Ihre Meinung zu: Umwelthilfe: Dreckigster Porsche Cayenne Diesel fährt weiter

30. Oktober 2019 - 13:24 Uhr

Die bisher höchsten Stickoxid-Werte bei Diesel-Pkw hat die Umwelthilfe bei einem Porsche-SUV festgestellt. Nach Informationen des BR hat das Kraftfahrt-Bundesamt das Modell zurückgerufen, passiert ist aber nichts.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Porsche

Irgendwo auch nachvollziehbar: Mit mehr PS hat man mehr Ausstoß. Beim Dieselskandal von VW ist nicht viel passiert. Porsche gehört ja zu VW, warum sollte grade jetzt was passieren?

Messungen eigentlich überflüssig

Ein PKW für den alltäglichen Gebrauch mit mehr als 4L Hubraum. So etwas ist durch nichts zu rechtfertigen und sollte nicht mehr zugelassen werden können.

Was sollen denn diese negativen Zeilen

es geht schließlich um die beste, schönste, berühmteste Industrie Deutschlands. Da ist immer alles gut. Nicht umsonst hat die Branche neben der Finanz-, Pharma- und Rüstungsbranche die größte Lobby.
Will da nicht gerade wieder ein hochrangiger Ex-Spitzenpolitiker, der Bürger der Bundesrepublik als Pack und Mob tituliert hatte, den Spitzenposten als Superlobbyist in der Autobranche antreten?
Muss man sich da wirklich wundern, wenn die Stinker fahren dürfen und nichts dagegen unternommen wird?

Die paar Porsche Cayenne mit

Die paar Porsche Cayenne mit Dieselmotor " machen den Kohl nicht fett ". Der Cayenne wird seit einiger Zeit nur noch als Benziner angeboten. Kein Grund für " Schnappatmung " bei der DUH.

Wer hat eigentlich die DUH zugelassen?

Wegen 5000 PKW den Motor abzulassen, da ist die Emission von Computern, Druckern, Schriftverkehr größer als das was Porsche ausstößt. Vielleicht ist die Verdrossenheit der Bürger, wenn der Schwanz mit dem Hund wackelt. Und....macht ruhig unsere Automobil Industrie fertig, dann wars das mit dem Wohlstand. Die Chinesen warten schon, und würden solche Gebilde wie die DUH im Handumdrehen ausschalten.

Vollkommen übertrieben

Wer schreibt bei Ihnen eigentlich die Artikel? "Dreckigster Diesel". Wenn ich dass schon lese. Das ist so was von unwissend, dass mir richtig schlecht wird. Vielleicht ist das Fahrzeug über den erlaubten Grenzwerten, aber mit dreckig hat das immer gar nichts zu tun. Vergleichen Sie dieses Fahrzeug doch einmal mit einem Diesel von vor 20-30 Jahren. Der war dreckig. Hier sind wir mittlerweile im Promillebereich eines älteren Fahrzeuges. Aus meiner Sicht betreiben Sie hier keinen Journalismus. Informieren Sie sich bitte zunächst.

Ob Klimaschutz, Dieselauto, Stromleitungen

diese Regierung versagt auf der ganzen Linie.

@12:39 von Werner40

Die paar Porsche Cayenne mit Dieselmotor "machen den Kohl nicht fett "

An der Luftverschmutzung gemessen sicher nicht. Wenn man akzeptiert, dass Gesetze für Konzerne nicht gelten, ist auch alles gut.

"Zeitnahe Freigabe"

„Die bisher höchsten Stickoxid-Werte bei Diesel-Pkw hat die Umwelthilfe bei einem Porsche-SUV festgestellt. Nach Informationen des BR hat das Kraftfahrt-Bundesamt das Modell zurückgerufen, passiert ist aber nichts“

Naja, irgendein Entscheidungsträger an „verantwortlicher Stelle“ wird schon „unter Beachtung aller gebotenen Diskretion“ dafür gesorgt haben, dass die „Leistungsträger“ nicht vergrätzt werden…

Umwelthilfe:Dreckigster Porsche-Cayenne Diesel fährt weiter....

Wie ist denn das zu verstehen ? Das Kraftfahrtbundesamt ruft Fahrzeuge zurück,die den Grenzwert um das zwölffache überschreiten und das Unternehmen reagiert nicht ? Rechtsnihilismus von oben ohne Folgen ?

Demokraste

Aber hallo. Mein Audi 4,2l fährt prima im Alltag. 130kmh bei 2000umin. Mein golf mit 2l dreht 4500umin. Wo ist also der mehrwert vom kleinrn motörchen?

Wenn’s ein kleiner Kia von der Krankenschwester

Wäre hätte man ihn schon lange mit Gewalt stillgelegt, aber solche Bonzenschleudern dürfen rollen

Egal, ob es nur wenige

Egal, ob es nur wenige Fahrzeuge davon gibt oder die Werte stark oder nur ein Wenig über dem zulässigen Wert liegen: Wenn ein Rückruf mit "sofortigem Vollzug" angeordnet wird, ist es egal, ob ein Software-Update vorliegt oder nicht, die Fahrzeuge gehören sofort zurückgerufen.

Das Ignorieren von gesetzlichen Vorgaben ist offensichtlich ein akzeptabler Vorgang. Zumindest so lange, wie es die Richtigen machen. Wenn ich auf Grund eines überhöhten Wertes bei meinen Wagen bei der AU nicht durchkomme, ist das was ganz anderes. Folge: keine HU. Kostet bei mehr als 8 Monaten (wie jetzt bei Porsche der Fall ): 60 Euro und ein Punkt.

Porsche kann sich gerne um die Schadensbregrenzug bezüglich des Rufes bemühen und das Software-Update (man arbeitet dran, seit wann??) etwas beschleunigen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so lange dauert, die Abfrage von einigen Sensoren herauszunehmen oder die Umschaltung auf einen anderen Modus (der ja für sonst nichts gebraucht wird) zu neutralisieren.

Schön, wie ihr Euch alle manipulieren lasst....

1. Die DUH kann nur gegen Kraftfahrzeuge (bzw. Hersteller) vorgehen, deren Typprüfung in Deutschland erfolgt ist. Die DUH kann und wird also selektiv nur deutschen Autoherstellern und der deutschen Wirtschaft schaden! Wer denkt, 'Andere sind besser': Skoda und SEAT benutzen 100% VW-Technologie und wurden hier (und von der DUH) noch nie genannt....
2. Die höchsten konzentrationen von NOx treten nicht im Straßenverkehr auf. Mit einer Wachskerze im Wohnzimmer über die Gas-Etagenheizung bis zum Gasherd lassen sich die NOx-Konzentrationen auf der Straße ganz einfach toppen. Vielleicht sollte man an dieser Stelle einmal über den Arbeisschutz für Beschäftigte in den Küchn der Gastronomie nacdenken...

/// Am 30. Oktober 2019 um

///
Am 30. Oktober 2019 um 12:53 von Schöberl
@12:39 von Werner40

Die paar Porsche Cayenne mit Dieselmotor "machen den Kohl nicht fett "

An der Luftverschmutzung gemessen sicher nicht. Wenn man akzeptiert, dass Gesetze für Konzerne nicht gelten, ist auch alles gut.///
.
Deswegen plädiere ich auch dafür, die gesetzlich festgelegten unsinnig niedrigen Grenzwerte zu erhöhen.

So ist das Leben.. mir wird

So ist das Leben.. mir wird das Auto zwangsabgemeldet weil ich nicht zahlen kann, die Porsche aber kann man nicht stillegen.. weil die viel zahlen können?

Deutschland... Deutschland!

@Bernd Kevesligeti

"Das Kraftfahrtbundesamt ruft Fahrzeuge zurück,die den Grenzwert um das zwölffache überschreiten und das Unternehmen reagiert nicht ? Rechtsnihilismus von oben ohne Folgen ?"

Ohne Folgen wäre das ganze auch, wenn das Unternehmen reagiert, denn da die größten 15 Containerschiffe mehr Stickoxide ausstoßen, als sämtliche PKW weltweit, wirkt diese Aktion, wie der hilflose und alibihafte Versuch, einen Großbrand mit einer Wasserpistole zu löschen.
Offenbar weiß man bei Porsche um die Wirkungslosigkeit von Aktionismus einerseits und des deutschen Rechtssystems andererseits.

@Am 30. Oktober 2019 um 12:37 von DemokraSte

"Ein PKW für den alltäglichen Gebrauch mit mehr als 4L Hubraum. So etwas ist durch nichts zu rechtfertigen und sollte nicht mehr zugelassen werden können."

Jawoll, das Politbüro, äh Regierung beschließt wie in der DDR jedes Jahr den Wirtschaftsplan und bestimmt was und wieviel gebaut, verkauft wird. Ironie aus.

Wo sollte denn Ihrer Meinung nach der Granzwert für den Hubraum sein? 900 cm³?

So langsam mache ich mir Sorgen um die Intelligenz der Bevölkerung in D.

12:51 von Träumerhabenverloren

Schuld an der Misere ist doch nicht derjenige, der auf der Umsetzung geltenden Rechts besteht, sondern der, der die Gesetze erlässt.

Ich jedenfalls erwarte, dass man sich an Gesetze hält und dass diese auch durchgesetzt weden. Und wenn nicht, gibt es eine entsprechende Reaktion (z.B. Strafe, es kann aber auch eine Maßnahme sein, die das Missachten eines Verbots einfach nicht mehr möglich macht).

Und ja, auch ich störe mich an diversen Gesetzen, und ich fahre auch gerne mal zu schnell, aber wenn ich dann mal wieder ein Knöllchen zahlen muss, dann ist das nicht der Sachbearbeiter beim Ordnungsamt schuld.

Stilllegung sofort!

Da gibt’s nur eins, um Recht und Ordnung durchzusetzen: sofortige Stilllegung der betreffenden Fahrzeuge sowie des Kraftfahrtbundesamtes als (un-)verantwortlicher Aufsichtsbehörde, die ganz offensichtlich Recht beugt und durch eine neu aufzubauende Institution unter Bürgerkontrolle ersetzt gehört. Man müsste noch in einem zusätzlichen Untersuchungsausschuss klären, inwieweit diese Rechtsbeugung vom zuständigen Minister angeordnet worden ist.

um 12:51 von

um 12:51 von Träumerhabenverloren:
"
Wer hat eigentlich die DUH zugelassen?
"

...wenn die Botschaft einen nicht in den Kram passt,einfach den Botschafter diskreditieren & aus dem Verkehr ziehen...

...dann kann man auch ungestört die Rechtsbrüche weiter rumfahren lassen...

"
Und....macht ruhig unsere Automobil Industrie fertig, dann wars das mit dem Wohlstand. Die Chinesen warten schon, und würden solche Gebilde wie die DUH im Handumdrehen ausschalten.
"
Lustig:
Die Automobilindustrie ist sooo wichtig für Deutschland! Wenn da ein Rechtsbruch nach dem anderen erfolgt,muss die geschützt werden,damit die damit weiter machen kann !

In China müsste eine DUH im Bezug auf Einhaltung von Grenzwerten bei Fahrzeugen gar nicht aktiv werden.

1. Drohen den Firmen dort empfindliche Strafen,wenn die sich nicht an die staatlichen Vorgaben halten - nicht so wie hier
&
2. werden da statt Dieselfahrzeuge Elektrofahrzeuge gebaut.

@ Kritikunerwünscht um 12.38,Herzlichen Glückwunsch,Herr Gabriel

Porsche braucht Gabriel, vor allem seine "Fachkompetenz". Immerhin war er (der ehemalige Lehrer ohne Schulpraxis) schon Bundesumweltminister, Bundesmin. für Wirtschaft und Energie ...
Ob VW oder Porsche - egal - es bleibt ja in der Familie...
Ja, Gabriel möchte einen Posten bei der Autoindustrie. Im VW-Aufsichtsrat hat er ja schon lange gesessen, einen Beratervertrag hat er auch gehabt. Währenddessen hat auch seine damalige Freundin dort einen Posten bekommen ...
Gabriel, der ehemalige SPD-Vorsitzende hat das sinkende Schiff SPD verlassen, als es Schlagseite bekam. Irgendwo muss jeder arbeiten ... Und wenn man schon so viele Leute in Politik und Wirtschaft kennt, dann muss sich das auch in barer Münze auszahlen. Unser ehemaliger Bundeskanzler Schröder hat vorgemacht, wie's geht.

Die SPD hat schon tolle Leute - und so glaubwürdig ...

...warum...

Warum hört man nicht endlich mit dieser verlogenen Umweltpolitik auf?
So wie das System aufgebaut ist, gibt es keinen Umweltschutz!!!

12:51 von Träumerhabenverloren

NEE, wahrscheinlich finanzieren die die DUH wie toyota und die deutsche Bundesregierung gar

12:55 von Nettie

Na und. Ich finde das gut. Es sind die Leistungsträger unserer Gesellschaft.

Der SUV mutiert zum Sinnbild der Neidgesellschaft, einfach nur traurig.

wer hätte das gedacht

aber wahrscheinlich fahren die paar autos garnicht in deutschland

re werner40

"Die paar Porsche Cayenne mit Dieselmotor " machen den Kohl nicht fett ". Der Cayenne wird seit einiger Zeit nur noch als Benziner angeboten."

Gut, ich beschränke mich beim nächsten Banküberfall auf 2000 Euro. Das macht den Kohl nicht fett und ich darf auf Nachsicht rechnen.

Alle SUVs ...

... sind mehr oder weniger dreckig. Durch ihre große Spantfläche, ihr übergroßes Gewicht verursachen sie deutich mehr/zuviel Abgase aller Art. Die Verbräuche sind höher selbst bei gleicher Reinigungsstufe. Genau deswegen habe ich meinen Tuareg abgeschafft und eine normale Karosse genommen: und siehe da, ich brauch mich nicht mal anzustrengen, um 15% weniger Verbrauch zu haben. Aber 3ct CO2-Abgabe? Pah, ich will Spaß, ich geb Gas ...

Warum schafft es die Politik

Warum schafft es die Politik nicht, die Interessen der Bevölkerung (=saubere Luft, ja auch in den Städten!) durchzusetzen??
Schwäche oder Interessenskonflikte?

Die Tropen sind schon da

Deutschland und seine Behörden sind schon zur Bananenrepublik verkommen; da bedarf es keinen Klimawandel.
Zuwenig Beamte in Flensburg, zu wenige Richter, zu wenig überall.
Warum wird gegen diesen Misstand nichts unternommen? Ist doch gewollt, um das deutsche Volk weiter zu spalten!

Am 30. Oktober 2019 um 13:21 von karwandler

Gut, ich beschränke mich beim nächsten Banküberfall auf 2000 Euro. Das macht den Kohl nicht fett und ich darf auf Nachsicht rechnen.///
Sie schreiben: beim nächsten Banküberfall!
Wie viel haben Sie schon überfallen?

Sportlich

2146 statt 180 Milligramm pro Kilometer. Das nenne ich jetzt mal eine wirklich sportliche Grenzwertüberschreitung. Und daß man anscheinend meint, damit durchzukommen ist ein sehr sportliches Maß an Dreistigkeit. Vielleicht nennt man die Autos von Porsche ja auch deswegen "Sportwagen". :-)

re von Shuusui 13:08

Sie sprechen die Containerschiffe an,ja da müssen auch die großen Kreuzfahrtschiffe genannt werden.
Und das Unternehmen Porsche weiß offenbar um den Autolobbyismus in Deutschland.Und fühlt sich sicher.

@ karwandler

"Die paar Porsche Cayenne mit Dieselmotor " machen den Kohl nicht fett ". Der Cayenne wird seit einiger Zeit nur noch als Benziner angeboten."

Gut, ich beschränke mich beim nächsten Banküberfall auf 2000 Euro. Das macht den Kohl nicht fett und ich darf auf Nachsicht rechnen.„

Spannende Logik - sie vergleichen das legale Autofahren mit einem verbotenen Banküberfall - und dann ist der Vergleich auch noch völlig sinnlos, weil er Äpfel mit Birnen (in ihren Fall eher Kürbis mit Kirschen) vergleicht. Da muss man um die Uhrzeit erstmal drauf kommen

Ich fordere

Katalysatoren, Filter usw. für Panzer, Flugzeuge,
Munition nur noch mit umweltverträglichen Sprengstoffen.
Verbot von Übungsflügen des Militärs über bewohnte Ortschaften auch Spätabends.
Wohne in der Nähe von Ramstein.
Sowie Sprit ablassen über dem Pfälzer Wald.
Keine tonnenschweren Panzerfahrzeuge für die Bundesregierung.
Keine Zweitwohnung für Politiker und Journalisten.
Reduzierung der Heizung in öffenlichen Gebäuten auf max.
14 Grad auch in Schulen.
Alle Politiker müßen mit dem Zug oder Bahn fahren.
Die Kontrolle darüber müßén die Politiker öffentlich machen anhand des Nachweisen von Fahrausweisen und zwar wöchentlich for jeder Tageschauf oder anderer Nachrichten.
Jeder Politiker und Journalist muß der Bevölerung nachwiesen das er Umweltneutral heizt usw. usw.
Alle Daten werden dann zentral erfasst und gespeichert und ausgewertet. Bei Fehlverhalten werden Strafen bis zu 5 Jahren Haft verhängt und während dieser Zeit müße die Strassen von ihnen gereinigt weden.
SATIRE AUS.

Ja, genau, verschrotten wir unsere Porsches

unsere SUV. Wenn es uns danach wohler ist, dann ist ja gut. Wenn ich dreckige Luft lese, dann fällt mir auf, dass die Besorgnis um die Gesundheit mit dem immer höheren Alter der Bundesbürger nicht im Zusammenhang stehen.

Neid?

Am 30. Oktober 2019 um 13:19 von SydB

"Der SUV mutiert zum Sinnbild der Neidgesellschaft, einfach nur traurig."

Ein bißchen sparsam, die Ironie, aber wie wahr...
Ich frage mich oft, wozu diese "Leistungsträger" den Neid von Nachbarn, Kollegen und Familie so brauchen. Sie sitzen doch schon hoch genug.

Verluste sind vorprogrammiert

Egal wie aktuell der Sachstand der Regulierungen aussieht, über kurz oder lang werden Monsterfahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Wer derzeit so ein Ding besitzt, sollte sich schnellstens davon trennen. In absehbarer Zeit sind SUVs nichtmehr oder nur noch mit enormen Verlusten zu veräussern.

Nicht zu fassen.

... verlangt das Kraftfahrt-Bundesamt von Porsche, "alle unzulässigen Abschalteinrichtungen" zu entfernen. Weiter heißt es: "Alle betroffenen produzierten Fahrzeuge sind umzurüsten."

Ich möchte mal wissen, was mir als Privatperson blühen würde, wenn ich so eine Abschalteinrichtung bei meinem Pkw installiere.

re berelsbub

"@ karwandler

"Die paar Porsche Cayenne mit Dieselmotor " machen den Kohl nicht fett ". Der Cayenne wird seit einiger Zeit nur noch als Benziner angeboten."

Gut, ich beschränke mich beim nächsten Banküberfall auf 2000 Euro. Das macht den Kohl nicht fett und ich darf auf Nachsicht rechnen.„

Spannende Logik - sie vergleichen das legale Autofahren mit einem verbotenen Banküberfall"

Erstens sollte man den Unterschied zwischen Vergleich und Analogie kennen: "Eine Analogie besteht, wenn zwei Dinge oder Sachverhalte sich in einigen Merkmalen ähnlich sind, auch wenn sie sich in anderen Merkmalen unterscheiden können"

Und das ähnliche Merkmal ist: Verbotenes wird als lässlich dargestellt, da ja der entstandene Schaden vernachlässigbar ist.

Jetzt verstanden?

14:12 von micmul

[…] 2146 statt 180 Milligramm pro Kilometer. Das nenne ich jetzt mal eine wirklich sportliche Grenzwertüberschreitung. Und daß man anscheinend meint, damit durchzukommen ist ein sehr sportliches Maß an Dreistigkeit. […]

Wo ist das Problem? Das schafft ein Euro5 Diesel von Renault nachgewiesenermaßen auch. Koreaner und Japaner sind auch nicht besser.
Warum wird da nichts unternommen?

14:18 von Bernd Kevesligeti

natürlich fühlen die sich sicher. schliesslich hat doch merkel und wulff damals mit nicht gesetzkonformen aktionen die übernahme von vw verhindert. sowas schweisst zusammen.

bekannte Dreckschleuder

Den Cayenne als Panzer zu bezeichnen ist sicherlich keine Übertreibung, und sein astronomischer Verbrauch ist eine Legende. Deswegen wundert es mich nicht, dass er das 10-Fache des Grenzwerts an Stickoxyden ausstößt, auch bei anderen Emissionen fürfte er ganz vorne mit dabei sein.

Das allerbeste daran ist, dass diese Dreckschleuder tatsächlich eine grüne 5er-Plakette hat. Diese Plaketten gehören wie BER zu den Aushängeschildern deutscher Bürokratie.

Zur Zeit der Ölkrise dachte man, ...

Ein PKW sollte (bauartbedingt) 160 fahren, mehr ist nämlich überflüssig - aber das hätte Deutschland natürlich des Ruf aus Auto-(Narren-) Nation gekostet.
Heute könnte man sagen, sollte ein PKW höchstens 1,5 Liter haben und 3,5 Liter brauchen, das würde auch genügen und ließe Spielraum für die Entwickler und den Wettbewerb... alles mehr wäre wirklich überflüssig. (Im Sherman /Hunt wird anderes aber mit ähnlichen Sinn formuliert, man lasse dahingestellt, ob mit größerem Sinn)

@12:33 von Hackonya2

"Mit mehr PS hat man mehr Ausstoß" - glauben Sie !
Leider wird diese ganze Diskussion rein emotional geführt, und ohne Bezug zu den Betriebsbedingungen im Motor. Ein großer Motor, der bei gegebenem Leistungsbedarf im mittleren Drehzahl- und Drehmomentbereich arbeitet, schüttelt diese geforderte Leistung aus dem Ärmel und verbraucht weniger als ein kleiner Motor, der für diese Leistung seine Höchstleistung aktivieren muß. Da dabei im großen Motor auch noch die Temperaturen niedriger sind ist zudem der Ausstoß an Stickoxyd niedriger.
Wäre dieses Minimum an Fachwissen Allgemeingut, so wären viele Bestimmungen nie erfolgt.

Leute wo habt ihr denn ein Problem

gerade wurde das neue Porsche Werk in Zuffenhausen eingeweiht
mit unserem GRÜNEN MP Kretschmann und dem ebenso
(mir nicht ganz so) grünen OB Kuhn
eine neue Baureihe der Taycan, E Auto logisch, beste Umweltklasse
als Grundmodell 630 PS, für ambitionierte Fahrer 760 PS
das nenne ich jetzt zukunftsweisende Technik

12:37 von DemokraSte

Lassen sie mich raten-sie wohnen in der Stadt, habe gar kein Auto und wenn nicht genug Geld um einen Oberklasse SUV zu fahren.
Abgesehen davon hat das genannte Porsche Modell einen Diesel mit 3l Hubraum und stößt so viel CO2 aus, wie ein 2l Benzinmotor.

14:45 von melancholeriker

"Der SUV mutiert zum Sinnbild der Neidgesellschaft, einfach nur traurig."
.
so dramatisch kann das auch nicht sein

wenn jeder 3te zugelassen Neuwagen ein SUV ist

@um 16:41 von Karussell

Keine Frage es kommt auch auf die Fahrweise mit an.

Ideologischer Kampf

gegen das Auto. Aus deutschen Straßen fahren täglich mehr als 5 Millionen LKW, + 10 Millionen Transporte bis 7,5t von denen jeder mit oder ohne ad blue System mehr Stickoxyd ausstößt, als irgend ein SUV mit Diesel-Motor.

Träumerhabenverloren: Informationen die man lieber nicht hat?

Ich finde es positiv das die DUH dem Verbraucher hier zusätzliche Informationen gibt. Es ist eher komisch das mansche Verbraucher sich lieber weniger Informationen haben wollen. Selbstverschuldete Unmündigkeit? Die Umweltbelastungen dieser Autoklasse lässt sich auch nicht klein reden in dem man behauptet der Ausstoss von PCs wäre groesser. Durch geschicktes mitteln finde ich immer etwas was groesser ist.

16:26 von MamasLiebling

Der astronomische Verbrauch des Cayenne?
An ihrem Beitrag erkennt man sofort, dass sie einfach keine Ahnung haben. Der 3l Dieselmotor im Porsche Cayenne ist ein Audi V6 3l Diesel verbaut, der selbe wie im VW Touareg, im Audi A6 und A4 .
Verglichen mit der Benzinvariante des Cayenne ist das ein sparsamer Motor mit weniger CO2-Ausstoß als ein Golf mit 2l Benzinmotor.
Aber Hauptsache sie konnten 2x das Wort "Dreckschleuder" einbringen.

12:33 von Hackonya2

Porsche

Irgendwo auch nachvollziehbar: Mit mehr PS hat man mehr Ausstoß. Beim Dieselskandal von VW ist nicht viel passiert. Porsche gehört ja zu VW, warum sollte grade jetzt was passieren?
///
*
*
Was in einem mitbestimmten Konzern, in einem Grünen Porscheland passiert, zeigt eben was im S.2 anschließend Norm ist.

Gemessen an der Zahl der zugelassenen Pkw ...

.. rangieren solche mit 4- oder mehr Litern Hubraum, wie andere für normal Sterbliche nicht bezahlbare Sportwagen, zu den Exoten auf unseren Straßen. Ohne diese (einstigen) Technologieträger gäbe es heute keine Einspritzanlage, kein ABS oder ESP und Airbag, und wir würden wahrscheinlich noch auf Starr- oder Pendelachsen an Blattfedern über die Straßen eiern.
Diese Autos sind Nischen- und Auslaufmodelle einer automobilen Epoche. Wie heißt es auf dem Amt: erledigt sich durch Zeitablauf.
Wer sie mag erfreut sich an ihnen, der andere möge wegschauen.
Ich persönlich bin auch kein Bierfan, aber wem's schmeckt ..

Sisyphos3 - Stropuppenargumente

Oh Kretschmann hat als MP ein Autowerk einweihen muessen! Gehoert halt zu seinem Job. Irgendwie ein verzweifelter Versuch vom THema abzulenken und irgendwie die Grünen mit reinzuziehen: Letztens ist auch ein Grünenwaehler ueber die Strasse gegangen als ein SUV vorbeifuhr.

Kretschmann hat weder die Abgaswerte einer Autoklasse gefaelscht, noch versucht dies zu vertuschen wie andere Politiker.

Wirkungsgrad @ Karussell

Der Motor schüttet meist die geforderte Leistung aus dem Ärmel - Das ist richtig. Jedoch ist er für deutlich höhere Leistung gebaut, als er in alltäglichen Einsatz abgeben muss. Die Motorenhersteller tun zwar einiges um dem entgegenzuwirken (Zylinderabschaltung, Nockenwellenverstellung, Motormanegement), jedoch wird niemals der Wirkungsgrad und die Abgasreinheit eines auf den tatsächlichen Bedarf ausgelegten Verbrennungsmotors erreicht. Meistens braucht man nur zwischen 40 und 80 kW

Die Lösung gabs schon in der DDR

einen Kleinwagen mit 900cm³ für alle (die Regierung +Familien +Künstler ausgenommen) mit 20 Jahren Vorbestellungsfrist.
Wollt ihr das alle haben?
Danke hatte ich schon-nie wieder!
Was ich aber gerne wieder hätte, ist der gesamte Güterverkehr auf der Schiene-das gabs da auch schon.

@17:08 von Hanno Kuhrt - Na

@17:08 von Hanno Kuhrt
-
Na nun seien Sie doch mal nicht so pingelich. Sehen Sie es doch von der positiven Seite und denken Sie daran wieviel Fachkräftepotential in der Automobilwirtschaft freigesetzt werden können um wichtigere Ziele zu verfolgen zum Beispiel könnten die doch dann alle tolle Windräder bauen Anstelle von diesen schmutzigen deutschen Autos.

@ Hanno Kuhrt - Neid Debatte

Also es geht glaube nur ihnen um Ideologie und Neid. Anderen Leuten, die sie nicht kennen, zu unterstellen sie koennten sich kein SUV leisten ist ... leicht anmassend?

Sie duefen Ihr SUV mit freude Fahren, andere moechten keines geschenkt haben. Sie koennen einem keine Anbetung oder Neid abverlangen.

Das LKWs die Waren fuer 100te von Leuten von A nach B transportieren mehr verbrauchen als ein SUV in dem eine Person faehrt, finde ich auch nicht so unlogisch.

@Lassen sie mich raten-sie wohnen 16:59 Hanno Kuhrt

"in der Stadt... "
nämlich bei Berlin haben ein Auto, aber keinen Porsche SUV,
denn selbst nicht jeder Physiotherapeut kann sich den leisten.

Also was soll dieses 'Mein Auto, mein Haus, mein Boot' ?
Sind wir hier zum diskutieren, oder um zu zeigen, wer was nicht verdient hat?

@Karussell - eine Frage der Normierung

"Ein großer Motor, der bei gegebenem Leistungsbedarf im mittleren Drehzahl- und Drehmomentbereich arbeitet, schüttelt diese geforderte Leistung aus dem Ärmel und verbraucht weniger als ein kleiner Motor, der für diese Leistung seine Höchstleistung aktivieren muß. "

Nein: Sie unterschlagen, dass der kleine Motor nicht in eimem schweren Fahrzeug eingebaut sein muss und somit der selbe Leitungsbedarf erst garnicht gegeben ist.

Wer, egal welches Auto mit zu hohem Drehmoment fährt riskiert nach dem Zeldovich-Mechanismus erhoete NOX Bildung.

An alle Lobby-Trolle

Jeder private Schrauber, der sein Fahrzeug unerlaubt manipuliert bekommt die volle Härte des Gesetzes zu spüren inkl. Stilllegen des Fahrzeugs. Wenn Hersteller mit hoher krimineller Energie tausendfach betrügen ist das natürlich was anderes. Denn die sind vor dem Gesetz gleicher als alle anderen...

@Hanno Kuhrt - Werte nach plappern

"Verglichen mit der Benzinvariante des Cayenne ist das ein sparsamer Motor mit weniger CO2-Ausstoß als ein Golf mit 2l Benzinmotor."

Es geht in dem Bericht nicht um den Verbrauch, sondern NOX Werte.

Es ist ja schoen, dass sie hier Werte vom Hersteller zitieren, aber die neuen Messungen haben ergeben das zumindest die NOX angaben um das 12 fache daneben zu sein scheinen. Deshalb hat Porsche die Autos ja auch zurueck gerufen.

@16:57 von Sisyphos3

Ich weiß ja nicht, wie ernst Sie das meinen, aber ein Porsche, der 2,3 Tonnen wiegt ? Man sollte auch nicht vergessen, daß der immense Leistungs- gleich Energiebedarf für diese Masse natürlich auch beim E-Antrieb gilt. Die E-Antrieb-Fans feiern ja gerne die enorme Beschleunigung der Geräte vom Stand aus. Mich würde interessieren, was von der angegebenen Reichweite (500 km ?) übrig bleibt, wenn der Dampfer ein paarmal auf 200 km/h getrieben wurde. Dann heißt es wieder wie beim Verbrennungsmotor "hat die angegebene Reichweite nicht geschafft". Aber bis das durchdringt dauert es wohl noch.

Wann wird der DUH

endlich mal das Handwerk gelegt. Alles soll auf E-Autos umsteigen, aber es interessiert anscheinend die DUH wenig, wie und von wem die Erze für Ride Batterien gefördert werden. Einfach nur noch lächerlich.

17:00 von Hackonya2

"es kommt auch auf die Fahrweise mit an" - Sie haben meinen Text nicht verstanden.

Komische Diskussion

Es geht in dem Artikel nicht darum, ob ein Schiff oder Panzer mehr verbraucht. Thema ist, dass Porsche sich anscheinend nicht um Gesetze und Verordnungen scheren muss. Und das UBA wird seinem Ruf gerecht.

Welches Auto man „braucht“, dazu hat jeder eine andere Meinung. Ich würde sagen, Porsche baut überhaupt kein Modell, das man „braucht“, man will so ein Auto. Und wer sich keinen SUV in der Preisklasse mehr kauft, der fährt stattdessen auch keinen Hybridkleinwagen.

Alles was bei z.B. Audi oder BMW mehr als eine „4“ in der Typenbezeichnung hat „braucht“ niemand. Entsprechend bei anderen Herstellern und ein Bulli, wie er bei naturverbundeneren Menschen sehr beliebt ist, ist mindestens so ein Panzer, wie die großen SUVs. Und bei uns fahren ganz viele Familien Bulli, kaum jemand einen großen SUV. T-Roc oder Capture zähle ich nicht zu den Panzern.

18:01 von Karussell

also mit meinem E 400 CDI komme ich von Stuttgart bequem nach Flensburg
auch mit Tempo 250
bei nem Tesla (Porsche weiß ich nicht) hätten sie bei dem Tempo
schon nach 50 km Probleme weil die Akku´s überhitzen
auf jeden Fall nach 200 km leer

@Hanno Kuhrt

"Ideologischer Kampf gegen das Auto. Aus deutschen Straßen fahren täglich mehr als 5 Millionen LKW, + 10 Millionen Transporte bis 7,5t von denen jeder mit oder ohne ad blue System mehr Stickoxyd ausstößt, als irgend ein SUV mit Diesel-Motor."

Das ist falsch. Ein LKW mit AdBlue stößt meines Wissens deutlich weniger NOx aus als dieser Porsche.

Außerdem geht es in dieser Debatte um vieles, aber um keinen ideologischen Kampf gegen das Auto.

Es geht ganz einfach darum, dass mehrere große KFZ-Hersteller betrogen haben.
Sie finden es falsch, diese Hersteller dafür zur Verantwortung zu ziehen?

@eifel

"Wann wird der DUH endlich mal das Handwerk gelegt. Alles soll auf E-Autos umsteigen, aber es interessiert anscheinend die DUH wenig, wie und von wem die Erze für Ride Batterien gefördert werden."

Bitte lesen Sie den Artikel und kommentieren Sie ihn erst dann! Es geht hier nicht um E-Autos, sondern um Hersteller, die die Gesetze missachten.

Und dann informieren Sie sich vielleicht auch noch über die DUH und ihre Ziele.

@18.01 Karussell

...ja mit Tempo 250 von Stuttgart nach Flensburg im E 400 CDI - das ist definitiv die Zukunft der Mobilität!

12:37 von DemokraSte

Mögliches Szenario für die nächsten Jahren. Die deutsche Autohersteller und Zulieferer ziehen ihre Geschäfte und Produktionen einschließlich der Geschäftsleitung hier in Deutschland ab und verlagern ins Ausland. Vielleicht nach China.
Die Vorteile liegen auf der Hand.
Die A Karte hält der Deutsche Staat und seine Bewohner, sprich Deutsche, Deutschinnen, zu gereiste "Spezialisten" und "Fachkräfte" und innen. Steuerausfälle in ungeahnter Höhe, explodierende Arbeitslosigkeit, astronomisch schwindende Kaufkraft.

100% liegen entsprechende Pläne in den Schubladen der deutschen Industrie.

17:57 von tettigonia

Es ist ja schoen, dass sie hier Werte vom Hersteller zitieren, aber die neuen Messungen haben ergeben das zumindest die NOX angaben um das 12 fache daneben zu sein scheinen. Deshalb hat Porsche die Autos ja auch zurueck gerufen.
-------------------------------------------------
Es ist ja auch schön, dass die DUH hier wissentlich unvollständige Angaben macht, denn das 12 fache an NOX setzt dieser Motor nur beim Kaltstart frei-also für eine sehr kurze Zeit.

17:26 von tettigonia

Also es geht glaube nur ihnen um Ideologie und Neid. Anderen Leuten, die sie nicht kennen, zu unterstellen sie koennten sich kein SUV leisten ist ... leicht anmassend?
-------------------------------------------------
Wollen sie mir erzählen, dass der "Kampf" gegen Diesel PKW und SUV eine Sachdebatte ist-ich bitte sie.

Messungen fragwürdig

Es wäre im Sinne der Sache wünschenswert, wenn die Messungen von einer unanbhängigen Institution vorgenommen würden und nicht von einem voreingenommenen Verein wie der Deutschen Umwelthilfe.
So sind die Messungen sinnlos, denn der Richtigkeit des Ergebnisses ist nicht zu trauen.

Warum stehen ständig Autos am Pranger?

Alle ca 750 Millionen Autos weltweit zusammen, verschmutzen die Umwelt weniger, als die 15 größten Frachtschiffe die auf den Weltmeeren unterwegs sind, da diese ja alle mit Schweröl betrieben werden, ein dreckiges Abfallprodukt der Öl Industrie? Und davon sind ca 90 000 weltweit unterwegs. Würde es dann wohl mehr Sinn machen die Reedereien zu verpflichten alle Ihre Schiffe mit einem Kat auszustatten?

Oder die Bauindustrie mit einem Anteil von über 50%? Und was erst für Einsparungen beim gesamten militärischen Komplex? Alleine die der USA IST SO GIGANTISCH, die verbrauchen täglich mehr als 50 Mio. Liter. Aber die USA haben schon vorgesorgt in dem sie darauf bestanden haben dass dieser gigantische Verbrauch nicht im Kyoto Protokoll aufgeführt werden darf.

Also warum immer wieder das Auto Oder der Flugverkehr? Die Daten geben dieses jedenfalls nicht her. Autos gerade einmal 1% und der weltweite Flugverkehr unter 3%? Man will wohl eine neue MASSENSTEUER

@ Superschlau

Zitat:

Demokraste

Aber hallo. Mein Audi 4,2l fährt prima im Alltag. 130kmh bei 2000umin. Mein golf mit 2l dreht 4500umin. Wo ist also der mehrwert vom kleinrn motörchen?

Zitat Ende

Mal wieder so ein superschlauer Kommentar von Ihnen... Es geht hier um Diesel. Falls Sie tatsächlich einen Diesel Golf (egal ab 1er, 2er, etc.) bei 130 mit 4500 umin. fahren, würde ich Ihnen eine Fahrschule empfehlen, die Ihnen beibringt die Schaltung zu nutzen...

Wieso versagen Sie eigentlich bei jedem Thema mit Ihren massiv gestreuten sinnlosen Beiträgen? Nur "Nebelkerzen" werfen und vom eigentlichem Thema ablenken ist sicher nicht "Superschlau"

@ Moderation: Dieser User fällt nicht nur mir seit langer Zeit negativ auf. Wieso wird so was geduldet? Mit freier Meinungsäusserung hat diese bewusste Kommentierung schon lange nichts mehr zu tun...

MfG
Florian F.

Wir haben viel größere Probleme

Ja, die Werte sind zwölfmal größer als angehen. Ja, es wird und wurde geschummelt. Ja, das ist moralisch und ökologisch fraglich. Ja, es muss geahndet werden.

Aber solange unter anderem Kreuzfahrtschiffe, zum großen Teil ungefiltert, Schweröl verbrennen und das für Urlaubs Fahrten von Hamburg nach Rotterdam und zurück, bleibt doch die Frage ob wir nicht noch größere Probleme haben als die 5000 Porsche.

@17:39 von Rossi988: Jein - das muss schon sehr auffallen

Kleine Liste meiner Auto-"Sünden":
- 10 Watt Halogen Standlichtbirnchen - natürlich ohne E-Prüfzeichen: War dem Tüv 12 Jahre lang schit egal.....
- 100 Watt und knallgelbe Nebelbirnen - dito. Waren halt nur bei dichtem Nebel an.....
- Umprogrammierung Motorsteuerung ("Kennfeld-Optimierung") - vom Profi aber leider ohne "Papiere" gerade für DAS Modell.....
Die Abgaswerte (Sondenmessung) waren besser als ab Werk.
Auch der CO2 - weil der Verbrauch sofort nen Liter runtergefallen ist. Was für Schrottprogramme machen die ab Werk so drauf....??
- Abgasanlage zwar für das Modell - aber vom Motor 2 Stufen stärker (60mm Querschnitt statt 45 mm) - auch das war dem Tüv schit egal - es prangte ja das Hersteller-Logo drauf und die Nummer war zugelassen. War sogar etwas leiser damit.

Also da geht ziemlich viel, ohne dass es auffällt.

Kirche im Dorf

Tatsache ist, dass diese Meldung auf Platz 2 der Tagesschau nichts verloren hat, mangels Relevanz für irgendwas.

Natürlich haben Porsche und das Amt irgendwas falsch gemacht und dem wird sicher auch nachgegangen werden, aber für die Nation gibt es wahrhaftig wichtigere Aufgaben.

Das ist ja, was die GroKo nicht versteht: Deren Themen sind NICHT die Themen der Bevölkerung, und wenn sie noch so alle bearbeitet wurden...

@18:39 von SydB: Dann haben wir es den Briten nachgemacht.

Ist schon ein komischer Zufall, dass deren Industrie initial unter einer RegierungschefIN (Thatcher) über den Jordan ging - bei uns ist es auch eine Kanzlerin.

Beachten, um welchen Motor es hier geht!

Einige Kommentare hier verweisen darauf, dass der Motor mit 3l Hubraum aus dem Cayenne Diesel so auch in andere PKW eingesetzt wird (z. B. Audi A6...).
Beachtet, dass sich der Beitrag nicht auf den V6, sondern auf den V8 TDI mit tatsächlich 4,2l Hubraum bezieht!

@18:33 von DrBeyer

"Ein LKW mit AdBlue stößt meines Wissens deutlich weniger NOx aus als dieser Porsche."

Da haben wir ja Glück, dass die ganzen großen SUV heute auch alle 6d-temp mit ad-blue sind.

Damit sind Diesel wieder umweltfreundlicher als Benziner, weil weniger CO2 und ansonsten gleich dank ad-blue und Partikelfilter.

Wahre Werte ..

Etwas off-topic: Milligramm, Mikrogramm .. ich fahre einen Audi v8 4.2 von 1992 und benötige ehrliche 15.6 Liter Super +, produziere jede Menge Stickoxide.. Ich kann mich jedoch auf eine nachhaltige (!) Konstruktion dieses Wagens berufen (Pflege und Wartung sind natürlich mit einzubeziehen). Ich komme übrigens nicht im Ansatz bis nach Flensburg ;) aber es ging ja seinerzeit vordergründig um gediegenen Luxus. Es wurden nicht 115.000 EUR aufgerufen unter einer beschönigenden Belabelung, wie es heute Gang und Gäbe ist. Mein Auto säuft. Und das wurde nie kaschiert. No false flag. Anderer Zeitgeist, andere Narzismen. Im Grunde stellt erst der heuchelnde Konsument das Substrat für den Betrug zur Verfügung. Somit ist mir der comment von DemokraSte von 12.37 zumindest sympathisch und nicht weniger intelligent als bodenlose, in sich schlicht völlig hohle (Marken schädigende) Diversifikation for the sake of money.

Darstellung: