Kommentare

15:51 von Barbarossa 2

Aus: G7-Gipfel: Trump und Johnson wollen Handelspakt

«Sollte Trump wiedergewählt werden, wird er sich noch mehr Staate aus der EU picken, das ist sicher. Polen und die Baltischen Staaten, die schon jetzt mit US- Militärtechnik vollgestopft werde, stehen ganz oben auf der Warteliste.»

Und da gewinnt Mr. Trump dann genau was, wenn er die Baltischen Staaten aus der EU "raus quasselt"?

Finanziell-wirtschaftlich für die USA, wenn er ca. 6 Mio. Balten "was mehr verticken kann"? Ja - was denn eigentlich …

Militärisch-strategisch, wenn er sich dann höchst selbst mit allen potentiellen Probemen rumärgern darf, die durch die Baltischen Staaten ohne EU in Hinsicht auf RUS erwachsen könnten …?

Aber so weit denkt der König der Zölle wahrscheinlich ohnehin nicht …

Johnson will weniger zahlen

"Demnach will Großbritannien nur neun statt der geplanten 39 Milliarden Pfund zahlen. Die unter seiner Vorgängerin Theresa May vereinbarte Brexit-Schlussrechnung verliere im Falle eines fehlenden Abkommens an Gültigkeit."

Die vereinbarte Brexit-Schlussrechnung ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern geht aus den noch fälligen Zahlungen für eingegangene Verpflichtungen hervor. Wenn die sich ändern kann sich die Endsumme ändern. Aber das muss erstmal mit spitzem Bleistift nachgerechnet werden.

Fix ist die Summe sowieso nicht. Wenn eine Epidemie unter pensionierten britischen Ex EU Beamten ausbricht wird sie geringer. Oder höher, wenn die alle über 100 werden. Das verteilt sich noch über viele Jahre.

G7 einig bei Hilfe für Amazonas....

Länder,die sich noch nicht mal auf eine Abschlußerklärung einigen können,ja ganz darauf verzichten,nehmen hier den Mund voll.Als wenn sie Probleme lösen.
Das Bild mit Macron und Al Sissi ist auch symbolträchtig.

Johnson ...

Das Ansinnen von Mr Johnson gegenüber der lediglich der EU 25 % der vereinbarten Restsumme zu zahlen, bleibt weltfremd und unakzeptabel. Unabhängig davon hat das auf dem G7-Gipfel nichts zu suchen, da die EU Partner ist und bleibt. G7-Mitglieder außerhalb der EU haben da nichts zu sagen (das gilt auch für den twittern es POTUS).

Mär vom Wachstum ist hier in die totale Zerstörung gekehrt

Brände löschen allein wird nicht helfen. Dass der Regenwald abgefackelt wird, um etwa Weiden für Rinder zu schaffen ist ein genauso grosser Unsinn. Grundsätzlich muss der Rindfleischkonsum gesenkt werden, denn die Kuh stösst Methan aus, was ein Problem für das Klima ist. Jedes Rind produziert täglich mehrere Hundert Liter Methan. Eine Kuh, an die täglich fünf Kilo Heu verfüttert wird, produziert 191 Liter Methan am Tag. Dieses Gas wirkt etwa 25 Mal stärker als CO2 und macht einen großen Teil des Treibhauseffektes aus. Noch mehr Rindfleisch, dass dann noch aus einem abgebrannten Regenwald kommt braucht also keiner. Die immer währende Mär vom Wachstum ist hier in die totale Zerstörung gekehrt. Dabei geht es nicht um eine vegane Ernährung, andere Tiere stossen kein Methan aus, so lassen sich auch Hühner mit platzsparenden Mehlwürmern füttern.

Amazonas

Einigkeit beim Thema Amazonas ist wichtig und nötig. Leider fehlt mir noch der „Glaube“, dass Brasiliens Präsident wirklich seine Meinung geändert hat und ernsthaft eine Lösung will.

Die Zerstörung des Regenwaldes ist nicht neu, sondern ein seit Jahrzehnen laufender Prozess. Tropenhölzer zu verwenden ist deswegen schon seit einiger Zeit ein Nogo. An der Landgewinnung für den Sojaanbau ist auch gerade Europa schuld und Deutschland im besonderen weil hier einiges an Fleisch produziert wird. Alles das ist nicht notwendig, denn statt Soja können auch Mehlwürmer verfüttert werden. Die brauchen keinen Platz und werden einfach übereinander gestapelt. Der landwirtschaftliche Flächenverbrauch ist also völliger Unsinn. Wenn statt Soja Mehlwürmer, die in den Niederlanden schon in Fabriken produziert werden, verwendet werden, könnte auf den Flächen wieder Wald entstehen und so etwas für das Klima getan werden. Soja als Futter anzubauen ist also eine total veralterte Technik. Längst bieten sich mit der Produktion von Mehlwürmen ganze andere wunderbare technische Möglichkeiten, die jetzt genutzt werden müssen, um das Klima zu verbessern.

16:01 von karwandler

Aus: G7-Gipfel: Trump und Johnson wollen Handelspakt

«Trump kann sich gar nichts picken. Weder im Baltikum noch in Polen gibt es die geringste Neigung, die EU zu verlassen.

Dabei sähe ich es im PIS regierten Polen gar nicht ungern.»

Die PIS wird in POL auch nicht auf ewig + 3 Tage regieren.
Und Herr Jaroslaw Kaczyński auch nicht ewig leben.
Auch wenn die PIS mit der Katholischen Kirche im Land einen sehr einflussreichen Bruder im Geiste der Rückwärtsgewandtheit hat.

Andererseits ist in keinem Fall zu befürchten, dass sich POL in die ausgestreckten Arme, und den aufgerissenen Rachen eines RUS à la Putin werfen wird.

Besser is' schon, wenn POL in der EU bleibt.
Wie Sie es sehr richtig schreiben.
Kommen ja auch keinerlei Signale aus der Regierung.
"Sich von irgendwem aufpicken lassen zu wollen" …

rer Truman Welt

Die Europäer sollten eine selbständige Politik in Bezug zum Iran betreiben. Dazu brauchen sie kein Okay von Trump.
Die G7 Idee sollte modifiziert werden. Anstatt mit den USA sollte die EU nun neue Partner suchen. Anstatt mit den USA sollte zukünftig Russland, China und Indien eingeladen werden. Mit Russland sollte sich eine Lösung bzgl. der Ukraine finden lassen. Die USA suchen quasi die Isolation. Die Europäer sollten sie ihnen geben. Die Welt lässt sich neu sortieren auch ohne USA als Partner, der sie eh seit Trump nicht mehr sind. DEs halb braucht die EU dringend andere Partner. Das sollten zukünftig die drei o. g. sein, mittelfristig dann noch die südamerikanischen und afrikanischen. Die USA sind ein Partner-Auslauf-Modell. Dazu haben sie sich bereits selbst qualifiziert.

Verantwortung für den Regenwald

Was die Brände angeht und deren Löschung, so steht doch gerade Deutschland in der Verantwortung, weil hier soviel Fleisch produziert wird. Alle müssen dazu beitragen das es besser wird. Das kann auch schon durch Information erreicht werden. So können Journalsten über die neuen Techniken berichten und Politiker in ihren Entscheidungen vor sich hertreiben, damit die Lobbyarbeit überwunden werden kann. Flächenverbrauchendes regenwaldabbrennendes Soja kann durch platzsparende Mehlwürmer ersetzt werden. Neue Techniken erlauben eine andere Landwirtschaft und der Landverbrauch kann reduziert werden. Das muss jetzt umgesetzt werden, damit die Zerstörungswut beendet werden kann.

Fatal

Trump: Er gehe davon aus, dass die G7-Partner den Handelskrieg gegen China akzeptierten. Natürlich werden sie das, so auch Deutschland, immer in der Angst, dass Trump auf Autos Zölle erhebt. Die Exportnation zittert, bangt und hofft, dass der Bösewicht Deutschland wieder einmal lieb hat.
Hilfen an die Amazonasgebiete, trotz heftiger Kritik an Jair Bolsonaro, der in den Medien völlig zerrissen wurde. Da werden wieder Millionen Euro in ein Land fließen, das von einem Rechtspopulisten regiert wird. Von dem man nicht weiß, was er mit dem Millionen Dollar anstellt.

Genehmigung

Er (Trump) habe aber nichts dagegen, wenn Macron mit dem Iran reden wolle...

Braucht jetzt Macron schon eine Genehmigung von Trump um Gespräche mit dem Iran zu führen? So weit ist es schon mit der Abhängigkeit von den Amis gekommen! Und das Schlimmste ist: Trump meint es auch noch so wie er es gesagt hat!

Keine gute Nachrichten

Trump `Er gehe davon aus das die G7 Partner den Handelskrieg akzeptierten`.
Es ist zu hoffen das es einen sehr deutlichen Widerspruch von den G7 Partner gegeben hat, ansonsten kann man dies auch interpretieren als das künftig die G7 Partner beim Handelskrieg mitmachen werden. Es ist zu befürchten dies wird der Fall sein.
Ein Fehler.
Die Sprüche von Boris Johnson gleichen die eines Marktplatzes, Preisabschläge von fast 30 % versuchen auszuhandeln unter Mithilfe von Trump ( Wahrscheinlich noch in der Früh besprochen), einen neuen Austrittsvertrag bis 31.10, Aushandlung eines Handelspaktes mit Amerika n a c h einem Jahr nach Austritt..... Dies werden finanziell schwierige Zeiten für die UK. Deutschland zahlts wohl meint Boris.
Hoffentlich nicht.

Kann die EU Johnson mal klar machen...

...das GB Veträge unterzeichnet hat und für die auch einstehen muss. Wenn er nicht zahlen will, wird das Geld halt über Strafzölle eingetrieben. Wo kommen wir den hin, wenn so eine kleine Insel dem großen Europa mit Zahlungsverweigerung droht. Johnson will Armdrücken? Kann er haben. Er hat ja noch seinen Kumpel Trump, der ihm sicher hilft, vorausgesetzt er wird zu einem treuen Vasallen.

Dass hier ist gut - wird sich der Amazonas je davon erholen??

Dass hier ist gut:

https://www.tagesschau.de/ausland/g-sieben-biarritz-103.html

Die Staats- und Regierungschefs, die derzeit bei G7-Gipfel im französischen Biarritz beraten, haben sich auf Hilfen für die Waldbrandgebiete im Amazonas geeinigt. Das teilte der französische Präsident und Gastgeber des Treffens, Emmanuel Macron, mit.

Dabei solle es um technische und finanzielle Hilfen gehen, um die Brände zu bekämpfen und die Schäden zu beheben. Macron hatte das Thema selbst kurzfristig auf die Agenda des Treffens gesetzt. Kolumbien habe die internationale Gemeinschaft bereits um Unterstützung gebeten.

Aber eine offene Frage dazu ist:
wird der Amazonas-Regenwald sich jemals von diesen Bränden erholen können?? Und wir das Klima damit nicht negativ beeinflusst?? Und wird sich die Flora und Fauna im Amazonas-Regenwald jemals davon erholen??

Na sieh mal einer an...

Wie geil ist das denn? Erst zünden brasilianische Bauern ihren Regenwald an, damit sie illegal und doch durch die Regierung toleriert, Flächen für Weideland und Anbauflächen für Sojabohnen schaffen und wenn die Sache aufgrund der akut herrschenden Trockenheit aus dem Ruder läuft, kommen die G7 Staaten und öffnen ihre Schatzschatulle, damit die verheerende Brände, die ein nie dagewesenes Ausmaß an Zerstörung erreicht haben, gelöscht werden können. Geld allein allerdings, wird diese Brände kaum löschen!

Dann zum Thema Iran: die USA sollten ihre Luegen zugeben

Dann zum Thema Iran:

https://www.tagesschau.de/ausland/g-sieben-biarritz-103.html

Irans Außenminister in Biarritz

Noch unklar ist, wie die Staaten sich zum Iran verhalten. Völlig überraschend traf dessen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif heute in Biarritz ein, wie der Sprecher des Außenministeriums in Teheran auf Twitter erklärte. Mit den US-Vertretern werde Sarif sich nicht treffen, hieß es. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian habe ihn eingeladen.

Es wäre besser, wenn die USA endlich zugeben wuerden, dass sie die Welt belogen haben was den Iran angeht. Denn es gibt keine glaubhaften Beweise dafuer, dass es wirklich der Iran war der diese Frachtschiffe mit diesen Minen angegriffen hatte.

Außerdem: die Zeugenaussagen der Crew sprechen dagegen und die klingen durchaus glaubwuerdig. Außerdem muss der Iran genauso Möglichkeiten haben, Handel treiben zu können. OK, diese Revolutionsgarden muessen weg.

Da Russland keine Kriege führt, ...

... die USA aber sehr wohl, wäre es an der Zeit: die USA aus dem Kreis der G7 auszuschließen und ihren Platz Russland einnehmen zu lassen! Zumal die USA – trotz und gerade wegen “America first” – in Kürze nur noch lokale wirtschaftliche Bedeutung haben werden...

Naja

" Atomstreit mit dem Iran, Kriege in Syrien, Libyen, der Ukraine, den Brexit oder den Handelsstreit - geht es auch um drängende aktuelle Fragen."

Alles Konflikte, die die westlichen G-Staaten selbst verursacht haben, trotz des Dialogs. Russland braucht meiner Meinung nach so ein überteuertes Abendessen nicht.

Dass hier ist kein wirtschaftlicher Druck sondern Erpressung

Zusätzlich ist das hier kein wirtschaftlicher Druck:

https://www.tagesschau.de/ausland/g-sieben-biarritz-103.html

Während die USA den Iran mit maximalem politischen und wirtschaftlichen Druck zu einem Kurswechsel bewegen wollen, versucht Macron schon länger, in der Krise zu vermitteln.

sondern aalglatte Erpressung und nichts weiter gegen den Iran, vökerrechtswidrig weil die us-Sanktionen gegen die UN-Statuten (Artikel 33 bis einschließlich Artikel 47) verstoßen! Die USA und die EU und andere sind NICHT in der Position, globale Sanktionen zu verhängen. Sowas darf NUR der UN-Sicherheitsrat! Diese Allmachtsfantasien und diese weltweite Vormachtstellung der USA und der NATO muss ein fuer alle Male gebrochen werden. Die USA provozieren den Rest der Welt, pluendern ueberall die Rohstoffe, zerstören mit ihren Kriegereien und mit ihren Ölkonzernen die Heimatländer der Fluechtlinge und das mit Beihilfe von Israel im Fall Syrien. Israel hat sich aus Syrien herauszuhalten!

16:16, Bernd Kevesligeti, Vorgängerthread

>>von fathaland slim 15:44
"Afrika kann so nicht gewinnen".Nein,nicht mit den Handelsverträgen,den European Partnership Agrements und nicht in der Franc-Afrique-Zone.Sie schreiben,"mit schwachen Einzelstaaten verhandelt es sich besser".Deshalb hat die EU auch mit den afrikanischen Ländern einzeln verhandelt.

Und richtig,China ist dicht dabei:Im Bau von Häfen,von Eisenbahnen,Straßen.Und zwar in einem Maße,daß die G7 besorgt werden läßt.<<

Man kann dies natürlich als chinesischen Altruismus deuten.

Man kann es aber auch als Schaffung von Infrastruktur betrachten, die ausschließlich den eigenen Interessen dient.

Beschäftigen Sie sich beispielsweise mal mit dem chinesischen Projekt Nicaraguakanal.

Da werden glasklar Abhängigkeiten geschaffen.

Die Gruppe im Hühnerstall

Der Haufen der westlichen Wertegemeinschaft scheint ihre Werte und vor allem ihre EInigkeit verloren zu haben, auf alle anderen einzuschlagen, sich aber untereinander zu verschonen. Die Zeiten scheinen vorbei.

-Immerhin habe man der Presse mitgeteilt, dass man Hilfe für die Waldbrände im Amazonas in Aussicht stellt.
-Den Russen will man noch nicht am Gruppen-Tisch, da spielt es auch keine Rolle ob der Russe überhaupt daran platz nehmen möchte.
-Man hat sich geeinigt mit dem Iran weiterhin in Kontakt zu bleiben. Übersetzt heißt das, man tut nichts weil Uncle Sam und sein Schützling weiterhin auf das Abkommen pfeifen.
-Herr Johnson weißt darauf hin, dass er weniger zahlen wird, wenn der No-Deal kommt.
-Herr Trump weißt darauf hin, dass die Briten ein Handelsabkommen mit den USA aushandeln können, wenn sie denn aus diesem Ding EU austreten.

Wie soll ein Spin-Doktor aus diesem Gruppen-Treffen jetzt eine Erfolgsmeldung fabrizieren? Ich bin gespannt!?

@ fathaland slim um 17:33

>>Beschäftigen Sie sich beispielsweise mal mit dem chinesischen Projekt Nicaraguakanal.

Da werden glasklar Abhängigkeiten geschaffen.<<

Abhängigkeiten schafft Ihr Ding EU natürlich nicht. Dieses Gebilde ist total altruistisch eingestellt und nutzt deren Größe nicht um gegenüber Einzelstaaten Knebelverträge durchzudrücken? Wie im Fall ehemalige Ukraine und anderen "Beitrittskandidaten".

@ karwandler um 16:30

"Die vereinbarte Brexit-Schlussrechnung ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern geht aus den noch fälligen Zahlungen für eingegangene Verpflichtungen hervor."

Welche Verpflichtungen sind dass denn bitte?

Mit Gretchen ist das so eine

Mit Gretchen ist das so eine Sache. Amazonashilfe: ja natürlich, am besten in Form von Naturalien. Entweder Löschflugzeuge oder vielleicht 1000 Leute die helfen. Aber Löschflugzeuge mit geschulter Besatzung. Als Leihgabe zur Unterstützung. KEIN GELD überweisen, das kommt nur an die falschen Leute. Beim Nachdenken stellt sich aber die folgende Frage:
In Südamerika brennen die Wälder und erzeugen so viel CO2 wie wahrscheinlich 100 Jahre westliche Welt. Oder 1000 Jahre westliche Welt.
Kann ja mal eine schlaue Seele ausrechnen. Anbetracht dieser Tatsache brauchen wir nie mehr Bahn fahren oder uns sonstwie ökohaft zu verhalten. Oder habe ich da was falsch verstanden???
Hoffentlich entspricht der CO2 Ausstoß nur 5 Jahre westliche Welt..... dann würde es sich das Sparen lohnen.

da kann man das Geld auch gleich verbrennen ...

Bezgl. Amazonasbrand: "Dabei solle es um technische und finanzielle Hilfen gehen"

Technische Hilfe ja, finanzielle nein. Da kann man das Geld gleich verbrennen, da eine zweckgebundene Ausgabe stark zu bezweifeln ist (haben wir wirklich so viel Überschüsse zum Rauswerfen, ich glaube nicht).

Johnson hat völlig recht, dass er weniger zahlen möchte, war die Summe doch an einem Abkommen gebunden. Es ist klar, dass sich GB dieser EU-Willkür entziehen möchte.

16:59, Gogolo

>>Er (Trump) habe aber nichts dagegen, wenn Macron mit dem Iran reden wolle...

Braucht jetzt Macron schon eine Genehmigung von Trump um Gespräche mit dem Iran zu führen?<<

Braucht er natürlich nicht, aber Trump gibt sie ihm trotzdem.

Da können Sie mal sehen, was für ein ungeheuer großzügiger Mensch der Herr Trump ist.

von fathaland slim 17:33

Faktum ist,daß das Handelsvolumen zwischen China und Afrika stieg vom Jahr 2000 von 10,6 Milliarden $ auf 221,8 Milliarden 2014.Seit 2010 hat China Ausbildungsprogramme in 54 afrikanischen Ländern und Regionen organisiert und lokales Personal im medizinischen,landwirtschaftlichen und industriellen Sektor ausgebildet.

Natürlich,daß soll nicht sein.Die Länder sollen nach Norden gucken.Von wo nichts kommt.

16:57, NeNeNe

>>Trump: Er gehe davon aus, dass die G7-Partner den Handelskrieg gegen China akzeptierten. Natürlich werden sie das, so auch Deutschland, immer in der Angst, dass Trump auf Autos Zölle erhebt. Die Exportnation zittert, bangt und hofft, dass der Bösewicht Deutschland wieder einmal lieb hat.<<

Sie meinen, der tiefere Sinn hinter Trumps Aktionen sei, Deutschland gefügig zu machen?

Zittern und bangen Sie?

Ich nicht.

ja dann können also die g7 weiter zerstören

da sie ja ihr gewissen gereinigt haben indem sie milliarden für die rettung des amazonas geben.

diese g7 und deren gierige bevölkerung die immer im konsumfieber leben, mehr haben wollen, alles billig noch drein und deren verbraucher jetzt hier noch barsilien kritisieren ist ja das aller höchste.

die dreckschleuder sind die g7 und wenn sie ihre exporte herunterschrauben eird es viel dem wald helfen, aber nein wirtschaftwchstum und immer mehr.

wo ist denn der urwald in deutschland? franlreich? spanien? england usw?

giebts nicht alles nur auf holzwirtschaft grün und nicht wegen umwelt.

blöder kann es alos nicht mehr werden und diese lächeln auf photos das es geschaft ist die natur zu retten ist ja so richtig zum kotz......

@zeroo

Ich nehme mal an Ihre Mehlwürmer wachsen mit dunkler Energie oder muss dafür auch Futter produziert werden. Wenn man sich mal bei den Kellerbastlern einliest brauchen deren Wonneproppen alte Backwaren, schlabbern aber auch gern Obst und Gemüse. Also statt mit unseren Vorräten pfleglicher umzugehen wird's an die Würmer verfüttert mit denen wir dann bestimmte Nutz-Tiere füttern. Um völlig irrelevante Mengen Methan zu vermeiden. Donnerwetter, das bringts aber richtig. Und Lachs mag ich eh nicht, wenn ich Antibiotika brauche geh ich zum Arzt. Dafür ernähre ich mich lieber dank der heimischen Widerkäuer drei Monate im Jahr von Vanillepudding mit allen Obst und Beerensorten die mein Garten zeitlich nacheinander so liefert....

re "das Ding" pilepale

"Abhängigkeiten schafft Ihr Ding EU natürlich nicht."

Hat doch keiner behauptet

@ fathaland slim um 19:27

>>Braucht er natürlich nicht, aber Trump gibt sie ihm trotzdem.

Da können Sie mal sehen, was für ein ungeheuer großzügiger Mensch der Herr Trump ist.<<

Herr Macron kann reden mit wem auch immer er möchte, mit wem seine 5. Republik Handel treibt, entscheiden aktuell Herr Trump und Frau Merkel.

re "das Ding" pilepale

"@ karwandler um 16:30

"Die vereinbarte Brexit-Schlussrechnung ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern geht aus den noch fälligen Zahlungen für eingegangene Verpflichtungen hervor."

Welche Verpflichtungen sind dass denn bitte?"

Ich bete hier nicht extra für Sie noch mal herunter, was in einem Wikipedia Artikel steht.

Sie haben doch Internet?

Macron..

hat mit der Einladung des iranischen Außenministers einen Paukenschlag gelandet..

Jetzt brauchen wir nur noch darum hoffen,dass Trump langsam Vernunft annimmt und echten Rat annimmt,anstatt nur seinen Instinkt zu folgen..

Handels Beziehungen

In China haben wir von Daimler mittlerweile die größte Produktionsfabrik auf der Welt, eigene Anlauffabrik und Entwicklungscenter und nirgends wird mehr investiert! Wen interessiert da Trump und seine Spielchen noch?

19:28, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 17:33
Faktum ist,daß das Handelsvolumen zwischen China und Afrika stieg vom Jahr 2000 von 10,6 Milliarden $ auf 221,8 Milliarden 2014.Seit 2010 hat China Ausbildungsprogramme in 54 afrikanischen Ländern und Regionen organisiert und lokales Personal im medizinischen,landwirtschaftlichen und industriellen Sektor ausgebildet.<<

Natürlich aus purer Menschenfreundlichkeit.

>>Natürlich,daß soll nicht sein.Die Länder sollen nach Norden gucken.<<

Unsinn.

>>Von wo nichts kommt.<<

Natürlich kommt aus Europa auch sehr viel an Entwicklungshilfe, die, genau wie die aus China, an den Interessen der Geber ausgerichtet ist.

Die Einzigen, die in den unterentwickelten Ländern Afrikas Hilfe zur Selbsthilfe, und das ist das einzig sinnvolle Konzept, ohne Hintergedanken leisten, sind so genannte NGOs. Die Vielgeschmähten. Alle Anderen, wirklich alle, verfolgen neokolonialistische Konzepte.

Die Wälder im Mittelmeerraum

Die Wälder im Mittelmeerraum wurden abgeholzt um Schiffe zu bauen. Natürlich wuchsen sie nie mehr nach, obwohl diese Ereignisse Jahrhunderte her sind. Schrecklich.
Nan kann daran aber ganz gut erkennen daß der Raubbau an der Natur historisch ist und nicht erst seit der Industriealisierung begonnen hat.

19:38, Petersons

Ihrem überaus schwer lesbaren Kommentar meine ich zu entnehmen, daß Sie das momentan beliebte Narrativ pflegen, daß europäische Länder keinerlei Legitimation hätten, die Zerstörung des Regenwaldes anzuprangern, da es hier ja auch keine Urwälder mehr gäbe.

Ein Narrativ, das nur Menschen pflegen können, die von Biologie, Ökologie und Klimakunde nicht die geringste Kenntnis haben.

Wenn irgend etwas hier in Europa auch nur ansatzweise mit der Vernichtung des Regenwaldes vergleichbar ist, dann vielleicht die Trockenlegung der Hochmoore. Aber wirklich auch nur ansatzweise.

Denn das Ökosystem Regenwald ist, von der Artenvielfalt und Klimawirksamkeit her betrachtet, das wichtigste der Erde.

Vernichtet man es, so entsteht Steppe. Nicht einmal fruchtbarer Ackerboden.

@ 91541matthias um 20:03

Danke für Ihren Kommentar.

"Macron..

hat mit der Einladung des iranischen Außenministers einen Paukenschlag gelandet..

Jetzt brauchen wir nur noch darum hoffen,dass Trump langsam Vernunft annimmt und echten Rat annimmt,anstatt nur seinen Instinkt zu folgen.."

Von wem soll denn der echte Rat kommen? Wie sehe denn dieser Rat Ihrer Meinung nach aus?

19:56 von Pilepale

Möchte ihnen hiermit mitteilen, daß ich als einfach gestrickter Landbewohner voll und ganz ihrer Meinung bin.

@fatha 19:30 Wir brauchen

@fatha 19:30
Wir brauchen nicht zittern und bangen.
Unsere Politik macht leider nichts gegen die Interessen über den Teich.
Leider.
Meine Vermutung sind die Angebote an unsere Politiker in der Autoindustrie in den höheren Posten nach getaner Arbeit in der Politik.
Das ist Lobbyarbeit, ich frage Sie aber wie man das wohl noch nennen könnte.

@ th711 um 20:12

Danke für Ihren Kommentar.

"Die Wälder im Mittelmeerraum wurden abgeholzt um Schiffe zu bauen. Natürlich wuchsen sie nie mehr nach, obwohl diese Ereignisse Jahrhunderte her sind. Schrecklich.
Nan kann daran aber ganz gut erkennen daß der Raubbau an der Natur historisch ist und nicht erst seit der Industriealisierung begonnen hat."

Ob das mit den abgeholzten Wäldern im Mittelmeerraum gilt, weiß ich nicht. Aber Schottland wurde mehr oder weniger komplett kahlgeholtzt um England bzw. dem Vereinigten Königreich die Herrschaft der Meere zu sichern.

Was die technischen Hilfen betrifft

gut, nur sollten die Hilfen nicht mehr lange auf sich warten lassen- da pressierts nämlich wirklich.
Und die Einladung des iranischen AM ist ein Zeichen für weitere Verhandlungen- aber so überraschend natürlich auch ein Affront gegen Trump. Wird sich zeigen, ob das so eine brillante Idee war. Oder ob es die Gespräche noch schwieriger macht

Darstellung: