Ihre Meinung zu: Trump verkündet Teileinigung im Handelsstreit mit China

12. Oktober 2019 - 5:36 Uhr

Im Handelskonflikt zwischen den USA und China stehen die Zeichen auf Entspannung. Nach der 13. Verhandlungsrunde verkündete US-Präsident Trump die Einigung auf ein Teilabkommen. Von Martin Ganslmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Ganz genau!
Seit wann macht ein "Best-On-World-Deal-Maker" halbe Sachen?
Erst beschimpfen und drohen, dann lieben. Hm, ja, das habe ich auch schon von pathologischen Beziehungen gehört. Was Worte bzw. Aussagen von Trump bedeuten bzw. wert sind, weiß die Welt.
Nee, das ist wieder so plump, banal wie lächerlich, um von seinen herben Problemen abzulenken. Dieser Mensch wird in dieser Funktion immer mehr zu einer Zumutung. Hoffentlich beeilt sich der Kongress mit dem laufenden Verfahren, Trump in den Ruhestand zu befördern.

Erfolg für Trump

Wenn die mickrigen Informationen stimmen, ist es ein gewaltiger Triumph für Trump.
"Siehe Welt, mit Drohungen und Einschüchterungen kommt man zu was."

Trump verkündet Teileinigung ....

Schöne neue Welt, wenn dieser Stil die nächsten Dekaden prägt und viele (kleine) Nachahmer findet, de sich für große halten. Vielleicht sollten wir auch schon mal schauen, wer im Land die größte (wenn auch nicht die destruktivste) Klappe hat.

das Papier nicht wert

Wer glaubt, ein von Herrn Trump unterzeichnetes Dokument sei auch nur das Papier wert, hat es immer noch nicht begriffen!

Trumps Verkündigungen

"Es gab viele Spannungen zwischen den USA und China", so Trump, "und jetzt ist es ein Liebesfest"

Unfassbar, dass erwachsene, dem Anschein nach durchaus vernunftbegabte Menschen immer noch etwas darauf geben, was Trump „verkündet“. Und auch noch ihr Handeln danach ausrichten.

Trump : Guten Deal gemacht -)

Es hat sich gelohnt

Bin schon mal gespannt , wieviele Markenrechte für die Fam.Trump
seit dem Wirtschaftskrieg zu den
bereits herausgeschlagenen 39 in China hinzugekommen sind :-)

Hauptsache irgendein "Deal"

"Doch vor allem unter den Farmern im Mittleren Westen waren zuletzt die Zweifel an Trumps Zollpolitik gewachsen"

Trump feiert sich als Löser der Probleme, die er selbst erst geschaffen hat.
Dabei hofft er wohl, dass der Wähler das Erinnerungsvermögen einer Eintagsfliege besitzt.
Das kann nur klappen, wenn Trump-nahe Medien den Anfang der Geschichte weglassen. Aber was, wenn die Farmer womöglich doch mal die "Feindsender" einschalten?

Erst Syrien, jetzt China: Trump scheint mächtig unter Druck zu stehen. Dass eine Mehrheit der Bevölkerung zumindest die Einleitung eines Impeachmentverfahrens beführwortet kann ihm nicht egal sein, denn es müssen viele seiner Wähler dabei sein.

Warum der Fokus auf Banken und Finanzdienstleister? Das bringt kaum Wählerstimmen. Oder geht es eher um Wahlkampfspenden für seinen permanenten Wahlkampf (er nennt es Regierungsarbeit).

Ich sehe das ähnlich ...

.. wie hier schon beschrieben: was sind Abkommen und Partnerschaften mit den USA zurzeit noch wert? Schon persönliche Befindlichkeiten bringen innerhalb von Stunden und Minuten eine getwitterte Abkehr von Vereinbarungen jeder Art.
Nordkorea ist ein besonders herausragendes Beispiel jüngerer Zeit hierfür. Mit präsidialem Lob überschüttet folgte eine totale Abkehr nachdem NK das US-Diktat nicht übernehmen wollte. Syrien, Huawei, Island ... Beispiele gibt es in jüngster Zeit zur genüge.
Die USA als verlässlicher Partner: dass scheint leider Geschichte zu sein. Amerika hat den absoluten Nationalismus wieder gesellschaftsfähig- und die Welt ein wenig unsicherer gemacht.

Soso, USA-Sojabohnen nach China

Nachdem gentechnik in den USA beim anbau von Sojabohnen sehr weit verbreitet ist (am besten in kombination mit Glyphosat), und diese tatsache in den USA nicht am produkt gekennzeichnet wird, werde ich also auch um lebensmittel aus China einen großen bogen machen müssen — und damit meine ich nicht nur Tofu und Sojasoße! Soja wird auch als tierfutter verwendet …
Aber die EU hat sich ja auch verpflichtet solche glückspiel-produkte in großen mengen aus den USA einzuführen …
Wer sich selbst ein bild machen will, der suche mal nach Soja, gentechnik und USA.

Gutes Marketing

Einen Rückzieher als Erfolg verkauft! Jetzt, wo auch in der am. Wirtschaft dunkle Wolken aufziehen, wo die Binnen-Nachfrage schlechter wird, da taugen solche Handelskriege mit Verteuerungen nicht. Der Berg kreißte und gebat eine Maus. Aber eben mit viel Tam-Tam.

Ohne beidseitig unterzeichnete

Dokumente ist das nur ein Ablenkungsmanöver. Man wird abwarten müssen was dann tatsächlich in Schriftform vereinbart ist

Eine sache würde mich sehr interessieren

Trump ändert ja gerne kurzfristig seine meinung, sein verhalten und seine aussagen. Am besten per digitaler mega-posaune, um schnell viele menschen zu erreichen. Solche plötzlichen extrem-ereignisse (25% einfuhr-zoll, verbot von geschäften mit einer bestimmten ausländischen firma, verdoppelung der einfuhrmenge oder ausfuhrmenge, usw) haben unmittelbaren einfluss auf die aktienkurse bestimmter firmen.

Was mich also interessiert: welchen golfclub-kumpels, und nahen und entfernten verwandten gibt der herr Trump persönliche aktien-empfehlungen, so etwa zwei tage, bevor er mal wieder seine mega-posaune bespielt …

Die frage liegt doch eigentlich nahe, weil er ja ein geschäftsmann ist und der größte "Deal-Maker" aller zeiten ("GröDMaz"), oder?

Der Subtext leuchtet kräftig:

Der Subtext leuchtet kräftig: Trump ist "erleichtert, endlich wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen" nach dem Impeachment-Verfahren und seiner unterirdischen Rolle bei Erdogans Angriff auf die Kurden in Nordsyrien (durch Abzug den Krieg ermöglichen, dann drohen, dann sich als Vermittler anbieten...).
Und seine Abgehobenheit, die bei Fachleuten immer mehr die Hypothese einer Borderline-Störung evozieren, wird wieder einmal in seiner Wortwahl deutlich: gestern noch verbal draufschlagen, heute von "Liebesfest" sprechen.

Auch wenn amerikanische Comedians derzeit so viel Stoff

geliefert bekommen: für die US Amerikaner und Menschen anderer Nationen wäre es besser, wenn Trump das WH so schnell wie möglich verlässt. Da würde ich auch gern auf ein paar Lacher verzichten.

Wie in so vielen anderen "Krisen" zuvor bietet Trump die "Lösung" für das von ihm geschaffene Chaos. Und - wenn das, was im Artikel steht, korrekt ist - dann hat er ja noch nicht einmal eine Lösung.

Teileinigung mit China?

Bei aller Kritik an Trump.
Die Wirtschaftskompetenz lässt sich bei Trump nicht bestreiten. Die Wirtschaft in den USA läuft wirklich gut. Auch die Leistung Trumps die Verflechtungen auch mit China zu überprüfen und unangemessene Handelsvorteile, auch von Seiten China abzubauen, ist lobenswert.
Immerhin hat China diesem Vertrag zugestimmt.

"Die Wirtschaft in den USA läuft wirklich gut. "

Ja, ist kein Wunder bei einem jährlichen Staatsdefizit das sich einer Billion Dollar zubewegt.

@11:36 Feo

Auch Wirtschaftsdaten müssen gelesen, differenziert und interpretiert werden; dann kommt man zu zwei Ergebnissen:
Es droht in den USA eine Rezession, weshalb Trump auf eine Politik des bIlligen Geldes setzt und dafür auch schon mal grenzüberschreitend seinen eigenen Notenbankchef anbetrifft;
und der zwischenzeitliche Aufschwung kam vor allem den Reichen zugute (vgl. ZEIT: tinyurl.com/yxbuhrjh).
Wenn man die wirtschaftliche Lage unter Trump mit denen seiner Vorgänger vergleicht, rangiert er gerade mal auf Platz 6 (SZ: tinyurl.com/y5psgea3) - noch hinter Jimmy Carter.

ein erster schritt

wenn auch ein kleiner und wenn wir pech haben kommt danach ein großer zurück. die börsen wird's freuen, die goldfans eher weniger und wir europäer müssen schauen wo wir am ende stehen, bisher glänzen wir ja als apathische zuschauer die denken, alle haben uns lieb. aber am ende interessiert sich kein amerikaner und kein chinese für unser leben, die würden uns sofort alles wegnehmen wenn sie könnten. von daher hoffe ich, dass auch wir unsere interessen stark aber auch im partnerschaftlichen sinne gut vertreten.

Pionier USA

Seit vielen Jahren zieht China viele Vorteile aus dem Handel mit dem Westen, vor allem Know-how. Selbst verweigert es sich derselben Öffnung. DT hat das erkannt und wagt die Konfrontation, die Europa scheut.
Vielleicht gelingt es den USA, China zur Einsicht zu bringen. Allerdings, wenn das mit dem Kauf von Sojabohnen aus USA stimmt, was macht dann Brasilien mit den neu zerstörten Urwaldflächen?

Noch ist nichts unterschrieben

Ein Teilabkommen, das noch nicht unterschrieben ist. Phantastisch, welch ein Deal. Unser aller Dealmaker blickt nach vorn - in einen grauen, stark bewölkten Himmel.
Welche Position hat die EU? Sicher, wir sind mit dem Brexit beschäftigt, aber die EU muss, vor allem wenn Trump mit dem China-Deal nicht zufrieden sein sollte, auf weitere Attacken aus den USA vorbereitet sein. Bisher sehen wir diesem Zoll-Poker ziemlich hilflos zu.

11:36, Feo

>>Bei aller Kritik an Trump.
Die Wirtschaftskompetenz lässt sich bei Trump nicht bestreiten.<<

Da gehen die Meinungen, vorsichtig gesagt, auseinander.

>> Die Wirtschaft in den USA läuft wirklich gut.<<

So wie auf der ganzen Welt. Allerdings vollziehen die Aktien- und Rentenmärkte seit geraumer Zeit Seitwärtsbewegungen, d.h. sie treten auf der Stelle. Die Analysten warten auf die Rezession. Wie gesagt, weltweit. Denn trotz Trumps Rhetorik ist die US-Wirtschaft nicht von der Weltwirtschaft abgekoppelt, sondern ganz im Gegenteil.

>>Auch die Leistung Trumps die Verflechtungen auch mit China zu überprüfen und unangemessene Handelsvorteile, auch von Seiten China abzubauen, ist lobenswert.
Immerhin hat China diesem Vertrag zugestimmt.<<

Es gibt keinen Vertrag, sondern lediglich die übliche Trumpbehauptung. So was kenne ich noch von den Nordkoreagesprächen.

12:16, Theodor Storm

>>Bisher sehen wir diesem Zoll-Poker ziemlich hilflos zu.<<

Dieser Eindruck kann entstehen, denn es handelt sich ja, wie Sie richtig schreiben, um Poker. Wer da seine Karten im falschen Moment auf den Tisch legt, begeht eine große Dummheit.

12:09, berg222

>>Allerdings, wenn das mit dem Kauf von Sojabohnen aus USA stimmt, was macht dann Brasilien mit den neu zerstörten Urwaldflächen?<<

Der Sojamarkt ist riesig, und die chinesische Abnahmezusage im Vergleich zum Gesamtvolumen dieses Marktes fast schon mikroskopisch.

Trump verkündet Teileinigung ... sein Rytmus ist zu schnell...

er lässt den Leuten nicht genug Zeit zu vergessen - oder ist die Halbwertzeit von Informationen in den USA noch kürzer wie hier??

um 12:44 von fathaland

um 12:44 von fathaland slim:
"
12:09, berg222
>>Allerdings, wenn das mit dem Kauf von Sojabohnen aus USA stimmt, was macht dann Brasilien mit den neu zerstörten Urwaldflächen?<<

Der Sojamarkt ist riesig, und die chinesische Abnahmezusage im Vergleich zum Gesamtvolumen dieses Marktes fast schon mikroskopisch.
"

Wo findet man denn die exakte Abnahmezusage Chinas um beurteilen zu können,ob die nun mikroskopisch ist oder nicht ?

Generell ist China der größte Sojaimporteur der Welt.

Um mal aus einem ZEIT-Artikel von 2018 zu zitieren:

"
Aktuell beziehen die Chinesen etwa 70 Prozent ihres Sojaverbrauchs aus dem Ausland, das entspricht 64 Prozent des weltweit produzierten Sojas. Allein im vergangenen Jahr stammten mehr als ein Drittel davon aus den USA.
"

& Schweinefleisch ?
China muss riesige Mengen an Schweinefleisch importieren - in China grassiert grad die afrikanische Schweinepest.

Aber:
Trump plustert sich hier grad auf.
nur mündliche Vereinbarung & nur ein Teildeal

China hat zum 19. Mal dieselbe Sache angeboten ...

und wird sie zum 19. Mal nicht einhalten.

Immer wieder wurde seitens China die Erhöhung der Agrarimporte aus den USA angeboten, seit 2018.

40-50 Milliarden heißt für China dann wohl (vielleicht) 30 Milliarden US Dollar ... von den 20 Milliarden, die sie in den letzten Jahren sowieso importierten.

Immer wieder ist Trump darauf hereingefallen, zuletzt beim G20 Treffen.

Immer wieder haben sich die Börsen überschlagen, immer wieder trat in kürzester Frist die Ernüchterung ein.

Trump steht mit dem Rücken zur Wand.

China hat dies nun schon 18 Monate lang hinausgezögert, die weiteren 12 Monate bis zur Abwahl schaffen die auch noch.

@ Rumpelstielz, um 12:49

Ja, die Halbwertszeit von Trump'schen Informationen liegt dort im Minutenbereich :-)

Trump glaubt wirklich damit

Trump glaubt wirklich damit sei seine Amtsenthebung vom Tisch.
Aber das Blatt hat sich gegen ihn gewendet. Erstmals ist die Mehrzahl der U.S-amerikanischen Bevölkerung für eine Amtsenthebung (Fox News poll: 51%).

Sein halber "deal" mit China geht hier völlig unter.
Die Schlagzeilen bestimmen AG Barr's geheime Mission in Italien, drohende Verhaftung Trump's Anwalt Giuliani, Trump's verlorene Appeals, .....

13:06, derkleineBürger um 12:44 von fathaland slim

>>Wo findet man denn die exakte Abnahmezusage Chinas um beurteilen zu können,ob die nun mikroskopisch ist oder nicht ?<<

Die gibt es natürlich nicht. Ich bezog mich auf die Zahlen, die momentan herumgeistern.

Nur ein paar Dollar

Wenn die USA und auch die EU, DE nur einen Funken Verstand hätten würden sie das fortlaufende KnowHow Geschenk sofort stoppen.

Soja: China: - hat China

Soja:
China:
- hat China schon vorher aus USA importiert,China ist mit riesigem Abstand der größte Sojaimporteur der Welt - den Ausfall eines Lieferlandes kann nicht mal eben ein anderes kompensieren,auch der größte chinesische Nationalist rebelliert irgendwann,wenn ein Mangel an einem der Grundnahrungsmittel herrscht

USA:
Sojabauern = (überwiegend)Trumpwähler

Schweinefleisch:
China:
China benötigt riesige Mengen
die Schweineproduktion in China ist aktuell schwer getroffen von der afrikanischen Schweinepest (100 Mio. + Tiere )

USA:
Schweinebauern = (überwiegend) Trumpwähler

Finanzmarkt:
China:
mit der eigenen Öffnung wird Hong Kong unbedeutender für den chinesischen Finanzmarkt bez. Anlockung ausl. Gelder
(zumal dieser Sektor jener ist,den China sowieso ein Stück öffnen wollte)

USA:
Die Stimme der Wall Street ist nicht unbedeutend bei der US-Präsidentschaftswahl...

Warum ist es eigentlich offenbar Tabu...

...in diesem Zusammenhang auch
mal die permanente Industrie-
Spionage der USA durch z.B. die
NSA zu erwähnen?!?
Es ist immer wieder von China die
Rede, aber der Spionageapparat
der USA ist ungleich größer und
infiltriert systematisch sowohl die
europäische, als auch die deutsche
Industrie!! Es ist wirklich ein
Treppenwitz und Hanebüchen,
dass ausgerechnet die USA all die
Drohungen und Sanktionen mit
der "Industriespionage" anderer
Begründen und dies medial doch
irgendwie nie nur Sprache kommt!?
Mich würde mal sehr interessieren,
was eigentlich in chinesischen
Zeitungen zum Grad der "Einigung"
zu lesen ist, auch diese Perspektive
fehlt hier regelmäßig!
Nach meiner Einschätzung muß in
Europa eigentlich niemand die
Sanktionen der USA fürchten, wenn
mann endlich einmal mit einer
Stimme entschlossen dagegen
halten würde!! Das gilt ganz
besonders, falls China aus für
mich immer noch nicht klar
erkennbaren Gründen tatsächlich
"klein beigeben" würde...!

Nachtrag:

https://www.zeit.de/wirtschaft/201
3-07/wirtschaftsspionage-nsa-usa-
deutschland

@Hunsrück

"Wenn die USA und auch die EU, DE nur einen Funken Verstand hätten würden sie das fortlaufende KnowHow Geschenk sofort stoppen."

Es sind nicht die Staaten, die KnowHow "verschenken", es sind Management und Aktionäre, die sich davon kurzfristigen Profit in Form von Boni und Dividenden versprechen (und meist auch erhalten).
Das geht ein paar Jahre gut, der Marktzugang lässt den Umsatz steigen aber plötzlich taucht ein chinesischer Anbieter auf, der alles genauso gut aber billiger kann.

Nicht die Dummheit der Politiker, wie Sie vermuten, sondern die Gier der Wirtschaft gefährdet den Wohlstand der Bürger (hier).

Daran ändert auch eine unberechenbare Zollpolitik nichts: die Kapitalbesitzer gewinnen immer, für wichtige Angestellte kann es eine zeitlang gut laufen (obwohl es immer noch Peanuts sind), für das restliche, austauschbare Humankapital bleibt oft nur der Mindestlohn in zeitlich befristeten Verträgen.

Schutz geistigen Eigentums

Das wäre von chinesischer Seite ganz von allein gekommen. Es gibt mittlerweile erhebliches chinesisches geistiges Eigentum und damit konsequenterweise auch Interesse an seinem Schutz.
Dass der Weg bis hier jetzt niemandem zur Ehre genügt - das geht ja mit den Opiumkriegen los - ist angesichts des Status quo unerheblich.

/// Am 12. Oktober 2019 um

///
Am 12. Oktober 2019 um 14:41 von Fanreisender
Schutz geistigen Eigentums

Das wäre von chinesischer Seite ganz von allein gekommen. Es gibt mittlerweile erhebliches chinesisches geistiges Eigentum und damit konsequenterweise auch Interesse an seinem Schutz.///
.
Chinesische Patente werden auch heute schon im Ausland anerkannt und geschützt, ohne dass China " ausländisches geistiges Eigentum " im eigenen Land als schützenswert ansieht. Ist halt eine Diktatur und kein Rechtsstaat. Es gibt keine Gewaltenteilung. Die Gerichte sind nicht unabhängig. Wie wollen Sie da Rechtsansprüche durchsetzen ?

Erfolg für wen?

Na dann schauen wir uns das doch mal an:
1. Es ist noch nichts unterschrieben und wieviel Verträge und Vertrauen mit und zu den USA wert sind, das hat neulich nicht nur die ganze Welt gesehen, - nein, das weiss China schon lange.

2. Die USA sind derzeit gewaltig unter Druck, an vielen Ecken. Wer nach 18 Monaten etwas unterschreibt, was er bis dato nicht wollte, der muss das wohl aus irgendwelchen Gründen.

3. Wieso Banken und Finanzsektor? Tja, wieso wohl? Warum pumpt die FED wohl riesige Summen in den Cash-Markt und verlängert das bis November? Alles gut?

4. Schutz geistigen Eigentums? Sehr gut, auch für China, denn die sind - ob wir das wahrhaben wollen oder nicht - an vielen Ecken uns nicht nur ebenbürtig geworden, sondern oft auch besser.

Warten wir jetzt erst mal, was da genau rauskommen wird.
Wünschenswert wäre eine Lösung, von der die profitieren, die bisher aussen vor waren, allen voran aber unsere Erde.

@fathaland slim

"Der Sojamarkt ist riesig, und die chinesische Abnahmezusage im Vergleich zum Gesamtvolumen dieses Marktes fast schon mikroskopisch."

Da liegen so was von falsch.

Der mit Abstand bedeutendste Importeur (2017) war China (68,6 % der weltweiten Importmenge), gefolgt von Mexiko (mit 2,8 %), Deutschland (2,7 %) und den Niederlanden (2,6 %). Insgesamt wurden 2017 rund 139,2 Millionen Tonnen importiert.

Ärmlich

Erst ein Feuer anzünden und sich dann fürs halbherzige Austrampeln feiern lassen? Wer hat denn so etwas nötig? Das ist schon ziemlich peinlich.

Chapeau Mr. President!

Niemand hätte es besser machen können als Trump.

Well done!

Ziehe alle zu meine Seite

Ich ziehe alle zu meine Seite, USA ,EU, ohne nachzufragen, ob andern wollen oder nicht. Wer einen Funken Verstand hätten würden sie sofort wiessen exisitiert auf diese Welt keine kostlose Geschenk.
KnowHow hat nur Werte, wann jemand gerade braucht. Wenn einer KnowHow später zu verkaufen, hat sofort die KnowHow die Wert null.

Toll , Herr Trump erst

Toll , Herr Trump
erst Baustellen schaffen, und dann Teileinigungen erreichen. Wer keine Arbeit hat, macht sich welche . Ob das halten wird, glaubwürdig sind weder die USA , noch China. Eines ist gewiss, die USA und auch Europa, sind von technischen Massenprodukten abhängig, leider werden diese inclusive der Edelmetalle meist in China produziert, und das zu annehmbaren Preisen, für die Entlohnung und den Bedingungen würde sich kein US Facharbeiter, sowie ein Europäer hinstellen.

07:54 von Dekkert

Erfolg für Trump

Wenn die mickrigen Informationen stimmen, ist es ein gewaltiger Triumph für Trump.
"Siehe Welt, mit Drohungen und Einschüchterungen kommt man zu was."
///
*
*
Und wenn es nur gelungen ist, weil ein Geschäftsmann erkannt hat, wass ein Handelsbilanzdefizit ist?
*
Wo dort demmokratische Friedensnobelpreisträger und hier Politik und Mainstream das doch vehement geleugnet hatten?
*
Auch die Chinesen haben Ihm geglaubt, denn erpressen lassen die sich nicht einmal in Hongkong.

08:31 von Deutsche-Elite

das Papier nicht wert

Wer glaubt, ein von Herrn Trump unterzeichnetes Dokument sei auch nur das Papier wert, hat es immer noch nicht begriffen!
///
*
*
Das grenzt ja schon an Rassismus, die Chinesen und auch die EU-Politiker zu verunglimpfen, weil Sie begriffen haben, was ein Handelsbilanzdefizit ist.
*
Oder hatten Sie es vorher nur geleugnet?
*

@17:29 Einfach Unglaublich

Was hat Mr. President Trump denn so prima gemacht, dass es niemand hätte besser machen könnte? So ganz ohne Inhalt ist Ihr Kommentar nicht viel mehr als Fanfähnchenschwenken.

16:00, german-canadian

>>@fathaland slim
"Der Sojamarkt ist riesig, und die chinesische Abnahmezusage im Vergleich zum Gesamtvolumen dieses Marktes fast schon mikroskopisch."

Da liegen so was von falsch.

Der mit Abstand bedeutendste Importeur (2017) war China (68,6 % der weltweiten Importmenge), gefolgt von Mexiko (mit 2,8 %), Deutschland (2,7 %) und den Niederlanden (2,6 %). Insgesamt wurden 2017 rund 139,2 Millionen Tonnen importiert.<<

Von wem wurden diese 139,2 Millionen Tonnen importiert? Von China? Oder reden Sie von der weltweiten Importmenge?

Zumutung

@Meinung zu unserer Truman Welt

„Ganz genau!
Seit wann macht ein "Best-On-World-Deal-Maker" halbe Sachen?
Erst beschimpfen und drohen, dann lieben. Hm, ja, das habe ich auch schon von pathologischen Beziehungen gehört. Was Worte bzw. Aussagen von Trump bedeuten bzw. wert sind, weiß die Welt.
Nee, das ist wieder so plump, banal wie lächerlich, um von seinen herben Problemen abzulenken. Dieser Mensch wird in dieser Funktion immer mehr zu einer Zumutung. Hoffentlich beeilt sich der Kongress mit dem laufenden Verfahren, Trump in den Ruhestand zu befördern.“

So ist es. Dabei wird er nicht nur zur Zumutung, sondern ist es bereits. Und eine Gefahr für den Weltfrieden. Den ersten Krieg hat er ja bereits vom Zaun gebrochen.

Geistiges Eigentum-von wem?

@Petterson
„4. Schutz geistigen Eigentums? Sehr gut, auch für China, denn die sind - ob wir das wahrhaben wollen oder nicht - an vielen Ecken uns nicht nur ebenbürtig geworden, sondern oft auch besser.“
Geistiges Eigentum wurde in den vergangenen Jahren entweder in Form von Firmen gerade auch aus Deutschland aufgekauft oder ich behaupte mal, einfach geklaut. Besser ist es allerdings nicht geworden: Konkretes Beispiel: 5 Bewegungsmelder „Made in Germany“ seit 2002 bei uns in Betrieb, immer noch ohne Probleme. 10 Bewegungsmelder gekauft bei einer deutschen Firma zwischen 2006 und 2018 (mit Ersatz nun ca. 30-40), total baugleich, hat eine Lebensdauer von liederlichen 2-4 Jahren. Schaut man genau auf das Teil: Made in China…

Chapeau Mr. President

@Einfach Unglaublich
„Chapeau Mr. President! Niemand hätte es besser machen können als Trump. Well done!“
Na ja, ich hoffe doch das war ironisch gemeint. Dieser „Mr. President“ sollte der Welt aus Gründen des Weltfriedens und der Weltfinanzen uns Menschen in aller Welt doch bitte hoffentlich in allernächster Zukunft erspart bleiben.

Wer mehr zu verlieren hat muss ..

Am Ende nachgeben ,weil dessen Verluste größer werden.
Es geht nicht nur um den wirtschaftlichen Erfolg ,sondern um den Erfolg eines politischen Systems.
Den viele Staaten nicht nachahmen können aufgrund ihrer Staatsform.
Wenn der wirtschaftliche Erfolg darauf zurückzuführen ist kann man darauf wahrlich nicht stolz sein.
Dem tritt der Trump mit den ihm möglichen Mitteln entgegen.
Weil er weiss das er am längeren Hebel sitzt und die Amerikaner werden ihn wieder wählen,weil sie ihre Interessen vertreten sehen auch wenn er etwas anders als andere Präsidenten Auftritt.
Am Ende muss die USA auch sehen das das Handelsbilanzdefizit nicht ihre Unabhängigkeit auffrisst und ein zwang entsteht zu anderen politischen Formen zu greifen um wettbewerbsfähig zu werden.
Einer muss diese Arbeit machen die sich bisher niemand getraut hat zu machen.

@fathaland slim

Weltweite Menge

Der große Friedensbringer?

Das scheint Trumps "Strategie" zu sein: Erst völlig unprovoziert Streit vom Zaun brechen und später mit viel Tamtam Frieden schließen. Widerlich.

@ Chili

Ja, Sie favorisieren bestimmt den Drohnen Präsidenten Obama.

Trump dagegen hat keinen Militäreinsatz begonnen sondern versucht, diese zu beenden.

Und die versammelte Linke, die sonst "Amis raus" schreit, kritisiert ihn dafür.

20:50, german-canadian

>>@fathaland slim
Weltweite Menge<<

Danke.

Die hätte ich wirklich höher geschätzt.

Manchmal sollte man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen:=}

21:37, Einfach Unglaublich

>>@ Chili
Ja, Sie favorisieren bestimmt den Drohnen Präsidenten Obama.

Trump dagegen hat keinen Militäreinsatz begonnen sondern versucht, diese zu beenden.

Und die versammelte Linke, die sonst "Amis raus" schreit, kritisiert ihn dafür.<<

Drohnenpräsident Obama hatte verfügt, die zivilen Drohnenopfer öffentlich zu machen.

Der Friedenspräsident Trump hat diese Verfügung dann kassiert.

Deswegen hört man momentan wenig von Drohnentoten.

Und wirklich ganz toll, wie der Friedensfürst diesen Militäreinsatz beendet hat. Die Kurden in Syrien, denen gerade Bomben auf den Kopf geworfen werden, sehen das mit dem beendeten Militäreinsatz wohl ein wenig anders.

Darstellung: