Ihre Meinung zu: Klimaschutzprogramm der Regierung vorerst ohne Zahlen

27. September 2019 - 12:51 Uhr

Die Regierung hat in ihrem Entwurf zum Klimaschutzprogramm fast vollständig auf konkrete Zahlen verzichtet, wie die CO2-Reduzierung erreicht werden soll. Frühere Schätzungen seien veraltet, eine Neuberechnung brauche Zeit, hieß es.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Es wird immer lächerlicher"

Die Groko schafft es nicht, innerhalb von 2 Jahren ein schlüssiges Konzept auf den Tisch zu legen. Und das nach jahrzehntelangem Aussitzen. Wieviel Zeit brauchen die denn noch?
Ein Armutszeugnis deutscher Politik.

Bankrotterklärung

Das ist intelligent. Denn ohne Kennzahlen, Zieldefinition kann auch nichts nachgeprüft werden.

Seit 2007, seit der ersten Klimadebatte ist nichts geschehen. Selbst Dubai ist uns voraus. Da wurde die weltweit größter Solar Park eingeweiht.

Es ist einfach lächerlich.......

Da wird jahrelang das Thema ignoriert, Kinder müssen die Politik wieder darauf hinweisen und dann...... Nichts. Auch der Wald, Jahrzehnte ignoriert, ist plötzlich ein Thema. Es ist nur lächerlich, was die Politik hier liefert.

Kann aber auch

ein anderer Grund sein. Erstens sind die meisten Punkte gar nicht bekannt, sind ja um die 70 herum. Also wissen die Bürger bislang noch nicht wo die Preissteigerungen überall kommen werden, Kraftstoff der immer zuerst im Fokus steht, ist der kleinste Teil.
Auch wenn der sich auf alle täglichen Produkte niederschlagen wird, dann ist Heizen, da steigen die Nebenkosten für die Mieter, dann Verdopplung der KFZ Steuer, ist in einigen Artikeln zu lesen.
160 Euro mehr für den Standard Golf wurde dort aufgeführt, das sind nur Beispiele.
Aber bis jetzt weis keiner so richtig was wirklich alles drin ist im Paket, und es stehen Wahlen an, also ist meine Vermutung, man hält sich besser bedeckt über die wirklichen Kosten für den einzelnen Bürger.

Also erst mal abwarten, ob nicht alles noch erhöht werden wird.

Klimaschutzprogramm der Regierung...

...sind vorerst ohne Zahlen ! Es bleibt, wie immer ,bei den Lippenbekenntnissen und dazu kommt noch , dass die Mehrheit der sogenannten Entscheider, nicht einmal ein Minimum an Grundwissen mitbringt ! Denn wem nützt es , wenn die Regierung sagt, wir müssen die Erderwärmung auf max 1,5% bringen wenn doch die n a t ü r l i c h e Erderwärmung schon über 1,5 % liegt !!!!
Es werden so immer mehr Probleme erzeugt anstatt Besserungen.

Galubwürdigkeit geht anders

Man kann keine Zahlen benennen? Das ist Kinderkram und Pillepalle. Sind wir in Berlin ein Kindergarten? Wozu sitzen knapp 800 hochdotierte "Volksvertreter" im Bundestag? Was machen all die Beraterfirmen mit den exorbitant hohen Beratungshonoraren eigentlich? Jede Firma wäre schon lange Insolvenz gegangen. Aber wir schreiben munter die Schwarze Null! Irgendwas ist faul im Staate Deutschland. Es wird zeit für eine Wende - ein kleiner deutscher Frühling täte uns hier ganz gut. Stopp, das ist jetzt kein Aufruf zur Gewalt, sondern ein Denkanstoß!

So nicht

Das die Zahlen veraltet waren und nicht stimmen, wusste man nicht vor der Veröffentlichung des Klimaschutzpaketes? Das ist doch lächerlich. Wir werden verarscht. Und dann sollen wir an einen Kohleausstieg glauben? Sachsens ehemaliger Ministerpräsident, Stanislaw Tillich, ist am Dienstag als Aufsichtsratsvorsitzender der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft Mibrag bestätigt worden. Als Ministerpräsident setzte er sich verstärkt für die Belange des Bergbaus und der Energiewirtschaft ein.

Is' ja lustig. Erst ein Papier zum Maßnahmenkatalog...

...verfassen, um dann später die passenden Zahlen hinzuzufügen.
Natürlich mit der Ausrede, es hätte sich ja alles geändert.

---

Ja, es hat sich alles geändert.

Geändert hat sich das Bewußtsein vieler Menschen und die Erkenntnis, daß man Geld nicht fressen kann.
Und genau die Leute sind potentielle Wählerstimmen für die Parteien, die vorhaben echten Umweltschutz zu betreiben und nicht zahnlose Papiertiger schaffen.

Da nützt es auch nicht, daß z.B. ein Herr Söder meint, er müsse nun in Bayern "Grüne Politik" betreiben.

Is' doch 'nen Witz!

Der heutige Artikel über das Baumsterben in Europa hier auf der ARD Nachrichten Seite, ist ja mehr als interessant und explosiv.

Wir zerstören unsere eigene Lunge, indem wir immer noch so weiter machen wie bisher.

Es ist einfach nur zum k....!

---

P.S.:
Link zum Beitrag:
Hälfte der europäischen Baumarten bedroht
https://www.tagesschau.de/ausland/europa-baeume-aussterben-101.html

Klimapaket vom 1,5-Grad-Ziel verabschiedet

Allein schon dieses Ziel ist einfach nur lächerlich.
Um dieses überhaupt zu erreichen, würde es weit einschneidenderer Maßnahmen bedürfen.
Alleine schon diese Vorstellungen, von Klimaneutralität, erneuerbare Energien oder E-Autos usw.
Das ist nicht mehr zu erreichen.
Für dieses Programm, bedarf es der Förderung von Bodenschätzen und Herstellung von E-Autos, Windkrafträdern usw., die die Natur noch viel nachhaltiger zerstören, alls es sich hier nur einer vorstellen kann.
Der Co2 Austoß und die Verseuchung von den letzten paar Trinkwasserreserven wäre nur das eine.
Keiner will auf sein derzeitiges Luxusleben verzichten.
Weintrauben aus Südafrika, Rindfleisch aus Argentinien, Weizen aus USA, Elektroartikel aus China, Bekleidung aus Vietnam usw. usw.
Also sollte jeder mal selber nachdenken.

Verantwortlich sind die C-Parteien

Jeder weiß, dass die Nitrat-Glyphosat-Dieselpartei CDU/CSU - und im Hintergrund FDP - auf der Bremse stand, um wirksame Maßnahmen fürs Klima abzublocken. Die hätten ja ihrer Klientel, den Reichen und der Wirtschaft, womöglich etwas gekostet ...

Also bitte nicht einfach auf die "Politik" oder die "Regierung" schimpfen, sondern klar die veranrwortlichen Parteien benennen. SPD und Grünen haben weitaus bessere Konzepte!
Korrekterweise ist daher der Haupt-Verantwortliche der konservative Wähler, der immer noch die Mehrheit der lähmenden C-Parteien wählt, statt Deutschland in eine effiziente und klimafreundiche Zukunft zu bringen.

Augenmaß behalten

Zur Erinnerung: Die Auslöser der Gelbwesten- Proteste in Frankreich letztes Jahr war eine Ökosteuer die zu einer Preiserhöhung von 7 Cent pro Liter Diesel und 3 Cent pro Liter Benzin zur Folge gehabt hätte.
Sicherlich ist Deutschland nicht mit Frankreich zu vergleichen, so dass auch ich mir ein mutigeres Vorgehen der Groko gewünscht hätte. Dennoch ist mir ein erstes Konzept mit Augenmaß, auf dem man jetzt diskutieren, aufbauen und evtl. auch nachbessern kann lieber, als eine hysterische Überreaktion die die Gesellschaft spaltet.
Ich habe aber auch nicht verstanden, warum man nicht bei "Luxusverschmutzungen" wie z.B. Kreuzfahrten, Flugreisen, etc. nicht sofort mit einem viel höheren CO2 Preis ohne Kompensation startet.
Und bitte: Diskussionsbeiträge die den Anderen nur diskreditieren und ihm das Recht absprechen, in guten Vorsatz gehandelt zu haben helfen nicht dem Klima, sie vergiften nur das gesellschaftliche Klima.

Keine Angst,

der Hammer kommt noch. Und dann werden sich die Geringverdiener und Rentner umgucken. Aber erst muss noch eine Wahl gewonnen - oder wenigstens nicht allzu stark verloren werden.
Dann geht das lustige Umverteilen weiter.
Nur ein Beispiel - denn viel wurde noch nicht offen gesagt: Bei der Pendlerpauschale hat ein Geringverdiener mit z.B. einem Steuersatz von 10% (im Osten und in vielen Gegenden von NRW üblich) eine Steuerersparnis von 10% von diesen 5 Cent Erhöhung ab 21. Kilometer - macht 0,5 Cent. Ein Gut- oder Bestverdienender mit Spitzensteuersatz von 43% hat 43% von diesen 5 Cent - ca. 2,15 Cent.
Und so wird das noch weitergehen. Die ganze Klimawende wird letztendlich von den Armen gezahlt werden, von denen, die die Auswirkung des Klimawandels ohnehin am stärksten spüren, die nicht in vollklimatisierten neuen Häusern sitzen und in futuristischen e-Mobilen durch die Gegend flitzen.

Nichts kapiert

Hätte man vor 20 Jahren bereits gehandelt, wäre es vielleicht möglich gewesen, den Klimawandel zumindest einzudämmen. Jetzt geht das nicht mehr, zumindest nicht mit solchen Klimapäckchen, wie Herr Hofreiter treffend formuliert.
Wenn die Koalitionäre meinen, die Menschen müssten mitgenommen werden,
muss man sagen, dass ein Großteil der Bevölkerung eher die Politik mitnehmen und sie zum Handeln treiben würde. Diejenigen, die den Klimawandel und dessen Folgen ignorieren, wird man eh nicht erreichen können. Die Zeit wird bald kommen, da es nur noch darum geht, die Erde oder Teile davon bewohnbar zu halten. Nicht meine Generation aber die meiner Kinder, auf jeden Fall meiner Enkel.
Die Industrie, die sich nicht umstellen kann, wird über kurz oder lang mitsamt den Arbeitsplätzen verschwinden. Es ist wahrscheinlich zu spät, sich auf klimaneutrale Produktionsformen umzustellen. Dem stand immer der Shareholder Value entgegen. Profit um jeden Preis. Und die Politik hat versagt.

@ Googol

„Seit 2007, seit der ersten Klimadebatte ist nichts geschehen. Selbst Dubai ist uns voraus. Da wurde die weltweit größter Solar Park eingeweiht.“

Dubai ist natürlich ein absolut neutraler Vergleich, da wir selbstverständlich die gleichen geografischen Vorraussetzungen mitbringen, und wir ebenfalls sehr viel Geld aus dem Ölhandel investieren hätten können.
Die Vergleiche sind genau so gut wie Vergleiche mit Norwegen, die einen etwas größeren Landmassen haben als wir, sehr viel Strom aus Wasserkraft gewinnen können, weil sie geografisch bessere Vorraussetzungen haben.
Und es natürlich keinen Unterschied macht ob man ca 83 Millionen Menschen (Deutschland) mit Energie versorgen möchte, oder nur ca. 5,3 Millionen Menschen (Norwegen).

Gut so

Keiner kann irgendwelche Pseudozahlen nennen. Das kommt auf die Entwicklung in der Wissenschaft und Forschung an. Ansonsten könnte man genauso verlangen eine Voraussage auf die exakte Temperatur von heute in 2 Jahren zu machen. Das geht einfach nicht! Genauso kann man nicht verlangen alles abzuschalten um das Klima zu retten... erstens wäre das das Ende unserer jetzigen Zivilisation zurück in die Steinzeit und zweitens würde sich das Klima trotzdem ändern wie schon seit Millionen von Jahren!

Cool down und nicht alles ist in D am schlechtesten

Natürlich ist das Klimapaket alles andere als perfekt. Es gibt aber auch keinen Grund im allgemeinen Klima-Hype alles hier schlecht zu schreiben. Bei erneuerbaren Energien sind wir schon bei Solar und Wind relativ weit, der Hinweis auf das schlechte Beispiel Dubai ist eher absurd. Die Luxushotels und -veranstaltungen in Katar mit sehr hohem Wasserverbrauch und Runterkühlen etwa von Stadien ist für das Klima Gift pur. Wenn wir das mit Klimaschutz ernst nehmen, wird das auch jedem von uns viel mehr kosten und Verzicht bedeuten. Das wird allerdimgs für das Weltklima nicht mal einen Tropfen auf den heissen Stein bedeuten, wenn uns nicht etliche andere Staaten folgen, wonach es eher nicht aussieht. Ausserdem tun wir schon etwas, bei der Selbstverpflichtung auf Plastiktüten hat das schon -ein überflüssiges Symbolgesetz- gut funktioniert. Auch beim Recycling, Abfall vermeiden sind wir sehr gut.

"How dare you, Angela Merkel?"

Wie können sie es wagen, Frau Merkel, die Klimaaktivistin Greta Thunberg und ihre Mitstreiter in der Fridays-For-Future Bewegung zu kritisieren? Wie können Sie es wagen, mit nichts in der Hand ausser einem inhaltsleeren, zahlenlosen Stück Papier?

Merkel: "Wir alle haben den Weckruf der Kinder gehört"

Frau Merkel sollte sich schämen. Vieles was sie macht ist gut, aber wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, was irgendeiner Industrielobby nicht passt, versagt sie regelmäßig auf ganzer Linie.

"Klimakabinett" sollte Unwort des Jahres werden.

Darf das wahr sein? Die

Darf das wahr sein?
Die Weltpolitik sieht nun angeblich den Klimaschutz als eine der allerobersten Prioritäten an und Deutschland (als ""Vorreiter?!?!"") kriegt nicht mehr gebacken als einen maues und völlig überteuertes Paket ohne Lenkungswirkung?

Versucht es endlich mal mit Zuhören und hört auf die Wissenschaft, die geschlossen sagt, dass 10eur die Tonne nichts bringt.
Und dann noch nicht mal konkret darauf festlegen wollen!

Diese Minimalkompromisse ohne Mut.. das scheint Deutschland zu sein.
Die nächste Wahl wird hier hoffentlich aufzeigen, dass das nicht das ist, was die Leute wollen.

Der Fanatismus, mit dem sich

Der Fanatismus, mit dem sich die Deutschen auf den Klimawandel stürzen, erschreckt mich mehr als der Klimawandel selbst. Hier kommen Ansätze von genau jenen Urkräften zum Vorschein, von jener Besessenheit, jener maßlosen Selbstüberschätzung, ja Größenwahn, einem missionarischen Eifer.

Um den Anstieg an CO2 ausreichend zu bremsen und auf Dauer gering zu halten müssen wir hier und in anderen Industrienationen eben auf den zusätzlichen Lebensstandard verzichten. Wer hat dazu Lust?

Weiterhin müssen wir natürlich darauf achten, das so etwas wie Industrialisierung von Entwicklungsländern nicht stattfindet. Können wir aber nicht. Allein wenn Indien nur annähern auf den europäischen Stand kommt, dann gibt es statt 2 Grad 5 Grad Klimaerwärmung.
Es ist der Wunsch nach Revolution, dass alles anders wird. Eine technische Revolution ist vermutlich auch nötig. Das dauert aber, dasteht nicht von heute auf morgen. Vor allem weiß man nicht genau in welche Richtung diese techn. Revolution gehen soll.

@ 14:45 Michael Maier

Als weiteren Kandidaten für das Unwort des Jahres gäbe es "Klimapaket" - eine reine Mogelpackung, die man in einem netten Wort, das gewichtig klingt, verstecken will.

Trügerischer Aktionismus

"Frühere Schätzungen seien veraltet, eine Neuberechnung brauche Zeit, hieß es"

Und wenn die "steht", sind die Zahlen darin auch schon wieder veraltet. Jeden Tag den Ausstoß nachmessen und die Zahlen nebst jewiliger Quelle konsequent veröffentlichen wäre effektiver.

Das wundert mich gar

Das wundert mich gar nicht.
Wer hat denn wirklich erwartet das es einen echten Plan mit konkreten Zahlen gibt.
Somit hält man sich immer noch ein Hintertürchen auf.

Wir sollten

lieber den vielen Chinesen usw helfen nachhaltig Klimapoltisch zu wirtschaften, als uns von der Weltwirtschaft abhängen zu lassen, und unsere durchaus hervorragend nachhaltige Industrie zu zerstören. Deshalb ist ein angemessenes Klimapacket richtig und weitsichtig als reiner Klimapopulismus!
Wenn wir uns ins Elend stürzen als Weltklimaretter ,ändert das auf unserem Planeten gar nichts.

wir sollten uns alle an die eigene Nase fassen

In fast allen Diskussionsbeiträgen lese ich, wie die Politik versagt hat. Und häufig auch noch mit abwertenden Adjektiven.
Aber mal ehrlich: wenn uns allen das Thema so wichtig wahr, warum haben die Grünen nicht schon vor 20 Jahren 40 - 50 % der Wählerstimmen erhalten? Waren uns andere Dinge in der Vergangenheit wichtiger?
Ja, wir haben 20 Jahre verschlafen. Als wir mit der Solarenergie angefangen haben war von Anfang an klar, ohne eine Massenspeichermöglichkeit bringt das nicht die Energiewende. Aber wir alle haben geschlafen. Der Fingerzeig auf andere bringt da nichts.
Aus diesem Grund wünsche ich mir auch einen größeren staatlichen Einsatz bei der Entwicklung der erforderlichen Zukunftstechnologien. Sich einfach auf die Wirtschaft und die Unternehmen zu verlassen reicht m.E. nach nicht aus. Wir haben gute Forschungseinrichtungen wie Max-Plank-Inst. usw. Ich glaube, wir müssen jetzt massiv in Technologie investieren und nicht in Selbstkasteiung.

Pure Feigheit !

Ohne Zahlen sind alle Ankündigungen Spott und Hohn - oder eben keinen Pfifferling wert. Nur mit klaren Vorgaben sind Ziele nachvollziehbar und messbar. Nicht nur die Bürger brauchen diese Maßgabe, sondern auch die Industrie: nur dann gibt es Innovation, je nachdem, wie ambitioniert die Ziele sind. Die Aussage Merkels ist schlicht lächerlich: sie habe den Ruf der Jugend gehört. Da braucht's keine Greta damit die Jugend die CDU genau nicht wählt. Ein bisschen schwanger ... jämmerlich.

Was soll das?

Das riecht irgendwie nach Arbeitsverweigerung. Immer wieder hört man, daß es Teilen der CDU nicht passt was da verhandelt wurde. Ja schön, so funktioniert Politik, Mehrheiten zählen. Sich bockig stellen ist eine Weigerung seine Arbeit zu machen, ist die Unlust möglicherweise unpopuläre Wahrheiten verkünden zu müssen, ist ein hinausschieben von Entscheidungen. Dieses ständige Zögern, diese Unfähigkeit sich der Realität anzupassen, führt zu immer höheren Kosten. Etwas gegen den Klimawandel zu tun ist lange genug aufgeschoben worden, den Klimawandel zu verschieben ist nicht möglich der kommt, ob Politiker das wollen oder nicht, der Zeitraum ist gesetzt in dem Maßnahmen greifen können. Alles Hinauszögern lastet kommenden Generationen mehr Kosten, mehr Arbeit und schlechtere Lebensverhältnisse auf. Weiter so ist die schlechteste aller Alternativen.

Verschleierungstaktik

Zitat aus dem Artikel:
"Statt die Daten einzelner Maßnahmen zu addieren, müssten die Maßnahmen insgesamt und im Zusammenspiel gewertet werden.

Sobald das Klimaschutzprogramm im Kabinett beschlossen sei, würden Gutachter die "Gesamtminderungswirkung" berechnen."

Ich frage mich, was an der Gesamtminderungswirkung so interessant sein soll.
Meiner Meinung nach sollen damit die einzelnen Ressortmaßnahmen verschleiert werden. (z.B Verkehr) Aber Hauptsache, man kann wieder ein paar Gutachter monatelang beschäftigen. Am Besten bis zur nächsten Wahl.

@ Miezekatze 14:14 Uhr

"Es ist nur lächerlich, was die Politik hier liefert."
Das zeigt aber überdeutlich, dass die These "leistungsgerechte Bezahlung" keinesfalls stimmt.

Alles ziemlich nebulös!

So unklar, wie uns die Politiker bei konkreten Zahlen lassen, stellen die Medien oft die Bedrohung mit ihren Symbolbildern dar.
Viel zu oft müssen Kühltürme mit dem schön dick aufsteigenden Wasserdunst die Luftverschmutzung, die aus ganz anderen Schornsteinen quillt, darstellen. Dabei können Kühltürme selbst die Luft nicht verschmutzen und an den unterschiedlichsten Kraftwerken stehen. Somit irreführend!

Ohne Zahlen?

Also nach dem Motto "Pi mal Daumen und mit ein bisschen Glück haben es in drei Monaten sowieso alle vergessen"?

Regierungspolitik, wie man sie seit Jahren kennt. Manche Dinge ändern sich eben doch nie.

Klimaschutzprogramm der Regierung vorerst ...

Ach das ist so nebulös - vor allem weiß man nicht, was die Anderen tun, ob's am Ende ausreicht, oder ob das Desaster trotz allem über uns kommt - vielleicht wären bodenständige Bemühungen in Punkto Küstenschutz (Hinhalte Parole für die kommenden 50 Jahre), oder Umzugsdarlehen (Ergänzung zum Klimaschutz) sinnvoll und leichter kalkulierbar … Wieviel würde es wohl kosten von Sylt bis Hamburg einen ordentlichen Rückbau mit entsprechenden Neugründungen vorzunehmen....

Co2 Steuer

Ja dann bin ich mal gespannt, wieviel Steuer die Firmen an Steuer bezahlen müssen werden, da bei Herstellung von Gütern auch bestimmt Co2 frei gesetzt wird. Dann wieviel die LKWs, die man garantiert bei jeder Autobahnfahrt sieht. Ich hoffe ja das nicht nur der normale Bürger zur Kasse gebitten wird.

@ Icke 1 14:17 Uhr

"Stopp, das ist jetzt kein Aufruf zur Gewalt, sondern ein Denkanstoß!"
Das Ausklammern von Gealt ist sehr gut, aber wen trauen sie denn einen Blick über den Tellerrand (es müsste schon ein großer Teller vorausgesetzt werden) zum Wohle der gesamten Gesellschaft zu?

Seltsam

Man beschließt was, weiß aber nicht was dabei herauskommt. Ach Ja, ich vergaß, das nennt man Politik (Grins).

Das Klimapaket ist insgesamt

Das Klimapaket ist insgesamt unzureichend.
Es müsste mindestens der Preis für CO2 nachgebessert werden und zwar deutlich.

@ Michi1110 14:47 Uhr

"Die nächste Wahl wird hier hoffentlich aufzeigen, dass das nicht das ist, was die Leute wollen."
Tja; diese Hoffnung hatte ich vor langer Zeit gehabt. Heute habe ich resigniert weil genau die Verursacher mit ihren "schön formulierten Phrasen" immer wieder von zu vielen Bürgern gewählt werden.
Das IST Ergebnis gibt mir leider Recht.

Typisch

Typisch, dieses ewige schreckliche Herum-Eiern, diese ätzende Beliebigkeitspolitik.

Die Politik ist selber Schuld, wenn sie ihre Glaubwürdigkeit und damit die Unterstützung der Bevölkerung verliert, bei gleichzeitiger Provokation "unliebsamer Nebeneffekte".

Wer nicht hören will, muss fühlen ...

Es bleibt bei "lediglich" Abzocke

Ich bin sehr zuversichtlich, dass diese lächerliche Veranstaltung mit dem Namen GroKo sehr bald sehr genau weiß, wie hoch die Bürger belastet werden sollen. Die mehr eingenommenen Steuern verschwinden dann wieder spurlos in den Fluren Berliner Begehrlichkeiten, das Klima jedenfalls wird sich sicher nicht ändern/bessern.

Deshalb sind auch die Prognosen zum CO2 Ausstoß intereressant:

Prognose zu den energiebedingten Kohlendioxid-Emissionen weltweit in den Jahren 2015 bis 2050 (in Milliarden Tonnen)
2015 33,9
2020 35
2015 35,8
2030 36,4
2035 37,7
2040 39,2
2045 41
2050 42,8
"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/28937/umfrage/prognose-zur-kohlendioxid-emission-weltweit-bis-2030/"
Da fällt Deutschland kaum ins Gewicht.

Als so ganz ohne Zahlen stimmt wohl (nicht ganz)

War da nicht eine Milliardensumme genannt worden, die es kosten soll/darf, wer sie zu bezahlen hat, damit sie umverteilt werden kann?

Alles für den Koalitionsfrieden

... damit ist nun klar, mit welchen lehren Händen tatsächlich Frau Merkel zum Klimagipfel nach NewYork geflogen ist. Der Gesetzesvorschlag des Kabinets - tatsächlich eine Luftnummer in eigentlich bereits durchsichtiger Verpackung. Keiner wußte und weiß, was es eignetlich bringen könnte. Die CSU hats durchgedrückt! Der wirtschaftsflügel der CDU hat Feurschutz gegeben. Und die SPD hat mindestens mitgemacht, weil sie nicht diejenige sein wollte, die am Ende den schwarzen Peter am platzen der Groko trägt, die sie vor zwei Jahren bei Ihren Mitgliedern durchgebockst hat!

Die Grünen täten gut daran Ihre Zustimmung im Bundesrat solange zu versagen, bis die Zahlen nachprüfbar wieder drin sind!

@ Chilli58

"Die Industrie, die sich nicht umstellen kann, wird über kurz oder lang mitsamt den Arbeitsplätzen verschwinden. "
Das Antibeispiel kommt aus Japan:
Fuji, der Welt großter Filmeproduzenz hat u.a. eine filmlose Kamera (Kommerziell) entwickelt, sich also selber Konkurrenz gemacht. Heute spielt er in der medizinischen Liga weltweit mit, während Konzerne samt "Filmmaterial" wenn überhaupt nur noch ein Nischendasein fristen.
DAS war ein Management welches den Namen verdient. Geht also - auch ohne Betrug (wie z.B. mit Kfz Software zu Lasten deutscher Kunden).

@ Michael Maier / 14:45

"Klimakabinett" sollte Unwort des Jahres werden.

... dan reichen Sie diesen Vorschlag mal dort ein:
http://www.unwortdesjahres.net/

Ich bin sehr dafür!

Für den normalen Bürger

Für den normalen Bürger wird's richtig teuer werden, die Firmen werden alles auf die Preise umlegen. Fürs Klima wird's nichts bringen. Also alles wie gehabt nur das Geld für das 2% Rüstungsziel wird dann vorhanden sein. Macht ruhig weiter so irgendwann wird's auch dem Bürger zu viel.

der Wahnsinn des Weiter so

Baumarten werden für immer von diesem Planeten verschwinden. Zur Kenntnis genommen. Weiter so. Der Mensch wird für immer von der Bildfläche verschwinden. Zur Kenntnis genommen. Weiter so. Man könnte es Wahnsinn nennen.

Hackonya2 15.12

die Firmen legen die Kosten auf die Preise um, genau wie die Speditionen für die LKWE. Am Ende zahlts der Verbraucher, so oder so. Ob es was bringen wird steht in den Sternen. Ich glaubs kaum.

15:16 von JueFie

Ich grinse mit Ihnen.

Liebe Frau Merkel,

Ich verstehe nicht warum Sie sich nicht unsterblich machen und in die Geschichte eingehen:

Sie haben doch alles erreicht und ihr Ende ihrer politischen Laufbahn angekündigt. Damit kann es Ihnen doch egal sein ob ein paar Wirtschaftsbosse Ihnen die Freundschaft kündigen.

Warum geben Sie nicht einfach Vollgas beim Thema CO2 Reduktion. In 20-30 Jahren wären Sie dann von der Welt für ihren damaligen Mut geliebt und können als Weltretter abtreten.

Ich meine Helmut Kohl ist in die Geschichte eingegangen als Kanzler der Wiedervereinigung und Sie?

Sie haben ein super Blatt auf der Hand - Gehen Sie endlich "all in"!

Mit freundlichen Grüßen
Marcel aus Hamburg

Wie

soll denn die Menge an CO2 gemessen werden. Das geht bei Gasen u.a. mit Massedurchfluß-Meßgeräten.
Denn überall wo bezahlt wird, wird auch mit geeichten Systemen gemessen (z.B. Wasser, Erdgas, E-Energie).
Selbst die Steuer wird beim Fiskus exakt auf zwei Stellen hinter dem Komma berechnet.
Aber bei CO2 geht es um €/t - irgendwie pauschal mit vom Himmel herbeigeholten Begründungen.
Nur müsste das CO2 dazu erstmal aus dem Misch-Abgas extrahiert werden um es dann Messen zu können.
Bis dahin bleibt diese CO2 - Abgabe unklar - und ist auf Rechtmäßigkeit anzuzweifeln.

Daten veraltet?

Kurios, kurios. Erst diese Woche prognostiziert der Weltklimarat für 10 Milliarden Menschen, dass die Welt schneller als gedacht 'untergeht' (Thema Meeresspiegel) und überhitzt, aber Hightech-Deutschland kann die Auswirkungen des Klimapakets auf die Emissionen und Verbräuche von 80 Millionen Menschen nicht einschätzen?

Wo fehlt denn die Gründlichkeit?

Michael Maier

Guter Vorschlag für das Unwort des Jahres "Klimakabinett". "Klimakanzlerin" steht mittlerweile für Versagen und Lächerlichkeit. Ich nehme Merkel und diese Konzernmarionetten dieses "Klimakabinetts" schon lange nicht mehr ernst!
Ich hoffe nur die Jugend macht weiter. Habe mich gleich heute wieder her Demo angeschlossen. Die Jugend braucht Unterstützung!

Rechen- Rätsel

Deutschland emittiert ca.2% des weltweiten CO2 Ausstoßes. Drei Länder (USA, Indien,China) emittieren ca. 48%. Dazu kommt, dass in 2 Ländern (Indien, China) ca. 1/3 der Weltbevölkerung lebt( über 2,4 Mrd. Menschen). Der Pro-Kopf Ausstoß in diesen Ländern ist viel geringer als bei uns. Aber nicht, weil das überzeugte Umweltaktivisten sind, sondern weil sie gesamtgesellschaftlich noch sehr arm sind. Aber auch die wollen noch Wohlstand. Sie wollen ein Haus, ein Auto und in den Urlaub fliegen.
Die Luftfahrtbranche rechnen mit einer Verdoppelung des Flugverkehrs bis 2038. Haupttreiber: Asien! Die wachsende Mittelschicht in China und Indien.
Glaubt wirklich jemand in diesem Forum wir können in Deutschland das Weltklima durch Selbstkasteiung retten?
Ein wirklicher Beitrag wäre die Entwicklung von entsprechenden Technologien, die wir dann auch diesen Schwellenländer zur Verfügung stellen. Noch hat "made in Germany" einen guten Ruf.

Das Ziel einer Reduktion des

Das Ziel einer Reduktion des CO2 Ausstoßes von 40% ist überambitioniert. 30 % ist bereits ein sehr gutes Ergebnis insbesondere im Hinblick auf Länder wie China, Indien oder die USA.

Da zahlt jeder seit Jahren ...

... Okosteuer und Energiesteuer auf Sprit und jetzt sollen wir an den Zapfsäuler noch einmal extra zahlen?

Eigentlich stellt dieses in meinen Augen eine Doppelbesteuerung da!

Auch auf jede andere Eneegieart, werden ähnliche Abgaben und Steuern geleistet.

Hat da jemand das Geld vielleicht wieder einmal nicht zweckgebunden ausgegeben?

Bei Steuern darf man das ja machen, doch den Bürger verarschen geht nicht!

@Francis Ricardo

"Dubai ist natürlich ein absolut neutraler Vergleich, da wir selbstverständlich die gleichen ... Vorraussetzungen mitbringen, und ... sehr viel Geld aus dem Ölhandel investieren"

>Es geht NICHT um einen Vergleich, sondern das Schlagwort heißt hier: T U N. Etwas tun, nicht nur reden, taktieren, austricksen usw.

Deutschland kann sicherlich 25 Mrd. Euro aufbringen, ohne gleich Bankrott zu gehen. Funktionierte auch bei einer anderen Krise der letzten Jahr schon ganz gut.

@ Michi1110

"Es müsste mindestens der Preis für CO2 nachgebessert werden und zwar deutlich." Am 27. September 2019 um 15:22 von Michi1110

Und dann?

Ich bin auf Ihre Antwort wirklich gespannt.

Neuwahlen!

Die Regierung ist beim wichtigsten Thema der Welt handlungsunfähig und handlungsunwillig.

Wenn die Regierung nicht handelt, soll sie abtreten!

Hm,

"Dem damaligen Stand zufolge würde - ohne Berücksichtigung möglicher zusätzlicher Effekte durch die geplante CO2-Bepreisung - nur etwa ein Drittel der zum Einhalten der deutschen Klimaziele für 2030 erforderlichen Minderung des Treibhausgasausstoßes erreicht."

Hm, das hört sich nicht gut an. Das Klima-Paket müsste dann schon - wonach es bei weitem nicht ausschaut - der "große Wurf" sein.

Zahlen hin, Zahlen her

Das ganze Programm hilft dem Klima überhaupt nicht. Es schröpft den gemeinen Bürger und ist ein Riesen-Konjunkturpaket für die einheimische Wirtschaft.
Heizungsbauer, Photovoltatik-Hersteller und die Auto-Konzerne werden Milliarden einstreichen.
Wer wirklich vorhat, etwas Gutes für diesen Planeten zu tun, der muss ihn aus der Geiselhaft des Massenkonsums befreien. Alles andere ist nur Geschwätz.

Googol, 14:13

Selbst Dubai ist uns voraus. Da wurde die weltweit größter Solar Park eingeweiht.

Es scheint dort länger und intensiver die Sonne als in Deutschland. Ich bin außerdem sicher, dass es in den Vereinigten Arabischen Emiraten (zu denen Dubai gehört) weniger Windkraftanlegen als in Deutschland gibt.
Wie Sie sehen, ist es nicht immer sinnvoll, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Die CO2 Emissionen pro Kopf sind in den VAE übrigens mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland ...

@ collie4711

Solche Statistiken haben immer einen Harken, niemand auch keine Statistiker können soweit in die Zukunft gucken.
Rahmenbedingungen können sich immer ändern, z.B. Könnte es neue Technologien geben, die wir derzeit nicht einplanen, oder in der Welt doch ein Ruck kommen das alle Länder sich am „CO2 verringern“ beteiligen.
Oder es treten etwaige andere Faktoren, von denen wir jetzt noch nichts wissen ein.
Ich halte solche Statistiken daher eher für Kaffeesatz Leserei.

@ Marcel123

Marcel123 schrieb:
"Damit kann es Ihnen doch egal sein ob ein paar Wirtschaftsbosse Ihnen die Freundschaft kündigen. ...
In 20-30 Jahren wären Sie dann von der Welt für ihren damaligen Mut geliebt und können als Weltretter abtreten. ...
Sie haben ein super Blatt auf der Hand - Gehen Sie endlich "all in"!"

Schön geschrieben! - Von der Sache her sehe ich es ebenso.

Werner40, 16:03

Das Ziel einer Reduktion des CO2 Ausstoßes von 40% ist überambitioniert. 30 % ist bereits ein sehr gutes Ergebnis insbesondere im Hinblick auf Länder wie China, Indien oder die USA.

Die USA sind Totalverweigerer beim Reduzieren der Treibhausgase, taugen also nicht als Beispiel.

Was Indien und China betrifft, deren CO2 Emission pro Kopf und Jahr liegt unterhalb des deutschen:
Deutschland 8,88 Tonnen
China 6,57 Tonnen
Indien 1,57 Tonnen

Eine Reduzierung um 26% würde uns auf das Niveau Chinas bringen; um auf das niedrige Niveau Indiens zu kommen, müsste die Reduzierung über 82% betragen!

Und -51% müssten es sein, um den derzeitigen Mittelwert von 4,35 Tonnen pro Kopf und Jahr (den Argentinien zur Zeit innehat) zu erreichen.

Alles wie immer

Daß die CDU bei allen Klimazielen kneift, das wissen wir seit Beginn der Merkelära. Aber daß die SPD, die sowieso kaum noch was zu verlieren hat, bei diesem extrem schmutzigen Geschäft auch noch mitmacht, ist wirklich beschämend.
Diese Koalition gehört von heute auf morgen aufgelöst.
Nochmal einen Nachdenkbonus, wie bei der Entthronisierung von Maaßen wird es nicht mehr geben.
Und: Die Klimakanzlerin. Sollte wohl ein großer Witz sein.

14:13 von Googol

>> Seit 2007, seit der ersten Klimadebatte ist nichts geschehen. Selbst Dubai ist uns voraus. Da wurde der weltweit größte Solar Park eingeweiht. <<
_
... und mit welcher Geschäftsabsicht... ausgerechnet in einem der weiterhin exportstarken Erdöl-Emirate... ??

Klimapaket?

Lachhaft!

Das sollte als Steuerpaket bezeichnet werden!

Damit werden - wie immer- Haushaltslöcher gestopft.

Ein Klimaschutzprogramm (Unwort des Jahres) ist das beileibe nicht.

Reine Abzocke ist das alles!

PS. Ob die Regierung Zahlen vorlegt oder nicht, ist m. E. irrelevant.

Zahlen ändern sich fortlaufend.....

@graf von h... 15:50

Da wir nicht mit einem munteren Kunterbunt Energie erzeugen sondern mit standardisierten Produkten bekannten Kohlenstoffgehalts lässt sich die Masse CO2 pro Einheit in jedem Fall
angeben. Beispiel: ein Liter Diesel gibt 2,65 kg CO2...50 Milliarden Liter geben 132,5 Megatonnen CO2. Letzteres wär auch wenig praktikabel zu wiegen und entspräche etwa dem Ausstoß des derzeitigen PKW Verkehrs pro Jahr.

Nach ca. 25 Jahren Gelaber dann

in einer Nachtsitzung den großen Wurf zu erwarten wäre schon etwas verwegen. Märchen kann man garnicht oft genug erzählen, ideal auch vor dem Einschlafen. Dabei nur nicht ans Aufwachen denken.

@Tada

"@ Michi1110
>>Es müsste mindestens der Preis für CO2 nachgebessert werden und zwar deutlich.<<

Und dann?
Ich bin auf Ihre Antwort wirklich gespannt."

Das ist eigentlich recht einfach: Dann würde er eine Lenkungswirkung entfalten, Bürger und Industrie würden sich auf ihn einstellen und der CO2-Ausstoß würde sinken.

@Francis Ricardo

Ja und China investiert enorm in die Kohle
Ein neuer Report zeigt, dass China mit hunderten Milliarden US-Dollar schmutzige Kraftwerke finanziert. Es folgen Japan und Südkorea.
"https://taz.de/Kohlekraftwerke-weltweit-im-Bau/!5564169/"
Geplante Kraftwerke sprengen Klimaziele
In Vietnam könnten sich die Emissionen aus der Kohlekraft bis 2030 fast verzehnfachen
"https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-co2-emissionen-kohle-kraftwerke-1.4507114"

@ Googol

„Es geht NICHT um einen Vergleich, sondern das Schlagwort heißt hier: T U N. Etwas tun, nicht nur reden, taktieren, austricksen usw.“

Wir tun doch, wir haben 2018 im Vergleich zu 1990, 32 % CO2 eingespart, nach zu lesen beim Bundesumweltamt.
Dann schauen sie doch bitte das wir in Windkraft investiert haben.
Laut Spiegel sind wir 2018 bei 44% Ökostrom als Anteil am Strom gewesen.
Es ist absolut falsch das wir hier nichts getan haben.

Am 27. September 2019 um 16:11 von Googol

"Es geht NICHT um einen Vergleich, sondern das Schlagwort heißt hier: T U N. Etwas tun, nicht nur reden, taktieren, austricksen usw. "

Genau in dem "etwas" liegt der Hund begraben. Würden CDU, Grüne, SPD, Fridays for Future, etc. nicht "etwas" tun wollen sondern das Richtige, hätten sie meine volle Unterstützung. Leider ist dem nicht so, daher kann ich nur dankend ablehnen.

@hochtief

"Glaubt wirklich jemand in diesem Forum wir können in Deutschland das Weltklima durch Selbstkasteiung retten?
Ein wirklicher Beitrag wäre die Entwicklung von entsprechenden Technologien, die wir dann auch diesen Schwellenländer zur Verfügung stellen. Noch hat "made in Germany" einen guten Ruf."

In China stehen mehr Windkraftanlagen als bei uns. Zwar nicht relativ, aber immerhin absolut.
Entwickelt wurden die ursprünglich, glaube ich zumindest, bei uns.

Insofern hat tatsächlich unsere deutsche angefangene und stagnierende Energiewende bereits einen Einfluss in China (und anderswo weltweit) gezeitigt.

Was wiederum ein Beweis dafür ist, dass wir mehr erreichen können, als unsere 2% CO2-Ausstoß zu beenden.

@Werner40

"Das Ziel einer Reduktion des CO2 Ausstoßes von 40% ist überambitioniert."

Nur, wenn man langfristig komplett unter die Räder kommen will - entweder im Hinblick auf das Klima oder was den globalen Wettbewerb angeht.

Wer irgendetwas für das Klima machen möchte oder langfristig im internationalen Wettbewerb bestehen will, muss das CO2 um 90-100% senken.

@Marcel123 15:50

Tja, da sagen Sie was ...
Genau diese Hoffnung (Frau Merkel hat jetzt doch nichts mehr zu verlieren) hatte ich auch. Leider scheint es nicht ihrem Wesen zu entsprechen, wie andere Kanzler mal mit der Faust auf den Tisch zu hauen und ihre Richtlinienkompetenz durchzudrücken.

Die scheint sie nur im allgemeinen Konsens durchdrücken zu wollen, was natürlich ein wenig spaßhaft ist ...

Oder als Ergänzung zu

@graf von h
50 Milliarden Liter Diesel pro Jahr ergeben durch den deutschen Standardauspuff verpieft einen "Gaswürfel" von 4 Kilometern Kantenlänge-wiederum unter Standardbedingungen..oder als Goofy-Luftballon gefüllt würden die Ohren an die Grenze der Tropopause reichen..

Es ist doch beschämend,

daß ausgerechnet China im pro Kopf CO2 ausstoß bedeutend besser dasteht, als Deutschland

Sinnbild für das Vermögen der Menschheit

Ein Mann und seine Gattin sind mit ihrem Auto über die Klippe hinausgeschossen, auf die sie seit ca. 50 Jahren wissentlich zurasen. Die Frau fragt ihren Mann am Steuer: "Willst Du nicht langsam mal bremsen?" Der Mann antwortet:"Ach komm schon! Wir haben noch ausreichend Zeit, darüber nachzudenken."

Ich will ja niemanden was

Ich will ja niemanden was nehmen, aber ich denke für mich, ganz persönlich: ohne einen Umbau der Gesellschaftsordnung wird das nur eine unsinnige Symptombekämpfung. Dabei ist es übrigens erwiesen, dass das sog. Geld im Überfluss produziert wird, d.h. es wird nicht verwendet. Fehlt übrigens paradoxerweise bei manchen sehr.

Ich bin sicher, wir sind intelligent genug für ein anderes Denken, aber es gibt die Angst, gewohntes zu verlieren: Also wäre es auch an der Zeit die berühmte Frage nach dem Sinn zu stellen. Also wenns nach mir ginge, ich brauche nicht viel.- Die vielen Dinge sind für mich nur nötig, als Balsam, weil das Leben so schwer (gemacht) ist.

Klimaschutzprogramm der Regierung vorerst ohne Zahlen...

Die Regierung liefert keine Zahlen ?

Deutschland lag beim pro-Kopf-Ausstoß von Kohlendioxid im Jahr 2016 bei 9,5 Tonnen.Eindeutig im oberen Drittel in der Welt.Und beim Bruttostromverbrauch pro Einwohner bei 7035 kw/h.Ganz oben in der Welt,übertroffen nur von Kanada,Saudi-Arabien,Schweden,Norwegen,den USA.

Wie mächtig muss der Lobbyismus sein...

... das selbst jetzt noch keine konkreten, messbaren Maßnahmen verabschiedet werden können? Der halbe Regenwald ist schon abgebrannt.

@ DrBeyer zu @Tada

"Das ist eigentlich recht einfach: Dann würde er eine Lenkungswirkung entfalten, Bürger und Industrie würden sich auf ihn einstellen und der CO2-Ausstoß würde sinken." Am 27. September 2019 um 17:19 von DrBeyer

Tja, so einfach ist das eben nicht.

Wo genau wird der CO2-Ausstoß eingespart werden?

Und bitte genauer:

Nach "friss die Hälfte" heißt es "heize nur halb so viel"?

Sollen bestimmte Industriezweige, Branchen sollen geopfert werden? (Ich bin mir sicher, dass alle zusehen, dass sie möglichst wenig Energie verbrauchen, weil die heute schon kostet. Wer Arbeitsplätze ins Ausland verlagert oder Leiharbeiter aus Osteuropa beschäftigt, um konkurrenzfähig zu bleiben, der wird auch auf den Energieverbrauch achten.)

Wo sollen die Arbeitskräfte aus diesen Bereichen Arbeit finden?

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Wahlkampf für die Grünen

Es wird sich auch weiterhin nichts ändern.

"Eine Neuberechnung brauche Zeit"
Wir brauchen keine "Neuberechnung", wir brauchen CO2-Reduzierung und zwar sofort.

Da kann man auch nicht zugunsten der aktiengesteuerten Energielobby die Kohleverstromung noch um zwanzig Jahre verlängern.
Es muss weh tun. Aber keiner will das.

Darstellung: