Ihre Meinung zu: Schweizer sollen über Klimaneutralität abstimmen

17. September 2019 - 16:52 Uhr

Die Schweizer werden abstimmen können, ob ihr Land bis 2050 klimaneutral werden soll. Eine entsprechende Initiative hat die nötigen Unterschriften in Rekordzeit zusammenbekommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.423075
Durchschnitt: 4.4 (26 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn die Schweizer dafür stimmen

wird bei der AfD die Begeisterung für Volksabstimmungen sofort auf Null sinken.

Klimaketzer oder nicht?

Ganz recht, dass die Bürger über ihr eigenes Schicksal abstimmen sollten.
Eine aufoktroyierte Klimapolitik sollte es auch für kein einziges Land geben.
Aus meiner Sicht kann man das Klima nicht retten, der IPCC ist ein politisches Konstrukt und selektiert wissenschaftl. Gutachten und Arbeiten nach eigenem Gutdünken.
Dass das Generieren von neuen Steuern lediglich dem Staatssäckel dient und nicht dem Klima, versteht sich von selbst.
Die Entlastung der Bürger wäre eigentlich logisch, aber nicht finanzierbar...daher ein Konstrukt aus der Ideologiekiste, will ich meinen.
Der Sozialismus erfordert den Verzicht auf Konsum...welch ein günstiges Angebot aus der Ideenkiste, um mit Selbstzweifel und Selbstreduzierung ein politisches Machtmittel zu missbrauchen.

Der Weltsozialismus unter der UNO?
Mit der Klimakeule sicher ein Stück ihren Zielen näher, als es manche noch vor Jahren für möglich gehalten hätten, bin ich der Meinung.
Und selbst diese wird schwer sein, durchzubringen: s. Klimaketzer

Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids

Muss doch immer etwas lachen, wenn ich das lese, da wir doch jedes Mal, wenn wir ausatmen, dieses Teufelszeug freisetzen. Versteh auch nicht ganz, ob man sich erhofft, dass die Gletscher dann wieder zurückwachsen. Kann es mir schwer vorstellen. Dann bin ich aber auch kein Wissenschaftler.

So ist das,

wenn es erst mal im eigenen Haus brennt, sind die Reaktionen darauf vorhersehbar, vorher mit Nachdenken, Wissen und Erkenntnis eher nicht.

17:03, yolo

>>Aus meiner Sicht kann man das Klima nicht retten, der IPCC ist ein politisches Konstrukt und selektiert wissenschaftl. Gutachten und Arbeiten nach eigenem Gutdünken.<<

Da ist wirklich jedes Argument zwecklos.

>>Der Sozialismus erfordert den Verzicht auf Konsum<<

Wo haben Sie das denn her?

..2019 um 17:03 von yolo ...

Klimaketzer - das ist wie mit Ketzern immer schon, am Ende sind sie höchst verzichtbar.
Enthalten wir uns angemessener Maßnahmen, regelt Mutter Natur alles für uns - aber auf höchst inhumane Weise. Bei näherem Hinsehen, taten wir gut daran, zur vorletzten Jahrhundertwende etwas "Sozialstaat" aufzulegen, sonst stünde es schon früher viel schlechter - jetzt ist eben ein Klimaregime dran, was sollte daran fragwürdig sein - alles zu seiner Zeit, auf die "Verweigerer" konnte die Menschheit schon immer gut verzichten.

@ 16:59 karwandler

... und auch die Begeisterung bei etlichen Brexit-Fans für die direkte Demokratie dürfte dann ein paar Dämpfer bekommen, denn da gibt es doch große Schnittmengen zwischen EU-Gegnerschaft und Klimawandelleugner*innen...

Aha. Die dürfen selber

Aha. Die dürfen selber bestimmen, ob das Klima zu retten ist?!
Ich dachte, das wäre schon bestimmt worden.
Es ist doch nicht alles alternativlos?
Jetzt bin ich verwirrt.
Sicher ist nur, dass die Schweiz kaum fürs Weltklima verantwortlich ist. Und unsere 2% bringen die Welt um?
Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. HONNI hatte also Recht.

Schweizer sollen über Klimaneutralität abstimmen...

Das ist doch gut.Ein Fall direkter Demokratie.
Aber es besteht natürlich die Gefahr,daß wie in Deutschland und Frankreich,die Kosten einer dann ökologischen Politik den Bürgern,Steuerbürgern,Mietern untergejubelt wird.
Denn es wird wohl kaum so sein,daß die Kosten nach oben gereicht werden.

Vom Grundsatz richtig

bei solchen Entscheidungen, die alle betreffen und belasten, eine Volksbefragung durchzuführen. Mich würde aber interessieren, ob die Konsequenzen dann auch klar benannt und beziffert wurden? Bei einem Verzicht auf fossile Energie bleiben dann die Wohnungen 8 Monate lang kalt? Oder pflastert man das Matterhorn und die Schweizer Berge zukünftig mit Windrädern zu? Werden die Schweizer ein Volk von Radfahrern? Gibt bei der Topografie sicher stramme Waderln;-)

@Manuel Pestalozzi

Ernähren Sie sich Erdöl und Steinkohle? Kann ich mir schwer vorstellen.

Für alle, die es immer noch ...

nicht verstehen!
Das einzige und wirklich einzige Mittel, um den weiteren Anstieg der weltweiten CO2-Emissionen zu stoppen, ist ein weltweiter, politisch beschlossener starker Anstieg der Preise für die fossilen Energieträger, denn sonst wird die Einsparung z. B. in Europa zu sinkenden Preisen und vermehrtem Kauf fossiler Energieträger in z. B. Asien führen!
Und dieser weltweite, politisch beschlossene Anstieg der Preise ist so weit weg von der Realität, dass die vernünftigen Regierungen wie z. B. in Thailand sich darum kümmern, die Staudammkapazitäten für Dürrezeiten zu erhöhen und den Hochwasserschutz zu verstärken!
In Thailand hat die Regierung dafür Ausgaben von ca. 10 Milliarden US-Dollar im Haushalt vorgesehen! CO2-Reduktion ist dagegen kein politisches Thema!

richtig

Hier in Deutschland sollte auch die Bevölkerung über die Klimamaßnahmen abstimmen können. Es kann nicht sein, dass Verbände und sonstige Fanatiker einfach hier den größten Einfluss haben sollen. Lasst das Volk wählen, ansonst wird die AfD noch mehr Zulauf bekommen. !!!

17:04, Manuel Pestalozzi

>>Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids
Muss doch immer etwas lachen, wenn ich das lese, da wir doch jedes Mal, wenn wir ausatmen, dieses Teufelszeug freisetzen.<<

Es geht um das Kohlendioxid, welches durch das Verbrennen fossilen Kohlenstoffs entsteht.

Das würde beim Atmen nur geschehen, wenn Sie Kohle essen und Erdöl trinken würden.

Menschen, die dies nicht tun, sind hingegen Teil des natürlichen Kohlenstoffkreislaufs. Das heißt, der Kohlenstoff, den Sie ausatmen, wurde vorher von den Pflanzen, die Sie und die Tiere, von denen Sie sich ernähren, so Sie kein Vegetarier sind, essen, der Luft entnommen.

Dieses Kohlendioxid ist klimaneutral.

17:18 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Aber es besteht natürlich die Gefahr,daß wie in Deutschland und Frankreich,die Kosten einer dann ökologischen Politik den Bürgern,Steuerbürgern,Mietern untergejubelt wird."

Haben Sie sich mal informiert, wie die Schweizer CO2-Steuer aussieht? Dann würden Sie das obige nicht geschrieben haben...

17:04 von Manuel Pestalozzi

Muss doch immer etwas lachen, wenn ich das lese, da wir doch jedes Mal, wenn wir ausatmen, dieses Teufelszeug freisetzen.

Ja, nicht nur der Mensch; angeblich sollen Rindviecher auch mit Schuld sein am Co2-Autsstoß und zwar mit 51 % des Gesamtausstoßes. S. hier:

https://www.simply-live-consciously.com/deutsch/ern%C3%A4hrung-umwelt/
51-der-treibhausgase/

Versteh auch nicht ganz, ob man sich erhofft, dass die Gletscher dann wieder zurückwachsen.

Die wachsen ja auch wieder. Nur es wird in der breiten Öffentlichkeit nicht gesagt, weil das Thema Klimwawandel stets, ausgelöst von der Großindustrie, ins Gehirn gehämmert bekommt. Kann gegoogelt werden: `Gletscher wachsen wieder`.

@um 16:59 von karwandler

Wenn die Schweizer dafür stimmen wird bei der AfD die Begeisterung für Volksabstimmungen sofort auf Null sinken.

Na, neidisch dass sich die AfD als einzige Partei in Deutschland für direkte Volksentscheidungen einsetzt?

Ich geh dann selbstverständlich abstimmen. Und würde Ihnen ehrlich gönnen, wenn sie das bei Ihnen in Zukunft auch mal dürften.

Dauert halt noch eine Weile, die anderen Parteien haben nach wie vor die Hose voll und Angst, das Volk könnte mal einen Entscheid treffen der nicht gefällt.

Übrigens, habe den Initiativtext soeben gelesen. Der ist sowas von klar und verständlich. Ich weiss wirklich nicht woher die immer wieder geäusserte Behauptung kommt, das Volk sei zu doof um über solche Themen zu entscheiden.

@ Karwandler

Am 17. September 2019 um 16:59 von karwandler

"Wenn die Schweizer dafür stimmen

wird bei der AfD die Begeisterung für Volksabstimmungen sofort auf Null sinken."

Das glaube ich nicht. Einem eingefleischten AfD'ler geht es - und das hat die Vergangenheit leider zu oft gezeigt - meistens nur gegen das aktuelle Regime, die aktuelle Situation, die aktuelle eigene Unzufriedenheit mit sich selbst, die aktuelle etc. etc.

Bei der AfD wird die Begeisterung erst dann dagegen sein, wenn Volksabstimmungen a la Schweiz auch bei uns offiziell von der aktuellen Regierung eingeführt werden...

Klimawandel-Fanatismus

Die Bürger werden vom menschengemachten Klimawandel für dumm verkauft und er glaubt es auch noch. Nutznießer ist die Umweltindustrie (müssige E-Scooter, umweltfreudlich, jeder kauft diesen Kitsch) und vor allem der Staat, der dann die Bürger mit dem Vorwand eines Klimawandels noch zusätzlich in den Geldbeutel greifen kann.

Wir haben eine Warmphase, die vor 30 Jahren schon begann und noch etwas anhalten wird. Und dann geht es wieder abwärts.

Wer es nicht glaubt, kann ja mal nachsehen:. Z.B. hier:

https://www.eike-klima-energie.eu/2012/10/27/noch-eine-studie-zeigt-hoehere
-temperaturen-vor-1000-und-sogar-2000-jahren/

97 % der Klima-Wissenschaftler bestätigen einen menschenverursachten Klimawandel; naja, die werden auch sicherlich von der Industrie gut bezahlt. Ich bin bei den 3 %.

Charles Darwin stand mit seiner Evolutionstheorie alleine da vor einer Masse von Wissenschaftler und hatte im Ergebnis doch recht.

17:18, Bernd Kevesligeti

>>Schweizer sollen über Klimaneutralität abstimmen...
Das ist doch gut.Ein Fall direkter Demokratie.
Aber es besteht natürlich die Gefahr,daß wie in Deutschland und Frankreich,die Kosten einer dann ökologischen Politik den Bürgern,Steuerbürgern,Mietern untergejubelt wird.
Denn es wird wohl kaum so sein,daß die Kosten nach oben gereicht werden.<<

Nach oben werden nur die Gewinne gereicht. Die Kosten und Verluste werden sozialisiert. Eins der ehernen Grundprinzipien des Kapitalismus. Die Kosten, die jetzt anfallen, wurden durch Jahrzehnte unverantwortliches, ausschließlich profitorientiertes Wirtschaften generiert. Irgendwann ist Zahltag, und je länger man wartet, desto höher wird die Rechnung.

Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Geld für die Entwicklung der Kernkraft bezahlt? Und wer zahlt jetzt die Entsorgung? Wer kommt für die so genannten Ewigkeitskosten des Bergbaus auf? Die Gewinne sind Eigentum der Konzerne, die Folgekosten sind dann eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Ich bin grundsätzlich kein

Ich bin grundsätzlich kein Freund von Volksabstimmungen. Gerade in Sachen Brexit hat sich gezeigt, dass man z.T. komplexe Fragestellungen nicht einfach mit einem JA oder NEIN beantworten kann. In Sachen Klimaneutralität würde ich mich indes über ein starkes positives Votum der Eidgenossen freuen, zumal es ja leider immer noch - vor allem in der Reihen der AFD - Leugner des Klimawandels gibt.

re von Peter Meffert 17:25

Dann erzählen Sie mal was über die Schweizer CO2-Steuer.
Aber bezüglich Frankreich und Deutschland ist die Tendenz doch klar,wer belastet werden soll.Das können Sie nicht bestreiten.

@brutus, 17:24 Uhr

Wenn Sie den Artikel aufmerksam lesen, fällt Ihnen die Passage auf, in der dargestellt wird, dass die Schweizer Regierung die Klimaneutralität schon beschlossen hat. Nur leider hat sie vergessen festzuschreiben, wie das geschehen soll. Dies holt nun die Volksinitiative nach. Ich kann mich eines Schmunzeln nicht erwehren, wenn ich mir die Gesichter derjenigen vorstelle, die mehr Volksabstimmungen fordern, um der Politik und den s.g. etablierten Parteien endlich mal eine reinzuhauen und jetzt feststellen, dass solche Volksabstimmungen auch über Dinge befindet, die sie schon immer geleugnet haben...
Und es ist auch richtig, der Klimawandel lässt sich nur dann abmildern, wenn die Menschheit anfängt Verzicht zu üben und sich nach Alternativen zu fossilen Brennstoffen umschaut. Das Jammern und Zähneklappern um Arbeitsplätze hat gerade eben erst begonnen. Also liebe Firmenlenker, nun gilt es kluge Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, damit die Politik ohne Verbote auskommt!

Sehr gut!

Und in der Schweiz kann man (im Gegensatz zu GB, hofiert vom deutschen medialen Komplex) davon ausgehen, dass der exponierte Wählerwille anschließend auch demokratisch umgesetzt wird...

@um 17:16 von andererseits

... und auch die Begeisterung bei etlichen Brexit-Fans für die direkte Demokratie dürfte dann ein paar Dämpfer bekommen, denn da gibt es doch große Schnittmengen zwischen EU-Gegnerschaft und Klimawandelleugner*innen...

In der Schweiz hätte die Zustimmung zu einem Beitritt in die EU derzeit wohl nicht mal 20%.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/460545/umfrage/meinung-zu...

Fast 80% sind gegen einen EU-Beitritt. Klimathemen haben es einfacher. Die Alpeninitiative wurde z.B. von Volk und Ständen angenommen. Als Folge davon wurde die NEAT mit dem neuen Gotthard-Basistunnel (Eisenbahn) gebaut. Auch per Volksentscheid abgesegnet.

Dasselbe Volk ist also vehement gegen einen Beitritt in die EU, aber bzgl. Klimathemen durchaus sensibel.

17:34, einmalig klug

>>Wer es nicht glaubt, kann ja mal nachsehen:. Z.B. hier:

https://www.eike-klima-energie.eu/2012/10/27/noch-eine-studie-zeigt-hoehere
-temperaturen-vor-1000-und-sogar-2000-jahren/

97 % der Klima-Wissenschaftler bestätigen einen menschenverursachten Klimawandel; naja, die werden auch sicherlich von der Industrie gut bezahlt. Ich bin bei den 3 %.<<

Was mich bei dieser Art Argumentation, oder besser gesagt Unterstellungen, immer wieder wundert ist, daß niemand fragt, warum die Kohle- und Erdölindustrie, die ja nun eine der umsatz- und gewinnstärksten Industrien dieser Erde ist, nicht Legionen von Wissenschaftlern bezahlt, die den menschengemachten Klimawandel widerlegen. Wenn Wissenschaftler derart käuflich sind wie Sie unterstellen, dann müsste das doch ein Leichtes sein und man wäre als Leugner des menschengemachten Klimawandels nicht auf derart unterfinanzierte, unwissenschaftliche Portale wie EIKE angewiesen.

Warum kauft die Energieindustrie nicht massenhaft Wissenschaftler?

@Messei, 17:30 Uhr

Also ich bin nicht neidisch, denn ich finde unsere Politiker machen dass insgesamt ganz gut. So was nennt sich Arbeitsteilung. Ich kümmere mich um meinen Job professionell und die Politiker kümmern sich um die Gesetze. Wer die Mehrheit stellt, um Gesetze in meinem Sinne zu machen, entscheide ich alle vier bis fünf Jahre an der Wahlurne. Wenn es doch Themen gibt, die die Politik nicht beachtet hat, kann ich Petitionen schreiben und Volksbegehren initiieren, genauso wie in der Schweiz. Wüsste nicht wo mein Neid herkommen und wozu ich die AfD benötigen sollte.

Das gilt auch für die Schweiz

Erst wenn die Leugner eines menschengemachten Klimawandels selber davon betroffen sind, wird eine weltweite Änderung möglich sein, denn die Hoffnung stirbt zuletzt. Und dann kommt es darauf an, wie die Stimmung weltweit ist. Herrscht Frieden, wird eine weltweite Regierung die Interessen aller Menschen insgesamt vertreten, koordinieren und durchsetzen müssen. Passiert das nicht, werden sich die Afrikaner und andere mit Gewalt holen, was ihnen heute verweigert wird. Dafür steht ihnen das gleiche subjektiv empfundene Recht zu wie den heutigen Profiteuren des derzeitigen Status. Werden aber Wege gefunden, den Treibhauseffekt (egal ob menschengemacht oder natürlichen Ursprungs) zu dämpfen, und bleiben die Folgen für alle "erträglich", feiert der Sieg der menschlichen Ratio über das steinzeitliche Wunschdenken Triumphe. Das wäre für mich das positivste Ergebnis. Weltweiten Frieden für Bauch und Hirn bitte...

@17:37 von Adeo60

„Ich bin grundsätzlich kein Freund von Volksabstimmungen. Gerade in Sachen Brexit hat sich gezeigt, dass man z.T. komplexe Fragestellungen nicht einfach mit einem JA oder NEIN beantworten kann. In Sachen Klimaneutralität würde ich mich indes über ein starkes positives Votum der Eidgenossen freuen…“

Und Sie meinen, das Klima sei weniger komplex? Oder sind Sie immer dann für Volksabstimmungen, wenn das Resultat Ihren Wünschen entspricht?

Wo wird der meiste Reibach gemacht?

Einer weiße es: @einmalig klug
"Die Bürger werden vom menschengemachten Klimawandel für dumm verkauft und er glaubt es auch noch. Nutznießer ist die Umweltindustrie"
.
Autoindustrie, Maschinenbau, Chemiekonzerne, Waffenindustrie, alle schielen sie neidisch auf die Billionen, die die Umweltindustrie einsackt. Kein Wunder, dass die Menschen von dieser übermächtigen Klimalobby für dumm verkauft werden!
.
Leude! Wenn jeder einen SUV kauft, hat er damit der Umweltindustrie ein gewaltiges Schnippchen geschlagen, hihihi!

karwandler

Wieso denn das? Ferngesteuert? Volksabstimmungen sind hier drigend notwendig!!!

re nicht superschlau

"Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf."

Was eine angestrebte Volksabstimmung in der Schweiz mit Sozialismus zu tun haben soll ...

Aber Hauptsache, einen dummen Spruch raushauen.

17:36 von fathaland slim

Wer hat denn Ihrer Meinung nach das Geld für die Entwicklung der Kernkraft bezahlt? Und wer zahlt jetzt die Entsorgung? Wer kommt für die so genannten Ewigkeitskosten des Bergbaus auf? Die Gewinne sind Eigentum der Konzerne, die Folgekosten sind dann eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Wenn ich auch sonst nicht immer Ihrer Meinung bin, aber hier pflichte ich Ihnen bei. Nur wahrscheinlich mit dem Unterschied, dass Sie die sogenannte "gesellschaftliche Aufgabe" auf einen "angeblichen menschenverursachten" Klimawandel zurückführen und ich dies nur als einen von der politik- und industriegemachte Vorwand sehe. Der prognostizierte Klimawandel ist ein Vorwand der Politik und Industrie, um damit reichlich Kohle zu machen und dies vom Bürger.

Abschöpfer ist das Staat und Industrie und wir der Zahlmeister. Für mich ist der Klimawandel (menschenversacht) reiner Aberglaube; auch mit dem Ablass hat die Kirche reichlich Geld gemacht, in dem sie den Gäubigen von der Sünde freikaufte.

faterlandlim

"Wo haben Sie das denn her" - Ziemlich - sorry- dumme Nachfrage!

@ 17:30 von Messi

Ich weiss wirklich nicht woher die immer wieder geäusserte Behauptung kommt, das Volk sei zu doof um über solche Themen zu entscheiden.

Ich weiß es auch nicht.
Ein Volk wäre nie so doof seine Hartwährung gegen eine weiche politsch-motivierte Währung einzutauschen, oder gleichzeitig Kernkraft- und Kohleausstieg beschließen.
Oder CO2-Ausstoß zu verbieten, wenn es noch nicht die nötigen und kosteneffektiven Ersatztechnologien gibt.
In der Schweiz wird die überwältigende und vernünftige Mehrheit gegen diesen "Gletscher-Initiative" Nonsens stimmen.

Solche absurden Vorhaben haben in der "repräsentativen" Demokratie (leider) viel bessere Chancen.

17:44, rossundreiter

>>Sehr gut!
Und in der Schweiz kann man (im Gegensatz zu GB, hofiert vom deutschen medialen Komplex) davon ausgehen, dass der exponierte Wählerwille anschließend auch demokratisch umgesetzt wird...<<

Wenn Sie den Artikel lesen, dann bekommen Sie eine kleine Ahnung davon, wie hochbürokratisch die direkte Demokratie in der Schweiz geregelt ist und wie lange es dauert, bis dann abgestimmt wird. In der Regel sind es mehrere Jahre. Populistische Strohfeuer, wie sie beispielsweise in GB von den einschlägigen Demagogen entzündet wurden, sind dann längst erloschen. Meistens zumindest.

Außerdem wäre es in der Schweiz undenkbar, daß der Regierungschef mal eben per ordre de Mufti eine Volksbefragung ansetzt.

Ein Anfang...

>>Die Initiative will erreichen, dass der Klimaschutz in der Schweizer Verfassung verankert wird. Zudem soll der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids bis zum Jahr 2050 auf Null gesenkt werden.<<

... den ich sehr begrüße und bin dabei in guter Hoffnung, dass es gelingen wird den Klimaschutz in der Schweitzer Verfassung festzuschreiben.

Es ist unumgänglich, jetzt endlich zu handeln, die Zeit läuft uns davon...

... und dabei es es unrelevant, ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht.

Das Problem gilt es zu lösen. Schnell und Global.

Die Initiative der Schweiz ist ein Anfang und ich wünsche mir, das auch weitere Länder diesen Denkanstoß aufnehmen.

Finde ich erst mal gut

wenn die Bürger darüber abstimmen dürfen, gibt es ja nicht in vielen Ländern, meist bestimmt eine Handvoll was und wie der Bürger handeln oder denken muss.
Interessant ist natürlich, das das Handeln einiger kleiner Staaten den kommenden Wandel nicht aufhalten kann, wenn auf der Welt 1400 neue Kohlekraftwerke im Bau oder geplant sind, nur als Beispiel.
Was die einen einsparen, erzeugen die anderen dann Doppelt, das mit dem Klima geht also nur Weltweit, und da sind die großen Bevölkerungsreichen Staaten ganz wichtige Spieler auf der Welt.
Die arbeiten nämlich an der Verbesserung Ihrer Lebensverhältnisse, und die Emissionen werden dort ansteigen, Artikel dazu gibt es reichlich.
Die Lösung liegt nicht an kleinen Staaten die vorangehen, sonder die Lösung kann nur gemeinsam mit allen Staaten der Welt erfolgen, und das ist leider nicht der Fall.
Interessant ist auch, das einige den ganzen Tag mit dem Gedanken an eine blaue Partei herumlaufen, auch wenn es nicht das Thema des Artikels ist.

17:47 von fathaland slim

Warum kauft die Energieindustrie nicht massenhaft Wissenschaftler?

Jede Meinung ist eine Unterstellung, weil dies niemand letztendlich beweisen kann; auch die Ihrige. Sie geben auch nur dies wieder, was Ihnen ein anderer vorsagt.

An dieser Stelle verweise ich nochmals auf den Link oder alternativ auch hier:

https://kaltesonne.de/extremwetter-in-den-letzten-tausend-jahren/

Soll jeder glauben was er will.

@einmalig klug, 17:34 Uhr

Sie sollten nicht irgendwelche Homepage lesen, um Ihre kruden Thesen zu untermauern, sondern Ihre einmalige Klugheit kurz einsetzen:
Seit Millionen Jahren filtern z.B. Bäume das CO2, wandeln es in Sauerstoff und speichern es ein. Durch einen sehr langen Prozess entstand daraus Erdöl, dass einen hohen Anteil CO2 enthält. In fünf Jahrzehnten ist es der Menschheit gelungen, dass CO2 durch Verbrennung freizusetzen, dass Millionen Jahre gespeichert wurde. Schlimmer noch: Sie hat auch die wichtigen Bäume abgeholzt. Das CO2 kann leider in der Atmosphäre nur schwer neutralisiert werden. Also umhüllt es den Erdball und verhindert, dass die aufsteigende Wärme abgeleitet werden kann. Der Erdball heizt sich auf. Ergo, wir sprechen von der menschengemachten Klimaerwärmung mit schlimmen Wetterkatastrophen. Ist doch eigentlich gar nicht so schwer. Oder?

Krustor

"..das aktuelle Regime"...?? Sie irren sich gewaltig! - "Aktuelle Unzufriedenheit"? - Woher kommt dieser Blödsinn? - Volksabstimmungen? - Grenzenlos erwünscht!

@ Krustor 17:33 Uhr

"Bei der AfD wird die Begeisterung erst dann dagegen sein, wenn Volksabstimmungen a la Schweiz auch bei uns offiziell von der aktuellen Regierung eingeführt werden..."
Man kann natürlich auch dahingehend interpretieren, dass folglich nie eine Volkasabstimmung eingeführt wird und /oder die AfD sich erneut für aktive Wahlkampfunterstützung bei den "etablierten" Parteien bedanken kann.

17:52 von DeHahn

Leude! Wenn jeder einen SUV kauft, hat er damit der Umweltindustrie ein gewaltiges Schnippchen geschlagen, hihihi!

Auch die Kirche hatte im Mittelalter viel Erfolg mit dem Ablass. Fleissig das Volk Angst gemacht vor der Hölle und gegen fettes Geld war die Angst vorbei.

16:59 von karwandler - Gute Anmerkung

und mal ein Beispiel, für alle "aufrechten doitschen" die dem "Volkeswillen" angeblich (!!) das Wort reden. Das könnte schnell selbst für die AfD deutlich in die braune Hose gehen.

@ um 17:34 von einmalig klug

Mit Verlaub, Ihre Sichtweise ist entweder zu kurzsichtig - oder einfach egoistisch.

Darwin konnte schon nachweisen, das Arten Aufgrund äußere Umstände sich verändern und anpassen konnten- vgl. Darwinfinken.

Was glauben Sie, was eine Warmphase für Auswirkungen auf die Tier und Pflanzenwelt haben wird?! Krankheitserreger die durch ein wärmeres Klima in anderen Gebieten auftauchen können? Haben Sie sich schon mal mit der Bakterienvermehrungsrate bei höheren Temperaturen beschäftigt? Überschwemmungen, Dürren...
Sind Sie wirklich der Meinung, der Mensch ist "so perfekt" und kann sich ohne grosse Verluste einfach so anpassen?! Davon abgesehen, das Öl auch nicht unendliche Vorkommen hat, sollten wir uns alle (Menschen!) mehr Gedanken dazu machen, wie user: @ um 17:23 von smirker, beschreibt...haben Sie schon mal versucht sich vorzustellen, wieviele Nutztiere man halten müsste, wenn 2050- von 9,7 Milliarden Menschen ein Gross Fleisch essen will?!

re einmalig unklug

"Versteh auch nicht ganz, ob man sich erhofft, dass die Gletscher dann wieder zurückwachsen.

Die wachsen ja auch wieder. Nur es wird in der breiten Öffentlichkeit nicht gesagt, weil das Thema Klimwawandel stets, ausgelöst von der Großindustrie, ins Gehirn gehämmert bekommt. Kann gegoogelt werden: `Gletscher wachsen wieder`."

Man kann auch googlen, dass die Erde vor 6000 Jahren entstanden ist und dass die Mondlandung in einem Filmstudio stattgefunden hat.

17:54, einmalig klug

>>Der prognostizierte Klimawandel ist ein Vorwand der Politik und Industrie, um damit reichlich Kohle zu machen und dies vom Bürger.<<

Eine der umsatzstärksten Industrien dieser Erde ist die Erdöl- und Kohleindustrie. Deren Profit, den sie natürlich "vom Bürger", von wem denn sonst, generiert, ist durch Maßnahmen gegen den Klimawandel bedroht.

>>Für mich ist der Klimawandel (menschenversacht) reiner Aberglaube;<<

Das ist Ihr persönlicher Aberglaube, denn ernstzunehmende Argumente, die diesen Ihren Glauben sachlich untermauern würden, habe ich von Ihnen noch nicht vernommen.

>>auch mit dem Ablass hat die Kirche reichlich Geld gemacht, in dem sie den Gäubigen von der Sünde freikaufte<<

Nicht die Kirche hat den Gläubigen von der Sünde freigekauft, sondern er sich selbst. Und die Parallelen zum hier diskutierten Thema erkenne ich nicht ansatzweise.

17:34 von einmalig klug

Zitat:"97 % der Klima-Wissenschaftler bestätigen einen menschenverursachten Klimawandel; naja, die werden auch sicherlich von der Industrie gut bezahlt. Ich bin bei den 3 %. "

Gegen Verschwörungstheoretker und ihre Fans kann man nicht argumentieren, auch und gerade, wenn sie schiefe Vergleiche benutzen.

Ach Karwandler. Wenn du den

Ach Karwandler.
Wenn du den Spruch nicht verstehst, brauchst du nicht ausfallend werden.
Es geht um staatliche (Vor-)Bestimmung.

re einmalig unklug

"97 % der Klima-Wissenschaftler bestätigen einen menschenverursachten Klimawandel; naja, die werden auch sicherlich von der Industrie gut bezahlt. Ich bin bei den 3 %."

Wohl eher hat die Industrie 3% gekauft, damit man wenigstens noch einen kleinen Zweifel säen kann.

17:59 von bobby3001

Ergo, wir sprechen von der menschengemachten Klimaerwärmung mit schlimmen Wetterkatastrophen. Ist doch eigentlich gar nicht so schwer. Oder?

Nee, wenn man daran glaubt nicht. Wenn einer vom Klabautermann fest überzeugt ist, dann existiert auch der in seiner Welt.

Erklären Sie mir bitte, wie ein Co2-Gehalt von 0,04 % im gesamten Luftgemisch einen derartigen Treibhauseffekt verursachen soll. Dann sind Sie, wenn Sie 100 € im Geldbeutel haben und Sie finden 4 Ct. steinreich.

@ yolo (17:03)

"Der Weltsozialismus unter de UNO?"

Ja, seit 1989 (und das Klima ist auch nicht mehr zu retten).

Bin gespannt auf die Randbedingungen , die Fragestellung

und das Ergebnis dieser Abstimmung.
Welches Quorum und welchen Stimmenanteil benötigen Abstimmungen in der Schweiz, damit das Egebnis in die Verfassung aufgenommen wird?

17:40 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Dann erzählen Sie mal was über die Schweizer CO2-Steuer."
Ich bin doch nicht Ihr Nachhilfelehrer! Lesen und recherchieren können Sie auch selbst.

Ich bin auch für den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen

Aber nicht wegen dem Klimaschutz(Geht eh nur mit Sonnenschirme) sondern weil die Ressourcen endlich sind.
Weil beim Abbau und verbrennen erhebliche Umweltbelastungen entstehen.
Weil umso früher wir Alternativen suchen um so leichter wird der Ausstieg sein.
E-Autos sind keine umweltfreundliche Alternative.
Synthetische Kraftstoffe schon eher.
Leider sind die Debatten nicht vielfältig und offen sondern verbohrt in eine Richtung.
Kohleausstieg sofort, SUV verbieten das sind stumpfe Schlagwörter mit denen man gar nichts erreicht weil kurzfristig nicht möglich.
Was viele vergessen Energie sparen hilft auch und spart sogar noch Geld. Muss denn heutzutage jeder Supermarkt voll klimatisiert sein, Braucht ein ein Personen Haushalt einen 300Liter Kühlschrank und noch einen Weinkühlschrank. Muss man 180km/h fahren wenn man mit 110km/h nur etwa die Hälfte Energie benötigt. Nur als Beispiele.

Yolo

Irgendwie gegen links - das kommt deutlich rüber
Aber sonst eher konfus
Denken hilft
Schöne Grüße

17:58, einmalig klug

>>17:47 von fathaland slim
"Warum kauft die Energieindustrie nicht massenhaft Wissenschaftler?"

Jede Meinung ist eine Unterstellung, weil dies niemand letztendlich beweisen kann; auch die Ihrige. Sie geben auch nur dies wieder, was Ihnen ein anderer vorsagt.<<

Das soll eine Antwort auf meine Frage sein?

Ich bitte Sie.

Kann es sein, daß Sie keine Argumente haben?

>>An dieser Stelle verweise ich nochmals auf den Link oder alternativ auch hier:

https://kaltesonne.de/extremwetter-in-den-letzten-tausend-jahren/

Soll jeder glauben was er will.<<

Danke.

Die kalte Sonne hat hier nun wirklich noch gefehlt.

Ich bin von Hause aus Naturwissenschaftler. Unsereins trennt zwischen Glauben und Wissen.

Aber Sie dürfen natürlich glauben, wo Sie wissen könnten. Niemand zwingt Sie, dies nicht zu tun.

18:06 von fathaland slim

Das ist Ihr persönlicher Aberglaube, denn ernstzunehmende Argumente, die diesen Ihren Glauben sachlich untermauern würden, habe ich von Ihnen noch nicht vernommen.

Haben Sie die Websites wohl schon gelesen, auf die ich Sie verwies? Wenn nicht, dann sollten Sie es tun, bevor Sie weiter hier im Forum mitmischen wollen. Jede Münze hat nämlich zwei Seiten.

Im übrigen habe ich meinen Aberglauben und Sie den Ihrigen. Wie gesagt, soll jeder glauben was er will.

17:34 von einmalig klug

Charles Darwin stand mit seiner Evolutionstheorie mitnichten alleine da. Es gab mehrere Unterstützer, die ihn ermutigten, seine Erkenntnisse zu publizieren sowie einige vorherige Publikationen, die als Grundlage für die Evolutionstheorie dienten.
Den Ausschlag gab dann das Manuskript eines Kollegen (Alfred Russell Wallace), das im Wesentlichen die selben Erkenntnisse enthielt, daher veröffentlichte Darwin seine "Origin of Species" um zu verhindern, dass im jemand anderes zuvorkam.
Auch nach der Veröffentlichung war Darwin ein hoch respektierter Wissenschaftler, dessen Erkenntnisse viele Kollegen und Freunde als korrekt akzeptierten. Also kein Vergleich zu Ihren Verschwörungstheorien.

@fathalandslim, 17:57

Ich habe immer gesagt, dass ich die Ansetzung eines Brexit-Referendums für nicht besonders schlau hielt. Insofern hier kein Dissens.

Aber es wurde nun einmal durchgeführt, und der demokratische Souverän hat auf bekannte Weise gesprochen.

Ich sehe da nicht den Hauch einer Debatte.

Bobby

In Erdöl ist co2?
Nicht etwa Kohlenwasserstoffe, die mit o2 zu co2 und h2o verbrannt werden?
Dazu noch ein wenig weiteres Gemurkse, dass dann die Schadstoffe macht.

18:08 von einmalig klug

User bobby3001 hat klar und deutlich erklärt, WELCHES CO2 für den Klimawandel verantwortlich ist. Sie haben nichts besseres zu antworten als "wenn man daran glaubt". Hier geht es nicht um Glauben, das ist wohl eher Ihr Metier, hier geht es um bewiesene Fakten, die Sie und "superschlau" u.a hier ständig glauben leugnen zu müssen.

einfach herrlich hier wieder

wie sich unsere vereinte linke für den volksentscheid begeistert. das kann aber ganz schnell in deutschland unsere führenden schreiber/innen/diverse ganz fassungslos machen

18:08, einmalig klug

>>mir bitte, wie ein Co2-Gehalt von 0,04 % im gesamten Luftgemisch einen derartigen Treibhauseffekt verursachen soll. Dann sind Sie, wenn Sie 100 € im Geldbeutel haben und Sie finden 4 Ct. steinreich.<<

Nehmen wir einfach mal an, Sie wiegen achtzig Kilo. Dann könnten Ihnen ein Gramm Zyankali, also ein achtzigtausendstel Ihres Körpergewichts, also etwas mehr als 0,0013% ,doch mit Sicherheit nichts ausmachen, oder? Selbst zehn Gramm nicht, denn das wären lediglich 0,013%.

Ich verstehe gar nicht, warum um Kaliumcyanid immer so ein Gewese gemacht wird.

@superschlau, 18:07

"Sozialistisch" kommt nicht von "Vor-Bestimmung", sondern ist der Superlativ von "sozial".

Halten Sie die Schweiz tatsächlich für (sehr) sozial?

Dann bedaure ich Sie schon fast.

das Klima verändert sich

Ja, das Klima verändert sich.
Ist die Klimaveränderung menschengemacht, dazu gibt es verschiedene wissenschaftliche Meinungen. Wenn ja, müsste schnellsten der Bevölkerungsexplosion entgegengewirkt werden, wahrscheinlich die sinnvollste Maßnahme.

Ich sehe die Milliardenausgaben (meist zu Lasten des Verbrauchers) sinnlos verpuffen. Solange man z.B. die ständigen Waldbrände und anderer in der Priorität oben stehende Dinge nicht unter Kontrolle bekommt, nutzt das sauberste Auto/Heizung nichts.

Man kann auch googlen, und

Man kann auch googlen, und erfährt dieses.

" Also 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch*. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft. "

Dazu noch eine kleine Geschichte zu einem Gespräch.
" Der Leser Dr. Ing. Urban Cleve aus Dortmund beschreibt darin eine Begegnung mit einem Mitarbeiter des Bundes Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wie folgt: "

Der Rest sprengt die 1000 Zeichen.

Also googlen kann man sehr viel, das steht außer Frage.

18:04 von karwandler

Man kann auch googlen, dass die Erde vor 6000 Jahren entstanden ist und dass die Mondlandung in einem Filmstudio stattgefunden hat.

Glauben Sie wohl an so was auch? Ich nicht!

@um 18:09 von collie4711

Welches Quorum und welchen Stimmenanteil benötigen Abstimmungen in der Schweiz, damit das Egebnis in die Verfassung aufgenommen wird?

Bei Verfassungsänderungen (und das ist bei einer Volksinitiative der Fall) braucht es die Mehrheit aller gültigen Stimmen (Volksmehr) sowie eine Mehrheit der gültigen Stimmen in der Mehrheit der Kantone (Ständemehr). Beteiligungsquoren oder dergleichen gibt es nicht.

18:07 von karwandler

Wohl eher hat die Industrie 3% gekauft, damit man wenigstens noch einen kleinen Zweifel säen kann.

Was bringen Sie denn noch für einen Papperlapapp daher.

Wie gesagt, auch Charles Darwin war Einzelkämpfer auf seinem Gebiet und sage und schreibe auch Einstein, den man zunächst die Relativitästheorie nicht abkaufte. Es gab zuviele andere Wissenschaftler die dabei aufgrund "deren Erkenntnisse" fürchteten, ihren guten Ruf als Wissenschaftler zu verlieren.

Unterschreiben tuen doch nur die Befürworter, die Demonstranten

Die Mehrzahl, die zuhause bleibt, kann gelassen zusehen. Sie melden sich erst bei der Abstimmung mit einem klaren NEIN zu Wort. Die freiheitlichen Schweizer werden sich nicht von Regeln unterdrücken lassen wollen.

Jeden Morgen,wenn ich

mein Handy aufklappe, werde ich von Nachrichten förmlich überschüttet. Eine davon ist, daß wir demnächst eine neue Eiszeit zu erwarten haben. Sind übrigens amerikanische Wissenschaftler. Was ist nun, wenn sich in den nächsten Jahren herausstellt, daß diese Behauptungen zutreffen? Die letzte kleine Eiszeit hat 200 Jahre gedauert, dann begann die Warmzeit. Könnte also so unwahrscheinlich nicht sein.

...sollen über Klimaneutralität ...

Die Schweiz ist ein kleines Land, dessen Entscheidungen also nicht von besonderem Gewicht sind - was schade ist, sie sind in besonderem Maße betroffen.
Was sind die notwendigen Bedingungen, damit etwas gut wird - die CO2 Produktivität pro Kopf muss sich erheblich und besonders in den Ländern mit wachsender Bevölkerung und hohem Grundumsatz verbessern, wir müssen bereit sein uns einzuschränken - bei beidem darf man Zweifel haben, wir haben einfach zu viele mit "gefühltem Nachholbedarf", nicht nur unsere ewig zu kurz gekommenen.

@um 17:57 von Gelenkte-Dem-DE

oder gleichzeitig Kernkraft- und Kohleausstieg beschließen.

Vor allem Ersteres vor Zweiterem. Ein ökologischer Blödsinn sondergleichen. Fragt mal Greta! Und beim Kernkraftausstieg zwischendurch mal mit einer sehr teuer eingebauten Rolle rückwärts. Auch gut die Maut, die es mit der Chefin nie gibt, dann doch gibt, zuletzt aufgrund Unfähigkeit wieder nicht mehr gibt, aber trotzdem Unsummen kostet.

So etwas bereitet man wirklich besser sauber vor, lässt das Volk darüber befinden und zieht's nach Annahme dann auch konsequent durch.

In der Schweiz wird die überwältigende und vernünftige Mehrheit gegen diesen "Gletscher-Initiative" Nonsens stimmen.

Die Initiative ist ziemlich radikal, glaube auch dass sie so eher wenig Chancen hat. Wobei, es dauert ja noch einen Moment bis zur Abstimmung.

Ich könnte mir hingegen gut vorstellen, dass BR und Parlament dem Volk einen weniger radikalen Gegenvorschlag unterbreitet der dann durchaus gute Chancen hätte.

Tatsachen negieren

@ einmalig klug:
Erklären Sie mir bitte, wie ein Co2-Gehalt von 0,04 % im gesamten Luftgemisch einen derartigen Treibhauseffekt verursachen soll.

Dann erklären Sie mal bitte, wie ein Mensch bei 79% Stickstoff in der Atemluft überleben soll.

Volksbefragung zum Klima,

brauchen wir wirklich nicht , denn erst einmal muß geklärt werden, wie viele Staaten da mit machen.
Ohne die Staatengemeinschaft wird der Klimawandel nicht gelingen.
Wenn in Deutschland weniger Fleisch gegessen wird, oder das gesamte Klimageschrei greift , wird trotzdem das Weltklima nicht verändert.

Ohne die Initiative (und Mithilfe) der Bürger geht gar nichts

„Aufgeschreckt von dem sich abzeichnenden Erfolg der Initiative“ [der, wenn man die Gesetze der Logik zugrunde legt, mit jedem weiteren Jahr naturgemäß noch viel klarer und eindrucksvoller ausfallen dürfte] hatte die Regierung der Schweiz Ende August bereits beschlossen, das Land bis 2050 klimaneutral zu machen.
>>> Der Weg dorthin blieb aber zunächst unklar“

Der wird sich mit vereinten Kräften und unter der Beteiligung bzw. aktiven Mitarbeit aller Bürger ganz sicher auch noch finden lassen.

97 % bestätigen ...

... Einen Menschen gemachten Klimawandel,
mich würde dabei allerdings interessieren ob auch alle hinter dem CO2 als Ursache stehen.
Der Mensch verändert sicherlich auch mit konzentrierten Flächenversiegelungen das Klima.
Bei jeder Energieerzeugung entsteht nebenbei Wärme.
Ich denke das Thema ist komplexer als nur CO2.

um 18:08 von einmalig klug

>>
Nee, wenn man daran glaubt nicht. Wenn einer vom Klabautermann fest überzeugt ist, dann existiert auch der in seiner Welt.

Erklären Sie mir bitte, wie ein Co2-Gehalt von 0,04 % im gesamten Luftgemisch einen derartigen Treibhauseffekt verursachen soll. Dann sind Sie, wenn Sie 100 € im Geldbeutel haben und Sie finden 4 Ct. steinreich.
<<

Bei einem Körpergewicht von 100 kg sind ca. 140 mg Arsen tödlich. Das sind 0,014 % des Körpergewichts. Anderes Beispiel: Bei einer Waage ist es völlig egal, wieviel 2 gleichschwere Gewichte wiegen - die Waage bleibt im Gleichgewicht. Ein Lufthauch reicht, um sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Erkennen Sie die Abwegigkeit Ihres Ansatzes ?

re bobby3001: Einmalige Klugheit!

>>Sie sollten nicht irgendwelche Homepage lesen, um Ihre kruden Thesen zu untermauern, sondern Ihre einmalige Klugheit kurz einsetzen:
Seit Millionen Jahren filtern z.B. Bäume das CO2, wandeln es in Sauerstoff und speichern es ein. Durch einen sehr langen Prozess entstand daraus Erdöl, dass einen hohen Anteil CO2 enthält. In fünf Jahrzehnten ist es der Menschheit gelungen, dass CO2 durch Verbrennung freizusetzen, dass Millionen Jahre gespeichert wurde. Schlimmer noch: Sie hat auch die wichtigen Bäume abgeholzt. Das CO2 kann leider in der Atmosphäre nur schwer neutralisiert werden. Also umhüllt es den Erdball und verhindert, dass die aufsteigende Wärme abgeleitet werden kann. Der Erdball heizt sich auf. Ergo, wir sprechen von der menschengemachten Klimaerwärmung mit schlimmen Wetterkatastrophen. Ist doch eigentlich gar nicht so schwer. Oder?<<

Wunderbar erklärt! Sie haben Recht, wir müssen unsere einmalige Klugheit nutzen. Und es ist so einfach! Eigentlich.

17:52 von DeHahn ... enn jeder einen SUV kauft...

selten so über so viel Dummheit gelacht - wenn alle Hähne so daneben springen würden, gäb's keine Eier mehr, kann also nicht am Alias allein liegen.
Wenn wir so etwas wie eine "übermächtige Klimalobby" hätten, bräuchte Greta nicht mit ihrem Pappeschild rumlaufen, aber das war ja klar, Demagogie und Lüge paaren sich hier aufs wunderbarste.
Nichts dagegen, das jeder einen SUV kauft, solang es nur 5 Liter pro Kopf und Monat dafür gibt

@ wenigfahrer (17:58)

"Interessant ist auch, das einige den ganzen Tag mit dem Gedanken an eine blaue Partei herumlaufen, auch wenn es nicht das Thema des Artikels ist."

Blaue Partei = blaue Mitglieder? Die Gedanken sind nicht so fix, wie manch einer denkt - die schwanken mit, wenn man blau ist - ist normal, hey.
Gedanken sind für den freien Lauf gedacht. Am besten, wir lassen sie machen was sie wollen, und wir versuchen einigermaßen geradewegs zu folgen. Die Partei, die Partei, die hat immer recht, gilt nur, wenn die Gedanken dorthin sind, wo das Denken leicht fällt und im Tiefschlaf träumen. Das Erwachen kann dann ungünstiges Klima haben.

"gekaufte" Wissenschaftler

Immer wieder der gleiche Unsinn. Warum sollte die Industrie Wissenschaftler kaufen, um eine für sie unbequeme Entwicklung in Gang zu setzen? Die deutsche Autoindustrie hätte gerne weiter Diesel gebaut und die Energiewirtschaft freut sich auch nicht über den Kohleausstieg. In Wirklichkeit ist es ja auch genau andersherum, und z.B. die Öl- und Gasunternehmen geben 200 Mio. im Jahr aus, um den Klimawandel bzw. seine Auswirkungen zu vertuschen (https://www.forbes.com/sites/niallmccarthy/2019/03/25/oil-and-gas-giants...) Ich bin aber überzeugt, dass das von den Klimaleugnern keiner hören will, es passt halt nicht in die eigene Filterblase, und deshalb wird das Argument auch nach der hundertsten Widerlegung noch wieder kommen.

Meiner Meinung nach sind ...

demokratische Abstimmungen durch Laien bei solch einem Thema einfach fehl am Platz. Der anthropogene Klimawandel ist wissenschaftlicher Fakt, und ein Nichthandeln wäre katastrophal. Wenn die Zukunft der Menschheit auf dem Spiel steht, fragt man nicht Laien, was sie davon halten, sondern tut einfach das Nötige.

@einmalig klug 18.08

Ich verweise wie immer auf W. Finkelnburgs Einführung "Atomphysik". Das dürfte Ihrem Wissensstand zur Wirksamkeit von infrarotaktiven Gasen den notwendigen Schub (auch hinsichtlich einer bisher fehlenden Begründung der Bezeichnung Ihres Benutzernamens) verleihen. Im Übrigen enthalten auch die Halbleiter, dank deren Hilfe Sie ihre Kommentare verbreiten können, deutlich weniger Beimengungen als 0,04%, ohne deren Zutun aber nichts liefe.

17:25 von fathaland slim

>Das würde beim Atmen nur geschehen, wenn Sie Kohle essen und Erdöl trinken würden.
>Menschen, die dies nicht tun, sind hingegen Teil des natürlichen >Kohlenstoffkreislaufs. Das heißt, der Kohlenstoff, den Sie ausatmen, wurde vorher >von den Pflanzen, die Sie und die Tiere, von denen Sie sich ernähren, so Sie kein >Vegetarier sind, essen, der Luft entnommen.

>Dieses Kohlendioxid ist klimaneutral.

Das ist nicht richtig, und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht:
1. Die Produktion des Fleisches geschieht - selbst im Hinblick nur auf CO2 - keineswegs klimaneutral.
2. Der wichtigere Punkt: Jedes menschenproduzierte CO2, so auch das ausgeatmete, ist allein betrachtet nicht klimaneutral, egal was verbrannt wurde.
Erst die Entnahme der gleichen Menge CO2 aus der Atmosphäre - bspw. durch Anpflanzen von Bäumen - führt zur CO2-Neutralität.
Auch wenn ich mich von Kohle und Erdöl ernähren könnte und würde, könnte ich das also CO2-neutral tun, indem ich eine entsprechende Menge Bäume pflanze.

da bleibt mir die Luft weg.....

"Erklären Sie mir bitte, wie ein Co2-Gehalt von 0,04 % im gesamten Luftgemisch einen derartigen Treibhauseffekt verursachen soll".
Antwort: wegen dem Treibhauseffekt!!!
Lesen sie mal hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt

Circular Debating

Die "Diskussionstaktik" der Klimawandelleugner wird übrigens hier hervorragend beschrieben: https://dilbert.com/strip/2019-08-04
Da braucht man auch keine echten Argumente mehr.

Karwandler .... warum sollte

Karwandler
.... warum sollte bei der AfD die Begeisterung für Volkabstimmungen auf Null sinken ?
Auch die AfD ist für einen Klimawandel , aber sie ist nicht für den Hype um dieses Thema. Hier ist doch in diesem Land eine Klimahysterie ausgebrochen , welche vollkommen sinnlos ist , denn wir in Deutschland retten das Klima auf dieser Welt nicht. Sie sollten sich mal ausführlich über das Thema Klima erkundigen und dann werden Sie feststellen , dass wir in Deutschland uns anstellen können wie wir wollen , wenn andere Länder in der Welt nicht mitziehen , dann wird Deutschland nur zum Zahlmeister werden , ohne dass auch nur ein Zehntel der Klimaerwärmung in Grad gemessen zurück geht.
Übrigens ist die AfD nicht für die Vermüllung ,für die Belastung und für die schlechte Luft in Deutschland verantwortlich. Da sollten Sie sich mal an die Parteien wenden , welche hier seit 25 Jahren das Sagen haben. Warum vergessen Sie immer , dass die AfD noch nie in Deutschland das Sagen hatte ?

Auf Benzin und Öl SOGAR GANZ(!!) verzichten!!

Echt JETZT!??

Ja, der gute Strom, der sich durch die allerneueste und absolut revolutionären Erfindung der Grünen, neuerdings auch im Stromnetz abspeichern lässt, steht zukünftig für SÄMTLICHE Schweizer selbstverständlich in einen unbegrenzten Umfange und auch äußerst kostengünstig zur Verfügung!

Genauso wie Manna hält, der fällt ebenfalls einfach so vom Himmel!

Also echt......

Das es noch Menschen gibt, die den von uns gemachten Klimawandel leugnen, begreife ich nicht
Schaut man auf die Erdgeschichte dann gibt es natürlich Schwankungen. Diese waren aber durch die Aktivität unseres Planeten entstanden.
Ausbrüche von Megavulkanen, das aufeinander prallen der Kontinente und vieles mehr.
Unsere Erde ist jetzt relativ friedlich das Klima verändert sich trotzdem.
Das kann also nur unsere Schuld sein, wie kann man das ignorieren?

fathaland slim .... wenn Sie

fathaland slim
.... wenn Sie schon einen User kritisieren , dann sollten Sie aber auch so freizügig sein und den Kritisierten mal mit Argumenten vom Gegenteil zu überzeugen , sonst wollen Sie nur kritisieren.
Kritik ohne Argumente zu bringen ,das kann auch jeder , welcher der dt. Sprache mächtig ist.

18:13, raiog

>>E-Autos sind keine umweltfreundliche Alternative.<<

Dieser Meinung bin ich auch.

In einigen Jahren wird man sie wohl allgemein als Irrweg erkannt haben.

re von Peter Meffert 18:12

Na gut.
Aber was ist mit dem zweiten Teil ? Da scheinen Sie ja zu zustimmen(Frankreich,Deutschland).

@ um 17:16 von Duzfreund

...auf die "Verweigerer" konnte die Menschheit schon immer gut verzichten.
....
Auf Mitläufer, die das eigene Denken ablegen, hätte die Menschheit verzichten können, wohl aber kaum auf die Menschen, die an der Logik und den Verstand festhielten.
So ging es wohl jedem Aufklärer schon, dass er zu seiner Zeit ein Ungeliebter war und von der herrschenden Klasse als Störenfried verpönt wurde, ja sogar oft im Tod endete, weil man ihn als vogelfrei oder sogar dem Todesurteil übergab.

Naja, so sind die Ansichten verschieden.
Noch ist das in einer Demokratie ein hohes Gut. Wer allerdings Menschen "Verweigerer", Feind statt Gegner und Leugner statt Andersdenkende benennt, begibt sich wohl auf einen fragwürdigen Weg eines Dogmas.

18:14, einmalig klug

>>Haben Sie die Websites wohl schon gelesen, auf die ich Sie verwies? Wenn nicht, dann sollten Sie es tun, bevor Sie weiter hier im Forum mitmischen wollen. Jede Münze hat nämlich zwei Seiten.<<

Ich bin mit EIKE und der kalten Sonne seit vielen Jahren vertraut.

>>Im übrigen habe ich meinen Aberglauben und Sie den Ihrigen. Wie gesagt, soll jeder glauben was er will.<<

Sie sind also an einer rationalen, argumentgestützten Debatte nicht interessiert. Über Glaubensfragen lässt sich nämlich nicht debattieren.

@um 17:23 von smirker

Wer hat denn wissenschaftlich bewiesen, dass CO2 überhaupt klimaschädlich ist.
Da gibt es ganz andere Gase, die das Klima sehr viel stärker verändern.

Sie sind mir viel zu unkritisch und laufen dem Mainstream hinterher.
Ich empfehle die Ausarbeitungen der Nasa, die für 2050 sogar eine kleine Eiszeit vorhersagt, oder viele andere Wissenschaftler, die von der IPCC einfach nur aussortiert wurden.

Nun ja

Fangt endlich damit an. Jeden Tag kommen neue Verbote ins Gespräch. Plastikbeutel sind nur ein lächerlicher Anfang. Weiter geht es mit Luftballons, Ölheizungen, Flugreisen, Kreuzfahrten, Sonntagsbraten, Geländewagen, alle Verbrennungsmotoren, oder dem Verbot nach Berlin zu ziehen. Gehört alles verboten. Warum nicht auch Bargeld, Bratwürste, Straßenlaternen und Kinder. Auch über ein Verbot von Sport sollten wir endlich nachdenken. Sport steigert die klimaschädliche Atemtätigkeit. Weniger Bewegung ließe sich durch weniger Essen rechtfertigen – zwei Fliegen auf einen Schlag. Wer, wenn nicht ihr ihr Schweizer

18:57 von teachers voice

Sie haben Recht, wir müssen unsere einmalige Klugheit nutzen.

Danke, endlich mal ein Einsichtiger.

re nicht superschlau

"Ach Karwandler.
Wenn du den Spruch nicht verstehst, brauchst du nicht ausfallend werden.
Es geht um staatliche (Vor-)Bestimmung."

Genau darum geht es dabei nicht.

@um 18:13 von Bernardo87

Denken hilft
---
Studieren auch.
Viele Grüße

Messi .... für Ihren

Messi
.... für Ihren Kommentar 2x Daumen nach oben. Hier wird eine regelrechte Angst erzeugt und dies vor einer Partei , deren Oberen alle einen Beruf haben ,alle in der Wirtschaft oder im Staatswesen gearbeitet haben und deren Bundestagsfraktion die meisten Mitglieder hat , welche akademisch gebildet sind.
Ich selber bin ein Verfechter von direkter Demokratie und dazu gehört nunmal auch der Volksentscheid. Die Angst der Politik vor solch einen Volksentscheid sitzt aber sehr tief und daher wird solch ein Ansinnen sofort im Keim erstickt .
Mal sehn , was am Freitag für entschieden wird , wo wieder derkleine Mann das Klima durch seine Gelder retten muss.

18:50 von Ingo hamann und viele nadere

Zitat:"Ohne die Staatengemeinschaft wird der Klimawandel nicht gelingen.
Wenn in Deutschland weniger Fleisch gegessen wird, oder das gesamte Klimageschrei greift , wird trotzdem das Weltklima nicht verändert."
Das klassische Totschlagargument, wenn man gar nichts machen WILL! Natürlich muss irgendjemand anfangen, natürlich müssen möglichst viele mitmachen, aber wenn man immer nur darauf warten wollte, dass ALLE gleichzeitig das Richtige tun, dann kann man lange warten. Nichts tun ist keine Lösung!

@yolo, 17.03h

Damit, dass der Sozialismus Konsumverzicht fordert, liegen sie aber schwer daneben.
Konsumverzicht ist im Sozialismus systemimmanent.
Wo es nichts gibt, kann auch nichts konsumiert werden.
Vereinfacht nennt sich das Mangelwirtschaft.

@ 19:12 von Trampelchen

"Auch die AfD ist für einen Klimawandel"
Endlich mal ein wahres Wort hier.

Am 17. September 2019 um 18:48 von leider geil

Antwort, der Wissenschaft.
" Als Luft bezeichnet man das Gasgemisch der Erdatmosphäre. Trockene Luft besteht hauptsächlich aus den zwei Gasen Stickstoff (rund 78,08 Vol.-%) und Sauerstoff (rund 20,95 Vol.-%). Daneben gibt es noch die Komponenten Argon (0,93 Vol.-%), Kohlenstoffdioxid (0,04 Vol.-%) und andere Gase in Spuren. "

" Dann erklären Sie mal bitte, wie ein Mensch bei 79% Stickstoff in der Atemluft überleben soll. "

Die Antwort scheint einfach zu, zumindest für die tatsächliche Daten unserer Atemluft, 1 Prozent geirrt, aber sehr nahe dran.

@17:54 Bagheria

Vielleicht ist es Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen: Der User, auf den Sie sich beziehen, hat den Namen "fathaland slim". Und sollte das kein Versehen sondern Absicht sein ("andererseitz" lässt grüßen), kann man nur sagen (in leichter Abwandlung Ihrer Worte): Ziemlich - sorry - dumme Angewohnheit!

19:07, commentateur

Ich habe das Thema vereinfacht dargestellt.

Also gut:

Essen Sie Biofleisch, so ist das klimaneutral.

Natürlich nur, wenn Sie es zu Fuß transportieren.

Und so viele Bäume können Sie gar nicht pflanzen, wie Sie es müssten, um den fossilen Kohlenstoff dauerhaft festzulegen. Sie müssten das Holz vor allem anschließend verrottungssicher lagern.

Duzfreund 18:59

"Wenn wir so etwas wie eine "übermächtige Klimalobby" hätten, bräuchte Greta nicht mit ihrem Pappeschild rumlaufen, aber das war ja klar, Demagogie und Lüge paaren sich hier aufs wunderbarste."

Danke für die deutlichen Worte

@ 19:21 von yolo

"So ging es wohl jedem Aufklärer schon, dass er zu seiner Zeit ein Ungeliebter war und von der herrschenden Klasse als Störenfried verpönt wurde, ja sogar oft im Tod endete, weil man ihn als vogelfrei oder sogar dem Todesurteil übergab."
Ja, als Störenfried komme ich mir auch seit 25 Jahren vor, wenn ich vor dem Klimawandel warne. Da habe ich wohl noch Glück, dass die Klimawandelleugner nicht so dürfen, wie sie wollten.

Volksabstimmung "dummes Zeug" ?

...sie gehen in D doch auch alle vier Jahre zu einer Wahl = Volksabstimmung, nur sie übertragen eben ihr Einverständnis zu allen Entscheidungen auf andere, sie unterwerfen sich den Beschlüssen der Politik, sie verzichten für die Legislaturperiode auf eigene Möglichkeiten der Mitbestimmung.

Für die Schweiz bin ich zukünftig zwar nicht zuständig, ABER..

..diese haben zukünftig das gleiche grundsätzliche Problem wie wir Deutschen!

Wie das ZDF soeeben völlig zurecht(!!) ausdrücklich betonte, FEHLEN(!!) uns zukünftig NUR ALLEIN(!!) im öffentlichen Nahverkehr mindestens 14.000 technische Ingenieure und sonstige Techniker!

Sehen Sie, für klimapolitische Massnahmen im großen Stil benötigt man unendlich viele technische Ingenieure, technische Fachkräfte und andere technische Mitarbeiter!, ABER woher nehmen?

Denn außer der Klimapolitik gibt es noch die absolut vollkommen unwichtige(!!) Sachen wie zum Beispiel die weitere Aufrechterhaltung der Strom-, Wasser- und Gasversorgung, öffentliche Kliniken, Schulen, Kindergärten.. und.. und.. und!

Daher meine Bitte an ALLE Beteiligten!

Wenn Sie beim Aufräumen ihres Speicher zuhause rein zufällig einige Millionen(!!) dringend benötigte technischer Ingenieure, technische Fachkräfte, sonstige technische Mitarbeiter und IT Spezialisten finden sollten, melden Sie diese bitte umgehend bei mir

re peter meffert

"17:40 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Dann erzählen Sie mal was über die Schweizer CO2-Steuer."
Ich bin doch nicht Ihr Nachhilfelehrer! Lesen und recherchieren können Sie auch selbst."

Mir aus der Seele gesprochen!

Manche glauben, andere müssten sich um ihre Wissensdefizite kümmern.

19:24, yolo

>>Wer hat denn wissenschaftlich bewiesen, dass CO2 überhaupt klimaschädlich ist.<<

Svante Arrhenius. Im Jahre 1895.

Und dann gab es mehr als ein Jahrhundert Forschung, die auf seiner Grundlagenforschung aufbaut.

Angezweifelt werden deren Ergebnisse erst seit Bush Jr.

19:17, Trampelchen

>>
fathaland slim
.... wenn Sie schon einen User kritisieren , dann sollten Sie aber auch so freizügig sein und den Kritisierten mal mit Argumenten vom Gegenteil zu überzeugen , sonst wollen Sie nur kritisieren.
Kritik ohne Argumente zu bringen ,das kann auch jeder , welcher der dt. Sprache mächtig ist.<<

Ich habe hier im Thread zahlreiche Argumente gebracht. Auf kein einziges gehen Sie ein. Stattdessen fahren Sie argumentfreie persönliche Angriffe.

Durchsichtig.

Krustor wenn Ihre Aussagen

Krustor
wenn Ihre Aussagen zutreffend sein sollen , dann müsste ich als Wähler der AfD mit mir unzufrieden sein,unzufrieden mit dem System und unzufrieden ,wenn die aktuelle Regierung Volkabstimmungen zulassen würde. Es ist schon seltsam , dass immer die Menschen sich ein Urteil über andere Menschen erlauben wollen , welche andere Menschen pers. nicht mal kennen. Ich muss Sie enttäuschen , denn ich bin mit dem kapitalistischen System nicht unzufrieden , ich bin mit meinem Ruhegeld nicht unzufrieden ,ganz im Gegenteil ,ich plädiere schon seit langer Zeit für Volksabstimmungen , da gab es noch nicht die AfD. Ihre Verallgemeinerung über die AfD und ihre Wähler haut wohl in den wenigsten Fällen hin. Ich hatte einen sehr guten Beruf ( maritimen Bereich )

ich habe sehr gutes Geld verdient , ich war kein kleiner Mann , was den Beruf anbelangt , ich war nie ein bequemer Mitläufer ,ich bin sehr kritisch auch bei diversen Dingen , welcher mancher AfD-Funktionär abliefert .
Was bin ich nun ?

In der Schweiz dürfte

In der Schweiz dürfte Klimaneutralität deutlich leichter als in anderen Ländern zu erreichen sein. Es kann z.B. noch sehr viel mehr elektrische Energie über Wasserkraft generiert werden. Aber es müsste natürlich auch der Bevölkerungsanstieg durch geeignete Massnahmen zum Erliegen gebracht werden ( 5,3 Millionen 1960 auf über 8,5 Millionen heute ).

Wenn Klimaschutz jetzt zur

Wenn Klimaschutz jetzt zur Abstimmungsfrage wird, dann Gnade Gott unseren Nachfahren.
Mein persönliches Problem ist nur mein Mangel an Vertrauen in unsere derzeitigen Politiker. Klimaschutz, wenn er ernst gemeint sein sollte, wird tatsächlich sehr viel Geld und ein Umdenken von uns allen erfordern. Ich kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass durch schlichte Steuererhöhungen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Otto-Normalverbraucher treffen werden, uns nur vorgegaukelt werden soll, dass man das Klimaproblem ernst nimmt.

Der Gehorsam und diejenigen, die wirklich nachforschen

Schon ein sehr fragwürdiger und unehrenhafter Herrscher Deutschlands sagte einmal:
"Man muss eine Lüge nur all zu oft wiederholen, bis sie geglaubt werde."
Daher ist eine Propaganda und das unablässige Wiederholen von propagandistischen Depeschen unabdingbar geworden, damit man aus Fakenews politische Mittel konstruieren kann.

Leider gibt es zu viele Menschen, die ungeprüft und leichtgläubig den sogenannten Experten hinterher laufen, die sich in Wahrheit nur einer politischen Macht verschrieben haben und ihre polit. Ziele anstreben, statt der Wahrheitsfindung allein zu dienen.

Schade um jede verblendete Seele, die sich wie ein Ochs am Nasenring durch die Manage führen lässt.

Karwandler .... finden Sie

Karwandler

.... finden Sie immer Ihre Sprüche gut ?
Sie reden doch auch immer von der AfD , obwohl sie in den meisten Themen gar nicht präsent ist.
Sie fühlen sich aber trotzdem immer genötigt einen Seitenhieb auf die AfD abzuliefern.
Wenn Sie schon bei Anderen solche Aussprüche als dumm bezeichnen , dann sollten Sie aber auch hinnehmen müssen , dass Ihre Sprüche über die AfD nicht minder dumm sind.

19:34 von fathaland slim

Sie haben es offenbar verstanden, ich vermutete zunächst eine Denke wie "Ich heize mit Holzpellets, also CO2-neutral".

Adeo60 .... jetzt kommen Sie

Adeo60
.... jetzt kommen Sie doch mal raus mit der Sprache,wer bei der AfD ein Klima-Leugner ist. Kommen Sie nicht damit , dass Gauland ein Klima - Leugner ist , denn Gauland leugnet die Klimaveränderung nicht , er verweist lediglich auf bestimmte Klimaforscher , welche was anderes behaupten als das , was hier zu dieser Klimahysterie geführt hat.

@17:34 von einmalig klug

"Wer es nicht glaubt, kann ja mal nachsehen:. Z.B. hier:

https://www.eike-klima-energie.eu/2012/10/27/noch-eine-studie-zeigt-hoehere
-temperaturen-vor-1000-und-sogar-2000-jahren/"

Oh mein Gott, das kann nicht Ihr Ernst sein. Eike??? Deren Grafiken, Tabellen und Behauptungen kann man selbst als gut belesener Laie leicht zerfetzen. Haben Sie keine serösen Quellen?

@ 18:08 von einmalig klug

Wenn Sie tatsächlich interessiert sind, welchen Einfluss CO2 auf das Klima hat, empfehle ich Ihnen die heutige Dokumentation mit Harald Lesch im Zweiten.
Ich bin immer wieder überrascht, wie Harald Lesch selbst sehr komplexe Themen allgemein verständlich erklären kann.
Diese Empfehlung gilt selbstverständlich auch für alle Anderen, die sich dafür interessieren, welche Faktoren unser Klima beeinflussen.

19:43, Trampelchen

>>ich habe sehr gutes Geld verdient , ich war kein kleiner Mann , was den Beruf anbelangt , ich war nie ein bequemer Mitläufer ,ich bin sehr kritisch auch bei diversen Dingen , welcher mancher AfD-Funktionär abliefert .
Was bin ich nun ?<<

Ein besser Gestellter, in der AfD-Terminologie Elite, mit einer eindeutigen ideologischen Agenda?

Eigentlich ein typischer Vertreter Ihrer ideologischen Richtung, so wie ich sie seit Jahrzehnten kenne.

@ um 19:30 von DerVaihinger

Wo es nichts gibt, kann auch nichts konsumiert werden.
Vereinfacht nennt sich das Mangelwirtschaft.
....
Ok, wenn man es so sehen will.
Der Mensch im Sozialismus soll sich aber in der Mangelwirtschaft noch überlegen und glücklich fühlen.
Da braucht es eine Menge Überzeugungskraft oder aber ein Narrativ, das Panik und Angst schürt. Einige mauern sich aus Angst vor dem Feind freiwillig ein, andere erfinden Narrative, die einen Feind schaffen und den Mangel als etwas Gutes darstellen sollen.
Sollen sie; aber sie sollen es nicht anderen aufzwingen und ihren Glauben ( Sozialismus tritt oft an die Stelle eines Gottesglauben) anderen zum Gebot und zur Pflicht machen um zu geißeln, zu kontrollieren und zu demonisieren.
Aber genau das scheint im Moment ein geliebtes Spiel zu sein; schön gruselig und adrenalinfördernd.
Das hat den Charme eines Gruselkabinetts, in dem die Gänsehaut noch Spaß macht, ehe sie zum Zeichen von Angst und Panik umschlägt, wie mir scheint.

re trampelchen

"Karwandler

.... finden Sie immer Ihre Sprüche gut ?"

Meine Sprüche sind meine Sprüche, natürlich finde ich die gut.

Aber wer Zitate verwendet sollte wissen, worum es dabei geht, oder es lieber lassen.

18:25 von fathaland slim

Nehmen wir einfach mal an, Sie wiegen achtzig Kilo. Dann könnten Ihnen ein Gramm Zyankali, also ein achtzigtausendstel Ihres Körpergewichts, also etwas mehr als 0,0013% ,doch mit Sicherheit nichts ausmachen, oder? Selbst zehn Gramm nicht, denn das wären lediglich 0,013%.

Nehmen wir einfach mal an, ein Mensch würde würde 80 Jahre alt werden (=42.048.000 Minuten) und er bekäme 10 Minuten keine Luft, wie viele Prozent dies machen würden. Ich habe mich gar nicht bemüht, den prozentualen Anteil zu berechnen.

Und nehmen wir mal an ......

@ Meffert 19.29

Ich bin ja der Meinung das viele am Klimaschutz teilnehmen müssen.
Nur muß es auch sinnvoll gemacht werden , denn im Moment rennt ein Schreihals nach dem anderem durchs Dorf und ruft“ Klima retten sofort.“
Das kann aber mit vernünftigen Denken nie funktionieren.
Es braucht schon etwas mehr wie nur Geschrei.

19:53, commentateur

Der Fluch der tausend Zeichen schlägt bei komplexeren Themen gern mal mit aller Macht zu.

@ 19:46 von Anna-Elisabeth

"Wenn Klimaschutz jetzt zur Abstimmungsfrage wird, dann Gnade Gott unseren Nachfahren."
Das trifft es auf den Punkt. Nicht wirklich trösten kann dabei, dass 2050 ohnehin zu spät ist (Jedenfalls wenn man wie in Deutschland erst auf den letzten Drücker anfängt, etwas zu tun).

Klimaschutz

funktioniert nur global- und einzelne Initiativen haben keinen Effekt. Auch muß dringend auf die Entwicklung der sogn. dritten Welt geschaut werden, was hilft ein ambitioniertes Klimaprogramm mit Kosten, die das Bruttosozialprodukt der Entwicklungsländer übersteigt und genau diese Länder wollen den Lebensstil der ersten und zweiten Welt haben?
Es muß auch klar sein- eine klimaneutrale Marktwirtschaft (in D) wird Wohlstand und Freizügigkeiten kosten, und jeder einzelne sollte dann einmal über sein/ ihr Einkaufsverhalten nachdenken. Das Shirt für 3€ aus China ist definitiv umweltschädlicher als das Shirt für 20€ aus heimischer Produktion....
Wenn sich kein globaler Konsens ergibt, wird JEDE Tonne CO2 die Europa einspart in Asien oder Rußland/USA mehr ausgestoßen.
Gruß

Wissenschaftlich längst klar

@ yolo:
Wer hat denn wissenschaftlich bewiesen, dass CO2 überhaupt klimaschädlich ist.
Da gibt es ganz andere Gase, die das Klima sehr viel stärker verändern.

Ja, beides ist richtig. CO2 und andere Gase schädigen das Klima. Wissenschaftlich ist das mittlerweile unstrittig.

@ um 19:37 von kreuzwortraetsler

Demokratie lebt von vielen Perspektiven und Ansichten, Lösungsvorschlägen und letztlich eigentlich dem Volkswillen.
Wenn dieser aber nicht mehr relevant ist, man ihn als Populismus ( als Schimpfwort) bezeichnet und ihn völlig für obsolet hält, wird man sich vom Gedanken einer echten Demokratie weit entfernen.
Eine Scheindemokratie wie in der DDR braucht man nicht zu verteidigen, denn sie war zu keiner Zeit eine.
Eine Demokratie darf kein Dogma aufstellen, sondern lebt von der lebendigen Gestaltungskraft durch viele Köpfe, Ideen und Lösungsvorschlägen. Keine darf vom Ansatz per se verteufelt werden, sondern muss logisch durchdacht und in der Diskussion zugelassen werden. Der Streit muss offen und auf Augenhöhe ausgetragen werden. Das wünsche ich mir.
Die Diffamierung, die aber selbst Habeck in einem TichysEinblick- Interview zugab, ist in keiner Demokratie ein geeignetes Mittel zum Streit, weil er nicht in der Sache geführt wird, sondern den Gegner mit Killerphrasen einfach degradiert.

Am 17. September 2019 um 19:34 von fathaland slim

" Ich habe das Thema vereinfacht dargestellt.

Also gut:

Essen Sie Biofleisch, so ist das klimaneutral. "

Das dürfte so nicht ganz stimmen, weil auch Biokühe Widerkäuer sind ;-), und im Winter auch nicht auf der Alm sind, also gewisse Dinge schon verbrauchen, nicht so neutral sind.
Bei Thema Klima und Bio sind viele Dinge unterwegs die so nicht ganz stimmen, beide Dinge werden auch ganz gut genutzt um gewisser Klientel etwas Geld abzuschöpfen.
Man denke nur mal an die vielen Bioskandale.

Aber es ist auch egal, das Klima wird sich ändern, und in dem Zuge wird sich auch eine gewisse Klientel die Taschen mit Geld füllen.
Das war immer so, wird auch nicht geändert werden.

@Yolo 19.21

Naja, so sind die Ansichten verschieden.
Noch ist das in einer Demokratie ein hohes Gut. Wer allerdings Menschen "Verweigerer", Feind statt Gegner und Leugner statt Andersdenkende benennt, begibt sich wohl auf einen fragwürdigen Weg eines Dogmas."

Sehr gut gesagt! Es wäre schön, wenn das ankommt und Einige sprachlich abrüsten. Dann wäre auch die Ausgrenzung anderer Meinungen zu überwinden und es könnte ggf. zu einem vernünftigen Diskurs führen

@18:06 von fathaland slim @17:54, einmalig klug

"Das ist Ihr persönlicher Aberglaube, denn ernstzunehmende Argumente, die diesen Ihren Glauben sachlich untermauern würden, habe ich von Ihnen noch nicht vernommen."

Das könnte mit dem "einmalig" zusammenhängen:
Eben einmal(ig) - danach nie wieder.

einmal klug .... es gibt

einmal klug
.... es gibt immer wieder Menschen , welche das nur widergeben , was sie von Anderen erfahren und das Erfahrene wird von diesen Leuten dann meistens nicht hinterfragt. @fathalansd slim ist auch so ein Mensch. Der hinterfragt nicht , weil dieses Thema Klima auch für ihn etwas zu hoch sein muss. Selbst Klimaforscher sind sich selbst nicht einig und da wollen Menschen mitreden ,welche
von diesem Thema wahrlich keine Ahnung haben. Wer kein Klimaforscher ist , der kann sich auch nicht richtig reindenken. Hier geht es nur darum ,andere Foristen mit Kritik zu überziehen . Nicht mehr und nicht weniger.

@deutlich, 17.21h

Im Gegensatz zu Deutschland kann die Schweiz verstärkt auf Wasserkraft setzen.
Das Autofahren werden sie sich sicher nicht verbieten oder verbieten lassen.
Das fordern in Deutschland hauptsächlich diejenigen, die aufgrund ihrer Privilegien davon ausgenommen sind.

19:54 von Trampelchen

er verweist lediglich auf bestimmte Klimaforscher , welche was anderes behaupten als das , was hier zu dieser Klimahysterie geführt hat.

Aus Ihrer Meinungsfindung entnehme ich, dass Sie nicht mehr der jüngste sind; ich auch. Dann sind wir demnach von der Lebenserfahrung geprägt, nicht alles als Gold zu nehmen, was glänzt. Und wenn es mir ein (von der Industrie instrumentalisierter) Wissenschaftler auf den Knien vorbetet, dass der Klimawandel menschengemacht ist, nehme ich das nicht ab.

Wenn man natürlich es aus dem Aspekt sieht, dass in den letzten 70 Jahren die Weltbevölkerung sich verdreifacht hat, dann kann man dieser Meinung sein, zumal der Mensch ebenso Co2 ausatmet. Dazu kommt auch die Massentierhaltung als Schlachtvieh.

@ 19:49 von yolo

"Schon ein sehr fragwürdiger und unehrenhafter Herrscher Deutschlands sagte einmal:
"Man muss eine Lüge nur all zu oft wiederholen, bis sie geglaubt werde."
Daher ist eine Propaganda und das unablässige Wiederholen von propagandistischen Depeschen unabdingbar geworden, damit man aus Fakenews politische Mittel konstruieren kann."
Das hat sich wohl auch die Global Climate Coalition und deren Nachfolger (zu denen ich EIKE und INSM rechnen würde) zu Herzen genommen.

19:57 von karwandler

Meine Sprüche sind meine Sprüche, natürlich finde ich die gut.
.
Aber wer Zitate verwendet sollte wissen, worum es dabei geht, oder es lieber lassen.

Wissen Sie, was Sprücheklopfen ist?

Am 17. September 2019 um 19:56 von Ka2

Der Herr Lesch macht, ohne Frage, ganz interessante Sachen, wenn er jedoch auf der einen Seite in seiner Doku den Klimawandel anprangert und in einer Anderen die Elektromobilität ziemlich verteufelt, hinterfrage ich die Intentionen dieses Fernsehprofessors.

@ Gelenkte-Dem

In der Schweiz wird die überwältigende und vernünftige Mehrheit gegen diesen "Gletscher-Initiative" Nonsens stimmen.

Abwarten. Und vor allem, seien Sie nachher nicht zu enttäuscht. Volkes Wille ist meist nicht auf der Seite der Rechtspopulisten.

1998 Nigel Calder, der

1998 Nigel Calder, der vielfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“ und BBC-Autor bemerkte , dass man dem Narrativ des CO2 als Klimakiller politisch nicht wiederstehen können würde, weil die Ausbeute für die Politik enorm hoch sein würde.
Es gibt keine Debatte über die Ursachen des Klimawandels, bemerken zahlreiche Wissenschaftler der heutigen Zeit, welche auf moderne Messinstrumente und Methoden zurückgreifen können. Die Debatte ist nicht gewollt, so scheint es nicht nur, so nehmen es die Wissenschaftler zum großteil wahr.

Es gibt über 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen gegen die Co2-These.
Siehe: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-i...

Leider blendet man das tunlichst aus, da politisch nicht erstrebenswert.
Wissenschaftlich ist das nicht.
Was ist da ein einzelner Wissenschaftler aus dem vorherigen Jahrhundert, den man auf eine Bühne gehoben hat?

@einmalig unklug

Lesen Sie einfach ein paar alte Physikbücher. Oder wollen Sie allen ernstes behaupten die anthropogene Klimakatastrophe sei eine seit 150 Jahren vorbereitete Weltverschwörung?

Ich bin immer wieder erschüttert, welche Kapriolen der menschliche Geist zustande bringt.

Der entscheidende Vorteil des Verfassungsrangs ist, dass man dann die Regierung bei Untätigkeit verklagen kann.

Was meiner Meinung nach mit einer Anklage eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit auch mit der deutschen Regierung, Trump und Konsorten passieren sollte. Es ist schon dreist, wie Frau Merkel jetzt Klimaschutz anmahnt, als wäre sie nicht schon eine Ewigkeit Regierungschefin. Warum hat sie bloß alle Bestrebungen kleingemacht, wenn es Ihr so wichtig ist?

@ 20:02 von yolo

"Eine Scheindemokratie wie in der DDR braucht man nicht zu verteidigen" - Das habe ich nicht getan.

"Eine Demokratie darf kein Dogma aufstellen" - Ein beliebtes Argument, um die eigene Trägheit gegenüber wissenschaftlichen Tatsachen zu verteidigen. Wenn 2+2=4 ist, nützt es nichts, das als Dogma zu verunglimpfen, weil man lieber 5 hätte.

Wie Hannah Arendt in anderem Zusammenhang in der Nachkriegszeit sagte: "Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt jedoch in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen als handele es sich um bloße Meinungen." Mittlerweile ist das allerdings ein weltweites Problem.

19:56 von Ka2

Wenn Sie tatsächlich interessiert sind, welchen Einfluss CO2 auf das Klima hat, empfehle ich Ihnen die heutige Dokumentation mit Harald Lesch im Zweiten.
Ich bin immer wieder überrascht, wie Harald Lesch selbst sehr komplexe Themen allgemein verständlich erklären kann.
Diese Empfehlung gilt selbstverständlich auch für alle Anderen, die sich dafür interessieren, welche Faktoren unser Klima beeinflussen.

Ich schätze selbstverständlich Harald Lesch mit seinen Sendungen. Harald Lesch zählt sich halt ebenso zu den 97 % der Klima-Befürwortern (menschengemacht). Wie bereits ausgeführt, waren auch Galileo Galilei, Charles Darwin, Horace Wells, selbst Albert Einstein alles Einzelkämpfer auf ihrem Fachgebiet und konnten sich der Überzahl der Gegner zunächst nicht durchsetzen, obwohl sie im recht waren.

@yolo um 17:03 Uhr

Ich lese bei Ihnen nur etwas über gegenwärtige Bürger dieses Paneten - deren Konsum oder Verzicht, über Weltsozialismus unter der UNO usw. usf.
Nichts über zukünftige Generationen. Aber warum auch, deren Leben wird ja auf einer unbewohnbaren Erde sowieso sehr frühzeitig dem Untergang geweiht sein. Denken wir lieber weiter vorrangig an uns selber im Jetzt und Heute!?

re deutlich

"Wer allerdings Menschen "Verweigerer", Feind statt Gegner und Leugner statt Andersdenkende benennt..."

Mit Verlaub: Ich kann einen Kreationisten nicht als Andersdenkenden bezeichnen.Das ist ein Leugner jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnis.

"...begibt sich wohl auf einen fragwürdigen Weg eines Dogmas."

Das fragwürdige Dogma ist: Jede Meinung ist so gut und so schlecht, so begründet und unbegründet, so seriös und unseriös, wie jede andere Meinung.

@um 20:01 von Peter Goge

Ja, beides ist richtig. CO2 und andere Gase schädigen das Klima. Wissenschaftlich ist das mittlerweile unstrittig.
...
Nein, da muss ich widersprechen.
Die CO2-Saga ist ganz und gar nicht unstrittig, sondern heiß bestritten in über 800 wissenschaftlichen Arbeiten, die der IPCC nur nicht anerkennt. Nur so kann man auf seine unglaublichen 99,7% kommen, wenn man die Befürworter des Klimakillers CO2 sammelt.
Man selektiert von Vornherein, nimmt den selektierten Haufen und lässt maximal 0,3% an Gegendarstellung zu ( ansonsten glaubt das keiner) und rühmt sich dann, dass man zu fast 100% auf eine eindeutige Aussage verweisen kann.
Ah. Der Rest fällt vom Tisch und schon glauben massenhaft Leichtgläubige, dass es keine Gegendarsteller gibt ( bis auf die wenigen 0,3%, die zu vernachlässigen wären).
Clever oder betrügerisch?
Für mich ist das Urteil klar.

@antred, 19:06

"Wenn die Zukunft der Menschheit auf dem Spiel steht, fragt man nicht Laien, was sie davon halten, sondern tut einfach das Nötige."

Das sehe ich nun wirklich anders. Die Aufgabe eines Wissenschaftlers ist es, Daten und Analysen als Information für die Gesellschaft zu liefern.

Es ist nicht Aufgabe des Wissenschaftlers, Entscheidungsträger in politischen Fragen zu spielen (auch nicht in seinem Fachgebiet).

Das Volk (oder seine Vertreter) bleibt der Entscheidungssouverän und muss die Konsequenzen seiner Entscheidungen (ob auch wissenschaftlicher Grundlage getroffen oder nicht) selbst tragen.

Dann gibt es am Ende nichts zu meckern. Auch nicht beim Weltuntergang.

20:14 von ottokar

Ich bin immer wieder erschüttert, welche Kapriolen der menschliche Geist zustande bringt.

Wenn ich den Eingangssatz Ihres Kommentars lese, stimme ich Ihnen zu.

Auch wissenschaftler können

Auch wissenschaftler können irren. Gabs schon so oft.

@20:07 von Morlem

"Der Herr Lesch macht, ohne Frage, ganz interessante Sachen, wenn er jedoch auf der einen Seite in seiner Doku den Klimawandel anprangert und in einer Anderen die Elektromobilität ziemlich verteufelt, hinterfrage ich die Intentionen dieses Fernsehprofessors."

Den Klimawandel ernst nehmen und gleichzeitig die Probleme der Elektromobilität (zu recht) anprangern, weil man beides wissenschaftlich gut begründen kann, bedeutet nicht, dass außer Aufklärung eine besondere Intension im Spiel ist.

@um 20:03 von deutlich

Es wäre schön, wenn das ankommt und Einige sprachlich abrüsten.
---
Hassrede und Verleumdung, welche oft von den Linken beklagt wird, findet man eben auch all zu oft in ihren eigenen Reihen, nicht zu knapp und oft nicht gehässig genug.
Viele scheinen die Messlatte niemals an sich selbst anzulegen oder haben das zumindest nie gelernt.
Ich bedaure das, weil es ein Muss in einer Demokratie ist, aus Diskursen einen Gewinn zu zaubern, gute Kompromisse und letztlich im Sinne und Wohle des Volkes zu entscheiden und nicht überstülpen zu wollen, dann den Unfrieden niederdrücken zu müssen und die Meinungsfreiheit im Anschluss als unlauteres Gut zu betrachten, das bestenfalls Störenfrieden und Andersdenkenden ein Sprachrohr ermöglicht.

Faktenbasierend und offen muss eine Diskussion sein. Wer diffamiert, herabsetzt und hetzt, hat den Diskurs schon verloren, weil er ihn nicht führen kann oder will.
In meinen Augen können diese keine Demokratie leben, noch wünschen noch erhalten.

19:24 von fathaland slim

Sie sind also an einer rationalen, argumentgestützten Debatte nicht interessiert.

Doch! Aber was verstehen Sie unter rational? Alles was Sie hervorbringen?

Über Glaubensfragen lässt sich nämlich nicht debattieren.

Dieser Auffassung war Galileo Galilei zuletzt auch.

19:24 von fathaland slim

Sie sind also an einer rationalen, argumentgestützten Debatte nicht interessiert.

Doch! Aber was verstehen Sie unter rational? Alles was Sie hervorbringen?

Über Glaubensfragen lässt sich nämlich nicht debattieren.

Dieser Auffassung war Galileo Galilei zuletzt auch.

Atomkraft

Was man hier im Taumel der Entzückung vergisst zu erwähnen: Die Schweiz setzt auf Atomkraft. In einigen Volksabstimmungen wurde jedes Mal die Atomkraft als Energielieferant bestätigt. Es ist töricht, zu glauben, man könne ohne Kohle- und ohne Atomstrom auskommen.

@ um 20:06 von kreuzwortraetsler

Das hat sich wohl auch die Global Climate Coalition und deren Nachfolger (zu denen ich EIKE und INSM rechnen würde) zu Herzen genommen.
....
Das ist eine Anschuldigung, die Sie sicher nicht belegen könnten.
Was ich meine ist, dass man ergebnisoffen diskutieren sollte und nicht schon ein festes Ziel als Ergebnis benennen sollte.
Das Ausblenden von Gegendarstellungen, anderen wissenschaftl. Ergebnissen und Beweisen ist nicht faktenbasierend und nicht fair, dient nicht der Wahrheitsfindung, sondern dient nur politischen Strömungen und Ausrichtungen.

Sie haben mich immer noch nicht verstanden.
Wissenschaft lebt von der Unabhängigkeit im Idealfall.
Leider beziehen heute Wissenschaftler und dessen Institute maßgeblich Geld aus der Politik. Unabhängig sind die nicht mehr und können so eine ganze Menschheit in die Irre führen.
Wer wissenschaftl. unabhängig arbeitet, kommt häufig zu anderen Ergebnissen, wird aber medial kaum gehört...warum wohl?

@karwandler 20.18

der erste Teil war ein Zitat dessen, was Yolo geschrieben hat. Was den Kreationisten angeht, d'accord! Allerdings auch ein extremes Beispiel. Was die Seriosität angeht- da verlor erst die Tage der Klimapapst vor einem kanadischen Gericht, weil er seine Kurve nicht begründen konnte. Seriös?? Seriös, wenn zwischen "gutem" , neutralem CO2(Atmung) und schlechtem unterschieden wird? Chemisch ist es gleich. Seriös, wenn Greta laut ihrer Mutter CO2 sehen kann? Für mich Humbug und Hysterie.

re morlem

"Der Herr Lesch macht, ohne Frage, ganz interessante Sachen, wenn er jedoch auf der einen Seite in seiner Doku den Klimawandel anprangert und in einer Anderen die Elektromobilität ziemlich verteufelt, hinterfrage ich die Intentionen dieses Fernsehprofessors."

Wieso muss es ein Junktim zwischen beiden Themen geben?

Der Bürger sollte in Dtl.

Der Bürger sollte in Dtl. auch darüber abstimmen. Die absolut unfähige und hilflose Merkel-Administration schwankt wie ein Rohr im Wind und wankt nach grünaußen oder rotlinks aus.
Was uns die nächsten Jahre an Belastungen und grünem Populismus bevorsteht, sollte allen Wähler klar sein.

Das Thema Klimaschutz ist kein deutscher "Hype"

Ich hoffe, der Mehrheit der schweizer Bürgerinnen und Bürger ist die Bedeutung des anthropogenen Treibhauseffektes bewusst. Und ich hoffe sie sind nicht derart naturwissenschaftlich unterbelichtet, wie die Klimaleugner, die es leider auch in diesem Forum gibt. Die Meldung zeigt, dass der Klimaschutz auch in anderen Ländern auf der Agenda steht - im Gegensatz zur vielfach geäußerten Behauptung, das Thema würde in Deutschland "gehypt", während alle um uns herum "hoch vernünftig" nur nach Arbeitsplätzen und wirtschaftlicher Prosperität spechteln. Der Slogan auf der Malizia II "UNITE BEHIND THE SCIENCE" war keine leere Drohung.

@ 20:25 Superschlau

Sie glauben tatsächlich, mit einer solchen allgemeinen Plattitüde einen sinnvollen Beitrag zu leisten? Das ist dann doch eher erschreckend platt statt superschlau. Die wissenschaftlichen Beweise für den menschengemachten Klimawandel sind erdrückend, und es gibt keine seriösen Fachwissenschaftler*innen, die das bestreiten.

@ um 20:14 von kreuzwortraetsler

Wenn 2+2=4 ist, nützt es nichts, das als Dogma zu verunglimpfen, weil man lieber 5 hätte.
---
Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.
Die CO2-Debatte wurde und wird nicht aktiv geführt, obwohl es über 800 wissenschaftliche Gegendarstellungen und Arbeiten gibt, die teilweise von sehr hochgeschätzten Wissenschaftlern stammen.
Sie werden ignoriert, verteufelt, totgeschwiegen und als einfache Meinung, Fakenews dargestellt.
Stimmt, wenn Sie sagen, das wäre eine Realitätsflucht. Das sehe ich auch so.
Ich nenne es Realitätsverweigerung, weil man sich mit der Gegendarstellung nicht befassen möchte und diese diffamiert und abwertet.
Sie haben Recht, wenn Sie sagen, es sein ein Problem, dass es hier als GegenMEINUNG dargestellt wird. Dabei sind es wissenschaftliche Arbeiten, mit denen Sie sich ggf auch noch nicht befasst haben, könnte ich mir vorstellen.

@Trampelchen

Das mit der AfD ist beim lieben Mitforisten karwandler wirklich schon richtig manisch, es gibt faktisch überhaupt KEIN Thema, in dem er die AfD nicht mit einbringt!

Denn Volksabstimmungen der Schweizer(!!) über ihre eigene Klimapolitik haben eigentlich absolut NIX mit deutschen politischen Partei AfD zu tun!

Eigentlich!

@ 20:14 von kreuzwortraetsler

mit Tatsachen so umzugehen als handele es sich um bloße Meinungen." Mittlerweile ist das allerdings ein weltweites Problem.

Und wie unterscheidet man Tatsachen von Meinungen?
Nur was belastbar ist, ist auch Fakt. Wer die Fakten hat, hat keine Angst vor Debatten.

Das wird in der Schweiz mit ihrer starken Debattenkultur besser laufen. Es wird auch darum gehen ob und inwiefern der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist, vor allem aber darum welche Maßnahmen sinnvoll sind, und was nur viel kostet und nichts bringt. Also Debatten statt Wahrheitsministerium.

@um 20:18 von WM-Kasparov-Fan

Nichts über zukünftige Generationen. Aber warum auch, deren Leben wird ja auf einer unbewohnbaren Erde sowieso sehr frühzeitig dem Untergang geweiht sein.
....
Ich habe Kinder und bald auch Enkel.
Es liegt mir fern, die Zukunft zu ignorieren.
Ich befasse mich aber mit Wissenschaften und nicht mit Glauben und fertigen Meinungen, wie die Ihrige.
Ihre Überzeugung in allen Ehren, aber es ist nicht meine und wird nicht meine, weil der Planet sich immer erholen wird und weil die Natur um ein vielfaches stärker ist, als Sie anzunehmen bereit sind, wie mir scheint.
Ich bin kein Vogel Strauß.
Ich bin in erster Linie Realist und niemals ein Leichtgläubiger, sondern immer kritisch und hinterfragend, forschend und denkend.
Niemals würde ich einer Aussage eines Menschen hinterherlaufen.

Man muss sich Mühe geben, wenn man die Wahrheit erfahren möchte. Anders geht es nicht. Der Bequeme trottet hinterher, der Kluge erkundet und forscht.

Was hat Elektromobilotät mit

Was hat Elektromobilotät mit Klimawandel zu tun?
Ach richtig. Sie bringt überhaupt nichts. Nur ein erleichtertes Gewissen . Wie früher, beim Ablasshandel. Auch das war völliger Unsinn.
Batterien wachsen nicht auf Bäumen und der Strom dafür kommt nicht einfach aus der Steckdose.

fathaland slim .... gerade

fathaland slim
.... gerade Sie sollten hier nicht von einer --- ideologischen Richtung ---- erzählen . Ihre Richtung kenne ich ja nun schon , seidem ich hier im Forum präsent bin. Sie sind für mich hier in diesem Forum der Zwangskritiker. Sie haben einen Hang zur Kritik und wenn es nur eine Kritik ist , um Ihr Gegenüber bloßzustellen . Mit Argumenten sind Sie dabei immer sehr zurückhaltend . Ich denke , dass Sie Naturwissentschaftler sind. Jetzt entpuppen Sie sich auch noch als
Ideologie -Fachmann . Nun sollten Sie mir noch verraten , was meine ideologische Agenda sein soll und was ich damit bezwecken möchte.
Ich habe ein wenig Erfahrung in der Psychologie und Sie sind ein Mensch , der einen gewissen Hang hat im Mittelpunkt zu stehen und Ihr Ego ist stark darauf konzentriert , auch diesen Mittelpunkt in Szene setzen
zu müssen. Viele Foristen hier können davon ein Lied singen. Sie teilen gerne aus , aber stecken nicht gerne ein.

@20:15 von einmalig klug

"Wie bereits ausgeführt, waren auch Galileo Galilei, Charles Darwin, Horace Wells, selbst Albert Einstein alles Einzelkämpfer auf ihrem Fachgebiet und konnten sich der Überzahl der Gegner zunächst nicht durchsetzen, obwohl sie im recht waren."

In anderem Zusammenhang habe ich auch schon mit diesen
Genies argumentiert. Der Unterschied ist, um nur ein Beispiel zu nennen, dass das Verständnis der allgemeinen Relativitätstheorie bis heute(!) einer Mehrheit große Probleme bereitet, während das Verständnis der Zusammenhänge beim Klimawandel auch mit durchschnittlicher Intelligenz möglich ist. Vorausgesetzt natürlich, man beschäftigt sich ernsthaft mit den erhobenen Daten und deren Interpretation.

@ 20:25 von Superschlau

"Auch wissenschaftler können irren. Gabs schon so oft."
Prima - das geringe Risiko, dass die Wissenschaftler mal Recht haben und wir gerade unseren Planeten zerstören, können wir dann ja eingehen.

Karwandler ..... ich finde

Karwandler
..... ich finde Ihre Sprüche aber nicht gut und das ist meine Ansicht . Wer Anderen ans Bein lullern möchte , der muss sich auch gefallen lassen , das Andere dies auch können.
Sie können mir ja wohl folgen .

@19:20 von fathaland slim 18:13, raiog

//>>E-Autos sind keine umweltfreundliche Alternative.<<

Dieser Meinung bin ich auch.

In einigen Jahren wird man sie wohl allgemein als Irrweg erkannt haben.//

Ja, aber wie soll man denn bei einem derartigen Mangel an vorausschauendem Denken optimistisch bleiben?

Anderrrseits

Doch, die gibt es.
Wie wären sonst diese vielen Meinungen zu stande gekommen.

19:58, einmalig klug

>>18:25 von fathaland slim
Nehmen wir einfach mal an, Sie wiegen achtzig Kilo. Dann könnten Ihnen ein Gramm Zyankali, also ein achtzigtausendstel Ihres Körpergewichts, also etwas mehr als 0,0013% ,doch mit Sicherheit nichts ausmachen, oder? Selbst zehn Gramm nicht, denn das wären lediglich 0,013%.

Nehmen wir einfach mal an, ein Mensch würde würde 80 Jahre alt werden (=42.048.000 Minuten) und er bekäme 10 Minuten keine Luft, wie viele Prozent dies machen würden. Ich habe mich gar nicht bemüht, den prozentualen Anteil zu berechnen.

Und nehmen wir mal an ....<<

Jeder hier kann nachlesen, warum und in welchem Zusammenhang ich dieses Beispiel bemühte.

Warum also diese ungeheure Albernheit Ihrerseits?

Argumentmangel?

re hinterdiefichte

"Atomkraft

Was man hier im Taumel der Entzückung vergisst zu erwähnen: Die Schweiz setzt auf Atomkraft."

Fake News.

Die Schweiz hat 4 AKW in Betrieb, teils sehr alt, und plant keinen Neubau. De facto ist das der Atomausstieg,

Das ist doch Fake zum Quadrat

@ yolo: Nein, da muss ich widersprechen.
Die CO2-Saga ist ganz und gar nicht unstrittig, sondern heiß bestritten in über 800 wissenschaftlichen Arbeiten ...

... deren Existenz von rechten, verschwörungstheoretischen Webseiten mantra-artig behauptet wird und die niemand sonst kennt.

In Bayern ziehen sich die Gletscher zurück.

@ 17:26 von einmalig klug
Zumindest, wenn man den Berichten im BR glauben darf.

@ 20:32 von yolo

"Leider beziehen heute Wissenschaftler und dessen Institute maßgeblich Geld aus der Politik. Unabhängig sind die nicht mehr und können so eine ganze Menschheit in die Irre führen."
Glauben Sie eigentlich selber, was Sie da schreiben? Es war noch nie so ungemütlich für die deutschen Politiker (zumindest die der "Groko") wie jetzt, wo sie sich für die Untätigkeit beim Klimawandel ständig rechtfertigen müssen. Glauben Sie ernsthaft, für diese Kritik würden Politiker Wissenschaftler noch bezahlen?
Bezahlt wird von ganz anderer Seite (wie ich weiter oben schon schrieb), um den Klimawandel und dessen Auswirkungen zu vertuschen.

@ 20:30 Uhr Hinterdiefichte

Ich muss mich korrigieren. 1990 war eine Volksabstimmung in der Schweiz erfolgreich, die eine Wartefrist von 10 Jahren für den Bau neuer Kernkraftwerke forderte. Eine weitere Abstimmung, die eine Verlängerung der Wartefristen forderte, war dann 2003 nicht mehr erfolgreich.

@superschlau

Wissenschaft sagt nichts über Wahrheit aus. Es werden Theorien erstellt, die in einem Versuch als "nicht falsch" bestätigt werden, oder halt nicht. Aus diesem Grund "irren" sich Wissenschaftler empor. Jedoch sind die Daten eindeutiger- es wird wärmer und es werden mehr Menschen (laut UN alle 12 Jahre 1mrd. mehr). Daher wird der Energiebedarf auch steigen und das kann nur mit einer konstanten Primärenergie vollzogen werden Klimawandel und Bevölkerungswachstum hängen zusammen (siehe Prof. Dr. Ganteför). Und nun meine techn. Anmerkung und Prognose: die Energiewende geht ins nichts (Prof.Dr. Sinn) und wird mehr Flucht, Hunger und einen Krieg uns Wasser geben. Der Haushalt in D ist schon heute hoffnungslos überzogen (ca. 7,7 Billionen Dr. Raffelhüschen). Ich würde gerne einen Lösungsansatz hören. Aber..

Auch in der Schweiz wird mit Panik Politik gemacht

Sicher werden viele dafür stimmen, weil das schmelzen der Gletscher ist ja schlimm.

Das damit aber vermutlich kein einziger Liter Wasser mehr oder weniger abschmilzt, wenn die Schweiz Klima neutral wäre, das verheimlicht man den Menschen.

Auch in der Schweiz wird seitens der Grünen also Angst und Panik verbreitet. Es dient ja angeblich einer guten Sache..

20:45, Trampelchen

>>Ideologie -Fachmann . Nun sollten Sie mir noch verraten , was meine ideologische Agenda sein soll und was ich damit bezwecken möchte.<<

Seien Sie doch bitte nicht albern. Ihre ideologische Agenda ist offensichtlich. Nicht nur hier im Thread.

>>Ich habe ein wenig Erfahrung in der Psychologie und Sie sind ein Mensch , der einen gewissen Hang hat im Mittelpunkt zu stehen und Ihr Ego ist stark darauf konzentriert , auch diesen Mittelpunkt in Szene setzen
zu müssen. Viele Foristen hier können davon ein Lied singen. Sie teilen gerne aus , aber stecken nicht gerne ein.<<

Danke für die psychologische Einschätzung meiner Persönlickeit.

Haben Sie eigentlich auch Argumente zur Sache, oder wollen Sie lieber die persönliche Ebene bedienen? Schon Ihr Kommentar, auf den ich antwortete, lässt dies vermuten.

Aber trösten Sie sich, ich bin das hier gewohnt.

re deutlich

"Seriös, wenn zwischen "gutem" , neutralem CO2(Atmung) und schlechtem unterschieden wird? Chemisch ist es gleich."

Ja, toll. Chemisch ist es auch gleich, ob man das Wasser aus einem Gebirgsbach nimmt, aus einem Lungenödem oder aus einem schwarzgebrannten Schnaps.

Ist chemisch alles Wasser.

@yolo

Die Korrelation zwischen der CO2-Emission der Menschheit und den global steigenden Temperaturen ist sehr wahrscheinlich, es gibt aber natürlich keine 100 %ige Sicherheit!
Was dafür spricht ist die Tatsache, dass bei der Analyse des vergangenen Klimas durch die Gewinnung von Eisbohrkernen noch nie ein so rasanter Anstieg der CO2-Konzentration in der Luft beobachtet wurde wie in den letzten 100 Jahren.

Wenn wir jetzt alles

Wenn wir jetzt alles einstellen, was angeblich klimaschädlich ist, sind wir noch vor der Steinzeit.
Auch damals kannte man schon offenes Feuer.
Wozu sollte man da überhsupr leben wollen.
Klimaneutreale Selbstentleibung wäre die Quintessenz

@ um 20:54 von leider geil

... deren Existenz von rechten, verschwörungstheoretischen Webseiten mantra-artig behauptet wird und die niemand sonst kennt.
---
Eieiei!

Die Welt online ist sicher kein Sprachrohr der Nazis und dennoch veröffentlichte man dort einen interessanten Artikel:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-i...

Dort heißt es auszugsweise:
Zitat:
Der Hauptunterschied zu den Klimamodellierern: Sie legen Versuche mit Messungen vor, während die vom IPCC (der gern als „Weltklimarat“ bezeichneten internationalen Behörde) veröffentlichten Studien auf Computermodellen und Berechnungen basieren. Auf einen kurzen Nenner gebracht, lautet der Gegensatz: Fakten gegen Berechnungen. Wenn aber die Fakten nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, haben sie in der politischen Entscheidungsfindung auch keinen Einfluss.
Zitatende

Es wäre schon möglich, sie zu erfassen.
Es soll nur nicht sein, was nicht sein darf, wie mir scheint.

um 17:34 von einmalig

um 17:34 von einmalig klug:
"
Wer es nicht glaubt, kann ja mal nachsehen:. Z.B. hier:

https://www.eike-klima-energie.eu/2012/10/27/noch-eine-studie-zeigt-hoehere
-temperaturen-vor-1000-und-sogar-2000-jahren/

97 % der Klima-Wissenschaftler bestätigen einen menschenverursachten Klimawandel; naja, die werden auch sicherlich von der Industrie gut bezahlt. Ich bin bei den 3 %.
"

Nö.
Sie sind bei den 3%, die (zumindest zum Teil) nachgewiesen von der Industrie gut bezahlt werden.
( für Rechspopulisten: Dies Finanzierung ist gut dokumentierter Fakt & keine Meinung)

EIKE-Gründer Thuß ist auch Gründer und Vorsitzender von CFACT Europe -
CFACT Europe ist ein europäischen Ableger der Klimaleugnerorganisation Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT).
& CFACT erhielt mehr Spendengelder vom Ölkonzern ExxonMobil, als der deutsche Durchschnittsbürger in seinem Leben verdient.

& eine inhaltliche und personelle Verbindungen zwischen EIKE und der AfD existiert auch.

@20:43 von yolo

"...weil der Planet sich immer erholen wird und weil die Natur um ein vielfaches stärker ist,..."

Und weil das genauso ist, sollten wir nicht vergessen:
Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur.
(Ich weiß leider nicht mehr, wen ich hier gerade zitiert habe.)

@ 20:38 von yolo

"obwohl es über 800 wissenschaftliche Gegendarstellungen und Arbeiten gibt, die teilweise von sehr hochgeschätzten Wissenschaftlern stammen."
Ja, insbesondere Wissenschaftler völlig anderer Fachrichtungen.

Haus m

Sehen Sie?
Sie geben gerade zu, dass es mehr gibt, als co2.
Die erde verträgt einfach nicht so viel menschen.
Nur das darf man auch nicht offen zugeben.
Und wo sie es schon ansprechen, wo vermehren sich die menschen so stark?
Warum wird es auf der nordhalbkugel wärmer, als im süden?
Es ist grundsätzlich zu viel energie im system. Jede verbrennung feuert das problem an. Der co2 wahn ist viel zu einseitig.

21:04 von yolo - Hinweis

gerade die "Welt" nebst "Bild" sind nicht erst seit gestern auf strammen AfD-Kurs.
.
Sie bilden also Ihre persönliche Meinung aus einem Artikel eines Journalisten in der Welt. Und das soll dann eine Allgemein-Gültigkeit haben? Sie irren. Sowohl die Berechnungen, als auch die Messdaten spiegeln einen deutlichen Anstieg der Erdatmosphäre an. Global können Sie das ganz gut am Schmelzen der Gletscher und der Polkappen des Planeten ausmachen. Aber das nur am Rande.

@20:52 Superschlau

Meinungen und erwiesene Fakten sind nun mal zwei Paar Schuhe. Und was den menschenverursachten Klimawandel angeht, ist die Beweislast erdrückend - auch wenn manche lieber bei liebgewonnenen Meinungen bleiben.

@ hinterdiefichte

Was man hier im Taumel der Entzückung vergisst zu erwähnen: Die Schweiz setzt auf Atomkraft.

In der Schweiz sind weder Kernkraftwerke im Bau noch in der Planung.
Rechnet man die (extrem umweltschädliche und mit Kinderarbeit verbundene) Urangewinnung und die (weitgehend ungelöste) Entsorgung der Brennstäbe mit, ist die Kernkraft im Hinblick auf das Weltklima ungünstiger als Braunkohle.

@ 20:25 von Superschlau "Auch

@ 20:25 von Superschlau
"Auch wissenschaftler können irren. Gabs schon so oft."

Das sagt ausgerechnet einer, der "Wissenschaftler" klein schreibt ...

@um 20:57 von kreuzwortraetsler

In der Zeit online hieß es in Bezug auf die Wissenschaft: Zitat:
"Das heißt, neun von zehn vermeintlich sicheren Erkenntnissen der Wissenschaft waren gar keine."
Zitatende
Quelle: https://www.zeit.de/2014/01/wissenschaft-forschung-rettung

Die Wissenschaft hat heute handfeste Probleme und sie liegen im System.
Die Wissenschaft ist heute geneigt medial Anerkennung zu produzieren, daher zu verkürzten und geneigt viel zu schnell Fehler zu machen.
Die Wissenschaft sucht sich Förderer und Finanziers, deren Herkunft unkritisch beiseite getan wird.
Nein, da können Sie mir heute nicht erzählen, dass die Wissenschaft, egal von wem, immer richtig ist und dabei unumstritten sein muss.
Sie hat schon immer von Selbstzweifel gelebt, die heute aber gänzlich unschick geworden sind.
Selbst Darwin hegte massive Zweifel an seiner Theorie der Artenentstehung und fragte sich, wie die Explosion des Lebens im Cambrium urplötzlich auftauchen konnte und keine massenweisen Bindeglieder zu finden waren.

einmal klug .... ja , Sie

einmal klug
.... ja , Sie haben mich erwischt und mein Alter angesprochen. Ich bin 75 Jahre und ich habe schon einige Dinge in meinem Leben erlebt, welche auch mit dem Klima zu tun haben. Diese Hysterie um das Klima ist erst richtig aufgetreten , als ein kleines Mädchen den Schulunterricht schwänzte. Das dieses Mädchen von ihren Eltern indoktriniert wurde , das will hier keiner wissen. Wenn ich schon sehe,was bei der IIA am Wochenende los war und gestern bei Plasberg , dann kann ich mir vorstellen , was die GroKo am Freitag beschließen wird. Diese Hysterie wird dazu führen , dass selbst Autofahrer sich gegenseitig bildlich an die Gurgel gehen werden. Ich gehöre mit zu diesen geächteten Autofahrer , da ich mir es gewagt habe einen neuen SUV zu kaufen. Deutschland wird wegen dieser Klimahysterie gesellschaftlich noch mehr gespalten werden und ich bin der Meinung , dass die Vernuft in dem heutigen Deutschland zu suchen ist. Das Ausland lacht nur noch über uns und das zu recht.

...was bringt es?...

Wenn diese Abstimmung in Deutschland stattfinden würde, würden sich 70% gegen das Klima aussprechen.
Man kann doch nicht eine CO2 Steuer einführen und alles beim alten lassen.
So einfach kann sich das nur die Politik machen.

@ 20:57 von Hinterdiefichte

Sie hinken ganz schön hinter der Zeit her.

Am 21. Mai 2017 stimmten die Schweizer in einer Volksabstimmung dem Energiegesetz (EnG) zu.

Dieses beinhaltet ein Bewilligungsverbot für den Bau neuer Atomkraftwerke.

Die Schweiz plant im Jahr 2034 ihr letztes AKW abzuschalten.

Lediglich einige Politiker fabulieren vom Widereinstieg.

Lesen Sie dazu mal den Artikel der NZZ vom 23.06. 2019:
"Warum neue Atomkraftwerke in der Schweiz als Lösung für die Klimafrage ungeeignet wären".

Gruß, zopf.

@um 21:03 von smirker

noch nie ein so rasanter Anstieg der CO2-Konzentration in der Luft beobachtet wurde wie in den letzten 100 Jahren.
....
In dieser Kategorie spricht man von Wetter und nicht vom Klima.
Das Klima umfasst sehr viel größere Zeiteinheiten.
Sorry, aber das versucht Kachelmann schon ewig zu erklären und dringt nicht durch.
CO2-Erhöhungen hat es schon immer gegeben und sie machten die Lebensräume grüner, artenreicher und fruchtreicher.
Immer, wenn es Erwärmungen gab, gab es in den Zivilisationen Wachstumssprünge und Expansionen von Leben im Allgemeinen.
Das ist ebenfalls wissenschaftl. belegt.
Auch die Zyklen von CO2-Anstiegen sind nachweisbar. Sie gehören zum Regelwerk der Erdgeschichte und regulieren Überkapazitäten der Erdgüter.
Wenn wir zu viel Menschen in der Welt haben, wird die Erde gegensteuern.
Das ist nicht beängstigend, sondern gut zu wissen.

kreuzwortraetsler ... da Sie

kreuzwortraetsler
... da Sie ja so bewandert sind , weil Sie sich seit 25 Jahren mit dem Klimawandel beschäftigen ,darum sind Sie ja auch in der Lage uns Unwissende mal aufklären , wie wir in Deutschland das Klima retten können und dass davon die ganze Welt profitiert. Ich warte ganz gespannt auf Ihre Ausführungen diesbezüglich.

@ um 21:07 von kreuzwortraetsler

Ja, insbesondere Wissenschaftler völlig anderer Fachrichtungen.
...
Das ist ja dummes Geschwätz, dem Sie aufsitzen.
Sie haben keine einzige Arbeit gelesen, unterstelle ich Ihnen mal.
Dennoch flachsen Sie hier mit diesen Worten.
Das ist wieder Abkanzeln, statt Wissensaufnahme.
Nein, es sind nicht fachfremde Wissenschaften.
Schon merkwürdig, wie Sie sich scheuen, diese Tatsache auch nur in Erwägung zu ziehen.
Traurig, aber passt in den Mainstream.

@um 21:12 von Thomas Mainthal

Sie bilden also Ihre persönliche Meinung aus einem Artikel eines Journalisten in der Welt. Und das soll dann eine Allgemein-Gültigkeit haben?
---
Sie irren.
Ich kann nur nicht sämtliche geologischen Arbeiten, die ganze Bücher und Hefte füllen hier in der Kürze darstellen.
Der Welt online-Bericht ist nur ein Hinweis auf die Dinge, die es zu beachten gilt, die aber tunlichst ausgegrenzt werden.
Das Problem wird hier benannt und kann natürlich nicht die Wissenschaften in der Kürze darstellen. Die muss man schon lesen und sich die Mühe machen.
Tut hier aber anscheinend kaum einer und wagt es dennoch, eine absolute Meinung zu formulieren und andere zu diskreditieren, weil sie andere Ergebnisse berücksichtigen.
Das ist infam und unanständig, unfair und dient nicht der Wahrheitsfindung.

Ich habe einen Sohn, der Geowissenschaftler ist und er hat ein breites Netz von Wissenschaftlern um sich, die der propagierten Regierungslinie des Klimawandel ganz und gar nicht bestätigen können.

@um 21:06 von Anna-Elisabeth

Und weil das genauso ist, sollten wir nicht vergessen:
Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur.
---
Da bin ich ganz bei Ihnen.
Ich bin sehr für Umweltschutz.
Dem unglaubwürdigen Klimaschutz aber kann ich nichts abgewinnen.
Die Erde wird sich regulieren und sie wird ihre Wege nutzen, aber nicht vergehen, wie viele Weltuntergangspropheten lauthals propagieren.
Nein, sie ist schützenswert, sie ist Lebensraum und Apothekerschrank für alle.

Man sollte das Geld in den Umweltschutz stecken und nicht in neue Steuermodelle und Abzockeideologien, nicht in Panik und Angst versetzen, sondern die Lösungswege diskutieren.

Wir sind eindeutig zu viele Menschen auf dieser Erde, weil wir zu viele Güter verbrauchen und verzehren.

Ich

Pädiere schon seit einiger Zeit, für ein fundiertes fachbezogenes Besetzen der Ministerien. Seit geraumer Zeit wird jede Woche "eine andere Sau durchs Dorf gejagt" und was heute gut ist morgen schlecht. Mit Alleingängen hat sich noch keine Nation eine gute Position geschaffen und daher meine, zugegeben etwas düstere Prognose... Ich denke halt, dass es vielen an dem Zusammenhängen fehlt und eben auch Lithium aus Chile dort die Umwelt zerstört..... Lebensgrundlagen vernichtet usw. aber das ist absolut nicht Mainstream und zieht einiges nach dich. Ich allerdings Verfechter eine rationalen naturwissenschafzlichen Ansatz und eben nicht "Gretas Panik (Rede vor der UN I want to Panic...). So long

@ 21:23 von Trampelchen

Leute wie Sie werden es wohl nie verstehen. Natürlich kann Deutschland allein nicht das Weltklima retten, aber wir können auch nicht von anderen mehr Initiative zum Klimaschutz verlangen, wenn wir selbst nichts machen. Zum Glück scheinen auch andere Länder dazu bereit zu sein und dann, wenn man selbst etwas umsetzt, können wir auch andere unter Druck setzen. Wie sollen wir jetzt Brasilien dazu bewegen den Anazonas nicht abzuholzen, wenn wir weiterhin Wälder für Braunkohle roden?

@21:23 von Trampelchen

"..., wie wir in Deutschland das Klima retten können und dass davon die ganze Welt profitiert."

Wir sind nicht allein!

Ich empfehle hier noch einmal folgende Sendung:

https://www.3sat.de/wissen/nano/videos/190910-permafrost-102.html

Je mehr Menschen sich mit einer solchen Ernsthaftigkeit und Energie persönlich einbringen, um den Klimawandel zu verlangsamen, desto größer die Chance, dass es gelingt.

Wer nicht genau hinsieht, der übersieht

„Wir wollen einen Kulturwandel unterstützen“
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sagte das in im Interview.
Oh ja, denn darum geht es wirklich.
Es geht nicht um die Rettung der Welt, nicht um Umweltschutz und Schutz von Lebensräumen. Es geht um einen Kulturwandel, der viele Helfer benötigt, damit er vollzogen werden kann.
Da braucht es ein starkes Narrativ, das den Menschen ins Gehirn gehämmert wird, damit man Schlüssigkeiten erzielt, die anders gar nicht logisch darstellbar wären, wie mir scheint.
Die Menschen werden abgelenkt und gegeißelt, drangsaliert in ihrem Wohlstand und verpönt in ihrer Gegenwehr, wenn sie sich denn trotz der Herabwürdigung und Diffamierung dennoch trauen eine Gegenwehr zu leisten.
Man will um Biegen und Brechen ein anderes System, eine andere Kultur, ein anderen Lifestyle und ein anderes politisches Gewicht erzielen, wie mir scheint.
Die vielen Änderungen im GG sind alarmierend, wie viele ehem. Verfassungsrichter bereits anmahnten.
Es zählt nur Klima?

@21:39 von yolo

"Man sollte das Geld in den Umweltschutz stecken und nicht in neue Steuermodelle und Abzockeideologien, nicht in Panik und Angst versetzen, sondern die Lösungswege diskutieren.

Wir sind eindeutig zu viele Menschen auf dieser Erde, weil wir zu viele Güter verbrauchen und verzehren."

Da kommen wir uns schon deutlich näher. Wobei in meinen Augen gerade auch der Umweltschutz ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ist.

Klimaschädlich ist CO2 aus dem Grunde ausdrücklich NICHT..

..weil es dem Klima SELBST in Wahrheit überhaupt NICHT im geringsten interessiert, wieviel CO2 heutzutage in der Luft ist!

Denn in den früheren Erdzeitalter war der CO2 Anteil SOGAR um ein vielfaches(!!) höher als heutzutage, aber hat sich das Klima jemals darüber beschwert??

Klare Antwort darauf:

Nö!

Gesamtfazit daher:

Das Klima ist in Wahrheit ein äußerst undankbarer(!!) Zeitgenosse, den das Ganze überhaupt nicht sonderlich interessiert!

Illusion!

jeder Mensch der egal was konsumiert, verursacht durch den Konsum CO2.
Was ist das für eine Ideologie, die uns weismachen will, dass nur weil ich für das CO2 Ausgleichszahlungen tätige, ich plötzlich Klimaneutral bin!
Wer glaubt denn wirklich dass eine Industrienation jemals CO2-neutral sein kann! Windräder, Bau, Transport und Instandhaltung, Kleidung, Lebensmittel, E-Fahrzeuge, jeder Klick im Netz, jedes Foto verursacht CO2.
Der Ausstoß muss reduziert werden, keine Frage! Aber durch Verzicht und Modernisierung und nicht durch Ablasshandel und Verschiebung des Ausstoßes auf Papier in andere Länder. Und darauf wird es hinaus laufen!
Von dieser Ideologie hat das Klima nicht viel....
Der Begriff „Neutralität“ lenkt von der Verantwortung der Politik und Konsumenten ab, in dem er uns glauben lassen soll, dass wir klimaneutral weiterkonsumieren können. Das ist Irreführung und blockiert wirkliche Lösungen, die nun einmal Opfer kosten werden! Durch Verzicht!

re trampelchen

" uns Unwissende mal aufklären , wie wir in Deutschland das Klima retten können und dass davon die ganze Welt profitiert."

Wenn Sie beim Morgenspaziergang an einem Coffee to Go Becher vorbeikommen, gibt es zwei Möglichkeiten:

Sie sagen sich: Lass liegen. Macht die Stadt auch nicht viel sauberer, wenn ich mich jetzt bücke.

Sie sagen sich: Den heb ich jetzt auf und werf ihn in den nächsten Mülleimer. Bringt nicht viel, aber wo kommen wir denn sonst hin?

Sie lassen ihn liegen, stimmt's?

@um 21:46 von Anna-Elisabeth

Je mehr Menschen sich mit einer solchen Ernsthaftigkeit und Energie persönlich einbringen, um den Klimawandel zu verlangsamen, desto größer die Chance, dass es gelingt.
---
Das ist irgendwie schon fast süß.
Mich erinnert das an den armen Don Quijote im Kampf gegen die Windmühlen.
Versuchen Sie ernsthaft als Mensch gegen die Abläufe der Erdgeschichte anzustenkern?
Das ist absurd und in meinen Augen größenwahnsinnig.
Es unterschätzt nicht nur die Naturgesetze, sondern überschätzt den Menschen in seinem Wirken und Dasein bei Weitem.

Deutschland kann nicht mal 1% des in der Atmosphäre befindlichen Treibhausgases regulieren, und Sie reden von Rettung?
Das ist so fern von allem, was Realität darstellt, dass es fast Mitleid erregt, wenn Hilflosigkeit zum Programm erklärt werden soll.

Schutz vor dem Klimawandel ist wichtiger, als das Aufhalten des Selbigen.
Das Geld ist fehlinvestiert und nutzlos.
Verbranntes Gut und leere Illusion, wie Zahlen belegen.

Störschall

Gross oder klein macht das telefon ganz alleine.
Wie das jetzt irgendwas beweisen kann? Drin geheimniss?

Ich sags ma so, die wissenschaftler, die 100,% auf co2 setzen, liegen zu 90% falsch.
Das thema ist viel komplizierter.
Sonne, erdachse, co2, zu viele menschen,...
Wie kann man da so vehement auf co2 setzen?

@yolo

Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist ganz eindeutig ein Merkmal, welches das Klima und nicht das Wetter beeinflusst!
Kachelmann wird so einen Unsinn sicherlich nicht behaupten!

Anna ... wir sind nicht

Anna
... wir sind nicht allein ?
Wenn Sie sich da mal nicht irren.Schauen Sie doch mal nur in Europa um, welche Länder Kohlekraftwerke , Atomkraftwerke neu errichten wollen und da könnenSie schon sehen , dass die anderen Länder nicht mitziehen werden. Hier werden wir nur wieder zur Kasse gebeten und da wird dafür eine Hysterie aufgebaut , welche schon so ausartet , dass manche Menschen denken , wenn wir jetzt das Klima nicht sofort retten , dass wir dann in ein paar Monaten sterben müssen. Was hier für eine Klimahysterie entfacht wurde ,dies wird uns noch auf die Füsse fallen.
Wenn man das Klima retten möchte , dann muss es die ges. Welt anpacken , aber nicht Deutschland alleine.
Warum geht die Klimaheilige Greta nicht nach China , nach Russland , nach Brasilien , nach Afrika , nach Indonesien , nach Malaysia , wo es eher Not tut , dort zu demonstrieren, wo das Klima am Übelsten ist. Wenn schon das CO 2 von dieser Heiligen gesehen werden kann , dann rettet die auch das Klima.

Superschlau

CO2 - Wahn?
Jede Verbrennung .....
das ist grundsätzlich richtig, denn dabei entsteht unter anderem auch CO2
Zur Abwechslung sagen Sie also mal was Richtiges - und im nächsten Satz bezeichnen Sie das als Wahn.
Super ... aber nicht schlau

21:39, yolo

>>Wir sind eindeutig zu viele Menschen auf dieser Erde, weil wir zu viele Güter verbrauchen und verzehren.<<

Wir werfen vor allem viel zu viel weg und verschwenden Ressourcen, als ob es kein Morgen gäbe.

Ich finde nicht, daß gedankenlose, egoistische Verschwendungssucht ein Merkmal hohen Lebensstandards, geschweige denn zivilisatorischen Fortschritts ist. Das Gegenteil ist IMHO richtig.

Und ja, daß es zu viele Menschen gäbe und vor allem die falschen, solche misanthropischen Anwandlungen habe ich auch gelegentlich. Gerade heute wieder in einem Zug der deutschen Bahn.

@um 16:59 von karwandler

Wenn die Schweizer dafür stimmen
wird bei der AfD die Begeisterung für Volksabstimmungen sofort auf Null sinken.
...
Falsch, weil die AfD dafür hält, dass jedes Land seine eigenen Entscheidungen treffen muss und dies von anderen Ländern souverän anerkannt und respektiert wird.
Die AfD ist nämlich für nationale Entscheidungen und nicht für übergestülpte fremde Entscheidungen aus dem EU-Parlament.
Der Entscheid des schweizer Volkes würde also in jedem Fall Respekt und Anerkennung durch die AfD nach sich ziehen, also keine Verurteilung an sich, wie es in der EU üblich ist, wenn ein Land aus der Reihe tanzt.

Sie beschäftigen sich für solche Aussagen zu wenig mit den Gegebenheiten dieser Partei.
Ich habe mir das Progamm zusenden lassen, um mir selbst ein Bild zu machen.
Auch muss man sich die Aussagen eines Meuthen oder Gaulands anhören, damit man darüber sinnieren kann.

@20:18 von karwandler re deutlich

deutlich: "Wer allerdings Menschen "Verweigerer", Feind statt Gegner und Leugner statt Andersdenkende benennt..."

Diese Kritik halte ich in vielen Fällen für berechtigt.

"Das fragwürdige Dogma ist: Jede Meinung ist so gut und so schlecht, so begründet und unbegründet, so seriös und unseriös, wie jede andere Meinung."

Es gibt Menschen, die obwohl in anderen Bereichen hochintelligent, Probleme haben, sich sprachlich gewandt zu äußern. Da kann es auch leicht zu Missverständnissen kommen. Ich habe einen Cousin, der hat ein Mathematik- und Astronomie-Studium (beide mit Auszeichnung) abgeschlossen. Der könnte sich hier gar nicht äußern, weil er viel zu lange nachdenkt, bevor er etwas sagt bzw. schreibt.

Manuel Pestalozzi, 17:04

Muss doch immer etwas lachen, wenn ich das lese, da wir doch jedes Mal, wenn wir ausatmen, dieses Teufelszeug freisetzen.

Selbstverständlich wird bei der Atmung Kohlendioxid frei. Doch dieses CO2 ist kein Problem fürs Klima, da es die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre nicht erhöht, da das CO2 aus der im Körper stattfindenden Verarbeitung von Nahrung stammt, die zuvor das CO2 durch Photosynthese aus der Atmosphäre gefiltert hat. Das beim Atmen freiwerdende CO2 ist also Teil des natürlichen Kohlenstoff-Kreislaufs.

Merkwürdig ist es schon

dass von angeblich so gut informierten Gläubigen kein Wort über die krachende Niederlage vor Gericht ihres Klimagurus Michael Mann verloren wird. Seine Hockeyschlagerdarstellung ist offenkundig nicht belegbar und nicht haltbar- pure Panikmache. Aber so lange es alle ungeprüft übernehmen und die Hysterie befeuern hat er ja alles richtig gemacht?

re yolo

"Man will um Biegen und Brechen ein anderes System, eine andere Kultur, ein anderen Lifestyle und ein anderes politisches Gewicht erzielen, wie mir scheint."

Haben Sie auch was Konkretes statt platter Schlagworte, was da "Anderes" werden soll?

"Die vielen Änderungen im GG sind alarmierend, wie viele ehem. Verfassungsrichter bereits anmahnten.
Es zählt nur Klima?"

Welche Änderungen, welche Anmahnungen?

Sie bringen nichts als unheilschwangeres Raunen.

@karwandler

Vielleicht wird nur noch Kaffee to go in wiederverwendbaren Bechern angeboten und dann brauch auch niemand darüber nachzudenken oder mit Pfand bei Rückgabe... .

@karwandler

Bezüglich des Kommentar Nr.1:
Die AfD kommt ja nicht mal drauf das man Fenster in Büros zu öffnen, um einen Co2 Ausgleich zu erhalten.

22:05, Trampelchen

>>Warum geht die Klimaheilige Greta nicht nach China , nach Russland , nach Brasilien , nach Afrika , nach Indonesien , nach Malaysia , wo es eher Not tut , dort zu demonstrieren, wo das Klima am Übelsten ist. <<

Wirklich? Ist es das?

>>Wenn schon das CO 2 von dieser Heiligen gesehen werden kann , dann rettet die auch das Klima.<<

Wenn Sie CO2 sehen kann, dann ist sie wohl wirklich eine Heilige.

19:46 von Anna-Elisabeth

ch kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass durch schlichte Steuererhöhungen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Otto-Normalverbraucher treffen werden, uns nur vorgegaukelt werden soll, dass man das Klimaproblem ernst nimmt.
#
Diesen Eindruck habe ich auch.Bei der CO2 Besteuerung muss doch nur wieder der kleine Mann die Zeche zahlen.

@um 21:51 von Anna-Elisabeth

Da kommen wir uns schon deutlich näher. Wobei in meinen Augen gerade auch der Umweltschutz ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ist.
---
Man kann das Klima nicht schützen.
Das ist dem Menschen nicht möglich.
Das ist rein geologisch nicht möglich.
Man kann das Wetter beeinflussen, aber nicht das Klima als gesamt klimatische Einordnung im globalen Erdgeschichtsalter.
Kurzklimata von mehr als 30 Jahren sind keine Konstanten. Sie geben nur Kurzzeiten wieder, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel, welcher sich über Jahrtausende und Zehnjahrtausende erstreckt, keine verlässlichen Daten für eine globale Klimaveränderung abgeben können.
In der Übergangsphase von Warm- u Kaltzeiten kommt es zu Extremwettern und starken Schwankungen in den Kurzklimadaten. Diese beweisen allenfalls eine Änderung des Klimas im ges. Erdgeschichtsklima, welcher im Tonus verläuft ( Eis-, Gescheinsbohrungen).
Ein Anteil an menschengem. Klima ist dabei nicht herleitbar und nachweisbar.
s. Vorindustrialisierung

16:59 von karwandler

Wenn die Schweizer dafür stimmen wird bei der AfD die Begeisterung für Volksabstimmungen sofort auf Null sinken
.
warum ?
also ich finde das Schweizer System der direkten Demokratie sehr gut
unabhängig davon ob das Ergebnis jetzt meine Meinung widerspiegelt oder nicht
wer weiß vielleicht denkt die AfD auch so

17. September 2019 um 19:46 von Anna-Elisabeth

>> Wenn Klimaschutz jetzt zur Abstimmungsfrage wird, dann Gnade Gott unseren Nachfahren.
Mein persönliches Problem ist nur mein Mangel an Vertrauen in unsere derzeitigen Politiker. Klimaschutz, wenn er ernst gemeint sein sollte, wird tatsächlich sehr viel Geld und ein Umdenken von uns allen erfordern. Ich kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass durch schlichte Steuererhöhungen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Otto-Normalverbraucher treffen werden, uns nur vorgegaukelt werden soll, dass man das Klimaproblem ernst nimmt. <<
.
Danke für Ihren Beitrag, dem ich mich anschließe.

@Trampelchen

Ich gebe Ihnen Recht, das es Deutschland nicht allein packen kann, aber ohne erst vor der eigenen Haustür gekehrt zu haben, kann man auch nicht andere mit zur Vernunft überreden.

Yolo 21.39

"Die Erde wird sich regulieren .... "
Richtig!!! Auch fünf Grad plus wären kein Weltuntergang, aber das wäre sehr schlecht für die Menschen; wenn Afrika unbewohnbar wird, in Mitteleuropa breitet sich Wüste aus - nur in Kanada und Sibirien herrschen erträgliche Temperaturen. Da wird es dort eng. Vielleicht zwei oder drei Milliarden Menschen hätten Platz. Verraten Sie mir, wo der Rest der Menschheit bleiben soll?
Aber Sie wissen ja - Weltuntergang wäre so was nicht. Die Erde halt das aus ... Also alles ist gut ??

17:16 von andererseits

wer leugnet den Klimawandel ?
in der Regel geht es doch in der Diskussion darum,
ob es ein "menschengemachter" Klimawandel ist
und tut es der Demokratie schaden, wenn man gelegentlich die Bürger fragen täte,
zum einen oder anderen Thema

Ghandi

Die Welt hat genug Ressourcen für alle Menschen der Welt, aber nicht für deren Gier.

Ghandi

17. September 2019 um 20:03 von Anna-Elisabeth

>> Das könnte mit dem "einmalig" zusammenhängen:
Eben einmal(ig) - danach nie wieder. <<
.
BINGO

@22:05 von Trampelchen

"Hier werden wir nur wieder zur Kasse gebeten..."
Den Eindruck teile ich ja und das ich insgeamt nicht optimistisch bin, habe ich auch schon mehrfach geäußert.
Vielleicht sollten die Wissenschaftler der Politik etwas mehr unter die Arme greifen, bei der Entscheidung, welche Maßnamen sinnvoll sind. Von der Seite hört man hierzu wenig. Was unsere Philosophen vorschlagen, scheint nicht durchsetzbar. Die sagen überwiegend ganz klar: Ohne Verbote geht es nicht. Wem das was genau verboten werden soll, sagen sie auch nicht.

Darstellung: