Ihre Meinung zu: Kabinett bringt Klimapaket auf den Weg

9. Oktober 2019 - 10:54 Uhr

Umstritten war es bis zur letzten Minute - ungeachtet aller Kritik hat das Bundeskabinett das Klimapaket verabschiedet. Konkrete CO2-Einsparziele für die Zeit nach 2030 werden dabei nicht genannt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Klimapaket? Ein Paket kann

Klimapaket? Ein Paket kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Da kann man eher den vor Jahren in der Steuerpolitik bemühten Bierdeckel hernehmen und beschriften. Diese große Koalition verspielt den letzten Rest klimapolitischer Glaubwürdigkeit.

na ja

Es wird schon schwierig unseren Politiker noch etwas zu glauben.Zu oft lief fast alles in letzter Zeit aus dem Ruder.Hoffen wir mal.

“KlimaPAKET“

So wie es aussieht, handelt es sich allenfalls um ein Klima-Probepäckchen.
Niemand soll nass gemacht werden, nur ein wenig eingenebelt...
Ob es 2050 noch was zu retten gibt - man wird sehen.

Von der Jugend könne man lernen....

Was für eine traurige Aussage.
Jahrelang wurde das Thema ignoriert und jetzt dieses Mini Paket. Ständig wird es verschoben. So wird das nichts und 2040 erleben die Verantwortlichen garnicht.

Eine Klimaschutz-Simulation

die nicht nur die Öffentlichkeit in die Irre führt, weil sie wirksames Handeln nur vorgaukelt, sondern auch noch die Reicheren mit Förderungen bevorteilt und damit die soziale Schere noch weiter öffnet, statt Klimaschutzmaßnahmen klug zu nutzen, um die Profiteure der Zerstörung gerechter Weise stärker zu belasten, während diejenigen, die im privaten Bereich heute schon handeln, endlich mal belohnt und wertgeschätzt würden. Was für eine armselige Regierung, die schon aus Klimaschutzgründen sofort verschwinden sollte!

mehr Produkte mit Steuern belegen

Diese Vorhaben, die Klimaziele des deutschen Klimapakets, sind vorbildlich und übertreffen die Gesetze und Klimaziele anderer Staaten bei weitem.

Was mir jetzt noch fehlt: Wir importieren viele Dinge aus Staaten, in denen Klima- und Umweltschutz ein Fremdwort sind. Produkte, wie z.B. Billigklamotten aus Polyester, Sport-und Outdoorkleidung emittieren bei der Produktion, beim Waschen und Entsorgen jede Menge CO2, außerdem auch Zellgifte, z.B. perfluorierte Chemikalien. Elektronik, auch wenn sie immer kleiner wird, ist voll mit Klima-und Umweltgiften. Wenn die produzierenden Staaten sich nicht drum kümmern, sollte die betreffende Klima- und Umweltbelastung nicht wenigstens hier besteuert werden? Dem Problembewusstsein der Konsumenten könnte damit auf die Sprünge geholfen werden.

Die als Klimapäckchen

Die als Klimapäckchen getarnte Steuererhähung kommt. Ja toll. Dann wird der konsum und die binnennachfrage in deutschland noch weiter sinken. Das macht uns fast von alleine klimaneutral. warum machen das nur wir? Haben die anderen kein interesse an der umwelt?

War nicht anders zu erwarten

Die Merkelregierung ist nicht dafür bekannt "schnell" oder "durchgreifend" oder "überhaupt" zu reagieren.

Aber ganz ehrlich ? Vielleicht ist das gar nicht mal so schlecht, ich bin ohnehin kein Fan von den Weltuntergangsapologeten, was nicht heißen soll das ich das Thema Klima für unwichtig halte.

Deutschlands Anteil am CO2 Ausstoß liegt bei ca 2% das ist nicht mal der Tropfen der das Faß zum überlaufen bringen kann. Hier sollte man eher die Chinesen/Amerikaner in die Pflicht nehmen.

Mal ganz davon abgesehen scheint mir das alles eh nicht ganz durchdacht, ähnlich wie der Kohleausstieg damals. Ich wohne im Pott und hier sind innerhalb von wenigen Jahren zehntausende von Jobs ersatzlos weggefallen, davon hat man sich hier bis heute nicht erholt.

Genau so dumm ist es hier Kohle/Gas/Atomkraft abzuschalten aber dann welches aus dem Ausland zu kaufen, da man mit Solar/Wind/Wasserkraft bislang nicht mal die hälfte der Bevölkerung mit Strom versorgen kann.

12:23 Miezekatze

das ist eine Falschaussage die Sie tätigen. Bei Verbrennungsmotoren haben wir heute einen um 50% geringeren Verbrauch durch hervorragender Technologie der Kritisierten Automobilkonzerne als vor 30 Jahren, der Schadstoffausstoß wurde massiv gesenkt, Kohlekraftwerke wurden mit Filtertechnologien in den vergangenen Jahren ausgerüstet. Es wurde massiv in erneuerbaren Energien investiert. Ausstieg aus der Atomenergie. Ich denke da sollte man nicht sagen es wurde oder wird nichts getan.

Weltweit sind die Politiker und Vorstände von Unternehmen

zum größten Teil in einem Alter, in dem ihnen der Klimawandel relativ egal sein kann, denn sie werden die Auswirkungen nicht mehr erleben.

Was sie erleben werden, ist das Ende der eigenen Karriere, wenn sie Maßnahmen ergreifen die (bei Politikern) Wählerstimmen kosten oder (bei Vorständen) die Gewinne des Unternehmens schmälern.

Folglich macht man nur das, was zwingend notwendig ist, um den Anschein zu wahren, dass etwas unternommen wird.

Die FFF Generation wird es ausbaden müssen. Im vielen Teilen der Welt im wahrsten Sinne des Wortes.

Wie wollen DIE das denn schaffen?

Stand derzeit: Eisenherstellung mit Wasserstoff mit theoretisch 48 Tonnen pro Tag, aktuell (wenn's denn überhaupt geht), toll, 1000 Tonnen pro Tag schafft ein konventioneller Hochofen? Neue Baustoffe als Betonersatz auf Basis von elektrochemisch erzeugtem Löschkalk? Nix. Wo arbeiten die Genies, damit der CO2 Moloch "Zementindustrie" ersetzt werden kann? CO2 neutrale Chemieindustrie, nicht mal ansatzweise! Außer Ladesäulen, Pelletheizung, Wärmepumpen und teurem Klümpchenkram in einem überschaubarem Privatsektor, der nicht mal den Löwenanteil der Emissionen ausmacht, läuft da gar nichts und wird auch nichts laufen, das System ist ausgereizt.

Unrealistisch..

Ausstieg aus der Kohleverstromung (Atomkraft ist sowieso böse), aber gleichzeitig den Bedarf an Strom um viele Terrawatts im Jahr erhöhen, weil die Mobilität auch noch auf E- umgestellt werden soll. Man sollte an die Ladesäulen Schilder schreiben: Bitte nur tanken, wenn die Sonne scheint oder der Wind ordentlich bläst. Ansonsten bitte zuhause bleiben und auf stromerzeugendes günstigeres Wetter warten.
Was hier passiert ist Ökopopulismus in Reinstform.

Welch ein Armutszeugnis.

Totalversagen auf gesamter Breite, ein absolutes Armutszeugnis welches als "Klimapaket" verkauft werden soll.
Irgendwann wird es sich rächen, dass man einigen Bereichen bzw. den Lobbyisten so stark verfallen ist, dass man dort nicht mal richtig die Stellschrauben in Richtung nachhaltiger Klimapolitik stellen kann.

Wer will ein schweres Paket tragen?

Ein konsequentes Klimapaket könnten die deutsche Wirtschaft und die deutsche Gesellschaft nicht tragen. Ich sehe noch keine Gruppierung oder politische Organisation, die mit den nötigen, notariell beurkundeten Verzichtserklärungen deutscher Bürger, nach Unterstützern suchen geht.
Ich sehe noch keine vertrauenswürdigen Retter, aber viele Maulhelden. Wer will die Produktion von Privat-PKWs, die Produktion von Smartphones, das Urlaubsfliegen, die Sylvesterkracher, die neuen Joggingschuhe ... und anderen Konsum einstellen oder auch nur um die Hälfte reduzieren? Verbieten wir mal für die nächsten 50 Jahre das Wirtschaftswachstum, definieren wir Wohlstand und Wohlfahrt in geeigneter Weise um ... Nein, die Katastrophe ist noch nicht da. Sollen doch andere schauen, wo sie bleiben. Das Ausrechnen von Renten- und Lebenserwartung hat mehr Substanz für die noch Lebenden (wer tot ist braucht keinen Sauerstoff und keine Meinung).
Heute abend kommen wir zurück, und morgen produzieren wir weiter Müll.

Mehr als lachhaft

Klimaschutz, da hätte die Bevölkerungen der ganzen Welt schon vor 50 Jahren mit anfangen müssen. Die meisten Wege der Klimaverbesserung und die Einsparung von CO 2 werden ins Leere laufen. Mehr Menschen auf der Welt, gerade in den Industriestaaten produzieren mehr CO 2 . Wenn wir auf dem Bevölkerungsstand von knappe 5 Milliarden Menschen auf der Erde hätten, würden wir dieses Klimaziel durchaus erreichen, aber dazu müssten wir die Uhr 30 Jahre zurückdrehen. Frage ist auch: Warum sollen ich meinen sparsamen Diesel oder Benziner verschrotten, und mir ein E Auto zulegen. Oder meine 15 Jahre Ölheizung gegen eine Gasheizung austauschen, wenn ich trotzdem die CO2 Preiszuschlag zahlen muss. Warum wird der Strom von Sonnen- und Windenergie zum Niedrigstpreis an der der Strombörse gehandelt, obwohl erst ab 8 Cent die ganze Ökostromerzeugung rentabel wird, und wir als Bürger den hohen Preis der EEG Umlage zahlen. Ja, es geht nur darum , das die Industrie weiter floriert, auf Kosten anderer.

@draufguckerin

"Diese Vorhaben, die Klimaziele des deutschen Klimapakets, sind vorbildlich"

Nein, vorbildlich sind sie keinesfalls.

"und übertreffen die Gesetze und Klimaziele anderer Staaten bei weitem."

Das allerdings dürfte teilweise zutreffen. Aber mit "Vorbild" hat dieses Klimapaket jedenfalls nichts zu tun. Um als Vorbild taugen zu können, müsste es viel ambitionierter und umfassender sein, in dem Sinne, wie Sie es weiter ausführen: Umweltsteuern auf viel mehr umweltschädliche Produkte.
Anfangen könnte man ja mit einer CO2-Steuer auf internationale Transporte, so dass die Produkte ihren wahren Umweltpreis kosten würden.

Hinhaltetaktik

Kommt das Packet von Weihnachtsmann?
Juni 2019 hatten wir fast ein Blackout, wenn Deutschland kein Strom aus dem Ausland hätte importieren können. Wenn unsere Nachbarn uns kein Strom geliefert hätten, dann wären wir schon am Ende.

Es gibt absolut keine Spielräume mehr für weitere Abschaffung der Kohlenkraftwerke oder der Kernkraftwerke. Wenn wir noch mehr abschaffen, dann möchte kein Mensch mehr wissen, was in diesem Land passiert.

Blackout für mehrere Tage bedeutet Todesopfer und imense finanzielle Verluste insbesondere für die Industrie.
Das auch noch ohne E-Autos. Mit E-Autos hätten wir noch mehr Probleme.

Wir sind mit erneubaren Energien am Ende. Das Ergebnis dafür Null CO2 Einsparung. Ziele nicht erfüllt. Mehr ist auch nicht drin und das auf mehr Kosten. Wir zahlen für diese Energiewende mehr als genug Steuern und konnten dafür nichts erreichen.

Ich verstehe die Meckerei nicht.

Die Bundesregierung hat doch erst einmal etwas auf den Weg gebracht.
Sollten diese Maßnahmen nicht reichen , kann doch immer nachgesteuert werden.
Das Geplärre der Klimaaktivisten geht einem mittlerweile schon richtig auf den Keks.
Jeder Einzelne darf doch mehr machen ,wenn er es möchte aber nein ,alles soll in deren Augen sofort verändert werden .

Klimaziele

Wenn man sieht wie weit der Plan geht, muss man auch davon ausgehen , dass die meisten der heutigen Entscheider nicht mehr im Dienst sind, oder auch was ganz anderes machen. Jedenfall wird nichts geschehen und auch niemand zur Rechenschaft gezogen. Die Folge ist, alles wird entweder schön gerechnet
,weggelächelt und das übliche Schulterzucken ist noch wahrzunehmen ! Also alles unverändert und sollte auch möglichst nicht verbreitet werden man will ja auch seine Ruhe haben. Na dann....

12:56 von Flüchtlingshelfer5.0

Bitte nur tanken, wenn die Sonne scheint oder der Wind ordentlich bläst.
.
selbst das ist unmöglich
Alternativstrom aktuell bei 40 %
wenn man alles zurechnet, also Auto und Heizungen aktuell bei 17 %
wo kommt die restliche Energie 83 % her ?

Wären ab 1970 die gleichen

Mühen in die Dekarbonisierung und Umstellung von Zement (wäre die Zementindustrie ein Staat, wäre dieser Staat der drittstärkste CO2 Emittent der Welt) und Eisen/Stahl gesteckt worden wie in die Entwicklung von Batterien (für größtenteils irrelevante Nutzungszwecke) -beides(!) sind Gebiete der Elektrochemie- dann wäre die Welt heute ein wahrhaft besserer Ort. Und quasi Bankrotterklärungen der Politik zur Verhinderung der menschgemachten Erderwärmung wären dann auch nicht nötig.

@Ingo hamann

"Sollten diese Maßnahmen nicht reichen , kann doch immer nachgesteuert werden."

Die Meckerei bezieht sich darauf, dass bereits vor Inkrafttreten des Gesetzes klar ist, dass es viel zu wenig bringen wird.

Und wenn klar ist, dass es viel zu wenig bringen wird - warum macht man es dann so? Warum nicht gleich richtig?

"Jeder Einzelne darf doch mehr machen, wenn er es möchte"

Das ist leichter gesagt als getan, nämlich auch noch eine Frage des Geldes. Wenn man das Gesetz ordentlich gemacht hätte, könnten viel mehr Einzelne etwas tun. Seriöse, wissenschaftlich fundierte Vorschläge dazu gab es genug. Keiner davon wurde umgesetzt.

Deshalb die "Meckerei".

@Orfee

"Wir sind mit erneubaren Energien am Ende."

Das ist schlicht und ergreifend falsch. Da sind Sie leider irgendwelchen Fake News aufgesessen.

"Das Ergebnis dafür Null CO2 Einsparung. Ziele nicht erfüllt."

Das stimmt so auch nicht. Wenn man den zwischenzeitlich erfolgten Atomausstieg in die Rechnung einbezieht, wurde jede Menge CO2 eingespart.

"Mehr ist auch nicht drin"

Das ist selbstverständlich auch falsch. Bitte informieren Sie sich!

"und das auf mehr Kosten. Wir zahlen für diese Energiewende mehr als genug Steuern und konnten dafür nichts erreichen."

Dass die Kosten so hoch sind und dass relativ wenig erreicht wurde, liegt hauptsächlich an der schlechten Gesetzeslage. Der Gesetzgeber hätte viele Möglichkeiten gehabt, etwas daran zu ändern.

Klingt nicht gut.

"Von der Jugend könne man in Sachen Klimaschutz lernen, sagte die Kanzlerin. " -
Ja was denn genau? Dazu kein einziges Wort. (Die sich im übrigen auf die überwältigende Mehrheit der Forscher beruft. Fakten, Argumente? Null.) So bleibt es beim paternalistischen über-den-Kopf streicheln. Was schlicht bedeutet: NICHT ernst nehmen.

@ingo hamann 13:09

Klaro, hab gerade meinen Hochofen und mein Zementwerk auf Nullemission umgestellt.... Jeden Tag eine gute Tat

@12:36 von Superschlau: Weltspiegel vom letzten Sonntag

Schauen Sie sich den Weltspiegel vom letzten Sonntag an. Dort gibt es einen Bericht über Schwedens Maßnahmen zum Klimaschutz.

Durch die sehr hohe CO2-Steuer in Schweden kostet ein Km mit dem Benzinfahrzeug ca. 3 mal so viel wie mit dem E-Auto. Pro Liter Benzin sind 25 Cent CO2-Steuer fällig.

Selbst wenn uns morgen

die Kernfusion plus 3000 Kilometer Freileitung mit Flatrate für alle vom fliegenden Einhorn hingezaubert würde, wir kriegten es nicht hin die wirklichen Schlüsselindustrien bis 2050 zu dekarbonisieren, so sieht's aus.....

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Kabinett bringt Klimapaket auf den Weg“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: meta-Link → http://meta.tagesschau.de/id/143700/klimapaket-gebilligt-vieles-unklar

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: