Ihre Meinung zu: Kundschaftete Attentäter Amri Merkels Wohnung aus?

24. Oktober 2019 - 5:01 Uhr

Kontraste und rbb24-Recherche liegen neue Fotos vom Handy des Attentäters Amri vor. Dieser fotografierte wenige Wochen vor seinem Lkw-Anschlag auch den Wohnsitz von Kanzlerin Merkel. Von J. Goll und S. Opalka.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Man fragt sich ein wenig

wie sich alles entwickelt hätte, wenn Amri tatsächlich einen Anschlag auf Merkel, und nicht nur auf "einfache Leute" durchgeführt hätte. Im Moment hat man den Eindruck, daß da einiges verharmlost und unter den Teppich gekehrt wurde.

Langsam kann man sich

über Sicherheit Gedanken machen.

Nackter Bürger, weiches Ziel

War Merkel das Ziel? Und wenn ja, waren die weichen Ziele, die Bevölkerung nur eine Notlösung? Politiker, die die Ursache mancher Missstände sind, leisten sich Rund-um-die-Uhr Sicherheitspersonal. Der Bürger geht nackig durchs Leben und badet deren Fehler aus. Manchmal bezahlt er das mit dem Leben und das ist echt ungerecht.

Anis Amri !

Warum dieser Mensch das Haus von Frau Merkel fotografiert hatte, wird immer ein Rätsel bleiben.
Vielleicht wollte er einfach nur mal bei der Dame vorbei schauen und einen Kaffeeplausch mit ihr abhalten. Vielleicht wollte er sie aber tatsächlich töten, warum auch immer.
Tatsache ist aber, dass so manche Behörde kräftig geschlammt hatte und deshalb vieles auch Heute noch nicht klar ist und auch nicht mehr geklärt werden kann.
Tatsache ist auch, dass so manche Behörde keine feinen Antennen besitzt, die die verschiedenen Strömungen orten und richtig einschätzen können, egal von welcher Seite.
Viele dieser Dinge bleiben nicht beachtet und werden zu oft zu lange sich selbst über lassen und können gedeihen. Dann, wenn es fast schon zu spät ist, fällt es jemandem auf.
Dann wird Alarm geschlagen, dann erst mal lange und viel diskutiert und dann nach ewig langer Zeit mal gehandelt.
So traurig sieht es hier leider aus.

Es ist immer nur

die Spitze vom Eisberg die gesehen und veröffentlicht wird, dann noch Jahre später.
Vielleicht hat es ja auch was gutes, wenn der Bürger nicht zu viel weis.
So richtig weis man nicht mehr was von bestimmten Behörden oder Ämtern zu halten ist, unterm Deckel kocht mehr als uns lieb ist.

Ist die Nennung der Handymarke wichtig?

Oder wozu wird darauf hingewiesen?
Was für Polizisten beschützen oder bewachen denn das Haus der Bundeskanzlerin?
Ein Amateurterrorist kann da unbemerkt und ungehindert einfach so fotografieren?
Sind im Falle Amri auch Akten des Verfassungsschutzes oder anderer, sogenannter Sicherheitsbehörden, geschwärzt oder geschreddert worden?
Angeblich hatten doch auch US - Geheimdienste ein Auge auf Amri?
Wie bei anderen Untaten rechter bzw religiöser Terroristen scheint es, als ob unsere Sicherheitsbehörden unwillig sind, tatsächlich für Sicherheit zu sorgen.

@06:23 von FritzF

Ich ergänze: Man sollte sich über unsere "Sicherheits"dienste Gedanken machen.

Man schreit nach immer mehr Befugnissen, die die Freiheit unbescholtener Bürger eingrenzen und schafft es nicht mit den vorhandenen Mitteln solche Leute aufzuhalten.

Das eigene Versagen wird unter den Teppich gekehrt.

Zeichen des Triumphs

Ich würde mal eher davon ausgehen, daß das Foto als Zeichen des Sieges über die unglaubliche Schwäche der ungläubigen westlichen Zivilisation, der Kanzlerin, des deutschen Staates und wer weiß was noch zu werten ist. Speziell die genutzte religiöse Symbolik würde durchaus den Schluß zulassen.
Er wird wohl kaum einen Anschlag auf Fr. Merkel geplant haben. War sie und ihre Politik es doch, die sein relativ ungestörtes Wirken wenn nicht ermöglicht so doch sehr begünstigt hat.

Zweifel

Immer wieder tauchen neue Erkenntnisse und Fehler im Fall des IS-Terroristen Amri auf. Es ist anzunehmen, dass sich ähnliche Fälle wiederholen können, da die Herkunft vieler Flüchtlinge bis heute unklar ist. Nach Aussagen von syrischen Flüchtlingen sind von den als Syrern registrierten Flüchtlingen einige aus dem Irak. Ähnliche Probleme gibt es mit afrikanischen Flüchtlingen. Mit den jetzt geflüchteten IS-Kämpfern droht eine neue Gefahr, da werden auf die zuständigen Behörden noch viele Probleme zukommen.

hat er oder nicht...

Die Antworten erwarte ich von der Redaktion.
Ich lese ungern Artikel in denen gemutmaßt wird.

Ich möchte gar nicht wissen,

.. wie viele subversive Elemente gerade dabei sind, Anschläge gegen Politiker oder andere Personen des öffentlichen Lebens zu planen.
Das ist relativ einfach, sind wir doch ständig über den Aufenthaltsort jedes einzelnen im Bilde.
Aber, glaubt man den Behörden, ist das Risiko nahe Null, gibt es doch unter den rd. 80 Mio. Einwohnern in Deutschland z. B. lediglich 48 rechte Gefährder (?!?). Die vielen tausend, bis an die Zähne bewaffneten, "Reichsbürger" zählen also eben so wenig, wie die vielen militanten Islamisten von denen Verfassungsschutz und Geheimdienste nicht einmal deren Existenz geschweige denn den Aufenthaltsort kennen.
Und da man nach D nach Belieben ein-und ausreisen kann, Staatsorganen Waffen und Geheimakten abhanden kommen wie anderen die Kaffeetasse, der Kauf von Drogen, Waffen und Sprengstoff das kleinste Problem darstellen, bleibt es nur eine Frage der Zeit, wann der nächste Anschlag folgt ... Es ist schon ZU ruhig in Deutschland, viel zu ruhig.

>>Kontraste und

>>Kontraste und rbb24-Recherche liegen neue Fotos vom Handy des Attentäters Amri vor. Dieser fotografierte wenige Wochen vor seinem Lkw-Anschlag auch den Wohnsitz von Kanzlerin Merkel.<<

Heißt das, es wurden 3 Jahre (!) benötigt, um Fotos von dem Händie des mutmaßlichen Attentäter Amri auszuwerten?

Oder lag sein Händie 3 Jahre irgendwo in einer Schublade und vor einigen Tagen.....

Hm!

@ nie wieder spd

Die Handymarke ist wohl nur zur Unterscheidung angegeben. Hatte man bei Amri nicht mehrere Handys gefunden?!?

Um den Schutz habe ich mir beim Lesen auch Sorgen gemacht. Allerdings ist forsches Auftreten der Sicherheitsleute bei Bemerken von Fotos wohl auch nicht erwünscht. Unauffällig soll die Sicherung ja auch immer sein - wie man sieht, ist das eine Gratwanderung.

Jeder Stadtführer ...

weiß, wo die Bundeskanzlerin wohnt.

Sie wird, nach meiner Einschätzung, zuverlässig geschützt.

10:06 von wenigfahrer

das hat doch schon der frühere IM de M. gesagt, anlässlich eines fussballspiels. wenn der bürger alles wüsste, würde er sich nur sorgen machen, oder so

Warum wundert mich das nicht.........

Unsere Behörden leben wahrscheinlich noch in den 70 ger Jahren.
Als die RAF Deutschland terrorisierte. Als aus der Ecke nichts mehr kam, haben sie sich zurück gelehnt, alles gut.
Schon 1980, der rechte Terror, wollten sie nicht war haben, NSU usw.
Dann noch islamistischer Terror, auch da..... Blind.
Jahre später kommen dann Details, Akten verschwinden oder werden 120 Jahre weggesperrt,
Beängstigend.

Wieso wird immer wieder der Name genannt

Es würde doch reichen, wenn man „der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt“ schreibt! Diese Menschen wollen ihrem unbedeutenden Leben durch die Attentate Bedeutung geben. Genau diese Bedeutung erhalten sie, indem in den Medien immer und immer wieder jahrelang der Name genannt und sein Bild gezeigt wird. So motiviert man potenzielle Attentäter! Warum???

@24. Oktober 2019 um 06:23

@24. Oktober 2019 um 06:23 von FritzF
Langsam kann man sich
über Sicherheit Gedanken machen."

BKA-Chef Münch führte vor wenigen Tagen aus, dass ein solcher Anschlag heute nicht mehr möglich sei. Überhaupt wird das Thema" islamischer Terrorismus" weit uberschatzt. Heute werden weniger als 1000 islamistische Gefährder überwacht. Eine zu vernachlässigende Größe angesichts der rund 1 8 meist muslimischer Migranten, die seit 2015 zu uns gekommen sind.
Die wirkliche Gefahr droht von rechts.

Eine Demokratie, zwei Welten?

Können wir zulassen, dass Geheimdienste und Polizeibehörden eigene Räume besetzen; Ohne demokratische Kontrolle und Rechenschaftspflicht?
Regelmäßig empören wir uns über die Intransparenz, konspirative Arbeitsweise, Vernichtung von Unterlagen, Aussageverweigerungen vor Kommissionen und Gerichten. Ist es gut so? Geht es anders besser? Sind Sicherheitsorgane der Demokratie verpflichtet? Woher beziehen sie ihre "Narrenfreiheit"? Sie unterstehen doch der Bundesregierung und dem Kanzleramt. Der Bundestag und die Länderparlamente, unsere gewählten Vertreter, haben praktisch nichts zu bestellen. Das kann doch nicht so bleiben.

@09:27 von Icke 1: Wahrscheinlichkeiten

Die Gefahr Opfer eines Anschlages zu werden ist für Politiker wesentlich größer als für einen gewöhnlichen Bürger.

Daher müssen Politiker gut geschützt werden. Sind sie es nicht, kann es enden wie bei Herrn Lübcke.

Die Wahscheinlichkeit für den einzelnen "nackigen" Bürger Opfer eines Anschlages zu werden, geht gegen Null.

Versagen der Behörden

nach einem Attentat kann man immer leicht vom Behördenversagen reden. Ich denke das die Sicherheit die so manche Leute haben wollen nur mit Chinesischen Methoden zu erreichen ist. Aber wer will das hier bei uns!

Was soll das?

Er war nur ein Drogendealer!
Reicht das nicht aus um jemanden sofort auszuweisen?

11:52, Knorlo

>>Was soll das?
Er war nur ein Drogendealer!
Reicht das nicht aus um jemanden sofort auszuweisen?<<

Anis Amri hielt sich meist gar nicht in Deutschland auf, und wenn, dann unter falschem Namen. Als Drogendealer war er nur ein ganz kleiner Fisch. Solche werden von der Polizei meist nicht festgenommen, sondern beobachtet, um an die größeren Tiere heranzukommen.

@ 09:27 Icke1

Was ist denn das für ein Denken? Diese Spaltung hilft niemandem - außer den "falschen", die ein Interesse an der Spaltung der Gesellschaft und an verbalen Attacken auf Politiker*innen haben.
Außerdem stimmt es rein faktenmäßig nicht: Oskar Lafontaine, Wolfgang Schäuble, Hans-Christian Ströbele, Angelika Beer, Henriette Reker, Andreas Hollstein, Walter Lübcke; nur einige Opfer in den Reihen unserer Politiker*innen, die Opfer von Gewalt wurden, am tragischsten und erschütterndsten, dass der engagierte Regierungspräsident Lübcke ermordet wurde. Und jetzt in Thüringen die Morddrohungen an Politiker (fast) aller Parteien; die Rücktritte von Ämtern von Kommunalebene bis zur Bundesebene wegen Hasstiraden und Morddrohungen lassen sich gar nicht mehr auflisten: Wer badet da eigentlich was aus?

@ Zöpfchen

„BKA-Chef Münch führte vor wenigen Tagen aus, dass ein solcher Anschlag heute nicht mehr möglich sei.“

So ein Abschlag ist niemals zu verhindern, außer man würde komplett alle Kraftfahrzeuge in Deutschland verbieten.
Ich kann mir problemlos einen Lkw mieten oder kaufen und dann hätte ich tausende von Möglichkeiten, in Deutschland in kleinere Menschenmengen zu fahren (Wochenmärkte, Schützenfeste, Osterfeuer, etc)
Die sind alle nicht geschützt, weil der Aufwand viel zu hoch wäre! Nur weil das Oktoberfest und einige andere große Veranstaltungen geschützt sind, sind es tausende andere im Land trotzdem nicht

@Ist Wahr

"Der Bundestag und die Länderparlamente, unsere gewählten Vertreter, haben praktisch nichts zu bestellen. Das kann doch nicht so bleiben."

Also bleiben kann das schon so, es ist ja bislang so geblieben. Allerdings kann man Deutschland natürlich nicht als Demokratie bezeichnen, solange das so bleibt.
Die sogenannte parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste ist ja faktisch unmöglich, denn nichts hindert Geheimdienstler daran, Poloitiker anzulügen oder ihnen Dinge zu verschweigen.

Das eine ist, dass Amri

Das eine ist, dass Amri Selfies vor dem Wohnhaus von Kanzlerin Merkel macht. Das andere ist, dass im Bundestag dazu aufgerufen wird, sie zu "jagen": Zu den geistigen Brandstiftern der zunehmenden Gewalt in unserem Land schreibt der Extremismusforscher Hajo Funke in der ZEIT (tinyurl.com/y3xdlvju) und zitiert dabei aus Höckes Machwerk: "Vor allem eine neue politische Führung wird dann schwere moralische Spannungen auszuhalten haben: Sie ist den Interessen der autochthonen Bevölkerung verpflichtet und muss aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen. Man wird, so fürchte ich, nicht um eine Politik der 'wohltemperierten Grausamkeit' herumkommen. Existenzbedrohende Krisen erfordern außergewöhnliches Handeln. Die Verantwortung dafür tragen dann diejenigen, die die Notwendigkeit dieser Maßnahmen mit ihrer unsäglichen Politik herbeigeführt haben." Es soll niemand in Thürigen oder anderswo sagen, das hätte man nicht wissen können...

@ 14:31 Shuusui

Sie wollen Deutschland absprechen, eine Demokratie zu sein? Sehr aufschlussreich. Woran machen Sie Demokratie fest? Freie gleiche geheime faire Wahlen, Meinungsfreiheit, Bürgerrechte, unabhängige Presse, unabhängige transparente Justiz - alles vorhanden, was eine Demokratie ausmacht.

Hätte, hätte..

ich frage mich, ob alles nicht ganz anders gelaufen wäre, wäre das vorher bekannt geworden? Hätte dann ein bekannter Gefährder aus der Abschiebehaft freikommen, einen verheerenden Anschlag verübenund ins Auslandverschwinden können? Hätte es auch so eklatantesVersagen der Behörden gegeben? Oderwürden die Opfer noch leben können?

Darstellung: