Kommentare

Müllhaufen der Geschichte

Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Vorgang vollständig aufgeklärt wird damit der unwürdigste Präsident aller Zeiten endlich auf den "Müllhaufen der Geschichte" befördert wird.

Also ist das erste

Also ist das erste Bauernopfer Mr. Volker und (noch) nicht Rudy Giuliani; und so wie es aussieht, könnte es auch für Außenminister Pompeo turbulent werden. Das alles wird nicht davon ablenken können, dass der eigentliche Skandalträchtige (noch) im Weißen Haus sitzt.

Und keiner hatte den Mut Nein zu sagen

Trump scheint viel tiefer verwickelt zu sein in der Telefonaffäre mit Selenskyj als bisher angegeben. Da scheint wohl eine ganze Organisation aufgebaut worden zu sein um Biden zum Aufgeben seiner Präsidentschaftskandidatur zu zwingen. Erstaunlich wie namhafte Personen sich hierzu benutzen lassen. Keiner hatte den Mut
Nein zu sagen. Das lässt tief blicken und erschreckt. Nicht gut für eine Demokratie. Noch weniger gut für eine Demokratie jedoch ist ein Präsident der vorgeworfen wird, in Amerika von bekannte Persönlichkeiten, Verhaltensnormen eines Mafiabosses zu haben.

Die nächsten Rücktritte :-)

Obwohl es eine Verfügung gab, die Unterlagen
anden Geheimdienstuntersuchungsausschuß
des Parlamentes vorzulegen.
Befand Geheimdienstdirektor Joseph Maguire vier Tage später
in einem weiteren Brief nach Konsultation mit US-Justizminister William Barr,
dass der Fall die Kriterien nicht erfülle
und der Kongress kein Recht auf das Material habe.

US-Ukraine-Gesandter tritt zurück

Warum tritt er zurück?
Bei den Vorwürfen gegen Trump spielt er welche Rolle, aber es werden keine Gründe für einen Rücktritt gemeldet.
In die Affäre ist der US-Ukraine-Gesandte Volker offenbar tief verwickelt was wohl als beruflich bedingt ist, denn es ist sein Job.
Richtig interessant wird es, wenn der „Whistleblower“ entlarvt wird.
Denn dann werden auch seine angebliche rund zwanzig Informanten ermittelt werden.
Und das ist dann für diese Leute kein Zuckerlecken bei den US Gesetzen.
Mal sehen was alles in dem politischen Sumpf beider Parteien hoch blubbert.
Zur Zeit sieht es für Trump schlecht aus, aber die Dems haben hoch gepokert und wenn das Blatt es nicht hergibt, wird es wahrscheinlich ein Fiasko für die.

eng wirds

Kann es nun wirklich sein, daß es verflucht eng für D.T. wird. Obwohl, selbst wenn die amerikanische Bevölkerung skeptische gegenüber D.T. werden sollte, es gibt leider noch viel zu viele die ihn regelrecht vergöttern und alles was man ihm anlastet schlichtweg ignorieren bzw. als fake abtun. Noch dazu stehen die meisten Republikaner fest hinter ihrem Präsidenten denn es geht schließlich auch um ihre Macht und Einfluß. Solange es keine handfesten Beweise wie bei Nixon gibt wird sich Trump weiterhin wie ein Aal winden und alles (sicher auch illegales) unternehmen um seine Amtsenthebung zu verhindern.

Ich würde mal sagen, ...

... jetzt geht es erst richtig los. Und das Trump immer nur von einer "Hexenjagd" schwadroniert zeigt mir, dass er schon längst weiß, dass er überzogen hat und nur noch ein Präsident ist, der bald aus dem Amt gejagt wird. Wenn er sich als Hexer fühlt, ... bitte sehr.

Überzeugend

"Trump weist alle Vorwürfe zurück und spricht von einer "Hexenjagd" gegen ihn. "

Manchmal glaube ich, dass DT dabei so überzeugend ist, weil er *tatsächlich* an eine Hexenjagd glaubt. Er weiß nicht, dass politische Gremien keine Geschäftsabteilungen sind. Er versteht nicht, dass (selbst in den USA) der Präsident nicht die uneingeschränkte und unkontrollierte Geschäftsleitung darstellt.
Ein mächtiger, weißer, alter Mann halt...

In der Affäre: Biden u. Sohn Hunter in der Ukraine

und die Verwicklung der Demokraten inclusive IWF in der Vergangenheit in der Ukraine - und der rote Faden - nun den aktuellen Fokus auf die Republikaner mit Trump und Volker andererseits und deren Rolle in der Ukraine (mit neuem Staatschef) wird äußerst brisant und hoffentlich aufschlußreich. Wenn der Spur der durch den IWF freigegebenen ungeheuren Geldsummen gefolgt wird, dann kommt sicherlich einiges ans Tageslicht auf das die Öffentlichkeit ein Recht hat zu erfahren. M.M.n.

US-Ukraine-Gesandter Volker tritt zurück

Ja. Ein Bauernopfer muss es ja immer wieder geben. Und seinen Namen kennen alle mittlerweile auch, wo hingegen der Name des Whistleblowers immer noch nicht öffentlich bekannt gegeben wurde.

heikle Angelegenheit...

Diese Ukraine Geschichte ist und bleibt für Trump heikel und könnte zumindest ein nicht ganz korrektes Verhalten von Präsident Trump an den Tage legen...
Ob die Geschichte hoch genug gehängt wurde für eine Amtsenthebung wird sich zeigen müssen aber auch wenn er nicht aus dem Amt gehen muß wird ein Makel an seiner Präsidentschaft hängen bleiben. Klar ist das sich auch ein Präsident über vergangene Vorgänge informieren darf wenn ein Zusammenhang jedoch mit zukünftigen Wahlen zwingend festgestellt werden kann könnte es auch für den Präsidenten eng werden . Die Angelegenheit bleibt heikel und sicherlich auch in den Presseschlagzeilen der nächsten Monate.

@ 09:01 hippojim

Der Whistleblower muss nicht entlarvt werden, er ist den Ermittelnden bekannt, genauso wie seine Informanten - da ist nichts "angeblich". Er muss nicht entlarvt sondern in seiner Identität geschützt werden, um kein zweiter Edward Snowden zu werden.

starker Tobak, andererseits...

...lese ich auch den Artikel über die Konsequenzen des "Ibizia"-Videos und das von der FPÖ aufgebaute Narrativ. Ich übertrage das mal auf die USA und ich glaube es gibt viele weitere Beispiele: angenommen, du wärst US-Präsident und könntest mit einem Anruf einen deiner wichtigsten Konkurrenten in der nächsten Wahl mit einem Skandal überziehen: das würdest *du* doch auch machen - ist also gar nicht so schlimm.
Was kann jetzt schiefgehen? Viel, z.B. das Amtsenhebungsverfahren, was Trump 2020 wahrscheinlicher macht (Ich glaube nicht, dass die Republikaner selbst in der Lage sind, einen Kandidaten gegen Trump aufzustellen): weil er ein Präsident ist wie du und ich (...abgesehen von paar Milliarden, Merz'sche Mittelschicht eben).

09:42, schokoschnauzer

>>und die Verwicklung der Demokraten inclusive IWF in der Vergangenheit in der Ukraine <<

Sie meinen, die Demokraten und der Internationale Währungsfonds wären irgendwie verbunden/steckten unter einer Decke?

>>Wenn der Spur der durch den IWF freigegebenen ungeheuren Geldsummen gefolgt wird, dann kommt sicherlich einiges ans Tageslicht auf das die Öffentlichkeit ein Recht hat zu erfahren.<<

Die Darlehen des IWF werden immer hundertprozentig transparent vergeben. Da muss nichts ans Tageslicht kommen, man muss sich einfach nur mal informieren. Das soll sowieso ein probates Mittel gegen Verschwörungstheorien sein.

Whistleblower?

Gibt es den einen bestimmten
Whistleblower überhaupt,oder sind sich die meisten Politiker im Umfeld des Weißen Hauses inzwischen darin einig,
inwieweit Trump noch
tragbar ist?

Meinung oder Tatsache?

"Trump hatte Selenskyj in dem Telefongespräch Ende Juli gedrängt [...]"

Wurde das inzwischen nachgewiesen oder wird hier die politisch motivierte Sichtweise der "Demokraten" als Tatsache dargestellt?

09:50, Robert Wypchlo

>>US-Ukraine-Gesandter Volker tritt zurück
Ja. Ein Bauernopfer muss es ja immer wieder geben. Und seinen Namen kennen alle mittlerweile auch, wo hingegen der Name des Whistleblowers immer noch nicht öffentlich bekannt gegeben wurde.<<

Warum sollte denn der Name des Whistleblowers öffentlich bekannt gegeben werden?

Was versprechen Sie sich davon?

Den Namen Herrn Volkers konnte immer schon jeder kennen, der an der Ukrainepolitik der USA interessiert ist.

09:01, hippojim

>>Richtig interessant wird es, wenn der „Whistleblower“ entlarvt wird.
Denn dann werden auch seine angebliche rund zwanzig Informanten ermittelt werden.<<

Nichts muss entlarvt, nichts muss ermittelt werden.

Alle Beteiligten sind den zuständigen Behörden bekannt.

Lediglich dem digitalen Lynchmob noch nicht, der schon in den Startlöchern steht.

Hoffentlich bleibt das auch so.

@ 09:50 von Robert Wypchlo

Zitat: " ... wo hingegen der Name des Whistleblowers immer noch nicht öffentlich bekannt gegeben wurde."

Vor Ihrer Haustür machen sich nachts ein paar Leute an den geparkten Autos zu schaffen.
Ein Nachbar beobachtet das und meldet den Vorfall anonym bei der Polizei.

Und am nächsten Morgen lautet Ihre dringlichste Frage, wer denn der anonyme Anrufer war ?

Wer da nachts an Ihrem Auto gefummelt hat und ob vielleicht die Radmuttern gelöst wurden ist zweitrangig ?

Gruß, zopf.

Es ist erschreckend, ...

wie sich Selenskij in dem Gespräch, in welchem es ja auch um die Korruption in der Ukraine ging, offenbar völlig widerstandslos von Trump korrumpieren lässt. Und Trump selbst zeigt deutlich, dass er keinerlei Skrupel hat, die ganz schmutzigen Tricks anzuwenden, um sich so einen Typen gefügig zu machen und gleichzeitig einen Konkurrenten von hinten anzugreifen. Ganz widerlich ...

@friedrich peter... - faktenfreie Spekulationen

08:59 von friedrich peter...:
"Da scheint wohl eine ganze Organisation aufgebaut worden zu sein um Biden zum Aufgeben seiner Präsidentschaftskandidatur zu zwingen."

Es ist schon erstaunlich, was Sie (und andere) aus den bisherigen Erzählungen herausinterpretieren. Und mehr als diese Erzählungen gibt es nicht. Oder kennen Sie einen Namen oder ein Dokument, das Trump belastet?
Es gibt die Mitschrift eines Telefonats, laut der Trump mit Selenskyj über Ermittlungen gegen Biden jr. gesprochen haben soll. Wer den Text gelesen und vertanden hat, wird das wohl kaum als Beweis gegen Trump anzuführen wollen.

Darüber hinaus ist es ziemlich absurd zu glauben, dass eventuelle Ermittlungen gegen Hunter Biden seinen Vater zur Aufgabe seiner Kandidatur bringen könnten. Solche Ermittlungen wären bestenfalls ein Druckmittel.

@ 09:50 von Robert Wypchlo

Der Name des Whistleblowers ist immer noch nicht öffentlich bekannt gegeben - und es ist zu hoffen, dass das auch so bleibt. Er bräuchte ein eigenes Zeugenschutzprogramm, damit er sein Leben weiter unbehelligt führen kann. Die entscheidenden in Ermittlung und Aufklärung tätigen Menschen kennen ihn und seine Quellen. Das genügt.

Die Wahrheit ...

... liegt wie so oft im Auge des Betrachters.
Diejenigen, die Trump jetzt ans Kreuz nageln wollen sind doch keinen Deut besser.
Es ist und bleibt - ein schmutziges Geschäft.

Es ist unglaublich in welche

Es ist unglaublich in welche Hände heutzutage die Macht gelegt werden kann. Das Präsidentenamt und die USA haben schon so starke Beschädigungen erleiden müssen. Das traurigste dabei ist, dass vox-news und Gleichgesinnte das ganze wieder als Lappalie oder Trump als Opfer von Verschwörungen darstellen wird und er aus jeder unmoralischen Tat Profit schlagen kann und wird. Und @ lannister Cat: Trump ist nicht wie ich!

Biden Wahlkampf zuende

Damit ist doch der Wahlkampf für Biden eigentlich zu Ende oder?

Wenn man Trump wegen einer Nachfrage des Amtes entheben will, dann kann man doch davon ausgehen, dass ein Mann der offen zugegeben hat eine ausländische Regierung erpresst zu haben, gar nicht ins Amt lassen darf. Oder sehe ich das zu naiv, zu ausgewogen und ohne doppelte Standards?

TT: Tricky Trump

Die Parallelen zur Watergate - Affäre von Tricky Dick (Richard Nixon) sind wahrlich atemberaubend. Das Impeachment gegen TT ist alternativlos.

@fathaland slim um10:14Uhr

Respekt vor Ihrer Wortschöpfung "digitaler Lynchmob", denn besser kann man es nicht umschreiben! Ich frage mich, was manche Foristen für Schlüsse ziehen, wenn der Name des whistleblowers bekannt wird? Neue Verschwörungstheorien oder ist das nur der Beweis einer eigenartigen Weltsicht, nach dem Motto: nicht der Täter ist kriminell, sondern der, der ihn enttarnt hat?

@Randerscheinung

Ich glaube nicht, dass Trump weiß, dass er überzogen hat. Er ist ein Egozentriker, für den alles richtig und in Ordnung ist, was er für richtig und in Ordnung hält. Dementsprechend wird er es tatsächlich als "Hexenjagd" gegen sich sehen.

US-Ukraine-Gesandter Volker tritt zu...

Vergessen wird so ein bisschen,daß zu einem Telefongespräch mindestens zwei Teilnehmer gehören.
Und was da der Ukrainer von sich gegeben hat,daß ist doch hui....
"Trump als großartiger Lehrer für uns" und "wir wollen noch ein paar Javeline-Raketen bei Ihnen kaufen".
Dazu die Äußerungen über westeuropäische Politiker.
Eigentlich müßte Selenskij wegen seines devoten Verhaltens in seinem Land Probleme bekommen.

@ 10:23 Thomas D.

In dem Telefonat sprachen sozusagen ehemaliger Fernsehmoderator mit ehemaligem Fernsehmoderator; der eine war zudem Schauspieler, der mal einen Präsidenten in einer erfolgreichen Serie spielte, der andere hat aufgrund eines riesigen Erbes ein Immobilien-Imperium und Firmennetz aufgebaut und dabei etliches an die Wand gefahren. Da kommen Prägungen zusammen, die das Politikfeld auch verfremden und verfälschen, um es mal vorsichtig auszudrücken.

@Nachfragerin: Das Transkript des Telefonats sagt ja zu ...

... der Frage:

"Wurde das inzwischen nachgewiesen [...] "

(1) Trump drängte in dem Telefonat mehrfach den Präsidenten der Ukraine, Ermittlungen aufzunehmen. Die Adressaten - direkt Hunter Biden und indirekt Joe Biden - waren jedem der auf 2 zählen kann, klar.

(2) die US-Militärhilfe von 395 Mio US $ wurde von Trump kurz vor dem Gespräch mit Selenskij "eingefroren".

Dieses Junktim aus "wir bitten um einen Gefallen" und "Geldern bis auf weiteres eingefroren" verstand die Gegenseite in der Ukraine mit Sicherheit.

Zudem drängte Trump der ukrainischen Regierung ein juristisch höchst dubioses Personal-Gespann auf:

(3) den US-Justiz-Minister William Barr in einer amtlichen Funktion

(4) seinen, Trump's privaten-Anwalt Rudy Giuliani ohne jegliche amtliche Prokura.

Ein Verstoß gegen US-Gesetze.

Das Interessanteste an diesen Ukraine-Threads

Ist die Tatsache, welche user sich als Anhänger des korruptesten, rücksichtslosesten, undiplomatischsten und selbstverliebtesten Präsidenten aller Zeiten outen.

Und welche Schnittmenge es vermutlich zwischen dieser Gruppe und der AfD Wählerschaft gibt.

um 09:57 von Lannister Cat

das würdest *du* doch auch machen - ist also gar nicht so schlimm

Nein, das würde ich nicht machen und viele andere auch nicht. Aber ganz abgesehen vom moralischen Standpunkt gibt es hier ein ganz anderes Problem: Trump hat das in seiner Funktion als Präsident der USA gemacht.
Genau das ist der monierte Amtsmissbrauch.

@ 10:09 von Schwarzenborn

Zitat: "Mir leuchtet nicht ein, warum der Fokus in dieser Affäre fast ausschließlich auf Trump liegt."

Weil Mr. Trump die Macht seines Amtes offensichtlich dazu mißbraucht hat, um einem politischen Gegner im anlaufenden Wahlkampf zu schaden.

So wie Mr. Trump und seine Fans die Affaire Biden darstellen wird aber kein Schuh draus.

Ja, Mr. Biden war einer der Betreiber für die Entlassung von Generalstaatsanwalt Wiktor Schokin, da waren aber auch der IWF und die Europäische Union Mitbetreiber, eben weil dieser die Korruption in der Ukraine nicht bekämpfte sondern protegierte.

Warum sollte Joe Biden eine Regierung erpressen, einen korrupten, untätigen Anti-Korruptionsstaatsanwalts zu entlassen, der die Ermittlungen gegen die Firma, die seinen Sohn bezahlt, schon lange vorher hat einstellen lassen ?

Das es moralisch verwerflich ist, wenn der Sohn für so eine Firma Lobbyarbeit übernimmt, bleibt unbelassen.

Gruß, zopf.

@gio1977

Wohlmöglich könnte der Wahlkampf für Trump und Biden zuende sein. In Trumps Fall ging es doch darum, dass er einen ausländischen Regierungschef dazu veranlasst hat, die demokratischen US-Wahlen in seinem Sinne
zu beeinflussen. Offenbar machte Trump wohl die Auszahlung
finanzieller Mittel an die Ukraine davon abhängig. Das wäre der
Grund für ein Impeachmentverfahren.Watergate lässt grüßen!

Natürlich glaubt in den USA niemand an einen Zufall ...

... was die Hintergründe des neuen "Ukraine-Gate" von Trump angeht.

Egal ob auf Seiten der Demokraten oder auf Seiten der GOP weiß jeder, dass es sich bei dieser Operation, die von Rudy Giuliani angeführt wird, um das Sammeln von "dirt" über einen Opponenten handelt. Trump hat das in der Retrospektive auf das dubiose Treffen seines Sohnes mit einer russischen Anwältin 2016 Trump-Tower schon als normales, politisches "Business" bezeichnet.

Joe Biden ist das Ziel dieser Kampagne, weil er in allen Umfragen in den relevanten Battleground-Staaten vor Trump liegt.

Würde ein anderer demokratischer Kandidaten diese Führung innehaben, wäre er das Ziel einer Schmieren-Kampagne und die Biden-"Nachforschungen" gäbe es nicht.

@gio1977 10:51, Impeachment gegen TT wegen Amtsmissbrauch

"Wenn man Trump wegen einer Nachfrage des Amtes entheben will..."

Nein, darum geht es nicht. TT (Tricky Trump) hat Amtsmissbrauch begangen, weil er Biden beschädigen will mit der Macht seines Amtes, genau so wie sein Vorbild Tricky Dick (Richard Nixon, Watergate Affäre).

Entgegen Ihren Behauptungen sagt das natürlich nichts über Biden aus.

@ 10:34 von Nachfragerin

Da braucht man nichts herauszuinterpretieren. Oder glauben Sie, dass Rücktritte zu dieser Zeit erfolgen, weil derjenige gerade zufällig jetzt kein Bock mehr auf sein Amt hat?

Rücktritte nach solchen Vorwürfen kommen dann, wenn man entweder Hauptverantwortlicher ist (was in diesem Fall kaum in Frage kommt) oder man nicht weiter in diese Sache verwickelt werden will, weil man weiß, dass das nicht „sauber“ war, um weiteren Schaden an der eigenen Reputation zu vermeiden.

@HSchmidt 10:48, Und? Interessiert Sie die Wahrheit?

"Die Wahrheit...liegt wie so oft im Auge des Betrachters."

Interessiert Sie denn überhaupt die Wahrheit? Ihr allgemeines Politiker-Bashing betreibt das Geschäft der Wahrheitsverächter.

11:27 @tagtest

>> Entgegen Ihren Behauptungen sagt das natürlich nichts über Biden aus.

Ich habe keine Behauptung aufgestellt. Biden brüstet sich damit.

11:22 @Koeln 2019

>> Offenbar machte Trump wohl die Auszahlung finanzieller Mittel an die Ukraine davon abhängig.

Offenbar hin oder her. Biden hat genau solch ein Vorgehen zugegeben. Und soviel bisher bekannt ist hat er das nicht getan um mögliche Korruption aufzudecken.

Dramatische Entwicklung um Adam Schiff

In den USA überschlagen sich die Ereignisse ja mittlerweile geradezu und wie gerade auf "The Hill" bekannt wird, wird dem demokratischen Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Adam Schiff, vorgeworfen, während einer Anhörung im Kongress Aussagen Präsident Trumps falsch und völlig sinnentstellend wiedergegeben zu haben. Trump hat nachdrücklich den Rücktritt Schiffs, der ja bereits in der Mueller-Untersuchung so sehr unter Beschuss geraten war, gefordert. Schiff versucht nun verzweifelt, sich mit angeblicher "Parodie" herauszureden, aber das wird man ihm kaum abnehmen. Es ist viel naheliegender anzunehmen, dass die Öffentlichkeit hier bewusst in die Irre geführt werden sollte.

Schiff sollte umgehend zurücktreten und die übrigen politischen Akteure sollten allmählich wieder zu etwas mehr Besonnenheit zurückkehren. Dann wird diese ganze angebliche "Affäre" sehr schnell wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

Einen interessanten Kommentar

Einen interessanten Kommentar hat der ehemalige Senator Jeff Flake zum Thema Impeachment abgegeben:
Demnach würden von den Republikanern im Senat wohl mindestens 30 Senatoren gegen Trump stimmen - wenn es eine geheime Abstimmung geben würde.

Allerdings werden die Reps wohl so lange an Trump festhalten, solange seine Zustimmung im Volk bei ca. 40% liegt.
Bei den Republikanischen Wählern liegt die Zustimmung sogar bei bis zu neunzig Prozent.
Die Demokraten müssen versuchen die Öffentlichkeit auf ihre Seite zu bringen, dann werden auch die Republikaner Trump irgendwann fallen lassen müssen.
Allerdings ist die Gesellschaft momentan derart polarisiert, dass dies eher unwahrscheinlich ist...

10:49 von Lando Carriss

Bei den sich überschlagenden Ereignissen kann ich schon verstehen, dass sie nicht alles
mitbekommen haben.
FOX-NEWS hat sich (im Gegensatz zu ihrer Behauptung) klar negativ zu Trumps
Rolle in dieser Angelegenheit geäussert und
nicht als Lappalie hingestellt.

@08:42 von grübelgrübel

>>Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Vorgang vollständig aufgeklärt wird damit der unwürdigste Präsident aller Zeiten endlich auf den "Müllhaufen der Geschichte" befördert wird<<

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich bin jedoch, ob der vielen skandalösen Ereignisse, die dem aktuellen PotUS zuzuschreiben sind, ziemlich desillusioniert und befürchte, daß DT erneut seinen Kopf aus der Schlinge bekommt.

... und wenn es ganz - in meinen Augen - doof läuft, er gestärkt aus der Affäre hervorgeht.

Bitte hier keine...

"Offenbar machte Trump wohl die Auszahlung finanzieller Mittel an die Ukraine davon abhängig."

Genau diese Behauptung wird von Trump und den Republikanern mit allem Nachdruck zurückgewiesen und es gibt keinerlei Belege für ihre Richtigkeit. Aus den bislang vorliegenden Informationen geht nichts derartiges hervor.

Bitte hier keine Fake-News streuen.

10:51 von gio1977

Der Mann den sie da ansprechen ist Mr. Biden
und der hat NIE "offen" zugegeben, eine ausländische Regierung erpresst zu haben.
Er hat damals lediglich die Entlassung eines
korrupten ukrainischen Staatsanwaltes verlangt genau so wie die EU.
Wenn sie schon von Erpressung reden, dann
dürfte dies wohl eher auf Trump zutreffen.

@tagtest - Wer begeht Amtsmissbrauch?

11:33 von tagtest @HSchmidt:
"Interessiert Sie denn überhaupt die Wahrheit? Ihr allgemeines Politiker-Bashing betreibt das Geschäft der Wahrheitsverächter."

Mir drängt sich der Eindruck auf, dass sich die Politiker gegenseitig "bashen": Trump verdächtigt Biden, seinen politischen Einfluss für persönliche Zwecke zu missbrauchen und Biden unterstellt Trump ... exakt dasselbe.

Ich vermute, dass beide Recht haben.

11:55 @B. Pfluger

>> Der Mann den sie da ansprechen ist Mr. Biden

Ja, ich dachte das wär klar.

>> der hat NIE "offen" zugegeben, eine ausländische Regierung erpresst zu haben.

Nicht in den Worten.

>> Wenn sie schon von Erpressung reden, dann dürfte dies wohl eher auf Trump zutreffen.

Das hat sich, zumindest laut Protokoll, nicht bestätigt.

#gio1977 11:39, It's all about Tricky Trump. Sorry.

"Ich habe keine Behauptung aufgestellt. Biden brüstet sich damit."

Das ist ein unsachlicher Whataboutism, um vom Thema Tricky Trump abzulenken.

Das ist exakt der Zweck Ihrer unsachlichen und nebulösen Unterstellungen gegenüber Joe Biden. Nochmals, es gibt keinerlei Evidenz, dass Joe Biden aus persönlichen Gründen in der Ukraine engagiert war. Und selbst wenn, wäre es in den USA nicht Aufgabe des Präsidenten, dies zu ahnden, sondern die der Strafverfolgungsbehörden. Tricky Trump betreibt Amtsmissbrauch. It's all about TT, nothing else. Sorry.

Korruption?

Manche Foristen glauben, dass wenn sie zigmals "korruption" schreiben, wird es dadurch nachgewiesen.

Stand heute weiß man nur:
1 Ukr President hat die Deutschland und EU als nutzlos bewertet

2 Es tauchen in Manuskript welche Namen u.a auch Biden,
Der übrigens wirklich mit 1 Milliarde vor einiger Zeit vorigen Ukr President erpresst hatte und darüber offenen erzählt hatte

3 Es gibt nicht und es wird nicht geben den Audioabschnitt: Da seit Nixon Affäre darf es nicht.

@Dr. Dr. Sheldon... - Rücktritt oder Ablenkungsmanöver

11:29 von Dr. Dr. Sheldon...:
"Da braucht man nichts herauszuinterpretieren. Oder glauben Sie, dass Rücktritte zu dieser Zeit erfolgen, weil derjenige gerade zufällig jetzt kein Bock mehr auf sein Amt hat?"
> User friedrich peter stellte die These auf, dass Joe Biden zum Rücktritt gezwungen würde, wenn in der Ukraine gegen seinen Sohn ermittelt würde. Für wie wahrscheinlich halten Sie das? (Ich halte es für völlig absurd.)

"Rücktritte nach solchen Vorwürfen kommen dann, wenn man [...] man nicht weiter in diese Sache verwickelt werden will [...]"
> Oder man bleibt einfach im Amt und lenkt den öffentlichen Fokus auf einen eigens dafür generierten "Skandal".

@gio1977 11:42, Hören Sie auf, herumzutrollen

" Biden hat genau solch ein Vorgehen zugegeben."

Sie werfen in diesem Thread eine unbewiesene und unspezifische Behauptung nach der anderen in den Raum. Was soll das? Ist es wirklich so geil, jede Menge verärgerter Antworten zu provozieren?

Ich darf Sie bitten, Ihre Troll-Versuche einzustellen.

Abwarten und aufmerksam verfolgen

was in den nächsten Tagen und Wochen noch so alles ans Tageslicht kommt, denn was wir bis heute wissen, ist nur die Spitze des Eisberges. Wie es aussieht sind immer mehr Politiker und Minister der Trump Administration (McMuire / Pompeo) in diese Angelegenheit verwickelt. Der Rücktritt von Volker ist sicher nur der Anfang.
Da werden noch ganz andere Köpfe rollen.

USA, mir graut vor dir

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben sich in den letzten 2 Jahren, so wie es auf mich wirkt, mehr und mehr zu einem undemokratischen Staat entwickelt. Eine Partei will, dass sie und ihr "Hauptdarsteller" gewinnen. Da werden Verordnungen und Gesetze in einer Art ausgelegt und ein Regierungschef erzählt Geschichten, dass sich die Balken biegen. "Wrong or wright, my country."

Amerika, mir graut vor dir.

@Nachfragerin 10:34, Das Telefonat war Amtsmissbrauch

"...Wer den Text [des Telefonats] gelesen und vertanden hat, wird das wohl kaum als Beweis gegen Trump anzuführen wollen...."

Doch, das Telefonat war Amtsmissbrauch von Tricky Trump. Es ist nämlich nicht seine Aufgabe, die Rolle der Strafverfolgungsbehörden zu übernehmen (einmal unterstellt, das wäre seine Absicht gewesen - und nicht das Beschmeissen von Joe Biden mit Dreck).

It doesn't help to debate facts.

12:03 @tagtest

>> Das ist ein unsachlicher Whataboutism

Na dann, gute Besserung.

Und unsachlich war ich ja wohl nicht. Nochmal kurz und sachlich. Biden brüstet sich für das, was man Trump jetzt vorwirft. Nur liefert das Gesprächsprotokoll keinen Beweis.

Antwort auf den Kommentar

Für alle Fans, die umgehend ihre Querverbindungen immer munter von Trump zu Nixon ziehen, müssen sie dann aber auch zu Clinton und Andrew Johnson ziehen.

1868 - Amtsenthebungsverfahren wegen Milde mit den besiegten Südstaaten
1974 - Verfahren wegen der Watergate-Affäre
1998 - Impeachment-Verfahren wegen der Leugnung einer Affäre.

Im Klartext: Wenn man Trump schon mit Nixon unbedingt vergleichen will, dann gefälligst die ganze Palette der Verfahren im Auge haben. Alle Verfahren haben ja letzten Endes nichts gebracht.
Und bei Nixon auch keine Einsicht im Interview von 1977

@Cosmopolitan_Citizen

11:11 von Cosmopolitan_Citizen:
"(1) Trump drängte in dem Telefonat mehrfach den Präsidenten der Ukraine, Ermittlungen aufzunehmen."
> Diesen Fakt könnte man auch sachlich formulieren: Trump fragte nach.

"(2) die US-Militärhilfe von 395 Mio US $ wurde von Trump kurz vor dem Gespräch mit Selenskij 'eingefroren'."
> Ich habe keine Quelle gefunden, die das bestätigt. Das scheint also eher ein Verdacht bzw. Gerücht zu sein.
(PS: Was unterscheidet diese Militärhilfe eigentlich von der politischen Einflussnahme, die sonst verteufelt wird?)

"Zudem drängte Trump der ukrainischen Regierung ein juristisch höchst dubioses Personal-Gespann auf: [US-Justiz-Minister William Barr und Trump's privaten-Anwalt Rudy Giuliani] [...] Ein Verstoß gegen US-Gesetze."
> Diese Namen fielen in dem Telefonat, aber ich verstehe nicht, inwiefern sich daraus ein Gesetzesbruch ergibt. Welche Rolle hätten die beiden denn in den von Trump gewünschten Ermittlungen spielen können?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Trumps Ukraine-Affäre“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-affaere-105.html

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: