Ihre Meinung zu: Großbritannien: Vierte Festnahme nach Fund von 39 Toten in Lkw

25. Oktober 2019 - 20:04 Uhr

Im Fall der in einem Lkw gefundenen 39 Toten hat die britische Polizei einen weiteren Mann festgenommen. Der 48-Jährige kommt wie der Fahrer des Wagens aus Nordirland. Über die Herkunft der Opfer herrscht weiter Verwirrung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gruselig

Ein schlimmes Schicksal. Mein Beileid den Angehörigen wenn man je feststellt, wer die Verstorbenen sind. Ich hoffe nur sie wurden nicht mutwillig eingeschlossen, das wäre mit eine der bösartigen Sachen die man sich vorstellen kann.

"Wo die Opfer in den Container stiegen, ist noch unklar."

Sie haben doch Handys benutzt, um SMS zu schreiben. Kann man das durch die Handys nicht verfolgen?

*

(Spontan kommen mir die 2 vietnamesischen Jugendlichen, die aus der Obhut des Jugendamtes in Deutschland verschwunden sind in den Sinn.)

Waren es wirklich Chinesen?

Ist mittlerweile geklärt, ob die Migranten wirklich Chinesen waren? Warum flüchten Menschen aus der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China in den Westen? Wegen der Meinungsfreiheit und Zensur?

Chiesen können nicht einfach das Land verlassen

@ KowaIski:
Warum flüchten Menschen aus der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China in den Westen?

Es ist noch nicht geklärt, ob die Migranten aus China kommen. Die chinesische Botschaft hat das zunächst angenommen, zweifelt jetzt aber anscheinend wieder.
Für Normalbürger ist es nicht leicht, China zu verlassen. Man muss wohlhabend sein und über ein positives Punktekonto bei der kommunistischen Partei verfügen, sich zuvor also gut und staatstreu verhalten haben.

Container?

Wer spekuliert sollte sich wenigstens auf Fakten verlassen.
*
Es handelt sich hier um einen Tiefkühlsattelauflieger, keinen Container.
*
Dieser ist "wahrscheinlich" unbegleitet von einer Ro-Ro-Fähre von Belgien nach England gekommen.
*
Bei ununterbrochener telematisch überwachter Tiefkühlkette könnte sogar Zeitpunkt und Ort des Gerätestarts festgestellt werden.
*
Aber kriminalistische Untersucheungen warten sicher auf Gutachten, wie bei der Herkunft.

Mobiltelefone verfolgen

@ Tada:
Sie haben doch Handys benutzt, um SMS zu schreiben. Kann man das durch die Handys nicht verfolgen?

Doch. Sowohl in Belgien als auch in Großbritannien kann die Polizei dank Vorratsdatenspeicherung genau verfolgen, in welcher Funkzelle das Mobiltelefon zu welchem Zeitpunkt eingeloggt war (allerdings nur mit richterlicher Genehmigung).

21:26 von KowaIski

«Warum flüchten Menschen aus der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China in den Westen? Wegen der Meinungsfreiheit und Zensur?»

Letzteres wäre "durchaus eine denkbare Möglichkeit".

Und bei weitem nicht alle Chinesen profitieren vom wirtschaftlichen Aufschwung Chinas. Vor allem die nicht, die bspw. durch starkes Wachstum der Städte aus ihren Häusern / Wohnungen mit rabiaten Methoden vertrieben werden.

Einen juristisch verlässlichen Klageweg dagegen gibt es in China nicht .
Was wiederum den Kreis zu Meinungsfreiheit und Zensur schließt …

Abgeschottet

Leider ist die Welt nicht so frei, egalitär und brüderlich, um genau solche Auswüchse schon im Ansatz auszuhebeln.
Ob nun im Meer ertrunken oder in Schlepperlagern verrottet oder im Container erstickt, die Gründe für das Verlassen der Familie und des Kulturkreises sind unerschöpflich.
Eins bleibt jedoch gleich, der Wunsch auf ein besseres Leben für sich und die Seinen zu erlangen.

21:26 von KowaIski

Echt jetzt die Frage warum?

So wichtig und notwendig die Aufklärung bzw. nachträgliche Rekonstruktion solcher Verbrechen auch ist, um wenigstens die Täter, deren man habhaft werden kann zur Verantwortung ziehen zu können: die Opfer haben nichts mehr davon. Und der „Handel“ mit Menschen wird, solange er sich für die in dieser „Branche“ tätigen Verbrecher lohnt (bzw. „auszahlt“) unvermindert anhalten und solche Dramen sich immer und immer wieder aufs Neue abspielen. In aller Regel - vor allem wenn das nicht gerade wie dieses in Europa, also in unserer Nähe passiert - völlig unbemerkt (und unbeachtet) von der Öffentlichkeit.

22:12 von schabernack

21:26 von KowaIski

«Warum flüchten Menschen aus der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China in den Westen? Wegen der Meinungsfreiheit und Zensur?»

Letzteres wäre "durchaus eine denkbare Möglichkeit".

Und bei weitem nicht alle Chinesen profitieren vom wirtschaftlichen Aufschwung Chinas. Vor allem die nicht, die bspw. durch starkes Wachstum der Städte aus ihren Häusern / Wohnungen mit rabiaten Methoden vertrieben werden.

Einen juristisch verlässlichen Klageweg dagegen gibt es in China nicht .
Was wiederum den Kreis zu Meinungsfreiheit und Zensur schließt …
///
*
*
Wenn sich dann der Fahndungserfolg, das es sich überhaupt um Chinesen handelt, bestätigen sollte.
*
(vietnamesische Familien werden bereits mit Zahlungen zitiert)

Hier hätte eine Kontrolle Leben gerettet

Nicht alle Kontrollen sind schlecht. Hier hätte eine Frachtkontrolle 39 Menschenleben gerettet. Vermutlich gibt es einen Grund, warum immer in diesen hermetisch abgeriegelten Transportern (in Deutschland ist das auch schon passiert!) gestorben wird! Sie werden nicht kontrolliert, weil es Aufwand bedeuten würde und weil sicher argumentiert wird, dass die Kühlkette unterbrochen würde oder wegen Keimen, was beides Quatsch ist.
In einem Viehlaster wären diese Flüchtlinge nicht gestorben.

Sicher ist es schön mit kleineren Gaunerein wie sie viele EU-Bürger begehen durchzukommen. Es wäre sogar ein Vorteil so einige Gesetze nicht zu streng auszulegen und die Herrschaft wieder auf den Verstand zu beschränken und nicht auf ein Stück Papier. Aber diese große Gaunerei, dieser wirklich schlimme und dumme Menschenhandel muss unterbunden werden. Nicht das Problem, dass Flüchtlinge kommen, sondern, dass sie elendig verrecken wie es noch nicht mal Nutztieren angetan wird!

@KowaIski

Ich stimme Ihnen zu.

Damit kann man alle Spekulationen kübeln, dass es Afrikaner waren, die verzweifelt aus Frankreich ins UK zu Verwandten wollten.

Ich habe mich aber gerade gefragt, warum Chinesen nicht einfach als Touristen kommen, denn es gibt so viele von ihnen in Europa, dass das leicht sein muss, dachte ich, wieso setzen sie sich diesen Gefahren aus?

Flugtickets aus China nach Europa sind günstig (ca.600 € hin und zurück) und das Schengenvisum kriegt man heute auch hinterhergeworfen.

Menschenhändler zu bezahlen könnte locker das Zehnfache oder sogar noch deutlich höher kosten.

Zudem habe ich gelesen, es sollte möglicherweise sich um Vietnamesen mit falschen chinesischen Pässen handeln:

https://www.theguardian.com/uk-news/2019/oct/25/vietnamese-family-fears
-daughter-among-essex-lorry-victims

22:58 von Norbert1981

und das Schengenvisum kriegt man heute auch hinterhergeworfen.
.
offensichtlich doch nicht !

22:20 von cosmicphorz

der Wunsch auf ein besseres Leben für sich und die Seinen zu erlangen.
.
nicht unverständlich dieser Wunsch
nur muß ein anderer diesen Wunsch erfüllen ?

@Sisyphos3

Sie haben Recht. Natürlich nicht für Bürger aus allen Staaten der Welt.

Aber (mittleiweile) bei den Chinesen ist meine Behauptung nicht falsch, soweit ich kenne (bin ich beruflich oder privat regelmäßig dort).

22:58 von Jayray

Vermutlich gibt es einen Grund, warum immer in diesen hermetisch abgeriegelten Transportern (in Deutschland ist das auch schon passiert!) gestorben wird! Sie werden nicht kontrolliert,
.
Allein in Rotterdam werden 40.000 Container umgeschlagen
am Tag ! wohlgemerkt
wie vorallem warum sollen die kontrolliert werden ?
auch auf unseren Bahnhöfen läuft keiner rum um durchgeknallte Jugendliche davon abzuhalten auf Züge zu steigen und an den Fahrstrom zu kommen
so wenig wie an jedem Baggersee oder Fluß einer steht und Ertrinkende rettet ....
zugegeben im Mittelmeer gefordert

23:17 von Sisyphos3

<< 22:20 von cosmicphorz

"der Wunsch auf ein besseres Leben für sich und die Seinen zu erlangen."
.
nicht unverständlich dieser Wunsch
nur muß ein anderer diesen Wunsch erfüllen ? <<

Ja.
Wenn er kein Unmensch ist.

Wärmekameras an den

Verladestationen?

Ich weiss nicht, ob so etwas bei einem Kühlcontainer funktioniert?!

Aber wenn, dann sollte eine solche Technik an den Stellen wo alle Fracht "durch muß" installiert werden.

Die Kosten sollten vernachlässigbar im Vergleich zu Menschenleben sein...

Wenn die Chancen dadurch zum Menschenschmuggel gleich null sind- wäre es eine mehr als sinnvolle Investition...

@Sisyphos3

Auch meine persönliche Vermutung:

Weil die Chinesen im Vergleich zu den Vietnamesen deutlich leichter ein Schengenvisum erhalten können, deswegen wären diese Vietnamesen mit falschen chinesesen Pässen in Schengenraum "legal" eingereist.

Aber Großbritannien gehört nicht zu Schengener Staaten. Deswegen müssten diese Leute aus Vietnam sich in LKW-Container verstecken, um weiterin nach Großbritannien einzuschleusen.

23:51 von Norbert1981

das könnte ein Grund sein ....
viel Flüchtlinge wollen ja gerade nach GB

@Sausevind, 23:36

„(...) nur muß ein anderer diesen Wunsch erfüllen ? <<

Ja.
Wenn er kein Unmensch ist“

Danke für diese Antwort. Vielleicht sollte man noch den Zusatz hinzufügen: „Und dazu in der Lage ist.“

Aber das dürfte eigentlich auf jeden zutreffen, der selbst in einer besseren Lage ist. Also mehr Möglichkeiten bzw. „Bewegungsfreiheit“ hat als derjenige, der auf der Suche nach einem besseren Leben (oder sogar nach einem Leben überhaupt) ist.

@Norbert1981

Man wird sehen ob Brexit Befürworter das jetzt ausnutzen und sagen: “Das wird nach dem Brexit ausgeschlossen sein, denn dann wird jeder Container kontrolliert, der nach England kommt.“

@ Nettie

Diese Menschen kommen nach Europa, um zu arbeiten, nich um sich bedienen zu lassen.
Sie bedienen uns, falls wir ihnen nichts anderes "wünschen".

Darstellung: