Ihre Meinung zu: Groko-Bilanz: Nur Durchschnitt bei Digitalisierung

21. Oktober 2019 - 12:38 Uhr

Funklöcher sind nur ein Beispiel: Beim digitalen Wandel ist Deutschland von der Spitze weit weg. Fast 100 Mal steht deshalb das Wort "Digitalisierung" im Koalitionsvertrag. Die Halbzeitbilanz - ernüchternd. Von Christian Feld.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kabarettist Dörfer sagte im ORF ...

... früher kamen die Deutschen wegen der schönen Landschaft nach Österreich, heute kommen sie wg 5G. In der Tat ist bereits das österr. LTE recht flächendeckend - selbst in Seitentälern gut. Konnte mich selbst davon überzeugen. 2 Wochen danach im Industriegebiet von Detmold : gerade mal 1 Balken 3G, und dann erwähne ich nicht mal die Gegend um Mainburg in BY oder Blieskastel in RLP wo völlige Gunkstille war. Wg ein paar Einnahmen gibt der Staat Infrastruktur-Maßnahmen aus der Hand, die eigentlich hoheitlich geregelt werden müssten. Nur dann sind sie auch gerecht verteilt. Denn nach wie vor ist der ländliche Raum stark vernachlässigt. Kein Wunder wollen (müssen, wenn sie arbeiten wollen) alle in die Städte.

Totalversager

Erst legt man die Hürde zu tief und dann läuft man noch darunter durch.

Digitalisierung !

Tja, nun stellt unsere ach so tolle Regierung selbst fest, dass das mit der Digitalisierung nicht so funktioniert, wie es sein sollte.
Da versteigert unsere Regierung für etliche Milliarden neue Frequenzen und gibt das Geld für andere Zwecke aus, statt dieses Geld für ein besseres Netz und bessere Funkabdeckung aus zu geben.
Leider dauert es auch immer viel zu lange, bis mal neue Funkmasten irgendwo auf gestellt werden, oft wegen ein paar Unverbesserlichen, aber auch wegen viel zu umständlichen Genehmigungsverfahren, eben typisch deutsche Bürokratie. Ich frage mich, wann kapieren unsere Politiker dies endlich mal, dass sich da etwas verbessert und wenn man schon in der ersten Liga spielen will, man sich dem entsprechend auch vorbereiten und anstrengen muss.
Das liegt sicher auch daran, dass leider die falschen Personen das Sagen haben und diese keine Ahnung von der Materie besitzen. Traurig aber wahr !!!

Mobilfunkausbau

Ebenso wie bei der Umsetzung der Fernstrom
Leitungen sind auch hier die Bürger die Bremser. Soll in der Nähe der Wohnbebauung ein Sendemast installiert werden regt sich Widerstand . Es kommt zur Klage und der wird dann meist Recht gegeben. Solange die Gesetzeslage dieses zulässt wird jeglicher Ausbau der Infrastruktur verlangsamt und unmöglich gemacht. Deshalb finde ich es sehr verlogen ständig zu fordern, aber bei der Ausführung sich zu widersetzen.

Hat diese Regierung überhaupt etwas erreicht?

Außer der eignen Diätenerhöhung und einer Steigerung aller Lebenshaltungskosten hat diese Regierung nicht wirklich etwas erreicht.
Deshalb sollte eine Regierung nicht länger als 2 Amtsperioden an der Macht bleiben!

E-government in Deutschland sieht so aus:

Formulare kann man aus dem Internet herunterladen. Dann muss man sie ausdrucken, „offline“ ausfüllen und unterschreiben und entweder Einscannen oder per Schneckenpost an die Behörde zurückschicken. Das funktioniert aber so „effizient“ nur beim Kontakt von Bürgern mit Behörden. Beim Austausch von Behörden untereinander wäre wohl ein berittener Bote oft schneller - zumindest dann wenn der Bürger etwas vom Amt möchte. Ist es umgekehrt, geht’s plötzlich schneller und es wird sogar gefaxt!

14:03 von happyhunter

"Deshalb sollte eine Regierung nicht länger als 2 Amtsperioden an der Macht bleiben!"

Das geht nur mittels Entmündigung des Bürgers.
Dem muss dann vorgeschrieben werden, was er zu wählen hat.

Wenn Sprücheklopfer Digitalisierung planen

Unsere dilettantischen Ankündigungspolitiker verlieren sich in selbstverliebten Plänen und produzieren leere Worthülsen.
Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt.
Derweil geschieht rein gar nichts; Deutschland wird weiter digital abgehängt. In Europa und weltweit.
Und während ich das schreibe, surfe ich auf dieser Website mit 1.500 kB Download und 500kB-Upload-Geschwindigkeit.
Obwohl ich abseits irgendwelcher Milchkannen wohne.
Digitalisierung? Ich kann es nicht mehr hören! Warum?

Weil sich nichts ändern wird.

Digitalisierung !

Ja leider gibt es immer und überall Nörgler, die einen Grund finden, sich gegen etwas auf zu lehnen.
An all die Nörgler schreibe ich deshalb, denkt einmal nach, ihr wollt immer Strom, Fernsehen, Telefon, Handy und Internet haben, dazu sind aber Leitungen und Funkmasten notwendig, ohne die geht nichts.
Wenn ihr auf all dies verzichten wollt, dann zieht in den Urwald, aber gönnt es den anderen, die sich weiter in eine Zukunft entwickeln wollen.
An unsere Politiker schreibe ich, tut endlich die notwendigen Gesetze schaffen, damit dieser Ausbau extrem deutlich schneller geht wie bisher. Ihr verdient viel Geld und seit gewählt von den Bürgern, sie zu vertreten und nicht, um sie aus zu bremsen.
Denkt an alle, nicht nur an die Reichen. Alle Menschen haben ein Recht von ihnen ordentlich von ihnen vertreten zu werden.
Wenn ihnen dies zuviel, dann treten sie zurück und lassen sie ans Werk gehen, die wirklich wollen und es auch können.
Bisher haben sie ja nicht wirklich was bewegt.

Unsere Staatsministerin für

Unsere Staatsministerin für Digitalisierung, Frau Dorothee Bär, fällt durch Abtauchen und Nichtstun auf - oder befasst sich mit so "zentralen" Fragen wie Flugtaxis... Und der eigentlich zuständige Minister Scheuer (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) besticht durch Mautchaos. Beide gehören der bayrischen Regionalpartei an - wer mit dem Zug von München nach Salzburg fährt, erlebt seit Jahren, wie es um Netzausbau im Mobilfunk bestellt ist: Wohl denjenigen, die da mit Buch oder Zeitung reisen...

Demokratie (happyhunter, 14:03)

Wie lange eine Regierung im Amt bleibt, entscheiden immer noch die Wähler*innen! Das nennt sich Demokratie.
Und solange deren Votum keine andere, bessere Alternative (Nein, damit meine ich nicht diese konzeptlose sogen. "Alternative"!) ermöglicht, werden wir mit der ungeliebten GroKo leben müssen.

"Das Internet ist für uns

"Das Internet ist für uns alle Neuland"
...& wir sorgen dafür,dass das auch in DE so bleibt...

...es ist echt absurd.

Infrastruktur gehört in Staatshand.
Neben Wasser & Strom gehört dazu auch Telekommunikation (samt Internet).

Mobilfunk:
Keine Versteigerung von 5G-Lizenzen,sondern Aufbau der Infrastruktur durch den Staat.
Service-Anbieter haben dann entsprechend Nutzungsverträge abzuschließen.
So kriegt man eine Flächenabdeckung & nicht 4 Anbieter,die auf ein & derselben Fläche 4mal ihre Infrastruktur aufbauen & an anderer Stelle nix.

Breitbandausbau:
Nicht so wie jetzt:
Telkos legen die Hände in den Schoß & warten bis Städte/Kommunen frustriert aktiv werden & erklagen sich dann das Recht in den Graben,den die Stadt gebuddelt & bezahlt hat,ihre eigenen Kabel mit reinlegen zu können.
Infrastruktur in Staatshand,Telkos können Nutzungsverträge abschließen.

Digitale Verwaltung:
Staatliche Hacker,die "safety safety" Opensource-Software schreiben,statt WindowsKlaut mieten.

Groko-Bilanz...

Das Deutschland bei großen Projekten so wie hier bei der Digitalisierung den Anschluß verpasst hat, das wundert mich überhaupt nicht. Und das ist leider auch bei anderen "Mammutprojekten doch schon die Regel. Wir verlieren immer mehr den Anschluß an die Spitze. Nüchtern betrachtet ist die Groko-Bilanz doch eher mit Stillstand vergleichbar. Es wurde in den letzten Wahlperioden vor den Wahlen doch soviel versprochen und geredet was angegangen werden soll und muß, aber das war es dann auch. Fakt ist, die Groko bedeutet Stillstand und das wird heute in allen Lebensbereichen immer sichtbarer !

Parlamentsstenografen

Solange man im Bundestag noch Stenografen beschäftigt, solange stimmt etwas in den Köpfen der handeldenden Politiker nicht.
Trotz Digitalisierung - warum noch dieses umständliche Verfahren? Ob das im estnischen Parlament auch noch mit Stenografen gemacht wird?

Wir schaffen das

Wir schaffen das, meinte mal die Kanzlerin. Klar schaffen wir das, aber wie? Nur für die Konzerne und Politiker. Die reden von Digitalisierung ud dabei ist es für die Politikern ein Fremdwort. Eines schaffen die Politiker bestimmt: Rente ab 70 oder gar keine mehr, höhere Abgaben. Leider habe ich kein Vertrauen mehr in die Politik weil das meiste alles nur noch gewurschtelt wird. Und die wollen Digitalisierung? In all den Jahren wurden Versprechungen gemacht die sich nachher als Versprecher entpuppten. Vor 3 Monaten war ich im Schwarzwald(Glottertal) da war nix mit Bteitband. Leider sitzen in der Regierung Politiker, die von ihren Ressor keine Ahnung haben ausser Lobbyismus. Wenn ich an Scheuer denke, geht der Glaube an Professionalität in der Politik verloren. Ich bin gespannt wie das alles weiter geht mit den "Superpolitikern".

Wurde da nicht eventuell etwas vergessen?

Vor allem verweigert sich diese Bundesregierung trotz Kenntnis der Sachlage (dank Snowden) nach wie vor einem angemessenen Schutz der eigenen Bevölkerung vor ausländischen Geheimdiensten.

Pressequalitativ bedenklich, dass dieses wohl wichtigste Versagen der Bundesregierung beim Thema Digitalisierung in so einem ellenlangen Artikel nicht einmal erwähnt wird...

"Ich will ...

... 5G und schnelles Internet - und das sofort!
Aber die dafür nötigen Funkmasten baut gefälligst woanders hin, nicht auf meinem Grundstück! Und die Kabel für das Glasfasernetz verlegt ihr bitte irgendwo, wo mich die Baumaßnahmen nicht stören!"
Egal, ob Funkmasten, Kabel, Windräder oder Flughäfen: Der "Deutsche Michel" bremst, wo er kann, und beschwert sich dann, dass "es" nicht fertig wird.

man sollte nicht schimpfen

für merkel und altmeier ist das alles Neuland

@ hkw (13:58)

"Totalversager () Erst legt man die Hürde zu tief und dann läuft man noch darunter durch."

Ein solcher Tanz erfordert viel Biegsamkeit. Ist nicht leicht, eine große Harausforderung. Weshalb dieser Limbo, von der dreifach Göttlichen Karibikinsel Trinidad, zur Lieblingsbewegung an der Spree avanciert ist. Ich kenne keine andere Regierung in Europa die da mithalten kann. Und in die Orthopädie mußte bis jetzt noch keines ihrer Glieder. Die Hürdenstange kann also noch tiefer gelegt werden. Sei es drum, wir verkaufen noch immer die meisten Autos, auch viele mit hochstehenden Navis. Viel Kohle ist da. Was braucht Deutschland da viele G's. Sind die nicht ungesund? Also, wozu noch mehr hohe Masten und Antennen? Das Wichtige spielt sich doch weiter unten - knapp über der Oberfläche - ab.

@happyhunter, 14:03

Außer der eignen Diätenerhöhung und einer Steigerung aller Lebenshaltungskosten hat diese Regierung nicht wirklich etwas erreicht.

Und außer einem undifferenzierten und substanzlosen "die da oben"-Bashing haben Sie in Ihrem Kommentar nicht wirklich etwas geschrieben.

Kein Internet im ICE

Samstag, ICE von Kassel-Wilhelmshöhe nach Hannover. Kein Bord-Internet und kein mobiles Internet. Wie gut, dass ich nicht darauf angewiesen war. War es nicht unser Außenminister, der wichtige Telefonate nicht in Auto führt, weil die Verbindungsabbrüche zu peinlich wären.
Ich nenne unser Netz mittlerweile überall „M-Netz“ (Merkel-Netz), weil ihre Neuland-Politik es zu verantworten hat.

Skandinavien

Verglichen mit Skandinavien ist Deutschland auf den gleichen Niveau wie Albanien

re happyhunter

"Deshalb sollte eine Regierung nicht länger als 2 Amtsperioden an der Macht bleiben!"

Und was wollen Sie machen, wenn die Regierung auch nach 2 Amtsperioden immer noch die Mehrheit im Bundestag hat?

5G Ausbau?

Brauche ich den ? Nö!
Ich bleibe auch ohne ihn ein glücklicher Mensch!

Nur lenken

Die Regierung kann Dank der grossen Privatisierung (Danke FDP) nur lenken , leider nicht handeln.

Das größte Manko der Regierungen.

Es ist gut das die Tagesschau dieses Thema anschneidet. Es ist überfällig. Denn die Politik verkehrt in einem Tiefschlaf.
Es ist nicht nur die überfällige Digitalisierung, sondern die gesamte Modernisierung, Reorganisation, Entbürokratisierung, Arbeitsprozesserneuerung usw. Dies nicht nur in Deutschland sondern in den meisten EU Staaten. Es gibt einig Ausnahmen in einigen Ländern, aber nur in Teilbereichen.
Kritik an der Politik wird gar nicht wahrgenommen. Es wird einfach weiter gemacht. Oder es ist Arroganz oder Dummheit oder es fehlen qualifizierte Fachleute im TOP Bereich. Oder es fehlt eine neue Partei. Die EU ist dabei ein großes Museum zu werden.

Na ja

einfach mal nachgefragt ,wer war an der Regierung ? Erst rot Grün und dann Cdu Spd .
Haben wohl die letzten 20 Jahre gepennt ?
Wir werden es schaffen mit Ökopopulismus ? Aber scheint nicht gereicht zu haben ? Mir scheint mit diesen Politiker haben wir De in der EU isoliert und die Zukunft gegen die Wand gefahren .Obwohl eine Sache funktioniert ,trotzdem 20 % Einbuße in Autoindustrie und bald auch Einbruch bei den Zulieferer aber sie werden wieder sitzen Einnahmen bei den Steuern haben und ihre Hobbys ,Banken ,Migration,Beamte versorgen ,nicht zu vergessen GEZ Medien die sie ja Persil behandeln müssen und andere die Schuld zuweisen müssen auch ,ja von nichts kommt nichts .

Breitbandausbau...

Eigentlich sollten bis Ende 2018 alle Haushalte in Deutschland über einen schnellen Internetanschluss (mindestens 50 Mbit/s) verfügen.
____

50 Mbit/s als "schnelles Internet" zu bezeichnen ist schon ziemlich frech. Das war es vor 10 Jahren vielleicht, mittlerweise ist die Gigabit-Leitung in vielen Ländern Standard. Während hierzulande die maroden Kupfer-Leitungen (besten Dank an Herrn Schwarz-Schilling) immer weiter gevektort werden und die Anbieter mit "superschnellem 100 Mbit VDSL" werben, lachen sich die Menschen in anderen Ländern, in denen FTTH schon längst Standard ist, über die dummen Deutschen kaputt.
Ich wohne im Bundesdorf Bonn, wo sich der Hauptsitz der Konzerns mit dem T in Magenta befindet und bekomme nur 25 Mbit aus der Leitung. Besserung nicht in Sicht, da niemand Geld für den Ausbau des Glasfasernetzes in die Hand nehmen will, vor allem nicht der Bund.
Vom mobilen Netz ganz zu schweigen.
Herzlichen Glückwunsch, Entwicklungsland Deutschland.

@hkw (13:58)

Totalversager
Erst legt man die Hürde zu tief und dann läuft man noch darunter durch.

____

Das nennt man Limbo.

Das Mobilnetz.

Was haben denn alle? Ein Netz hat doch nun mal Löcher...

Scherz beiseite: Ich bin gerade aus Georgien zurück und muss folgendes feststellen: während dieses arme Land westlichen Standards in vielerlei Hinsicht hinterher hinkt und das Straßennetz mit marode noch sehr wohlwollend beschrieben ist, ist man in der digitalen Infrastruktur Deutschland meilenweit voraus: überall gibt es WiFi-Hotspots, selbst in den entlegendsten Gegenden hat man immer noch LTE-Empfang. Wenn der Empfang mal schlecht wird, geht er auf 3G zurück, aber das war es auch.
Und in Deutschland? Da ist das mit dem Empfang Glückssache.

Flächendeckendes High-Speed Internet in Deutschland Fiktion

Der Staat hat keine Lust sich zu engagieren. Und die Telekom Unternehmen, denen der Staat schon Milliardensummen für Lizenzen abgeknöpft hat, werden den Teufel tun jedes beliebige evtl unrentable Gebiet an das High Speed Netz anzuschließen. Schließlich fährt die Bahn inzwischen auch nicht mehr in jedes Kaff, wie noch vor Jahrzehnten. Das kommt halt dabei he aus, wenn alles privatisiert wird. Der 5G Standard ist auch eine reine Entwicklung von der Industrie für die Industrie. Das war von vornherein nicht für das Streamen von Videos gedacht, sondern für das Steuern von Maschinen oder für den vernetzten Straßenverkehr. Obwohl im letzteren Falle es dann doch nützlich wäre, 5G flächendeckend zu bekommen. Mögen die Verbraucher dafür bezahlen wollen das zukünftig nicht mehr sie selbst sondern ein Computer ihr Auto steuert ? Ich wage das zu bezweifeln. 5G im Alltag braucht kein Mensch!

Proteste gegen Mobilfunk

Einerseits wird der Regierung vorgeworfen, sie kümmere sich nicht um einen lückenlosen Mobilfunkempfang.

Andererseits haben die Bürger Angst vor Handystrahlung und verhindern den Bau neuer Mobilfunkmasten vor Gericht.

Oder drohen, die Regierung dann nicht mehr zu wählen, wenn sie die Mitwirkungsrechte der Bürger reduziert, um schneller die Masten aufstellen zu können.

So oder so - die Regierung hat es schwer.

14:36 von Sceadu Wolfsson ... 5G für nicht ...

Fachleute - oder besser, wer braucht das, kann man das nicht aussitzen bis 6G endlich die Lösung aller galaktischen Rätsel bewirkt. Muss man jeden Hype mitmachen, nur weil es eine Autoindustrie gibt, die uns das Fahren nicht mehr zumutet will, obwohl es eines der wenigen Privilegien der Bahn ist (die ja auch immer noch nicht automatisiert fährt) uns beim Dahinrasen das Zeitungslesen zu ermöglichen.
Wir brauchen doch vier Dinge - geringere Informationsdichte, weniger Strahlung, weniger Stress und mehr Wälder und Wiesen, alles andere ist quasi Tand und Talmi.

@happyhunter, 14:03

"Hat diese Regierung überhaupt etwas erreicht?"

Ich würde es mal so ausdrücken:
Die deutsche Wirtschaft bzw. die in ihr Tätigen haben TROTZ ihrer Regierung einiges erreicht (dies zu: "Er [der Staat] fördert jedoch finanziell, wo absehbar ist, dass in absehbarer Zeit kein Ausbau durch private Unternehmen stattfinden wird [warum wohl??]. (...) Allerdings gibt es immer wieder Kritik, die Förderung sei zu langsam, zu kompliziert, zu bürokratisch").

Wenn der ausgeprägte Hang zu bürokratischem Starrsinn ("Prinzipienreiterei") und allzuoft auch eine allein an persönlichen Egoismen orientierte Denkweise ("Zusätzliche Hindernisse für den Ausbau sind Bürgerproteste gegen Mobilfunkmasten"), und v.a. das Diktat des Profits um jeden Preis den Ausbau der IT-Infrastruktur nicht so effektiv "ausbremsen" würden, hätten die Bürger hier wahrscheinlich noch ganz andere Möglichkeiten, ihr öffentliches Gemeinwesen (und ihre Existenzgrundlage, die Wirtschaft) gemeinsam und in "eigener Regie" zu gestalten.

Immer diese bösen Politiker....

... dabei will keiner Stromleitungen, Sendemasten, Windräder am Besten im Umkreis von 5km um das eigene Domizil... wenn die Politiker wirklich so überbezahlte, faule Versager wären, warum sind dann nicht längst Alle die sich auch hier ständig beklagen in einer Partei und in der Politik? Und bekommen diese hohen Diäten für wenig Aufwand..? Jeder kann konstruktiv mitarbeiten...

Liebe Tagesschau

Ein wenig mehr Kritik an der Regierung wäre hier durchaus angebracht.

Der von ihnen erwähnte Ausbau auf 50Mbit für jedermann war im Jahr 2014 von Herrn Dobrindt versprochen worden bis Ende 2018.
Als Frau Merkel zu eben jenem Stichtag gefragt wurde, wie weit das Projekt ist, hat sie tatsächlich einfach mit den Schultern gezuckt und gesagt das Projekt sein nicht einmal gestartet worden, aber das nächste mal klappts bestimmt...

Und von wegen Mittelfeld... das ist extrem Übertrieben.
Beim Speedtest Global Index, März 2019
Ist Deutschland beim Breitbandausbau Platz 31 von 50 direkt hinter Panama

Bei den Mobilen Daten ist es sogar nur Platz 45 von 50.

Solange wir eine Forschungsministerin haben, die vor allem durch Nichtstun glänzt und einen Zuständigen Fachminister der lieber Kriminelle Konzerne vor Rechtlichen Folgen schützt und 2 MRD. in ein ohnehin zum scheitern verurteiltes Mautprojekt versenkt, wird das auch nichts werden.

Deutschland wird immer unattraktiver als Industriestandort

Der Markt regelt es. Wir

Der Markt regelt es.

Wir leben in einer Marktwirtschaft und nicht in einer Planwirtschaft. Die Unternehmen haben den Breitbandausbau genau soweit betrieben, wie wir es brauchen. Ansonsten würden die Telekommunikationsunternehmen schon längst weiter sein.

Auch in der Gesellschaft besteht offenbar kein bedarf für besseres Internet, sonst würde es ja einen Anreiz für die Unternehmen geben, mehr in die Infrastruktur zu investieren.

Da dies nicht der Fall ist, haben wir genau das richtige Maß an Internet, welches wir bereit sind zu bezahlen.

DE kann alle Nachbarn um Hilfe anfragen

Das kann jeder besser als wir.
Schottland - mitten in den Highlands - voller Empfang und Bandbreite
Schneeifel bei Bleialf- nix bis garnix. Da fahren wir hin um mal Ruhe zu haben.
Schönberg in Belgien, 2 km vom Urlaubsort auf der Belgischen Seite - voller Empfang. In der selben, verschlafenen Landschaft.

In Bleialf haben die vor 3-4 Jahren mit dem Verlegen von Glasfaser begonnen. Vor zwei Wochen haben da noch die Kabel aus der Erde geschaut, wo irgendwann mal die Verteilerkästen hinkommen.

In Schottland haben die letztes Jahr in 3 Wochen ein vergleichbares Gebiet komplett fertig gestellt! In Schottland!

Soll keiner das hohe Lied auf den technischen Vorsprung in Deutschland anstimmen. Ich höre hier immer noch, warum es nicht geht, aber keiner der mal alle dazu bringt an einem Strang zu ziehen, damit mal was geht. Und die Papiere für den Papiertiger hinterher ausfüllen.

Zuviel Bürokratie

Es hapert nicht am Geld und nicht am guten Willen.
Wir lassen uns in Deutschlands öffentlicher Verwaltung zu sehr von den Juristen, die gern Haare spalten, vorgeben, was wie zu laufen hat. Die Ergebnisse sind überbordende Bürokratie, Formularorgien und Bedenken über Bedenken gegenüber allem Neuen. Die Justizministerin muss von ihrer Chefin den Auftrag bekommen, gewollte Entwicklungen möglich zu machen, und nicht zu erklären, wie schwer alles ist. Bedenkenträger bringen uns nicht voran. Doch von der Sorte haben wir zu viele.

Anspruch und Wirklichkeit

„Nachdem dieses frühere Ausbau-Ziel verfehlt wurde, hat die GroKo im Koalitionsvertrag noch weitergehende Ambitionen formuliert: "Glasfaser in jeder Region und jeder Gemeinde" bis 2025. Sogar einen Rechtsanspruch auf schnelles Internet soll es geben“

Was nützt dem Bürger ein „Rechtsanspruch“, den in der Praxis erfahrungsgemäß so gut wie nie durchsetzen kann? Und das justament wegen der im Artikel beschriebenen bürokratischen und technischen Hürden (insbesondere die unzureichende Versorgung mit einer funktionierenden Internet-Infrastruktur – siehe „Vielerorts ist ein leistungsstarkes Gigabit-Netz aktuell jedoch nur Zukunftsmusik, Noch immer gibt es unterversorgte Gegenden“)?

nikioko, 15:16

50 Mbit/s als "schnelles Internet" zu bezeichnen ist schon ziemlich frech.
...
Während hierzulande die maroden Kupfer-Leitungen (besten Dank an Herrn Schwarz-Schilling) immer weiter gevektort werden ... mit "superschnellem 100 Mbit VDSL"

Sie schönen gnadenlos die Realität!

Ich würde bei 50Mbit/s jubeln, und von Vektorisierung keine Spur.
1 Mbit/s ist hier Standard, zwischen Ruhrgebiet (20 Autominuten entfernt) und den Niederlanden (ebenfalls 20 Autominuten entfernt), Handyempfang (3G oder weniger) reine Glücksache.

zu happyhunter, 14.03 Uhr - Verkehrte Welt

Geht es Ihnen denn tatsächlich derart schlecht, dass Sie Deutschland und seine Regierung an den Pranger stellen...? Fakt ist: Die Bürger sind mehrheitlich mit der Kanzlerin und ihrer Lebenssituation zufrieden. Ich muss die Errungenschaften nicht alle aufzählen. Manchmal schadet es ja auch nicht, einen Blick über die Grenzen zu werfen, insbesondere nach England, nach Italien oder in die USA - allesamt gesellschaftlich gespalten, hoch verschuldet und mit politischen Führungen, die ihre Länder in ein Chaos gestürzt haben. Auch in Deutschland gibt es noch eine Menge Baustellen, gerade in Sachen Digitalisierung, aber auch bei der Pflege. Gleichwohl werden wir Deutschen weltweit beneidet. Die Lebenshaltungskosten sind sind - gemessen an den Einkommen - nicht exorbitant hoch und auch eine Diätenerhöhung um 3% scheint vertretbar. Seien Sie doch einfach mal Patriot und freuen Sie sich, in Deutschland leben zu können.

Möbius, 15:29

Der 5G Standard ist auch eine reine Entwicklung von der Industrie für die Industrie.
...
5G im Alltag braucht kein Mensch!

Ich wäre über 3G bereits glücklich, und (V)DSL mit mehr als 1 Mbit/s ...

amtag, 15:32

So oder so - die Regierung hat es schwer.

Die Ärmsten! Bestimmt kleben die deshalb auch so an ihren Posten ...

@YVH

Der Markt würde es Regeln, wäre der Markt nicht auf 3 Unternehmen aufgeteilt, die schlicht die Absprache getroffen zu haben scheinen allen gleichermaßen nichts zu tun.

Wir haben in Deutschland die teuersten Preise für extrem Schlechte Leistung im Bereich Digitales.

Der Markt würde es Regeln, würde die Unternehmen in Echter Konkurrenz zueinander stehen, tun sie aber nicht.

Gute Arbeit der Regierung - trotz einiger Baustellen

Lieber Herr Napf,
Sie haben völlig recht. Man sollte nicht immer nur schimpfen, sondern selbst anpacken! Die Bürger sind - wie Sie wissen - mehrheitlich mit der Kanzlerin zufrieden, es geht den meisten von uns wirtschaftlich gut - ich nehme an, das gilt auch für Sie. Was soll also dieses ewig gestrige Schlechtreden unseres Landes und seiner Regierung. Seien Sie doch ein klein wenig froh, dass uns Verhältnisse wie wir sie in Italien, England und den USA vorfinden, erspart geblieben sind.

um 15:03 von Bigbirl

5G Ausbau?

Brauche ich den ? Nö!
Ich bleibe auch ohne ihn ein glücklicher Mensch!

Re
Steinzeitmensch ohne Technik ?
Ja zur Technik, man muss diese aber mit Sachverstand und diesen nicht mit Unkenntnis und Ökopopulismus gleichsetzen ,das klappt nicht .Dazu gab es in der Regierung der letzten 25 Jahre Beispiele genug . Technik und Fortschritt sollte es schon geben was leider bei uns nicht mehr zutrifft.

Wozu braucht das zukünftige

Low Tech Land Deutschland schnelles Internet? Fußmatten für chinesische Autos zuschneiden kriegen wir auch so hin.

um 14:33 von derkleineBürger

Infrastruktur gehört in Staatshand.

Re
ist doch die Finanzierung ,Steuerzahler ist doch Staatshand leider die Gewinne nicht? USA Börse ?
Viel wichtiger wäre die Infrastruktur und Bau in der EU zu behalten und nicht USA China abzugeben das Ergebnis wäre Ausverkauf der Informationen .

@15:44 von Chrom

Ich kann Ihnen nur beipflichten.
Weiteres Beispiel:
Ein kleines 69 Seelen-Dorf mitten in Frankreich ohne Infrastruktur, im Abstand von ca. 3-6 km nur zwei weitere ebenso kleine Dörfer.
Glasfaser ist in allen drei Orten bereits verlegt, nächsten Monat erfolgt sukzessive der Anschluss der Häuser.
Mobilnetz derzeit 3G Minimum.
Die Einwohnerdichte beträgt im Umkreis von 8 km ca. 6 Einwohner/km².

Im 1. Jahr wird der Anschluss kostenlos sein, ab dem 2. Monat 5,- zusätzlich zu den normalen Internetkosten.
Voraussichtliche Geschwindigkeit: 500 MBit.

Deutschland ist längst zum digitalen Entwicklungsland abgestiegen.

Vergleich: Zwei direkt aneinander angrenzende Kleinstädte in Rheinland-Pfalz mit insgesamt ca. 17.000 Einwohnern und wachsenden Gewerbegebieten.
Internet: Seit diesem Jahr endlich 50 MBit (theoretisch) verfügbar. Mobilnetz regelmäßig mit Funklöchern durchzogen.
Ab und zu LTE, meist 4 oder 3G (ebenso anfällig).

Vielleicht...

... sollte man erst einmal einige der über 50.000 Gesetze abschaffen, die eine rasche Digitalisierung nicht ermöglichen. Siehe nur einmal in der Juristik. Thema Fax, Unterschriften und co.. Da kommt einem doch das große Brechen, wenn Richter sich wieder auf solche Uraltwerte besinnen und krampfhaft daran festhalten. So wird es nie neue Rechtsnormen im Digitalzeitalter geben. Alles muss weiterhin auf Papier, gebündelt und dann für immer in irgendwelchen Kellern verschwinden. Aber das ist nur ein Beispiel, warum Deutschland leider nur noch Mittelfeld ist.

@derkleineBürger

Das hatten wir doch alles schon! Nannte sich Bundespost.Ergebnis war das lange warten auf einen einfachen Telefonanschluss und jeden Monat ne saftige Rechnung für ein paar Gespräche.Außerdem,die Staatsform in dem alles der Staat macht,ist doch überall kläglich gescheitert.Man muss den Unternehmen einfach nur ganz klare Vorgaben machen. In anderen Ländern ist der Staat auch nicht der Anbieter und es funktioniert!

15:03 von Maenzi

Das hat mit Privatisierung überhaupt nichts zu tun.In unser Republik haben wir das Problem das kein Bauvorhaben zügig ausgeführt werden kann. Da jeder das Recht hat seinen Vorteil über den der Allgemeinheit zu stellen. Wenn nur das Wort Mobilfunkmast genannt wird werden Bürgerinitiativen
gegründet damit so ein Ding ja vor die Haustür des Nachbarn gebaut wird. Das ist bei mittlerweile allen Bauvorhaben in unserem Deutschland so. Während in anderen Ländern 5G Standard ist trommeln wir noch und klagen dann gegen den dadurch verursachten Lärm.

@15:37 von Glücklicher Leser

>>... Jeder kann konstruktiv mitarbeiten...<<

Oh nein, das geht nicht, dann würde man sich ja der Gefahr aussetzen, festzustellen, dass doch nicht alles immer so einfach ist und wenn etwas nicht der Meinung eines anderen entspricht, dann wird man auch noch gnadenlos kritisiert..
Danke für Ihren Beitrag, Sie sprechen mir aus dem Herzen!

Groko-Bilanz...

Am 21. Oktober 2019 um 15:44 von Chrom...
Soll keiner das hohe Lied auf den technischen Vorsprung in Deutschland anstimmen. Ich höre hier immer noch, warum es nicht geht, aber keiner der mal alle dazu bringt an einem Strang zu ziehen, damit mal was geht.
###
Genau so ist es !
Gerade heute erst habe ich in der Zeitung gelesen das das Vertrauen in "Made in Germany" weltweit drastisch gesunken ist. Und wie es ausieht haben wir bei der Digitalisierung den Anschluß verpasst...

rein in den tunnel

...habe nur ein paar zeilen gelesen und mich sofort ertappt, in mir möchte raus, es sei doch kennzeichnend, wie digitalisierung verfolgt und durchgeführt wird: die BAB 7 hat nun in und um hamburg neue tunnel, tafeln zum radio empfang sind angebracht ... doch in allen fertigen tunnelabschnitten funktioniert das DAB+ nicht... ach so, ist wohl erst gar mehr vorgesehen... schade, denn streamen über mobilfunktelefon funktioniert unter den deckeln auch nicht... schöne neue welt... ganz nagelneu und schon 20 Jahre alt

@ Deeskalator um 16:03

Ich würde ihnen zustimmen, wenn wir ein Monopol hätten. Da es aber drei Unternehmen gibt, funktioniert der Markt. Die Situation, die Sie schildern, zeigt mir, dass der Markt gesättigt ist.

Ansonsten würden diese Unternehmen sich wohl kaum mehr Gewinn entgehen lassen und mehr in die Infrastruktur investieren.

Darüber hinaus könnte ein viertes Unternehmen einspringen, wenn der deutsche Markt mehr Gewinn erwarten lässt.

Offenbar ist dies nicht der Fall. Wir haben bereits die nötige Infrastruktur, für das Geld, was wir bereit sind zu bezahlen.

16:31 von Der freundliche...

Groko-Bilanz...

Am 21. Oktober 2019 um 15:44 von Chrom...
Soll keiner das hohe Lied auf den technischen Vorsprung in Deutschland anstimmen. Ich höre hier immer noch, warum es nicht geht, aber keiner der mal alle dazu bringt an einem Strang zu ziehen, damit mal was geht.
###
Genau so ist es !
Gerade heute erst habe ich in der Zeitung gelesen das das Vertrauen in "Made in Germany" weltweit drastisch gesunken ist. Und wie es ausieht haben wir bei der Digitalisierung den Anschluß verpasst...
////
*
*
Mit weiterer Globalisierung wird das auch in den Entwicklungsländern bekannt werden.
*
Vor lauter Gutachten fehlt eben das Geld für ordentliche Arbeit?

Nur lenken

Die Regierung kann Dank der grossen Privatisierung (Danke FDP) nur lenken , leider nicht handeln.

Am 21. Oktober 2019 um 14:25 von Denkender Demokrat

Auf dem Punkt gebracht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

"...Unsere dilettantischen Ankündigungspolitiker verlieren sich in selbstverliebten Plänen und produzieren leere Worthülsen..."

Merkt ihr "Volksvertreter" nicht, dass ihr immer mehr an Glaubwürdigkeit einbüßt?

15:55 von Adeo60

ob ich das nochmal erlebe, daß sie ihre merkelbeweihräucherung aufgeben, wage ich zu bezweifeln. aber merkel ist es doch, die uns in der welt immer mehr isoliert. wir machen uns mittlerweile ja nicht mehr nur die autoindustrie kaputt (zusammenarbeit firmen/politik), sondern sind auch weltpolitisch nur noch eine lachnummer. jetzt gar mit dem wunsch, auch albanien in die eu aufzunehemen

Kommunikation und Personennahverkehr schnell und kostenlos

Egal wie schnell, so wie das ÖPNV weltweit kostenlos (ich bedauere meine diesbzgl. Text-Lücke, verehrter Schabernack, tut mir leid dass Sie da auf Abwege kamen) sein sollte, genauso sollte auch die Kommunikation eine kostenlose Leistung und "Geschenk" der Gesellschaft an sich selbst sein.
Die Finanzierung? Die Kosten von Kommunikation und Verkehr werden so oder so von uns allen getragen. Kosten entstehen und werden gedeckt/getragen. Es ist natürlich eine Frage der Verteilung (wer finanziert, wer konsumiert). Die neoliberalen Ammenmärchen, gern untermauert mit dem Versagen des Ost-Blocks im 20. Jh., dass die Leistungserstellung oder Verwaltung in öffentlicher Hand teurer oder unwitschaftlicher wäre, ist, wie viele Projekte zeigen, nichts weiter als Propaganda. Man kann natürlich, und dies wird auch getan, dem öffentlichen Sektor Sand in's Getriebe werfen, damit er versagt.
Wenn die Gesellschaft ein besseres Netz haben möchte, dann sollte der Staat mit seinen Bürgern die Sache angehen.

@ amtag (15:32)

"Oder drohen, die Regierung dann nicht mehr zu wählen, wenn sie die Mitwirkungsrechte der Bürger reduziert, um schneller die Masten aufstellen zu können.
So oder so - die Regierung hat es schwer."

Ist das so nicht besser als umgekehrt? Der Mensch, Sie und ich, sind das Subjekt, nur um uns geht es. Der Staat ist unser Instrument, dem müssen wir es nicht leicht machen. Das Instrument kann von uns angepasst und verbessert werden. Nicht wir kreisen um den Staat, der Staat ist unser Kreis. Er steht uns zur Verfügung.

Unser größtes Problem

Es wäre eine schöne Welt, wenn das Nichterreichen der eigenen Vorgaben bei der Digitalisierung unser größtes Problem wäre.
.
Da steuert gerade eine ganze Generation in die Altersarmut, die Umwelt geht den Bach runter, das Bildungsniveau sinkt, das Land ist gespalten wie nie zuvor, aber wir fahren erschreckt zusammen, wenn wir merken, dass es beim 5G-Ausbau stockt.
.
Was für ein Tollhaus, dieses Deutschland.

@ Gassi

... früher kamen die Deutschen wegen der schönen Landschaft nach Österreich, heute kommen sie wg 5G. In der Tat ist bereits das österr. LTE recht flächendeckend

LTE ist aber noch nicht 5G. Vielleicht informieren Sie sich da nochmal ein wenig.

@ Digitaler Fußabdruck


Da steuert gerade eine ganze Generation in die Altersarmut, ...

Fakt ist, dass die Kaufkraft von Rentnern im Durchschnitt noch nie so hoch war seit Einführung der Altersrente.


... die Umwelt geht den Bach runter, ...

Fakt ist, dass die Wasserqualität und die Luftqualität wesentlich besser als in den 70er Jahren sind.


... das Bildungsniveau sinkt, ...

Wissenschaftlich ist das aber nicht nachgewiesen. Fakt ist, es bleibt im Schnitt ungefähr unverändert.


... das Land ist gespalten wie nie zuvor

Stimmt. Dafür ist aber im wesentlichen nicht die Regierung verantwortlich.

digitales Versagen

Versagen in vielen anderen Bereichen (Altersarmut, Migrationspolitik, Rentenreform, in den Schulen bröckelt der Putz, vielleicht bald Rente mit 70 ....) was soll's, die Regierenden scheinen Narrenfreiheit zu besitzen, werden ja trotzdem immer wieder gewählt.

@ 13:59 von Traumfahrer
"Da versteigert unsere Regierung für etliche Milliarden neue Frequenzen und gibt das Geld für andere Zwecke aus, ..."
Noch nie waren die Steuereinnahmen so hoch wie heute und trotzdem reicht es nicht, ich nenne so etwas Misswirtschaft.

Regierung ist keine Geschaftsführung

@ Maenzi:

Die Regierung kann Dank der grossen Privatisierung (Danke FDP) nur lenken , leider nicht handeln.

Eine Regierung soll ja auch gar nicht unternehmerisch handeln. Mal abgesehen davon, dass die Leute in der Verwaltung dazu auch nicht ausgebildet und befähigt sind.

Pessimistische Phrasen

@ Giselbert:

Versagen in vielen anderen Bereichen (Altersarmut, Migrationspolitik, Rentenreform, in den Schulen bröckelt der Putz ...

Das sind Phrasen. In deutschen Schulen bröckelt heute in einer Zeit, da meine Enkel in der Schule sind, nicht mehr Putz als zu Zeiten, als meine Kinder in der Schule waren. Als ich selbst in der Schule war, waren die baulichen Zustände jedenfalls deutlich schlechter.
Fakten sind mir lieber als Bauchgefühl.

Hier ist nichts zu erwarten...

wie auch... es gibt keine Kompetenz dazu bei den Spitzenpolitikern.
Und die anderen haben - Parteiorder - eh *nichts* zu melden.
Und dazu wird auf alles gnadenlos eingeprügelt was man nicht kennt - muss ja schlecht sein.
Nebenher kommen noch die Kirchen, sonstige Verbände und Ethikkomissionen die noch alles schlimmer machen und dabei keinerlei Fortschritt bei sich selbst haben.
Währenddessen machen die Chinesen und die USA technologisch so viel Landgewinn das wir nur noch nach unten gereicht werden. Warum müssen wir für 5G Komponenten von Huawei kaufen? Weil wir auf ganzer versagt wurden...

@männer wie wir 19:05

"... das Land ist gespalten wie nie zuvor

Stimmt. Dafür ist aber im wesentlichen nicht die Regierung verantwortlich."
.
Sie meinen also für die Spaltung ist nicht verantwortlich wer eine Entscheidung trifft, sondern jener der diese Entscheidung kritisiert?

@Napf, 17.33 Uhr

Lieber Herr Napf,
ich betreibe keine "merkelbeweihräucherung", sondern bilde meine Meinung nach Faktenlage, wohlwissend, dass eine Reihe von Problemstellen, wozu neben der Pflege auch die Digitalisierung gehört, noch unzureichend gelöst sind. Ihre Behauptung, dass Merkel "uns in der Welt immer mehr isoliert" trifft nicht nun wirklich zu und wird von Ihnen auch mit keiner Silbe belegt. Richtig ist, auch wenn Sie dies nicht gerne hören, dass die Kanzlerin international höchstes Ansehen genießt und - nach den Umfragewerten - auch bei den Bundesbürgern außerordentlich beliebt ist. Mit Plattitüden wie Deutschland sei "weltpolitisch eine Lachnummer" machen Sie sich zu derselben. Allerdings teile ich - ausnahmsweise - Ihre Auffassung, dass Nordmazedonien und Albanien (noch) nicht die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt erfüllen, da Justiz/Verwaltung dort nicht ausreichend entwickelt sind. Nun freuen Sie sich einfach und seien Sie endlich einmal Patriot, der sein Land liebt und achtet.

Wenn man als Firma

Vor ein paar Jahren sogar um ein Telefonanschluss kämpfen musste.
Den wollten die bei mir nämlich wegen dem Voice over IP und mangelhafter Leitung bei mir komplett abstellen.
1.000 Euro Anwaltskosten hat mich der scheiss dann gekostet.
Könnte man schon langsam sauer über die Unfähigkeit werden.
Bei mir liegen inzwischen aber 100 Mbit, daher tut mir echt jeder leid, der den gleichen scheiss durchmachen muss wie ich damals.
Wir wollen ein modernes Land sein, was Vorbild für andere sein soll?
Das sind wir unter Garantie nicht.

Und vor den Toren von VW

Aus östlicher Richtung kommend 20 km davor ein ominöses Funkloch. Was da wohl die autonomen Autos zu sagen, wenn sie im Straßengraben liegen. Au Backe?

karwandler ..... in

karwandler
..... in Deutschland wird nicht eine Regierung vom Volk gewählt , sondern Angeordnete von Parteien.
Dies ist eben der Unterschied und deshalb ist es ganz wichtig , dass auch in Deutschland eine Kanzler (innen ) -Periode auf 2 Amtsperioden beschränkt wird. Nicht die Regierung hat die Mehrheit im Bundestag , sondern die Parteien, welche gewählt werden und dadurch die Regierung stellen können. Es wird Zeit , dass Sie sich mal mit der Wahl in der BRD beschäftigen.

@Digitaler Fingerabdruck, 18.03 Uhr

Ich weiß nicht, in welchem Land Sie leben, aber ein "Tollhaus" stelle ich mir anders vor! Altersarmut finden Sie selbst in den reichsten Industrieländern, anders als diese verfügt Deutschland aber über ein ausgeprägtes soziales Netzwerk. Schauen Sie, wie ich, sich mal um in der Welt, dann wissen Sie was Armut ("einer ganzen Generation?") bedeutet.
In Sachen Umwelt- und Klimaschutz behaupten die Rechtspopulisten, dass dies kein deutsches, sondern ein globales Problem sei. Trotzdem handelt die Bundesregierung, wenngleich ein höheres Engagement wünschenswert wäre. Und eine tiefe "Spaltung" der Gesellschaft sehe ich in den USA, in Italien und England. In Deutschland hat die Bürgergesellschaft indes einen hohen Stellenwert-und das ist gut so. Aber es gibt natürlich Baustellen, wie die Digitalisierung, die dringend zu beheben sind.

Digitalisierung hin, Digitalisierung her, ...

... bei aller Notwendigkeit des Fortschritts, sollten wir uns dennoch nicht zu nur von digitalen Dingen abhängig machen. Irgendwann kommt dann nämlich der große "Hack" ... und schwupp ist alles weg.

Und das wird dann mal wirklich interessant!

Ich nutze in meinem Leben die Digitalisierung nur sehr eingeschränkt und komme dennoch bestens zurecht. Auf der Arbeit wird für wichtige Dinge eine "Sicherheitskopie" auf Papier abgelegt, ein Handy nutze ich gar nicht (weder privat noch dienstlich).

Natürlich vereinfacht die Digitalisierung auch viele Dinge, jedoch habe ich bis jetzt das Gefühl, dass es um die Absicherung vieler Daten sehr sehr schlecht bestellt ist. Und so lange ich dieses Gefühl habe, gibt es bei mir digitale Dinge nur im angemessenen und notwendigen Maße.

Mich stört es daher absolut gar nicht, dass wir im internationalen Vergleich vielleicht bei dem Thema nicht das Non Plus Ultra sind.

um 16:21 von

um 16:21 von sedance:
"
@derkleineBürger
Das hatten wir doch alles schon! Nannte sich Bundespost.Ergebnis war das lange warten auf einen einfachen Telefonanschluss und jeden Monat ne saftige Rechnung für ein paar Gespräche.Außerdem,die Staatsform in dem alles der Staat macht,ist doch überall kläglich gescheitert.
"

Puh. Da hat jemand meinen Beitrag gelesen,drauf geantwortet & mit der Antwort gezeigt,dass er meinen Beitrag nicht verstand.

Ich will keine Bundespost reloaded.
Ich will,dass der Staat die Infrastruktur bereit stellt & Privatfirmen in Konkurrenz zueinander ihren Service anbieten - die Daten von a) nach b) zu bringen.

Was für"kommunistisches Teufelszeug"...
..komisch,beim Straßensystem klappt das ja auch - da bauen auch nicht zig Fahrzeughersteller parallel ihre eigenen Strecken auf,die NUR mit ihren Fahrzeugen befahren werden dürfen, aber bei Datenautobahnen soll dies das "Erfolgsrezept" sein...sieht man ja wie erfolgreich das hier ist...10% vom OECD-Durchschnitt

Dobrindt

Herr Dobrindt als Verkehrs- und Digitalisierungsminister war laut Expertenmeinung ein Totalausfall für Deutschland. Nur Maut! Null Fortschritt. In der freien Wirtschaft würde so jemand vom Hof gejagt. In Berlin sitzt er immer noch am Tisch und guckt selbstverliebt in die Kamera. Wie kann das sein! Man darf Fehler machen, muss aber dann auch die Konsequenzen ziehen.

@19:38 Schmeissfliege

"Aus östlicher Richtung kommend 20 km davor ein ominöses Funkloch. Was da wohl die autonomen Autos zu sagen, wenn sie im Straßengraben liegen. Au Backe?"
Aber es belebt die Abschlepp-Branche - schafft also Arbeitsplätze. Und bei Totalschaden ist ein neues Auto fällig, belebt also unsere Autoindustrie. "Win-Win-Situation!", würde jetzt die Kanzlerin bestimmt fröhlich trällern.

Digitalisierung, Digitalisierung ...

Das scheint ja der neue Messias zu sein.
Die Menschheit täte gut daran, sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen.
Und das heißt ganz gewiss nicht Internet, Smartphone, Tablet ...

@ männer wie wir (19:09)

"Eine Regierung soll ja auch gar nicht unternehmerisch handeln. Mal abgesehen davon, dass die Leute in der Verwaltung dazu auch nicht ausgebildet und befähigt sind."

"Unternehmerisches Handeln" wird maßlos überschätzt. Der "return of investment" (ROI), um den es hierbei einzig und allein geht (für einzelne Unternehmer oder Anteilseigner), erfordert weniger Ausbildung und geringere Fähigkeiten komplexe gesellschaftliche und ökonomische Zusammenhänge, um ein ROI, dass über dieses, allein auf quantitaver und monetärer Basis beruhende Ziel besteht (monetärer Mehrwert bzw. Gewinn), zu erzielen.
Kosten der Gesellschaft werden von Unternehmern in ihren Bilanzen nicht erfasst; der Staat läßt dies bisher zu. Ein Vergleich zwischen unternehmerischem Handeln vs. Öff. (Ökon.) Handeln ist aus vielen Gründen in einer Schieflage. Ein vollständiger Vergleich würde viele Menschen erstaunen. Es wird viel verkürzt und viel Unsinn von neoliberalen Propagandisten gestreut. Warum z.B. die niedrigen Zinsen?

Ich schäme mich

Das ist der Hauptgrund, warum ich mich schäme ein Deutscher zu sein.

@ vokra (19:50)

"Herr Dobrindt als Verkehrs- und Digitalisierungsminister war laut Expertenmeinung ein Totalausfall für Deutschland. Nur Maut! Null Fortschritt. In der freien Wirtschaft würde so jemand vom Hof gejagt. In Berlin sitzt er immer noch am Tisch und guckt selbstverliebt in die Kamera. Wie kann das sein! Man darf Fehler machen, muss aber dann auch die Konsequenzen ziehen."

Für wenn hat er diese Maut, mit diesen Verträgen mit Konzernen, bauen wollen? Einige Infos haben wir schon. Der Untersuchungsausschuß wird weitere Aufschlüsse bringen. Bis jetzt sieht es so aus, wie so oft in der Vergangenheit, dass der Staat Unternehmen und Konzernen bei der Gewinnerzielung sehr gerne behilflich ist. Dies hat nichts mit den Fähigkeiten oder Möglichkeiten einer Wirtschaft in Öff. Hand oder ihrer Verwaltung oder auch nur Kontrolle zu tun. Und wenn es aus politischen oder rechtlichen Gründen (wie in diesem Fall) schief geht, wird von interesierter Seite auf das vermeintliche Versagen der Öff. Hand gezeigt.

Wenn Alle von der neuen Arbeit Welt reden

die Digitalisierung am Arbeitsplatz auf das die arbeitenden Bürger sich einstellen sollen,dann geht es aber nicht mit diesem schleppenden Ausbau des 5G Netzes.

Totalversager

Was ist mit den Steuerüberschüssen der letzten 5 Jahren passiert für des eigene Land gar nichts. Die Devise, Protzen im Ausland um sich wichtig zu machen. Eine beschämende Feststellung. Diese Erkenntnis fördert den rechts radikalen Strömungen neuen Zulauf.

Und ihr glaubt wirklich, 5G

Und ihr glaubt wirklich, 5G würde die Funklöcher schliessen? 5G käme ins Dorf? Wisst ihr eigentlich was 5G ist? Das eignet aufgrund der kurzen Reichweite denkbar schlecht um Funklöcher zu schliessen. 5G wird sicherlich auf Ballungszentren begrenzt sein. Ua auch wegen den hohen Versteigerungskosten (da bleibt ja nichts mehr). Wo es bisher mit normalen Mobilfunk nicht möglich war, die Löcher zu schliessen, wird es sicher nicht mit 5G geschehen. Dieser 5G Hype ist sehr nervig weil voller Mythen .

@19:05 von männer wie wir@ Digitaler Fußabdruck

"Fakt ist, dass die Kaufkraft von Rentnern im Durchschnitt noch nie so hoch war seit Einführung der Altersrente."

Glauben Sie, dass den 900-Euro-Rentner irgendein Durchschnitt interessiert? Übrigens war die Witwenrente meiner Mutter (Hausfrau mit sechs Kindern) höher als meine Rente nach 45jähriger Tätigkeit im Krankenhaus (Krankenschwester und MTA).
Wenn ich die Leistung meiner Mutter betrachte, hätte sie allerdings noch wesentlich mehr verdient.

"Fakt ist, dass die Wasserqualität und die Luftqualität wesentlich besser als in den 70er Jahren sind."

Simmt. Und das Müllproblem haben wir weitgehend ausgelagert.

//"... das Bildungsniveau sinkt, ..."
Wissenschaftlich ist das aber nicht nachgewiesen. Fakt ist, es bleibt im Schnitt ungefähr unverändert.//

Das ist falsch.

//"... das Land ist gespalten wie nie zuvor"

Stimmt. Dafür ist aber im wesentlichen nicht die Regierung verantwortlich//

Reine Ansichtssache.

Der Bund will digitalisieren?

Der Bund will digitalisieren? Ich glaube keiner der Entscheidungsträger weiß überhaupt was das ist. Nur deren teuer gekauften Beratungsfirmen blicken da durch.
Letztendlich ist Digitalisierung nicht alles in einer analogen Welt.
Durch die sogenannte Digitalisierung werden viele Jobs eingespart werden. Gut, es wird kaum einer beim Bund entlassen werden, aber Stellen werden nicht mehr besetzt. Das ist dann die Kehrseite der Medaille.

Im Hunsrück stellt man in die entlegensten

Winkel Windräder auf und schließt sie ans Stromnetze an und dann behauptet man, man könne keine Masten für Mobilfunk stellen?? Das kommt raus, wenn man in einem Land die Kommunikation in private Hände gibt! Nur wenn die Bundesregierung die Telekommunikationsunternehmen vor die Wahl stellt, 100% Netzabdeckung, oder Verstaatlichung, wird sich an der Katastrophe etwas ändern. Es ist ein weiteres Zeichen wie handlungsunfähig Deutschland geworden ist. Schlimm...

...und dann gibt es Politiker, die davon reden,

dass man das Landleben attraktiver machen möchte um die Wohnungsnot in den Städten zu entschärfen,aber sie sind unfähig den Telekommunikationsunternehmen Beine zu machen. Es fehlen einem die Worte! Einfach mal schauen, wie es andere, erfolgreiche Nationen hin bekommen, würde vielleicht reichen, aber da kommt wieder das eigene Ego zum Tragen!

So lange Sachen erst 1,5 Jare

So lange Sachen erst 1,5 Jare diskutiert, dann 2 Jahre geplant und 3 Jahre lang umgesetzt werden, dann gibt es schon außenrum die nächsten 2 Technikgenerationen auf dem Schrottplatz. Willkommen in Deutschland.

21:06 von OrwellAG

An jedem Windrad im Hunsrück eine 5G Antenne und das Netz steht. Die Dinger stehen dort dicht an dicht! Deutschland bekommt es nicht einmal hin LTE flächendeckend zu installieren. Ideenlosigkeit und Gewinnsucht herrscht in Deutschland vor und dies ist das eigentliche Problem. Natürlich kann man weiter schlafen und reden, reden, reden... Warum stehen Windräder in einer Region, wo nicht so viel Strom benötigt wird? Vollautonomes fahren benötigt ein flächendeckendes Netz in guter Qualität.

@ Anna-Elisabeth

//"... das Bildungsniveau sinkt, ..."
Wissenschaftlich ist das aber nicht nachgewiesen. Fakt ist, es bleibt im Schnitt ungefähr unverändert.//

„Das ist falsch.“

Das ist zutreffend da die Bildungsstands mehrfach abgesenkt wurden, in der Wahnvorstellung das jeder Zugang zum Studium bekommen soll.

Dazu hab in mehren Bücher was gelesen, was ich von so ziemlich jedem Lehrer den ich kenne bestätigt bekomme.

Ein Beispiel was an Zahlen in jedem Buch vorkam, die Zahl der Einser Abiturienten hat sich verdoppelt, die Zahl der Studienabbrecher verdreifacht, häufigst genannter Grund, der Leistungsdruck beim Studium ist zu hoch.

Darstellung: