Ihre Meinung zu: Syrien-Vorstoß: Wenig Begeisterung bei der NATO

24. Oktober 2019 - 19:24 Uhr

Die NATO-Partner reagieren verhalten auf Kramp-Karrenbauers Syrien-Plan: Viele Fragen seien noch zu klären, heißt es. Und auch die Art der Bekanntmachung stößt manchem auf. Von Holger Romann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

AKK in der Sackgasse

Der Job des Herrn Stoltenberg ist es eigentlich, mit beliebig fantasiereichen Bedrohungsszenarien den Fortbestand der NATO zu sichern. Wenn dieser Mann nun auf die UN verweist, zeugt von einer maximalen Unlust auf irgendein militärisches Engagement. Der Vorschlag von Frau AKK war nicht nur undurchdacht, sondern wird mit dieser deutlichen Absage auch noch peinlich.

"Syrien-Vorstoß: Wenig Begeisterung bei der NATO "

.

Wenn ich den Beweggrund von Frau AKK richtig verstanden habe geht es ihr um die Menschen in Syrien und um nichts anderes bei ihrem Vorschlag! So hat sie es gesagt. Da sollte Sie in meinen Augen als erstes für die Aufhebung der Sanktionen der EU gegen Syrien auftreten und nicht für militärische Abenteuer eintreten.

20:38 von Nachfragerin

AKK in der Sackgasse

Der Job des Herrn Stoltenberg ist es eigentlich, mit beliebig fantasiereichen Bedrohungsszenarien den Fortbestand der NATO zu sichern. Wenn dieser Mann nun auf die UN verweist, zeugt von einer maximalen Unlust auf irgendein militärisches Engagement. Der Vorschlag von Frau AKK war nicht nur undurchdacht, sondern wird mit dieser deutlichen Absage auch noch peinlich.
///
*
*
Peinlich nur das Leute in Syrien rumfuhrwerken ohne UN Mandat, die von AKK einen minutiösen UN-genehmigten Zeitplan verlangen?

Was spricht dagagen

eine entmilitarisierte Zone in Syrien zur Grenze der Tuerkei von der UN bewachen und verwalten zu lassen. Damit kann der syrische Staat und die dortigen Bewohner sicher besser leben als mit der tuerkischen Besatzung.
Der Vorstoss von Kramp Karrenbauer ist genau richtig. Einzig legale Moeglichkeit den Teil Syriens zu befrieden.

@Boris.1945

"Peinlich nur das Leute in Syrien rumfuhrwerken ohne UN Mandat, die von AKK einen minutiösen UN-genehmigten Zeitplan verlangen?"

.

Welche "Leute" Meinen Sie bitte? Meinen Sie Russland! Russland ist auf Einladung der legitimen syrischen Regierung dort präsent! Also Völkerrechtskonform. Anders Als die USA und die Türkei.

Wenn Deutschland einen

Wenn Deutschland einen Beitrag zu Syrien bereit wäre, sollten sie den Wiederaufbau voran treiben. Alles andere wie UN oder Nato Truppen zum Schutz sind Quatsch.
Aber, allem voran, erstmal mit Putin darüber sprechen.

akk und Nato

Wenn ich die Äußerungen von akk richtig werte, ziehlt ihr Vorschlag nicht darauf ab, dass die Nato hier als Akteur auftritt. Die Nato ist auch nicht der richtige Partner, um die Interessen von Europa in der Region zu vertreten. Die Usa und die Türkei als Teil der Nato spielen ein mit den anderen Natopartnern, sofern man das Wort Partner überhaupt anwenden sollte, nicht abgesprochenes eigenmächtiges Spiel. Allein schon deshalb scheidet die Nato, die maßgeblich von den Usa dominiert wird, aus. AKK hat sich auch nie dahingehend geäußert, dass die Nato hier einen Part übernehmen soll. Vielmehr waren von Anfang an Frankreich und GB im Focus, um gemeinsam mit Deutschland, Europa eine Stimme zu geben. Von daher verstehe ich nicht, warum die Bemühungen von Akk hier immer ad Absurdum dargestellt werden. Seitens der ARD wird m.E. nicht objektiv berichtet, sondern es werden immer und immer wieder kommentierte Berichte abgeliefert, die den Eindruck von erfahrener Realität vermitteln sollen.

eigentlich....

eigentlich ist der vorschlag sehr gut, eine schutzzone für alle flüchtlinge in syrien.

ABER:
das hätte man vor jahren machen müssen, als der ganze trubel dort los ging.
dann hätte es auch einen kaum so grossen flüchtlingsstrom gegeben und die flüchtlinge die hierher kommen hätte man flugs in diese zone bringen können, eben ins heimatland.
es hätte keine milliarden für die türkei gekostet(wer kontrolliert eigentlich wohin das geld dort fliesst?)
und das ein trump meint seine verbündeten so dermassen mies im stich zu lassen und die kurden damit im regen stehen und die türkei einmarschiert, wäre auch verhindert worden, in eine nato-schutzzone wären die nie einmarschiert!

heute ist der vorschlag einer sicherheitszone schlicht das eine dämliche idee.

Die übrigen NATO-Partner

Die übrigen NATO-Partner haben im Gegensatz zu AKK offensichtlich realisiert, dass sie da keine Chips mehr im Spiel haben.

@laurisch._karsten - Beweggründe AAKs

20:48 von laurisch._karsten:
"Wenn ich den Beweggrund von Frau AKK richtig verstanden habe geht es ihr um die Menschen in Syrien und um nichts anderes bei ihrem Vorschlag!"

Ich habe es so verstanden, dass Frau AKK versucht dem großen, transatlantischen Bruder nachzueifern. Sie will Deutschland als "global player" sehen, vergisst aber, dass weder die Bundeswehr über die dafür notigen Mittel, noch das Volk die nötige national(istisch)e Einstellung verfügen. Und wenn man nicht kann, wie man will, dann muss man halt erzählen, was man gern möchte. Darin unterscheidet sie sich nicht von ihrer Vorgängerin.

AKK als KM

Ich denke das war abgestimmt mit Fr. Merkel, logischerweise!
Wenn die Idee dahintersteht, die EU und vor allem D vor einer neuerlichen Flüchtlingswelle zu bewahren, macht es durchaus Sinn. Wahrscheinlich haben sie bemerkt dass bei einer neuen Welle, die Rechten einen dermaßen großen Zulauf bekommen würden, dass sie es nicht mehr steuern könnten.

21:02 von laurisch._karsten

@Boris.1945

"Peinlich nur das Leute in Syrien rumfuhrwerken ohne UN Mandat, die von AKK einen minutiösen UN-genehmigten Zeitplan verlangen?"

.

Welche "Leute" Meinen Sie bitte? Meinen Sie Russland! Russland ist auf Einladung der legitimen syrischen Regierung dort präsent! Also Völkerrechtskonform. Anders Als die USA und die Türkei.
///
*
*
Wenn Sie wirklich nicht wissen wer AKK kritisiert, lohnt es sich nicht Ihren Gluben zu gefährden.
*
Russland und Türkei bisher als Einzige nicht ablehnend reagiert.
*
Lt. TS 20:00 ist die Türkei "angeblich" interessiert.

Na, das war wohl nichts

"" Die Begeisterung bei den Verbündeten hält sich in Grenzen. Schon vor Beginn des NATO-Treffens hatten sich Diplomaten mehrerer Mitgliedsstaaten vom Vorstoß der deutschen Verteidigungsministerin - gelinde gesagt - überrascht gezeigt.""
#
Frau AKK sollte dieses Thema lieber den Außenminister Mass überlassen.Hier ins Diplomatie gefragt und keine Alleingänge einer Verteidigung Ministerin.

Sicherheitsrat vorlegen.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Kramp-Karrenbauers NATO-Vorstoß. Wen ein Land gegen das Völkerrecht verstößt (sei es die Türkei oder sonst wer), ist es Aufgabe der Internationalen, dagegen (notfalls militärisch) vorzugehen.

Frau Kramp-Karrenbauer kann ihre Idee ja einmal im UN-Sicherheitsrat zur Abstimmung stellen. Dann sehen wir, was dabei herauskommt (ich drücke ihr alle verfügbaren Daumen).

Denn dass die NATO ohne UN-Mandat gegen die Türkei vorgeht (was wiederum völkerrechtswidrig wäre), wird unsere Ministerin ja nicht gemeint haben. Sie ist ja Demokratin.

@Boris.1945

"Wenn Sie wirklich nicht wissen wer AKK kritisiert, lohnt es sich nicht Ihren Gluben zu gefährden."

.

Ich bitte um Entschuldigung. Das ist in meinen Augen keine Antwort die einer vernünftigen Disskusion dient. Antworten Sie bitten so dass Sie meinen "Glauben" gefährden können. Wenn Sie das nicht können, dann unterlassen Sie bitte solche "Beiträge".

*

Das erwartete Ergebnis von AKK !

Man konnte es doch schon vorher ahnen.
AKK fährt die CDU nun komplett in den Keller. Die Schaffung einer Schutzzone wäre eine Aufgabe des Kanzlers. Man ja kaum glauben, dass Frau AKK als Verteidigungsministerin hier ein Übungsfeld als Kanzlerkandidatin sucht. Hoffentlich wird sie es nie, denn so viele Eigentore machen Deutschland bedeutungslos... ... und Merkel wird es genau wissen.

Darstellung: