hat man sich doch redlich verdient...
Wir wollen grünen Strom,
aber Windräder wollen wir keine, Braunkohle wollen wir auch nicht, Stromleitungen von Nord nach Süd auch nicht.
Wir wollen (?) elektrisch fahren,
aber: s.o. ...

Bei so viel Einigkeit, alles zu wollen, aber auf nichts zu verzichten, sehe ich schlicht schwarz.

Und dann heißt es: “Politik hilf!!!“

Am 31. Oktober 2019 um 11:24 von GeMe

"Bei den CO2 Emissionen pro Kopf (ca. 9t) liegen wir auf Platz 11 in der Welt."
#
#
Nur das diese Berechnung sehr fehlerhaft ist.
In diese Berechnung fliest der verbrauchte Kraftstoff ein, der hier verkauft wird. Wie würde der Wert aussehen, wenn ausländische Fahrzeuge, die Deutschland nur als Transitland benutzen abgezogen werden?
Diesen CO2 Ausstoß kann man nur vermeiden, wenn man Deutschland als Transitland verbietet.

na ich staune

das es Bio -Bauern sind die einen haben Kühe,hoffe sie machen was vorher das ihre Kühe kein Methangas ausstoßen das ja mit zur Klimaerwärmung bei trägt und wie man im TV sahen einen Dieseltraktor fahren oder war er schon mit batterie?
Aber da man weiss das die eine Familie sich bei den Grünen engagiert und Greenpeace wahrscheinlich die Kosten übernimmt was von den Steuerzahlern kommt ist das alles ein abgekartetes Spiel um zu testen wie weit man gehen kann.
Ja langsam nimmt alles lächerliche Züge an nachdem Motto das Ende der Welt naht

Wenn ich das richtig sehe...

....wollen hier drei Familien u. A. das Recht von 80 Millionen Bundesbürgern auf individuelle Mobilität beschränken. Gehts noch?

"Zitat: Maßnahmen, um private Fahrzeuge im Verkehr zu reduzieren."

Man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen und das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Solche Ideen sorgen nämlich bei der Bevölkerung für den genau gegenteiligen Effekt, nämlich Ablehnung der Klimaschutzmaßnahmen so lange diese aufgrund fehlender Alternativen eine Beschränkung des alltäglichen Lebens bedeuten.

@ Erich Kästner

„Regierung bricht Grundgesetz!
Artikel 20a des Grundgesetzes wird gebrochen, wenn die Politik nicht sofort und fundamental Klimaschutz betreibt und die Emissionen durch Gesetze gesenkt werden!

Art. 20 a: "Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen"

Völlig unabhängig von den eigenen Verpflichtungen wiegt das noch viel mehr!“

Wie bei allem was mit Jura zu tun hat, ist auch das ein Satz der Interpretation zu lässt.
Den Satz kann man so auslegen wie sie es tun, oder zum Beispiel auch, nachfolgende Generationen sollen auch in einem funktionierenden Sozialstaat leben.
In dem es genug Arbeitsplätze gibt.
Wo wir möglichst keinen Krieg haben.
Nur mal einige mögliche Auslegungen des Satzes, wie man das juristisch bewerten kann.
Moral ist leicht, Jura nicht.

Daumen hoch !

Das man die Politik beim Wort nimmt scheint manchen (auch Forsiten) gegen den Strich zu gehen. Dabei reagieren sie bei anderen Themen genau andersrum.
Genau das ist eben was die Kläger tun. Die Ziele als verbindlich fest schreiben zu wollen. Aus leeren Worten Taten zu fordern.
Ziele zu nennen und sie dann durch nicht handeln zu ignorieren scheint aber leider in der Politik wie (hier) in der Gesellschaft normal zu sein.
Ob es am Ende erfolgreich ist bezweifle ich (leider) auch, aber es ist mindestens ein Signal, wenn nicht ein Arschtritt.

@tagesschlau...
es gibt immer "Forscher" die das Gegenteil behaupten. Es gibt auch heute noch Leute die behaupten die Erde sei eine Scheibe. Wenn >95% der Forscher einer Meinung sind kann man aber davon ausgehen das es Stand der Wissenschaft ist. Die ist nicht unfehlbar, aber Stand der Dinge.
Wenn man die Froschung der Skeptiker ansieht merkt man (mit etwas Bregenschmalz) schnell das es Meinung und nicht Forschung ist.

Klimaklage gegen Bundesregierung...

Am 31. Oktober 2019 um 11:18 von Demokratieschue...
Ja, dieser Sommer 2019 war wirklich viel zu heiß und zu trocken. So darf es nicht mehr weitergehen.
###
Meinen Sie wirklich ein vor einen Deutschen Gericht erstrittendes Urteil wird ihre Tomaten, Kirschen und Brombeeren wieder wachsen lassen ? Die Klimaziele sind zwar gut gemeint, aber die Regierung hat gar nicht die Möglichkeit durch Verordnungen, Gesetze oder Verbote auf das Klima Einfluss zu nehmen. Dieses kann wenn überhaupt nur ein globales Ziel sein. Und solange Globales denken der Menschen und der Politiker nicht möglich ist, kann auch kein Gericht egal wo auf der Welt etwas daran ändern ob der Sommer in Zukunft zu heiß oder zu kalt wird.

@ Sebastian15, um 12:12

“Wenn ich das richtig sehe...“

Ja, sehen Sie.

Aber andere machen ja viel mehr Dreck...

Oder?

@Autochon / 8:41

"Nun soll das vor einer Strukturkrise stehende D es alleine stemmen"

... Wer behauptet oder fordert sowas? ...

"... für ein Paar Streithansel. "
Wo Gesetze und Rechte Anderer verletzt werden, kann hierzulande nunmal dagegen geklagt werden! ... Das, ist Rechtsstaat und hat nichts mit "Streithansel" zu tun!

Hille sh

Bitte nicht so verallgemeinern.
Ich fliege nicht.
Ich fahre nicht in den urlaub. Der ist direkt bei mir hinterm haus (odenwald/bergstrasse).
Ich habe kein unsinniges suv.
Ich fahre rad, kaufe in der stadt ein, nutze keine versandshops.
Dafür leiste ich mir ab und an, meinen V8.

@ GeMe

„ „Auch wenn wir "nur" für ca. 2% des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich sind, liegen wir auf Platz 6 der Liste der CO2 Produzenten.“

Ich weiß das sie diese Berechnungen zu jedem Klimathema posten.
Für das Klima ist der Wert interessant der insgesamt nach oben geschossen wird, und da auch nur zum dem Teil für den CO2 verantwortlich ist.
Es gibt andere Aktivitäten des Menschen die ebenso das Klima verändern über die aber nicht so viel geschrieben wird.
Wie der Wert sich dann aufteilt, interessiert vielleicht Philosophen aber sicher nicht das Klima selbst.

@09:23 born in stasi-land

> Sie funktioniert, wenn wir sie mutig und entschlossen angehen. Die Unkenrufe, die nur alles in Deutschland runter ziehen, bin ich so satt.

Ich habs Ihnen doch vorgerechnet. Warum ignorieren Sie Fakten?

Erklaeren Sie mir doch mal bitte, warum der Strom in Frankreich nur rund 50 Gramm CO2 pro kWh erzeugt, Deutschland hingegen rund 400 Gramm CO2 pro kWh (siehe electricitymap.org). Gleichzeitig kostet die kWh in Frankreich rund 18 Cents, in Deutschland bereits ueber 30 Cents.

Deutschland hat 20 Jahre Energiewende probiert und die Emissionswerte in Deutschland haben sich kaum merklich verbessert.

Deutschland hat 2018 den Negativpreis auf der Klimakonferenz in Kattowitz erhalten (https://www.tagesschau.de/ausland/klimakonferenz-207.html).

Wie lange wollen Sie denn noch probieren, bis Sie einsehen, dass das Konzept nicht funktionieren kann? Sie koennen die Gesetze der Physik nicht ueberlisten. Niemand kann das.

@Sebastian15

Atme mal durch. Wie viel Prozent der 80 Millionen leben auf dem Land?
In den Städten hat man reichlich günstigere/schnellere und gesündere Alternativen wenn es um Mobilität geht.
Es geht nicht um Bevormundung sondern um Weiterentwicklung.
Das man Politik beim Wort nimmt ist doch für alle gut. Ziele zu nennen und dann nix zu tun ist in jedem Fall falsch. Und das hat die Politik in diesem Fall getan. Wenn es um Ziele ginge die dir näher stehen wärst du doch (zu recht) empört oder nicht?

@werner21397 / 8:57

"Den Leuten , oder Gruppen ,die die Gerichte mit solchen Klagen belasten , und auch noch vom Steuerzahler bezuschusst werden sollte man sämtliche öffentliche Mittel streichen ."

... Wer die Kosten einer Klage auf sicht nimmt wird sicher einen berechtigten Grund haben in seinem Rechtsempfinden getroffen worden zu sein! Und bitte auf welche Rechtsgrundlage stützen Sie Ihre Forderung nach Streichung von Steuervorteilen ... so dies hier überhaupt zum tragen kommt? ... Meinen Sie ein ausreichender Grund dafür liegt vor, allein, weil es Ihnen nicht in den Kram passt?

@10:00, tagesschlau2012

Wie teuer soll der Strom denn noch werden?

Das Problem ist doch nicht der Preis in Euro an sich. Das Problem ist, dass bei Erneuerbaren Energien Aufwand und Nutzen in keinerlei Verhaeltnis stehen.

Deutschland hat bisher eine halbe **Billion** in die Energiewende gesteckt und trotzdem haben wir auf der Klimakonferenz in Kattowitz den Negativpreis erhalten: https://www.tagesschau.de/ausland/klimakonferenz-207.html

Der Strom in Frankreich ist 10 mal weniger CO2-belastet und kostet nur die Haelfte. Wie kann man da ernsthaft gegen Kernenergie sein. Ich verstehe es einfach nicht.

Man kann den Muell recyclen:

> https://twitter.com/argonne/status/1185137947907112960

Die Franzosen haben in 50 Jahren Atomprogramm gerade mal eine Halle mit Muell gefuellt:

> https://twitter.com/Orano_usa/status/1182662569619795968

> https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/Energiedaten/energiedaten-ges...

@11:00 von krittkritt

Falsch. Ich habe direkt bei PreussenElektra nachgefragt. Kernenergie war immer wirtschaftlich.

Ein modernes Kernkraftwerk produziert am Tag Strom fuer mehrere Millionen Euro - je nach Groesse - das refinanziert sich nach rund 15 Jahren. Gleichzeitig sind Kernanlage aber z.B. die modernen russischen VVER-TOI auf eine Laufzeit von 60 Jahren spezifiziert.

Ich war letztens auf einer Besichtigung im KKW Greifswald. Dort sagte man uns, dass die gesamte Entsorgung der Kernenergie-Anlagen samt Einlagerung die naechsten 100 Jahre 6 Milliarden Euro kosten wird. Das ist absolut nichts im Vergleich zu den Kosten der Energiewende.

Ich habe in meinem Post extra eine Antwort der Bundesregierung genau zu der Frage verlinkt. Wenn Sie eine gegenteilige Behauptung aufstellen, moechte ich gerne dazu die entsprechende Quelle lesen. Ich habe ihnen eine _offizielle_ Quelle verlinkt.

@Tagesschlau2012

"Noch Heute gibt es Forscher die behaupten im Jahr 2030 bis 2040 wird es durch verringerter Sonnenaktivität eine kleine Eiszeit geben.
Sind diese Forscher nicht glaubwürdig, weil Sie eine andere Theorie haben?"

Die vergangenen 5 Jahre, inkl. 2019, sind weltweit die wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Die Sonne bewegt sich aber seit dem letzten Maximum im 11-Jahreszyklus 2014 immer noch auf das nächste Aktivitätsminimum.
Es wird wärmer, obwohl sie Sonnenaktivität schwächer wird.
Die Forscher (welche denn?) sind nicht glaubwürdig, weil ihre Theorie den wissenschaftlichen Fakten widerspricht.

Ich verklage dann mal die Bauern

Denn die sind für das hohe Insekten- und Bienensterben mitverantwortlich.

Wohl bissie zuviel an der Gülle geschnüffelt, liebe Kläger.
Ob deren Kühe Pups-Verbot haben ? Und noch interessanter, halten die sich dann auch dran ?

Dämlich, damit unsere Gerichte zu beschäftigen.

@ um 12:12 von Sebastian15

Wenn es irgendwann einmal einen vernünftig bis zur letzten Milchkanne ausgebauten ÖPNV gibt, sollte die Abschaffung des Indiviualverkehrs doch wohl selbstverständlich sein.
Und ich hoffe, dass das so schnell wie möglich passiert.

@tagesschlau2012

Das aus Kraftstoff erzeugte CO2 ist bei den genannten 9 Tonnen pro Kopf nur mit unter 2 Tonnen pro Kopf (55 Milliarden Liter Treibstoff für Personenverkehr und die übliche Umrechnungsrutsche) beteiligt. Es ist also relativ irrelevant das noch nach spezifischen Quellen aufzudröseln. Außerdem tanken Deutsche auch im Ausland.

Wird ja immer besser!

Genau das kommt dabei raus, wenn man sich Ziele steckt, die sowieso nicht erreicht werden. Wie die DUH, jetzt kann fleißig drauf los geklagt werden...
Den Klägern gehört sofort ein Auto weggenommen! Wollen ja mit gutem Beispiel voran gehen?!
Nicht mehr zu fassen was in diesem Land passiert! Jetzt weiß ich, was die schlechten Pisa-Studien bedeuten...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Erste Klimaklage gegen Bundesregierung....

Verständlich die Klage der drei Bauernfamilien.Aber ob das aussichtsreich ist,wird sich zeigen.
Zur Erreichung der Klimaschutzziele müßte es eine Verkehrswende geben.Die Bahn in der Fläche ausgebaut werden.Sillgelegte Strecken wieder reaktiviert werden,um den Leuten im ländlichen Raum eine Alternative zum Auto zu bieten.
Und Flüssiggas,vielleicht sogar durch Fracking gewonnen,ist schmutziger als normales Erdgas/Pipelinegas.Trotzdem wurde im Juni mit der LNG-Richtlinie ermöglicht dessen Ausmaß zu erweitern.

ich bin kein Jurist

aber Klagen kann man doch wohl nur aufgrund eines Gesetzes
oder einer Verordnung gegen das verstoßen wird
die Klimaziele sind doch lediglich Absichtserklärungen
in wie weit kann man denn gegen Absichtserklärungen klagen ?
... wir machen die Steuern gerechter ....
könnte ich da auch vor Gericht ziehen ?

@ Am 31. Oktober 2019 um 12:30 von Fischkopp77

Ich wohne in einer ländlichen Region und weiß was es bedeutet, wenn Supermarkt, Krankenhaus und Co. nicht um die Ecke sind und der Bus außerhalb des Schülerverkehrs nur selten kommt. Ohne Auto ist man bei uns aufgeschmissen und ein E-Auto nützt aufgrund der begrenzten Reichweite nichts.
Würde ich mit dem Bus zur Arbeit fahren kostet mich das jeden Tag mindestens 1,5, mit Verspätungen etc. eher 2 Stunden mehr. Also keine wirkliche Alternative.
Und dann wird uns hier auf dem Land noch der ganze Horizont mit Windrädern zugepflastert.

11:24 von GeMe

ach GeMe
warum soll ich sparen ?
wenn man in Doha Fußballstadien mitten in der Wüste nicht mal ein Dach haben kühlt
30 cm Styropor auf ne Hauswand klebt 3 fach verglaste Fenster verwende wenn man anderenorts nicht mal Fester hat und die Türen sperrangelweit offen läßt
ist das effizient
vorbildcharakter oder einfach bescheuert ?

Verbote sind nötig

All die oft einfach nur diffamierenden Reaktionen hier die sich gegen jede Klimaschutzbewegung aussprechen zeigen vor allem: ohne Verbote wird sich nie etwas ändern.

vielleicht können...

wir Dann endlich bei den Bauern die Verteuerung des Wassers einklagen..weil sie das Grundwasser vergiften...Klagen tun immer zuerst die Schädlinge selbst...

@ 12:38 von dito

Lieber dito, Sie wollen den Teufel mit dem Belzebub austreiben... haben Sie bei Ihrer tollen Kernkraftrechnung Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima vergessen...
Sie wissen schon, das Krebs mit unendlichem Leid und unendlichen Gesundheitskosten inzwischen die häufigste Todesursache auf der Erde ist? Ich bin froh, dass D bald nicht mehr zu den Zauberlehrlingen gehört, die die Geister die es rief, nicht mehr los wird... Ich bete für Sie, die Einsicht und die armen Menschen in der Umgebung von Kernkraftwerken...

14:39 von DemokraSte

ohne Verbote ...
.
>Verbote sind Bevormundung
ist das Demokratisch oder ne Vorgehensweise
wie man unmündige Kinder behandelt

14:49 von Glücklicher Leser

Restrisiko !

und sie wissen ja,
Restrisiko ist das Risiko das uns den Rest gibt :-)

Erste Klimaklage gegen Bundesregierung

Lieber Logemann, Sie schreiben hier (absolut auch in meinem Sinn) : "Im Grunde manifestiert sich hier das politische Versagen einer ganzen Generation von Politikern, die selbst den Wandel nicht realisieren und in alten Handlungs- und Denkmustern stecken bleiben.
Unsere momentane Parteienwelt kommt aus ihrer Klientelpolitik nicht raus und begreift nicht, welchen Scherbenhaufen ihr leeres Gerede hinterlässt."
(So ist es !!!)
Lieber Logemann, "die Weimarer Republik ging unter", weil sich die Parteien (und deren Abgeordnete im Parlament) untereinander stritten, anstatt gute Politik =>für den Bürger zu machen.
Schlussendlich war bekanntlich das =>Ergebnis, dass Hitler an die Macht kam...!

Vergleichen wir mit "heute": Die Partei-Politiker streiten sich bloß (siehe jüngster "Wahlkampf" in Ostdeutschland!),
=>Die AfD bekam mächtigen Stimmengewinn.

Dr.Hans-Jochen Vogel sagte einst : "Die Weimarer Republik ging unter, =>wegen Mangel an =>Demokraten" ! ..und wie sieht es heute aus?

@ 14:39 von DemokraSte

"All die oft einfach nur diffamierenden Reaktionen hier die sich gegen jede Klimaschutzbewegung aussprechen zeigen vor allem: ohne Verbote wird sich nie etwas ändern."
.
Genau!
Verbieten Sie mal China. Und die BRICS-Staaten!
Nix mehr hier Elektrifizierung und Industrie!
Aber Atomstrom ist doof, oder?
.
Klimaschutz ist gut, aber Klimaterror weniger.
Und 30 Hektar Sonnenblumen sind gut für die Artenvielfalt! Aber nur, wenn´s Bio ist!

@ Am 31. Oktober 2019 um 14:08 von Bernd Kevesligeti

"Um den Leuten im ländlichen Raum eine Alternative zum Auto zu bieten"

Wie sagt mein Vater gerne: "Mit voller Windel lässt es sich gut stinken." Sprich: Ein Grünen-Wähler, der mitten im Prenzlauer Berg oder in Ottensen wohnt, vor dessen Haustür der Bus oder die Bahn alle zehn Minuten fährt und der Supermarkt um die Ecke liegt etc., kann die Verkehrswende ruhigen Gewissens lauthals fordern. Ihn treffen die Maßnahmen ja nicht und in die damit verbundenen Sorgen der Landbevölkerung kann er sich nicht hineindenken.

@Deeskalator

Fakt ist, das die Laender, die primaer verantwortlich sind, darauf hinarbeiten, den Ausstoss von Klimagasen eher zu erhoehen.

China, Japan, Indien und andere arbeiten an der grosstechnischen Foerderung von Methanhydrat.

Die USA wurden ueber Fracking energieautark.
Und fahren ihre KKW's teilweise im Austausch gegen Fracking runter.

All diese Laender bekommen reichlich Energie, die kurz-bis mittelfristig sehr billig ist.

Nicht so D.
Eine Vorreiterrolle bei der Weltrettung einzunehmen, wird viel Geld kosten.

Eine Weltrettung, an welche ich persoenlich nicht glaube.
Da ich weiss, welche extreme Dynamik die Erwaermung zb im Norden Russlands hat.
Wo enorme Mengen Methan im Permafrost - Boden gespeichert sind.

@ 15:14 von ONYEALI

Was hat jetzt schon wieder die Afd und Hitler mit dem Thema zu tun?
.
Aber ist schon klar.......
Ich zitiere Sie jetz mal sinngemäß (gestern):
Der Genozid an den Armeniern war kein Genozid, weil das Wort Genozid erst 1948 eingeführt wurde......
.
Denn am Klimawandel ist die Weimarer Republik, Hitler, die AfD und der Mangel an Demokraten schuld.......
.
Brauchen Sie Hilfe?

Erste Klimaklage gegen Bundesregierung

Lieber Werner21397, ...Sie schreiben ganz forsch : "Den Leuten , oder Gruppen ,die die Gerichte mit solchen Klagen belasten , und auch noch vom Steuerzahler bezuschusst werden sollte man sämtliche öffentliche Mittel streichen."
Hm,.......
...und Sie glauben, dass Ihr "Wunsch", demokratisch gedacht ist ?
Sie glauben, allein =>nur Ihr Gedanke "kann richtig sein"?
Sind Sie in einer Diktatur aufgewachsen? Haben Sie nie von demokratischem Denken gehört?
Bitte rufen Sie sich (für alle Zukunft) ins Gedächtnis : =>Freiheit, das ist vor allem die, ...des Andersdenkenden!!!"

@cede-mt

ich glaube - anders als sie - durchaus, das die Globale Erwaermung existiert.
Die Dynamik der Erwaermung insbesondere im aussersten Norden unserer Halbkugel laesst keine andere Deutung zu.

Und ich halte es fuer derart wahrscheinlich, das der Mensch der Grund ist, das ein leugnen fast schon straeflich ist.

Ich meine allerdings auch, das der Point of no Return schon laenger ueberschritten ist.

Und ich meine, das die beherrschende Kraft unserer Welt - die Grossunternehmen - zwar keine Klimakatastrophe wollen, jedoch jegliche Schmaelerung ihrer Gewinne durch strengere Regeln verhindern werden.

Eine gelinde gesagt krisenhafte Entwicklung unserer Welt sehe ich daher als sicher an.

@Wiederstand Jezt

Wichtig zur Behebung dieses Problems sind nicht die Mengen pro Kopf.
Sondern die Gesamtmengen, die ein Land emittiert.

Hier dominieren besonders die USA und China.

Deutschland faellt kaum ins Gewicht.
Und wird daher die Welt nicht retten.

@ 15:38 von Autochon

Kommen Sie den Menschen doch nicht mit Fakten!
Am Klimawandel ist besonders die Bundesregierung verantwortlich! Wer sonst!
.
Einige, erschreckend viele, wollen es nicht verstehen, das durchaus sinnvolle Ziele, wie weg vom fossilen CO2, erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, usw. nicht von heute auf morgen gehen!
Alternative? Na klar, Stecker ziehen! Sofort!
Weil wir ja der Hauptverursacher des Klimawandels sind!
.
Wissen Sie, wie wir auf ungefähr 1% des weltweiten CO2-Ausstoßes kommen werden?
Ganz genau, weiter machen wie bisher, die anderen legen jetzt erst mal ganz kräftig nach oder fangen gerade erst an.
Vielleicht sollten Kenianische Ziegenhirten mal die VR China verklagen? Oder Trump?
.
Aber die wird es nicht kümmern, weil die nicht dumm genug sind, sich mit so einem Stuss überhaupt zu beschäftigen!
Ich hoffe das Verfahren geht zu Kosten der Kläger.

von Sebastian15 15:20

Also,die Verkehrswende,die gemeint war,bedeutet mehr Bahnfahrmöglichkeiten für Menschen im ländlichen Raum,statt stillgelegter Strecken.
Und die Grünen,die haben übrigens im Bundesrat der erwähnten LNG-Richtlinie(mehr
Flüssiggas) zugestimmt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Klimaklage gegen Regierung“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: meta-Link → http://meta.tagesschau.de/id/143937/berliner-verwaltungsgericht-weist-kl...
Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: