Ihre Meinung zu: Afghanistan: IS reklamiert Anschlag auf Hochzeitsfeier für sich

18. August 2019 - 12:01 Uhr

Der Ableger der Terrormiliz "Islamischer Staat" in Afghanistan hat den Anschlag auf eine Hochzeitsfeier in Kabul für sich reklamiert. Bei der Attacke waren mindestens 63 Menschen getötet worden, mehr als 180 wurden verletzt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ krittkritt

Westliche Unterstützung

Zu unser vorhergehenden Diskussion möchte ich gern noch folgendes ergänzen:
Die Unterstützung der afghanischen Mudschaheddin bei ihrem Freiheitskampf gegen die sowjetische Armee war meiner Meinung und der überwiegenden Mehrheit der Deutschen nach legitim. Denn der Einmarsch 1979 war ein Vergehen gegen das Völkerrecht.

Taliban tauchen erst später auf

Beim Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan 1979 gab es noch keine Taliban. Auch beim Abzug der besiegten sowjetischen Soldaten, gab es sie noch nicht. Als die Taliban in Kandahar zum ersten Mal auftauchten, hatte sich die Sowjetunion zuvor schon längst aufgelöst.

Bitte nicht vergessen:

“Hochzeitsgesellschaften und andere sogenannte weiche Ziele waren in der Vergangenheit bereits öfters von der Terrororganisation "Islamischer Staat" angegriffen worden.“

Und von den Taliban. Und auch schon von der NATO.
Ein Angriff auf die “sogenannten weichen Ziele“ ist ebenfalls kein Alleinstellungsmerkmal von Terroristen. Seit Herrn Trump werden keine Zahlen über zivile Drohnenopfer mehr veröffentlicht. Wobei die vorher schon geschönt waren. Jetzt aber ist dem Morden Tür und Tor geöffnet. TS hatte schon berichtet, dass die Zahl der zivilen Drohnentoten deutlich die Zahl der getöteten Terroristen übersteigt.
Egal von wem ermordet: jeder Tote ist zuviel.

Und die US-Regierung?

Verhandelt mit den Taliban.

Es ist hoffnungslos.

Afghanistan wird sich von den Stellvertreterkriegen des kalten Krieges wohl so bald nicht erholen.

Operation Cyclone hat ganze Arbeit geleistet.

Aber natürlich ist Afghanistan sicher, und es ist völlig problemlos, Menschen dorthin abzuschieben.

Von wegen besiegt

Es ist nach wie vor notwendig gegen den IS auf allen Ebenen vorzugehen. International müssen diejenigen Kräfte unterstützt werden, die entschieden den IS bekämpfen und diejenigen müssen isoliert werden, die diesen Kampf behindern.

Fassungslos

Ich werde wohl niemals begreifen, wie "Menschen" dazu in der Lage sind, anderen (unschuldigen) Menschen - ohne Skrupel - das Leben zu nehmen. Welcher sog. "Gott" oder Rattenfänger kann so etwas wollen? Wie entwicket man so viel Hass? Was ist das für eine Ideologie, die so menschenverachtend - ja lebensfeindlich ist..?
Was treibt diese Apologeten dazu, dumme Menschen zu solchen Greultaten zu bewegen? Was ist der "Gewinn" dabei?
Wie hält man es in solchen Kreisen mit der "goldenen Regel"..?
Ich finde keine Antworten.

IS !

Was diese so genannten Gotteskrieger da immer wieder anrichten, hat mit dem Glauben an irgend einen Gott absolut nichts zu tun. Das ist einfach nur barbarisch und völlig unmenschlich.
Es wäre langsam an der Zeit, dass sich alle Kräfte in Afghanistan endlich an einen Tisch setzen und gemeinsam gegen diese Barbaren vom Islamischen Staat vorgehen.
Auch die Taliban sollten langsam mal zu der Einsicht kommen, dass dieser ewige Krieg doch nur Verlierer auf allen Seiten bringt und schon gebracht hat. Sie, die Taliban, genauso Muslime wie der größte Teil der Bevölkerung sollten endlich auch ein ganzes Stück toleranter werden und eine gemeinsame Regierung für das Volk bilden und sich für alle einsetzen und nicht nur nach der Macht schielen um ihre altertümliche Vorstellungen durch zu drücken.
Statt gegen einander sollten sie gemeinsam ringen und die radikalen Ideen endlich verwerfen und sich weiter entwickeln.

IS Terror

1. Ich verstehe nicht warum man erst so eine Schandtat ausübt und dann auch noch für sich reklamiert.
2. Woher bekommt die IS den in Afghanistan die Waffen her? Oder will man das dort auch der Türkei in die Schuhe schieben?
Wem haben wir den Zustand vom Terror in der Welt überhaupt zu verdanken? Wiki über "Operation Cyclone" lesen und nochmal darüber nachdenken, ob das mit den gefährlichen Waffen und dem Golfkrieg unbedingt notwendig war. Gut die EU und andere haben Probleme mit Flüchtlinge und dem Terror. Die Nachfrage an Waffen steigt und big Boss verdient wieder ordentlich.

IS? Glaube ich nicht

Wenn man sich mal die Geschichte des IS anschaut, haben diese so gut wie immer nur Muslime umgebracht.

Den angeblichen Erzfeinden Israel, Saudi Arabien oder Amerika nie ein Haar gekrümmt.

Es gibt mittlerweile genug Beweise, dass u.a. die Geheimdienste dieser Länder, den IS ins leben gerufen haben.

Wer hier ein wenig Recherche betreibt, wird schnell merken, was Sache ist.

Es ist einfach grauenhaft

Die vielen Toten das viele Blut das in Afghanistan schon vergossen wurde.
Warum kommt dieses Land einfach nicht voran. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieses Land schon mal weiter war wenige Zeitzeugen können sich noch erinnern (vor allem Frauen die der Zeit unter der Sowjetherrschaft noch nachtrauern).

Leid ohne Mitleid

Eine verlorene Gesellschaft. In der zu viele das Leid der anderen wollen. In der Menschen sich zu gelobten Märtyrern wandeln können, wenn sie andere mit in den Tod reißen. Der reinen Lehre folgend, alles Ungläubige gnadenlos von dieser Welt zu tilgen. Dem eigenen Leben entsagend, höchsten Opferwillen für die Gemeinschaft beweisend. Das Opfer des eigenen Lebens, um die Wahrheit zu bezeugen.
Das Leben der Anderen? Nichts.

Ist uns fremd? Heute eine Predigt aus der Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt . "Kein Jahrhundert in der nicht Christen verfolgt und zu Märtyrern wurden"

Millionen Tote durch Inquisition, Ketzerverfolgung, Religionskriege, um die wahre Lehre durchzusetzen.
Nicht erwähnenswert. Märtyrer, und das Opfer des asketischen, Freude entsagendes zölibatären Lebens für die Reinheit der Lehre und die Heiligkeit Gemeinschaft.

Ohne Mitleid.
Religion. Zu Ehren des Höchsten Wesens. Menschen, Nichts.

IS reklamiert Anschlag

Mit westlicher Demokratie ist hier nichts zu machen. Da wir Europäer mit unseren Wertenormen keine chance haben damit was zu erreichen, muss eine Großmacht dafür sorgen dass wenigstens die wichtigsten Grundbedürfnisse, Recht auf Bildung für alle Afghanen, die Verhinderung von Kinderehen usw. durchgesetzt werden. Zusätzlich muss eine ernst zu nehmende Militärmacht sich bei diesen Mörderbanden sich genügend Respekt verschaffen.

Die USA führen Verhandlungen mit den Taliban

Wer am Ende für diesen Anschlag verantwortlich ist, das wissen nur wenige. Der
sog. "IS" käme dafür natürlich in Frage. Das ist eine Terrorgruppe, die mit dem Islam sowieso nichts gemein hat, denn die meisten IS-Opfer (99 %) sind Moslems, egal ob in Afghanistan, Irak oder Syrien.

Und für die meisten Moslems sind das keine Moslems, sondern Kriminelle, Drogensüchtige oder psychisch angeschlagene Existenzen, die von nicht muslimischen ausländischen "Organisationen" geführt und gelenkt werden. Natürlich in deren Interesse.

Interessant ist auch, dass der amerik. CIA schon seit vielen Monaten Verhandlungen mit den Taliban führt. War das Afghanistan-Abenteuer am Ende doch völlig umsonst?Wie dem auch sein, solche Anschläge schwächen jedenfalls die Taliban, dem Hauptfeind des IS.

@russische Seele - "Freiheitskämpfer"

Die "Freiheitskämpfer" des einen sind die "Terroristen" des anderen. Insofern ist eine Bewaffnung nie die richtige Wahl.

PS: Und bitte verbreiten Sie Ihre Ansichten nicht im Namen der "überwiegenden Mehrheit der Deutschen". Das ist einfach nur anmaßend.

Also der IS greift nicht die

Also der IS greift nicht die westlichen "Besatzer", sondern die schiitische Minderheit an, die einfach nur Hochzeit feiert, eine Art von Bruderkrieg der einen Moslems gegen die anderen. Das ist natürlich eine Negativreklame besonderer Art. Wofür, müssen Sie sich selbst denken.

@ 13:37 von fathaland slim

Aber natürlich ist Afghanistan sicher, und es ist völlig problemlos, Menschen dorthin abzuschieben.

Bei den Abschiebungen handelt es sich überwiegend um junge afghanische Männer. Wären sie wegen der fehlenden Sicherheit aus Afghanistan geflohen, wären sie mit ihren Schwestern, Müttern und Vätern bis zum nächsten Land geflohen, wo kein Krieg herrscht.
Diese Männer sind aber ohne ihre Familienangehörigen, über mehrere Länder wo kein Krieg herrscht, nach Deutschland gekommen. Also aus wirtschaftlichten Gründen, und das ist kein Asylgrund.

Ausgangspunkt des IS

@ halbvolloderhalbleer:
Es gibt mittlerweile genug Beweise, dass u.a. die Geheimdienste dieser Länder, den IS ins leben gerufen haben.

Der IS ist aus dem irakischen Geheimdienst zur Zeit der amerikanischen Besatzung im Golfkrieg entstanden. Entscheidend mitgeholfen hat der Geheimdienst des syrischen Assad-Regimes mit Logistik und Waffen. Assads Ziel war es, die Amerikaner zu schwächen.

Bitte keine Vermutung als Tatsachen darstellen

@ Margareta K.:
“Hochzeitsgesellschaften und andere sogenannte weiche Ziele waren in der Vergangenheit bereits öfters von der Terrororganisation "Islamischer Staat" angegriffen worden.“
Und von den Taliban. Und auch schon von der NATO.

Haben Sie Belege dafür oder ist das nur wieder eine Vermutung, die dem Ansehen des Westens schaden soll?

Das haben wir aller dem

Das haben wir aller dem Schorschi Dabbelju zu verdanken. Der hat aus reinem Spaß den Irakkrieg angefangen und das Machtvakuum da hinten erzeugt. Zurückdrehen kann man das nicht mehr.

Wie sicher ist Afghanistan?

@ fathaland slim:
Aber natürlich ist Afghanistan sicher, und es ist völlig problemlos, Menschen dorthin abzuschieben.

Das ist ja kein Argument gegen Abschiebungen. Es ist auch in Afghanistan jetzt rein statistisch gesehen wesentlich wahrscheinlicher, bei einem Autounfall zu sterben als bei einem Bombenanschlag. Das soll in keinster Weise die Anschläge verharmlosen. Es geht nur um die Wahrscheinlichkeit.

@ Nachfragerin

Die "Freiheitskämpfer" des einen sind die "Terroristen" des anderen.

Man kann aber sicherlich objektiv festhalten, dass die Sowjetunion in Afghanistan eine Besatzungsmacht war. Die Besatzer sind tatsächlich sofort dazu übergegangen, in Afghanistan die Intelligenz und die alte Führungselite systematisch zu ermorden.

Wer verdient an den Waffen?

@ Hackonya2:
Gut die EU und andere haben Probleme mit Flüchtlinge und dem Terror. Die Nachfrage an Waffen steigt und big Boss verdient wieder ordentlich.

Über 80% der Waffen in Afghanistan stammen aus russischer Produktion. Während die westlichen Länder schwerpunktmäßig teure High-Tech produzieren, ist Russland in diesem weltweiten Geschäft eher für billige Kleinwaffen und Sprengstoff zuständig.

Kann man das nicht als einen

Religionskrieg bezeichnen?

13:16, russische Seele

>>Die Unterstützung der afghanischen Mudschaheddin bei ihrem Freiheitskampf gegen die sowjetische Armee war meiner Meinung und der überwiegenden Mehrheit der Deutschen nach legitim. Denn der Einmarsch 1979 war ein Vergehen gegen das Völkerrecht.<<

Der afghanischen Mudschaheddin?

Welche der Banden meinen Sie denn da?

Welche Warlords?

Hekmatyar?

Woher beziehen Sie Ihre Kenntnis darüber, was die Mehrheit der Deutschen zu diesem Thema, das wohl die meisten gar nicht interessiert, denkt?

Es nervt mich ungeheuer, wie von den verschiedensten Seiten das Völkerrecht bemüht wird, um Mord und Totschlag zu rechtfertigen.

Vielleicht?

Wer weiß, vielleicht dürfen wir ja diese IS-Bombenleger auch bald in unserem Sozialsystem in Deutschland begrüßen? Die dürfen dann nämlich nicht in Ihre Heimat abgeschoben werden weil Ihnen dort dann Tod oder Folter droht.

Und morgen ist es eine andere "Organisation"

Mit diesen Leuten ist sprichwörtlich "kein Staat zu machen". Bedenkt man, wie viele deutsche Soldaten sinnlos ihr Leben dort gelassen haben und noch immer dort ihren Dienst verrichten (während Frau Karrenbauer weiter dahin schwafelt), erscheinen die 22 EUR für kostenlose Bahnfahrten fast wie Hohn.
Raus da, Geld und Leben sparen und sinnvollere Aufgaben erledigen (z.B. Piraten jagen, die Deutsche Schiffe bedrohen).

13:37 von fathaland slim

Aber natürlich ist Afghanistan sicher, und es ist völlig problemlos, Menschen dorthin abzuschieben.
.
sicher ist Afghanistan erst dann,
wenn kein einziger Afghane sich mehr dort befindet
von daher alle raus aus dem Land, weil nicht die dort lebenden Menschen schuld sind
an dem Umstand von Terror und Gewalt, nein es ist das Land von dem die Gefahr ausgeht

Dumme Idee der Amis, mal

Dumme Idee der Amis, mal wieder. Die Taliban an der Macht wären deutlich kompetenter als die jetzigen NICHT Politiker in Kabul. Und die Taliban war ein Erzfeind des iranischen Regime.

@ jukep

Warum kommt dieses Land einfach nicht voran. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieses Land schon mal weiter war wenige Zeitzeugen können sich noch erinnern (vor allem Frauen die der Zeit unter der Sowjetherrschaft noch nachtrauern).

Die sowjetische Eroberung Afghanistans 1979 hat die endlose Spirale der Gewalt eingeleitet. Die Zivilgesellschaft und das Bildungssystem wurden von den Sowjets gezielt zerstört.

Es gab 1975 in Afghanistan über 8000 Ärzte, 1985 nur noch weniger als 600. Die Säuglingssterblichkeit ist von 1975 von 18 auf über 100 pro 1000 Geburten angestiegen.

18 Jahre

seit 18 verdammte Jahren bombt der Westen schon am Hindukusch. Auch die Bundeswehr. WAS hat das Ganze den gebracht?? - außer eine schwache Regierung, Flüchtlinge und aufstieg der IS. Die übrigens viel, viel schlimmer sind als die Taliban.

rer Truman Welt

Eine feiger Mordanschlag auf hilflose Menschen und darauf auch noch stolz sein. Das zeigt die Gefühlslosigkeit derer, die soetwas tun, befehligen und/oder gutheißen. Wer so mit seinen Mitmenschen umgeht, zeigt, wie er zum Menschen als Lebewesen steht -> ohne Achtung, ohne Respekt und ohne Ehrfurcht. Solche Menschen können argumentieren wie sie wollen, sie sehen alle Menschen so, denn sie haben kein Gewissen. Sie benutzen ihren Glauben und ihre daraus abgeleitete kranke Argumentation für solche Taten ausschließlich, um ihre empfundene persönliche Mikrickkeit und ihre Minderwertigkeit zu kompensieren und ihre kranke Psyche auszuleben, um etwas zu sein, um damit Bedeutung zu erhaschen. Sie sind und bleiben jedoch für jetzt und alle Ewigkeit kulturlose Barbaren. Solche Menschen rufen ausschließlich Ekel in mir hervor!

rer Truman Welt

Eine feiger Mordanschlag auf hilflose Menschen und darauf auch noch stolz sein. Das zeigt die Gefühlslosigkeit derer, die soetwas tun, befehligen und/oder gutheißen. Wer so mit seinen Mitmenschen umgeht, zeigt, wie er zum Menschen als Lebewesen steht -> ohne Achtung, ohne Respekt und ohne Ehrfurcht. Solche Menschen können argumentieren wie sie wollen, sie sehen alle Menschen so, denn sie haben kein Gewissen. Sie benutzen ihren Glauben und ihre daraus abgeleitete kranke Argumentation für solche Taten ausschließlich, um ihre empfundene persönliche Mikrickkeit und ihre Minderwertigkeit zu kompensieren und ihre kranke Psyche auszuleben, um etwas zu sein, um damit Bedeutung zu erhaschen. Sie sind und bleiben jedoch für jetzt und alle Ewigkeit kulturlose Barbaren. Solche Menschen rufen ausschließlich Ekel in mir hervor!

rer Truman Welt

Eine feiger Mordanschlag auf hilflose Menschen und darauf auch noch stolz sein. Das zeigt die Gefühlslosigkeit derer, die soetwas tun, befehligen und/oder gutheißen. Wer so mit seinen Mitmenschen umgeht, zeigt, wie er zum Menschen als Lebewesen steht -> ohne Achtung, ohne Respekt und ohne Ehrfurcht. Solche Menschen können argumentieren wie sie wollen, sie sehen alle Menschen so, denn sie haben kein Gewissen. Sie benutzen ihren Glauben und ihre daraus abgeleitete kranke Argumentation für solche Taten ausschließlich, um ihre empfundene persönliche Mikrickkeit und ihre Minderwertigkeit zu kompensieren und ihre kranke Psyche auszuleben, um etwas zu sein, um damit Bedeutung zu erhaschen. Sie sind und bleiben jedoch für jetzt und alle Ewigkeit kulturlose Barbaren. Solche Menschen rufen ausschließlich Ekel in mir hervor!

14:24, halbvolloderhalbleer

>>Wenn man sich mal die Geschichte des IS anschaut, haben diese so gut wie immer nur Muslime umgebracht.

Den angeblichen Erzfeinden Israel, Saudi Arabien oder Amerika nie ein Haar gekrümmt.

Es gibt mittlerweile genug Beweise, dass u.a. die Geheimdienste dieser Länder, den IS ins leben gerufen haben.

Wer hier ein wenig Recherche betreibt, wird schnell merken, was Sache ist.<<

Ja, wird er, bzw. sie.

Aber nicht in dem Sinne, wie Sie hier raunend andeuten.

Ja, der IS ist aus einem Geheimdienst hervorgegangen.

Und zwar aus dem von Saddam Hussein.

Saddam hatte vor seiner würdelosen Hinrichtung gewarnt, daß die Amerikaner das Tor zur Hölle aufstoßen würden.

Er hatte Recht, und man hätte besser auf ihn gehört.

zyklop, 15:15

... eine Art von Bruderkrieg der einen Moslems gegen die anderen. Das ist natürlich eine Negativreklame besonderer Art. Wofür, müssen Sie sich selbst denken.

Es ist "Negativreklame" für die Vereinnahmung von Religionen durch Extremisten, wie z.B. seinerzeit (und hoffentlich nicht bald wieder!) in Nordirland.

@ krittkritt

Sie verwechseln offensichtlich die Mudschaheddin und die Taliban. Beide Gruppen haben aber historisch nichts miteinander zu tun. Der Westen hat die Mudschaheddin bei ihrem Kampf gegen die sowjetischen Besatzer unterstützt, aber niemals die Taliban.

Es ist nicht nur unmenschlich

Es ist nicht nur unmenschlich eine fröhlich feiernde Hochzeitsgesellschaft mit Waffengewalt anzugreifen sondern auch ausgesprochen feige.

15:16, Gelenkte-Dem-DE

>>@ 13:37 von fathaland slim
Aber natürlich ist Afghanistan sicher, und es ist völlig problemlos, Menschen dorthin abzuschieben.

Bei den Abschiebungen handelt es sich überwiegend um junge afghanische Männer. Wären sie wegen der fehlenden Sicherheit aus Afghanistan geflohen, wären sie mit ihren Schwestern, Müttern und Vätern bis zum nächsten Land geflohen, wo kein Krieg herrscht.
Diese Männer sind aber ohne ihre Familienangehörigen, über mehrere Länder wo kein Krieg herrscht, nach Deutschland gekommen. Also aus wirtschaftlichten Gründen, und das ist kein Asylgrund.<<

Diese Erzählung nervt langsam.

Nehmen Sie bitte eine Karte zur Hand, und dann sagen Sie mir bitte, in welches Land ein afghanischer Flüchtling hätte fliehen sollen.

Pakistan? Wo die Taliban auch sind?

Irak?

Syrien?

Oder in die mit Flüchtlingen rettungslos überfüllte Türkei?

Oder von welchen Ländern reden Sie?

Darstellung: