Ihre Meinung zu: Merkel in der Generaldebatte: Kraftakt Klimaschutz

11. September 2019 - 11:47 Uhr

Klimaschutz kostet, aber Nichtstun sei teurer: Kanzlerin Merkel hat den Kampf gegen die Erderwärmung in den Mittelpunkt ihrer Rede im Bundestag gestellt. Deutlich wird auch: Sie setzt auf Innovation, nicht auf Verbote.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merkel hat so viele Fehler

Merkel hat so viele Fehler gemacht, fas macht sie mit ein wenig klimaklamauk auch nicht wieder gut.
Irgendwann wird im geschichtsbuch stehen: schlechteste/r Kanzler/in der Brd.
Kohle, flüchtlinge, eurokriese,atomkraft, autoskandal, eeg, die liste ist unendlich. Ausschliesslich Fehler.

Die Nullnummer...

… unsere "Klima"-Kanzlerin.
Verpennt, ausgesessen aber grosse Töne spucken!
Es wird Zeit das Frau Merkel endlich abtritt, denn gerade sie hat diese Thematik immer wieder propagiert, aber NICHTS getan in ihrer gesamten Amtszeit.

Klimakanzlerin

Ohne Zweifel eine zupackende Kanzlerin, man sieht es deutlich an der geballten Faust.

TechnologieWeltmeister,

da lebt aber jemand noch in der Vergangenheit.

Klimaschutz

Ich sagts Euch jetzt schon! Die Zeche wird der kleine Mann bezahlen. Der neuste SUV von Porsche wird wahrscheinlich Co2 neutral sein, so das der Eigentümer noch was raus kriegt.
Wie sagte vor kurzem jemand:
Wem das hier nicht passt, der kann ja gehen.

mögen Worten nun Taten folgen

Wir werden es im Portemonnaie spüren.
Ob das Klima es auch merken wird, werden wir in vielen Jahren ebenso spüren.
Jedoch sollte man mit Bedacht und nicht Hysterie agieren, wir allein retten unseren Planeten nicht, das sollte auch dem letzten Greta-Fan bewusst sein.

Zielloses Gequatsche über "Klimaschutz"...

.... so also wäre dieser Terminus hilfreich... Wenn Luftreinhaltung, Müllreduzierung,
Verbot von Plastik, Verringerung von Schadstoffen in Lebensmitteln, Verbrauchsgütern, Baustoffen diskutiert würde, wäre das eventuell zielführend. Aber ich denke nicht, dass in unsere Regierung diese heissen Eisen wirklich antasten wird.

Frau Weidel sprach ja als

Frau Weidel sprach ja als erste: Wenn das die Expertin für Wirtschaft bei der afd sein soll, dann gute Nacht... Mit Ihrer Behauptung, die Investitionen für Klimaschutz und ökologische Zukunft seien ein "Deindustrialisierungsprogramm" würde sie kein Grundseminar im ersten Semester bestehen; diese Weigerung von Weidel und ihrer afd sind das wahre Deindustrialisierungsprogramm. Darüber hinaus das übliche: Hetze gegen geflüchtete Menschen mit den üblichen Klischees. Gut, dass darauf nun wirklich niemand mehr in einer Bundestagsdebatte eingeht.

Klimaschutz

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass möglicst viele möglichst viel daran verdienen sollen.

Wie wäre es einmal mit einer Verringerung des Enregieverbrauchs

- Weniger konsumieren
- Reparieren statt neu kaufen
- Weniger mobil sein - ja, das geht
- ..

Statt dessen hat das Wirtschaftwachstum(Wohin dejnn eigentlich) die höchste Priorität.

Ich denke, es wäre an der Zeit umzudenken, radikal umzudenken. Übrigens hat man das in den 1960er Jahren auch schon gewusst. Da wäre noch Zeit gewesen.

Wie an anderer Stelle schon angemerkt: Der sibirische Geist ist aus der Flasche, noch nicht weit, aber schon weit genug, dass wir den Stopfen nicht mehr zurückstecken können.

wir retten die Welt .....

730 Mill tonnen CO2 Ausstoß im letzten Jahr
230 Mill weniger als vor 30 Jahren
weltweit 12,1 Mrd Mehrausstoß (!!) in diesem Zeitraum
was können wir bewegen ?
gar kein CO2 mehr ausstoßen ... stimmt
dann wären es nur" noch 11,4 Mrd Tonnen mehr - weltweit

diese frau und deren politik ist so blind und.....

diktatorsich geworden was mich eher an die damalige ddr erinnerte, wo der staat sich in die wirtschaft breit machte und bestimmte was gut ist. schlussvolgerung = pleite, konkurenzunfähig, vergammelte technolgien und vor allem zu unflexible.

klima kann man nicht retten oder aufhalten und klima ist ein naturereignis was notwendig ist es walten zu lassen. immer mehr mischne sich hier politik ein und immer schlimmer wird es, wobei wir bald von energiepannels, stromleitungen, windrädern und künstlichen seen so verbaut sind das das klima letztendlich kippen wird.

sie hat versagt und versucht jetzt ihrer unwissenschaftlcihen theorie diktatorich sich zu verteidigen.

von umweltschutz ist hier null prozent die rede was eigentlich nummer eins in einer industriellen antion sein muss.

saubere flüsse, mehr wälder, weniger gülle auf feldern usw. nur wollen sie das nicht angehen und immer von hinten aufs pferd wollen mit harten huftritten ins gesicht.

Die "Verbotsregierung" will keine Verbote (mehr)?

Mich ärgert dieser Missbrauch von Begriffen.
Wir leben mit vielen Verboten, viele auch von dieser Regierung.
Und viele sind sinnvoll. In manchen Orten würde ich das Tempolimit sogar noch reduzieren statt aufheben.
Und man lasse sich mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug erwischen...

Also: Verbote können sinnvoll sein. Ich wünschte, der CSU-Minister hätte nicht ein Glyphosatverbot verhindert.

Jetzt scheint es so zu sein, dass verschiedene Konzepte gegeneinander abgewogen werden müssen.
Oft haben Anreize (Freiwilligkeit) nicht funktioniert.
Die meines Erachtens beste Steuerung erfolgt tatsächlich über den Preis.
Im Preis müssen auch die Folgen enthalten sein.
Es geht nicht an, dass der eine verdient, und die Allgemeinheit dann für die Folgen bezahlt - was das Klima betrifft dann die ganze Menschheit.

Nicht immer nur reden reden

Nicht immer nur reden reden reden, sondern endlich Handeln.
Deutschland ist, was das extrem wichtige Zukunftsthema Klimaschutz anbelangt jetzt schon weit hinter anderen Ländern aus Skandinavien, selbst hinter Österreich und die Schweiz zurückgefallen.
Kriegen wir das einfach nicht gebacken? Industrielobby zu stark oder Politiker zu antriebslos?

Nicht immer nur reden reden

Nicht immer nur reden reden reden, sondern endlich Handeln.
Deutschland ist, was das extrem wichtige Zukunftsthema Klimaschutz anbelangt jetzt schon weit hinter anderen Ländern aus Skandinavien, selbst hinter Österreich und die Schweiz zurückgefallen.
Kriegen wir das einfach nicht gebacken? Industrielobby zu stark oder Politiker zu antriebslos?

12:09 von andererseits

finden sie das nicht sehr unqualifiziert ?
wenn hierzulande 30 cm Styropor zur Wärmedämmung verwendet wird
anderenorts aber der 10 fache Nutzen entstände, in dem man nur die Türen/Fenster schließen täte und das ist zum Nulltarif zu haben
welche Variante würden sie dann favorisieren
und jetzt kommen sie nicht mit dem Argument "zurücklehnen"
niemand soll sich / hat das Recht sich zurückzulehnen
aber jeder steht in der Pflicht

Klimaschutz ist zwecklos. Der

Klimaschutz ist zwecklos. Der Wandel ist da. Völlig ohne Menschen.
Dass wir dabei noch geschröpft werden dürfen, ist eine Sauerei.
Mal ganz davon abgesehen, dass die grösste Verschmutzung nicht von uns, sondern viel früher gemacht wurde.
Ich denke, ich werde auswandern. Dann gubts wieder eine fachkraft und tausende steuereuronen weniger hier.
Vielleicht nach frankreich. Die spinnen da nicht so hemmungslos.

12:05 von my commen

""" wir allein retten unseren Planeten nicht, das sollte auch dem letzten Greta-Fan bewusst sein."""

Bis auf 3 Staaten hat jeder Staat einen Anteil von unter 5% an den globalen Treibhausgasemissionen. Die Standard-Floskel, die Sie bemühen, müsste dann ja für jeden dieser Staaten gelten. Macht dann in der Summe eine Ausrede für mehr als die Hälfte der Emissionen.

Und was soll immer dieses erbärmliche Einschießen auf ein 16-jähriges Mädchen? Da sucht man sich schon ein vermeintlich schwaches Opfer seiner Rhetorik und kommt selbst da unter die Räder.

Und zu dem Geld-Argument, welches hier an anderer Stelle bemüht wird. Ist es wirklich so, dass man das brennende Haus in dem man sich befindet nur dann löscht wenn es finanziell nicht weh tut? Wie sehr tut wohl ein zerstörtes Haus finanziell weh?

Die Frage ist nicht welchen Klimaschutz man sich leisten will, schon lange nicht mehr. Die Frage ist was muss getan werden. Wie das dann am besten finanziert wird stellt sich erst danach.

Deutlich wird vor allem, dass

Deutlich wird vor allem, dass reine Panikmache betrieben wird, denn andernfalls würde Merkel nicht von Verboten absehen und auf Innovation setzen.

Privater Waffenbesitz oder Cannabis müssen viel bedrohlicher und gefährlicher für Deutschland und die Welt sein als Co2, denn da setzt Merkel auf Verbote, nicht auf Innovationen.

Jetzt oder nie

"... spricht Angela Merkel bereits über den Brexit (...), über China, die USA und internationale Zusammenarbeit, bis sie zum Klimaschutz kommt. In der Generaldebatte im Bundestag (...) schlägt sie dann den Bogen von der außenpolitischen Verantwortung Deutschlands zur klimapolitischen Verantwortung. Sie nennt Klimaschutz eine "Menschheitsherausforderung". Der Stopp der Erderwärmung sei ein "gewaltiger Kraftakt", bei dem Industrieländer wie Deutschland vorangehen müssten, auch weil diese Staaten am meisten zum Klimawandel beitrügen. "Das ist unsere Verantwortung""

Da hat sie vollkommen Recht. Und wenn wir dieser Verantwortung nicht gerecht werden, gehen wir (die globale Gesellschaft) alle miteinander unter. So einfach ist das.

Ich bleibe dabei: Ersetzt (das gilt für alle!) das heutige Geld endlich durch ein zeitgemäßes, demokratisches, digitales Wirtschaftssteuerungsinstrument, dann ist der Weg, diese Herausforderung zu bewältigen frei. Schwer und anspruchsvoll genug bleibt er allemal.

Die AfD und ihre Anhänger verweisen immer gern auf andere,

wenn es um Klimaschutz geht.

Dass der durchschnittliche Deutsche ca. 9 Tonnen CO2 erzeugt und der durchschnittliche Chinese "nur" 6,5 Tonnen, wird dann gerne vergessen.

Wie soll man einem Chinese erklären, dass er CO2 einsparen soll, wenn man selbst nicht bereit ist, sich seinem Stand zu nähern?

Dass Bürger in Ländern wie den USA mit ca. 15 Tonnen pro Kopf noch viel mehr tun müssten, ist klar, aber US-Bürgern und vor allem der US-Regierung ist der Klimaschutz ziemlich egal.

Es braucht vermutlich noch ein paar Dorians, um die USA aufzuwecken.

CDU Wähler zahlen die Zeche

Klimaschutz kostet Geld, viel Geld. Soll er funktionieren müssen die Bürger ihre Gewohnheiten ändern, wie und wo sie wohnen, arbeiten usw.
Der einzig erfolgreiche Weg, ist derjenige bei dem umweltschadigendes Verhalten Geld kostet. Dazu wird u. a. der Ausstoß von CO2 mit Steuern belegt.
Und da liegt die Crux. Der Prokopfverbrauch an CO2 ist vor allem vom Wohnort abhängig. Die ländliche Bevölkerung lebt im Schnitt in größeren Häusern, die aufwändiger zu heizen sind. Fahren langer zur Arbeit.
Sie werden die Zeche für die Klimapolitik bezahlen. Und sie sind weit überwiegend CDU Wähler
Viel Freude Liebe CDU

andererseitz 12.09

Ihr übliches - langweiliges Thema: Flüchtlingsthema ohne Ende - daher "Realitätsverlust" bei Ihnen! Gegen - wie immer AfD. Aber Ihr "Deindustralisierungsprogramm" scheint Ihnen ja zu schmecken: die neuen Migranten schaffen das schon....Leider sind Sie unbelehrbar und für einen anderen Denkprozess völlig verbarrikadiert.

@ andererseits um 12:09

Sie schrieben:
"Gut, dass darauf nun wirklich niemand mehr in einer Bundestagsdebatte eingeht."
Warum gehen Sie dann darauf ein?

12:05 von my comment

wir allein retten unseren Planeten nicht, das sollte auch dem letzten Greta-Fan bewusst sein..
-
nicht so pessimistisch .....
wir sparten 230 Mill t CO2 ein
12,1 Mrd t wurden im gleichen Zeitraum mehr erzeugt
das heißt in lassen sie mich mal rechnen,
....... Jahren haben wir das ausgeglichen
sorry muß nochmals nachrechnen :-)

Möchte ihr gerne glauben

Ich möchte die Bemühungen für den Umweltschutz unserer Kanzlerin gerne glauben. Allein mein Verstand sträubt sich dagegen. Das kleine Teufelchen auf meiner Schulter ruft immer "Sie war lange genug an der Macht um etwas zu bewegen wieso redet sie jetzt darüber und hat es nicht gemacht". Ich entgegne immer als Kanzlerin hat sie zu viel zu tun um sich um die Belange der Bevölkerung und des Klimaschutzes zu kümmern. Aber ab jetzt gehen wir in medias res.

@Superschlau 11:51

Flüchtlinge gehören nicht in die liste. Wir haben es geschafft, und eine hohe Prozentzahl Arbeitet jetzt in Deutschland.
Atomkraft abzuschaffen ist ihre größter Fehler was zu Kohle führe. Dennoch sind die einzigen 2 Deutschen Parteien für Atomkraft entweder Rechts und glaubt nicht mal an Klimawandel oder nur im Europa Parlament vertreten (Die Partei) und nicht im Bundestag vertreten durch undemokratische 5% Regeln.

@my comment

"Wir allein retten den Planeten nicht": Das ist ja unbestritten, das Problem aber ist: wenn alle so denken und reden, passiert ja nichts. In Bayern nennt man solche Art zu denken: das St. Florian-Prinzip.
Natürlich werden wir Maßnahmen zur Rettung des Klimas im Portemonnaie spüren, aber wenn nichts getan wird, werden wir in absehbarer Zukunft gar keine Portemonnaies mehr haben. Oder anders: umsonst ist nur der Tod.
Was soll Ihre Diffamierung von Greta? Jahrelang wurde der Jugend vorgeworfen, sie interessiere sich nicht für Politik, sondern nur für ihre Computer. Jetzt haben zumindest Teile dieser Jugend beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle übernommen. So what? Bashing ist hier wirklich unangebracht!

Viel heiße Luft

Merkel: "Klimaschutz" - ihr Konzept? Nix außer (freiwillige) Anreize (welche ?) und "kreative Menschen" . Wer soll was konkret machen, woher kommt konkret das Geld - Fehlanzeige!
Merkel: "Windenergie" - derzeit dank falscher Rahmenbedingungen praktisch keine neuen Anlagen. Ihr Konzept? Nix außer "Bündnis Stadt Land". Wer soll was konkret machen, woher kommt konkret das Geld - Fehlanzeige!
Merkel: "Digitalisierung" - Wer soll was konkret machen, woher kommt konkret das Geld - Fehlanzeige!
Merkel: "Null Toleranz ..." - wer ... Fehlanzeige! Insbesondere nicht mehr Geld für Polizei und überlastete Gerichte ...

Aber solange CDU/CSU vom Volk als mit Abstand stärkste Parteien gewählt werden, werden wir von solchen hohlen Luftnummern weiter regiert werden ... armes Deutschland!

Warum spricht denn

niemand mal aus, wieviel WKA gebaut werden müssen, um allein die Braunkohlenverstromung zu ersetzen? Oder wie will man die Stahl- und Zememtindustrie CO2 neutral bekommen? Außer ein paar läppischen Pilotanlagen mit erwartbar nüchternem Erkenntnis"output" gibt's bei Stahl und Eisen nichts, bei Zement nullkommanichts. Obwohl die Zementindustrie als "Land gesehen" der drittgrößte CO2 Emittent nach China und USA ist. Wieviel WKA zu 3 MW (peak) braucht man für 10 Millionen Elektroautos mit 15 kWh pro 100 km bei einer Fahrleistung von 13000 km/Jahr? Wieviel Rohstoffe und Energie werden für die Fertigung gebraucht? Gibt es ein volkswirtschaftliches Optimum um alte Karren der Umwelt und der Rohstoffe zuliebe steuerbelohnt bis zum gehtnichtmehr aufzufahren? Abgesehen davon daß Merkel Physikerin ist wird sie wohl noch einen Dreisatz und wenig Einheitenrechnung auf die Reihe kriegen und Millimeterpapier wird sie wohl auch kennen!?

@ Einfach Unglaublich

Natürlich kann der Mensch das Klima nicht steuern.

Er kann aber aufhören, die Luft durch das Verbrennen von Öl und Kohle zu verpesten.

Das Portemonnaie

... Mensch, nur keinen Klimaschutz! Das schmälert die Geldbörse...

Liebe Leute, wir können natürlich auch nichts ändern. Aber glaubt wirklich jemand daran, dass die Steuern geringer ausfallen, wenn wir die große Mobilitätsfreiheit im Stau bei mehr als 40°C im Schatten genießen?

um 12:28 von Superschlau

"Klimaschutz ist zwecklos. Der Wandel ist da. Völlig ohne Menschen."

Nein, "Superschlau"! Ihre Behauptungen sind zwecklos und völlig ohne Supstanz. Zum Klimawandel tragen nicht nur Abgase bei. Auch die Vermüllungen der Ozeane, die zum Artensterben beitragen, haben ihren Anteil! Und wollen Sie jetzt auch noch behaupten, die Plastiktüten im Meer seien nicht von Menschenhand? Und das Ozonloch entstand einst auch nicht durch FCKW und weitere Gase, sondern durch die böse, warme Sonne, wie es von Storch einmal mit der Erderwärmung in Verbindung gebracht hatte.

Die AfD ist eine Ein-Themen Partei

Egal worum gerade debattiert wird, die AfD spielt immer und immer wieder dieselbe Kassette und die gleichen Phrasen. Dieser Partei fällt nichts ein außer Migration, böse Flüchtlinge, Islamophobie und Klimawandelleugnung. Die Rede von Frau Weidel war daher auch komplett überflüssig und sie hat gezeigt, dass diese Partei und ihre Politiker planlos sind. Was anderes als gegen unliebsame Menschen zu hetzen und Hass zu verbreiten können die nicht. Schade, dass es viele in diesem Forum gibt die auf die billige Masche dieser Partei reinfallen.

12:40 von GeMe

Dass der durchschnittliche Deutsche ca. 9 Tonnen CO2 erzeugt und der durchschnittliche Chinese "nur" 6,5 Tonnen, wird dann gerne vergessen
.
ebenso dass bei uns der CO2 Ausstoß sinkt
in China um 6 .... 8 % wächst/Jahr
//
zugegeben dass die Schweiz und Frankreich nur 4,54 Tonnen/Kopf erzeugen
wundert mich schon etwas
in F sind es wohl die AKW´s

Klimabewusstsein ...

folgt dem einfachen Grundsatz vom Sein bestimmt das Bewusstsein.

Einem Rentner mit Mindestrente oder einer arbeitslosen Frau (Hartz IV), wird wohl kaum das Klima interessieren, wenn diese nicht wissen, wie sie monatlich um die Runden kommen sollen von dem wenigen Geld , dass sie haben. Von Würde und Achtung ganz zu schweigen.

Wenn man mehrere Male im Jahr in den Urlaub fliegen kann, sich jedes vierte Jahr sich ein nagelneues Auto leisten kann, fällt es natürlich viel leichter, auch dem Klima die sicher nötige Aufmerksamkeit zu widmen.

Bei allen Diskussionen um das Klima scheinen alle anderen Probleme, die uns umgeben, seltsamerweise zu verblassen: Sorge um den Frieden in Europa und der Welt, Alters- und Kinderarmut, Bildungsnotstand, Pflegenotstand, Probleme mit der Zuwanderung.

Vielleicht findet sich ja eine Schülerin oder ein Schüler mit einem entsprechendem Plakat vor dem Parlamentsgebäude in Berlin ...

Das kommt davon...

...wenn Wikipedia down ist. Da hätte die nicht von mir gewählte Merkel nachschlagen können, dass Deutschland eben nicht auf die Liste der Länder gehört, die maßgeblich CO2 produzieren. Sie hätte sogar noch weiterlesen können und erkennen können, welchen Anteil der Mensch überhaupt an der CO2-Emmision hat. Und sich DANN als Naturwissenschaftlerin ausrechnen können, ob der menschengemachte Klimawandel vielleicht doch nur einen Prozess für zusätzliche Staatseinnahmen stellen soll.

Übrigen hat Michael Mann, der Erfinder des Hockey-Stick-Kurve einen Gerichtsprozess in Kanada verloren. Er weigerte sich, seine Kurve mit Fakten zu belegen um so eine Evidenz darzustellen. Prozess verloren, zugunsten eines "Klimaleugners".

Warum dieser Exkurs? Herr Mann ist sozusagen der Begründer dieses ganzen Schwachsinns über menschen gemachten Klimawandel.

Also Frau Merkel. Wir haben reale Sorgen. Kümmern. Für Ihr Geld. Von mir.

Irres Land

Es spricht kein Politiker mehr über Arbeitsplätze, Bildung und Zukunftsperspektiven der Menschen nur noch über den hohlen Begriff Klimaschutz.

Schätzungen zufolge werden in den nächsten 20 Jahren 1.000 neue Kohlekraftwerke auf der Erde gebaut.

12:30 von teenriot

Sie haben mich missverstanden.

Zum Einen:
Greta wurde so gehyped und gnadenlos vermarktet, ich wundere mich ob es in Schweden kein Jugendamt gibt.
Die Greta-Fans sind in den oberen Schichten, dazu gehören SUV, Flugferien, jährlich neue Handies, Amazon und Co.
Aber nach Klimaschutz schreien.

Zum Anderen:
"Bis auf 3 Staaten hat jeder Staat einen Anteil von unter 5% an den globalen Treibhausgasemissionen."

Aber keiner bricht so in Hysterie, Panikmache und blinden Aktionismus aus wie unser Land.
Meinem Empfinden nach.
Glauben Sie, Geld kann die Natur aufhalten ?
Seinen eigenen Konsum kritisch hinterfragen und daran was bewegen, jeder Einzelne, wäre doch eher ein Weg.

Wie sehen Sie das ?

12:47 von spax-plywood

mit 15 kWh pro 100 km
.
rechnen sie besser mit 25 KWh/100km

und rechnen ?
AKW´s abschalten
Braun Kohlekraftwerke abschalten
Stein Kohlekraftwerke abschalten
....
den zusätzlichen Strom für die Elektromobilität bereitstellen
normal sollte es da "klick" machen

andererseits

dass Sie eine andere Meinung haben- unbenommen. Aber Sie sollten sich mal mit der Vita von Alice Weidel beschäftigen, Dass die Wirtschaft versteht, steht außer Frage. Dagegen sind die meisten andern Parlamentarier kleine Lichtlein. Sie und ich auch. Und erste Anzeichen dieser politisch gemachten Deindustrialisierung erleben wir ja aktuell bereits. Sehen Sie sich mal die Pleiten von Weber Automotive und die Entlassungswellen der Zulieferer an! Und das sind nur die Vorboten

Wenn Frau Göring-Eckard nur 5 Klaqueure in der CDU

bei einigen Ausführung zum Klimaschutz feststellen konnte, dann waren das 5 zuviel angesichts der z.Zt. in der Politik veranstalteten Klimahysterie. Da werden Untergangsszenarien konstruiert und Weltrettungsprogramme proklamiert, die auch koinzidieren mit wirtschaftlichen Interessen einer wirtschaftlich erfolglosen Solarindustrie und einer ebenfalls relativ bescheidenen Windenergieindustrie. Neue technisch und wirtschaftlich unausgegorene Lösungen wie die "Elektromobilität" werden bemüht , sogar solche unfallträchtigen Lösungen wie Elektroroller müssen etabliert werden. Und wir sparen und sparen und sparen ... und weltweit nimmt die Zahl der Energie- und Nahrungskonsumenten sprich die Weltbevölkerung stetig zu 1965 3,3 Mrd. , 2000 6 Mrd. 2030 ca. 8,4 Mrd. Floß das irgendwie in die Debatten ein .. ?

Populistische Parteien erkennen

unsere Sprache ist verdreht.
Populistische Parteien sind die die Themen wie " wir kontrollieren das Klima" SUV verbot.... eben was populär erscheint. Es geht dabei nicht um die Sache selbst sondern um den Machterhalt und den Bürger abkassieren.
... Oder was hat die Natur vom CO2 Handel? Gibt es dadurch weniger CO2? Händler wollen lieber mehr handeln.

Deutschland hat den CO²

Deutschland hat den CO² Ausstoß in den letzten 12 Jahren um 30% gesenkt. Ein gutes Ergebnis. Die Zielvorgabe 40% war wohl etwas überambitioniert, besonders im Vergleich zu anderen Industriestaaten. Deutschland dürfte damit Vorreiter unter den großen Industrienationen weltweit sein. Neben Innovation in diesem Bereich wäre es auch wichtig die Entwicklungshilfe an Familienplanungsprogramme zu koppeln, denn wenn es weiterhin einen Zuwachs von 80 Millionen Erdenbürgern jedes Jahr gibt dann hilft auch alle Innovation nichts mehr.

Handeln, nicht nur reden

Deutschland gehört zu den schlimmsten und rücksichtslosesten Klimasündern pro Kopf weltweit und hat deshalb die Pflicht, gegenzusteuern.
Wenn CDU und FDP auf Innovation statt auf Regulierung setzen, werden sie ihrer politischen Verantwortung nicht gerecht, setzen stattdessen auf Gesundbeten.
Wenn allein Innovation eine Lösung wäre, dann muss man sich fragen, warum es die 40 Jahre nach Erkennung der Klimaprobleme noch immer nicht gibt. Geld damit verdienen könnte man ganz sicher.

@Bagheria 12:43

Nur um es klar zu stellen, der Forist andererseits steht für eine politisch linksgerichtete Politik, ich als Konservativer bin also der letzte der ihn verteidigen müsste.
Unbelehrbar ist nicht Forist andererseits, unbelehrbar sind Sie selbst und die Sympathisanten der AfD und die AfD selbst. Bei anderen zu kritiseren sie seien für einen anderen Denkprozess völlig verbarrikadiert, aber selber nicht besser sein.
Wo ist denn die AfD und ihre Sympathisanten offen für andere Denkprozesse, wo sind Sie offen dafür? Richtig, nirgendwo!
Realitätsverlust gibt es vor allem bei der AfD und ihren Unterstützern. Man hat 13-16% in den Umfragen, nicht mehr. Dennoch tut man so als wäre man in der Rolle dem Rest Deutschlands die eigene einseitig konzipierte Politik aufzuzwängen. Da befindet man sich im Irrtum! Man ist eine abgehobene und arrogante Minderheitenpartei. Man hat bei den Landtagswahlen gute Ergebnisse erzielt, nicht mehr und nun glaubt man offensichtlich, man beherrsche ganz Deutschland.

Lob

F. Merkel hat die Klimaproblematik nie richtig priorisiert. Ebenso hat sie es verpasst vor 2015 die aufkommende Flüchtlingskrise abzufangen. Auf ihr Geheiß wurde sogar bereits 2012 sämtliche diplomatische Beziehungen mit der syrischen Regierung stillgelegt. War das hilfreich?

Und trotzdem wird sie durchgehend gelobt. Ich kann das nicht nachvollziehen.

"""Dass der durchschnittliche

"""Dass der durchschnittliche Deutsche ca. 9 Tonnen CO2 erzeugt und der durchschnittliche Chinese "nur" 6,5 Tonnen, wird dann gerne vergessen."""

Wobei man anmerken muss, dass Import/Export-bereinigt, das Verhältnis noch ein ganz anderes wäre. Chinas Emission werden so zu 33% für den Export verursacht. Bei Deutschland wiegen sich Import und Export in etwa auf.

Was bleibt von dieser Ära

Die Bundesrepublik hat 2015 ihre größte Krise seit dem WK2 erlebt. Dies war vermeidbar.

Die EU befindet sich seitdem auch in eine defensive Haltung, welches auch die Brexit hervorbrachte.

Deutschland hat sich unter Merkel leider auch zunehmend militärisch in Kriegshandlungen verwickeln lassen, siehe Syrien, Irak und Mali.

12:19 von perchta

"" Wie wäre es einmal mit einer Verringerung des Enregieverbrauchs

- Weniger konsumieren
- Reparieren statt neu kaufen
- Weniger mobil sein - ja, das geht ""
#
Das sehe ich genau so wie Sie. Heute ist doch in vielen Geräten schon der Zeitpunkt " eingebaut " wo diese Dinger kaputt gehen ,nur damit wieder ein neues Gerät gekauft werden muss.

Sie setzt auf Innovation

Ja habe schon verstanden-nirgends ist der Staat so innovativ, kreativ und effektiv, wie bei der Erfindung neuer Steuern und Abgaben , sowie deren Eintreibung.
Na ja wir wurden ja medial nun auch lange genug auf Klimawandel und Erderwärmung getrimmt-da wird es Zeit zur Kasse zu bitten.

@12:28 Sisyphos3

Was bitte hat Ihr Kommentar über Styropor etc. mit meinem Kommentar zu tun?

Aller Welt zeigen wie es nicht geht

Die CO2 Einsparungen durch die mit exorbitanten Kosten verbundenen Maßnahmen der Regierung sind nachweislich verschwindend gering im Vergleich zu den Steigerungen, die Beispielsweise China, aufweist. Deutschland macht der ganzen Welt klar, dass der Klimaschutz so nicht funktionieren kann. Auch das hat einen Wert. Ob dieser aber hinreicht, die deutsche Wirtschaft und alle Deutschen massiv zu zu belasten ist wenig wahrscheinlich.

Trotz hunderter von Milliarden Kosten konnte die CO2 Produktion in den letzten 20 Jahren nur marginal reduziert werden. Mehr von der gleichen Medizin wird dem Klima nicht helfen, aber dazu führen Deutschland zu einem Armenhaus Europas zu machen. Das ohne die industrielle Basis, auch keine Innovationen für den Klimaschutz mehr hervorbringen kann.

Hey, die Hütte brennt!

Die Ressourcen auf der Erde sind endlich.

Wir Westeuropäer verbrauchen mehr als die Erde hergibt.

Warum kann ein Politiker nicht mal sagen, dass Klimaschutz mit Einschränkungen verbunden sein wird?

Kein Mut? Angst vor den Wählern?

Kohl war auch so'n Schisser mit seinen 'blühenden Landschaften' die nix kosten.

Unser Wohlstand hat uns nicht glücklicher gemacht. Warum nicht mal in Erwägung ziehen, diesen etwas runter zu fahren?

12:53 von Magfrad

Schade, dass es viele in diesem Forum gibt die auf die billige Masche dieser Partei reinfallen.

Und draußen im Volk werden es auch immer mehr. Sie sind aus der CDU ausgetreten, warum soll sich das Volk nicht auch einen Weg suchen, ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen?

/// Am 11. September 2019 um

///
Am 11. September 2019 um 12:45 von Okabe

Flüchtlinge gehören nicht in die liste. Wir haben es geschafft, und eine hohe Prozentzahl Arbeitet jetzt in Deutschland.
Atomkraft abzuschaffen ist ihre größter Fehler was zu Kohle führe. Dennoch sind die einzigen 2 Deutschen Parteien für Atomkraft entweder Rechts und glaubt nicht mal an Klimawandel oder nur im Europa Parlament vertreten (Die Partei) und nicht im Bundestag vertreten durch undemokratische 5% Regeln.///
.
Die 5% Schwelle ist nicht undemokratisch sondern im Gegenteil sie schützt die Demokratie vor Zersplitterung und Unregierbarkeit der Parlamente.

@Superschlau 11:51

Sie geben da Ihr Geschichtsbuch wieder und dies ist sowieso voller Verachtung für die Bundeskanzlerin. Mit Objektivität hat das was sie hier schreiben sehr wenig zu tun.
Sie irren sich gewaltig bezüglich Fehler, Flüchtlinge ja, dies sehe ich als ehemaliges CDU Mitglied und Delegierter so, aber Angela Merkel wird sicher nicht als die schlechteste Kanzlerin in die Geschichte gehen, auch wenn es viele in ihrem Hass gegen diese Frau gerne so hätten. Die schlechtesten Kanzler sind immer noch ihre zwei Vorgänger. Schröder mit seiner schwachsinnigen Agenda und Hartz 4 und Kohl der mit der Wiedervereinigung einen riesengroßen Fehler begangen hat und dies sage ich als jemand der in der DDR aufwuchs. Die Wiedervereinigung war und ist in meinen Augen der größte Fehler in der deutschen Geschichte gewesen. Sie hat den Staat und Steuerzahler nur viel Geld gekostet, gebracht hat sie nichts.

@12:28 Sperschl..

Dass einigermaßen gebildete Menschen immer noch behaupten, der Klimawandel sei "völlig ohne Menschen" da und damit lediglich deutlich machen, dass sie sich jeglicher Wahrnehmung wissenschaftlich gesicherter Fakten über den menschlichen Faktor bei der Klimazerstörung verweigern, verursacht nur noch Kopfschütteln bei mir.

Ein anderes Beispiel: Ökokerosin

aus CO2 und regenerativem Wasserstoff. Ein Kilogramm Wasserstoff H2 braucht 55 kWh (Wind)energie. Zum Aufbau einer Stoffmenge Methylen-Einheiten -CH2- (den Unterbestandteilen von Kerosin) sind drei Stoffmengeneinheiten Wasserstoff nötig. Acht Millionen Tonnen Kerosin werden jedes Jahr hierzulande vertankt. Wieviel Terawattstunden Windenergie sind nötig um diesen o.g. Bedarf zu decken? Bitte in Relation zur derzeit hieruulande erzeugten Windenergie setzen! Lösungsvorschlag: Dreisatz-wie immer. Merkel und KGE übernehmen sie!

@Magfrad - Ein-Themen Partei

Bei anderen Themen wie Rente & Bundeshaushalt braucht
man sich ja bei der ADF nicht kümmern.
Dieses zahlen die ausländischen Sponsoren
so wie bei Strache ohne Gegenforderungen :-)

12:27 von Michi1110

Die Milchmädchenrechnung mit den skandinavischen Ländern mal wieder.
Schweden baut gerade ein Mega Atomkraftwerk und plant weitere zu bauen.
Die Norweger haben eine super Klima-Bilanz-na klar- würde das CO2 von dem ganzen Erdöl , dem sie ihren Reichtum verdanken den Norwegern angerechnet, dann lägen sie weit hinter Deutschland.
Das Öl wird schließlich in Norwegen gefördert nur in anderen Ländern verbrannt.
Die Schweizer setzen auch auf CO2 neutrale AKW `s.

@ 12:44 Spirit of 1492

Sie sollten differenzieren können: In der Bundestagsdebatte ging Gott sei Dank niemand darauf ein; hier im Forum ist durchaus der Ort, Unsinn weiter als Unsinn zu entlarven.

12:46 von brbrbr

"Bashing ist hier wirklich unangebracht!"

Ähm...Wo in meinem Post?

planlos wie immer

Bevor jetzt wieder planlos Steuergelder verschleudert werden oder den Bürgern kostspielige Heizungssanierungen oder andere Hauruckaktionen aufgebürdet werden.
Sollte mal eine ehrliche, faktenbasierende Bestandsaufnahme durchgeführt werden.

Hier gilt es die Klimaverursacher nach Priorität aufzuzählen (z.B. jährlichen Brände in Südamerika, xx-Industrie, ...) und das wichtigste Thema anzugehen.

Wahrscheinlich hat die AfD recht: "Für das Weltklima ist Deutschland keine besonders relevante Größe."

Aber an die wichtigen Themen trauen sich die Regierenden wohl nicht dran.

Klimaschutz - endlich auf der Agenda

So wie wir heute uns die Städte im Mittelalter vorstellen: voller Fäkalien, ohne Kanalisation, laut und anstrengend, so werden wohl in einigen Jahrhunderten Menschen auf unsere Zeit blicken und den Kopf darüber schütteln, wie man für alles (sogar fürs Grasschneiden etc.) Abgas in die Luft jagen konnte. Wenn ich in der Stadt Fahrrad fahre, träume ich von Ruhe und guter Luft. Ich bin immer noch überzeugt, dass es kommen wird; bloß werde ich es wohl nicht mehr erleben. Man könnte wesentlich mehr tun, und zwar gleich. Die Politik müsste bloß den Leuten die Möglichkeiten in die Hand geben und bezahlbar machen. Sonst haben wir doch auch für alles Geld...

12:40 von GeMe

Dass der durchschnittliche Deutsche ca. 9 Tonnen CO2 erzeugt und der durchschnittliche Chinese "nur" 6,5 Tonnen, wird dann gerne vergessen.
------------------------------------------------
Dass wir unseren CO2-Ausstoß aber in den letzten 5 Jahren um 20% verringert haben und die Chinesen im gleichen Ausmaß erhöht vergessen sie wohl gerne.
Ebenfalls die Tatsache, dass 1,2 Milliarden Chinesen, die pro Kopf 6,5t CO2 freisetzen wohl bedeutend mehr Beitrag zur Erderwärmung leisten als 80 Millionen Deutsche, die 9 t freisetzten.
CO2 wird übrigens nicht erzeugt!

@Superschlau 12:28

Sie liegen falsch. Klimawandel ist nicht zwecklos und er ist von Menschen gemacht, auch wenn es Ihnen und Ihrer Agenda nicht gefällt. Wenn Sie tatsächlich auswandern, so ist dies sehr schade, aber es ist Ihre Entscheidung. Man muss in einer Demokratie auch damit zurechtkommen, wenn die selbst favorisierte Politik keine Mehrheiten hat. Dies trifft bei der Antiklimaschutz und Anti Klimawandel durch Menschen gemacht Bewegung zu. Das Argument "Wir können ja nicht alle retten" ist auch langsam langweilig. Es braucht immer Nationen die anfangen und in diesem Fall ist es Deutschland und darauf bin ich als Deutscher sehr stolz!

Na ja

Wenn nach den Worten Taten folgen würden könnt man es ernst nehmen.Lösungen oder nur Vorwürfe gegen den Bürger für ihre Fehleinschätzung bei der Wirtschaftsmigration ?

Klimaschutz rechnet sich

Ich kann diese Gerede von zusätzlichen Kosten nicht mehr hören.
Ich habe bei 2 Häusern Photothermie für die Warmwasserbereitung im Einsatz - die Einsparungen bei der Gasrechnung waren bei der vor gut 10 Jahren montierten Anlage innerhalb von 5 Jahren bezahlt, die bei der Anlage von vor 3 Jahren innerhalb von einem Jahr, d.h. seit diesen Zeiten spare ich deutlich gegenüber den vorherigen Kosten. Ich habe auch seit einem Jahr eine PV Anlage für Eigenbedarf in Gebrauch - auch diese wird sich innerhalb von 6 Jahren bezahlt gemacht haben, und anschließend sinken meine Kosten.
Was wir brauchen, ist eine Entrümpelung von Vorschriften - z.B. hatte ich letztens die Bauvorschriften für ein Sanierungsgebiet gelesen, in der nur voll integrierte PV Anlagen im nicht sichtbaren Bereich installiert werden dürfen - alles sehr sehr Kosten treibend. Auch die Auflagen aus dem EEG sind zeit und kosten aufwendig - weniger wäre da deutlich mehr

Das wird leider alles nichts mehr

nützen. Die Gletscher und die Pole werden schmelzen. Der Permafrost wird auftauen und mehr CO2 freisetzen als die Welt produziert.
Deutschland könnte zwar eine Vorreiterrolle spielen, ob die anderen mitmachen bleibt anzuzweifeln. Das Hauptproblem sind dann noch die Menschen selber, es sind zuviele geworden...
Es muss erst richtig dolle wehtun bevor die Menschheit handeln wird.
Schade, aber mit Vernunft war den Menschen noch nie wirklich beizukommen.

RE: EaEnki um 12:57

Da Sie schon Wikipedia als Quelle für Ihre Thesen angeben weise ich gern auf den Artikel bezüglich CO2 hin, dort heißt es: "Es ist wissenschaftlich allgemein anerkannt, dass es einen statistisch signifikanten menschlichen Einfluss auf das Klima gibt, der hauptursächlich für die globale Erwärmung ist. Diese Erwärmung geht sehr wahrscheinlich zum größten Teil auf die anthropogene Verstärkung des natürlichen Treibhauseffekts durch den Ausstoß von Treibhausgasen zurück. Das zusätzlich erzeugte Kohlenstoffdioxid hat einen Anteil von etwa 60 % an der Verstärkung des Treibhauseffektes."

Das Klima war vor dem menschlichen Einfluss mutmaßlich im Gleichgewicht, so dass die von Ihnen vorgebrachte vergleichsweise geringe zusätzliche Freisetzung von Treibgasen genügte um das Gleichgewicht nachhaltig zu stören.
Glauben müssen Sie das nicht, aber es ist dennoch wissenschaftlicher Konsens - auch bei Wikipedia...

Merkel soll sich mal lieber

Merkel soll sich mal lieber darum kümmern, daß die Enteignung der Sparer duch die EZB mit allen Mitteln bekämft wird. Wozu soll Klimaschutz noch gut sein, wenn die illegale Inflation unser Leben zerstört?

Es wird aller höchste Zeit das Merkel und diese linkradikalen Politik ein Ende gesetzt werden.

12:57 von EaEnki

Das kommt davon...
...wenn Wikipedia down ist. Da hätte die nicht von mir gewählte Merkel nachschlagen können, dass Deutschland eben nicht auf die Liste der Länder gehört, die maßgeblich CO2 produzieren. Sie hätte sogar noch weiterlesen können und erkennen können, welchen Anteil der Mensch überhaupt an der CO2-Emmision hat. Und sich DANN als Naturwissenschaftlerin ausrechnen können, ob der menschengemachte Klimawandel vielleicht doch nur einen Prozess für zusätzliche Staatseinnahmen stellen soll
-------------------------------------------------
Glauben sie Frau Merkel wüsste das nicht alles genauso gut wie wir? Hier wird eine Schmierenkomödie vorgetragen, um neue Einnahmen für den Staat zu kreieren-nicht mehr und nicht weniger.

@12:53 von Magfrad

Die AfD ist eine Ein-Themen Partei

Dieser Partei fällt nichts ein außer Migration, böse Flüchtlinge, Islamophobie und Klimawandelleugnung. Die Rede von Frau Weidel war daher auch komplett überflüssig und sie hat gezeigt, dass diese Partei und ihre Politiker planlos sind.

Die sehr gute Rede von Alice Weidel kritisierte die illegale Massenmigration scharf, jedoch ging es bei ihrer Rede überwiegend um Wirtschaftsthemen und die auf fast allen Ebenen verfehlte Politik Merkels.
Übrigens, so viel zum Filterblasen-Begriff "Ein-Themen Partei".

Das Schöne an dieser sinnlosen ...

Debatte über den Klimaschutz (die weltweiten CO2-Emissionen liegen zurzeit ca. 50 % über dem Niveau von 1990) ist, dass dieses Thema bei der steigenden Zahl von Kurzarbeitern, den weiterhin sinkenden Auftragseingängen in der Industrie, etc. schon bald nicht mehr die Schlagzeilen dominieren wird, denn weiterhin gilt für die Mehrheit der Menschen: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral." (Bertolt Brecht)

Nun ja

Herr Lomborg: „Greta Thunberg befürchtet das Ende der Welt durch den Klimawandel. Diese Angst ist die Folge von drei Jahrzehnten alarmistischer Rhetorik, die auf Übertreibungen und Lügen beruht.“
Für den dänischen Forscher ist Deutschland das beste Beispiel für gescheiterte Klimapolitik: „Die Energiewende hat sich als unglaublich kostspielig und unwirksam erwiesen.“ Mit jährlich 43 Milliarden Euro werde die Erderwärmung bis 2100 um allenfalls 0,001 Grad gedrosselt ...statt mehr Geld z. B. in Bildung, Forschung, Entwicklungshilfe zu stecken, soll weiter – um jeden Preis – CO2 verringert werden.

@ 11:51 von Superschlau

Aber endlich wird mit der Faust auf den Tisch gehauen.
Wie ich darauf komme, kann ich gerade nicht reflektieren. Nach dem Artikel mit Text und Bild.
Wissenschaftlich bewiesen ist auch, das 62% aller Versprechen, Merkel auch kraftvoll umgesetzt, gehalten hat.
Wow
Germany great again

@Crosterland 12:55

Tut mir Leid, diese Pauschalisierungen sind ganz sicher nicht förderlich. Ich kenne genug Rentner mit Mindestrente und arbeitslose Frauen und Männer denen das Klima sehr wohl wichtig ist. Unglaublich, dass Sie die Worte Würde und Achtung benutzen. Ja Würde und Achtung benötigen wir alle, vor unseren Bäumen, vor unserem Wald, vor unseren Flüssen und vor den Tieren. Sorge um Frieden in Europa?`Wo denn? Wegen den Briten die gottseidank bald ausgetreten sind? Wegen Putin und seiner russischen Regierung die sinnlos rumprovozieren ohne irgendeinen Effekt? Von einem Krieg auf europäischen Boden sind wir ganz weit entfernt.
Pflegenotstand und Probleme mit Zuwanderung haben viel mit Klimapolitik zu tun. Wenn man mehr für das Klima tut und die Umwelt nicht so sehr belastet, dann werden auch wir Menschen weniger gesundheitlich belastet und weniger Menschen müssten gepflegt werden.
Wenn wir mehr für das Klima machen, dann gibt es weniger Flüchtlinge aus Ländern wo unzumutbare Zustände herrschen.

Nun ja

Wenn alle reichen Länder heute und für den Rest des Jahrhunderts alle CO2-Emissionen einstellen würden, (keine Benzin-Autos, kein Heizen und Kühlen mit fossilen Brennstoffen) würde die Temperatur-Differenz Ende des Jahrhunderts nur
0,4 °C betragen.“

@ Sisyphos3

zugegeben dass die Schweiz und Frankreich nur 4,54 Tonnen/Kopf erzeugen
wundert mich schon etwas in F sind es wohl die AKW´s

Wenn man die (extrem umweltschädliche) Urangewinnung und die (noch ungelöste) Endlagerung mitrechnet, ist Atomkraft wesentlich ungünstiger als Braunkohle.

Klima?

Also das politische Klima lässt auf jeden Fall zu wünschen übrig...
Aber mal im Ernst, diese ganze Flickschusterei mit Erneuerbaren - und insbesondere der E-Mobilität - wird nicht viel bringen. Das wird einfach nur eine Verlagerung der Problematik bewirken. Im Grunde genommen erscheint es mir recht einfach, das Klima zu schonen bzw. zu retten. Wir sollten grundsätzlich umdenken. Ein Weiter so, nur mit anderen Mitteln, wird uns leider nicht weiterhelfen. Es wird langfristig nicht anders zu machen sein, als tatsächlich den Gürtel etws enger zu schnallen. Aber das bedeutet: raus aus der Komfortzone! Bei dem ökologischen Fußabdruck, mit dem wir hier in den Industrienationen leben, kann es niemals funktionieren. Dreist wenn der politische Wille da sein sollte - es wird nicht reichen. Denn ein jeder ist gerfragt, um sich etwas einzuschränken. D.h., wenn alle Menschen so leben würden wie wir, dann sind wir in Nullkommanix am Ende. Das ist zwar "bitter", aber anders wird es nicht funktionieren

12:09 von andererseits Frau

12:09 von andererseits
Frau Weidel sprach ja als
Frau Weidel sprach ja als erste: Wenn das die Expertin für Wirtschaft bei der afd sein soll, dann gute Nacht... Mit Ihrer Behauptung, die Investitionen für Klimaschutz und ökologische Zukunft seien ein "Deindustrialisierungsprogramm" würde sie kein Grundseminar im ersten Semester bestehen;

----

Die afd lebt in einer anderen Zeit.
Wirtschaftlich bildet sie sich ein in der Nachkriegszeit zu leben ... sie träumt vom damaligen Wirtschaftswunder.

Politisch lebt sie in der Vorkriegszeit.
Da will die afd jedenfalls hin.
Wahrscheinlich bildet sie sich ein, dass auf ein Come-back der Vorkriegszeit wieder ein Wirtschaftswunder folgt.

Für Evolution, Entwicklungen, Wandlungen und Adaption hat die afd überhaupt keinen Sinn.
Der fehlt sogar jeglicher Sinn für die Realität.

Die afd ist

Die afd ist wahrnehmungsgestört und wahnhaft.

Wäre das eine Person, wäre das behandlungswürdig.

12:58 von my comment

"""Aber keiner bricht so in Hysterie, Panikmache und blinden Aktionismus aus wie unser Land."""

Das ist die nächste Standard-Floskel. Erstens tun viele Staaten mehr als Deutschland und zweitens sind Fehler anderer keine Handlungsanweisung für einen selbst.

"""Meinem Empfinden nach.
Glauben Sie, Geld kann die Natur aufhalten?"""

Es geht nicht darum die Natur, sondern den Menschen aufzuhalten.

"""Seinen eigenen Konsum kritisch hinterfragen und daran was bewegen, jeder Einzelne, wäre doch eher ein Weg.

Wie sehen Sie das?"""

Nein, das ist kein Weg. Freiwilligkeit ist keine Option wenn es darum geht kollektive Katastrophen abzuwenden, die ausgerechnet auch dadurch entstehen, dass viele eben keine Freiwilligkeit vorweisen. Man könnte genauso gut sagen, dass nur man nur freiwillig darauf verzichtet Öl im Meer und Reifen im Wald zu entsorgen. Klingt weil weltfremd weil es genau das ist. Oder anders herum, freiwillig in die Katastrophe und alle anderen unfreiwillig mit. Das ist ihr Model.

11:51 von Superschlau

"Merkel hat so viele Fehler gemacht, fas macht sie mit ein wenig klimaklamauk auch nicht wieder gut.
Irgendwann wird im geschichtsbuch stehen: schlechteste/r Kanzler/in der Brd."

Nein, es wird das Gegenteil in den Geschichtsbüchern stehen.

Die Geschichtsfälscher hingegen werden namenlos bleiben, weil so etwas noch nie irgendeine Art von Ruhm gebracht hat, nicht mal negativen.

"Ausschliesslich Fehler."

In den Augen der AfD-Sympathisangen eventuell schon.
Aber das ehrt Frau Merkel.

es ist vollkommen egal

ob die Klimaänderung menschengemacht ist oder nicht. Wir müssen aufhören fossile Brennstoffe zu nutzen, die gibt es bald nicht mehr, und da sollte man sich beizeiten nach Alternativen umsehen. Wir leben heute vom Sparbuch unseres Planeten, und das ist bald leer, dann brauchen wir sowieso andere Energiequellen. Und die Länder die damit frühzeitig anfangen haben dann den technologischen Fortschritt.

Globalisierung und Klimawandel

Der Klimawandel ist zweifelsohne zu einem Teil auf das wirtschaftliche Verhalten des Menschen zurückzuführen. Und ein immer enger werdendes globales Netz im Wirtschaftsleben lässt die Transportleistungen nach oben schnellen: diese werden global zumeist mit Schiffen (schwerer Schiffsdiesel) und Flugzeugen (vgl. Aerosole), deutschlandweit überwiegend mit LKWs ausgeführt. Der Freihandel ist die Philosophie der wirtschaftlichen Globalisierung und diese Philosophie befördert nach meiner Ansicht den Klimawandel. Allerdings wird der Freihandel für meine Begriffe zu wenig vernetzt debattiert und seine Philosophie zu unkritisch bewertet.
Im Endeffekt wird man, so meine Prognose, um eine fundamentale Kurskorrektur des aktuellen neoliberalen Wirtschaftssystems nicht herumkommen, wenn man den Klimawandel nur einigermaßen ernsthaft bewältigen möchte.

12:53 von Magfrad

stimmt !
aber scheinbar ist es für 27 % der Menschen im Osten der Republik nicht ganz unwichtig

@deutlich 13:00

Ich kenne Frau Weidels Vita. Wenn sie so eine Koryphäe in Sachen Wirtschaft ist, dann hätte sie nicht so einen Mist wiedergegeben wie heute bei ihrer Rede. Der Klimawandel ist nun mal real und da muss auch die Industrie sich verändern, stur zu bleiben wie Frau Weidel und die Umwelt zu beschädigen ist keine Lösung. Weber Automotive ist Pleite weil sich die Gesellschafter dort wie Amateure verhalten haben und das Unternehmen ruiniert haben, ein ziemlich blödes Beispiel was Sie da nennen und die Politik ist nicht Schuld daran wie die Gesellschafter von Weber Automotive mit ihrem Unternehmen umgegangen sind.
Anstatt über politisch gemachte Deindustrialisierung zu meckern sollte man mal fragen warum die deutschen Autobauer nicht mehr Gas geben im Bereich Elektroautos. Da hätte man viel mehr machen müssen. Da muss mehr kommen. Ansonsten läuft einem China den Rang ab in diesem Bereich. Die Autoindustrie und auch andere Industrien muss sich an die Veränderungen durch den Klimawandel anpassen.

13:25 von Hanno Kuhrt

diesen beiden aussagen und meinungen schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Tolle Worte! Die Zukunft braucht "uns"!

Es gibt tatsächlich immer wieder mal Situationen, da können wir auf unsere Kanzlerin wirklich sehr stolz sein.
Wer, wenn nicht wir, sollte sich denn besser anbieten, in Sachen Klimaschutz mit gutem Beispiel voraus zu gehen? Warum sollten wir anderen den Vortritt lassen, sinnvolle zukunftsträchtige Fortschritte in Sachen Produktion und Konsum zu machen?
Wollen wir als feiges, ignorantes, arrogantes und träges, oder doch lieber als mutiges, aufgeschlossenes, aufrichtiges und tatenkräftiges Volk in die Geschichtsbücher eingehen?

@12:43 Bagheria

Inhaltlich ist Ihr Kommentar in meinen Augen krude und wirr; aber damit Sie meinen Usernamen demnächst korrekt schreiben können, melde ich mich kurz bei Ihnen: Ich schenke Ihnen ein "s" - und das "z" dürfen Sie zusätzlich behalten.

Ein nutzloses Spiel

Die Hälfte der Deutschen kümmert sich entweder um den Ausbau des Vermögens oder um Festigung des eigenen Status, wobei wieder die Hälfte von letzteren versucht, sich auf niedrigem oder sogar niedrigsten Niveau einzurichten. Sozialpolitische oder gesellschaftliche Vorgänge interessieren nicht besonders, solange diese im Alltag der Betroffenen keine sichtbaren, unmittelbaren Folgen zu haben scheinen.

Die andere Hälfte hat ihre konservative oder konstruktive Ideologie, genährt aus der Propaganda der Interessengruppen. Beide Seiten sammeln nur noch Bestätigung für ihre Einstellung. Positiv ist, was dabei unterstützend wirkt und negativ, was die entgegengesetzte Position stärken könnte. Wobei den Gegnern oft kriminelle Absichten unterstellt werden.

Das befriedigt mich alles nicht, weil es uns in der Konsequenz kein Stück weiter hilft. Seit Jahrzehnten setze ich für mich alles um, was mir logisch, aber auch im Zusammenhang mit anderen Interessen vertretbar erscheint. Das macht zufrieden

Kraftakt Klimaschutz

Jeder , der wirklich wissen will was hier los ist, sollte mal unter www.physi.uni-Heidelberg.de
unter Energiewende ein wenig blättern. Da werden Wahrheiten beleuchtet die Ihnen allen sicher weiterhelfen. Das gilt besonders für die Entscheider in der Sache.

Der Planet ist voller Müll

Der Planet ist voller Müll und Gift. Das wissen wir alle - Bürger, Wirtschaft und auch die politischen Parteien. Gerne hätten auch die Jäger und Gutsbesitzer der AFD eine sauberere Heimat. Der Schutz der Natur, der Wiesen, Wälder, Trachten, Lederhosen und blonden Zöpfen wird bald mit dem Wunsch nach guter Luft und Klimaschutz verschmelzen. Den rechten Bogen dazu, wird die AFD bald raus haben und Natur und Klima zu einem weiteren Element ihres Profils machen. Ja, dieser Schritt ist für die Heimatpartei sogar existentiell, sonst wird sie in Zukunft mächtig schrumpfen. Von dort her droht den CDU/CSU/Grünen die politische Wählerzukunft. Deshalb müssen diese zum bisherigen blabla noch einiges, natürlich gemeinsam mit der Wirtschaft, hinzu erfinden. Aber um erfolgreich zu sein, kann die Finanzierung dieser neuen Politik nicht über zusätzliche Besteurung der Mittelschicht erfolgen. Da wird dann dieses Volk nicht folgen.

Ich höre nur "teuer"

Wofür zahle ich Ökosteuer?

@GeMe, 12.40h

Wenn 80 Mio Deutsche je 9 t CO2 erzeugen, aber 1,3 Mrd. Chinesen "nur" 6,5t jeweils pro Kopf, so sind die Auswirkungen auf das Klima doch deutlicher aus China kommend, denn das Klima unterscheidet nicht nach Proporz.
Da ist die definitive Menge ausschlaggebend.
Von daher nichts als eine Relativierungsversuch zum Nachteil der bösen Deutschen/Europäer.

13:39 von StöRschall

Für Evolution, Entwicklungen, Wandlungen und Adaption hat die afd überhaupt keinen Sinn
.
wer weiß vielleicht nur nicht in die aktuelle Richtung gehende
gegen Globalisierung ist ja - wenn ich mich recht erinnere - nicht die AfD als erste ins Feld gezogen !

@Gelenkte-Dem-DE 13:25

An der Rede von Frau Weidel war gar nichts gut. Wenn man ideologisch verblendet ist wie Frau Weidel, dann stellt man natürlich Dinge so dar wie sie einem Passen. Frau Merkel kann sowas herzlich egal sein, sie weis ganz genau, dass sie ausgenommen von der in der Tat fehlerhaften Migrationspolitik seit 2015 gutes für Deutschland geleistet hat.
Mich selber stört auch einiges an ihrer Politik, man muss aber objektiv bleiben und dies sind hier viele schon lange nicht mehr wenn es um Angela Merkel geht.
Wie ich es schon vorher einmal sagte. Ihr Vorgänger mit seiner Agenda 2010 und Hartz 4 und ihr Ziehvater der uns die sündhaft teure und unnötige Wiedervereinigung eingebrockt hat und einen riesigen Schuldenberg produziert hat waren beide ganz sicher schlechter als die Bundeskanzlerin. Ja es gab bessere Kanzler, aber die schlechteste Kanzlerin/Kanzler ist sie sicher nicht und wird sie auch nicht mehr werden.

Statt die Umwelt schützt man nun das Klima?

Wer darüber nachdenkt, müsste mMn zu schmunzeln beginnen.
Die Umwelt ist schon fern genug, aber das Klima ist anscheinend ganz nah und fassbar.

Für mich ist es der Beweis, dass die geistige Elite einer Sekte zu folgen scheint, die diesen Wahn als Religionsersatz mit sich trägt oder aber um ganz zielbewusst die Schäfchen, die ihr anvertraut sind, in die Irre leitet.

Wie sonst will man den Verzicht einimpfen, wenn die Marktwirtschaft so viel Erfolg mit sich bringt?
Angstmacherei kommt den Sozialisten ganz genehm, wie mir scheint.
Wer Angst hat, morgen schon zu sterben, der wird heute alles verkaufen, um noch einen letzten Tag zu genießen: In Freiheit, in Wohlstand...nur eben ohne den eigenen Geist, wie mir scheint.

Bürger entlasten? Das war Geschwätz von Vorgestern. Jeder weiß, dass das Geld, was der Staat erst einmal ergriffen hat, nicht mehr zum Bürger zurückfindet.
Und wenn ihm Entlastung versprochen wird, dann nur für den Preis, dass neue Forderungen garantiert sind.

@ Super...

Merkel hat so viele Fehler gemacht

Vermutlichweniger als die meisten anderen Regierungschefs.

Klimaschutz soll teuer sein? Verstehe ich nicht.

Angeblich ist das Geld für Kohleausstieg bereits vorhanden. Altmeier hat gesagt, das Geld dafür stehe bereit.

Die meinten doch nicht, bei mir im Portmonee?

@ 13:00 deutlich

Die Vita von Frau Weidel kenne ich - um so erstaunlicher ist es, dass sie das, was sie im Studium gelernthaben könnte, in der Politik nicht anbringt. Ich frage mich, ob sie es nicht kann, nicht will oder nicht darf...

Eine kleine Frage

Wenn den Menschen die Nahrung ausgeht, wenn ihnen das Wasser bis zu Halse steht, wenn die Atemluft immer dünner wird, wenn die Menschen millionenweise sterben werden, die anderen mit allen Mitteln um einen Verteilungskampf führen werden, wen wird da noch das, was wir Wirtschaft nennen interessieren?

Übrigens: Einer der Grundpfeiler der Wirtschaftswissenschaften ist die Annahme, dass die Ressourcen unerschöpflich sind.

Wir machen mit unserer Kunsum- und Mobilitätsgier, unserem Raubbau und dem ungebremsten globalen Bevölkerungswachstum alles kaputt. Der Plantet wird sich erholen, die Meschheit eher nicht.

@ Hirnlego 13.24

Ein einziger Autor verfasst auf Wikipedia praktisch im Alleingang die Einträge zu «Klimaleugner», «Energiewende» Etc. Etc. Hinter dem anonymen Vielschreiber versteckt sich der Aktivist Andreas Lieb.
Dies ist ihre Quelle...ihr Wiki!

@reinbolt48, 12.46h

Das ist weitgehend auch meine Meinung.
Nur wen wollen Sie dann wählen.
Bei Grün-Rot-Dunkelrot überkommt mich das kalte Grausen.

@12:54 von Sisyphos3: In Frankreich sind es die AKWs

"zugegeben dass die Schweiz und Frankreich nur 4,54 Tonnen/Kopf erzeugen
wundert mich schon etwas
in F sind es wohl die AKW´s"

Die Schweiz erzeugt den größten Teil 56% des Stroms mit Wasserkraft und 36% durch Atomenergie. Nur noch 2,8% kommen aus (Kohle, Öl, Gas).

Frankreich setzt zu 72% auf Atomenergie ca. 17% sind erneuerbare Energien.

Dazu fällt mir eine Frage ein: Wo genau befindet sich das französische Endlager? Der Ort ist mir gerade nicht geläufig.

13:49 von Magfrad

warum die deutschen Autobauer nicht mehr Gas geben im Bereich Elektroautos.
.
vielleicht weil die diesen Weg als Quatsch anschauen ?
solange man den Strom nicht CO2 Neutral produziert
solange das Umweltthema Lithium aus Bolivien nicht geklärt ist
das Kobalt durch Kinderarbeit im Kongo
und die seltenen Erden sowas von umweltzerstörend,
dass selbst die USA den Abbau im eigen Land einstellten,
nicht befriedigend gelöst hat
von der Untauglichkeit (Reichweite/Akkuhaltbarkeit) ganz zu schweigen

um 13:25 von Gelenkte-Dem-DE

"Die sehr gute Rede von Alice Weidel kritisierte die illegale Massenmigration scharf, jedoch ging es bei ihrer Rede überwiegend um Wirtschaftsthemen und die auf fast allen Ebenen verfehlte Politik Merkels.
Übrigens, so viel zum Filterblasen-Begriff "Ein-Themen Partei"."

Die von Ihnen als sehr gut betitelte Rede klang eher so, als hätte Frau Weidel nur den Murks, den diese AfD schon seit 2015/2016 behauptet, heute einfach neu aufgewärmt. Sie hätte genauso gut ein Tonband mit Aufnahmen aus diesen Jahren abspielen können. Aber was will man auch von einer Partei erwarten, die sich Gedanken über die Wiedereinführung eines Generalstabes macht und auch ansonsten nur an einer Geschichtsrevision der Jahre 33 bis 45 interessiert ist (Gaulands Fliegenschiss)? Die AfD ist eine Ein-Themen-Partei! Denn sie zehrt nur von der "illegalen" Flüchtlingspolitik und nährt die Gedanken einiger Ewiggestrigen mit der Hoffnung auf eine neue "Reichsherrlichkeit".

13:32 von Peter Goge

wer stellt das in Abrede ?

@Sisyphos3 13:48

27% im Osten der Republik hin oder her. Die sind nicht in der Position den Rest des Landes vorzuschreiben was er zu tun und zu lassen hat. Es ist auch sehr albern, wenn ich überlege wie die AfD sich über die angeblichen Verbote anderer beschwert und gleichzeitig selber eine Verbotspartei ist die jeden ausgrenzt der sie nicht unterstützt und meint ganz Deutschland ihre eindimensionale ausländerfeindlich islamophobe Politik aufzwingen will.
Je mehr Menschen begreifen wie diese Partei mit ihren Anhängern und Sympathisanten manipuliert und indoktriniert und wie sie gestrickt ist, desto besser.
Ich habe unsere Bevölkerung eigentlich für klüger gehalten als auf diese blödsinnig durchsichtige Propaganda die pausenlos von der AfD betrieben wird (Umvolkung, Minderheit im eigenen Land, politsch gemachte Deindustrialisierung, Lügenpresse, linksgrünversifft) reinzufallen.

Deutschland rettet die Welt!

Unsere Luft besteht aus:
Stickstoff ca. 78%
Sauerstoff ca. 21%
Edelgase! Argon, Xenon, Neon, Krypton etwa 1 %
bleiben für CO2 nur 0,038%
Von diesen 0,038% CO2 in der Luft produziert die Natur selbst etwa 96%.
Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%.
Der Anteil von Deutschland ist hieran 3,1%.
Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% des CO2 in der Luft den Klimawandel.
Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet und die der"kleine Mann" zu zahlen hat.

12:44 von Spirit of 1492

<< @ andererseits um 12:09
Sie schrieben:
"Gut, dass darauf nun wirklich niemand mehr in einer Bundestagsdebatte eingeht."
Warum gehen Sie dann darauf ein? <<

Zum Beispiel vielleicht, damit wir Schreiberlinge hier darüber informiert werden?

Die, die in der Debatte anwesend waren oder mitgehört haben, wissen es ja.
Ich wusste es nicht. Und bin dankbar, darüber informiert worden zu sein.

Klimaschutz kostet?

Nein, Merkel kostet.

Und nur die leistungfähigen Bürger und Steuerzahler werden das bezahlen. die alimentierten leben sicher so weiter wi bisher.

Ich bin ja auch noch keine 40000 Km geflogen nur um zu sehn was auch mein CO2 anrichtet.

Gut, dass darauf nun wirklich niemand mehr

andererseits@
Das hat auch kein Bürger von den Systemparteien erwartet.

Die demokratischen Wähler sind und werden darauf eingehn.

@13:22 von Hanno Kuhrt: CO2 wird übrigens nicht erzeugt!

CO2 wird selbstverständlich erzeugt und zwar bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigem Material

Hier die chemische Reaktion:
C + O2 => CO2

Dass die Chinesen absolut gesehen mehr CO2 produzieren als Deutschland steht ausser Frage.

In China werden von internationalen Konzernen viele Waren produziert, weil dort die Produktion billiger ist als in anderen Staaten. z.B. die Produktion von Iphones oder deutschen Autos. Daraus resultiert auch eine große Menge CO2, die man eigentlich den Ländern zurechnen müsste, die ihre Produktion nach China ausgelagert haben.

Bitte klärt mich auf!

Ich bin sofort ganz "Grün", wenn mir einer sagen könnte, von wo der Strom der Zukunft herkommen soll, noch dazu wo wir ja auf E-Mobilität umsteigen wollen.
Wir brauchten 5 Mal mehr Windkraftanlagen, doch der Neubau derselben ist stark rückläufig und auch die Flächen für Solaranlagen sind begrenzt.
Auch Handys müssen aufgeladen werden und ohne Strom läuft auch ein Computer nicht?

Deshalb

Deshalb brauchen wir auch mehr Geld für die Rüstung. Elektro Panzer sollen nicht ganz billig sein oder das CO² neutrale G3.

sondern endlich Handeln?

Michi1110 @
Die möglichkeit haben wir uns durch falsche und unlogische, Idiologisch geprägte entscheidungen selsbt genommen.

Richtig währe:
Die ganze Welt von unserem tun überzeugen,
oder lernen und umsetzten was ander Länder sinnvoll und besser tun.

ZB. CO2 freie AKWs zum Übergang wieder anfahren und Kohlekraftwerke wirtschftlich stilllegen.

Das Klima und der Einfluss darauf wird

massgeblich von den 7,5 Milliarden Menschen beherrscht, welche die Entschlossenheit der deutschen Kanzlerin nicht kennen.

Insofern ist vieles wie Schattenboxen.

Warum wird Klimawandel nicht gestaltet?

Anstatt mantraartig zu wiederholen das man das Klima „schützen“ müsste. Diese Aussage ist in etwa so sinnhaft wie die, dass man „die Gezeiten“ oder „die Jahreszeiten“ schützen müsste. Es gäbe viel zu tun. Dies erfordert Ressourcen, die aktuell durch den Versuch Klimaänderungen zu vermeiden, gebunden werden. Diese Ignoranz wird sich noch rächen. Es geht doch garnicht darum ob Klimawandel anthropogen ist, oder nicht. Solche Fragen spielen nur in der Tagespolitik eine Rolle, wo man „den Rechten“ demonstrieren wolle, im Unrecht zu sein. Währenddessen sollte man mal besser die Deiche erhöhen. Was ich auch bedenklich finde, dass unter dem Deckmantel des offenbar sakrosankten Klimaschutzes alles Mögliche an Freiheiten eingeschränkt werden bzw. dem weniger privilegierten Teil der Allgemeinheit aufgebürdet werden soll, was gewissen Ideologen sonst noch so einfällt: vom Verbot der Plastiktüte über den des Diesel PKW bis zu dem des Sylvester-Feuerwerks.

Landschaftspflege

Als Landschaftspfleger möchte ich folgende Worte sagen: Die Menschen sind größtenteils faul und dumm und daraus resultiert die eigentliche Klimakatastrophe. Wenn nur jeder Berliner einmal pro Woche für ein paar Stunden Gartenarbeit machen würde, kämen wir im Klimaschutz viel weiter. Aber stattdessen reden sich die Leute um Kopf und Kragen und niemand packt da an, wo es notwendig wäre. Beispiel Landschaftspflege von wertvollen Biotopen, die es überall in der BRD gibt. Noch. Denn bald sind auch diese Flächen gefährdet und wiederum liegt es an der Bequemlichkeit der Menschen. Lieber digitalen Müll produzieren, als sich aktiv mit Natur auseinandersetzen. Daran krankt der ganze Planet. Und hier muss man nichts mehr schön reden. Taten müssen folgen. Die Leute müssen aus ihren bequemen Gaming-Sesseln raus in die Natur. Dann klappt das vielleicht mit der Rettung des Klimas.

Deutschland scheint kein Trendsetter zu sein.

Liste der geplanten Kernkraftwerke
https://de.nucleopedia.org/wiki/Liste_der_geplanten_Kernkraftwerke
energiezukunft
Das Portal für Erneuerbare Energien und die bürgernahe Energiewende
Weltweit sind 1.380 neue Kohlekraftwerke in Planung
https://www.energiezukunft.eu/wirtschaft/weltweit-sind-1380-neue-kohlekr...

Am 11. September 2019 um 14:00 von Peter Goge

Merkel hat so viele Fehler gemacht
Vermutlichweniger als die meisten anderen Regierungschefs.
-------
Ich kenne zumindest Kohl und Schröder.
Die Aufzählung der Merkel-Fehler ließe sich noch fortsetzen.
Den Euro hätten die beiden Vorgänger sicherlich nicht zur Sau gemacht.
Und die Migrantenkrise und AfD hätts auch nicht gegeben.

Ach Frau Merkel

Warum reagieren sie immer dann, wenn das Kind politisch in den Brunnen gefallen ist. Klimaforscher weisen schon seit Jahren auf die sich abzeichnende Klimakatastrophe hin, ihre Reaktion gleich null, kostet ja Geld und Wähler. Die Grünen haben seit Jahre umsetzbare Ideen, die Klimakatastrophe noch abzuwenden, ihre Reaktion unbegreiflich, sind ja spinnerte Ideen die den Wirtschaftsstandort Deutschland zerstören. Kinder weisen mit friday for future auf die Klimamisere und ihre Zukunftsängste hin, ihre Reaktion, die Schüler schwänzen die Schule, was nicht hinnehmbar ist. Und jetzt ihre Rede, das riecht nach purem Aktionismus und Angst vor weiteren CDU-Wählerabgängen in Richtung AfD. Solch dummes Nachgeplapper brauchen wir nicht.

zweifelhaft

Eine Kanzlerin, wo man nicht weiß ob sie nächstes Jahr noch da steht, hätte es in den USA niemals gegeben.
Ein Präsident muß jährlich ein Gesundheitsbulletin veröffentlichen, um zu beweisen, daß er für das Amt gesundheitlich geeignet ist.

@Sisyphos3 14:04

Ich sage Ihnen warum die nicht mehr Gas geben. Weil leider noch genügend Menschen das geringe Umweltbewusstsein wie Sie vorweise. Tut mir Leid es so hart zu formulieren. Wer Elektroautos, die sicher die Zukunft des Autos darstellen werden als Quatsch bezeichnet, den kann man auch nicht ernst nehmen. Den Rest mit dem Lithium aus Bolivien und Kobald durch Kinderarbeit im Kongo etc die Sie da auflisten sind schlichte Ideologie und sonst leider gar nichts. Wenn man sich mit dem Thema Energie sparen, Nachhaltigkeit und Umwelt nicht auskennt, dann sollte man es zugeben und nicht einen auf schlau machen, dies ist alles andere als clever und kommt dann eher albern rüber.

12:55 von Crosterland

"Klimabewusstsein ...
folgt dem einfachen Grundsatz vom Sein bestimmt das Bewusstsein.

Einem Rentner mit Mindestrente oder einer arbeitslosen Frau (Hartz IV), wird wohl kaum das Klima interessieren, wenn diese nicht wissen, wie sie monatlich um die Runden kommen sollen"

Tut mir Leid:
aber Ihre Behauptung ist eine Diskriminierung von Menschen, die wenig Geld haben.

Sie glauben offenbar: je weniger Geld jemand hat, desto unpolitischer und desinteressierter ist er.

Das ist genauso unprofessionell gedacht wie Ihr "Das Sein bestimmt das Bewusstsein".
Schon darum, weil andere Philosophen das Gegenteil annehmen.

Es kann selbst ein Heimatloser auf der Straße Ihnen hervorragende Analysen der politischen Problematik inklusive Klimaproblematik erläutern.

Den Durchblick zu haben und Zusammenhänge zu verstehen, ist theoretisch jedem gegeben.

Auch bei ideologischen DDR-Parolen wie "Das Sein bestimmt das Bewusstsein".

Auf Kommentar antworten

Am 11. September 2019 um 13:26 von smirker
>...dieses Thema bei der steigenden Zahl von Kurzarbeitern...<
---
Vielleicht geht es anderen auch so: man hat noch eine Art Nachhall im Ohr vom lauten, fast panischem Schrei der Verbände und der Politiker zum Thema "Fachkräftemangel". Ist noch nicht langer her.
Und nun krempelt man die Ärmel hoch und staubt das industrielle Familienporzellan DE´s mit der ganz großen Keule ab. Diese Aktion wird als Andenken an Frau Merkel bleiben. Und natürlich die Frage: Wohin mit den vielen Fachkräften? Nur am Bach zu sitzen und zuzuschauen wie der Wohlstand den selben ´runter geht ist auf Dauer langweilig.

Klimawandel

Jeder Einzelne sollte einmal sein Konsumverhalten nachfragen. Warum zu Oster Erdbeeren wieso diese unnötigen E Mobilität in fast Bereichen? Wieso E- Roller, warum E Buggys mit Bluetoothtechnik? Wozu braucht ein Kleinkind Emobilität? Produkte aus der Region kaufen,die Einzelhändler unterstützen und nicht alles im Internet bestellen,weil viel Verpackungsmüll und durch den Zustelldienst auch nicht gerade umweltfreundlichen. Wir sollten wieder lernen mit der Natur zu leben und nicht weiter auszubeuten, denn die Ressourcen werden nicht ewig reichen.

Re Karlderkühne 14:18

Der Strom kommt dann von Französischen AKW und Polnischen Kohlekraftwerken. Dies ist Fakt.

Ursache und Wirkung

"In Deutschland seien Angriffe gegen Juden, Ausländer und Hass in der Sprache alltäglich geworden. "Das müssen wir bekämpfen." Wenn nicht klar sei, dass es in diesem Land null Toleranz gegen Rassismus, Hass und Abneigung gegen andere Menschen gebe, dann werde das Zusammenleben nicht gelingen."

Das liebe ich so sehr an unserer Regierung, speziell an unserer Kanzlerin. Sie arbeiten tatkräftig daran, Spannungen aufzubauen und wenn sie sich dann lösen, ist das dämliche Volk schuldig, welches man zuvor sträflich vernachlässigt, bzw. tatkräftig durch schlechte Bildungspolitik selbst verdummt hat.
Ich hoffe dereinst wird in den Geschichtsbüchern die Ära Merkel als das anerkannt was sie war. Ein Musterbeispiel dafür, wie man ein florierendes Land innerhalb von weniger als zwei Dekaden durch Inkompetenz herabwirtschaften kann.

@Magfrad 13.31

Nachdem sie heut so einen zugänglichen Eindruck machen will ich Ihnen trotzdem mal widersprechen. Erstens glaub ich in keiner Weise an die These, dass "Klimaschutz" zu weniger Pflegebedürftigkeit führt. Das sind einfach meist Alterserscheinungen und da wir statistisch immer älter werden gibt es mehr Pflegebedürftige. Zweitens kommen die allerwenigsten Flüchtlinge wegen des Klimas zu uns. Drittens war Schröders Agenda 2010 bei allen restlichen Mängeln eine richtungsweisende mutige Entscheidung, die den ehemals kranken Mann Europas gesunden ließ und die Wirtschaft und den Standort stärkte. Merkel hat jahrelang davon profitiert, ohne eigenes Zutun und Risiko

National geht gar nichts

Dass Angela Merkel die Umwelt retten will, die Grünen und die ödp noch mehr, die CSU jetzt auch, dass alle sich mehr anstrengen wollen, schön und gut, aber völlig sinnlos.
Und wenn Deutschland in 20 Jahren ein umweltbewusstes Musterland geworden ist, es nützt nichts.

Bhutan lebt es vor. Es nützt aber auch nichts. Denn Bhutan ist zu klein um etwas zu bewirken. Und auch Deutschland ist zu klein, irgend etwas tun zu können, um weltweit die Wälder zu retten, den Schadstoffausstoß zu minimieren, den Plastikmüll zu verhindern.

Einmal hat es die Menschheit geschafft, umweltpolitisch gemeinsam zu handeln. Das war damals beim Ozonloch.

Heute sind die Probleme größer, die Staaten aber zu egoistisch, um gemeinsam zu handeln.

Mein Urwald, meine Arbeitsplätze, meine Energieversorgung. So geht es nicht.

Unsere Erde, unsere Zukunft, die aller Menschen. DAS muss die Handlungsmaxime sein.

"sehr gute Rede"? Wie bitte?!

Ich war von der Rede der Frau Weidel ehrlicherweise total entsetzt. Diese Frau hat nicht einmal versucht, Ihr braunes Gedankengut zu verstecken. Ich musst mich regelrecht anstrengen, mir diese Frau nicht in einer braunen Uniform vorzustellen.

Und "Wirtschaftsthemen" waren das auch nicht. Es war eine Reihenfolge von Behauptungen, die verdreht, falsch dargestellt und in mindestens fragwürdige Zusammenhänge gestellt wurden um den Menschen Angst zu machen. Dann wurde der böse Migrant, die EZB, die EU und die Elite als Ursache genannt um anschließend die AfD als Heilsbringer zu postulieren. Die 1930er lassen grüßen.

Die AfD ist gefährlich, antisemitisch, homophob und giert nur nach der Macht. Ich bin auch kein Fan der CDU, aber die AfD ist nicht die Antwort!!!

Wenn ich das schon höre, wenn

Wenn ich das schon höre, wenn CO2 einen Preis bekommt , werden wir uns noch wundern was für grüne Technologie entwickelt wird. Wir haben bereits einen Preis für CO2," die Ökosteuer". Schon vergessen? Hat's was gebracht? Die Industrie hat die Steuer sofort an den Kunden weitergegeben. Spritsparende Autos, Fehlanzeige immer größer schwerer in Spritfressender geworden sind sie. Bessere Abgaswerte werden durch Schummelsoftware oder Gebläsen in den Auspuffanlagen auf dem Papier erreicht. Ich habe seid Jahren mein Haus auf Energiesparen umgestellt, ( LED, Wärmedämmung,energiesparende Geräte neue Heitzung ) hat richtig Geld gekostet. Verbraucher jezt ca 30% weniger Energie, zahle aber 40 % mehr dafür. Wir müssen was tun , das ist richtig. Wir müssen die Industrie zwingen für die angerichteten Schäden zu zahlen und nicht dem Verbraucher in die Tasche greifen, der allein kann die Welt nicht retten. Das ganze Klimagelabre unsrer Politiker ist purer Populismus.

IFA-Wahnsinn

Ich wette, die neuen E-Autos von VW mit Anschaffung schlappe 30000 EUR werden noch klimagünstig belohnt.
Während mein sparsamer Benziner (5-Liter im Verbrauch) mit EURO 4 ne fette Steuererhöhung bekommt.
Und das die Vogel- und Insektenhäcksler genannt Windräder immer mehr die Gegend verschandelt und bestimmte Firmen fette Gewinne mit Förderungen machen.
Nur die Solarindustrie wird totgeschwiegen, da durch Staatsförderung Solarpanelen fest in chin. Hand und alle dt. Firmen pleite gegangen sind.

@KarlderKühne 14:18

Es gibt Photovoltaikanlagen und genügend Möglichkeiten energiesparend mit Strom umzugehen. Wenn ich nachts von einem sehr späten Meeting bei mir zu Hause in der Stadt ankomme und sehe wie oft nachts in meiner Stadt die Lichter brennen in den Häusern, dann werde ich richtig sauer. Bevor man also die Stromgewinnung der Zukunft als Unsinnig hinstellt sollte man endlich mal damit anfangen nicht ständig das Licht anzulassen wenn es unnötig ist, nicht ständig die Spülmaschine benutzen, wenn man auch von Hand spülen kann, nicht ständig den Trockner unnütz benutzen, nicht ständig Mehrfachstecker in der Steckdose lassen. Nicht 5 Radios und 4 Fernseher gleichzeitig laufen lassen. Ja dies habe ich alles mehrfach bei einer Mehrheit von Menschen gesehen in Deutschland. Wenn man sowas unterlässt würde man schon verdammt viel für die Umwelt machen.

Unnötige Aufregung

Warum diese unnötige Aufregung? Gibt es einen Klimawandel oder nicht? Oder sagt man zu einer Warmphase, die es in den vergangenen Jahrhunderten schon immer wieder gegeben, jetzt Klimawandel?! Der Co2-Gehalt in der Luft beträgt 0,04 % und das soll einen Klimawandel hervorrufen?! Naja, wenn ein Mensch an das Christkind glaubt, dann gibt es auch für ihn das Christkind.

Wenn es tatsächlich einen Klimawandel geben würde, der schon seit über 30 Jahren gepredigt wird, dann hätte die Menschheit schon lange etwas dagegen gemacht. Aber mit dem Klimawandel hat man eine Marktlücke entdeckt, mit der man bei der Bevölkerung wirklich gut ankommt und fleissig dicke Beute macht. Die Passagiere in Luft und auf Wasser werden mehr, die Autoindustrie boomt, neue "klimafreundliche" Produkte kommen auf den Markt und man hat einen guten Grund, neue Steuern zu erfinden.

Übrigens werden sogar Treibhäuser mit Co2-Gasen versetzt, damit die Pflanzen gut gedeihen. Wer es nicht glaubt, kann entspechend googeln.

Frau Merkel redet vom Mond

So nehme ich das alles beherrschende Thema Klima wahr.
Meine persönliche CO2-Bilanz dürfte ein Bruchteil des Durchschnitts sein. Schließlich fliege ich nicht, besitze kein Auto, spare Strom und Heizung, wo ich nur kann. Logisch, als Hartz-4-Bezieher. Aber jetzt verbietet man mir auch die Plastiktüte, die bei mir 2 Monate Minimum reicht. Während ich an einem Parkplatz voller SUVs vorbeitrotte.
Was soll ich mit so einer Kanzlerin?
Für mich redet Frau Merkel von einer anderen Welt. Vielleicht vom Mond ...

Deutschland will MAL wieder

die Welt retten.

Wir produzieren gerade mal 2 % CO2.

Was ist mit den USA, China oder Indien? Solange sich dort nicht tut, wird sich am Klima so gut wie gar nichts ändern. Oh - und nicht zu vergessen, der brennende Regenwald.

Das sind doch alles Wunschgedanken, wir könnten was verändern.

Am 11. September 2019 um 14:41 von Sternenkind

Der Strom kommt dann von Französischen AKW und Polnischen Kohlekraftwerken. Dies ist Fakt.
----
Neuerdings sogar Atomstrom aus Schweden, der über Dänemark nach Dtl. geleitet wird.
Obwohl der Atomausstieg in Schweden schon lange beschlossen ist, lohnt sich offenbar der Verkauf von schmutzigen Strom nach Dtl.
Danke EON

CO²

lieber Sprutz, ich kann mir gar nicht vorstellen, welche Abmessungen eine elektrische Batterie haben muss, damit der Panzer überhaupt =>kampffähig ist und nicht in kürzester Zeit liegenbleibt mangels =>Energie.
Ich glaube, wir müssen (für Panzerbatterien) auf eine ganz neue Technologie warten. uuuund :
Bitte was kostet das G3 ....und vor allem "was" daran ist =>CO²-neutral ?
Wieviel CO² wird eigentlich bei jedem Schuss =>produziert ?
MfG ONYEALI

re collie4711

"Deutschland scheint kein Trendsetter zu sein."

Nein? Warum zitieren Sie dann eine Quelle, wonach im ganzen europäischen Raum (Russland ausgenommen) nur einziges neues AKW geplant ist?

Am 11. September 2019 um 12:51 von Einfach Unglaublich

Er kann aber aufhören, die Luft durch das Verbrennen von Öl und Kohle zu verpesten.
-------
Sich selbst zu zitieren , halte ich für gesundheitlich bedenklich.
Und fachlich haben Sie keine Ahnung.
Wir haben in Dtl. die modernsten Kraftwerke der Welt, die strengste Umweltvorschriften genügen.
Entstickung, Entschwefelung, Entstaubung - schon mal gehört?
Anders sieht es mit den Kreuzfahrt- und Frachtschiffen aus, die Schweröl verbrennen und sogut wie gar keine Umweltauflagen beachten müssen.

14:04 von Sisyphos3

«…warum die deutschen Autobauer nicht mehr Gas geben im Bereich Elektroautos.»

«vielleicht weil die diesen Weg als Quatsch anschauen ?
… solange das Umweltthema Lithium aus Bolivien nicht geklärt ist.»

BOL fördert noch gar keine nennenswerten Mengen Lithium für den Export. Produktions-Kapazitäten sind im Aufbau begriffen.
Ende 2019 / Anfang 2020 "soll es so weit sein".

Der Salar de Uyuni ist die weltweit größte Lithium-Lagerstätte (ca. 60% der unerschlossenen Vorräte). Es dort zu gewinnen, ist um ein hohes Vielfaches weniger bedenklich im Sinn von Umweltschutz, als alle anderen Förderstätten, an denen Lithium bereits heute groß-industriell abgebaut wird.

Der Salzsee liegt auf ca. 4000 m Höhe in den Anden. Es hat eine jährliche Regenzeit von ca. 3 Monaten, in der der ganze Salar ca. 30 cm bis ca. 3 m unter Wasser steht.

Braucht man kein (nur sehr wenig) Grundwasser "für die Salz-Verdunstung" aus den Böden pumpen. Kooperation zw. Staat BOL + DEU / CAN Bergbau-Unternehmen …

13:04 von Googol

"Und trotzdem wird sie durchgehend gelobt. Ich kann das nicht nachvollziehen."

Wenn die Merkel-Ablehner doch nur mal lernen würden, differenziert wahrzunehmen, differenziert zu denken, differenziert zu analysieren.

Merkel wurde hier meines Wissens niemals "durchgehend" gelobt.

Dieses 'Trump hat alles richtig gemacht' und 'Merkel hat alles falsch gemacht'
beruht auf einem simplen, um nicht zu sagen primitiven Denken, das eines Menschen eigentlich nicht würdig ist.

Selbst die AfD könnte man - im Spektrum der gesamten Parteienlandschaft - in ihrer Existenz rechtfertigen, vielleicht sogar für notwendig halten, wenn sie ihre Position vertreten könnte, ohne das Denken ihrer Gegner zu verfälschen und das eigene zu verschleiern.

Keine Partei kann alleine das ganze Spektrum möglicher und legitimer Haltungen abbilden. Darum brauchen wir gegensätzliche Standpunkte, die am Ende ein gemeinsames Handeln ermöglichen.

Auf Kommentar antworten

Am 11. September 2019 um 14:25 von Möbius
Warum wird Klimawandel nicht gestaltet?
>...dem weniger privilegierten Teil der Allgemeinheit aufgebürdet...<
---
Hat doch am So. Frau AKK ganz klar gesagt:
"Klimaschutz soll kein Projekt der Eliten werden!"
---
Es keimt langsam der Verdacht auf, dass wir am Ende vom Klimaschutz, mit der komplett-Digitalisierung und nach der Einführung des elektrischen Geldes - ohne Demokratie dastehen.

@deutlich 14:41

1
Es ist Ihr gutes Recht nicht zu glauben, dass es durch eine besser Klimapolitik weniger Pflegebedürftige gibt und zu glauben, dass die Flüchtlinge nicht wegen des Klimas zu uns kommen. Die Flüchtlinge die aus den afrikanischen Ländern kommen, die kommen allerdings aus Klimagründen wegen unserer schandhaften Klimapolitik, die deren Heimatländer zerstört zu uns. Informieren Sie sich mal was in Ghana passiert, was im Senegal passiert, was in
Nigeria, in der Elfenbeinküste, im Tschad, in Äthiopien, in Eriträa passiert.
Wissen Sie wie viel wenigere Krebserkrankungen/Pflegefälle es gibt wenn wir nur noch Elektroautos auf den Straßen hätten und die Diesel und Bezinerfahrzeuge endlich aus dem Verkehr gezogen werden? Dadurch kommt man als Fußgänger und Fahrradfahrer und auch bei sich zu Hause nicht mit so viel Feinstaub in Berührung. Wenn man es noch schafft den Feinstaub durch Reifen und Bremsabtrieb zu verhindern und bei der Herstellung der Elektroautos kein Feinstaub entsteht, wäre es top

Hura, wir retten den Planeten Deutschland

dumm nur, dass die anderen nicht mitspielen wollen.
Vorreiter ja - aber bitte ohne die Menschen in Geiselhaft zu nehmen mit einer zusätzlichen Steuer, die nur dem Staat hilft, neue Militäreinsätze und Waffen zu finanzieren.
Frau Merkel samt CDU und SPD haben es verschlafen, komplett. Jetzt spielen wir Hysterie und bestrafen den Bürger, der sich kein 100000 Euro-E-Auto leisten kann oder kein Null-Energiehaus. Die Menschen ganz Unten bis zum unteren Mittelstand werden die Zeche bezahlen, wie üblich.
Welche innovativen Industrien, klimafreundlich, könnte man bauen, diese Technologier exportieren in die ganze Welt, wenn die Reichen auch etwas zur Kasse gebeten werden würden. Doch wer heute genug Geld hat, in Immobilien in Aktien investiert, zahlt fast keine Steuern, hat aber alle Vorteile des Staates, bekommt jeden Zuschuss. Die untere Hälfte der Bevölkerung bekommt nur Rechnung präsentiert.

Merkel in Generaldebatte:Kraftakt Klima...

Augen auf wenn Merkel von Klimaschutz redet und Innovationen redet.
Und was Kramp-Karrenbauer unlängst ankligen ließ:"Die Bürger sollen nicht finanziell überfordert werden".

Nicht,daß das darauf hinaus läuft,was ein Laschet,Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen darunter versteht:Er möchte Bepreisungen,die vor allem die Bürger belasten werden.
Der Freund vom RWE.
Konzerne wollen die nicht für Klimaschutz zahlen lassen.

@Wiederstand Jetzt 14:43

Niemand verbietet Ihnen Ihre Haltung. Akzeptieren Sie aber, dass die Mehrheit der Menschen in unserem Land nicht so denkt wie Sie und die Klimadebatte nicht als Klimagelabere sehen und nicht als puren Populismus. Es mag für Sie purer Populismus sein aber Sie sind nicht ganz Deutschland und man sollte einsehen, wenn man in einer gewissen Debatte nicht für eine Mehrheit steht und nicht versuchen so zu tun als wäre es nicht der Fall und alles leugnen.

@sagen 14:53

Bei allem Respekt für Ihre Lage. Sie tun so als seien Sie der Großteil des Landes. So hart es jetzt klingt aber dies ist nicht der Fall. Frau Merkel redet sicher nicht vom Mond und sie muss auf die Gesamtheit schauen und auf die Mehrheitsmeinungen im Land. Eine Mehrheit sieht das Verbot von Plastiktüten als richtig an und dies muss man dann auch akzeptieren und respektieren, auch wenn es einem nicht gefällt. Im Übrigen bezüglich SUV haben Sie recht, die würde ich komplett verbieten auf deutschen Straßen.

Klimaschutz

lieber Michi1110,
Sie schreiben : "nicht immer nur reden, reden, reden, sondern endlich Handeln.
Deutschland ist, was das extrem wichtige Zukunftsthema Klimaschutz anbelangt jetzt schon weit hinter anderen Ländern aus Skandinavien, selbst hinter Österreich und die Schweiz zurückgefallen.
Kriegen wir das einfach nicht gebacken? Industrielobby zu stark oder Politiker zu antriebslos?" Zitat-Ende

Lieber Michi1110, sie müssen drandenken, dass wir "bald" Wahlen haben werden. Wahlen kosten sehr viel Geld.....
Der von Ihnen geforderte "Antrieb der Politiker" (der etablierten Parteien) ist also auf Lobby-Gelder konzentriert....
Worauf sonst denn.... Bitte haben Sie =>Mitleid mit den Schatzmeistern der Parteien !

@'einmalig klug' Was von dem

@'einmalig klug'

Was von dem über das Christkind geschriebene setzt die physikalischen Eigenschaften des Kohlenstoffdioxids außer Kraft?

Und nein: Der Mond besteht nicht aus Käse, um Mal im Behauptungslevel zu bleiben.

So sieht das nämlich aus für einen Großteil...

Die Welt retten wollen.....

....... aber wie unsere Nachfolgegenerationen die (soziale) Last der Zuwanderung stemmen sollen,darüber spricht man nicht. "Nach uns die Sintflut."

11:51 von Superschlau

>>Merkel hat so viele Fehler gemacht,...<<
Ich bin sicher Frau Merkel könnte tun und lassen was sie will, würden Sie Ihre Meinung nicht ändern.

Re 13:14 von andererseits

"Dass einigermaßen gebildete Menschen immer noch behaupten, der Klimawandel sei "völlig ohne Menschen" da und damit lediglich deutlich machen, dass sie sich jeglicher Wahrnehmung wissenschaftlich gesicherter Fakten über den menschlichen Faktor bei der Klimazerstörung verweigern, verursacht nur noch Kopfschütteln bei mir."
Wissenschaftlich gesicherte Fakten?
Kein Klimamodell ist in der Lage das Klima zurückzurechnen aus bekannten Daten,aber alle sind in der Lage ein Horrorzenario für die Zukunft vorauszusagen?
Das soll wissenschaftlich sein? Das ist blanker Populismus der auf total unbewiesenen Annahmen basiert. Warum funktioniert das Zurückrechnen nicht? Wo sind die Fehler in den Gleichungen?
Das kanadische Urteil gegen den Erfinder des Klimahype spricht eine deutliche Sprache. Er war nicht in der Lage ein funktionierendes Modell vorzuführen. Wahrscheinlich hätte die Wissenschaft sich totgelacht über die angewendeten Gleichungen. Oder warum hat er es nicht veröffentlicht?

Liebe TS

das hat für mich den Geschmack von Hofberichterstattung.

Es ist Fakt, dass unter Frau Merkel die Bildungssituation massiv schlechter wurde.

Das unter ihr der Wechsel zu Regenerativen Energien massiv sabotiert wurde zugunsten von Kohle.

Dass Deutschland im Wirtschaftsstandortwichtigem Breitbandausbau mindestens 10 Jahre in der Vergangenheit lebt.

Der Wahnsinn auf dem Wohnungsmarkt ist unter ihr zu neuen Höchstwerten aufgelaufen.

Unter ihr verläuft die Ahndung des Cum-Ex-Skandals im Sande, obwohl man es zur Chefsache machen sollte.

Sie toleriert, dass ihr Verkehrsminister im größten Betrugsskandal der letzten 30 Jahre die Täter deckt.

Das ist keine Führungsstärke, sondern absolute Wirtschaftshörigkeit bis hin zum Verkauf der Rechte der Bürger an die Industrie.

Am 11. September 2019 um 12:58 von my comment

"Aber keiner bricht so in Hysterie, Panikmache und blinden Aktionismus aus wie unser Land.
Meinem Empfinden nach."

Sie sollten dazu mal den Artikel "Dann geh doch zu Greta! " im CICERO lesen. Eine recht treffende Analyse des Zustands in Deutschland, der sich über die letzten Jahre entwickelt hat.
Das passiert genau dann wenn man Emotionen und persönliche Gefühlswelten und Präferenzen vor Rationalität und Gemeinwohl stellt. Wir sehen das spätestens seit dem spontanen Atomausstieg bei Fr. Merkel und bei den Grünen, ist das seit jeher Programm.
Haben Sie also bei den momentanen Umfragewerten Hoffnung, daß in den nächsten Jahren auch nur minimale Verbesserungen zu erwarten sind?

diese Kanzlerin

hat normalerweise allen Grund sich zurückzuhalten. Was hier in 2015 an Fehlern gemacht wurden, werden noch nach Jahren den Haushalt befassen. Es sind nicht die Asylanten, die Arbeitswillig, und jung genug für den Arbeitsmarkt sind, sondern diese Menschen die noch ZUSÄTZLICH über Jahrzehnte unsere Sozialsysteme belasten werden. Auch Herr Lindner von der FDP hat recht mit der Äußerung, dass die Deutschen mal wieder den Primus bezüglich Umweltschutz spielen müssen. Hierzu passt nicht der Hype mit den SUV´s Käufen. Dem Bürger ist dieser ganze Umweltwahnsinn wohl egal.

13:04 von Googol

>>Und trotzdem wird sie (Frau Merkel) durchgehend gelobt. Ich kann das nicht nachvollziehen.<<
Das erwartet doch auch niemand von Ihnen.

@Barbarossa 2 13:13

Und dennoch kommt man mit Ihren angeblichen Strömen von Menschen die immer mehr werden und mit einigen unverbesserlichen Foristen in diesem Forum nicht auf mehr als 13-16% bundesweit. 13-16% der Wähler sind sicher nicht "Das Volk". Dies hätten Sie und einige Foristen hier gerne aber die AfD wird nie stärkste Partei bundesweit werden weil sie dafür zu unbeliebt ist bundesweit und weil sie dafür zu viele Nicht-AfD Wähler vor den Kopf stößt. Es ist auch gut so, dass diese Partei nie stärkste Kraft wird und nie in Regierungsverantwortung kommt. Der Tag an dem sowas passiert wäre das Ende und ein absoluter Tiefpunkt in unserer Geschichte und vergleichbar mit dem 30. Januar 1933

Merkel in der Generaldebatte:

liebes Zöpfchen, Sieschreiben eindrucksvoll : Der einzig erfolgreiche Weg, ist derjenige bei dem umweltschadigendes Verhalten Geld kostet. Dazu wird u. a. der Ausstoß von CO2 mit Steuern belegt.
Und da liegt die Crux. Der Prokopfverbrauch an CO2 ist vor allem vom Wohnort abhängig. Die ländliche Bevölkerung lebt im Schnitt in größeren Häusern, die aufwändiger zu heizen sind. Fahren langer zur Arbeit.
Sie werden die Zeche für die Klimapolitik bezahlen. Und sie sind weit überwiegend CDU Wähler...Ende des Zitates.

Dringende Frage : Sie schreiben vom =>pro-Kopf-Verbrauch an CO2..... Ich fürchte, Sie haben sich da völlig "vertan"!
Bitte =>wie kann das CO2 => denn verbraucht werden ???
CO2 ->entsteht beim Verbrennungsvorgang ...und diese CO2-Produktion möchten wir gerne rduzieren, ....aber nicht
einen =>pro-Kopf-Verbrauch.
Stimmrn Sie mir zu ?

14:34 von claudius19

>>Ich kenne zumindest Kohl und Schröder.
Die Aufzählung der Merkel-Fehler ließe sich noch fortsetzen.
Den Euro hätten die beiden Vorgänger sicherlich nicht zur Sau gemacht.
Und die Migrantenkrise und AfD hätts auch nicht gegeben.<<
Falls der Euro überhaupt "zur Sau" gemacht wurde dann nur von Kohl und Schröder die dafür sorgten dass sich ungeeignete Staaten am Euro beteiligen durften.

Merkel & Klimaschutz....

Lieber Magfrad, Sie schreiben :"Bei allem Respekt für Ihre Lage. Sie tun so als seien Sie der Großteil des Landes. So hart es jetzt klingt aber dies ist nicht der Fall. Frau Merkel redet sicher nicht vom Mond und sie muss auf die Gesamtheit schauen und auf die Mehrheitsmeinungen im Land. Eine Mehrheit sieht das Verbot von Plastiktüten als richtig an und dies muss man dann auch akzeptieren und respektieren, auch wenn es einem nicht gefällt. Im Übrigen bezüglich SUV haben Sie recht, die würde ich komplett verbieten auf deutschen Straßen" Zitat-Ende

Meine Frage dazu : Inwiefern ist (aus Ihrer Sicht) der SUV denn "Umwelt-schädlicher als beispielsweise ein =>Pick up ?

14:41 von Komplex einfach

In Deutschland seien Angriffe gegen Juden, Ausländer und Hass in der Sprache alltäglich geworden. "Das müssen wir bekämpfen." Wenn nicht klar sei, dass es in diesem Land null Toleranz gegen Rassismus, Hass und Abneigung gegen andere Menschen gebe, dann werde das Zusammenleben nicht gelingen."

Ich hoffe dereinst wird in den Geschichtsbüchern die Ära Merkel als das anerkannt was sie war. Ein Musterbeispiel dafür, wie man ein florierendes Land innerhalb von weniger als zwei Dekaden durch Inkompetenz herabwirtschaften kann.<<
Sie kritisieren diese Aussage von Frau Merkel.
Wollen Sie wirklich Rassismus, Hass und Abneigung gegen andere Menschen?

14:37 von claudius19

>>Eine Kanzlerin, wo man nicht weiß ob sie nächstes Jahr noch da steht, hätte es in den USA niemals gegeben.
Ein Präsident muß jährlich ein Gesundheitsbulletin veröffentlichen, um zu beweisen, daß er für das Amt gesundheitlich geeignet ist.<<
Wie schafft das Herr Trump?

@Magfrad, 14.47h

Ihre Vorschläge haben schon etwas für sich.
Es ist auch richtig, dass einer mal damit anfangen muss.
Da sehe ich zuerst die lautesten Schreier in der Pflicht.
In Berlin gibt es ein sehr gutes öffentliches Verkehrsnetz.
Da müsste kein Politiker sich mit einem Dienstwagen von und zum Büro chauffieren lassen.
Die Heimfahrten sind mit der Bahn erster Klasse kostenlos.
Ein Privileg das der Adressat politischer Ideen nicht hat.
Sie werden jetzt sagen, dass sind doch nur wenige, gemessen am ganzen Land.
Da haben Sie recht, aber es ist genau das, wäre diese Politiker fordern: "Einer muss anfangen".

Merkel in der Generaldebatte: Kraftakt Klimaschutz

Also aus meiner Sicht ist es so :
"A l l e s was (innenpolitisch) geschieht, ...oder =>nicht geschieht in der BRD, ...ist das Ergebnis, welches von unseren politisch Verantwortlichen gemacht wurde !
Auch in der Politik gilt jedenfalls das =>Kausalprinzip !

Bitte, wer von unseren Foristen kann meinen obigen Satz widerlegen ???

Verbote - Innovationen

Das ewige Gelaber von den „Innovationen“ geht mir auf den Keks.
Wir brauchen klare politische Entscheidungen: radikaler Abbau des Individualverkehrs, gegebenenfalls auch Beschränkung des Stromverbrauchs, Einschränkung des Stromverbrauchs, Bevölkerungsplanung für die Länder mit negativem ökologischen Fußabdruck
( der Westen), rascher Ausstieg aus der Kohleverstromung etc.
Dies geht nur mit Verboten, auch gegen das Geschrei der Uneinsichtigen. Gift ist hier „Marktwirtschaft“!

@ einmalig klug

"Der Co2-Gehalt in der Luft beträgt 0,04 % und das soll einen Klimawandel hervorrufen?!"

Na, wenn 0.04% aus ihrer Sicht, nichts bedeuten, dann sollten Sie doch einfach mal versuchen, einen Arsen-Anteil von 0,002% im Blut zu überleben. Nach Ansicht von Medizinern ist das eine tödliche Dosis, aber das ist sicher nur Panikmache.

"Übrigens werden sogar Treibhäuser mit Co2-Gasen versetzt, damit die Pflanzen gut gedeihen. Wer es nicht glaubt, kann entspechend googeln."

Und um das zu wissen, brauche ich kein Google, sondern nur den Biologieunterricht der 6. Klasse. Allerdings habe ich da nicht nur gelernt, dass CO2-angereicherte Luft das Pflanzenwachstum fördert, sondern auch, dass Tiere keine Pflanzen sind und dass zu viel CO2 in der Lunge zum Erstickungstod führt. Aber Sie können ja gern die Warnschilder and den Türen solcher Treibhäuser ignorieren und sich eine Lunge coll CO2 holen. Die Warnungen sind ja nur für Leute, die rechnen können.

14:53 von dreikäsehoch

Deutschland will MAL wieder die Welt retten.
Wir produzieren gerade mal 2 % CO2.

Der Co2-Gehalt in der Luft ist 0,04 %. Deutschland ist ein Industrieland, das nach Wachstum strebt. Daher muss den Menschen stets der Klimawandel in das Gehirn gehämmert werden, damit er ja nicht auf andere Gedanken kommt.

Merkel mahnt mit Hilfe der Greta und den schulwschwänzenden Schülern das Klimabewusstsein an und machen tut sie in Wirklichkeit nichts. Nur Klimapopulismus.

Polnischer Kohlestrom für deutsche E-Mobilität?

Nicht undenkbar, ja sogar wahrscheinlich, angesichts des deutschen Energiegungers und des erwartbaren Bedarfs für den Betrieb einer rein elektrischen Fahrzeugflotte. Die „Energiewende“ dann die „energetische Sanierung“ und nun die Forcierung der „Elektromobilität“ sind Beispiele für eine weitgehend ideologisch getriebene Politik, die fast alle Lebensbereiche erfasst aber bei denen zumindest Zweifel angebracht sind ob die mit den hehren Zielen verbundenen Effekte auch nur näherungsweise eintreten. Und was mich wundert: wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche „Kollateralschäden“ werden offenbar billigend in Kauf genommen. Frei nach dem Motto: „der Zweck heiligt die Mittel“.

@ONYEALY 16:03

Wo habe ich bitte geschrieben, dass SUV umweltschädlicher als Pick Ups sind? Klar ist ein Pick Up noch umweltschädlicher. Dies macht aber den SUV nicht weniger umweltschädlich. Für mich gehören sowohl SUV als auch Pick Up nicht auf den deutschen Straßenverkehr.

@ superschlau

11:51 von Superschlau
>>Merkel hat so viele Fehler gemacht,...<<

So viele Fehler werden es wohl nicht gewesen sein.
Sonst wäre Frau Dr. Merkel wohl nicht wiedergewählt worden.
Warum steht sie in der Beliebtheit so weit oben?
Zumal ich mal behaupte das wir im allgemeinen auch nicht so schlecht dastehen.

Aber vielleicht können sie ja mal schreiben welche Fehler sie gemacht hat, und zählen sie dann bitte viele auf um glaubwürdig zu bleiben.

@15:07 von Magfrad

Wer Afrikas Problem, die eigene Bevölkerung zu ernähren, ausschließlich dem Klimawandel zuschreibt macht es sich zu einfach. Es kommt aber gut diese beiden Themen zu verknüpfen um die Schuld den Industrienationen zuzuschieben. Afrikas Länder haben viele selbst gemachte Probleme. Das Größte ist dass, auch seit der Unabhängigkeit der Länder
die Produktion von Lebensmitteln nicht mit dem Bevölkerungswachstum mitgehalten hat. Jeder kann in Wikipedia nachlesen wie sich diese die letzten 50Jahre entwickelt hat. Den Hinweis darauf immer als rechte Propaganda zu kennzeichnen hilft nicht dieses Problem zu lösen.

Zu spät

Mein Studium liegt mittlerweile über 20 Jahre zurück und bereits damals (1998) hatten wir sehr überzeugende Zahlen, die jedem, der rechnen konnte, zeigten, dass wir auf einen Abgrund zusteuerten. Jetzt, 20 Jahre später, werden sogar die Politiker wach und tun so, als ob sie gestern gerade den Klimawandel entdeckt hätten. Leider ein paar Jahrzehnte zu spät, meine Damen und Herren. Damals standen wir direkt vor dem Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter.

Natürlich muss etwas getan werden, um den Schaden nicht noch grösser werden zu lassen, aber ich fürchte, umkehren können wir das Ganze nicht mehr. Eine (mittlerweile nicht mehr unrealistische) Erwärmung der Ozeane um zwei Grad würde nicht nur alle Küstenstädte unter Wasser setzen, sondern auch Millionen Tonnen von Methanhydrat, das momentan noch auf dem Meeresboden lagert, freisetzen. Und Methan ist ein vier mal stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid.

Wer wissen will wohin das führt, der sehe sich die Venus an.

@ 14:37 von Magfrad

„Wer Elektroautos, die sicher die Zukunft des Autos darstellen werden als Quatsch bezeichnet, den kann man auch nicht ernst nehmen. Den Rest mit dem Lithium aus Bolivien und Kobald durch Kinderarbeit im Kongo etc die Sie da auflisten sind schlichte Ideologie und sonst leider gar nichts.“

Dann nehmen Sie Prof. Harald Lesch also nicht erst, der berechnet hat das unsere Stromnetz selbst die Quote von eine Millionen Elektroautos nicht bedienen kann?
(350 Gigawatt müssten bereitgestellt werden, das deutsche Stromnetz kann aber nur 68,5 Gigawatt bereitstellen, er geht dabei selbstverständlich davon aus, das die über Nacht gleichzeitig geladen werden, weil die Leute morgens zur Arbeit fahren wollen.)

Und falls Sie sich mal über die Ökobilanz, die verheerenden Folgen für Ökosysteme und die CO2 Bilanz von Lithium Akkus informieren möchten, kein Problem die ARD hat da eine Doku zu:
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendun...

Frau Kanzlerin..

..sollte öfters Innenpolitik machen, dann wird ihre Politik vielleicht verständlicher..

nur in der Welt rumreisen, da und dort mal ein paar Mrd. Euronen einsetzen reicht nicht..

Wir Bürger benötigen jemand, der sich um uns kümmert und nicht nur alle Jubeljahre ein paar Impulse setzen..

Magfrad 14.13

Anstatt über politisch gemachte Deindustrialisierung zu meckern sollte man mal fragen warum die deutschen Autobauer nicht mehr Gas geben im Bereich Elektroautos. "
Das kann ich Ihnen sagen: sehen Sie sich mal die Verkaufszahlen an! Die Autohersteller bauen Autos, um sie zu verkaufen- nicht auf Halde oder damit sie sich in teuren Verkaufsräumen die Reifen platt stehen!

@ Deeskalator

Es ist Fakt, dass unter Frau Merkel die Bildungssituation massiv schlechter wurde.

Wie kommen Sie darauf? Können Sie das belegen? In allen internationalen Studien steht Deutschland gut oder sehr gut da.

15:29 von Karl d.Gr.

>Die Welt retten wollen.....
....... aber wie unsere Nachfolgegenerationen die (soziale) Last der Zuwanderung stemmen sollen,darüber spricht man nicht. "Nach uns die Sintflut."<

Es ist schon ein Kreuz mit der Welt, vor uns die "soziale Last der Zuwanderung", nach uns die Sintflut.

Sollten Sie etwas von den öffentlich vorgetragenen Sorgen der Jugend vernommen haben, müssen sie aber feststellen, dass die den über allem schwebenden Klimawandel als die eigentliche Sintflutbedrohung ausgemacht hat.

Ihr Thema sieht die betroffene Nachfolgegeneration offenbar anders. Und ich denke, sie sieht klarer.

@Halleluja 15:38

"Wissenschaftlich gesicherte Fakten?
Kein Klimamodell ist in der Lage das Klima zurückzurechnen aus bekannten Daten,aber alle sind in der Lage ein Horrorzenario für die Zukunft vorauszusagen?
Das soll wissenschaftlich sein? Das ist blanker Populismus der auf total unbewiesenen Annahmen basier..."

Es ist bewiesene Annahme, daß im von Ihnen zitierten nichts über zurückrechnende Klimamodelle steht.

Man hat reichlich andere Möglichkeiten etwas über die Vergangenheit zu Erfahren. Z.B. Baumringe, Eisbohrkerne, Sedimente...
Auch direkte Messungen des Kohlendioxidgehalts (in ppm) gibt es seit einer Weile.

Die maßgeblichen Eigenschaften der Klimawirksamen Stoffe sind hinlänglich bekannt. Mit den Tatsachen rechnen reicht, man muß nichts anderen Menschen andichten. O.'s Rasiermesser.

PS: Mal wieder das Selbstreferentielle im unwahren Behaupten nicht durchschaut?

Das geht Frau Merkel nix an,

zum Glück ist die EZB etwas unabhängig.
Die Enteignung der Sparer gab es schon immer. Die Inflation ist stets höher als die Zinsen auf das Sparbuch. Der kleine Sparer ( in meinen Augen Spekulant ), ist nur sehr dämlich.

Kopf in Sand im Klimaschutz?

@ dreikäsehoch:
Deutschland will MAL wieder die Welt retten. Wir produzieren gerade mal 2 % CO2.

Toll, dann müssen Länder von der Größe Deutschlands im Klimaschutz ja gar nix tun. Es kann einfach so weiter gehen. Stecken wir also den Kopf in den Sand.

16:21 von einmalig klug

>>Merkel mahnt mit Hilfe der Greta und den schulwschwänzenden Schülern das Klimabewusstsein an und machen tut sie in Wirklichkeit nichts. Nur Klimapopulismus.<<
Dass Greta Thunberg Frau Merkel hilft ist mir neu. Dazu das Schlagwort "Klimapopulismus". Dieser Beitrag ist nicht "einmalig klug".

Generaldebatte im Bundestag

"Technologieweltmeister und Deutschland" als Vorbild und Vorreiter für die Welt...
###
... das sind wir leider nicht mehr. Und Vorbild und Vorreiter ? Da haben uns andere schon lange überholt. Sicher, bei der Klimakrise ist Inovation gefragt, und da kann Deutschland sicher auch noch was erreichen. Nur, warum geraten alle Parteien erst jetzt so in Panik wenn es ums Klima geht ? Möglichs schnell alle Kohlekraftwerke abschalten, an besten schon gestern. Und dann die verkorkste Energiewende wo nach und nach auch alle AKW abschaltet werden sollen. Auch wieder so ein Alleingang von Frau Merkel. Aber Deutschland ist ja Vorbild und Vorreiter. Und was macht das Europäische Ausland ? Wo werden da die veralteten und maroden Kohlekraftwerke und AKWs abgeschaltet ? Warscheinlich überhaut nicht, aber wo sollen wir dann auch unseren Strom herbekommen.

@DerVaihinger 16:12

Ich stimme Ihnen absolut zu, ich würde Dienstwagen sogar komplett verbieten. Unabhängig davon finde ich es wichtig der Bevölkerung deutlich zu machen, dass man eben nicht nur von Umwelt redet sondern auch durchsetzt.
Abgesehen davon finde ich es schon zum schmunzeln wie Sie mal wieder die Fehler bei anderen suchen aus schlichter Weigerung selbst etwas zu ändern. Auch Sie mit Ihrer Weigerungshaltung und als Gegner des menschlich gemachten Klimawandels werden sich mit den Realitäten abfinden müssen. Eine Mehrheit möchte diese Veränderungen und dass man endlich aktiv etwas für die Umwelt tut, dann sollte man dies respektieren und akzeptieren und nicht versuchen andauernd in Frage zu stellen.

Wir müssen endlich mal handeln

Ich finde, es ist zweitrangig, welchem der vielen Experten und Wissenschaftlern betreffend Klimawandel (Ende der kleinen Eiszeit bis von Menschen gemacht) man zustimmt, Fakt ist wohl, dass wir durch Verminderung von CO2-AUSSTOSS den Klimawandel etwas verzögern können, und zwar sofort. Trotzdem sollten wir uns so schnell wie möglich auf die kommenden Veränderungen einstellen und anpassen. Wie ich immer mal aus den Nachrichten erfahre, sind Experten und Wissenschaftler in der Forschung/Bauplanung durchaus erfolgreich tätig. Leider scheint die Umsetzung noch sehr lange zu dauern.
Das Hauptproblem geht eh keiner an - zu viele Menschen für zu wenig Planet...

@deutlich 16:49

Die Verkaufszahlen belegen nur eines. Es gibt immer noch genügend Menschen denen ihre Umwelt vollkommen egal ist. Traurig aber war. Die Zeit spielt allerdings nicht für die deutschen Autobauer die gerne sprittfressende, umweltschädliche Autos herstellt sondern für die Konkurrenz die sich bewusst ist, dass dringend weltweit ein Umdenken stattfinden muss was das Klima angeht!

Immer vor der eigenen Tür kehren

Global gesehen sind wir natürlich wir nur ein kleiner Teil der Ursache des Klimawandels.

Aber wir sind auch nur ein kleiner Teil der Weltbevölkerung.

Pro Kopf gesehen gehören wir zu den Hauptverursachern. Wir verbrennen pro Kopf den 10 fachen Teil als uns 'zusteht'.

Immer bei sich selbst anfangen, bevor man mit dem Finger auf brennende Urwälder zeigt, nur weil man so weiter machen will wie immer.

Ich....

fand die Generaldebatte im Deutschen Bundestag recht langweilig. Ich würde mich freuen wenn es im Deutschen Bundestag zu geht wie im House of Commons (Unterhaus) in London. Es wäre doch lebhafter.

@Francis Ricardo 16:40

Prof. Lesch ist auch einer von den Klimaleugnern hergezauberter Pseudoprofessor, solche Typen nehme ich ganz sicher nicht ernst.
Bezüglich ARD, nicht jede Doku die bei der ARD läuft ist wirklich gut und spiegelt die Realität wieder. So ist es auch bei dieser Doku.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: