Ihre Meinung zu: Paris: Angreifer hatte laut Ermittlern Salafisten-Kontakte

5. Oktober 2019 - 17:09 Uhr

Frankreichs Medien hatten schon über einen islamistischen Hintergrund der Pariser Messerangreifers berichtet, jetzt kam von den Ermittlern die Bestätigung. Der Mann habe mit extremer Gewalt angegriffen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ausnahmen

Der Täter arbeitete jahrelang als IT-Fachmann, in einer Abteilung, die mit Anti-Terror-Ermittlungen befasst ist. Für den Posten sind strenge Sicherheitsüberprüfungen vorgeschrieben.
Ob das nur in Frankreich sein kann? Wenn sensible Bereiche das Sicherheitssystem eines Landes mit Islamisten bzw. Anhängern infiltriert ist, dann sieht es für unsere Demokratie nicht gut aus. Das sind nur Eizelfälle?
270 Soldaten und Angehörige der Bundeswehr sind im Jahr 2018 unter Rechtsextremismusverdacht geraten. Gegen vier Rechtsextremisten und drei Islamisten wurden disziplinar- und personalrechtliche Verfahren eingeleitet. Sie wurden aus der Truppe entfernt. Das war es auch. Mehr nicht.

Für mich unvorstellbar,wie

Für mich unvorstellbar,wie man als 45-jähriger sich zu einem solch fanatischen Menschen wandeln kann.

Am 05. Oktober 2019 um 15:22 von frosthorn

"jetzt wird wohl wieder zur Treibjagd geblasen werden. Und der Jäger und der Beutetiere gibt es viele.
Ich werde wieder lesen, dass terroristische Anschläge nun mal üblich sind bei Muslimen, wahlweise weil sie anders sozialisiert sind als wir und Begriffe wie Frieden und Freiheit niemals gehört haben oder weil der Koran ihnen das angeblich vorschreibt.
Ich werde wieder lesen, dass die etablierten links-grünen Parteien bei ihrem Auftrag, die Bürger zu schützen, mal wieder versagt haben und es Zeit wird, dass demokratische "Alternativen" endlich Recht und Ordnung durchsetzen....."
#
#
Ja, ja lieber Frosthorn. Der Täter ist zum Islam übergetreten und hat in einer Moschee die Lehren des Islams falsch verstanden.
Noch nie habe ich von Ihnen gelesen, das Sie sich offen gegen Hassprediger in den Moscheen stellen. Sie betreiben lieber sehr ungeschickt das ablenken von einer verabscheuungswürdige Tat.

Ein Stück aus dem Tollhaus

Der Mann hatte seine Kleidungsgewohnheiten umgestellt, gab Frauen nicht mehr die Hand und äußerte sich im Kollegenkreis lobend über die Charlie Hebdo-Anschläge?

Und arbeitete weiter als IT-Fachmann in einem hochgradig sicherheitssensiblen Bereich?

Was ist da eigentlich genau passiert, in dieser Behörde?

Ich bin fassungslos.

17:31, harpdart

>>Für mich unvorstellbar,wie man als 45-jähriger sich zu einem solch fanatischen Menschen wandeln kann.<<

Psychische Krankheit hat viele Gesichter.

@ Frank_Furter am 05. Oktober 2019 um 15:31 Uhr

(Ihr Kommentar zum anderen Artikel dieses Themas):
"Ja, es gibt in Europa einen radikal-islamistischen Bevölkerungsanteil, der sich zum Ziel gesetzt hat, die "Wahre Lehre" mit Gewalt zu verbreiten."

Genauso gibt es aber auch einen radikalen extrem rechten Bevölkerungsanteil, den ich persönlich für viel schlimmer und gefährlicher halte.

Natürlich ist es bedauerlich, was dort in Frankreich wieder einmal passiert ist. So lange sich aber nicht alle Bevölkerungsteile mal wieder etwas besinnen und aufeinander zugehen und vor allen Rücksicht nehmen, wird sich die Lage nicht ändern.

Bond007 vorheriger thread

Zitat:"Verglichen mit anderen Religionen ist heutzutage keine andere Religion so gefährlich um Menschen zu schlimmen und schlimmsten Anschlägen anzuregen oder zu motivieren wie der (politische) Islam."

So schlimm dieser Mordanschlag ist - die Massenmorde in Neuseeland und Norwegen haben Sie wohl vergessen? Ob fanatische Religionsausübung oder faschistische Gesinnung, die zwei geben sich nichts an Gefährlichkeit.

Darstellung: