Ihre Meinung zu: Whistleblower-Enthüllung: "Es bleibt einem die Spucke weg"

26. September 2019 - 18:33 Uhr

Der Whistleblower in Trumps Ukraine-Affäre hat dem Weißen Haus Vertuschungsversuche vorgeworfen. Die Demokraten sind entsetzt, die Republikaner sprechen von einem Informationskrieg. Von Martina Buttler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Es bleibt einem die Spucke weg" ...

Entweder, er macht in seinem Job einen ordentlichen, oder nicht - je nach Beurteilung wird man ihn wiegen - seine Anhänger wird auch keinen Whistleblowing irritieren, der anderen ein gefundenes Fressen ist. DAs Problem ist, wenn es dergleichen braucht, ist das wenig genug.

Trump-Wahnsinn

Untragbar als US-Präsident.

Arme USA.

Also mich wuerde dazu echt mehr interessieren

Also mich wuerde ja wirklich interessieren was in diesen anderen Teilen drinsteht die nicht veröffentlicht wurden. Denn wenn schon die Politiker von "explosiv" reden:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-117.html

"Ich beschreibe es als explosiv"

Die Abgeordnete der Demokraten, Jackie Speier, zeigt sich entsetzt über das, was in der Beschwerde des Whistleblowers steht: "Ich beschreibe es als explosiv", sagt sie. "Es bleibt einem die Spucke weg. Ich konnte nicht glauben, was ich da gelesen habe."

dann scheinen da einige mehr zu wissen als wir User. Und was ist da so alles vertuscht worden?

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-117.html

Schockierend und beunruhigend sei der Bericht, sagen die Demokraten. In dem Papier wirft der anonyme Geheimdienstmitarbeiter dem Weißen Haus Vertuschungsversuche vor.

Duerfen wir dazu mal mehr erfahren??

Trump sinkt immer weiter im Morast.

1. Es war von Beginn an dieser ganzen Nummer hier klar, dass es sich um eine Geschichte in einer vollkommen anderer Dimension handelt wie der Mueller Report. Dieser Fall hier ist offen für jeden sichtbar. Man sieht wie Trump sein Amt missbraucht um seine Wiederwahl zu sichern und gegen einen aussichtsreichen Konkurrenten ermitteln lässt. Dazu zieht er seinen Justizminister und seinen Anwalt in diese ganze Sache mit rein. Er macht dies alles nur aus purem Eigeninteresse. Es kommt immer mehr raus, die Whistleblower Enthüllung toppt nochmal den ganzen Vorwurf der sowieso schon ungeheuerlich ist.
Bezüglich dem Vorwurf es würde nicht über Biden gesprochen werden: Es wird sehr viel über Biden gesprochen in den US Medien und die Republikaner und Trump bombardieren die Medien mit der Geschichte rund um Biden. Klar ist aber, diese Geschichte ist geklärt. Die ukrainische Staatsanwaltschaft hat sowohl Bidens Sohn als auch ihn komplett entlastet. Hier geht es um Donald Trump und sonst um niemanden

19:49 von efwin

Untragbar als US-Präsident.
.
Arme USA.

Das sagen Sie.

Fragen Sie mal die USA, ob es den Trump bedauert.

Fake or not

Mit meinem verrosteten Schulenglisch habe ich mir die 5 Seiten in gut 20 Minuten übersetzt. In der Headline ist von 33 Minuten Gespräch die Rede.

Könnte mir schon vorstellen, dass da so die eine oder andere Zeile unter den Tisch gefallen ist.

19:54 von Demokratieschue...

dann scheinen da einige mehr zu wissen als wir User. Und was ist da so alles vertuscht worden?
.
Duerfen wir dazu mal mehr erfahren??

Wir User wissen im Grunde gar nichts, um uns eine objektive Meinung bilden zu können.

Duerfen wir dieses Teil hier mal sehen??

Duerfen wir dieses Teil hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-115.html

Der Informant, der die Affäre um das Ukraine-Telefonat Trumps ins Rollen brachte, hat dem Weißem Haus Vertuschung vorgeworfen. Das zeigt ein Bericht des Informanten.

mal sehen?? Was steht da so drin?? Denn da scheint wohl was drin zu sein, was Trump belastet:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-115.html

Das geht aus der schriftlichen Beschwerde des Geheimdienstmitarbeiters hervor, die der Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses veröffentlicht hat. Mehrere führende Mitarbeiter des Weißen Hauses hätten sich in den Tagen nach dem Gespräch Ende Juli bemüht, den Zugang zur wortwörtlichen Mitschrift zu sperren, hieß es darin.

Aber normalerweise ist es schon ueblich dass Telefonate von Regierungschefs geheim sind. Aber es gibt eben Ausnahmen.

Es kann einfach nicht länger sein, dass Typen wie Trump, Johnson und wie sie alle heißen aufgrund eines aus der Zeit gefallenen und auf die Interessen einer kleinen privilegierten Minderheit ausgerichteten globalen Politiksystems überall auf der Welt die Macht haben, Zustände wie diesen zu provozieren. Als hätte die Welt keine dringenderen Probleme.

[ein innerparteilicher Kritiker Trumps] „sieht das Telefonat durchaus kritisch (...) "Es ist eine unglaubliche Sache", (...) „Das hätte er nie machen sollen. Aber worüber sind wir überrascht?" Der Präsident mache und sage Dinge, die absolut schockierend seien“

Weil er es kann.

„Geheimdienstchef Maguire verteidigte (...) den Whistleblower: "Ich will betonen, dass ich überzeugt bin, dass der Whistleblower und (...) in gutem Glauben gehandelt haben“

Das Gleiche trifft meiner Überzeugung nach auch auf Edward Snowden zu. Solange der, weil er offiziell als Verräter gilt, nicht frei ist, hat die Politik für mich jede Glaubwürdigkeit verloren.

Die nächste Kampagne rollt an.

"Regierungsmitarbeiter hätten sich ihm gegenüber sehr beunruhigt über den Inhalt des Telefonats gezeigt."

Bei der Anzahl der angeblich informierten Personen muss es sich entweder um eine Telefonkonferenz gehandelt haben, oder aber es verbreiten irgendwelche Personen irgendwelche Gerüchte - aus welchen Gründen auch immer.

Wahrscheinlich handelt es sich lediglich um die nächste Kampagne gegen Trump - die Intensität der Berichterstattung steht jedenfalls wieder einmal in keinem Verhältnis zu den vorliegenden Fakten.

Entsetzen

"...der Hinweisgeber. Regierungsmitarbeiter hätten sich ihm gegenüber sehr beunruhigt über den Inhalt des Telefonats gezeigt."
Da bleibt einem tatsächlich die Spucke weg. Aber NICHT wegen Trump. Wie eine Kollegin von Frau Buttler beim ZDF ebenfalls den sog. (muß man tatsächlich dazufügen) Whistleblower zitiert, hat er "von Insidern gehört..."
Im Juristendeutsch sagt man wohl dazu "vom Hörensagen", vor Gericht also völlig belanglos, und muß deshalb ausdrücklich auch so gekennzeichnet werden.
Und nach diesem "Hörensagen" wollen also die Demokraten einen Präsidenten stürzen? Spätestens im Senat fliegt ihnen das um die Ohren. Meine Prognose deshalb. Nach der Mueller-Russland-Pleite wäre ein geplatztes Verfahren das AUS für die Demokraten. Und wie man vom "Hörensagen" hört, sehen die Chancen für Biden (vs Warren) auch nicht mehr so rosig aus. Würde gern mal wissen, ob bei dem neben der Ukraine auch seine Mauscheleien mit China und dem Irak eine Rolle spielen. Nicht bekannt?

Nun ja, wer ist glaubwürdiger?

Ein anonymer Whistleblower oder der ukrainische Präsident?
Ukraine relativiert Whistleblower-Bericht
Jetzt hat sich die Ukraine zu dem Telefonat von Donald Trumps mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj geäußert. Viele Themen seien angesprochen worden - Druck habe der US-Präsident nicht ausgeübt.

Mich...

Mich würde es interessieren ob an den Vorwürfen gegen Herrn Biden etwas dran ist. Dies fehlt leider in diesem Artikel. Wäre hilfreich darüber mehr zu erfahren.

rer Truman Welt

Nur hinschauen und -hören was Trump macht ubd sagt. Er geht überhaupt nicht auf Fakten ein, bestreitet was bewiesen werden kann (trotzdem), greift die Gegenseite an und wiegelt die Bevölkerung emotional auf. Auf konkrete Fakten und Vorwürfe geht er gar nicht ein. Wenn die ganze Verwirrungs-, Aufwiegelungs- und Täuschungs-Kommunikation aus allem was er schreibt und sagt gestrichen würde, steht da nichts mehr -> gar nichts mehr!
Dieses Indiz alleine ist so klar, daß es moralisch gewertet bereits ein Eingeständnis Trumps ist, so unsauber in dem Telephonat agiert zu haben, wie er mit seiner unsaubereren Kommunikation nun versucht davon abzulenken. Für mich bräuchte es gar keines weiteren Beweises mehr.
Aber ich befürchte, daß diese Sache eh nur Peanuts sein wird im Vergleich was eines Tages alles ans Licht kommen wird.

@Demokratieschue... 19:54

Machen Sie sich mal keine Sorgen, dies wird alles ans Tageslicht kommen. Die Tatsache, dass der Whistleblower sagt, dass Weiße Haus vertuscht Informationen und hält der Öffentlichkeit Informationen vor reicht aus um von einem unverzeihlichen Vorgang zu reden. So etwas ist nicht hinnehmbar. Verglichen dazu war die Clinton Geschichte 1998 und Watergate ein Witz.

@Demokratieschuetzerin2021 - Alles nur Show.

19:54 von Demokratieschue...:
"Duerfen wir dazu mal mehr erfahren??"

Sicherlich wird man uns nun wochen- oder monatelang mit den aktuellsten Gerüchten versorgen, während ein Sonderermittler der Sache auf den Grund geht und nach zwei Jahren die ursprünglichen Vorwürfe nicht einmal ansatzweise bestätigen kann.

Aber das ist ein notwendiger Teil der Show.

Nachrichten Karussell

Innerhalb von wenigen Tagen hat sich die Berichterstattung um die aktiven Personen in der ebenfalls inszenierten Ukraineposse ( analog Russion Collusion Posse) so schnell gedreht, d.h. widersprochen, dass die Gefahr besteht, die Berichterstatter können auf das sich immer schneller drehende Nachrichtenkarusell nicht mehr aufspringen, um den selbst lancierten Schmarren des Vortages zu korrigieren. Auch eine Taktik, um die Wahrheit zu vertuschen. Der Bürger ist dabei der Einzige, der einen ruhigen Kopf bewahrt und sich seinen Teil denkt.

Eine Frage der Zeit

Zitat aus dem Bericht:
"Ob es am Ende Erfolg hat, ist fraglich, da darüber der Senat entscheiden muss, in dem die Republikaner die Mehrheit haben. "

Irgendwann macht DT einen Fehler, der auch seine Partei gegen ihn aufbringt. Vielleicht reichen schlechte Umfragewerte zuvieler republikanischer Kandidaten für Senator- oder Gouverneursposten, die das Fass zum Überlaufen bringen.

Und falls DT seine Amtszeit tatsächlich durchbekommt, haben zuerst das amerikanische Volk und dann die Wahlmänner und -frauen die Chance, ihn abzuwählen.

Sollten sie ihn allerdings im Amt bestätigen, ist hoffentlich nur den Amerikanern nicht mehr zu helfen ...

Schockierend...

Was genau ist denn so schockierend?

Ich dachte, jetzt von konkreten Einzelheiten lesen zu dürfen...

Stattdessen hören wir von Menschen, die Menschen kennen, die das gelesen haben...

Und das Ganze nun interpretieren...

Warten wir also gespannt auf die nächsten Tage und Wochen, was da so alles passiert.

Wie an anderer Stelle geschrieben, regt mich eher auf, wie er über Europa und Deutschland herzieht.

Hier würde mich brennend eine Stellungnahme zu dem veröffentlichten Teil unseres Außenministers oder aus dem Kanzleramt interessieren.

Aber hier scheint man dies "ignorieren" zu wollen.

Derartiges Herziehen über Verbündeten, die an einer ernsten Konfliktlösung interessiert sind... Und das Hintertreiben der Bemühungen von Deutschland und Frankreich gehört sich halt nicht und zeigt, wo man für Trump steht...

Auf der anderen Seite nämlich.

@ 19:54 von Demokratieschue

"Schockierend und beunruhigend sei der Bericht, sagen die Demokraten. In dem Papier wirft der anonyme Geheimdienstmitarbeiter dem Weißen Haus Vertuschungsversuche vor.

Duerfen wir dazu mal mehr erfahren??"

ich dachte anfangs auch, dass bei dieser alarmierenden Wortwahl der Demokraten am Ende mal etwas substanzielles in den Dokumenten auftaucht. Aber es gibt da sehr wahrscheinlich garnix ausser, dass der Präsident den Ukraine-Staatschef um Ermittlungen gebeten hat und der ihm direkt auf den Schoss gesprungen ist. (von wegen Druck?!)

Diese überdramatisierende, moralisierende Wortwahl der Demokraten wird immer unerträglicher. Wenn sie jetzt das Impeachment nicht durchziehen ist das der endgültige Gesichtsverlust. Die US-Politik verkommt zur Schmierenkomödie, was nicht allein an Trump liegt

Was ist denn falsch daran,

Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?

Am 26. September 2019 um 19:56 von Magfrad

"Man sieht wie Trump sein Amt missbraucht um seine Wiederwahl zu sichern und gegen einen aussichtsreichen Konkurrenten ermitteln lässt. Dazu zieht er seinen Justizminister und seinen Anwalt in diese ganze Sache mit rein. Er macht dies alles nur aus purem Eigeninteresse. "

Ihre Kommentare sind immer gut analysiert und treffend,

aber in diesem Fall tun Sie ihm Unrecht.

„The Greatest Ever“

hält sich doch nur an den Wahlspruch von Mutter Teresa:

„Wenn du erfolgreich bist, gewinnst du falsche Freunde und echte Feinde, sei trotzdem erfolgreich.“

Und er wird jeden Tag erfolgreicher..

Re:Heinrich von Franken um 20:09

Ja, gegen Biden wird in der Ukraine ermittelt!
Auch wäre die Aufklärung des Sachverhalts zu Biden der richtige Ansatz um zu klären, ob Trump ein Amtsdelikt begangen hat.
Die Umstände der Anfrage Trumps sind der Schlüssel.

In dem veröffentlichten

In dem veröffentlichten Dokument steht gleich auf der 1. Seite:

"CAUTION: A Memorandum of a Telephone Conversation.· (TELCON) is not a verbatim transcript of a discussion. The text in this document records the notes and recollections of Situation Room Duty "Officers and-NSC policy staff assigned t_o listen.and memorialize the conversation in written form as the conversation takes place. A numper of factors can affect 'the accuracy of the record, including poor telecommunications connections and variations in accent and/or interpretation. The word "inaudible" is used to indifate portions of a conversation that the notetaker was unable to hear. "Quelle:
www.whitehouse.gov/wp-content/uploads/2019/09/Unclassified09.2019.pdf

Ich weiß nicht ob das Gang und Gebe ist, dass keine wörtlichen Transkripte bei solchen offiziellen Gesprächen gemacht werden. Wie will denn der Whistleblower jetzt liefern? Mit seinem Wort?

@collie4711 20:06

Der Ukraine und den Leuten die dort an der Macht sind glaube ich persönlich gar nichts. Die sind zwar etwas besser als das was vorher da war, aber unglaubwürdig sind sie dennoch. Zudem ist Selenskyi ein Schauspieler und Komiker, der ist geübt darin Leute zu veräppeln und zu lügen. Da ist der Whistleblower mit Sicherheit glaubwürdiger als der ukrainische Präsident.

@20:06 von collie4711

Es gibt keine Geheimnisse um das Telefonat. Es wurde inzwischen komplett veröffentlicht. Daher geht es auch nicht mehr um Glaubwürdigkeit, sondern nur noch um Interpretation des Gesagten.

Selenskyj fragen ob er ein Transkript vorliegen hat

Trump sollte in Kiew anfragen ob Herr Selenskyj ein wörtliches Transkript vorliegen hat?

Dann kann sich die Presse auf diese Meldung stürzen und in wochenlangen Berichten auseinander nehmen. Der Biden Clan wird weiter seine Geschäfte in der Rest-Urkaine machen, bei denen offensichtlich gefordert wurde, dass ein ermittelnder Staatsanwalt ausgetauscht wurde, Herr Trump wird weiter seine Show abziehen. Die Presse auch die öffentlich rechtliche wird Wellen von Empörungskampagnen verbreiten, aber dem normalen Amerikaner wird das alles nichts helfen. Denn die US-Politik auf Top-Ebene scheint gar nicht mehr willens, für den Nomralbürger irgendetwas zu tun.

Oder was genau hat der angebliche Demokratische Favorit Herr Biden für die US-Amerikaner in petto?

Verhältnismässigkeit

Wenn letztendlich nur überbleibt, dass der US-Präsident lediglich um rechtsstaatliche Ermittlungen gebeten hat, weil in der Vergangenheit eben diese durch politischen Druck Bidens unterbunden worden sind ist der ganze WIrbel eher als Vertuschungsveruch bzw. Nebelkerze seitens der Denokraten zu betrachten um von Biden abzulenken.

Übrigens: Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass sogar Kriegsverläufe und damit verbundene Opfer (speziell in Vietnam) auf die Wiederwahlchancen amtierender US-Präsidenten abgestimmt wurden.

@Heinrich von Franken 20:09

zum 100.000 und allerletzten Mal. Hier geht es um Trump und nicht um Joe Biden! Die Geschichte mit Joe Biden wird die letzten Tage gebracht von den Republikanern und von Trump weil man Angst hat und genau weis wie metertief man im Mist drin ist.
Die Ukraine hat Biden und seinen Sohn komplett entlastet, damit ist auch an den Vorwürfen nichts dran. Trump hingegen wurde von niemandem entlastet. Das Transkript gestern war keine Entlastung und der Whistleblower Bericht ist noch schlimmer für ihn. Anstatt also immer wieder abzulenken mit "Und was macht Biden" sollte man endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass Trump riesengroßen Mist gebaut hat. In Deutschland wäre der Mann schon lange aus dem Amt gejagt worden bei diesen Vorwürfen!

Es würde mich trotz allem wundern, wenn es Trump erwischt.

Er steht seitdem er an der Macht ist solche Situationen durch.

Und bleibt doch an der Macht.

Im übrigen würde es mich schon interessieren, ob dieser pfeiffenbläser vielleicht einen demokratischen Führungsoffizier hat....
Den ein klein wenig hat das, was passiert, etwas von Salamitaktik.

Wie immer die Geschichte ausgeht für trump.

Ob die „Demokraten“ tatsächlich moralisch überlegen sind, wird sich zeigen, wenn es an die Causa Biden geht.

Stimmen die Vorwürfe gegen ihn, gehört er nicht ins weiße Haus, sondern in ein Ukrainisches Gefängnis.
Zusammen mit seinem Spross.

@collie4711 - wer ist glaubwürdiger?

Glauben sie wenn jemand gesagt , wenn die Trump treffen wollen gilt dessen Spielregeln.
Ihnen kurz darauf von Trump ein Milliarden
Scheck gesperrt wird , wäre dieser unabhängig ?
Der auf die Verfassung vereidigte Analytiker
hat nur seine Dienstplicht getan und das ganze auf offiziellen Wege an das Gericht weitergegeben.

Warum dieses selbst der Untersuchungsausschuß des Parlamentes
trotz richterlichen Beschluss es nicht erfahren durfte, ist ein weiterer Eklat.

Vergeblich

Vergebliche Mühe der Demokraten, Herr Trump wird auch eine zweite Amtszeit das amerikanische Volk regieren. Er hat die Welt aufgemischt und seine eigenen Normen plaziert. Es ist schon erstaunlich, dass er mit seinen digitalen Statements Freund und Feind schockiert. In den Medien wird kaum Positives berichtet und trotzdem wird er erneut gewählt. Warum? Weil er für die Menschen Gutes tat, seine Wahlversprechen größtenteils erfüllt hat? Er nützt alle Vorteile die die USA bietet. Die militärische und ökonomische Macht setzt er rigeros ein. Das gefällt Europa nicht! Doch den Polen, den Ungarn und der Ukraine sicherlich. Polen bekommt zusätzlich Soldaten. Die Ukraine Waffen und ist des Präsidenten bester Freund.

Meiner...

Meinung wird dieses Amtsenthebungsverfahren kein Erfolg hat leider. Im US Senat haben derzeit die Republikaner die Mehrheit. Ich meine es müssen mindestens 20 Republikaner die Seiten wechseln. Das sehe ich bis heute nicht leider.

Präs. Trump hat den Ukrainer

Präs. Trump hat den Ukrainer aufgefordert, in einem Verdachtsfall von Korruption zu ermitteln, in den US-amerik. Staatsbürger verwickelt sein können.
Ist das verwerflich?

Oder ist es das, weil es Trump im Wahlkampf nutzt?
Das ist natürlich ein angenehmer Nebeneffekt für ihn. Klar.
Ändert aber nichts am grundlegenden Sachverhalt.

Das einzige, was mich mal interessieren würde, ist die Rolle von Trumps Privatanwalt Giuliani. Dass der als Privater da mitmischt, scheint niemanden zu stören. Das finde seltsam. Solche Ermittlungen sollten doch ausschließlich durch das US-Justizministerium geführt werden. Das ist das, was ich Trump ankreiden würde. Sonst nichts.

Das geht echt an den Kern

Mittlerweile denke ich, dass diese Affäre wirklich an den Kern des Produktes Trump ran geht und dass das seine von Medien gemachte Karriere dann doch abrupt beenden wird.

Trump selbst überschlägt sich auf Twitter.

Er beschuldigt die Demokraten, dass sie versuchten, die Republikanische Partei zu zerstören.

Auch wenn er einen dreifachen Salto Mortale gemacht hätte: die Dems würden niemals versuchen, die GOP zu zerstören, dazu sind die Dems viel zu systemimmanent.
Wobei es eigentlich eine gute Idee wäre, eine in weiten Teilen gottestaatlich argumentierende Partei wie die Reps im 21. Jahrhundert endlich mal abzuschaffen.

Das Eis wird bedrohlich dünn

Das Eis wird bedrohlich dünn für Trump - und das liegt nicht am von ihm geleugneten menschengemachten Klimawandel und Treibhauseffekt, sondern am eigenen Verhalten, indem er Amtsmacht missbraucht und diesen Missbrauch vertuschen bzw. verharmlosen will.

@Demokratieschuetzerin2021

Duerfen wir dieses Teil hier:
[...]
mal sehen??

Dürfen wir, aber das müssen wir -wie fast immer hier- selber suchen:
https://intelligence.house.gov/uploadedfiles/20190812_-
_whistleblower_complaint_unclass.pdf

Im Tagesspiegel sind relevante Stellen übersetzt:
https://www.tagesspiegel.de/politik/
ein-risiko-fuer-die-nationale-sicherheit-das-sind-die-
brisantesten-passagen-des-whistleblower-dokuments/25060124.html

offenbar tritt frau butler in die fussstapfen

von ganslmeier. ohne was zu wissen, aber nach aussagen von diesem und jener irgendwas erfahren haben zu wollen. seriöse recherche geht anders. dar ICH aller dings hier wohl nicht sagen

Magfrad 20.59

Lustig- innerhalb von 4 Minuten im gleichen Thema widersprechen Sie sich kolossal. Um 20.46 noch bezeichnen Sie die Ukraine und ihr politisches Personal als total unglaubwürdig , wobei sie einräumen, dass es vorher unter Poroschenko noch schlimmer war- und hier glauben Sie der Ukraine, weil sie angeblich Biden und Sohn entlastet hat. Ja was denn nun?

@20:06 collie4711

Nun ja, wer hat eher Interesse, die Sache nicht hochkochen zu lassen: der Whistleblower oder der ukrainische Präsident, der weiß, dass Loyalität zu Trump sich auszahlt.

20:06 von Bernd39

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne und treffende worte kleisden

20:06 von collie4711

Nun ja, wer ist glaubwürdiger?

Ein anonymer Whistleblower oder der ukrainische Präsident?
Ukraine relativiert Whistleblower-Bericht
Jetzt hat sich die Ukraine zu dem Telefonat von Donald Trumps mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj geäußert. Viele Themen seien angesprochen worden - Druck habe der US-Präsident nicht ausgeübt.
///
*
*
Aber das ist den Demokraten eben nicht genug.
*
Das wievielte angedrohte Amtsenthebungsverfahrenn ist das eigentlich.
*
Beim LKW Hersteller Büssing gab es für 100.000 km Leistung eine Uhr mit Gravur.

21:13 von andererseits

danke für den hinweis aufs klima. sonst hätte man das glatt vergessen können bei der hektik

Der "Whistleblower" ist kein Zeuge, berichtet vom Hörensagen.

Zumindest hat er gegenüber dem Wallstreet Journal eine andere Version mitgeteilt als sie aus dem Transkript hervorgeht und auch nach dem, was Selenski in der Zwischenzeit geäußert hat.
Aber das Schlimme ist doch, dass Joe Bidens wahrscheinlich illegale Wahlkampffinanzierung über seinen Sohn Hunter nicht mehr thematisiert wird.
Hunter Biden verdiente - ohne Ukrainisch- oder Russischkenntnisse in der Führung des ukrainischen Konzerns Burisma Millionen.
Der damalige Staatsanwalt ermittelte gegen den Oligarchen Mykola Zlochevsky, der auch als "Besitzer" Burismas galt (in Zypern ansässig) wegen Steuerbetrugs, Geldwäsche und Korruption.
Dass Trump hier eine Schwachstelle bei einem möglichen Kontrahenten wittert, kann eigentlich nicht übermäßig überraschen.

Re:Heinrich von Franken um 20:09

Richtig ist, dass das gestrige Transskript zusammen mit der Angabe von Präsident Selinsky ein echter Beweis ist, der Trump entlastet.

Auch lassen sich die USA mit der Bundesrepublik Deutschland nicht vergleichen. Mit welchem Amt möchten Sie das Amt des US Präsidenten vergleichen?

re sagen

"Präs. Trump hat den Ukrainer

Präs. Trump hat den Ukrainer aufgefordert, in einem Verdachtsfall von Korruption zu ermitteln, in den US-amerik. Staatsbürger verwickelt sein können.
Ist das verwerflich?

Oder ist es das, weil es Trump im Wahlkampf nutzt?
Das ist natürlich ein angenehmer Nebeneffekt für ihn. Klar."

Aber an diesem Nebeneffekt lag es natürlich nicht. Schließlich telefoniert Trump täglich mit aller Welt, wo Korruptionsfälle mit verwickelten US Bürgern vorkommen.
Also was war denn Besonderes daran?

@kommentator_02 21:10

Lustig ist dabei auch, wenn Anhänger einer Partei auffallen, dass sie sagen sie würden gerne eine andere zerstören, dann sind es die Anhänger Trumps und die Anhänger Republikaner. Anstatt auf die Verlierer zu zugehen hat Trump den 65 Millionen die ihn nicht wählen noch einen mitgegeben und eine Situation provoziert die einem verbalen Krieg gleichkommt. Wenn man so das Land spaltet, dann bekommt man irgendwann die Quittung. Ob es nun 2020 oder 2024 ist, die Republikaner werden am Ende nicht durch irgendwelche bösen Demokraten untergehen sondern durch ihre eigene Dummheit ein Land zu spalten. Im Gegensatz zu den Demokraten bin ich mir bei den Republikanern sicher, dass diese Partei auseinanderbrechen wird.

@ andererseits

„Nun ja, wer hat eher Interesse, die Sache nicht hochkochen zu lassen: der Whistleblower oder der ukrainische Präsident, der weiß, dass Loyalität zu Trump sich auszahlt.“

Nun ja, wie immer sind die Interessen sehr verschieden und die Motivationen anders. Und wie immer hat jeder „gute Gründe“ für seine Geschichte.
Die Wahrheit bleibt da regelmäßig auf allen Seiten auf der Strecke

20:06 von Bernd39

"" hat er "von Insidern gehört..."
Im Juristendeutsch sagt man wohl dazu "vom Hörensagen", vor Gericht also völlig belanglos, und muß deshalb ausdrücklich auch so gekennzeichnet werden.
Und nach diesem "Hörensagen" wollen also die Demokraten einen Präsidenten stürzen?""
#
Da stimme ich Ihren Kommentar zu. Nur vom " Hörensagen "
ist kein stichhaltiger Beweis.

@Feo 22:05

Wer Zelenskyi irgendwas glaubt so wie der Deutschland und die EU wie Dreck behandelt hat im Telefon, dem ist nicht mehr zu helfen. Wolodimyr Zelenskyi ist ein absoluter Blender. Die Ukrainer haben jemanden gewählt der 1:1 mit Trump vergleichbar ist und genau die gleichen Verhaltensweisen hat.

@berelsbub

"
Am 26. September 2019 um 20:36 von berelsbub
Was ist denn falsch daran,

Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?"

Die Art, wie es geschehen sollte, und wann.

Das dieser Informant ein CIA

Das dieser Informant ein CIA Offizier ist, überrascht jetzt nicht wirklich.

„Aber was er da gemacht hat

„Aber was er da gemacht hat war unangemessen für einen US-Präsident.“ Ein Zitat aus dem Artikel.
Das ist exakt das was auch ich darüber denke. Vieles, was Donald Trump gemacht hat ist unangemessen für einen US-Präsidenten. Es zerstört das Ansehen des Amtes. Vielleicht für immer.

Realität

Zusammenfassung:

-J. Biden war Ukraine-Beauftragter.
- Hunter Biden kassierte 50.000 Dollar im Monat.
- Die ukrainische Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Hunter Biden.
-Trump bat den neuen ukrainischen Präsidenten die Ermittlungen wiederaufzunehmen.
-Amtsenthebung gegen Trump

Wenn das Telefonprotokoll (nicht Gesprächsprotokoll),

das im Netz herumgeistert
- (auf das User der TS aufmerksam gemacht, von ehemaligen Mitarbeitern der US-Geheimdienste, die kritisch mit derzeitiger Politik (nicht nur des jetzigen Präsidenten) – weit kritischer als europäische Medien!) -
korrekt und kein Fake ist,
dann hat der derzeitige amerikanische Präsident aus meiner Sicht kein Verschulden. Man könnte ihm allerdings zur Last legen, warum jetzt zu diesem Zeitpunkt – doch dagegen spricht, es war erst das 2.Telefonat u nun zur gewonnenen Parlamentswahl.
Interessant scheint mir:
(1) Ist dies bereits eine inszenierte Aktion, um die Democrats ins Leere laufen zu lassen, denn durch überspitztes Engagement pushen sie das Thema hoch, das ihrem derzeitigen Kandidaten den Boden für den bevorstehenden Wahlkampf entzieht.
(2) Der ukrainische Umsturz könnte in einem ganz anderen Licht erscheinen...
(3) Wie die US-Administration Europa sieht...
(4) Die fragile Position des ukrainischen Präsidenten...

re collie4711

"Nun ja, wer ist glaubwürdiger?

Ein anonymer Whistleblower oder der ukrainische Präsident?"

Warum soll der ukrainische Präsident glaubwürdiger sein?

Glauben Sie, er würde freiwillig etwas zugeben, was für ihn selbst höchst peinlich ist?

Ich kann mir durchaus vorstellen,

dass das Telefonat und die Rolle Bidens noch eine große Rolle spielen wird- im Vorwahlkampf der Demokraten, wenn die Giftschränke geöffnet und die Schlammschlacht nach alter Tradition eröffnet wird. Das kann spannend werden!

@krittkritt 22:05

Wissen Sie wie lange Joe Biden Politiker ist und wie lange Trump Politiker ist? Biden ist so ausgebufft, der wird sich nicht von Trump beeindrucken lassen. Er weis ganz genau wie er mit einem Donald Trump umgeht. Biden ist seit über 50 Jahren in der us-amerikanischen Politik, den haut gar nichts mehr um. Diese Versuche immer wieder Biden zu belasten und in den Dreck zu ziehen wird Biden nicht kratzen, er steckt sowas locker weg. Joe Biden ist nicht Hillary Clinton, dies vergessen hier einige ganz eindeutig. Millionen zu verdienen ist jetzt also schlimm? Was sagt man dann erst über Trump? Zlochevski hat mit Biden 0,0% zu tun. Gegen Zlochevski wurde ermittelt, da kam Hunter Biden zu Burisma. Unglaublich wie man in seiner Wut darüber, dass gegen Trump ermittelt wird Dinge anders darstellt und umdreht.

Quellensuche

Zu: 20:44 Uhr von Pilepale (who doesn't know who is tagtest)

Sie fragen: "Wie will denn der Whistleblower jetzt liefern?"

Ja, natürlich, zunächst mit seinem Wort und Ehrenwort. Immerhin waren seine bisherigen Berichte aussagekräftig genug, um die bekannten Ereignisse in Gang zu bringen. Die Protokolle sind öffentlich.

Und: der Whistleblower ist ja nicht der einzige Mithörer. Da war ja zum einen völlig offensichtlich ein Teil des Stabes von Herrn Trump sowie des White House-Personals. Auch die können befragt werden.

Und: vielleicht hat auch das Team von Herrn Selensky in Kiew mitnotiert, oder sogar mitgeschnitten. Schließlich ging um ein Telefonat mit dem Regierungschef der mächtigsten Nation.

Und: wie die Protokolle klar zeigen: Herr Selensky ist schlau. Er weiß, welche Register er bei Herrn Trump ziehen muss, um seine Interessen erfüllt zu bekommen. Zusagen machen, die aber tatsächlich keine Zusagen sind, und vor allem schmeicheln und loben. Ziemlich einfach, Herr Trump.

um 20:44 von Pilepale

Ich weiß nicht ob das Gang und Gebe ist, dass keine wörtlichen Transkripte bei solchen offiziellen Gesprächen gemacht werden.

Laut dem Whistleblower gibt es ein wörtliches Transscript. Dieses wurde jedoch nicht veröffentlicht. Da fragt man sich schon, aus welchem Grund man das zurückhält.

@Gesprächszeit und Lesezeit...

In der Regel werden solche Gespräche jeweils übersetzt - auch wenn der jeweilige Politiker die Sprache versteht, so hat er die Möglichkeit auch im direkten Gespräch, seine Gedanken zusätzlich ordnen zu können...

@ kommentator_02 um 21:10

"Auch wenn er einen dreifachen Salto Mortale gemacht hätte: die Dems würden niemals versuchen, die GOP zu zerstören, dazu sind die Dems viel zu systemimmanent.
Wobei es eigentlich eine gute Idee wäre, eine in weiten Teilen gottestaatlich argumentierende Partei wie die Reps im 21. Jahrhundert endlich mal abzuschaffen."

Was würde sich dadurch denn politisch Ihrer Meinung nach ändern? Die beiden US-"Parteien" nehmen sich doch beide nicht viel.

@deutlich 20:59

Lesen bildet, kann ich dazu nur sagen. Sie unterstellen mir Dinge die so nicht stimmen. Ich habe von der Ukrainischen Justiz gesprochen nicht vom Ukrainischen Präsidenten. Dies sollte man schon einmal unterscheiden. Zelenskyi halte ich wie Poroschenko für 0 vertrauensvoll, in der ukrainischen Justiz hat sich jedoch eine Menge geändert, übrigens auch durch die von vielen hier verteufelte Revolution 2014.
Leider ist für Sie und andere alles entweder gut und böse, schlecht und gut. Leute wie Sie tragen dazu bei, dass in diesem Forum genau die Diskussionskultur herrscht die das Forum vergiftet. Dies musste jetzt mal so formuliert werden. Ich hoffe man veröffentlicht es. Was hier an einem Ton und an einer Einseitigkeit stattfindet ist schlimm und hat mit Diskussion schon ganz ganz ganz lange nichts mehr zu tun!

Es geht um Trump, nicht um Biden

Man kann die Vorwürfe gegenüber Trump ja bewerten, wie man will, aber es ist völlig unsinnig, dessen mögliches Fehlverhalten mit dem Bidens zu vergleichen. Schließlich geht es um ein Impeachment-Verfahren gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Ein solches Verfahren existiert nicht gegen einen potentiellen Präsidentschaftskandidaten, auch wenn er früher mal Vizepräsident war. Es geht vielmehr um ein Ablenkungsmanöver Trumps und dessen Jünger, die ja jedes noch so offensichtliche Fehlverhalten ihres Idols für eine Hexenjagd halten. Dass Trump sich falsch verhalten hat, steht m. E. außer Zweifel. Ob es für ein Impeachment reicht, steht hingegen auf einem völlig anderen Blatt.

Es bleibt einem die Spucke weg.

Mir auch, allerdings wegen des Getöses der Demokraten und der ihnen hörigen Medien, sondern wegen etwas anderem.
Der eigentliche Skandal gerät hierbei irgendwie gewollt aus dem Fokus, jener um Joe Biden, der im Amt als Vizepräsident die Entlassung eines ukrainischen Staatanwaltes erpresste, nur weil dieser gegen dessen Sohn wegen Korruption ermittelte. Hinzu kommt noch, das Joe Biden im Amt seinem Sohn einen lukrativen Gefälligkeitsposten in der Ukraine zuschanzte mit 50000 US-Dollar Monatsgehalt. Da dürften die Ukrainer blass werden, wenn sie an ihr eigenes Gehalt denken.
Es mag ja verständlich sein, dass die Demokraten diesen eigentlichen Machtmissbrauch gern vertuschen, um ihren möglichen Präsidentschaftskandidaten nicht zu schaden. Warum die hiesigen Qualitätsmedien das Ganze nicht kritisch hinterfragen, sondern sich über Trumps Telefonat mehr aufregen als vermutlich die Amis selbst, ist schon seltsam, zumal Trump für ganz andere Skandale sorgt (Bruch des Atomabkommens mit Iran).

@ Anderes1961 um 22:13

>>@berelsbub

"
Am 26. September 2019 um 20:36 von berelsbub
Was ist denn falsch daran,

Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?"

Die Art, wie es geschehen sollte, und wann.<<

Das ist ja interessant! Warum ist denn Ihrer Meinung nach bisher nichts geschehen in der Causa Biden? Da bisher leider nichts geschehen ist, warum sollte denn ausgerechnet jetzt nichts in der Angelegenheit getan werden?

Ist es für Sie in Ordnung das ein Politiker sich für das höchste US-Amt bewirbt und möglicherweise in kriminelle Machenschaften verwickelt ist?
Was für ein Demokrat (ich meine nicht diese Partei!) könnte das denn wollen?

@ 20:44 von Pilepale

"Ich weiß nicht ob das Gang und Gebe ist, dass keine wörtlichen Transkripte bei solchen offiziellen Gesprächen gemacht werden. Wie will denn der Whistleblower jetzt liefern? Mit seinem Wort?"

Der "Whistleblower" war soweiso nicht selbst bei einem Telefonat dabei. Er stützt seine Anschuldigung auf Aussagen anderer Regierungsmitarbeiter.

"die Macht seines Amtes nutzt, um die Einmischung eines ausländischen Landes bei der US-Wahl 2020 zu erbitten"
Dieser Satz beschreibt nicht das Telefonat sondern ist eine viel generellere Interpretation bzw. Wertung. Das was wir nun selbst alle als Gesprächszusammenfassung kennen, könnte man als Trumpgegner so auslegen. Man könnte aber auch sagen, dass er für Rechtsstaatlichkeit eintritt um die offensichtlich vorangegangene Souveränitätsverletzung durch Biden auszubügeln. Es kann sich jeder bedienen wie er will in dieser Schlammschlacht.

Whistleblower-Enthüllung: Es bleibt einem die Spucke weg

Hier bleibt wirklich einfach nur die Spucke weg, dass ein Whistleblower heutzutage sich auf das Anschuldigen beschränken darf und noch nicht einmal Name und Adresse hinterlassen muss.
Seeehr bequem!

@Googol 22:17

Hier geht es um Trump und nicht um Joe Biden und seinen Sohn. Für wie dumm halten einige Foristen uns eigentlich hier? Dies kann doch nicht er ernst sein was hier stattfindet. Man merkt was für eine distraction hier stattfindet. Foristen wollen absichtlich von Trump ablenken, wobei man sich fragt warum wenn der so unschuldig sein soll.
Wenn man der Meinung ist Trump hat nichts gemacht, dann sollte man aufhören Joe Biden und Hunter Biden zu erwähnen. Dies macht nur noch verdächtiger, dass an den Vorwürfen an Trump etwas dran ist und wirkt unglaubwürdig!

22:09 von karwandler

re sagen

"Präs. Trump hat den Ukrainer

Präs. Trump hat den Ukrainer aufgefordert, in einem Verdachtsfall von Korruption zu ermitteln, in den US-amerik. Staatsbürger verwickelt sein können.
Ist das verwerflich?

Oder ist es das, weil es Trump im Wahlkampf nutzt?
Das ist natürlich ein angenehmer Nebeneffekt für ihn. Klar."

Aber an diesem Nebeneffekt lag es natürlich nicht. Schließlich telefoniert Trump täglich mit aller Welt, wo Korruptionsfälle mit verwickelten US Bürgern vorkommen.
Also was war denn Besonderes daran?
///
*
*
Nicht besonderes, das es die Demokraten verwerflich finden, wenn der Präsident sich um der Korruption verdächtige amerikanische Politiker kümmert?

Amtsmisbrauch

Versteh ich dass richtig, Trump wird jetzt von seinen politischen Gegnern angegriffen, weil er einen möglichen Amtsmisbrauchs der Obama-Regierung - im speziellen Joe Bidens - nachgeht? Krass. Was sind das da drüben für komische Leute?

@22:17 von Googol

Sie haben da was ausgelassen:

-J. Biden war Ukraine-Beauftragter.
- Hunter Biden kassierte 50.000 Dollar im Monat.
- Die ukrainische Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Hunter Biden.
- Hunter Biden wird von allen Vorwürfen entlastet
-Trump bat den neuen ukrainischen Präsidenten die Ermittlungen wiederaufzunehmen.
-Amtsenthebung gegen Trump

um 21:06 von sagen

Präs. Trump hat den Ukrainer aufgefordert, in einem Verdachtsfall von Korruption zu ermitteln, in den US-amerik. Staatsbürger verwickelt sein können.
Ist das verwerflich?

Es ist zumindest schon einmal merkwürdig, da in einem anderen Fall, nämlich der Ermittlung wegen Körperverletzung gegen einen anderen amerikanischen Staatsbürger Trump auf die umgekehrte Art und Weise intervenierte, was den schwedischen Ministerpräsidenten mehrfach dazu nötigte, Trump die Unabhängigkeit der schwedischen Justiz zu erklären:

https://www.tagesschau.de/ausland/schweden-trump-101.html

22:29 von Crosterland

Warum die hiesigen Qualitätsmedien das Ganze nicht kritisch hinterfragen,
.
war das eine rhetorische Frage ?
Obama war der Liebling der (deutschen) Presse
da wird man doch seinen Vice nicht anschwärzen
und der Trump dem versucht man alles Üble anzuhängen
dabei fände sich da doch wirklich mehr als genug dazu sachlich fundiertes

Re: Magrad um 22:12

Dennoch kann Selinsky nicht unterstellt werden, er habe zur Anfrage zu dem Gespräch mit Trump gelogen. Schließlich stimmen dessen Angaben mit dem Gesprächsprotokoll überein.
Es wäre aber Parteilichkeit würde man wahr oder falsch davon abhängig machen, ob man jemanden mag.

Vorgehen gemäß bekannter Methode

Zu: 22:29 Uhr von Pilepale (who doesn't know how is tagtest)

Sie fragen: "Ist es für Sie in Ordnung das ein Politiker sich für das höchste US-Amt bewirbt und möglicherweise in kriminelle Machenschaften verwickelt ist?"

Darauf meine Gegenfrage: Erleben wir gerade die Anwendung einer Methode, wie sie offenbar typisch ist für die rechtsautoritäre Version von Politik: die Kriminalisierung von politischen Kontrahenten und Andersdenkenden?

Beispiele? Herrn Trumps unvergessenes "Lock her up!" im Wahlkampf 2017, die darauf erzeugten Falschnachrichten. Herrn Salvinis oder Herrn Curios "Schlepperhelfer". Ziel ist doch: irgendetwas von dem vielen Schmutz (Herrn Straches aktuelle "Schmutzkübel") wird an den weißen Westen der Mitbewerber hängen bleiben. Das Netz vergisst nichts. Häme ist immer eine gute Wahlkampfhilfe, denn sie verbreitet sich von selbst.

Man selber (Herr Trump, Herr Strache etc.) ist dagegen immer nur "Opfer", von Hexenjagden und Schmutzkübelkampagnen der Fake news-Media.

Irgendwie...

...passt das Ganze doch hervorragend in eine Welt, in der man nicht mit dem weiterkommt und Aufmerksamkeit gewinnt, was man selber kann und leistet, sondern mit dem, was man über andere an Schmutz auskippen kann.
Gilt für Trump par exellence, doch wahrscheinlich für die meisten von uns auch.
Ich bin ja schließlich auch so doof, das Thema hier noch zu kommentieren, obwohl ich bestimmt selber genug Mist baue...

@ karwandler um 22:19

>>re collie4711

"Nun ja, wer ist glaubwürdiger?

Ein anonymer Whistleblower oder der ukrainische Präsident?"

Warum soll der ukrainische Präsident glaubwürdiger sein?

Glauben Sie, er würde freiwillig etwas zugeben, was für ihn selbst höchst peinlich ist?<<

Wie glaubwürdig ist denn dieser Whistleblower der ein neues Schmierentheater in den US-Medien einleutet, dass uns ein weile ablenken soll?

Und was sollte denn bitte peinlich für Herrn Selenskyj sein?

@ Anderes 1961

Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?"

„Die Art, wie es geschehen sollte, und wann.“

Also mir als Wähler wäre es lieber, mögliche strafbewährte Handlung kommt vor der Wahl raus, als danach!!
Denn als Wähler möchte man doch wissen, was der Kandidat so alles macht und kann

re crosterland

"Es bleibt einem die Spucke weg.

Mir auch, allerdings wegen des Getöses der Demokraten und der ihnen hörigen Medien, sondern wegen etwas anderem.
Der eigentliche Skandal gerät hierbei irgendwie gewollt aus dem Fokus"

Was Sie unter dem "eigentlichen Skandal" verstehen, ist nur deshalb einer, weil er Munition für Trumps Schlammschlacht im Wahlkampf sein könnte.

Hätte Joe Biden sich aufs Altenteil zurückgezogen, würden weder Sie noch Trump noch sonstwer sich für den "eigentlichen Skandal" interessieren.

Und das ist wirklich ein Skandal: Die Priorisierung.

@Pilepale

"Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?"

Die Art, wie es geschehen sollte, und wann.<<

Das ist ja interessant! Warum ist denn Ihrer Meinung nach bisher nichts geschehen in der Causa Biden? Da bisher leider nichts geschehen ist, warum sollte denn ausgerechnet jetzt nichts in der Angelegenheit getan werden?

Ist es für Sie in Ordnung das ein Politiker sich für das höchste US-Amt bewirbt und möglicherweise in kriminelle Machenschaften verwickelt ist?
Was für ein Demokrat (ich meine nicht diese Partei!) könnte das denn wollen?"

Zur Frage 1: Da bin ich der falsche Ansprechpartner, ich bin nicht Vertreter der amerikanischen Justiz. Was die Frage zum Zeitpunkt angeht, fragen Sie einfach mal AfD-Fans. Die kommen ja auch immer mit dem Argument, "...aber es sind ja Wahlen.", Rückschlüsse überlasse ich aber Ihnen.

Zu Frage 2: Nein, wäre es nicht und müßte aufgeklärt werden. Aber mit rechtsstaatlichen Mitteln und nicht mit Erpressung und Drohung.

Bidens Skandalgeschichte ist entsprechend lang.

@22:19 von Magfrad
Und das Trumpteam wäre unprofessionell, wenn es die nicht nutzen würde.
Die mit Sicherheit ungewöhnliche Anstellung Hunter Bidens bei Burisma mit den hohen Verdienstspannen, die Wahlkampffinanzierung des Vaters reicht an ausländische Finanzierung des US-Wahlkampfs Bidens heran.

Aber das haben die beiden ja schon einigemale praktiziert: In China ging es um 1,5 Milliarden für Bidens Fond, ähnlich scheint es im Irak gelaufen zu sein.
Und in der Ukraine ist es einfach Fakt, dass Biden den ermittelnden Staatsanwalt hat ablösen lassen, und seinen eigenen Angaben zufolge auf seine Tat noch stolz war. Wie er erzählte, gab er Poroschenko und Jazenjuk 6 Stunden Zeit, um den Staatsanwalt abzulösen.
Poroschenko hat dann einen juristisch nicht vorgebildeten Verwandten eingesetzt.
Der hat die Ermittlungen eingestellt und natürlich auch Hunter Biden nicht weiter belästigt.

@Magfrad

20:50 von Magfrad:
"Hier geht es um Trump und nicht um Joe Biden!"
> Wenn der Fall Biden so belanglos wäre, wie Sie es hier darzustellen versuchen, dann müsste man sich auch nicht so künstlich über Trumps Telefonat echauffieren.

Der Ablauf erinnert an Clintons Emailaffäre - statt den eigentlichen Skandal zu thematisieren, wird auf einem Nebenschauplatz ein Feuerwerk der spekulativen Berichterstattung gezündet.

"Die Ukraine hat Biden und seinen Sohn komplett entlastet, damit ist auch an den Vorwürfen nichts dran."
> Einer der korruptesten Staaten Europas entlastet sich selbst und sie glauben es einfach so?

"Trump hingegen wurde von niemandem entlastet."
> Wenn man die veröffentlichte Mitschrift als gefälscht ansieht und die angeblichen Aussagen von irgendwelchen ungenannten Personen als Wahrheit deklariert, dann mag das stimmen.

Tatsächlich ist Ihr Glaube aber mehr Hoffnung als Tatsache.

@22:10 berelsbub

Die Wahrheit bleibt nur dann auf der Strecke, wenn das Wortprotokoll weiter top secret weggesperrt wird.

20:06 von collie4711

"Nun ja, wer ist glaubwürdiger?
Ein anonymer Whistleblower oder der ukrainische Präsident?"

Der anonyme Whistleblower hat - ich glaube, acht - Namen der Menschen genannt, die ihm diese Information gegeben haben.

In den ZDF-Nachrichten kam - ich glaube, es war dort -, dass diese Informanten nun einzeln vor Gericht geladen werden können, wohl auch werden, um das zu bestätigen oder zu belegen.

Die Demokraten brauchen eine lückenlose Beweiskette, die befassen sich nicht mit "Glaubwürdigkeit".

@22:29 von Crosterland

soviel ich weiß, liegt nichts vor gegen die Bidens und die alten Geschichten haben nach so langer Zeit kaum noch Bedeutung (Gefälligkeitsposten). Engel sind das alle nicht, auch nicht der Trump. Ich verstehe auch nicht, warum die Medien sich jetzt intensiver als sonst mit Biden beschäftigen soll. Liegt was aktuelles an? Die hiesigen Qualitätsmedien (im Gegensatz zu Ihnen ganz ohne Ironie gemeint) beschäftigen sich jetzt mit Trump, weil er im Fokus eines nicht allzu kleinen Skandals steht. Warum um alles in der Welt sollte die Presse jetzt lange zurückliegenden Geschichten nachgehen, nur weil Trump vom ukrainischen Präsidenten gefordert hat, genau das zu tun? Die Medien sind doch nicht Handlanger des US-Präsidenten.

re boris.1945

"Nicht besonderes, das es die Demokraten verwerflich finden, wenn der Präsident sich um der Korruption verdächtige amerikanische Politiker kümmert?"

Ach wie süß! Trump der Kümmerer. Kümmert sich um Korruption amerikanischer Politiker. Und unter den möglichen Objekten seiner Kümmerei nimmt er sich ganz zufällig den politischen Rivalen vor.

So einen Zufall wünsche ich mir bei der nächsten Lottoziehung. Einen Teil der Million würde ich sogar spenden.

re pilepale

"Und was sollte denn bitte peinlich für Herrn Selenskyj sein?"

Wenn Sie dem Transskript des Telefonats nicht selbst entnehmen können, wo es für Herrn Selenskyj peinlich ist ...

.. dann kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.

@Feo 22:37

Hier geht es nicht um mögen oder nicht mögen. Hier geht es darum wie ehrlich ein Präsident ist oder nicht. Weder Zelenskyi noch Trump sind ehrlich. Daran ändert auch das Gesprächsprotokoll nicht.

Am 26. September 2019 um 21:59 von deutlich

Zitat:
"...Magfrad 20.59
Lustig- innerhalb von 4 Minuten im gleichen Thema widersprechen Sie sich kolossal. Um 20.46 noch bezeichnen Sie die Ukraine und ihr politisches Personal als total unglaubwürdig , wobei sie einräumen, dass es vorher unter Poroschenko noch schlimmer war- und hier glauben Sie der Ukraine, weil sie angeblich Biden und Sohn entlastet hat. Ja was denn nun?..."

Versuchen Sie Es mal damit; Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Korrekte Analyse

Zu: 22:30 Uhr von Magfrad

Ihr Beitrag in voller Länge: "Hier geht es um Trump und nicht um Joe Biden und seinen Sohn. Für wie dumm halten einige Foristen uns eigentlich hier? Dies kann doch nicht er ernst sein was hier stattfindet. Man merkt was für eine distraction hier stattfindet. Foristen wollen absichtlich von Trump ablenken, wobei man sich fragt, warum der so unschuldig sein soll.
Wenn man der Meinung ist, Trump hat nichts gemacht, dann sollte man aufhören Joe Biden und Hunter Biden zu erwähnen. Dies macht nur noch verdächtiger, dass an den Vorwürfen an Trump etwas dran ist und wirkt unglaubwürdig!"

Eine korrekte Analyse und ein angebrachter Hinweis. Vater und Sohn Biden sind sicherlich eine eigene Berichterstattung wert. Dies wird sicherlich noch genügend in der Kandidatenkür der Demokratischen Partei und im Wahlkampf aufgekocht zu werden. Aktuell geht es aber allein um das Verhalten und einmal mehr die Psyche von Herrn Trump.

@rolf us

Klar ist Biden mit von der Partie.
Er hat einen Sohn, der in der Ukraine zu Geld kommen will und der Korruption verdächtigt wird.
Und den der Präsident in Spee Biden raushauen wollte bzw es tat.

Ob man am Telefon gegen wahrscheinliche Kriminelle argumentiert oder gegen Unschuldige ist ein Unterschied.

Falls die vorwürfe gegen biden gerechtfertigt sind, hat er nichts im weißen Haus zu suchen.

Nur weil einer gegen Trump ist, wird er nicht zu einem besseren Menschen....

@22:40 von berelsbub

man stelle sich das einmal vor: Kein Mensch hat in der letzten Zeit von Joe Biden, seinem Sohn und den Machenschaften dieser beiden in der Ukraine geredet. Jetzt kommt dieser Trump und fordert den ukrainischen Präsidenten auf, einer ganz alten Sache nachzugehen, natürlich ganz ohne Hintergedanken. :D Und jetzt kommen die geistigen Handlanger des Präsidenten und fordern als erstes Aufklärung in Sachen Biden? Gehts eigentlich noch?

@berelsbub

@ Anderes 1961

Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?"

„Die Art, wie es geschehen sollte, und wann.“

Also mir als Wähler wäre es lieber, mögliche strafbewährte Handlung kommt vor der Wahl raus, als danach!!
Denn als Wähler möchte man doch wissen, was der Kandidat so alles macht und kann"

Zunächst mal, es geht um Trump und nicht um Byden. Sollte sich Byden was zu Schulden hat kommen lassen, muß das selbstverständlich aufgeklärt werden. Nur das komische daran ist, die Vorwürfe gegen Byden stehen schon ziemlich lange im Raum, und es wäre reichlich Zeit gewesen, das längst aufgeklärt zu haben.

Bleibt das Wie. In demokratischen Rechtsstaaten wird meines Wissens auch mit rechtsstaatlichen Mitteln ermittelt, und nicht mit Erpressung und Drohung, sollten die Vorwürfe gegen Trump stimmen.

Warum nur, liebe Trump

Warum nur, liebe Trump supporters, findet kein press-briefing im WH nicht mehr statt ???

Press secretary Stephanie Grisham ist seit Juni im Amt und hat noch kein einziges mal Fragen der Presse beantwortet !!!!!!!!!!!

Vielleicht liegt ihrt das Lügen weniger als ihrer Vorgängerin Sarah Huckabee ?

@ 20:50 von Magfrad

"[…] Die Ukraine hat Biden und seinen Sohn komplett entlastet, damit ist auch an den Vorwürfen nichts dran.[…]"

Wenn das so ist, warum erpresste der frühere amerikanische Vizepräsident Joe Biden im Amt dann die Entlassung des ukrainischen Generalstaatsanwaltes Viktor Schokin gegen den Willen der ukrainischen Staatsführung? Bekanntlich ermittelte dieser gegen den ukrainischen Gasproduzenten Burisma und damit gegen Bidens Sohn Hunter als dessen Vorstandsmitglied wegen Korruption.

Zufall? Wohl, eher nicht, sondern Amtsmissbrauch.

Interessant dabei auch die Frage, wie Bidens Sohn überhaupt zu diesem hoch dotierten Gefälligkeitsposten kam.

@gio1977 22:32

Amtsmissbrauch in der Obama Regierung? Was für ein absoluter Blödsinn! Davon ist hier keine Rede. Man versucht aus einem Video welches 0 Auswirkung auf die Entscheidung in der ukrainischen Politik hatte Biden zu diskreditieren. Der Staatsanwalt wurde entlassen weil er von sämtlichen Regierungen und sogar den russischen Nachbarn kritisiert wurde wegen seiner Parteilichkeit. Zu behaupten Biden wäre da so entscheidend gewesen ist wirklich albern. Im Übrigen zu Trump, der zeigt wieder einmal, dass er es einfach nicht schafft ohne den Gegner in den Dreck zu ziehen sich durchzusetzen und diesmal hat er zu hoch gepokert und bekommt dafür die Quittung! Diese Unart von Trump mit Dreck zu schmeißen stört hier offenbar niemanden. Gut dass dieser Typ spätestens in 5 Jahren ganz sicher weg ist!

Zelenski hat sicher nicht vergessen, dass Deutschland ausschließ

-lich auf Poroschenko gesetzt hatte.
Poroschenko, der sogar einmal ein - bald zurückgezogenes - Wahlplakat Poroschenko gegen Putin (statt Zelenski) drucken ließ.
@22:12 von Magfrad
Der in der Ukraine als Korruptionsbekämpfer tätige Saakaschwili, der allerdings in seinem Heimatland Georgien selbst auf der Fahndungsliste steht, hat es in seiner drastischen Art einmal so ausgedrückt: "Ich gehe davon aus, dass die Hälfte des Geldes, das der ukrainische Staat eingenommen hat, einfach gestohlen wurde. Manchmal wurde alles gestohlen. Man kann es sehen, wenn man sich allein die Infrastruktur ansieht."

@ wie- (also known as tagtest) um 22:37 - Teil 2

"Herrn Salvinis oder Herrn Curios "Schlepperhelfer". Ziel ist doch: irgendetwas von dem vielen Schmutz (Herrn Straches aktuelle "Schmutzkübel") wird an den weißen Westen der Mitbewerber hängen bleiben. Das Netz vergisst nichts. Häme ist immer eine gute Wahlkampfhilfe, denn sie verbreitet sich von selbst.

Man selber (Herr Trump, Herr Strache etc.) ist dagegen immer nur "Opfer", von Hexenjagden und Schmutzkübelkampagnen der Fake news-Media."

Also wenn Sie der Meinung sind, dass die seit drei Jahren(!) andauernde "Trump, Russia, Possible Collusion" Medien-Kampagne in der nichts substantielles herausgekommen ist, siehe Mueller testimony, folgenlos bleibt, dann haben Sie den Knall nicht gehört.

Das sich bei solchen realitätsfremden Kampagnen dann solche schmierigen und höchstwahrscheinlich auch kriminelle Typen die Sie aufzählten, dann in der Öffentlichkeit als Unschuldslämmer darstellen können, liegt nicht an mir.

Nutzen Sie Ihre Eloquenz und kritisieren Sie so eine Berichterstattung

Am 26. September 2019 um 22:05 von Feo

"Re:Heinrich von Franken um 20:09
Richtig ist, dass das gestrige Transskript zusammen mit der Angabe von Präsident Selinsky ein echter Beweis ist, der Trump entlastet.
Auch lassen sich die USA mit der Bundesrepublik Deutschland nicht vergleichen.
Mit welchem Amt möchten Sie das Amt des US Präsidenten vergleichen?"

Ich finde Ihre Frage sehr interessant.

Omnipotenz,
alles könnend, allmächtig,

potentia = Kraft, Vermögen, Fähigkeit,

Unfehlbarkeit,
hört sich an wie
Papst.

Aber Jakob Fugger würde eher passen.

Oder
Gutle Rothschild:

„Es gibt keinen Krieg, meine Söhne werden kein Geld dafür geben!“

@ andererseits

„Die Wahrheit bleibt nur dann auf der Strecke, wenn das Wortprotokoll weiter top secret weggesperrt wird.“

Es wird so viel auf der Welt top Secret weggesperrt für den Otto-Normalverbraucher.
Sie können ganze Lagerhallen mit Wahrheiten füllen, die sie in ihrem Leben niemals erfahren werden. Das ist Teil des Spiels auf dieser Welt.

22:43 von krittkritt

Und in der Ukraine ist es einfach Fakt, dass Biden den ermittelnden Staatsanwalt hat ablösen lassen, und seinen eigenen Angaben zufolge auf seine Tat noch stolz war. Wie er erzählte, gab er Poroschenko und Jazenjuk 6 Stunden Zeit, um den Staatsanwalt abzulösen.

Naja, das kann man so tatsächlich lesen. Aber die Gründe dafür werden völlig unterschiedlich beschrieben. Die einen sagen, das ist zum Schutz dieses Biden-Sohnes geschehen, weil korrupt.
Die anderen sagen, dass Schokin entlassen worden ist, eben weil er kaum was getan hat, um Korruption aufzuklären.

Letztlich finde ich es ziemlich egal und niemand, der auch nur ansatzweise was mit der Sache zu tun hat, ist kein Krimineller, aber das alles hat ja nun immer noch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun.
Trump hat mal wieder in Osteuropa jemanden in seinen Wahlkampf reinwirken lassen. Liegt ja auch nahe, so weit sind Moskau und Kiew ja nicht voneinander entfernt (geografisch).

"Es bleibt einem die Spucke weg"

Solch eine Überscgrift hätte man sich bei anderen Whistleblower-Enthüllungen (Julian Assang oder Edward Snowden) gewünscht und würde man sich immer noch wünschen. Denn diese beiden haben mit ihren Taten wirklich einen Beitrag zur Aufklärungen aller Menschen auf diesem Planeten geleistet und wirkliche Verbrechen aufgedeckt. Oder sehe ich das falsch?

@Nachfragerin 22:43

Der Fall ist belanglos. Inzwischen finde ich aber, dass Biden von sich aus sagen sollte: "Mir reichts, meine Gesundheit ist mir wichtiger". Wenn Trump nicht da wäre, würde Biden zu 100% gar nicht kandidieren.
Bezüglich Clinton gibt es eine einzige Ähnlichkeit: Genau wie bei Clinton verbreitet die GOP und Trump Luftnummern und die werden hier unkontrolliert geglaubt im Forum und als Skandal hingestellt.
Bezüglich der Ukraine hat Biden zigmal gesagt, dass man gerne ermitteln kann, er weis, dass da nichts passiert ist. Wenn man also meint so einen Zeitvertreib zu machen, dann soll man es tun!
Ich glaube, dass die Mitschrift nicht vollständig ist und dass die bearbeitet und manipuliert wurde. Diesbezüglich glaube ich einem Whistleblower, wie es auch Edward Snowden war mehr als Herrn Zelenskyi oder Herrn Trump. Ich brauche nicht zu hoffen, ich verlasse mich auf Tatsachen und ich weis, dass ich die USA als Land besser kenne als jeder andere hier. Ich lebe da schließlich 7 Monate im Jahr!

@22:32 gio1977

Nein, Sie verstehen es nicht richtig. Trump wird dafür zur Rede gestellt und hoffentlich zur Rechenschaft gezogen, dass er sein Präsidentenamt missbraucht hat, indem er einen politischen Amtsträger eines anderen Staates investigativ für Wahlkampf instrumentalisieren wollte und ihn gegen einen möglichen demokratischen Mitbewerber einspannen wollte und an diese Bedingung bestimmte Zusagen knüpfte. Sie wissen wirklich nicht, wie man das nennt?

Game of Thrones

Zu: 22:51 Uhr von Magfrad

Tja, wie groß sind in der höchsten Ebene der Staatskunst die Unterschiede zwischen Authentizität, Ehrlichkeit, Diplomatie, politischer Umsicht und alternativen Fakten bis klaren Lügen?

Herr Selenskyj ist gegenüber Herrn Trump klar in der schwächeren Position. Teile seines Landes (Ukraine) sind von der benachbarten, agressiv auftretenden Atommacht besetzt. Propaganda und Spione durchdringen Gesellschaft und Wirtschaft. Tatsächlich agiert, laviert Herr Selenskyj doch recht in seinen Telefonaten mit "the great Donald". Herr Selenskyj zeigt, dass er vorbereitet ist und über Menschenkenntnis wie politisches Geschick verfügt.

Das Herr Trump zum eigenen politischen Überleben in egoistischer Rücksichtslosigkeit Herrn Selenskyj innerhalb kürzester Zeit bloß stellt, an den Pranger stellt, ihn vorführt, zeigt, dass die Telefonate für Herrn Trump nie auf Augenhöhe und Offenheit statt fanden. Schließlich geht es Herrn Trump doch nur um zweierlei: USA first, Trump first.

@ Anderes1961 um 22:43

Danke für Ihren Kommentar.

"Zur Frage 1: Da bin ich der falsche Ansprechpartner, ich bin nicht Vertreter der amerikanischen Justiz. Was die Frage zum Zeitpunkt angeht, fragen Sie einfach mal AfD-Fans. Die kommen ja auch immer mit dem Argument, "...aber es sind ja Wahlen.", Rückschlüsse überlasse ich aber Ihnen."

Keine Sorge, ich werde die Zitat: "AfD-Fans" zur Rede stellen sobald soetwas in der Art passieren sollte. Genauso wie bei jedem anderen Partei-Fan der der Meinung ist, dass Verbrechen nicht verfolgt werden sollten, nur weil jemand ein Parteibuch hat. Wahrscheinlich am besten noch das richtige.

"Zu Frage 2: Nein, wäre es nicht und müßte aufgeklärt werden. Aber mit rechtsstaatlichen Mitteln und nicht mit Erpressung und Drohung."

Sind Sie der Meinung, dass eine der größten Volkswirtschaften über genügend rechtsstaatlicher Kapazitäten haben sollte, so etwas aufzuklären? Woran liegt es denn, dass in der Causa Biden nichts geschah?

Sie hatten übrigens Recht mit dem Mann Prozess!

@ karwandler

"Nicht besonderes, das es die Demokraten verwerflich finden, wenn der Präsident sich um der Korruption verdächtige amerikanische Politiker kümmert?"

Ach wie süß! Trump der Kümmerer. Kümmert sich um Korruption amerikanischer Politiker. Und unter den möglichen Objekten seiner Kümmerei nimmt er sich ganz zufällig den politischen Rivalen vor.„

Man muss schon sehr naiv sein, wenn man glaubt, die Demokraten würden ein Fehlverhalten von Trump im Wahlkampf außen vor lassen...

@wie-

22:37 von wie-:
"Erleben wir gerade die Anwendung einer Methode, wie sie offenbar typisch ist für die rechtsautoritäre Version von Politik: die Kriminalisierung von politischen Kontrahenten und Andersdenkenden?"

Ich hätte die "Demokraten" zwar nicht als rechtsautoritär bezeichnet, kann Ihnen sonst aber nur zustimmen - jeder versucht der Gegenseite etwas anzuhängen. Die Folge ist ein wechselseitiges Niveaulimbo.

Wahlversprechen wird eingelòst

Ist Trump nicht angetreten gegen das Establishment in Washington! Den Sumpf austrocknen. Er versucht es wenigstens in seiner Bekannten Art; das Establishment will zurück schlagen; sieht aber nicht erfolgsversprechend aus. Und so ganz nebenbei schickt Trump weitere Soldaten und Patriotraketen an den Golf; das geht in dem ganzen Theater unter, aber so verdient er seine Millionen.

21:58 von Karl Napf

wie gewohnt nichts Brauchbares von Dir. Hast Du selber verstanden, was Du da geschrieben hast?

@NeNeNe 21:01

Sie glauben ja fest an eine zweite Amtszeit und viele andere hier auch. Dann ist doch alles gut. Ich freue mich trotzdem auf den Wahlabend im November nächstes Jahr. Ich weis auf jeden Fall eines, in 5 einhalb Jahren ist Trump ganz sicher weg und nicht mehr Präsident (seine Amtszeit läuft dann ab und ein drittes mal geht nicht) und vielleicht ja auch schon früher. Ein kleiner Tipp an Sie, wer sich zu sicher ist, der fällt meistens am Ende kurz vor der Zielgerade auf den Mund. Die Republikaner und Trump glauben nichts kann sie aufhalten und niemand kann ihnen die Wiederwahl wegnehmen, nur so viel: Hillary Clinton hat auch sicher geglaubt sie schlägt Donald Trump und wir wissen was passierte. Mehr sage ich zu diesem Thema Wahl 2020 nicht.

@ Anderes1961

„Bleibt das Wie. In demokratischen Rechtsstaaten wird meines Wissens auch mit rechtsstaatlichen Mitteln ermittelt, und nicht mit Erpressung und Drohung, sollten die Vorwürfe gegen Trump stimmen.“

Das würde ja auch so kommen. Oder glauben sie, Trump würde ein rechtskräftiges Urteil gegen Biden sprechen können? Das wird ein Gericht tun, sollte die Schuld bewiesen werden.

@20:09 von Heinrich von Franken

So sehr das für die Autokratennerds wichtig zu sein scheint, für die Vorwürfe gegen Trump trägt das nicht zu Aufklärung bei und ist völlig uninteressant.
Der Vorwurf ist, dass Trump die Regierung missbraucht, um ein ganz persönliches Interesse zu verfolgen. Das ist nicht nur undemokratisch, was ja für Trump-Jasager weniger problematisch scheint, sondern auch im Sinne seiner Aufgabe, der Gesellschaft dienlich zu sein, verwerflich, moralisch untragbar wie auch im krassen Widerspruch der Gesetzgebung.
Mich wundert, das genau das, was die Autokratenfans ihren verhassten Eliten, Mainstreammedien und grünversifften Gutmenschen vorwerfen, bei ihren gottgleichen unantastbaren und rechtsfreien Potentaten anhimmeln.
Das ist nicht verkehrte Welt, das ist unsägliche Dummheit.

@.tinchen

"
Am 26. September 2019 um 22:56 von .tinchen
Warum nur, liebe Trump

Warum nur, liebe Trump supporters, findet kein press-briefing im WH nicht mehr statt ???

Press secretary Stephanie Grisham ist seit Juni im Amt und hat noch kein einziges mal Fragen der Presse beantwortet !!!!!!!!!!!

Vielleicht liegt ihrt das Lügen weniger als ihrer Vorgängerin Sarah Huckabee ?"

Liegt vielleicht daran, daß Trump lieber selbst lügt, über Twitter. Grisham könnte meiner Meinung nach eher dafür zuständig sein, einen Satz bei Anfragen der Presse ständig zu wiederholen: "Es tut mir leid, der Präsident hat leider keine Zeit für Sie." Aber ist nur Spekulation.

@ Dabbeljuh 22:54

Der Hintergedanke von Trump ist sonnenklar.
Aber wieso sollte Biden im Wahlkampf vor der Aufklärung von möglichen Straftaten bewahrt werden. Nennen Sie mir einen guten Grund

@22:04 Karl Napf

Gern geschehen. Sie haben recht, das Thema "Klima" sollte man auch dann nicht vergessen, wenn's hektisch wird. Ich konnte das nur nicht so schön ausdrücken... Im Kern ging es mir allerdings wirklich schlicht und ergreifend nur darum, dass Trump sich selbst in diese schwierige Situation gebracht hat.

@Dabbljuh 22:54

Absolut korrekt. Dies fällt hier seit Tagen auf. Mir kann kein Mensch erzählen, dass es Zufall ist, dass ausgerechnet jetzt nach Monaten irgendwelche Alten Sachen nachgegangen wird wo Biden in guter Position ist was die Umfragen angeht. Das stinkt zum Himmel was hier passiert und es ist auch typisch, dass man in diesem Forum nicht den Zeitpunkt von Trumps Telefonat hinterfragt (einen Tag nach dem Mueller Bericht) sondern mit dieser Biden Geschichte kommt. Wer mir hier noch was von Zufall erzählen will, den kann ich nicht mehr ernst nehmen. Man versucht Trump zu decken wo es nur geht und ihn reinzuwaschen, komme was wolle. Dies findet bei Fox News statt und zwischen Fox News und dem was die ganzen Trump Fans hier von sich geben befindet sich 0 Unterschied!

Trump setzt staatliche Mittel für seinen Wahlkampf ein

@ sagen:
Präs. Trump hat den Ukrainer aufgefordert, in einem Verdachtsfall von Korruption zu ermitteln, in den US-amerik. Staatsbürger verwickelt sein können.
Ist das verwerflich?

Nein, natürlich nicht. Darum geht es ja gar nicht.
Er hat amerikanische Staatsgelder sperren lassen, um ein Verhalten der ukrainischen Justiz zu erzwingen, da ihm persönlich nutzt. Er setzt staatliche Macht ein, um seinen Wahlkampfinteressen zu dienen. Und das ist illegal.

@ wie- (also known as tagtest) um 22:37 - Teil 1

Danke für Ihren Kommentar.

"Darauf meine Gegenfrage: Erleben wir gerade die Anwendung einer Methode, wie sie offenbar typisch ist für die rechtsautoritäre Version von Politik: die Kriminalisierung von politischen Kontrahenten und Andersdenkenden?"

Also wenn Sie nichts kriminelles daran sehen, wenn Papa Biden in der Ukraine inteveniert, durch Drohungen und Erpressung, um einen Staatsanwalt zu entfernen, der gegen Sohn (vllt. auch gegen Papa) Biden ermittelt... erübrigt sich jede weitere Diskussion zu dem Thema.

"Beispiele? Herrn Trumps unvergessenes "Lock her up!" im Wahlkampf 2017, die darauf erzeugten Falschnachrichten."

Wenn Sie der Meinung sind, das Frau Clinton nicht vor einem ordentlichen Gericht gestellt werden sollte.., so ist das Ihre Meinung. Meine ist das nicht nur Frau Clinton sondern der Clinton Clan kriminell sind und angeklagt gehören. Was mich angeht kann Herr Trump auch gerne in den Knast, falls ihm etwas nachgewiesen wird.

I don't have a dog in this fight!

@ 22:40 von karwandler

"Hätte Joe Biden sich aufs Altenteil zurückgezogen, würden weder Sie noch Trump noch sonstwer sich für den "eigentlichen Skandal" interessieren."

Da muss ich Sie leider korrigieren. Der Skandal (ohne Gänsefüßchen) um das Verhalten des früheren Vizepräsidenten Joe Biden hatte mich schon aufgeregt, als dieser bekannt wurde. Das gilt Insbesondere für seinen selbstherrlicher Auftritt 2018 auf dem Council of Foreign Relations, in welchem er sich für sein Tun gegen den früheren ukrainischen Generalstaatsanwalt rühmt.

Ob Trump oder sonst wer sich darüber aufgeregt hätte, weiß ich natürlich nicht.

@23:01 berelsbub

Diese Verallgemeinerung provoziert nur eine sinnvolle Frage: Wem nutzt sie? Wahrscheinlich kennen Sie die Antwort genau wie ich.

.tinchen

"Neu
Am 26. September 2019 um 22:56 von .tinchen
Warum nur, liebe Trump"

Weil er ging "Arm" in das reiche Syrien und ging dann Reich aus das Arme Syrien.

@ um 23:06 von wie-

"Das Herr Trump zum eigenen politischen Überleben in egoistischer Rücksichtslosigkeit Herrn Selenskyj innerhalb kürzester Zeit bloß stellt, an den Pranger stellt, ihn vorführt, zeigt, dass die Telefonate für Herrn Trump nie auf Augenhöhe und Offenheit statt fanden. Schließlich geht es Herrn Trump doch nur um zweierlei: USA first, Trump first."

Welcher US-Präsident vor Herrn Trump hat denn bitte "Telefonate auf Augenhöhe und Offenheit" mit anderen Regierenden geführt?
"Wer der Kuchen und wer der Krümel ist", um Dieter Bohlen zu zitieren, wissen in solchen Gesprächen alle.

@.tinchen

Auch wenn ich kein Trump-Supporter bin... mit Blick auf die Bundespressekonferenz, die ich einfach besser kenne als das US-Pendant ist es verdammt schwierig den Unterschied zwischen keiner Antwort oder vielen Worten ohne Aussage und Inhalt zu erkennen.
Zugegeben... der Grad an Blumigkeit oder die sichtbare Verzweiflung bei der Wortfindung von Pressesprecher-Statements lässt wenigstens einige Rückschlüsse zu.

@ Magfrad

„Mehr sage ich zu diesem Thema Wahl 2020 nicht.“

Ihr Wort in Gottes Ohr

Realitätsferne?

Zu: 22:59 Uhr von Pilepale (who still doesn't know who is the real tagtest, obviously)

Tja, als "realitätsfern" würde ich die Versuche der Aufklärung, wie weit die Zusammenarbeit zwischen Herrn Trump und Herrn Putin geht, nicht bezeichnen. Denn die Kontakte gibt es, auch in der Russischen Föderation hatte Herr Trump wirtschaftliche Interessen (Investitionsprojekte), bevor er sich überraschend in die Präsidentschaftskandidatenkür einmischte. Dass die Trollfabriken und Geheimdienstler von Herrn Putin eifrig bei der Beinflussung der Weltnachrichten mitmischen ist bekannt, genau so wie die Finanzierung der ganz weit rechten wie linken Szene in Europa und den USA, was durchaus spannend ist, aber eben der Schwächung von Gegnern von Herrn Putins Machtinteressen dient.

Die Legenden, Mythen und Fake News-Kampagnen um die Ukraine und die Separatistenbewegungen innerhalb der Ukraine sind ein bestimmendes Phänomen in den Foren der Tagesschau-Beiträge. Gerne stets vorgetragen von bekannter Seite.

@Crosterland 22:57

Es ist schlimm, dass man 100 mal den Foristen hier Fakten erklären muss. Biden hat so wie es viele andere Staatschefs auch gemacht haben Schokin kritisiert und Schokin ist entlassen worden weil er innenpolitisch maximal unter Beschuss war sich falsch verhalten hat. Es gehört schon extrem viel Dreistigkeit dazu, Dinge umzudrehen und es so darzustellen als hätte Joe Biden alleine dafür gesorgt. Dies ist schlicht nicht wahr auch wenn Trump es noch 190 mal anders darstellt um Biden zu schaden. Bitte informieren Sie sich also mal richtig was diesen Teil angeht.
Zu Hunter Biden, es gibt zig andere Verwandte von US Präsidenten die Posten bekamen. Warum stört es Sie denn nicht dass Jared Kuschner für die US Regierung arbeitet oder Ivanka Trump? Stimmt, die sind ja nicht schlimm, ist ja Trumps Familie und der darf alles! Gerade was Gefälligkeitsjobs für Familienangehörige angeht sollte Donald J Trump besser still schweigen!

@ Sisyphos3 um 22:36

>>und der Trump dem versucht man alles Üble anzuhängen<<

Sie haben wirklich eine unterhaltsame Wahrnehmung der Wirklichkeit.
Trump macht sich doch am laufenden Band selber völlig unmöglich.
Da muss sich keiner die Mühe machen, ihm etwas Übles anzuhängen.
Es reicht dafür völlig aus, Trump selber zu Wort kommen zu lassen... da wird es einem übel genug.

Noch viel beschämender ist das Agieren dieser armseligen Figur für die, die ihn gewählt haben.

@Magfrand

Aber für mich stellt sich das was Sie sagen als absoluter Blödsinn dar. Was Sie behaupten wurde doch schon zurückgewiesen.

re berelsbub

"Man muss schon sehr naiv sein, wenn man glaubt, die Demokraten würden ein Fehlverhalten von Trump im Wahlkampf außen vor lassen..."

Und man sollte Kommentare im Zusammenhang lesen, um Feinheiten wie Ironie nicht zu übersehen.

@Pilepale

"[...] "Zu Frage 2: Nein, wäre es nicht und müßte aufgeklärt werden. Aber mit rechtsstaatlichen Mitteln und nicht mit Erpressung und Drohung."

Sind Sie der Meinung, dass eine der größten Volkswirtschaften über genügend rechtsstaatlicher Kapazitäten haben sollte, so etwas aufzuklären? Woran liegt es denn, dass in der Causa Biden nichts geschah?

Sie hatten übrigens Recht mit dem Mann Prozess!

Da fragen Sie mich was, ich habe keine Ahnung, woran es liegt, daß in der Causa Biden nichts geschah. Aber das ist jetzt und hier auch nicht das Thema. Es geht um Trumps Verhalten. Über Biden (er schreibt sich mit i, mein Fehler:-) ) können wir gerne in einem Artikel über Biden diskutieren. Ich weiß auch nicht, ob die Vorwürfe gegen Trump stimmen. Nur eines weiß ich, wenn die Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren in Erwägung ziehen, haben die sicher mehr auf der Pfanne als ein Protokoll mit peinlichen Lobhudeleien (habs gelesen).

Bezüglich Mann: Ich habe 5 mal versucht, Ihnen zu antworten.

"Drain the swamp"

Dass die Demokraten aufgebracht und empört darüber sind, dass Trump die Aufklärung von Korruptionsvorwürfen gegen ihren Kandidaten Biden fordert, ist nun wirklich nicht überraschend und Trump hätte wissen müssen, in was für ein Wespennest er da hineingestoßen hat. Aber Trump ist nun einmal mit der Devise "drain the swamp" angetreten und konnte wohl einfach nicht anders. Ich finde es eigentlich auch ok, dass sich Trump sich zunächst die Spitzen der Demokraten, wie Joe Biden und vorher auch schon Hillary Clinton vornimmt, denn man kann nicht von ihm erwarten, dass er nun die ganze demokratische Partei aufs Korn nimmt, dafür hat Trump gar nicht die Zeit und die Demokraten sollten wirklich versuchen, selbst gegen die Korruption in ihren Reihen vorzugehen, soweit ihnen das möglich ist.

Finde es gut, dass Trump gegen Korruption und Vetternwirtschaft kämpft und die Demokraten hierbei nicht gewähren lässt.

Etikettenschwindel

Zu: 23:09 Uhr von Nachfragerin

Ähm, auf welche Volkspartei bzw. welchen wichtigen Politiker in den USA passt das Label "rechtsautoritär" besser momentan? Die Partei der Demokraten doch sicherlich nicht. Schauen Sie einfach, für wen und welche Partei die NRA eifrig Werbung macht und Sie werden fündig.

Dass der neue Präsidentschaftswahlkampf in den USA ein sehr schmutziger werden würde, das war nach vier Jahren Erfahrungen mit Herrn Trump zu erwarten. Dass Herr Trump die Kampagnen aber so früh startet, ist zunächst überraschend, aber eben auch gut passend in das Kalkül von Herrn Trump. Denn aktuell braucht er wieder einmal frische Aufregerthemen. Mit dem Iran hakt es, die Taliban sind zickig, der große Mann in Peking nicht richtig greifbar und Angela ist für Herrn Trump ein Buch mit sieben Siegeln. Also: wo und wer könnte das nächste Opfer, der nächste Bauer im Schachspiel von Herrn Trump um die Macht und aller Aufmerksamkeit sein? Wir werden noch großes politisches Theater erleben.

@ 22:54 von Autochon

"Nur weil einer gegen Trump ist, wird er nicht zu einem besseren Menschen...."

Na ja, was liegt denn wirklich an Handfestem gegen die Bidens vor? Nichts! Hunter Biden wurde nie angeklagt und in USA liegt gegen ihn auch nichts vor. Und er war - nicht wie Sie behaupten - auch niemals der Korruption verdächtig. Ich verstehe auch nicht, warum sich manche jetzt auf Biden einschießen. Wollen die damit legitimieren, dass Trump seinen Konkurrenten aus dem Weg schaffen will? Kein Mensch hat vor diesem verdächtigen Telefonat nach dieser alten Geschichte gefragt.

@ andererseits

„Diese Verallgemeinerung provoziert nur eine sinnvolle Frage: Wem nutzt sie? Wahrscheinlich kennen Sie die Antwort genau wie ich.“

Wem die Wahrheit nutzt? Erstmal niemanden, denn die Wahrheit ist einfach da und möchte eigentlich von keinem ausgenutzt / genutzt werden.
Die Wahrheit ist so neutral, wie sie nicht neutraler sein könnte

@andererseits

Oder verstehen Sie es nicht? Denn Biden hat doch stolz zugegeben, dass er den ukrainischen Minister hat feuern lassen. Und Trump, der das natürlich nicht gutheißen kann, als Vertreter des amerikanischen Volkes, macht jetzt seinen Job. Und weil das nachteilig für die Opposition ist, nennt man das dann Amtsmissbrauch? Was war denn dann das Vorgehen Bidens zuvor, kriminelle Erpressung?

Das ist doch keine Geschmackssache. Das sind doch klare Indizien für ein Verbrechen der Obama Administration.

@Magfrag

"Hillary Clinton hat auch sicher geglaubt sie schlägt Donald Trump und wir wissen was passierte. Mehr sage ich zu diesem Thema Wahl 2020 nicht."

.

Das ist richtig. Allerdings sind die Ursachen hier in meinen Augen falsch besetzt. Die Ursache war in meinen Augen nur dass die "Demokraten" ganz undemokratisch den einzigen Kandidaten der Trump schlagen konnte "Weg gemoppt" haben. Ist heute nicht anders.
https://deutsch.rt.com/nordamerika/92688-bernie-sanders-milliardaere-hab...

@ Autochon

Es geht hier nicht darum, ob ich ein besserer Mensch bin, weil mir Trump als Präsident ungeeignet erscheint. Es geht auch nicht um Biden, sondern um den Vorwurf des Amtsmissbrauchs gegen unseren amtierenden Präsidenten. Der Vorwurf wiegt nun mal schwer und sollte aufgeklärt werden. Gut möglich, dass Trump unbeschadet daraus hervorgeht.
Ich bin auch kein Fan von Biden. Meinetwegen kann die Justiz gegen ihn ermitteln. Aber das hat nichts mit den Vorwürfen gegen Trump zu tun. Ein mögliches strafrechtlich relevantes Verhalten Bidens exkulpiert Trump ja nicht. Oder wie die Juristen sagen: Es gibt keine Gleichheit im Unrecht. Und für einen Präsidenten in Amt und Würden gelten andere Maßstäbe als für einen Möchtegernpräsidenten.

@ karwandler

„Und man sollte Kommentare im Zusammenhang lesen, um Feinheiten wie Ironie nicht zu übersehen“

Den Gag mache ich auf der Arbeit auch immer. Wenn ein schlechter Spruch schlecht ankam, verweise ich schnell auf die Ironie, die keiner verstanden hat. Klappt vorzüglich - so denke ich das zumindest immer...

@ 22:54 von Dabbljuh

Noch etwas anderes ist viel wichtiger: Trump telefoniert zum ersten Mal mit einem (halbwegs) neu gewählten Amtskollegen. Er spricht nicht über die Ost-Ukraine, nicht über Sanktionen wegen des von Russland besetzten ukrainischen Staatsgebiets, der Krim, sondern ein deutlicher Teil des Telefonates nimmt der Wunsch des Präsidenten ein, dass ein ganz bestimmter US-Staatsbürger, zufälligerweise der Sohn seines demokratischen Herausforderers bei der nächsten Wahl, doch bitte von den ukrainischen Strafverfolgungsbehörden nochmal (zuletzt vergeblich) durchgecheckt werden soll. Er bietet ihm sogar "Amtshilfe" in Form seiner dienstlichen und privaten Rechtsbeistände an. All das ist so etwas von völlig unmöglich auf dem Niveau von zwei Präsidenten, die wahrlich wichtigeres zu bereden hätten, dass die Absicht völlig klar ist. Trump hat seinen Kollegen überhaupt nur angerufen, ob dieses hier loszuwerden. Denn sonst enthält das Telefonat nur heiße Luft und Lügen.

Der ukrainische Präsident ...

hat doch ganz klar und eindeutig erklärt, dass er von Donald Trump nicht unter Druck gesetzt wurde!
Es handelt sich also zum wiederholten Male um einen Medienhype gegen Donald Trump, der durch nichts, aber auch gar nichts mit Fakten und Beweisen hinterlegt ist!

Telefonate auf Augenhöhe

Zu: 23:24 Uhr von Pilepale

Beispiele? Gerne.

Herr Obama
Herr Clinton
Herr Ford
Herr Eisenhower
Herr Truman
Herr Roosevelt

Aber wie sagte es noch Herr Egon Bahr so treffend: "Wenn die Elefanten tanzen, dann bleiben die Mäuse besser zuhause."

@ wie- (also known as tagtest) um 23:26 - Teil 1

"Tja, als "realitätsfern" würde ich die Versuche der Aufklärung, wie weit die Zusammenarbeit zwischen Herrn Trump und Herrn Putin geht, nicht bezeichnen. Denn die Kontakte gibt es, auch in der Russischen Föderation hatte Herr Trump wirtschaftliche Interessen (Investitionsprojekte), bevor er sich überraschend in die Präsidentschaftskandidatenkür einmischte."

Tja, der "Versuch der Aufklärung" ist leider gescheitert, den Sie anführen, weil es keinerlei Substanz hervorgebracht hat. Und das obwohl nach Aussagen von "out of the woods" Clinton 17 der US-Nachrichtendienste ihre "collusions" belegen sollten. Ohne Substanz wurde über drei Jahre eine Sau durch das mediale Dorf getrieben. Und bis heute gibt es Realitätsferne die glauben, da wird ganz sicher noch der große Beweisfund kommen. Wahrscheinlich wird es dieser Whistleblower darlegen.

@22:54 von Autochon

>Nur weil einer gegen Trump ist, wird er nicht zu einem besseren Menschen....<
Blödsinn. Lesen Sie nicht nochmal das, was Sie schreiben?
1. Unwahr ist, dass Biden unrechtmäßig gehandelt hat. Er ist von der Staatsanwaltschaft entlastet. Das alleine zählt zunächst.
2. Es entsetzt mich, wenn es reicht, einen ungeheuerlichen Vorwurf zu formulieren, um den davon betroffenen Menschen auf Dauer zu diskreditieren. Ungeachtet der Eigenschaften von Fau Clinton hat sie genau das erfahren müssen und wird ihr, obwohl das Gegenteil längst bewiesen ist, laufend vorgehalten um sie unglaubwürdig und verwerflich zu definieren
3. Es ist kein Unterschied, ob einer wahrscheinlich kriminell ist oder unschuldig. Die unwissenschaftliche Wahrscheinlichkeit alleine, basierend auf Vermutung, macht niemenanden rechtlos und vogelfrei. In demokratisch legitimierten Staaten gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Solange keine Beweise vorliegen, sind Wahrscheinlichkeiten ein Griff in die rechtlose Wunschkiste.

re cecilia82

"Finde es gut, dass Trump gegen Korruption und Vetternwirtschaft kämpft und die Demokraten hierbei nicht gewähren lässt.

Finde ich auch gut, das mit der Vetternwirtschaft.

Aber die Tochter und den Schwiegersohn hat er trotzdem mit Posten im Weißen Haus versorgt.

Da haben Sie aber kein Problem ...

@wie-

"[...] Mit dem Iran hakt es, die Taliban sind zickig, der große Mann in Peking nicht richtig greifbar und Angela ist für Herrn Trump ein Buch mit sieben Siegeln. Also: wo und wer könnte das nächste Opfer, der nächste Bauer im Schachspiel von Herrn Trump um die Macht und aller Aufmerksamkeit sein? Wir werden noch großes politisches Theater erleben."

Sie haben noch etwas vergessen. Mit dem Auftritt von Trumps Schwiegersohn Kushner als der große Friedensmissionar im Nahen Osten hat es wohl auch nicht so ganz hingehauen. An dieser Front ist es merkwürdig still.

Am 26. September 2019 um 23:34 von Cecilia82

Trump gegen Korruption und Vetternwirtschaft lol der ist gut,Er bringt seine Ganze Familie in die Regierung,stellen Sie sich mal vor Merkel wuerde das machen.

23:31 von Auf eine Frage

"dabei fände sich da doch wirklich mehr als genug dazu sachlich fundiertes"
.
so schrieb ich
wie hört sich das an ?
dass ich den Trump toll finde ?
oder nur meine der bietet soviel Angriffsfläche dass man genug Handfestes hat,
ohne was erfinden oder konstruieren zu müssen !

26. September 2019 um 23:05 von Magfrad

>> Ich brauche nicht zu hoffen, ich verlasse mich auf Tatsachen und ich weis, dass ich die USA als Land besser kenne als jeder andere hier. Ich lebe da schließlich 7 Monate im Jahr! <<

Sie werden es wohl nicht glauben, aber es gibt hier im Forum User die leben 12 Monate im Jahr in den USA.

Und nun?

@Cecilia82

"[...] Finde es gut, dass Trump gegen Korruption und Vetternwirtschaft kämpft und die Demokraten hierbei nicht gewähren lässt."

Dann könnte Trump ja gleich mal bei sich selbst anfangen und endlich seine Steuererklärung offenlegen, wie das alle anderen Präsidenten vor ihm getan haben. Wäre ein Anfang.

@ 23:34 von Cecilia82

Wo bitte drained Trump den swamp? Selenskyj betont im Telefonat ausdrücklich, dass er in Trumps Hotel gewohnt hat - klingelt es da nicht irgendwo? Noch kein Präsident hat bisher so unverschämt seine privaten Wirtschaftsunternehmen so eng mit dem Staat verknüpft - wer etwas von ihm will, selbst ausländische Staatsgäste, haben selbstverständlich in seinen Hotels zu wohnen oder Treffen finden gar in Trumps Golfressort statt, auf Staatskosten gemietet, versteht sich. Wer erinnert sich noch an die Vorwürfe an Obama wegen ein paar Urlauben? Trump macht wie kein Präsident zuvor Golfurlaub und die Reisekosten seines Trosses in sein Golfressort sprengen inzwischen jeden Rahmen. Die Vorwürfe gegen Hillary Clinton (Patzer in Form von privaten Emailaccount für unwichtige Sachen genutzt) sind inzwischen gegenüber denen von Trump, mal so nebenbei streng geheime Infos über einen Agenten in Russland ausplaudern, vernachlässigbar.

@gio1977 23:32

Was das Trump seine Tochter und seinem Schwiegersohn Gefälligkeitsjobs gegeben hat als Berater? Dass seine Söhne als Berater agieren und für ihn arbeiten? Es ist absolut lächerlich, dass ausgerechnet Trump jemand anderem Vetternwirtschaft und Korruption vorwirft, der sollte den Mund halten diesbezüglich. Wer im Glashaus wie Herr Trump sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen.

@ wie- (also known as tagtest) um 23:26 - Teil 3

"Die Legenden, Mythen und Fake News-Kampagnen um die Ukraine und die Separatistenbewegungen innerhalb der Ukraine sind ein bestimmendes Phänomen in den Foren der Tagesschau-Beiträge. Gerne stets vorgetragen von bekannter Seite."

Haben Sie wirklich schon Ihr Pulver verschossen, wenn Sie mit soetwas kommen? Wer soll Sie als Agenturschreiber denn noch buchen, wenn Sie nichts weiteres auf der Pfanne haben und bei so einem wie mir kapitulieren?

Ist es denn Ihrer Meinung nach Fake, dass Herr Biden Sr. eine ukrainischen Staatsanwalt hat absägen lassen, durch Drohungen und Erpressungen an Kiew gerichtet?

@23:16 von berelsbub

ich bin definitiv dafür, dass Straftaten aufgeklärt werden. Immer und überall. Aber von welchen Straftaten schreiben Sie? Gibt es Anhaltspunkte? Bitte nennen Sie mir welche. Ich kenne da leider nichts. Schreiben Sie mir ganz exakt, was einer von den Bidens verbrochen haben soll. Bitte keine Gerüchte. Wofür könnte einer von den beiden angeklagt werden?

@20:36 von berelsbub

>Was ist denn falsch daran, mögliches Fehlverhalten von Biden in Erfahrung zu bringen?<
Weil das nichts mit der aktuellen Sache um Trump zu tun hat. Ganz einfach.

Darstellung: