Kommentare

Armut schaffen? Geht mit Waffen.

Wenn man bedenkt, wie viel Gutes man hier unten tun könnte, wenn man die unzähligen Dollars für die Bekämpfung der Armut und der Dummheit ausgeben würde, kommen einem die Tränen.
Vielleicht gäbe es auch weniger Feinde des Land of the free, wenn man nicht überALL nach Vorherrschaft streben würde?
Nur mal so ein Gedanke.

Vorherrschaft im Weltraum

Vorherrschaft (engl. supremacy) kennt Donny ja eher aus anderen Zusammenhängen. Reiht sich wunderbar in seine USA-(Donny)-first-Agenda ein.

Toll und am Schluss dann 99

Toll und am Schluss dann 99 Luftballons, oder wie? Bestimmt...

Prioritäten

Man weiß oft nicht mehr, was man zu Trumps Prioritäten sagen soll! Nun hat er seine Polenreise abgesagt, um dem zu erwartenden Monstersturm Dorian
"ins Auge zu sehen" und
vor Ort zu sein. Das ist in diesem Fall mal eine richtige Entscheidung!

Wenn die nebenbei den Müll wegräumen...

... dann ist es durchaus positiv zu werten.
Die Marine räumt mit ihren Minenjagdbooten auch noch Minen aus dem 2. WK, die an und mit ihren Ketten in den Meeren vor sich hinrosten. Rostet so eine Kette durch, schwimmt das Ding durch die Gegend.

Da kann man im Raum um die Erde auch den ollen Schrott endlich aufsammeln. Schließlich könnte dieser der Mission gefährlich werden.

rer Truman Welt

Nur eine einzige Frage dazu:

Was wäre unsere und die Meinung der restlichen westlichen Welt dazu, wenn diese Ankündigung genau so von der chinesischen oder russischen Regierung gemacht würde bzw. gemacht worden wäre?

Das sollte sich jeder einmal bei geschlossenen Augen für ein paar Minuten vorstellen und nachfühlen, was sich emotional dann regen würde. Genau so regt sich das im Osten und in Asien.

Es ist die offene Herausforderung für den Rest der Welt. Es erinnert mich an Western, wenn der Provokateur und Unruhestifter (Revolverheld) vor dem Saloon steht, bereit seinen Revolver jederzeit zu ziehen und seinen Rivalen durch provokante Äußerungen, wer hier das Sagen hat, zum Duell herausfordert.
Es ist nichts anderes.

Und jetzt doch noch eine Frage:
wer bedroht den Weltfrieden?
Antwort der Amis ist klar ->
momentan: der IRAN!

Weltraumrecht

... ob den Verantwortlichen und Herrn Trump klar ist, daß auch der Weltraum kein rechtsfreier Raum ist? ... Denn so gesehen, wirkt das Ganze schon ein wenig so, wie zu Zeiten der Gründerväter, als sich weiße Einwanderer - gestützt auf das Recht Ihrer Feuerwaffen - das Land der Indianer nahmen.

“Weltraum-Kriegsführungsprofis“.

Was habe ich in meiner Jugend nur alles an Zukunftsromanen (“Science Fiction“ hieß das damals noch nicht) verschlungen! Habe sogar die Titelbilder in einer eigens dafür angelegten Kladde abgezeichnet, daneben eine kurze Inhaltsangabe. Ich war einfach fasziniert.
Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass irgendwann einmal ein Mann von der Erde auf die Idee käme, sich sozusagen das Weltall untertan machen zu wollen; für sowas kamen nur Außerirdische infrage.

Nun ja, Grönland kriegt Trump nicht, dann will er eben die Vorherrschaft im All.
Vielleicht kann das Parlament ja diese Pläne stoppen - zumal da ja noch eine Mauer zu errichten wäre...

Amerikanern gehört alles...

...nun auch das Weltall. Warum verbietet Trump eigentlich nicht gleich allen Nationen überhaupt Satteliten in's All zu senden, jeder einzelne ist ja nach Trump'scher Lesart eine Bedrohung der nationalen Sicherheit. Aber wofür sind dann die amerikanischen Satteliten, sind die Friedenstiftend?
Die "Trumplogik" besteht aus der Auffassung, Amerika kann jeden bedrohen, angreifen, zerstören und wer sich dagegen wehrt ist ein Schurkenstaat und wird sanktioniert.
Das Gott bei der Erschaffung der Menschen nicht alles richtig gemacht hat ist Fakt, aber bei Trump hat er mal so richtig alles vergeigt.
Gruß Berghofer

@um 08:30 von DerCarsten

"Vielleicht gäbe es auch weniger Feinde des Land of the free, wenn man nicht überALL nach Vorherrschaft streben würde? Nur mal so ein Gedanke."

Psst! Guter Gedanke, aber bitte nicht so laut! "The Land Of The Free" stellt sich diese Frage nämlich selbst, möchte aber keine ehrliche Antwort darauf hören.

Der fürsorgliche Präsident?

Da will Trump Amerika vor bösen potentiellen Angreifern von links und rechts schützen, indem er eine Art Weltraum Taskforce ins Leben ruft, jetzt sagt er die geplante Polenreise ab und warnt seine Landsleute in Florida vor DORIAN - und alsbald werden wir ihn, inmitten der hinterlassenen Trümmer stehend, ihnen Mut zuredend und Hilfe versprechend, erleben.
Was für ein Gegensatz!
Da man den amerikanischen Präsidenten hinreichend kennt oder zu kennen glaubt, nehme ich ihm die nach außen getragene Sorge nur halb ab; denn natürlich darf er sich dadurch vermehrter Wählerstimmen sicher sein, die er für eine 2. Amtszeit benötigt.

Europa, nimm endlich deine Rolle wahr! USA ist ein anderes Land

Die westeuropäischen EU-Länder sollten endlich in gemeinsame militärische Strukturen investieren. Am Aufbau effektiver Organisationen für Verteidigung auf allen Ebenen, einschließlich Weltraum, führt kein Weg vorbei. Die Gefährdung Europas und seiner Interessen durch Russland, China, USA und andere aufkommende Mächte, macht es für die EU erforderlich, über die bestehenden militärischen und wirtschaftlichen Bündnisse hinaus, eine eigenständige Politik zu verfolgen.
Europa hat als wirtschaftliche, politische und kulturelle Einheit keine Zukunft, wenn es weiterhin Anhängsel und Spielball der USA bleibt. Die EU muß endlich konsequent und selbstbewußt ihr ganzes Gewicht (Bevölkerung und Wirtschaft) in der Weltpolitik einbringen und eigene(!) Ziele formulieren. Sie hat es nicht nötig, vor irgend einer Atommacht das Haupt zu senken. Mut, Entschlossenheit, Planungen und Taten sind angesagt.
Was die USA im Weltraum wollen, hat uns weniger zu interessieren, als das was wir für uns zu tun haben.

Es reicht!

Nachdem er sich selbst als "Genie" und "Auserwählter" (!) bezeichnet hat, will er sich jetzt auch noch die "Weltraumherrschaft" sichern!
Dazu kann ich einfach nichts mehr sagen! Mir fehlen die Worte!

@ ist Wahr / 9:33

" Am Aufbau effektiver Organisationen für Verteidigung auf allen Ebenen, einschließlich Weltraum, führt kein Weg vorbei. "

... was ist das für eine Logik!? …. Europa hat sich genauso wie die USA auf die friedliche Nutzung des Weltraums verpflichtet ( siehe spezifische UN-Charta). Zuallererst sollten die Europäischen Staaten darauf verweisen, bevor ein neues Wettrüsten beginnt. Und ja! … Europa sollte endlich seinen Hintern bewegen! Und zwar dahin, sich zusammen mit anderen Staaten gemeinsam gegen Trump zu positionieren und Ihm damit in die selbst gewählte Isolation zu treiben. Dann wäre es nämlich vermutlich auch innerhalb einer Jahresfrist vorbei mit dem Spuck und man könnte wieder daran arbeiten die Welt voran zu bringen! Also aufhören – gerade auch Deutschland – zu versucht für sich allein, sich möglichst wenig auffällig durchzumogeln und sich davon Vorteile zu versprechen, wenn Sanktionen andere treffen. … In einer globalisierten Welt ein sehr kurzsichtiges Vorgehen!

@ Ist Wahr, um 09:33

Bei Kommentaren wie Ihrem wird mir Angst und Bange.
“...Aufbau effektiver Organisationen für Verteidigung auf allen Ebenen, einschließlich Weltraum, führt kein Weg vorbei...“
Woher haben Sie sowas, was und wo lesen Sie diesen gefährlichen Quatsch?
Wie stellen Sie sich eigentlich die Zukunft der Menschheit auf diesem Planeten vor? Dass jeder Kontinent, jede Nation, bis an die Zähne bewaffnet darauf wartet, einer “Bedrohung“ durch einen Aggressor (die wäre fallweise auch noch von der Einschätzung eines jeden Beteiligten abhängig) das volle Programm vor den Latz zu knallen?
Wir haben ganz andere Sorgen auf diesem Globus.

USA wollen "Vorherrschaft" im All sichern....

Also Aufrüstung,nicht nur auf der Erde.Wie jüngst mit der Kündigung des INF-Vertrages und dem Raketentest kurz danach deutlich wurde.
Und in Hongkong fordern die USA "Demokratie" ?

09:33 von Ist Wahr

"Am Aufbau effektiver Organisationen für Verteidigung auf allen Ebenen, einschließlich Weltraum, führt kein Weg vorbei."

Was für ein Unsinn.

Europas Stärke besteht in der Wirtschaft und in der wachsenden positiven, wenn nicht freundschaftlichen Beziehung untereinander und zu allen anderen Nationen.

"Die EU [...] hat es nicht nötig, vor irgend einer Atommacht das Haupt zu senken. Mut, Entschlossenheit, Planungen und Taten sind angesagt."

Solche grauenvollen martialischen und pathetischen Reden habe ich auf Schallplatte, aus früheren Zeiten.

Möge nie je wieder ein europäischer Politiker so reden.

09:59 von Bernd Keveslegeti

ob das der Weg ist was "zu fordern"
Mal ganz egal ist !
Auch die "Menschenrechte" sind nur unsere Vorstellungen und hat man hierzulande vor einigen Jahrzehnten noch ganz anders gesehen
.... unsere Werte immer schon weltweit durchzusetzen versucht
egal in welcher Version, wir glaubten immer der Massstab zu sein

Reaktion

...da werden China und Russland bald nachziehen.
An dieser Stelle wollen wir dann auch festhalten,das es wieder einmal die USA der Vorrüster sind.

Mehr als genug

Probleme im eigenen Land, die dringend
gelöst werden müssen aber hoch fliegende Pläne für die Vereinnahmung des Weltraumes. Die Kosten dürften immens
sein und das bei einer nie da gewesenen
Staatsverschuldung.
Dass Trump grössenwahnsinnig ist, weiss mittlerweile die ganze Welt; der Auserwählte hat sich in vielen Wahlversprechen total verzockt, diverse Krisen herauf geschworen (Iran, China) und
nichts, aber auch gar nichts zu Ende gebracht (z.B. Nordkorea und Obama Care).
Seine Steuersenkung hat er ad absurdum geführt mit seinen Strafzöllen, die durch höhere Preise für die Konsumenten wieder aufgefressen wird. Indem die Zölle in der Staatskasse landen, bereichert sich der Staat
auf Kosten seiner Bürger. Und nun die Schnapsidee "Weltraumvorherrschaft"
So sieht es aus wenn unbedarfte Populisten das Sagen haben.

@ Kopfmensch (9:49)

"... friedliche Nutzung des Weltraums (UN-Charta) ... selbstgewählte Isolation (Trumps)"

Die Frage nach der Logik, ist die Frage nach Realpolitik (Machtpolitik, Geostrategien, ökon. Dominanz). Trotz viel Papiers wurden im letzten Jahrhundert mehr als 100 Mio. Menschen in Kriegen getötet. Das Morden, Erobern und Rauben hat auch nach dem letzten Weltkrieg nicht aufgehört und hält bis heute an.
Eine Isolierung Trumps ist weder möglich noch relevant. Trump ist nur ein Sprecher (Zwitscherer) der US-Oligarchie. Diese verfolgen seit Jahrzehnten die Militarisierung des Weltraums, sowie der Meere, der Kontinente und der Erdatmosphäre. Alles was den USA militärische und ökonomische Vorteile bringt, wird nicht ausgelassen. Sicher hätte eine wirklich funktionierende UN eine wichtige Funktion für die Friedensschaffung, doch so funktioniert diese Organisation nicht (Sitchpunkte: Vetomächte, Blockbildungen, Diktaturen, Papiertiger, etc.).
Die Welt ist wie sie ist, nicht gerecht und nicht friedlich.

Das ist in der Tat schon

Das ist in der Tat schon wahnhaftes Verhalten! Dieses kann man aber nicht dem POTUS anlasten, denn der ist nur das Sprachrohr der USAmerikanischen Politik (allerdings ein sehr lautes !) Seit über 120 Jahren gibt es diese expansive Politik, die anfangs sich auf die Neue Welt beschränkte , doch heute mehr als 800 Militärstützpunkte und viele US-hörige Regierungen weltweit umfaßt - jetzt auch auf den Weltraum übergreifen möchte. Nationale Sicherheit zu schaffen ist gewiß keine schlechte Absicht, doch sollte das nicht zum Nachteil anderer Nationen geschehen.

Dummheit war schon immer grenzenlos

"Kritiker halten die Pläne für überflüssig und zu teuer"

Ich auch. Vor allem Ersteres. Das Machtinstrument und Dauerstreitobjekt "Geld" abzuschaffen wär effizienter.

Nur gut, dass 1967, als der

Nur gut, dass 1967, als der Weltraumvertrag (siehe Wikipedia) abgeschlossen wurde, Herr Trump nichts zu sagen hatte. Aber er hat ja schon bewiesen, dass ihn Verträge, die nicht er abgeschlossen hat, nicht sonderlich interessieren.

Wurde nicht mal angedacht, einen One-Way-Flug zum Mars durchzuführen?
Wenn Herr Trump sich dafür zur Verfügung stellen würde, hätte ich nichts dagegen, wenn er dafür den Titel: "Herrscher über das Weltall" bekommt.

Für ein Land, dass wie die USA...

...schon seid fast 10 Jahren selbst
die internationale Weltraumstation
ISS nur noch mit russischen Raketen
und Antrieben erreichen kann,
nimmt Herr Trump den Mund,
wie üblich, ziemlich voll!!
Erschrecken ist nur, dass die
US-amerikanische Art Probleme
meist mit Waffengewalt zu lösen,
mit Hilfe einer immer auf neue
"Märkte" für Tötungswaffen
hoffenden Waffenindustrie, jetzt
wohl endgültig in den Weltraum
vorangetrieben werden soll!!
Diese Ankündigung wäre es wirklich
Wert, eine internationale Initiative
ins Leben zu rufen, die eine
Militarisierung auch noch des
Weltraums ächtet und verbietet,
sonst braucht man sich bald auch
ums "Klima" keine Sorgen mehr
zu machen...!!

Wer auf der Erde nur Chaos

Wer auf der Erde nur Chaos schafft, weicht in den Weltraum aus, um da vielleicht zu punkten. Außerdem nährt das sehr das Ego: Trump first - Wie berechenbar das letztlich alles ist...

09:06 von Berghofer

Vielleicht spielt genau diese Einstellung die ausschlaggebende Rolle
das scheint das Selbstverständnis dieser Nation

10:17 von Sisyphos3

"Auch die "Menschenrechte" sind nur unsere Vorstellungen und hat man hierzulande vor einigen Jahrzehnten noch ganz anders gesehen
.... unsere Werte immer schon weltweit durchzusetzen versucht
egal in welcher Version, wir glaubten immer der Massstab zu sein"

Sie verwechseln etwas:
Ihre Dauerbehauptung, dass "wir" immer der Maßstab sein wollen, bezieht sich nur auf SIE, auf Ihre eigenen Behauptungen.
Nur SIE wollen Ihren Maßstab durchsetzen ->

Ihr Dauerkampf gegen die Allgemeingültigkeit der Menschenrechte mag Gründe haben, die ich nicht erkennen kann und lieber auch nicht will.

Aber Ihre Geschichtskenntnisse sind erbärmlich. Nicht die Deutschen haben die Menschenrechte "erfunden".

Und schon gar nicht will man mit der Forderung, z.B. die Folter weltweit abzuschaffen, sich zur Allmacht aufschwingen.
Man leidet einfach mit mit den Gequälten. Und Sie fordern unermüdlich, dass diese Qual nicht kritisiert werden darf, weil das doch nur "relativ" sei und andere das doch so "wollen".

Eine atomrakete abgefeuert,

Eine atomrakete abgefeuert, kann Dank weltweiter Überwachung noch abgefangen bzw. Zerstört werden bevor sie ihr Ziel erreicht. Diese taktisch ins all zu legen und quasi als schwerer zu identifizierende Bombe zu nutzen ist doch viel "besser". Das hört sich für mich wie kalter Krieg 2.0 an.

@ka2
Dafür bin ich auch obwohl er dann jeden Titel bekommen könnte den er wollte. Mir würde " der übers Kuckucksnest flog" am besten gefallen.

Trumps Zukunftsvision eines militarisierten Weltalls

mit einer Vormachtstellung Amerikas entspricht der global betriebenen Politik. Warum sollte er das Konzept ändern? Hat es sich in der Vergangenheit etwa nicht bewährt, sich zunächst militärisch eine Vormachtstellung zu sichern und dann die jeweils Beherrschten zu unterdrücken, auszubeuten oder sie zu assimilieren! Warum lesen wir hier jeden Tag vielfach was Herr Trump gerade denkt, meint, will oder sich vielleicht vorstellt? Warum lese wir nicht in gleicher Ausprägung Nachrichten von oder über die Staatschefs von China, Indien, Russland, afrikanischen Staaten, Australien etc.?

Trump schütz die Welt vor den kleinen

grünen Männchen, den Klingonen und dies alles ohne die Jedi-Ritter. Wau bin echt beeindruckt. Ich glaube nicht das Russland oder China darin ein Gefährdungspotentail sehen, wenn Trumps USA so ängstlich sind, daß sie Weltraummarines zum Einsatz bringen. Mit wem wollen die sonst kämpfen um die NRA weiterhin zu unterstützen.

Was ist mit dem "Weltraumvertrag" von 1967?!?

Ich finde es schockierend, dass dieser mMn eklatante Rechtsbruch der USA nicht als solcher bezeichnet wird, sondern die rechtlichen Bedenken nicht einmal erwähnt werden.

Der Hintergrund zum Weltraumvertrag macht aber klar, warum sich die USA jetzt nicht mehr darum kümmern. Denn dieser Vertrag entstammt der Zeit, als die Sowjets im Bereich Weltraumforschung den USA noch klar voraus waren und gerade die ersten Satelliten in die Erdumlaufbahn geschossen haben (1957 ff). Da haben die Amis natürlich direkt vor der UN darauf gepocht, dass ein Vertrag erlassen wird, der sie vor Angriffen aus dem Weltraum schützt.

Seit geraumer Zeit fordern übrigens vor allem Russland und China, den Weltraumvertrag zu aktualisieren und konkretisieren, um ein Wettrüsten im All zu verhindern - und wer blockiert es? Die USA - und das auch schon unter Obama und Bush Jr.

Es ist traurig, wenn China und Russland vernünftiger agieren als die USA... aber wie immer will der "Stärkere" keine Einschränkungen...

10:43 von 1.Senator

Ein guter Kommentar. Danke.

Amerika über Alles

Ronald Reagan hatte sich in den 80ern ebenfalls in 'Star Wars Planspielchen' verstiegen. Die Russen nahmen's für voll, pumpten Milliarden in ihre Rüstung, um entgegenzuarbeiten. Dabei stand damals wie heute nichts dahinter als ein zielgerichtet gestreutes Gerücht, ein militärischer Bluff. Amerika stand notwendige Technologie und zugehöriges Kapital zur Installation eines Raketenschirms aus dem All .... gar nicht zur Verfügung. Heute noch weniger als gestern. Amerika haben die Nasa während der Wirtschaftskrise der 2000er weitgehend kaputtgeschrumpft. Während die Russen ihre Raketenprogramme durch Satelittentransports weitertreiben konnten. Die amerikanische Vorherrschaft im All, das ist ein Traum, hat mit Realitäten nichts zu tun, schon lange passe. Trump hofft darauf dass der Bluff 2019 ein zweites Mal funktioniert. Was für ein perfide vorbereiteter, genialer Plan. Da ist ja noch nie einer drauf gekommen. Trump, das militärstrategische Weltraumgenie.

Das ist ja super

endlich alle Waffen ins Weltraum schaffen.
Dann brauchen wir uns hier auf der Erde keine Sorgen mehr machen.
Hauptsache, der ganze Weltraum Schrott steht da nicht irgendwie im Weg.
Eine Mondbasis wäre schön, dann brauchen wir keine Waffen mehr auf der Erde.

10:55 von sausevind

ich weigere mich nur unsere aktuelle!! Betrachtungsweise als allgemeingültige für alle Zeiten und alle Kulturen zu postulieren
Wie sah man das schwulsein noch vor einigen Jahrzehnten noch hierzulande ?
die Todesstrafe ? Frauenrechte vorallem in der heute gültigen Version ?
Alles ändert sich entwickelt sich
wir finden das Denken früher befremdlich
wer weiß wie kommende Generationen unser Denken beurteilen !

@11:07 Dennis K.

Auch bei diesem Thema zeigt sich Trumps - sagen wir mal: eigenwilliger - Umgang mit Verträgen: "Hab ich selbst nicht beschlossen und unterschrieben; gilt für mich nicht, setze ich aus, kündige ich."

11:00 von moxyland

"Trumps Zukunftsvision eines militarisierten Weltalls

mit einer Vormachtstellung Amerikas entspricht der global betriebenen Politik. Warum sollte er das Konzept ändern? Hat es sich in der Vergangenheit etwa nicht bewährt, sich zunächst militärisch eine Vormachtstellung zu sichern und dann die jeweils Beherrschten zu unterdrücken, auszubeuten oder sie zu assimilieren!"

Nein, das hat sich NICHT bewährt.
Unsere Welt steht am Abgrund.
Warum Trump das ändern sollte? Weil selbst der schlimmste Kriegstreiber außerdem auch Mensch ist.

Es macht immer Sinn, AUCH an das Positive auch in einem Verbrecher zu suchen und daran dann anzuknüpfen.

Verbal zu unterstützen, dass Autokraten doch völlig im eigenen Sinn handeln, schafft ja gerade die Autokraten.

Es ist die Bevölkerung in ihrer heimlichen Freude an der Egomanie, die solche Regierungen ermöglicht.

09:59, Bernd Kevesligeti

>>USA wollen "Vorherrschaft" im All sichern....
Also Aufrüstung,nicht nur auf der Erde.Wie jüngst mit der Kündigung des INF-Vertrages und dem Raketentest kurz danach deutlich wurde.
Und in Hongkong fordern die USA "Demokratie" ?<<

Damit ist die Hongkonger Demokratiebewegung natürlich total diskreditiert.

10:21 von Ist Wahr

"Die Welt ist wie sie ist, nicht gerecht und nicht friedlich."

Das ist ein Nonsens-Satz. "Die Welt" ist kein Mensch - nur Menschen können gerecht und friedlich sein bzw. das Gegenteil.

Und jeder Mensch dieser Erde hat beide Seiten in sich, sie sind beide in ihm angelegt:
er ist friedlich und unfriedlich, gerecht und ungerecht.

Und das ist nun eine Entscheidung, die jeder Mensch für sich treffen muss ->

Will ich die friedliche Seite im Einzelmenschen stärken oder die unfriedliche Seite, die gerechte Seite oder die ungerechte Seite.

Wer darauf besteht, dass die Menschen "nun mal" unfriedlich sind, hat keine Ahnung vom Menschen.

11:07 von Dennis K.

Ja, es ist traurig wie sich die USA von jedem gesunden Menschenverstand entfernen, aber
dieser Staat stirbst seit Jahren leise vor sich
hin und verliert immer mehr an Bedeutung.
Das Einzige das ihnen bleibt ist das
überdimensionierte Militär, mit dem sie den Rest der Welt noch in Schach halten können.
Ansonsten gilt das was Andrew Shapiro in seinem Buch "Die verlorenen Weltherrschaft"
(der USA) schon 1972 beschreibt.

@ von ist Wahr / 10:21

"Die Welt ist wie sie ist, nicht gerecht und nicht friedlich."

.. ich bin mir über den Zustand der Welt durchaus bewußt! Aber anders als es bei Ihnen scheint ist mein Ansatz dafür nicht in's selbe Horn zu blasen, wie diejenigen die die Welt dazu machen wie sie ist, sondern im Gegensatz Optionen aufzuzeigen und die Gründe dafür zu nennen, warum wir uns immer wieder von der Ergreifung dieser Optionen abhalten lassen. ... Und das hat auch nichts mit Träumerei oder romantischen Vorstellungen zu tun, wie einem von lauten Leuten immer wieder entgegen gehalten wird, sondern vielmehr mit dem Glauben daran, daß auch die Menschheit sich weiter entwickelt. Ich bin mir sicher, daß ich mit diesem Ansatz sehr viel näher an einer Lösung bin als mit dem Ihrigen!

10:17, Sisyphos3

>>Auch die "Menschenrechte" sind nur unsere Vorstellungen und hat man hierzulande vor einigen Jahrzehnten noch ganz anders gesehen.<<

Es klingt, als würden Sie sich in diese Zeiten zurücksehnen.

Vorher waren die Menschenrechte übrigens auch schon angesagt.

Ich weiß nicht, ob Sie mit der abendländischen Geistestradition vertraut sind. Aber den Begriff "Humanismus" haben Sie gewiss schon mal gehört, oder?

Ich weiß, daß Sie mit der Idee wenig anfangen können, aber trotzdem.

>>egal in welcher Version, wir glaubten immer der Massstab zu sein<<

Der Mensch ist der Maßstab, an dem ich alles messe.

Nicht irgendwelche Kulturen, Nationen oder was dergleichen Begriffe mehr sind.

von fathaland slim 11:31

Wenn die "Demokratiebewegung" diskreditiert ist.Dann durch ihre Unterstützer,wie den Medienmogul Jimmy Lai und seine Treffen mit Bolton und Pompeo.Und durch das völlige fehlen von sozialen Forderungen.

Die Feinde der USA könnten in

Die Feinde der USA könnten in der Umlaufbahn der Erde mit neuer Technologie Satelliten angreifen, die "entscheidend sind für unsere Einsätze auf dem Schlachtfeld und für unser Leben zu Hause", warnte Trump.
*
„Auf dem Schlachtfeld“.... mir wird schlecht.

Da traut sich.....

der POTUS aber wirklich! Hat er eigentlich schon bei dem kleinen Blonden in London nachgefragt, ob James Bond inzwischen in Rente ist? Wäre doch schlimm, wenn die britische Ein-Mann-Armee die US Space Force dumm dastehen lassen würde, oder? Ansonsten beweisen Trumps Planungen nur, daß er z.B. keine Ahnung davon hat, wie lange es dauert aus dem Weltall eine Rakete abzufangen.

11:07 von Dennis K.

Ich staune über Ihren Beitrag.
Ich glaube Sie sind der letzte Menschen, der USA und Vertrag in einem Satz unterbringt. Und das mehrmals.

Heutzutage spricht man eher von Abkommen, da diese nur Grundlagen regeln und Details offengelassen.

Verpulvert !

Reine Symbolpolitik, die lediglich Geld verschwendet das bei wichtigen Aufgaben hier auf unserem Heimatplaneten fehlt.
Bei einem thermonuklearen Krieg nützt sowas gar nicht. Trump macht auf "dicke Hose" um sich die Stimmen der Geschlechter protzenden männlichen Wählern zu sichern, die sich über Macht und Drohung identifizieren.

11:40, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 11:31
Wenn die "Demokratiebewegung" diskreditiert ist.Dann durch ihre Unterstützer,wie den Medienmogul Jimmy Lai und seine Treffen mit Bolton und Pompeo.Und durch das völlige fehlen von sozialen Forderungen.<<

Damit ist das Anliegen hunderttausender Menschen natürlich wertlos geworden.

Es mag etwas befremdlich klingen, ...

... doch der Weltraum ist bereits jetzt nicht frei von Waffen.

Es gibt bereits Systeme im All - vermutlich von mehreren "Raumfahrnationen" - deren Aufgabe es ist, im Ernstfall z.B. potenziell "feindliche" Kommunikationssatelliten zu zerstören. Da die betreffenden Nationen das wissen, wird es bestimmt auch gegen diese Systeme Abwehrmöglichkeiten geben.

Das heisst, die USA sind nicht die Einzigen und vielleicht auch nicht die Ersten, die diese Waffen in den Weltraum bringen.

@ PenPen / 10:59

" Krieg 2.0 " ... ein Trend der sich über die vergangen Jahre zunehmend zeigt! Aber nicht nur retorisch auf Seiten der USA.

Und historisch ist dies vielleicht sogar nachvollziebar! Denn die höheren Diestgrade aus dem damaligen Fußvolk - ideologisch im Sinne des kalten Krieges erzogen und geschult - sind inzwischen diejenigen, die in die höhren Führungsebenen aufgestiegen sind (prominentestes Beispiel vielleicht: ... Putin). Also wen verwunderts daß wir zurück im kalten Krieg sind, gerade weil auch das Bewußtsein für diese Art der Bedrohung scheinbar über die vergangen 30 Jahre aus den Köpfen der Menschen verschwunden ist. Anders kann ich mir das Schweigen über Dinge wie das Scheitern der INF-Verträge nicht erklären.

11:21 von Sisyphos3

"10:55 von sausevind

ich weigere mich nur unsere aktuelle!! Betrachtungsweise als allgemeingültige für alle Zeiten und alle Kulturen zu postulieren"

Sie unterstützen regelmäßig die Brutalität und das Unrecht. Und zwar oft mehrmals am Tag.

Zum Glück hört Ihnen keiner zu, weil das allzu durchsichtig ist.

"Wie sah man das schwulsein noch vor einigen Jahrzehnten noch hierzulande ?"

Ja, und? Der Mensch entwickelt sich immer mehr zur Menschlichkeit hin.
Im antiken Griechenland ist das Schwulsein ganz normal ausgelebt worden.
Das Christentum hat es dann kriminalisiert, und alle, die gerne andere kriminalisieren, haben das bis heute aufrecht erhalten.

"wer weiß wie kommende Generationen unser Denken beurteilen !" ->

Das, was menschlich ist, sagt uns unser Herz.
Wenn die Herzlosigkeit mal wieder die Regierung bildet, wird die Herzlosigkeit dadurch nicht menschlicher.
In meinen Augen gibt es nur Feige und Nicht-Feige.
Die zweiten folgen ihrem Herzen, erstere dem Unrechts-Herrscher.

von fathaland slim 11:46

Das Anliegen von hunderttausender Menschen ist bei Ihnen wertvoll oder wertlos,je nach dem wie es in Ihr (liberales) Bild passt.

Aber in dem Tagesschauartikel ging es doch ursprünglich um militärische Rüstung im Weltall.

@kopfmensch

Ob diese wirklich als fußvolk angefangen haben? Die meisten höheren dienstgrade fangen zumindest als Offiziersanwärter an und sind somit nicht wirklich fußvolk. Aber vielleicht haben sie wirklich recht. Auch wenn ich den kalten Krieg nur als Kind erlebt habe, graut es mir davor. Die aufkündigung des INF Vertrags ist schon ein Schritt zurück.

EIne Weltraumarmee

dürfte ziemlich leicht abzuwehren sein. Eine M4-Mutter zur rechten Zeit am rechten Ort. Man muss nur treffen. Im Zweifelsfall hilft das Prinzip "Schrotflinte". Was will man als Weltraumarmee in einem solchen Fall machen?

Aber vielleicht ist es sowieso nur noch eine Frage der Zeit, bis der Orbit vorübergehend zur No-Go Area wird. 12000 Starlink-Satelliten, ein Crash könnte eine regelrechte Lawine auslösen. ich stelle mir da so ein Szenario ähnlich wie in "Gravity" vor...

@ Kopfmensch (11:39)

"Ich bin mir sicher, daß ich mit diesem Ansatz (Glauben an die Menschheit, etc.) sehr viel näher an einer Lösung bin als mit dem Ihrigen!"

Ich erhebe nicht den Anspruch, mit meinem "Ansatz sehr viel näher an einer Lösung" zu sein als Sie. Woher haben Sie Ihre diesbezügliche Gewißheit?
Ich greife für meine Einschätzung auf die Geschichte, Fakten, Erfahrungen und Analysen zurück. Die Zukunft kann niemand voraussehen. Machtgleichgewichte, Interessenausgleich, Gesprächsbereitschaft und Transparenz sind der Koexistenz von Menschen und Kulturen erwiesenermaßen zuträglicher.
Ich halte Ihre Vorstellungen nicht für Träumerei oder Romantik. Diese gehören ebenso dazu, wie das Entgegentreten von Willkür und Vorteilnahme. Ein Zurückweichen und Bedrängenlassen ist ebenso nicht zu akzeptieren. Ein Über- und Unterstellungsverhältnis ist keine Grundlage für ein friedliches Miteinander. Das muß mit Nachdruck und ohne Selbszweifel geklärt sein.
Nur auf Basis der Gleichheit und Frieden geht es weiter.

Die Vorherrschaft im All?

Abgesehen davon, dass es im Weltall unmöglich ist, ein wenig frische Luft zu schnappen, erscheint es unsinnig die Weiten des Universums beherrschen zu wollen. Auch die USA haben nicht einmal diesen blauen Planeten im Griff, weder ökölogisch, noch ökonomisch und auch nicht politisch.
Abgesehen davon sind die Abgründe der Tiefsee noch „Terra incognita“
Das Vorhaben erscheint hier, als reine Geldverschwendung.
Es gibt gewichtigeres zu erforschen.
Beispielsweise, wie das Überleben auf diesem Planeten gesichert werden kann.

Größenwahn

Da wären wir wieder beim Thema. Alle natürlichen Ressourcen auf dem Planeten werden ausgeschöpft und dann siedelt man auf eine andere Fläche (Planeten) um, um sich da ebenfalls zu vermehren und alle Ressourcen aufzubrauchen. Die Vereinigten Staaten nehmen sich den anderen Ländern gegenüber ziemlich viel raus. Die USA ist nicht "The biggest Player" auf der Welt. Welches Recht nimmt sich Trump, um sich die "Vorherrschaft" im All zu sichern? Der Weltraum ist weder das Territorium von den Vereinigten Staaten, noch das von anderen Ländern. Wer sollte die USA denn angreifen? Heutzutage wird es wohl kaum zu einem weiteren großen Krieg kommen durch die ganzen Atomraketen. Ansonsten wäre es das mit dieser Welt.

strategische Fehlleistung

die geografische Lage der USA ist weitaus günstiger als die ihrer Feinde. Um diesen Vorteil zu bewahren, hätten die USA mit diplomatischen Mitteln auf die Verhinderung der Aufrüstung im Weltraum setzen müssen. Nun sind die ausgemachten Feinde gezwungen, Gleiches zu tun. Dabei wird zumindest das ökonomisch und wissenschaftlich-technisch starke China schnell Erfolge erzielen. Falls die ökonomischen Gesetze der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre (insbesondere Break-Even) gelten, könnte China den selbstschädigenden Schritt der USA sogar mit Häme quittieren. Aber China ist zurzeit - neben der EU - ein Garant des Weltfriedens. Russland wird dem Schritt der USA ebenfalls folgen und damit spezifische Sorgen der Europäer verstärken. Das mag gewollt sein, gut ist es aber nicht. Letzteres gilt auch im Wissen, dass die Schöpfung uns Menschen nicht braucht, sondern im Falle unserer Selbstvernichtung lediglich die Richtung ändern wird - vielleicht zum Besseren!

12:02 von Bernd Kevesligeti

>> von fathaland slim 11:46

"Das Anliegen von hunderttausender Menschen ist bei Ihnen wertvoll oder wertlos,je nach dem wie es in Ihr (liberales) Bild passt."

Aber in dem Tagesschauartikel ging es doch ursprünglich um militärische Rüstung im Weltall. <<

Genau.
Und diese militärischen Rüstungsträume wurden hier im Forum teilweise beklatscht, teilweise zur Grundnatur des Menschen oder einer bestimmten Nation erklärt.

Ihre diskrminierende Haltung gegenüber Menschlichkeit ist auch hier ein Kampf gegen die Menschlichkeit, welchletztere sich im Bewusstsein aller Menschen deutlich immer mehr weltweit konstituiert.

Auch die Kriegslüsternheit ist nicht "wertlos" innerhalb der Entwicklung der Menschheit, solange die Folgen der Kriege immer wieder vergessen werden und das Empfinden der Menschen in das Primitivste zurückfallen.

Wenn diese Folgen dann wieder eintreten, dann wendet sich wieder das Blatt und man möchte "nie wieder Krieg".

aslo sie wollen sagen ihren schrott?

@Neu
Am 30. August 2019 um 08:48 von Tada
Wenn die nebenbei den Müll wegräumen...

denn sie benutzen internet, telephone und wettervorhersagen usw? naja gut so dann sollten sie auch vor die schrottbeseitigung die sie mit verursacht haben auch bezahlen, als hier nur dumme sprüche abzugeben!

Feldherren-Jargon

Aus dem Artikel:
"Wir müssen amerikanische Vorherrschaft im Weltall haben." Die Feinde der USA könnten in der Umlaufbahn der Erde mit neuer Technologie Satelliten angreifen, die "entscheidend sind für unsere Einsätze auf dem Schlachtfeld und für unser Leben zu Hause", warnte Trump.

Was klimatisch und umweltzerstörend unser Leben "zu Hause" gefährdet, interessiert diesen Phantasten dagegen nicht im Geringsten.
Nach Wirtschaftskrieg und Kündigung des INF-Vertrags sind es jetzt die imaginären Feinde im Weltall, die ihn auf dem Schlachtfeld bedrohen. Er redet, wie ein neuzeitlicher Caligula, der von Trugbildern heimgesucht die Einschätzung der realen Verhältnisse verloren hat.

Und dieser Mann befehligt die größte Armee der Welt.
Hoffentlich gibt es im Pentagon noch ein paar Gescheite im Headquarter, die seine Befehle unter Vorbehalt stellen, bevor sie aktiv werden.

aber wie immer will der "Stärkere" keine Einschränkungen

Der "Stärkere" ist immer relativ. Es gibt keine Weltmacht zur Zeit. Um ehrlich zu sein, waren die USA es auch niemals. Aber mit deiner Argumentation hast du schon recht, dass die USA solche Gespräche blockiert. Wieso denn auch? Für die ist doch alles und jeder eine Bedrohung. Die stellen ihre Soldaten in diversen baltischen Ländern auf, aber wenn Russland mit Trainingsflügen beginnt, dann ist dies sofort eine Bedrohung und wird sanktioniert. Die USA soll froh sein, dass China ihre Schulden nicht in voller Höhe einfordert, was meines Wissens nach sich auf knapp 500 Milliarden $ beläuft, was den ganzen Goldvorrat der Vereinigten Staaten darstellen sollte. Danach könnten die mal ihr Land zum Verkauf anbieten und nicht rummeckern, dass Dänemark Grönland nicht verkaufen will, was ebenfalls sehr fragwürdig ist, weshalb die USA diese Land "wirklich" haben will.

12:02, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 11:46
Das Anliegen von hunderttausender Menschen ist bei Ihnen wertvoll oder wertlos,je nach dem wie es in Ihr (liberales) Bild passt.<<

Wenn Sie den Begriff "liberal" im Sinne von Demokratie und Menschenrechten benutzen, dann bin ich gern ein Liberaler.

>>Aber in dem Tagesschauartikel ging es doch ursprünglich um militärische Rüstung im Weltall.<<

Das stimmt.

Das Thema Hongkong haben Sie in die Diskussion eingebracht. Um 9:59, um genau zu sein.

11:21 von Sisyphos3

«… ich weigere mich nur unsere aktuelle!! Betrachtungsweise als allgemeingültige für alle Zeiten und alle Kulturen zu postulieren
Wie sah man das schwulsein noch vor einigen Jahrzehnten noch hierzulande ?
die Todesstrafe ? Frauenrechte vorallem in der heute gültigen Version ?
Alles ändert sich entwickelt sich …»

"Es entwickelt sich" aber nicht dahin, dass Sklaverei, Hexenverfolgung & Co. wieder kämen, und wieder Geisteshaltung der Mehrheit wären.

Auch werden Frauen nicht wieder die Erlaubnis ihrer Ehemänner einholen müssen, wenn sie eine Arbeitsstelle antreten, oder den Führerschein machen wollen.

Nicht alle Länder der Erde sind in 2019 in Rechten der Gleichstellung, und des Humanismus, gleich weit entwickelt. Aber es gibt nur sehr, sehr wenige, in denen diese Rechte in 2019 weniger weit entwickelt wären, als sie es bspw. vor 50 Jahren waren.

«… wer weiß wie kommende Generationen unser Denken beurteilen !»

"Die lachen sich ‘nen Ast" über die Rückwäts-Gewandten aus 2019 …

Schöner drohen mit Trump?

Teilprivatisierte Vorherrschaft im Weltraum, von welchem leeren Versprechen will er denn jetzt gerade wieder ablenken?

... dabei haperts doch schon bei einem profanen Mauerbau im eigenen Land und die Bezahlung durch den Nachbarn.

12:24, Wanderfalke

>>Und dieser Mann befehligt die größte Armee der Welt.
Hoffentlich gibt es im Pentagon noch ein paar Gescheite im Headquarter, die seine Befehle unter Vorbehalt stellen, bevor sie aktiv werden.<<

Davon können Sie ausgehen.

Präsidenten kommen und gehen, Militärs bleiben.

Natürlich lassen sich aus dieser Tatsache vortrefflich Verschwörungstheorien stricken. Sie liegt aber ganz einfach in der Natur der Sache begründet.

@ proehi, um 12:32

"... dabei haperts doch schon bei einem profanen Mauerbau im eigenen Land..."

Naja, so profan ist das Mäuerchen ja nun auch wieder nicht.
Aber ich denke, dass Trump während seiner Amtszeit weder das Eine noch das Andere realisieren wird, insofern sehe ich's so wie Sie.

@Ist Wahr

Ich teile Ihre Sicht der Dinge. Utopien sind zwar schön, irgendwo auch wichtig als Leitstern jetzigen Handelns, haben sich aber in vergangenen Zeiten und Epochen als Luftschloss erwiesen. Auch aus dem Grund, dass der Mensch, selbst wenn er friedlich ist, arglistig sein kann, hinterhältig denken, egozentrisch planen und auch sonst genau das Gegenteil dessen ist, was es wohlmeinende Humanphilosophen gern in ihm sähen. In einer Horde fallen nur die auf, die lautstark krakeelen und durch ihr Verhalten die Friedfertigeren einschüchtern. Durch den Zusammenschluss der Friedliebenden wird die Horde nicht besser, aber die Krakeeler besser in Schach gehalten. Sonst wird man sich in ein paar Jahren nach den heutigen Sorgen zurücksehnen, weil man plötzlich ganz andere hat.

von fathaland slim 12:28

Nee,"liberal" im Sinne von Durchsetzung westlicher Interessen.So ist es.

12:40, Sausevind

Und wieder einmal kann ich jeden Satz Ihres Kommentares unterschreiben. Sie haben wirklich eine unnachahmliche Art, Sachverhalte auf den Punkt zu bringen und sind immer höchst parteiisch. Und zwar für die Menschlichkeit.

Klasse.

@HinterdieFichte

Falsch so...was war denn vor den Hyperschallwaffen?
Wer hat da ein „Raketenabwehrsystem „installiert von dem auch Bodenziele bekämpft werden können?
(natürlich gegen den Iran degen Waffen über die er garnicht verfügt)
Ach und...hatten sie es seiner Zeit nicht für unmöglich gehalten das die Russen Hyperschallwaffen bauen können?
Muß eine ziemliche Entäuschung sein,das sie es doch geschafft haben.

Wozu brauchen die USA sowas und warum Vormachtstellung im All??

Zuerstmal Frage,

zu was soll so eine Weltraum-Armee dienen??

https://www.tagesschau.de/ausland/weltraumkommando-101.html

US-Präsident Trump will die Dominanz der USA im Weltraum sicherstellen. Dafür soll ein neues Führungskommando der Armee sorgen. Trump kündigte außerdem für 2020 eine eigenständige Weltraumeinheit des Militärs an.

Und warum sollen die USA eine Vormachtstellung im Weltraum gegenueber allen anderen haben??

https://www.tagesschau.de/ausland/weltraumkommando-101.html

"Wenn es darum geht, Amerika zu verteidigen, reicht es nicht, nur eine amerikanische Präsenz im Weltraum zu haben", sagte Trump. "Wir müssen amerikanische Vorherrschaft im Weltall haben."

12:43, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 12:28
Nee,"liberal" im Sinne von Durchsetzung westlicher Interessen. So ist es.<<

Mit solcherart Unterstellungen möchten Sie von Ihrer eigenen Querfrontagenda ablenken. Jeder, der meine Kommentare hier kennt, weiß aber, was das für ein Unsinn ist. Insofern sehe ich Ihre Diskreditierungsversuche höchst gelassen.

Privatisierung der ISS

Die stärke der Privatisierung liegt im Wettbewerb. Nur Privatunternehmen die im Wettbewerb zueinander stehen werden (bei ausbleibenden Absprachen) gute Angebote machen die nicht ausschließlich dazu dienen ihre Kunden auszubeuten.
Es gibt genau eine ISS. Ich habe keine Ahnung wie man hier einen fairen Wettbewerb einrichten soll. Ohne Wettbewerb ist Privatisierung absoluter Wahnsinn, da man sich lediglich einen Monopolisten schafft.

Zudem bleibt die Frage, wie man eine Raumstation besteuert. Es ist ja nicht die US-SS, sondern die ISS

Herr Trump hat mit seiner

Herr Trump hat mit seiner unangenehmen Art die Weltbevölkerung tiefgreifend beeindruckt, nicht positiv sondern negativ. Die Amerikaner haben eine kaputte heruntergewirtschaftete Infrastruktur die dringend Geld erfordert um den dort lebenden Menschen ein annehmbares Leben zu ermöglichen. Inzwischen sind aber verdiente Gelder nur noch in den Händen weniger superreicher und mächtiger Leute und Konzernen.
Hier denkt keiner daran etwas für die Umwelt oder die Leute auszugeben. Lieber hält man sich hunderte von Militärbasen um den Rest der Welt leichter beeindrucken und unterdrücken zu können.
Ich kann nur hoffen, daß einfach nicht genügend Geld da ist um das
Wunschdenken nach Vorherrschaft von Amerika im Weltraum finanzieren zu können.
Ich befürchte die lustigen Hollywood Filme haben das Denken von Trump im Griff.
Es können höchstens noch private, wie etwa Musk, genügend Geld aufbringen um Innovation Richtung Weltraum zu betreiben.
Ich denke für Amerika ist der Zug abgefahren.

12:42 von QuantaCosta

"Utopien sind zwar schön, irgendwo auch wichtig als Leitstern jetzigen Handelns, haben sich aber in vergangenen Zeiten und Epochen als Luftschloss erwiesen."

Komisch, wie Sie die Tatsachen verfälschen.

"Auch aus dem Grund, dass der Mensch, selbst wenn er friedlich ist, arglistig sein kann, hinterhältig denken, egozentrisch planen und auch sonst genau das Gegenteil dessen ist, was es wohlmeinende Humanphilosophen gern in ihm sähen."

Welcher "Humanphilosoph" ist denn so bescheuert, dass er übersieht, dass Menschen auch arglistig etc. sein können und teilweise sind?

"In einer Horde fallen nur die auf, die lautstark krakeelen und durch ihr Verhalten die Friedfertigeren einschüchtern. Durch den Zusammenschluss der Friedliebenden wird die Horde nicht besser, aber die Krakeeler besser in Schach gehalten."

Selbst in diesem Forum habe ich beobachtet, dass Ansichten sich ins Konstruktive verändert haben.

Der Mensch ist seit seinem Entstehen ein sich entwickelndes Wesen Richtung Humanität.

08:48 von Tada ... Wenn die nebenbei ...

wenn die wirtschaftlich denken - nun, die ewig sparsamen Europäer sollten es zumindest tun, eben nicht den Müll Wegräumen, sondern ihn im Zweifel rechtzeitig aber nicht vorschnell als Mittel nutzen alles andere dort zu demolieren, so das die Effizienz dort oben stationierter Waffen und Spionagetools, in Grenzen bleibt.

@10:55 Sausevind

Vielen Dank für Ihren eindrücklichen tiefsinnigen und differenzierten Kommentar! Möge er Wirkung zeigen...

12:39 von harry_up

"... dabei haperts doch schon bei einem profanen Mauerbau im eigenen Land..."
Naja, so profan ist das Mäuerchen ja nun auch wieder nicht.
Aber ich denke, dass Trump während seiner Amtszeit weder das Eine noch das Andere realisieren wird, insofern sehe ich's so wie Sie."

Ihr Einwand ist berechtigt. Zwar meinte ich die erforderliche Technik, aber trotzdem ist das Wort schlecht gewählt. Die Mauer ist nicht profan, schließlich hat sie für ihre Verfechter quasi religiösen Charakter.

12:43, Bernd Kevesligeti

In Ihren Kommentaren offenbart sich ein binäres Weltbild. Man ist entweder gegen "den Westen" oder dafür. Wer sich nicht kompromisslos gegen alles, was "westlich" ist, positioniert, ist ein Agent "westlicher" Interessen. Im Gegenzug ist jede Autokratie, jede Diktatur und jedes Zwangssystem zu unterstützen, wenn es sich nur gegen den "Westen" positioniert. Eine inhaltlich-politische Auseinandersetzung wird so nebensächlich, denn es gibt nur zwei Seiten, von denen man sich für eine entscheiden muss. Wer sich dann beispielsweise gegen Assad positioniert, ist in diesem politischen Koordinatensystem automatisch ein Advokat westlicher Großmachtinteressen.

Eine inhaltliche Diskussion ist so nicht möglich und vielleicht auch gar nicht gewünscht.

@ von iost Wahr / 12:06

"Ich erhebe nicht den Anspruch, mit meinem "Ansatz sehr viel näher an einer Lösung" zu sein als Sie. Woher haben Sie Ihre diesbezügliche Gewißheit?"

... nun, aus ihren Worten klingt schon recht viel Zielgewissheit! Mag sein, daß ich Sie dadurch in ihrer Einstellung zum Thema vielelicht auch falsch eingeschätzt habe. ... Dennoch! Mir persönlich geht Ihr Ruf nach " Aufbau effektiver Organisationen für Verteidigung auf allen Ebenen, einschließlich Weltraum" zu weit. Im Gegenteil! Meine Auffassung ist, daß es in der Tat mehr Stimmen gegen einen Aufbau dieser Strukturen bräuchte. Nicht nur bei uns, nicht nur in Europa, sondern auch in den USA, Russland und China! Ohne dies fehlt es an Druck, sich irgendwann ( natürlich nicht sofort) tatsächlich auch mal von diesen "Verteidigungs"-Denkstrukturen verabschieden zu können.

09:59 von Bernd Kevesligeti ..und was wurde hier nicht alles

"Trump der Friedensengel", "Trump der insolationistische", "Trump der Tumb" … und was passiert hier, alle die immer sagen, Trump tut wenigstens was für seien Leute, behalten mehr und anders Recht als gedacht.
Trump rüttelt unter dem Logo des ungelenken, des egoistischen Heinis.
Neue Rüstungsspiraldrehungen sind immer schon das beste mittel gewesen, auf Kosten dritter ein wenig Aufschwung, technischen Fortschritt und viel Wind zu machen - alle anderen, die nachrückend Modernisieren werden, werden weil die USA als erste den Kapitalmarkt belastet teurer dafür bezahlen und alle anderen werden weil Geld knapp ist nur halbe Lösungen versuchen … Trump ist der wahre Kumpel der US Industrie (wenn's am Ende einen Crash gibt, kommen die USA dann noch am besten davon...

Vorherrschaft im All

Das ist nach einer allen gleichwertig gestatteten Perspektive unmöglich. Das All ist viel zu groß.

Doch Trump ist nicht dumm. Er zeigt damit eine andere Perspektive: Wenn du nicht das All erobern kannst, dann verhindere, das irgendwer anderes das tun kann. Die Vorherrschaft im All wird sich aus US-Sicht im Kern darauf beschränken alle anderen die Freiheit des Alls vorzuenthalten. Überwachung, Kontrolle, Gewaltpotential. Das sind die Sprichwörter einer US-Weltallinitiative. Das ist zwar auch nur wieder nicht umsetzbar, heute, aber ein Grundstein könnte ja eine erdumspannende Überwachung sein. Die ist auch heute schon realisierbar. Minen im All sind auch recht einfach zu machen und wären sogar super getarnt bei all dem Schrott.

Damit würde in relativ kurzer Zeit möglich sein von den USA auf der Erde eingesperrt zu werden. Freigänger können doch gerne mal durchs Minenfeld laufen.

Welches Recht gilt im Weltraum?

Auf was schwört er, wenn er außerhalb der Erdatmosphäre Waffen befehligt?

Ist die amerikanische Verfassung im Weltraum maßgeblich?

Weiß er, was "der Weltraum" ist?

Selten hatten die Falken so leichtes Spiel. "Donald, mach et....", so in der Art.

Ich habe heute Morgen meinen Kaffee verschüttet und dachte, mein Gott bis du doof. Aber für's Weiße Haus hätt's noch locker gereicht.

@Am 30. August 2019 um 08:58 von Kopfmensch

Ein Recht ohne Durchsetzung ist kein wirksames Recht. Dann ist es nur ein bisschen Tinte auf einem Blatt Papier.
Natürlich ist der Weltraum rechtsfrei. Natürlich können sich weltliche Gerichte Vorwürfe annehmen aber können sie es auch beweisen?
Wie sie geschrieben haben, es ist wie mit den Ureinwohnern Amerikas. Die hatten auch ihre Rechte aber sind daran gescheitert sie durchzusetzen und wurden dann erobert und versklavt.

Und ich glaube, derzeit gibt es wirklich nur sehr wenige Gesetze die auf den Weltraum zutreffen. Weltraumrechte kann natürlich jeder für sich herstellen und je nach Schläger, dem man in die Hände fällt, wird man dann für dieses und jenes "verurteilt".

Wäre vielleicht ein Ansatz mal ohne ein ausuferndes Recht trotzdem ein friedvolles Leben zu gestalten.

@ PenPen / 12:04

"Ob diese wirklich als fußvolk angefangen haben?"

.. Ne, klar! ... Wollt damit nur zum Ausdruck bringen, daß diese früher - im niedrigeren Offiziersrang - ja eben auch Befehlsempfänger waren und ensprechend ideologisch indoktriniert. ... Je nach dem wie tief sich nun diese Ideologie (die des kalten Krieges) damals in die Gehirne dieser Leute eingebrannt hat, werden sie dieses erlernte Misstraun gegen den damaligen Feind nicht so einfach abgelegt, sondern mit in die nun höchste Entscheidungsebene genommen haben. Und da sich vermutlich die Wenigsten trauen ihren General oder Präsidenten zu belehren, tritt dieses alte Denken halt wieder verstärkt hervor (siehe z.B. auch Sprechweise NATO gegenüber Russland).

Leider will nicht nur dieser weniger sympatische Zeitgenosse

das Wettrüsten auch ins Weltall tragen!
Neben seinem Militärisch-Industriellen Komplex lechzen noch einige weitere dieser "Üblichen Verdächtigen" nach immer mehr Macht, Geld und Einfluss.
Da warte ich schon mal ganz gespannt, wie sich selbst unsere Bundesregierung positioniert. Ich vermute, es gibt wieder viel Verständnis. Weil ja der Russe seine Krim..., der Iraner seinen persichen Golf..., und überhaupt nur immer die anderen die Schurken sind.

@um 12:52 von fathaland slim

"Jeder, der meine Kommentare hier kennt, weiß aber, was das für ein Unsinn ist."

Volle Zustimmung zu dieser Aussage.

13:26 von Jayray

«Vorherrschaft im All
Das ist nach einer allen gleichwertig gestatteten Perspektive unmöglich. Das All ist viel zu groß … Minen im All sind auch recht einfach zu machen und wären sogar super getarnt bei all dem Schrott.

Damit würde in relativ kurzer Zeit möglich sein von den USA auf der Erde eingesperrt zu werden. Freigänger können doch gerne mal durchs Minenfeld laufen.»

Ja was denn nun …?

Viel zu groß für Vorherrschaft + Kontrolle, das All. Oder dafür geeignet:
"Um von den USA auf der Erde eingesperrt zu werden" …?

Darüber hinaus flöge niemand, der die Erde verlassen wollen würde, eine Rakete / Sonde durch die Bereiche des Alls, in der sich "Weltraumschrott" konzentriert.

Mal ganz abgesehen davon, welche riesigen Summen "Star Wars Adventures" außerhalb von Produktions-Studios kosten.

Wenn Captain Kirk, Mr. Spock + Lt. Uhura tatsächliche Miltärs, und nicht nur Schauspieler in stylischen Phantasie-Kostümen mit angeklebten Ohren aus Latex sind.

Wer will weg von der Erde ?

unsere Werte ... ?!?

@Sausevind @Sisyphos

"Ihre Dauerbehauptung, dass "wir" immer der Maßstab sein wollen, bezieht sich nur auf SIE, auf Ihre eigenen Behauptungen.
Nur SIE wollen Ihren Maßstab durchsetzen -> Ihr Dauerkampf gegen die Allgemeingültigkeit der Menschenrechte mag Gründe haben, die ich nicht erkennen kann ... "

Danke für diesen Kommentar, dem ich mich an dieser Stelle anschließen möchte.

von fathaland slim 13:25

Nun,wer Ihnen nicht passt ist ein "Querfrontler".Mit dem Wort werfen Sie ohne jede Grundlage rum.
Und binär ? Sie sind doch immer unzufrieden und publizistisch zur Stelle.Wenn Sie vermuten,daß westliche Interessen,ob in Afrika,in Syrien oder sonst wo nicht mehr zum Zug kommen könnten.Peinlich wurde es vor ein paar Tagen,als es Ihnen,einem privilegierten Deutschen krampfhaft darum ging,daß das chinesische Belt and Road-Programm in Afrika ausbeuterisch ist.

@ Jayray / 13:37

"Ein Recht ohne Durchsetzung ist kein wirksames Recht. ... Wäre vielleicht ein Ansatz mal ohne ein ausuferndes Recht trotzdem ein friedvolles Leben zu gestalten."

... Sehn Sie! ... Genau deswegen komme ich immer wieder ins Kopfschütteln über meine Mitmenschen! ... Der benannte Fakt ist unstrittig! ... Aber bitte warum ist die einzige Schlussfolgerung die scheinbar 99.8% der Menschen auf diesen Umstand hin einfällt, daß man dann lieber ohne Gesetze leben will, anstatt laut und energisch zu fordern sich daran zu halten? ... Kann es sein, daß nicht die Gesetzesbrecher das Problem sind, sondern diejenigen die eigentlich dafür kämpfen sollten!? ...

Ich bin mir sicher, daß wenn wir uns alle diese Frage einmal erhlich beantworten würden, wären wir einen großen Schritt weiter und auch näher an der von Ihnen geäußerten Utopie - einer friedvollen Welt ohne ausufernde Gesetze.

Im Übrigen, suchen Sie mal bei Wikipedia nach dem Begriff "Wetlraumrecht". Der Weltraum ist nicht rechtsfrei!

13:26, Jayray

>>Minen im All sind auch recht einfach zu machen und wären sogar super getarnt bei all dem Schrott.

Damit würde in relativ kurzer Zeit möglich sein von den USA auf der Erde eingesperrt zu werden. Freigänger können doch gerne mal durchs Minenfeld laufen.<<

Ist das wirklich Ihr Ernst?

US-Militaristen eben

Warum sollte es überhaupt noch Grenzen für deren imperialen Machthunger geben? Da ist das Weltall doch die logische Konsequenz...

12:14 von Anonymous2

<< Welches Recht nimmt sich Trump, um sich die "Vorherrschaft" im All zu sichern? Der Weltraum ist weder das Territorium von den Vereinigten Staaten, noch das von anderen Ländern. Wer sollte die USA denn angreifen? <<

Ich erinnere mich an eine Pressekonferenz mit Trump - vor ein, zwei Monaten -, wo ein Journalist ihn sinngemäß fragte: Wann die USA denn endlich auf den Mond fliege?

Trump schaute weg vom Journalisten, Richtung Decke, und sagte nach einer Viertelminute sinngemäß:
'Da werden wir bald hinfliegen. Und nicht nur dorthin. Sondern auch dann gleich auf den Mars.'

Und dann schaute er wieder zum Publikum und fügte, sinngemäß, mit funkelnden Augen hinzu:
'Um die USA auch vom Weltall aus zu schützen.'

Diese meine Erinnerung sollte nur Ihre - vermutlich - rhetorische Frage unterstützen:
Vernunft war das nicht, was da in den Augen funkelte.

14:03, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 13:25
Nun,wer Ihnen nicht passt ist ein "Querfrontler".Mit dem Wort werfen Sie ohne jede Grundlage rum.<<

Ein Querfrontler ist jemand, der in seiner Argumentation Nationalismus und Sozialismus zusammenführen möchte und Positionen vertritt, die nach rechts anschlussfähig sind.

>>Und binär ? Sie sind doch immer unzufrieden und publizistisch zur Stelle.Wenn Sie vermuten,daß westliche Interessen,ob in Afrika,in Syrien oder sonst wo nicht mehr zum Zug kommen könnten.<<

Solcherart Behauptungen werden durch gebetsmühlenhafte Wiederholung nicht wahrer.

>>Peinlich wurde es vor ein paar Tagen,als es Ihnen,einem privilegierten Deutschen krampfhaft darum ging,daß das chinesische Belt and Road-Programm in Afrika ausbeuterisch ist.<<

Ich schrieb, daß die chinesische Politik in Afrika eine neokolonialistische ist. Was nicht zu bestreiten ist. Ich schrieb im selben Post ebenfalls, daß die westliche Politik dort nicht wesentlich anders ist.

Krampfhaft war da nichts.

Wo wir gerade beim Thema sind:

Kennt einer noch den Titel "Borstentiere im Weltraum" aus den 80ern? Ich weiss jetzt aber gar nicht, wie ich gerade darauf komme...
Aber im Ernst: Das Maß ist längst voll. Es wird Zeit, dass Leute mit Hirn noch etwas für diesen Planeten tun, bevor die Macht- und Geldgier ihn völlig ruiniert und unseren Kindern und Enkeln alle Zukunftsperspektiven nimmt. Ich für meinen Teil sehe unsere Zukunft weder auf dem Mond noch dem Mars. Und ob wir dann überhaupt dahin dürften...

@Bernd Kevesligeti um 14:03Uhr

Ich würde es für sinnvoller halten, wenn Sie den Disput mit @fathaland slim beenden würden, weil nicht zielführend. Ich bin zwar noch älter als @fathaland slim, spiele nicht blues und habe nicht studiert, aber mir eine gewisse vorsichtige Skepsis und Pessimismus hinsichtlich der Menschen und ihrer Ideologien und Religionen angewöhnt. Und wie heißt es so treffend: Es gibt nicht Gutes - ausser man tut es !

Jetzt dreht er durch. Er hat

Jetzt dreht er durch. Er hat wohl zu viel Star Treck oder Buck Rogers geschaut. Vormacht im weltraum? Als ob das di Russen oder Chinesen stören würde. Der EU muß er nur twittern, keine Raketen mehr hochzuschießen. So einfach macht im das Putin nicht. Der lässt die amerikanischen ISS besatzungsmitglieder dann einfach auf der ISS versauern. Sollen sie doch von ihren NASA Spezialisten geholt werden. Selten so gelacht.
Der Donald. Immer wieder lustig.

Und woher kommen die Mittel

Da die USA zum Teil auf Pump anderer Staaten leben (ein Großteil der Schulden wird von der eigenen Bevölkerung getragen), wird es also die Staatengemeinschaft sein, die diesen Blödsinn mitfinanzieren "darf".

Ich zweifel ernsthaft am Gesundheitszustand dieses Mannes. Der ist einfach nur größenwahnsinnig. Naja, es hat ja auch sein Gutes! Viele Erfindungen und Weiterentwicklungen (Rakete, Düsenjäger etc.) sind vor allem durch den Antrieb des Militärs gemacht worden. Vielleicht machen die dadurch ja wenigstens auch ein paar Entdeckungen, die der Menschheit dienlich sein kann und sie nicht nur in Schach halten soll! Totaler Wahnsinn...

So gehört sich das für ein Imperium.

Ein System, das nur Wachstum kennt, darf auch keine Grenzen bei der Expansion kennen.
Globalisierung war gestern.... das All ruft.

14:42 von Superschlau

«So einfach macht im das Putin nicht. Der lässt die amerikanischen ISS besatzungsmitglieder dann einfach auf der ISS versauern. Sollen sie doch von ihren NASA Spezialisten geholt werden.»

Ganz sicher nicht lässt Putin wen auch immer auf der ISS "versauern" …

Die Positionen aller

Die Positionen aller Satelliten ist zu jeder Zeit exakt vorhersagbar. Wie man diese dann “ schützen “ will bleibt wohl Trumps Geheimnis. Im übrigen wäre ernst genommene Weltraumrüstung extrem teuer. Da Trump bereits jetzt sehr viele neue Schulden gemacht hat dürfte ein solcher Plan selbst für die USA nicht zu finanzieren sein.

Das sich Trump in seiner

Das sich Trump in seiner beischeidenen Art als göttliches Genie sieht, ist der Griff nach den Sternen nur folgerichtig. Und in der Tat: Als Chief-Commander in einer Erdumlaufbahn, fernab der irdischen Probleme, könnte man sich Trump sehr gut vorstellen.

Darstellung: