Ihre Meinung zu: Merkel verbürgt sich für effektive Klimaschutz-Kontrollen

7. Oktober 2019 - 16:41 Uhr

Nein, betont die Bundesregierung ganz klar, ihr Klimapaket sei nicht weichgespült worden. Der "Spiegel"-Bericht, der für viel Aufregung sorgte, stimme so nicht. Auch die Kanzlerin verbürgte sich dafür. Von Alex Krämer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.6
Durchschnitt: 1.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da glaube ich ...

... aber eher dem Spiegel, werte Frau Kanzlerin.

Es funktioniert nur gemeinsam ??

Aus der CDU wird gebietsmühlenartig ein gemeinsames Vorgehen mit vielen anderen abgemahnt - keine Alleingänge
Nach der Motto:
Natürlich werde ich das Rauchen aufgeben, aber nur wenn alle Kumpels das auch machen.
Super - so kommt man voran

Man sollte sich

um die Dinge kuemmern, die man auch aendern kann. Warum wird die Verschmutzung der Weltmeere, die Verknappung von Ressourcen (z.b. Wasser, Sand, Phosphate) nicht offensive behandelt?. Abgaben hierfuer, sehr gerne. Die Ozeane erzeugen 50% underes Sauerstoffes. Wo bleibt die Offensive gegen den Eintrag von Chemie und Elementen in die Umwelt. Wo bleibt die Unterlassung von Muellexporten. Warum macht man mit EU subventionierten Billigprodukten Volkswirtschaften in Afrika kaputt? Foerdert doch oekologische , kleinbaeuerliche Landwirtschaft.

Da bleibt das Klima eine billige Ausrede und eine gute Steuereinnahme .

Merkel ist doch im Prinzip schon weg ...

... also wirft sie Nebelkerzen für ihre Nachfolger.

Eine Sauerei erster Klasse! Nichts wird getan!!
Die Jugend wird es uns noch zeigen, was sie davon hält. Die 68er Jahre sind halt schon vergessen, aber wahrscheinlich geht es nur so. Die Gewalt wird zunehmen, bis die Vorhaben der Regierung endlich einen breiten Konsens in der jugendlichen Gesellschaft finden.

Merkel verbürgt sich

Merkel verbürgt sich für effektive Klimaschutz-Kontrolle. Hahahaha ..

Was hat die Merkel seit Amtsantritt schon alles von sich gegeben und jetzt verbürgt sie sich noch.

War sie wohl bei VW vorstellig?

Eine wirtschtschaftliche Schwaechung

die man durch eine Massnahme erleidet wirft auch ein negatives Licht auf die Massnahme. Die Massnahme wird dadurch unglaubwuerdig.

Ich denke, dass dies den Montags und Freitags Protestlern egal ist.

Das soll mich beruhigen?

"die Kanzlerin verbürgte sich dafür."
Ich glaube in dieser Republik hat es nie einen Politiker gegeben der häufiger lügt als Merkel. Es war eine Lüge als sie sagte sie sei dehydriert gewesen, es war eine Lüge dass es mit ihr keine Maut geben werde, das Waffenembargo gegen Kriegsparteien im Jemen war eine Lüge. Ich kann mich an keine einzige wahre Aussage von Merkel erinnern, und da soll es mich beruhigen dass diese Frau sich für etwas verbürgt?

Merkel verbürgt sich!

Nicht schlecht - aber irgendetwas fällt mir zu so einer "Bürgschaft" ein.
Was war das gleich?
Ach so:
"Mit mir wird es keine Maut geben".
Soweit zum Thema "Bürgschaft"!

Im Vergleich zu Schweden sind wir Dilettanten.

Allerdings haben die Schweden Wasserkraft, wir nicht nennenswert.
Und die Schweden waren nicht so dumm die AKW abzuschalten.
Und gleichzeitig auf die Kohle verzichten zu wollen.
Ein Desaster!

Man muss ihr nicht alles glauben

Der CDU als solche ist gewiss nicht an der Weltrettung gelegen.

Sondern daran, das die deutsche Wirtschaft nicht noch mehr absackt als so schon…
Und damit der Wirtschaft einen gefallen zu tuen.

Der sehr zurueckhaltende Ansatz zur Weltrettung sollte daher nicht verwundern.

Die meisten Leute werden leicht mit einem wirtschaftsfreundlichen "weiter so" klar kommen.

Denn sie denken bestenfalls bis Morgen.
Aber wohl kaum an Uebermorgen.

Was "die Wirtschaft" angeht.

Auch heutzutage sieht diese Umwelt als Verbrauchsgut im Produktionsprozess.

Die Verhaeltnisse, unter denen sie zb in den Werkbaenken der Welt die Umwelt zu schanden faehrt, sagt mehr als all jene Lippenbekenntnisse.

So geht es nicht

„Im Vergleich zu den Eckpunkten aus dem Klimakabinett gibt es die deutliche Abschwächung, von der der "Spiegel" schrieb, tatsächlich nicht“

Dabei sollte „Pingeligkeit“ bei der Recherche (und gegenseitiges „Korrekturlesen“) für jeden professionellen Journalisten eigentlich oberstes Gebot sein. Nicht etwa das Sorgen für „Steilvorlagen“ oder hohe Auflagezahlen.

Unpopular Opinion

"Oh Gott! Das Klimapaket könnte weichgespült worden sein? Jetzt wird es aber höchste Zeit dagegen anzuschreiben. Die Bevölkerung muss schließlich gelenkt werden."

So, oder so ähnlich stelle ich mir Herrn Krämer vor, als er diesen Beitrag geschrieben hat.

Die Wahrheit ist doch: Die Sorge um das Klima spielt im Alltag der Menschen keine Rolle. Sobald es ans Geld geht kommt die Wahrheit ans Licht. Das weiß die CDU eben. Der "Klimahype" war von Anfang an eine Machtdemonstration der grünen Medienlandschaft. Eine künstlich aufgebaute Luftnummer und sonst nichts.

Merkel hat doch auch

in getriebener Effekthascherei alle deutschen Atomkraftwerke vom Netz nehmen lassen. Die braeuchte man jetzt zum Einsparen und vertraeglichem Ausgleiten.

Ich glaub der Frau nicht mehr. Die grossen Entscheidungen haben sich fuer mich bislang als Panik Entscheidungen dargestellt.

Die Weichen fuer eine gesunde Umwelt haette Merkel vor 14 Jahren stellen koennen. Es gab keinen Grund zu warten bis man getrieben wird und ueberhastet antworten muss. Alle Themen waren damals so bekannt und aktual wie heute.

Worte-Worte-Worte

"Im Vergleich zu den Eckpunkten aus dem Klimakabinett gibt es die deutliche Abschwächung, von der der "Spiegel" schrieb, tatsächlich nicht."

Der Spiegel schreibt das eine, tageschau etwas anderes. Merkel verbürgt sich. Wie bei der Maut?

Nichts ist fest beschlossen, nichts durchgeführt, nichts von den Ankündigungen ist umgesetzt.
Versprechen und Behauptungen ins Blaue der Zukunft.

Ich kann es nicht mehr hören

Gibt es wirklich keine anderen wichtigen Informationen als immer nur diese Klimadebatte?
Ich als Rentner sehe schon mit Grausen, was da zusätzlich auf mich zukommt. Ich habe viel und hart gearbeitet, um im Ruhestand ein einigermassen Auskommen zu haben. Ich möchte jetzt die Dinge tun, zu denen ich vorher nicht genug Zeit hatte, und dazu zähle ich auch Reisen. Auch möchte ich gern mal das Auto fahren, an dem ich Spass habe und nicht eins, was mir ideologieversessene Politiker vorschreiben wollen. Das Ganze wird für mich sowieso erst dann glaubhaft, wenn die Politiker, die am lautesten fordern, mit gutem Beispiel vorangehen. Das sehe ich allerdings noch nicht.
Schliesslich habe auch ich einen kleinen Beitrag geleistet zu unserem aller Wohlstand, und damit auch ein kleines Recht, meinen Ruhestand zu geniessen und selbstbestimmt zu gestalten.
So, nun kann die Zensur wieder zuschlagen.

Spiegel und das Klima

Beim Spiegel hat die Qualität nachgelassen. Wenn es um Klimapolitik geht, dann ist eher Ruhe und Besonnenheit gefragt. Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, der die Schadstoffe produziert und geographisch sind wir auch sicher. Außerdem wollen doch nicht ausgerechnet wir dem Ausland Vorschriften machen, wie sie Leben sollen.

Die Maßnahmen der Bundesregierung reichen, um von den Grünen ein paar Stimmungswähler zurück zu bekommen. Spätestens wenn die Kosten veröffentlicht werden wird so mancher erwachen. Smartphone ab 18 Jahre wäre wünschenswert. Das würde eine Menge Strom sparen

Nein!

In ihrer Amtszeit hat sie nur die Wirtschaft bedient.
Sie hat beim Umweltschutz völlig versagt!
Ihre Bürgschaft ist so viel wert, wie ein Kaninchenpups.

@IBELIN

"Eine wirtschtschaftliche Schwaechung, die man durch eine Massnahme erleidet wirft auch ein negatives Licht auf die Massnahme. Die Massnahme wird dadurch unglaubwuerdig."

Nein, so pauschal auf keinen Fall. Aber wovon reden Sie eigentlich? Alle Maßnahmen, um die es in dem Artikel geht, dienen doch nur dazu, die Wirtschaft zu schonen, wie es nur geht.

"Ich denke, dass dies den Montags und Freitags Protestlern egal ist"

Nein, ist es nicht. Aber die Freitagsprotestler sind im Gegensatz zu vielen (ich will da jetzt keine Namen nennen) wenigstens in der Lage, über das "Heute" hinauszudenken.

Auch wenn es keine

Auch wenn es keine Abschwächung geben sollte, es ist doch bemerkenswert, dass alle der Regierung ein solches Vorgehen zugetraut haben.
Hat die Regierung in Punkto Klima ein Glaubwürdigkeitsproblem? Ich denke ja.

Wenn es der Spiegel schreibt ...

...mach ich mir da keine sorgen, sehr passend hat Dieter Nuhr den Spiegel mal beschrieben.
„...Die Bildzeitung für Leute die gerne ganze Sätze lesen“

Klimapaket der Bundesregierung...

Der Fall zeigt, wie groß die Aufregung  beim Thema Klima mittlerweile ist - und welche Aufmerksamkeit geschenkt wird, die vor einem Jahr noch keinen interessiert hätten. 
###
Den kann man zustimmen! Aber nun haben aber alle Parteien das Thema Klima ganz oben auf ihrer Agenda endeckt. Und weil es den Politikern in Grunde nur um Wählerstimmen geht, schenke ich den ganzen Worten und Versprechungen keinen Glauben. Und von der Bundesregierung bzw. der Groko erwarte ich eigendlich das sie sich auch so entschlossen für die vielen anderen und realen und ungelösten Themen unserer Zeit annimmt. Wenn sie dies in der Vergangenheit nähmlich gemacht hätten, die Altparteien würden in der Wählergunst nicht so weit abfallen. Aber nun dreht sich alles ums Klima...In übrigen wenn es um Klima oder Umweltschutz geht, wählt man eh das Original...

Ein Bürgschaft war und ist ...

... ein sehr ernst zu nehmende Verpflichtung. Wer näheres wissen möchte, kann das in § 765 BGB nachlesen. Jedoch spätestens seit einer politischen Entscheidung Anfang 2019 (https://www.tagesschau.de/inland/buergschaften-fluechtlinge-101.html) bin ich sehr skeptisch, was die Werthaltigkeit von Bürgschaften betrifft.

Das ist nicht schwer!

Ich kann mich auch für etwas verbürgen, was 2050 eintreten soll, da bin ich nämlich tot. Genau wie die verehrte Kanzlerin, mein Jahrgang.
Die hat sich auch für eine Million Elektroautos verbürgt, bis nächstes Jahr, aber die gibt es nicht auf der Straße.
Sie hat die Kernkraftwerke abgeschalten und von einer Vorreiterrolle in Europa gesprochen, aber niemand ist so doof und reitet ihr nach.
Diese Kanzlerin ist in höchstem Masse unglaubwürdig, sie hält nie was sie verspricht.

Neues Klima - auch in der Regierung...

Verbürgen hin oder her - diese Bundeskanzlerin hat das Vertrauen vieler Bürger verloren. Es ist Zeit für ein neues Klima auch in der Regierung - und Deutschland kann sich weitere zwei Jahre mit dieser großen Koalition angesichts vielfältiger nationaler und internationaler Herausforderungen schlicht nicht leisten!

Merkel

Verbürgt sich für Klimaschutzkontrollen. Ich denke das jetzt alle Schadstoffreichen Industriezweige aufatmen. Solange sie noch im Amt ist, wird sich also nichts ändern.

17:28 von Autochon ...niemand hat was gegen...

Weltrettung, ebenso wie niemand per se etwas gegen hohe Löhne hat oder gegen Windmühlen hinterm Haus - solange man nur selber die Kosten und Mühen davon hat...

Am 07. Oktober 2019 um 17:27 von Felina2

" Im Vergleich zu Schweden sind wir Dilettanten.

Allerdings haben die Schweden Wasserkraft, wir nicht nennenswert.
Und die Schweden waren nicht so dumm die AKW abzuschalten.
Und gleichzeitig auf die Kohle verzichten zu wollen.
Ein Desaster! "

Ein paar Kleinigkeiten vergessen im Vergleich.
Schweden hat mehr Fläche 447.435 km², und 23 Einwohner pro km². Und BIP pro Kopf $ 53.218, das mal mit Deutschland vergleichen.

Kupfer, Blei und Zink übersteigen den Eigenbedarf um das Mehrfache und werden ebenfalls exportiert, während Silber zu 60 % und Gold zu 80 % den Eigenbedarf decken.

Und Schweden hat 10 Millionen Einwohner, Deutschland aber 83 Millionen, Schweden hat eine eigene Währung und Rohstoffe.

Und was hat Deutschland in der Richtung zu bieten ?, nichts.

Ein Vergleich ist also wenig Sinnvoll, Schweden ist also immer ein Vorbild, schon alleine wegen der Menge.

Kein Vertrauen in diese Regierung

Dieser Regierung kann man nicht meht trauen, da nützen auch Dementis nicht. Ausgebrannt, ideenlos, feige und den Lobbies nahe. Dafür eine schwarze Null zum Ausgleich. Das ist sehr schade.

@ 17:27 Felina & 17:21 IBELIN

Interessant, wofür man die - heute tatsächlich - berechtigte Kritik an Kanzerlin Merkel so alles hernimmt:
Für eine neue Gesundbeterei der Atomenergie - längst vergessen: Tschernobyl, Harrison, Fukushima...
für Jammerei über eine angebliche Schwächung der Wirtschaft bei einer echten steuerenden Klimapolitik - längst erwiesen: zu wenig bzw. nichts tun wird das teuerste...
Bin gespannt, wann die erste Schimpfkanonade über die Flüchtlingspolitik hier auftaucht...

Clockwork Zappenduster

Ein klares Signal der Politik fehlt einfach. Ueber mangelnde Glaubwuerdigkeit muss die sich nicht beklagen. Aber das System ist ja auch ein ganzheitlich funktionierendes Uhrwerk. Da kann kein Zahnrad aus der Reihe springen, geht einfach nicht. Der Sinn dieses Uhrwerks ist Gewinne machen und das Mittel dazu ist klipp und klar Ausbeutung. Die Zahnraeder dieses Uhrwerks wollen auch nicht raus aus dem Uhrwerk, die fuehlen sich wohl dadrin. Das Klimapaketchen ist ein Lippenbekenntnis. Solange wir nicht verstehen, mit wem (also dem Uhrwerk) wir es eigentlich zu tun haben, solange koennen wir (also die Besorgten und Einsichtigen) der Klimakatastrophe nicht Einhalt gebieten, denn innerhalb dieses Uhrwerks ist keine Loesung des Problems - denn dieses Uhrwerk IST das Problem.

@Am 07. Oktober 2019 um 17:27 von Felina2

"Allerdings haben die Schweden Wasserkraft, wir nicht nennenswert.
Und die Schweden waren nicht so dumm die AKW abzuschalten.
Und gleichzeitig auf die Kohle verzichten zu wollen.
Ein Desaster!"
Aber wir retten die ganze Welt, so wie 1914 und 1939. Diesmal nicht mit Divisionen, Panzern und Flugzeugen, sondern mit wahrhaft überlegener Moral, Klimaschutz, etc.
Über dieses heutige Deutschland kann man nur verwzeifeln.
Erst, wenn die letzte Fabrik geschlossen, die Äcker aufgeforstet sind und es keinen Strom aus Kraftwerken mehr gibt, werden die Deutschen und ihre Politiker aufwachen und sich fragen: Ups, wie konnte das passieren. Das haben wir so nicht gewollt.

Homöopathie kann man nicht abschwächen^^

An den eher homöopathischen Ansätzen des „Klimapakets“ kann nicht viel abgeschwächt werden. Industrie, Schiffahrt, Luftfahrt, Kohlekraftwerke, steuerliche Förderung von Dienstwagen, private Kamine, SUV und schwere Limousinen, Feuerwerk. Da könnte man richtig Co2 und Feinstaub einsparen. Allerdings wären dann sicher viele Lobbyisten enttäuscht. Also lieber die Bürger mit wenig zielführenden Ansätzen traktieren (zB Fahrverbote, Heizen und Arbeitsweg verteuern...), denen sie nicht ausweichen können und die daher nicht zu Einsparungen führen werden. Die Bürger haben leider keine Lobby.

Für die, die immer noch glauben,

daß die Geschichte des Landes am 20.9. eine neue Richtung eingeschlagen hat, könnte Merkel die "Superraute" machen und leicht patzig "der SPIEGEL lügt und die Asse ist trocken" erklären.

@Am 07. Oktober 2019 um 17:28 von Autochon

"Und damit der Wirtschaft einen gefallen zu tuen."
Sie haben nicht verstanden, daß eine gut funktionierende Marktwirtschaft (ob dieser Begriff noch zutrifft, wage ich mittlerweile zu bezweifeln) die Grundlage unser aller Existenz ist. Denn ohne Steuern der Wirtschaft gibt es auch nichts für den Staat und auch keine Rente, etc. mehr.
Wovon wollen Sie dann leben? Von Subsidenzwirtschaft wie früher und heute in den Entwicklungsländern?

"Die Verhaeltnisse, unter denen sie (Wirtschaft)zb in den Werkbaenken der Welt die Umwelt zu schanden faehrt, sagt mehr als all jene Lippenbekenntnisse."
Die Werkbänke in Deutschland sind sauber, wir leiten keine giftigen Abfälle in Fluß und Meer und lassen den Dreck auch nicht mehr aus den Schornsteinen. Da ist D vorbildlich. Was in der 3. Welt passiert, ist eine Schweinerei, ganz klar, aber dafür trägt die D und seine Regierung kein Verantwortung.

Der Spiegel

Zitat: „Der "Spiegel"-Bericht, der für viel Aufregung sorgte, stimme so nicht.“

Der Spiegel hat auch auf der Relotiusskala (1-10) nicht erst seit heute eine glatte 10. Ich empfehle den Werbe-Slogan: „Spiegelleser glauben mehr“

Wo ist der Nutzen?

Wann merkt der erste Klimaaktivist das es so keinen Klimaschutz gibt?
So lange es Kriege gibt, so lange es die Gier gibt, so lange es gnadenlosen Wachstum gibt, so lange wird es keinen Klimaschutz geben.
Alles andere ist Selbsverarsche.
Höhere Steuern, wie von vielen gewünscht, werden das Klima auch nicht ändern. Nur Verbote, verbunden mit einem gesunden Umgang mit unseren Planeten kann uns helfen?

Merkel ist unfähig und unglaubwürdig bzgl. Klimaschutz

Ich habe vergangene Woche über den Klimaschutz in Schweden gelesen. Wieso haben die Schweden fähige Politiker und wir nicht? Wir sollten die Schweden zum Vorbild nehmen.

Geht auf die Straße.

Leider hat Angela Merkel in ihrer Rede keine Nachbesserung der Klimaschutzmaßnahmen vom 20. September angekündigt. Nach Allem was in den letzten Jahren passiert ist, bleibt jetzt nur noch, den Widerstand gegen das wirkungslose Klimaschutzpaket auf die Straße zu tragen und weltweit für sofortigen Kampf gegen Treibhausgas-Emissionen zu demonstrieren.

Warum eigentlich nicht, Frau Merkel? Sie wollen es doch eh nicht

Dann schwächen Sie es doch ab, Ihr ökologisches Feigenblättchen. Das wäre für die Welt wahrscheinlich sogar besser, weil dann auch der/die Letzte kapiert, dass die deutschen Politiker mit Umweltschutz sowenig zu tun haben wie unsere SUV-Industrie oder unsere Glyphosat-Landwirtschaftsindustrie.

Ganz oder gar nicht, aber diese Minimal-Rumeierei bringt uns nirgendwohin.

Fake News o. Alternative Fakten o. 2%

"Die Meldung war auch nicht ganz falsch, aber irreführend"
Nicht ganz falsch ist gut. Wäre es eine andere Medien Quelle, hiess es Fake News.

Wobei das ganze Klimapaket bringt gar nichts: Nur die AKW wieder starten wäre zielführend

Wobei das gesetze Ziel bringt auch gar nix, auch wenn gesamt EU keinen CO2 und Methane ausstoßen würde:

Da die China mit USA und Indien mit Russland der Löwen Anteil von CO2 beitragen : ca 60 %

Und es ist damit zu rechnen, dass die Malaysia mit Taiwan noch mehr und mehr die CO2 ausstoßen werden. ( Und lt
anderen Berichten werden in Asien mehr und mehr Flugzeuge fliegen)

Spieglein, Spieglein, hab mich gern ... ich bin wunderschön

Seit dem ich im Spiegel nicht mehr lese, sondern nur im Bad meine Schönheit beschaue, komme ich mit dem Leben besser klar. In meinem Kopf und Gesicht trage ich mehr Informationen und Meinungen, als diese Werbe-Zeitschrift jemals wagen wird zu beschreiben. Die würde aber notfalls sogar aus mir mehr als eine Randnotiz machen. Ich warte.

17:45 von Leseratte28

"Ich kann es nicht mehr hören
Gibt es wirklich keine anderen wichtigen Informationen als immer nur diese Klimadebatte? Ich als Rentner sehe schon mit Grausen, was da zusätzlich auf mich zukommt."

Da machen Sie sich mal keine Sorgen. Das, was Sie, wenn ich Sie richtig verstehe, mit Grausen erwarten, das wird dank der autofreundlichen und jeglicher Veraenderung abtraeglichen Politik der wirtschaftlichen Wachstumsvernuft der CDU und der Anpassungsfaehigkeit der SPD zu unseren Lebzeiten nicht eintreten.
Was da hingegen wirklich Grausiges auf Ihre/unsere Nachfahren zukommt, zu dem sie vermutlich einen Beitrag geleistet haben, wenn ich Sie richtig verstehe; diese bitteren Fruechte erleben wir beide nicht mehr. Fahren Sie ruhig ihr sich ehrlich verdientes Auto nun endlich mal richtig aus. Mal ernsthaft: Wissen Sie wie diese Probleme anfingen/anfangen und weitergehen? Mit "Ich kann es nicht (mehr) hoeren / Ich will es nicht hoeren." Insofern ist ihr Beitrag eine Erleuchtung.

Jahre lang zahlen ...

... für erneuerbare Energie.

Frage mich, wo das Geld hin ist?

Jetzt soll gerade der kleine Bürger mehr zahlen.

Wahrscheinlich finanzieren wir eh wieder nur Verwaltungskosten!

Als Rentner zählt man ca. 0,5 % seit 2019 mehr für die Krankenkasse. Eine Absenkung war nur mal im Gespräch, passiert ist nix. Nur eine Erhöhung 2010 von halben auf vollen Satz. Weil Kassen leer, nun sind die Kassen voll, passiert was, neee!

Frau Merkel wird immer kleinteiliger

Die Entscheidungen, gepaart mit dem Verlust
an Durchsetzungskraft, von Frau Merkel werden mehr und mehr kleinteilig. Die Umweltpolitik ist katastrophales Beispiel vom Bankrott der Koalition. Mit KKB wird die CDU ein Fiasko erleben! Dazu noch mangelhafte Wirtschaftspolitik und schlechte Aufsicht über die EZB, die mit Ihrer Politik den Bürger, den kleinen Mann wie die Frauen enteignet. Die meisten Bürger verstehen nicht, was gerade mit der wachsenden Staatsverschuldung abläuft...die Geldmenge steigt und steigt, die reale, nicht die manipulierte, Inflation auch. Es wird Zeit zu gehen, Frau Merkel!

Das Ganze ist an Absurdität nicht zu überbieten...

Erstens gibt es innerhalb der Wissenschaft einen großen Diskurs, ob CO² tatsächlich die Athmosphärentemperatur beeinflußt oder ob die Temperatur die CO²-Menge bestimmt. Was davon Fakt ist, weiß ich nicht. Fakt ist, dass es die wissenschaftliche Auseinandersetzung gibt!
Zweitens frage ich mich, was die Grünen überhaupt wollen. Abschaltung der KKW's (Emissionsfrei) und Kriegserklärung gegen den Diesel (sehr geringe CO²-Emission).
Das ganze ist mittlerweile ideologisch derart überlagert, das vernünftige Politik nicht mehr möglich scheint!

@ andererseits

„für Jammerei über eine angebliche Schwächung der Wirtschaft bei einer echten steuerenden Klimapolitik - längst erwiesen: zu wenig bzw. nichts tun wird das teuerste...“ wirklich erwiesen? Wer? Sicher ihre 99% Wissenschaftler...bestimmt

Ich möchte wissen wer wie

Ich möchte wissen wer wie viel CO2 bis wann emittieren darf. Wo steht das? Hier im Bericht findet sich die Info zumindest schon mal nicht.
MfG

@ wenigfahrer

Kupfer, Blei und Zink übersteigen den Eigenbedarf um das Mehrfache und werden ebenfalls exportiert, während Silber zu 60 % und Gold zu 80 % den Eigenbedarf decken.

Alle diese Metalle spielen wirtschaftlich weder für Deutschland, noch für Schweden eine nennenswerte Rolle.

Und Schweden hat 10 Millionen Einwohner, Deutschland aber 83 Millionen, Schweden hat eine eigene Währung und Rohstoffe.

Deutschland hat auch eine eigene Währung, den Euro.

18:36 von WB0815

"Die Bürger haben leider keine Lobby."

Brauchen wir die denn? Auf die Strasse gehen geht auch ohne sogenannte "Lobby".

Das wird dann genauso gut

kontrolliert wie Feinstaub, CO2 und Stickoxide.
Nämlich gar nicht...

Eine Regierung muss aber geben

@ Martinus:
... und Deutschland kann sich weitere zwei Jahre mit dieser großen Koalition angesichts vielfältiger nationaler und internationaler Herausforderungen schlicht nicht leisten!

Dummerweise muss es aber eine Regierung auch für die Bürger geben, die damals die spätere Opposition gewählt haben.
Keine Panik, in zwei Jahren gibt's eine neue Wahl.

Effektive Klimaschutz-Kontrollen?

„Das Paket sei besser als "was heute bekannt ist", sagte Kanzleramtschef Braun (CDU) im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF“
Mit anderen Worten: Das Klimapaket, das in einer Nachtsitzung von der Klimakommission aus Union und SPD aufgestellt wurde, ist jetzt angeblich besser, und wurde folglich abgeändert zugunsten der Wirtschaft.
Hat nun diese Kommission in einer langen Nachtsitzung aus Union und SPD ein Klimapaket beschlossen oder nicht. Falls es von der Regierung wieder abgeschwächt wird, dann war doch die Nachtsitzung der Klimakommission völlig überflüssig. Wer Vertrauen der Wähler schaffen will, muss sich an seine eigenen Beschlüsse halten.

17:45 von Leseratte28

Zensur gibt´s hier derzeit nur, wenn es um Spahn geht, glaube ich :)

Ihr Beitrag ist interessant, lässt er Leute wie mich (linksgrün ;) ) doch ein wenig verstehen, wie die Ablehner von FFF und so ticken.
`Ich habe mein Leben lang gearbeitet und will jetzt ein wenig Wohlstand genießen und mir keine Gedanken um die Zukunft machen´.
Sogar irgendwie ein wenig nachvollziehbar. Wenngleich jeder selbst daran schuld ist, wenn er sich vom Arbeitsleben von den wirklich wichtigen Dingen (nämlich Leben) abhalten lässt.
Es gibt aber nun Leute, nämlich die derzeit Teenager und Twens, die das später, nach ihrem Arbeitsleben, auch gerne sagen und tun würden. Und die sehen ihre Zukunft bedroht. Tatsächlich hat das Verhalten der Eltern- und Großeltern-Generation ja schon einen guten Teil jener Zukunft zumindest sehr erschwert, wenn nicht teilweise zerstört. Die wollen -zu Recht- ein Umdenken und Veränderung. Letztlich zum Wohle aller.

@WB0815 (18:36)

"Die Bürger haben leider keine Lobby."

Das ist falsch, nicht wahr? Und was Ihr erwähntes "Klimapaket" mit homöopathischen Ansätzen betrifft, so möchte ich daran erinnern, dass die Vertreter dieses Ansatzes, von seiner Wirkung überzeugt sind. Die Rettung ist nahe?
Hätten uns die Regierenden sagen können (trauen sich nicht, die "Alchimisten"?), dass sie dieser Sicht der Welt geneigt sind.

@18:33 von JUKUK

"Über dieses heutige Deutschland kann man nur verwzeifeln."

Ja, in vielerlei Hinsicht, aber ganz besonders auch beim Thema Klimawandel. Seit wirklich vielen Jahren wird vor den Folgen des Klimawandels gewarnt. Und was ist geschehen? Nichts. So viel Sand kann man uns Bürgern aber nicht mehr in die Augen streuen, dass wir nicht mehr sehen können, was da auf uns zukommt.
Wenn Sie aber schon auf andere europäische Länder verweisen, dann sollten Sie sich auch dafür interessieren, was man dort gegen den Klimawandel unternimmt.
Wie ernst die Lage tatsächlich ist, erklärt Volker Quaschning sehr anschaulich in einem YouTube-Video:
https://www.youtube.com/watch?v=hnREClvPd2I&feature=youtu.be
(Ingenieurwissenschaftler und Professor für Regenerative Energiesysteme)

Wenn ich noch jung wäre, hätte ich auch Angst und deshalb kann ich inzwischen auch unsere Greta gut verstehen. Ich fürchte dennoch, dass es zu spät ist und die Zukunft ähnlich aussieht wie im Film "Soylent Green" - nur ein paar Jahre

von der Euphorie zur Ernüchterung ?

Zurzeit stehen mehr oder weniger konkrete Sachziele im Vordergrund der Debatten. Die verlässliche Zielsicherheit und die Kosten scheinen aktuell wenig Interesse zu finden, obwohl die Protegés des Klimaschutzes offenkundig nicht erkennen, welcher gesellschaftliche Sprengstoff frei gesetzt wird, falls den Bürgern tief und schmerzhaft in die Tasche gegriffen wird ohne damit spürbare Verbesserungen zu erreichen. Es wird kaum reichen, wenn die Schutzbehauptung "viel Schlimmeres wurde abgewendet" praktische Ergebnislosigkeit oder ernüchternde Fortschritte erklären will. Letzteres tritt gewiss ein, wenn andere Länder wirtschaftliches Wachstum über Klimavereinbarungen und schwer vermittelbaren Wohlstandsverzicht stellen. Was tut Deutschland, falls absehbar werden sollte, dass mit einem nationalen Alleingang die gewünschten globalen Wirkungen nicht erzielt werden? Verfügen Wahlstrategen über Strategien, die unsere Bürger vor den Folgen eines solchen, nicht auszuschließenden Dilemmas schützt?

@18:24 von andererseits

"Für eine neue Gesundbeterei der Atomenergie - längst vergessen: Tschernobyl, Harrison, Fukushima..."

Warum wird es dann in der Ukraine und Japan weiterhin die AKWs eingesetzt?
Warum baut USA und China weitere AKWs
Warum den in Frankreich werden die AKWs weiter benutzt?

re felina

"Allerdings haben die Schweden Wasserkraft, wir nicht nennenswert.
Und die Schweden waren nicht so dumm die AKW abzuschalten.
Und gleichzeitig auf die Kohle verzichten zu wollen."

Kohleaustieg bis 2038. Das nennen Sie gleichzeitig?

18:05 von BRD - Bananen-R...

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Na ja, wenn die Kanzlerin

sich dafür verbürgt,dann muss es ja stimmen.
#
Nein, betont die Bundesregierung ganz klar, ihr Klimapaket sei nicht weichgespült worden. Der "Spiegel"-Bericht, der für viel Aufregung sorgte, stimme so nicht. Auch die Kanzlerin verbürgte sich dafür.
#
Ich bin dann auch beruhigt und warte ab wie die CO2 Steuer
in meine Portemonnaie rein greift.

Bürgen sind oftmals die Gelackmeierten

wie damals viele gute menschen bei der flüchtlingskrise schmerzhaft erfahren mussten

Na merkwürdig!

Diejenigen, die "wir schaffen das" nie in Frage stellten sind jetzt plötzlich am skeptischsten und quasi vom Glauben abgefallen? Natürlich geht es den Fundamentalisten nicht weit und nicht schnell genug- aber gut, dass die Regierung noch etwas Rücksicht auf die wenig Wohlhabenden nimmt und auf die eh schon taumelnde Wirtschaft. Ich kann darin nichts Schlechtes erkennen, wenn man nicht bedingungslos den Extremsten folgt.

@smoerebroed 18:13

Bei dem Klimapaket geht's doch gar nicht um die Industrie. Sondern nur um das was mit nationalen Zertifikaten geregelt werden soll. Verkehr, Heizung, Gebäude und deren Energieträger in der privaten Verwendung. Der Riesenbatzen an CO2 von Stahl, Chemie, Zement und Co. wird (Ironie) vom fliegenden Einhorn und Prinzessin Lillifee geregelt bzw. über Ramschzertifikate. Ich geb's zu, bei mir hat es auch drei Wochen gedauert bis ich kapiert hatte daß man dem hauptverursachenden Rest überhaupt nichts abfordert aber dafür abendfüllende Scheindiskussionen
in Nebensektoren führt.

Klimakanzlerin

Uns erzählt diese Klimakanzlerin seit 14 Jahren ihre Märchen! Jetzt werden wir Bürger erneut verarscht. Bis heute hat D nicht mal ein Tempolimit hinbekommen! Ich hoffe die Jugend macht weiter Druck! Auch ich werde gerne wieder mit demonstrieren!
Bevor die Mauer fiel hieß es diese Demonstranten sind mutig! Hier wurden die Demonstranten beklascht. So sollten wir auch von unserer Jugend sprechen und sie unterstützen. Wenn hier jemand versagt ist es Merkel mit ihrer unsäglichen Groko!

@18:10 von Paco

"Diese Kanzlerin ist in höchstem Masse unglaubwürdig,..."

Hier stimme ich Ihnen ausdrücklich zu.

"Sie hat die Kernkraftwerke abgeschalten und von einer Vorreiterrolle in Europa gesprochen, aber niemand ist so doof und reitet ihr nach."

Auch wenn Sie es wohl anders gemeint haben, ist das richtig.
Es sieht inzwischen so aus, als ob Deutschland versucht, anderen auf einem Maulesel hinterherzureiten. (Leider nicht nur in Klimaschutzfragen.)

Sehen Sie sich das Vido von Volker Quaschning an, das ich weiter oben schon empfohlen habe und achten Sie auf die CO2-Steuer z.B. in der Schweiz und in Schweden.

"Luftnummer"

@KaBa2:
Bei solchen Beiträgen wie dem Ihren wünsche ich den Schreibern immer gerne ein besonders langes Leben.
Dann werden sie es wenigstens selbst noch miterleben

@17:58 von DrBeyer @IBELIN

"Nein, so pauschal auf keinen Fall. Aber wovon reden Sie eigentlich? Alle Maßnahmen, um die es in dem Artikel geht, dienen doch nur dazu, die Wirtschaft zu schonen, wie es nur geht."

Das ist genau das, was mich umtreibt. Denn damit holt man Otto-Normal-Verbraucher nicht mit ins Boot. Im Gegenteil - die jetzt noch Willigen steigen am Ende wieder aus und verhindern bei der nächsten Wahl vielleicht auch noch die letzte Möglichkeit, einen wirklich spürbaren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Ich hätte nie für möglich gehalten, dass ich mal dankbar dafür sein würde, nicht mehr jung zu sein und mir keine Sorgen um eigene Nachkommen machen muss.

(Ich hoffe, ich habe keinen Blödsinn geschrieben, weil ich gerade durch die Nachrichten aus Limburg abgelenkt war. Die sind hier noch nicht angekommen.)

Klimaschutz

Ich glaube schon das man was für Klimaschutz tun will, nur fehlt es am Plan, um alles unter einem Hut zu bekommen. Den es ist komplexer als manche denken.

Jaja, liebe Kanzlerin...

Wenn es um Wirtschaftsinteressen ging, war die Kanzlerin schon immer sehr wirtschaftsnah. Somit wird die Wirtschaft mit einem blauen Auge davon kommen und der Verbraucher ist mal wieder der Gelackmeierte! Wie war das damals? "Wir schaffen das!" Das glaube ich ihr sogar, aber sie meint damit wahrscheinlich, dass sie unsere Portemonnaies leer bekommt! Es werden blühende Landschaften entstehen. Eine wahnsinnige Nachfrage nach Tafeln und Suppenküchen wird entstehen!

Natürlich haben es alle geglaubt

Was denn sonst? Die Erfahrung mit den Regierungen unter Merkel bzgl. Klimaschutz ist doch die, dass ausser Medienwirksamen Sprüchen und Bildern nur Ankündigungen kommen. Das tatsächliche Handeln ist aber, dass EEG bis zum gegenwärtigen Stillstand der Energiewende abgebaut haben, Klimaziele ohne tatsächliche Not für gescheitert erklärt haben, EU-Vorgaben zum Spritverbrauch von KfZ ausgehebelt haben.

Zudem noch Glyphosat wieder zugelassen und die Nitratverseuchung des Grundwassers betrieben haben.

Selbstverständlich hat da jeder angenommen, dass die CDU auch den geringsten Ansatz von Klimaschutz torpediert.

Frau Merkel hat ja schon zu Mehrwertsteuer,
Maut und sonstigem gelogen. Jetzt steht sie voll hinter den Klimaschutz, wie hinter diversen Ex-Ministern.

Klimapaket der Bundesregierung...

Es gebe im Moment eine sehr große Nervosität in der Diskussion, sagt die Kanzlerin...
###
Nervös könnte man schon werden, nachdem das Thema Klima ganz oben auf der Agenda steht. Und Zweifel könnte man auch haben, ob Deutschland diesen schmalen Grad zwischen Klimaschutz u. Industrieland auch bewältigen kann. Es gehört schon eine gewaltige Portion Optimismus dazu, nachdem man beschlossen hat in Schnellverfahren alle AKW und Kraftwerke zu schließen. Droht evtl. schon bald ein Blackout ? Unser Energiebedarf wächst nähmlich von Jahr zu Jahr. Bedeutet das etwa das unser Strom bald aus Frankreich, Belgien (Atom) und Polen (Kohle) kommt ? Oder was wäre wenn die Wirtschaft in Zukunft in Ausland produziert weil Deutschland wegen seiner strengen Energieauflagen nicht mehr Konkurrenzfähig ist ? Den Klima nützt es nichts ob nun hier oder in Asien produziert wird. Da kann man schon nervös werden. Schaffen wir das alles ? Da ist sich selbst Frau Merkel nicht mehr sicher...

Darstellung: