Kommentare

Zu den Klimaberatungen im Kanzleramt

"Noch immer kein weißer Rauch über dem Kanzleramt: Auch nach 17 Stunden gibt es noch keine Einigung auf ein Klimapaket."
Die Union will den Klimaschutz verhindern, wo es irgendwie geht. 63 % der Deutschen sind für mehr Klimaschutz, während nur 24 % (darunter die Anhänger der AfD) für mehr Wirtschaftswachstum lt. ARD-Deutschland-Trend angeben. Das sagt doch schon alles, wo die AfD steht und welche Bürger hauptsächlich für ein größeres Wirtschaftswachstum eintreten.

Eins hab ich

noch nie verstanden, warum muss man die ganze Nacht verhandeln bis in den nächsten Mittag hinein.
Und was jetzt verhandelt wird, wird sich auch auf die Wahlen 21 niederschlagen, gestern gab es die ersten Berichte das Zulieferer in Deutschland zumachen, aber die Werke in Osteuropa offen lassen.
Nur als Beispiel, und das ist der Anfang.
Ich bin gespannt was raus kommt.

Das Ergebnis: dummer Populismus.

Nach den neuesten aktuellen Aussagen wird die erste und wichtigste Maßnahme darin bestehen, Verbrauchern das Benzin zu verteuern. Als ob auch nur in Gramm CO2 weniger in der Welt wäre, wenn ich an der Tankstelle mehr blechen muss. Abgesehen davon, dass die deutschen Maßnahmen sich ohnedies global nicht, schlichtweg gar nicht auswirken - Preissteigerungen sind keine klimarelevanten Maßnahmen. Sie schädigen "bestenfalls" die deutsche Industrie. Schlichtweg mal wieder der übliche Quatsch aus Berlin.

Dann halten wir mal weiterhin die Luft an.

Die Spannung steigt, je länger das mit dem weißen Rauch dauert, der den erhitzten Köpfen der Verhandlungspartner entweicht.
Zugegeben: So easy wie am Stammtisch geht das nicht, denn richtig wehgetan werden soll möglichst niemandem; und mehrmals zur Kasse gebeten soll möglichst auch keiner.
Dass aber schmerzhafte Vorgaben erfolgen werden, nein: müssen, sollte vor dem Hintergrund der heutigen weltweiten Proteste und Demos jedem klar sein - vor allem denjenigen im Kanzleramt.

Klimaberatungen.Überstunden im Kanzleramt...

Mit einem ganzen Bündel an Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass Deutschland seine Klimaschutz-Vorgaben 2030 einhalten kann. 
###
Ja , an Ideen mangelt es den Parteien nicht um ein neues Klimapaket zu schnüren. Bis 2023 wird das letzte AKW von Netz gehen und bis 2030 werden auch nach und nach die Kohlekraftwerke abgeschaltet. Und dann ? Hierbei geht es nicht nur um Klimavorgaben oder Arbeitsplätze die verloren gehen. Wie wollen wir den ständig steigenden Energiebedarf in Deutschland kompensieren der dann nicht mehr zur Verfügung steht ? Wir sprechen hier von fast 17 Gigawatt (Mc Kensey Bericht, Energiewende, droht ein Blackout ?). Welcher Ersatz ist dafür vorgesehen ? Haben unsere Vertreter auch daran gedacht wenn sie heute ein neues Klimapaket in Eilverfahren durchdrücken werden ? Da ja es noch zu keiner Einigung gekommen ist, kann man nur hoffen das es zu einen Kompromiss kommt. Sonst heißt es "Gute Nacht Deutschland"unseren Energiebedarf müssen wir uns nun in Ausland zukaufen.

Sicher nur höhere Belastung für den Bürger

Uns fehlen also noch 25% bis 2030. Ich habe gelesen, dass Deutschland etwa 2% am CO2-Ausstoß beiträgt. Welchen Effekt haben da 25% CO2 weniger??? Wir Bürger werden einseitig zur Kasse gebeten, ohne dass sich etwas tut. Die Industrie entlastet, wegen der Arbeitsplätze.In den letzten Jahren ist doch nichts gelungen. Keine Infrastruktur, Schienennetz marode, chaotischer Nahverkehr auf dem Lande, kein Netzausbau. Windräder werden kaum noch gebaut, 2019 etwa 35 neue Anlagen gebaut. Wie viele still gelegt? Das Gülleproblem nicht wirklich gelöst, usw..Wieviel Energie real dazu. Herbert Grönemeyer fragte schon vor Jahren ganz richtig: „Was soll das?“ Ich bin gespannt. Vor allem auf die Ausnahmen für die Industrie oder besser Umlage auf uns. Solange sich weltweit nichts tut, keine verbindlichen, wissenschaftlich fundierte Konzepte erarbeitet und umgesetzt werden, ist das heute eine medienwirksame teure Luftnummer.

Umweltgipfel

Es ist richtig, daß alle endlich aufgewacht sind - leider die USA noch nicht, aber was nützt es, wenn Deutschland lt. Altmaier Vorreiter sein will und die unmittelbaren Nachbarn wie z.B. Tschechien, Polen etc. neue Kohlekraftwerke bauen von China und USA ganz zu schweigen. Jeder kann selbst im Kleinen was dazu beitragen, keine Tragtüten mehr sondern mit dem Korb auf den Markt. Aber die Frage muß auch gestattet sein, was können wir Verbraucher dafür, wenn die Industrie meint alles doppelt und 3-fach nur wegen Reklame zu verpacken? Aber denken die ganzen Klimaaktivisten auch an die ältere Bevölkerung die abseits wohnen, keine öffentl. Verkehrsm. vorh. sind sollen die mit dem Handwagen in die Stadt? Warum redet keiner davon, daß der ganze LKW-Verkehr auf die Schiene muß? Warum wurden zigtausend Kilometer Schienen stillgelegt? Warum wurde der Nahverkehr nicht schon lange ausgebaut daß er attraktiv ist?

Wessen Interesse dient das Verunglimpfen anderer

Im vorherigen Thread schrieb Teenriot: "Die gelangweilten "Wohlstandsgesellschaften" tragen mit Abstand die Hauptschuld und somit Hauptverantwortung." Ja, und? Die Wohlstandsgesellschaft, wer ist das denn? Dass sind Sie genauso wie ich. Wobei ich mir einbilde, relativ energie- und ressourcensparend zu leben, allein schon weil ich keine Lust habe, mein Geld aus dem Fenster zu werfen.
Ich habe keine Kaffeemaschine mit Alu- oder Plastikpads, ich habe noch nie "Coffee to go" und keine Plastikkleidung gekauft, auch keine "recycelbare" aus einschlägigen Outdoorläden. Ich habe ein Kfz, dass ich selten nutze, ein einziges gutes Fahrrad - und nicht drei oder vier Mode-Räder. Ich esse kein Kartonfutter/Fertiggerichte, weil ich sie nicht vertrage, kaufe soweit möglich regional und jahreszeitlich orientiert, z.B. Äpfel statt Papaya, Haferflocken statt Chiasamen ...

In wessen Interesse ist es, die Menschen unseres Landes zu spalten und gegeneinander zu hetzen?

ziemlich absurdes, typisches Merkel-Regierungs-Ergebnis

das Benzin wird ein wenig teurer; das wird den Verkehr praktisch nicht entlasten, da der Anstieg des Preises im gewohnten Schwankungsraum liegt, zudem Pendler nicht zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel animiert werden. Keine Ölheizungen mehr in Neubauten: das ändert nichts am Status-quo und zeigt nur sehr langfristig Wirkung. Zudem gibt es unter Umständen regional keine Alternative zum Heizöl. Verkehrsreduzierung sieht anders aus. Es ist die gewohnt Pseudopolitik der Regierung. Man wird froh sein, wenn diese Damen und Herren abgewählt werden werden.

@ GrafStepenitz

Sicher nur höhere Belastung für den Bürger

Wir können die Bedrohung unserer Lebensgrundlagen natürlich auch ignorieren. Hauptsache keine Belastung.

Klar doch

Verhandlungen in die Länge ziehen und das Ergebnis erst verkünden, wenn sich die Demos aufgelöst haben macht Sinn...
Bezeichnend, dass sich heute Ministerinnen mit dem Fahrrad zum Kanzleramt gequält haben, sehr zum Erstaunen der Parkplatzwächter;-) aber die Journalisten freuen sich über korrekte Bilder

Kopf in den Sand - ignorieren hilft nicht

@ GrafStepenitz: Ich habe gelesen, dass Deutschland etwa 2% am CO2-Ausstoß beiträgt.

Also müssen wir gar nix tun, wir sind ja nur ein so kleiner Teil. Acht Milliarden mal garnix ergibt? Na?

Nun kann die Abgabenspirale,

ordentlich gedreht werden, denn der Bürger wurde von den Medien und den Demonstranten, schon weich gekocht.
Die erhöhte Grundsteuer , und dazu die co2 Abgaben werden den angeblichen Wohlstand schon senken.
Danke euch reichlich vorhandenen Abgeordneten im Bundestag.

@ derdickewisser

>>> Als ob auch nur in Gramm CO2 weniger in der Welt wäre, wenn ich an der Tankstelle mehr blechen muss. <<<
.
Aber natürlich. Die Bundesregierung wird davon jeden Cent für Klimarettungsmaßnahmen nutzen. Für jeden Liter den Sie dann tanken, wird ein neuer Baum gepflanzt ... nicht ...
Die Ironie dabei, bis es soweit ist, haben die FFF-Kids selber Autos.

CO2-Einsparen - aber wie

Deutschlands Anteil sind 2% an den weltweiten CO2-Emissionen. Natürlich kann man da noch etwas einsparen, aber die Frage ist doch, wie.
Ein besserer Nahverkehr, Einsparung von konventionellen Energieträgern, Heizen/Wärme durch Wärmerückgewinnung und Solarenergie, sowohl zwecks Stromgewinnung als auch zur Wassererwärmung.

Es gibt und gab aber auch Irrwege: Styropor, d.h. Plastikmüll ans Haus kleben, das war ein Konjunkturprogramm der Grünen für die lokale Bauwirtschaft, aber keine nachhaltige Energiesparmaßnahme. "Der grüne Punkt" - zwangsbezahlter Plastikmüll, mit dem wir Müllverbrennungsanlagen auslasten müssen. Geförderte Kfz-Verschrottung zugunsten chinesischer und koreanischer Produzenten. Geht's noch?

Ich meine, jeder sollte sein Konsumverhalten überprüfen: Möbel und Fahrräder, Kleidung ... all das wird als Modeartikel behandelt und nicht nachhaltig genutzt. Akku-Werkzeug statt Handarbeit, Dunstabzugshauben statt Fenster öffnen, Staubsauger statt Besen - was soll das?

um 13.13 Uhr von leider geil, Kopf in den Sand

Ihr Beitrag ist wenig zielführend.
Die von dem Forist GrafStepenitz angesprochenen 2% werden von kaum einem Wissenschaftler negiert. Die von Ihnen gezogene Schlussfolgerung/Unterstellung, nichts tun zu können / zu wollen, finde ich unredlich.
Der genannte Forist spricht einige zu lösende Probleme an, die nicht vordergründig mit einer C02-Steuer und mit mehr Abgaben zu lösen sind. Da hat er Recht.

um 12:34 von derdickewisser

>>
Das Ergebnis: dummer Populismus.
<<

Wohl eher das, was der deutsche Durchschnittsbürger so gerade noch erträgt.

Denjenigen, die einen relevanten Anteil des Menschen am Klimawandel bestreiten, ist es gelungen, die Beweislast umzukehren. Wo ist der Beweis, dass man fossile Energieträger beliebig verbrennen kann, ohne dass es sich auf das Klima auswirkt ?

Es ist ja nur eine Frage der Zeit, wann die fossilen Energieträger verbraucht sind. Im Vergleich zur Menschheitsgeschichte ist das ein kurzer Zeitraum. Dann bleibt unseren Nachkommen noch Sonnenenergie und Atomstrom. Und da ja einige auch noch gegen Wind- und Solarenergie sind, könnte diejenigen uns mal die Lösung von atomaren Müll und Problemen der Reaktorsicherheit erläutern. Immerhin kann man heute ja schon in Saudi-Arabien mit Drohnen deren Ölproduktion halbieren.

@pandor

Nur mal so zum Spaß: Neutronen und Protonen sind nach "neueren" Erkenntnissen keine Elementarteilchen....mehr. Was das allerdings mit dem Thema zu tun hat... k. a....

Klimakonsens erreicht

Laut Nachrichtenagenturen ist ja ein Konsens erreicht ....... na hoffentlich trifft er auch die, die mit CO2 Ausstoß viel Geld verdient haben (Autohersteller, Pharmas, Energieriesen etc.) ... aber 10 ct mehr auf Benzin, Diesel, Heizöl spült mal wieder mehr Steuern in die Kassen ...die es bitte auch wieder für Klimaschutz auszugeben gilt .... oder ???? Höhere Benzin/Diesel - Preise -> höhere Pendlerpauschale .... und die anderen die fahren müssen .... auf dem Land .... irgendwie wird mal wieder nur diskriminiert und die Wirtschaft bevorzugt !!!!

Am 20. September 2019 um 12:53 von GrafStepenitz

Immer das Gleiche, es geht hier nicht um die 2% CO² die Deutschland emittiert, sondern um den Pro Kopf. Und da sind wir spitze!
Unser Lebensstil ist verschwenderisch und auf Konsum ausgerichtet, wir brauchen alle ein SUV und müssen 4mal im Jahr in den Urlaub fliegen oder eine Kreuzfahrt machen.
Wir müssen da als erste anfangen, sonst machen es uns andere nach und dann ist erst recht alles verloren.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/co2-emissionen-103.html

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167877/umfrage/co-emissio...

Man kann sich sein Welt nicht immer so hinbiegen wie man es möchte, besonders wenn man selbst (mich eingeschlossen) in der berechtigten Kritik steht.
Nur will ja keiner was an seinem Status Quo ändern.

Energiekosten auch für Billigimporte berechnen und zahlen

Unabhängig davon, wer Recht hat: Energie einzusparen ist nicht verkehrt. Allerdings darf es nicht auf Kosten anderer Menschen gehen, z.B.: Hier bei uns Braunkohle verteufeln und woanders unter übelsten Arbeits- und Umweltbedingungen Rohstoffe für Akkus abbauen.
Hier die Energie bis zum Geht-nicht mehr verteuern und gleichzeitig unbeschränkt energie-intensive Billigprodukte aus Ländern importieren, die sich einen Sch... um Umwelt- und Energiefragen kümmern, das kann nicht die Lösung sein.

Bei uns hergestellte Produkte werden sich aufgrund der Besteuerung verteuern. Ich meine: Auf Handelsprodukte, die aus Drittländern eingeführt werden, sollten u.a. die die darin enthaltenen Energiekosten ebenfalls aufgeschlagen werden müssen. Dem Handel wird das nicht gefallen, aber das hätte eine wirklich nachhaltige Wirkung auf das Konsumverhalten und damit auf den globalen Energieverbrauch.

Warum macht man nicht lieber das Fleisch teurer?

Vor allem Rindfleisch (Methan) ist doch ein größerer Klimakiller als CO2, oder nicht?
Das würde doch dann wenigstens den Tieren zu Gute kommen. Aber so?
Wahrscheinlich ging es wieder nur darum den Staatssäckel weiter zu füllen.

@ Ingo Hamann, um 13:13

Ja, das isses eben:
Sich säubern oder nass zu werden geht nun mal nicht.
Aber das soll bitteschön nicht ausgerechnet mich treffen. Hannemann, geht Du voran...

Was soll das heißen: “Weichgekocht“? Sie und wir alle sollten, um im Bilde zu bleiben, längst gar sein. Sie oder ich können nicht die Welt retten, aber wenigstens im Rahmen unserer Möglichkeiten dazu beitragen; und die sind vielfältiger als manch einer sich eingestehen möchte.

um 13:28 von draufguckerin

>>
Der genannte Forist spricht einige zu lösende Probleme an, die nicht vordergründig mit einer C02-Steuer und mit mehr Abgaben zu lösen sind. Da hat er Recht.
<<

Der Instrumentenkasten ist begrenzt: Verbote, Anreize (Prämien etc.) und Steuerung über den Preis. Letztere muss massiv spürbar sein, damit eine Wirkung eintritt. Es ist wie beim Autofahren: 20, 30 € riskiert man schon mal, um schneller zu fahren. Den Führerschein will man aber nicht verlieren. Eigentlich ist es ganz einfach: man hat einen Zielwert und muss dann den Preis so weit erhöhen, bis der Zielwert erreicht ist. Dass dabei ein sozialer Ausgleich stattfinden muss, ist unbenommen. Der darf aber auch nicht so sein, dass ein teil der Bevölkerung so weiter macht, wie bisher.

@Draufguckerin 13.03

In wessen Interesse ist es, die Menschen unseres Landes zu spalten und gegeneinander zu hetzen?"

Keine Ahnung. Sie dürfen halt auch nicht Alles glauben. Hier im Forum seine "richtige" Haltung zu postulieren ist wohlfeil und bequem. Selbst z.B. eine "Waldputzede" , um den Wald von Müll zu befreien, durchzuführen ist anstrengend. Oder das Neckarufer zu säubern- das bleibt dann den Anglervereinen vorbehalten. Und so gäbe es massenhaft Beispiele, die die Divergenz zwischen Worten und Taten zeigen

Was für eine Merkbefreite Bundesregierung

Ölheizungsverbote sind lächerlich

Mal gespannt wer die Gasleitungen bis ins kleinste Kaff bezahlt, wenn selbst bei Städtischen Neubaugebieten aufgrund der Durchleitungsgebühren nix mehr verlegt wird.

Das Desaster kennt man ja von alleine von den vielen Funklöchern :-)

Besonders heftig für Unternehmen oder Bäcker welche auf dem Land verfahrenstechnische Wärme benötigen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Klimaberatungen: Überstunden im Kanzleramt “ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: meta-Link → https://meta.tagesschau.de/id/143503/koalition-einigt-sich-auf-klimaschu...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: