Ihre Meinung zu: Tod von al-Bagdadi: "Ein großer Meilenstein", aber...

28. Oktober 2019 - 8:27 Uhr

Der Tod von IS-Führer al-Bagdadi ist in Washington überwiegend positiv aufgenommen worden. Die Kommunikation von US-Präsident Trump stößt allerdings bei einigen auf Kritik. Von Martina Buttler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Kommunikation von Trump

Die Kommunikation von Trump ist einerseits beschämend für alle, die im Kampf gegen rechtsextremen Terror auch im Gewand des Islamismus ihre eigene humane Grundhaltung, Menschenrechtsverankerung und Achtung von unabhängiger Justiz und Gerichtsbarkeit nicht aufgeben, und andererseits in seiner Wortwahl empörend, weil er sich sprachlich auf das Niveau der extremistischen Terroristen herablässt, von "Hunden" spricht und am liebsten die grausamen Bilder veröffentlichen würde. Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt.

Großer Meilenstein

Ich möchte nur daran erinnern, das der IS dadurch entstanden ist, weil zuerst USA einen unberechtigten Angriff, wegen angeblichen gefährlichen Waffen absolviert hatte, dann das Terroristen in Afghanistan erst durch USA Stichwort: Operation Cyclone stark geworden sind. Desweiteren wird die Ideologie so lange weiterleben, bis diese seitens Saudi Arabien mit viel finanziellen Mitteln überall versucht wird zu werben. Diese Terrororganisationen sind doch zweifelsfrei gut dafür, das die Nachfrage an Waffen steigt, also haben nicht nur Extremisten ein Vorteil darin.

Al-Bagdadi

Der Terroristenführer ist anscheinend tot, gefährliche Waffen von Saddam gabs nicht, wurde nur als Einwand vorgetragen, um Pläne im Irak umzusetzen, also wird man auch das Öl im Irak, genau wie in Syrien wohl in sicherer Hand behalten/beschützen bzw. eher sich daran bereichern. USA wäre der größte Ölexporteur der Welt: Na und? Kennt niemand den Spruch:
Geld schadet nie.

Terrororganisationen

Ohne Terrororganisationen würde die Waffenindustrie aber Miese machen und einige Länder hätten keine Berechtigung im nahen Osten, Afghanistan oder Afrika zu sein. Vielleicht fördern hier und da einige diese Vorteile.

Der Terroristenführer ist anscheinend tot

….aber seine Ideologie noch lange nicht. Die USA schützt Ihre Ölfelder im nahen Osten die Bevölkerung ist Ihnen völlig egal Hauptsache Öl fließt und die Waffendeals stimmen. Diese einseitige Außenpolitik wird auf die Dauer neue Bagdadis hervor bringen. Aber dann sind neue Waffendeals in Aussicht. Amerika First wie lange wird diese Rechnung wohl aufgehen?

Der Ort ist ja schon

Der Ort ist ja schon bemerkenswert:
keine 5km von der türkischen Grenze entfernt hat offensichtlich Al-Bagdadi monatelang unbehelligt zwischen "moderaten Rebellen" & türkischen Observationsposten gelebt.

Stellen sich mehrere Fragen:

Wie ist der dahin gelangt?
Durch eine Schmuggler-Meisterleistung nach der anderen quer durch mehrere Fronten vom Irak nach Idlib ?
Oder easy peasy über die Türkei,die erwiesener Maßen auf IS-Kämpfer bei der Operation "Friedensquelle" zurückgreift ( was ja auch irgendwann "Kontraste" berichtete) ?

Wie kommt es,dass Al-Bagdadi ohne Telefon von ISlern in Idlib wusste & sich deswegen dorthin auf den Weg machte, aber große deutsche Medien mit ihren großen Netzwerken lediglich "moderate krankenhausbetreibende Rebellen" & IS-Gegner dort ausmachte ?

Bloß gut das nicht alle

eine infantile Rhetorik verfallen. Der Admiral hat recht, wenn einwendet das solche Rhetorik die Trump verwendet, nur größeres Unheil anrichtet.
Offensichtlich durfte Trump früher nicht im Sandkasten spielen, sonst würde dieser wissen, das Hänseleien nicht einschüchtern und vernünftig machen, sondern wütend und unvernünftig.
Es ist gut das ein Anführer einer mordenden Truppe tod ist, besser wäre es gewesen, das dieser vor ein Gericht gestellt worden wäre.
Das Prinzip Auge um Auge hat, noch nie eine Situation verbessert.

Immer wieder

zu lesen und zu hören, dass die US-Regierung die Ölfelder Syriens schützen lässt. Bei Herrn Trump hört es sich sogar so an, als ob diese Ölfelder den USA gehören würden.
Ich gehe davon aus, dass die syrische Regierung mit den Verbündeten fähig ist, diesen Schutz selbst zu leisten.
Menschenleben (Kurden usw.) sind unwichtig, Ölquellen haben Vorrang.
Mir kommt das Grausen.

Zitat 'DerStandard' “Russland wirft den USA Öl-Diebstahl in Syrien vor“
Sollte Russland damit am Ende recht haben?

Fersensporn

Baghdadi sei „wie ein Hund“ gestorben, brüstete sich Trump, „heulend und winselnd“. - Nur ein Prolet äußert sich so - einer, der sich in den 70ger Jahren erfolgreich um den Einsatz im Vietnamkrieg gedrückt hat - mit einem Attest "Fersensporn" - jeder kann sich denken, was ich von ihm denke.

@Hackonya2 um 08:56Uhr

Befinden sich derzeit nicht türkische Truppen in Syrien - oder ist das wieder etwas gaaaaaanz anderes? Ob der von Ihnen so verehrte Herr Erdogan wohl der gleichen Meinung ist?

al-Baghdadi war schon dreimal

für tot erklärt sogar Russland hatte ihn einmal "erlegt" . Die Sache riecht etwas nach Trump Wahlwerbung, nach Ablenkung von impeachment

09:19, derkleineBürger

>>Wie kommt es,dass Al-Bagdadi ohne Telefon von ISlern in Idlib wusste & sich deswegen dorthin auf den Weg machte, aber große deutsche Medien mit ihren großen Netzwerken lediglich "moderate krankenhausbetreibende Rebellen" & IS-Gegner dort ausmachte ?<<

Von welchen deutschen Medien reden Sie?

Ich habe so einen Unsinn über Idlib jedenfalls nirgendwo gehört oder gelesen.

Woher wissen Sie, daß al Baghdadi von jeglicher Kommunikation ausgeschlossen war?

Sie wissen, daß der IS wie ein Geheimdienst operiert?

Der größte Übertreiber aller Zeiten

hat sich mal wieder in seiner gewohnt kindlich wirkenden Redeweise zu Wort gemeldet. Wer seine Rede zu diesem Thema gesehen hat, wird verstehen, was ich meine. Wer die Rede nicht gesehen hat, in der er von "They did a lot of shooting, they did a lot of blasting", "knock-knock" und einem "beautiful hole" sprach, sollte dies nachholen. Sie hat zwar wenig Inhalt, aber sie ist ungewollte Komik pur.

08:39, andererseits

>> Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt.<<

Das tut er wirklich nicht.

Er steht für die Verrohung, den Hass, die künstliche Empörung und die einfältige Verdrossenheit.

Dschihadisten in Syrien

"Sobald der Druck auf Terrororganisationen wie Al-Kaida oder den IS nachlässt, können sie sich wieder aufbauen."

Islamistische Milizen gibt es inzwischen in Syrien auch als Abspaltungen von Al-Kaida und IS. Etliche davon gehen als Söldner ein Bündnis mit Erdogan ein, um die von ihnen gehassten Kurden zu vertreiben und sich und ihre Angehörigen dann in den besetzten Gebieten anzusiedeln - siehe Afrin!

grosses Popcorn Kino

"Dump" hat wohl einen Actionfilm geguckt ?
Seinem Wortlaut nach.
Peinliche One-Man-Show war das gestern, aber das kennen wir ja schon.

Frieden bringt er trotzdem nicht und niemandem.

es heißt DR. Al-Baghdadi

Er hielt einen Doktortitel der Islamissenschaften dee Universität Baghdad. So haben ihn auch die islamischen Gelehrten in ihrer Fatwa von 2014 angesprochen.

@09:36 von COJO

"Der Admiral hat recht, wenn einwendet das solche Rhetorik die Trump verwendet, nur größeres Unheil anrichtet.
Offensichtlich durfte Trump früher nicht im Sandkasten spielen, sonst würde dieser wissen, das Hänseleien nicht einschüchtern und vernünftig machen, sondern wütend und unvernünftig."

Natürlich, die zivilisierten Militärs. Vielleicht sollten die mal selber mit ihrer liebgewonnenen Tradition aufhören die Bomben/Raketen mit übelsten Sprüchen zu beschriften und davon Grinsefotos zu schiessen.

@karlheinzfaltermeier

Die Türkei hat eine Grenze zu Syrien und ist auch nicht völkerrechtswidrig dort, dazu mal in Suchmaschine eingeben:
Adana Abkommen.
Desweiteren wendet die Türkei Gefahren der Terror Organisation PKK entlang seiner Grenze ab, welcher sich dort nur anders nennt und welchem man über 40.000 Opfer zu verdanken hat. Und wieviele Opfer hat Deutschland der Al-Kaida oder USA der IS zu beklagen? Wann gab es überhaupt Angriffe der IS auf Deutschland, nicht erst nach dem man sich an der Anti-IS Koalition beteiligte vielleicht? Kurzum solche Länder haben nichts in der Ferne verloren und Geschichten wie es ginge um Zivilisten glaube ich nicht, weil Waffenexporte an Saudi Arabien obwohl in Jemen Krieg führen und siehe USA Mexiko Grenze.

@VfG

Herr Erdogan und die Türkei hassen nicht irgendwelche Kurden, sondern die PKK Terror Organisation und deren Ableger YPG/PYD in Syrien, sonst würde man erstmal die 20 Millionen Kurden komplett aus der Türkei vertreiben und Herr Erdogan würde nicht um die 50 kurdische Abgeordnete in seiner Partei haben/ zu lassen. Ihre PKK Anti-Türkei Propaganda ist hiermit wieder legt per Fakten. Bitte schön!
Und wenn Sie schon von vereinigen mit Terroristen schreiben, dann bitte mal in Suchmaschine eingeben:
Rakka Deal YPG.

@fathaland slim

Aber die Ölfelder sind nach Ihrer Meinung her, bei ihm in guten Händen? Passt irgendwie nicht.

Kritik an der Rhetorik zum Tod von Bagadi?

Für westliche Ohren klingt das sicher schlimm. Diese Rhetorik wendet sich vielmehr an die Anhänger des IS. Denn die Art und Weise, wie Bagadi gestorben ist, soll Zweifel an der göttlichen Berufung des geistlichen Oberhauptes wecken. Denn nach der Ideologie des IS ist ein schändlicher Tod, eine Strafe der Gottheit. Als besonders verwerflich gilt hier die Vermischung und Zerstörung des Leichnams mit Hunden, die Bagadi zuvor gejagt haben. Auch die Angst vor dem Tod, statt lächelnd dem Tod entgegenzutreten, widerspricht dem Ideal eines Märtyrertod beim IS.Zudem ist der Tod des „Kalifen“ durch sogenannte Ungläubige nach IS Vorstellung nur mit der Abwendung der Gottheit selbst, vorstellbar. -
Dass der Glaube des IS erschüttert wurde, ist Teil der psychologischen Kriegsführung und in Hinblick auf die Verbrechen,die der IS begeht, gerechtfertigt!

10:14, Hackonya2

>>@fathaland slim
Aber die Ölfelder sind nach Ihrer Meinung her, bei ihm in guten Händen? Passt irgendwie nicht.<<

Sie meinen Trump?

Wann habe ich jemals so etwas behauptet?

@9:49 fathaland slim

Ich zitiere Sie :" Sie wissen, daß der IS wie ein Geheimdienst operiert?"

Ja, das wissen wir. Und wir wissen auch, das ISIS unter der Obama Regierung von der CIA ausgebildet wurde. Stichwort: asymmetrische Kriegsführung.
Warum wissen Sie den überhaupt nichts ?

10:04, killing joke

>>es heißt DR. Al-Baghdadi
Er hielt einen Doktortitel der Islamissenschaften dee Universität Baghdad. So haben ihn auch die islamischen Gelehrten in ihrer Fatwa von 2014 angesprochen.<<

Doktortitel haben Viele. Die gibt es wie Sand am Meer. Es gibt eigentlich kaum eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die keinen hat.

rer Truman Welt

Trump :"wimmernd, weinend und schreiend."

Wenn sich diese Aussage, welche Trump öfters gestern öffentlich wiederholte, kann sehr schön gesehen werden, auf welchem Gemüt seine Persönlichkeit basiert. Es geht nicht primär um den Fakt, sondern dessen Ausschmückung.
-> Das Größte ever, das Beste, das Großartigste, das Genialste, vernichten, töten, zermahlen, weinend, wimmerend, etc.
Es ist der kleine Junge in diesem bulligen Körper, der die Welt beschreibt, wie er sie sieht oder besser gesagt, sehen will.
Ein armer Kerl!

Re rebelion

"Und wir wissen auch, das ISIS unter der Obama Regierung von der CIA ausgebildet wurde."

Haben Sie auch nur den Ansatz eines Beleges für diese krude Behauptung?
Bitte eine seriöse Quelle angegeben.

10:21 von fathaland slim

"Doktortitel haben Viele. Die gibt es wie Sand am Meer. Es gibt eigentlich kaum eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die keinen hat."

Was für bizarre Ausflüchte. Es war aber kein Ehrendoktor. Daher musste er durchaus etwas dafür tun, nämlich jahrelang intensiv den Koran studieren und kommentieren.

@Hackonya2

"Herr Erdogan und die Türkei hassen nicht irgendwelche Kurden, sondern die PKK Terror Organisation und deren Ableger YPG/PYD in Syrien"

Ich hatte geschrieben, dass etliche Abspaltungen von Al-Kaida und IS als Söldner ein Bündnis mit Erdogan eingehen, um die von ihnen gehassten Kurden zu vertreiben und sich und ihre Angehörigen dann in den besetzten Gebieten anzusiedeln - siehe Afrin!

Dass diese Islamisten die Kurden hassen, weil sie ein säkulares (und föderales) Syrien anstreben, wird von niemandem ernsthaft bestritten.

Vorabinformtion des Parlaments?

Ich sehe das anders als Frau Pelosi:

„ Nancy Pelosi, Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus, kritisiert Trumps Vorgehen. Russland habe vor den Spitzenpolitikern in Washington von dem Einsatz gewusst. Das Abgeordnetenhaus müsse über die Operation informiert werden. “

Russland musste selbstverständlich informiert werden, da es den Luftraum über Syrien kontrolliert.
Darüber hinaus ist die Zahl der Mitwisser im Vorfeld so klein wie möglich zu halten.
Je mehr Leute Bescheid wissen, desto größer ist die Gefahr eines Leaks, der den Erfolg der Operation und das Leben der daran teilnehmenden Soldaten gefährdet.

Das meine ich jetzt mal grundsätzlich und objektiv für diese Art von Einsätzen, ohne einen Wertebezug vorzunehmen. Denn das wäre nochmal ne ganz andere Hausnummer

Sprachwahl Trumps

Ich denke Trump hat mit seiner triumphierenden, verhöhnenden Wortwahl genau die kulturelle Mentalität der Adressaten getroffen. Im Gegensatz zu feinsinnigen diskursgewöhnten Westlern wird in islamischen Ländern Sprache überwiegend genutzt, um den Ruhm und Triumpf des eigenen Stammesverbandes anzupreisen und die eigenen Krieger anzufeuern und gleichzeitig den Gegner zu verhöhnen.
Eine beeindruckende interkulturelle Transferleistung des US-Präsidenten.

...wimmernd, weinend und schreiend....

Trump zieht Vergleiche zwischen Bin Laden und al-Bagdadi und bezeichnet den letzteren als den größeren Verbrecher. Mit dieser Aussage versucht Trump, seinen Erfolg über den des Präsidenten Obama zu stellen.
Fein gemacht, Herr Trump, dazu zählt auch die präzise und wichtige Darstellung eines wimmernden, weinenden und schreienden IS-Führers und Terroristen, welche die Welt mit sehr großem Interesse zur Kenntnis genommen hat.

Der große Mister Trump hat im

Der große Mister Trump hat im Besitz der alleinigen Wahrheit und seiner höchsten Intelligenz wieder einmal dafür gesorgt, dass wir uns in Europa, in der nun bald beginnenden Weihnachtsmärkte-Saison der schnelle Zugang zum ‚‘stückweisen‘, um nicht fetzenhaft zu sagen, ins Paradies von den bestimmt übereifrig gewordenen Bagdadikollegen noch viel vehementer betrieben werden wird. Aber was sind auch schon ein paar z.B. deutsche Familien und deren Kinder die da verbluten und all der christliche Tand wert, gegen die Auswirkungen des Tuns unseres unerreichten Meisters aus unserem geliebten Bruderstaat USA, der ja auch alles daran legt, dass wir hier auch wirtschaftlich möglichst bald auf vorjesuanem Standard zurückfallen und gerade dann noch soviele Talente in der Kasse haben, um ihm seine Waffen abkaufen zu können. America first. Da kommen die Terroristen dann zur Abrechnung ja nicht hin, denn da liegt ja vor dem ‚‘Mutterland der Demokratie und Anständigkeit‘ dieses Europa als Abfangbecken.

um 09:49 von fathaland

um 09:49 von fathaland slim:
"
Von welchen deutschen Medien reden Sie?

Ich habe so einen Unsinn über Idlib jedenfalls nirgendwo gehört oder gelesen.
->
dann nennen Sie doch mal nur ein MSM (also Reichweite von ein paar 100.000 bis über 1 Mio. Konsumenten),dass über ISler in Idlib berichtete.

"
Woher wissen Sie, daß al Baghdadi von jeglicher Kommunikation ausgeschlossen war?
"
->
Die gleichen Medien,die ständig über "moderate Rebellen,die Krankenhäuser in Idlib betreiben" berichteten,berichteten auch,dass Al-Bagdadi niemanden an sich heran ließ,der ein Handy sein eigen nannte.

nur eine Vermutung

... das Ganze hört sich für mich sehr nach einen Deal zwischen Erdogan und Trump an. Erdogan maschiert in Nordsyrien ein und Trump bekommt einige Tage später Al-Bagdadi.

Die drölfzigste Meldung diesbezüglich

In den vergangenen 8 Jahren gab es, von russischer, türkischer, syrischer, amerikanischer Seite aus immer und immer wieder Meldungen, dass Bagdhadi angeblich tot sei. Sie haben sich bisher IMMER als falsch rausgestellt.

Bevor die Öffentlichkeit kein Foto des Leichnams präsentiert bekommt, sollte man hier vorsichtig sein.

Printen im Kopp

Manchmal muss man die "Sprache" des Gegners benutzen, damit man DORT auch verstanden wird. Das verstehen hier aber die wenigsten und machen sich tatsächlich ins Hemd, dass das beschauliche Glühwein-Saufen gestört werden könnte. Unverschämtheit, dass Trump DARAN nicht gedacht hat. Die armen armen Weihnachtsmärkte sind in Gefahr. Sonst habt ihr keine Sorgen, wa?!.

um 10:04 von killing

um 10:04 von killing joke:
"
es heißt DR. Al-Baghdadi
"

Eigentlich heißt der:
Ibrahim Awad Ibrahim al-Badri

"Abu Bakr al-Baghdadi" heißt übersetzt:
Vater eines jungen Kamels aus Bagdad

Abu Bakr soll der Schwiegervater von Muhammed & dessen Nachfolger als 1. Kalif gewesen sein.
Das ist auch aktuell kein ungewöhnlicher Name für sunnitische Araber.

mit seinem gewählten Namenszusatz
al-Baghdadi ging er drauf ein,dass er in Bagdad studierte.

10:37, killing joke

>>10:21 von fathaland slim
"Doktortitel haben Viele. Die gibt es wie Sand am Meer. Es gibt eigentlich kaum eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die keinen hat."

Was für bizarre Ausflüchte. Es war aber kein Ehrendoktor. Daher musste er durchaus etwas dafür tun, nämlich jahrelang intensiv den Koran studieren und kommentieren.<<

Ausflüchte wofür?

Nach übereinstimmender Aussage von Menschen, die ihn von damals kennen, beschränken sich seine theologischen Kenntnisse darauf, daß er den Koran komplett auswendig gelernt hat.

Koranexegese ist ihm fremd. Fundamentalisten behaupten ja, man müsse die heilige Schrift wörtlich nehmen. Da reicht dann Auswendiglernen.

Theologische Werke sind von al Baghdadi jedenfalls nicht bekannt.

Am 28. Oktober 2019 um 10:48 von killing joke

"Ich denke Trump hat mit seiner triumphierenden, verhöhnenden Wortwahl genau die kulturelle Mentalität der Adressaten getroffen."

Ich wusste gar nicht, dass Trump Präsident eines Landes im Mittleren Osten ist. Schließlich hatte er bereits im Wahlkampf die Demokraten und Mittbewerber aus seiner eigenen Partei ähnliche Worte genutzt. Ich kann Ihren Post daher nur als satirisch gemeint betrachten.

10:20, Rebel-Lion

>> Und wir wissen auch, das ISIS unter der Obama Regierung von der CIA ausgebildet wurde. Stichwort: asymmetrische Kriegsführung.<<

Dann posten Sie doch bitte mal eine seriöse Quelle, die diese Behauptung belegt.

Behaupten kann man Vieles, und es wird auch immer mehr getan. Der Potus macht es ja vor.

10:08 von Hackonya2

“Die Türkei hat eine Grenze zu Syrien und ist auch nicht völkerrechtswidrig dort, dazu mal in Suchmaschine eingeben:
Adana Abkommen.“

Dieses Abkommen habe ich vor Tagen schon gelesen. Und vor Tagen habe ich die “Freunde Erdogans“ gefragt, warum dieser Präsident eigenmächtig dieses Abkommen verändert. Bis heute immer und immer wieder der Adana-Lesehinweis, nichts aber, das meine Frage beantwortet hätte. Nun denke ich mir meinen Teil, warum ich darauf keine Antwort erhalte. Mit der syrischen Regierung hat er sich wohl nicht abgesprochen.
Sie haben es gelesen; beantworten Sie deshalb vielleicht meine Frage. Ich konnte weder zu den 30km noch zu den 440km etwas finden. Es wäre wirklich nett, wenn Sie mir sagen könnten, wo das steht. Danke

Experten oder "Experten"?

"Wir müssen wachsam bleiben und vor Ort zumindest eine kleine Präsenz erhalten, um sicherzustellen, dass der IS nicht mit Gebrüll zurückkommt." (Rice)
> Der IS ist kein Pilz, der einfach so aus dem Boden spriest. Um mit "Gebrüll" zurückkommen zu können, braucht es weit mehr als ein paar Fanatiker. Wichtiger sind die Unterstützer, die Logistik sowie die Ausrüstung. Diese ist garantiert nicht auf den Ölfeldern Syriens zu finden.

"Auch wenn der US-Präsident für diesen Einsatz Lob bekommt, wird seine Syrien-Politik im Ganzen weiter von zahlreichen Experten in Frage gestellt."
> Aus welchem Bereich stammen diese Experten?

Am 28. Oktober 2019 um 11:10 von USAUSAUSA

"Bevor die Öffentlichkeit kein Foto des Leichnams präsentiert bekommt, sollte man hier vorsichtig sein."

Ein solches Foto wird es vermutlich nicht geben, da sich der Herr selbst in die Luft gesprengt haben soll. Es ist daher wahrscheinlich, dass er nicht mehr zu erkennen ist. Verbreiter von Verschwörungstheorien wird das sicherlich freuen.

Mit Al-Baghdadi ist der IS nicht beseitigt

Jetzt ist es wichtig, dass diejenigen, die jetzt einsitzen, nicht morgen wieder Terror verbreiten können.

In überfüllten Gefängnissen und teilweise auch in Flüchtlingslagern im Norden Syriens lebt die Ideologie fort. Die Kinder werden von den IS-Frauen weiterhin im Sinne des IS erzogen.

Auch außerhalb der Gefängnisse gibt es unzählige islamistische Banden, die sich in ihrer Grausamkeit kaum vom IS unterscheiden.

@ 11:10 von USAUSAUSA

Wenn er sich wirklich mit einer Bombe selbst gesprengt hat bezweifel ich das man da noch viel erkennt.

@10:04 von killing joke

"Er hielt einen Doktortitel der Islamissenschaften der Universität Baghdad."

Was soll eigentlich diese Richtigstellung in Bezug auf diesen blutrünstigen Gesellen? Man übersieht einen Doktortitel! einfach ein "no go", oder was? Ähnliches wird ja auch oft im Fall "Frau Dr. Merkel" moniert. Ich habe in meinem Leben genug miese Typen mit Doktortitel kennengelernt und halte es mit der Reihenfolge der Schloßschule Salem hier in Baden: Charakter, Intelligenz, Wissen!

Ein stabiles infantiles Genie

suhlt sich in reisserischen Worten.
Diese völlig ekstatischen; schon fast hysterischen und primitiven Äusserungen könnten dafür Sorgen, dass den USA wieder ein IS Anschlag bevor steht.
Trumps Reaktion (Rede) auf den Tod des IS Anführers ist eher kontraproduktiv und zeugt
wieder mal davon, dass ihm nichts zu
schäbig ist um seine Person zu glorifizieren.

@Rebel-Lion

Der IS ist aus dem Umfeld des gestürzten Irakischen Machthabers Saddam Hussein entstanden . Die Amerikaner haben mit einer etwaigen "Ausbildung" nichts zu tun.
Das einzige was man den Amerikanern berechtigterweise vorwerfen kann ist der auf einer Lüge basierende Angriff auf den Irak der dann eben den IS hervorgebracht hat.
Sie haben sich also ihren Erzfeind quasi selbst geschaffen was ja für die USA typisch ist.
Durch den Tod von Al-Baghdadi ist der IS sicher nicht beseitigt.
Die Ideologie wird weiterleben und auch wieder den nächsten Anführer hervorbringen.

Am 28. Oktober 2019 um 11:33 von fathaland slim

Ausflüchte dafür, dass der Führer des Islamischen Staates studiert und promoviert in islamischer Theologie war und von etablierten Islamgelehrten als ihresgleichen gesehen wurde.

"Nach übereinstimmender Aussage von Menschen, die ihn von damals kennen, beschränken sich seine theologischen Kenntnisse darauf, daß er den Koran komplett auswendig gelernt hat."

Wollen Sie jetzt behaupten, dass man einen Doktortitel einer irakischen Universität durch Auswendiglernen erwerben kann? Sie verfallen in Ihrer angestrengten Islamapologetik in kolonialistische Argumentationsmuster.

@um 10:48 von killing joke

Eine wirklich sehr beindruckende Wortwahl des Präsidenten...

Läßt die "Chancen" auf ein neues 9/11 signifikant steigen...

Aber man hat ja jetzt die "Selbsternannte Bürgerwehr" - in den USA und auch schon bei uns...

Haßprediger- egal aus welcher Richtung geben die Grundlage um extremistische/s Verhalten/ Aktionen in den Köpfen der Hassempfänglichen und Gewaltbereiten zu legitimieren...

Mit jeder Hinrichtung- egal "von welcher Seite" und dessen Glorifizierung, werden mehr Extremisten rekrutiert- der Rechtstaat kann dadurch nur verlieren...

Wir im "Westen" haben noch vielmehr zu verlieren als dort wo schon autoritäre Unrechtssysteme herrschen- das genau wissen Extremistische Vereinigungen und werden solche Trumpschen Äußerungen mit wohlwollen verfolgen- desto weniger "Überzeugungsarbeit" haben die Extremisten selber zu verrichten...

Haß und Diffamierung haben noch nie irgendwelche Probleme gelöst...

09:49 von fathaland slim

09:49 von fathaland slim :
"09:19, derkleineBürger: deutsche Medien mit ihren großen Netzwerken lediglich "moderate krankenhausbetreibende Rebellen" & IS-Gegner dort ausmachte"
dazu 09:49 von fathaland slim: "Ich habe so einen Unsinn über Idlib jedenfalls nirgendwo gehört oder gelesen."

Sie wissen ja grundsätzlich immer alles besser. Aber mir ist auch aufgefallen, dass im Rahmen der Berichte unserer Medien über Idlib fast ausschließlich von Rebellen und nicht von Terroristen gesprochen wurde. Und ich setze da sogar noch etwas drauf: unser damaliger Außenminister und jetziger Bundespräsident sprach 2016 bei einer Rede vor dem Bundestag über Al-Nusra in Aleppo ebenfalls nicht von Terroristen sondern von "islamischen Kämpfern".
Über Ihre sehr eigene Art andersdenkende Foristen gegeüber, gab es schon genug Gedankenäußerungen. Ich schenk's weitere.

09:36 von SchorschHh

Nicht nur ein Drückeberger sondern auch ein Feigling ohne jede Selbstkritik.
Wenn Trump ins Kreuzfeuer gerät, müssen
andere den Kopf hinhalten. Nie hat ein US Präsident mehr Verachtung verdient.
Hoffen wir, dass die Demokraten erfolgreich sind und ihn aus dem Amt jagen.
Wenn er nicht der Präsident der USA wäre, müsste man (aufgrund seiner psychischen
Konstellation) Mitleid mit ihm haben.

@fathaland slim - seriöse Quelle

>> Und wir wissen auch, das ISIS unter der Obama Regierung von der CIA ausgebildet wurde. Stichwort: asymmetrische Kriegsführung.<< (Rebel-Lion)

11:36 von fathaland slim:
"Dann posten Sie doch bitte mal eine seriöse Quelle, die diese Behauptung belegt."

Im Rahmen der Operation Timber Sycamore wurden von den USA ca. 15.000 "Rebellen" in Syrien ausgebildet und ausgerüstet, von denen letztendlich nur ein paar Dutzend gegen den IS kämpften. Der überwiegende Teil lief zu den Islamisten der Al-Nusra über. (Ob die USA mit dem Programm nun die Al-Nusra oder den IS unterstützten, spielt meiner Meinung nach keine Rolle, da beides Terrororganisationen sind.)

Quelle: NYT vom 02.08.2017 ("Behind the Sudden Death of a $1 Billion Secret C.I.A. War in Syria")

Am 28. Oktober 2019 um 11:40 von Nachfragerin

""Auch wenn der US-Präsident für diesen Einsatz Lob bekommt, wird seine Syrien-Politik im Ganzen weiter von zahlreichen Experten in Frage gestellt."
> Aus welchem Bereich stammen diese Experten?"

Wenn Herr Trump sagt, dass er die Parteien kämpfen lässt und erst einmal zuschaut wie bei Kindern, die sich raufen, bevor er sie auseinander bringt. Man muss kein Experte sein, um zu sehen, dass dieses Vorgehen komplett falsch ist und sogar Fragen aufwirft, was die Erziehung seiner Kinder angeht.

12:04, killing joke

>>Am 28. Oktober 2019 um 11:33 von fathaland slim
Ausflüchte dafür, dass der Führer des Islamischen Staates studiert und promoviert in islamischer Theologie war und von etablierten Islamgelehrten als ihresgleichen gesehen wurde.

"Nach übereinstimmender Aussage von Menschen, die ihn von damals kennen, beschränken sich seine theologischen Kenntnisse darauf, daß er den Koran komplett auswendig gelernt hat."

Wollen Sie jetzt behaupten, dass man einen Doktortitel einer irakischen Universität durch Auswendiglernen erwerben kann? Sie verfallen in Ihrer angestrengten Islamapologetik in kolonialistische Argumentationsmuster.<<

Ja, das behaupte ich.

Es gibt auch deutsche Universitäten, an denen man seltsame Doktortitel erwerben kann.

Und nein, ich betreibe keine Islamapologetik. Nicht jeder, der nicht gegen den Islam hetzt, ist ein Apologetiker.

12:09, DKAQI

>>"09:19, derkleineBürger: deutsche Medien mit ihren großen Netzwerken lediglich "moderate krankenhausbetreibende Rebellen" & IS-Gegner dort ausmachte"
dazu 09:49 von fathaland slim: "Ich habe so einen Unsinn über Idlib jedenfalls nirgendwo gehört oder gelesen."

Sie wissen ja grundsätzlich immer alles besser. Aber mir ist auch aufgefallen, dass im Rahmen der Berichte unserer Medien über Idlib fast ausschließlich von Rebellen und nicht von Terroristen gesprochen wurde. Und ich setze da sogar noch etwas drauf: unser damaliger Außenminister und jetziger Bundespräsident sprach 2016 bei einer Rede vor dem Bunnatürlich handeltdestag über Al-Nusra in Aleppo ebenfalls nicht von Terroristen sondern von "islamischen Kämpfern".
Über Ihre sehr eigene Art andersdenkende Foristen gegeüber, gab es schon genug Gedankenäußerungen. Ich schenk's weitere.<<

Ja, bei Rechten bin ich verhasst.

Und die inflationäre Benutzung des Begriffs "Terrorist" sollte man Leuten wie Erdogan überlassen.

12:12, Nachfragerin

>>@fathaland slim - seriöse Quelle
>> Und wir wissen auch, das ISIS unter der Obama Regierung von der CIA ausgebildet wurde. Stichwort: asymmetrische Kriegsführung.<< (Rebel-Lion)

11:36 von fathaland slim:
"Dann posten Sie doch bitte mal eine seriöse Quelle, die diese Behauptung belegt."

Im Rahmen der Operation Timber Sycamore wurden von den USA ca. 15.000 "Rebellen" in Syrien ausgebildet und ausgerüstet, von denen letztendlich nur ein paar Dutzend gegen den IS kämpften. Der überwiegende Teil lief zu den Islamisten der Al-Nusra über. (Ob die USA mit dem Programm nun die Al-Nusra oder den IS unterstützten, spielt meiner Meinung nach keine Rolle, da beides Terrororganisationen sind.)

Quelle: NYT vom 02.08.2017 ("Behind the Sudden Death of a $1 Billion Secret C.I.A. War in Syria")<<

Es ging um den IS, und zwar ausschließlich um den.

Wenn für Sie der IS und andere Islamisten alles eine Soße sind, dann ist das Ihre Meinung und sonst nichts.

"[...]Nein, dieser POTUS

"[...]Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt."

Wer steht denn für eine zivilisierte humanistisch orientierte Welt?

Nichts ist pervers genug ...

... als dass es nicht auch Anhänger, Bewunderer und Nacheiferer dafür gäbe. Ob al-Bagdadi Vater eines jungen Kamels war oder schlicht Studiosus in der altehrwürdigen Stadt Bagdad ist völlig irrelevant. Tatsache ist, dass dieser 'feine', den Segnungen der modernen Kommunikation offenbar abholde, 'Herr' einer an Brutalität ihresgleichen suchenden Bande irregeleiteter Mörder vorstand wie weiland der Alte vom Berge seinen Assassinen und sein Wissen vom Islam dazu missbrauchte, anderen seine Lebensart aufzuzwingen. Hat das Christentum in dieser Form Gottseidank hinter sich. Das Bemühen einiger Foristen, vorgebliche Verdienste oder gar Titel dieses Massenmörders zu rühmen, ist ähnlich unerträglich wie die angebliche 'Beweisführung' türkophiler Zeitgenossen, einer ihnen unangenehmen Volksgruppe Dreck ans Revers zu heften. Dreck, den insbesondere der in Syrien lebende Teil nicht verdient hat. Denn der war es, der den IS kleinbekommen hat. Nicht die Türken.

Über Geschmack läst sich bekanntlich

streiten - aber auch wenn man die etwas drastische Darstellung des Todes dieses Verbrechers vielleicht unangemessen findet: es ist kaum anzunehmen, dass es dieser Worte bedarf, um die IS-Verbrecher zu verärgern. Die sind so oder so grenzenlos brutal. So what?

@fataland 12.32

"Ja, bei Rechten bin ich verhasst. "
Ohne Ihnen zu nahe treten oder Sie enttäuschen zu wollen: ich denke es geht keinem derer, die hier Artikel kommentieren, um Sie, sondern um die in den Artikeln getätigten Aussagen.

Mr. Trump Sicherlich findet

Mr. Trump
Sicherlich findet man es gut, das angeblich Bagdadi getötet wurde, finde es aber unwürdig sich so darüber auszulassen. Es entspricht nicht der angeblich freien humanen westlichen Welt. Das ist schon was zum fremd schämen.

Ich bin wahrlich KEIN Trump "Basher"

aber es schon erschreckend zu sehen und zu hören,
wie der Präsident der Weltmacht USA
den Tod eines Menschen und drei seiner Kinder
darstellt .
Rachsüchtig über den Tod hinaus entspricht nicht
den Werten zivilisierter Gesellschaften.
Aber das passt zu dem Bild eines US Präsidenten , der u.a.
gemeinsam mit einer damals noch erschrocken
schauenden H.R. Clinton sich die Hinrichtung
eines Osama ben Laden anschaut als ob auf dem
Monitor der Superbowl übertragen wird.
Und dann wundern WIR uns, wenn irgendwelche
völlig verblödeten Typen egal wo Menschen
umbringen , dabei ihre Kameras einschalten und
hoffen, dass andere genau so verblödete Typen sich
den Scheiß anschauen und dabei Popcorns kauen.

@fathaland slim

"Und die inflationäre Benutzung des Begriffs "Terrorist" sollte man Leuten wie Erdogan überlassen."

Wenn Sie "Leute wie Erdogan" schreiben, meinen Sie sicher Präsidenten und Regierungschefs von NATO-Staaten, also auch Bush oder Obama oder Trump oder Merkel Sarkozy oder Macron, um nur die lautesten der letzten 15 Jahre zu nennen.

@fathaland slim - Terror-Beihilfe

12:35 von fathaland slim:
"Es ging um den IS, und zwar ausschließlich um den."

Wenn sie unbedingt zwischen einer islamistischen Terrororganisation und einer islamistischen Terrororganisation unterscheiden wollen, können wir das gern tun:
Wie Sie dem Beitrag der NYT entnehmen konnten, sind viele der von den USA an die "Rebellen" gelieferten Waffen beim IS gelandet. Da von den 15.000 ausgebildeten Männern nachweislich keine 100 tatsächlich gegen den IS kämpften, dürfen Sie also davon ausgehen, dass von den 14.900 Überläufern einige mitsamt ihrer Ausrüstung vom IS rekrutiert wurden.

Die von user Rebel-Lion unterstellte Terror-Beihilfe gab es also wirklich. Man kann sich allerdings darüber streiten, ob dies Absicht war oder nebenbei erfolgt ist.

um 12:32 von fathaland

um 12:32 von fathaland slim:

"
Ja, bei Rechten bin ich verhasst.

Und die inflationäre Benutzung des Begriffs "Terrorist" sollte man Leuten wie Erdogan überlassen.
"

Sorry,aber dass Sie
Al-Nusra (u.a. von Australien,Russland,USA als Terrororganisation eingestuft) nicht als Terroristen ansehen,hat herzlich wenig mit Erdogans Ansichten zu tun,sondern allein mit den Ihrigen.

Wen Sie alles als "Rechts" bezeichnen,hat auch nicht viel mit den tatsächlichen politischen Ansichten der von Ihnen so titulierten Foristen zu tun.

p.s.:
Wenn Sie mir schon unterstellen Unsinn zu verbreiten,sollten sie nach ein paar Stunden in der Lage sein ein deutsches MSM (Reichweite min. ein paar Hundertausend Leser) ausfindig machen zu können,dass über ISler in Idlib berichtete (bei denen Al-Bagdahdi Unterschlupf fand) & nicht nur über "moderate Rebellen" & (hin & wieder) über Islamisten berichtete ,die allesamt Anti-IS eingestellt sein sollen...

12:41, Crosterland

>>"[...]Nein, dieser POTUS
"[...]Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt."

Wer steht denn für eine zivilisierte humanistisch orientierte Welt?<<

Zivile Organisationen.

NGOs, Freimaurer undsoweiter.

Die Regierungen von Ländern, die sich auf die Aufklärung berufen, sollten es, scheitern aber im täglichen Politikbetrieb oft daran.

Der Unterschied zu Trump ist, daß der wahrscheinlich gar nicht weiß, wie man "Aufklärung" buchstabiert, und von Leuten benutzt wird, die eine antiaufklärerische Agenda fahren.

@13:04 von Didib57

Wieso schreiben Sie "ANGEBLICH humane westliche Welt"? Sind Sie der Meinung die westliche Welt sei nicht human? Es steht Ihnen frei verschiedene andere Kulturen durchzuprobieren und dort zu bleiben, wenn es dort humaner zugeht.

13:22, Shuusui

>>@fathaland slim
"Und die inflationäre Benutzung des Begriffs "Terrorist" sollte man Leuten wie Erdogan überlassen."

Wenn Sie "Leute wie Erdogan" schreiben, meinen Sie sicher Präsidenten und Regierungschefs von NATO-Staaten, also auch Bush oder Obama oder Trump oder Merkel Sarkozy oder Macron, um nur die lautesten der letzten 15 Jahre zu nennen.<<

Nein.

Denn die sind alle mit dem Begriff "Terrorist" sehr zurückhaltend.

Ich meine diejenigen, die sich in dieser Beziehung in der Nachfolge Reagans befinden, der damals lateinamerikanische Guerillagruppen, die der eigenen Agenda nutzten, als "Freedom Fighters" bezeichnete und die auf der anderen Seite als "Terrorists".

Dieses Beispiel machte Schule, da sich ein solcher Sprachgebrauch wunderbar für Propagandazwecke benutzen lässt. Erdogan habe ich als Beispiel gewählt, weil der hunderttausende Menschen zu Terroristen erklärt. Das ist wirklich bisher unerreicht.

Al-Bagdadi und Türkische Staatterror!

@Hackonya2
"Der Terroristenführer ist anscheinend tot …" der ist sicher tot und seiner Rechthand auch!
Aber da ist ein noch gefährlicher, nämlich türkischer Ministerpräsident (Wolf im Schafpelz), an der Macht, der die ganzen Nahen Osten, Libyen und noch Zypern terrorisiert. Droht EU mit seiner Flüchtling Politik.
Er unterstützt die Islamisten, El Nusra front and Al Qaida!, dadurch vertreibt er Hunderte Tausende in die Flucht und Heimatlosigkeit … meistens Kinder und Frauen
Zur Information, Al-Bagdadi wurde in der Zone umgebracht, die unter der Kontrolle der Türkei und türkischen MIT war!

@birdycatdog - Was ist richtig und was ist falsch?

12:18 von birdycatdog:
"Man muss kein Experte sein, um zu sehen, dass dieses Vorgehen komplett falsch ist [...]"

Was war denn falsch? Und welches Vorgehen wäre Ihrer Meinung nach richtig?

Bedenken Sie, dass ein Experte des Völkerrechts die Situation anders bewerten wird als ein Vertreter der westlichen Geostrategie. (Daher fragte ich auch, von welchen Experten die Kritik kommt.)

@Hackonya2 um 10:08Uhr

Sie wissen schon, daß das Adana-Abkommen direkt in Zusammenhang mit der PKK und Öclan stand? Von einer YPG war da nicht die Rede!

13:27, derkleineBürger

>>Sorry,aber dass Sie
Al-Nusra (u.a. von Australien,Russland,USA als Terrororganisation eingestuft) nicht als Terroristen ansehen,hat herzlich wenig mit Erdogans Ansichten zu tun,sondern allein mit den Ihrigen.<<

Ich wehre mich gegen die inflationäre Verwendung des Begriffes für Gruppierungen für jeglicher Art, die man ablehnt. Daß die Organisation, die früher al Nusra hieß, auch mit terrorstischen Methoden arbeitet, stelle ich nicht in Abrede. Trotzdem handelt es sich nach der Definition, die ich für gültig betrachte, um eine Guerilla und Söldnertruppe.

>>Wen Sie alles als "Rechts" bezeichnen,hat auch nicht viel mit den tatsächlichen politischen Ansichten der von Ihnen so titulierten Foristen zu tun.<<

Kaum jemand hier bezeichnet sich selbst als Rechten, sondern beschwert sich im Gegenteil oft darüber, in die rechte Ecke gestellt zu werden. Ab und zu bekennt sich mal jemand, aber dass ist die Ausnahme.

Jemand, der autoritäre Führer unterstützt, ist jedenfalls kein Linker.

13:21 von winstonsmith2014

naja, hillary hat für mich eher begeistert ausgeschaut. aber so sieht jeder halt anders, falls Ich das hier überhaupt so sagen darf!

3:29 von killing joke

"Es steht Ihnen frei verschiedene andere Kulturen durchzuprobieren und dort zu bleiben, wenn es dort humaner zugeht."
Dieses ewige " wenn es euch nicht passt, dann geht doch nach drüben" ist nicht mehr zu ertragen. Ich muß dem Foristen (13:04 von Didib57 ) recht geben. Anspruch und Wiklichkeit stimmen bei uns doch wirklich nicht mehr überein. Der Mainstream wird langsam zum Rinnsal

13:27, derkleineBürger

>>Wenn Sie mir schon unterstellen Unsinn zu verbreiten,sollten sie nach ein paar Stunden in der Lage sein ein deutsches MSM (Reichweite min. ein paar Hundertausend Leser) ausfindig machen zu können,dass über ISler in Idlib berichtete (bei denen Al-Bagdahdi Unterschlupf fand) & nicht nur über "moderate Rebellen" & (hin & wieder) über Islamisten berichtete ,die allesamt Anti-IS eingestellt sein sollen...<<

Der Begriff "moderate Rebellen" wird seit Jahren nicht mehr benutzt, weil es nur noch eine Gruppe gibt, die man so bezeichnen kann, und des sind die SDF. Die gerade von Trump und Erdogan gemeinsam aufgerieben werden.

Über ISler in Idlib konnte niemand berichten, da der IS dort nie öffentlich in Erscheinung trat. Er hat aber ein Netz von konspirativen Zellen über ganz Syrien verteilt, die dann, wenn sie den Moment für geeignet halten, losschlagen können.

Die Islamisten in Idlib sind Erdogan-nah.

Am 28. Oktober 2019 um 13:41 von Nachfragerin

"@birdycatdog - Was ist richtig und was ist falsch?"

Falsch ist es, wohl wissend, dass Erdogan in Syrien einmarschieren will, den Platz ohne Sicherheitsgarantien für die Zivilisten zu verlassen und dann zuzuschauen, wie Erdogans Truppen Zivilisten abschlachten. DAS wird ohne jeden Zweifel als falsch betrachtet werden. Außer von Erdogan und seinen Getreuen natürlich...

13:25, Nachfragerin @fathaland slim - Terror-Beihilfe

>>12:35 von fathaland slim:
"Es ging um den IS, und zwar ausschließlich um den."

Wenn sie unbedingt zwischen einer islamistischen Terrororganisation und einer islamistischen Terrororganisation unterscheiden wollen, können wir das gern tun:
Wie Sie dem Beitrag der NYT entnehmen konnten, sind viele der von den USA an die "Rebellen" gelieferten Waffen beim IS gelandet. Da von den 15.000 ausgebildeten Männern nachweislich keine 100 tatsächlich gegen den IS kämpften, dürfen Sie also davon ausgehen, dass von den 14.900 Überläufern einige mitsamt ihrer Ausrüstung vom IS rekrutiert wurden.

Die von user Rebel-Lion unterstellte Terror-Beihilfe gab es also wirklich. Man kann sich allerdings darüber streiten, ob dies Absicht war oder nebenbei erfolgt ist.<<

Der IS hat auch viele Waffen der syrischen Armee gekauft oder sonstwie akquiriert, und die Zusammenarbeit mit den syrischen Geheimdiensten ist gut dokumentiert.

Man könnte daraus mühelos konstruieren, daß Assad IS-Unterstützer ist.

@fathaland slim - islamistische Terroristen

13:45 von fathaland slim:
"Trotzdem handelt es sich nach der Definition, die ich für gültig betrachte, um eine Guerilla und Söldnertruppe."
> Haben Sie auch eine Abgrenzung zum IS definiert? Ich kann nämlich keine erkennen.

"Kaum jemand hier bezeichnet sich selbst als Rechten [...]"
> Das sollten Sie nicht zum Anlass nehmen, andere als "rechts" zu titulieren, die nicht Ihre Meinung teilen.

"Jemand, der autoritäre Führer unterstützt, ist jedenfalls kein Linker."
> Ihre Beiträge wirken auf mich so, als unterstützten Sie den US-amerikanischen Völkerrechtsbruch. Und trotzdem unterstelle ich Ihnen nicht, so etwas zu tun.

@birdycatdog - Und was wäre richtig?

13:53 von birdycatdog:
"[...] DAS wird ohne jeden Zweifel als falsch betrachtet werden."

Und was wäre nun richtig? Die Ölfelder besetzt zu halten ist es in meinen Augen nicht.

@fathaland slim - Quelle & Ziele von Anschlägen

13:57 von fathaland slim:
"Der IS hat auch viele Waffen der syrischen Armee gekauft oder sonstwie akquiriert, und die Zusammenarbeit mit den syrischen Geheimdiensten ist gut dokumentiert."

An dieser Stelle möchte ich Sie um eine seriöse Quelle bitten.

14:03 von fathaland slim:
"Ich erinnere beispielsweise an den 'Kochtopfanschlag' in Boston, 2013. Zu dem hat sich der IS bekannt."
> Die Strategie des IS war es schon immer, sich zu allem zu bekennen, was irgendwie als Terroranschlag durchgehen könnte.

Meine Aussage war aber auch eher, dass der Westen nie die Zielscheibe von Terroristen war, für die er sich selbst hält.

14:05, Nachfragerin

>>@fathaland slim - islamistische Terroristen
13:45 von fathaland slim:
"Trotzdem handelt es sich nach der Definition, die ich für gültig betrachte, um eine Guerilla und Söldnertruppe."
> Haben Sie auch eine Abgrenzung zum IS definiert? Ich kann nämlich keine erkennen.<<

Sie sollten sich wirklich ein wenig mehr mit dem IS beschäftigen. Es gibt da Bücher drüber. Die besten sind die von Christoph Reuter und Jürgen Todenhöfer. Den IS mit anderen Gruppen gleichzusetzen verharmlost ihn.

>>"Kaum jemand hier bezeichnet sich selbst als Rechten [...]"
> Das sollten Sie nicht zum Anlass nehmen, andere als "rechts" zu titulieren, die nicht Ihre Meinung teilen.<<

Viele hier teilen meine Meinung nicht. Wenige nenne ich rechts.

>>"Jemand, der autoritäre Führer unterstützt, ist jedenfalls kein Linker."
> Ihre Beiträge wirken auf mich so, als unterstützten Sie den US-amerikanischen Völkerrechtsbruch. Und trotzdem unterstelle ich Ihnen nicht, so etwas zu tun.<<

Sie tun es doch gerade.

das wird alles auf Trump

zurückfallen...und leider auch auf die US-bürger, die mit Tump weniger am hut haben.

man kann durchaus siegesgewiss auftreten. aber was Trump gestern abend losgelassen hat, war unterirdischer als unterirdisch. einen toten, auch wenn es ein terrorist war, so zu verhöhnen, ihn als "hund" zu bezeichnen, als "feigling", der um "gnade gewinselt" hat, das erwarte ich noch nicht mal in einem drittklassigen actrion-streifen. aber ganz bestimmt erwarte ich es nicht von einem präsidenten. die worte sind wohl gehört worden in extrem-islamistischen kreisen, vor allem aber beim verbleibenden IS. und genau diese worte werden eine reaktion zur folge haben.

desweiteren: ganz egal, wie abscheulich das regime war, dass der getötete geführt hat, aber was bitte legitimiert die USA dort in VOLLER tötungsabsicht reinzugehen. eine festnahme war ja von vornherein ausgeschlossen.

wie blind kann man sein. so stilisiert man al-Bagdadi erst recht zum märtyrer. ein gerichtsprozess wäre dienlicher gewesen.

Wehrhafte offene Gesellschaft!

Ideologen, ob im Mantel der Terroristen oder Fundamentalisten aller Art, die so viel Unheil über die Menschheit bringen, sind die größten Feinde einer jeden offenen Gesellschaft a la Popper. Ob Hitler, Mao, Stalin, oder solche, die es sein wollen, gegen solche muss die Gesellschaft sich wehren! Die angewandten Mittel sind manchmal zweifelhaft und nur unter dem Stichwort der Selbsverteidigung zu rechtfertigen. So auch in diesem Fall?!

Und wieder einen Kopf auf dem Pfahl präsentiert....

Zum wievielten Male hat nun die US-Regierung irgendwelche "rechten Hände von Bin Laden" hingerichtet, und trägt deren Köpfe auf dem Pfahl herum, damit die Masse gröhlt und jubelt?

Einfach nur noch peinlich.

@karlheinzfaltermeier

Die YPG unterscheidet sich nur im Namen von der PKK, selber erkennen die Öcalan als Anführer an. Nun wäre ja dann auch für das Überleben für die IS nach dieser Logik denkbar einfach: Einfach die IS umbenennen?

28. Oktober 2019 um 12:41 von Crosterland

>> "[...]Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt."

Wer steht denn für eine zivilisierte humanistisch orientierte Welt? <<
.
Ganz, ganz wenige Menschen und von denen sind die meisten nicht in politischen Parteien engagiert.

@VfG

Sie verallgemeinern wieder völlig falsch. In der türk. Armee gibts viele Kurden. Selbst in der IS gabs Kurden. Die Türkei kämpft nicht gegen irgendwelche Kurden, sondern gegen die YPG. Der Hass kommt wohl möglich weil die seinerseits vertrieben hatten? Dazu in Suchmaschine eingeben:
Kriegsverbrechen PYD.

@suomalainen 14.37

"desweiteren: ganz egal, wie abscheulich das regime war, dass der getötete geführt hat, aber was bitte legitimiert die USA dort in VOLLER tötungsabsicht reinzugehen. eine festnahme war ja von vornherein ausgeschlossen."

Das ist durchaus ein bedenklicher Punkt. Diese Verfahrensweise ist aber keineswegs Trumps Erfindung, sondern schon lange amerikanische Praxis. Übrigens auch und gerade unter dem Friedensnobelpreisträger Obama.

um 13:45 von fathaland

um 13:45 von fathaland slim:
"
Trotzdem handelt es sich nach der Definition, die ich für gültig betrachte, um eine Guerilla und Söldnertruppe.
"

Guerillas genießen im Gegensatz zu Terroristen Rückhalt in der Bevölkerung.

& Ihre Definition der Al-Nusra teilen weder Australien,noch Russland oder die USA & auch nicht der UN-Sicherheitsrat.

& wenn Al-Nusra bzw. HTS ( in der u.a. Al-Nusra mit aufging) eine Söldnertruppe ist,können Sie ja auch sicherlich benennen,wer diese Söldnergruppe anwarb & gegen Bezahlung für sich bis zum jetzigen Zeitpunkt für sich kämpfen lässt.

Schon Bush ignorierte Warnungen

Bezüglich des Irakkrieges hatten Nahost-Experten vor einer Zunahme von Terrorismus gewarnt. Doch die USA samt Verbündeten wussten es ja besser. Die Experten behielten jedoch Recht. Dumm gelaufen.
Und warum sollte es heute anders, besser sein?
Trump ist da nicht anders, klar, er ist nunmal Rassist - was er von den Menschen in Nahen Osten hält, ist mehr als deutlich: Sie sind Menschen dritter Klasse.
Trump provoziert, wo man klug handeln muss. Das wird noch einen hohen Preis kosten.

14:23, Nachfragerin

>>13:57 von fathaland slim:
"Der IS hat auch viele Waffen der syrischen Armee gekauft oder sonstwie akquiriert, und die Zusammenarbeit mit den syrischen Geheimdiensten ist gut dokumentiert."

An dieser Stelle möchte ich Sie um eine seriöse Quelle bitten.<<

Lesen Sie bitte das Buch von Christoph Reuter, "die schwarze Macht". Da wird das gut dargestellt. Interessant ist auch Kristin Helbergs Artikel in der "Welt", gerade auch in Hinblick auf die leidige Diskussion über die so genannten moderaten Islamisten:
"https://www.welt.de/debatte/kommentare/article131871458/Assad-und-der-IS-die-zwei-Gesichter-des-Terrors.html"

Kristin Helberg lebte von 2001 bis 2008 in Damaskus und ist mit einem Syrer verheiratet.

>>Meine Aussage war aber auch eher, dass der Westen nie die Zielscheibe von Terroristen war, für die er sich selbst hält.<<

Echt jetzt?

9/11?

Paris?

Brüssel?

Barcelona?

London?

Breitscheidplatz Berlin?

fataland 13.28

"Der Unterschied zu Trump ist, daß der wahrscheinlich gar nicht weiß, wie man "Aufklärung" buchstabiert, und von Leuten benutzt wird, die eine antiaufklärerische Agenda fahren."

Klingt nach Verschwörungstheorie, oder?

Was würde wohl passieren,

Was würde wohl passieren, wenn Robonien ein Kopfgeld auf Trump aussetzte?
Gäbe das ähnlichen Beifall für die Terminierung oder gäbe es einen entsetzten Aufschrei?
So geht das einfach nicht. So agiert nun mal kein Rechtstaat. Und da steht USA in einer Linie mit Nordkorea, China, Russland, SaudiArabien, Syrien, überall dort werden Regimegegner einfach mal "entsorgt"

Wie oft wurde al- Baghdadi

Wie oft wurde al- Baghdadi schon getötet?

4x ! In 2014,2015, 2017 und 2018!

Und jetzt schon wieder?

Und wieder mal keine Beweise!

Alles klar, Herr Trump!

14:48, derkleineBürger @13:45 von fathaland slim

>>"
Trotzdem handelt es sich nach der Definition, die ich für gültig betrachte, um eine Guerilla und Söldnertruppe.
"

Guerillas genießen im Gegensatz zu Terroristen Rückhalt in der Bevölkerung.

& Ihre Definition der Al-Nusra teilen weder Australien,noch Russland oder die USA & auch nicht der UN-Sicherheitsrat.<<

Islamisten genießen im arabischen Raum unter konservativen Moslems durchaus Rückhalt. Beim IS ist das allerdings ein wenig anders.

>>& wenn Al-Nusra bzw. HTS ( in der u.a. Al-Nusra mit aufging) eine Söldnertruppe ist,können Sie ja auch sicherlich benennen,wer diese Söldnergruppe anwarb & gegen Bezahlung für sich bis zum jetzigen Zeitpunkt für sich kämpfen lässt.<<

Saudi-Arabien und die Emirate. Stellvertreterkrieg gegen den Iran.

14:51, derdickewisser

>>fataland 13.28
"Der Unterschied zu Trump ist, daß der wahrscheinlich gar nicht weiß, wie man "Aufklärung" buchstabiert, und von Leuten benutzt wird, die eine antiaufklärerische Agenda fahren."

Klingt nach Verschwörungstheorie, oder?<<

Ist aber keine, und das wissen Sie auch.

Stephen Bannon ist ja allgemein bekannt. Robert Mercer dürfte Ihnen ebenfalls ein Begriff sein.

Aber schlagen Sie doch mal Stephen Miller nach. Den hat kaum jemand auf dem Schirm.

@fathaland slim - Nicht dafür ist nicht dagegen!

14:33 von fathaland slim:
"Sie sollten sich wirklich ein wenig mehr mit dem IS beschäftigen. Es gibt da Bücher drüber."
> Warum beantworten Sie nicht einfach meine Frage, wenn Sie sogar die Literatur kennen?

Macht es für die Opfer eines Islamisten denn einen Unterschied, welcher Organisation sich dieser angehörig fühlt? (Oder ob es ein Söldner oder überzeugter Fanatiker ist?)

"Viele hier teilen meine Meinung nicht. Wenige nenne ich rechts."
> Stimmt. Manche bezeichnen Sie auch als Trump- oder Putinjünger. Allzu sachlich ist weder das eine, noch das andere.

"Sie tun es doch gerade."
> Wenn ich in einem Satz das Wort "nicht" verwende, handelt es sich um eine Verneinung.
Ich maße mir nicht an, anderen eine politische Überzeugung anzudichten. Man muss Kritik an einer Seite üben dürfen, ohne dafür als Unterstützung der anderen Seite abgestempelt zu werden.

@ B. Pfluger

Anstatt emotional den President meines Landes zu " verachten", ihn "aus dem Amt zu jagen", wünschte ich mir mehr Sachlichkeit. Ihr 'Kommentar' hat keinen Bezug auf die Meldung.
Vielleicht koennen Sie sich mehr um Thüringen als um die U.S.A. kümmern.

@fathaland slim - Zielscheibe

14:49 von fathaland slim:
"Interessant ist auch Kristin Helbergs Artikel in der 'Welt' [...]"
> Dieser Artikel ist in der Tat interessant. Aber eher im Hinblick auf die Dämonisierung von Assad. Allzu fundiert scheint mir diese Meinungsäußerung jedenfalls nicht zu sein.

"Echt jetzt?"
> Ja, echt. Während uns eingeredet wird, dass wir uns im Fokus der Terroristen befänden, finden in den Krisengebieten des nahen und mittleren Ostens beinahe täglich Anschläge statt. Wenn wir uns auf einer Zielscheibe befänden, dann am äußersten Rand der Rückseite.

fathaland slim 11.33

Koranexegese ist ihm fremd. Fundamentalisten behaupten ja, man müsse die heilige Schrift wörtlich nehmen. Da reicht dann Auswendiglernen.
Theologische Werke sind von al Baghdadi jedenfalls nicht bekannt._"

Er musste ja nicht Sie oder Korangelehrte überzeugen. Es hat jedenfalls gereicht, zehntausende zu fanatisieren und mitzurei0en und das ist dramatisch genug.

Genau sooooo geht Politik!

Da werden die Kurden verraten und in der Folge von der Türkei über 100.000 von ihnen vertrieben, zusätzlich kommen noch tausende IS-Kämpfer wieder frei. Aber da gibt´s ja den berühmten al-Bagdadi. Und wenn der umgebracht wird, ist aus dem Dreck ein "großer" Sieg geworden! Bravo!

@ andererseits (08:39): vollumfänglichste Zustimmung

hi andererseits

Ich kann Ihnen nur zustimmen:

Die Kommunikation von Trump ist einerseits beschämend für alle, die im Kampf gegen rechtsextremen Terror auch im Gewand des Islamismus ihre eigene humane Grundhaltung, Menschenrechtsverankerung und Achtung von unabhängiger Justiz und Gerichtsbarkeit nicht aufgeben, und andererseits in seiner Wortwahl empörend, weil er sich sprachlich auf das Niveau der extremistischen Terroristen herablässt, von "Hunden" spricht und am liebsten die grausamen Bilder veröffentlichen würde. Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt.

exakt genauso ist es und ich möchte die Bilder von diesem Einsatz gar nicht sehen. Schon alleine die Worte von Trump widern mich an. Ein Mensch ist kein Tier auch wenn der Mensch ein Terrorist war. Dass sich dieser Typ aber nicht ergeben hat wie es von den Soldaten laut ZDF-Nachrichten verlangt wurde, ist dessen Schuld. Aber ich denke auch an die drei toten kleinen Kinder.

15:20, Nachfragerin

>>14:49 von fathaland slim:
"Interessant ist auch Kristin Helbergs Artikel in der 'Welt' [...]"
> Dieser Artikel ist in der Tat interessant. Aber eher im Hinblick auf die Dämonisierung von Assad. Allzu fundiert scheint mir diese Meinungsäußerung jedenfalls nicht zu sein.<<

Sie entspricht nicht Ihrer Meinung.

Wie ich ja schrieb, lebte Frau Helberg sieben Jahre in Damaskus und ist mit einem Syrer verheiratet.

Ich glaube, die weiß ein wenig mehr über Assad als unsereins.

>>"Echt jetzt?"
> Ja, echt. Während uns eingeredet wird, dass wir uns im Fokus der Terroristen befänden, finden in den Krisengebieten des nahen und mittleren Ostens beinahe täglich Anschläge statt. Wenn wir uns auf einer Zielscheibe befänden, dann am äußersten Rand der Rückseite.<<

Ich rate Ihnen noch einmal, sich mit der weltumspannenden Strategie des IS zu beschäftigen. Auch "wir" haben unseren Platz in ihr.

Ich pers. habe meine Zweifel

Ich pers. habe meine Zweifel , das das US-Militär Al Baghdadi getötet hat. Russ. Militärquellen ist nicht bekannt , dass sich Hubschrauber des US-Militärs im Luftraum von Idlib befunden haben. Die Russen überwachen den Luftraum dort und gerade diese Luftraumüberwachung hat von 8 Helis der Amis dort etwas gesehen und auch die russ. Militärführung in Syrien weiß nichts davon , dass sie diesen Luftraum für diese Helis frei gegeben haben. Solange die Amis hier keine 100 %igen Beweise vorlegen , so lange sollte man skepisch bleiben , denn bisher ist dieser Terrorist schon mehrmals getötet worden.
Da Trump unter Druck im eigenen Land steht , da muss ein Erfolg her, um diesen Druck zu lindern.
Es ist alles mit Vorsicht zu genießen.

08:39 von andererseits

"Nein, dieser POTUS steht nicht für die zivilisierte humanistisch orientierte Welt." Das wuerde er auch nie in Anspruch nehmen. Er steht eher auf der Seite derer die sich der Uebel der Welt bewusst sind und sich ihrer Meinung nach dagegen wehren muessen, auch wenn es manchmal haesslich wird. Fuer humanistische Wunschtraeume bleibt dabei nichts uebrig.

@ Treualp1 (09:00): stimmt - Bevölkerungen sind den USA egal

hi Treualp1

Von "Schutz" kann ueberhaupt keine Rede sein:

Die USA schützt Ihre Ölfelder

Diese Ölfelder gehören den USA nicht. Die USA reißen sich das illegal unter den Nagel. So schaut die Realität aus.

im nahen Osten die Bevölkerung ist Ihnen völlig egal Hauptsache Öl fließt und die Waffendeals stimmen.

exakto. Siehe Afghanistan, siehe Vietnam-Krieg bei dem die heutigen Generationen immernoch unter den Folgen von diesem Agent Orange leiden oder siehe die Atomtests auf den Bikini-Atollen (ein Atommuell-Lager dort ist dabei kaputtzugehen und das Zeug könnte frei werden)

Diese einseitige Außenpolitik wird auf die Dauer neue Bagdadis hervor bringen.

warscheinlich und wenn nicht aufgepasst wird, dann am Ende - auch wegen Erdogans Verschulden - eine Neuauflage des IS.

Aber dann sind neue Waffendeals in Aussicht. Amerika First wie lange wird diese Rechnung wohl aufgehen?

hoffentlich nicht mehr lange. Das ist meine ernste Meinung.

@ COJO (09:36): auch fuer Sie absolute Zustimmung

hi COJO

Auch Ihnen kann ich nur zustimmen:

Bloß gut das nicht alle
eine infantile Rhetorik verfallen. Der Admiral hat recht, wenn einwendet das solche Rhetorik die Trump verwendet, nur größeres Unheil anrichtet.

Diese Rede gestern von Trump war echt nur widerlich. Ich hatte danach echt Probleme, damit klarzukommen. Denn diese Rede trägt meiner Meinung nach zur Verrohung bei. Diese ekelhaften Details die Trump geschildert hat, waren so unnöti wie ein Kropf und sowas interessiert echt keinen.

Und dass dabei keine Navy-Seals umgekommen sind - die haben das durchgezogen laut ZDF-Nachrichten - nehme ich Trump so auch nicht ab. Da reicht schon die pure Vorstellung der Situation:

dieser dunkle Tunnel, dieser Typ mit den Kindern am Ende des Tunnels, diese us-Soldaten mit gezogenen Waffen direkt vor ihm, sie fordern ihn zur Aufgabe auf aber dann knallt es, ueberall Feuer und Sprengstoff in der Luft, der Tunnel stuerzt ein..

Irgendwie kann Trumps Punkt nicht stimmen.

@ COJO (09:36): er hätte vor Gericht gehört

@ COJO

Aber zu dem hier von Ihnen:

Es ist gut das ein Anführer einer mordenden Truppe tod ist, besser wäre es gewesen, das dieser vor ein Gericht gestellt worden wäre.

Nein es ist eben nicht gut, weil er - wie Sie selber richtig schreiben - vor ein ordentliches Gericht gehört hätte und dann fuer lange Jahre ins Gefängnis. Denn jeder Mensch hat ein recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren.

OK, dass dieser Terrorist sich selbst in die Luft gesprengt hat, daran ist nur der selber schuld. Warum hat er nicht aufgegeben und sich ergeben??

Aber mit dem hier:

Das Prinzip Auge um Auge hat, noch nie eine Situation verbessert.

haben Sie exakt recht und das ist auch der Grund, warum es den Rechtsstaat (Justiz) gibt.

@10:04 von killing joke

"es heißt DR. Al-Baghdadi"

Ist das nicht irrelevant. Ausserdem muss jemand um einen Dr. Titel in Deutschland im Namen zu fueren diesen hier anerkannt bekommen.

Insofern kann man den Herrn hierzulande ruhig mit Herr Al-Baghdadi ansprechen.

/// Am 28. Oktober 2019 um

///
Am 28. Oktober 2019 um 15:30 von DeHahn
Genau sooooo geht Politik!

Da werden die Kurden verraten und in der Folge von der Türkei über 100.000 von ihnen vertrieben, zusätzlich kommen noch tausende IS-Kämpfer wieder frei. Aber da gibt´s ja den berühmten al-Bagdadi. Und wenn der umgebracht wird, ist aus dem Dreck ein "großer" Sieg geworden! Bravo!///
.
Nein, soooo geht Politik nur fürTrump Anhänger, die nicht an einer ( Zitat andererseits ) " zivilisierten humanistisch orientierten Welt " interessiert sind.

@Hackonya2

Leider haben Sie auf meine Frage von 11:37, genau wie Ihren Kollegen der 'Pro-Erdogan-Fraktion', zur einseitigen “Erweiterung“ des Adana Abkommens durch Herrn Erdogan, nicht geantwortet. Sie weisen immer wieder darauf hin, in Suchmaschinen etwas einzugeben und zu lesen. Ich habe das Adana-Abkommen gelesen und frage Sie erneut: auf welcher Grundlage hat Herr Erdogan diese “Sicherheitszone“ auf 30km/440km erweitert?

Darstellung: