Ihre Meinung zu: Kramp-Karrenbauer unter Druck: Erfolge krampfhaft gesucht

7. September 2019 - 18:11 Uhr

Es läuft nicht wirklich rund für die CDU-Chefin: Nach diversen Interview-Patzern wachsen auch in der eigenen Partei die Zweifel an Kramp-Karrenbauer. Jetzt braucht sie Erfolge - Baustellen gibt es genug. Von Kristin Schwietzer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.22222
Durchschnitt: 3.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kramp-Karrenbauer sollte nicht Kanzlerin werden

Sie ist keinesfalls eine schlechte Politikerin und sollte auch in der nächsten Legislaturperiode wieder einen Ministerposten bekommen, aber zur Kanzlerin/Kandidatin ist sie nicht wirklich geeignet. Ihr fehlt die nötige Weltgewandtheit, sie ist außerhalb der CDU Kernwählerschaft zu unpopulär, als Merkels Kronprinzessin steht sie (womöglich unfreiwillig) für ein "weiter so" und es gibt mit Friedrich Merz einfach einen rundum besser geeigneten Kandidaten.

Kramp-Karrenbauer unter Druck

Frau K-K schein immer weniger Rückhalt in der CDU zu haben, und die Konkurrenz schläft nicht.

Der "hyperaktive" Herr Spahn würde sie nur allzugern beerben, was Vorsitz und Kanzlerkanidatur angeht. Nur halte ich Jens Spahn für völlig ungeeignet eines der höchsten Ämter in der Bundesrepublik zu bekleiden. Er bricht Recht, ideologie-getrieben durch ignorieren des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts zur Sterbehilfe. Zudem halte ich ihn für einem Menschen mit einem maßlosen Ego. Wie man zur Zeit im UK erkennen kann sind solche Typen mit Vorsicht zu genießen. Sie stellen sich ggfls. über Partei und Parlament.

Bliebe da noch der Herr Merz, dem dann der womöglich der CDU-Vorsitz zufiele, aber ich denke, dass in diesem Fall die CDU es sich nach den nächsten Wahlen auf den Oppositionsbänken bequem machen könnte. Dann wäre endlich die Zeit gekommen, in Deutschland wieder progressive Politik zu betreiben, und Themen der Zukunfssicherung anzugehen.

Gruß Hador

Die beste Person für die Aufgabe?

Sehen wir es realistisch: Karrieren werden in der Wirtschaft wie auch in der Politik über Netzwerke gemacht. In der Politik vielleicht ganz besonders. Ich kann nicht beurteilen, ob Frau Kramp-Karrenbauer in ihren Aufgabenbereichen gute Arbeit leistet. In Interviews macht sie auf mich einen desaströsen Eindruck. Aber wenn Frau Merkel sie als Nachfolgerin sieht, macht dies wohl kaum einen Unterschied. Netzwerke eben. Und in diesem Bereich scheint sie ja dann doch gut zu sein. Ich wünsche mir jedoch die beste Person für eine Aufgabe - und nicht einfach die, die Frau Merkel warum auch immer bevorzugt.

Wunderbare Analyse!

Es zeigt sich am Beispiel AKK, dass sich sowohl die CDU, als auch die Regierung einzig und allein auf einen Faktor verlassen: Angela Merkel. Niemand sonst arbeitet sich voran, jeder verlässt sich nur darauf, von der Chefin aufgebaut, unterstützt und beschützt zu werden. Das kommt dann davon. Nur wer sich - meinetwegen auch langsam - selbst voran arbeitet, durchkämpft und dabei hin und wieder allein da steht, hat letztendlich eine Zukunft. Wer sich nur aufbauen lässt und es den eigenen Mentoren überlässt, die Arbeit zu machen, findet sich irgendwann hilflos in gewaltigen Stürmen wieder. Merkel hat sich nach der "Kohls Mädchen Zeit" aus dem Schatten des Patriarchen begeben und in harten Zeiten die Partei und ihre eigene Karriere untrennbar miteinander verknüpft. Das ging auf - bis heute. Ihre Nachfolgerin wird das nicht tun. Das ist der fehlende Druck in ihrem Lebensplan - die fehlende Selbstverpflichtung. Das war der Fehler von Schulz in der SPD 2017, das ist der Fehler von AKK heute.

Nicht geeignet

Nicht weil sie es nicht könnte- das kann ich nicht beurteilen. Aber sie hat kein Charisma und viel zu schlechte Umfragewerte- sie ist quasi verbrannt. Ein ruinierter Ruf lässt sich nicht vollständig reparieren. Außerdem ist sie in der Aussenwirkung unterirdisch, sämtliche Aktionen bislang waren dilettantisch oder zumindest höchst ungeschickt.

Ich..

halte Frau Kramp Karrenbauer nicht für die richtige Besetzung für den Chefposten der CDU. Herr Friedrich Merz würde für bessere Umfragewerte der CDU sorgen. Es ist meine Meinung.

AKK,,,

ich, Saarländer, kenne AKK sehr gut. Die CDU weiß gar nicht, zumindest die Mehrheit, wen sie sich da an die Spitze geholt hat. Diese Frau ist machtgeil und arrogant, will unbedingt als Nachfolgerin ins Kanzleramt. Aber im Saarland hat sie schon ein Trümmerfeld mit reichlich Skandalen hinterlassen was soll man da ernsthaft von ihr als Parteichefin erwarten? Sie besitzt absolut kein Charisma und kommt auch von ihrem äußerlichen Erscheinungsbild nicht beim Wähler an. Die CDU wäre gut beraten sich eine neue Parteispitze zu wählen, ansonsten werden noch einige böse Überraschungen folgen!

@und es gibt mit Friedrich Merz 18:27 von c4--

"einfach einen rundum besser geeigneten Kandidaten."

Wofür bitte?
www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_84736762/merz-zu-bla...
kurz: https://is.gd/ZGA6zi

Zur Direkt-Umverteilung von Cum-Ex ohne Umwege.
Aktion: Noch mehr nach oben.

Ach dafür sicherlich eine gute Eignung.
Ob der Wähler noch so einen braucht?
Bezweifel nicht nur ich.

Ich bin zwar....

kein Anhänger von AKK, aber man sollte ihr auch nicht Unrecht tun! Der Sprunf vom "Dorfverein" Saarland nach Berlin ist halt doch größer, als man gedacht hat. Mag ja sein, daß sie eine halbwegs erfolgreiche Landespolitikerin ist, aber reicht das für die Führung einer Bundespartei und dann noch auf dem Schleudersitz Verteidigungsministerin? Man sollte stets daran denken, daß sie sich nicht selbst hochgearbeitet und mit Sachargumenten überzeugt oder eigene Ideen entwickelt hat, sondern sie wurde stets von Angela in die entsprechenden Stellen gehievt. Daß sie von Merkel ins Verteidigungsministerium gedrängt wurde, könnte auch bedeuten, daß Angela sie loswerden wollte, weil für "höhere" Aufgaben ungeeignet. Diiese Erkenntnis setzt sich scheinbar nun auch in der CDU durch, unabhängig von unwichtigen Interviews!

Mal sehen

wenn es an den Geldbeutel der Menschen geht, wie sich bestimmte Dinge schnell ändern werden.

" Die Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer treibt die Klimapolitik persönlich voran. Sie braucht vorzeigbare Ergebnisse, denn in der Bevölkerung schwindet der Rückhalt. "

Wenn die Pappbecher weg sind, wie kommt der Kaffee dann auch dem Automaten ;-).

Es standen 3 zur Auswahl, zwei waren eher ungeeignet, aber das spielt wohl keine Rolle.
Bis zur Wahl ist noch lange hin, und die Ostwahlen sind schon vergessen, ging sehr schnell und spielen eben keine Rolle wie einige dachten.

Also für sie kann ich mich nicht begeistern.....

In Interviews oft daneben, wenig souverän, fast verkrampft.
Als Kanzlerkandidatin denke ich mal, verliert die CDU ordentlich Stimmen.

Die Fußspuren der Kanzlerin

Die Fußspuren der Kanzlerin sind einfach eine Nummer zu groß, wenngleich AKK u.a. als Ministerpräsidentin hervorragende Arbeit geleistet hat.

Duell ohne AKK

Nächster Bundeskanzler wird wohl Armin Laschet. Er hat die Fähigkeit mehr Wähler zu gewinnen als AKK. Sein Gegenüber von der SPD wird Olaf Scholz sein. Andere Kandidaten sehe ich nicht. Es fehlen deren Fähigkeiten.

Die Grünen werden wohl in jeder neuen Regierung dabei sein. Sie sehen nur ihr Klimaimage, was schon ringsum Deutschland kaum interessiert.

AKK ist eine Fehlbesetzung

AKK ist eine Fehlbesetzung als Kanzlerkandidat/in.
Zu uncharismatisch, auch wenn wir in D keine Personen, sondern Parteien wählen.
Also, wenn AKK, dann werden wir uns auf Habeck einstellen müssen.

@c4–

Für Lobbyisten und Aktionäre wäre Merz ein Seegen. Nur was ist mit den Anderen Unternehmern, Menschen und Hilfsbedürftigen. Also das mit Merz vergessen wir mal gleich. Außerdem hat er keine Regierungserfahrung und verdient als „Aufseher“ von Kapitalgesellschaften viel mehr GELD.

Dieses Gehampel mit den

Kaffeebechern und deren ursächliche Verknüpfung mit der beabsichtigten "grünen Null" sagt schon so ziemlich alles. Den Osten mit der Braunkohle nicht verärgern und im Westen den Öko machen. Keinen Plan zur industriellen Umgestaltung. Wenn da wenigstens kommen würde "wir machen was mit der BK indem wir sie nicht einfach so an der Luft verfeuern und fahren GUD mit CO2 Recycling über die Regenerativen so gut es geht und ihr verliert eure Jobs nicht, jetzt holen wir uns mal richtige Fachleute an Bord und keine salbadernde Juristen und BWLer, und wenn's nicht klappt wird das Zeugs in die Erde verpresst..besser als Frackingtanker oder Morastgas aus Sibirien allemal.. ". So was in der Art, aber der Äther schweigt...und schweigt.....wer hat da nicht den Kaffee auf, der braucht dann auch keinen Becher mehr.

Schall und Rauch

Diese Stimmungsbilder sind nur Schall und Rauch. Das beste Beispiel sind für mich die beiden letzten Landtagswahlen, die CDU hat tüchtig verloren, die SPD hat tüchtig verloren und keine einziger Journalist hat mal nachgefragt wie man nach so starken Verlusten auf die Idee kommt der jeweilige Gewinner dieser Wahlen zu sein. Das ist so lächerlich, das ich am Wahrheitsgehalt unseren Medien berechtigte Zweifel haben muss. Frau Kramp-Karrenbauer wird keine Chance haben, denn sie wird auf dem Schleudersitz der Verteidigungsministerin nach den schweren Fehlern ihrer Vorgänger Rudolf Scharping, Peter Struck, Franz Josef Jung, Thomas de Maizière, Ursula von der Leyen nicht mehr die Zeit haben es besser zu machen. (keiner ist da freiwillig abgetreten) Für eine Beförderung nach Art der Bundeskanzlerin (siehe von der Leyen) wird es dann auch zu Spät sein. Herr Merz wusste damals schon, er muss nur die nächsten Bundestagswahlen abwarten.

Ich würde AKK dringend empfehlen...

... den Vorsitz der CDU ab zu geben und sich voll und ganz um die Bundeswehr zu kümmern.

Das Amt des Parteivorsitzenden könnte dann Friedrich Merz übernehmen. Er hst mit Sicherheit mehr Zeug zum Kanzler.

Und vor allem Düfte der mit ihm gebundene Rück zurück in die konservative Mitte viele AfD Wähler wieder zur CDU zurück bringen.

Wenn man damit zu lange wartet, dann kommt aber irgendwann keiner mehr zurück. Selbst wenn Gauland zur cdu wechselt und Kanzler wird nicht.

Wenn AKK was gutes für ihre Partei tun möchte, dann sollte sie diesen Schritt baldmöglichst vollziehen.

Ihr Problem

Ist meiner Meinung nach ihre mangelnde Kommunikationsfähigkeit, politisch wäre mir nicht bekannt das ihre bisherige Arbeit schlecht gewesen wäre.
Mal abwarten was sie in ihrem Ministerium liefert.

"Erfolge krampfhaft

"Erfolge krampfhaft gesucht"
-
Na wenn, trotz Merkels Politik, das letzte Wahlergebnis kein Erfolg gewesen sein soll, was dann ?

18:39 von Hador Goldscheitel

naja hodor! spahn ist aber der beste gesundhieitsminister seit menschengedenken. mann denke nur an die hyperaktive ulla schmidt., der selbst der dienstwagen im urlaubsdienst gestohlen wurde

18:53 von karlheinzfaltermeier

selbst begraben hat sie sich doch schon mit der aussage, daß sie im gegensatz zu merz wahlen gewonnen hat. aber wie gross ist das saarlnad? gelsenkirschen und herne2 ist kaum kleiner

18:57 von Superschlau

Also, wenn AKK, dann werden wir uns auf Habeck einstellen müssen.

Da möchte ich starke Zweifel anmelden. Als Beispiel wäre hier die FDP mit Linder als Galionsfigur zu benennen. Am Anfang steiler Aufstieg der FDP, dann Erwartungshaltung der Wähler, die dann der Ernüchterung wich. Nun ist die FDP wieder unten, weil ein Lindner eben auch keine klaren Pläne in Petto hatte. Auch Habeck wird sich schnell abnutzen.

RE: Karl Napf um 19:19

***spahn ist aber der beste gesundhieitsminister seit menschengedenken. ***

Ein Minister, der den Rechststaat nicht respektiert und ein Urteil des BvG's ignoriert, gehört unverzüglich entlassen !

Gruß Hador

Konservativer Mann

Die CDU könnte derzeit mehr Stimmen zurück gewinnen, wenn sie an der Spitze einen Mann hätte, der dezidiert konservative Positionen vertreten würde. Stimmen von Rechts.

@18:54 von Miezekatze

"Also für sie kann ich mich nicht begeistern.....
In Interviews oft daneben, wenig souverän, fast verkrampft."

Der SPIEGEL hatte es kürzlich so formuliert:
AKK = allgemeine Kommunikationskatastrophe

Ich denke, diese Kurzfassung trifft das Problem von AKK recht gut. Mir tut sie schon beinahe wieder etwas leid.

Allerdings war der Erwartungsdruck extrem hoch, damit umzugehen will gelernt sein.

Ein guter Anfang .....

....wäre ja mal, unseren Soldaten Schuhe zur Verfügung zu stellen, die längst bestellt und bezahlt sind. Danach könnte man sich ja auf richtig komplizierte Dinge in der Beschaffung von Ausrüstung profilieren, z.B. Waffen und Fahrzeuge die richtig wirklich funktionieren, so wie in echt. Und die dann auch noch da, also richtig wirklich vor einem stehen, sind. Und dann die hunderte Berater rausschmeißen und den eigenen, monatlich mit Steuergeldern alimentierten Beamten des Militäraparates, Leistung abzufordern.

Aber das ist ja viel zu populistisch und polemisch, derart komplizierte Vorgäbge so zu vereinfachen.

Es ist interessant zu

Es ist interessant zu beobachten wie beharrlich die CDU -den Elefanten im Raum- ignoriert.

Unbekanntes Obst?

@ Karl Napf:
spahn ist aber der beste gesundhieitsminister seit menschengedenken.

Nein, aber seit Ulla Schmitt vielleicht.

RE: KowaIski um 19:29

... und der SPD damit mehr Luft zum atmen geben. Damit würden die Parteien rechts und links der Mitte gestärkt, und die rechts-draußen Parteien geschwächt.

Gruß Hador

@19:26 von Hador

@19:26 von Hador Goldscheitel
-
Ich weiss nicht, aber Herr Gabriel hat uns doch 2010 auf dem SPD Parteitag belehrt das Team Merkel eine NGO ist.

@18:55 von Sosiehtsaus News

"Nächster Bundeskanzler wird wohl Armin Laschet. Er hat die Fähigkeit mehr Wähler zu gewinnen als AKK. Sein Gegenüber von der SPD wird Olaf Scholz sein. Andere Kandidaten sehe ich nicht. Es fehlen deren Fähigkeiten."

Olaf Scholz hat wohl eher nicht die Fähigkeit, Wähler zu gewinnen, obwohl er sicher solide Politik betreibt. Er ist einfach zu trocken. Ob sein Politikverständnis zur (hoffentlich künftigen) Sozialpoltik der SPD passt, bezweifle ich. In der CDU wäre er als Kanzlerkandidat jedenfalls besser geeignet als AKK.

@Goldenmichel, 19.19 Uhr

Nach den aktuellen Umfragewerten ist Kanzlerin Merkel bei den Deutschen noch immer sehr geschätzt und geachtet. Ich vermute eher, dass die Messlatte für AKK verdammt hoch gesetzt ist.

Merz: Unfähigkeit schon bewiesen...

@18:27 von c4--
Ausgerechnet Merz soll ein Alternative sein?
Der, der für seinen Nebenjob 5000€/Tag haben wollte und bekam. Den dann aber so schlecht ausführte, dass am Schluss doch der Steuerzahler ran musste (Verkauf einer NRW-Bank).
So jemand bitte nicht zum Kanzler machen.
Auch wenn ich weiß, dass die bislang fähigste und unbestechlichste Politikerin, Frau Wagenknecht, zur Zeit keine Chance hat.

re kowalski

"Die CDU könnte derzeit mehr Stimmen zurück gewinnen, wenn sie an der Spitze einen Mann hätte, der dezidiert konservative Positionen vertreten würde. Stimmen von Rechts."

Wenn die CDU nur Stimmen von der AfD gwinnt, aber die liberale Mitte verliert, ist der Weg frei für RRG.

@ Barbarossa 2

„Da möchte ich starke Zweifel anmelden. Als Beispiel wäre hier die FDP mit Linder als Galionsfigur zu benennen. Am Anfang steiler Aufstieg der FDP, dann Erwartungshaltung der Wähler, die dann der Ernüchterung wich. Nun ist die FDP wieder unten, weil ein Lindner eben auch keine klaren Pläne in Petto hatte. Auch Habeck wird sich schnell abnutzen.“

Ihre Einschätzung teile ich.
Wobei ich Christian Linder zugute halten muss , das er sich auch mit Posten nicht in eine Regierung hat locken lassen, die er politisch nicht vertreten konnte.
Dafür wurde er nach meiner Ansicht zu unrecht kritisiert, unteranderem von Leuten, die andrerseits die 21 Abgeordneten die sich für ihre Überzeugungen gegen Boris Johnson gestellt gefeiert haben.

@19:29 von KowaIski

"Die CDU könnte derzeit mehr Stimmen zurück gewinnen, wenn sie an der Spitze einen Mann hätte, der dezidiert konservative Positionen vertreten würde. Stimmen von Rechts."

Da könnten Sie recht haben. Nichts gegen konservativ, aber was Deutschland jetzt dringend braucht, sind zukunftsorientiert denkende Politiker. Herrn Merz zähle ich ganz sicher nicht dazu.
Wenn wir uns allerdings weiterhin damit zufriedengeben wollen, dass Geld die Welt regiert, dann ist Herr Merz natürlich der richtige Mann.

AKK im Widerspruch

AKK hat mit ihren zweideutigen Kommentierungen der letzten Monate ausreichend bewiesen, dass sie für eine Kanzlerkanditatur nicht geeignet ist. Die Übernahme des Verteidigungsministeriums ist ebenfalls nicht mit ihren früheren Aussagen sich ausschließlich um die Partei zu kümmern konform. Punkte kann sie machen, wenn sie die Fehler von UvdL ausmerzt. Sonst macht es Merz.

Das Klischee bedient sich selbst !

Eine von Merkels Gnaden inthronisierte Parteivorsitzende (der dieses Paar Schuh deutlich zu groß ist) AKK bedient und bestätigt doch das Klischee der "Poltischen Kaste" vortrefflich.

Angela Merkel hat sich, so wie es immer ihre Art war, rechtzeitig aus der Schussline gebracht und vertraut auf ihr Netzwerk an "Verbalverteidigern, Büttenredner und Legendenschreibern".

Niemand von Merkels Marionetten musste je Konsequenzen fürchten, nicht de Maizìere, nicht von der Leyen und auch nicht Peter Altmaier.

Weder die Bundeskanzlerin (Regierungschefin !!!) noch die die CDU-Vorsitzenden fühlen sich auch nur ansatzweise verantwortlich für die rasende, milliardenschwere Vernichtung der Rücklagen, Ersparnisse und Vorsorgegelder Deutscher Bundesbürger durch die EZB. Alle Schwerpunkthemen und Krisen werden konsequent ausgesessen, weil die "Chefin" es so will.

Annegret Kramp-Karrenbauer hält sich gehorsam an Merkels Duktus...und zeigt so, dass sie keine "Chefin" ist und nie sein wird.

18:27 von c4--

<< als Merkels Kronprinzessin steht sie (womöglich unfreiwillig) für ein "weiter so" <<

Dieses "weiter so" ist ja eine leere Floskel, die die AfD-Fans artig irgendwelchen Vorsagern nachreden, ohne damit irgendwas zu verbinden.

Vielleicht können Sie mir ja aber dann doch erklären, was Frau Kamp-Karrenbauer denn "weiter so" machen wird wie Frau Merkel?

Weiterhin die Flüchtlingsfrage human gestalten?
Weiterhin mit hohem Können diplomatisch mit China umgehen?
Weiterhin mutig für Frieden eintreten?

Merkel muss es nochmal machen!

AKK wird nie beliebt. Merkel ist es noch immer. Logische Konsequenz...

Merz, au ja, tolle Idee

Ich habe mit meinen über sechzig Jahren ausschließlich Kanzler erlebt. egal von welcher Partei, die uns erklärt haben, dass es uns erst dann besser geht, wenn noch mehr nach oben umverteilt wird. Ob die das nun "Stärkung des Wirtschaftsstandorts", "Entlastung der Leistungsträger" oder "Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit" genannt haben, war da eher zweitrangig. Sie haben es auch alle umgesetzt, auch die von der SPD, auf das Bessergehen warten wir aber immer noch.
Aber Merz wird das schon schaffen. Neue Ideen hat er ja, Börsenzocken für die Rente und so.

19:52 von Anna-Elisabeth

Sie werden meine Meinung aus verständlichen ideologischen Gründen nicht teilen, aber für mich wäre Frau Wagenknecht die geeigneste Person. Sachlich, fachlich, kompetent wie Herr Calmund immer zu sagen pflegt.

Frau Kramp-Karrenbauer hat

Frau Kramp-Karrenbauer hat ihre besten Zeiten definitiv hinter sich. Zukunftsfähig sind allerdings die beiden Herren, die mit ihr bei der letzten Wahl konkurrierten, auch nicht, weder Spahn noch Merz. Wenn es einen vielversprechenden Kandidaten gibt, dann am ehesten Daniel Günther, den Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins, den viele unterschätzen.

@cevier, 18:27

Welchen Friedrich Merz meinen Sie denn nun genau?

Einen gewissen Friedrich Merz aus dem Sauerland, der sich trotz Privatjet für Mittelschicht hält, gleichzeitig glaubt, ein Hartz-Vier-Satz von 132 Euro (statt den knappen 430 Euro) wäre völlig ausreichend, der ein Grundrecht (das auf Asyl) kappen will und es mit dem Steuerzahlen auf seine Millionen allem Anschein nach auch nicht so genau nimmt?

Oder meinen Sie einen gewissen Odenwälder Apotheker Friedrich Merz (geboren 1884)? Der ist immerhin (vermutlich zurecht) Ehrenbürger der Stadt Groß-Bieberau.

20:03 von Hille-SH

der aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das nicht in so schöne und treffende worte kleiden!

18:41 von Skywalker

"sie hat kein Charisma"

was allerdings unbedingt ein Plus wäre.

Die charismatischen Diktatoren dieser Erde wünsche ich mir nicht nach Deutschland.

Frau Merkel hat auch 0 Charisma, und doch ist sie eine der beliebtesten und anerkanntesten Politiker der Welt.

Es geht heutzutage nicht mehr um Verzauberung durch Führungspersönlichkeiten, sondern um Sachverstand und sowohl diplomatisches Geschick als vor allem um Ehrlichkeit in allen Bereichen.

"Ein ruinierter Ruf lässt sich nicht vollständig reparieren."
Ach, doch. Das ginge sogar von heut auf morgen.

AKK ist nicht nur schlecht, meine ich zur Zeit. Sie hat sich einmal klar gegen Trumps Forderung gestellt, und das rechne ich ihr an. Sie hat also Mut und buckelt nicht.

Dass sie mitunter Kommentierverbote aufstellt, ist allerdings eine Schwierigkeit.
Das müsste sie verlernen.

Dass sie unliberal gegenüber Homos etc. ist, ist möglicherweise nicht verlernbar, sondern ein Teil ihrer selbst.
Und das wäre ein no go für's Amt.

19:41 von krittkritt

"" Auch wenn ich weiß, dass die bislang fähigste und unbestechlichste Politikerin, Frau Wagenknecht""
Das glaube ich evtl. auch, allerdings, woher wissen Sie das. Haben Sie da auch eine Quelle, die das belegt ?

ich bin der erste,

der die hand hebt, wenn es darum geht, ob mehr frauen in verantwortungsvolle posten kommen sollen (immerhin haben wir die gleichberechtigung hier etabliert, als der grossteil der europäer noch patriarchisch geführte länder waren). aber was in letzter abgeht, das spottet jeder beschreibung. frauen, nur weil sie welche sind, werden in posten gehievt, ohne auch nur die spur von kompetenz zu haben. UvdL und AKK sind beispiele, Andrea Nahles ein weiteres. und dann darf UvdL, man glaubt es kaum, mögliche kandidaten für ihre EU-kommission ablehnen, wenn sie de rmeinung ist, diese wären nicht fähig genug. sie, die selbst ein ausbund an unfähigkeit ist. vitamin B und alte seilschaften und netzwerke scheinen leider immer noch wichtiger zu sein, als kompetenz.

@20:02 von Nimmerland

"Punkte kann sie machen, wenn sie die Fehler von UvdL ausmerzt."

Fehler vdL UND deren Vogängern. Wird gerne vergessen.
Wird sicher eine Mammutaufgabe.

ihre stärke leidet unter merkel

sie ist als nachforlgering von merkel vorgesehen und merkel hat sie sich geformt und auch von ihr kam der vorschlag, der als gavierender fherler zu noten ist.

alle haben die nase voll von der merkelpolitik und ihre schützling muss es ausbaden.

leider ist die abneigung gegenüber merkel so gross, das die guten und wahren qualitäten von Kramp-Karrenbauer einfach ins leere fallen. schade.

sie sollte einfach zurücktreten und sich als politikerin einsetzen. soll doch merkel einen neuen als sündenbock sich aussuchen.

@18:50 von glogos

"Sie besitzt absolut kein Charisma und kommt auch von ihrem äußerlichen Erscheinungsbild nicht beim Wähler an."

All das wurde zu Beginn von Frau Merkels Kanzlerschaft ("Kohls Mädchen") auch gesagt. Als Argument also untauglich.

@Hille-SH, 20.03 Uhr - Merkel ist ein Garant für Stabilität

Man muss nun wahrlich keine Lobeshymnen auf Merkel anstimmen. Fakt ist aber: Die Kanzlerin ist in der Bevölkerung sehr beliebt, wie auch die aktuellen Umfragen belegen. Die Bürger sind mit ihrer Situation zufrieden - sichere Jobs, geringe Arbeitslosigkeit, wenig Kriminalität, deutlich steigende Löhne und Gehälter (daher auch kaum Streiks), Rückgang der Migration, ein Bildungs- und Gesundheitssystem das vergleichsweise gut entwickelt ist, bürgerschaftliches Engagement und keine Spaltung der Gesellschaft (wie etwa in Italien, USA und G.B. zu beobachten), stabile demokratische und rechtsstaatliche Strukturen... Und international wird Deutschland um seine Kanzlerin beneidet. Macht all dies Sie nicht auch ein klein wenig stolz...? Ich bin Patriot und lebe gerne in diesem Land. Auch bin ich nicht mit allem einverstanden, was Frau Merkel entscheidet, aber sie trägt Verantwortung für unser Land und für Europa. Und die Politik der EZB kann man ihr nun wirklich nicht anlasten!

19:42 von karwandler

re kowalski

"Die CDU könnte derzeit mehr Stimmen zurück gewinnen, wenn sie an der Spitze einen Mann hätte, der dezidiert konservative Positionen vertreten würde. Stimmen von Rechts."

Wenn die CDU nur Stimmen von der AfD gwinnt, aber die liberale Mitte verliert, ist der Weg frei für RRG.
///
*
*
Weshalb sollte die liberale Mitte die Fähigkeit des Rechnens verlieren?
*
Weil sie von den breiten wirtschaftlichen Erfolgen des internationalen Sozialismus geblendet sind?

DemokraSte 20.06

Merkel hat aber erklärt, dass nach dieser Legislatur Schluß ist. Wobei, wäre nicht ihre erste 180° Wendung. Aber was machen denn die Merkel-Fans, wenn es ernst gemeint ist? Verzweifeln? Auswandern? Verkriechen?Geht es dann nicht mehr weiter?

@20:10 von frosthorn

"Neue Ideen hat er ja, Börsenzocken für die Rente und so."

Davor warnt sogar der Ehemann von Eva Hermann (inzwischen AFD?)

Und er hat gerade im August in einem Interview erklärt, dass man die Infrastruktur durch mehr private Investitionen verbessern könne.
Wer immer noch in der Privatisierung ein Allheilmittel sieht, dem gönne ich einen Aufenthalt in einem Krankenhaus in privater Trägerschaft. Aufnahme dann bitte auch über die Notaufnahme.

@ krittkritt

Auch wenn ich weiß, dass die bislang fähigste und unbestechlichste Politikerin, Frau Wagenknecht ...

Misses Sieben Prozent?

CDU verliert mit AKK

Ich sehe weniger in irgendwelchen Interviewpatzern oder Aussagen zu Sachthemen ein Hindernis für eine Kanzlerschaftskandidatur (da könnte man Abhilfe schaffen), als vielmehr in ihrer äußeren Erscheinung (von mir aus können wir auch von fehlendem Charisma reden).
Das ist wohl, was vielen von der CDU, besonders den Politmarketing Leuten, klar sein dürfte. da läßt sich nur begrenzt was machen.
Wer die CDU schwächen will, hält an AKK fest.

Angela Merkel

Ich bin wahrlich kein Unionsanhänger, aber bei einer Direktwahl zum Kanzleramt würde niemand Angela Merkel auch nur das Wasser reichen können. Schon gar nicht AKK.

20:27 von Petersons

"alle haben die nase voll von der merkelpolitik"

Na ja, es sind nur ein paar Prozent, die diese Nase voll haben.

Adeo60 20.31

Man muss nun wahrlich keine Lobeshymnen auf Merkel anstimmen. "
Warum tun Sie es dann tagtäglich mehrfach mit der immer gleichen Aufzählung wie aus einem CDU-Wahlspot?Die Spaltung in D und Europa ist zu einem guten Teil ihrer Politik geschuldet.

Nein, leider nicht

Zunächst einmal verwundert mich der Sprachjargon der ARD. Seit eine Elektronikkette mit dem primitiven Deutsch „Wir können Technik“ wirbt, scheint jeder auf dieses Deutsch aufzuspringen. Ich erwarte von öffentlich Rechtlichen Respekt und Kompetenz auch in der Sprache.
Nun zur Frau AKK. Ich hatte gehofft, dass sie den Vorsitz der CDU bekommt, aber ich habe mich damit vertan. Sie hat kein Profil, keinen werbewirksamen Namen, keine Klarheit, keine Position und das schlimmste: sie hat kein Charisma. Letzteres ist bei kaum einem Politiker vorhanden.
Um die AFD in Schach zu halten, bräuchte es einen Friedrich Merz, um bedachte und sinnvolle Politik zu machen, einen Armin Laschert. Letzterer würde viele verbinden können. Wir brauchen Menschen in der Politik, die europäisch denken und handeln, auch hier hat sie zu Beginn versagt. Marcron hat ihr den Handschuh hingeworfen, sie hat ihn nicht aufgenommen. Dabei hat Deutschland eine besondere Verantwortung in Europa.

@20:11 von Barbarossa 2@19:52 von Anna-Elisabeth

"Sie werden meine Meinung aus verständlichen ideologischen Gründen nicht teilen, aber für mich wäre Frau Wagenknecht die geeigneste Person."

Da sind Ihnen aber viele meiner Kommentare entgangen.
Frau Wagenknecht habe ich schon immer sehr geschätzt.

Welche 'Farbe' würden Sie denn meiner vermeintlichen Ideologie verpassen?
Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar, da ich mich selbst eigentlich bei keiner Partei mehr heimisch fühle. (Nach ca.35 Jahren SPD.)

@ Karl Napf

... aber wie gross ist das saarlnad? gelsenkirschen und herne2 ist kaum kleiner

Sorry, kenne ich beides nicht.

20:54 von deutlich

"Aber was machen denn die Merkel-Fans, wenn es ernst gemeint ist? Verzweifeln? Auswandern? Verkriechen?Geht es dann nicht mehr weiter?"

Merkel-"Fans" gibt es, glaube ich, gar nicht.
"Fan" hangt mit "Fanatismus" zusammen, und dazu taugt Merkel nicht.

Die, die ihr hier gerecht werden wollen, wählen selber, wie meist mitgeteilt wird, sowieso nicht die CDU.
Insofern wird da auch gar kein CDU-Kanzler gewünscht.

@ Anna-Elisabeth

„All das wurde zu Beginn von Frau Merkels Kanzlerschaft ("Kohls Mädchen") auch gesagt. Als Argument also untauglich.“

Ihre Aussage ist richtig.
Dem stimme ich vollkommen zu.
Nach den erfolgreichen Jahren, vergessen die meisten wohl das der Anfang nach Kohl für Merkel genauso aussah.

Zustimmung zu Ihre Meinung zu Spahn

Ich halte Jens Spahn auch für einen der schlechtesten und unehrlichsten Politiker, die wir haben. Er hat aktiv verhindert, dass es europäische Qualitätsstandards für Prothesen und Implantate gibt. Die Betroffenen leiden mit vielen Operationen, weil ihnen so minderwertige Ware eingesetzt wurde.
Er sieht nur sein eigenes Vorwärtskommen und das seiner Freunde aus der Wirtschaft, das Volk ist ihm egal. Wir brauchen wieder Wehners, Helmut Schmidts, Genschers, Baums und Heiner Geißlers. Heute wird nur noch verwaltet statt gestaltet. Letzteres aber wäre Politik.

Was bitte soll Hr. Merz.....

denn als Vorschlag? Noch mehr Wirtschaftspolitik?
Eigentlich finde ich, 2 Ligislaturperioden würden reichen, dann gibt es auch das...... Weiter so..... Nicht mehr. Die Parteien müssten kreativer werden und die jungen hätten bessere Chancen. Ich finde Hr.. Spahn echt ok, da geht was. Fr. Merkel hat vielleicht gute Umfragewerte, aber doch nur weil die Alternativen fehlen. Ihre Verschlossenheit ihr Abwarten hat uns etliche Probleme gemacht.

@21:00 von Ist Wahr

"Ich sehe weniger in irgendwelchen Interviewpatzern oder Aussagen zu Sachthemen ein Hindernis für eine Kanzlerschaftskandidatur (da könnte man Abhilfe schaffen), als vielmehr in ihrer äußeren Erscheinung (von mir aus können wir auch von fehlendem Charisma reden)."

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Bei sprühendem Intellekt, Schlagfertigkeit, rethorischem Talent und leicht bissigem Humor - wen interessieren da Äußerlichkeiten? Doch nur die Dummen.

21:04 von deutlich

"Die Spaltung in D und Europa ist zu einem guten Teil ihrer [Merkels] Politik geschuldet."

Das ist 'AfD-Sprech'. Davon stimmt kein Wort und ist auch nie belegt worden.

@deutlich, 20.54 Uhr

Es gibt keine "Merkel-Fans", sondern einfach nur viele Menschen, die ihre Politik kritisch-konstruktiv bewerten und dabei zu dem Ergebnis kommen, dass sie Deutschland während ihrer Amtszeit vorangebracht hat. AKK wurde in einem würdigen Auswahlverfahren, dem sich auch die Herren Merz und Spahn stellten, gewählt. Sie wird sich nun beweisen müssen - und diese Chance sollte man ihr auch geben.
Aber immerhin hat die Union, wie ich finde, eine ganze Reihe fähiger Persönlichkeiten. Noch ein Wort zu Frau Merkel: In einer Zeit, in der Lüge und Wahrheit bei manchen Politikern austauschbar erscheinen und manche - wie Trump - daraus eine Art Lebenslüge machen, hat Merkel - bis auf wenige Ausnahmen - immer Geradlinigkeit und Verlässlichkeit bewiesen. Sue ist alles andere als ein "Wendehals". Deshalb genießt sie ja auch in der Welt höchstes Ansehen.

@ Sulomalainen (20:21)

"Wir" sind immer die Ersten, um nicht zu sagen die Wichtigsten, die Denkster und Dichtesten, die Hellsten und überhaupt in allem schlicht und einfach "die(!) Mannschaft", also die Weltmeister in allem. Auch in Sachen Gleichberechtigung waren wir die ersten. Und in allen Sachen können wir alle deshalb als erste die Hand heben. Alle müssen uns das gönnen. Wir uns als aller erste. Wir sind ja keine Patriarchen, das fehlte noch zu unserem Glück.

21:08 von KowaIski

<< @ Karl Napf
... aber wie gross ist das saarlnad? gelsenkirschen und herne2 ist kaum kleiner

Sorry, kenne ich beides nicht. <<

Gemeint ist "Gelsenkirchen", "Saarland", "Herne 2".

Ein bisschen Mühe gegenüber Legasthenikern könnte man sich doch geben, Legasthenie ist keine Schande.

Ach jemine

Natürlich kann Merkel keiner das Wasser reichen, nach den Jahren, und fast jeder sieht neben ihr wie ein Politiker vom Grabbeltisch aus.

Lasst mal AKK mehr Zeit sich zu beweisen. Ich halte sie für eine gute Besetzung, weil wir recht unruhige Zeiten haben (überall nur Extreme) und da wären Möchtegern-Revoluzzer wie Merz nicht richtig auf dem Platz. AKK geht es ruhiger an und das ist besser so. Chaos gibt es genug, die Gesellschaft - ich sage das mal so - eiert in alle Richtungen und stabile Mitte ist jetzt sehr wichtig.

AKK wird ja auch nicht zu Kaiserin gekrönt und sollte jetzt plötzlich ein absoluter Überflieger in der CDU auftauchen, dann kann er oder sie übernehmen.

@21:11 von Weites Land

"Wir brauchen wieder Wehners, Helmut Schmidts, Genschers, Baums und Heiner Geißlers. Heute wird nur noch verwaltet statt gestaltet."

Oh jaaa. Darf ich Hildegard Hamm-Brücher noch hinzufügen?

Was Wehner betrifft: Dessen (aus meiner Sicht köstlichen) Boshaftigkeiten, würde heute kein Politiker mehr vertragen. Und die von Strauß auch nicht. Die hätten alle mindestens eine Beleidigungsklage am Hals. Und hier im Forum wäre die Hölle los.

@deutlich, 21.04 Uhr

Ganz einfach: Ich liebe das Land, in dem ich lebe. Ich fühle mich deshalb auch als Patriot. Daher schmerzt es mich, wenn dieses Land durch oberflächliche, unsubstantiierte Kritik schlechtgeredet und schlechtgeschrieben wird. Ich komme viel in der Welt umher. Immer wieder erfahre ich, wie sehr die Menschen uns um unser Land beneiden - um die hohe Wirtschaftskraft, den Fleiss der Menschen, das Bildungs- und Gesundheitswesen, die Sicherheit, aber auch um die kulturellen Errungenschaften und - nicht zuletzt - um den sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ich finde es einfach nur widerlich, all dies zu negieren, statt anzupacken. Es gibt noch genügend offene Baustellen - aber diese sollten wir gemeinsam zuschütten und nicht Gräben durch unser Land ziehen. Denken Sie doch einfach mal in aller Stille darüber nach...

21:06 von Anna-Elisabeth

Eines vorweg, ich bin AFD- Wähler. Bin kein Ausländerhasser, will kein Land überfallen, sondern nur mit dieser Politik nicht einverstanden. Ihre Ideologie hat meiner Meinung nach gerade eine Bewährungsprobe zu bestehen, da auch sie einen nicht sehr zufriedenen Eindruck machen. Wenn man z.B. einen Sarrazin aus der Partei entfernen will, wäre dies für mich ein Punkt, mir eine andere Partei zu suchen.

@Tada

"Lasst mal AKK mehr Zeit sich zu beweisen. Ich halte sie für eine gute Besetzung, weil wir recht unruhige Zeiten haben (überall nur Extreme) und da wären Möchtegern-Revoluzzer wie Merz nicht richtig auf dem Platz."

Ich finde es besorgniserregend, wenn die Partei, die aktuell die Kanzlerin stellt, keine anderen Kandidaten hat als AKK oder Merz, die meiner Meinung nach aus ganz unterschiedlichen Gründen sowohl für den Job als Parteichef als auch fürs Kanzleramt völlig ungeeignet sind.

Kramp-Karrenbauer unter Druck ....

... und sicher ist , bei der BW wird sie keine Erfolge feiern, denn die sitzt viel zu tief im Dreck ! Sie wurde von den Vorgängern , auch v.d.L. , runtergewirtschaftet !

@adeo60, 21:17

"Es gibt keine "Merkel-Fans" (…)."

Doch, doch... es gibt Merkel-Fans.

Ich bin nämlich einer.

Allerdings, zugegeben, erst seit 2015.

@ Anna-Elisabeth (21:14)

Mit "sprühendem Intellekt, Schlagfertigkeit, rhetorischem Talent und leicht (warum diese Bremse?) bissigem Humor" können "schöne" Menschen eher und leichter dienen. Ist in Psychologischen Studien erwiesen. Die Alltagserfahrung sagt dies einem auch. "Schöne" Menschen kommen weiter. Die Äußere Erscheinung, von den anderen akzeptiert, schafft stabiles Selbstbewußtsein und setzt Energien frei, für z. B. die von Ihnen genannten Fähigkeiten. Wir können auch von positiver Motivation sprechen. Und dann sehen solche Menschen eher strahlend als verkniffen aus. Nicht nur "ein Schuh" braucht die Frau, lieber deren zwei. Schöne Schuhe.
Schöne Grüße

@Adeo60 21:27

Vielen Dank für diesen Kommentar!

Ich bin überhaupt kein Fan von Frau Merkel, aber Ihrer Beschreibung unseres Heimatlandes möchte ich unbedingt zustimmen.

Und vor allem möchte ich Ihnen in der Ablehnung des miesepetrigen Schlechtredens, Schlechtschreibens und Heruntermachens zustimmen.

um 21:14 von Anna-Elisabeth @21:00 von Ist Wahr

"" Umgekehrt wird ein Schuh draus. Bei sprühendem Intellekt, Schlagfertigkeit, rethorischem Talent und leicht bissigem Humor - wen interessieren da Äußerlichkeiten? Doch nur die Dummen.""
#
Sehe ich genau so,dann spielen Äußlichkeiten keine Rolle.

@rossundreiter

Ich mag das Wort "Fan" einfach nicht, weil es eine Bindungswirkung impliziert, vielleicht auch eine gewisse Kritiklosigkeit, die ich so nicht teilen möchte. Dies ändert aber nichts daran, dass ich die Kanzlerin sehr schätze - und wenn man den Umfragen Glauben darf, teilt die Mehrheit der Bundesbürger diese Einschätzung.

Wer wird nachfolgen?

Eher Laschet als AKK..

sofern die Union 16 Jahre Merkel überleben sollte..

da seh ich nämlich Spaltungspotential..

@Petersons

"leider ist die abneigung gegenüber merkel so gross, das die guten und wahren qualitäten von Kramp-Karrenbauer einfach ins leere fallen."

Ich denke, dass Frau Kramp-Karrenbauer durch die Fetttröge, in die sie getappt ist (das waren schon keine Fettnäpfe mehr), einen viel größeren Anteil hat als ihr Ruf als Merkels Erbin.

Die "Fettnäpfchen", die sie erwischt hat, waren außerdem von einer Art, die ihre völlige Nichteignung für CDU-Vorsitz und Kanzleramt sehr gut zum Vorschein gebracht haben.

@DrBeyer, 21.37 Uhr

Vielen Dank für die Zustimmung. Es hat sich einiges verändert in Deutschland und in der Welt. Vor allem die sprachliche Verrohung, die vereinfachende Betrachtungsweise von Staat und Gesellschaft, die Austauschbarkeit von Wahrheit und Lüge (gefördert durch die Anonymität des Internets) haben zu einer Unkultur geführt, die ich so nicht akzeptieren möchte. Mag sein, dass ich gerne provoziere, indem ich in meinen Kommentaren ein gegenteiliges Weltbild beschreibe. Ich sehe mich als kritischen Geist, an keine Partei und keine Ideologie gebunden. Aber was wahr ist muss auch wahr bleiben. Insbesondere ersetzen Lautsprecher keine Argumente.

"Nächster Bundeskanzler wird

"Nächster Bundeskanzler wird wohl Armin Laschet. Er hat die Fähigkeit mehr Wähler zu gewinnen als AKK. Sein Gegenüber von der SPD wird Olaf Scholz sein. Andere Kandidaten sehe ich nicht. Es fehlen deren Fähigkeiten.

Die Grünen werden wohl in jeder neuen Regierung dabei sein. Sie sehen nur ihr Klimaimage, was schon ringsum Deutschland kaum interessiert."

Das sehe ich sehr ähnlich. Insbesondere da Armin Laschet mit den Grünen klar kommen wird. Das z.B. würde ein Herr Merz nicht, AKK wohl auch weniger... Und die Grünen werden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit der nächsten Regierung angehören (müssen). Daher muss die CDU ihnen auch personell was bieten. Armin Laschet kann das und er hält sich derzeit noch zurück um nicht zu verbrennen. Clever!

@21:36 von Ist Wahr @ Anna-Elisabeth (21:14)

"Mit "sprühendem Intellekt, Schlagfertigkeit, rhetorischem Talent und leicht (warum diese Bremse?) bissigem Humor" können "schöne" Menschen eher und leichter dienen. Ist in Psychologischen Studien erwiesen."

Da ist falsch. Als bewiesen gilt nur, dass schöne Menschen es leichter haben.

Waren Strauß und Wehner gut aussehende Männer?
Nun ja, Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Im übrigen zählt die Psychologie zu den sogenannten 'weichen' Wissenschaften und hat wohl auch deshalb schon so viel Unsinn hervorgebracht. DAS ist bewiesen.

@ 21:27 von Adeo60

Ich bin ein „Fan“ ihrer Kommentare von 20.31 und von 21.27.
Vielen Dank dafür.

Das was Sie beschreiben ist absolut zutreffend.

Auch ich hab einige Länder bereist und kann das was sie schreiben nur bestätigen.

re boris.1945

"Weil sie von den breiten wirtschaftlichen Erfolgen des internationalen Sozialismus geblendet sind?"

Dass Sie der Möglichkeit einer RRG Regierung mit dem Schlagwort des "internationalen Sozialismus" begegnen, das ist sowas von platter, primitiver Polemik ... wie ... wie ... wie man es von Ihnen gewohnt ist.

Es wird Zeit, dass AKK im Verteidigungsministerium

Ergebnisse bringt, indem sie Weichen stellt. Nur wenn das Chaos bei der Bundeswehr aufhört, kann sie punkten. Ob sie es schafft, ist zu bezweifeln. Zu meiner Dienstzeit war die BW einsatzfähig und kostete, im Verhältnis zur Truppenstärke, viel weniger. Liegt es an den, ach so tollen, Beratern, die, zum größten Teil, nie gedient haben? Schlanke Lagerhaltung, bei einer Armee, ist nur ein Fehler, der gemacht wurde!

AKK hat auf mich ein einziges Mal

einen guten Eindruck gemacht, danach kamen die Faschingsauftritte und dann die größte Fehlleistung: die unklaren Äusserungen zu Maassen. Mit dem CDU-Vorsitz ist sie genug ausgelastet, warum sie auch noch Verteidigungsministerin werden musste - keine Ahnung. Das ist ja wirklich ein Schleudersitz mit all den Hinterlassenschaften von von der Leyen. Bundeskanzlerin: nie im Himmel. Dazu fehlt ihr nicht nur die Erfahrung (die hatte Merkel zu Amfang natürlich auch nicht), aber vor allem: Glaubwürdigkeit und Charisma.

21:57 von asimo

er meint, das er das zeug zum kanzler hat, wie auch scholz. aber beide irren sich ganz erheblich.

@Adeo60

"Es gibt keine "Merkel-Fans", sondern einfach nur viele Menschen, die ihre Politik kritisch-konstruktiv bewerten und dabei zu dem Ergebnis kommen, dass sie Deutschland während ihrer Amtszeit vorangebracht hat".

Ohhh, da möchte ich höflich aber bestimmt widersprechen.

Diese Dame ließ sich nur stets dafür rühmen, dass sie in Wirklichkeit nichts unternahm und der Lobby vollumfänglich das Feld überlies.

Das es diesem Lande, meinem geliebten Heimatland, (von Rügen bis zum Saarland, von Cuxhaven bis Deggendorf) noch so gut geht, es vorangebracht wurde, verdanken wir EINZIG & ALLEIN Ihnen Adeo60, mir und Millionen anderen Bundesbürgern.

Angela Merkel würde morgen auch die LINKEN führen oder die Ukraine regieren, wenn es IHR nützt.

Diese Dame steht für NICHTS,...lässt sich aber dafür loben, preisen und lobhudeln.

Auf SIE, mich und Millionen andere Bundesbürger ist VERLASS, nicht aber auf ein "Plazebo" namens Angela Merkel !

21:01 von KowaIski

"" Ich bin wahrlich kein Unionsanhänger, aber bei einer Direktwahl zum Kanzleramt würde niemand Angela Merkel auch nur das Wasser reichen können. Schon gar nicht AKK.""
#
Hier stimme ich mit Ihnen überein. Wir werden es erst merken wenn Merkel im Ruhestand ist was wir doch an dieser Bundeskanzlerin hatten.

@ Anna-Elisabeth (21:48) > Ist Wahr

Bewiesen ist, dass "das Äußere" von Politiker*innen auf Wahlplakaten und Broschüren retuschiert wird. Die Intellektuellen Fähigkeiten sprühen wohl nicht von diesen korrigierten Werbemedien her.
Ihre Einzelfälle aus der Geschichte greifen nicht. Wie wärs mit den Kennedys, B. Clinton oder Willy Brandt, wie wär's mit Macron und seinen Ausgaben für's Äußere? Eigentlich sollten wir dieses Problem der "Kommunikation" in der Politik geklärt haben. Hat die deutsche Öffentlichkeit damit "Berührungsängste"?
Wenn Sie sagen, dass schöne Menschen es besser haben, dann heißt das wohl, dass diese auf höhere Akzeptanz stoßen.
Warum? Mir scheint das klar. Und was daraus folgt, für das Individuum und seine Umgebung, habe ich schon angerissen. Dass dieses Thema hier klein gehalten wird ist schon anachronistisch.

@Adeo60 + Freunde

Eines der reichsten Länder der Welt leistet sich, geschätzte 3 bis 4,4 Millionen, arme Kinder.
Bleiben Sie Patrioten.

@ Adeo60

Sie machen das gerade sehr richtig hier glaube ich.

Krampf-Knarrenbauer und das Elend der Dritten Wahl

Demokratie lebt von Ehrlichkeit und Klaren Kanten: Auf den Punkt gebracht ist Frau Kramp(f)-K(n)arrenbauer schlicht ... eine absolute Fehlbesetzung. Frau Merkel hat niemanden neben sich hochkommen lassen und AKK war da sozusagen einer der willfährigen Satelliten.

Dann war Personalmangel und man hat AKK als Lückenbüßerin Positionen gegeben, die sich selbst in Wunschträumen nicht ausfüllen kann. Die Schuld trägt dabei nicht AKK, die auf Provinzniveau noch hinnehmbar wäre, sondern diejenigen, die die Stellen an sie vergeben haben.

Es ist menschlich ein Trauerspiel, sich die Kläglichkeiten einer AKK ansehen zu müssen. Das wäre so, wie wenn man zur Schwimm-WM jemanden antreten lässt, der nicht schwimmen kann und die Kameras dann das Resultat in der Totale in die Wohnzimmer liefern würden.

Es ist politisch fatal, wenn den Unkenrufen um den Kampfbegriff "Altparteien" durch AKKs Auftritte die nicht abreißenden, vermeintlichen Videobeweise geliefert werden.

22:19 von schiebaer45

21:01 von KowaIski

"" Ich bin wahrlich kein Unionsanhänger, aber bei einer Direktwahl zum Kanzleramt würde niemand Angela Merkel auch nur das Wasser reichen können. Schon gar nicht AKK.""
#
Hier stimme ich mit Ihnen überein. Wir werden es erst merken wenn Merkel im Ruhestand ist was wir doch an dieser Bundeskanzlerin hatten.
///
*
*
Richtig werten werden wir die Kanzlerin erst, wenn wir die erste Legislaturperiode von R/R/G ausbaden müssen.
*
Warum soll das Wunder ausgerechnet im zweiten Versuch auf deutschem Boden stattfinden?

@Hille-SH, 22.17 Uhr

Sie haben recht, dass die Wirtschaftskraft, die Kultur, die sozialen Bindungen und viele andere Werte zunächst einmal von den Bürgern, den Unternehmen, Vereinen und Institutionen geschaffen werden. Und dennoch geschieht all dies in einem Rahmen, der auch bzw. zu einem großen Teil von der Politik abgesteckt wird. Ihre Kritik ist mir zu pauschal. Sie kopieren Slogans wie man sie insbesondere von der AFD immer wieder vernimmt. Und ich wundere mich dann, dass die AFD und ihre Sympathisanten für sich in Anspruch nehmen, "Patrioten" zu sein. Wenn ich aber häufig Hass- und Hetzbot- schaften gegen unser Land und seine Regierung vernehme, frage ich mich, wie dies zusammenpasst. Man kann und muss den politischen Alltag kritisch betrachten, aber doch bitte nicht mit tumben Parolen ohne jede (auch nur ansatzweise) inhaltliche Begründung. Verunglimpfungen helfen nicht weiter, wir brauchen bürgerschaftliches Engagement und zupackende Hände. Wir leben-so mein Credo-in einem Land, das lebenswert ist.

@22:21 von Ist Wahr @ Anna-Elisabeth (21:48) > Ist Wahr

"Ihre Einzelfälle aus der Geschichte greifen nicht. Wie wärs mit den Kennedys, B. Clinton oder Willy Brandt, wie wär's mit Macron und seinen Ausgaben für's Äußere? Eigentlich sollten wir dieses Problem der "Kommunikation" in der Politik geklärt haben. Hat die deutsche Öffentlichkeit damit "Berührungsängste"?"

Was meinen Sie denn jetzt mit Berührungsängsten und >>dieses Problem der "Kommunikation" in der Politik<<
Sollten sich nur noch gutaussehende Politiker der Öffentlichkeit stellen? Ich verstehe Sie wirklich nicht.

"Wenn Sie sagen, dass schöne Menschen es besser haben, dann heißt das wohl, dass diese auf höhere Akzeptanz stoßen."
Das gilt nur beim ersten Kontakt. Manch ein Schönling muss dann nur ein paar Sätze von sich geben und schon hat er die Akzeptanz verspielt. Ja, auch schöne Menschen können nervtötend dumm sein.

@rainer4528

"Eines der reichsten Länder der Welt leistet sich, geschätzte 3 bis 4,4 Millionen, arme Kinder."

Ich habe gerade etwas von 3 Millionen gelesen.

Aber das ist nebensächlich, da es auf jeden Fall zu viel ist.

Allerdings hat niemand behauptet, dass Deutschland in welcher Hinsicht auch immer perfekt sei - das ist es selbstverständlich nicht. Es ist bei uns nur vieles besser als in vielen anderen Ländern.

Und selbst Arme sind bei uns auf einem höheren Niveau arm als in sehr vielen anderen Ländern.

@Adeo60

"Und die Politik der EZB kann man ihr nun wirklich nicht anlasten"!

Nein, aber die verheerenden FOLGEN sind IHRE Verantwortung,...und sie weiß dies auch.
Nur, wie für Merkel üblich, entzieht diese Dame sich auch dieser Verantwortung.
Übrigens, dass Merkel, wie auch andere Regierungschefs in Europa, die nationale Finanzpolitik sukzessive (sehr leise !!!) auf die EU-Institutionen übertragen, ist Ihnen aber schon aufgefallen und bewusst, oder ?

Für die Kanzlerin existiert dieses Thema gar nicht !

Ebenso die Folgen der Migrationskrise (Flüchtlinge waren die wenigsten) gehen sie nichts mehr an, das müssen Städte, Gemeinden und Kommunen schultern.

"Meine Entscheidung, Eure Probleme".

Angela Merkel tut das was ihr aufgetragen wurde, nicht mehr und nicht weniger.

Merkel führt nicht (hat sie nie), sie verwaltet lediglich und wartet auf Weisungen aus den Lobby-Stuben.

New World Order...fällt nun aber doch aus, Merkel hat das begriffen,...und ist weg. AKK kehrt Merkels Scherben auf...

@ rainer4528

„@Adeo60 + Freunde
Eines der reichsten Länder der Welt leistet sich, geschätzte 3 bis 4,4 Millionen, arme Kinder.
Bleiben Sie Patrioten.“

1. Wurden in den Posts sehr viele gute Aspekt unseres Landes beleuchtet, die absolut zutreffend sind, am Ende des zweiten Posts steht das wir natürlich trotz allem noch Baustellen haben die wir bearbeiten müssen

2. Als Arm gilt laut Definition wer nur über 60% des Medianeinkommen verfügt, das soll nicht heißen das es keine Probleme gibt.
Aber ob die Definition so richtig ist fragwürdig, wenn wir zum Beispiel alle Einkommen verzehnfachen, die Preise aber gleich halten, werden nach dieser Definition die gleichen Menschen immer noch arm bleiben.
Wenn sie die Mensch dann fragen werden Sie sich aber kaum als arm bezeichnen.

Parteiausstritte

Zu: 21:27 Uhr von Barbarossa 2

Werden Sie sich auch eine andere Partei suchen, wenn eine Frau von Sayn-Wittgenstein, eine Frau Steinbach, ein Herr Magnitz, ein Herr Höcke, ein Herr Augustin, ein Herr Junge oder ein Herr Kalbitz aus ihrer Partei ausgeschlossen werden, wegen bestehender Unvereinbarkeitsvorgaben der Partei bei parteischädigenden Verhaltens oder/und offenbarer (früherer) Mitgliedschaft in rechtsextremen Vereinigungen, NPD, IB oder PEGIDA? Natürlich nicht, denn der Fall "Sarrazin" trifft ja nicht auf Sie zu, denn Sie sind ja bereits erklärtermaßen Mitglied der AfD.

Mit welcher Politik genau sind Sie nicht einverstanden? Nur zu, noch gibt es Meinungsfreiheit.

@rainer4528 - Kinderarmut

Kinderarmut ist eine Schande -für jedes Land. Und dabei spielt es auch keine Rolle, wenn wir von 2,5 Mio. (so die offiziellen Zahlen) oder - wie sie - von bis zu 4,4 Mio. Kindern sprechen. Richtig ist aber auch, dass das soziale Netz in unserem Staat sehr engmaschig ist. Ich habe auf Reisen häufig verarmte Kinder angetroffen. Schlimme Schicksale, wenn z.B. den Kindern auch noch Arme und Beine gebrochen werden, um sie dann als Bettler an den Strassenrand zu setzen. Ich habe, weil ich dies nicht mit Geld unterstützen wollte, Nahrung für die Kinder gekauft. Das Elend war nur schwer zu ertragen. Ich will diese Eindrücke nicht instrumentalisieren, aber leider, leider können wir das Leid der Welt nicht immer und überall schultern. Aber in Deutschland wird für Arme und Kranke gesorgt - auch dank privater und kirchlicher Initiativen. Der Staat kann nicht alles leisten -wir als Bürger sollten nicht nur offene Augen, sondern auch ein offenes Herz haben. Wie sagte doch Kennedy: "Frage nicht...

@22:51 von DrBeyer @rainer4528

"Es ist bei uns nur vieles besser als in vielen anderen Ländern.

Und selbst Arme sind bei uns auf einem höheren Niveau arm als in sehr vielen anderen Ländern."

Das ist ohne Zweifel richtig, aber die Sorge, dass wir diesen Vorteil leichtfertig verspielen, hat m.E. auch ihr Berechtigung.
Wie groß muss erst die Sorge derjenigen sein, die jetzt schon ihre Miete nicht mehr zahlen können oder bereits auf 'Stütze' angewiesen sind? Und die größte Angst dürfte wohl die vor der Verachtung derer sein, die nicht müde werden, diese "Selberschuld-Litanai" zu singen. Und dieses "Den Deutschen geht es gut" muss in deren Ohren wie Hohn klingen.

22:51 von DrBeyer

Und selbst Arme sind bei uns auf einem höheren Niveau arm als in sehr vielen anderen Ländern.///
Diese Argumentation liebe ich.
Dem deutschen Obdachlosen geht es besser als dem in Sibirien oder Alaska.
Obdachlose sind beide. Oder?
Armen Kindern in Deutschland geht es natürlich besser als armen Kindern in Äthiopien! Ist das ein Grund arme Kinder in Deutschland zu zu lassen?

@Hille-SH, 22.52 Uhr

Ich freue mich, dass wir zu später Stunde noch so offen diskutieren können. Natürlich kann ich Ihnen nur in verkürzter Form antworten und meine persönliche Sicht der Dinge wiedergeben: Die Zinspolitik der EZB ist in der Tat ein großes Problem, immerhin hat AKK das aber bereits auf ihre Agenda gesetzt. Die Staaten profitieren natürlich von der Null-Zins-Politik, aber wir sollten der Kanzlerin nicht unterstellen, dass sie dies fördert. Donald Trump agiert deutlich aggressiver.Die Flüchtlingszahlen sind, wie Sie wissen, massiv zurückgegangen. Dies ist übrigens auch ein Verdienst von Frau Merkel. Während andere tatenlos zusahen, hat sie Abkommen mit den nordafrikanischen Staaten geschlossen, um insbes. den Schleppern das Handwerk zu legen. Merkel kämpft an vielen Fronten - für freien Handel, für ein starkes Europa...Es ist einfach unredlich, ihr Tatenlosigkeit zu unterstellen. Auch ihre Gespräche in China zeigen, wie sehr sie die Wirtschaft fördert, aber auch für Menschenrechte eintritt.

@rainer4528

DrBeyer hat ausgeführt, dass Deutschland kein Paradies, kein perfektes Land ist. Eine solche Lokation finden Sie nirgends auf der Welt. Wir sollten aber aufpassen, die Not und das Elend nicht zu "instrumentalisieren". Jeder von uns kann im übrigen einen Beitrag leisten, z.B. durch Spenden an Hilfsorganisationen. Die Rufe nach dem Staat in allen Lebenslagen ist eine einfache Sache. Selbst anzupacken wäre vielleicht der schnellere und einfachere Weg.

Solange die CDU nicht die Grundfrage klärt,...

...nämlich ob sie lieber eine rechte oder eine liberale Partei sein will, wird das meiner Meinung nach nichts. Das alte Konzept der "Volkspartei", die ein möglichst breites Wählerspektrum abdeckt und bei Wahlen 30-40 % + X an Stimmen abräumt, passt nicht mehr ins frühe 21. Jahrhundert. Solange sich die Partei - ob unter Merkel, AKK oder sonstwem - dieser für sie zweifellos bitteren Wahrheit nicht stellt, bleibt die Union eine Wischiwaschi-"Wohlfühl"-Vereinigung, ein Kanzlerwahlverein und Karrieristenklub, der mal links blinkt und mal rechts (oder aktuell die Grünen irgendwie überholen will), aber letzten Endes niemanden wirklich zufrieden stellen kann.
Mich hat sie jedenfalls wohl dauerhaft verloren. Deutschland braucht eine starke politische Rechte, die Bürger wie mich vor den Zumutungen der Postmoderne (Atomausstieg, Homo-Ehe, Säkularisierung, usw.) beschützt. Wenn die CDU das nicht mehr kann oder will, suche ich mir dafür eben eine andere Partei. Nichts für ungut, liebe Annegret...

@ Anna-Elisabeth (22:44) > Ist Wahr

"Sollten sich nur noch gutaussehende Politiker der Öffentlichkeit stellen?"

Dazu habe ich mich nicht explizit geäußert. Das ist ein weites Feld. Ich habe nur das Thema ganz allgemein angerissen, und vor diesem Hintergrund meine Aussagen zu AKKs Erfolgsaussichten gebracht. Wenn Sie sich für das Thema Verpackung und Inhalt in der Politik, für Politikmarketing, etc. interessieren, werden Sie einiges erfahren.
Meine Einschätzung zu AKK: Sie wird von der CDU nicht zur Kanzlerkandidatin ernannt werden - warten wir mal ab.

@Anna-Elisabeth 23:08

Ich kann mich nur wiederholen: Wir leben weder im Paradies noch auf der Insel der Glückseligen, sondern in einem Land, in dem es einfach sehr vielen sehr gut geht.

Man kann das auch schlechtreden, indem man immer nur auf die Missstände aufmerksam macht. Allerdings geht man dann das Risiko ein, durch diese einseitige Betrachtungsweise die Gesellschaft zu spalten.

Man kann sich aber auch freuen, dass es bei uns so vielen so gut geht, und sich daran machen, die Missstände zu verkleinern oder im besten Fall zu beseitigen.

Klimakrise

Eine Politikerin, die nicht in der Lage ist, die Bevölkerung auf die kommende Klimakrise vorzubereiten und schnell wirksame Gegenmaßnahmen einzuleiten versteht, um die Katastrophe zu stoppen ist nicht für das Amt der Bundeskanzlerin prädestiniert. Es muss jedem unmissverständlich klar gemacht werden, dass ein "Weiter so" nur in einer Katastrophe enden kann. Ich persönlich halt Frau Kramp-Karrenbauer hierfür nicht geeignet. Leider aber auch keinen anderen Vertreter der bürgerlichen Parteien. So es diese noch in der bekannten Form gibt.

@rainer4528

"Dem deutschen Obdachlosen geht es besser als dem in Sibirien oder Alaska.
Obdachlose sind beide. Oder?"

Ich habe bewusst von "Armen" geschrieben, weil Sie die Armen in's Spiel gebracht haben.

"Armen Kindern in Deutschland geht es natürlich besser als armen Kindern in Äthiopien! Ist das ein Grund arme Kinder in Deutschland zu zu lassen?"

Nein, natürlich nicht. Warum unterstellen Sie mir, dass ich so etwas wollen würde?

23:11 von rainer4528

Ich kann nicht erkennen, dass DrBeyer die Situation in Deutschland gut findet. Er sieht auch, dass man noch einiges verbessern kann. Mit seiner Meinung, dass Arme Menschen in Deutschland auf einem höheren Niveau arm sind, hat er auch recht.
Wichtig ist, dass sich in Deutschland noch viel verändern muss, dass auch die Hochniveau Armen aus ihrer Armut heraus kommen! Das fängt mit den unterschiedlichen Bildungschancen an und hört bei gerechter Entlohnung auf.

23:17 von b-hh1980

"Deutschland braucht eine starke politische Rechte, die Bürger wie mich vor den Zumutungen der Postmoderne (Atomausstieg, Homo-Ehe, Säkularisierung, usw.) beschützt."

Niemand hat je ein Gesetz erlassen, dass Sie zu einer Homo-Ehe zwingen kann.
Also brauchen wir auch keine "starke politische Rechte", die Sie vor diesem Gewaltakt schützen muss.

Falls Sie meinen, dass man SIE davor beschützen solle, dass ANDERE Homo-Ehen eingehen:
dann sind Sie auch bei einer starken Rechten falsch. Das wird auch sie nicht tun.

Wovor Sie sonst noch beschützt werden wollen (vor der Säkularisierung:
die ist schon vorhanden. Die Kirchen werden nicht mehr das Ruder im Staat übernehmen.
Auch die AfD wird keinen Gottesstaat errichten.

Und dass Sie davor beschützt werden wollen, dass die Atomkraft keine Rolle mehr spielt:
da fehlen mir jetzt die Worte.

@23:17 von b-hh1980

"die Bürger wie mich vor den Zumutungen der Postmoderne (Atomausstieg, Homo-Ehe, Säkularisierung, usw.) beschützt."

Beschützt muss nur werden, wer bedroht wird.
Worin genau liegt Ihre Bedrohung?
Will ein Mann Sie heiraten? (Ich vermute, Sie sind ein Mann?)
Haben Sie keinen Strom?
Verbietet Ihnen jemand das Beten oder den Kirchgang?
Man kann sich auch unnötig Sorge bereiten.

Darstellung: