Ihre Meinung zu: Iranischer Tanker: USA machen Druck auf Griechenland

20. August 2019 - 9:26 Uhr

Die USA haben die Freigabe des iranischen Öltankers "Adrian Darya 1" scharf kritisiert. Gleichzeitig warnte Außenminister Pompeo Griechenland - wohin das Schiff unterwegs ist - dem Tanker zu helfen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unverständliches Verhalten

Ein unverständliches Verhalten der griechischen Regierung. Ich hoffe, dass dies Konsequenzen nach sich zieht.

Hier ist die Solidarität

Hier ist die Solidarität Europas gegenüber diesen US Feudalherren gefragt.
Mit Fr. Von der Leyen bezweifle ich dies jedoch.

Eine brisante Fragestellung

Da uns hier wieder einmal nur die unwichtigste Hälfte der juristischen Begründung aus Gibraltar geboten wird, wird die Brisanz auch nicht deutlich. Die US-Sanktionen gegen den Iran entsprechen NICHT den Intentionen der Sanktionen der EU gegen den Iran. Damit würde sich also jedes EU-Land, das den US-Sanktionen folgt, eigentlich außerhalb der EU stellen. Britische Richter haben da Mut bewiesen. Man wagt gar nicht, sich vorzustellen, wie Deutschland reagiert hätte. Da die deutsche Regierung ja nicht einmal ein Rechtsgutachten stört, das einen Verstoß gegen Völkerrecht attestiert. (deutsche Medien, bis auf Regionalblätter, übrigens auch nicht!)

USA-Einflussnahme muss ...

unterbunden werden!!!

Wenn wir den aufbrausenden Konflikt mit dem Iran auf diplomatischen Weg unterbinden wollen, dann müssen wir den USA in Europa einen Maulkorb verpassen.
Ansonsten macht sich Europa weltweit unglaubwürdig und gibt sich als Marionette/Kolonie der USA zu erkennen.

Freunde hin oder her, die aggressive Außenpolitik der USA gefährden nicht nur Europa sondern die gesamte Welt.

US "Diplomatie"

Ein Vertreter des US-Außenministeriums teilte mit, dass man der Regierung in Athen deshalb eine "deutliche Position" vermittelt habe, den Tanker "Adrian Darya 1" nicht zu unterstützen.

Schade, dass die "deutliche Position" nicht näher benannt wird. Das deutet darauf hin, dass es sich um einen US-amerikanischen Erpressungsversuch handeln könnte.

Die ... erzielten Gewinne würden an die iranischen Eliteeinheiten zurückfließen, "die Terror und Zerstörung gesät und Amerikaner in der ganzen Welt getötet haben".

Ersetze "iranischen Eliteeinheiten" durch "US-amerikanischen Militärs" und "Amerikaner" durch "Menschen", und schon stimmt der Satz!

Die USA

will etwas erzwingen, und sucht nach Gründen um etwas auszulösen. Erstaunlich ist für mich, das Schiffe einfach mal Name Flagge ändern können, wusste nicht das es so einfach und schnell geht.

Alternative

Wenn nach Ansicht der USA kein Staat der Welt das Öl kaufen darf, ohne mit Sanktionen überzogen zu werden, hat der Iran ja quasi gar keine andere Möglichkeit, als seine Ladung z.B. in Syrien zu löschen. Ob der Ami sich das so richtig überlegt hat?

"Gleichzeitig warnte

"Gleichzeitig warnte Außenminister Pompeo Griechenland - wohin das Schiff unterwegs ist - dem Tanker zu helfen."
Unterliegt Griechenland US-amerikanischer Rechtsprechung? Wenn nicht, dann ist das glatte Erpressung.

Haben nicht auch die ISA mit

Haben nicht auch die ISA mit dem Ölgeschäft Milliarden verdient um Terror und Zerstörung zu sähen und Menschen in der ganzen Welt zu töten?
Und nutzen nicht auch die USA genau das Geld aus diesem Ölgeschäft, um ihre Kampagnen fortzusetzen?
Was sagen die US - Demokraten eigentlich zu diesen Menschenrechtsverletzungen?
Haben die nicht auch die gleiche abstruse Einstellung wie Trump?
Was sagen US - Medien dazu?
Wie der wissenschaftliche Dienst des Bundestages in einem Gutachten festgestellt hat, hat die Bundesregierung mit der Unterstützung der Festsetzung des iranischen Tankers "Grace 1" völkerrechtswidrig gehandelt.
Bin ich und alle anderen Bundesbürger nun auch ein Menschenrechtverbecher, weil meine Regierung so verbrecherisch handelt?
Machen wir uns bei Wahlen also direkt zu Menschenrechtsverbrechern, wenn wir die Parteien wählen, die dieser Regierung angehören?

Eigentlich unverschämt wie die imperiale Großmacht USA

andere Länder im Sinne eigener Interessen erpressen will !
Selbst halten sie sich nicht an das Völkerrecht und kennen nicht mal den internationalen Gerichtshof in Den Haag an. Außenpolitisch benehmen sich wie die Axt im Walde. Sie verfolgen Journalisten die amerikanische Kriegsverbrechen aufzeigen, während sie die eigentlichen Kriegsverbrecher unbehellig lassen.
Eine echte Vorbild-Nation halt , die die "westliche Wertewelt" da hat !

Durch Gerichtsbeschluss

ist der Tanker freigegeben. - Was jedoch den Weltpolizisten nicht dran hindert, seiner angemaßten Rolle gerecht zu werden und nach Belieben bzw. den eigenen Interessen entsprechend weltweit "Strafzettel" zu verteilen.

@ um 09:59 von Projekt Gold

Sehr gutes Argument!
Zumal sowohl Syrien als auch der Irak weder zu den USA noch zu Europa gehören und untereinander auf deren eventuelle Sanktionen gar nicht achten müssen.
Geschäfte, die diese 2 Staaten miteinander machen, sind von den Sanktionen also gar nicht erfasst!
Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat das Verhalten unserer Bundesregierung in dieser Sache soeben als
Völkerrechtswidrig bezeichnet!
Das müsste dann in gleicher Weise auch für sie USA gelten.
Denn das Völkerrecht ist für alle Länder gleich.

Macht bricht Völkerrecht: Die

Macht bricht Völkerrecht:
Die "Grace1" wurde in fremden Gewässern auf Wunsch der USA von GB gekapert und nach (das von den Briten annektierte) Gibraltar gebracht. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages stellte lt. Wallstreet Journal fest, dass diese Aktion völkerrechtswidrig war. Schade, dass unser investigativer Journalismus so an den Fakten herum eiert. Zur Erinnerung: es waren GB/USA 1953, die die Aktion AJAX durchführten. Es waren die USA die den mühsam ausgehandelten Atomvertrag brachen. Es waren die USA, die einseitige Sanktionen über den Iran verhängten und es ist die EU, die nicht in der Lage ist, ihre Verpflichtungen aus dem Atomvertrag gegenüber dem Iran nach zu kommen.

Und dann ?

Ich frage mich, was das 330 m lange und 58 m breite Schiff ausgerechnet in Kalamata bzw. der Bucht der 70.000-Einwohnerstadt soll. Olivenöl laden ;-) ? In den "Hafen" reinfahren geht nicht, Ladung dort löschen ginge auch nicht.

@ Tagesschau

Immer wieder bin ich erschrocken, dass die US - Opposition die völkerrechtswidrigen Verbrechen der US - Regierung tatenlos hinnimmt.
Wie äussern sich die angeblich regierungskritischen US - Politiker und - Medien dazu?
Man hört, ließt und sieht dazu überhaupt nichts.
In diesem Zusammenhang fände ich es toll, wen die Tagesschau hier eine eigene Rubrik eröffnen würde, die ausschließlich ausländische Presseberichte übersetzt und veröffentlicht, die sich mit Problemen beschäftigen, die Europa und die BRD betreffen.
Zumindest für die europäischen Medien sollte das sowieso selbstverständlich sein.
Man wundert sich ja häufig, dass schon in den schweizer und österreichischen Medien die Sachverhalte völlig anders dargestellt werden, als uns unsere bundesdeutschen Medien weißmachen wollen.
Leiser ist es mir und sicher auch anderen Mediennutzern unmöglich, mich in ausländischen Sprachen selber zu informieren. Von den Kosten für den Konsum ausländischer Medienerzeugnisse mal ganz abgesehen,

Projekt Gold, 09:59

Ob der Ami sich das so richtig überlegt hat?

Welchen von den rund 330 Millionen US-Amis meinen Sie jetzt genau?

America great again

Trumps Spaltungen, seine Schnoddrigkeiten gegenüber der EU tragen Früchte: wenn er den Tanker will, dann muss er sich den schon selber kapern. Eine Wirtschaftskriese hat er schon mit seinem eindimensionalen Denken (besser: seiner Dummheit) schon angezettelt, jetzt will er Krieg mit dem Iran. Klar, warum: Irans Öl ist gut, viel und leicht zu fördern - kurz: günstiger zu fördern als Fracking- und Schieferöl in den USA. Nur die Deutschen importieren auf Druck überteuertes Fracking-Gas aus den USA. UK ist wohl trotz des Brexit etwas gewiefter im Umgang mit Trump? Ob die EU einen Krieg im Iran unterstützen würde? Noch ein Afghanistan, noch ein Syrien?

EU Iran

Mir ist nicht bekannt, dass die EU gegen den Iran Sanktionen verordnet hat. Also darf der Iran weiterhin an Griechenland das Öl verkaufen.
Für mich war die ganze Zeit auch nicht glaubhaft, dass der Iran das Öl nach Syrien bringen wollte, für mich klingt das wie eine ausgedachte Geschichte der USA.
Denn warum sollte der Iran diesen Umweg schiffen, wo doch Syrien direkt neben dem Iran ist. Wenn der Iran an Syrien Öl verkaufen will, dann geht das prima über den Landweg.

Am 20. August 2019 um 09:41 von Dr.Hans

Zitat:
"...Ein unverständliches Verhalten der griechischen Regierung. Ich hoffe, dass dies Konsequenzen nach sich zieht..."

Trotz neuen Account wird ihre Meinung von den meisten Foristen nicht geteilt.
Aber was verstehen Sie unter dem unverständlichen Verhalten der griechischen Regierung? nur weil dies nicht dem Willen der USA-Administration entspricht.

von der Leyen

von ihr erhoffe ich mir defakto gar keine Meinung, nur bla bla bla

meines Erachtens nach.....

reden wir hier über ein kommerzielles Geschäft!
Dieses politisch aufzubauschen ist im höchsten Maße unklug! Griechenland wird den Tanker sicher anlegen lassen wenn es dadurch Geld verdient,
wenn nicht schneidet man sich doch ins eigene Fleisch und so gut geht es den Griechen wirklich nicht etwas herzuschenken.
Oder haben Sie gehört das Amerika nicht liefert weil der russische Präsident gesagt hat das Waffen an die syrischen Rebellen die Situation in Syrien verschlechtern?
Doppelmoral und Erpressungsversuche sind auf lange Sicht untauglich und ökonomisch unsinnig!

Es liegt doch auf der Hand

... daß die Amerikaner wieder einmal eigene Interessen (Öl) verfolgen. Bleibt zu hoffen, daß sich die griechische Regierung nicht erpressen lässt. Es muß klargestellt werden: US- amerikanische Sanktionen sind nicht europäische! Merkwürdig auch, daß es keine Drohungen in Richtung Großbritanniens gibt, nachdem dies dem Tanker die Weiterfahrt erlaubt hatte.

Die Einflusssphäre der USA

Die Einflusssphäre der USA muß mal deutlich eingeschränkt werden. Wenn die USA sanktionieren, wenn man mit dem Iran handelt, muß man die USA sanktionieren, wenn sie Firmen gängelt, die das machen.
Sprich, dann nimmt man sich US Firmen und untersagt denen handel mit der EU. Selbst wenn das zu einem Wirtschaftskrieg par excelenze führen sollte, so geht das nicht weiter. Die USA sind 330mio menschen. Wieso sollten sich 7Mrd Menschen von so wenigen gängeln lassen? die EU hat 510mio Einwohner und lässt sich so unterdrücken? Kann ja wohl nicht sein.

@ Dr.Hans (09:41): unverständliches Verhalten der USA

@ Dr.Hans

Nein da bin ich anderer Meinung. Das ist ein sehr unverständliches Verhalten der USA! Ich hoffe, das das Konsequenzen fuer die USA hat.

Denn nur die UNO darf globale Sanktionen verhängen und nicht die USA und auch nicht die EU und auch nicht sonstwer! Siehe UN-Statuten ab Artikel 39!!

Daher wird Griechenland dem Tanker sehr wohl helfen und Griechenland darf dieses Öl sehr wohl bekommen.

Die EU unterstützt keine USA

Die EU unterstützt keine USA Sanktionen gegen Iran. Die USA können ja versuchen, das Schiff zu entern, wenn ihnen so viel daran gelegen ist.

Die USA hört an den Grenzen zur USA auf

Es wird IMMER doller (Dollar$$) wo sich die USA andauernd einmischen und wo US Gerichte, deren Wirkung an den US Grenzen aufhört, einmischen wollen.

Braucht die Welt einen "Weltpolizisten" der sich überall einmischt und glaubt der Welt erklären zu müssen was läuft?

Die Politik der Wirtschaftsunterdrückung und somit finanziellen "Schwächung" des "Gegners" hat der Autor James Rickards in seinem Buch "Currency Wars" beschrieben, der in 2009 "Berater" der CIA war. Er sollte die US Regierung darin beraten, wie man Krieg führt OHNE Kieg mit herkömmlichen Mitteln (Waffen, Soldaten) zu führen.

Wenn heute die USA Ihre Kriegsführung mit immer höheren Schulden finanziert (der USA Militärhaushalt ist 2 x so groß wie der Gesamte deutsche Regierungshaushalt mit der "schwarzen Null"!) und derzeit bei der Welt mit 22 Billionen US$ in der Kreide steht (Deutschland 2 Billionen Euro) sollte die Staatengemeinschaft mal sagen: "Schluss jetzt!"

Auch die "Regimechange" Politik der USA muss aufhören!

@ R.B. (10:17): die USA sind kein Weltpolizist - Rolle der UNO

@ R.B.

Durch Gerichtsbeschluss ist der Tanker freigegeben. - Was jedoch den Weltpolizisten nicht dran hindert, seiner angemaßten Rolle gerecht zu werden und nach Belieben bzw. den eigenen Interessen entsprechend weltweit "Strafzettel" zu verteilen.

Die USA sind kein Weltpolizist!! Diese Rolle hat die UNO und niemand sonst!! Daher haben die USA ueberhaupt kein Recht, den Tanker festzuhalten. Wenn hier ueberhaupt jemand das Recht hätte, dann allerhöchstens die UNO und niemand sonst.

Man braucht nur die Kommentare zu lesen...

...dann wird schnell klar, was die Trump-Regierung mit dem Ansehen der Amerikaner in Europa angerichtet hat. Deren Positionen - hier ein Beispiel für den erpresserischen Umgang mit europäischen Nationen und für die ständige Missachtung der europäischen Rechtsstaatlichkeit - teilt niemand mehr. Und das ist auch gut so.

Ist Iran überhaupt Mitglied

Ist Iran überhaupt Mitglied der UN?
Falls nein: Mit welcher Begründung verbietet die USA oder sonst wer dem Iran, sein Öl zu verkaufen an wen er will?
Warum führt sich die USA auf wie der Polizeistaat der Welt und bedroht schon Länder, die sich anders verhalten als die USA das will?
Das ganze hat ja schon mafiöse Strukturen angenommen!

USA machen Druck

Die USA weisen allen anderen in ihrer unendlichen Weitsicht und Güte den richtigen Weg. Ich habe wahrhaftig nichts gegen die Amerikaner, aber ihre Politik sorgt für einen unbeschreiblichen Würgereiz bei mir. Ich habe Mitte der 60er Jahr mal von einem Lehrer gesagt bekommen, das die USA sich als Weltpolizist aufspielen, 50 Jahre später muss ich sagen, leider stimmt es. MfG

Erbärmlich!!!!

Kann der Terrorist USA eigentlich nur drohen, erpressen und sanktionieren, wenn ein Land, auch die sogenannten Verbündeten, nicht nach der Pfeife Amerikas tanzt????? Die USA führen sich als der Weltherrscher auf und wer nicht ganz artig ist, der bekommt den Krieg oder Sanktionen.

Warum lassen sich selbst die EU-Länder solche Drohungen gefallen? Wo bleibt die Verurteilung dieser US-Piraterie durch die EU? Nur lautes Schweigen kommt aus Brüssel.

Deutschland und Frankreich, die dem Iran zugesagt haben, den Atomwaffensperrvertrag erfüllen zu wollen und den Handel mit den Iran aufrecht erhalten wollen, ducken sich weg und kuschen vor dem US-Psychopathen.
Wir brauchen eine EU, die sich endlich von der US-Knute befreit und wieder Entscheidungen im Interesse der Europäer, auch gegen US-Vorgaben, macht und keine US-Befehlsempfänger!!!!!

Welcher Hafen tatsächlich angelaufen wird ...

... können wir zu diesem Zeitpunkt noch gar ncht wissen.

Damit, daß die 'Adrian Darya 1' Kalamata als Zielhafen angegeben hat, erfüllt es die Verpflichtung von Gibraltar nicht nach Syrien zu fahren.

Sollte das Schiff dort nicht in den Hafen passen, bzw. wird die Einreise in griechische Gewässer auf US Druck hin verwährt, dann läßt sich dies für das Schiff halt nicht ändern; es hat ja versucht.

Da es dann seine vertraglichen Zugeständnisse (soweit wir die kennen) erfüllt hat, kann es getrost man gleich nach Syrien weiterfahren.

Auch wenn ein bißchen verspätet, das Öl kommt trotzdem an.
Hoffen wir das Beste ...

@ H202 (10:33): vollumfänglichste Zustimmung

hi H202

Vollumfänglichste Zustimmung:

Es liegt doch auf der Hand
... daß die Amerikaner wieder einmal eigene Interessen (Öl) verfolgen. Bleibt zu hoffen, daß sich die griechische Regierung nicht erpressen lässt. Es muß klargestellt werden: US- amerikanische Sanktionen sind nicht europäische!

korrekt! Und zu solchen Sanktionen ist nur die UNO berechtigt und niemand sonst. Siehe UN-Statuten Artikel 39, Artikel 40 und Artikel 41:

https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf

Wenn die UNO Sanktionen gegen den Iran verhängt hätte, dann hätte der UN-Generalsekretär Guterres längst öffentlich was dazu gesagt. Hat er aber nicht. Aus dem Grund muss ich davon ausgehen, dass es keine UNO-Sanktionen gegen den Iran gibt.

10:28 von Schneemann99

Direkt neben dem Iran? Da liegt noch der Irak dazischen!
Die Ölfässer kann man ja auf dem Landweg durch den Irak rollen.

Unverständnis

Es will mir nicht so richtig klar werden, warum die USA zu solchen Mitteln greifen. Ein europäisches Gericht hat nun mal die Freigabe des Tankers beschlossen, das ist doch auch von den USA anzuerkennen. Wie kann sich ein amerikanisches Gericht anmaßen in die europäische Gesetzgebung eingreifen zu wollen? Das kam in den Artikeln bisher noch nicht so recht zur Sprache. Jetzt dann noch eine unverhohlene Drohung an Griechenland, die Welt gehört nicht den USA.
Offensichtlich ist der amerikanische Verdacht ja nicht ausreichend belegt, sonst hätten europäische Länder auch die Möglichkeit zu agieren.

Völkerrecht?

@10:18 von DKAQI
Danke!
Hier der wörtliche Auszug:
Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist daher davon auszugehen, dass die Festsetzung des iranischen Öltankers 'Grace 1' am 4. Juli 2019 durch britische Marinekommandos in der Straße von Gibraltar keine Rechtsgrundlage im Seevölkerrecht findet. … Maßnahmen auf der Grundlage des EU-Sanktionsregimes sind insofern nur statthaft, als sie auch mit den einschlägigen völkerrechtlichen Rahmenvorgaben vereinbar sind. … Beide Akteure [USA und EU] können sich nicht auf eine Autorisierung ihrer Sanktionen durch eine externe, übergeordnete Ebene [Vereinte Nationen] berufen.  Der Vorwurf, letztlich eigene (nationale oder regionale) Interessen zu verfolgen, steht im Raum und unterminiert die Glaubwürdigkeit des Sanktionsregimes.

Ich bin gespannt wenn die

Ich bin gespannt wenn die Welt endlich einmal aufwacht.
Der Wirtschaftsterrorrismus der USA sollte endlich einmal unterbunden werden. Es kann nicht sein das einige hirnverbrannte Hardliner wie Bolton und Pompeo der Welt diktieren was sie zu tun hat, und was nicht.
Und ich würde auch einmal die TS bitten, doch mehr Hintergründe zu liefern und nicht einfach nur Schlagzeilen, denn dann kann ich auch so eine andere komische Zeitung lesen.
Was hat der Iran mit europäischen Sanktionen am Hut? Gehören die zur EU? Sind die diversen Sanktionen gegen den Iran, durch die UN legetimiert?
Mit welchem Recht können die USA die Beschlagnahme eines Tankers verlangen?
Und mit welchem Recht dürfen die USA, ungestraft, EU Länder erpressen?
Die Welt sollte einmal über Santionen gegen die USA nach denken!
Und was ich noch erwähnen will ist, das mir das Gebaren im Iran auch nicht gefällt. Aber wenn wir Regeln predigen, sollten wir sie zumindest auch einhalten!

Iranischer Tanker:USA machen Druck auf Griechenland....

Exterritoriale Sanktionen der USA.
Und da wird es nicht verwundern,daß die griechische Regierung vor dem Druck einknicken wird.
Das Land soll dann verflüssigtes Frackinggas kaufen(LNG).Das wird die Verbraucher "freuen".

Na und?

Langsam reicht es wirklich. Die USA koennen meinetwegen Sanktionen verhängen.
Das betrifft aber niemanden außer US Unternehmen.
Die Ausweitung auf den Rest der Welt gepaart mit wilden Drohungen kommt ja fast einer universellen Kriegserklaerung nahe.
Mal ne klare Ansage von der EU waere da nötig . Leider komplette Fehlanzeige.

Na und?

Langsam reicht es wirklich. Die USA koennen meinetwegen Sanktionen verhängen.
Das betrifft aber niemanden außer US Unternehmen.
Die Ausweitung auf den Rest der Welt gepaart mit wilden Drohungen kommt ja fast einer universellen Kriegserklaerung nahe.
Mal ne klare Ansage von der EU waere da nötig . Leider komplette Fehlanzeige.

Piraterie

"Der Tanker war seit dem 4. Juli wegen des Verdachts auf Bruch von EU-Sanktionen gegen das Bürgerkriegsland Syrien vor Gibraltar festgehalten worden."

Das ist falsch! Diese Behauptung ist durch nichts gedeckt. Es handelt sich um ein völkerrechtswidriges Vorgehen der britischen Regierung. Es war ein unverblümter Akt der Piraterie.

Es ist nach wie vor sehr schwach, dass die Tagesschau nach anderthalb Monaten immer noch keinen Experten dazu interviewt hat und nun auch noch die Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages ignoriert.

DANKE an die mutigen Behörden in Gibraltar!!!!!

Meine Hochachtung gilt den Behörden in Gibraltar, die dem US-Terror und der US-Piraterie die Stirn gezeigt und die Grace 1 freigegeben haben.

Solche ein konsequentes Handeln wünsche ich mir auch von der EU. Aber leider hoffe ich darauf vergebens. Die US-Büttel der EU werden weiter wie bisher willkürlich sanktionieren, wenn dies die USA anordnen.

es gilt das Gesetz des Dschungels

ob unter Trump oder Obama
Clinton, Bush ..... oder Kennedy
ach ja sollte sich keiner einbilden wir wären besser
auch wir nützen unsere Macht aus

09:41 von Dr.Hans

“Ein unverständliches Verhalten der griechischen Regierung. Ich hoffe, dass dies Konsequenzen nach sich zieht.“

Wieso? Und wekche Konsequenzen?
Sind wir der Knecht der USA?

Völkerrecht...

...ist genau der Punkt. Schon die Kaperung durch die Briten war völkerrechtswidrig, da es ein Recht auf freie Durchfahrt durch Meerengen gibt, und EU-Sanktionen nur im Hoheitsgebiet der EU durchgesetzt werden können. Gar nicht zu reden von den US-Sanktionen. Ich habe zwar keinerlei Sympathie für das Mullah-Regime im Iran, aber ich hoffe, dass der Tanker einen Hafen findet, um seine Ladung zu löschen. Es ist nicht hinnehmbar, dass sich ein Staat, die USA, als Weltpolizei aufspielt und das Recht auf der Strecke bleibt. In diesem Sinne Hut ab vor den britischen Richtern in Gibraltar, die den USA ihre Grenzen aufgezeigt haben.

US-Opposition, .B. Tulsi Gabbard. Eindeutiger Widerstand.

@10:27 von nie wieder spd
Der reicht vom Einbringen eines Gesetzentwurfs, der es der US-Regierung verbieten würde, Terroristen mit Geld oder Waffen zu unterstützen, bis zur Forderung nach Beendigung unrechtmäßiger Einmischungen z.B. im Irak und in Syrien.

Nur: Die Berichterstattung fällt tatsächlich eher unter den Begriff Ignoranz.

Tulsi Gabbard hat in der Zwischenzeit sogar Google verklagt, weil es ihren Account für mehrere Stunden gesperrt hatte.

Wohin?

Ist dieses Gerede von Kurs auf Kalamata nicht seltsam, wo Kalamata doch zum Anlegen nicht geeignet ist? Es gibt keine offizielle Anfrage zum Anlegen. Es gibt schon eine Drohung der USA. Kurs auf Griechenland... und dann links liegen lassen...?! Oder gibt es woanders geeignete Haefen in Griechenland?

@Shantuma

Ich glaube dafür ist es längst zu spät. Die EU ist schon lange unglaubwürdig. Sie bringt es ja nicht einmal fertig bestehende Verträge ein zu halten. Man brauch sich nur das Theather um den Atomvertrag mit dem Iran an zu schauen. Oder die Position der EU gegenüber dem Ukrainekonflikt. Beides Beispiele wo die EU voll versagt hat.
Die EU hat die Chance als eigenständiger und souveräner Staatenbund zu fungieren versemmelt. Und das wird sich auch nicht ändern solange man in der EU nicht zu gemeinsamen Werten steht und diese dann auch einhält. Die Politik nach Tageslage aus Brüssel und der EU Staaten macht die EU unglaubhaft, und entzieht selbst den EU-Bürgen das Vertrauen in diese.
Die USA haben doch schon lange ihre Sattelittenstaaten, wie Polen, Rumänien und auch Ungarn, instruiert vernünftige EU Beschlüsse mit einem Veto zu verhindern.

"Die durch den Verkauf des

"Die durch den Verkauf des Öls erzielten Gewinne würden an die iranischen Eliteeinheiten zurückfließen"

Ähnlich wie zu Zeiten des Schah: da flossen die Öleinnahmen des Iran in die USA/an die US-Eliten und ein geringerer Teil an den Schah/den Iran - der Iran wurde praktisch von den USA gesteuert.

Und damit bereiteten die USA selbst den Boden für den Umsturz im Iran, dem sie seither durch Kriege und Propaganda zu begegnen ,und dabei haben sie den ganzen Nahen Osten aufgemischt. Die Menschen dort sind die Opfer, nicht die USA.

Wie kommt es, dass sie in all den Jahrzehnten ihrer Großmachtstellung nichts anderes als diese "Keulen-Diplomatie" gelernt haben?

Trump ist nur der vorläufige Höhepunkt dieser Strategie, und die EU muss einen Weg finden, seine respektlosen Einmischungen aus Europa fernzuhalten.

Die USA terrorisieren den Rest der Welt

... und die Regierungen in der EU halten sie für den Hort der Freiheit und Demokratie. Das Verhalten der USA wurde in der Vergangenheit viel zu lange gebilligt, wie es damals auch mit Nazi-Deutschland war - wegducken und hoffen, dass nur andere betroffen sind. Wie wird man sich verhalten, wenn sich die USA Grönland einverleiben? Die US-Militärbasen weltweit dienen ausschließlich zur Durchsetzung der amerikanischen Interessen.

Griechenland

gehört (noch ;)) zur EU. Was geht es die US-Regierung an, was die Regierung Griechenlands nun vor hat.
Haben sich EU-Politiker und Politiker aus europäischen Ländern zu dieser Einmischung/Erpressung zu Wort gemeldet?
Oder schweigt man ebenso laut wie bei Indien/Kashmir? Sonst ist man doch auch nie um eindeutige Worte verlegen.

Die EU sollte in Ihrer

Die EU sollte in Ihrer Gesamtheit das Ansinnen des Trump Regimes zurückweisen. Die USA sind unser Freund. Die derzeitige Administration allerdings nicht.

@H202

Ich dachte in Gibraltar wurde die Weiterfahrt per Gericht entschieden? GB soll ja das Schiff wegen EU Sanktionen festgesetzt haben, allerdings ist weder der Iran, noch Syrien in der EU, daher unberechtigt. Russland hat schon immer mit Griechenland eine gute Beziehung bzw. Einfluss (beide Länder größtenteils orthodox). Jetzt bin ich mal gespannt wer am längeren Hebel sitzt: USA welcher wie Griechenland in der NATO ist, Russland welcher wie Griechenland orthodox ist und den Iran+Syrien als Partner hat oder die EU in der Griechenland ist? Für mich gab es als Erklärung das man so manch ehemalige Ostblockstaaten in die EU aufgenommen hatte, nur die Erklärung, das man die der Russlandverbindung wegkaufen wollte.

Es ist wahrlich von

einem Opportunismus gezeichnet, dass es einem Gericht nicht gelungen ist, die Hintergründe des Iran konkret aufzuzeigen.
Vielmehr hat sich das Gericht in Gibraltar sehr leicht gemacht, den Weg zu öffnen, dass Millionen an den Iran fliessen.
Wie kann es sein, dass ein "Zielhafen" genannt werde, der solche Tanker nicht aufnehmen kann. Das könnte man doch umgangssprachlich mit "Verarschung" umschreiben, durch die iranische Regierung, wie auch der griechischen Regierung. Denn das Öl kann in Griechenland "gestückelt" werden und in kleiner Tanker abgefüllt nach Syrien gebracht werden. Zwar hilft das Griechenland weil da einige Millionen für das gebeutelte Land hängen bleiben werden, aber politisch ein ganz gefährliches Pulverfass auslöse.
Es lebe die kriminelle Politik.

rer Truman Welt

Jeder sollte hier genau beobachten, wer der Provokateur in Puncto Iran ist, wer mit aller Macht und durch Bedrohungen der eigenen Verbündeten den Iran aus reinem Machwillen mir dem Rücken an die Wand drängen will. Die USA machen genau das, was sie dem Iran vorwerfen. In der Psychoanalyse wird soetwas Projektion genannt. Trump sieht in allem, was er Ländern, Gruppen oder Menschen unterstellt, über sie sagt und wie er sie darstellt, nur sich selbst. Und seine Beschreibungen treffen exakt zu! Wenn wir ihm aus diesem Verständnis heraus gut zuhören, teilt er uns mit, wer er ist.

"Ich weiß, daß ich die Dinge nicht sehe wie sie sind, ich weiß, daß ich die Dinge sehe wie ich bin!"
LAUREL LEE

09:48 von Shantuma

USA-Einflussnahme muss unterbunden werden!!!

Machen Sie Vorschläge.

Und willst Du nicht mein Bruder sein, usw. usw

Früher hat man das, was die USA heute betreiben Kanonenbootpolitik genannt, heute nennt das Strafrecht so ein Verhalten vermutlich Erpressung.

@H2O2

"Merkwürdig auch, daß es keine Drohungen in Richtung Großbritanniens gibt, nachdem dies dem Tanker die Weiterfahrt erlaubt hatte."

Nein, merkwürdig ist das nicht. Wenn die USA den Briten vor dem Brexit zeigen, dass sie ihnen schnuppe sind, gibt das noch einmal Feuer für die Brexit-Gegner.
Natürlich will man das kleine Britannien erstmal austreten lassen, dann kann man auch viel einfacher Druck machen.

USA Drohpotenzierung

Es müsste doch so langsam jedem klar denkenden Menschen dämmern, wer der
Störenfried ist. Warum lässt man diesen
gewähren?

Warnung

Warum...Griechenland ist ein souveräner Staat.
Was passiert wenn sie doch helfen?
Aber egal-dann kann er auch nach Syrien fahren-es ist der selbe Weg.
Syrien brauch das Öl um seine Infrastrucktur wieder aufzubauen und die restlichen Terroristen zu verjagen.
Trotz der EU Sanktionen-obwohl die EU ja nur „Gutes“ für Syrien will

Unverstaendliches Verhalten

Ich kann diesen Kommentar nicht verstehen es denn man vertritt die Interessen der USA. Es ist doch so langsam unglaublich was sich die USA alles erlauben. Die meinen wohl dass die ganze Welt nach ihrer Nass tanzen muss. Leider schweigen unsere Politiker zu allem. Dies ist leider. sehr traurig.

Darstellung: